TOTUS TUUS, MARIA!

DER ZWECK DES LEBENS

Myriam van Nazareth

Am 7. Juni 2007 sagte die Herrin aller Seelen zu Myriam:

"Eine der gröβten Botschaften der Hoffnung, die Ich den Seelen bringen kann, ist diese: Gottes Pläne und Werke sind vollkommen. Sie lassen nichts unerfüllt. Keine Frage bleibt ewig unbeantwortet. Alles wird vervollständigt wie ein Puzzle. Der Mensch wird mit vielen Fragen überhäuft. Dadurch, dass die Antwort oft scheinbar auf sich warten lässt, fällt der Mensch manchmal der Versuchung anheim, zu glauben, viele Dinge seien sinnlos oder unsinnig.

Ich lege den Seelen ans Herz, dass zu Gottes Zeit alle Fragen beantwortet werden. In der Stunde ihres Lebensgerichts vor dem Thron Gottes erhält die Seele Antworten auf alle Fragen, die sie sich während ihres Lebens gestellt hat. So wird sie zu jener Stunde den vollen Sinn und Zweck einer jeden Einzelheit ihres Lebens erkennen. Gott richtet die Seele an erster Stelle nach dem Maβ, in dem sie das Gesetz der Liebe erfüllt hat, aber Er richtet sie auch nach dem Maβ, in dem sie an Seine Weisheit und Liebe geglaubt und darauf vertraut hat, dass all dasjenige, von dem sie den Sinn und Zweck nicht erkannt hat, tatsächlich sinnvoll ist. (...)"

Jede Seele stellt sich Fragen wegen des wahren Sinns und Zwecks des Lebens. Die Welt gibt auf viele dieser Fragen keine befriedigende Antwort und kann dies auch nicht tun, da der wahre Sinn und Zweck des Lebens auf einer ganz anderen Ebene als dem Stofflichen liegt: Der wahre Sinn und Zweck des Lebens liegt in der Wahrheit, dass jede Menschenseele in die Welt gesandt wird damit sie durch ihr ganzes Tun und Lassen und ihre ganzen inneren Verfassungen (Denken, Fühlen, Wünschen, Bestreben) Gottes Werke der Liebe vollbringen hilft. Um diese Lebensaufgabe zu erfüllen, muss die Seele in jeder Einzelheit ihres Lebens, in sämtlichen Kontakten mit Mitgeschöpfen und mit Gott (im Gebet, in Betrachtungen, im Gottesdienst usw.) und durch ihr ganzes inneres Leben das Gesetz der wahren Liebe erfüllen, mit anderen Worten: in ihrem ganzen Tun und Lassen und in ihren ganzen inneren Verfassungen entschlossen und spontan alle Finsternis ausrotten und sich in aufrichtiger Liebe vollkommen der Förderung des Wohls aller ihrer Mitgeschöpfe und der Verwirklichung von Gottes Absichten hingeben. Die Seele soll sich dabei ständig vor Augen halten, dass sich der Plan, den Gott zum Wohl der ganzen Schöpfung vollenden will, auf die Gründung Seines Reichs der vollkommenen Liebe und des vollkommenen Friedens für und zwischen allen Geschöpfen der ganzen Welt bezieht, und dass dies somit der Plan ist, zu dessen Verwirklichung sie ihren persönlichen Beitrag leisten soll. Alle Menschenseelen sind Werkzeuge, durch welche Gott versucht, diesen Plan zu vollenden.

In dem Maβe, wie die Seele dieser Aufgabe gerecht wird, vermittelt sie ihrem Leben auf Erden den wahren Sinn und Zweck, den Gott für das Leben vorgesehen hat.

Die Herrin aller Seelen lädt dazu ein, durch den vorliegenden Menüpunkt Seelen besonders dazu anzuregen, ein wahrlich fruchtbares Leben im Dienst an Gottes Werken zu führen. Die Himmelskönigin hat diesbezüglich bereits mehrere Belehrungen inspiriert, die etwas weiter unten aufrufbar sind. Diese Texte gehören somit zu den Wesentlichsten der ganzen Wissenschaft des Göttlichen Lebens.

Durch die nachfolgenden Belehrungen will die Himmelskönigin die Menschenseelen so ausbilden, dass sie zu einer richtigen Erkenntnis dessen gelangen können, dass das Leben auf Erden sinnvoll ist, einschlieβlich aller Prüfungen, welche sie auf ihrem Lebensweg vorfinden:

Die Blume aus der Göttlichen Quelle

Das Sehnen der Ewigen Liebe

Die Bestimmung der Menschenseele

Das Leben jenseits der Abendsonne

Weshalb lebt der Mensch?