Endgültige deutsche Fassung – 2016.
Auf Anordnung seitens der Himmelskönigin ersetzen die in der vorliegenden Kategorie Himmlischer Blumen 1-250 enthaltenen Gebetstexte sämtliche deutschen Fassungen, welche von diesen Gebeten bisher im Umlauf waren.
Als authentisch sind nur die Gebete zu betrachten, welche Sie auf dieser Webseite vorfinden, und die zu einer Kategorie gehören,
die mit dieser Bemerkung versehen ist

TOTUS TUUS, MARIA !

Die Gebete sind am Schnellsten dadurch erreichbar, dass Sie CTRL+F klicken, und anschlieβend die gewünschte Gebetsnummer eingeben.

Sehr wichtige Bemerkung: klicken Sie hier

MARIAS BLUMENGARTEN

Gebetsblumen von und für die Heilige Jungfrau Maria

Sammlung aller Gebete, von Maria inspiriert an

Myriam van Nazareth

ab Mai 1997

Gebete 1-250

 

    1. Bekundung der Ganzhingabe an Maria
    2. Gebet zu Maria um Schutz
    3. Aufopferung meiner selbst an Maria
    4. Bekundung der Hingabe an Maria
    5. Aufopferung meiner Gebete an Maria
    6. Aufopferung an Maria vor den Mahlzeiten an den Fastentagen
    7. Bekundung der Opferbereitschaft zugunsten des Mitmenschen
    8. Sühnegebet zu Maria
    9. Gebet zu Maria um Vergebung
  10. Darbietung eines Fastentages an Maria
  11. Gebet zu Maria, Königin des Friedens
  12. Gebet zu Maria um Reinheit des Geistes
  13. Darbietung eines mehrtägigen Fastens an Maria
  14. Sühnegebet zu Maria
  15. Gebet zu meinem Schutzengel
  16. Abendgebet zu Maria um Reinigung
  17. Weihe einer Ehe an Maria
  18. Gebet zu Maria um die Vereinigung mit Gott
  19. Gebet zu Mariä Himmelfahrt
  20. Weihe des gesamten Lebens an Maria
  21. Gebet anlässlich der Krönung Marias zur Himmelskönigin
  22. Gebet zu Maria um Unterstützung im Negativen
  23. Weihe an Maria, Mittlerin aller Gnaden
  24. Gebet zu Maria Rosa Mystica
  25. Allgemeines Weihegebet zu Maria
  26. Gebet für Marias Anerkennung als Miterlöserin
  27. Gebet zur Ehre des Namens Mariä
  28. Gebet zu Ehren der Schmerzensreichen Mutter
  29. Weihe an Maria an einem Geburtstag
  30. Gebet zu Maria für einen Fastentag
  31. Gebet zu Ehren von Marias Mutterschaft
  32. Weihe meines Herzens an Maria
  33. Bitte an Maria um Gebetsvertiefung
  34. Huldigung an Marias Liebe
  35. Gebet zu Maria um die Gaben des Heiligen Geistes
  36. Weihe zum Fest Mariä Opferung
  37. Weihe anlässlich der Unbefleckten Empfängnis Mariä
  38. Gebet zur Wiedergutmachung an Maria
  39. Gebet zum Heiligen Geist um Gebetsvertiefung
  40. Weihe an Maria für die Heilige Nacht
  41. Gebet um die Vereinigung mit Marias Unbeflecktem Herzen
  42. Akt des Vertrauens in Marias Führung
  43. Weihe zu Mariä Lichtmess
  44. Gebet zur Königin der Liebe
  45. Bekundung meiner Kleinheit an Maria
  46. Morgengruß an Maria
  47. Flehende Bitte um Marias Segen
  48. Weihe an Maria für die vierzigtägige Fastenzeit
  49. Abendgebet zu Maria
  50. Weihe zum Fest Mariä Verkündigung
  51. Weihe einer Krankheit an Maria
  52. Dankgebet zu Maria
  53. Gebet zur Wiedergutmachung an Jesus
  54. Weihe meiner Einheit mit Maria
  55. Weihe weltlicher Wünsche an Maria
  56. Gebet zu Maria, Zierde meiner Seele
  57. Weihe an den Heiligen Geist
  58. Huldigung an Marias Eigenschaften
  59. Gebet zu Maria um Reinigung von der Sünde
  60. Gebet zu Maria, Königin der Einsamen
  61. Gebet zu Maria, Königin der Freude
  62. Weihe zu Ehren Marias vom Berge Karmel
(Weihe des Klosterlebens)
  63. Gebet zu Maria um Vertrauen und Hingabe in Prüfungen
  64. Gebet der Vereinigung mit dem Schmerzvollen Herzen Mariä
  65. Huldigung an Marias glorreiche Aufnahme in den Himmel
  66. Gebet zu Maria um Schutz gegen die Versuchung und Sünde
  67. Weihe an Maria, Königin der Tugenden
  68. Gebet zu Maria um Bekehrungen
  69. Akt der Reue in Verbindung mit dem Leiden Jesu
  70. Akt der Liebe zu Maria
  71. Gebet der Selbstdarbietung an Maria
  72. Gebet zum Heiligen Geist um Befreiung aus der Finsternis
  73. Weihe an den König und die Königin der Schmerzen
  74. Gebet zu Maria um Reinheit
  75. Gebet zu Maria, Königin der Hoffnung
  76. Gebet zu Maria, Mutter der Barmherzigkeit
  77. Gebet des Trostes zu Maria, Mutter der Tränen
  78. Dankgebet an Maria als Miterlöserin
  79. Akt der Treue an Maria, Königin der Rosen
  80. Huldigung an Maria, Königin der Verzückung
  81. Gebet zu Maria, Verheißung eines neuen Frühlings
  82. Gebet zu Maria, Königin der Himmlischen Wehmut
  83. Gruß an meinen Schutzengel
  84. Gebet zu Maria um Unterstützung in meiner Schwachheit
  85. Gebet zur Unbefleckten Empfängnis Mariä um Reinigung der Menschheit
  86. Anrufung an den Erzengel Michael
  87. Gebet der Einladung an Maria, Mutter des Lichts
  88. Gebet der Hingabe an Maria, Schmerzensreiche Mutter
  89. Gebet zum Erzengel Gabriel
  90. Akt der Vermählung mit der gekreuzigten Liebe
  91. Gebet zu Maria, Mutter der Immerwährenden Hilfe
  92. Huldigung an Maria, unseren Morgenstern
  93. Lobpreis an Maria
  94. Gebet der Vermählung der Seele mit Maria
  95. Bittgebet um Marias Führung
  96. Ehrenbezeugung an das Unbefleckte Herz Mariä
  97. Gebet der Einheit mit Maria unter dem Kreuz
  98. Gebet der Vereinigung mit dem Heiligen Geist
  99. Dankgebet für Marias Führung in den Schmerzen
100. Abendgruß an Maria
101. Gebet zu Maria, Mittlerin aller Gnaden
102. Selbstaufopferung im Tempel des Unbefleckten Herzens Mariä
103. Bittgebet zu Maria, Königin des Lichts
104. Gebet zu Maria, Fürsprecherin bei Gott
105. Gebet zur Verherrlichung des Kreuzweges
106. Gebet zur Besiegelung meines Bundes mit Mutter Maria
107. Bittgebet zu Maria um die reine Liebe
108. Gebet zum Heiligen Geist um das Göttliche Licht
109. Akt der Liebe zum Heiligen Blut
110. Gebet der Vereinigung mit Maria, Mutter der Erlösung
111. Gebet der Vereinigung mit Maria, Offenbarung der Himmlischen Freuden
112. Gebet der Sehnsucht nach dem Unbefleckten Herzen Mariä
113. Gebet zu Maria, Mutter der Verirrten
114. Gebet zu Maria, Königin der Stille
115. Bittgebet um das Kommen des Heiligen Geistes
116. Gebet zu Maria, Königin der Nacht
117. Akt der vollkommenen Weihe an Maria
118. Gebet zu Maria, Blume des Paradieses
119. Gebet zu Maria, Mutter des Weges, der Wahrheit und des Lebens
120. Gebet der Vereinigung mit Maria, Schmerzensreicher Mutter
121. Weihe an Maria, Mutter der Geborgenheit
122. Morgengebet zu Maria
123. Gruß an Maria, Mutter meines Heils
124. Stille Betrachtung von Marias Herrlichkeit
125. Gebet zu Maria, Königin der Demut
126. Verherrlichung der Unbefleckten Empfängnis Mariä
127. Gebet des Dankes an meine Mutter Maria
128. Gebet der Unterstützung an Maria, Königin der Schmerzen
129. Lobpreis an Maria, Königin in Himmlischer Glorie
130. Gebet zu Maria, Führerin auf dem Weg zum Ewigen Leben
131. Gebet zu Maria, Brücke zwischen Himmel und Erden
132. Akt der Vermählung mit Maria, Schmerzensreicher Mutter
133. Gebet zu Maria, Mutter der Hoffnung
134. Gebet zu Maria, Mutter des Kreuzes
135. Gebet zu Maria nach der Beichte
136. Morgenweihe an Maria
137. Gebet zu Maria, Tor zur Heiligkeit
138. Ehrenbezeugung an Maria, Herz meines Herzens
139. Gebet zu Maria, Mutter der gequälten Liebe
140. Ja-Wort an Maria, Schmerzensreiche Mutter
141. Nächtlicher Gruß an Maria
142. Weihe an die Heiligen Wunden Jesu
143. Gebet zu Maria, Mutter der Verheißung
144. Gebet der Vereinigung mit Maria, Königin des Mystischen Feuers
145. Lobpreis an Maria, die Unbefleckte Empfängnis
146. Gebet zu Maria, Mutter in der Not
147. Darbietung meines Kreuzes an Maria
148. Gebet zum Ewigen Vater um Vergebung meiner Sünden
149. Gebet der Vereinigung mit Maria, Mutter der Glückseligkeit
150. Gebet zu Maria, Trägerin des Heils
151. Gebet zu Jesus um Anerkennung des neuen Bundes
152. Huldigungsgebet zu Maria als Miterlöserin
153. Gebet zu Maria, Mutter der Sehnsucht
154. Weihe der Sünder an Maria
155. Abendweihe an Maria
156. Gebet der Wiedergutmachung an das Lamm Gottes
157. Dankgebet zu meinem Schutzengel
158. Verherrlichung an Maria, Fürsprecherin bei der Ewigen Gerechtigkeit
159. Gebet zu Maria, Braut Gottes
160. Akt des Vertrauens zu Maria, Himmlischer Mutter
161. Akt der Opferbereitschaft für Maria
162. Gebet zu Maria, Mutter der Befreiung
163. Bittgebet zu Maria um die Wiederkunft Jesu
164. Ehrenbezeugung an Maria, Königin der Natur
165. Gebet des Dankes wegen der Einswerdung mit Maria
166. Gebet zu Maria, Mutter des Himmlischen Bräutigams
167. Gebet zu Maria, Mutter vom Baum des Lebens
168. Bittgebet um Marias Vermittlung in meiner Selbsthingabe
169. Gebet zu Maria, Siegerin über die Versuchung
170. Opfergabe der Liebe an Maria, Schmerzensreiche Mutter
171. Gelübde der Reinheit der Maria geweihten Seele
172. Gebet zu Maria vor der Heiligen Messe
173. Weihe unserer Kinder an Maria
174. Gebet zu Jesus nach der Heiligen Kommunion
175. Gebet zu Maria, Mutter der Apostel des Kreuzes
176. Gebet zum Heiligsten Herzen Jesu
177. Gebet der Wiedergutmachung an Marias Schmerzvolles Herz
178. Gebet zu Maria, Spiegel des Göttlichen Lichtes
179. Kredo zur Heiligen Jungfrau Maria
180. Herabrufung des Heiligen Geistes auf meinen Tempel
181. Gebet zu Maria, Königin des Rosenkranzes
182. Gebet zum Ewigen Vater um Befreiung und Schutz
183. Anrufung des Kreuzes
184. Gloria an Maria, Patronin des Heilsmysteriums
185. Anrufung der Namen Jesu und Mariä zur Rettung von Seelen
186. Gebet zum Erzengel Michael um Beistand
187. Morgengebet eines Apostels Mariä
188. Selbsthingabe an Maria, Königin von Himmel und Erden
189. Gebet um Marias Fürsprache für die Vergebung von Sünden
190. Tägliche Einladung an Maria
191. Darbietung meiner Bürden an Maria
192. Bittgebet zu Maria, Königin der Engel
193. Weihe an das Heilige Kreuz
194. Bittgebet zum Kind Maria
195. Weihe an Maria, Schmerzensreiche Mutter
196. Bittgebet zur Auferstehung des Kreuzes der Erlösung
197. Anrufung zum Licht der Welt
198. Gebet zur Anbetung
199. Gebet des Dankes für die erlösenden Leiden
200. Weihe an die Liebesflamme aus Marias Unbeflecktem Herzen
201. Darbietung einer Apostolatsberufung an Maria
202. Opfergabe der Liebe an Jesus in Vereinigung mit Maria
203. Gebet zur geistigen Kommunion der Maria geweihten Seele
204. Litanei zu Maria, Mutter der Tränen
205. Gebet um die Einheit mit Jesus am Kreuz
206. Weihe an Maria, Miterlöserin
207. Gebet zum Heiligen Geist um das Licht der Bekehrung
208. Litanei zum Heiligen Geist
209. Bittgebet zum Ewigen Vater zur Vernichtung des Bösen
210. Gebet der Einheit mit Jesus im Garten von Gethsemani
211. Morgenweihe meiner Seele an Maria
212. Opfergabe der Leiden Jesu durch Marias Hände
213. Anrufung zum Ewigen Vater um Kraft
214. Abtretungsurkunde meiner selbst an Maria
215. Opfergebet zu Maria, Mittlerin aller Gnaden
216. Bittgebet um vollkommene Nachfolge des leidenden Jesus
217. Bittgebet für die Seelen zu Maria, der Unbefleckten Empfängnis
218. Akt der Wiedergutmachung an Gott durch Marias Vermittlung
219. Bittgebet zu Maria um Reinheit
220. Bittgebet zu Maria, Zuflucht der Sünder
221. Verehrung der Zwölf Perlen des Erlösungsmysteriums
222. Ja-Wort zu Jesus
223. Weihe an Maria für die Nacht
224. Akt der Weihe an Maria zur Rettung von Seelen
225. Bittgebet zur Aufnahme in Maria
226. Notschrei zu Maria für die fallenden Seelen
227. Gebet der Genugtuung für die Sünden der Welt
228. Weihe an Marias Leben
229. Weihe an Maria durch die Hände meines Schutzengels
230. Weihe meiner Schwachheit an Maria
231. Täglicher Gruß an Maria, Schmerzensreiche Mutter
232. Gedächtnis an die erlösenden Leiden
233. Gebet zum Heiligen Geist um Führung
234. Versöhnungsgebet zum gekreuzigten Jesus
235. Bittgebet zu Maria um Heiligung
236. Gebet zum heiligen Apostel Johannes für die Öffnung verschlossener
Herzen
237. Dankgebet zu Maria um die Himmlischen Gaben
238. Bittgebet zur Befreiung von den Feinden des Kreuzes
239. Gebet der Sehnsucht nach der Himmlischen Vermählung
240. Gebet zu den Engeln des Lichtes
241. Bittgebet zu Jesus und Maria um die wahre Liebe
242. Bund des Leidens mit Jesus und Maria
243. Litanei an die Unbefleckte Empfängnis Mariä
244. Rosenkranz des Himmlischen Blumengartens
245. Gebet um die Offenbarungen des Heiligen Geistes
246. Weihe meiner Irdischen Reise
247. Anrufung der Hingabe an Maria
248. Anrufung zum gekreuzigten Jesus
249. Novene zu Maria, Mutter der Schmerzen
250. Kreuzweglitanei – Bittgebet um Heiligung

 

www.maria-domina-animarum.net

1. BEKUNDUNG DER GANZHINGABE AN MARIA

(zur Weihe im strikten Sinne
des hl. Ludwig-Maria Grignion von Montfort)

(Myriam van Nazareth)

Meine liebe Mutter und erhabene Herrin Maria,
Ich danke Dir für das Privileg, Sklave/Sklavin Deiner Liebe zu sein.
Ich lege mich in Ganzhingabe zu Deinen Füßen nieder.
Geruhe, mich mit allen meinen Fehlern und Tugenden als ein lebendiges Opfer zu Deiner Ehre anzunehmen.
Demütige und reinige mich, liebe Mutter, damit ich Deines Anblickes würdig werde.
Beehre mich mit Deiner ständigen Gegenwart in meinem Herzen und meiner Seele und lass mein ganzes Wesen völlig in Dir hinwegschmelzen, damit ich von Tag zu Tag weniger ... (eigener Name) und mehr Maria werde.
Liebe Mutter, ich liebe Dich bis in alle Ewigkeit. Nimm mich auf in Deine Heiligkeit.


www.maria-domina-animarum.net

2. GEBET ZU MARIA UM SCHUTZ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Geruhe, mich zu beschützen, damit mein Aufstieg zu Gott heute auf keinerlei Weise gehemmt wird durch jegliches Hindernis, das meinen Weg kreuzt, sei es durch irgendwelchen negativen Einfluss, der innerhalb meiner selbst wirksam wäre, sei es durch irgendwelchen negativen Einfluss von außen.
Geruhe, mein Herz und meine Seele zu reinigen, damit ich Dir gegenüber vollkommen aufnahmebereit werden kann.
Schenk mir Deine Kraft des Gleichmuts und Frohmuts und gewähre mir Deinen mächtigen Schutz, damit mich nichts zu treffen vermag, was nicht mit Dir vereinbar ist.


www.maria-domina-animarum.net

3. AUFOPFERUNG MEINER SELBST AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich schenke Dir diesen Tag und mich selbst als einen Rosenstrauß zur Wiedergutmachung aller Schmerzen und Verletzungen Deines Unbefleckten Herzens und als ein Opfer dankbarer Liebe.
Liebe Mutter Maria, siehe Deinen Diener/Deine Dienerin ... (eigener Name), mir geschehe nach Deinem Wort.


www.maria-domina-animarum.net

4. BEKUNDUNG DER HINGABE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Maria, meine liebste Himmlische Mutter, ich liebe Dich.
Ich trete in vollkommener Hingabe vor Dich.
Lass mein ganzes Bewusstsein in Dir aufgehen.
Nimm meine ganze Ichbezogenheit und meinen Willen weg und ersetze ihn durch Deinen Willen.
Mache mich zu Deinem Apostel.
Rufe mich, und ich werde für Dich bereit sein, wo und wann Du das auch willst.
O liebe Mutter, zu Deiner Ehre verzichte ich für ewig auf das Böse.


www.maria-domina-animarum.net

5. AUFOPFERUNG MEINER GEBETE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich biete Dir diese Gebete als einen Strauß von Rosen, Lilien und Jasminen an zur Wiedergutmachung aller Schmerzen und Verletzungen Deines Unbefleckten Herzens, als Sühnopfer zur Linderung der Schmerzen, die Du um uns Menschen leidest, als Werkzeuge in Deinem Kampf gegen das Böse und zum Heil der Welt.
Schatzmeisterin und Verwalterin aller Gnaden, geruhe, diese Gebetsblumen zu verteilen, an wen es Dir gefällt, wann es Dir gefällt und in dem Maße, wie es Dir gefällt.
Danke, liebe Mutter Maria und lieber Jesus, für alles was Ihr bereits für uns Menschen seit Eurem Leben hier auf Erden getan habt.
Macht uns dieses Opfers würdig.


www.maria-domina-animarum.net

6. AUFOPFERUNG AN MARIA VOR DEN MAHLZEITEN AN DEN FASTENTAGEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Geruhe, diese Fastenspeise zu segnen, damit sie die Kraft bekommt, mir die Nahrung zu verschaffen, die mich fähig macht, Dir und Gott würdig zu dienen, und damit diese Entsagung anderen Seelen zugute kommt.


www.maria-domina-animarum.net

7. BEKUNDUNG DER AUFOPFERUNGSBEREITSCHAFT
ZUGUNSTEN DES MITMENSCHEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Alle meine Leiden, Prüfungen und Rückschläge werden auf Deine Fürsprache hin durch Gottes Barmherzigkeit in Gnade für meine Mitmenschen umgewandelt.
Deshalb danke ich Dir für jede Schwierigkeit, die meinen Weg kreuzt, und bitte Dich um die Kraft, diese würdig zu tragen.


www.maria-domina-animarum.net

8. SÜHNEGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In Vereinigung mit allem Schmerz in meinem Herzen weihe ich Dir alle Unwissenheit und Gleichgültigkeit in Bezug auf Deine Selbstverleugnung und Gnadengaben für die gesamte Menschheit.
Trotz Deiner grenzenlosen, zarten mütterlichen Liebe, Barmherzigkeit und Himmlischen Gnade ist die Menschheit einer solchen Irreführung anheimgefallen, dass sie ihre Himmlische Mutter und die Leiden Jesu verkennt.
O Mutter, je mehr ich Deine gnädige, segnende und heiligende Wirkung und Deine liebevolle Gegenwart in meinem Herzen und in meiner Seele spüre, desto inniger wird meine Liebe zu Dir.
Darum wird mein kindliches Herz zerrissen im Bewusstsein aller Verschmähungen, die Dein schmerzvolles Herz erträgt.
In Reue bitte ich Dich um Führung in der Milderung Deines Schmerzes und um die Gnade, die gleichgültigen Herzen im Feuer Deiner Liebe und der Gnade Jesu entflammen zu lassen, damit sie noch rechtzeitig zur Einkehr kommen.
Mögen auch sie das Vorrecht schätzen lernen, Deine ergebenen Diener zu werden.

♥ ♥ ♥

"Liebe Mutter Maria, aus mir ist alles Leben verschwunden. Ich lebe jetzt nur durch Dein Herz, das mich zu Gott drängt". (Myriam, 28. April 1998)


www.maria-domina-animarum.net

9. GEBET ZU MARIA UM VERGEBUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, lieber Jesus,
Vergib mir meine Irrungen.
Ich bitte um Vergebung für allen Schmerz und Kummer, den der Mensch Dir durch die Jahrhunderte angetan hat, und für allen Schmerz und Kummer, den ich selber Dir noch jeden Tag bereite.
Lehre mich, künftighin für Dich nur noch eine Quelle der Freude zu sein.


www.maria-domina-animarum.net

10. DARBIETUNG EINES FASTENTAGES AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, ich biete Dir diesen Fastentag dar.
Geruhe, diese kleine Entsagung, Dir mit einem grenzenlos liebenden Herzen geschenkt, für die Verwirklichung Deines Planes zu nutzen, und geruhe, mir die Kraft zu schenken, diese Aufopferung an Dich mit Würde zu tragen.


www.maria-domina-animarum.net

11. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DES FRIEDENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gottes Schöpfung ist befleckt durch Krieg, Uneinigkeit, Krach, Unverständnis, Hass, Intoleranz, Missgunst, Neid, Eifersucht, Bruderstreit, Mord, Totschlag, Zerstörung, Quälerei, Folter, Verachtung und alles Leid, das Menschen sich gegenseitig zufügen.
Ich bitte Dich, lass das Licht aus Deinen zärtlichen Augen uns Menschen den Weg zum Keim der Heiligkeit in unseren Seelen zurückfinden. Möge die Kraft Deiner Liebe die vereisten Herzen der Menschen auftauen und somit den Antichrist, den ewigen Meister des Hasses, entwaffnen.
O Königin des Friedens,
Lass uns, deren Herzen durch die Folgen der Erbsünde, des Verstoßes gegen Gottes Plan, zerrissen wurden, Deine Friedensapostel sein, damit wir gemeinsam mit unserer Himmlischen Herrin das Kommen der Friedensära einläuten können.


www.maria-domina-animarum.net

12. GEBET ZU MARIA UM REINHEIT DES GEISTES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Du weißt, dass ich mich selber nur noch als Deinen Besitz betrachte.
Als lebendige Opfergabe zu Deiner Ehre will ich vollkommen rein werden.
Mögest Du mich von allem befreien, was meinen Geist ablenkt, damit meine Augen nur auf Dich und Jesus gerichtet sind und ich jeden nicht mit Dir zu vereinbarenden Einfluss durch das Licht Deiner Liebe zurückweisen und entkräften kann.
Liebe Mutter Maria, ich bitte Dich um den mächtigen Einfluss Deines Himmlischen Bräutigams, des Heiligen Geistes.
Möge Er mich sehen lassen, was verblendete Menschenaugen nicht wahrzunehmen vermögen.


www.maria-domina-animarum.net

13. DARBIETUNG EINES MEHRTÄGIGEN FASTENS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Da sich mein Herz innig mit dem Deinen verbunden fühlt, biete ich Dir diese Fastentage an. Ich erkenne Deine Verfügungsgewalt über die Früchte dieser Waffe, die ich Dir daher in die Hände gebe zur Verwirklichung Deiner eigenen Anliegen mit dieser Welt, zur größeren Ehre und Herrlichkeit Gottes.

♥ ♥ ♥

Das Böse ist die Quelle allen Elends, allen Trübsinns, allen Unfriedens usw. Geben Sie Maria das kostbarste Geschenk, das Ihr Herz begehrt: sich selbst. WEIHEN SIE SICH MARIA, geben Sie sich Ihr vollkommen hin und seien Sie Apostel des Lichts, das alle Finsternis beschämt. Wer Maria dient, dient Gott und dem Ewigen Glück aller Seelen, denn Maria kündigt das Reich Gottes an: Sie ist der Morgenstern, die Morgendämmerung der Neuen Welt! Um Maria besser kennenzulernen, verweise ich Sie auf das Buch Die Himmlische Hochzeit. Ein Leben mit und in der Heiligen Jungfrau Maria als Weg zum Reich Gottes von Myriam van Nazareth. (dieses Buch ist in der einzig von der Gottesmutter erlaubten Form - der Herausgabe vom belgischen MDA Werk heraus - zurzeit nicht verfügbar).


www.maria-domina-animarum.net

14. SÜHNEGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Seit Deinem Leben auf Erden ist die Menschheit für Dich eine Quelle des Leidens.
Du musstest zusehen, wie die Güte Jesu mit Unverständnis und Schandtaten vergolten wurde. Dennoch hast Du es angenommen, unsere Mutter zu sein.
Du gabst uns Dein unverstandenes Geschenk als Miterlöserin, während Dein Herz von der herzlosen Menschheit mit Füßen getreten wurde.
Seit Deinem Leben auf Erden musst Du sehen, wie Deine Kinder sich gegenseitig mit dem Gift des Hasses austilgen und Dich, ihre Mutter, vernachlässigen und Dir Schmerzen zufügen.
Trotzdem ergießt Du weiterhin in Güte und Liebe Gottes Gnaden über uns.
So viele sind aber zu stolz, aus Deiner Güte und Liebe zu lernen, und lassen Dich die Tränen weinen, die ihre verdorrten Herzen nicht mehr besitzen.
Liebe Mutter, ich liebe Dich unendlich mehr als ich mich selbst liebe.
Daher bitte ich Dich, meine Buße für das Leid anzunehmen, das Menschen Dir bereiten.
Weine nicht länger um mich, gib mir Deinen Kummer.
Lass mich die Tränen weinen, die Deine lieben Augen peinigen, und lass jede Träne eine Perle von Gold in Deinen Händen sein, ein Geschenk zur Versöhnung seitens Deines Kindes, das seine Mutter ehrt und innig liebt, damit Dein Lächeln mir erneut den Himmel zeigen kann.


www.maria-domina-animarum.net

15. GEBET ZU MEINEM SCHUTZENGEL

(Myriam van Nazareth)

Mein heiliger Schutzengel,
Ich lege mich selbst in Deine Hände mit der inständigen Bitte, mich Maria als eine Opfergabe anzubieten.
Geruhe, heute mein Herz, mein inneres Auge und meine Seele völlig für alles zu öffnen, was Maria mir sagen oder in mir tun will, und geruhe, Ihr alle meine Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Bestrebungen darzubringen.
Geruhe auch, alle Liebe in meinem Herzen der Deinigen hinzuzufügen und als eine gemeinsame Huldigung Maria zu Füßen zu legen.


www.maria-domina-animarum.net

16. ABENDGEBET ZU MARIA UM REINIGUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Weiße Lilie, strahlende Rose, Perle der Reinheit, Licht des Himmels und der Erde, zu Dir komme ich mit einer flehentlichen Bitte um Läuterung von jeglichem Makel, der heute meine Seele beschmutzt hat.
O Mutter der Barmherzigkeit,
Ich habe mein kleines Herz vollkommen, bedingungslos und für immer Deinem Unbefleckten Herzen anvertraut.
Mache es rein und brennend, denn in der Glut der Göttlichen Liebe ist keine neue Sünde mehr möglich.


www.maria-domina-animarum.net

17. WEIHE EINER EHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebste Mutter Maria,
Heute vor ... Jahren wurden wir ... (Namen) in Gottes Kirche getraut, um einander unsere Liebe und treue Dienstbarkeit für das Leben zu versprechen.
Hier in Deiner Gegenwart weihen wir Dir die vergangenen ... Jahre und alle kommenden Jahre und Tage unseres Zusammenseins.
Wir bieten Dir unsere Schmerzen, Freuden, Tage in Krankheit und in Gesundheit, unsere Liebe und Freundschaft, unsere Ängste, Enttäuschungen und unsere Hoffnung ebenso wie unseren Aufstieg zu Dir an, als ein Opfer an Dein Unbeflecktes Mutterherz, und machen somit alle diese Gefühle, Gedanken und Handlungen bewusst zu Werkzeugen in Deinen Händen.
Wir danken Dir für die Wärme, in welche Deine Liebe und Güte uns in den letzten Jahren eingehüllt hat, und die Entschlossenheit, mit der Du uns als erziehende Mutter auf den einzig richtigen Weg geführt hast.
Wir danken Dir und Gott für das Geschenk, das wir beide bekommen haben, im jeweiligen Partner eine gegenseitige Ergänzung finden zu dürfen, einen Anreiz, um einträchtig zusammen diesen großartigen Weg zu Gott zu gehen.
Liebste Mutter, geruhe hier und jetzt dieses heilige Band unserer Ehe zu segnen, damit wir alle weiteren Tage unseres Lebens ineinander die inspirierende Heiligkeit entdecken und fördern mögen, die auch Du, Jesus und Joseph auf Erden viele Jahre lang zur vollkommensten und liebevollsten Familie gemacht hat.


www.maria-domina-animarum.net

18. GEBET ZU MARIA UM DIE VEREINIGUNG MIT GOTT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Geruhe, meine Seele mit dem Besuch des Heiligen Geistes zu beehren, damit Er mir die Göttliche Weisheit bringt, damit ich den im tiefsten Kern meiner Seele verborgenen Schatz der Gottesschau entdecken möge.
Schenke mir doch die Gnade, Dir und Gott dort wirklich zu begegnen, in der erhabenen Vereinigung, die Deinen Auserwählten vorbehalten ist.

♥ ♥ ♥

(Bemerkung: Es soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass dieser letzte Satz nicht etwa heißt, nur eine Seele, die von Maria auserwählt wird, könne Gott finden. Die wirkliche Bedeutung ist, dass Maria Sich die Seelen auswählt, die mit IHR in besondere Beziehung zu stehen kommen, und zwar zwecks Erfüllung einer besonderen Aufgabe. Diese Auserwählung steht außerhalb der Fähigkeit der Seele, das Herz Gottes zu erreichen... Dieser letzte Satz war ursprünglich die Frucht des Wunsches, meine persönliche mystische Verbindung zu Maria möge in der Tiefe gereinigt und rein erhalten werden).


www.maria-domina-animarum.net

19. GEBET ZU MARIÄ HIMMELFAHRT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Durch ein Leben äußerster Reinheit und Liebe, voller Verdienste und ohne irgendwelche Sünde hast Du allen Menschenkindern ein Vorbild gesetzt.
Durch Deine Aufnahme in den Himmel mit Körper und Seele hat Gott Dir daher eine beispiellose mystische Liebe bekundet.
Du kennst die Göttliche Liebe besser als jede Menschenseele.
Ich wünsche Dir an diesem Festtag, dass Du als Königin der Himmlischen Liebe in den Herzen aller Deiner Kinder herrschen mögest.
Liebe Mutter, ich nehme Dich heute voll und ganz und ohne jeglichen Vorbehalt in den Himmel meiner Seele auf, mein tiefstes Gemach, das Gott zu meiner Vereinigung mit Ihm vorbestimmt hat.
Beehre mich, sie einzurichten, wie es Dir gefällt, und sie in den Flammen Deiner Liebe zu einem kleinen Palast umzuschmelzen, in dem ich Dir und Gott künftighin zu jeder Zeit begegnen kann.

♥ ♥ ♥

Verwenden Sie die Gebete aus dieser Sammlung so oft wie möglich. Veranstalten Sie zum Beispiel regelmäßig eine Gebetsstunde (allein oder zusammen mit anderen Menschen). Es ist dringend notwendig. Das ewige Glück im Himmel existiert. Nicht die materiellen Dinge dieser Welt, sondern nur Jesus und Maria können es Ihnen bereiten! Wenden Sie sich daher von allem Bösen ab.


www.maria-domina-animarum.net

20. WEIHE DES GESAMTEN LEBENS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich opfere Dir alles auf, ich übergebe Dir alles und weihe Dir alles, was ich Dir noch nicht übergeben oder geweiht habe, damit Du jeden Augenblick meines ganzen Lebens besitzt.
Möge mein ganzes Leben somit ein demütiges Geschenk an Dich sein.
Mögen die richtig verbrachten Augenblicke Freudenblumen für Dich sein, und geruhe, die weniger gut verbrachten, durch Gottes gnädige Vergebung und aufgrund meiner tiefen Reue, in Deinen reinigenden Händen zu Freudenblumen zu machen.
Geruhe, o zärtlich geliebte Mutter, mich so auf die ewige Herrlichkeit mit Dir vor Gottes Antlitz vorzubereiten.


www.maria-domina-animarum.net

21. GEBET ANLÄSSLICH DER KRÖNUNG MARIAS ZUR HIMMELSKÖNIGIN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Nach Deiner Aufnahme in den Himmel hat Gott Dich zu unserer Königin gemacht, die als Schatzmeisterin und Verteilerin aller Gnaden jeden von uns regiert.
Meine Himmlische Königin, ich bitte Dich, gründe ab heute in mir Dein ewiges Reich der Liebe.
Möge mein Herz der Thronsaal Deines Palastes werden, der Ort, von dem aus Du über mein ganzes Wesen herrschst.
Möge mein Glaube an Dich und mein Vertrauen zu Dir auch meinen Mitmenschen gegenüber der größte Ausdruck Deiner königlichen Macht sein.
Möge Mein Streben nach Heiligkeit wie der Grenzschutz sein, der Dein Reich gegen die Angriffe Deines und unseres großen Feindes schützt.
Geruhe, meine Seele als das bescheidene Geschenk der armseligen Sklavin Deiner Liebe anzunehmen, die nur noch dazu lebt, Dich und Gott zu verherrlichen, für Dich zu arbeiten, Deine Ehre zu verteidigen und Dein Reich der Liebe auf Erden zu gründen und zu vergrößern.
Meine Himmlische Königin Maria, wenn Du mich annimmst, werde ich in vollkommener und bedingungsloser Unterwerfung für ewig Dein Werkzeug sein.


www.maria-domina-animarum.net

22. GEBET ZU MARIA UM UNTERSTÜTZUNG IM NEGATIVEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wie leicht wird doch unser Geist durch Gefühle umnebelt, die in Deinem heiligen Licht keinen Platz haben.
Daher bitte ich Dich um Kraft, geistige Leiden, die mir täglich bewusst zugefügt werden, auf die einzige Art und Weise zu tragen, die Deiner würdig ist: in Freude und in vollkommenem Vertrauen auf Deine Macht und Führung.
Geruhe, meinen Geist und mein Gemüt zu befreien von negativen Gefühlen über Leid, das Menschen mir antun. Lehre mich, diese durch Reaktionen zu ersetzen, die mich nicht weiter von Dir entfernen, sondern Dich im Gegenteil anziehen, in meinem Herzen zu bleiben. Schenke mir Deine Weisheit, die mich lehren soll, dass Negativität nur mit Liebe dauerhaft bekämpft werden kann.
Liebe Mutter, möge mein Verhalten immer mehr dem Deinen ähnlich werden.


www.maria-domina-animarum.net

23. WEIHE AN MARIA, MITTLERIN ALLER GNADEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Dadurch, dass Dir eine vollkommene Verfügung über alle Gnaden zuerkannt worden ist, hat Gott Dir eine unvorstellbar große Macht über uns gegeben. Darum erscheine ich vor Dir in meiner ganzen Kleinheit.
In meiner Selbstsucht vergesse ich so oft, Dir zu danken für die unzähligen Früchte Deiner grenzenlosen Liebe und Macht, die Du jeden Tag über mich ergießt.
Heute bitte ich Dich dafür um Vergebung und weihe ich Dir jeden Augenblick meines ganzen Lebens, in dem ich eine Äußerung Deiner Liebe und Mildtätigkeit unbeantwortet gelassen habe oder in meinem Hochmut gemeint habe, ich selber hätte etwas in die Tat umgesetzt, das ich ohne Dein gnädiges Einschreiten nie hätte vollbringen können.
Meine liebe und verehrte Mittlerin, von diesem Tag an will ich Dich nur noch um die Gnade anflehen, dass ich in diesem irdischen Leben so werden möge wie Du, die Du nur Wohlgefallen hattest an:

  • Liebe und Nächstenliebe, und mehr an andere dachtest als an Dich Selbst;

  • Zuvorkommenheit, da Du ja immer die Nöte der anderen vorhersahst und darum jetzt, als erhabene Königin von Himmel und Erden, die Dir geweihten Seelen auch dann beschenkst, wenn sie nicht darum bitten;

  • Großzügigkeit, und viel mehr gibst, als wir brauchen und verdienen;

und um die Gnade, dass ich vom Augenblick meines Todes an ewig bei Dir und Jesus bleiben möge.
Liebe Mutter, lehre mich, mich meinerseits selbst zu ignorieren und mein Leben künftighin mit meinen Augen nicht an mir, sondern nur an Deinen Wünschen orientiert zu führen.
Lehre mich zu verstehen, dass, wer sein Herz für Dich öffnet, kein anderes Bedürfnis mehr haben kann, als Dir zu gefallen, denn als unsere vollkommene und liebevolle Mutter führst Du jede Einzelheit unseres Lebens in die Richtung, die für uns notwendig ist.
Geruhe, mir deshalb die Gnade zu schenken, die Kraft und die Weisheit zu finden, mein ganzes weiteres Leben zu einer einzigen heiteren Danksagung an Dich zu machen.
O Mutter, ich wünsche Dir, dass alle Deine Kinder lernen mögen, nicht immer um die unterschiedlichsten Gnaden zu bitten, sondern bereit zu sein, sobald ihre Mutter sie ruft, Ihr dasjenige zu geben, worum Sie bittet, und dass sie mit Inbrunst bestrebt sein mögen, als aufrichtige Diener Deine Nöte zu befriedigen.


www.maria-domina-animarum.net

24. GEBET ZU MARIA ROSA MYSTICA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
für uns mit drei Rosen aus dem Hof der Himmlischen Wonne erschienen.
Geruhe, durch Deine WEIßE Rose Gottes Licht auf unsere Welt zu bringen, damit diese aus Satans erstickender Finsternis befreit wird.
Lasse die Weisheit des Heiligen Geistes auf Deine Kinder kommen, damit sie sehen, was Du und Gott von ihnen erwarten, und lasse Deinen Frieden in ihren Herzen herrschen, damit diese Welt ein Paradies der Nächstenliebe und der Liebe zu Dir und Jesus wird.
Geruhe, durch Deine ROTE Rose Gottes Barmherzigkeit über diese Welt kommen zu lassen, damit Deine Kinder würdig werden, aus ihrer Sklaverei der Sünde gegenüber Satan erlöst zu werden, und unter der süßen Sklaverei der Liebe Dir gegenüber an dem großen Triumph ihrer Himmlischen Herrin über das Böse mitwirken mögen.
Geruhe durch Deine GOLDENE Rose Deine Heiligkeit über die ganze Welt auszuschütten, damit diese von allen satanischen Kräften befreit wird.
Mögen Deine Kinder unter Deiner königlichen Macht allen Sakrilegien Einhalt gebieten und sich durch ein erneuertes Gottesbewusstsein nach täglicher Wiedergutmachung für die schändlichen Beleidigungen sehnen, die Dir und Jesus zugefügt wurden und weiterhin zugefügt werden.

♥ ♥ ♥

"O Maria, wie könnten menschliche Worte jemals die Fülle Deiner Herrlichkeit zum Ausdruck bringen".

"Heiliger Geist, pflanze in meinem Herzen den Keim der Erleuchtung, der durch Marias Gegenwart aufkeimen und die Blume hervorbringen kann, die durch den Duft Ihrer Heiligkeit die wahre Gottesliebe gedeihen lässt, das Produkt der Heiligung, in welchem die Herrlichkeit Gottes und Marias besser gepriesen wird, als es je durch einen Menschenmund geschehen ist". (Myriam, 6. November 1997)

♥ ♥ ♥

"Liebe Mutter, wie der Tau auf dem Feld möchte ich an Deinem Herzen ruhen, bereit, unter den Strahlen der Ewigen Sonne zum Himmel aufzusteigen". (Myriam, 10. November 1998)


www.maria-domina-animarum.net

25. ALLGEMEINES WEIHEGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Aus Liebe und Ehrerbietung zu Dir möchte ich mich dadurch von meinen menschlichen Anhänglichkeiten loslösen, dass ich von Tag zu Tag immer mehr meiner selbst absterbe.
Daher weihe ich Dir:

  • alles, was ich irgendeinmal gewesen bin, mit einer flehentlichen Bitte um Gottes Vergebung aller Sünden, die im Laufe der Jahre meine Seele belastet haben;

  • alles, was ich bin, in meinem Anstreben der ewigen Heiligkeit;

  • alles, was ich werden soll, in meinem kindlichen Vertrauen zu Deiner mütterlichen Führung;

  • alles, was ich habe, damit meine materiellen Besitztümer vom Schmutz Deines und meines großen Feindes geläutert werden;

  • alles, was ich tue, damit meine Mitmenschen nicht mich, sondern Dich an der Frucht meiner Taten erkennen;

  • alles, was ich denke, damit die Ausstrahlung meiner Gedanken die Welt aus Satans Ketten losreißt;

  • alles, was ich sage, damit sogar mein Atem Deine Heiligkeit und Gottes Wahrheit über die Welt verbreitet.

Ich widersage auf ewig dem Bösen. Geruhe daher, die Waffen zu segnen, die Du mir, Deinem Apostel, für das Heil der Welt gegen Satan zur Verfügung gestellt hast: das intensive Gebet, das Fasten, die Buße, die materielle Entsagung, die vollkommene Unterwerfung, Gehorsam und Übergabe an Dich und Jesus, die bedingungslose Liebe zu Dir, zu Gott und meinen Mitmenschen und die Vergebung, damit weder Groll noch Hass noch meine Seele vergiften.
Zur Verherrlichung Deiner Vollkommenheit und damit die Aufopferung meiner selbst, die ich Dir anbiete, Deiner würdig ist, bitte ich Dich, mir die großen Tugenden vor Augen zu halten, die Du bereits während Deines irdischen Lebens vollkommen beherrschtest: einen felsenfesten Glauben an Gott und ein festes Vertrauen in Seine Führung, Demut, Schlichtheit und das Bemühen um ein unauffälliges Leben, Sinn für völlige Entsagung und selbstlose Aufopferungsbereitschaft, die Sehnsucht nach Gebet, eine leidenschaftliche Liebe zu Gott und der ganzen Schöpfung, die völlige Reinheit des Herzens und Gemüts, Gleichmut und Frohmut, Geduld und Toleranz.
Da es Gott gefallen hat, uns in Dir ein Vorbild für dasjenige zu setzen, was Er Sich vom idealen Menschen vorgestellt hat, bitte ich Dich, o Maria, mir zu gewähren, dass alles, was ich von nun an bin, denke, sage und tue, von Dir inspiriert werden möge.
Hilf mir, jeden Augenblick meines Lebens mit einem reinen Gottesbewusstsein im Geist zu verbringen, mit einem völlig geöffneten Herzen und mit Augen und Ohren, die vollkommen für Deine Eingebungen empfänglich sind. Möge ich mich so immer weiter von Satans Reich des seelenlosen Materialismus und des ziellosen Genusses entfernen, und mich dem Reich Gottes und der Ewigen Wahrheit nähern.
O Maria, schlage Wurzeln in meiner Seele und vollbringe dort Gnadenwunder, damit der Heiligungsprozess, den Du in mir begonnen hast, mich am Reich von Gottes Liebe, wofür ich kämpfe, teilhaftig macht.
Liebe Mutter Maria, ich gehöre Dir bis in alle Ewigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

26. GEBET FÜR MARIAS ANERKENNUNG ALS MITERLÖSERIN

(Myriam van Nazareth)

Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist, wie es war im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.
GELIEBTER EWIGER VATER, ich bitte Dich um die Gnade, dass unsere Mutter Maria von allen Menschen als unsere Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin anerkannt werden möge, damit Sie in allen Herzen als Tor des Himmels herrschen möge.
LIEBER JESUS, erbarme Dich der Menschheit. Mögen Deine Leiden nicht sinnlos gewesen sein. Mögen die Kräfte des Bösen durch die Anerkennung Deiner und meiner allerliebsten Mutter als Miterlöserin für immer gebunden werden.
GELIEBTER HEILIGER GEIST, geruhe, jetzt Dein Licht der ewigen Weisheit über unsere Erde zu ergießen. Öffne unser aller Augen für die Wahrheit über Deine allerliebste Braut Maria als unsere Miterlöserin, Zuflucht und Beschützerin.
Meine liebe MITERLÖSERIN MARIA, geruhe, meine flehende Bitte vor die Heiligste Dreifaltigkeit zu bringen, damit Du zur größeren Ehre und Glorie Gottes als Miterlöserin der Menschheit anerkannt wirst und der verheißene Triumph Deines Unbefleckten Herzens sich nun vollzieht.
Geruhe, mich in dem zu führen, was ich als Dein Apostel dafür tun kann, denn Deine Wünsche sind auch die Meinen.

♥ ♥ ♥

Marias Anerkennung als Miterlöserin ist von unabschätzbarer Bedeutung für die Menschheit und die Reinigung der Welt. Ich verweise diesbezüglich auf das Buch Die Himmlische Hochzeit. Ein Leben mit und in der Heiligen Jungfrau Maria. Marianische Mystik als Berufung (siehe Bemerkung unter Gebet Nr. 13). Diese Anerkennung bedeutet, dass man begreift, dass der Teufel nicht nur durch den gekreuzigten Christus, sondern auch von einer menschlichen Seele überwunden ist.

♥ ♥ ♥

"Liebe Mutter Maria, mein Herz leidet wegen der Unfähigkeit, Dir auch nur ein Teilchen von all dem, was Du für mich tust, zu erstatten. Es leidet wegen der Qual einer ungleichen Liebe: Deine grenzenlose Großzügigkeit gegenüber meiner Armut. Es leidet wegen der Scham über mein Versäumnis, jeden Augenblick meines Lebens ebenso vollkommen zu Deiner Verfügung zu stehen, wie Du für mich verfügbar bist". (Myriam, 15. Dezember 1997)


www.maria-domina-animarum.net

27. GEBET ZUR EHRE DES NAMENS MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Du hast der Welt so viele Wohltaten geschenkt, nachdem der Name Maria angerufen worden war, und hast versprochen, dass die Menschheit im Namen Marias von jeder Macht des Bösen gereinigt werden soll.
Maria, Dein Himmlischer Name erfüllt Deine Kinder mit zärtlicher Liebe für ihre Mutter, er erfüllt Deine Apostel mit demütiger Ehrfurcht, und er erfüllt die Diener der Finsternis mit Angst vor der Frau, deren Macht sie bald für immer unwirksam machen soll.
Möge das Aussprechen Deines gesegneten Namens uns mit den Himmlischen Kräften erfüllen, die Gott dahinein gelegt hat.
Möge Gott uns begreifen lassen, wie gnadenreich es ist, Deinen Namen mit einem vor Liebe brennenden Herzen aussprechen zu können.
Möge Dein Heiliger Name uns wie Honig auf den Lippen liegen, wenn die Mächte des Bösen uns mit der Bitterkeit dieses irdischen Lebens erfüllen wollen.
Möge der Name Maria das heilige Wasser sein, das die Rose unserer Seele zum Wachstum bringt, vor allem, wenn diese in der Dürre unserer materiellen Wüste zu verkümmern droht.
Möge er uns dazu anregen, alles Gute zu offenbaren, das Gott in unseren Herzen verborgen hat.
Möge Dein schöner Name den Keim der wahren Heiligkeit in uns aufspringen lassen. Möge er der Schlüssel sein, der einst das Tor des Himmels für uns öffnen soll, und die Losung, die uns Zugang zum Anblick Gottes verschaffen soll.
Möge der Name Maria uns gegen unsere Feinde schützen, uns mit Dankbarkeit erfüllen und uns sicher und gewiss an das Endziel unseres Lebens bringen.
Möge das Aussprechen Deines Heiligen Namens Seelen aus dem Fegefeuer befreien.
Möge er Kranken Kraft geben und Betrübten neues Leben einhauchen.
Möge der ehrfürchtige Gebrauch Deines Namens alle Entweihung gegen Dein Unbeflecktes Herz wieder gutmachen.
Möge unser liebevolles Aussprechen Deines Namens Dir Freude machen, Dein Mutterherz berühren, Deinen Seelenschmerz lindern und Dich in Deinen gesegneten Schmerzen trösten.
Ich wünsche Dir heute mit allen Kräften meines Herzens und meiner Seele, dass Dein Heiliger Name die ganze Welt erobern möge und dass er nur mit Ehrerbietung, Respekt und Liebe verwendet werden möge, damit er strahlt wie der Morgenstern, der bald die Finsternis dieser Welt aufbrechen wird.
Danke, dass ich Dir dienen, Dir danken, Dich lieben darf und mich nach Deinem Kommen in der Eigenschaft als unserer Miterlöserin und lieben Mutter unter dem Namen MARIA sehnen darf.


www.maria-domina-animarum.net

28. GEBET ZU EHREN DER SCHMERZENSREICHEN MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis hat Gott Dich dem Griff Satans entzogen.
Durch die Annahme Jesu als Dein Kind hast Du uns ein Vorbild der Selbstverleugnung und der Nächstenliebe gesetzt.
Die Mission Jesu hat Dich zur Mitbeteiligten am großen Erlösungsplan gemacht. Als unsere Miterlöserin und Mutter hast Du die Aufgabe auf Dich genommen, alle Menschenkinder Satan zu entziehen und zu Gott zu führen.
Kein Schmerz, keine Traurigkeit oder Enttäuschung haben Dich davon abgehalten, auf Kalvaria die mütterliche Sorge über alle Menschen anzunehmen. Auch wenn Du uns damals nicht einmal kanntest, hast Du, als Du Jesus vom Kreuz in Deine Arme entgegennahmst, auch jede(n) von uns in Liebe an Dein Herz gedrückt und auch unsere Wunden beweint. Aber wir haben Deine Tränen nicht gefühlt.
In tiefer Reue, großer Dankbarkeit und brennender Liebe fleht mein Herz Dich an, dass es sich mit Deinem leidenden Herzen vereinen möge.
Meine liebe Mutter der Schmerzen,
Du hast den ganzen Leidensweg Jesu bewusst miterlebt. Öffne auch mein Herz für das Leid, das Du und Jesus für mich durchstanden habt, und mach mich meines Anteils an der Schuld bewusst, womit meine Seele dadurch gegen Dich beladen ist.
In jeder Heiligen Messe trittst Du aufs Neue Dein Göttliches Kind an uns ab als Opfer zur Genugtuung für Fehler, die wir täglich begehen. So lehrst Du uns, dass auch der tiefste Schmerz überall wegschmilzt, wo selbstlose Liebe geschenkt wird.
O lass mich Dir alle meine Rückschläge und Schmerzen und alle schmerzvollen Erfahrungen als kleine Beiträge für das Erlösungswerk übergeben. Möge ich auf diese Weise von dem Makel gereinigt werden, meinen Gott und meine Königin für meine Sünden büßen zu lassen. Lass mich Dir dieses Opfer mit Frohmut bringen, als Trost für Dein schmerzensreiches Mutterherz, zur Erholung von allem Leid und für alle Verschmähungen, die Jesus und Du durch die Jahrhunderte für die Menschheit gelitten habt, und zur Verherrlichung Deines Sieges über das Böse, das versucht, uns durch schmerzhafte Erfahrungen von Dir wegzureißen.
Lehre alle Deine Kinder begreifen, dass Leid und Schmerz, mit Liebe und Gottesbewusstsein getragen, kein Weg der Einsamkeit ist, sondern der Weg in die ewige Herrlichkeit in Deiner und Gottes Gegenwart.
O Maria, ich übergebe Dir auch alles an Leid, Schmerz, Krankheit und Rückschlägen meiner Mitmenschen, was nicht aufgeopfert wurde, damit dies alles nicht zur Beute von Satans Werk der Zerstörung wird, sondern im Gegenteil von Dir zu seiner eigenen Vernichtung genutzt werden kann.
Liebe Mutter der Schmerzen,
So wie Du bis einschließlich Kalvaria an Gott geglaubt und weiterhin auf Ihn vertraut hast, will auch ich von heute an bei allen Rückschlägen und Leiden unerschütterlich weiterhin auf Dich vertrauen und weiterhin an Dich glauben. So sollen für mich alle Leiden zu einem Geschenk der Liebe an Dich, und die Bitterkeit des Schmerzes und der Enttäuschung zu süßem Nektar werden, wie auch Deinem Seelenschmerz von Kalvaria die Verzückung bei der Auferstehung Jesu und die Glorie Deiner Aufnahme in den Himmel folgten.


www.maria-domina-animarum.net

Dieses Gebet ist für alle erdenklichen Lebenssituationen gedacht. Somit wird jede Seele Elemente in ihm vorfinden, die auf sie keine Anwendung finden. Solche Elemente dürfen dann selbstverständlich beim Beten ausgelassen werden.

29. WEIHE AN MARIA AN EINEM GEBURTSTAG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Heute ist es ... Jahre her, dass meine Seele ihren irdischen Lebensweg in diesem Körper begann. Darum weihe ich Dir heute:

  • meine Eltern, ihr ganzes Leben, ihren Tod und ihr Seelenheil in der Ewigkeit. Geruhe, ihnen heute gnädig zu sein und ihnen in meinem Namen für alle Aufopferungen zu danken, die sie während ihres irdischen Lebens für mich dargebracht haben.

  • den Augenblick meiner Empfängnis, wobei Gott meine Seele mit meinem Körper verbunden hat, der durch die liebevolle Vereinigung meiner Eltern entstanden ist;

  • die Zeit der Schwangerschaft meiner irdischen Mutter, alle Freuden, Schmerzen und Emotionen, die sie während jener neun Monate erlebt hat, egal, ob sie damals ausgesprochen oder aufgeopfert worden sind oder nicht;

  • den Tag meiner Geburt, den Beginn meines Weges zurück zu Gott. Geruhe, jenen Tag nachträglich zu segnen, damit meine Seele von jenem ersten Augenblick an vollständig Dir gehört. Geruhe, mich in jenem Augenblick in die Arme zu nehmen, damit ich in einem gesegneten Stande der Gnade in dieses Leben hineingeführt werde.

  • meinen Schutzengel, der von jenem Tag an mitverantwortlich für dasjenige ist, was mir auf meinem Lebensweg passiert ist und noch passieren wird. Herrin der Engel, zeige Dich ihm gnädig, denn ich bin dankbar für den erhaltenen Schutz und die Führung;

  • den Tag meiner Taufe, meinen Taufpaten, meine Taufpatin und den Priester, der mir an jenem Tag das Sakrament gespendet hat, damit ich Dir heute in gesegneten Umständen meine Absicht anbieten kann, für ewig auf alles Böse zu verzichten;

  • die Familie, in die meine Seele bei meiner Geburt gekommen ist, alle Liebe und alles Leid, Augenblicke des guten Einvernehmens und des Missverständnisses, des Verständnisses und des Unverständnisses und den vollständigen Weg dieser Familienbeziehungen bis heute und weiter bis in alle Ewigkeit. Nimm alle betreffenden Seelen unter Deinen mütterlichen Mantel und geruhe, dafür zu sorgen, dass unsere Seelen einander in Deiner Welt des vollkommenen Verständnisses, der Liebe und Vergebung wiederfinden mögen;

  • meine Jugend, alle Spiele, alle Schultage, meine Freunde, Lehrer, Verwandten, meine Bekanntschaft mit der Kirche, mit Jesus und mit Dir, meine intimen Gespräche und alle Momente des Zusammenseins mit Dir, den Schmerz, die Krankheiten, Augenblicke stiller Einsamkeit, aber auch die segensreichen Augenblicke der Freude und des stillen Glücks;

  • meine Ehe, meinen Ehepartner, meine angeheirateten Verwandten, alle Liebe und alles Leid, das Berufsleben, das wir ausgebaut haben, alle Tiere, die jemals unserer Pflege anvertraut waren bzw. sind, und unser gemeinsames Wachstum zu Dir hin;

  • alle früheren Geburtstage, jeden Tag, jede Stunde und jeden Augenblick der vergangenen… Jahre; alle etwaigen nächsten Geburtstage, jeden Tag, jede Stunde und jeden Augenblick meiner Zukunft;

  • meinen Tod. Sei bei mir auf der Suche nach Gott, wenn meine Seele dieses Leben verlässt. Möge ich also diese Welt in den Gnaden bereitenden Armen verlassen, die mich in diesem Leben empfangen haben, wo ich Dir nun meine Geburt geweiht habe.

  • alle meine Sünden, alle Handlungen, Aussagen oder Gedanken, durch welche ich Dich und Jesus betrübt habe. Ich lege sie Dir alle in die Hände in tiefer Reue und mit schmerzendem Herzen wegen der Tatsache, dass ich mich von Dir und Gott entfernt habe, und ich bitte Dich um Verzeihung, damit ich Dir, reiner Weißer Lilie, mit einer reinen Seele die Hand der Versöhnung reichen kann.

Meine liebste Mutter Maria,
Ich habe Dir jede Sekunde der vergangenen ... Jahre geschenkt, alle meine Handlungen, alle meine Gedanken, jedes von mir gesprochene Wort, alle meine bewussten und unbewussten Gefühle und Eindrücke, alle meine Qualitäten und Mängel, alle Freuden und Rückschläge, alle meine Besitztümer. Ich biete Dir dies alles als eine allumfassende Opfergabe an, eine Blume als Beitrag zur Verwirklichung Deiner Anliegen.
Ich schenke Dir an diesem Tag jeden Augenblick meiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bis in Ewigkeit. Ich schenke Dir meinen herzlichen Dank für die Vergangenheit, meine brennende Liebe in der Gegenwart und meine treue Hingabe für die Ewigkeit.
Künftighin gehört nichts von meinem ganzen Wesen, meinem Körper, meinem Geist, meiner Seele, meinen Gefühlen, Bestrebungen, Wünschen, Gedanken und Handlungen noch länger mir.
In blindem Vertrauen auf Deine Liebe, Weisheit und Güte liefere ich mich Dir vollkommen aus, bis zu meiner letzten Stunde.

♥ ♥ ♥

Die Weihe an Maria ist der Königsweg zu Gott. Maria ist das Tor des Himmels, der Spiegel Gottes, der Schlüssel zum Schatz der Göttlichen Gnaden, die Unbefleckte Empfängnis, die den Kopf Satans zerschmettern wird. Ihre Macht ist grenzenlos, denn Gott hat Elemente Seiner eigenen Macht in Ihre Hände gelegt. Was Sie Sich wünscht, geschieht: Als Herrin der Engel ist Ihr Wille Gesetz, und Gott verweigert Ihr nichts.
Glauben Sie an Maria, geben Sie Ihr Ihr ganzes Wesen und Ihr ganzes Leben, um völlig und ganz Gott zu gehören. Seien Sie Maria untertan, verehren Sie Sie in tiefster Demut und Ehrfurcht und seien Sie in allem Marias Diener(in). Je mehr Sie Ihr ungehemmt Ihren Willen geben um durch Sie beherrscht zu werden, umso mehr Gnaden wird Sie Ihnen geben. Demütigen Sie sich selbst vor Ihr, und Sie wird Ihre Seele auf nie gekannte Höhen erheben. Sie besitzt die Macht dazu, denn Sie ist die Königin des Himmels und der Erde. Bekennen Sie vor Ihr, dass Sie Maria als Ihre absolute Herrin anerkennen, und Sie wird Ihnen die wahre Freiheit der Heiligen schenken.
Marias Größe und Erhabenheit übertrifft sogar Ihre kühnsten Vorstellungen tausend Mal. Wenn Sie sich darüber Rechenschaft geben, fangen Sie an zu verstehen, wie nützlich es ist, sich Ihr hinzugeben, Ihr Leben in Ihre Hände zu legen. Nichts kann Ihrer Seele noch schaden, wenn Maria vollkommen über Sie herrscht und Sie aufs Äußerste bereit bleiben, in allem Marias Vollkommenheit in den Tugenden anzustreben, soweit dies für einen Menschen möglich ist.


www.maria-domina-animarum.net

30. GEBET ZU MARIA FÜR EINEN FASTENTAG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
An diesem Fastentag richte ich in meinem Herzen für Dich und Jesus ein Festmahl an.
Geruhe, Dich am Wein meiner Liebe zu laben und Dich am Fleisch meiner Dankbarkeit zu sättigen.
Je mehr Du isst und trinkst, desto reicher wird meine Tafel gefüllt werden, denn Deine Gegenwart macht in mir ungeahnte Reserven frei, die Gott in meine Schatzkammer gelegt hat und die der Heilige Geist durch Deine Gegenwart hervor geholt hat.
Die Blumen auf meiner Festtafel und um meine Festtafel herum sind jene der Versöhnung. Sie sind aus den Keimen aufgeschossen, die der Heilige Geist in mein Herz gesät hat, durch Dein glorreiches Licht beschienen wurden und in der Wärme meiner Liebe zu Dir aufgeblüht sind. Sie werden Dir heute angeboten wie das Sühneopfer eines Sünders (einer Sünderin), der (die) Dich nie wieder verlieren will.

♥ ♥ ♥

Beachten Sie im oben stehenden Gebet den Kontrast zwischen dem Fastentag, der den Körper ein Gefühl der relativen Entbehrung spüren lassen kann, und andererseits der festlichen Stimmung im Herzen. Nicht die Befriedigung materieller Bedürfnisse macht glücklich, sondern das Bewusstsein der Gegenwart Gottes im wahren Kern Ihres Wesens. So liegt auch die tiefe Bedeutung der Redensart, dass Geld nicht glücklich macht, darin, dass die Befriedigung der materiellen Bedürfnisse den wahren Hunger der Seele nicht stillt: Die Seele bleibt nach wie vor unzufrieden, solange der Mensch die wahre Berufung, die Gott in ihn gelegt hat (nämlich ein Leben für Gottes Heilsplan zu führen), nicht erfüllt.

♥ ♥ ♥

"Liebe Mutter Maria, geruhe, für mich Jesus in diesem kleinen Häuschen zu empfangen, das mir einst von Gott gegeben wurde, das ich aber Dir geschenkt habe, wo Du herrschst und das seitdem durch Deine Gegenwart zu einem Palast geworden ist: zum Tempel meines Herzens". (Myriam, 17. Oktober 1997)

♥ ♥ ♥

"Liebe Mutter Maria, Du klopfst an alle Häuschen, aber viele lassen Dich nicht herein. Meine Tür soll jederzeit für Dich offen stehen und der Garten vor meinem Haus soll immer mit Rosen der Liebe gefüllt sein, damit Du es bereits aus der Ferne wieder erkennst. Geh doch nie an meinem Häuschen vorbei". (Myriam, 17. November 1997)


www.maria-domina-animarum.net

31. GEBET ZU EHREN VON MARIAS MUTTERSCHAFT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gott hat Dich zur Mutter Jesu erwählt. Wie kann ich jemals begreifen, welche Gnade, welche Ehre und welches Vorrecht es bedeutet, dass auch ich Dein Kind sein darf.
O meine vollkommene Mutter, wie sehr bin ich bestrebt, Dein vollkommenes Kind zu werden.
Du willst mich erziehen. Lehre mich, Dir in allen Umständen bedingungslos zu gehorchen, wie Jesus mir das vorgelebt hat. Geruhe, mich zu führen, damit ich nur dasjenige tue, was Dir gefällt.
Du willst mir Liebe geben. Lass auch mich Dich mit jeder Faser meines Wesens lieb haben, wie es nur ein Kind des Lichtes kann.
Du willst mich mit der ewigen Weisheit, dem Glauben und dem Vertrauen in Gottes Barmherzigkeit nähren. Möge mein Verhalten Dich mit dem Wissen nähren, dass ich als Dir geweihte Seele Deine Morgendämmerung in diese finstere Welt bringen werde.
Du willst mich beschützen. Gewähre mir die Gnade einer vollkommenen Hingabe an Dich, so dass ich mich nicht durch die Einmischung meiner eigenen Wünsche Deinen schützenden Armen entziehen kann.
Du willst mich trösten. Nimm meine Tränen, wenn Du Trost benötigst, und lass das Liebesfeuer in meinem Herzen Deine Tränen trocknen.
Du willst meine Wunden pflegen. Wie Du nach der Kreuzabnahme die Wunden Jesu geküsst hast, küsst Du auch meine Wunden durch Deine liebevolle Gegenwart in meinem Leben. Lehre mich, Dir allen Schmerz und alles Leid in Frohmut aufzuopfern, damit Du mit ihnen die Wunden Deiner anderen Kinder heilen kannst.
Du bist für mich da, jeden Augenblick des Tages und der Nacht. Mache, dass ich meinerseits Dein Rufen höre, jeden Augenblick des Tages und der Nacht.
Du bist stolz auf Dein Kind. Vergönne mir meinen Stolz auf Dich als den einzigen Stolz, den ich in dieser Welt hegen will.
Du willst mir alles geben. Du hast mir Dich Selbst und dadurch ein neues Leben gegeben. Deshalb gebe ich Dir alles, was ich habe: meine Seele, mein Herz, meinen Körper und alles, was ich bin und habe, voll und ganz, bedingungslos und für ewig, um über dies alles zu herrschen, es zu verwenden und darüber zu verfügen als Deinen Besitz.
Du opferst Dich Selbst für Dein Kind auf. Erlaube, dass auch ich mich selbst Dir voll und ganz hingebe, Dich mir selbst und meinen eigenen Interessen vorziehe, so wie auch der Mond nur durch das Licht der Sonne sichtbar wird.
Du sorgst für die Zukunft Deines Kindes. Du möchtest mich heiligen, wie Gott dies mit Dir getan hat. O lass mich Dein Geschenk dadurch würdigen, dass ich mein Herz und meine Seele für die Gnade öffne.
Du willst mich unterrichten. Schenke mir die Weisheit, dass ich nur eine kleine Flamme bin, die in der intensiven Strahlenglut Deines Himmlischen Lichtes versinkt. Lehre mich, auf Dich zu hören und meine Unwissenheit zu bekennen, zur Verherrlichung meiner ewigen Mutter.
O Mutter, kein Band ist inniger als jenes zwischen einer Mutter und ihrem Kind. Aber keine andere Mutter als Du kann ihr Kind in die ewige Glückseligkeit hineinführen, um es dort für alle Ewigkeit zu beschützen, zu führen und lieb zu haben. Wie könnte ich denn, liebe Mutter Maria, Dir nicht mit Herz und Seele dienen, wie könnte ich Dich nicht inbrünstig lieben?


www.maria-domina-animarum.net

32. WEIHE MEINES HERZENS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich habe Dir bedingungslos und vollkommen mein Herz und mein ganzes Wesen geschenkt, als Dir innig geweihte Seele, aber auch als Dein Kind.
Mein Herz ist das Reich des Unaussprechbaren, der Sitz der Gefühle, die Gott in mein Wesen gepflanzt hat.
Du hast es zu einem Rosengarten gemacht, einem Ort, wo mich der Duft Deiner Heiligkeit berauscht.
Dem Ort, an dem meine Seele Dein Rufen hört, der in mir die zerreißende Sehnsucht nach dem Himmel weckt, den schmerzvollen Rausch von Glückseligkeit, in dem ich Deine Gegenwart kennengelernt habe.
Dem Ort, an dem Dein Lächeln mich die Welt vergessen lässt.
Dem Ort, an dem ich Dein Sehnen, Deine Leiden und Freuden in der gnadenvollen Begegnung erkenne, während welcher meine Seele ganz kurz die Deine berühren darf.
Dem Ort, an dem die Flamme Deiner Liebe mein ganzes Wesen zu einem versengenden Feuer entzündet, das durch die Tränen aus meinen Augen gelöscht werden muss, damit es nicht verzehrt wird.
Dem Ort, an dem nur diese Tränen Gefühlen Ausdruck geben können, die in Worten keinen Ausweg mehr finden, denn vor Deinem Antlitz verstummt jede Sprache.
Ich weihe Dir den tiefsten Kern meines Herzens und meines Geistes, die unsichtbaren und für mich undurchdringlichen Ebenen meines Wesens, wo kein Mensch jemals hineinsehen kann und die auch ich selbst nicht fassen kann.
Den Ort, an dem jeder Schmerz und alle Liebe gespürt, entgegengenommen und gegeben werden.
Den Ort, wo Bande geschmiedet und aufgehoben werden.
Den Ort, in dem ich alles gebe, was in mir lebt.
Den Ort, wo ich die wenigen Dinge hege, von denen und für die meine Seele lebt.
Und den Ort, an dem ich meine auserkorenen Seelen ansiedle, um dort für die Ewigkeit zu verschmelzen.
Dir biete ich die uneingeschränkte Herrschaft darüber an.
Dir gewähre ich zu jeder Zeit frei und unbeschränkt Zugang zu allem, was dort vor sich geht, denn vor Dir, Mutter, möchte ich kein einziges Geheimnis haben.
Mit Dir allein teile ich meine intimsten Gefühle, Gedanken, Erfahrungen, Wünsche und Bestrebungen.
Nur wenn nichts in meinem ganzen Wesen Dir noch verborgen ist und ich alles offen mit Dir teile, sogar mich bewusst danach sehne, dass mein Herz völlig mit dem Deinen vereinigt wird, ist Deine Macht über mich vollkommen und kannst Du mich wirklich als Dein Kind erziehen und beschützen und mich als Sklavin/Sklaven Deiner Liebe führen. Und nur dann kannst Du meinen Geist und mein Herz vollkommen von allem reinigen, was Dir nicht passt oder gefällt und meiner Rückkehr zu Gott im Wege steht.
Ich bitte Dich, geliebte Mutter, geruhe, ständig in meinem Herzen zu bleiben, zu jeder Zeit des Tages und der Nacht, es ewig mit dem Licht Deiner Weisheit zu erhellen und es mit der Glut Deiner Liebe zu wärmen.
Möge das sengende Feuer der mein Herz verzehrenden Liebe für Dich alle Verunreinigungen aus meiner Seele wegbrennen, bis mein ganzes Wesen ein Spiegel Deiner Himmlischen Glorie wird, an dem der Ewige Vater Sein Wohlgefallen hat.


www.maria-domina-animarum.net

33. BITTE AN MARIA UM GEBETSVERTIEFUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Spiegel der Göttlichen Reinheit, Unbefleckt empfangen und dadurch ab Deinem ersten Lebensmoment bis in Ewigkeit vollständig rein an Körper, Geist und Seele.
Von geistiger Not gequält wendet sich Dein so liebevolles Kind an Dich.
Alle meine Bemühungen, Dir im Gebet näher zu kommen, werden durch Satan erschwert. Meine Unfähigkeit erstickt mein Herz, geliebte Mutter, denn ich kann Dir weder meine wahre Liebe, noch meine Ehrerbietung bezeugen.
Liebste Mutter Maria, ich weiß, dass Du mich liebst.
Deshalb, meine Mutter, die Du aus Deinem ganzen Leben ein einziges Gebet gemacht hast und bis zum höchsten Gipfel der Verzückung Gott mit Deinen Lobpreisungen zu gefallen gewusst hast, ich flehe Dich an, geruhe, mir gnädig zur Hilfe zu kommen.
Geruhe, mir den Heiligen Geist zu senden, damit Er den Tempel meines Geistes, der sich so danach sehnt, Dich in Reinheit aufzunehmen, von aller Verwirrung reinigt.
Möge Er mir helfen, während des Gebets Dein Bild vor Augen zu haben, denn wo Du zugegen bist, kann nichts Böses gedeihen.
Möge Er mir die Gnade gewähren, mein Herz mit dem Feuer der Liebe entflammen zu lassen, das alles Gift Satans aus mir wegbrennt.
Liebste Mutter, in Deren Armen ich mich in Sicherheit weiß, in meiner Not flehe ich Dich an, geruhe, dem Erzengel Michael zu befehlen, alle Kräfte des Bösen in meinem Geist einzudämmen, damit ich befreit vor Dir erscheine, um Dir die Blume meines Herzens anzubieten.
O Mutter Maria, Schrecken der Teufel, ich vertraue auf Dich.

♥ ♥ ♥

EIN GOLDENER RAT FÜR DIE AN MARIA GEWEIHTEN SEELEN
Lassen Sie sich durch niemanden entmutigen auf dem herrlichen Weg, auf den Ihre Himmlische Mutter Sie eingeladen hat. Messen Sie demjenigen, was Menschen sagen, keinen Wert bei. Der Teufel ist sehr listig und wendet sich vorzugsweise gegen die an Maria geweihten Seelen. Er verwendet den Mund von Menschen, um Sie zu entmutigen. Leben Sie mit den Augen, dem Herzen und dem Geist bei Maria und bieten Sie Menschen nicht die Gelegenheit, Sie in eine andere Richtung zu beeinflussen. Nur so können Sie in der Reinheit und Liebe bleiben, die von Ihnen erwartet wird. Seien Sie heldenmütig in Marias Nachfolge, unabhängig davon, was Menschen sagen oder wie viel Kritik sie auch über Sie zum Ausdruck bringen. Seien Sie davon überzeugt, dass Sie nicht irren können, solange Sie sich uneingeschränkt für Maria einsetzen und Sie sich bis zum Äußersten anstrengen, um nach allen Tugenden zu leben. Menschen, die Sie davon abzubringen versuchen, werden nicht von Gottes Geist inspiriert.


www.maria-domina-animarum.net

34. HULDIGUNG AN MARIAS LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In der Begegnung meiner Liebe für Dich mit Deiner Liebe für mich entsteht das Feuer der Heiligung, das alle Sünden verzehrt und Herz und Seele reinigt;
das Feuer, das den materiellen Makel aus meinem Herzen wegbrennt und unser Geburtsrecht eines ständigen Gottesbewusstseins in mir aufdeckt;
das Feuer, das unendlich stärker ist als das Fieber der weltlichen Versuchungen, und so die Seele von der Krankheit heilt, mit welcher der Teufel sie angesteckt hat;
das Feuer Deiner spürbaren Gegenwart, der reinigenden Umarmung, die jeden bösen Antrieb für mich reizlos macht;
das Feuer, das das Eis der menschlichen Enttäuschungen schmelzen lässt;
das Feuer, dessen Glut mir den Weg zu Gott weist;
das Feuer, das meine Finsternis erhellt und mich den Horizont des Himmels erkennen lässt;
das Feuer, das die Nebel verdünnt, die Gottes Nähe meinen Augen entziehen;
das Feuer, das den Frühling in meinem Herzen verewigt, wodurch immer neue Blüten aufblühen.
Dank sei dem Heiligen Geist für das Feuer Seiner Liebe.
Dank sei Dir, liebe Mutter, für Deine Gegenwart, die Gott so nahe bringt.

♥ ♥ ♥

Im Gegensatz zur Liebe der Menschen, die durch die Erbsünde befleckt ist, war Marias Liebe von Ihrer Unbefleckten Empfängnis an vollkommen. Deshalb ist jede Ehrenbezeugung an Marias Liebe eine Verherrlichung Gottes, der Ihr als einziger Seele dieses einzigartige Vorrecht geschenkt hat. Die größte Huldigung, die Sie Marias Liebe zollen können, besteht darin, dass Sie selber die Entwicklung einer inbrünstigen Liebe anstreben und darum bitten, diese Gabe zu erhalten. Es ist in erster Linie Ihre Fähigkeit zu lieben, nach der Sie nach diesem Leben gerichtet werden.

♥ ♥ ♥

"Mein Jesus, erlaube mir, Dich in mein Herz aufzunehmen, den Ort, der von Dir und meiner allerliebsten Mutter Maria in einen kleinen Palast warmer Liebe umgestaltet ist und wo seitdem Rosen blühen, Tag für Tag bis in alle Ewigkeit. Lass Dich in dieser Himmlischen Atmosphäre verwöhnen, und geruhe, zusammen mit Maria für mich die Herrlichkeit in meinem eigenen Wesenskern zu erschließen". (Myriam, Ende Oktober 1997)


www.maria-domina-animarum.net

35. GEBET ZU MARIA UM DIE GABEN DES HEILIGEN GEISTES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In Dein liebevolles Mutterherz lege ich mein Sehnen danach, dass der Heilige Geist für immer Besitz von mir ergreifen möge.
Er möge meinen Geist erhellen, damit ich durch die Nebel hindurch, mit denen Satan meine Augen verschleiert, die ewige Wahrheit sehe. Möge ich so zur Erkenntnis von dem gelangen, was wirklich wichtig ist, und meine weltlichen Sorgen und Rückschläge als so unwichtig betrachten lernen, dass sie meinen Geist nicht länger in Fesseln halten.
Er möge mein Herz immer mehr in der Liebe zu Dir entbrennen lassen, damit ich mich jeden Augenblick des Tages so nach Dir und Jesus sehne, dass während meiner Gebetsvereinigung mit Dir nichts anderes mehr Platz in meinem Herzen und in meinem Geist findet.
Möge dieselbe erhabene Liebe zu Dir mich in eine vollkommene Hinwendung zur Abtötung eintauchen, damit ich alle Begrenzungen und Unzulänglichkeiten in meinem Alltag Dir frohgemut aufopfern kann, statt diese als ständige Quelle der Ablenkung meinen Geist beherrschen zu lassen.
Möge mein Glaube an die Ewigen Dinge als alleinigen Zweck meines Lebens mich wirklich glücklich machen, unabhängig von dem, was in meinem Leben geschieht.
Möge meine Liebe zu Dir der einzige Sinn meines Lebens sein und bleiben, denn als Dir geweihte Seele habe ich mein ganzes Wesen, mein ganzes Sein, Haben und Tun für immer in Deine Hände gegeben, und lebe ich somit nur für Dich, die Tür zu meinem Gott.

♥ ♥ ♥

Die Gaben des Heiligen Geistes sind für die Seele das, was Nahrung für den Körper ist: lebensnotwendig. Es lässt sich sagen, dass die Einstellung, die Lebensanschauung, die Gesinnung und die Tugendhaftigkeit eines Menschen weitgehend vom Ausmaß bestimmt wird, wie dieser durch den Heiligen Geist inspiriert wird. Es ist die gleiche Beseelung, die in einem hohen Ausmaß den Grad der Liebe und Reinheit des Menschen bestimmt. Liebe zu Gott, Maria und den Mitmenschen, und Reinheit in Taten, Worten, Gedanken, Gefühlen und Wünschen sind die wichtigsten Gradmesser für die Heiligkeit. Dies alles lässt begreifen, warum der Heilige Geist der Heiligmacher genannt wird.

♥ ♥ ♥

"O Jesus, gib mir, wie damals vom Kreuz herab, heute nochmals Maria zur Mutter, damit ich Sie in mein Haus aufnehmen kann". (Myriam, 31. August 2000)


www.maria-domina-animarum.net

36. WEIHE ZUM FEST MARIÄ OPFERUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Als Kind hast Du Dich vollkommen, bedingungslos und für ewig Gott geweiht und hast jeden Augenblick Deines Lebens nur für und mit Ihm gelebt.
In Deiner Nachfolge bitte ich Dich heute flehentlich, geruhe, meine vollkommene, bedingungslose und ewige Hingabe an Dich anzunehmen, durch die ich mich selbst in Deine Hände lege, um in vollkommenem Gehorsam, durch Dich gereinigt und geheiligt, Gott dargeboten zu werden.
Ich weihe Dir meine Seele, meinen kostbarsten Besitz. Ich möchte, dass sie Dir gehört, damit sie gegen alle bösen Einflüsse geschützt und nach Deinen Vorstellungen zur Heiligung gebracht wird.
Ich weihe Dir meinen Geist, damit Du die Freiheit bekommst, zu jeder Zeit über alle meine Gedanken und Wünsche zu herrschen.
Ich weihe Dir mein Herz. Geruhe, die Schale, die der Schein des täglichen Lebens um es herum gelegt hat, in der unwiderstehlichen Macht Deiner Liebe schmelzen zu lassen. Möge die Flamme der Liebe aus Deinem Unbefleckten Mutterherzen mein Herz für immer an Dich binden.
Ich weihe Dir meinen Körper. Geruhe, ihn in Anlehnung an den Tempel Deines allerheiligsten Körpers zu einem Tempel der Reinheit zu machen, der würdig ist, Dich zu beherbergen und Jesus in der Heiligen Eucharistie zu empfangen. Geruhe, meinem Körper die Kraft zu gewähren, die mich in den Stand versetzen wird, meine Apostolatswerke in Deinem Dienst unermüdlich zu vollbringen.
Ich weihe Dir meine Sinne. Geruhe, sie zu reinigen, damit sie als Tore meiner Seele für alles offen stehen, was gut ist und Dir dienen kann, und damit sie jenseits der Schwelle des materiellen Scheins blicken können, so dass ich weise und milde im Urteil werden möge.
Ich weihe Dir meinen Charakter. Geruhe, ihn von allen Schwächen und negativen Neigungen zu reinigen, die der Heiligung meiner Seele im Wege stehen, damit ich nach Deinem Vorbild von Güte, Milde und Liebe beherrscht werde.
Ich weihe Dir meine Beziehungen zu Mitmenschen. Geruhe als Königin des Friedens, sie mit dem Geist des Friedens, der Liebe und des Verständnisses zu durchdringen, damit ich selbst und alle Menschen, die mit mir in Berührung kommen, bewusst oder unbewusst durch Deinen Geist der bedingungslosen Nächstenliebe gerührt werden.
Ich weihe Dir mein Glaubensleben. Möge ich durch Deine Gnade in vollkommener Hingabe und felsenfestem Vertrauen jeden Augenblick meines Lebens alles in Deine Hände legen, im Wissen, dass Gott alles führt, vorausgesetzt, dass ich Ihm dies ausdrücklich erlaube.
Darum weihe ich Dir auch meinen Willen. Geruhe, ihn vollkommen in Deinem Willen aufgehen zu lassen, damit ich gefügig und folgsam alles annehmen möge, was Du von mir verlangst, denn Dein Wille ist Gottes Wille.
Ich weihe Dir alle Gebete meines gesamten Lebens, der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Ich reiche sie Dir als Blumen für alle Deine Absichten. Geruhe, alle meine Augenblicke des Gebets mit einem innigen Kontakt mit Dir zu segnen, damit sie auch Blumen der Liebe, des Trostes und der Wiedergutmachung aus meinem kleinen Herzen hin zu Deinem und Jesu verletztem Herzen sind. Ich opfere Dir mithin alle mit meinen Gebeten verbundenen Gnaden zur Verwirklichung Deiner Anliegen auf. Geruhe, diesen Verzicht auf persönliche Gnaden zwecks Wiedergutmachung als ein Sühneopfer der Dankbarkeit und Liebe anzunehmen.
Ich weihe Dir die Reue über alle Sünden meines ganzen Lebens.
Ich weihe Dir alle Heiligen Messen, denen ich jemals beigewohnt habe und noch beiwohnen werde, zur Wiedergutmachung zugunsten Deines Schmerzvollen und Unbefleckten Herzens und des Heiligsten Herzens Jesu und zum Sühneopfer an den Ewigen Vater für alle Sakrilegien und jeden Mangel an Liebe der Heiligsten Dreifaltigkeit und Dir gegenüber.
Ich weihe Dir mein ganzes Apostolatswirken für Dich. Geruhe, es als einen Lobgesang an Dich und Gott anzunehmen, und geruhe, es zur Verwirklichung von Gottes Heilsplan für die Welt zu segnen.
Ich weihe Dir mein ganzes Leben, damit es ein einziges Magnifikat zu Deiner Ehre und zur Ehre Gottes wird. Geruhe, es aufgrund der Liebe in meinem Herzen als ein umfassendes Geschenk der Dankbarkeit anzunehmen.
Als Dein(e) ewige(r) Diener(in) weihe ich Dir alle Menschen, die Dir nicht geweiht sind, damit alle ihre guten, Dir nicht aufgeopferten Handlungen Dir zu Blumen für die Welt dienen und alle ihre Sünden durch Dich Satan entrissen werden können. Mögest Du dadurch wirklich als die Königin der Liebe und als Tor des Himmels über die ganze Welt herrschen.
Liebe Mutter Maria, ich möchte nur leben, um Dir zu dienen und dadurch Gott zu gehören. Geruhe, mir immer Deine Wünsche erkennbar zu machen. Tu mit mir, was Du willst, für Dich nehme ich alles an.
Wie Du Dich Gott vollkommen geweiht hast, um durch Deine Mutterschaft über Jesus dem Heilsplan des Ewigen Vaters zu Dienste zu stehen, weihe ich mich Dir vollkommen, um meinerseits ein Werkzeug in Gottes Heilsplan zu sein. Mögen alle meine Worte, Gedanken und Handlungen Dein Besitz sein, zu Deiner Ehre, zu Gottes Verherrlichung und zum Heil Seiner Schöpfung.

♥ ♥ ♥

Maria hat Sich Selbst im Tempel Gott dargeboten. Dies war eine vollkommene Weihe. In Ihrer Nachfolge können Sie Ihr ganzes Wesen Maria aufopfern (weihen), um durch Sie mit Ihrem ganzen Leben Gott zu gehören. Die Weihe ist ein heiliger Bund, den Sie nicht leichtfertig schließen sollten. Er ist gleichsam ein Vertrag, wobei Sie sich selbst als lebenslange(n) Diener(in) an Maria verschenken, um durch Ihre Aufopferungen, Gebete, Werke und Ihre unermüdliche und ungehemmte Nächstenliebe zu helfen, das Reich Christi auf Erden voranzutreiben, denn das ist der Kern von Marias Aufgaben. Im Gegenzug dafür erwirkt Sie Ihnen das ewige Leben, vorausgesetzt, dass Sie weiterhin Ihren Dienst im Stande der Gnade erfüllen.


www.maria-domina-animarum.net

37. WEIHE ANLÄSSLICH DER UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Heute preise ich Dich als vollkommenes Fenster zu Gott, die einzige Menschenseele, die jemals durch unmittelbares Göttliches Einschreiten in einem Menschen empfangen ist und ab ihrer Empfängnis bis in die Ewigkeit die vollkommene Reinheit in Sich verkörpert hat. Aufgrund Deiner vollkommenen Freiheit von der Erbsünde und von jedem erdenklichen Makel, bist Du immer für das Böse unzugänglich gewesen und von Anfang an dazu bestimmt, den Teufel zu besiegen. Gott hat Dich als das Vorbild von dem gedacht, was Er bei der Schöpfung des Menschen vorgesehen hat.
Du willst alle Deine Kinder zu Gottes Paradies der Reinheit führen. So viele haben es dem Teufel ermöglicht, ihr Herz, ihren Geist und ihre Seele in dichte Nebel zu hüllen, die sie daran hindern, das Licht zu finden.
Weil ich mich danach sehne, unter Deiner Führung das Himmelstor zu erreichen, habe ich mich vollkommen in Deinen Dienst gestellt. An diesem Fest der Verherrlichung Deiner vollkommenen und makellosen Reinheit will ich Dir alle Zustände, Erfahrungen und Gefühle übertragen, die jemals meine Seele von der von Gott beabsichtigten Reinheit entfernt haben.
Ich opfere Dir alle Gelegenheiten auf, bei denen ich Dich, Jesus und meinen Ewigen Vater enttäuscht habe oder Dir mein Kreuz nicht in Gleichmut als eine Opferblume angeboten habe.
Jeglichen Mangel an Aufopferungsbereitschaft lege ich in Demut als einen Strauß von Rosen der Sühne zu Deinen Füßen nieder.
O allerreinste Himmlische Blume, geruhe, sie als ein Geschenk aus einem reumütigen Herzen anzunehmen und mich von aller Last zu befreien, die jemals mein Herz bedrückt hat, und von allem Unmut, Groll, Frust, aller Verbitterung oder Enttäuschung, die jemals meine Seele vergiftet haben.
Liebe Unbefleckte Mutter, lehre mich, immer zu begreifen, dass jegliche Prüfung, die meinen Weg kreuzt, ein Mittel ist, wodurch Du meine Seele näher an die von Dir gewollte Reinheit bringen kannst.
Hilf mir, mein Herz von materiellen Dingen loszulösen, denn sie binden mich an die Ketten des Bösen und entfernen mich von Deinem allerreinsten Licht.
Hilf mir, Deine Reinheit von Herz und Seele auszustrahlen, so dass ich meine Brüder und Schwestern zu Dir und Jesus führen kann.
Liebe Mutter, meine Seele ist durch die Sünde krank. Nimm sie deshalb in Deine Arme und heile sie durch Deine Reinheit, damit ich nach Deinem Vorbild die von Gott für mich vorgesehene Heiligkeit erlangen kann.
Möge durch diese Berührung durch Deine reinigenden Hände meine Seele auf den Göttlichen Kuss vorbereitet werden, der einst Deine Unbefleckte Empfängnis versiegelt und Dich zur Vertreterin der Göttlichen Reinheit auf Erden gemacht hat.


www.maria-domina-animarum.net

38. GEBET ZUR WIEDERGUTMACHUNG AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gott ließ Deine Seele nur dazu geboren werden, die Erlösung der Menschheit vorzubereiten. Du hast denn auch keinen Augenblick für Dich Selbst gelebt.
Unsere umnebelten Augen haben allerdings nie Deine Größe erkannt, und seit das Schwert unserer Selbstsucht Deine Seele durchbohrte, hast Du endlos Tränen über unsere Welt vergossen. Sogar das Weinen hast Du jedoch nie Deinetwegen getan, sondern für unser Heil.
Mit Deinen Tränen wäschst Du unsere Seele und Du behütest sie vor dem vollkommenen Untergang.
Dein Mund erteilte Gott die Erlaubnis, die Saat unserer Erlösung in Dich zu säen. Als einzige Antwort darauf kam aus unserem Mund das zerreißende Urteil "Kreuzige Ihn!" Es hat Dich nicht daran gehindert, dank der Worte aus Deinem Munde Gottes Wohlwollen für uns zu gewinnen.
Dein Herz hat niemals einen Augenblick für Dich Selbst geschlagen. Es war nur von einer grenzenlosen Liebe für Gott und für die Menschen erfüllt, die weiterhin Dein Herz mit Dornen krönen. In dem Maße, wie wir Dir mehr Schmerz zufügten, liebtest Du uns noch mehr, bettelnd um ein bisschen Liebe aus unseren beschmutzten Herzen, nicht für Dich Selbst, sondern um sie Gott zu geben, damit Er uns schöner sehen möge, als wir wirklich sind.
Deine Gegenwart zieht den Heiligen Geist an, der unsere Herzen für die Flamme der Liebe in Deinem Unbefleckten Herzen aufschließt. So lässt Du unsere Herzen in dem heiligen Feuer entbrennen, das uns von der Himmlischen Glückseligkeit verkosten lässt, nach welcher Du Dich so sehr für uns sehnst.
Deine Hände haben von uns Menschen nie etwas erhalten, es sei denn, den misshandelten und ermordeten Körper Deines Göttlichen Kindes. Dennoch schütten diese Hände weiterhin Göttliche Gnaden auf uns herab und reichen uns täglich in der Heiligen Messe das Geschenk Deines Sohnes.
Deine Füße haben Deinen allerheiligsten Körper auf Wege geführt, die mit den Dornen unserer Sünden und den Trümmern unseres Unwillens, Gottes Gesetz zu folgen, übersät waren. Dennoch hast Du darin eingewilligt, uns mit Deinen Füßen von der Schlange zu befreien, die durch unseren Eigenwahn so stark geworden ist und Deine Schmerzen noch täglich vergrößert.
Liebe Mutter Maria, die Menschen haben Dich verkannt, verachtet, verschmäht und gequält. Unsere Undankbarkeit hat Dir schweres Unrecht angetan. Deswegen bitte ich Dich flehentlich im Namen der gesamten Menschheit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft um Vergebung.
Geruhe, zur Wiedergutmachung das demütige Geschenk von allem, was ich habe, anzunehmen: mich selbst.
Ich gebe mich Dir in der Gesamtheit meines Wesens hin, ohne die geringste Bedingung zu stellen, und für immer, weil ich Dich innig liebe und weil es mir eine Ehre ist, von Dir nach Deinem Wohlgefallen benutzt zu werden.
Ich verzichte völlig auf mein eigenes Wesen und gebe mich selbst Dir hin zur Wiedergutmachung für die gegen Dich begangenen Sakrilegien.
Mögen meine Tränen Perlen zu Deiner Ehre sein und mögen sie die Äußerung süßer Leiden sein, die Dir helfen, unsere Welt zu befreien.
Möge mein Mund Dich ehren, indem er Dich lobt, Deine Wohltaten besingt und die Wahrheit über Dich verkündet.
Möge mein vor Liebe brennendes Herz Deine Unterkunft sein, ein warmer Ort des Trostes in Deinen heiligen Schmerzen.
Geruhe, zur Besiegelung der Versöhnung meine Hände in die Deinen zu nehmen, und lass mich Deine Füße küssen in demütiger Dankbarkeit und zum Ausdruck der gebührenden Ehrerbietung, die Du so selten bekommen hast.


www.maria-domina-animarum.net

39. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM GEBETSVERTIEFUNG

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Gemeinsam mit Deiner Himmlischen Braut, der ich mich vollkommen geweiht habe, sehnst Du Dich danach, Gottes Kinder in Heiligkeit zum Vater zu führen.
Auch Dein Widersacher weiß das, und untergräbt meinen Geist, damit meine Gespräche mit Gott und meine Hingabe an die Kraft des Lichtes gestört werden.
Da Du in jeder Seele erscheinst, in welcher Maria wahrhaftig die Herrin geworden ist, wende ich mich zuversichtlich an Dich um Erleuchtung und Befreiung.
Gewähre mir die Fähigkeit zu unterscheiden, was in diesem Leben und in meiner Denkwelt wirklich wichtig ist. Gewähre mir die Erkenntnis von allen Zeichen von Satans Wirken in meinem Geist, damit ich lerne, alle Entmutigung, Bitterkeit, Angst oder Sorge wie Kinder seiner Finsternis zu betrachten und diese zu meiner Befreiung dem Licht von Gottes Liebe aufopfern kann.
So wie die Herzen Mariä und Jesu in absoluter Liebe vereint sind, so möchte auch ich mein Herz in Liebe mit dem Unbefleckten Herzen vereinen.
Sende mir daher Dein Feuer. Lass mein Herz in tiefer Liebe entbrennen, damit ich nicht aufhöre, mich nach Maria zu sehnen. Möge diese tiefe Liebe und Sehnsucht mein Herz und meinen Geist ständig bei und in Maria verweilen lassen, und möge ich Sie immer in meinem Herzen und meiner Seele beherbergen zur Entfernung aller nicht mit Ihr zu vereinbarenden Gedanken.
Heiliger Geist, geruhe, mir ebenfalls die Gnade der vollkommenen Hingabe zu schenken. Lehre mich, mich selbst in blindem Vertrauen in Marias Hände zu legen, so dass ich vor Ihr als ein hilfloses Kind erscheinen kann, das selber nichts kann, und das weiß, dass die Mutter mit Göttlicher Liebe und Weisheit für es sorgt und über es herrscht. Nur dann wird mir die Gnade des Gleichmuts und des Frohmuts zuteilwerden.
Mache aus mir ein wahres Kind Mariä, das in der Geborgenheit des Lichtes lebt und nicht durch die scheinbaren Unsicherheiten der Schatten berührt wird, die Satan wirft, wenn er die Gelegenheit bekommt, sich zwischen das Licht Gottes und der Menschenseele zu schieben.
O Heiligmacher, sättige meine Sehnsucht und vereine mich mit meiner Himmlischen Mutter.

♥ ♥ ♥

Die Tiefe Ihres Gebetes ist von größter Bedeutung, denn das Gebet ist Sprechen mit Gott. Es ist durch das Gebet, dass Sie Gott in Ihr Leben einbeziehen, und es ist ebenfalls durch Ihr Gebet, dass Sie zur Reinigung der Welt beitragen: Je inbrünstiger Ihr Gebet ist, desto mehr tragen Sie zur raschen Gründung des Reiches Christi auf Erden bei.


www.maria-domina-animarum.net

40. WEIHE AN MARIA FÜR DIE HEILIGE NACHT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Im frühen Frühling hast Du 'ja' gesagt, um mich als den Keim Deines Kindes zu empfangen. Du hast mich neun Monate lang getragen und mich mit der heiligen Kraft Deiner Liebe genährt.
In dieser gesegneten Christnacht klopfe ich an die Tür Deines Unbefleckten Mutterherzens mit der flehentlichen Bitte, mich als ein vollwertiges Kind Mariä geboren werden zu lassen.
So wie einst in der Grotte von Bethlehem der kleine Jesus, will ich heute Nacht vor Dir in meiner ganzen Kleinheit erscheinen, als ein hilfloses Kind, das vollkommen von Dir abhängig ist.
Wenn die Mensch gewordene Gottheit Dich so sehr brauchte, wie viel weniger noch kann ich denn ohne Dich sein.
Damals war unter den Menschen kein Platz für Jesus. Auch heute sind wir, Kinder Mariä, von vielen unverstanden und die Zielscheibe von Satans Feindschaft. Darum wird auch meine Geburt heute Nacht nicht frei von Tränen sein, denn auch ich fühle bereits das Kreuz, das meine Liebe zu meiner Himmlischen Mutter und zu meinem Himmlischen Vater mir auf die Schultern legt. Dein Lächeln soll mir aber die Kraft geben, zu wachsen und groß und stark für Dich zu werden.
Wickle mich heute Nacht in die Tücher Deiner Heiligkeit, denn die Welt ist kalt.
Drücke mich an Dein Unbeflecktes Herz, das überströmt von der Liebe, von der ich in Deinem Schoß neun Monate lang durchtränkt worden bin.
Lege mich in die Krippe Deiner sicheren, sorgenden Arme, denn in meiner Kleinheit kann mir niemand helfen außer der Mutter.
Lass mich durch den Heiligen Geist beatmen, damit meine Geburt hilft, das Göttliche Licht zu verbreiten.
Wiege mich auf dem freudigen Gesang Deiner Engel wegen des neuen Kindes Mariä.
Zeige mich wie eine stolze Mutter dem Vater, damit Er sieht, dass die Blume von Jesse nochmals geblüht hat.
Und wenn, wie einstmals Herodes, Satan mich zu töten versucht, nimm mich dann auf und bring mich in Sicherheit, wie Du mit Jesus nach Ägypten zogst, damit wir – für den großen Mörder unerreichbar – ihn wie aus einem einzigen Herzen vernichten können.
Jetzt bist Du noch alleine, erstarrt in der Kälte der Menschenherzen und in Tränen. Aber diese Nacht komme ich zu Dir mit einem Herzchen, das Dir dankt und nur für Dich klopft.
Ich werde Deine Einsamkeit vertreiben. Meine Liebe wird Dich wärmen.
Unsere Herzen sollen für immer zu einem einzigen Herzen verschmelzen und für ewig im gleichen Rhythmus klopfen.
Aus Deinen Händen werde ich die Nahrung essen, die Du mir gibst. Ich werde die Worte sprechen, die Du mich lehrst. Meine Dankbarkeit wird Dich ehren.
Ich werde überall sein, wo Du mich haben willst, und tun, was Du von mir verlangst. Überall sollen meine Schritte den heiligen Namen meiner Mutter schreiben. Und ich werde Dir ganz gehören, über meinen irdischen Tod hinaus.
Öffne mir Deine Tür, liebe Mutter, und betrachte die Frucht Deiner Liebe. Noch vor der neuen Morgendämmerung werden unsere Herzen eins sein, und durch Deine Größe und meine Kleinheit werden wir gemeinsam Herzen für das Licht gewinnen.


www.maria-domina-animarum.net

41. GEBET UM DIE VEREINIGUNG MIT MARIAS UNBEFLECKTEM HERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich lege mein ganzes Wesen in diese Kerze, die ich an der Flamme aus Deinem Unbefleckten Herzen anzünde.
Mein Herz und meine Seele übergebe ich dem Feuer Deiner Mutterliebe, damit sie geheilt und ganz von Dir verzehrt werden.
So will ich wie diese Kerze von Stunde zu Stunde unter der sengenden Glut Deines liebenden Herzens kleiner werden, bis von mir nichts mehr übrig bleibt, das an die Materie gebunden ist, und mein Wesen in Dir hinweg geschmolzen ist.
Mutter, beschütze mit Deinem Himmlischen Mantel den Vorgang meiner vollkommenen Hingabe gegen die Sturmwinde in meinem weltlichen Geist, und geruhe, das Liebesfeuer durch die süße Brise Deiner Heiligkeit anzufachen, bis ich völlig in Deinem Unbefleckten Herzen aufgegangen bin, mein Geist Deine Gedanken denkt und allein Du durch, mit und in mir lebst.


www.maria-domina-animarum.net

42. AKT DES VERTRAUENS IN MARIAS FÜHRUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Lass mich doch fühlen, was es heißt, in der sicheren Geborgenheit Deines mächtigen Schutzes zu baden.
Mache mich würdig, o Maria, und lass nicht zu, dass ich meine Bürden anders trage als mit Freude, Dir geschenkt als ein demütiges Opfer und in der dankbaren Erkenntnis, dass Du manchmal in der Verkleidung einer Prüfung große Gnaden gewährst.
Bereichere doch mein Herz mit der Weisheit des Heiligen Geistes, damit ich immer begreife und mit Freude und Demut annehme, dass mein Flehen manchmal nicht erhört wurde, weil Du in Deiner unendlichen Liebe, Güte und Weisheit weißt, dass dessen Erfüllung mein Unglück mit sich bringen würde, aus Gründen, die sich meinen menschlichen Augen entziehen.
Ich danke Dir demütig für das Vorbild, das Du mir setzt, und bitte Dich flehentlich um Gottes Gnade, dass ich Dir, meiner vollkommenen Mutter, jeden Tag ähnlicher werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

43. WEIHE ZU MARIÄ LICHTMESS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wie Du einst Jesus im Tempel Gott dargeboten hast, so bitte ich Dich flehentlich, geruhe, auch mich heute im Tempel Deines Unbefleckten Herzens Gott darzubieten.
Trage auch mich auf Deinen Armen, Mutter, damit das Klopfen Deines liebevollen Mutterherzens meine Seele mit Frieden und Vertrauen erfüllt und, in vollkommener Hingabe an die Ruhe Deiner Anwesenheit, mich die Welt vergessen lässt.
O vollkommenes Fenster zu Gott, schenke mir das Licht aus Deinen zärtlichen Augen, wenn ich zu Dir aufblicke, damit die Freude, die Reinheit und die Entschiedenheit Deines Blickes mein Wesen durchdringen.
Schaue meine Kleinheit an, liebe Mutter, ich kann nicht einmal auf eigenen Beinen stehen. Ich möchte zu Gott laufen, aber der Weg ist schwierig und voller Gefahr. Auf Deinen Armen getragen, weichen meine Ängste und fühle ich mich sicher. Dann zeigt sich sogar meine Schwachheit als ein Segen.
Keine böse Kraft kann mich treffen, wenn Du sanft zu mir sprichst, für mich betest und mich zur Reinigung in den Ozean der Göttlichen Barmherzigkeit eintauchst.
Ich bin noch so unmündig, liebe Mutter, spreche Du an meiner Stelle mein "Ja" vor dem Ewigen Vater aus, das "Ja", das ich bereits durch meine Liebe und Weihe an Dich geäußert habe. Besiegle für mich den heiligen Bund, durch den Du mich als ein vollwertiges Werkzeug für Gottes Heilsplan verwenden kannst, dessen Vollstreckerin Du bist.
O Tor des Himmels, nimm mich in Dein Unbeflecktes Herz auf und tränke mich heute im Ewigen Licht der Heiligsten Dreifaltigkeit, damit ich ab heute das Feuer des Geistes in die Herzen derjenigen bringen kann, die in Finsternis und Kälte verkümmern.


www.maria-domina-animarum.net

44. GEBET ZUR KÖNIGIN DER LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Morgendämmerung,
Du hast den nächtlichen Himmel meines unschlüssigen Geistes aufgebrochen und meinem Herzen einen Strahl des Ewigen Lichtes offenbart.
Im Palast meines Herzens, den ich Dir geweiht habe, steht Dein Name an allen Wänden geschrieben. Jeder Herzschlag verherrlicht dort Deine Gegenwart.
Auf den süßen Lockruf aus Deinem Unbefleckten Herzen hin öffnet sich mein Herz, das sich als durstige Blume an Deiner Gegenwart labt.
Die Schatzkammer meines Herzens beherbergt tausend mir vor Deiner Ankunft unbekannte, unaussprechliche Gefühle, die Du eines nach dem anderen erschließt, um sie als Blütenblätter Gott zur Verherrlichung des Geheimnisses der tiefsten menschlichen Natur darzubieten, die von Seiner Liebe entworfen wurde.
In der stillen Vertrautheit unseres Einsseins entfalten sich ungeahnte Tiefen meines Wesens, das sich unter der Berührung Deiner reinen Liebe in kindlicher Kleinheit in Deine Hände legt.
Dann befruchtest Du den dürren Acker meines nüchternen Geistes mit Himmlischen Gewässern, die meine letzte Unsicherheit ertränken und meine berauschten Augen schauen lassen, wofür wir Menschen leben.
Gnädige Königin der Liebe,
Tauche Deine Kinder in das Flammenmeer Deines Herzens, um alles zu versengen, was Gott nicht gefällt.
Töte alle Sünden mit dem Blick aus Deinen zärtlichen Augen.
Entflamme und heilige alle Herzen, damit sie vollkommen in Dir hinwegschmelzen und in Dir die Vollkommenheit verherrlichen, die Gott in Seine Schöpfung gelegt hat, bevor die Sünde sie beflecken kam.
Mögen alle Herzen so eins werden in Seinem Ewigen Licht.

♥ ♥ ♥

WARUM IST LEIDEN FÜR DIE RETTUNG DER WELT NOTWENDIG?

Jesus hat uns durch Seinen Tod am Kreuz erlöst. Wie müssen wir das verstehen?
Es herrscht in der Schöpfung eine Art Gleichgewicht, das beibehalten werden muss: Gott verlangt eine reine Schöpfung. Jedes Mal, wenn von der Reinheit abgewichen wird durch Sünden, Verunreinigungen und Versuchungen (und diese sind unzählig, jeden Tag wieder, überall auf der Welt), muss eine Form des Ausgleichs geleistet werden. Dieser Ausgleich erfolgt durch Gebet und aufgeopfertes Leiden. Unzählige Menschen beten nicht und opfern nichts auf (im Gegenteil, sie verfluchen Gott, weil sie glauben, dass Er das Leiden verursacht). Dadurch geht die 'spirituelle Qualität' der Schöpfung stark zurück. Deshalb ist der uneingeschränkte Einsatz der geweihten Seelen so wichtig. Halten Sie sich dies immer vor Augen!


www.maria-domina-animarum.net

45. BEKUNDUNG MEINER KLEINHEIT AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich habe Hunger, nur Deine Liebe kann mich sättigen.
Ich bin durstig, nur Deine Weisheit kann mich laben.
Ich friere, nur Deine Gegenwart kann mich wärmen.
Ich bin krank, nur Deine Reinheit kann mich heilen.
Ich bin müde, nur Deine Gnade kann mir Kraft geben.
Ich bin einsam, nur Deine Nähe kann mich trösten.
Ich fürchte mich, nur Dein Anblick kann mich beruhigen.
Ich bin schwach, nur Deine Himmlische Macht kann mich beschützen.
Ich kann nirgendwo hin, nur Dein Herz kann mir Unterkunft bieten.
Ich bin sündig, nur Deine Güte kann mich retten.
Ich bin nichtig, nur Deine Größe hält mich aufrecht.
Liebe Mutter, ich bin nichts und kann nichts, ohne Dich bin ich verloren.


www.maria-domina-animarum.net

46. MORGENGRUß AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Lass mich heute Deine Gegenwart spüren, und ich werde mich vor nichts fürchten.
Lass mich heute Deine Augen sehen, und ich werde zur Ruhe kommen.
Lass mich heute Deine Stimme hören, und ich werde Dir folgen.
Lass mich heute Deinen Willen erkennen, damit ich Dir vollkommen dienen kann.
Lass mich heute in Deinem Herzen wohnen, damit ich Dir keinen Schmerz zufügen kann.
Lass mich Dir heute meine Sorgen weihen, dann werden sie heute Abend in Freuden umgewandelt sein.
Durchtränke mich heute mit Deiner Unbefleckten Reinheit, damit ich jeden Augenblick für Gott bereit bin.
Kennzeichne mich heute mit Deinem Merkmal, damit ich überall Dein Licht ausstrahle.
Schenke mir heute Deinen Kummer, damit ich Dich heute Abend glücklich weiß.
Ich will heute auf Dich hoffen, als wärest Du meine einzige Rettung.
Ich will heute an Dich glauben, denn Du wirst mich nie enttäuschen.
Ich will Dich heute so lieben, als käme kein neuer Tag mehr.
Mutter, gib mir heute Deine Liebe, und nichts wird mich berühren können.
Danke, Mutter, dass ich heute weiterhin an Deiner Hand dem Himmel entgegen gehen darf.


www.maria-domina-animarum.net

47. FLEHENDE BITTE UM MARIAS SEGEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Geruhe, alle meine Worte zu segnen, damit sie wie durch Deinen Mund gesprochen sind.
Geruhe, alle meine Gedanken zu segnen, damit sie wie durch Deinen Geist gedacht sind.
Geruhe, alle meine Handlungen zu segnen, damit sie wie durch Deine Hände vorgenommen sind.
Geruhe, alles zu segnen, was ich sehe, damit es wie durch Deine Augen wahrgenommen ist.
Geruhe, alle meine Gefühle zu segnen, damit sie wie in Deinem Herzen entsprungen sind.
Geruhe, alle meine Bestrebungen zu segnen, damit sie nur durch Deinen Willen und den Willen Jesu inspiriert werden.

♥ ♥ ♥

Marias Segen ist der Segen von Gott Selbst. Sie bekräftigt damit Ihren Wunsch, dass es Ihnen gut gehen möge, was auf eine Fürbitte in allen Ihren Nöten hinausläuft.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, besäe den Pfad von meinem Mund zu meinem Herzen mit Deinen Himmlischen Blumen, damit Jesus darauf Seinen Triumphzug zum Mittelpunkt meines Wesens beginnen kann. (Myriam, 2. März 1998, nach der Hl. Kommunion)

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, durch Deine Vermittlung vollzieht sich jeden Tag während der Heiligen Kommunion die Ehe zwischen meiner Seele und Gott. Lass mich Dir das neu erworbene Licht meiner Seele anbieten, zur Verherrlichung Deines Unbefleckten Herzens. (Myriam, 11. Februar 1998)

♥ ♥ ♥

O Mutter, nun da der Abend hereingebrochen ist, banne die Nacht aus meiner Seele, damit bei der neuen Morgendämmerung nur Dein Licht aus mir strahlen möge. (Myriam, 18. Oktober 2000)


www.maria-domina-animarum.net

48. WEIHE AN MARIA FÜR DIE VIERZIGTÄGIGE FASTENZEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während dieser Fastenzeit biete ich Dir meine materiellen Anhänglichkeiten an, die mich in der Sünde festhalten. Geruhe, mich von den Banden zu befreien, die mich an meine Unvollkommenheit erinnern.
Ich will Dir jeden Tag Blumen der Entsagung geben, tägliche Äußerungen der Liebe, die meine Seele mit der Schönheit befruchten werden, mit der Gott Dein Unbeflecktes Wesen begnadet hat.
Möge das läuternde Feuer meiner Aufopferungsbereitschaft mich zu der Reinheit bringen, durch die ich das Ostermysterium in seiner Fülle begreifen kann, damit ich Dir und Jesus in einem wahren Geist der Liebe auf Kalvaria beistehen kann, aufrichtig mit Dir am Karsamstag trauern kann und mit den mystischen Augen des Heiligen Geistes Zeuge der Auferstehung Jesu sein möge.
Gib mir die Kraft, in diesem Zeitraum mir selbst vollkommen abzusterben. Wachse in mir, mache mich kleiner als ich jemals gewesen bin, damit ich auf dem Kalvarienberg mein unreines weltliches Wesen ablege, um, mit Deinen Tugenden geschmückt, aus meiner Asche zu steigen als eine Seele, die für Gottes Kommen bereit ist. So werde auch ich aus dem Schlaf des sterblichen Lebens auferstehen, das den Flug meiner Seele lähmt, und für die heiligenden Gaben des Heiligen Geistes ungehindert aufgeschlossen bleiben, der nur dort erscheint, wo Sich das Unbefleckte Herz Seiner Braut aufhält.
Möge der Geist der wahren Liebe zu Dir und Jesus mich Tag für Tag nach der Leistung von Sühneakten sehnen lassen, die mein Herz werden begreifen lassen, was Dich Dein ganzes irdisches Leben lang bewogen hat, damit ich auf dem Weg der Reinheit in Deine Fußspuren treten kann.
Unbefleckte Königin, geruhe, mich in dieser Fastenzeit auf den Pfad zur Vergeistigung zu führen, von dem Du jeden Meter kennst und auf dem Dein Mutterherz sich einst mit Jesus vereint hat, damit auch ich die weltliche Finsternis hinter mir lassen möge. Lass mich Dir in Selbstverleugnung und Entsagung folgen, Dir mich selbst zur Wiedergutmachung für die Schmerzen hingeben, die Du und Jesus durch das Verhalten der Menschen erleiden, die nur nach den Gesetzen des Fleisches leben, und Dir und Jesus somit den Beweis meiner ewigen Liebe geben.

♥ ♥ ♥

Wenn Maria die Seele, den Geist und das Herz der Ihr geweihten Seelen vollkommen berauscht und in Sich zieht, ist es möglich, dass diese eine schlagartige Umstellung erfahren und dabei unmittelbar vollkommenen Frieden empfinden. Es handelt sich da um mehr als eine Salbe auf das Herz, es handelt sich um eine Wiedergeburt.


www.maria-domina-animarum.net

49. ABENDGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Nun, da die Sonne in Gottes Schoß aufgenommen ist, wendet mein Blick sich zu Deinem Licht in meinem Herzen, das sich über den vergangenen Tag freut, den es von Gott bekommen hat, um Dich und Jesus zu lieben.
Danke, Mutter, Du hast mich heute vor manchen Fallen bewahrt.
Danke, Mutter, Du hast mir das Licht über den Wolken gezeigt.
Danke, Mutter, meine Tränen haben sich mit den Deinen vermischen dürfen und Du hast mir die Ewigen Freuden gezeigt.
Danke, Mutter, ich habe heute Deine Hand losgelassen und trotzdem darf ich mich immer noch Dein Kind nennen.
Meine gute Mutter, ich bitte Dich flehentlich um Gottes Vergebung für alle meine Verirrungen.
Meine verehrte Fürsprecherin, mache doch vor Gottes Thron die Siege zunichte, die Satan heute dadurch über mich erzielt hat, dass ich gegen Deine Führung eigene Wege gegangen bin.
O Mutter, geruhe, mir aufs Neue die Hand zu reichen, und gehe mit mir durch die Finsternis der Nacht, damit ich nicht verloren gehe und Du mir das Versprechen der neuen Morgendämmerung bringen kannst.

♥ ♥ ♥

Die 'Finsternis der Nacht' soll auch als ein spirituelles Symbol für die Finsternis betrachtet werden, die in der Seele herrschen kann. Maria darum bitten, dass Sie Sie durch die Dunkelheit der Nacht hindurch bei der Hand nimmt, muss mithin als eine Weihe aller Prüfungen und eine flehende Bitte um Heiligung betrachtet werden.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter, meine Gefühle für Dich sind unaussprechliche Seufzer. Dir zu sagen "Ich liebe Dich" ist im Licht meines brennenden Herzens derart banal, dass ich es fast nicht als eine Liebeserklärung, sondern eher als eine Beleidigung empfinde. (Myriam, 9. Dezember 1997)

(kleine Erläuterung: Der obige Seufzer mag für manche Seele unverständlich sein. Er bringt allerdings das unbeschreibliche Feuer zum Ausdruck, das während der Verzückung einer tiefen mystischen Berührung im Herzen so kräftig auflodert, dass kein menschlicher Wortschatz je die dabei herrschenden Empfindungen ausdrücken kann. Daher kommt es, dass "ich liebe Dich" sogar als eine sehr unangemessene Wortwahl wirkt, weil die im Kontakt mit der Himmlischen Herrin empfundene Liebe die weltliche Liebesempfindung tausendfach zu übersteigen scheint)

♥ ♥ ♥

Oh liebe Mutter Maria, wenn ich Dich anschaue, geht so viel in mir vor. Ich habe Dir so viel zu sagen, aber der Weg von meinem Herzen zu meinem Mund ist so lang und schwierig. (Myriam, 31. Juli 1998)


www.maria-domina-animarum.net

50. WEIHE ZUM FEST MARIÄ VERKÜNDIGUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Als Gott Dich auserkor, Jesus an die Welt zu geben, wurde dadurch auch Deine Mutterschaft über mich vorbereitet. Obwohl der Ewige Vater Deinen freien Willen beachtete, hast Du Dein ganzes Leben preisgegeben, um vollkommen Gott und uns Menschen zu Diensten zu stehen, und hast Du Dich vollkommen dem Kreuz unserer Erlösung aufgeopfert.
Durch das Geheimnis der Menschwerdung, die mit dem Besuch des Engels bei Dir vorbereitet worden ist, hat Gott Seine unendliche Liebe zu Dir und Sein Vertrauen in Dich bewiesen. Lass mich Dir deshalb heute meinerseits meine vollkommene Liebe und mein volles Vertrauen bekunden. Geruhe heute, meine vollkommene Hingabe an Dich anzunehmen. Ich will vollkommen für Dich verfügbar sein, damit Gott durch Dich unbegrenzt in mir wirken kann. Deswegen biete ich Dir heute meinen freien Willen vollkommen und bedingungslos dar, damit Du nach Deinem Ermessen in mir handeln kannst. Möge also auch ich zu einem Tempel der Ewigen Weisheit werden, so wie Dein Unbeflecktes Wesen einer war, seit der Heilige Geist Dich überschattet hat.
Liebe Mutter, Du hast Gott gefallen und Ihn dadurch an Dich gezogen, dass Du vor Ihm Kind bleiben wolltest, in einem Band besinnlicher Stille und in der reinen Schlichtheit der wahren Heiligkeit. Lass mich meinerseits klein bleiben, verborgen unter Deinem zärtlichen Schutz, und nur groß in Liebe zu Dir und Gottes Schöpfung sein. So wie Du Jesus in Deinem Mutterschoß geformt hast, so bitte ich Dich flehentlich, Unbefleckte Mutter, forme auch mich, so dass ich immer mehr Gottes Bild und Plan entsprechen und auch mein "Ja" Ihn für ewig an mich ziehen möge.

♥ ♥ ♥

Indem Sie sich vollständig, bedingungslos und für immer MARIA WEIHEN, werden Sie gleichermaßen Ihr Kind, wie Jesus Selbst auf Erden Ihr Kind war. Gott hat Sich Maria auserkoren, Seinen Sohn auf Erden als Mensch großzuziehen und Ihm zurückzugeben. LASSEN SIE SICH AUCH SELBST DURCH MARIA 'GROßZIEHEN', SIE ZU EINEM/EINER HEILIGEN ZU FORMEN, UM SIE IN IHRER STERBESTUNDE GOTT ZU GEBEN FÜR EIN EWIGES GLÜCK IM HIMMEL. Bitten Sie Maria jeden Tag darum. Ihre Himmlische Mutter wartet auf Sie!


www.maria-domina-animarum.net

51. WEIHE EINER KRANKHEIT AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Heute erscheine ich vor Dir im vollen Bewusstsein meiner irdischen Schwachheit.
Ich lege meine Krankheit in Deine Hände. Geruhe, sie auf dem Altar Deines Unbefleckten Herzens Gott als eine Blume des Leidens für das Heil der Welt aufzuopfern, wie Jesus mir das vorgelebt hat.
Schenke mir die Gnade eines erleuchteten Geistes, damit ich in meinem Kranksein einen Sinn finden kann. Lehre mich zu begreifen, dass mein irdisches Leiden meine Seele heiligt und zur Quelle von Gnaden für meine Mitmenschen wird, wenn ich es in Liebe und Geduld tragen kann.
Schenke mir die Kraft des Frohmuts und des Gleichmuts, damit ich Dir die Aufopferung dieser Prüfung als eine Blume zum Trost anbieten kann, und nicht als einen neuen Dorn in Deinem Schmerzvollen Herzen.
Meine liebende Mutter, sei nicht traurig wegen Deines kranken Kindes, denn ich möchte Dir durch Selbstverleugnung und Entsagung meines sterblichen Wesens Freude bereiten.
O Maria, so wie Deine Gegenwart die Bürde der Leiden Jesu erträglicher gemacht hat, will auch ich aus Liebe zu Dir dieses Kreuz mit neuem Mut schleppen, wo ich Dich jetzt für immer an meiner Seite weiß.

♥ ♥ ♥

Alles hat eine Bedeutung, auch Krankheit. Man muss somit etwas damit tun. Solange jemand Krankheit als eine Belastung empfindet, wird sie ihn irritieren oder deprimieren. Sobald die Seele jedoch einen Sinn darin finden kann, ist die Krankheit nicht länger ihr Feind, sondern ein Werkzeug, eine Art Kraft, die sie Gott zur Verfügung stellen kann.
Krankheit kann die Seele heiligen, und physische Leiden können Charakter, Persönlichkeit und Lebenseinstellung verändern. Sobald der Mensch Sinn darin findet, lassen sie ihn wachsen. Er lernt zu verstehen, dass alle physischen Leiden nur vorübergehend sind. Was nach weltlichen Maßstäben lange dauert, ist nichtig im Vergleich mit dem Leben ewiger Glückseligkeit, das den Menschen erwartet, wenn er sein Leben so führt, wie Gott es von ihm erwartet. Gott in Liebe Aufopferungen darbringen, müssen Sie hier und jetzt tun, nur hier auf Erden bekommen Sie diese Gelegenheit. Die erste Freude findet der Mensch im Wissen, dass seine Leiden, getragen mit Liebe und Geduld, in Gleichmut und Frohmut seinem Nächsten Gnaden bereiten können. Dafür sorgt Maria als Schatzmeisterin aller Gnade. Auch Maria Selbst kann man dadurch erfreuen, denn sie kann damit Ihren anderen Kindern helfen. Allerdings, wenn der Kranke mürrisch wegen seiner Krankheit herumläuft, sticht er einen neuen Dorn in Ihr Schmerzvolles Herz. Sie hat bereits so viel für die sündige Welt erlitten. Wenn der Mensch Maria sein Leiden als ein Geschenk anbietet, wird Sie zweifellos an seiner Seite bleiben, wie Sie es den Kreuzweg Jesu entlang getan hat, und Ihre Gegenwart wird ihm die Kraft geben, sein Kreuz zu tragen.


www.maria-domina-animarum.net

52. DANKGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Seit dem Tag meiner Geburt stehe ich in Deiner Schuld.
Du bist die über alles Lob erhabene, unsichtbare und deshalb so oft vergessene Gefährtin auf allen meinen Wegen.
Nun, da in der Strahlenglut Deiner Gnade meine Augen Dein Licht wahrgenommen haben, wende ich mich im Bewusstsein meiner Nichtigkeit mit Worten des Dankes an Dich, worauf ich Dich, durch meine Schuld, so oft vergeblich habe warten lassen.
Danke, meine Fürsprecherin. Vor Gottes Antlitz verteidigst Du mich unermüdlich gegen alle Ansprüche, die Satan aufgrund meiner Verfehlungen auf meine Seele machen kann.
Lass mich meinerseits Dich unermüdlich gegenüber Deinen vielen Kindern verteidigen, die Dich verkennen.
Danke, meine Mittlerin. Wie sollte ich jemals die Tür des Himmels erreichen, wenn Du meine Seele nicht unaufhörlich mit den Gnaden erleuchtest, die sie heiligen. Der Groβteil von demjenigen, was Du für mich tust, entzieht sich meinen weltlichen Augen. Trotzdem brauche ich nicht die schauenden Augen der Ewigkeit, um an die Existenz aller dieser verborgenen Geschenke zu glauben, denn Du bist meine liebende Mutter.
Danke, meine Miterlöserin. Du hast mir Jesus gegeben und hast Dein Opfer des Gebets, der Entbehrung, der Verfolgung und des Seelenschmerzes Seinem Kreuzesopfer hinzugefügt, um mich aus einem einzigen gemeinsamen Herzen vom ewigen Tod zu erlösen. Lehre mich, meinerseits mein Kreuz aufzunehmen, damit ich Dir meinen Seelenschmerz als Dankesblumen anbieten kann.
Danke, meine Beschützerin. Keine Not oder Gefahr haben mir jemals etwas anhaben können, denn im warmen Zufluchtsort Deines Jungfräulichen Mantels wird Dein Kind niemals verloren gehen.
Danke, meine Führerin. Du bist der Stern in meiner weltlichen Nacht. In Deiner Gegenwart weichen alle Zweifel. Du zeigst mir Wege, die ich nicht finde. Deine Stimme in meinem Herzen ist mein Wegweiser. Mache mich klein, sanft und folgsam wie das unwissende Kind, das ich in meiner Blindheit verloren wähnte, und ich werde durch Nichtigkeit wachsen.
Danke, meine Mutter. Deine Sorge hat mich wie ein Rettungsring in den Stürmen dieses Lebens getragen. Deine Liebe lässt mein Herz schmelzen, bis auch ich nur noch aus Liebe bestehen werde, eine reine Blume, gesät vom Vater, besprengt vom Heiligen Geist, aufgeblüht in der Wärme Deines Unbefleckten Herzens, um irgendeinmal von Jesus gepflückt zu werden.
O Maria, knete mich nach Deinem Wohlgefallen, lehre mich, zu leben im ständigen Bewusstsein Deiner Wohltaten in meiner Seele, und lasse mich leben und sterben in Dankbarkeit.


www.maria-domina-animarum.net

53. GEBET ZUR WIEDERGUTMACHUNG AN JESUS

(Myriam van Nazareth)

Mein lieber Jesus, Mensch gewordene Liebe,
Allzu lange sind meine Sünden wie Salz in Deinen Wunden gewesen.
Heute schaue ich Dich durch Marias Augen an, Deiner und meiner Mutter, und ich komme mit meinen durch Sie gesegneten Tränen das Leid heilen, das ich Dir angetan habe.
Lieber Jesus, ich sehe Dich im Garten Gethsemani zutiefst betrübt, weil meine Seele, so sehr von Dir geliebt, sich nicht erlösen lassen will. Lieber Jesus, wo sind Deine Freunde von damals? Wo bin ich?
Lieber Jesus, ich sehe, wie Du von meiner Seele verraten wirst, die an keinem Abend sagen kann, dass der vergangene Tag frei von Sünde gewesen ist.
Lieber Jesus, ich sehe Dich von meiner Seele gefangen genommen werden, weil sie Dir nicht erlaubt, frei in ihr zu wirken, und sie Dich festkettet, indem sie sich für das Böse entscheidet.
Lieber Jesus, ich sehe, wie Du von meiner Seele drei Mal verleugnet wirst, denn als mein Lebensweg schwer wurde, kannte ich Dich nicht mehr.
Lieber Jesus, ich sehe, wie Du von meiner Seele verurteilt wirst, die den ihr von Dir gezeigten Weg der Weisheit zu schwer findet.
Lieber Jesus, ich sehe Dich an der Geißelsäule, zerrissen von den Peitschenhieben meiner Sünden, denn warum sollte ich leiden, wenn die Ewige Liebe das ohne Murren für mich tut?
Lieber Jesus, ich sehe Dich mit Dornen gekrönt, büßend für meine Seele, die sich selbst als König wähnt, erstickt in Selbstsucht. Marias warmer Mantel ist durch den kalten Mantel des Spottes ersetzt worden.
Lieber Jesus, ich sehe Dich mit Deinem Kreuz beladen, seufzend unter der Bürde meiner Sünden. Was meine Seele im Laufe der Jahre nicht gespürt hat, ist für meinen Gott so schwer, dass Er bis zu drei Mal unter der Bürde zusammenbricht. Dein Blut zeichnet den Weg zu meiner Erlösung. Ich sehe meine so verehrte Mutter Maria auf Dich zueilen und lasse Ihre Tränen mein Herz brechen.
Ja, Mutter, ich werde das Kreuz meiner Sünden tragen helfen.
Ja, Mutter, ich werde das Antlitz der Ewigen Liebe rein wischen, damit ich sehen kann, wie eine reine Seele aussehen soll.
Ja, Mutter, ich werde mit den Frauen den Weg entlang meine Sünden beweinen.
Lieber Jesus, ich sehe Dich Deiner Kleider beraubt, dadurch, dass meine sündige Seele Dir durch ihre Gleichgültigkeit Deine Würde nimmt.
Ja, Mutter, ich werde meinen Göttlichen Bruder in den Mantel meiner Liebe hüllen.
Lieber Jesus, ich sehe Dich am Kreuz. Meine Seele ist Zeuge des allerletzten Geschenks Deiner Ewigen Liebe: Der Vater wird meine Unwissenheit verzeihen, ab heute liegt das Paradies offen vor mir. Du hast mir alles gegeben, sogar Deine Mutter.
Sehr zu Unrecht fühle ich mich in jenen Augenblicken verlassen, wo Du und Sie mir am nächsten seid. Aber ich verlasse Dich nicht mehr. Zusammen mit Mutter Maria bleibe ich unter Deinem Kreuz stehen. Mein reumütiges Herz wird zum Kelch, der Dein Blut auffängt, um es für die Ewigkeit zu bewahren.
Dich dürstet nach meiner Seele, ich empfehle sie Dir durch Marias Hände. Meine Liebe zu Dir wird aber niemals vollbracht sein.


www.maria-domina-animarum.net

54. WEIHE MEINER EINHEIT MIT MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich biete Dir mein ganzes Wesen als eine Opferkerze an.
Als Gott meine kleine Seele an die Welt freigab, wurde sie vom Fürsten der Erde mit dem kalten Mantel der weltlichen Normen umhüllt.
In der Gnade von Gottes Geist hast Du mein Herz, den Docht meiner Seele, mit Deiner Liebe angezündet.
Auf dem Atem Deiner hochheiligen Gegenwart schmilzt mein irdisches Wesen in der Flamme Deiner Umarmung von Tag zu Tag weiter dahin und gibt immer mehr von sich selbst an die Glut Deiner Liebe preis.
Deine spirituelle Berührung macht jeden Aspekt meines Wesens formbar, bereit für die vollkommene Hingabe an die Strahlenkrone Deines Unbefleckten Herzens, das mich ständig zu einem Übergang in das Reich der Ewigen Liebe einlädt, wo unsere Herzen sich miteinander verschmelzen, um gemeinsam das Licht der Wahrheit auszustrahlen.
In dem Maße, wie Deine Liebe mich immer kleiner macht, lodert das Feuer unserer Vereinigung höher auf und öffnest Du Fenster, die meine Augen im Nebel des Erdentals niemals erahnt hatten.
Meine Sehnsucht nach der Einswerdung beschleunigt Deine gnädige Reise auf den Flügeln des Geistes in den Mittelpunkt meiner Seele. Irgendwann bricht die Stunde an, in der sie, befreit von allen weltlichen Unreinheiten, durch die Hände meines Engels für immer in Dein Herz niedergelegt werden soll.
Liebe Mutter Maria,
Möge die Liebesflamme aus Deinem Unbefleckten Herzen die Kerzen aller Deiner Kinder entzünden, damit sie alle in glückseliger Vergeistigung der Liebe Gottes dargeboten werden können.

♥ ♥ ♥

Nur wenn eine geweihte Seele als Werkzeug die Opfer bringt, ihr Leben vollkommen an Gottes Heilsplan zu orientieren und der Welt möglichst weitgehend zu entsagen (wie Jesus es ausgedrückt hat: "Lasst die Toten ihre Toten begraben", mit anderen Worten: Überlasse die weltlichen Dinge denen, die sich mit der Welt beschäftigen), nimmt Maria für immer Ihren Einzug in ihr Herz, und geschehen echte Wunder. Das größte Wunder ist jenes der Vereinigung, der Einswerdung mit dem Herzen Mariä, wobei Sie in immer mehr Hinsichten und mit immer auffälligerem Tiefgang ihre eigenen Eigenschaften in das Herz Ihrer Auserkorenen zu prägen beginnt.


www.maria-domina-animarum.net

55. WEIHE WELTLICHER WÜNSCHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während ich Hunger nach weltlichem Brot habe, hungerst Du nach meiner Bereitschaft, in Gott zu leben.
Während ich Durst nach weltlichem Wasser habe, dürstet Dich nach dem Zuwachs der Himmlischen Tugenden in meiner Seele.
Während ich müde bin und mich nach dem Frieden des Abends sehne, sehnst Du Dich nach dem aufrichtigen Frieden in meinem Herzen.
Während mir kalt ist und ich mich nach den warmen Strahlen der Sonne sehne, sehnst Du Dich nach der Wärme meiner Liebe.
Während ich mich arm fühle und der Trost materiellen Besitzes mich bedroht, lehrst Du mich den Reichtum eines Lebens der Entsagung.
Während meine Pflichten mich anöden und ich Entspannung begehre, arbeitest Du unermüdlich für eine bessere Welt.
Während ich leide und für meine Schmerzen Linderung suche, bietest Du Dein zerrissenes Herz für das Heil der Seelen dar.
Während ich wegen des Verlustes weltlicher Dinge weine, vergießt Du Tränen, weil ich Jesus verloren habe.
Während ich krank bin und mein Körper mich völlig in Anspruch nimmt, bemühst Du Dich, meine Seele gesund zu machen.
Während der morgige Tag mir Sorgen bereitet, sorgt Deine Mutterliebe für mein ewiges Glück.
Liebe Mutter,
Wenn der Abend vertraulich macht und mein Herz dem Deinen auf dem Weg der Unendlichkeit begegnet, zeigst Du mir die unvergänglichen Blumen der Ewigkeit.
Mit mir selbst lege ich alle meine weltlichen Begierden als Opfergabe in die Hände, die mich an die Tafel der zeitlosen Sättigung einladen.
Tor des Himmels, wie oft darf ich Dich aus der Nähe anschauen und heiligt Dein Duft die Saat meiner Hoffnung zu Blumen der Sicherheit.
Durch Deine Gegenwart befreie mich von allem Ballast, der meine Reise in das Reich der Ewigen Entzückung erschwert.
O Mutter, Quelle der Freude für meine Seele, wenn die irdischen Wünsche Gottes Licht verfinstern, erscheine vor den Augen meiner Seele in Deiner ganzen Unbefleckten Schönheit, und die Welt wird für mich vergehen.
Erfreue mich mit Deiner ständigen Umarmung, und ich werde durch Mangel an Wünschen reich sein.


www.maria-domina-animarum.net

56. GEBET ZU MARIA, ZIERDE MEINER SEELE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Deine liebevolle Gegenwart lässt mich die kahle Unvollkommenheit meines Wesens bedauern. Geruhe doch, der Schmuck zu werden, der meine Seele funkeln lassen wird wie der Morgenstern in der Morgendämmerung von Gottes kommendem Reich.
Meine Füße dürfen den heiligen Boden Deines Unbefleckten Herzens betreten. Beehre jetzt mit Deinen Schritten die Wohnung meiner Seele, damit sie für ewig geheiligt wird.
Meine Hände haben so viel aus den Deinen empfangen. Mögen sie sich künftighin nur noch gefüllt nach Dir ausstrecken, denn ich habe Dir so viel zu geben.
Mein Herz ist umhüllt mit dem Duft Deiner Liebe. Möge es für immer diejenigen anziehen, die Dich suchen.
Meine Augen erkennen nicht den Abgrund neben dem steilen Pfad, der zum Himmel führt. Mögen Deine Augen meine Sonne und mein Mond sein.
Meine Ohren unterscheiden nicht immer die Stimmen von Gut und Böse. Darf ich mit den Ohren hören, welche die frohe Botschaft empfangen haben?
Mein Mund trifft durch unreine Worte Gott in meinen Mitmenschen. Hauche mich mit Deinem Mund an, der nur den Rosenduft der Liebe flüstert.
Meine Seele ist beschmutzt. Aus Ehrfurcht vor Dir traue ich mich nicht, sie Dir zu zeigen. Berühre sie gnädig mit Deiner Unbefleckten Heiligkeit, und sie wird Dein Licht verbreiten.
Mein Geist ist durch weltliches Denken benommen. Schenke mir Deinen Geist, der die Wahrheit geschaut hat, und ich werde verstehen.
O Maria, Zierde meiner Seele, sei der Schatz, der mich meine Armut vergessen lässt, wenn ich vor Gott erscheine.

♥ ♥ ♥

Es gibt tatsächlich eine Möglichkeit zur Verbesserung der Welt, mit Gottes Hilfe: Weihen Sie Ihr Herz und unser ganzes Wesen an Maria und versprechen Sie Ihr jeden Tag, dass Sie für und mit Ihr gegen das Böse kämpfen werden, indem Sie selbst ein Vorbild der Reinheit werden, und durch Gebet. Ihr Gebet sollte dann mit dem Herzen erfolgen, das heißt, das Herz muss Maria mit Liebe inbrünstig um Ihre Hilfe anflehen. Gebet gibt Maria 'grünes Licht', einzuschreiten. Also, je mehr Gebet und je mehr Menschen mit Hingabe, Vertrauen und inbrünstig beten, desto mehr kann Maria Ihre immense Macht wirklich gelten lassen. Entmutigung rührt vom Teufel her. Wer sich aufrichtig Maria weiht, weiß, dass der endgültige Sieg des Lichtes zugesichert ist. Es gibt keinen sichereren Ort als zu Marias Füßen, den Füßen, die Satan für die Ewigkeit auf das Äußerste erniedrigen werden, denn so hat Gott es verfügt.


www.maria-domina-animarum.net

57. WEIHE AN DEN HEILIGEN GEIST

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist, ich gebe mich Dir hin.
Verwandle mich in ein Kind des Lichtes.
Schenke mir die Fülle Deiner Gaben.
Reinige den Garten meiner Seele vom Unkraut meiner Sünden, damit der Baum meines Lebens Früchte tragen kann.
Mach aus meinem Herzen einen Tempel der Reinheit, einen Ort der Heiligkeit, in dem ich Seelen an Maria und Jesus weihen darf.
Möge Dein Pfingstfeuer all dasjenige verbrennen, was in mir tot ist. Wecke in meiner Seele das Ewige Leben, das sie bei ihrer Schöpfung erhalten hat, das allerdings schlummert unter der Schicht der irdischen Finsternis.
Befreie mich aus jeglicher weltlichen Verwirrung. Öffne mir die Augen für den Plan, zu dem Gott mich bestimmt hat.
Ergieße die unvergängliche Liebe in mein Herz, damit mir nur das Geben Freude bereiten kann und ich durch die völlige Hingabe meines ganzen Wesens zur Fülle des Reichtums gelangen kann. Tränke mich am Ozean Deiner Gnaden, damit auch die Quelle meiner Großzügigkeit nie versiegt, und ich zum Mond werden möge, der Gottes Licht an die Welt weiterleitet.
Heiliger Geist, ich gehöre Dir mit meinem ganzen Wesen. Bestrahle meinen Geist mit der Göttlichen Weisheit. Erleuchte Tag für Tag den Weg meines Lebens mit dem Göttlichen Feuer, damit ich immer Gottes Wege finde, meine Augen Deine Himmlische Braut Maria schauen können und ich Ihre Führung begreifen kann.
O Heiliger Geist, gewähre mir die Kenntnisse der ewigen Wahrheit. Lass meine Augen dasjenige schauen, was wirklich ist.

♥ ♥ ♥

Unsere Zeit bedarf einer dringenden Ausgießung der Gaben von Gottes Geist in die Seelen. Trotz des rasch zunehmenden Grades der materiellen Entwicklung ist diese Welt in eine beispiellos tiefe Finsternis gehüllt. Die Anrufung des Heiligen Geistes und das Gebet zu Ihm gehört zu den wichtigsten Schlüsseln zur Gründung des Königreichs Christi auf Erden. Es ist somit kein Zufall, dass die Allerheiligste Jungfrau Maria so inständig drängt, uns an den Heiligen Geist zu wenden. Tun Sie dies immer in Verbindung mit Maria, denn Ihre Macht, die Ausgießung des Heiligen Geistes zu erwirken, ist wirklich uneingeschränkt. Dienen Sie Ihr in vollkommenem Gehorsam, und Sie wird Ihnen die unendlichen Schätze des Heiligen Geistes schenken, die Ihr ganzes Wesen und Leben bereits hier auf Erden in einem beispiellosen Maße verändern werden.


www.maria-domina-animarum.net

58. HULDIGUNG AN MARIAS EIGENSCHAFTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, ich weihe mich Dir in meiner ganzen Schwachheit.
Ich biete Dir zwölf Blumen der Liebe, des Dankes und des Lobes an. Streue ihre Samen in die Erde Deines Reiches in meinem Herzen, damit sie, unter Gottes Sonne und durch Dich genährt, zu neuen Blumen aufschießen, die Deinen Namen tragen.

Nach jeder Anrufung: 1 x Gegrüßet seist Du Maria

  1. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, wegen Deiner Unbefleckten Empfängnis.
    Möge meine Seele heute reiner sein als gestern.
  2. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, wegen Deiner Ewigen Jungfräulichkeit.
    Möge auch mein Leben fruchtbar sein durch unmittelbares Einschreiten Gottes.

  3. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Braut des Heiligen Geistes.
    Geruhe, mich mit Gottes ewiger Weisheit zu erfüllen.

  4. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Mutter Jesu.
    Geruhe, auch mich zu tragen und zum Heil der Seelen an die Welt zu geben.

  5. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Mutter aller Menschen.
    Möge ich ein Kind werden, das Dir gefällt.

  6. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, wegen Deiner Aufnahme in den Himmel mit Körper und Seele.
    Knete mich, nähre mich und führe mich, damit ich in Heiligkeit dahinscheide.

  7. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Königin des Himmels und der Erde.
    Schenke mir die Kraft und den Mut, Dir unter allen Umständen in vollkommener Hingabe zu dienen.

  8. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als meine Miterlöserin.
    Lehre mich, Dir meinen ganzen Schmerz, mein Leid und meine Enttäuschungen in Freude und Liebe aufzuopfern.

  9. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als meine Fürsprecherin.
    Wende mich von aller Sünde ab, damit ich der Gnade Gottes würdig werde.

  10. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Mittlerin aller Gnaden.
    Lehre mich, Dir jeden Augenblick alles zu geben, was ich bin und habe.

  11. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Vernichterin des Bösen.
    Mache mich zu Deinem/Deiner Kämpfer(in) für Gottes kommendes Reich.

  12. Ich gebe Dir eine Blume, o Maria, als Tor des Himmels.
    Führe mich in das Reich der Ewigen Blumen hinein, wo ich Dich und Gott niemals mehr entbehren soll.


www.maria-domina-animarum.net

59. GEBET ZU MARIA UM REINIGUNG VON DER SÜNDE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mit jedem Fehltritt stirbt mein Herz an dem Schwert, das ich tiefer in Dein Schmerzvolles Herz gestoßen habe.
Deine Tränen wegen meiner Fehler sind wie Dornen für meine Seele.
Dein Kummer wegen meiner Schwachheit entfernt mich von Dir, und die Trennung lässt mich das Fegefeuer erleben, wenn mein Kinderherz wegen des vermeintlichen Verlustes bricht.
Aus dieser bedrückenden Leere heraus kehre ich reumütig in mich selbst zurück, und finde ich Dich tief in meinem Herzen wieder, genauso liebevoll wie vor meinem Fallen.
Nie leuchtet Dein Licht heller als in einer Seele, die in die Dunkelheit der Nacht gehüllt ist.
Liebe Mutter,
Lass Dein Licht in meinen Geist strahlen, damit Gottes Weisheit meine Augen immer auf der Tugend ruhen lässt.
Lass Dein Feuer mein Herz versengen, damit die Liebe zu Dir und Jesus mich der Sünde abgeneigt macht.
Möge die Erinnerung an mein Fallen nicht den morgigen Tag beherrschen, denn eine Seele findet den Himmel nie hinter sich, und das Licht der Morgendämmerung vertreibt die Schatten der Nacht.
O Maria, die Finsternis nimmt einem Kind des Lichtes den Atem des Lebens.
Mache mich deshalb wachsam für alle Zeichen von Satans Gegenwart.
Bekleide mich mit Deiner Kraft gegen alle Versuchungen, die meine Seele auf Irrwege führen, die sie von der Wahrheit wegführen.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, befreie meine Seele von der Bürde ihrer Verunreinigungen, damit sie Deinen heiligenden Einfluss atmen kann.
Tauche meine Sünden in das kostbare Blut Jesu, damit sie zu einem Opfer der Buße und Wiedergutmachung an den Vater werden.
O meine Mittlerin, erbitte mir die Gnade, dass ich nicht mehr meinen Schwachheiten nachgebe.
Nimm meine Tränen der Liebe an als eine Blumenkrone um Dein Herz und das Herz Jesu.
Liebe Mutter,
Lass jeden Augenblick mein Herz für Dich singen, damit mein Geist still wird an weltlichen Klängen.
Möge meine Liebe zu Dir mich von meiner ganzen Schuld und jedem Makel befreien.
O meine Fürsprecherin, erwirke mir doch Vergebung für alle meine Verirrungen, damit, wenn mein Lebensweg die Kreuzung der Ewigkeit erreicht, Du auf mich warten mögest, um meine Seele in das Zeitlose hinein zu führen.


www.maria-domina-animarum.net

60. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER EINSAMEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Als Dein Kind und Dir geweihte Seele habe ich mein ganzes Leben in Deine gesegneten Hände gelegt als Deinen Besitz und Dein Eigentum. Ich will und kann nur noch durch, mit und in Dir leben. Jeder Augenblick meines Daseins gehört Dir. Umhüllt mit dem Mantel Deiner heiligen Gegenwart fühle ich Dich jetzt auch durch, mit und in mir leben.
Darf ich an Deiner Seite stehen, untrennbar wie Dein Schatten.
Sei mir doch jeden Augenblick des Tages und der Nacht bis in alle Ewigkeit Stütze und Halt, damit ich mich nie mehr einsam fühle.
Mache meine Seele zu einem hellen Spiegel Deiner Gegenwart.
Sei bei mir, wenn ich morgens aufwache, damit Dein Lächeln die Sonne in meinem Herzen aufgehen lassen möge.
Sei bei mir, wenn ich bete, damit kein Wort oder Gedanke für Gott verloren geht.
Sei bei mir während der Heiligen Messe, damit Du mich zusammen mit Jesus dem Vater darbieten kannst.
Sei bei mir, wenn ich esse, damit ich die Gaben aus der Natur durch Deine Mütterlichen Hände zu mir nehmen kann.
Sei bei mir, wenn ich arbeite, damit die Früchte meiner Hände Deinen Stempel tragen.
Sei bei mir, wenn ich spreche, damit mein Mund nur Deine Liebe verbreitet.
Sei bei mir, wenn ich mit Menschen umgehe, damit sie in meiner Nähe Ruhe und Frieden in ihren Herzen finden.
Sei bei mir, wenn ich froh bin, damit der Gesang meines offenen Kinderherzens Dein sorgendes Mutterherz erfreut.
Sei bei mir, wenn ich betrübt bin, damit ich Trost finde bei Jener, Die den Gipfel des Schmerzes überwunden hat.
Sei bei mir, wenn ich Schmerzen leide, damit ich nicht vergesse, der Schmerzensreichen Mutter mein Leid wie eine Blume der Liebe anzubieten.
Sei bei mir, wenn ich krank bin, damit Dein Himmlischer Glanz mir die Kraft gibt, Dir meine Schwachheit zu weihen.
Sei bei mir, wenn ich unterwegs bin, damit Deine sanfte Hand mein Schild in allen Gefahren ist.
Sei bei mir, wenn ich Jesus am Kreuz betrachte, damit ich lerne, Ihn mit Deinem Herzen zu lieben.
Sei bei mir, wenn ich abends schlafen gehe, damit Du meine Augen für die Dunkelheit der Nacht schließt.
Sei bei mir während der Nacht, damit Du, o Morgenstern, mein Führer zum neuen Licht sein mögest.
Sei bei mir in der Stunde meines Todes, damit das Tor zwischen beiden Leben mir keine Angst einflößt.
Sei bei mir im Augenblick meines Gerichtes, dann werde ich wissen, dass das Ewige Leben auf mich wartet.
Sei bei mir im Reich der Ewigen Liebe, damit ich Dir dort die Blumen geben kann, die ich Dir in diesem Leben vorenthalten habe.
Liebe Mutter Maria, mit Dir an meiner Seite habe ich den Himmel in meinem Herzen. Dank Dir bin ich nicht mehr allein.


www.maria-domina-animarum.net

61. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER FREUDE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In meiner Niedergeschlagenheit schaue ich zu Dir auf, die Du mich mit geöffneten Armen anlächelst, mit Augen, die mein Herz erweichen.
In Deiner Gegenwart traue ich mich, alles loszulassen, was mich dem wahren Leben entreißt.
Liebe Mutter, Schmerzen nehmen mir alle Freude. Berühre mein Herz mit Deinem zärtlichen Blick, und ich werde wissen, wofür ich leide.
Krankheit führt mich von allen meinen Vorhaben weg. Lehre mich, den Sinn all meiner Leiden zu verstehen, und mein Geist wird für Dich gesund werden.
Wie leicht bin ich doch entmutigt. Meine Tage sind in dunkle Wolken gehüllt. Lass Deine Augen mein Sonnenlicht sein, und ich werde den Weg zur Himmlischen Freude zurückfinden.
Zweifel bedrücken mein Herz. Gott ist so weit weg und scheint mich nicht zu lieben. Aber in der dunklen Kammer meines verzweifelten Herzens flüsterst Du mir zu, dass Gott den Menschen niemals näher war als im tiefsten Elend von Kalvaria.
Wie aussichtslos sind meine Tage, alle Hoffnung ist für mich verschwunden. Tief in mir ist nur Traurigkeit. Ich weine wegen dem, was einst gewesen ist und nie mehr wiederkommt. O Mutter, drücke mich an Dein Schmerzvolles Herz. Erinnere mich an Deine gesegneten Tränen am Fuße des Kreuzes, und ich werde meine Tränen in Deine salbenden Hände fließen lassen, damit Du meine Seele damit waschen mögest.
Die Vergangenheit drückt mich schwer. Wie groß erscheint doch die Bürde dieses Lebens. Zeige mir doch, dass Du über mich wachst, und mein Kreuz wird eine Quelle der Freude für mich werden. Ich werde meine Bürden lieben als ein Geschenk, das Gott mir gibt.
O Mutter, warum bin ich so allein? Ich habe Menschen verloren, die mir lieb waren. Aber aus Liebe zu Dir werde ich mich freuen, denn Du hast aus Liebe zu mir auf Jesus verzichtet, und diejenigen, die ich verloren habe, werde ich irgendwann bei Dir wiedersehen.
Oh liebe Mutter Maria, meine Trübseligkeit hat Dich um mich zum Weinen gebracht. Aber Gott hat mich nicht geschaffen, um betrübt zu sein. Aus Liebe zu Dir, o Königin der Freude, will ich in Frohmut leben. Sonne des Paradieses, schließe mich in Deine mütterlichen Arme und brich mein schwermütiges Herz für immer auf, damit ich für Dich und Gott zu einem Stern der Liebe in dieser finsteren Welt werde.

♥ ♥ ♥

Freude ist ein lebenswichtiger Zustand des Herzens. Wer seine Weihe an Maria aufs Äußerste lebt und Maria uneingeschränkt in seinem Herzen leben und wirken lässt, erntet von selbst Freude und Frohmut. Die Freude bildet eine besondere Ehrenbezeugung an Diejenige, Die der Seele alles gibt, um bereits hier auf Erden einen Vorgeschmack auf das ewige Glück zu erleben.


www.maria-domina-animarum.net

62. WEIHE ZU EHREN MARIAS VOM BERGE KARMEL

(Weihe des Klosterlebens)

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Seit mein Herz den Ruf der Stille hörte und das Ewige Wort um meine Seele anhielt, ist mein Leben ein ständiges "Ja" an die Frohe Botschaft eines Daseins mit und für Gott.
In Deine Hände, gesegnete Mutter, habe ich mein weltliches Leben gelegt. Du hast mir stattdessen die Fülle eines Lebens mit Jesus und Dir gegeben.
Für mein Geschenk der Entsagung hast Du mich reich an ewigen Werten gemacht, die meine Seele auf die Klänge des Evangeliums hin zur Heiligung führen.
O Mutter, die Liebe wird mir in dem Maβe schmerzhafter, wie sie wächst. Ihr Feuer prüft mein Menschsein. Sie macht mich zu einem Schatten im unendlichen Licht.
Gib mir Deine Augen von Golgotha, und ich werde die wahre Schönheit erkennen. Wie salbend wird der Anblick meines Gottes sein, wie zärtlich Deine Augen, wenn meine Sühne und Entsagung in mir die makellose Seele gebären werden, die das Licht der Welt für mich vorgesehen hat.
Mache meinen Geist vom Chaos der Welt frei. Schmücke mich mit Deinen Mütterlichen Händen für die einzige Vereinigung, die ich in diesem Leben hegen muss.
Ich weihe Dir jede Handlung, jeden Gedanken, jeden Blick, in schweigsamem Einvernehmen gewechselt, damit Du über unsere Gemeinschaft herrschen, sie hegen und schützen kannst.
Stärke mich nach Deinem Vorbild im Geist der besinnlichen Bescheidenheit.
Lehre mich, die Stille zu lieben, denn auf ihr wiegt sich die Stimme Gottes.
Möge auch mein Mund sich mäßigen, denn wahre Weisheit wird erst dort erkannt, wo sie geflüstert wird.
Möge meine Bescheidenheit und Schlichtheit meinem Mitmenschen Dein Bild vor Augen bringen.
Möge meine Verträglichkeit ihn an jene von Jesus erinnern, der in Seiner scheinbaren Schwachheit die Welt überwunden hat.
Ich weihe Dir meinen Glauben, damit er fest bleibt wie ein Fels, woran alle, die von der Brandung des weltlichen Lebens mitgerissen werden, sich festklammern können. Mache mich so zu einem Licht der Ermutigung für sie, die mir in meiner Vereinigung mit Gott und mit Dir folgen wollen, jedoch durch die Torheit der Welt dazu entmutigt werden.
O Mutter der Kirche, sei meine Zuflucht in allen meinen schwierigen Augenblicken. Sei mein Trost in allen meinen Augenblicken stillen Leids. Halte das Feuer des Geistes in mir brennend, damit ich mein "Ja" weiterhin wiederholen möge, jeden Tag, bis meine Hochzeit vollkommen sein wird.


www.maria-domina-animarum.net

63. GEBET ZU MARIA UM VERTRAUEN UND HINGABE IN PRÜFUNGEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während mein Herz Dein Licht sucht, gebiert mein Geist unaufhörlich Kinder der Finsternis. Aufgrund meiner Aufsässigkeit in Augenblicken der Prüfung leugne ich das Band, wodurch sich Dein Herz auf Kalvaria mit dem meinen verbunden hat.
Wie groß ist doch der Widerstand meines Hochmutes gegen die Tränen, in denen unter dem Kreuz Jesu Dein stillschweigendes Versprechen der Erbarmung über mein Heil geboren wurde.
Deine hochheilig geborene Seele brauchte keine Prüfungen um zur Vollkommenheit anzuwachsen, und trotzdem hast Du aus Liebe zu mir in vollkommener Hingabe das Schwert der Schmerzen zugelassen und geliebt.
Befreie mein Herz, liebe Mutter, damit ich in absoluter Unterwerfung die Führung von Ihr annehme, die sogar Jesus unter Ihre Obhut bekam.
Lehre mich die heilige Gelassenheit in allem, was mich bedrückt, damit ich – Dir ähnlich – tief in meinem Herzen, dem Heiligtum, das Gott geweiht ist und in dem die Weisheit thront, den Frieden finden möge.
Lehre mich, so wie Du zu verstehen, dass das wahre Glück das Erbe des Bewusstseins ist, dass alles in Gottes Händen liegt.
O geliebte Mutter, heilige Liebe stellt weder Fragen noch Bedingungen. Sie will nur geben, und dankt für die Gelegenheit, sich für die/den Geliebte(n) zu verleugnen. In dem Maße, wie das Schwert tiefer in das Herz eindringt, brennt sie heftiger im Feuer der Hingabe.
Liebe Mutter Maria, warum sehen meine umnebelten Augen nur Schatten und nicht die Sonne, der die Schatten ihr Recht zu existieren verdanken? Dennoch ist die Sonne unvergänglich und der Schatten nur ein Schimmer.
O Unbefleckte Sonne des Himmels, Dein Glanz verblendet meine schwachen Augen. Offenbare Dich in meiner Seele und verleihe mir die Glut der Heiligkeit, damit ich Dich in Deiner verherrlichten Reinheit anschaue, die sogar an mich in meiner großen Unvollkommenheit nie Bedingungen stellt. Dann wird mein Herz die Schatten verachten, und ich werde verstehen, dass ich jede Einzelheit meines Lebens Deiner Liebe, Güte und Weisheit anvertrauen muss. Dann werde ich meine Prüfungen in Freude und Liebe tragen lernen, Dir zu Ehren, ohne die Enttäuschung, die dem Irrtum meiner vermeintlichen Einsamkeit entspringt, wenn das Kreuz plötzlich so schwer erscheint.
Liebe Mutter, begrabe meine Aufsässigkeit in Deinem Unbefleckten Herzen, und lass sie im Feuer Deiner Liebe verzehren.


www.maria-domina-animarum.net

64. GEBET DER VEREINIGUNG MIT DEM SCHMERZVOLLEN HERZEN MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mit Jesus hast Du Den geboren, der den Tod getötet hat, Den, der den ewigen Schmerz dem Reich der Finsternis entrissen und zur Quelle unserer Freude gemacht hat.
O Mutter meines Heils, heute will ich mich mit dem Schmerz vereinen, den Du geliebt hast, mit Deinem Herzen, das liebt, wo sich keine menschliche Liebe mehr traut.
Mit Jesus werde ich eins mit Deinem Schmerzvollen Herzen, das alle dunklen Pfade beleuchtet, auf denen Menschenherzen stolpern.
Ich bin von Dir im Tempel Deines Unbefleckten Herzens dargeboten worden und habe dort mit Dir das Schwert gespürt, das Dich bei der Erkenntnis durchbohrte, dass die Welt mir einen Weg von Prüfungen bereiten würde, bevor ich zum Vater zurückkehren kann. Aber meine kindliche Unschuld will Dein verletztes Herz salben.
In Deinen Armen bin ich aus meiner alten Welt geflüchtet. Du hast mir den Weg gezeigt, der mich vom Bösen entfernt, und mir als Schlüssel des Himmelstores das Vertrauen geschenkt. Wie schwierig hat sich die Reise gezeigt, aber meine Hingabe will Dein sorgendes Herz erfreuen.
So oft bin ich gegangen, Jesus zu suchen, Den ich jedes Mal wieder verloren hatte. Ich fand Ihn immer im Tempel Deines Unbefleckten Herzens zurück, wartend, um mich Seine Weisheit zu lehren. Mein Herz leidet, weil ich Dich betrübt habe, denn Dein Leid ist von nun an das meine.
Die Welt hat mir ein Kreuz auf die Schulter geladen und mich für die äuβerste Prüfung mit meiner Last über Staub und Steine hinauf gegeißelt und mich verhöhnt. Ich bin gefallen, immer wieder. Aber Du kamst, um neben mir zu gehen. Gemeinsam haben wir der Welt getrotzt, und Deine Gebete und Tränen haben mich vorangetrieben. Schritt für Schritt fühlte ich mein leidendes Herz im Feuer Deiner treuen Liebe weiter wegschmelzen. Sogar mein Blut ist nicht länger das meine, sondern das unsere.
Während ich meine weltliche Unreinheit auf meinem Kreuz abbüße, fühle ich Deine Augen untrennbar auf mir ruhen. Deine Tränen ertränken in meinem Herzen alles, was die Welt noch hinterlassen hat. O Mutter, gib mir doch Deinen ganzen Schmerz und Kummer. Wie kann ich sterben, solange Du weinend vor mir stehst? Gib mir noch ein Mal die Verzückung, Dein Lächeln zu sehen.
Bald ist es vollbracht. Ich werde in die Arme zurückkehren, die mich getragen haben, und Du wirst meine Wunden pflegen, als wären sie Gold für die Welt. Unter dunklen Lüften sieht kein Mensch, wie sehr mein Herz jetzt mit Deinem Herzen verschmolzen ist. Unser Schmerz über das, was gewesen ist, und unsere Freude über das, was kommt: Alles ist eins.
Allein Du darfst meine Sünden zu Grabe tragen, in Deinem schmerzvollen Herzen: dem Wartezimmer einer neuen Welt des ewigen Heils, dem reinen Schoß, der mich für das Reich des Lichtes gebären wird.
Dort winkt der Himmel, den Du mich in der ständigen Ausgießung Deiner Liebe hast fühlen lassen. Dann wird Deine ewige Umarmung mich bedauern lassen, dass ich so wenig für Dich gelitten habe.


www.maria-domina-animarum.net

65. HULDIGUNG AN MARIAS GLORREICHE AUFNAHME IN DEN HIMMEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Darf ich Dich in der Glorie Deiner Himmlischen Herrlichkeit anschauen?
In noch nie gesehener Reinheit wurdest Du der Menschheit geschenkt.
In stiller Tugendhaftigkeit, klein für die Augen der Welt, gabst Du uns das Licht. Menschenaugen durften Deine wahre Größe nicht ergründen.
Durch Deine Aufnahme in den Himmel in Herrlichkeit hat Gott in Dir alle Tugenden verherrlicht.
Erinnere mich, erhabene Mutter, dass das vermeintlich Große nur in der Dunkelheit sichtbar ist. Das wahre Licht lässt nur Kleinheit strahlen.
So wie Schatten nur sichtbar werden wo die Sonne erscheint, hat Deine Gegenwart in meinem Herzen mir meine Kleinheit enthüllt.
Sie macht mich wehmütig, wenn Du meinem geistigen Auge Deine Größe offenbarst, meine Seele an Deine Wunderwerke überlieferst, mein zartes Herz auf den berauschenden Rhythmus Deines Schmerzvollen und Unbefleckten Herzens klopfen lässt, und mir Dein verherrlichtes Wesen durch Fenster schauen lässt, die so lange geschlossen geblieben sind.
Erinnere mich, erhabene Mutter, dass für Gottes Liebe nichts verloren geht, was Ihm aufrichtig geweiht ist. Dein ganzes Leben war eine einzige Gabe an Gott. Nichts an Dir ist auch jemals wirklich gestorben. Sogar den sterblichen Mantel Deiner Unbefleckten Seele hat der Vater zu Sich zurückgerufen.
Nun schenkst Du Dich mir in Deiner Fülle.
Unermüdlich stehst Du an meiner Seite, immer und überall. Liebe und Reinheit wachen über alle meine Schritte. Deine Rosen und Lilien verzaubern sogar meine Regentage, wenn meine verirrte und gequälte Seele Deine warme Gegenwart in meinem Herzen wiederfindet, wo Du auf mich wartest, wie eine Mutter auf ihr verlorenes Kind.
O Mutter, ich weihe Dir meine letzte Reise, damit Du mich den gesegneten Pfad entlang führen kannst, den Du gegangen bist, als Du diese Welt verließest. Dann wirst Du mich in das Haus der Tausend Freuden hineinführen. Damit ich der Reise sicher entgegensehen kann, meine erhabene Mutter Maria, vergönne mir gnädig, dass ich Dich heute für immer in den Himmel aufnehmen darf, den Du Selbst in meinem Herzen für mich bereitet hast.

♥ ♥ ♥

Maria ist nie im eigentlichen Sinne des Wortes 'gestorben', Sie ist 'hinübergegangen' zum 'anderen Leben'. Dies war ein außergewöhnliches Vorrecht, das Ihr von Gott aufgrund der einzigartigen Verdienste geschenkt wurde, die Sie durch Ihr allerheiligstes Leben und Ihre Berufung erworben hat. Es ist gut zu bedenken, dass Gott eigentlich jeden Menschen zu dieser Bestimmung vorgesehen hatte.


www.maria-domina-animarum.net

66. GEBET ZU MARIA UM SCHUTZ GEGEN DIE VERSUCHUNG UND SÜNDE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mein reumütiges Herz findet Dich als eine einsame Rose, ächzend unter strömendem Regen. Die Seelen vieler Deiner Kinder entarten zu Steinen, die die Bürde vom Kreuz Jesu untragbar machen.
Gleichgültigkeit und Bequemlichkeit machen die Erben des Vaters zu Unkraut von dem, der Hass und Zerstörung zwischen Gottes Früchte sät.
Wie listig macht er doch meine eigenen Schwächen zu Ködern für meine Seele.
Mit jeder Abweichung von der Tugend weise ich Gottes Liebe zurück. Ich habe nicht einmal bemerkt, wie sehr mein Wesen verunstaltet ist. Wie hässlich scheint es mir jetzt im Licht Deiner unbefleckten Schönheit zu sein.
Mein Hochmut schickte mich auf Irrwege. Unsichtbar, aber näher als mein eigener Schatten folgt mir Dein liebendes Herz.
O liebenswerte Schönheit, darf ich in Deiner Liebe verankert bleiben, denn ohne Dein gnädiges Lächeln bin ich verdammt, ewig herumzuirren.
Wie sehr wird meine Seele verwundet bei jedem Schritt auf Wegen, die nicht durch Dich geebnet sind.
Wie widerwärtig wirkt jedes Wort, das nicht durch Dich beatmet wird, bevor es meinen Mund verlässt.
O meine Beschützerin, wie kann mein Herz dem sanften Geflüster der Gesandten aus dem Reich der Ewigen Liebe widerstehen?
Du hast mein Herz zu einem Portal des Paradieses gemacht. Deine Tränen um meine Sünden reinigen dort mein ganzes Wesen.
Lass mich nie mehr los, meine Heiligmacherin, denn nur eine Seele im Stand der Heiligkeit kann Gottes Liebe unbegrenzt in sich aufnehmen und festhalten.
O Maria, mache mein Herz krank vor Liebe zu Dir und Jesus, bevor es am Gift des Teufels sterben kann. Möge Deine Stimme künftighin meine einzige Versuchung bleiben.
Mache, dass jeden Abend Dein Blick mit Wohlgefallen auf mir ruhen kann und dass meine Seele für Dich eine nie austrocknende Quelle der Freude sein möge.

♥ ♥ ♥

Maria ist das einzige Geschöpf, das jemals ein Leben geführt hat, das vollkommen frei von Sünde war. Wie jeder Mensch war auch Sie der Versuchung ausgesetzt, aber Sie hat dem auf wahrlich heldenhafte Weise Widerstand geboten. Ihre Macht über die Inspirationen des Teufels war uneingeschränkt. Deshalb liegt es auf der Hand, dass Maria die meist Geeignete ist, an die Sie Ihre eigene Ohnmacht im Kampf gegen die Versuchung aufopfern können und von der Sie Kraft erflehen können.


www.maria-domina-animarum.net

67. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DER TUGENDEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Thron der Himmlischen Herrlichkeit,
In Dir hat alles, womit der Mensch geschaffen ist, die Vollkommenheit erreicht. Deshalb liefere ich in vollkommener Hingabe meine Seele an Dich aus.
Geruhe, sie in Deinen zarten Händen zu kneten und zu segnen, damit sie wie ein Spiegel DEINER Seele strahlt, in Gleichförmigkeit mit Gott.
Befruchte mich mit allen Deinen Tugenden, welche die Lampe meiner Seele brennend erhalten sollen, wenn der Vater sie betritt.
O Bild der Demut, mache mich kleiner und kleiner, damit Gott mich wie ein Samenkörnchen vorfindet, das durch Deine Hand Seinem Acker anvertraut ist, der durch das Unkraut des Hochmuts überwuchert wird.
O Fels des Glaubens, schenke mir Dein vollkommenes Gottesbewusstsein, damit ich durch mein Vorbild andere von den Zweifeln heilen kann, womit sie Gott und Dich beleidigen und dem Himmel Seelen rauben.
O Königin der inbrünstigen Liebe, besiegle den Heiligen Bund, zu dem Du mich gerufen hast. Vollende die Vermählung zwischen unseren beiden liebenden Herzen, damit ich Gott für immer wohlgefällig bin.
O Mutter der engelhaften Sanftmut, verleihe mir Dein innig liebendes Herz und Deinen zärtlichen Blick, Spiegel einer heiligen Seele, Anker für meine Schwestern und Brüder, die drohen, in den unruhigen Gewässern ihres verblendeten weltlichen Gemütes unterzugehen.
O meine Lehrmeisterin im ständigen Gebet, mache mir bewusst, dass mein ganzes Leben ein einziges Gespräch mit Gott ist. Lehre mich, nicht nur Schmerzen, sondern auch Freuden und Augenblicke der stillen Besinnung mit Dir zu teilen.
O Vorbild der völligen Abtötung, gib mir die Kraft, mich selbst zugunsten von Dir, von Gott und von meinem Nächsten vollkommen außer Acht zu lassen. Erst wenn ich nicht mehr existiere und in Dir aufgegangen bin, kann ich Dir vollkommen angehören.
O Thron der Himmlischen Weisheit, öffne mein Herz und meinen Geist für die Wahrheit und das Ewige Wissen, damit ich in allen Lebenslagen begreife, was Du von mir verlangst.
O Wunder der Göttlichen Reinheit, stärke mich im Kampf gegen alle Einflüsse, die mich dem Verderben an Herz, Seele, Geist und Körper ausliefern. Mache mich zu einer Quelle klaren Wassers des Lebens für meinen notleidenden Nächsten, den nach Gott dürstet.
O Mutter der heiligen Vorsicht, lass mich die Welt durch Deine Augen wahrnehmen, damit ich immer und überall Gutes von Bösem unterscheiden kann und das Gute tun kann, zu Gottes und Deiner Verherrlichung und zur Läuterung meiner Seele.
O Beschützerin der Rechtfertigkeit, verleihe, dass ich selbstlos alles tue und sage, was Gott mir durch Dich eingibt, damit ich in vollkommener Ehrlichkeit nur Glück und Harmonie bei meinen Mitmenschen säe.
O Zierde blinden Gehorsams, gib mir die Kraft und den Mut, in aufrichtiger Selbstverleugnung und vollkommener Treue Deiner Stimme zu folgen, wo, wann und wozu auch immer Du mich rufst. Lehre mich, auf Deine Weisheit und Güte blind zu vertrauen, vor allem, wenn die Einsamkeit auf dem Weg der Tugend mich bedrängt.
O Freundin der Mäßigung, durchtränke mich mit der Relativität meiner weltlichen Bedürfnisse. Führe mich an der Hand, damit ich niemals einem einzigen Wunsch nachgebe, der Dir nicht wohlgefällig ist.
O Mutter der endlosen Geduld, taufe mich in Deiner Himmlischen Ruhe und Deinem Himmlischen Frieden des Herzens, damit ich in stiller Ergebenheit weiß, dass Gottes Wort immer siegt, dass Er Sich allerdings nur in der Stunde offenbart, welche die Vorsehung in Ihrer ewigen Weisheit verfügt.
Liebe Mutter Maria, Königin aller Tugenden, befreie mein Herz und meine Seele von allem Unkraut und bringe dort alles zum Blühen, was Früchte für Gott und meine Mitmenschen tragen kann, damit ich Dir in Heiligkeit folgen möge.


www.maria-domina-animarum.net

68. GEBET ZU MARIA UM BEKEHRUNGEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wenn Dein Mutterherz leidet, leidet auch mein Kinderherz.
Jeder Augenblick eines jeden Tages werden Dein Schmerzvolles Herz und das durchbohrte Herz Jesu durch menschliche Sünden verwundet.
Deshalb bitte ich Dich um Dein zärtliches Erbarmen und die Gnade der Bekehrung für meine armen Schwestern und Brüder:

  • die in Sünden und in einem Leben ohne Gott verstrickt sind;

  • die sich Gottes Liebe verschlossen haben und ihr Herz an Werte ausgeliefert haben, die sie zum ewigen Tod führen;

  • die das Glück in materiellen Vergnügen suchen und sich in ihrer Enttäuschung gegen Gott und gegen ihren Nächsten gewendet haben;

  • die über alle Handlungen, Worte und Vorbilder spotten, die sie an Gott und Sein Gesetz der Liebe erinnern;

  • die unbewusst Spielball des Fürsten der Finsternis sind, der sie in Unwissenheit gefangen hält, ihnen unechte Bedürfnisse einflüstert und sie diese wie heilige Werte über alle Nächstenliebe verehren lässt;

  • die ihre eigene Seele dadurch ermorden, dass sie nur das Wachsen ihres Ego anstreben.

Meine leidende Mutter, für diese geliebten Schwestern und Brüder bitte ich um Vergebung und Reinigung an Herz, Geist und Seele.
Mögen sie sich in Gottes Liebe aufgenommen wissen.
Schenke ihnen die Erkenntnis, dass ihre Lebenshaltung sinnlos ist und ihnen nur Schmerz für die Ewigkeit bringen kann.
Inspiriere sie mit dem Mut, ihre Gewohnheiten abzulegen, ungeachtet der Reaktionen aus ihrer Umgebung.
Mögen sie in Respekt und Liebe für alles wachsen, was heilig ist, damit sich ihre Herzen aufschließen für das Gesetz der Liebe als den einzigen Weg zum wahren Glück.
Mögen sie sich nach der Heiligen Messe sehnen, damit sie Jesus als ihren besten Freund kennenlernen.
Mögen sie lernen, das Evangelium, ihren Erlöser und ihre Himmlische Mutter über allen weltlichen Reichtum zu lieben.
Mögen sie sich danach sehnen, Dich als ihre Mutter des Trostes zu verehren, die sie die Kälte ihres leeren Daseins vergessen lässt.
Möge die Freude über ihre Bekehrung ihren Leidensgenossen den Weg zum Licht zeigen.
Liebe Schmerzensreiche Mutter, reinige alle Herzen vom teuflischen Materialismus und Egoismus, und führe jeden von uns zum Licht, damit Gottes Reich der Liebe in allen Deinen Kindern blühen möge zur Freude ihrer Mutter, die sie so liebt.


www.maria-domina-animarum.net

69. AKT DER REUE IN VERBINDUNG MIT DEM LEIDEN JESU

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Heute komme ich meine Sünden auf Golgotha, dem Garten Deiner Barmherzigkeit, begraben.
Das Wasser aus Deinem durchbohrten Herzen wäscht wie Tränen meine Augen. Ich sehe jetzt, dass ich gesündigt habe.
Wie Judas das Letzte Abendmahl verlassen hat, so habe ich Dir den Rücken gekehrt, nachdem Du mich an Seele und Leib genährt hast.
Du gehst durch die tiefste Betrübnis in Gethsemani, denn mein weltliches Dasein hat mich gleichgültig für das ewige Leben gemacht.
So wie Judas Dich verraten hat, habe auch ich Den betrogen, der durch die Taufe mein Freund geworden war.
In der Dunkelheit der Nacht erleidest Du sinnlose Verhöre, weil ich nicht gesehen habe, wie schwarz die Seele wird, wenn der Mund die Mitmenschen und Gott belogen hat.
Da die Welt keine makellose Güte verträgt, wird Dein Körper, Tempel von Gottes Geist und Marias Fleisch, an der Geißelsäule zur Unkenntlichkeit entstellt. Ist meine Seele nicht dadurch unkenntlich geworden, dass ich meinen Körper mit Genuss und Bequemlichkeit geschmückt habe?
Blutend und zitternd wirst Du in einen Purpurmantel gehüllt. Wie herzzerreißend kalt sind wir Menschen zueinander.
Ergeben empfängst Du eine Dornenkrone und ein Zepter. Dein Herz blutet wegen meines Hochmuts.
Das Reich der Liebe erlebt seine längste Nacht, nur Spott und Hass regieren. Jede Seele will dadurch groß werden, dass sie den Nächsten demütigt und verletzt. Der Mensch spuckt seinen Brüdern die Verachtung ins Gesicht.
In dieser dunklen, einsamen Nacht hat meine Seele alle Liebe weggehöhnt und verloren und dafür ein Kreuz von Sünden und Bürden geerbt. Aber Du schleppst es für mich, denn Du hasst mich immer noch nicht.
Bis zu drei Mal wird die Liebe unter der Bürde meiner Sünden zerquetscht. Die Gnade der Vorsehung hat meine elende Seele jedes Mal zur Bekehrung gebracht, um ihren blutigen Weg zur Befreiung fortzusetzen.
Im größten Elend begegnest Du Maria. Durch meinen Zweifel wegen vermeintlicher Einsamkeit habe ich Gott beleidigt. Ich schäme mich jetzt, wo ich die Mutter neben mir erscheinen sehe. Treu wie mein Schatten weicht Sie nicht mehr von meiner Seite.
Simon hilft Dir, das Kreuz zu tragen. Bin ich nur hilfreich, wenn die Umstände mich zwingen? O Jesus, liebe ich Dich aufrichtig?
Dein Antlitz ist jetzt beschmutzt durch alles, was Menschen einander antun. Veronika reicht Dir ihr Tuch. Suche auch ich das Schöne in meinen Schwestern und Brüdern, deren Antlitz durch die Lieblosigkeit ihrer Nächsten beschmutzt ist?
Erschöpft, eine Spur von roten Perlen der Liebe hinter Dich lassend, erreichst Du den Gipfel des Berges der Sünden.
Die Kleider werden Dir geraubt, denn durch meine Lieblosigkeit habe ich meine Brüder hilflos gemacht. Ich habe sie bestohlen und entwürdigt und will der ganzen Welt ihre Schwachheit zeigen.
Du wirst an das Kreuz geschlagen, denn ich habe Gott in allen Seinen Gliedern ermordet: in meinem Nächsten, der Natur, den Tieren, den Herzen und Seelen.
Die Liebe ist nur noch ein entstellter Körper, Blut, Hunger, Durst, Schmerz, Staub, ein paar Frauen und ein Mann. Rundum herrschen Hass und Wahnsinn.
O Jesus, mich dürstet nach Einkehr.
Die Ewige Mutter ist mir zum Trost geschenkt und steht als eine betrübte Königin der Schmerzen triumphierend auf dem Berg meiner Sünden.
Wenn Dein Herz durch die Lanze bricht, bricht die Spitze von Golgotha den Himmel auf.
Meine Sündenbürde hat den Geist aufgegeben, Du hast meinem durstigen Herzen die Gnade der Buße zu trinken gegeben.
Mein Jesus, nimm mich zu Dir, denn meine Seele ist befreit.
Ich bin eins geworden mit Maria.
Es sind auch meine Arme, die Dich vom Kreuz empfangen, es sind auch meine Hände, die Deine Wunden reinigen, es sind auch meine Tränen, die Dein Antlitz wärmen, es ist auch mein Herz, das alle Menschen in sich schließt. Darf es auch meine Seele sein, die Dir in den Himmel folgt?

♥ ♥ ♥

Das christliche Heilsmysterium ist ein Mysterium der ERLÖSUNG DURCH LEIDEN. Das Leiden der geweihten Seelen ist die reinste Form der LIEBE. Gott hat jede Seele geschaffen und sehnt Sich danach, sie nach diesem irdischen Leben bei Sich im Himmel zu haben. Der Preis einer Seele ist für Gott unendlich. Wäre dies nicht so, dann hätte Jesus nicht die immensen Leiden von Gethsemani bis nach Golgotha auf Sich genommen. Durch ihre Leiden bringt die an Maria geweihte Seele Seelen, die ansonsten verloren gehen, zu Gott zurück. Dies ist reine Liebe gegenüber Gott und gegenüber dem Nächsten, insoweit die Maria geweihte Seele ihre Leiden ausdrücklich dafür an Maria aufopfert, in Liebe und ohne Widerstand. Die Maria geweihte Seele wird dann zum Miterlöser. Bedenken Sie jedes Mal, wenn Sie Krankheit, Schmerz, Kummer oder Unbequemlichkeiten erleiden, dass Sie daraus eine Abbuße von Sünden (von sich selbst und von anderen) machen können, vorausgesetzt, dass Sie die Leiden an Gott (oder an Jesus bzw. an Maria) aufopfern.


www.maria-domina-animarum.net

70. AKT DER LIEBE ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich bekenne, dass ich Dich liebe als meine Mutter, die aus Liebe die Last meines Schutzes auf Sich genommen hat.
Ich bekenne, dass ich Dich liebe als meine Fürsprecherin, die mich aus Liebe aus der Bedrohung durch den ewigen Tod retten will.
Ich bekenne, dass ich Dich liebe als meine Mittlerin, die mich aus Liebe mit allen Reichtümern der Ewigkeit überflutet.
Ich bekenne, dass ich Dich liebe als meine Miterlöserin, die aus Liebe für mich neben Jesus stand, um in Ihrem Herzen das Schwert der Schmerzen im Feuer des Heiligen Geistes verzehren zu lassen.
Ich bekenne, dass ich Dich liebe als meine Königin, die aus Liebe darin eingewilligt hat, mich zum Himmlischen Königreich zu führen.
Liebe Mutter,
Wo Liebe herrscht, kann keine Angst gedeihen. Mit Dir in meinem Herzen kann keine böse Macht mir schaden, denn wahre Liebe schafft Geborgenheit.
Wo Liebe herrscht, blüht Vertrauen. Deshalb fühle ich mich getragen, denn ich weiß, dass Du da bist, immer und überall. Wie könnte ich durch Zweifel Diejenige beleidigen, an Die ich mein Herz weggeschenkt habe?
Wo Liebe herrscht, blüht Hingabe. Deshalb lasse ich in Deinem Herzen alles los, was in mir lebt, denn wahre Liebe hält nichts zurück und hat keine Geheimnisse.
Wo Liebe herrscht, blüht Sanftmut. Deine Anwesenheit salbt alle Gereiztheit weg im Streicheln Deines liebevollen Lächelns. Möge meine Liebe mich zu Deinem Spiegelbild machen.
Wo Liebe herrscht, blüht Gleichmut. Lass die Flamme Deiner Liebe alle Ungeduld und Unverträglichkeit aus mir wegbrennen, denn sie wachsen nur wie Unkraut auf den nackten, unfruchtbaren Feldern der Lieblosigkeit.
Wo Liebe herrscht, blühen Frohmut und Freude. Wie kann Unfrieden Teil eines Herzens sein, das dadurch klopft, dass es Dich anschaut? Nimm mein Herz so an, wie es ist, geliebte Mutter, und sein stilles Glück soll Dich für ewig erfreuen.
Wo Liebe herrscht, blüht Frieden des Herzens. Keine Stürme weltlicher Illusion können mich noch berühren, jetzt, wo ich die Ruhe der ewigen Herrlichkeit in Deinen Augen entdeckt habe.
Wo Liebe herrscht, blüht die Sehnsucht, zu dienen. Jeder Augenblick, der nicht für Dich und Jesus gelebt ist, ist verloren. Möge Gott mich nicht von dieser Welt dahinscheiden lassen, bis ich für Dich einen positiven Unterschied gemacht habe.
Wo Liebe herrscht, blüht Selbstverleugnung. Niemals kannte mein Herz eine größere Verzückung als die Aussicht, Dich auf Kosten eigenen Wohlbefindens zu erfreuen. O meine Himmlische Vision, schenke mir die Gnade zu vergessen, dass ich existiere.
Liebe Mutter Maria, Gott hat Sich aus Liebe an Dich verschenkt, Du hast Dich aus Liebe an mich geschenkt. Geruhe, das kleine Geschenk von Deinem armen Kind anzunehmen, das sich vollkommen und bedingungslos an Dich weggibt, um aus Liebe für ewig mit Dir zu verschmelzen.


www.maria-domina-animarum.net

71. GEBET DER SELBSTDARBIETUNG AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In Deinem tiefsten Kummer reiche ich Dir die Hand, während Du im Gebet und mit blutendem Herzen mit Jesus den Berg unserer Sünden besteigst.
Deine reinen Hände haben jahrelang das Göttliche Lamm genährt, bis Es stark genug war, für mich geopfert zu werden.
Jetzt bist Du die Königin von Golgotha, dem Boden, der den Fuß des Kreuzes umfasst, der Punkt, wo Himmel und Erde einander berühren, wo die Göttliche Reinheit dem Aussatz meiner Seele entgegenkommt.
Der Berg, wo Satan sich als König wähnte, wo Hass, Spott und Schmerz Gott und Mensch trotzten, wird nun Dein Reich. Der König des Truges und der Zerstörung wird unter Deine Füße gebunden, durch Dein Gebet gelähmt, durch Deine Tränen ertränkt und durch die Hammerschläge auf das Kreuzesholz für immer getötet. Dein Herz ist der Altar, auf dem Jesus dem Vater geopfert wird.
O Mutter Maria, dreiunddreißig Jahre zuvor warst Du der Tempel, in dem Jesus wohnte, bis Er bereit war für die Welt. Nun, da mein Göttlicher Bruder vom Kreuz abgenommen wird, bist Du der Kelch, der den Opferleib trägt, damit ich für den Himmel bereit bin.
Auch ich habe in Deinem Tempel wohnen dürfen, um als Dein Apostel geboren zu werden.
Auch ich habe aus Deinen reinen Händen Nahrung erhalten, die meine Seele stark macht.
Deine Tränen waschen und laben mich Tag für Tag.
Sogar den unermesslichen Palast Deines Herzens darf ich in meiner Nichtigkeit betreten. In brennender Liebe und reumütiger Hingabe knie ich auf Deinem Altar, o süße Königin der Schmerzen, und bitte Dich flehentlich:
Nimm mich auf, denn alles, was Du berührst, gehört künftighin dem Himmel an.
Mache mich heilig, denn ich sehne mich so nach einem ewigen Wohnsitz in Deinem Schmerzvollen und Unbefleckten Herzen.
Lege mich nieder in Deinen Kelch des Mystischen Bundes und hebe mich auf zum Himmel:

  • wenn Du mich antriffst während der täglichen Bekräftigung meiner vollkommenen Weihe an Dich, Königin der Morgendämmerung, und Du mich im Feuer Deiner Liebe badest. Biete mich dann dem Vater dar, als ob mein irdischer Weg vollendet wäre.

  • wenn Du mich antriffst während der Heiligen Messe. O Mutter der Kirche, aus Deinen Händen empfange ich das Brot des Ewigen Lebens. Heilige auch mich zu einer Hostie für den Vater.

  • wenn Du mich antriffst im Gebet. O Unbefleckte Mutter, Du lässt mich fühlen, wofür ich lebe. Biete mich dem Vater an mit allen meinen Anliegen, denn in ihnen wird Er nur die Deinen erkennen.

  • in meiner Sterbestunde. O Tor des Himmels, salbe dann meinen Körper zu einer letzten Opfergabe, heilige meine Seele und versiegele mein Herz mit einem letzten Kuss Himmlischer Liebe, damit der Vater mich als Sein Kind anerkennt.

Ewige Hohepriesterin(*) des Ewigen Vaters, ich bin gerufen, Dir zu dienen. Durch Deine Hände werde ich genährt, in Deinen Händen will ich leben, in Deinen Händen will ich sterben, durch Deine Hände will ich geopfert werden, zur Befreiung meiner Schwestern und Brüder, die ich liebe.

(*) Bemerkung: Maria hat mir später erläutert, wieso Sie Sich in diesem inspirierten Gebet als 'Ewige Hohepriesterin' bezeichnete: In der Sterbestunde Jesu hat Sie der Vater gleichsam dazu bevollmächtigt, im Namen der neuen Kirche Jesu den Christus der Göttlichen Gerechtigkeit so aufzuopfern, als ob das Leiden Christi eine Heilige Messe sei, deren Höhepunkt der Kreuzestod ist. Also wurde Christus Selbst dem Vater geopfert 'durch Marias Hände'. Aus diesem Grund betrachtet der Ewige Vater Sie als 'Ewige Hohepriesterin’. Es soll somit betont werden, dass dieser Begriff ganz und gar nichts mit dem New-Age-Konzept der Hohepriesterin zu tun hat.


www.maria-domina-animarum.net

72. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM BEFREIUNG AUS DER FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist, Botschafter des Lichtes,
Aus dem Todeskampf unserer umnachteten Seele rufen wir zu Dir.
Finsternis entzieht unser wahres Selbst unseren Augen. Die Fenster unserer Herzen bleiben geschlossen für unseren Nächsten. Gott ist nur noch ein Schatten in dunklen Fernen.
Unsere Ohren sind betäubt durch die schreiende Unwissenheit dieser Welt. Öffne sie für die besinnliche Wahrheit des Evangeliums.
Unsere Augen sind müde von der Dunkelheit der Gottlosigkeit um uns herum. Öffne sie für den Glanz der wahren Heiligkeit.
Unsere verstummten Münder sprechen das stille Urteil der Gleichgültigkeit. Öffne sie, damit sie Gottes Gerechtigkeit verkünden.
Unsere Geister dösen auf den betäubenden Wellen eines materiellen Lebens ohne Gefühl. Wecke sie auf mit der beseelenden Kraft der Weisheit.
Unsere Herzen verkümmern in der trostlosen Kälte von Hass und Selbstsucht. Brenne das Merkzeichen der Welt aus unseren Herzen durch das alles verzehrende Feuer der Liebe.
Unser Gemüt ertrinkt in den Stürmen des Fürsten von allem Chaos und aller Unsicherheit. Nimm alle Zweifel aus den Menschenherzen weg in den Zeichen der Gegenwart Gottes, damit unsere Wankelmütigkeit zur unverwüstlichen Treue zum Reich der Ewigen Freude wird.
Unsere getöteten Sinne kommen nur noch zum Leben in den Zuckungen von allem, was schocken will und unseren Nächsten demütigt. Gib ihnen das ewige Leben im Genuss der Schönheit wahrer Schlichtheit und Nächstenliebe.
Unsere Seelen sterben langsam am Gift aus Evas Apfel. Gib ihnen den Leib Jesu zu essen, gib ihnen Sein Blut zu trinken, bade sie in Marias Sühnetränen und parfümiere sie durch die salbende Berührung unserer Himmlischen Lilie, damit sie im Duft der Heiligkeit zum Reich des Lichtes hinübergehen.

♥ ♥ ♥

Alles im Zusammenhang mit dem Irdischen trägt Elemente der Finsternis in sich. Alles, was Himmlisch ist, ist Licht. Unsere Prüfungen, Qualen und Schmerzen können nur Früchte tragen und unsere Unwissenheit, Verblendung, Verirrungen und Täuschungen können nur durchbrochen werden, wenn wir uns vollkommen für das Licht öffnen. Sich dem Licht öffnen bedeutet, sich mit dem Heiligen Geist verbinden und sich durch Ihn 'erobern' lassen. Er kann Sie von aller Finsternis befreien.


www.maria-domina-animarum.net

73. WEIHE AN DEN KÖNIG UND DIE KÖNIGIN DER SCHMERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, lieber Jesus,
Niemals können sich zwei Herzen inniger vereinen als im Schmerz, denn dort, wo Leid auf Liebe trifft, liegt der Schlüssel des Einswerdens.
Niemals strahlt das Licht der Liebe mehr als in der Dunkelheit.
Niemals ist Gottes segnendes Lächeln näher als dort, wo Schmerz in Glaube und Hingabe geopfert wird.
Niemals wurde die Liebe zum Schmerz mehr verherrlicht als in den vereinten Leiden von Dir, geliebter Mutter aller Schmerzen, und meinem gekreuzigten Bruder Jesus.
Niemals wurde Schmerz mit heiligerer Hingabe angenommen als in Deinem erlösenden "Ja", das uns das ewige Heil brachte.
Niemals bekam meine unwürdige Seele ein größeres Geschenk als in Deiner mystischen Verschmelzung mit dem König der Schmerzen, der mir den Weg zur ewigen Freude gebahnt hat.
Niemals von Ewigkeit zu Ewigkeit brachten Tränen, Elend, Schmerz und Tod so viel Segen wie auf Golgotha, Todesacker und Portal des ewigen Lebens.
Niemals strahlte die Sonne stärker auf die Seelen als aus dem bleigrauen Himmel über dem Kreuz, das mein Herz versiegelt.
Niemals sang ein Menschenmund ein schöneres Liebeslied als die Worte meines sterbenden Gottes.
Niemals gebar die Unwissenheit eine tiefere Weisheit als während des Kreuzweges, des Höllenzuges des Hasses, der den Himmel der vollkommenen Liebe öffnete.
Liebe Mutter Maria, lieber Jesus,
Ich schenke Euch meine Kreuze zur Verherrlichung der Tränen und des Blutes, die um mich vergossen wurden, denn seit Kalvaria kann meine Seele nicht mehr sterben.
Ich schenke Euch meine ganze Dankbarkeit, die unausgesprochen geblieben ist, weil sich der Weg von meinem Herzen zu meinem Mund als so lang und schwierig erwies.
Ich schenke Euch meine armselige Finsternis, damit ich des Lichtes der Ewigen Morgendämmerung würdig sein möge.
Ich schenke Euch mich selbst mit einem "Ja" der ewig währenden Hingabe, von meinem kleinen Kreuz zu Dir aufblickend, mit ausgebreiteten Armen, die alles an sich ziehen, was für die Seelen gut ist, und mit einem Herzen, das in Vereinigung mit dem Euren aus Liebe brechen will.

♥ ♥ ♥

Ein "Ja" der ewig währenden Hingabe, das ist es, was Jesus und Maria gesprochen und vollbracht haben, und so sollte auch Ihr eigenes Leben sein, in Wort und in Tat.


www.maria-domina-animarum.net

74. GEBET ZU MARIA UM REINHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Deine Seele hat die meine in der Nacht besucht, und die Morgendämmerung der ewigen Liebe ist angebrochen.
Du ließest mich Deine makellose Schönheit anschauen, und mein Herz hat Dir alles gegeben, was es bedrückt.
Als eine strahlende Königin der Reinheit kamst Du, um in meinem Herzen zu wohnen, und alles, was ich bin, wurde Dein Reich.
Meine Unreinheit beleidigt Dich. Dennoch werde ich im Strom Deiner Liebe ertränkt.
Meine Himmlische Rose, Deine brennenden Tränen der Liebe, des Schmerzes und der Glückseligkeit hast Du zu den meinen gemacht.
Wachse weiter in mir, bis es keinen Platz mehr für die Dornen gibt, die mich entstellen.
Ich möchte Dich anschauen in Deinem Kindsein, als die Unbefleckte Unschuld, Lilie der Göttlichen Vorsehung.
Ich möchte Dich anschauen als die allerreinste Jungfrau, Acker vom Licht der Welt.
Ich sehe Dich geheiligt an der Seele, als der Vater Dir die Unbefleckte Empfängnis schenkte. Geruhe, auch meine Seele dadurch zu heiligen, dass Du meine Sündenbürde von mir nimmst und mich aus dem Land des Verderbens wegführst.
Ich sehe Dich geheiligt am Körper, indem Du Jesus trugst. Geruhe, auch meinen Körper durch das Brot des Ewigen Lebens zu heiligen.
Ich sehe Dich geheiligt am Herzen durch Deine Vereinigung mit dem Heiligen Geist. Geruhe, auch mein Herz dadurch zu heiligen, dass Du den Bund zwischen ihm und Deinem Unbefleckten Herzen verewigst.
Perle der Reinheit, Dein Herz ist die Schatzkammer aller Tugenden. Ohne Deine Hilfe kann ich nichts aus ihr schöpfen, denn ich bin so klein und schwach.
Deine Seele ist der Spiegel von Gottes Vollkommenheit. Ohne Deinen Schutz kann ich nicht hineinschauen, denn Deine reine Schönheit blendet mich.
O Unbefleckte Mutter, verzehre mich im Feuer Deiner Liebe, bis mein Herz nur noch aus Flammen der Inbrunst, Sanftmut und Hingabe besteht. Begieße das Feuer mit dem Öl von Gottes Gnade, bis es Blumen der Liebe, des Glaubens, der Hoffnung und der Reue gebiert, denn meine Seele dürstet nach der letzten Begegnung mit Dir im Garten, wo Rosen der Liebe und Lilien der Reinheit in Ewigkeit blühen.


www.maria-domina-animarum.net

75. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER HOFFNUNG

(Myriam van Nazareth)

Ich grüße Dich, Maria, unberührtes Morgenland, aus Deren Schoß das Licht der Welt aufstieg.
Die Äcker der Erde waren ausgedorrt, bis Deine Unbefleckte Empfängnis den fruchtbaren Tau der Heiligkeit brachte, worauf die Menschenseelen das Leben wieder finden.
Hoffnung wurde in Dich gesät, Glauben blühte in Dir und Du brachtest die Liebe hervor. Und die Liebe säte neue Hoffnung wie Weizen zwischen die Disteln, damit keine einzige Seele, die Sie in sich aufnimmt, verhungert.
Weil Du geglaubt hast, konnte die Liebe zu mir kommen. Sie ergoss für mich die Tropfen der ewigen Hoffnung, und am Kreuz wurde sie zum Brot des Ewigen Lebens.
O Kelch des süßen Trostes, der die Toten zum Leben erweckt, Du hast Ihn getragen, auf dessen Schultern die Schmerzen der Welt lasten. Geruhe, auch mich, Dein angenommenes Kind der Liebe, zu tragen, wo Disteln mir den Weizen unzugänglich machen, denn meine Seele hungert so sehr nach der Ewigkeit.
Als meine Mittlerin und Fürsprecherin hast Du die Hoffnung auf das Gottesreich zu meinem Erbteil gemacht. Ich habe Dein Antlitz gesehen und ich habe geglaubt. Wo die Hoffnung dem Glauben begegnet, wird Vertrauen geboren.
Deine Güte und Liebe erhellen meine Dunkelheit. Ich weiß jetzt, dass ich leben werde.
O Königin der Hoffnung, Deine Berührung heilt mich von der Sklaverei der Verzweiflung, des Zweifels und der Betrübnis, die meine Seele ermordeten.
Du hast in mir die Freude gesät, das Kind der Freiheit von Gottes Erben.
Schatzmeisterin der heiligen Saat der Hoffnung, ich weihe Dir alle Seelen, die keine Freude kennen. Mögen sie Dein Lächeln sehen, damit sie wissen, dass das Paradies auf sie wartet.
Ich weihe Dir alle Seelen, die an die Welt versklavt sind. Mögen sie in den Gnaden von Gottes Liebe ertrinken, die durch Deine segnenden Hände zu jenen strömen, die die wahre Sonne sehen möchten, die nicht von dieser Welt ist.
Nimm alle unsere Enttäuschung und unsere Qual in Dein Schmerzvolles Herz und drücke das Siegel der Liebe auf unsere verwundete Seele, damit wir in Freude für die ewige Glückseligkeit leben können. Möge unser Herz so zu Deinem Reich der Hoffnung werden, wo auch Dornen anziehend sind, weil die Rose so nahe ist.

♥ ♥ ♥

Maria ist ein großes Symbol der Hoffnung: Durch Sie wurde Jesus Mensch und durch Seine Menschwerdung konnte die Menschheit wieder Zugang zum Himmel bekommen. Auch in Ihrem eigenen Leben kann Sie Symbol neuer Hoffnung werden. Lassen Sie Maria in sich wirken.


www.maria-domina-animarum.net

76. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER BARMHERZIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Finsternis bedroht die Welt, aber Dein Mantel von Licht macht Schatten unauffindbar.
Finsternis bedroht die Seelen, aber Dein Erbarmen erschließt für jedes verblendete Auge das Reich der Liebe.
Finsternis bedroht die Herzen, aber Deine Glückseligkeit strahlt in jedes Wesen, das Dich liebt.
O zärtliche Königin der Sanftmut, keine Arme umschlossen jemals ein Kind in tieferer Hingabe als diejenigen, die Jesus getragen haben.
Kein Mund wusste jemals ein Kind mehr für die Nacht zu beruhigen als der Deine.
Keine mütterliche Anwesenheit inspirierte jemals nachhaltiger zum Guten als die Deine.
Dein Kind stolpert und fällt nach wie vor, aber Deine berauschende Liebe heilt alle Wunden.
Dein Kind hat Angst, aber Dein freudvolles Lächeln nimmt jede Bedrohung weg.
Dein Kind stammelt in Unwissenheit, aber Du lehrst es Worte der Weisheit, die die Stille suchen.
O Mutter der Güte, wo meine Schwäche sich Deiner Liebe verschenkt, erntet sie Deine Barmherzigkeit.
Aus dem Verborgenen meines Geistes, der Dir gehört, führt mich Deine Barmherzigkeit. Sie flüstert mir Deinen heiligen Rat, der mich vor dem Untergang behütet.
Deine Barmherzigkeit legt Blumen des Trostes in mein Herz, das um die heiligen Schmerzen trauert, die keine Menschenseele jemals vergüten kann.
Deine Barmherzigkeit weckt mich zum Leben, wenn Du mein Herz besuchst und mich von allem wegführst, was sterblich ist.
Deine Barmherzigkeit begräbt meine Sünden, die durch das Kreuzesopfer getötet sind. Ihre Bereitschaft zur Vergebung versöhnt meinen Gott mit meiner tödlichen Wankelmütigkeit.
Deine Barmherzigkeit deckt Himmlische Tafeln für meine Seele, erkrankt an der giftigen Nahrung der Welt und unterernährt für ihre Reise in das Land der Bestimmung.
Deine Barmherzigkeit hüllt meine Seele in die heiligen Gewänder der Tugend. Wie kalt ist es im Kleid der Selbstsucht und des Eigenwahns.
Deine Barmherzigkeit hat meinem herumstreifenden Herzen Obdach im Palast Deines Unbefleckten Herzens geboten. Sie ruft mich arme(n) Bettler(in) zu Dir, und heilt durch Verzückung die Wunden, die weltliche Stürme angerichtet haben.
Liebe Mutter der Barmherzigkeit, ich übergebe mich der Allmacht Deiner zärtlichen Liebe. Möge sie sich für ewig meiner willigen Schwachheit erbarmen, damit ich die Kraft finde, mich selbst vollkommen für Gottes Heilsplan aufzuopfern.


www.maria-domina-animarum.net

77. GEBET DES TROSTES ZU MARIA, MUTTER DER TRÄNEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Von der Morgendämmerung bis zum Abendrot geht Dein Kind den Weg der heiligenden Schmerzen und stellt an den Dornen fest, dass die Himmlische Rose ihm auf diesem Weg vorausgegangen ist.
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich während der Prophezeiung von Simeon. Dein Herz blutet, denn Du weißt, wie viel Dein Kind in dieser Welt leiden wird.
Weine nicht länger, liebe Mutter. Habe ich Dir nicht mein ganzes Leben geschenkt? Lass mich Dein Herz vom Schwert befreien, ich werde es mit den Rosen meiner Liebe heilen.
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich während der Flucht nach Ägypten. Dein Herz blutet, denn Du weißt, dass der Drachen Deinem Kind in dieser Welt keine Ruhe gönnen wird.
Weine nicht länger, liebe Mutter. Ich sehne mich danach, am Ende des Weges mit Dir nach Hause zurückzukehren.
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich weinend in den Straßen von Jerusalem. Dein Herz blutet, denn Du weißt, dass Dein Kind in dieser Welt hin und wieder Deine Hand loslassen wird.
Weine nicht länger, liebe Mutter, die Schule der Welt weckt so sehr meine Sehnsucht nach Dir. Dir zuliebe werde ich die Weisen der Welt mit der Kraft Deiner wahren Liebe erstaunen.
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich während des Kreuzweges. Dein Herz blutet, denn Du weißt, dass Dein Kind sich in dieser Welt eine Sündenbürde zuziehen wird.
Weine nicht länger, liebe Mutter. Habe ich Dir nicht versprochen, diesen Zeugen meiner weltlichen Anhänglichkeiten zum Berge des Gerichtes zu tragen, wenn Du mir unterwegs Deine Liebe geben wolltest?
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich am Fuβ des Kreuzes. Dein Herz blutet, denn Du weißt, dass die Seele Deines Kindes in dieser Welt mit dem Tod bedroht wird.
Weine nicht länger, liebe Mutter. Lass mich meinen irdischen Schwestern und Brüdern dieses letzte Opfer schenken, damit ich nach Hause zurückkommen kann, denn ich habe Euch alle so lieb.
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich während der Kreuzesabnahme. Dein Herz blutet, denn Du siehst aus nächster Nähe, welche Verstümmelungen die Sünde anrichtet und wie wenig die Welt daraus lernt.
Weine nicht länger, liebe Mutter. Sind wir nicht aufs Neue vollkommen vereint, jetzt, da ich gereinigt und ohne jeglichen Widerstand in Deinen Armen ruhe?
Betrübte Mutter, ich betrachte Dich während der Grablegung. Dein Herz blutet, denn Du schleppst alles Leid der Welt, um es erneut der Erde anzuvertrauen, doch die Welt gebiert nach wie vor neues Leben ohne Gott.
Weine nicht länger, liebe Mutter. Ich habe den materiellen Körper aufgegeben und bin in Dich hinübergegangen, wie die Kerze in die Flamme. Weder Schmerz noch Leid können uns noch etwas anhaben, denn wir gehören für die Ewigkeit zusammen.


www.maria-domina-animarum.net

78. DANKGEBET AN MARIA ALS MITERLÖSERIN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mit Jesus hast Du meiner Seele das Leben gerettet. Mit den Blumen Deines Schmerzes, Deines Kummers und Deiner Entbehrung hast Du den Garten geschaffen, in dem bald die ewigen Freuden des Paradieses für mich aufblühen werden.
Damit ich nicht in der Kälte der Welt untergehe, hast Du in winterlicher Kälte Deinen Göttlichen Sohn geboren.
Damit meine Zukunft mir keine Sorgen bereitet, hast Du Dein Herz durch Simeons Prophezeiung über Dein und Jesu Schicksal auf Erden verzehren lassen.
Damit mir die ewige Sicherheit zuteilwird, hast Du den Hunger, den Durst und die Entbehrungen der Verbannung in Ägypten in Gelassenheit und Liebe angenommen.
Damit ich mich niemals auf dem Weg zur ewigen Glückseligkeit verirre, hast Du drei Tage lang in Sorge und Schmerz Dein Göttliches Kind für mich gesucht.
Damit ich in den Himmel emporgehoben werde, hast Du Dich Selbst ein Leben lang gedemütigt und verleugnet.
Damit mir alle Herrlichkeiten von Gottes Paradies zuteilwerden, hast Du in der Stille und im Verborgenen gelitten und Dich Selber und das, was Dir auf Erden am liebsten war, verschenkt.
Damit ich weiß, dass es für Gottes Kinder keine Einsamkeit gibt, hast Du den leidenden Jesus auf Seiner letzten Reise der Verlassenheit begleitet.
Damit ich ewig lebe, hast Du auf Golgotha Dein allerreinstes Mutterherz töten lassen.
Damit ich wahrlich Kind bleiben kann, hast Du die Bürde und die Schmerzen der mystischen Mutterschaft auf Dich genommen.
Damit ich aus der Sklaverei des Antichristen als ein(e) Heilige(r) auferstehe, hast Du meinen Erlöser, Deinen einzigen Besitz, dem Grab der ewigen Hoffnung überlassen.
Damit meine Seele die Osterfreude ihrer Auferstehung zum Leben kennenlernt, hast Du in unbeschreiblichen Schmerzen zwischen dem Tod und der Auferstehung Jesu gewacht und gebetet.
Damit ich in Gottes Liebe bleibe, bittest Du in Schmerzen um Vergebung aller meiner Sünden und Äußerungen von Lieblosigkeit.
Meine liebe Miterlöserin,
In meiner Nichtigkeit und meinem Mangel an jeglichen Verdiensten erscheine ich vor Dir wie ein Bettler, mit nichts anderem geschmückt als der Liebe, die Du Selbst in mein Herz gelegt hast. Du hast mir alles gegeben, Du verschenkst Dich sogar jeden Tag Selbst an mich. Aus Liebe bitte ich Dich um eine letzte Gunst: Ziere mich mit Deiner Beharrlichkeit in der Tugend und der Opferbereitschaft, damit ich in der Stunde der Wahrheit mich selbst als einen Kelch der Heiligkeit an Dich geben kann, zum Ausgleich für meine Schulden Dir gegenüber.


www.maria-domina-animarum.net

79. AKT DER TREUE AN MARIA, KÖNIGIN DER ROSEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Bei meiner Erschaffung hat Gott die Spuren der Blume der Ewigkeit in meine Seele gelegt. Solange die Sonne meinen Lebensweg beleuchtet, werde ich nach der Sättigung hungern, die keine weltliche Nahrung mir geben kann.
O süßer Rosengarten, das Parfüm Deiner Heiligkeit überflutet mein Herz und führt mich auf dem Weg zur Wahrheit und zum Leben.
Wie Rosenblätter streust Du die Himmlische Liebe in mein Herz. Sie schlägt zwischen unsere Herzen die Brücke des zeitlosen Bundes. Lass mich ihn durch meine Treue besiegeln, denn ich will Dir allein gehören.
Ich möchte Dir treu bleiben im Glauben. Du hast Himmlische Rosen in mein Herz gepflanzt. Sie verewigen Deine Gegenwart im Tiefsten meines Wesens. Sogar in dunklen Tagen werde ich sie sehen, denn ich weiß, dass Du da bist und dass Gott auf mich wartet.
Ich möchte Dir treu bleiben in der Hoffnung. Deine Gegenwart hat alle Grenzen meines Herzens abgerissen. Meine ganze Hoffnung ruht auf Dir, denn ich weiß, dass Du neue und immer schönere Rosen in meinem Herzen pflanzen willst, das Dein Garten geworden ist.
Ich will Dir treu bleiben in der Liebe. Weltlicher Regen will Deine Rosen in meinem Herzen verwüsten, aber Deine berauschende Liebe hat sie unsterblich gemacht. Für Dich möchte ich blühen in der Ewigkeit.
Ich möchte Dir treu bleiben im Leid. Wie leicht vergisst ein Menschenherz die Rosen, wenn die Dornen spürbar werden. Aber Du glänztest unaufhörlich durch die Dornen hindurch. Umgeben von Deiner Wärme und genährt durch die Lebenssäfte aus Deinem Boden kann auch ich nicht verwelken.
Ich möchte Dir treu bleiben in der Aufopferungsbereitschaft. Damit mein Garten für Deine Rosen aufnahmefähig wird, hast Du die Dornen geliebt. Der Weg hinauf ist schmal und schmerzhaft. Trotzdem scheue ich ihn nicht, weil ich weiß, dass Du mir in der Krone zulächelst.
Ich möchte Dir treu bleiben in der Dienstbarkeit. In Ihrem Herzen ist meine Königin Dienstmagd geblieben. Darf Deine Dienerin mit Dir für eine Welt mit schöneren Gärtchen kämpfen? Möge es mir vergönnt sein, viele Herzen für die Blumen der ewigen Tugenden zu öffnen, die Du darin ausschütten willst.
Ich möchte Dir treu bleiben im Gebet. Die Gebete Deiner Kinder sind Blumen der Liebe, mit denen Du dieses Tränental vom üblen Geruch der Sünde reinigst. O mache meinen Garten fruchtbar, damit er nicht aufhört, Gottes Gnade des Ewigen Lebens über alle anderen Gärten herab zu rufen.
Ich möchte Dir treu bleiben in der Reinheit. Möge ich in vollkommenem Gehorsam erlauben, dass Deine Mütterliche Hand meinen Garten jätet, damit die Abendsonne in mir den Rosenduft der Heiligkeit freisetzt, der Gott angenehm ist und mir Deine glückselige Nähe verbürgt.
Ich möchte Dir treu bleiben in der Hingabe. So wie Du Dich Selbst für mich vollkommen entäußerst hast, werde ich keine Ruhe kennen, bevor ich Dir alle Rosen zurückgegeben habe, die Deine süße Liebe mir geschenkt hat, denn in dem Ewigen Rosengarten will ich Dein sein mit allem, was ich jemals das Meine genannt habe.


www.maria-domina-animarum.net

80. HULDIGUNG AN MARIA, KÖNIGIN DER VERZÜCKUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Einsam schweifst Du mit Deinem Göttlichen Kind auf verlassenen Wegen herum. An unzählige Häuser hast Du vergeblich geklopft. Jetzt wartest Du in vergessenen Bäumen und Grotten auf Deine Kinder, die Dein vor Liebe stöhnendes Herz verschmähen.
Wohin Du auch kamst, hast Du Blumen gesät, aber sie werden wie Unkraut zertreten.
Der Vater hat Seinen Geist gesandt. Er hat mir Deine Blumen gezeigt, und ich habe die Schönheit meiner Mutter darin erkannt.
O Quelle Himmlischer Blumen, zärtlich klingt Dein Ruf der Liebe in meinem zarten Kinderherzen. Deine Einsamkeit zerreißt mich. In meiner Armut kann ich Dir nichts geben als meine Liebe und alle meine Gefühle, die jetzt nicht länger mir selbst gehören.
Mein armseliges Haus ist das Deine geworden. Deine Annahme lässt mich meine Kleinheit erkennen, denn Dein Glanz zaubert mein Haus zu einem Himmlischen Palast um.
Ich lege meine Unwürdigkeit in die Hände meines Engels, der alles vor Dir niederlegt, was noch von mir übrig geblieben ist.
Meine Augen sehen nur noch meine Mutter und Königin. Die Welt in mir und um mich herum verbrennt in Himmlischem Feuer und vergeht.
Meine Ohren hören nur noch Himmlische Worte.
Mein Herz versagt. Alles, was noch lebendig in mir ist, stirbt jetzt weg in der Betrachtung Deiner Herrlichkeit und der Liebe, die alle Grenzen Deines Palastes in meinem Herzen zerstört.
Deine Augen erheben mich in unaussprechliche Glückseligkeit.
Wie kannst Du mich so innig lieben, ich bin so nichtig und sündig. Wehmut und Sehnsucht ersticken mich.
Der Himmel bricht auf. O Himmlische Königin, Deine geöffneten Arme drücken mich an Dein Unbeflecktes Herz in einer Umarmung, die das Zeitlose für mich zugänglich macht. Mein Körper und mein Wille erliegen der Verzückung Deiner Berührung, die ich im tiefsten Kern meiner Seele spüre.
Gesegnete Tränen spülen alle Reste der Welt aus meinem Bewusstsein fort, das unter Deinem Mütterlichen Mantel begraben wird und verdunstet in der Glut Deiner Liebe. O Maria, hier ist kein Platz mehr für das Stoffliche*, alles ist Farbe, Licht und Liebe.
Unsere Herzen vereinigen sich. Mein Ich stirbt den glückseligen Tod derjenigen, die sich vollkommen an Dich wegschenken.
Meine Augen sind blind, ertrunken in Deinen Tränen, aber ich sehe, was meinen weltlichen Augen verborgen bleibt.
Meine Ohren sind taub, aber ich höre die Klänge der Ewigen Liebe, die Sprache der Engel.
Aufgenommen und verzehrt in Deinem Herzen, betrachte ich mit Deinen Augen, was kein menschlicher Geist begreifen kann.
Du führst mich über Berge von Glückseligkeit und tauchst mich in die tiefsten Abgründe Deiner Schmerzen. O strahlendes Licht der Unbefleckten Heiligkeit, wo fasse ich Dich?
Wellen schmerzhafter Ekstasen donnern unbarmherzig auf den stofflichen Tempel Deines Palastes im Herzen Deiner Dienerin. O gnädige Königin der Verzückung, ich will nicht mehr von Dir scheiden und kann auch ohne Deine Hilfe nicht zurück.
Du segnest meinen Geist mit einer Erinnerung aus der Zukunft in dem Reich des Lichtes. Du salbst mein Herz mit dem Kuss Deiner Ewigen Liebe und der Ewigen Glorie und schenkst ihm neue Grenzen.
Künftighin, o süße Königin, will ich mit Dir die einsamen Wege entlang gehen und an die Häuser klopfen, deren Gärten die Blumen der Himmlischen Herrlichkeit entbehren. Ich bitte Dich, geruhe, die verstopften Herzen aufzubrechen, damit Gottes Gesetz der Liebe jede Menschenseele zum Land der Bestimmung erhebt.

* (Anm.: für die materiellen Elemente der Schöpfung, für meine physischen Empfindungen)


www.maria-domina-animarum.net

81. GEBET ZU MARIA, VERHEIßUNG EINES NEUEN FRÜHLINGS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Eine finstere Wolkendecke von Sünden hatte den Himmel für die Kinder der Erde verschlossen. Aber Gott schenkte uns den ersten Sonnenaufgang eines neuen Frühlings, als Er auf den Flügeln der Engel der Hoffnung Deine Unbefleckte Rose in den harten, leblosen Boden des Erdreiches pflanzte.
O kleine Maria, Deine Heiligkeit ohnegleichen verhieß neues Leben.
Wie der erste Vogelgesang nach der Stille des Winters der sterbenden Seelen erklang die Botschaft des Engels an seine neue Herrin.
In Dir wurde der Keim des Ewigen Lebens gesät.
Der Keim brachte die Blume des Glaubens hervor und kündigte für Gottes Kinder den Sommer an.
Unter Deiner zärtlichen Pflege kam die Blume zur Blüte und brachte Farbe in die Welt. Wie immer neue Blumen öffneten sich manche Herzen auf den Klängen des Mensch gewordenen Wortes.
Das Wort pflanzte den Baum des Lebens in unserer Mitte und brachte den Himmel näher heran.
Im Verborgenen breitete sich Dein Mantel als ein endloses blaues Firmament über die ganze Welt aus.
Aus der nächtlichen Finsternis sehe ich die Kräfte des Zerfalls auftauchen, die wie ein Herbststurm durch Gottes Land toben.
Der Baum des Lebens muss sich von vielen Blättern trennen, und manche Blumen verwelken dadurch, dass der Saft des Glaubens nicht länger zu ihrem Wesen durchdringt.
Regentropfen von Hass und Unverständnis füllen mit Bitterkeit den Göttlichen Kelch, der durch Dich in brennender Liebe zum Himmel gehoben wird.
Das Erdreich der Erde biegt sich unter den Geißelschlägen von Wind und Unwetter. Der Baum des Lebens ist zu einem entlaubten Kreuz geworden, nur noch aufrecht gehalten durch die Liebe aus zwei einsamen Herzen.
O gequälte Mutter, vor Deinen und meinen Augen wird die Liebe ermordet. Ein sterbender Baum gibt uns das Leben zurück.
Mit einem weißen Mantel der Reinheit versucht der Himmel unsere Sünden zu bedecken, aber nach dem Zeichen des Widerspruchs ist der Adam aller Generationen allmächtig. Wie der Mensch einst die Liebe tötete, tötet er jetzt seine eigene Sünde und schöpft seine eigene Vergebung.
Er hofft nur noch auf die Arbeit seiner eigenen unreinen Hände.
Er glaubt nur noch an das, was sein unwissender Mund spricht.
Die brennende Liebe ist Einbildung von Naiven, denn es ist so kalt. Alles ist tot, wie kann Gott denn leben?
O Mutter aller Jahreszeiten, mein kleines Herz glüht vor Freude, jetzt, da ich am Horizont Dein neues Licht wahrgenommen habe. Dort erwacht die wahre Hoffnung des Frühlings, der wahre Glaube des Sommers und eine Liebe, die sogar keinen Herbst mehr braucht, denn für diejenigen, die Dich und den Baum des Lebens aufrichtig lieben, geht die Sonne auch in einem vereisten Menschenland niemals unter.
Barmherzige Mutter, zahllose Blätter des Lebensbaumes waren zu leicht, sind verdorrt und wurden in den ewigen Winter hinein geblasen.
Ich weihe Dir alle Blätter, die durch die Farbenpracht ihrer Tugenden den lebensarmen Boden von Gottes Reich auf Erden befruchten können, damit der Baum des Lebens alsbald für immer Wurzeln schlägt.
Dir schenke ich mein ganzes Vertrauen, denn in Dir liegt die Verheißung eines neuen Frühlings.


www.maria-domina-animarum.net

82. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER HIMMLISCHEN WEHMUT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Kein Mutterherz wurde jemals so zum Äußersten getrieben wie das Deine.
Kein Mutterherz wurde jemals schwerer geprüft als das Deine.
Seit Deinem Ja-Wort hast Du uns mit Schätzen überladen.
Das Bewusstsein meiner Fehler und meiner Ohnmacht, Dich zu entschädigen, würgt mir das Herz.
Jeden Morgen gebe ich Dir mich selbst als ein Blümchen, aber so oft verwelke ich noch bevor der Abend hereinbricht.
Jeden Morgen begrüße ich Dich wie ein kleiner Sonnenstrahl, aber so oft werde ich zu einer Wolke noch bevor der Tag in Gottes Armen zur Ruhe geht.
Du lehrst mich mit Deinem Herzen fühlen. Deine Einsamkeit quält mich.
Mein weltliches Ich kann nur zu Dir sprechen, hört aber nicht die Klänge Deiner Liebe.
Es kann Dich nur äußerlich anschauen, sieht aber weder den Glanz noch die Tränen in Deinen Augen.
Es atmet nur Luft, riecht aber nicht den Duft Deiner Gegenwart.
Es spricht nur Worte, bleibt aber stumm für den Reichtum der heiligen Gefühle, die der Geist in meine Seele gelegt hat und die durch Deinen Anblick erschlossen werden.
Dein Ruf weckt mein ewiges Ich, das mein Herz für Dich vollkommen offen legt und alles begreift, was Dein Herz zu mir sagt. Das Mysterium überwältigt mich in meiner Kleinheit. O Mutter, warum ich? Was bin ich mehr als Sünden, Tränen und unausgesprochene Liebe?
Welches liebende Kind geht nicht zur Mutter, wenn sie ruft?
Die Welt versucht, mir die Begegnung mit Dir zu verwehren, und mir ist, als würde ich in meiner Liebe ersticken. Wahre Liebe lässt sich nicht verriegeln, aber was sagt ein Mund, nachdem Menschenaugen Dich plötzlich anschauen dürfen? Je lauter mein Herz schreit, desto mehr verstummt mein Mund.
Nicht mehr mit Worten spreche ich, sondern mit Ausbrüchen eines Herzens, das nicht länger mir gehört.
Siehe, o Mutter, die Flamme Deiner Liebe hat mich angesteckt wie eine Fackel. Ich bin jetzt ein Feuer, an dem Dein Herz sich wärmen kann, wenn die Kälte der Welt es bedrängt.
Während der Verzückung in Deiner Umarmung wuchtet mein Gemüt die Schuldenbürde der Welt. Aller Spott, alle Verachtung, alle Vernachlässigung und Lieblosigkeit aus verschlossenen Menschenherzen fällt auf mich wie ein Kreuz, das mich zu Boden wirft. Die Flutwelle Deiner Liebe bricht in meinem Herzen unvermutete Dimensionen des Lebens auf und ermordet mein Ich durch das tödliche Bewusstsein meiner Sünden, die Disteln, die ich Dir und Jesus gab, während Ihr Euch so nach Blumen sehntet.
Alle Liebe, die Dir vorenthalten wird, flechtet sich wie eine Dornenkrone um mein leidendes Herz. Alle Quellen Deiner Schmerzen ab der Verkündigung bis in alle Ewigkeit ziehe ich in meinem armseligen Wesen zusammen. Ich lasse sie zusammen mit mir selbst reumütig zu Deinen Füßen niederfallen. Aber das Schwert bohrt sich umso tiefer, je mehr der gegenseitige Strom brennender Liebe zwischen unseren Herzen mich die Unvollkommenheit meines Opfers begreifen lässt.
Deine Himmlischen Gaben erfüllen mein Herz mit Glückseligkeit, die nicht von dieser Welt ist, und gebären die Wehmut der Seele, die ihre Unwürdigkeit bekennt.
O Mutter der Göttlichen Liebe, mach mich der Gnade würdig, damit der Schmerz, mit dem ich sie in meiner Nichtigkeit in mich aufnehme, durch Deine gesegneten Hände Gott als ein heiliges Opfer angeboten werden kann, welches das Kreuzesopfer Jesu um einen einzigen Augenblick verkürzen möge.


www.maria-domina-animarum.net

83. GRUß AN MEINEN SCHUTZENGEL

(Myriam van Nazareth)

Mein lieber Schutzengel, Gottes Geschenk an meine weltliche Schwachheit, dichter bei mir als mein Schatten, mit Liebe und Dank grüße ich Dich als meinen Himmlischen Bruder.
Jeden Morgen öffnest Du meine Augen, damit sie die Welt in einem Himmlischen Licht wahrnehmen.
Bitte doch für mich, damit ich heilig werde und meine Bestimmung als Kind Gottes erreiche.
Lass mich Deine Hand fühlen bei jeder Klippe und auf jeder Kreuzung auf meinem Lebensweg.
Sei mein Schild, wenn der Teufel mich in Besitz zu nehmen versucht.
Vereinige Dich mit mir jedes Mal, wenn ich bete, damit meine Gebete eine engelhafte Reinheit erhalten.
Ergänze die Unvollkommenheit meines Gebetes, damit es Gottes würdig ist und der Welt dienen möge.
Wache über mich, wenn ich in tiefem Gebet und tot für die Welt bin. Führe mich dann sicher auf den Weg zurück zum physischen Tempel meiner Seele.
Danke und lobe Gott und Maria in meinem Namen. Bekunde Ihnen unaufhörlich die Liebe, die mein Herz verzehrt, die sich allerdings auf dem langen Weg zu meinem Mund verirrt.
Halte mir ständig das Licht vor Augen, damit die Finsternis meine wahre Bestimmung nicht meinem Blick entziehen kann.
Fülle meine Ohren unaufhörlich mit Deiner milden Stimme, damit ich das laute Schreien des Bösen nicht mehr höre.
Sprich durch meinen Mund, damit alle meine Worte Lobgesänge an Gott sind.
Gib meinem Körper die Kraft, die er nötig hat, um alle meine Pflichten und Apostolatsaufgaben zu erfüllen. Bete für mich, wenn ich schwach, krank oder bewusstlos bin und selber nicht beten kann.
Lass mich heute Abend unter Deinen Flügeln schlafen gehen, damit die Finsternis mich als ein heiliges Licht finden möge.
Mein lieber Himmelsbruder, stärke mich in meiner Sterbestunde für den letzten Kampf und lege mich zu Marias Füßen nieder, damit meine Fürsprecherin mich mit Ihren allerreinsten Händen dem Ewigen Licht darbieten möge.


www.maria-domina-animarum.net

84. GEBET ZU MARIA UM UNTERSTÜTZUNG IN MEINER SCHWACHHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wenn ich Jesus, die gefesselte Hingabe, anschaue, wird es still in meinem weltlichen Gemüt.
Wenn ich Dich, die sanftmütige Liebe, anschaue, bricht mein Herz wegen meiner Schwachheit.
Wie eifersüchtig ist mein Blut bemüht, in meinem eigenen Tempel zu bleiben.
Allzu oft sind menschliche Hingabe und Liebe flüchtige Flammen, die auf dem Eis der Selbsterhaltung erlöschen, das die Herzen trennt.
Jedes Mal wieder möchte das Fleisch den schweren Weg umgehen. Dennoch werden sanfte Pfade unter Regen zu Schlamm, in dem die Seele versinkt.
O Mutter, komm mir zu Hilfe wenn ich nur auf meine unvollkommenen Sinne vertraue und, wie einst Thomas, die Lampe des Glaubens erlöschen lasse.
Komm mir zu Hilfe, wenn Angst, Bequemlichkeit oder Egoismus mich, wie einst Petrus, dazu verführen, Denjenigen zu verleugnen, der mein Blutsbruder ist.
Komm mir zu Hilfe, wenn der Fürst des Materiellen mich, wie einst Judas, der Liebe zu Jesus entreißen will.
O Mutter, schenk mir den Mut der Maria Magdalena, damit ich mich zu meiner eigenen Unreinheit bekenne, in der Bekehrung standhaft bleibe und die ewige Liebe des Kreuzes suche über allen weltlichen und vergänglichen Anhänglichkeiten.
Schenke mir den Mut von Veronika, damit ich die Liebe zu meinem Nächsten und zu Gott bekenne, vor allem, wenn sie allen Anschein gegen sich haben und die Welt ihr Antlitz entstellt hat.
Schenke mir den Mut von Johannes, damit ich Gott treu bleibe, während das Böse scheinbar ihre Blüte erlebt, und damit ich Dich in Deinen Schmerzen unterstützen möge, wenn die Welt die Liebe ermordet.
Schenke mir den Mut von Joseph, damit ich die Kraft finden möge, Jesus und Dich in Eurem Werk der Liebe auf Erden zu unterstützen und Euch beide mit der allerreinsten Liebe zu lieben.
O Mutter, schenk mir den Mut, an der Vollkommenheit Deines Unbefleckten Herzens Anteil zu haben, Gott in mir geboren werden zu lassen und auf meine weltlichen Anhänglichkeiten zu verzichten.

♥ ♥ ♥

Schwachheit ist dem Menschen eigen. Sie ist keine Sünde, sie ist auch keine Schande, allerdings sollte sie uns doch antreiben, stärker gegen alle Versuchungen und Neigungen zum Sündigen zu werden. In unserer Schwachheit liegt unsere Kraft, denn Schwachheit bringt oft Leiden, und Leiden ist die Münze, womit wir die Erlösung der Seelen bezahlen können.


www.maria-domina-animarum.net

85. GEBET ZUR UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS MARIÄ
UM REINIGUNG DER MENSCHHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unbefleckte Empfängnis der unendlichen Göttlichen Liebe, die die Ewigkeit beseelt, geruhe, den Mantel Deines mächtigen Schutzes über uns auszubreiten.
O Lilie aus dem Garten allen Lebens, beatme mich mit der zarten Brise von Gottes Kraft, damit ich zu einer makellosen Blume für Gottes letzte Zeit aufblühen möge.
O Allerreinste Jungfrau, möge die brennende Liebe aus Deinem Unbefleckten Herzen Miterlöser gebären, die das Reich Satans unfruchtbar machen.
O Mutter unseres Erlösers, befreie uns von allen finsteren Mächten, die Jesus jeden Augenblick neu kreuzigen.
O Braut des Heiligen Geistes, bringe Licht in verfinsterte Geister und Liebesfeuer in vereiste Herzen. Lass die Fülle der Gnade unsere innere Leere füllen.
O süße Stimme der Letzten Tage, schließe unsere schwachen Ohren vor dem betäubenden Schrei der höllischen Versuchungen.
O Königin der Himmlischen Schönheit, schenke uns Deine Augen, damit wir die Hässlichkeit der Sünde erkennen.
O glänzendes Licht in unserer weltlichen Finsternis, wecke in unserer Seele die Hoffnung auf die Freuden des Paradieses, damit in uns die Blüten der Reue blühen, aus denen die Früchte der Bekehrung entspringen.
O Himmlische Lehrmeisterin, stärke uns in der Weihe an Dich und die Heiligste Dreifaltigkeit und führe uns in der Erneuerung unseres Taufgelübdes, auf alles Böse zu verzichten, damit der Makel der Erbsünde uns nicht länger kennzeichnet.
O Königin der Ewigen Liebe, reinige unsere getäuschten Herzen vom Gift des Hasses. Möge der Strahl der inbrünstigen Liebe aus Deinem Unbefleckten Herzen in alle Herzen eine Liebeswunde schlagen, die einzige Wunde, die uns in dem Maße stärker machen kann, je mehr sie blutet.
O reine Mutter der Barmherzigkeit, besiegle den heiligen Bund mit Deinen Kindern und schlage eine Brücke von Rosen zwischen alle Herzen, damit der Duft der Heiligkeit uns den Weg zu Dir zeigt.
Liebe Mutter Maria,
Schenke allen Deinen Kindern Deine Reinheit der Seele, des Geistes, des Herzens und des Körpers, damit wir, wie Du, in Freude und Hingabe Gottes Wegen folgen und uns für ewig von der Sünde abkehren.


www.maria-domina-animarum.net

86. ANRUFUNG AN DEN ERZENGEL MICHAEL

(Myriam van Nazareth)

Heiliger Erzengel Michael,
Geruhe, mir beizustehen, damit ich Deiner und meiner Himmlischen Herrin Maria in voller Hingabe dienen kann und weder die Ausführung noch die Früchte meines Dienstes dem verderblichen Einfluss finsterer Mächte zum Opfer fallen mögen.


www.maria-domina-animarum.net

87. GEBET DER EINLADUNG AN MARIA, MUTTER DES LICHTS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während in den Herzen Winter herrscht und der Böse seine Gefangenen zählt, sehe ich Dich, einsam suchend nach Geborgenheit, denn die Sehnsucht des Lichtes ist ungeduldig geworden.
Viele Türen sind Dir verschlossen geblieben. Andere wurden geöffnet, aber durch die Macht des Unglaubens und des Egoismus vor Deinen sehnsüchtigen Augen wieder verschlossen. Wie schmerzhaft ist das Licht Deines Antlitzes für verblendete Augen, die sich für die Finsternis entschieden haben. Sogar das Gottesgeschenk, das Du trägst, öffnet keine Schlösser.
Wie ein Stern in der finsteren Nacht winkt Dir die Flamme der Hoffnung in meiner begierigen Seele.
Ich habe Dein Klopfen gehört. Bei Deinem Anblick hat der Heilige Geist mein Herz begrüßt, und es ist für Dich aufgegangen. Meine Augen schauen ein Feuer, das keine Schatten wirft, und Deine bettelnde Dienerin erkennt ihre lang erwartete Königin des Lichtes.
O Botschafterin des Himmels, ich schenke Dir mein Häuschen für immer. Beehre die Tafel meiner Seele mit Deiner Gegenwart, und niemand, der mich besucht, wird noch Hunger leiden, denn Du trägst das Brot Ewigen Lebens.
Die warme Glut meiner Liebe wird Dich umarmen und Deine Unbefleckte Schönheit wird Engel und Menschenseelen in mein Häuschen einladen.
Die Rosen Deiner Liebe und die Lilien Deiner Reinheit werden meine Tafel schmücken bis ans Ende der Zeiten.
O Göttliche Mutter, gebier doch heute Nacht das Licht auf dem Stroh meiner geistigen Armut. Es wird in der Dunkelheit leuchten, und Seine Ausstrahlung wird viele Häuschen erhellen.
Möge die Welt so die Himmlische Botschaft begreifen und das Geschenk des Lichtes annehmen.
Mögen Liebe und Friede den neuen Frühling ankündigen und mögen alle Lichtlein von denjenigen, denen die Geburt verwehrt ist, nach Deinem Besuch in der Wärme erleuchteter Herzen angenommen werden.


www.maria-domina-animarum.net

88. GEBET DER HINGABE AN MARIA, SCHMERZENSREICHE MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Die Schwachheit der Welt hat Dein Herz zerrissen und Jesus getötet.
Meine Sünden haben die Weiße Lilie in Gewänder der Trauer gekleidet.
Als Sühnopfer lege ich mein weinendes Herz vor Dir nieder. Aus Liebe zu Dir hat es den Todeskampf der Selbstaufopferung angenommen.
O Mutter, gönne Deinem unwürdigen Kind nur einen einzigen Blick, und es wird wieder leben.
Dein dunkler Mantel erinnert mich an meine befleckte Seele. Ich komme jetzt, mein ganzes Leben darin zu begraben.
Ich biete Dir meine Tränen der Liebe und des Mitgefühls mit Deinem Schmerzvollen Herzen als farbloses Blut zur Heiligung von Seelen.
Dein Kind ist zu schwach und unwürdig, um Dich bei der Hand zu nehmen, aber es will bei der Mutter sein, wohin Sie auch geht. Geruhe deshalb, mir die Hand zu reichen. Ich werde Dir auf dem Weg des Kreuzes folgen.
Sehr viele werden uns zuschauen, aber nur wenige werden sehen.
Deine Himmlische Schönheit wird vielen ins Gesicht schlagen, aber nur wenige werden begreifen.
Sehr viele werden uns verspotten und zurufen, aber alle Herzen werden stumm bleiben.
Ich will der Tor sein, der neben Dir läuft, gegen alle weltliche Vernunft, sich inständig sehnend nach dem Schmerz, wenn dadurch der Deine gelindert wird.
O Göttliche Barmherzigkeit, schenk mir doch die Tränen von Marias Kummer, ergieße die Gnade Ihrer zerreißenden Schmerzen in mein liebendes Herz und lass mich an Ihrem Schmerz um die Welt sterben, damit Sie in der Glückseligkeit leben möge, die Derjenigen gebührt, die niemals die Sünde gekannt hat.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, der Mai ist der Blumenmonat. Die Seelen aller Kinder im Mutterschoβ sind für Gott auch wie Blümchen. Mögen unsere Gebete Dir helfen, Gottes Landschaft unversehrt zu bewahren. (Myriam, 1. Mai 1999, nach dem Gebet eines Rosenkranzes gegen Abtreibung)

♥ ♥ ♥

Als Schmerzensreiche Mutter ist Maria ein großes Symbol erlösenden Leidens. Manche Seelen sind gerufen, Ihr in einem Einswerden des Herzens zu folgen. Diese Berufung ist sehr gnadenvoll, denn sie lädt die Seele an den Fuß des Kreuzes ein, den Baum, der Zugang zum Garten des Himmels gibt.


www.maria-domina-animarum.net

89. GEBET ZUM ERZENGEL GABRIEL

(Myriam van Nazareth)

Heiliger Erzengel Gabriel,
Verkünder von Gottes Wort, Botschafter von Gottes Gnade, Träger der Göttlichen Liebe, erfülle mein Herz mit der Freude, die Maria in Deiner Gegenwart zuteilwurde.
Stärke auch in meinem Herzen die Hoffnung, den Glauben und die Liebe der Seele, die weiß, dass Gott in ihr geboren werden will.
Reinige mein Herz, damit auch ich die Worte der Liebe und des Erbarmens höre, die Gott an mich richtet.
Reinige meinen Mund, damit mein Ja-Wort mit der Liebe, der Hingabe und dem Vertrauen des Ja-Wortes meiner Himmlischen Mutter klingt.
Nimm das Bekenntnis meiner Bereitschaft in Sicherheit mit Dir mit, damit mein Vater mich wirklich zu den Seinen zählt.


www.maria-domina-animarum.net

90. AKT DER VERMÄHLUNG MIT DER GEKREUZIGTEN LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Ich habe Dich in der Krippe gesehen und ich wusste, dass wir füreinander bestimmt waren.
Ich habe Deine sehnsüchtigen Augen gesehen, und mein Herz ist Dir gefolgt.
Ich habe Deine zärtliche Stimme gehört. Seligpreisungen und Heiratsanträge ließ sie hören. Liebe bedarf nur weniger Worte in einem Herzen, das Ohren hat.
Jetzt hängst Du sterbend in den Menschenherzen, wartend auf einen letzten Kuss der Annahme. Ich sehe die Spuren der Hiebe und höre Dein Stöhnen. Ich habe begriffen. Du bist zusammengebrochen unter der unermüdlichen Bekundung Deiner Liebe für mich. Du hast Dich Selbst hingegeben, damit wir künftighin zusammen durch das Leben gehen.
In Verzweiflung bohrt sich der letzte Schrei meiner Gegenliebe einen Weg durch Dein Herz, aus dem jetzt der Wein fließt, auf den bald unsere Hochzeitstafel wartet.
Es ist vollbracht, der Bund ist besiegelt für gute und schlechte Tage.
O lass mich Deine Hände losbinden, damit ich sie mit meiner Mitgift füllen kann.
Lass mich Deine Füße losbinden, damit Du mir vorausgehen kannst zum Haus, in dem wir zusammen bis zum Ende der Zeiten leben werden.
Lass mich Dich von Deiner Krone befreien, denn Dein Königtum in meinem Herzen ist nicht von dieser Welt.
Ich habe Deine Geschenke erhalten und gebe Dir meinerseits alles, was ich habe. Ich werde Dich umarmen, die Einsamkeit ist vorbei. Das Brot, der Wein und die Liebe der Ewigkeit ruhen jetzt auf meinem Schoß.
Ruhe sanft, o Tempel der Liebe. Am dritten Tag werden wir gemeinsam auferstehen für ein Leben in Herrlichkeit.


www.maria-domina-animarum.net

91. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER IMMERWÄHRENDEN HILFE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mutter aller Zeiten, Du, die Du alle Herzen beseelst, zu Dir bitte ich um Linderung der Not meines Mitmenschen.
O Schmerzensreiche Mutter, erbarme Dich derjenigen, die traurig sind und schweres Herzeleid zu tragen haben. Richte sie auf, damit sie den Kelch zur Rettung von Seelen leeren können.
O Mittlerin aller Gnaden, erbarme Dich derjenigen, die an Körper oder Geist krank sind. Gib ihnen die Kraft, damit ihr Kreuz siegreich sein möge.
O Miterlöserin, erbarme Dich der Seelen im Fegefeuer. Führe sie in die ewige Glückseligkeit hinein.
O Fürsprecherin, erbarme Dich derjenigen, die im Stand der Todsünde leben. Sprich nur ein einziges Wort, und ihre Seelen werden nicht verloren gehen.
O Mutter Gottes, erbarme Dich derjenigen, die Gott ignorieren oder Seine Existenz leugnen. Schenke ihnen die Weisheit und den Mut, ihr Herz aufzuschließen für den Atem der Ewigkeit.
O Unbefleckte Königin, erbarme Dich derjenigen, die die Sünde zu ihrem Lebensweg gemacht haben. Geruhe, sie zu der Reinheit zu führen, die Gott für ihre Seele vorbestimmt hat.
O Schrecken der Teufel, erbarme Dich derjenigen, die bewusst oder unbewusst Werkzeug des Bösen sind. Möge Deine Liebe sie der Sklaverei Satans entreißen.
O Mutter der Kirche, erbarme Dich derjenigen, die die Heilige Messe versäumen oder Jesus mit Gleichgültigkeit empfangen. Gib ihnen den Hunger nach dem Brot des Ewigen Lebens und den Durst nach dem Blut ihrer Erlösung.
O Thron der Weisheit, erbarme Dich derjenigen, die das Materielle zu ihrem Gott gemacht haben. Öffne ihre verblendeten Augen für die ewigen Werte.
O Königin der Liebe, erbarme Dich derjenigen, die nur für sich selbst leben. Lege die Nächstenliebe und die Verfassung der Selbstlosigkeit in ihre Herzen, damit sie zu Werkzeugen in Gottes Händen werden.
O zärtliche Mutter, erbarme Dich der Einsamen. Mögen sie Deine Mütterliche Gegenwart spüren, damit sie wissen, dass sie den Weg zu Gott nicht alleine gehen.
O Königin des Friedens, erbarme Dich derjenigen, die unter Krieg oder Unfrieden in ihrem Umfeld leiden. Durchtränke sie mit Deiner Sanftmut, damit sie ihren Panzer des Hasses durchbrechen können.
O Quelle unserer Freude, erbarme Dich derjenigen, die niedergeschlagen oder enttäuscht sind. Beseele sie mit dem Feuer Deines Herzens, damit die Kälte aus ihrem Leben weicht.
O Mutter der Armen, erbarme Dich derjenigen, die das Elend und den Mangel nicht mehr bewältigen. Öffne ihre Herzen für den unermesslichen Reichtum der Seele, die sich in Deine Hände übergibt.
O Barmherzige Mutter der Immerwährenden Hilfe, ich vertraue Dir alle Herzen und Seelen an, die in Finsternis gehüllt sind. Mögen sie in Deiner Gegenwart darauf vertrauen, dass hinter den Wolken das wahre Leben auf sie wartet.


www.maria-domina-animarum.net

92. HULDIGUNG AN MARIA, UNSEREN MORGENSTERN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Himmlisches Licht auf dunklen Wegen, Du hast verirrten Seelen den Weg zum Himmel zurückgegeben. In Dankbarkeit küssen meine Augen Deine leuchtenden Spuren auf dem Weg der Tugend, den so wenige Menschenfüße zum Ende hin betreten haben.
Unser Ungehorsam gebar Satans Reich auf Erden; Dein Gehorsam gebar das Reich Christi.
Unser Hochmut vertrieb uns aus dem Paradies; Deine Demut legte den Weg zum Himmel wieder offen.
Unser Hass zerstört die Einheit, die Gott zwischen unseren Seelen vorgesehen hat; Deine Liebe hat Denjenigen empfangen, getragen und preisgegeben, der die menschliche Herde auf einer einzigen Weide sammeln will.
Unsere Selbstsucht hat unsere Seele zur Gefangenen von weltlichen Scheinbedürfnissen gemacht; Deine Selbstverleugnung hat uns den Weg der Befreiung gebahnt.
Unsere Habsucht hat unsere Herzen in Armut getaucht; Deine vollkommene Entsagung allen Besitzes zeigt uns den Weg zum ewigen Reichtum der Seele.
Unser Unglaube hat unsere Augen in weltlichen Ablenkungen verfangen, die Gott keinen Raum mehr geben; Dein Gottesbewusstsein lehrt uns, in freudiger Erwartung unseren Blick auf den Himmel geheftet zu halten.
So viele unter uns wollen Kinder der Finsternis sein; Du wolltest für uns die Mutter des Lichtes werden.
O Morgenstern, der die Nacht der Seelen aufbricht, sei mir Führerin, wenn die Sonne in meinem Herzen unterzugehen droht und Wolken meinen Blick auf Gott verschleiern.

♥ ♥ ♥

Den Morgenstern müssen Sie als ein Symbol für die Ankündigung des Lichtes sehen. Maria hat Jesus, das Licht der Welt, geboren und kündigt auch in jeder einzelnen Seele das Licht, die neue Morgendämmerung, an, wenn diese Seele sich vollkommen Maria hingibt, um ihre Finsternis durch Sie überwinden zu lassen.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, in mir ist so viel Liebe und Dank, die ich Dir bekunden will, aber mein Mund ist so klein. Darum lege ich einfach mein Herz für Dich offen. (Myriam, 1. Mai 1999)


www.maria-domina-animarum.net

93. LOBPREIS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Glut aus tausend Sonnen, kein vereistes Herz hält stand, nachdem Dein Fuß es betreten hat.
O Licht aus tausend Sternen, keine blinden Augen verlieren mehr den Weg, nachdem sie Dich angeschaut haben.
O Klang wie von tausend Engeln, keine gequälten Ohren bleiben noch gleichgültig, nachdem sie Deine Stimme gehört haben.
O Zärtlichkeit von tausend Mutterhänden, keine Seele bleibt unbewegt, nachdem Du ihr liebkosend das Kreuz gezeigt hast.
O Macht, unendlich größer als die von tausend Dämonen, kein Teufel, der nicht zittert beim Hören Deines süßen Namens.
O Duft wie von tausend Blumen, kein Gestank der Sünde, der nicht weicht, wo Dein Atem wogt.
O Himmlische Herrin Maria, tausend Mal habe ich mich selbst an Dich gegeben, keine Faser meines Herzens und meiner Seele, die nicht Dir gehört.

♥ ♥ ♥

Maria ist die große Siegerin über den Teufel, die den Satan unter Ihre Füße legt und wärmende Mutterliebe in die Menschenherzen gießt.
Wer Maria inbrünstig verehrt, Sie anruft, Sie verherrlicht, Ihre großen Eigenschaften verkündet und diese mit größter Ehrfurcht in Gebeten ausspricht, setzt wirklich unvorstellbar große Kräfte in Bewegung, um diese Welt von allem Bösen und allem Unheil zu reinigen.
Wer durch Verehrung und Gebete mithilft, das Böse in der Welt zu bekämpfen, bringt dadurch Liebe und wahres Glück unter die Menschen und erhält Göttliche Gnaden für die eigene Seele und jene der Mitmenschen. Leidenschaftliche Verehrung und brennende Liebe zu Maria bilden auch die größte Verherrlichung von Gott Selbst, denn Maria ist Seine auserkorene, über alles erhabene Tochter, die Perle Seiner Schöpfung, Sein großer Stolz. Er hat Sie so sehr geliebt, dass Er Sie mit der absoluten Macht über alles, was Ihm unterworfen ist, bekleidet hat. Niemals kann ein Menschenmund Maria zu viel Ehre erweisen. Es ist ein gefährlicher Irrtum zu glauben, dass es Gott missfallen würde, wenn eine Menschenseele sich in Verzückung zu Marias Füßen niederwirft, ganz im Gegenteil. Preisen Sie Ihre Schönheit, Ihre Liebe, Ihre Tugenden, und liefern Sie sich selbst Ihr vollkommen aus, denn Sie hat eine uneingeschränkte Macht über Sie. In Ihr preisen Sie die Vollkommenheit von Gott Selbst.


www.maria-domina-animarum.net

94. GEBET DER VERMÄHLUNG DER SEELE MIT MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Braut Gottes und Brautkammer des Ewigen Bundes zwischen dem Wort und den Menschen.
Bei meiner Erschaffung versah der Vater mein Herz mit einem geheimen Gemach für meine intime Begegnung mit dem Allerheiligsten.
Unter dem Kreuz gab der Sohn Dir den Schlüssel, und ich nahm Dich bei mir auf.
In der Dunkelheit der Nacht hast Du es für mich eingerichtet, aber der Pfad dorthin erwies sich als mühsamer als jeglicher äußere Weg, den meine Füße jemals betraten.
Unter einem Regen von Gnadenblumen brach die Morgendämmerung meiner Seele an, und unter einer Flutwelle von Licht hast Du die Tür für mich geöffnet.
O Maria, vor aller Ewigkeit vorherbestimmt als Tabernakel von Gottes Leib und Blut, dadurch, dass Du in mir bist, bin ich in Dir. In der geheimen Kammer meines Herzens rufst Du mich zu der intimen Verschmelzung, zu der ich vorherbestimmt bin und die der Welt des Sichtbaren entzogen bleiben muss.
Ich finde sie wieder als einen unendlichen Palast, durchstrahlt mit Göttlichem Licht und erwärmt durch Deine sehnsüchtige Liebe. Aber ich kann sie nicht immer betreten, denn weltlicher Ballast macht mich manchmal zu groß für einen Raum, der nur Platz für Heiligkeit bietet.
O meine Himmlische Geliebte, vollkommen in den Tugenden, küsse meine Seele, damit ich mich rein und klein in Deine Arme werfen kann. Die zarte Berührung Deiner Heiligkeit hat mich an Dich versklavt.
Gib, dass meine Sehnsucht nach den Blumen des Geistes aus Deinem geheimen Garten meine Treue zu Deiner Liebe festigt.
Wiederholt kamst Du, um mein Herz zu erbitten. In der Verzückung Deiner Berührung habe ich es Dir zum Besitz gegeben. Entreiße es jetzt für immer der Welt und wirf es in das Feuer Deiner Liebe, bis es selbst nur noch Liebe ist, in Gleichförmigkeit mit dem Herzen der Heiligsten Dreifaltigkeit, aus dem Du hervorgekommen bist.
Möge das Liebesfeuer in meinem Herzen auflodern, bis seine Flammen die Deinen berühren, zur vollkommenen und zeitlosen Vereinigung.
Vollziehe auch in mir die Vermählung der in Gott vereinten Seelen, damit auch in mir Jesus geboren werden möge.
Möge ich für immer Dir allein gehören, um nur Gott zu gehören.

♥ ♥ ♥

Wenn Sie ein vollkommenes Einswerden mit Maria betrachten, kann Sie durch die Gnadenwirkung Sich Selbst in so hohem Maße in Ihnen zum Ausdruck bringen, dass in spiritueller Hinsicht von einer 'Ehe' gesprochen werden kann: Das ist es auch, was ich unter 'Himmlischer Vermählung' verstehe.


www.maria-domina-animarum.net

95. BITTGEBET UM MARIAS FÜHRUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Strahlendes Tor, durch welches das Himmlische Licht auf mich niederscheint, auf Golgotha hat das Lamm der Liebe mich an Dich gegeben.
Siehe, ich komme, um meine Hand in die mir gereichte Mutterhand zu legen, denn die ewige Sonne ist für mich aufgegangen.
Mit Dir will ich "Ja" sagen zum Kreuz, zu den Prüfungen, die mich von allen weltlichen Anhänglichkeiten reinigen. Möge mein "Ja" der Acker sein, auf dem in meiner Seele die Heiligkeit gesät wird.
Ich entäußere mich meiner selbst unter Deinen Augen und werde zu nichts, aber mein Herz erfährt, wie sehr Du sogar das Nichts liebst.
In Deine Hände befehle ich meinen Geist, damit kein einziger Gedanke oder Eindruck mein Anstreben der vollkommenen Einheit mit Dir und Gott stören kann.
O Mutter, lehre mich, so wie Du in vollkommener Abhängigkeit von Gott zu leben, ganz offen für die Reinigung und Erlösung meiner Seele. Umhülle sie mit Dir Selbst, sie wird so schön, wenn sie Dein Kleid trägt.
Vergönne mir, dass alle meine Handlungen und Worte in Vereinigung mit Dir vollbracht und gesprochen werden. Möge auch ich in allem nur vom Heiligen Geist angetrieben werden.
Erwirke mir die Fähigkeit, so wie Du unaufhörlich zu lieben. Dann wird kein Pfad mir zu steil sein, kein Weg unbegehbar, und kein Schmerz mich noch quälen. Wenn Du meine Hand mit der Deinen umfasst, fühle ich das warme Blut der Liebe strömen.
Du Bake Himmlischen Lichtes, halte meine Augen auf das Tor gerichtet, damit sie das Heil schauen und ich mich niemals mehr verirre.

♥ ♥ ♥

Weshalb ist es gnadenvoll, sich selbst unter Marias Führung zu stellen? Weil Sie die vollendete Seele ist, im Rang der Heiligkeit nur von Gott übertroffen. Maria ist dazu bestimmt, Leitstern, Führerin und Herrin der Menschheit aller Jahrhunderte zu sein. Die Engel haben Sie als ihre Herrin anerkannt, weil sie Ihre Überlegenheit erkannten. Heilige haben in Visionen geschaut, wie sich die Engel bei Marias Krönung im Himmel in endlosen Lobpreisungen, Verehrung und Selbsterniedrigung zu Ihren Füßen niederwarfen.
Engel sind Wesen, die vollkommen frei von Sünde sind. Wer ist denn der Mensch, dass er Maria nicht als seine Herrin anerkennen soll? Maria ist der unfehlbare Weg zur Vollkommenheit und Heiligkeit, ein Weg, zu dem jeder Mensch berufen ist. Ihre Weihe an Maria bedeutet, sich unter Ihre Führung zu stellen, ohne jede Bedingung oder Einschränkung. Der Lohn für die Selbsterniedrigung zu Marias Füßen ist die ewige Glückseligkeit, von der Maria Ihnen bereits in diesem Leben einen Vorgeschmack vergönnen kann. Sie besitzt dazu die Macht und die Liebe.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet aus dem Januar 1999 ist die Frucht einer tiefen Ekstase mit einer wundervollen Vision, in welcher mir in symbolischen Bildern das Herz der Himmelskönigin gezeigt wurde. Nach der Vision erlaubte mir Maria, mit Ihrer Führung etwas vom tiefgreifenden Gesehenen in einem mystischen Gebet zum Ausdruck zu bringen, was vor dem Hintergrund des Unfassbaren auf mich als eine auβerordentliche Herausforderung zukam. Ohne die Führung der Gottesmutter wäre dies nie gelungen.

96. EHRENBEZEUGUNG AN DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während sich die Welt vor meinen Augen schließt, fühle ich mich in Dein Unbeflecktes Herz aufgenommen, wo das Blut entsprossen ist, das mich erlöst hat.
Es ist das Heiligtum der Göttlichen Liebe, der Zufluchtsort für mein gequältes Menschsein.
In Deinem Herzen klopft die Seele der Heiligsten Dreifaltigkeit, die Dich mir als das Meisterwerk Ihrer Liebe und Barmherzigkeit gegeben hat.
Wie durch ein mehrfarbiges Fenster führt Dein Unbeflecktes Mutterherz die Strahlen von Gottes Gaben zu mir in Zärtlichkeit, damit meine so zerbrechliche Seele sie erträgt. Ich begreife jetzt, dass Du alles mit mir teilen willst, aber die aufgehende Sonne blendet vor allem die kühnsten Augen.
Auf Deine zärtliche Einladung hin betrete ich Dein Heiligtum, dieses Gewebe von Schmerz und Inbrunst, das nur der Schöpfer Selbst ergründet.
Es schließt sich meinem geistigen Blick als ein Göttliches Mysterium auf, verschleiert durch einen nichtstofflichen Vorhang aus goldenen Strahlen, hinter dem die Ewigkeit mich in vollkommener Stille mit Frieden beatmet.
Ich werde dort zärtlich umarmt von den Flügeln des Geistes, Deines Bräutigams, der meine Augen in Verzückung öffnet.
Ich finde dort den Himmlischen Acker, auf dem der Goldene Weizen reift, der auf die Seelen wartet, die gestärkt Gottes Reich entgegentreten wollen.
Ich sehe dort einen Garten, in dem die Tugenden blühen wie vielfarbige Blumen, die keine Menschenaugen jemals schauten. Der Heilige Geist zerstäubt ihre Saat auf den Winden meiner Prüfungen.
Ich finde dort alle Himmlischen Freuden, die aus der Quelle aufwallen und mich überfluten in süßen Wogen der Glückseligkeit. O Vater, mit welchem Stein hat die Erbsünde meine Seele für Deine Liebe zugedeckt.
Ich finde dort das Bett, auf dem alle menschlichen Schmerzen zur Ruhe kommen. Sie werden dort mit Deiner unbegrenzten Liebe durchstrahlt und zu einer Opfergabe zu meiner Erlösung gemacht.
Ich finde dort die Schatzkammer der Göttlichen Gnaden, Himmlisches Wasser des Lebens für die Rosen, mit denen Du Selbst in meiner Seele einen Garten angelegt hast.
Ich finde dort den Friedhof aller meiner Sünden. Sie verwesen dort im Boden von Gottes Barmherzigkeit, bestreut mit den Blumen Deiner Fürsprache und gesegnet mit Deinen heiligen Tränen.
Ich finde dort das Wartezimmer des Paradieses und begreife, dass die Seele, die Dich liebt, auf ihrer Reise zu Gott niemals allein sein wird.
O Unbefleckte Mutter, darf ich für ewig in Deinem Herzen ruhen, wo keine Stürme wüten und der große Betrüger mich nicht berühren kann.
Vergönne mir zu Ehren des Dreieinen Gottes, dass der vielseitige Ausdruck meiner Schwachheit Deine vollendete Liebe niemals beschämt.


www.maria-domina-animarum.net

97. GEBET DER EINHEIT MIT MARIA UNTER DEM KREUZ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Die süße Frucht Deines Schoßes hat Ihre letzte Reise unternommen, und wir sind Ihr gefolgt.
Der Berg der Sünden schien endlos. Auf seinem Gipfel wird das Kreuz, der Baum des Zeugnisses, in den Staub niedergelegt, um sich mit der Erde zu versöhnen.
Ich suche Deine Nähe. Hier steht die Sünde neben der makellosen Reinheit, aber durch die Barmherzigkeit werden Du und ich eins, denn wo Licht strahlt, wird die Dunkelheit unsichtbar.
Deine Tränen brennen sich einen Weg in mein Herz, das jetzt mit dem Deinen verschmilzt.
Der Ewige Hohepriester ist von Seinem Gewand befreit worden. Doch sie erkennen Ihn nicht, denn sie wissen nicht, was sie tun. Sie würfeln darum, denn für den, der in Finsternis herumirrt, ist Hass und Sünde ein Spiel.
Für unsere Augen ist die Quelle allen Lichtes zur Schau gestellt, aber unser eins gewordenes Herz geht durch die dunkelste Nacht.
Der Wind des Zerfalls ist zu einem Sturm angeschwollen, wir sehen die sterbende Sonne, und in unseren Herzen regnet es Tränen.
O Mutter, in dem Maβe, wie die Dunkelheit dichter wird, weicht meine Blindheit mehr und mehr. Ich bereue alle meine Sünden. Darf auch ich, auf Deine Fürsprache hin, mit Ihm im Paradies sein?
Das Lamm vertraut mich Deinem Schutz an. Ich bin nun für ewig Dein. Ich weiß jetzt, dass der Vater mich in der Stunde meines Todes nicht verlassen wird.
Denn siehe, der Schatten des Todes irrt um mich herum. Die Früchte der Gnade scheinen wohl ausgetrocknet zu sein. Mein Göttlicher Bruder dürstet nach Liebe und nach Seelen. Der Mensch drückt Ihm nur, aus der Ferne, Bitterkeit auf die Lippen.
O Maria, wie könnte ich dies durchhalten ohne Dich an meiner Seite?
Es ist vollbracht. Im Menschensohn vollzieht sich das letzte Mysterium. Hier schweigt sogar die Seele. Sie erleidet nur, und erinnert sich in Wehmut ihrer Herkunft.
Beim Lanzenstoß bricht unser Herz vor Betrübnis wegen der Finsternis, die die Seelen wie ein Schlammstrom verschluckt.
Jesus hat Seine letzten Worte gesprochen. Mein Herz will gemeinsam mit Dir sterben und dadurch für ewig leben. Der Heilige Geist breitet Seine Flügel über dem Kreuz aus und nimmt den Erlöser mit Sich mit.
Die Himmlische Weizenähre hat Sein Korn zur Erde geschüttet, um dort reiche Felder hervorzubringen, aber die Disteln werden es nicht annehmen.
O Mutter, erschließe mir das Geheimnis, das wir zusammen erlebt haben, damit meine Worte und Gedanken, mein Tun und Lassen keine neuen Nägel in Gottes Heilsplan werden.


www.maria-domina-animarum.net

98. GEBET DER VEREINIGUNG MIT DEM HEILIGEN GEIST

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Ewige Fackel des Göttlichen Feuers, Deine Himmlische Braut hat mein Herz an der Flamme Ihrer Liebe entzündet. In süßem Schmerz liefert sich mein brennendes Herz dem Schmelzofen der heilig machenden Tugenden aus, die Mutter für mich bereitet hat.
Sei mein Führer im Lustgarten von Marias Unbeflecktem Herzen, wo Deine Sonne niemals untergeht und meine Mittlerin Deine Gaben wie Blumen der Seele schenkt, die Ihren Lockruf beantwortet.
Führe mich zur Quelle der Weisheit und wasche dort meine Augen mit den Wassern der Abtötung, der Buße und der opferbereiten Liebe, damit ich den Baum der Ewigen Wahrheit schaue, deren Früchte die Fesseln der Sklaverei meiner Seele zertrümmern werden.
Befreie meine Zunge aus den Fesseln dieses Kerkers der Verbannung, damit sie die Eindrücke aus dem unberührten Reich der reinen Schönheit zum Ausdruck bringen kann, mit der Deine Unbefleckte Braut mein Wesen streichelt. Noch sind meine Liebesgesänge keine Lobpreisungen, sondern Beleidigungen an Gottes Größe.
O Feuer der Kraft und Erneuerung, erlöse mich aus der Qual meiner weltlichen Unfähigkeit. Meine Stummheit macht die brennende Liebe zur Folter. Ohne Deine Beseelung ist die Sehnsucht mein einziges Gebet.
Deine Himmlische Braut hat mich in Ihre Arme geschlossen und macht mich treu für Deine Einwirkung. Taufe mich auf Ihre Fürsprache hin mit dem Feuer Ewigen Lebens.
Bewahre in meinem Herzen die Paradiesfreuden der Vereinigung mit Maria, damit ich alle Leiden in Frohmut als Brennstoff für das Feuer opfern kann, mit dem Du die Welt reinigst und die Geister befruchtest.
Siehe den Glanz von Marias Merkmal in meiner armen Seele. Sie hat dort die Lampe angezündet, woran Christus die Seinen erkennt.
Komm, o geliebtes Feuer der Heiligung, und vollziehe in mir Deine Vermählung mit der Königin von Himmel und Erden, damit auch ich bald Jesus an die Welt schenken kann.

♥ ♥ ♥

Das Anstreben der Einswerdung mit dem Heiligen Geist ist ein Kind der Sehnsucht nach Heiligkeit. Diese Sehnsucht wird durch Maria in den Ihr geweihten Seelen vehement angefacht, manchmal in solch hohem Maße, dass es zum größten Antrieb in deren Leben wird. Eine inbrünstige Liebe zu Maria bringt wie von selbst eine inbrünstige Liebe zum Heiligen Geist mit sich, denn Gott hat Sie, d.h. Maria und den Heiligen Geist, zur Einheit bestimmt.


www.maria-domina-animarum.net

99. DANKGEBET FÜR MARIAS FÜHRUNG IN DEN SCHMERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wo Himmel und Erde sich berühren, haben meine Augen Deinen traurigen Blick getroffen.
Um welchen Preis hast Du es auf Dich genommen, meine Mutter zu sein.
Das Schwert in Deinem Schmerzvollen Herzen ist an den Schleifsteinen meiner Sünden, meiner Gleichgültigkeit und meiner Undankbarkeit geschärft worden.
O Mutter, wie sehr decken Stürme meine Schwachheiten auf. Keine Frucht an meinem Baum bekommt die Chance zu reifen, wenn Du sie nicht vor Wind und Wetter schützt. Lass mich nicht los, ich will nicht untergehen, bevor ich den Hafen gesehen habe.
Wie ein Orkan der Befreiung rast jetzt Deine Liebe durch mein Herz. Sie reinigt dort die Luft, damit meine Seele atmen kann.
Mein Herz spürt Deinen Schmerz und Deine Freude.
Meine Augen weinen Deine Tränen.
Meine Hände segnen mit Deiner Zärtlichkeit alles um mich herum.
Ich bin mit Dir eins geworden. Weiß die Welt denn nicht, dass ich Deine Wege gehen muss?
Die Geißel der Welt ist auf mich niedergekommen, doch sie hat mich nicht zerrissen. Ich habe nichts als Liebe gefühlt, denn bei jedem Schlag sah ich Deine Augen.
Viele Deiner Kinder kommen nicht mehr nach Hause. Ich habe Deine traurigen Seufzer in meinem Herzen gehört und habe mein Kreuz aufgenommen, denn nur, wenn ich mich durch die Welt verurteilen lasse, kannst Du mich in den Himmel über Kalvaria begleiten.
Damit meine Seele bald im weißen Gewand der Reinheit auferstehen kann, muss sie jetzt von ihrer irdischen Kleidung befreit werden. In kindlicher Hingabe lasse ich mich durch Dich mit den Gewändern der Buße, des Opfersinns und der Liebe bekleiden.
Wie eine Mutter ihr Kind für die Nacht zudeckt, legst Du mich mit einer überirdischen Zartheit auf mein Kreuzesholz nieder, denn auch über der Schöpfung ist die Abenddämmerung eingetreten.
Mein Körper stöhnt, mein Geist ist in Trauer über den Tod der Seelen, mein Herz jedoch singt aus Dank für Deine Liebe, die mich bei jedem Fall gestützt hat.
Ich weiß jetzt, dass ich nach meinem letzten Schmerz in Deine Arme genommen werden soll und in Deinen Schoß zurückkehren werde, wo Du meine Wunden mit Himmlischem Balsam salben wirst, damit ich auch den allerletzten Weg mit Dir gehen kann.


www.maria-domina-animarum.net

100. ABENDGRUß AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Darf ich in dieser Nacht in Deinem Mutterschoß ruhen.
Geruhe, dort meine Seele von jedem Makel zu waschen, den der vergangene Tag ihr zugefügt hat.
Geruhe, dort mein Herz von jeder Wunde zu heilen, die dieser Tag dort geschlagen hat.
Geruhe, dort meinen Geist von den Wirkungen einer jeden Erschütterung zu befreien, mit der ihn dieser Tag beunruhigt hat.
Pflanze diese Nacht in meinem Herzen die Rosen Deiner Liebe und die Lilien Deiner Reinheit, damit sie sich morgen unter der Morgensonne aufschließen, unter der Mittagssonne blühen können und ihr süßer und heiliger Duft unter der Abendsonne Dich ehren möge.
O Mutter, geruhe, mich diese Nacht in Deinem Mutterschoß zu formen und zu kneten, wie Du dort einst Jesus geformt hast, und geruhe, mich morgen früh für die Welt in einer größeren Gleichförmigkeit mit Ihm und Dir zu gebären, als ich sie heute besessen habe.

♥ ♥ ♥

Ich bitte Maria, während der Nacht in Ihrem Mutterschoß ruhen zu mögen. Dies ist ein Symbol für die Wiedergeburt aus Maria, um zur vollkommenen Heiligkeit gebracht zu werden. Marias Mutterschoß ist der Ort, wo auch Jesus in Vorbereitung auf Seine Geburt als Mensch getragen wurde. So wird Maria auch 'Tabernakel' genannt: der allerheiligste Ort, wo Gott wohnt.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, jede Nacht lege ich alles, was ich im Laufe des Tages getan, gedacht, gesagt und gefühlt habe, als Blumen zu Deinen Füßen nieder. Einige sind duftend, andere verwelkt. Aber Du erweckst sie alle zum Leben und bietest sie als einen veredelten Strauß dem Ewigen Vater an, denn Du hast sie von Deinem Kind bekommen, und nichts, was Dir in Liebe gewidmet wird, wird jemals für Gott verloren gehen. (Myriam, 10. Juni 1998)

♥ ♥ ♥

Blase den Rauch weg, o Jesus, damit ich das Feuer sehen kann. (Myriam, 24. Juli 1998)


www.maria-domina-animarum.net

101. GEBET ZU MARIA, MITTLERIN ALLER GNADEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Herd von Liebe und mütterlicher Zärtlichkeit, in kindlicher Liebe zu Deinem leidenden Herzen bitte ich Dich, reiche meinen Schwestern und Brüdern Deine rettende Hand und befreie sie aus dem Sumpf des Verderbens. Sprich Dein Wort, und die Seelen werden leben.
Erwirke den Seelen einen Strahl des unendlichen Göttlichen Lichtes, das Dich so übermäßig durchdrungen hat.
Gieße Deine brennende Liebe in jedes Menschenherz, damit alle Sünde und Gleichgültigkeit zu Asche versengen möge, die durch die heiligen Winde des Geistes aus unserer Mitte verbannt wird.
Bekleide Deine Kinder mit Deiner Reinheit, damit sie der Sünde entfliehen und einen Kranz von Licht um diese Welt legen können.
Erwirke den Irrenden die Göttliche Weisheit, damit sie nicht länger durch das Gegenlicht der Lampe des Todes und des Verderbens verblendet werden.
Entzünde in den Seelen die wahre Gottesfurcht, damit sie sich aus den Fesseln der Welt befreien können und das Wahre Gold als ihren einzigen Reichtum betrachten.
Erwirke Deinen Kindern die Tugend der Hoffnung, damit sie jeden Tag ihrem Leben in diesem Land der Verbannung frohgemut entgegensehen und den Sinn ihrer Leiden erkennen.
Führe alle Deine Kinder jeden Tag zum Tisch der Barmherzigkeit und gib ihnen das Brot zu essen, das ihre ausgehungerten Seelen vor dem ewigen Tod retten wird.
Erwirke Deinen Kindern Erkenntnis von der vielseitigen Irreführung, der sie anheimfallen, und führe sie mit zarter Mutterhand zur Bekehrung.
O mächtige Mutter, Dir wird nichts verweigert. Möge sich auf Deine Fürsprache hin der Himmel über allen Deinen Kindern öffnen, damit der Geist in jeder Seele den Keim der Heiligkeit befruchten kann.

♥ ♥ ♥

Sobald man sich vollkommen an Maria geweiht hat, sollte man sich nicht mehr viel aus den Meinungen der Menschen machen, denn der Teufel verwendet Menschen, um Verwirrung und Unfrieden zu stiften, und er tut dies durch Methoden, die in dem Maβe desto listiger werden, wie die Berufung desjenigen, den er vernichten möchte, für ihn gefährlicher ist.
Wenn eine Meinung tatsächlich vom Himmel inspiriert ist, wird Maria das die Ihr geweihte Seele spüren lassen, denn Sie wird ihr die Gabe der Unterscheidung erwirken.


www.maria-domina-animarum.net

102. SELBSTAUFOPFERUNG IM TEMPEL DES UNBEFLECKTEN HERZENS MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Meine Seele wurde durstig geboren, aber die Wüste der Welt konnte sie nicht laben.
Wie eine frische Quelle erscheinst Du in meinem Herzen und führst mich zum Tempel Deines Unbefleckten Herzens, des Brunnens, der das Wasser des Ewigen Lebens an die Menschheit schenkte.
Getrieben von Gottes Geist, wogend auf der Brise der Verheißung, überschreite ich die Schwelle zu Deiner Welt und schüttle dort den irdischen Staub von meinen Füßen.
In Deinem Tempel Himmlischer Vollkommenheit werden mir meine weltlichen Gewänder zur Last, denn ich finde dort die ewige Wärme und Geborgenheit in Deiner Liebe und Tugend.
Meine Seele wird dort im Blut Jesu gewaschen und für ewig gezeichnet mit dem Kreuz des Widerspruchs.
Ich schaue Dein Heiligtum des süßen Schmerzes. Zärtlich wird dort mein Herz durchbohrt mit dem Schwert Deiner Bitten um mein Opfer, und es blutet dort leer an allem, was mich von Gott entfernt.
Tränen der Liebe verkünden den Todeskampf der Welt in mir.
O Mutter, teile mit Deinem Kind die Dornen Deines Schmerzvollen Herzens. Ich schenke Dir an deren Stelle Rosen. Nur wenn Dein Herz Freude um mich erfährt, will ich leben.
In einer Feuersäule gießt Sich der Geist der Neugestaltung segnend über mich aus und verschmilzt mein Wesen mit dem Seiner Braut.
Deine Seele umhüllt mich wie ein Kleid von Lilien, und wie aus Deinem eigenen Mund quellen aus dem Feuerofen meines Herzens meine Gebete der Liebe und Hingabe wie Flammen empor.
Auf Deine Berührung hin lassen meine Hände die Welt los. Dein Herz gibt jetzt Leben an mein Blut, das nicht länger mir gehört. Deine sanfte Stimme ruft mich zu Deinem Opferraum, dem Wartezimmer des Himmels.
Jetzt, da ich Dich anschaue, ist mein "Ja" nicht mehr von dieser Welt. Du weißt, dass ich Dir vollkommen gehöre.
O Mutter, an Deiner Hand besteige ich mein Kalvaria auf der Treppe, die zum Altar Deines Mutterherzens führt, dem Flammenmeer, in dem auch ich in süßer Hingabe als Lösegeld für die Seelen geopfert werden soll.
Auf Deine Fürsprache hin wird der Himmel sich über uns öffnen und mich verzehren.
Aus Dir bin ich wiedergeboren, in Dir will ich zu meinem Schöpfer zurückkehren, denn durch Dich haben das Wasser der Seele und das Feuer des Herzens sich für immer in mir vereint.


www.maria-domina-animarum.net

103. BITTGEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DES LICHTS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während eine unergründliche Finsternis das Wachstum und das Leben der Kinder des Lichtes bedroht, langt meine Seele nach Dir, vollkommenem Fenster zum Gott des Lichts und Lebens. Noch ist die mitternächtliche Stunde nicht angebrochen, aber in meinem Herzen schimmert bereits die Morgendämmerung der Königin des Lichts.
Das Licht umhüllte Deine Seele bei Deiner Unbefleckten Empfängnis. Kein Schatten konnte jemals ein einziges Fleckchen Deines Wesens für Gott verschließen, denn wo die Sonne wohnt, kann keine Finsternis sein.
Das Licht erfüllte Dein ganzes Wesen bei der Frohen Botschaft, als der Geist das Kind der Sonne allen Lebens Deinem Garten Himmlischer Tugenden anvertraute.
Das Licht strahlte aus Dir in der Geburtsgrotte von Bethlehem, als Du für das sterbende Gottesvolk die Kornähre und die Traube gebarst.
Das Licht leuchtete zwischen Deinem Herzen und dem Herzen Jesu auf Golgotha, wo die alles blendenden Strahlen der Liebe durch Perlen aus Tränen und Blut Regenbogen der Hoffnung über die Welt spannten.
Das Licht nahm Dich bei Deiner glorreichen Aufnahme in den Himmel in Sich auf, krönte Dich zur Königin vom Reich der Sonne, des Mondes und der Sterne und schenkte Dir alle Macht über die Finsternis.
O Mutter aller Hoffnung, schaue auf die verdorrten Menschenherzen nieder, wie Rosenknospen geschlossen durch den häufigen Regen der Welt.
Meine Königin der Liebe, Du bist die streichelnde Mittagssonne, die Rosen öffnet, damit sie empfänglich sind für das Licht, das Leben gibt.
Siehe nieder auf die verseuchten Seelen, wie Lilien abgeknickt unter dem Wüten der Winde der sündigen Finsternis.
Meine Königin der Reinheit, die zarte Berührung Deiner gesegneten Hände richtet geknickte Stängel auf, damit ihre Blumen den Duft der Heiligkeit verbreiten können, der Gott gefällt.
O Maria, mache mich zu einem Pfad von Rosen und Lilien, auf dem Du zu meinen Nächsten kommst, um ihre Herzen mit dem Licht Deiner Liebe zu befruchten und ihre Seelen mit dem Licht Deiner Reinheit zu durchdringen.
Glänzende Königin, die Stunde meines Zeugnisses ist angebrochen. Mit der Liebe, die Du in mein Herz gegossen hast, säe ich Sternchen der Hoffnung in dunkle Lüfte. Mache mich nun zu Deiner Antwort auf die Finsternis, die die Welt meines Gottes mit dem ewigen Tod bedroht.


www.maria-domina-animarum.net

104. GEBET ZU MARIA, FÜRSPRECHERIN BEI GOTT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Himmlische Brücke zwischen unserer vergänglichen Schwachheit und der ewigen Barmherzigkeit. Wie sehr salbt die Ausgießung Deines Mutterherzens Gottes Ohr, wenn die Sünden der Welt zum Himmel schreien.
Wie eine kostbare Perle birgst Du in der Blume Deines Makellosen Herzens meine Seele, die das Leiden Jesu und Deine Mutterschmerzen verursacht hat.
Ich habe die Liebe getötet, aber sie stand vom Tode auf, um meine herumirrende Seele zum wahren Leben zu rufen.
O vollkommene Frucht des Dreieinen Gottes, mein Herz erliegt dem liebevollen Vertrauen, mit dem Du in mir nach Spuren des Glaubens, der Reue und der Liebe suchst, damit Du bei Gott Dein befreiendes Wort für mich sprechen kannst.
Dein gesegneter Mund beherbergt den Schlüssel zu den Ketten der Verurteilung, mit denen Satan meine beschmutzte Seele an sich fesselt.
Goldener Stern aus dem Paradies, Deine süßen Worte vor Gottes Antlitz vertreiben die Bitterkeit meiner Sünden. Kein Klang ist beim Vater der Barmherzigkeit mächtiger als derjenige der sanften Stimme, welche die Seelen durch das Ja-Wort befreien half.
Deinen allerreinsten Händen vertraue ich allen Ballast an, der mein Herz und meine Seele beschwert. In kindlicher Hingabe an Dich sehne ich mich nach der Begegnung mit meinem Vater in der Beichte, dem heiligenden Bad der Himmlischen Liebe, und lasse dort meinen Mantel ewigen Lebens von Dir waschen.
O letztes Rettungsmittel für meine arme Seele, erinnere mich an alles, was meiner Versöhnung mit Gott im Wege steht.
In Dein Herz gieße ich in Demut alle meine Worte und Gefühle der Reue, das Todesurteil für meine Sklaverei gegenüber dem Bösen.
Dein warmes Lächeln in meinem Herzen kündigt Gottes Vergebung und meine Befreiung an.
Über alles Lob erhabene Mutter, so viele Seelen entscheiden sich für die Flammen der Verwüstung, während Dein Wort ihnen das Feuer der ewigen Liebe bereiten will.
So viele Seelen werden willig durch die höllische Glut umgeben, während Deine vor Gottes Antlitz vergossenen Tränen diese löschen wollen.
In so vielen Herzen ist Dein liebevolles Flüstern wie ein Ruf in der Wüste. O Mutter, rette sie, Dein Wort lässt auch in der Wüste Blumen blühen. Flüstere noch einmal, und es wird Rosen regnen für ihre Seelen.
O flehende Allmacht, irgendwann erreicht mein Weg das Tor, wo jede Zunge verstummt. Ich werde dort meine Seele ein letztes Mal an Dich ausliefern, meine liebe Reiseführerin, und dort mein Heil durch den Mund besiegeln lassen, der in meinem armseligen Herzen Mysterien der Liebe erschlossen hat.


www.maria-domina-animarum.net

105. GEBET ZUR VERHERRLICHUNG DES KREUZWEGES

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Der Engel hat auf den Kelch geschlagen, und alles, was nicht Liebe ist, ist geflohen.
Geheimnisvoll bohrt sich der heilige Klang von Marias Einladung in mein Herz, und das Ja-wort, das einst den Himmel auf die Erde brachte, lege ich meinerseits in der Umhüllung meines Herzens in Ihren Kelch, damit die Erde zum Himmel gehen kann.
In Liebe zu meiner Bestimmung höre ich wie die Welt in mir zum Tode verurteilt wird, damit nach meinem Kreuzweg Seelen vor dem Obersten Richter zum Ewigen Leben zugelassen werden mögen.
Kreuz der Schmach und der ewigen Freude, ich liebe dich, denn du bist mir von der Mutter als Gefährte auf meinem Weg zur Befreiung geschenkt. Mit dir will ich im Blut des Heils getauft werden.
Wankend unter dem Schmerz meiner gezeichneten Seele stolpere ich über meinen Hochmut und vertraue ihn der Erde an.
Mein Gott, nun ist wieder Platz für Dich in meinem Herzen, denn siehe, meine Augen begegnen denen der Mutter, die mich umarmt und meinen Beinen die Kraft gibt, meinen gesegneten Gefährten weiter zum Himmel zu tragen. Der Spott tut mehr weh als zuvor, denn Maria leidet um meinen Anblick und meine Schwachheit.
Mutter hilft mir jetzt, mein Kreuz zu tragen, durch nichts anderes dazu gezwungen als durch eine Liebe, die Menschen fremd ist. Sie wischt auch mein Gesicht rein, den Spiegel meiner Seele, und stellt Gottes Ebenbild wieder her, das der Vater in meine Seele geprägt hatte.
So viele Versprechen an Gott habe ich in meiner Schwachheit gebrochen. Aufs Neue stürzt mich meine Wankelmütigkeit zu Boden. O Jesus, ich spüre dort den Schmerz, mit dem meine Untreue Dein und Marias Herz beschwert. Nur in der Liebe und dem Willen zur Wiedergutmachung finde ich noch die Kraft, wieder aufzustehen.
In den wenigen mitleidigen Augen meinen Weg entlang sehe ich Gesandte von Dir und der Mutter. Sie lassen mich kurz meine Schmerzen vergessen. Lass mich sie trösten, denn ich bin um diejenigen besorgt, die nach mir kommen.
Weltliche Anhänglichkeiten ziehen meinen Mantel von Staub und Asche abermals zu Boden. Unter Marias reinigenden Händen verleugne ich zum dritten Mal die Welt und löse mich von ihr los in Vergeistigung. Von Sehnsucht und Heimweh verzehrt, lebe ich zunehmend in der anderen Welt.
Auf dem Gipfel, über dem sich bald der Himmel öffnen wird, beraubt die Welt mich ein letztes Mal von allem Schein. In nackter Einfachheit und Demut lasse ich mich mit meinem Reisegefährten vereinen. Vergib ihnen, denn ihre Torheit fesselt mich mit jedem Schlag stärker an Dich und die Mutter.
O Mutter, bald ist mein Gelöbnis an Dich vollbracht. Den Inhalt Deines Kelches des Opfers und der Buße habe ich bis zum letzten Tropfen entlang meines Weges der Liebe vergossen. In Deine Hände empfehle ich meinen Geist. Möge Jesus nun Seinen Geist über die Erde senden.
O Zuflucht der Sünder, betrachte meine Wunden, wenn ich bald auf Deinem Schoß ruhen werde, und geruhe, sie dem Vater zur Rettung von Seelen aufzuopfern.
Noch meint die Welt, dass ich ihr gehöre, denn sie bereitet meinem Kleid von Staub und Blut einen Stein als stummen Zeugen ihrer Torheit. Bald aber, erscheine ich vor Dir, von Der diese Verbannung mich niemals hat losreißen können, mit dem Kreuz der Liebe in meinem Herzen und dem Kelch der Hingabe in meiner Seele.


www.maria-domina-animarum.net

106. GEBET ZUR BESIEGELUNG MEINES BUNDES MIT MUTTER MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In der heiligen Blume Deines Mutterschoßes, dem Tempel, in dem Jesus für diese Welt geformt wurde, bin ich eins mit Dir geworden. Meine Seele und mein Geist, mein Fleisch und mein Blut sind dort von Dir geknetet und auf den Liebeswogen Deines Herzschlages genährt worden. Alles, was ich habe und bin, ist von Deiner vertrauensvollen Erwartung geprägt.
So hast Du mich der Welt anvertraut, mit der gnadenvollen Sehnsucht, irgendwann in Deinen Armen zu meiner Quelle zurückzukehren.
O Mutter, wie sehr versucht die Welt, uns zu trennen.
Doch das Band, das mich an Dich bindet, kann niemand auf dieser Seite des Vorhangs zwischen unseren Welten lösen, denn es ist vom Vater geschaffen, durch Jesus geheiligt und durch den Heiligen Geist für die Ewigkeit beseelt und versiegelt.
Kalt verkrampft sich mein Kinderherz wegen Deiner Tränen, Deiner Trostlosigkeit wegen der gleichgültigen Gottlosigkeit unzähliger Schwestern und Brüder.
Siehe meine Armut, liebe Mutter, sie hat Dir so viel zu geben.
Darum komme ich zu Dir, reich in meiner Nichtigkeit, und gebe Dir das Nichts, das ich habe, damit wir zusammen alles besitzen mögen.
Dein Herz ist mit den Dornen der Schmerzen gekrönt. Die Nadeln durchbohren es in dem Maβe tiefer, wie es unter Deiner unverstandenen Liebe schwillt. Darum gebe ich Dir mein Herz. Es soll für Dich klopfen, damit unser Bund bis zum Ende der Zeiten leben möge.
Deine Augen schauen Leid, das kein Menschengeist vermutet. Sie haben es immer in Deinen Tränen gewaschen und zum Himmel geführt. Mein Herz aber, ächzt unter Deinem betrübten Anblick. Darum gebe ich Dir meine Augen. Begnade sie mit Himmlischem Regen, damit in Deinem Blick wieder die Sonne der Herrlichkeit strahlen möge.
Deine Schulter trägt die Bürde aller Deiner Kinder, die seit Golgotha Deiner Fürsprache anvertraut sind. Deshalb gebe ich Dir meine Schulter. Schwach, wie ich bin, will ich durch und für Dich zu einem Felsen werden, auf dem Seelen Ruhe und Erquickung finden auf ihrer Reise durch den Sumpf dieser Welt.
Dein Mund ist müde, Deine Stimme in den Herzen ist wie ein Ruf in der Wüste. Deshalb gebe ich Dir meinen Mund, denn ich möchte für Dich das Wort Jesu und die Botschaft der Göttlichen Liebe in die Welt bringen.
Deine Hände haben der Welt so viel gegeben, aber die Welt hat sie nur bespuckt. Deshalb gebe ich Dir meine Hände. Sie werden Deinen Kindern alles geben, was ich von Dir erhalten habe, damit ich immer reicher an Dir und Jesus werde.
Deine Füße sind verwundet auf dem Schutt der Wege der Sünde, auf denen Du Deinen Kindern zu Hilfe eilst. Deshalb gebe ich Dir meine Füße, denn ich will für Dich Gottes Wege auf Erden bereiten helfen.
Deine Seele erntet mehr Disteln als Blumen. Darum gebe ich Dir meine Seele, so wie ein Kind ein Blümchen gibt, unscheinbar, jedoch wie Gold in eigenen Augen. Mache sie zu einer Lilie, so wie Gott sie beabsichtigt hat, damit sie Dir Freude schenken möge.
O Mutter, das Liebesgeschenk meiner Seele ist für Dich wie die kleine Arche unseres Bundes. In ihr habe ich mich selbst an Dich verschenkt, denn die Saat des Geistes ist in die Erde gesät, um Früchte hervorzubringen, und die Saat der Früchte wird in die Erde zurückkehren für alle Ewigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

107. BITTGEBET ZU MARIA UM DIE REINE LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Vollkommener Acker, dem der Sämann den Keim der Erneuerung anvertraute, in Dir entspross der Weinstock, der die Seelen für die Ewigkeit labt. Zwischen Deinem Herzen und dem Seinen strömte der reine Saft der Himmlischen Liebe.
Der Geist der Ernte erschien über der dürren Wüste, der Weinstock wurde ausgepresst und brachte das Blut der Befreiung hervor, das den Acker durchtränkte und auf ihm die Quelle der vollkommenen Liebe entspringen ließ.
O reiner Abglanz der Heiligsten Dreifaltigkeit, Dein ganzes Wesen ist Liebe. Kein Schatten der Selbstsucht hält stand im Glanz Deiner Gegenwart. Wer in Dir lebt, schmeckt die Verlockung der vollkommenen Liebe, das Wasser, das Seelen wäscht und Sünden ertränkt.
O Himmlische Königin, wie süß ist die Sehnsucht, mit dem Feuer des Geistes und der Reinheit der Engel zu lieben.
O Maria, so mächtig über das Herz Deines Göttlichen Sohnes, wie unendlich ist Deine Allmacht über das kleine Herz Deines nichtigen Kindes, das in Deiner Gegenwart zum Bettler geworden ist.
Mit welcher Freude erhörst Du mein Bitten, in mir und durch mich zu lieben, damit meine kümmerliche Liebe vollkommen werden möge.
Nur weil Du in mir bist und ich in Dir, kann ich Dir meine Liebe schenken. Ich weihe sie Dir in ihrer Inbrunst, denn Deine Glut verzehrt in meinem Herzen alles, was nicht Liebe ist.
Ich weihe sie Dir in ihrer Betrübnis, denn mein Kinderherz leidet so sehr unter aller Liebe, die Dir und Jesus nicht gegeben wird.
Ich weihe sie Dir in ihrer Unaussprechlichkeit, denn unter der Berührung Deiner Seele verstummt jede Sprache.
O Mutter, lehre mich Deine Liebe bei der Frohen Botschaft, damit auch ich bedingungslos "Ja" sagen kann zu Gottes Liebesgabe.
Lehre mich Deine Liebe bei der Geburt Jesu, damit auch ich für meine Mitmenschen reine Liebe gebären kann.
Lehre mich Deine Liebe bei der Darbietung Jesu im Tempel, damit auch ich alles, was mir teuer ist, im Vertrauen auf Gott wegzugeben wage.
Lehre mich Deine Liebe bei der Flucht nach Ägypten, damit auch ich Gefahren und Verfolgungen trotzen möge aus Liebe zum Unvergänglichen.
Lehre mich Deine Liebe bei Deiner Suche nach dem 12-jährigen Jesus, damit auch ich unermüdlich nach verlorenen Himmlischen Schätzen suchen möge.
Lehre mich Deine Liebe bei der Hochzeit in Kana, damit auch ich jederzeit mehr auf die Bedürfnisse meiner Nächsten achte als auf die meinen.
Lehre mich Deine Liebe während des Kreuzweges, damit auch ich keine Last oder keinen Schmerz scheue um Jesus nachzufolgen.
Lehre mich Deine Liebe unter dem Kreuz, damit auch ich der Liebe treu bleiben möge, während diese vor meinen Augen zu Tode zu bluten scheint.
Lehre mich Deine Liebe bei der Kreuzabnahme, damit auch ich die Wunden sehen möge, die Lieblosigkeit den Mitmenschen zufügt.
Liebe Mutter, die Erbsünde hat uns die Fähigkeit zur vollkommenen Liebe geraubt. Erwirke mir die reine Liebe, in welche Dein ganzes Wesen bei Deiner Unbefleckten Empfängnis gehüllt wurde, damit ich vom Schmerz über die Unfähigkeit befreit werden möge, Dir die Blumen zu geben, die für mich in meiner Armut unerreichbar sind.


www.maria-domina-animarum.net

108. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM DAS GÖTTLICHE LICHT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Wie ein undurchsichtiger Vorhang umwebt Finsternis die Erde und schließt in den Herzen das Fenster zu Deiner Welt.
Viele von Gottes Kindern haben die Tür zu ihren Herzen geschlossen.
O Allerheiligstes Feuer Göttlicher Liebe, breche alle Türen der Selbstverdammnis auf und nimm die Schlüssel in Aufbewahrung, damit kein Zweifel, keine Angst, keine Unsicherheit oder Täuschung aus dem ewigen Sumpf des Verderbens eine Chance bekommt, sie aufs Neue zu verschließen.
Lass den Vorhang der Lieblosigkeit sich in Deinem Herd der Heiligung auflösen, damit alle Augen das ewige Licht schauen mögen.
Lass jeden Schatten in den Herzen weichen und festige jeden Blick auf Jesus und Maria, die Sonne und den Mond aus dem Reich der Wahrheit, die die Nacht zu einem ewigen Tag machen werden.
Möge Ihr Licht die verborgenen Pfade der Sünde für alle Augen sichtbar machen.
Möge alle Finsternis in den Herzen in den Glanz Ihrer immerwährenden Gegenwart aufgenommen werden, damit die Menschheit in einer Verfassung der vollkommenen Hingabe empfänglich werden und bleiben möge für die Wunder des Trostes, der Erleuchtung und der Erlösung, die Gott hinter allen Türen vollbringen will.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, ich lege mich selbst zu Deinen Füßen mit der vollkommenen Hingabe einer Blume, die sich durch Dich aufnehmen, an Dein Herz drücken und mit dem reinen und Leben spendenden Wasser Deiner Heiligkeit begießen lässt. (Myriam, Sommer 1998)

♥ ♥ ♥

Ein Werkzeug der Gottesmutter versucht, so auf Menschen zuzugehen, wie Maria Selbst auf sie zugehen würde: in inbrünstiger Liebe, höchster Reinheit, und mit einem einzigen Ziel vor Augen: ihre Seelen zum Feuer der Himmlischen Liebe und des Lichtes zu ziehen. Es stellt alle Kontakte mit Menschen in ein vollkommen spirituelles Licht, vor dem Hintergrund seiner Lebensberufung. Alles, was damit nicht vereinbar ist, schiebt es so schnell wie möglich zur Seite.


www.maria-domina-animarum.net

109. AKT DER LIEBE ZUM HEILIGEN BLUT

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Kornähre des Ewigen Lebens, für mich zwischen den Steinen der Vorsehung gemahlen. Jeden Tag habe ich Dein Brot gegessen, damit ich stark werden möge für Dein Reich.
Verzehrt durch das Feuer des Geistes, umarmt mein Herz den Becher Deines Heiligen Blutes, des roten Saftes der Liebe, der allen Hass beschämt.
In unser beider Mutter Maria, deren Blut Dich in Ihrem Mutterschoß genährt hat, sind wir Blutsgeschwister geworden. Ich nehme Dich in die Wohnung meines hungrigen Herzens auf und spüre dort das Brennen Deines Herzens, das keine Ruhe kennen wird, bis Dein letzter Tropfen Blut in mich hinüber gegangen ist.
O Jesus, öffne mein Herz. Nur wenn es Dein Blut vollkommen in sich aufnimmt, wird es nicht ertrinken. Labe meinen Durst, bevor das Feuer mich versengt.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, für mich in Gethsemani aus himmelsüßen Poren geflohen, im Grauen vor der scheußlichen Sündenlast, die Dein Kreuz werden soll.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, unter der Geißelrute aus dem Tempel der vollkommenen Entsagung gedrängt, um die wahre Liebe von HERZ zu Herz, von SEELE zu Seele zu bezeugen.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, Gabe vom Haupt unter der Krone des Spotts, damit mein Hochmut für ewig befleckt werden möge und die Gliedmaßen Deiner Kirche groß werden in Kleinheit.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, Geschenk von der Schulter, die das Kreuz meiner Torheit trägt. Lass mich in Selbsteinkehr fliehen, denn die Bürde meiner Sünden wird vergolten mit dem Blut, das Leben spendet.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, das sich beim dreifachen Fall unter meiner Schamlosigkeit mit der Erde vereint, die mich trägt. Der Boden, von dem ich lebe und auf dem ich gesündigt habe, ist durch Dich geheiligt.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, das die Liebe auf Veronikas Tuch prägt, damit ich meine Schwachheit am Fuß des Kreuzes begraben kann.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, Deinen Wunden entrissen, als dem Ewigen Hohepriester Sein Gewand geraubt wurde, damit die Selbsthingabe vollkommen sein möge. O Perlen der Liebe, komme die Nacktheit meines Herzens bekleiden.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, allergrößtes Geschenk aus Deinen durchnagelten Händen, die mir alle Schätze aus dem Erbe meines Vaters gegeben haben.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, das Deine durchnagelten Füße befließt und mich loswäscht von allen Banden mit der Erde.
Ich liebe Dich, Heiliges Blut, das die Lanze streichelt, die Dein Herz vernichten will. Sogar nach all dem Leid, das ich Dir angetan habe, will sich Dein Herz mir nicht verschließen. Möge der Strom der Barmherzigkeit meine Sündhaftigkeit verschlingen.
O Jesus, sehnsüchtig ruhen Deine liebenden Augen auf den unzähligen Seelen, die neben dem Kelch Deines Blutes verdursten, weil sie sich in ihrer Selbstsucht weigern, daraus zu trinken. Lass auch sie an Dir teilhaben, damit sie für immer ihren Durst verachten und sich trauen, sich mit dem Becher der Liebe und Selbsthingabe zu vereinen.


www.maria-domina-animarum.net

110. GEBET DER VEREINIGUNG MIT MARIA, MUTTER DER ERLÖSUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Erneut herrscht die Finsternis von Golgotha in den Herzen, aber die Herzen lassen nicht zu, dass das strahlende Kreuz ihren Boden heiligt.
Im erlösenden Leiden hat Dein Jesus Seinen Existenzgrund erfüllt. Bin nicht auch ich geboren, um durch Dich dem Totenbett der Sünden als kleines Lösegeld für die Seelen preisgegeben zu werden?
Liebe Mutter, ich habe Anteil an den Gnaden des Lichtes, die Du für mich aus der Quelle schöpfst, die durch das Kreuz erschlossen ist.
Lass mich auch teilhaben an dem großen Gelöbnis, das Du vor Gott abgelegt hast. Ich möchte am Erbe Deines Ja-Worts Teil haben. In Dir hat das Wort das Fleisch geheiratet. Lass auch mich Dein Heiligtum betreten, um mich dort mit dem Wort des Ewigen Lebens zu vereinen.
Jesus hat in Deinem Schoß, dem Tempel des Heiligen Geistes, wachsen wollen. Darf ich im Tempel Deines Unbefleckten Herzens aufwachsen, dem Schoß, der Kinder des erlösenden Lichtes gebärt?
Jesus hat aus Dir für die Welt geboren werden wollen. Darf ich aus Dir geboren werden für den Himmel?
Jesus hat durch Dich genährt werden wollen. Geruhe, auch mich zu nähren, damit ich für das Licht leben und mein Kalvaria mit dem Blut besprengt werden möge, an dem Sich das Wort gelabt hat.
Jesus hat auf Deinen Armen getragen werden wollen. Halte mich klein, damit Du auch mich weiterhin tragen kannst, denn nur in Kleinheit kann ich durch das enge Tor der Erlösung zu Deiner Welt zurückkehren.
O Mutter Maria, nimm mich vollkommen in Dich auf, dann wird nur noch das Himmlische Licht meine Seele durchstrahlen und alle Finsternis zu ihrer Quelle im Reich des Todes verwiesen werden.
Die Selbsthingabe Jesu hatte erlösende Kraft, weil sie in äußerster Liebe dargeboten wurde. Lass mich mit Deinem Herzen lieben, damit ich durch, mit und in Dir helfen möge, die Welt von den Fesseln des Hasses zu erlösen und auch mein Kreuz eine Quelle des Lichts für die Seelen sein möge.

♥ ♥ ♥

Das Erbe von Marias Ja-Wort teilen wollen: Hier liegt der Kern Ihrer Berufung als Christ. Marias Annahme der Mutterschaft über Jesus war der Beginn des Neuen Bundes. Auch von Ihnen wird ein ständig erneuertes Ja-Wort erwartet, durch welches Sie sich durch vollkommene Weihe in den Dienst von Gottes Heilsplan stellen.


www.maria-domina-animarum.net

111. GEBET DER VEREINIGUNG MIT MARIA,
OFFENBARUNG DER HIMMLISCHEN FREUDEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Deine Mütterliche Stimme in meinem Herzen schließt meine Augen von Fleisch mit einem Vorhang aus farbenprächtigem Licht, und den schauenden Augen meiner Seele zeigt sich Deine Welt.
Strahlend wie tausend Sonnen entfaltet Sich vor mir Dein verherrlichtes Wesen wie eine blendend weiße Lilie.
Deine Augen begegnen den meinen in einem Niemandsland, nicht mehr von dieser Erde, schon zum Reich des Lichtes gehörend.
Unter Deiner Berührung wogt mein Herz weg auf Himmlischen Wellen.
Deine Glorie raubt mir jede Fähigkeit. Alles 'Ich' wird zum 'Wir', in dem Maße, wie mein Bewusstsein in die Welt der Seele vordringt.
O Himmlische Erscheinung, sogar meine Wahrnehmung scheint nun die Deine zu sein.
Ich lebe nur auf das Klopfen Deines Herzens hin, denn hier umspannt mein Herz die unaussprechliche Unendlichkeit.
Im Untastbaren besitze ich alles, weil ich Dir jetzt vollkommen gehöre und von Dir, Fenster auf die Quelle aller Herrlichkeit, in Besitz genommen bin.
Dein Lächeln erschließt für mich das Zeitlose, wenn ein Engel Schätze von Deiner Hand in meine Seele begräbt. Doch Deine Verheißung ist nicht von dieser Welt. Der Schlüssel in Deiner Hand ist nicht für irdische Schlösser bestimmt.
Noch tickt die Uhr meiner Verbannung dem Horizont meiner Bestimmung entgegen.
O strahlende Königin, wie nah zeigt sich Dein Land ohne Schatten, doch keine Beine von Fleisch werden es jemals erreichen.
Mit Himmlischer Zärtlichkeit wird Dein Lächeln von Liebe meinen schauenden Augen entzogen und wie ein unvergesslicher Kuss in mein Herz eingraviert zum Andenken an eine Reise, die keine Zeugen duldet.
Im Reich unserer Begegnung war mein Ich gestorben und zur Liebe geworden. Nun, da Du mich in die Welt des Ichs neu gebierst, muss ich um Liebe betteln, damit ich leben kann. Ich finde sie in meinem Herzen wieder, während meine Füße Gottes Wege betreten und meine Schulter erneut die Bürde meiner Läuterung hochzuheben versucht. Denn siehe, ich habe mich in Deine Hände gegeben wie eine Bettlerin, und habe den Reichtum des Kreuzes der Himmlischen Freuden geerbt.
O Mutter der Barmherzigkeit, irgendwann kommt der Tag, an dem auch die Schätze, die Du in mein Herz gelegt hast, mir offenbart werden. Dann werde ich sogar den Vater besitzen, weil Dein Siegel auf mir ruht.


www.maria-domina-animarum.net

112. GEBET DER SEHNSUCHT NACH DEM UNBEFLECKTEN HERZEN MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Schmerzvoll in der Herrlichkeit, wie sehr sehnt sich Dein Mutterherz nach der Liebe Deines Dir auf Golgotha gegebenen Kindes. Wie unzähmbar sehnt sich mein ganzes Wesen nach Deiner Nähe, die mir Jesus und der Heilige Geist in das Herz gießt.
Wie eine Blume in der Sonne öffnet meine Seele sich in der Wärme und dem Licht Deiner Gegenwart.
O Blüte des Ewigen Frühlings, Deine Frucht hat sterbende Völker genährt. Offenbare jetzt Deine Schönheit meinen verblendeten Augen, damit ich den Sommer erben möge.
Bei jeder Begegnung im Tempel Deines Unbefleckten Herzens tränkst Du das Tiefste meines Wesens am Brunnen des Himmlischen Feuers, das mich vor Liebe brennen lässt und mich mit Deiner Reinheit strahlen sehen will. Heilige jetzt meine dürstende Seele, damit ich das Licht, das ich von Dir erhalten darf, in seiner Fülle auf verfinsterte Seelen ausgießen kann.
Unbeflecktes Herz, Beet Himmlischer Rosen, die meine Seele gegen das Unkraut beschützen, das sie bedroht. Wie kahl ist der Garten, der Dir verschlossen bleibt, wie schwankend ist meine Liebe, wenn ich Dich nicht anschaue, denn wer Dich sieht, sieht das Schönste, was Gott in Seiner Liebe für den Menschen bereitet hat.
Unbeflecktes Herz, mit Lilien übersät, verkanntes Muster der Reinheit. Wie sehr sehne ich mich danach, Dir das Geschenk eines tugendhaften Lebens anzubieten. Wie schnell verdorrt doch der Garten der Tugenden, wenn der Gärtner vergessen wird.
Unbeflecktes Herz, durch das Schwert durchbohrt. Wie sehr liebe ich das farblose Blut, das so reichlich aus Deinen liebevollen Augen geflossen ist zur Miterlösung meiner sündigen Seele. Trotz aller Schmerzen ist das Kreuz Deine ewige Liebe geworden. Ich gebe Dir auch mein Kreuzchen als eine Liebesgabe, denn in Dir soll es vom Vater verherrlicht werden.
Unbeflecktes Herz, umklammert von Dornen des Hasses und der Gleichgültigkeit. Wie sehr spüre ich Dein Sehnen nach dem salbenden Balsam aus den Tränen meines Mitleids und meiner Liebe. Welch Himmlische Blumen entfalten sich in meinem Herzen, wenn meine Tränen sich mit Deinen Dornen vereinen. Ich will Deine Dornen mit Dir teilen, denn sie tragen Deinen Namen.
Unbeflecktes Herz, Himmlische Ruhestätte für meine gequälte Seele, Palast von Licht, das alle Finsternis verjagt, Kerker, in dem alles Böse gefesselt wird. Durch die Flamme Deiner Liebe verzehrt, will ich in Dir verborgen werden, von der Welt vergessen, und nur noch ein kleiner Herd von Wärme sein, wenn die Welt Dich und Jesus vergisst.


www.maria-domina-animarum.net

113. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER VERIRRTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wie verlorene Schätze siehst Du Deine Kinder sich auf den einsamen Wegen der Verführung verirren. Ihre Seelen zerreißen auf den Trümmern falscher Versprechungen, die zur Sünde führen, doch Stolz und Selbstsucht tarnen viele Tränen. Vergeblich wartet das wahre Glück auf sie vor der geschlossenen Tür ihres eigenen Herzens.
O Mutter des süßen Trostes, rufe sie nach Hause zurück. Bist Du nicht Gottes Balsam für verwundete Herzen?
Unter dem Kreuz hat Jesus alle Seine Schafe in Dein Herz hineingeführt, aber viele wissen nicht, wo sie sind. Sie werden dort in dem Ozean von Gottes Gnaden getränkt, doch verdursten.
O darf ich Dein kleiner Wegweiser sein. Mein Herz trägt Deinen Namen. Mein Geist lebt von Deinen Gedanken. Du bewegst sogar meine Hände.
Siehe, der Geist hat mich an Deiner Muttermilch gelabt, und ich bin ganz Dein geworden. Der weiße Nektar, der den kleinen Jesus stark machte, hat mein altes Ich getötet. Du hast mich in Deinem Herzen begraben und mich aus der Asche aufs Neue geboren, um trostlose Wege mit Deinen Blumen der Liebe zu besäen. Jetzt begleite ich Dich auf jeder Reise zu meinem Herzen die Pfade entlang, die kein Sterblicher kennt noch vermutet.
Ich habe mich an Dich ausgeliefert wie ein Stück Brot, um von Dir gegessen und verzehrt zu werden und in vollkommener Vereinigung völlig und ganz in Dich hinüberzugehen.
O zärtlich geliebte Mutter, in mir brennt das Heimweh Deines Herzens. Dein Ja-Wort, aus Liebe geboren, ist in Liebe gestorben und lebt weiter in den verborgenen Schmerzen Deines Mutterherzens. Aller Schmerz ist geheiligt in einem Strom von Liebe, die alles Weltliche weggespült hat.
Glaube und Hoffnung konnten Dich niemals verlassen, denn die Tränen, die Deine Augen wuschen, entsprossen der Quelle der Himmlischen Reinheit. Doch Dein Erbe vollkommener Liebe gebiert höchst zerreißendes Herzeleid.
Meine betrübte Mutter, kein Menschenherz ergründet den Boden des Schmerzes, mit dem der Abschied von Jesus Dein vor Liebe krankes Herz gewürgt hat. Welch Menschenherz ergründet jemals Deinen Schmerz um jedes Kind, das sich von Dir losgerissen hat, um für ewig auf Deine Mutterliebe zu verzichten.
Liebe Mutter Maria, Du hast mich zur vollkommenen Vereinigung mit und in Dir gerufen. Darf ich jeden Tag aufs Neue meinen verirrten Schwestern und Brüdern den Weg zu Deinem Herzen zeigen, damit sie dort das Licht Christi finden und ich helfen möge, Dein Mutterherz von den Wunden zu heilen, die die Unwissenheit getäuschter Kinderherzen dort geschlagen hat.


www.maria-domina-animarum.net

114. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER STILLE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Stille Burg der Liebe und Sanftmut, Königin vom Reich des Herzens, wo die unvergängliche Liebe wohnt und nur die Stille flüstert. Wie ein geräuschloser Bach höhlt Deine zarte Liebesgabe jeden Fels von Selbstsucht und Hass aus.
Deine Stille überstimmt den Schrei der Versuchung für jeden, der mit den Ohren des Herzens hört.
O Mutter, in stiller Einkehr betrachtet mein innerer Blick Dich in Deiner so erhabenen Schlichtheit.
In stiller Hingabe vermähltest Du Dich mit dem Geist, um das Wort zu gebären, das nur die Reinen hören würden.
In der Stille Deines Mutterherzens erlittest Du unter dem Kreuz die Schmerzen, die kein Sterblicher ergründet, während das Wort in Gottes Mund zurückkehrte, um für ewig in den stillen Tiefen der kleinen Herzen Wurzeln zu schlagen.
In stiller Hingabe wuschest Du die Wunden von Dem, Der schwieg, damit kleine Unmündige die ewige Wahrheit verkünden.
In stillen Herzensergüssen sprichst Du jetzt in meinem Herzen. In einem zärtlichen Blick oder mit milder Geste entfließen Dir tausend Worte. Unsere Herzen vereinen sich in der Sprache der Himmlischen Liebe. Du lehrst Dein Kind, Deine stille Gegenwart zu hören, die die Glückseligkeit atmet, die jegliches Wort übersteigt und über den Verstand tauber Seelen geht.
O Mutter, nur in dieser Welt der Lieblosigkeit rufen die Münder und schweigen die Herzen. Doch wo Herzen geöffnet sind, werden Seelen eins und laben sich an derselben Quelle.
Wie soll ich Dich NICHT verstehen können, Du, deren Blut in meinem Herzen fließt in Wogen des unaussprechlichsten Gemütes, das der Vater in der zarten Stille vor allen Zeiten geknetet hat.
Liebe Mutter, geruhe, Dein Kind auf dem einsamen Weg der stillen Betrachtung der ewigen Schönheit zu führen. Möge auch mein Mund sich nur öffnen um Worte von Liebe, Fürsprache, Trost und Gebet zu betäubten Herzen zu flüstern, die noch nicht bereit sind, die süße Stimme der Königin der Stille zu hören.

♥ ♥ ♥

Gott finden Sie nur in der Stille. Stille steht für Einkehr, ruhige Betrachtung in der Abgeschlossenheit des eigenen Herzens. Maria spricht in der Stille, denn nur in der Stille kann Frieden im Herzen herrschen. Eine friedliche Seele ist sanftmütig.


www.maria-domina-animarum.net

115. BITTGEBET UM DAS KOMMEN DES HEILIGEN GEISTES

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Flammender Pfeil, der Sich in die Herzen bohrt und alles Blut mit dem Feuer der Heiligkeit schwängert, wie unterkühlt ist Gottes Schöpfung geworden.
Tränen von Leid, Einsamkeit und Qual haben in vielen Herzen das Feuer der Liebe gelöscht. Die glimmende Asche der Hoffnung ist alles, was ihnen bleibt.
O sengender Wind der Neugestaltung, aus dem Mund Jesu gestoßen am Kreuz der verkannten Liebe, taue die gefrorenen Herzen auf, Erben des kalten Feuers der Hölle.
O Blume der Ewigen Wahrheit, in auserwählten Seelen am Ersten Pfingsten erblüht, reinige die vernachlässigten Gärten vom Unkraut der Täuschung.
O unendliche Quelle des Lichtes, die verdunkelte Geister erleuchtet, wecke alles zum Leben, was in den Seelen am Gift der Unwissenheit gestorben ist. Schließe die Augen vor dem Irrlicht aus dem Reich des Zerfalls.
O Schatzkammer der Ewigen Tugenden, wecke in den abgeirrten Herzen die Sehnsucht nach der Vermählung mit Deiner Himmlischen Braut Maria, der Schatzmeisterin aller Deiner Gaben, damit sie am Brunnen von Gottes Gnaden gelabt werden mögen.
O erquickende Brise der schöpfenden Weisheit, vertreibe den Rauch, der Deine Welt vor trüben Menschenaugen verbirgt, damit sie ihren Unglauben begraben können. Befreie Gottes blinde Erben von weltlichem Denken und weltlichen Anhänglichkeiten.
O alles beseelende Allmacht, gieße die Kenntnis der ewigen Werte in die Herzen, damit sie in Freude und Frieden leben. Lehre Gottes Kinder, die tiefe Schönheit ihrer Nächsten zu entdecken und zu ehren.
Komm Heiliger Geist, Seufzer der Liebe, ewige Stimme, die das Wort durch die Jahrhunderte flüstert, komm und erfülle uns mit Gottes Weisheit.
Komm Heiliger Geist, Feuer der schöpfenden zarten Liebe, lasse alle Herzen für Gott und für alles um sie herum brennen.
Komm Heiliger Geist, geflügelter Träger allen Wissens, offenbare uns Gottes Herrlichkeit und enthülle uns das tiefe Wesen unserer eigenen Seele.
Komm, Heiliger Geist, Atem des Ewigen Lebens, befreie uns aus der bedrängenden Sklaverei der Finsternis, die Herzen und Seelen erstickt.
Komm, Heiliger Geist, ergieße Dich über uns mit der Fülle der Gaben Gottes, damit wir den Weg der Heiligkeit finden, die zum wahren Glück in Deinem Reich des Lichtes führt.


www.maria-domina-animarum.net

116. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER NACHT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mit dem Funken des Geistes im Herzen hat uns der Vater auf unseren Lebensweg gesandt, damit wir uns auch in der Dunkelheit nicht verirren. Jedoch ist der Göttliche Funken dem Regen und dem Unwetter ausgesetzt, die Gottes Erde heimsuchen. Wie schnell zeigt er sich zu schwach für die Nacht, die alles umschließt. Unseren zerbrechlichen Seelen bleibt nur die Hoffnung auf das Ewige Licht, das alle Finsternis durchdringt.
O strahlende Mutter des Lichtes der Welt, auch in der Nacht herrscht das Licht, aber nur ein Herz, das die Reinheit liebt, ist imstande, das Licht aufzunehmen und um sich herum auszustrahlen.
O Spiegel von Gottes Herrlichkeit, in Dir sind Morgendämmerung und Abendrot vereint, denn Dein Mantel von Licht umfasst das Reich der Nacht, das in ihnen seine Grenzen erkennen muss.
Unbefleckter Morgenstern, wenn das innere Feuer erlischt, fällt die Nacht in der Seele. Aber Du bist uns gegeben, so wie der Mond der Nacht gegeben ist. Du stellst auch in der Dunkelheit das Licht vor unsere Augen.
Leuchte mit dem Licht der wahren Gottesfurcht, wenn Finsternis die Reifung der Weinreben bedroht und die Seele sich von Deinem Sohn losreißen lässt.
Leuchte mit dem Licht der Himmlischen Kraft, wenn Krankheit einen kahlen, dunklen Winter in Körper, Geist und Herz ankündigt.
Leuchte mit dem Licht des mütterlichen Trostes, wenn eine frühe Kinderträne die Morgensonne in einem gebrochenen Kinderherzen löscht.
Leuchte mit dem Licht der inbrünstigen Ermutigung, wenn bedrohliche Wolken die Mittagssonne verbergen, der Morgen verloren scheint, der Mittag zur Last wird und der Abend nicht mehr zu kommen braucht.
Leuchte mit dem Licht der vertrauensvollen Hingabe, wenn der Abend hereinbricht und die Blume der Seele sich zu einer letzten Einkehr schließt, bevor sie die Früchte ihrer irdischen Reise vor Gott niederlegt.
O Mutter, wenn die Tür für Dich aufgeht, ist keine Nacht so dunkel, oder sie muss weichen.
Kein Weg bleibt unbeleuchtet für die Seele, die ihn mit Dir geht. Du machst jedes Herz, das sich in vollkommener Hingabe mit Dir vereinigt, zu einem Tempel des Lichts, denn Du gebierst dort eine Sonne, die niemals mehr untergeht.
O Königin der Nacht, sei mein Stern der Hoffnung und des Vertrauens, wenn mein Geist nichts mehr findet als Dunkelheit.
Und wenn mein Lebensweg seinen letzten Horizont erreicht und die Schatten immer länger werden, bitte ich Dich, sei meine Führerin in das Reich ohne Schatten, wo auch die Nacht sich vor Dir beugt.


www.maria-domina-animarum.net

117. AKT DER VOLLKOMMENEN WEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In der Betrachtung Deiner Vollkommenheit knie ich vor Dir nieder, um mich vollkommen, bedingungslos und für ewig Dir hinzugeben mit allem, was ich bin und habe.
Ich weihe mich Deinen Händen, die so oft Jesus berührt haben und die mich aus der Kornkammer von Gottes Gnaden nähren. Mögen meine Hände die Deinen sein und nur nach Gott ausgestreckt werden in Sehnsucht und zu meinen Brüdern und Schwestern zum Segen.
Ich weihe mich Deinen Füßen, die auf dem Kreuzweg auf Jesus zugeeilt sind und vorherbestimmt sind, das Böse zu zertreten. Mögen meine Füße die Deinen sein und mich immer zu Jesus und meinen Mitmenschen führen, zur Hilfe und zum Trost und zur Beschämung von allem, was Untugend ist.
Ich weihe mich Deinen Augen, die Gottes volle Herrlichkeit auf Erden angeschaut haben und so viele gesegnete Tränen vergossen haben für mein Seelenheil. Mögen meine Augen die Deinen sein, nur Gutes um mich herum sehen und aus Deinem Herzen Liebestränen über die Welt fließen lassen.
Ich weihe mich Deinen Ohren, die die Worte Jesu gehört haben, aber auch den Spott, die Beleidigungen und die Schläge der Unwissenden. Mögen meine Ohren die Deinen sein und nur für Gottes Stimme und die Not meiner Mitmenschen geöffnet bleiben.
Ich weihe mich Deinen Armen, die das Göttliche Kind getragen haben. Mögen meine Arme die Deinen sein und immer bereit sein, Gott an mein Herz zu drücken.
Ich weihe mich Deinem Schoß, der Jesus geformt hat für diese Welt. Möge mein Schoß der Deine sein, damit er bereit ist, unaufhörlich zu nähren und zu gebären, was für diese Welt gut ist.
Ich weihe mich Deinem Mund, der "Ja" gesagt hat zu Gottes Heilsplan. Möge mein Mund der Deine sein und ohne zu zögern "Ja" sagen, wenn Gott mich ruft und meine Nächsten mich brauchen wollen.
Ich weihe mich Deinem Geist, der so erfüllt war mit Gottesschau und segnenden Gedanken. Möge mein Geist der Deine sein, nur bei Gott verweilen und durch das Bedürfnis getrieben werden, zu dienen.
Ich weihe mich Deinem Herzen, strudelnde Quelle des Liebesfeuers, das Himmel und Erde verbindet. Möge mein Herz das Deine sein, damit es für alles brennt, was lebt, und wie ein Schmelzofen alles Böse zu einer Liebesgabe umschmilzt.
Ich weihe mich Deiner Seele, Trägerin des allerreinsten Lichtes, Diamant der Unbefleckten Heiligkeit. Möge meine Seele die Deine sein, damit sie vor der Sünde bewahrt bleiben und Gott verherrlichen möge.
O vollkommene Liebeskönigin, Krone von Gottes Schöpfung, ich will Dein sein in meiner ganzen Nichtigkeit, damit Du in allem über mich herrschst, damit Du in mir und durch mich lebst und mein Umfeld in meiner Nähe nicht länger mich, sondern Dich anschauen möge.
Geruhe, mich zu einem Spiegel Deiner Selbst zu machen, damit meine Selbsthingabe am Ende des Weges Gott gefallen und Dich ehren möge.


www.maria-domina-animarum.net

118. GEBET ZU MARIA, BLUME DES PARADIESES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Springbrunnen des Lichts, in dem bei jeder Morgendämmerung meine Seele gebadet wird für ihre Reise zu den ewigen Tugenden, bei Dir suche ich Hoffnung und Unterstützung in meiner Unfruchtbarkeit.
Vollkommene Blume, in Gottes Schoß aufgeblüht und mit Ihrem ganzen Wesen dorthin zurückgekehrt, selig sind die Äcker, in denen Deine Samenkörner Wurzeln geschlagen haben, denn sie sind Träger Ewigen Lebens.
Gesegneter Garten, in den der Vater Seinen Sohn gesät hat, aus Deinem Boden beziehen die Dir geweihten Blümchen den Saft der Heiligkeit, um ihrerseits süße Früchte zu tragen.
Ewig blühende Vertraute der Heiligsten Dreifaltigkeit, der die Göttlichen Geheimnisse anvertraut sind, Auserkorene, in die Gott alles gelegt hat, was für uns Menschen vorherbestimmt war, besprühe mich mit dem erquickenden Wasser der Vorsehung und sei meine Fürsprecherin bei der Sonne, damit auch meine Blume zum Himmel reichen möge.
Wie Gold schmücken alle Tugenden Deine Blüten, Ort der Geborgenheit, wo ich Schatten und Schutz finde gegen alle Unwetter der Welt. Wie sehr reinigt ihre heilige Nähe den abstoßenden Geruch des Bösen aus meinem Herzen und meiner Seele.
Auf den heiligen Klang Deines Wortes hin öffnet die unvergängliche Pracht Deines Himmlischen Anblicks meine Seele, die sich wie eine Blume entfaltet, um ungeahnte Geheimnisse der Göttlichen Schönheit in sich aufzunehmen.
In wehmütiger Verzückung schaut das Auge meiner Seele glorreiche Gaben, die Gott im Garten der Liebe für die Menschen bereitet hat.
In tiefem Schmerz sieht es auch die verwelkten Blumen der Menschenseelen, die diesen heiligen Boden entehren und den Säer betrüben.
Wie ein ewiger Opferkelch offenbart Sich die vergöttlichte Blume Deiner Seele. Sie hat Gott für die Menschen getragen, jetzt trägt Sie Menschen für Gott. Selig die Seele, die sich in zärtlicher Liebe Deiner Blumenkrone übergibt, denn kein Unkraut wird ihr noch nach dem Leben trachten.
O Blume des Paradieses, wie eine Leben spendende Maibrise schwebt Dein Himmlischer Bräutigam, der Heilige Geist, über die zarten Blüten auf Gottes Feldern. Möge Er den beseelenden Duft Deines Parfüms in meinem Herzen verewigen, damit auch ich meine Blättchen niemals für das Ewige Licht verschließen möge. In Deinem Schoß ist meine Blume zur Blüte gebracht, in Deinen Schoß will sie zurückkehren, erfüllt mit dem Licht der Sonne, dem Duft Deiner Reinheit und dem Saft Deiner Heiligkeit.


www.maria-domina-animarum.net

119. GEBET ZU MARIA, MUTTER DES WEGES, DER WAHRHEIT UND DES LEBENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Bett des Weges, Schoß der Wahrheit und Tempel des Lebens, durch Dich begann die Göttliche Verbannung auf Erden, Dir vertraue ich auch meine Verbannung an.
Von Gottes Geist angetrieben, gingst Du mit Jesus den Kreuzweg, den Weg zum Leben. Nun hat der Geist mich gerufen, dem Weg zu folgen.
O Mutter, wer den Weg verlässt, irrt im Nebel umher. Für ihn wird das Licht erst sichtbar, wenn Du die Nebel in der Glut Deiner liebevollen Gegenwart auflöst.
Ich habe mein Herz entäußert. Meinen Rücken musste ich von der Welt befreien, denn die Welt wird mir zur Bürde auf dem Pfad, der immer steiler wird. Das Kreuz der Liebe wurde mein neuer Begleiter.
Aber ich habe Deine Hand auf meiner Schulter gespürt. Dein Lächeln ist mein Wegweiser. Deine Tränen spülen die Hindernisse vor meinen Füßen weg.
O verehrte Mutter Maria, ich erkenne Dich als das Tor, durch das mein Weg in die Ewigkeit verschwinden wird. Du hast ihn vorbereitet, auch ich werde ihn zu Ende gehen, weil Du meine Mutter bist.
Unter dem Kreuz wurdest Du Mutter der Kirche, des Hauses der Wahrheit. Doch die Stürme der Falschheit donnern erbarmungslos auf Ihre Mauern.
Die Lüge ist das Kind der Finsternis. Wer sie hegt, stolpert und steht nie mehr auf. Wer Dich als Mutter in das Haus seines Herzens aufnimmt, besitzt die Kraft des Ewigen Lichtes, denn er erbt die Sonne zum Bruder.
O Mutter, auch ich werde die Wahrheit erleben und verkünden, weil Du meine Mutter bist.
Der Tod geisterte auf Gottes Äckern herum, doch wie ein Tau von Leben kam Deine Unbefleckte Seele, das Erdreich zu befruchten. Du schenktest uns Gottes Sohn, das Himmlische Arzneimittel für unsere hinfälligen Seelen.
Jetzt gebierst Du Kinder für das ewige Leben.
Du prägst Deine Leben schenkende Reinheit in jedes Herz, das sich für Dich öffnet. Deine Mutterliebe erweckt unterkühlte Herzen zum Leben.
Ja, Mutter, auch ich werde leben, weil Du meine Mutter bist.
O Schrecken der Teufel, die Jahrhunderte hindurch sind Irrtum, Lüge und Tod geflohen, wo Du erschienst, denn die Finsternis verträgt nicht das Licht eines Antlitzes, das mit der vollkommenen Liebe und Reinheit gezeichnet ist. In Deinen Kindern sollen der Weg, die Wahrheit und das Leben eins werden zu einem Licht, das in Ewigkeit nicht erlöschen wird, weil Du unsere Mutter bist.


www.maria-domina-animarum.net

120. GEBET DER VEREINIGUNG MIT MARIA, SCHMERZENSREICHER MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wie die untergehende Sonne erfüllt Dein plötzlicher Anblick meine Welt, die für meine Augen unsichtbar wird.
In meinem Herzen spüre ich Deine Tränen, das Blut, das meine Liebe mit heiliger Beseelung nährt.
Dein Herz schließt sich um das Meine, das sterbend im Himmlischen Flammenmeer auf den Wogen Deiner Liebe zu Deiner Welt geführt wird.
O schönstes Menschenkind, jedes Mal wieder drucken Deine Augen Worte aus dem Geheimen Buch Deines Unbefleckten Herzens in mein Herz, damit es dem Deinen gleichförmig sein möge. Ich lese dort Dein niemals nachlassendes Sehnen nach Gott, Der in Dir wohnt und in Dem Du für ewig fest verwurzelt bist. Deine Sehnsucht verzehrt auch mich, denn Du lässt mich mit Deinen Augen sehen.
Unsere Vereinigung erschließt mir gnädig das Geheimnis Deines allerreinsten Lächelns, des heiligen Schleiers eines Herzens, das so leidet wegen der zurückgewiesenen Liebe und der Missachtung Deinem Göttlichen Kind gegenüber.
Mein gequältes Gemüt fühlt Deine segnende Hand, die zärtlich auf mir ruht wie Leben schenkender Tau auf einer hinfälligen Blume nach einer bedrängenden Nacht. Ich durfte nicht verwelken, denn bald kommt der Herr der Ernte wegen der Früchte Seines Opfers.
Mit ungekannter Liebe tauchst Du mich in den unendlichen verborgenen See Deiner Schmerzen unter. Sie sind die Nägel der Verbrüderung mit meinem Kreuz. Sie versöhnen mich mit meiner Last, denn leiden Mutter und Kind künftighin nicht aus einem gemeinsamen Herzen?
Betrübte Königin, immer tiefer heften die Nadeln aus der Krone um Dein Herz mich an das Kreuz der Liebe. In williger Hingabe hegt mein Herz alle Nadeln, die meine Liebe von Dir erbettelt hat, denn mit ihnen zeichnest Du meine Seele für ewig mit Deinem Siegel.
Deine Schmerzen sind das Grab, in dem die meinen für ewig verwahrt werden. O Mutter, wie sehr doch habe ich Dich lieb, Dich, die Du in Deiner maßlosen Betrübnis meine Kleinheit genauso liebst, wie Du die Größe Jesu anbetetest. Mit Seinem Kreuz werden Deine Schmerzen mir zur Saat der Auferstehung werden.
O unergründliches Mysterium Himmlischer Liebe, in Deinem Garten blühen das Licht der Freude und die erlösenden Schmerzen am selben Baum. Wo das Klopfen Deines liebenden Herzens den Saft Deiner Liebe fließen lässt, tragen sogar die Dornen Blüten.
Zur Erhörung meiner Sehnsucht nach Einswerdung streust Du Deinen Himmlischen Frieden wie Blumen in mein Herz, das mit Deiner Glückseligkeit befruchtet wird, jedoch stöhnt wegen Deiner Muttertränen, die den Sündenberg befließen.
Liebe Mutter, Deine Stimme in meinem Herzen hat mich zur heiligen Vereinigung gerufen, Deine Augen ermutigen mich, Deine Hände führen mich auf dem Weg.
Wie sehr hat es Dir gefallen, mein Herz zu Deinem Tempel zu machen. Zu Deinem Dienst willst Du mich schmücken mit Deinem Kleid der Reinheit, Deinem Schleier der Demut und Deiner Krone der Liebe. Bekleide mich nun auch mit Deinem Mantel der Schmerzen, damit ich meine Liebesgabe zu Deinen Füßen niederlegen kann.


www.maria-domina-animarum.net

121. WEIHE AN MARIA, MUTTER DER GEBORGENHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unbefleckte Burg von Sicherheit und Licht in unserer Welt der Angst und der Finsternis, ich vertraue mich Dir an mit allen meinen Unsicherheiten.
Du bist unerschütterlicher Frieden des Herzens. Ich gebe mich Dir in meiner Wankelmütigkeit. Königin meines Herzens, beherrsche die Wogen meines tosenden Blutes mit Deinem Zepter von Blumen, damit alle Stürme sich legen.
Du bist heilige Ruhe. Die Welt zermalmt mich. Ich gebe mich Dir mit allen meinen Bürden. Glänzender Stern aus dem Land der Verheißung, führe mich zur Quelle der Erquickung in Deinem Garten der Himmlischen Geheimnisse.
Du bist mein Unterschlupf und meine Zuflucht wenn Unwetter wütet. Dir schenke ich mein heimgesuchtes Gemüt. Darf auch ich in die Arme flüchten, die das kleine Lamm Gottes für Herodes unerreichbar machten?
Du bist der Fels des Vertrauens. Mit meinem ganzen Misstrauen gebe ich mich Dir, Königin von Golgotha, die weiß, dass alles, was heilig ist, nur für eine Wiedergeburt in Herrlichkeit stirbt.
Du bist engelhafte Sanftmut. Sogar die Luft, die ich atme, wird ein zartes Streicheln, wenn Du in mir flüsterst. Ich gebe mich Dir mit meinen weltlichen Regungen. Mögen sie wegschmelzen in der Verzauberung Deines heiligen Liebreizes.
Du bist endlose Geduld. Sogar meine Untugenden und Schwachheiten konnten Dein Lächeln niemals brechen. Ich gebe mich Dir mit meiner Unruhe, damit sie in Dir unter dem Gesetz des Zeitlosen sterben möge.
Du bist allerreinste Liebe. O Mutter, wo ich Deine Augen sehe, Deine Hände fühle und Deine milde Stimme höre, flieht meine Angst wie die Nacht vor der Morgendämmerung. Ich gebe mich Dir mit allen meinen Qualen, damit Dein brennendes Herz sie mit dem Feuer umhüllt, das Schmerzen heiligt.
Du bist die Mutter des Trostes. Die allerheiligsten Wunden, die Menschenaugen jemals anschauten, sind durch Deine Tränen balsamiert. Ich schenke Dir mein blutendes Herz, um Von Dir gesalbt zu werden, denn meine Wunden beängstigen meinen unwissenden Geist.
Du bist Himmlischer Frohmut. Ich gebe mich Dir mit meiner Betrübnis und Verbitterung, die meinen Geist wie eine Dornenkrone umklammern und meine Augen vor dem Licht schließen. Zeige mir die Schönheit Deines Lächelns, damit in mir wieder Rosen blühen.
Du bist unerschütterliche Treue. Auch im größten Schmerz und in der tiefsten Verlassenheit fand Jesus Dich bei Sich. Ich gebe mich Dir in meiner Untreue, denn sie schafft nur Einsamkeit. O bleibe doch bei mir, es ist so kalt außerhalb Deines Mantels.
Du bist die Flamme, die die Kerzen meines Glaubens am Brennen hält, wenn Regen und Wind sie bedrohen, denn als Muster des Glaubens bist auch Du Licht in der Finsternis. Ich gebe mich Dir mit allen meinen Zweifeln, denn mit Dir habe ich die Sonne über trostlosen Horizonten aufgehen sehen.
Du bist das Licht der Hoffnung, wenn Wolken mein Gemüt verfinstern. Im Morgenrot hast Du mir Deine Hand gereicht. Geruhe, noch immer meine Gefährtin zu sein, wenn meine Reise bald den Horizont des Ewigen Lichtes erreicht.
O Mutter, in meiner Kleinheit fliehe ich in die Geborgenheit Deines heiligen Tempels, um dort von Dir unter Deinem mütterlichen Mantel begraben zu werden, damit mein Herz, mein Geist und meine Seele wieder erblühen mögen in der wahren Freiheit der Kinder Gottes.


www.maria-domina-animarum.net

122. MORGENGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Nun, da Gott mir das Licht des neuen Tages geschenkt hat, wende ich mich an Dich, die Du mein Herz besänftigst.
Du hast Dich letzte Nacht meiner Schwäche erbarmt, damit ich heute für Dich stark sein möge.
Du hast mich letzte Nacht mit den Säften Deiner Seele ernährt, damit ich heute für Dich rein sein möge.
Du hast mich letzte Nacht an Deinem Herzen getröstet, damit ich heute eine Liebesblume sein möge.
So wie eine Blume mit dem Licht der Sonne erfüllt wird, um die Schöpfung zu erfreuen, so hast Du mich letzte Nacht mit Dir Selbst erfüllt, damit ich meine Welt mit Dir erfreuen kann.
Der Weg zum Abendland ist voller Gefahren. Dennoch, was sollte ich fürchten, Deine Düfte werden mich immer noch umhüllen, wenn ich mit der Sonne schlafen gehe.
O Mutter, darf ich heute mit Deinem Herzen fühlen, mit Deinem Geist denken, mit Deinem Mund sprechen, mit Deinen Händen handeln, mit Deinen Augen schauen und mit Deinen Ohren hören?
Darf ich heute ein vollkommener Spiegel Deiner Seele sein, der das allerreinste Licht, mit dem Gott Dich durchdrungen hat, zu allen Seelen strahlt, die letzte Nacht keine Wärme gespürt haben und die heute das Licht nicht sehen werden?

♥ ♥ ♥

Der Morgen ist der Anfang eines neuen Tages, also eine neue Chance, die Gott Ihnen schenkt, Ihrer Berufung zu folgen und dasjenige zu vollbringen, wozu Gott Sie in die Welt gesandt hat. Sie müssen jeden neuen Tag als einen neuen Anfang sehen und anstreben, dass Sie beim Abschluss des Tages in einem höheren Stand der Gnade leben als am Schluss des vorherigen Tages. Der königliche Weg, dieses Ziel zu erreichen, ist die Weihe an Maria. Mit der vollkommenen, bedingungslosen Weihe an Maria stellen Sie sich unter Marias Führung. Wenn Sie sich dabei vollkommen in Ihr spiegeln, werden Sie Ihr wirklich immer ähnlicher. Das ist es, was Maria Sich von Ihnen wünscht: dass Sie Ihr Spiegelbild werden, denn das bedeutet ein Leben in der höchstmöglichen Heiligkeit und Tugendhaftigkeit.

♥ ♥ ♥

O Mutter, ich drücke diese Rose an mein Herz, lass meine ganze Liebe hineinströmen und lege sie dann zu Deinen Füßen nieder als ein Zeichen nicht von dem, was ich bin oder habe – denn da wäre zu armselig – sondern von all dem, was ich für Dich sein will. (Myriam, 28. Oktober 1998)


www.maria-domina-animarum.net

123. GRUß AN MARIA, MUTTER MEINES HEILS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Auserkorene Schatzmeisterin des Allerheiligsten, in Dir erfreut sich meine Seele über die Saat des Heils, die in sie gelegt ist und irgendwann in Deinen Händen zum Blühen kommen soll.
Ich grüße Dich, unberührtes Morgenland, aus dessen fruchtbarem Schoß die Sonne aufgegangen ist.
Ich grüße Dich, allerheiligster Tau, der das Getreide auf toten Feldern reifen ließ.
Ich grüße Dich, Kelch von Feuer, dem die Göttliche Weinpresse das Blut der Erlösung anvertraut hat.
Ich grüße Dich, süße Frühlingsbrise, die vereiste Seelen zum Leben erweckt.
Ich grüße Dich, zarte Blüte, an welcher der Baum des Lebens aufgekeimt ist.
Ich grüße Dich, allerreinster Brunnen, dem das Wasser der Vergebung entsprungen ist.
Ich grüße Dich, Himmlischer Garten, in dem alle Göttlichen Tugenden blühen.
Ich grüße Dich, Seele von Licht, die alle Finsternis beschämt.
Ich grüße Dich, Freude der Engel, die verschlossene Herzen entriegelt.
Ich grüße Dich, Schrecken der Teufel, in dessen Nähe alle Sünde flieht.
Ich grüße Dich, Quelle gesegneter Tränen, die mir das Tor der ewigen Freude aufschließt.
Ich grüße Dich, erhabener Tabernakel, in dem das Fleisch der Erlösung groß wurde.
Ich grüße Dich, ewiger Tempel des Heiligen Geistes, aus dem Gottes Atem des Lebens fließt.
Ich grüße Dich, Unbefleckte Empfängnis, Trägerin des Keimes der absoluten Heiligkeit, die Früchte für den Himmel gebiert.
O Mutter, dankbar und gerührt grüße ich Dich aus der verborgenen Abgeschlossenheit meines Herzens, des kleinen Reiches von Freude und Tränen, für Dich vorherbestimmt.
Durch Dich, mit Dir und in Dir habe ich das Heil erhalten. Durch Dich, mit Dir und in Dir will ich es für die Welt gebären bis zum Ende der Zeiten.

♥ ♥ ♥

Maria ist die Mutter des Heils, weil Sie die Mutter Christi ist, und Sie ist auch die Mutter des Heils eines jeden einzelnen Menschen, vorausgesetzt, dass dieser sich von Ihr zur ewigen Glückseligkeit führen lässt. Sie war vollkommen heilig, war vollendet in allen Tugenden, keine Spur der Finsternis fand einen Platz in Ihrer Seele, und unter dem Kreuz Jesu war Sie die über alles Lob erhabene Miterlöserin der Menschheit aller Zeiten. Sie hat das Leben für die Welt geboren, lassen auch Sie Maria Ihr ewiges Leben für den Himmel gebären, denn in Ihr ist absolute Weisheit, absolute Liebe und die Fähigkeit einer allmächtigen Fürsprache, der nichts verweigert wird.


www.maria-domina-animarum.net

124. STILLE BETRACHTUNG VON MARIAS HERRLICHKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wo fasse ich Dein Herz, so erfüllt von Göttlichen Mysterien?
Wo fasse ich Deinen Geist, so erfüllt mit der Betrachtung Gottes?
Wo fasse ich Deine Seele, Lustgarten des Heiligen Geistes?
Wo fasse ich Dich, Blume der Verzückung aus dem Garten des Himmels?
Wo fasse ich Dich, höchste Freude Gottes?
Wo fasse ich Dich, verherrlichte Königin von Himmel und Erden?
O lebe in mir, damit meine Augen wirklich sehen mögen.

♥ ♥ ♥

Marias Herrlichkeit kann von keiner menschlichen Seele erfasst werden. Was manche von uns in Himmlischen Visionen zu sehen bekommen, lüftet ein Zipfelchen des Schleiers, der über das große Mysterium 'Maria' liegt. Wer Sie jemals in Visionen gesehen hat, liegt Ihr bedingungslos zu Füßen. Sie ist ein vollkommener Spiegel der Herrlichkeit Gottes, so wie Jesus Selbst Sie einst genannt hat. Sie ist überwältigend in Ihrer Schönheit, Milde, Liebe, und Ihre Ausstrahlung brennt sich so tief und unauslöschlich in die Seele, dass die Spuren davon wie ein ständiger Anreiz weiterhin nachwirken.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, je mehr das Feuer Deiner Liebe mein Herz verzehrt, desto größer scheint es zu werden. Je mehr die Glut Deiner Liebe mein Herz in Verzückung zu ersticken droht, desto freier atmet meine Seele. O Unbefleckte Flamme Himmlischen Feuers, ergieße Dich gnadenlos über Deine Dienerin. Ich will sterben, um in Dir ewig zu leben. O unbesiegbare Königin, Dein Reich in mir wächst von Tag zu Tag. Mit jeder Verzückung reißt Du Teile meines Herzens nieder, die mir noch gehörten. Die vollkommene Vernichtung meines Herzens wird Dein großer Triumph sein, und deshalb auch der meine, denn nur unter Deiner süßen Sklaverei kann ich in Freiheit leben. (Myriam, 28. Dezember 1998)

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, wie sehr liebe ich doch diese Augenblicke, in denen ich mein Herz für Dich öffnen kann, Deine Liebe in mir strömen fühlen kann und Dir ohne Hemmung meine Liebe geben kann. Aus dieser Wechselwirkung werden in mir Kinder geboren, die Gott gehören. Auch der Boden, auf dem sie wachsen, gehört Gott, der sät und erntet. (Myriam, 30. Juli 1998)


www.maria-domina-animarum.net

125. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER DEMUT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Hocherhabene Königin, mit den edelsten Blumen geschmückt, meine Unfruchtbarkeit quält mich. Wie kann ich Ihr gefallen, die den Weinstock genährt hat?
Geräuschlos wie die aufgehende Sonne schrittest Du in mein Herz, um dort das Reich der glückseligen Stille zu gründen.
Nirgendwo strahlt Dein Herz mit größerem Glanz als in der Schlichtheit.
Je kleiner mein Häuschen wurde, desto mehr Platz war dort für Dich.
Dein Lächeln hat mich klein gemacht. O meine Himmlische Mutter, darf ich für ewig Dein Kind bleiben? Müssen diejenigen, die sich groß wähnen, nicht ihr Kalvaria ohne Dich besteigen?
Deine Augen sind der Spiegel von Gottes Herrlichkeit. Sie drücken das Siegel Deiner Majestät in mein Herz. O meine Himmlische Herrin, darf ich Dir für ewig dienen, so wie die Engel das tun? Halte mich untertänig, rein und voller Liebesfeuer, so wie sie, denn die Großen preisen nur sich selbst und ernten die Krone der Einsamkeit.
In Deiner Würde hege ich meine Nichtigkeit. Dein Licht lässt sogar meine Schatten strahlen, denn Gott liebt meine Schwachheit, weil ich sie verabscheue.
Wie laut schreit doch die Versuchung in meinem Herzen. Dennoch ist es Deine sanfte Stimme, der ich gehorche.
Wie sehr liebst Du die Sanftmut, die heilige Ausstrahlung der Liebe derer, die sich selbst und die Welt dem Kreuz der Verherrlichung preisgegeben haben. O engelhafte Lilie, erbarme Dich der Dornen in meiner Seele, die Gottes Herz und das Deine verwunden.
Wie verführerisch leuchtet mir der vergängliche Glanz des Hochmuts entgegen. Dennoch ist es Deine anmutige Besinnlichkeit, die mich in Verzückung bringt.
Lehre mich die Anmut Deines Herzens, das Sich Selbst verschenkt, um Seelen für das Heil zu gewinnen, während die eigene Seele schmerzlich leidet wegen der Selbstzufriedenheit der Welt.
Da Du immer die Geringste sein wolltest, hast Du Macht über alle erhalten.
Wegen Deiner Demut ist die Welt Dir zu Füßen gelegt worden. Wie könnte ich Dir mit einem stolzen Herzen dienen?
O meine Königin, gib mir die Krone der Nichtigkeit, damit ich unendlich groß in Deiner Liebe werden möge.

♥ ♥ ♥

Die größten Heiligen sind nicht selten die bescheidensten gewesen. Das gilt im höchsten Maβe für Maria. In den Augen der Welt sehen sie darum aus wie 'verworfene Steine', die aber innerhalb von Gottes Heilsplan zu Ecksteinen geworden sind.


www.maria-domina-animarum.net

126. VERHERRLICHUNG DER UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Bereits bei Deiner Unbefleckten Empfängnis wurde Deine Seele in das Blut der Erlösung getränkt.
Bereits beim Betreten unserer Welt war sie mit der Frucht des Himmelreiches gekrönt.
Keine Gnade aus Gottes Heiliger Quelle, oder sie wurde reichlich über Dich ausgegossen.
Kein Strahl aus dem ewigen Licht des schöpfenden Gottes, oder Du wurdest davon durchdrungen.
Keine Blume aus Gottes Garten der vollkommenen Tugenden, oder Du wurdest damit gekrönt.
Keine Flamme aus dem unendlichen Feuer von Gottes Liebe, oder Dein Herz nahm sie in sich auf.
Keine Nahrung Ewigen Lebens, oder Dein Blut wurde damit gesättigt.
Kein Wasser aus dem sprudelnden Brunnen von Gottes Reinheit, oder Deine Seele wurde damit gewaschen.
Kein berauschender Duft aus Gottes Garten der Heiligkeit, oder Dein ganzes Wesen hat ihn geatmet.
Kein Geheimnis aus dem Heilsplan der Göttlichen Dreifaltigkeit, oder Dein Geist durfte es bewahren.
Kein Wort, gesprochen von Ihm, der war, ist und sein wird, oder es wurde tief in Dein Herz geprägt.
Kein Weg von der Erde zum Himmel, oder er wurde in Deine Seele gezeichnet.
Keine List des Fürsten der Finsternis, oder sie wurde von Dir überwunden.
Keine Sünde, die die Seele verletzt, oder sie wurde unter Deine Füße gelegt.
Kein Schatten des Verderbens, oder er wurde von Deinem geschlossenen Garten ferngehalten.
Keine Schönheit aus der Schatzkammer von Gottes Liebe, oder Dein Wesen wurde damit bekleidet.
Keine Perle aus Gottes Hand, oder sie wurde in Deinem Tempel zur Reifung gebracht.
O Unbefleckte Mutter, in diesem Tränental ist meine Seele zum Bettelstab verurteilt. Darf ich einst an den Reichtümern teilhaben, mit denen Deine Seele bei ihrer Empfängnis bekleidet wurde, damit auch ich ein Thronsitz für das Paradies werden möge.

♥ ♥ ♥

Marias Unbefleckte Empfängnis ist ganz besonders das Symbol für absolute Heiligkeit und Reinheit. Sie war völlig frei von der Erbsünde, was in Ihre Seele ein Fundament der Heiligkeit legte, das einmalig ist und Sie für alle Sünde unantastbar machte.


www.maria-domina-animarum.net

127. GEBET DES DANKES AN MEINE MUTTER MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Im Anblick meiner Kleinheit gab Gott mir auf Golgotha Dich als meine Mutter.
Von Tag zu Tag scheint der Weg zum Tor des Ewigen Lebens länger zu werden. Trotzdem kann der Stein der Verzweiflung mich nicht zu Fall bringen, denn wo er auf dem Weg erscheint, trägst Du mich auf Deinen Armen.
Keine meiner endlosen Bedürfnisse entgeht Deinem sorgenden mütterlichen Blick.
Du weckst mich jeden Morgen mit der Sonne. Wie soll meine schlafende Seele leben, wenn Dein Lächeln ihr nicht die Kraft gibt, sich auf den Weg zu machen?
Du gibst mir an der Tafel des Himmels zu essen. Wie soll meine hungrige Seele leben, wenn Du ihr nicht das Brot des Ewigen Lebens anvertraust?
Du gibst mir aus der Quelle der Göttlichen Gnaden zu trinken. Wie soll meine durstige Seele leben, wenn Du nicht das Himmlische Wasser für mich schöpfst?
Du weichst nicht von meiner Seite, wenn ich krank bin. Wie soll meine fiebrige Seele leben, wenn Du sie nicht in Deine salbenden Hände nimmst?
Du tröstest mich, wenn mein Kinderherz leidet. Wie soll meine mit Tränen beladene Seele leben, wenn sie nicht die Sonne in Deinen zärtlichen Augen sieht?
Du lehrst mich sprechen, denn die Worte der Großen kenne ich noch nicht. Wie soll meine unmündige Seele leben, wenn Du ihr Gestammel nicht für Gott verständlich machst?
Du verteidigst mich gegen diejenigen, die mir Böses zufügen wollen. Wie soll meine hilflose Seele leben, wenn Du nicht ihre Feinde von ihr fern hältst?
Du wäschst mich, wenn das weltliche Spiel mich beschmutzt hat. Wie soll meine verschmutzte Seele leben, wenn Du sie nicht reinigst für Gottes Anblick?
Du unterrichtest mich tief in meinem Herzen in allem, was Du Selbst einst gelernt hast. Wie soll meine unwissende Seele leben, wenn Du sie nicht mit der Ewigen Weisheit erfüllst?
Du machst unser Häuschen für den Besucher sauber, der bald kommt. Wie soll meine staubige Seele leben, wenn Deine leuchtende Gegenwart sie nicht bewohnbar hält?
Du deckst mich jeden Abend für die Nacht zu. Wie soll meine müde Seele leben, wenn Du ihr nicht die Ruhe für den Kampf schenkst, der sie erwartet?
O Mutter, Du bist der Herzschlag meiner Seele. Wie sollte ich ohne Dich in und neben mir leben?

♥ ♥ ♥

Was Maria für Sie bedeuten kann, erleben Sie erst recht, wenn Sie Ihr ganzes Leben vollkommen in Marias Hände legen. Kein Menschenmund kann jemals so viele Dankesworte aussprechen, dass diese Marias Wirkungen in der Seele einigermaßen abgelten können.


www.maria-domina-animarum.net

128. GEBET DER UNTERSTÜTZUNG AN MARIA, KÖNIGIN DER SCHMERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Welches Kinderherz kann sich erfreuen, während das Herz seiner Mutter leidet?
Lass mich brennen vor Liebe, damit Du in mir niemals mehr Kälte erleidest.
Mache mich rein wie ein Engel, damit ich Tag und Nacht vor Deinem Thron singen kann.
Mache meine Seele zu einer anmutigen Blume, damit ihr Anblick Dir Freude schenkt.
Zünde das Licht in meinem Herzen an, damit ich bald ein Sonnenstrahl für Dich sein möge.
Flüstere Weisheit in mein Ohr, damit ich das Wort gegen die Welt verteidigen kann.
Gieße Deine Tränen in mein Herz, damit dort eine immer fließende Quelle des Trostes für Dich entspringen möge.
Vertraue mir Deine unerfüllten Träume an, damit ich helfen kann, sie wahr zu machen.
Gebäre Deinen Jesus in mir, damit ich die Wüste für Dich zu einem Weinberg machen kann.
Meine liebe Königin der Schmerzen, ich gebe mich Dir zum Trost hin. Geruhe, mich von allem zu befreien, was Deine Schönheit beleidigt, damit die Heiligkeit Deiner Dienerin Dich mit einer Krone der Freude schmücken möge.

♥ ♥ ♥

Wie können Sie Maria in Ihren Schmerzen 'unterstützen'? Dadurch, dass Sie Ihr die eigenen Leiden aufopfern, und dadurch, dass Sie Ihrem Mitmenschen helfen: Maria und Jesus leiden in den leidenden Menschen. Deshalb ist der Mensch, der seinen leidenden Mitmenschen beisteht, im wahrsten Sinne des Wortes ein 'Miterlöser', denn er hilft tatsächlich Jesus und Maria beim Tragen des Kreuzes und der Schmerzen der Welt.

♥ ♥ ♥

O meine Mutter, wie sehr sehne ich mich danach, eines Tages vor Dir in Heiligkeit erscheinen zu können, damit ich meine Anwesenheit bei Dir nicht länger als eine Beleidigung an Dich erfahre und ich mich selbst als ein reines Geschenk anbieten kann. Ja, ich spüre, dass Du mich innig liebst, so wie ich bin, aber das ist es genau, was mich manchmal betrübt, denn ich bin Deiner nicht würdig. (Myriam, 4. November 1998)


www.maria-domina-animarum.net

129. LOBPREIS AN MARIA, KÖNIGIN IN HIMMLISCHER GLORIE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Schön wie tausend Blumen wurdest Du geboren, in einer Schönheit ohnegleichen erhob sich Dein Stern bis zum Thron im Königreich des Ewigen Lebens.
Der Vater schuf Dich reiner als die Engel, Du brachtest sie in Verzückung, und sie erkannten in Dir ihre Königin.
Schon in der schöpferischen Quelle der Heiligsten Dreifaltigkeit wurde Dir die königliche Krone der Vollkommenheit in allen Tugenden bereitet.
Deine Seele wurde in einen fürstlichen Mantel der Gnade gehüllt. Du trugst ihn in königlicher Würde seit der allerheiligsten Morgendämmerung, bis der Mond Deine Herrlichkeit begrüßen kam.
Der Geist bekleidete Deinen Schoß mit dem Gewand der allerheiligsten Reinheit, und in Dir wuchs der König in Herrlichkeit.
In Dir wurde die Vermählung mit dem König vollzogen. Dein Herz wurde der Palast des neuen Königreiches der Liebe. Keine andere Menschenseele besaß jemals den Sohn des Höchsten Königs so wie die Deine, keine Seele war inniger mit Ihm vereint als die Deine.
Am Fuß des Kreuzes von Christus dem König wurden Deine Tränen im sterbenden Herzen Jesu zu Perlen geschmiedet. Dein überquellendes Mutterherz, Erbe Deiner Beteiligung an meiner Erlösung, wurde das Zepter von Rosen, womit Du die Herzen derjenigen regierst, die Dich lieben. Das ewig dauernde Göttliche Erbe von Golgotha machte Dich zur Führerin aller Seelen.
Die Blumen der Tugend säten Selbsterniedrigung in Deine Seele, und sie erntete Erhebung und Krönung im Vorgarten des Thrones.
Dein Körper suchte die vollkommene Abtötung in der Vergeistigung, doch das Verderben des Todes berührte niemals Diejenige, die Königin vom Reich des Ewigen Lebens wurde.
Im Licht Deiner sehnenden Augen brach unter den goldenen Strahlen der Abendsonne der Himmel über Dir auf, alle Herrlichkeit der Jahrhunderte umhüllte Deine Seele und Deinen Körper, und der Schlüssel zur unendlichen Schatzkammer der Gnaden wurde Dir in die Hand gelegt.
Wie Leben spendender Tau schließt sich jetzt Deine königliche Fürsprache um die verwelkten Herzen. Tränen, um sie am Thron der Barmherzigkeit vergossen, regnen wie Blumen der Freude in ihre Seele herab.
O hocherhabene Königin, der Anblick Deiner unaussprechlichen Herrlichkeit führt meine schauende Seele in Verzückung, denn in ihr erkennt sie das Feuer des Lichtes, aus dem auch sie entstanden ist.
Lasse Deine Herrlichkeit über alle Seelen strahlen, damit sie ihnen zum Licht auf ihrem Weg in das Königreich werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

130. GEBET ZU MARIA, FÜHRERIN AUF DEM WEG ZUM EWIGEN LEBEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In welchem Leid und welcher Liebe hat Jesus das Land der Verheißung für mich erschlossen! Die Sonne geht dort niemals unter, doch die Wolken der Welt bringen mich ins Wanken.
Wie sollen meine blinden Augen meine Bestimmung finden auf einem Weg, der bei jedem Regenschauer unter meinen schwachen Beinen weggeschwemmt zu werden scheint.
Führe mich, o Mutter, der Weg ist Dir gegeben und Deine Augen sind die Spiegel des Lichtes selbst.
Nur Deine Hand will ich in die meine schließen, denn der Weg ist so eng, meine Schritte so unsicher.
Nur von Deinen Früchten will ich essen, damit mein Hunger nach dem Ewigen Leben unersättlich bleiben möge.
Nur von der Milch Deiner Heiligkeit will ich trinken, damit ich Dir von Tag zu Tag ähnlicher werden möge.
Nur der Spur Deiner Füße will ich folgen, damit ich die immer grünen Weiden finden möge.
Nur mit Deinen Tränen will ich gewaschen werden, damit meine Leiden rein sein mögen.
Nur in Deine Augen will ich schauen. Sie geben mir Kraft, wenn mein Kreuz meinen Mut zu Fall bringt.
Nur auf Deine Stimme will ich hören. Sie salbt meine Wunden mit dem Balsam der Wahrheit.
Nur unter Deinem Blick will ich arbeiten, damit meine Hände immer durch Liebe geführt werden.
Nur in Deinem Garten will ich ruhen, wo alle Blumen mich daran erinnern, was mein Vater für mich vorherbestimmt hat.
Nur Dein Herz will ich klopfen hören. Es sagt mir, wozu Du gelebt hast und wozu Du in mir weiterlebst.
Nur in Deinem Tempel will ich wohnen. Ich nehme dort Jesus mit jedem Atemzug in mich auf.
Nur in Deinen Armen will ich sterben. Sie werden mich in das Ewige Leben hineintragen.

♥ ♥ ♥

Das obengenannte Gebet birgt eine große Lektion in sich: Vertrauen Sie in allem nur Maria (und in Ihr, Jesus). Lassen Sie sich nicht von der Welt und weltlich denkenden Menschen täuschen oder verblenden, denn sie können den Untergang Ihrer Seele bewirken.


www.maria-domina-animarum.net

131. GEBET ZU MARIA, BRÜCKE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Nur Dein Blut war einst vollkommen eins mit dem Blut der Erlösung. Nur Dein Fleisch hat das Heilige Weizenkorn umfangen.
Du hast Jesus geknetet und geformt, um Ihn als Menschenkind für die Welt zu gebären. Wie groß ist Dein Sehnen danach, jetzt Menschenkinder zu kneten und zu formen, um sie als Heilige für den Himmel zu gebären.
In Dir fand der Hirte Seine Zuflucht. Wie könnten Dir die Schafe gleichgültig sein?
Du hast mit eigenen Händen das Himmlische Brot für mich bereitet. Auf dem Weg zum Berg der Erlösung hast Du auch den Himmlischen Wein für mich aufgefangen.
Als das Herz Jesu von der Lanze durchbohrt wurde, öffnete sich auch Dein Herz für alle Deine Kinder.
O Unbeflecktes Herz, flimmernd vor Liebe, Gott sah Dich als einen grenzenlosen Tempel von Feuer vor, der alle Menschenseelen in Sich bergen sollte. Unser Herz wurde mit dem heiligen Siegel der Liebe zu Dir geprägt, die Du unsere geistige Mutter bist. Viele Herzen lassen sich aber nicht versiegeln. Als Königin der Herzen legst Du die schwachen Äußerungen unserer Liebe zu Gott als unwiderstehliche Blumen vor dem höchsten Thron nieder, aber Deine Botschaft von Gottes Liebe zu uns geht in unserem Unglauben verloren.
Auf dem Feld unserer Seele gedeihen so viele Disteln. Bei der Ernte werden auch sie in Deinem Mutterherz geborgen. Durch Deine Fürsprache werden sie wie Blumen auf unserem Acker ausgestreut.
Wie ein Blitz von Liebesfeuer gießt Sich Dein Herz unaufhörlich über Deine Kinder aus. O Mutter, warum entflammen sie nicht?
Wie fruchtbar machender Regen suchen Deine Tränen des Mitgefühls den harten Boden der sterbenden Seelen, damit die Saat der Bekehrung in ihnen aufkeimt, aber ein Fels trinkt kein Wasser.
Wie eine zarte Brise an erstickenden Sommertagen bläst Du die neugestaltende Kraft von Gottes Tugenden in die Seelen in geistiger Atemnot.
Wie einen geistigen Mond breitest Du den milden Mantel von Gottes Licht über Herzen aus, die keine Sonne mehr finden. Augen, die sich nur noch an die Dunkelheit gewöhnt haben, und diejenigen, die durch die Irrlichter dieser Welt erkrankt sind, finden Salbung in der Betrachtung Deiner glorreichen Glut. Durch Dich werden sie bald wieder das Licht der Sonne vertragen.
O Brücke zwischen Himmel und Erden, übersät mit allen Herrlichkeiten der Ewigkeit, über Dich kam die Erlösung zu uns. Wecke in allen Herzen die Sehnsucht nach dem sicheren Pfad über den tosenden Strom, der Seelen verschluckt, denn wer Deine Wege geht, findet die Himmlische Rettung.


www.maria-domina-animarum.net

132. AKT DER VERMÄHLUNG MIT MARIA, SCHMERZENSREICHER MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Lautlos wie der Mond kamst Du zu mir in der Nacht, um mein durstiges Herz an Deinem Becher von Verzückung zu laben.
An Deiner Hand geführt, erwachte meine Seele im Licht der Morgendämmerung. O Himmlische Erscheinung, wie kann ich Dich loslassen. Vor allen Zeiten hat unser Vater uns füreinander bestimmt.
O allerschönste Blume, wie unvollkommen bin ich, und trotzdem hast Du an mich geglaubt. Auf mein Ja-Wort hin zeigst Du Dich mir, geschmückt in einem Brautkleid von Lilien der Reinheit, mit welcher der Heilige Geist Dich bekleidet hat.
O lebender Tempel der Heiligsten Dreifaltigkeit, der Vorhang Deines Herzens ist zerrissen als das Schwert der Schmerzen Dich auf Golgotha durchbohrte.
Hinter einem Schleier von Liebesfeuer erschließen Deine brennenden Augen mir den quälenden Schmerz, der Dich verzehrt. Wie ein Mantel aus Satin schließt sich Dein schmerzvolles Herz um das meine, und in ihrer Einswerdung nähren beide sich am Blut aus der Quelle der reinen Liebe.
Siehe, ich schenke Dir einen Brautstrauß der Rosen meiner Liebe. Nimm die Blumen in Dich auf; die Dornen will ich als Brautschatz in meinem Herzen bewahren, damit ich mit Dir eins bleibe im Schmerz.
Meine vollkommene Selbsthingabe an Dich soll der Ring sein, der unsere Einheit besiegelt.
Ich verspreche Dir meine ewige Liebe. Ohne Dein Blut kann mein Herz nicht leben.
Ich verspreche Dir meine ewige Treue. Für wen sollte ich Dich verleugnen?
Ich verspreche Dir meinen ewigen Trost. Werden meine Augen nicht mit Deinen Tränen gesegnet? Brennt mein Herz nicht vor Liebe, wenn Du in mir flüsterst und mich an Deiner Betrübnis Anteil haben lässt?
Ich verspreche Dir meine ewige Unterstützung. Sind Deine Wünsche nicht die meinen?
Ich verspreche Dir meinen ewigen Gehorsam. Du bist meinem Herzen zur Braut gegeben, aber Du sollst meine Königin bleiben.
Ich werde an Deiner Seite sitzen am Hochzeitstisch, dem Altar von Golgotha. Ich werde dort mit Dir das Hochzeitsmahl einnehmen, das Lamm, in Deiner Liebe großgezogen, von Dir bereitet und preisgegeben unter den süßen Tränen der allerheiligsten Hingabe. Ich werde dort mit Dir den Hochzeitsbecher trinken, den Kelch des Blutes und der Tränen, die mein Herz wie von Liebe berauscht gemacht haben.
Wir werden zusammen im Haus unserer vereinten Herzen leben, bis der Abend hereinbricht und Du mich mitnehmen wirst zum Haus von Demjenigen, Der mein Herz für Deine Liebe und Deinen Schmerz geschaffen hat.
Wir werden Kinder gebären für das Reich der Liebe, und heilige Freude wird aufs Neue aus Dir strahlen.
O meine Himmlische Braut, Dein Lächeln verzückt mich, Deine Tränen machen mich krank vor Liebe. Ab jetzt werden wir die Dornen zusammen tragen, und die Rosen werden für Dich und für mich in Ewigkeit blühen.


www.maria-domina-animarum.net

133. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER HOFFNUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, ermutigende Kraft in meiner Schwachheit.
Das ewige Licht hat Sich Dir hingegeben und hat aus Dir gestrahlt. Sogar die dichte Finsternis von Golgotha konnte die Glut Deines Herzens nicht vertreiben.
In Dich wurde die höchste Freude der Mutterschaft über Jesus gegossen, in Deinem Schoß wurde jedoch der heiligste Schmerz ausgetragen.
Du hast den wärmsten Sonnenstrahl für die Welt geboren, aber die Welt gab Dir die grausigste Kälte im Tausch.
Deine Seele war der Gipfel im Land der Reinheit, Dein Herz ein mondbeschienenes Tal in der heiligen Nacht des Verrates.
Wie innig versuchst Du, in Deinen Kindern die Liebe zum Kreuz zu wecken, aber die menschliche Natur vermag sich auf Golgotha nicht einzuleben. Sehen sie denn nicht, wie durch die Nagellöcher das reinste Licht strahlt?
O Mutter, Du besiegtest die tiefste Nacht, und eine Krone von zwölf Sternen wurde Dein Erbteil.
Siehe, der Schatten meiner Sünden weicht unter dem aufbrechenden Himmel, denn Du hast das Licht der Welt über mich herabgerufen.
Wenn der Abend hereinbricht, wirst Du die Ewige Morgendämmerung gebären, denn seitdem die Finsternis meinen Körper gefesselt hat, sehe ich Dich schwanger mit der Hoffnung, die der Geist Dir anvertraut hat.
Mein irdischer Kerker weint, doch meine Seele jauchzt, denn den Schlüssel habe ich für immer Dir gegeben. Der Stein, der mich drückt, wird ein Diamant in Deiner Krone.
Ich will mein Leid in Vereinigung mit dem Deinen tragen, damit es in Deinen Händen zu einer Blume der Erlösung für Seelen wird und ich für Dich ein Sonnenstrahl im Nebel Deiner Schmerzen sein möge.
O Mutter der Hoffnung, sogar mit Tränen entzündest Du Feuer in willigen Herzen. In Deinem Erbarmen wird drohender Regen zu einer Quelle der Fruchtbarkeit, denn Den, Den Du preisgeben musstest, lässt Du in einem Kinderherzen, das Dich für immer zu sich nimmt, nicht verloren gehen.

♥ ♥ ♥

Maria ist verherrlicht wegen aller Ihrer Tugenden und Verdienste. Ihre Hoffnung ist wirklich heldenhaft gewesen. Sie hoffte mit unvergleichlicher Inbrunst auf das Kommen des Messias, und als Er schließlich gekreuzigt wurde, war Sie die Einzige, die fest daran glaubte, dass Er wirklich auferstehen wird. Glaube, Hoffnung und Liebe haben in Maria den absoluten Gipfel erreicht. Sie wusste, dass Gott den Menschen niemals im Stich lässt und alle Seine Versprechen erfüllt.


www.maria-domina-animarum.net

134. GEBET ZU MARIA, MUTTER DES KREUZES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Aus der Asche der Finsternis erhob Sich die Frucht Deines Leibes über den Berg des Todes.
Wie ein flammender Pfeil hat sich Deine Sehnsucht nach Annahme des Lichtes der Erlösung in meine Seele gebohrt.
Du batest um meine Hingabe an Deinen Mutterschoß, damit Du mich im allerheiligsten Bett gestalten mögest, woraus Sich einst der Menschensohn erhoben hat.
Jetzt bittest Du um meine Hingabe an das Bett, worauf Er diese Welt verlassen wollte.
O Mutter, wie kann ich ruhen, solange ich Deine sehnsüchtigen Augen sehe?
So wie Du in Liebe Deine Arme nach mir ausstreckst, um mich in Dein Herz aufzunehmen, so will ich meine Arme am Kreuz ausstrecken, denn auch ich will Seelen in mein Herz schließen, um sie Dir zur Rettung auszuliefern.
Wie unter dem Kreuz Dein Mutterherz durch das Schwert der Schmerzen durchbohrt wurde, so ist mein Herz durch die brennende Liebe aus Deinem ersten Blick durchbohrt. Wie mit Wundmalen des Kreuzes haben Deine Augen mein Herz gezeichnet, das blutet unter den erlösenden Schmerzen, dem Erbe Deiner Verherrlichung.
Ich lasse meinen Körper von Dir mit dem Schmerz des Kreuzes zeichnen, damit die Wunden Jesu gesalbt werden mögen.
Ich lasse mein Herz von Dir mit der Liebe zum Kreuz zeichnen, damit Dein Herz Freude ausstrahlen möge.
Ich lasse meinen Geist von Dir mit der Sehnsucht nach dem Kreuz zeichnen, damit der Heilige Geist mein Blut heiligen möge.
Ich lasse meine Seele von Dir mit der Glorie des Kreuzes zeichnen, damit Jesus und Du in meiner Hingabe verherrlicht werdet.
O Königin von Golgotha, seit Du unsere Mutter bist ist das Kreuz unser Bruder. Jedoch machen wir uns jeden Tag des Brudermordes schuldig. Wie viele von Deinen Kindern töten das Kreuz, weil sie lieber der Bürde des weltlichen Scheines unterliegen, den sie zu ihrem Gott erhoben haben. Sie verachten das Blut, das Himmel und Erde erleuchtet, sie verspotten die Tränen, die Seelen waschen, und beten die Fesseln des Kerkers der ewigen Finsternis an.
O Jesus, hier ist Deine und meine Mutter. Künftighin wird Sie in mir leben und ich in Ihr, denn Sie hat Dein Kreuz in mir geboren. Auf dem Altar in Ihrem Tempel hat Sie mich mit Ihren Tränen an den Zeugen der Ewigen Liebe festgebunden.
Betrübte Mutter, Jesus zur Ehre hast Du mein Herz stigmatisiert.
Kreuzige auch jene, die ich auf den Flügeln meiner Gebete zu Dir bringe, mit den brennenden Nägeln Deiner Liebe, damit das Licht in der Welt auferstehen möge.


www.maria-domina-animarum.net

135. GEBET ZU MARIA NACH DER BEICHTE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich habe meine Seele vom grauen Kleid der Sünden befreit, das sie belastete. Wasche sie doch an der Quelle der Gnaden, die Gott unter Deine Obhut gestellt hat.
Sei meine mächtige Fürsprecherin und schenke Gott mein reumütiges Herz. In Deinem Mund wird meine Reue zu einem Lobgesang auf Gott.
Vollkommene Mutter, hilf mir, künftighin mein Herz für Deine Führung aufzuschlieβen, damit ich nicht mehr irre.
Geruhe, mir die Gnade zu erwirken, meine größten Schwächen zu überwinden.
Lehre mich zu sehen, dass die Versuchung nur weltliche Vergnügungen verspricht, dafür aber meine Seele für die Ewigkeit vergiftet. Bin ich nicht geschaffen, um für ewig bei Gott zu wohnen?
Lehre mich zu sehen, dass jede Sünde ein Geißelschlag für Jesus und ein Dorn in Deinem Mutterherzen ist.
Lass mich in jeder Versuchung Deine Liebe spüren, damit ich stark bleibe gegen den Bösen, der mich hasst.
Lass mich sehen, dass ich durch jeden Fehltritt dem Bösen Nahrung gebe und Dir den Honig meiner Liebe vorenthalte.
O Schrecken der Teufel, Dir liefere ich meine ganzen Untugenden aus, damit sie unter Deinen Füßen erstickt werden.
Mache mich zu einem Spiegel von Dir Selbst, o ewig lebende Reinheit. Erwirke mir die Kraft, Dir künftighin vollkommen nachzufolgen.
Wie sehr sehnt sich mein Herz danach, dass ich Dein Stolz sein möge, wie Jesus das einst war.
O allerheiligste Lilie, die den König der Reinheit geboren hat, bekleide meine Seele und mein Herz mit Deiner Reinheit, damit alle meine Handlungen und Gedanken künftighin Blumen sein mögen, die Dein Herz umkränzen und Jesus von den Schlägen heilen, die meine Sünden Ihm zugefügt haben.

♥ ♥ ♥

Viele Sakrilegien werden dadurch gutgemacht, dass die Kommunion mit Liebe und Inbrunst auf der Zunge statt auf der Hand empfangen wird, und dass am ersten Samstag eines jeden Monats zu Ehren des Unbefleckten Herzens Mariä gebeichtet wird. Solche Handlungen wecken Gottes Barmherzigkeit und entkräften viel Böses. Es ist sehr günstig, nach der Beichte mit Maria einen Bund zu schließen, damit Sie Ihre gewaschene Seele begleitet und Sie wachsam hält, nicht mehr denselben Sünden zu verfallen.


www.maria-domina-animarum.net

136. MORGENWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
So wie die Sonne die Morgendämmerung begrüßt, so grüßen Deine Augen diesen Morgen mein Herz, das aufspringt vor Freude über den neuen Tag, den es mit Dir teilen darf.
Allerheiligste Mutter, ich gebe mich heute Dir als Dein Besitz und Eigentum, damit Du mich in den Tugenden und der Heiligkeit formen mögest.
Sei meine treue Führerin auf meiner Reise zu Gottes Licht.
Ich weihe mich heute Deinem Herzen, das die erhabensten Freuden und die tiefsten Schmerzen empfunden hat, damit Gottes Gesetz der Liebe alle meine Handlungen richtet.
Ich weihe mich heute Deinem Mutterschoß, der Jesus getragen hat, damit ich heute in Dir wirklich ein Kind Gottes sein möge.
Ich weihe mich heute Deinen Händen, die den kleinen Jesus im Tempel Gott dargeboten haben, damit auch ich durch Deine reinen Hände Gott gegeben werden möge.
Ich gebe Dir heute meinen Körper, damit er in Dir die Wunden Jesu fühlen möge und meine Leiden geheiligt werden mögen. Geruhe, ihn Gott darzubieten zur Erlösung von Seelen, die nicht leiden wollen.
Ich gebe Dir heute mein Herz, damit es in Dir im Flammenmeer von Gottes Liebe verglühen möge. Nimm alle meine Liebe, alle meine Gefühle wie Blumen der Bekehrung für Menschen an, die ihr Herz für Gott und ihre Nächsten verschlossen haben.
Ich gebe Dir heute meinen Geist, damit er in Dir in der Betrachtung von Gottes Herrlichkeit aufgehen möge. Möge er nur das Gute in allen Menschen und Dingen um mich herum suchen, damit ich für meinen Mitmenschen ein Spiegel Deiner Reinheit sein möge.
Ich gebe Dir heute meine Seele, damit sie in Dir gereinigt und von Tugenden erfüllt werden möge. Möge Deine Vermittlung mich freisprechen von den Strafen für jegliche Verirrung, der ich mich heute in meiner Unwissenheit hingebe. Mögen durch Dein Einschreiten alle meine guten Absichten mit Gottes Segen bekleidet werden, damit sie irrende Seelen zum ewigen Licht führen.
O Unbefleckte Mutter Maria, ich bin so klein und sündig. In Dir finde ich vollkommene Liebe, Himmlischen Frieden, mütterlichen Trost und Kraft für meinen täglichen Kampf. Deine Fürsprache öffnet mir den Weg zum ewigen Leben. Wie sollte ich Dir heute weniger geben können als mich selbst und alles, was ich habe und tue?


www.maria-domina-animarum.net

137. GEBET ZU MARIA, TOR ZUR HEILIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unendlich sanft berührt mich Dein Blick Himmlischer Zärtlichkeit, Spiegel Deiner ständigen Betrachtung der verborgenen Quelle der Ewigen Liebe.
Deine Augen wollen mich am unermesslichen Reichtum Deiner Seele Anteil haben lassen, dieses feurigen Diamanten der Vollkommenheit.
Dein Anblick zermalmt mein Herz. Er weckt in meiner Seele das Sündenbewusstsein und die Sehnsucht, so zu sein wie Du.
Er lässt mich die Welt verachten.
Er lässt mich nach dem Kleid der Reinheit sehnen, damit ich in Deinem heiligen Tempel leben und dienen möge.
Du hast mir Deinen Mantel anprobieren lassen, damit ich Dir ähnlicher werden möge.
Jetzt vertraust Du die Saat aus der hochheiligen Blume Deines Herzens dem Boden meiner Seele an. Blumen blühen und duften aber nur in fruchtbarem Boden.
O Mutter, selig ist der Boden, der sich durch Dich im Blut Christi tränken lässt und auf Dein Wort Schutz findet unter den Flügeln des Geistes, der ihn vor den zerstörerischen Stürmen der Untugend bewahrt.
Unter der milden Sonne Deiner Fürsprache werden sich seine Früchte am Kreuz hochranken und in den Himmel reichen.
Wie süß schmecken die Trauben der Seelen, die in Dir zur Vereinigung mit dem Heiligen Geist gerufen sind. Ihr Wein berauscht kalte Herzen mit Liebe zum Kreuz und zu Dir, Unbefleckter Empfängnis, Tabernakel der Menschwerdung.
Wie sehr sehnt sich mein sündiges Herz nach der Wärme Deiner reinigenden Nähe, denn auch für Disteln scheint die Sonne.
Wie ein goldener Sonnenstrahl der Hoffnung in einer dunklen Kammer schreitest Du durch mein Herz und ziehst dort eine Spur von Himmlischen Blumen. Tränen von Liebe heiligen meinen kranken Boden, damit Deine Blumen Wurzeln schlagen und das ewige Licht begrüßen.
Ich atme Deinen Duft, ich esse Deine Worte, ich trinke Deine Tränen und bade im Blut Jesu.
O allerheiligste Mutter, ich lebe nicht mehr, Du lebst in mir und durch mich. Alles, was ich bin und tue, trägt Deinen Namen.
Mein Herz begehrt, die Sünde in mir zu Grabe zu tragen. Möge der süße Schmerz des Kreuzes in mir leben und den Schatten des Todes verdrängen.
O Unbefleckte Mutter, heile meine Seele vom Gift der Erbsünde, damit die Liebe in mir nicht getötet wird.
Wie eine Blume sich der Sonne zuwendet, so habe ich das Tor Deines Tempels gefunden, der das Licht der Unendlichkeit in alles verzehrenden Strahlen über mich ergießt.
Trage mich hinein durch Dein Tor, o Mutter, damit ich das Land des Allerheiligsten sehen möge, das meine schwankenden Beine nicht betreten können noch zu betreten wagen.


www.maria-domina-animarum.net

138. EHRENBEZEUGUNG AN MARIA, HERZ MEINES HERZENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich sehe nur, wenn Du das Licht vor meinen Augen scheinen lässt.
Ich spreche nur, wenn Du meinen Mund mit Worten nährst.
Ich lächle nur, wenn Deine Freude aus mir strahlen will.
Ich weine nur, wenn Dein Herz in mir blutet.
Ich lebe nur, wenn Dein Herz spürbar in mir klopft.
Ich bin nur geboren, weil Du mich zu Deinem Dienst rufen wolltest.

♥ ♥ ♥

Eins werden mit Maria ist in hohem Maße eine mystische Gabe. In dem Ausmaß, wie die Seele mehr mit Maria verschmilzt, erhält ihr ganzes Wesen das Gefühl, dass Maria der Motor ist und der Heilige Geist der Brennstoff. Völlig unabhängig zu handeln, denken, fühlen, sprechen und wünschen, scheint so gut wie unmöglich: Es ist, als ob alles aus 'dem anderen Herzen' heraus geschieht, in welches das eigene Wesen hinübergeflossen ist. Dies kommt in vielen Aspekten des Verhaltens zum Ausdruck: Nichts ist noch so wie es früher war, und das eigene Herz wird unendlich viel empfindlicher für die unterschiedlichsten Eindrücke.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, ich bin nicht einmal würdig, in Deinen Schatten zu treten, und dennoch nimmst Du mich unter Deinen Mantel. Deine bedingungslose Liebe macht mich sprachlos. Lass mein Herz tausend Lieder für Dich singen, denn mein Mund bleibt stumm. (Myriam, 3. Juli 1998)

♥ ♥ ♥

Lieber Jesus, wie Deine und meine Mutter Maria Dich in Ihrem Schoß tragen durfte, so darf auch ich Dich jetzt tragen. Wie Du Sie mit Deiner Göttlichen Gegenwart durchstrahlt hast, durchstrahle Du nun bitte auch mich mit Deiner Göttlichen Gegenwart, damit auch ich durch und durch heilig werden möge. (Myriam, 29. Juli 1998)

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, aus Deinen Händen habe ich den Leib Jesu empfangen. In meiner Kleinheit und Unwissenheit weiß ich nicht einmal, was ich mit Ihm anfangen soll. Aber ich werde Ihn mit meiner Liebe umhüllen und in meinem Herzen bewahren, um Ihm dort durch die Göttliche Vorsehung die Bestimmung geben zu lassen, die für mich vorbehalten ist. (Myriam, 28. Juli 1998)


www.maria-domina-animarum.net

139. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER GEQUÄLTEN LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ich sehe Dich auf dem Weg nach Bethlehem, um dort den verhungerten Boden mit der Saat Deines Ja-Wortes zu befruchten, aber der Schlamm der Welt spült sie weg. Ich teile Deinen Schmerz wegen der Ablehnung Deiner Liebesgabe.
O Mutter, lehre mich zu glauben, dass das, was von Gott gesendet wird, auch Frucht trägt, wenn es anfangs nicht angenommen wird.
Ich sehe Dich bei der Darbietung des kleinen Jesus im Tempel. Wie sehr bedrückt Dich die Sorge um die Zukunft, die Deinem geliebten Kind auf dieser Welt vorhergesagt wird.
O Mutter, lehre mich zu glauben, dass, wer durch Deine Hände an Gott geweiht wird, nichts zu fürchten hat außer der eigenen Furcht vor irdischem Schmerz.
Ich sehe Dich nach Ägypten fliehen, leidend unter der Angst um den Geliebten.
O Mutter, lehre mich zu glauben, dass, auch wenn ich auserkorene Äcker für die Wüste verlassen muss, das Land der Verheißung wartet, solange ich auf Gott vertraue.
Ich sehe Dich in Jerusalem auf der Suche nach dem zwölfjährigen verlorenen Jesus. Wie sehr fürchtet Dein Mutterherz, versagt zu haben.
O Mutter, sei meine unfehlbare Führerin, wenn ich Jesus verliere, denn ich glaube an Dich.
Ich sehe Dich während der Geißelung Jesu. Wie groß ist Dein Schmerz um die Vernichtung des Mensch gewordenen Wortes aus Deinem Schoß, das Du mit vollkommener mütterlicher Sorge umhegt hast.
O Mutter, erinnere mich an die glorreiche Auferstehung, wenn erhabene Dinge, die ich hege, durch die Welt zerschlagen werden.
Ich sehe die letzte Berührung von Deinem lebenden Kind auf dem Kreuzweg und lasse die Einswerdung von Rose und Dornen mein Herz zerreißen.
O Mutter, brenne diesen Anblick für ewig in mein Herz, jetzt wo das Leiden meinen Weg kreuzt, damit auch aus meinem gequälten Wesen nur vollkommene Liebe strömen möge.
Ich sehe Dich bei der Annagelung Jesu ans Kreuz und schaudere unter Deinem Schmerz um den Hass und die Unwissenheit, die die Quelle der Barmherzigkeit leeren wollen.
O Mutter, lehre mich, so wie Du um Vergebung zu bitten, wenn verdunkelte Seelen meine Liebe kreuzigen.
Ich sehe Dich unter dem Kreuz. O mein Sohn, warum leidest Du und nicht Ich, die Ich Dir das Fleisch gegeben habe. Wie vernichtend fühlt sich die Machtlosigkeit um das Leid des Geliebten, wenn die Liebe vollendet ist.
O Mutter, lehre mich, unerschütterlich an das Paradies über dieser dunklen Luft zu glauben, und ich werde mit Dir aufrecht stehen, bis der Himmel sich öffnet.
Ich sehe Dich beim Lanzenstoß durch das Herz Jesu, und fühle das Schwert der Schmerzen Deine Seele durchbohren. Auch die letzten Tropfen des Blutes Jesu sammelst Du im Kelch Deines Herzens.
O Mutter, gib mir das Vertrauen, mein Herz unter Deinen Augen der Lanze der Unwissenden auszuliefern, damit mein Blut sie bekehren möge.
Ich sehe Dich mit dem geopferten Jesus auf Deinem Schoß. Dein Herz trauert um den grauen Schleier, mit dem sündige Hände das Ewige Licht bekleidet haben.
O Mutter, lehre mich zu glauben, dass der Hass die Liebe nur äußerlich entstellen kann, denn ihr tiefes Wesen ist der unantastbare Gott.
Ich sehe Dich bei der Grablegung Deines Kindes. Die Einsamkeit würgt Dein Herz, doch Du weißt, dass die ewige Vereinigung mit Ihm auf Dich wartet.
O Mutter, lehre mich zu glauben, dass, wer das Blut der Erlösung in seinem Herzen hegt und den Anblick des Kreuzes nicht scheut, Jesus nie wirklich verliert.
Liebe Schmerzensreiche Mutter, in Deiner und meiner Seele hat die mitternächtliche Stunde geschlagen, doch in Dir glimmt bereits die Hoffnung der werdenden Morgendämmerung, die mir noch nicht die Hand gereicht hat.


www.maria-domina-animarum.net

140. JA-WORT AN MARIA, SCHMERZENSREICHE MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gehüllt in den Mantel der Schmerzen, schöner als ein Engel erscheinst Du in meinem Herzen und bittest um mein Ja-Wort.
O Mutter, das Liebesfeuer in Deinen betrübten Augen hat Deinen heiligen Namen in mein kleines Herz geprägt.
Die unauslöschbare Glut führt mich auf Wege der Vereinigung, die die brennenden Tropfen aus Deinen Augen für mich gezeichnet haben.
Mir geschehe nach Deinem Wort. Ich habe zugestimmt, den Kreuz tragenden Jesus in mir zu empfangen.
In der Überschattung durch den Geist ist Er in mir gewachsen.
In einem verborgenen Geheimnis der Einswerdung mit Dir habe ich Ihn getragen.
In der Dunkelheit der Winternacht habe ich von Ihm Zeugnis abgelegt, aber die Finsternis nahm Ihn nicht an.
Jetzt bittet Dein verwundetes Mutterherz um mein Zeugnis unter dem Kreuz der Selbstaufopferung.
Wie Dein allerheiligster Schoß in Glückseligkeit das Heil geboren hat, so gebiert Dein Unbeflecktes Herz jetzt in untröstlichem Schmerz Deine segenbringende Betrübnis in mein Herz, das das Unsere geworden ist.
O Mutter, ich bin doch Dein Kind von Golgotha. Siehe, keine andere Gunst gefällt mir noch, als auf Deinen Ruf hin an Deiner Seite zu stehen, mit den Augen auf das Kreuz geheftet, aus dem die rote Flut des Heils strömt.
Um der Gleichförmigkeit und Einheit des Herzens willen, wozu Du mich rufst, will ich dort mit dem Schwert durchbohrt werden, das für Dich bestimmt ist.
Ja, Mutter, ich gebe mich Dir uneingeschränkt und bedingungslos hin, damit ich würdig werde, Dich bei mir aufzunehmen, wenn der nächste Regen für Dich kommt, und damit meine Liebesgabe Deine Einsamkeit des nie endenden Golgotha mildern möge.

♥ ♥ ♥

Wie gnadenvoll ist es, Marias Schmerzen teilen zu wollen. Es ist ein unschätzbarer Segen für Ihre eigene Seele und jene vieler anderer. Sie können auf mehr als eine Weise zur Einswerdung mit der Schmerzensreichen Mutter gerufen werden. Maria kann Sie dazu einladen, Ihr die täglichen Leiden aufzuopfern. Sie kann Sie zu bestimmten Formen mystischer Leiden rufen. Sie kann Sie auch spüren lassen, dass Sie helfen können, Ihre Leiden wegen der Welt zu tragen, indem Sie die Leiden der Mitmenschen lindern helfen. Auch das kann in vielerlei Hinsicht erfolgen. Jesus und Maria leiden mit in den leidenden Menschen. Jede Anstrengung, die Leiden Ihres Nächsten zu lindern, kann somit als Linderung der Leiden Jesu und Mariä betrachtet werden.


www.maria-domina-animarum.net

141. NÄCHTLICHER GRUß AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In der Stille der Nacht komme ich zu Dir, in deren warmer Nähe mein ruheloses Herz Frieden findet.
Nur noch eine Erinnerung ist der vergangene Tag mit den Wunden, die er gebracht hat; nur noch einen Schritt entfernt ist der neue Tag mit den Prüfungen, die er bringen wird. Lass Dein Kind doch nicht allein.
Wie ein verirrter Vogel das Mondlicht begrüßt, suche ich in diesem Niemandsland die sanfte Glut Deines verherrlichten Wesens und sehne mich nach dem sanften Flüstern Deiner Mutterstimme.
O Mutter, in Deinen Armen kommen Deine gequälten Kinder zur Ruhe.
Besuche diese Nacht diejenigen, die sterben müssen. Sie warten auf Dich, damit Du sie in das Reich des Ewigen Lebens hineinführst.
Besuche diese Nacht diejenigen, die krank sind. Sie warten auf Deine zärtliche Berührung, damit sie die Kraft finden, auch am kommenden Tag ihre Leiden in heiliger Hoffnung und in heiligem Vertrauen dem Kreuz der Erlösung darzubieten.
Besuche diese Nacht diejenigen, die einsam sind. Sie warten auf Deine spürbare Gegenwart, damit Deine Liebe ihren Mangel an menschlicher Unterstützung zu einem Segen machen möge.
Besuche diese Nacht diejenigen, die traurig sind. Sie warten auf Dein Lächeln in ihren Herzen, damit die dunkle Wolke über ihnen Rosen Himmlischer Freude regnen möge.
Besuche diese Nacht diejenigen, die keine Ruhe finden, weil Sorgen sie quälen. Sie warten auf Dein Licht ihren Kreuzweg entlang, damit ihre Bürde gemildert wird und ihr Kreuz ihnen zur Leuchtbake wird auf dem Weg zur Wahrheit und zum Leben.
O Königin der Tröstung, ich bitte um Deine Mütterliche Nähe für alle Deine Kinder, die diese Nacht die Ruhe entbehren müssen, die Seele, Geist, Herz und Körper salbt. Sei in dieser nächtlichen Stunde für sie wie der Mond, der Spiegel von Gottes Licht, der sie auch in der Dunkelheit daran erinnert, dass die Sonne in Ewigkeit nicht verschwindet.

♥ ♥ ♥

Es wird manchmal gesagt: "Die Nacht macht vertraulich". Dies gilt auch in gewissem Sinne im Zusammenhang mit Ihrem Gebetsleben. Der relative Mangel an Ablenkungen kann dafür sorgen, dass es Ihnen später am Abend oder bei Nacht einfacher fällt, gleichsam Ihr Herz vor Gott auszugießen. Es ist sogar möglich, dass Ihr Herz in den dunklen Stunden mehr Offenheit für Himmlische Inspirationen zeigt und leichter berührt wird durch das Hinüberfließen von Gefühlen aus Marias Herzen, mit denen Ihre Mutter Sie zur wahren Liebe führen will.


www.maria-domina-animarum.net

142. WEIHE AN DIE HEILIGEN WUNDEN JESU

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
In Vereinigung mit dem schmerzvollen Herzen Mariä, von Liebesschmerz bedrängt, lege ich meine Seele und meinen Körper vor Dir auf dem Gipfel von Golgotha nieder, dem Berg des Lichtes und des Leids.
Mit unserer Unbefleckten Mutter küsse ich Dein glorreiches Wesen, gezeichnet mit den unzähligen Geschenken, die Du mir gibst.
O Heilige Wunden, warum fühle ich Euch nicht unaufhörlich. Wie sehr will ich Euch gehören.
Gehört mein ganzes Wesen nicht Jener, Die Dich in die Welt brachte?
Spürt mein Herz nicht das Feuer Ihrer Verzückungen, weint es nicht die Tränen Ihrer Schmerzen?
Denkt mein Geist nicht Ihre Gedanken?
Machen meine Hände nicht Ihre Gebärden?
Ächzt mein Körper nicht unter Ihren Schmerzen?
O mein Bruder, ich weihe mich Deinem von Schlägen und Fallen entstellten Antlitz. Möge ich wie Du auch die andere Wange den Unwissenden zeigen, die den Spiegel einer Seele brechen wollen, die nur Liebe ausstrahlen will.
Ich weihe mich Deinem Körper, durch Geißelschläge zerrissen. Möge ich wie Du der Welt den Rücken kehren, um in vollkommener Entsagung mein sterbliches Wesen und meine Schmerzen für die Rettung von Seelen aufzuopfern.
Ich weihe mich Deinem Haupt, mit Dornen umklammert. Unterstütze mich in dem Glauben, dass nur ein Pfad von Dornen, in Liebe beschritten, zum Reich des Himmels führt.
Ich weihe mich Deiner Schulter, eingedrückt unter dem Gewicht des Kreuzes meiner Erlösung. Möge ich wie Du mein Kreuz weiterhin schleppen, wie schwer es auch wird und wie oft es mich auch zu Boden drücken möge.
Ich weihe mich Deinen durchnagelten Händen. Möge ich wie Du diejenigen segnen, die gegen mich gesündigt haben, und denjenigen geben, die nur von mir genommen haben.
Ich weihe mich Deinen durchnagelten Füßen. Möge ich wie Du nur Gutes tuend umherwandern und auf dem mit Schotter besäten Weg nach meinem Kalvaria ausharren.
Ich weihe mich Deiner Seite, mit der Lanze durchbohrt. Möge ich wie Du mein Herz öffnen lassen, um Ströme veredelter Liebe über die Seelen auszugießen.
O Jesus, durch und mit und in Maria will ich Dich auf meinem Schoß empfangen, um Deine erlösenden Wunden zu küssen und sie mit meinen Tränen zu waschen.
Durch und mit und in Ihr will ich mein ganzes Wesen durch das Mysterium meiner Erlösung verzehren lassen, damit Deine Heiligen Wunden auch in mir verherrlicht werden bis in alle Ewigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

143. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER VERHEIßUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Die erste Frau brachte den Abend über die Seelen, in Dir jedoch schimmerte die große Morgendämmerung der Neuen Zeiten.
In Deinen Schoß wurde der Himmel gelegt, damit Du die Erlösung gebierst.
O makellose Schönheit, so maßlos erfüllt mit Leben bringenden Tugenden, wie sehr hast Du Dich entleert um die Fülle des Wortes zu empfangen, das die Leere jedes sündigen Menschenherzens ausfüllen wollte.
Heiligste Blüte, die jemals die Welt geziert hat, keine Frucht hat jemals mehr Seelen gesättigt als jene, die Dir entspross.
O Blume von Galiläa, wie viele Seelen sehnten sich nach Deinem Honig, um die verlorene Süße ihres Bundes mit Gott zurückzufinden. Doch sogar dann, als der Honig Dir unter dem Licht des aufgehenden Sterns entrann, erkannten die Hungrigen Ihn nicht.
Sanftmütige Taube, Botschafterin des neuen Reiches der Unsterblichkeit, wie verheißungsvoll war Dein Flug über die alte Welt, die in der Sintflut von Sünde und Tod unterging.
Unberührter Boden der Tugendhaftigkeit und Vollkommenheit, dem der Göttliche Weinstock entspross, wie vielversprechend war der rote Wein der Erlösung, der den Kreuzeswunden entströmte.
Allerreinste Quelle, die dem Brunnen der Ewigen Weisheit Nahrung gab, wie vielversprechend war das Wasser der Barmherzigkeit, das die Wüste der Untugenden bewässern kam.
O Garten Himmlischer Herrlichkeiten, wie vielversprechend sind noch immer die Früchte vom Baum des Neuen Bundes, den der Geist in Dir gepflanzt hat.
In Dich wurden die Gnaden gelegt, die die Nacht in jeder Seele brechen sollte, die das Licht sucht als ihren einzigen Schatz.
Aus Dir wird jeden Tag aufs Neue der Messias in jedem Herzen geboren, das für Dich die Tür öffnet, Dir die Füße wäscht und Ihm eine Wiege bereitet. Denn wer Dich an seine Tafel einlädt, o Goldenes Korn von Israel, wird das Paschamahl abhalten mit der Verheißung, die seit Deinem Ja-Wort unter Deinem Herzen gewohnt hat.

♥ ♥ ♥

Gott hat einen Heilsplan für die Erlösung der Seelen verfügt. Jede Form von Leiden von Menschen kann zur Verwirklichung dieses Plans beitragen, wenn der Gequälte seine Leiden mit Liebe annimmt. Gott weiß, welche Leiden zu jedem Augenblick genau erforderlich sind. Wahre Weihe bedeutet: sich jeden Augenblick zur Verfügung stellen, um genau das für diesen Augenblick erforderliche Leiden anzubieten. Aus diesem Grund ist die wahrhaftig geweihte Seele immer mit ihrem Schicksal zufrieden.


www.maria-domina-animarum.net

144. GEBET DER VEREINIGUNG MIT MARIA, KÖNIGIN DES MYSTISCHEN FEUERS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mutter von Demjenigen, Der mit Feuer tauft, wie ein heißer Wüstenwind kündigt Dein heiliger Atem Dein Kommen in meinem Herzen an.
O gesegnete Erscheinung, kaum hat Dein vertrauter Anblick mich zur vollkommenen Hingabe eingeladen, so führt der endlose Schatz Deiner Herrlichkeiten mich neuen Pfaden der Verzückung entlang.
Jeder Atemzug bläst meine Armut aus und atmet Deinen Reichtum ein.
Wenn der blendende Strahl aus Deinem Unbefleckten Herzen die Finsternis meinen Augen entzieht, schaue ich im Verborgenen meiner Seele den Ring unseres Bundes, mit dem Du mich vor allen Zeiten zur Vereinigung mit Dir bestimmt hast.
Wie ein Schleier umhüllt Dein verherrlichtes Wesen mein unzähmbar schwellendes Herz, das Du Stein für Stein abreiβt, um es zu einem Tempel von Licht wieder aufzubauen, damit Sich Gottes Geist für immer dort aufhält.
Wie der Säer den Acker pflügt, damit er das kostbare Gold in sich birgt, bis Regen und Sonne ihn befruchten kommen, machst Du mein Herz bereit, Deine Geheimnisse zu empfangen, weil ich es für Deine unendliche Liebe aufgeschlossen habe. Bestrahle diesen Acker mit der Sonne Deiner Freuden und Deiner Himmlischen Zärtlichkeit. Lasse mich den Regen aus Deinen Augen über ihn ausgießen, und er wird Frucht für Dich tragen.
Deine heilige Umarmung enthüllt mir die Armut meiner Kinderliebe.
Sie offenbart mir die Verbrüderungen zwischen meiner Seele und der Sünde als Dornen, die mein Herz erdrosseln.
O Himmlisches Feuer aus dem Herzen der Neuen Eva, verbrenne meinen Schuldbrief von Gethsemani bis Golgotha, damit meine Füße würdig werden, in den blutigen Spuren Jesu zum Himmlischen Jerusalem hinaufzugehen, das mir im Glanz Deiner feurigen Augen entgegenstrahlt.
Brennende Rose, unter Deiner Berührung wird mein Herz in einen Garten von Feuer umgestaltet, in dem jeder Trieb zur Sünde wie Unkraut versengt wird.
Nur in der seraphischen Glut Deiner vollendeten Liebe kann die mystische Vermählung mit Deinem Kind in diesem irdischen Exil fruchtbar bleiben.
Brenne in mir, o Tabernakel Gottes, damit ich für ewig durstig bleibe. O brenne doch gnadenlos, meine Königin des mystischen Feuers, ich will restlos in Dir verzehrt werden.
Wenn diese arme Gestalt von Licht und Feuer aufs Neue ihren gequälten Körper annehmen muss, um den kalten Boden der irdischen Täler zu betreten, werde nicht länger ich leben, sondern Du durch mich.


www.maria-domina-animarum.net

145. LOBPREIS AN MARIA, DIE UNBEFLECKTE EMPFÄNGNIS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ewig währender Sonnenaufgang, Trägerin der Wiege des Ewigen Lebens, aus Dir strahlt das heilige Feuer, unantastbar für die Versuchung durch die Mächte der Kälte und Finsternis.
O Mitternachtssonne, vollkommen frei von der Nacht der Sünde, Deine Glorie gießt Freuden des Paradieses in die Herzen Deiner Kinder in der Verbannung.
Wie ein Himmlischer Diamant wurde Deine makellose Seele in den goldenen Tabernakel Deines Körpers gepflanzt, damit Gottes wunderbare Herrlichkeit durch Dich in unserer Nacht leuchtet wie ein schneeweißer Mond.
Auserkorene Tochter von Dem, der ohne Anfang und Ende ist, in Dir war das Reich des Himmels von Deiner Empfängnis an vollendet.
Reich mir die Hand auf meiner beschwerlichen Reise in den Garten der vollkommenen Reinheit.
O Tor meines Heils, Du die Du dem Mensch gewordenen Wort Gottes das Fleisch gabst, in Dir strömt das Blut aus der Quelle der Göttlichen Tugenden. Wie sollte das Verderben gedeihen im Saft, der das ewige Leben trägt?
Wie anmutig schaust Du auf Dein Kind, das unter der Bürde der Erbsünde leidet und an Deinen reinen Gewässern Erquickung sucht.
Erhabene Frucht der Heiligsten Dreifaltigkeit, in Dir starb der Keim von allem Bösen den Hungertod. In demjenigen, in dem Gott den Tau des Heiligen Geistes als Mantel umlegt, wird die Finsternis verdammt.
Mystischer Tempel, in dem Gott und der Mensch eins werden sollten, als eine Königin von makelloser Schönheit wanderst Du geräuschlos innerhalb meiner Mauern herum. Mache doch meinen armen Tempel rein, damit sein staubiger Boden Deinen allerreinsten Mantel nicht verunreinigt. Wie kann das Licht Deiner Heiligkeit aus dem Fenster eines unreinen Hauses strahlen?
O Himmlische Lilie, möge der Kelch Deiner Blume mich wie Blütenstaub tragen, der von der Brise von Gottes Geist getragen, Seelenblumen befruchtet mit der Kraft des Lebens, aus dem ich in Dir reifen darf.
Meine Unbefleckte Mutter, in Dir glänzt die Hoffnung des Neuen Bundes.
In Dir ist der neue Mensch auferstanden im Lichtkranz von Gottes Reinheit.
In Dir preise ich den Sieg der Liebe über den Tod.

♥ ♥ ♥

Hab Dank, O Jesus, für die seelische Nahrung der Heiligen Kommunion, die in mir einen roten Teppich zum ewigen Glück entrollen wird. (Myriam, vor der Hl. Kommunion, 29. Juli 2003)


www.maria-domina-animarum.net

146. GEBET ZU MARIA, MUTTER IN DER NOT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unruhe würgt mein Herz und schließt seine Türen. Lebe in mir, heilige Mutter. Klopft Dein Herz nicht nach dem friedlichen Wellengang der Quelle der Glückseligkeit?
Ich bin krank. Mein Körper quält meinen Geist und entmutigt mein Herz. Lebe in mir, heilige Mutter. War Deine Gegenwart auf Golgotha nicht die Salbe auf den glühenden Wunden Jesu?
Ich fühle mich so verlassen. Wie sehr scheint alles um mich herum leer zu sein. Lebe in mir, heilige Mutter. Standest Du nicht unter dem Kreuz Jesu, als Er Sich sogar vom Vater verlassen fühlte?
Die Angst webt ein Netz um mich herum. Nebel entzieht das ewige Licht meinen Augen. Lebe in mir, heilige Mutter. War Dein Anblick nicht das Antlitz der Ermutigung, während das Menschsein Jesu in der tiefen Dunkelheit des menschlichen Todes versank?
Ich bin blind, denn ich habe die Augen des Adam geerbt. Lebe in mir, heilige Mutter. Haben Deine Augen nicht das strahlende Licht durch Jesu Kreuzeswunden leuchten sehen?
Groll bohrt sich wie Nägel durch mich hindurch und lähmt mir Hände und Füße. Wie grausam sind verschleierte Menschenseelen. Lebe in mir, heilige Mutter, während ich gekreuzigt werde, damit ich der Welt vergebe, denn sie weiß nicht, was sie tut.
Verbitterung bedroht wie ein Meuchelmörder den Kern meiner Seele. Mitgeschöpfe machen meinen Durst nach dem Gottesreich unlöschbar. Lebe in mir, heilige Mutter. Warst Du nicht die süße Gegenwart, als Jesus am Kreuz mit Bitterkeit gelabt wurde?
Hass sucht wie ein Messer seinen Weg zu meinem Herzen. Gehe weg von mir, Satan, Liebe blutet aus allen meinen Poren. Lebe in mir, heilige Mutter. Kam Deine Mutterliebe nicht zur Vollendung, als das Herz Jesu mit der Lanze durchbohrt wurde?
Die Kälte der Welt erstarrt mein Gemüt. Lebe in mir, heilige Mutter, und das Liebesfeuer aus Deinem Herzen wird mich wie ein Himmlischer Mantel umhüllen.
O süßeste Traube von Gottes Rebe, wer Dich verzehrt, wird eins mit dem Blut, das die ewige Freude schenkt. Lebe in mir und pflanze in mir das Herz, in dem das Schwert der Schmerzen auf Golgotha nur Tränen der Liebe fand.

♥ ♥ ♥

Die Tatsache, dass das Evangelium so wenig über Maria erzählt, ist auch der Grund für das begrenzte Wissen, das die Menschen durchwegs über Maria haben. Sie vergessen dadurch oft, dass Maria alle menschlichen Leiden Selbst auch erfahren hat, und zwar in einem extremen Ausmaß. Zusammen mit Ihrer unvergleichbaren Heiligkeit und Ihrer absoluten Macht über das Böse macht dies Sie zur auserlesenen Zuflucht in allen Prüfungen.


www.maria-domina-animarum.net

147. DARBIETUNG MEINES KREUZES AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Erste Zeugin und erste Erbin der Nachlassenschaft von Gottes Siegeszeichen auf dem Gipfel von Kalvaria, in der unergründlichsten Tiefe der Gottesschau wird Dein Schmerzvolles Herz eins mit dem Herzen von Demjenigen, Der Sich für die Menschheit entäußert.
O Mysterium unendlicher Liebe, keine Gott liebende Seele vertrocknet noch im Abgrund des ewigen Verderbens.
Tränen sind nicht mehr notwendig für diejenigen, deren Herz in den heiligen Schmerzen begraben ist, die Du für Deine Kinder ertragen hast. Haben Lanze und Schwert nicht das Herz Jesu und Dein Herz durchbohrt, damit wir Reisende der Nacht die ewige Freude kennen?
In einer Betrübnis aus der wirbelnden Quelle der Himmlischen Liebe beweinst Du das makellose Lamm, geschoren und den Flammen ausgeliefert als Paschamahl für diejenigen, die nur nach der Nahrung der Welt hungern.
Wie ein Meer von Göttlichem Liebesfeuer wollen die unzähligen Wunden Jesu die Kälte von steinernen Menschenherzen wegbrennen.
Mit drei Strömen Blut aus Händen von Barmherzigkeit und bahnbrechenden Füßen schließt der Himmel die finstere Welt in Seine Arme.
Auf die letzten Worte Jesu hin wird das schwarze Tuch von den Menschenseelen gehoben, damit sie das neu geborene Licht vom Kreuz in sich aufnehmen.
O Mutter, hat Jesus nicht auch Dein Blut vergossen? Wurde in Ihm nicht auch ein Teil Deines Körpers getötet?
Aber der Tod von Golgotha hat tausendfaches Leben geboren, und ich bin Fleisch von Deinem Fleisch, Herz aus Deinem Herzen geworden.
Als die Taube mich begrüßen kam, nahm auch ich mein Kreuz auf meine Schulter. Doch mein irdisches Kleid ist so lang, dass ich auf meinem Kreuzweg weiterhin stolpern werde, bis die Kraft des Geistes in Dir mir entgegenkommt.
Das Unverständnis meiner Brüder hat mir die Krone der Demut auf den Kopf gedrückt. O schmerzvolle Mutter, Du liebst sogar mein sündiges Blut, das mir die Augen entlang fließt und meinen Blick auf den Himmel verblendet.
Jetzt schleppe ich das Kreuz meines Heils über die Trümmer der Erbsünde.
Einst habe ich die Erde geerbt, aber ich bin ihrer nicht würdig, denn sogar der Schotter auf meinem Kreuzweg, der mich bei jedem Schritt dem Himmel näher bringt, ist auf Kosten des Blutes Jesu und Deiner Tränen geheiligt.
Meine gequälte Miterlöserin, die reichsten Früchte hast Du in meiner Seele verborgen, warum fühle ich denn nur Schmerz?
Ich lege mein Kreuz in Deine Hände, damit es geheiligt wird. Lege es auf das leuchtende Kreuz Jesu, damit mein Opfer vom Vater angenommen werden kann. Die Krone wartet auf denjenigen, der die Welt und den Bösen in sich selbst dadurch überwindet, dass er sein Kreuz in Liebe umarmt.
Siehe, wie die Finsternis über Jerusalem hereingebrochen ist. Die Gottesstadt hat Durst, spottet jedoch über die Quelle der Gnaden, die sie befließt. Wo ist ihre Reinheit von damals. Sie hat das Kreuz außerhalb ihrer Mauern verbannt und schickt ihre Heiligen in die Verbannung. O Mutter, nimm die Kinder von Jerusalem bei der Hand, damit die Schönheit ihrer Mutter ihnen das Licht über dem Berg der Verbannten offenbart und sie dort ihr Kreuz pflanzen kommen. Möge ihr Blut die Erde befruchten, damit die Gottesstadt heilige Früchte gebiert.
Liebe Mutter, bin ich nicht aus Deinem Schmerzvollen Herzen geboren? O mache mich des unaussprechlichen Erbes von Golgotha würdig.


www.maria-domina-animarum.net

148. GEBET ZUM EWIGEN VATER UM VERGEBUNG MEINER SÜNDEN

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Gott des Lichtes, Anfang und Ende der Reise der Seelen, breite über Dein armes Kind die Wärme Deines vergebenden Herzens.
Aufgrund der Geburt Jesu in der größten Armut, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich materiellen Wohlstand oder irdische Freuden begehrt habe.
Aufgrund von Jesu Verkündigung des Wortes, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich der Wahrheit nicht gedient habe oder mein Mund geschlossen blieb für Dank und Lobpreis an die Allerheiligste Dreifaltigkeit.
Aufgrund des Letzten Abendmahles, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich den Wert der Heiligen Sakramente nicht geschätzt habe oder einen Mangel an Ehrerbietung gegenüber den Himmlischen Geschenken gezeigt habe, die meine Seele erhalten hat.
Aufgrund des moralischen Todeskampfes Jesu im Garten Gethsemani, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich gleichgültig über meine eigenen Sünden war.
Aufgrund der Geißelung Jesu, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich mehr auf den Hunger meines Körpers achtete als auf den Hunger meiner Seele.
Aufgrund der Dornenkrönung Jesu, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich meine Kleinheit vergessen oder meinen Verstand nicht zu Diensten meiner Mitmenschen angewandt habe.
Aufgrund der Beraubung der Kleider Jesu auf Golgotha, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich nicht aufrichtig zu meinem Mitmenschen war oder meine wahre Armut hinter äußerlichem Schein verborgen habe.
Aufgrund der Versöhnlichkeit des gekreuzigten Jesus, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich Groll gegen diejenigen gehegt habe, die gegen mich gesündigt hatten.
Aufgrund des Durstes Jesu am Kreuz, vergib mir jede Gelegenheit, wo der Giftbecher der Eigenliebe mir reizvoller schien als der Durst nach Bekehrung eines Mitmenschen.
Aufgrund des Heiligen Blutes, das Jesus für mich vergossen hat, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich nicht mein Bestes gegeben habe im Dienst an Dich in meinen Mitgeschöpfen.
Aufgrund des Todes Jesu am Kreuz, vergib mir alle Sünden, die ich am Körper, im Geist und im Herzen begangen habe, und die das ewige Leben weiter von mir entfernt haben.
Aufgrund der Ausgießung des Heiligen Geistes am Ersten Pfingsttag, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich das Feuer der Liebe für Gott und Mitmenschen erlöschen ließ, die Freude des Himmels nicht mehr spürte oder Unvernunft und geistige Verblendung mich zu Entscheidungen verführt haben, die nachteilig für das Seelenheil von mir selbst oder anderen waren.
Aufgrund der Unbefleckten Empfängnis Mariä, vergib mir jede Gelegenheit, wo Finsternis in Herz und Geist mir die Reinheit gestohlen hat.
Aufgrund von Marias Fürsprache in Kana, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich so sehr in mir selbst verschlossen war, dass ich die Armut oder die Bedürfnisse meiner Mitmenschen nicht beachtet habe.
Aufgrund von Marias Begegnung mit Jesus auf dem Kreuzweg, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich nicht bereit war, meinem Nächsten in der Not entgegenzukommen.
Aufgrund von Marias Tränen unter dem Kreuz, vergib mir jede Gelegenheit, wo ich gegenüber dem Leid oder der Einsamkeit meiner Mitmenschen gleichgültig war.
Ewiger Vater, durch die gesegneten Hände Mariä, der vollkommenen Mutter, die Du mir gegeben hast, lasse ich mein reumütiges Herz vor Dich niederlegen, damit meine Seele bei Dir Heilung finden möge für die Wunden, die sie auf ihren Irrwegen erlitten hat.


www.maria-domina-animarum.net

149. GEBET DER VEREINIGUNG MIT MARIA, MUTTER DER GLÜCKSELIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Während der Abend meine Sinne quält, suche ich den Weg zu Deinem Reich in meinem Herzen, wo der Atem des Geistes mich zum Leben erweckt.
Siehe, wie machtlos mein ganzes Wesen bei Deiner Ankunft hinter meiner geschlossen Tür den heißen Sturm erleidet.
Wie soll mein schwacher Geist die Auswirkungen der Seufzer begreifen, die Du in meine Seele gelegt hast.
Wenn Du in mir sprichst, entschleiert der Geist mir die Ohren, damit ich Deine Himmlisch süßen Klänge hegen möge.
Wenn Du Dich mir zeigst, erhellt mein Engel meine Augen, damit ich durch Deine Schönheit verzückt werde, die kein Auge von Fleisch aus sich selbst schauen kann.
Wie dunkel ist der Weg. Nur durch das Licht Deiner unaufhörlichen Werke in meinem Herzen habe ich Dir hierhin folgen können.
Noch vor der mitternächtlichen Stunde willst Du mich vollständig und bedingungslos besitzen.
O Blume von Hoffnung und Liebe, nur das Licht der Gnade hat mich mündig gemacht für das Ja-Wort, das ich Dir in dieser heiligen Nacht geben will.
O Blüte der Verzückung auf meiner einsamen Reise, Du hast mir den Weg zur geheimen Hochzeitskammer gewiesen, die Gott im tiefsten Innern meines Herzens verborgen hat. Wenn ich sie an Deiner Hand betrete, lasse ich das Land des Todes mit Verachtung hinter mir, denn in Dir wohnt das Leben, das nur darauf wartet, in mich hinüberzufließen.
Du gönnst mir einen Blick in Deine Seele, und hoch lodert mein Sehnen nach dem Garten der Menschwerdung, den nur die Seelen betreten, die reinen Herzens sind, um dort die Früchte zu kosten, die die Seele für das Ewige Leben nähren. Doch meine Unreinheit beschämt mich. Nur Deine brennende Liebe gibt mir den Mut, mich Dir zu nähern.
Wie unschätzbare Rubine versprengst Du das Blut der Erlösung über meine Seele, denn nur wer das Kreuz umarmt, kann durch Dich für die Reise in die immerwährende Vereinigung geschmückt werden.
Wenn Dein heiliger Schleier sich diese Nacht über meine Seele schmeichelt, werde ich kein Unheil mehr fürchten.
Zärtlich breitest Du über mich den Mantel Deiner Tugenden, das Bett, auf dem Du die Hochzeit mit mir vollziehen willst.
O Herrin von Gottes Schatzkammer, wenn ich mich diese Nacht Dir vollkommen hingebe, werde ich bei der Morgendämmerung wirklich Sein Erbe sein, denn Dein heiliger Name wird für ewig in meine Seele eingraviert sein.
Siehe, ich komme und liefere mich auf den Wogen der Ekstase Dir aus. Mir geschehe nach Deinem Wort, damit ich in Deinen Händen zu einer Perle in Deinem Diadem werden möge, um Dich vor dem Allerhöchsten zu verherrlichen bis zum Ende der Zeiten.
Glückseligkeit soll die Frucht unserer Einswerdung genannt werden, denn sie soll von Dir mit der süßen Milch des Lichtes genährt werden, das niemals erlischt.


www.maria-domina-animarum.net

150. GEBET ZU MARIA, TRÄGERIN DES HEILS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Über viele Seelen ist der Vorhang gefallen, den sie im Schlaf ihrer Verirrungen hegen als die Quelle aller Wärme.
Brennend vor Liebe unternimmst Du die Reise nach dem Bethlehem der Herzen, um dort die wahre Sonne über winterlichen Landschaften aufgehen zu lassen.
O Mutter, Er, der da kommt, um Seelen zu laben, erleidet bereits in Deinem Schoß den Durst von Golgotha, denn an den reichen Tafeln verschlossener Herzen wird der Wein aus der Quelle der Liebe nur verachtet.
Wie sehr will Sich das Licht der Welt entäußern. Wie sehr möchte Er durch Dich unserer Armut entgegenkommen. Wie trostlos ist jedoch Deine Reise.
Die Kälte der Nacht bedrängt Dich, denn unsere Liebe verlässt unsere Kammer nicht mehr.
Der Hunger der Einsamen quält Dich, denn keine Worte von Lob und Dank verlassen noch unsere Lippen.
Müdigkeit drückt Dich schwer, denn die rauhen Pfade unserer Sünden gönnen Dir keine Ruhe.
Im unwirtlichen Land der Menschenherzen findet die Liebe keinen Unterschlupf. Diejenigen, die von der Welt erfüllt sind, haben keinen Platz für den Himmel.
O liebevolle Mutter der Morgendämmerung, wie sehr quält mich der Anblick der ungastlichen Grotte, die Dich mit Kälte in sich aufnimmt.
Die Wände sind nur harter Stein. Gäste finden dort kein Feuer. Kein Strahl von Gottes Sonne wurde dort jemals zugelassen.
Finsternis entzieht den Augen der Seele, die sie bewohnt, den Weg nach außen, denn ihre Lampe ist erloschen. Wann wurde sie noch genährt mit dem Öl der Heiligen Sakramente?
O Mutter, ich habe Dich im Licht des Sterns erkannt, und siehe, ich schenke Dir meine Grotte, den ärmlichen Palast der nichtigen bettelnden Seele, die ich bin.
Weil meine Liebe Dir zu dieser nächtlichen Stunde die Tür geöffnet hat, öffnet sich für mich die Schatzkammer Deines Schoßes, damit das Licht der Herrlichkeit meine Wände verzaubert.
O Göttliche Mutter, siehe, wie sich das Wunder der Liebe vollzieht. Zwischen dürren Steinen hat Deine Blume geblüht.
In mir ist der Glaube geboren, denn meine Augen haben das Heil geschaut.
In mir ist die Hoffnung geboren, denn auch ich kann künftighin das Heil unter meinem Herzen tragen.
In mir ist die Liebe geboren, denn mein Herz wurde aus seinem Schlaf geweckt, als das Heil durch Deine Hände an meine Tür klopfte.
In mir ist die Sehnsucht nach der Wahrheit geboren, denn ich habe diese Nacht die süße Stimme des Heils gehört.
In mir ist die Abkehr von der Sünde geboren, denn die Reinheit des Heils hat die Welt in mir getötet.
In mir ist die Hinwendung zum Kreuz geboren, denn um Sich mir hinzugeben, erleidet das Heil Entbehrung.
In mir ist der Frieden geboren, denn die Einheit zwischen Deinem Herzen und dem Heil hat mich bekehrt.
Gesegnete Mutter, das Licht aus Deinem Schoß hat mir die Augen geöffnet. Ich sehe jetzt den Weg, den Du zurückgelegt hast, um das Heil in meinem Herzen zu gebären. Möge der Heilige Geist mein Reisebegleiter sein, wenn ich bald meinerseits in anderen Grotten die Ankunft des Lichtes aus Deinem Schoß verkünden werde.


www.maria-domina-animarum.net

151. GEBET ZU JESUS UM ANERKENNUNG DES NEUEN BUNDES

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, gesegneter Messias,
Dein Licht ist unter uns erschienen, jedoch ist das Land der Blinden nicht erwacht, denn nur diejenigen, die mit den Augen des Herzens sehen, haben Dich erkannt.
Vor Deiner Ankunft war die Wahrheit ein Ruf in der Wüste. Nun wird sie durch den Geist in das Herz von denjenigen gelegt, die Dich am Kreuz umarmen, auf dem Du Gottes Heilsabkommen mit der Menschheit besiegelst.
In Liebe hattest Du gesät, in Schmerzen solltest Du ernten, denn der Acker des Lebens fiel dem Unkraut zum Opfer.
Siehe, auf Golgotha wird der Neue Bund mit Deinem Blut unterzeichnet.
Deinen Körper gibst Du mir als Unterpfand. O halte das Feuer vom Berg der schmerzvollen Liebe in mir brennend, damit ich meinerseits meinen Körper abtreten kann.
Tropfen für Tropfen füllt sich der Becher des Letzten Abendmahls, bis alles vollbracht ist.
Auf dem Kreuzesholz gibst Du Deinen Geist auf, damit die Kinder des Neuen Bundes durch den Geist zum ewigen Leben beseelt werden.
In Dir ist meine Zeitlichkeit ans Kreuz geschlagen. Aus Deinen Wunden sickert jetzt meine Ewigkeit.
O Lamm, das die Schlachtbank umarmt, um die Wölfe zu beschämen, damit die verborgene Lebensbestimmung meiner Seele in meinem Herzen offenbart werden möge, hast Du Dein Öffentliches Leben mit dem Tod am Baum des Neuen Bundes krönen lassen.
O Kreuz, in dem das Geheimnis der Göttlichen Liebe denjenigen die Hand reicht, die bereit sind, den Kelch des immer währenden Bundes zu leeren, auch an mir darf der Kelch nicht vorübergehen, denn süß schmeckt in der Seele nur das, was mein irdischer Mantel als Bitterkeit erfährt.
Auch mein Weizenkorn muss im heiligen Boden von Golgotha zu Staub vergehen, denn nur Liebe, die sich restlos verzehren lässt, bringt Früchte hervor.
Auch mein Mund soll weiterhin das Wort verkünden, während Unwissende ihn mit Bitterkeit laben, denn der Mund, der Deine Blumen der Wahrheit um sich herum sät, wird beim Vater Honig verkosten.
Auch in mir soll die Welt verachtet werden, denn Du hast das Fleisch angenommen, damit die Welt in Dir vernichtet wird zur Verherrlichung von Seelen.
O Jesus, Deine Geburt aus der Unbefleckten Lilie hat das dürre Land mit Blumen befruchtet. Die Saat in den Herzen kann nur aufschießen, wenn sie die Frucht Deines Blutes erkennt. Möge Dein Geist in meinem Herzen den Neuen Bund heiligen, den Du auf Golgotha für mich verewigt hast, damit er auf den Flammen meiner Liebe getragen wird, bis er abermals mit Maria als Zeugin durch meine Selbsthingabe anerkannt wird.


www.maria-domina-animarum.net

152. HULDIGUNGSGEBET ZU MARIA ALS MITERLÖSERIN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vor allen Zeiten vorherbestimmt, den Kopf Satans zu zerschmettern, damit meine Seele die Frucht ihrer Erlösung erntet.
Bei der Frohen Botschaft wurde mir das Tor zum ewigen Heil geöffnet durch Dein Ja-Wort, den Schlüssel für die Schatztruhe meiner Erlösung.
Dein Ja-Wort war der erste Sonnenstrahl in dem trostlosen Kerker, in dem die ewige Glückseligkeit der Erben Gottes gefesselt war. Unter den Flügeln von Gottes Geist öffnete sich Dein Schoß wie ein Kelch, um das Göttliche Opferlamm zu empfangen.
In Deinem Tempel ließ Gott die Quelle vom Blut meines Heils entspringen. Dein Blut wurde das Blut Jesu, Sein Herz klopfte in dem Deinen, Dein Geist und Körper waren volle Erben von Seinen, damit Seine Leiden und Schmerzen in Dir getragen und weiterhin abgebüßt werden bis zur Vollendung der Zeiten.
Durch das Tor Deines heiligen Gartens trat Gottes erlösendes Wort auf mich zu, doch aus einer Rose geboren, kam es auf einem Weg von Dornen.
Auf dem Kreuzweg wird in einem unfassbaren Hinüberfließen von Liebe Dein Erlösungsbund mit Gott besiegelt, der bei Deinem Ja-Wort zustande gekommen ist.
Wie sehr blutet Deine Liebe, wenn die schmachvollen Nägel der Erlösung die Hände und Füße Jesu als Gefangene an den Schandpfahl der verirrten Herde ausliefern. Mit jedem Hammerschlag reißt Dein Herz weiter auf, damit Dein Opfer vollkommen sein möge.
Wie unergründlich tief ist der Abgrund Deiner Liebe zum Lamm aus Deinem Schoß. Wie unergründlich tief bohrt sich daher das Schwert der Schmerzen in Dein Mutterherz, damit Dein Opfer vollkommen sein möge.
Siehe, wie das Licht der Welt vor Menschenaugen erlischt, doch mit blendendem Glanz Deinen Geist durchstrahlt, bis das Heilsmysterium ihn völlig verzehrt, damit Dein Opfer vollkommen sein möge.
Jesus ist wegen meiner Sünden verurteilt, die Bürde meiner Sünden hat Ihn bis drei Mal zur Erde gestürzt, die Folgen meiner Sünden sterben jetzt den Kreuzestod. Auf die süßesten jemals gesprochenen Worte hin wirst Du die Mutter aller Menschenkinder, damit Du für immer die Sünden der Welt beweinst, denn Dein Opfer soll vollkommen sein.
Siehe, wie die Quelle von Licht und Leben unter der Liebesgabe Seines letzten Blutstropfens austrocknet. O Mutter, wie sehr dürstet Dich unter dem Strom Deiner Tränen nach Licht für unzählige dahinschwindende Gefangene der Finsternis, denn Dein Opfer will vollkommen sein.
O Mutter, kein Splitter des Kreuzes der Schmerzen hat noch Geheimnisse vor Dir. Die Liebe hat alles vollbracht, und das Fleisch der Erlösung wird in Deinem Schmerzvollen Herzen begraben zur Krönung der erhabensten Mutterschaft, die Menschenaugen jemals anschauten, denn Dein Opfer ist vollkommen.
O Herz, warum schweigst du. Warum bleibst du stumm, während das größte Mysterium der Liebe sich vor meinen Augen entfaltet.
O Mutter, keine Ohren von Fleisch hörten jemals den Schrei des Herzens, das unter der Folter der unaussprechlichsten Liebe stirbt.
O innig geliebte Mutter, in Deinem Herzen bricht das meine, in Deinem erschöpften Körper unter dem Kreuz von Golgotha stirbt der meine, in Deinem Geist wird der meine dem Mysterium der ewigen Liebe hingegeben.
Meine Miterlöserin, ich bin aus Dir wiedergeboren, ich habe Dein Vorbild angeschaut; das Schwert der Schmerzen hat mein Herz an das Deine geheftet; ich weiß jetzt, dass die Krone Deiner Schmerzen auf mich wartet. Siehe, o Mutter, ich komme, um Dich durch meine Taten zu verherrlichen.


www.maria-domina-animarum.net

153. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER SEHNSUCHT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Du hast mein Herz geküsst und meine Seele zum Wahren Leben berufen.
Wie einen kostbaren Diamanten habe ich Dein Herz in mich aufgenommen, denn ich habe den Schatz erkannt, den Gott vor meine Tür niedergelegt hat.
So wie Du bei Deiner Unbefleckten Empfängnis zu einer Perle von Gottes Herrlichkeit gemacht wurdest, willst Du mich zu einem Spiegel von Dir Selbst machen, damit ich das Licht Deiner Heiligkeit auf meine Brüder abstrahlen kann. Wie sehr sehnst Du Dich doch danach, dass mein Haus rein bleiben möge, damit Du es für immer bewohnen kannst und der Heilsplan sich an mir vollziehen kann.
So wie Jesus in der Kraft des Heiligen Geistes eins wurde mit Dir, so willst Du mich unter den Flügeln der Taube der mystischen Liebe mit Dir eins machen, um ebenfalls in Deinem Mutterschoß getragen zu werden, bis ich, durch Dein Blut genährt, bereit sein werde, meine wahre Mission auf dieser Welt zu vollbringen.
Wie sehr sehnst Du Dich nach meiner Kleinheit, um mich wie den kleinen Jesus auf Deinen Armen an Gott zu geben im Tempel Deines Unbefleckten Herzens.
Siehe, wie unfruchtbar ich bin. Dein Kind vermag nichts aus sich selbst. Diejenigen, die den Saft Deiner Mutterliebe nicht in sich strömen lassen, verdorren wie Bäume in einer Wüste.
O Mutter, lass mein Holz sich Deinem Feuer übergeben, um in Vereinigung mit Dir die Herzen vor Kälte erstarrter Menschenseelen zu entzünden, damit auch sie leben mögen.
Sehe ich nicht Dein Leid wegen der Versuchung, die Deine Kinder ermordet? Fühle ich nicht das wilde Klopfen Deines Herzens, wenn sie sich von Deiner Hand losreißen?
Wie sehr sehnst Du Dich danach, dass Dein reines, vertrauensvolles Herz und Deine Verfassung der Sanftmut und des Glaubens in mir herrschen, wenn die Welt mein Gemüt in meinem Gethsemani zerreißt. Lebt eine Mutter nicht am meisten in ihrem Kind, wenn es leidet?
Freue Dich, geliebte Mutter, die Erfahrung der Einswerdung mit Dir lässt mich die Heiligkeit meiner Leiden begreifen. Sie taucht mich in die Geheimnisse der Liebe Deines Schmerzvollen Mutterherzens.
So wie Du auf Golgotha vollkommen eines Herzens mit Jesus warst, so willst Du mich vollkommen eins mit Dir in den Schmerzen. So wie Jesus das Blut vergoss, das aus dem Deinen entsprossen war, so weine ich Deine Tränen.
O vollkommene Mutter, schenke mir die Kraft, mein ganzes Wesen Dir zu geben, so dass Du meine Hände bewegen kannst, meine Füße richten kannst, mein Herz entbrennen lassen kannst, und meine Augen die zärtliche Glut Deiner Liebe ausstrahlen können. Bereite in mir die Wunderwerke vor, die Dich zur Wiege des Lichtes und des Lebens gemacht haben.
Lebe wirklich in mir, damit ich von allem wegwachsen möge, was mein Herz unruhig macht und meine Seele befleckt, und meine Augen nur dasjenige sehen, was Du sie sehen lassen willst, damit ich die Welt hinter mir lassen möge und mich für das Wahre Leben entscheiden möge.
Wie lange schon hast Du Dich nach der vollkommenen Verschmelzung unserer Herzen gesehnt, damit der Heilige Geist auch mich zu einem Tempel von Licht und Heiligkeit umgestalten kann, in dem Jesus geboren werden kann.
Wie sehr sehnst Du Dich danach, dass alle Deine Kinder so wie Du nach der Geburt des Messias in ihrem eigenen Schoß schmachten. O Mutter, gib auch ihren Herzen den Gnadenkuss Deiner brennenden Liebe, damit das Mysterium der Menschwerdung sich in jedem von ihnen wiederholen und Gottes Reich auf Erden kommen möge.


www.maria-domina-animarum.net

154. WEIHE DER SÜNDER AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Süße Zuflucht der Sünder, auf Deine Fürsprache hin werden in einem reumütigen Herzen die Ketten der Sklaverei zerbrochen.
Ich vertraue Dir alle Seelen an, die das Gesetz von Gottes Liebe verletzt haben, und bitte Dich, dass Deine Heiligkeit und zärtliche Mutterliebe sie aus ihrer Schwachheit aufrichten mögen, damit sie künftighin zu kleinen Leuchtbaken am Fuß des Kreuzes werden mögen.
Ich weihe Dir die Zügellosen, die über den Zustand ihrer Seelen gleichgültig sind. Sage ihnen, dass Jesus im Garten Gethsemani Blut und Tränen vergossen hat, weil sie Gottes Geschenk der Liebe ablehnen.
Ich weihe Dir jene, die Gott und ihren Nächsten gegenüber gleichgültig sind. Sage ihnen, dass Jesus in Gethsemani den bitteren Kelch der Leiden angenommen hat zur Verherrlichung der Liebe.
Ich weihe Dir jene, die ihre Mitmenschen richten und Kritik an ihnen äußern. Erzähle ihnen, wie Jesus durch die Hohepriester unschuldig verurteilt wurde, weil niemand Ihn so kannte, wie Er war.
Ich weihe Dir die Eitlen, die ihren Körper missbrauchen, um ihren Stolz zu rechtfertigen. Sage ihnen, dass Jesus für sie Seinen vollkommenen Körper der restlosen Entstellung durch die Geißelrute hingegeben hat.
Ich weihe Dir die Hochmütigen, die ihre Kleinheit und Schwachheit leugnen. Sage ihnen, dass Jesus Sich für sie mit Dornen hat krönen lassen, um Sich in Seiner Göttlichen Majestät verspotten zu lassen.
Ich weihe Dir jene, die die Bürden des Lebens nicht annehmen und das Kreuz verfluchen, das Gott ihnen als eine Gnadengabe anvertraut hat. Sage ihnen, dass Jesus, das Lamm der Göttlichen Unschuld, für sie das Kreuz aufgenommen hat.
Ich weihe Dir jene, die ihren Lebensweg nicht mehr weitergehen wollen. Erzähle ihnen, wie Jesus wiederholt unter dem Kreuz gefallen ist und in der Erwartung eines schrecklichen Todes in einer unendlichen Liebe die Kraft fand, jedes Mal wieder Seine Bürde auf Sich zu nehmen.
Ich weihe Dir jene, die die Heiligkeit der Familie verleugnen. Lass sie den Austausch vollkommener Liebe spüren, der sich zwischen Dir und Deinem Sohn in der äußersten Not Seines Kreuzweges vollzogen hat.
Ich weihe Dir die Selbstsüchtigen im Herzen, die ihre Mitmenschen im Stich lassen. Zeige ihnen, wie Jesus auf Seinem Kreuzweg durch Simon von Cyrene geholfen wurde, der im Leiden eines Unschuldigen Bekehrung fand.
Ich weihe Dir die Unaufrichtigen, die ihr wahres Gesicht verbergen. Sage ihnen, dass Jesus nicht gezögert hat, den Anblick Seines von Blut und dem Schmutz der Erde verunstalteten Antlitzes Veronikas Tuch anzuvertrauen.
Ich weihe Dir jene, die beanspruchen, was ihnen nicht von Gott gegeben ist. Sage ihnen, wie Jesus die Kleider weggenommen wurden, damit Er die Seelen in die Schatzkammer der Ewigkeit hineinführen können möge.
Ich weihe Dir jene, die das Materielle über alles erhoben haben. Sage ihnen, dass Jesus Sich ans Kreuz hat heften lassen, damit sie das Stoffliche loslassen können.
Ich weihe Dir jene, die das Leben nicht achten, und dasjenige getötet haben, was von der Göttlichen Liebe zum Leben erweckt worden war. Sage ihnen, dass Jesus am Kreuz gestorben ist, um den Seelen das Ewige Leben zu bereiten.
O Schmerzensreiche Mutter, ich schaue Dich am Fuß der Quelle an, in der die Seelen der Sünder gewaschen werden. Lass sie spüren, wie Dein Mutterherz unter dem Schwert der Sünden reißt, damit der Strom Deiner Tränen ihr Herz in Reumut öffnet und das Licht des Kreuzes ihnen den Weg der Bekehrung zeigen möge.


www.maria-domina-animarum.net

155. ABENDWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In Deine Hände lege ich mein ganzes Wesen zur Ruhe.
Meine Augen, die sich heute Morgen über das junge Licht gefreut haben, lasse ich heute Abend von Dir schließen, denn ich verlasse mich auf Deine Führung zum Licht der neuen Morgendämmerung.
Dasjenige, was Gott mir heute Morgen geschenkt hat, lege ich heute Abend in Deinen Mutterschoß, damit Du es heute Nacht für mich bewahren und heiligen kannst.
Ich schenke Dir heute Abend den Schlüssel meiner Seele. Geruhe, dort den Schatz zu überwachen, den Gott heute in ihr begraben hat, damit er mir in der Finsternis der Nacht nicht gestohlen wird.
In Deiner Gegenwart bekenne ich heute Abend meine Sünden und Fehlschläge des vergangenen Tages, denn ich weiß, dass Deine Fürsprache bei Morgendämmerung auch die Finsternis aus meiner Seele entfernen wird.
Ich lege heute Abend alle meine Schmerzen und Qualen, meine Sorgen und meinen Kummer, meine Betrübnis und meine Enttäuschungen des vergangenen Tages in Dein zärtliches, verständnisvolles Mutterherz. Geruhe, heute Nacht mein Gemüt zu reinigen, damit mich die Morgenstunde findet wie ein strahlendes Kind des Lichtes.
Geruhe, mich heute Abend in den Tempel Deines Unbefleckten Herzens aufzunehmen, damit wir völlig verschmelzen können und ich in Dir aus einem einzigen Herzen, aus einem einzigen Geist und aus einer einzigen Seele den morgigen Tag begrüßen kann, badend im Licht, das Dich umstrahlt.
O vollkommene Führerin zum heiligen Licht des ewigen Lebens, Dir will ich gehören während meiner Reise durch das unbekannte Land der Nacht, damit ich unter Deinen sorgenden Augen aufwachen kann, und damit, wenn es Gott gefällt, dass sich meine Seele unterwegs vom Körper trennt, sie den neuen Tag in Deinem Reich begrüßen kann, in dem es nie mehr Abend wird.

♥ ♥ ♥

Der Abend ist ein Augenblick der Ruhe, eine auserlesene Gelegenheit, zur Einkehr zu kommen, um eine Bilanz des vergangenen Tages zu ziehen und sich kurz über den Zustand Ihrer Seele zu besinnen. Es ist sehr wertvoll, diese Besinnung im Wechselgespräch mit Maria abzuhalten: Erzählen Sie Ihr alles, was Ihr Herz beschwert. Sie wird Sie nicht nur erleuchten und Trost spüren lassen, sondern Ihnen auch inspirieren, was Sie tun können, damit Sie mit sich selbst ins Reine kommen. Wenn Sie das Abendgespräch mit Maria zur Gewohnheit machen, wird der Tag kommen, an dem Sie diese Momente als die seligsten des Tages erfahren, da Sie Ihre Sorgen nicht mehr in Ihrem Herzen verschließen, sondern das Gefühl bekommen, dass 'jemand' sie mit Ihnen trägt und sie 'auf eine höhere Ebene' bringt, wodurch sie spürbaren Nutzen bekommen. Dann werden Sie den Wert Ihrer Leiden begreifen.


www.maria-domina-animarum.net

156. GEBET DER WIEDERGUTMACHUNG AN DAS LAMM GOTTES

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Liebenswertes Lamm, mit welcher flehentlichen Zärtlichkeit erschließen Deine sanften Augen mir die Qual Deines Göttlichen Herzens.
Die Tafel auf dem Berg der Gnaden bleibt verlassen, denn die Herde scheut den steilen Pfad zum Festmahl der Liebe.
Beim Letzten Abendmahl gibst Du mir bereits die Frucht Deines Kreuzesopfers zu essen.
O Jesus, wie süß schmeckt die Ernte, nachdem der Schmerz durch den Sämann vergöttlicht wurde. Aber sie haben Deine Gabe nicht begriffen.
Das Lamm, vor wenigen Tagen noch unter schwingenden Palmen wegen Seines Fells gepriesen, wird jetzt mit allen Sünden der Menschheit beladen. O Jerusalem, das das Fell der Himmlischen Reinheit auf der Schlachtbank der Zeiten aufreißt, der Tod wohnt innerhalb deiner Mauern, denn der Staub deiner Straßen hat Sein Blut entehrt.
Wie sehr will man das Weizenkorn restlos vernichten, aber Es wird Nahrung für alle Zeitalter hervorbringen. O sieh doch, wie sie verhungern, denn sie erkennen Es nicht. Wie Spreu lassen sie Es von den Winden der Begierden zerstreuen, denn noch immer wissen sie nicht, was sie tun.
Gleichgültigkeit hat die Herzen verriegelt und Deinen Todeskampf in den Menschenherzen eingeläutet. Wissen sie denn nicht, dass sie, wenn sie der Liebe des Lammes ins Angesicht spucken, ihre eigene Seele kreuzigen?
Ich schaue das gekreuzigte Lamm an und sehe keine Finsternis mehr, denn wie kann aus einem Gott, der Sich vor den Augen Seines herumirrenden Geschöpfes entleert, etwas anderes als das heiligende und alles verzehrende Licht der Ewigkeit strömen?
Wie Saat der Liebe vertraut Dein Blut sich der Erde an, in der Wüste trägt die Saat jedoch keine Frucht. Die Schafe Deiner Herde sind lebend tot. In Tränen der Liebe hast Du ihnen Deine Wunden gegeben, aber sie haben sie verleugnet. Wie Blumen der Heilung wollten sie ihre verletzten Seelen dem Tod entreißen, aber welchen Trost bieten Blumen Augen, die sie nicht sehen wollen?
Spüre, wie mein Herz beim Anblick der Lilie am Fuß des Kreuzes vor Liebe stöhnt. Sie trotzt der Dürre des Golgotha der Herzen. Mehr denn je will Sie in dem Herzen blühen, das Ihr den Leben schenkenden Regen der Einkehr und einen Sonnenstrahl heiliger Liebe bereitet.
Wie sehr sehnst Du Dich jetzt danach, dass andere Lämmchen aus Marias Schoß Dir auf dem schmalen und steinigen Weg des Kreuzes folgen, um auf Kalvaria, dem Vorgarten der Ewigen Weide, ihr Blut zur Labung der vertrockneten Seelen zu geben.
O herzzerreißende Verachtung. Wissen sie denn nicht, dass ihr Kreuzesopfer den Schleier des Todes zerreißt, da das makellose Lamm den Weg für sie geheiligt hat?
O Jesus, die Winde wehen immer noch. Mehr denn je machen sie den Atem des Heiligen Geistes unbemerkbar. Der Staub der Welt verblendet viele Augen. Sie sehen nicht mehr den Saft der Auferstehung, der aus Deinen Wunden hervorgeflossen ist. Wann wird der Strahl der Liebe aus Deinem blutenden Herzen ihnen die Schönheit des Weges zum Altar des Kreuzes offenbaren, damit sie diesen Weg zur Verherrlichung des Ostermysteriums gehen mögen, das sich an jeder gereinigten Seele vollzieht?


www.maria-domina-animarum.net

157. DANKGEBET ZU MEINEM SCHUTZENGEL

(Myriam van Nazareth)

Mein lieber Schutzengel, Bruder des Lichts,
Wie ein Schatten folgst Du mir auf allen meinen Wegen.
Du reinigst meinen Lebensweg von den Fallen, die ihn unsicher machen, und führst mich weg von den dunklen Pfaden der Sünde. Danke für Deine Augen, die sehen, was mir in meiner weltlichen Blindheit entgeht.
Du betest mit mir und trägst meine Gebete mit den Deinen umkränzt zu Marias Blumengarten der Gnaden. Danke für Deinen Mund, der die Sprache von Gottes Barmherzigkeit spricht, denn meine Stummheit bringt den Seelen keine Erlösung.
Du setzt mich unter ein Schild von Himmlischem Licht wenn Gottes Feind mich beschleicht, um mein Herz zu vergiften, meinen Geist zu verseuchen und meine Seele zu verstümmeln. Danke für Deine Flügel, die meine Hilflosigkeit bedecken.
Du öffnest mein Herz für die Wunder von Gottes Schöpfung und entzündest es am Feuer, das Dich vor Gottes Antlitz verzehrt. Danke für Dein Herz, das für uns beide klopft, wenn das wahre Leben aus mir wegzufließen droht.
Du richtest mich auf, wenn es meinem Gemüt an Kraft fehlt. Danke für Deine Hände, die mich unterstützen, wo keine Menschenhände mich noch tragen können.
Du hilfst mir, die Gnaden zunutze zu machen, die Gott mir durch Deine Königin gegeben hat. Danke für Deine Füße, die mir vorangehen auf von mir unbetretenen Pfaden des Heils, die meine müden Füße scheuen.
Du flüsterst Himmlische Weisheit in mir, wenn der Schleier der Finsternis meinen Geist umnebelt.
Danke für Deine Führung, die das Buch des Lebens für mich entfaltet.
O Engel, für immer mit meinem Schicksal verbunden, jeden Abend zeichnest Du mich mit dem leuchtenden Kreuz, damit die Nacht nie Herrin meiner Seele wird.
Wie sollte ich den Weg finden ohne Dein Licht, das mich umhüllt?
Wie sollte ich meine Bestimmung begreifen ohne Deine Treue?
Wie sollte ich die Reise durch das irdische Tränental überleben ohne Deine Kraft?
Denn in Deiner Gesellschaft habe ich mich auf den Weg gemacht, und in Deiner Gesellschaft werde ich den letzten Horizont hinter mir lassen.

♥ ♥ ♥

Der moderne Mensch glaubt oft nicht mehr an Engel, ihre Gegenwart oder ihre Tätigkeiten im Dienst des Menschen. Dieser Unglaube ist eine Beleidigung für Gott, denn Er hat die Engel unter anderem als Helfer für den Menschen vorgesehen, der dazu vorherbestimmt ist, die Krone Seiner Schöpfung zu sein. Wenn Sie Ihr Leben auf eine höhere spirituelle Ebene bringen wollen, ist es empfehlenswert, dass Sie Ihren Schutzengel bei allen Ihren Tätigkeiten und allen Ihren Regungen der Seele eng hinzuziehen. Sie werden dann bald die Früchte davon auf eine Art und Weise pflücken, die Sie bisher nicht für möglich hielten.


www.maria-domina-animarum.net

158. VERHERRLICHUNG AN MARIA,
FÜRSPRECHERIN BEI DER EWIGEN GERECHTIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Über alles Lob erhabene Flamme und liebevolle Fürsprecherin vor dem Tribunal der Obersten Gerechtigkeit, wie läuterndes Feuer ergießen sich die Strahlen der Liebe aus Deinem Unbefleckten Herzen über die Erde, um die Spuren der Sünde in den Seelen wegzubrennen, damit Du dem Vater die Blumen der aufkeimenden Tugend in den Gärten zeigen kannst, in denen vormals die Disteln der Sünde wucherten.
Siehe die hilflosen Menschenkinder. Ohne Zahl sind diejenigen, die ihre Mutter nicht kennen noch Ihre Macht noch Ihre unvergänglichen Geschenke.
Siehe, wie sie die Sonne missbilligen, deren Licht sie nicht länger vertragen. Doch sie verabscheuen auch die Regentropfen des Schmerzes, die aus Deinem zertrampelten Mutterherzen auf den Boden ihrer Seelen niederfallen, damit die letzte Spur von Leben in ihnen gerettet werden möge.
Wie unaufhaltsam quellen die Gebete um Freispruch aus der kristallklaren Quelle Deiner allerreinsten Seele auf.
Dein Mund ist wie eine Sonne, die Strahlen Himmlischer Freude über die Seele schmeichelt, in der die Nacht die Morgendämmerung der Gnade verschlungen hat.
Deine Worte sind wie eine Brise von Leben für die Seelen in Atemnot.
Wie sehr blutet Dein Mutterherz um jeden Sturz der Seelen, die Dir unter dem Kreuz anvertraut worden sind, denn die Erde ist hart wie Stein und die verblendeten Seelen verschmähen das Wasser der Vergebung, um ihre Wunden zu waschen.
Zeige ihnen, wie Deine süße Mutterliebe sie retten wird. Wie Honig wird sie den bitteren Geschmack vergessen lassen, den ihre achtlosen Sünden in dem allerheiligsten Mund ihres Schöpfers hinterlassen haben.
Birgst Du nicht die erstarrten Seelen im Todeskampf in Deinem zarten Mantel, blau wie das Himmelstor, damit Dein Herz, Schatzkammer von Gottes Liebe, sie wärmen und ihren vereisten Herzen das Gefühl zurückgeben möge?
Warum fühlen sie nicht das zarte Streicheln der befreienden Hoffnung aus den Mutterhänden, die ihnen Jesus, ihr Erlöser, gegeben haben?
Bis zur Vollendung der Zeiten bindet die Gleichgültigkeit der Seelen Dich an den Fuß des Kreuzes, wo Du das Erbe der Wunden Jesu über diejenigen herabrufst, die sich selbst enterbt haben.
Mächtige Königin von Himmel und Erden, die Stimme Deines Ja-Wortes, die dem Sohn des Himmels das irdische Leben schenkte, schenkt jetzt unzähligen Kindern der Erde das Himmlische Leben.
Wieviele Ketten hat Dein Mund bei Sklaven der Finsternis zerbrochen, die kraft des Gesetzes der Gerechtigkeit verurteilt waren.
O barmherzige Fürsprecherin, Deine unsichtbaren Wohltaten haben meiner Seele das Leben gerettet. In Dankbarkeit für Deine grenzenlose Macht werfe ich mich vor Deine Füße nieder, um meine Schuld Dir gegenüber durch meine vollkommene Selbsthingabe zu begleichen.
Aus Liebe zu Dir schließe ich in mein Herz alle irrenden Seelen, so sehr von der Welt berauscht. Möge die Flamme Deiner Liebe sie erhellen, damit auch sie nicht die Morgendämmerung der Gerechtigkeit abwarten, um Dir zu Füßen zu fallen wegen der glückseligen Frucht des Kreuzesopfers, die Du für sie vor dem ewigen Verderben bewahrt hast.


www.maria-domina-animarum.net

159. GEBET ZU MARIA, BRAUT GOTTES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Aus dem Zusammenfließen der allerreinsten Quellen der Himmlischen Tugenden wurde Deine Seele als eine Blume geboren, die niemals verwelken sollte.
Der Vater nährte Deine Seele mit unzähligen Himmlischen Früchten. Du nährtest Jesus mit den Früchten der Erde.
O begnadete Mutter, eng ist das Tor, durch welches der Mensch Gottes Reich betritt. Eng war auch das Tor, durch welches der Fleisch gewordene Gott Sein Erdreich betrat.
Obwohl die Menschheit der Liebe des Bräutigams untreu gewesen war, bat Er in Dir die Menschheit zur Vermählung. So wie der Vater Dir Dein Blut gab, so wurdest Du würdig, dem Sohn Sein Blut zu geben.
In Dir vermählte Sich Gott mit Seiner Schöpfung. In Dir wurde die Saat des Geistes gesät, und der immer grüne Acker der Verheißung brachte Goldenen Weizen hervor.
Auserkorene vom Vater der unvergänglichen Liebe, als Frucht Deines Ja-Wortes in der Freude schenkte der Geist Dir den Sohn. Als Frucht Deines Ja-Wortes im Schmerz schenkte der Sohn Dir die Kinder des Vaters, damit ihre Freuden und Schmerzen in Deiner Mutterliebe geheiligt werden und damit sie in Dir zum Vater zurückkehren können.
Wie süß sind die Früchte aus dem Garten von Derjenigen, Die bei Regen und Unwetter die Saat der heiligen Weihe in Sich zur Reifung bringen ließ.
Denn an Dir hat Gott die Vermählung mit den Seelen des Lichtes vollzogen, damit ihre Einswerdung mit Dir die Blüten des ewigen Frühlings für die Welt ankündigen möge.
In Gottes Gnade hat der Glanz Deiner Heiligkeit mir den Weg zur Brautkammer Deines Unbefleckten Herzens geöffnet.
Gott Selbst weihte sie mit dem Körper und der Seele Seines Sohnes ein. Himmel und Erde schlossen dort den unzerstörbaren Bund, der durch den Tod von Golgotha das Ewige Leben für die Seelen gebar.
Nun zeichnet meine Seele dort mit dem Blut des Sohnes ihren ewigen Bund mit dem Vater und lässt sich im Feuer des Geistes schmelzen, um in die Quelle der Heiligkeit hinüberzufließen, aus der Du gemacht wurdest.
Siehe, in Deinem Kind lebt die Mutter. Geht es nicht ausschließlich die Wege, auf denen ihm die Mutter vorausgegangen ist?
Du hast mich aus der Liebe des Geistes empfangen.
Du hast mich aus dem Blut des Sohnes geboren.
Du wirst mich die Wege des Vaters entlang führen.
Denn in Dir, Braut meines Gottes, sind mir Ursprung und Zweck meiner irdischen Reise offenbart.
In der Einswerdung mit Dir, zu der Du mich berufen hast, hat meine Seele ihren Brautschatz gefunden.
Im Geist werde ich mit Dir fruchtbar sein.
Im Sohn werde ich mit Dir leiden, sterben und auferstehen.
Im Vater werde ich mit Dir ewig leben.


www.maria-domina-animarum.net

160. AKT DES VERTRAUENS ZU MARIA, HIMMLISCHER MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mutter von Demjenigen, Der mein Haus nicht nach seinen Mauern beurteilt, Schätze von Gold hast Du mir in den Schoß gegossen.
O verborgene Perle von Israel, unbeschreiblich schön, weil Du nur aus Liebe bestehst, Dich habe ich in meinem Acker gefunden als den Preis des Bundes, wozu Gottes Güte mich gerufen hat.
Dein Herz wurde die Quelle, Deine Liebe das Wasser, das den Garten meiner Seele befließt.
Wie könnte ich Dir meine Selbsthingabe vorenthalten. Wie könnte ich die Quelle der Gnaden dadurch trockenlegen, dass ich mich Dir nicht hingebe.
O Mutter des Weges, wie könnte ich an der Macht der Hände zweifeln, die Du nach mir ausgestreckt hast, um mich auf der Reise zum Himmlischen Jerusalem zu führen.
Meine gesegnete Gefährtin, Dir will ich in Hingabe folgen, denn jeder Weg, der nicht mit Blumen der Liebe bestreut ist, läuft tot in das Land des Verderbens.
Wofür sollte ich mich fürchten, wenn Du mit mir den Weg zu Ende gehst? Wo Du gehst, wehen keine Winde des Unheils und der Zerstörung.
Unter Deinen Füßen zerfällt jeder Stein zu Sand.
Alle Versuchung weicht, wenn ich das liebevolle Feuer in Deinen Augen anschaue.
Deine Hände pflücken mir am Wegrand Nahrung, die ich in meiner Unwissenheit niemals erkannte.
Deine Augen finden mir das Wasser der Gnaden, um den irdischen Staub von meinen Füßen zu waschen. O Mutter, wie sehr doch machen die Wege der Welt müde, solange sie nicht geheiligt sind unter den Füßen von Jener, Die durch den Garten der Himmlischen Freuden schreitet.
Dein Lächeln stärkt mich in der Entmutigung, denn der Horizont kommt meinen Schritten nicht entgegen.
Kein Flehen meiner Lippen entgeht Dir. Deine Ohren hören das Schluchzen meines Herzens, für Fleisch und Blut ein geschlossenes Buch.
Deine Küsse heilen alle meine Wunden, denn hat Dein heiliger Mund nicht die Wunden Jesu Selbst geküsst?
Wenn die Sonne verschwindet, bist Du Selbst mein Licht. Keine Finsternis wird mich jemals überwältigen, solange Deine Hand sich um die meine schließt.
O Licht meiner Augen, Wärme meines Herzens, auf Golgotha öffnete Jesus mir das Tor zum ewigen Heil. Ich vertraue, dass Du mich durch das Tor führen wirst, denn Deine Mutterhände lassen Dein Kind nicht los, das Dir unter dem Kreuz als Erbe von Blut und Tränen gegeben ist.


www.maria-domina-animarum.net

161. AKT DER OPFERBEREITSCHAFT FÜR MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Deine Liebe hat mein Herz krank gemacht. So sehr sehne ich mich danach, dass mein Fieber die eiskalten, dahinschwindenden Lämmer erwärmen möge, worauf der gequälte Hirte vergeblich wartet. So wenige folgen Ihm noch, denn entlang dem steilen Pfad lauern die Wölfe.
Die Dornen entlang dem Weg sind Kinder der Zeit, aber unsichtbar blühen bereits die Rosen der Ewigkeit in demjenigen, der die Dornen liebt als das Unterpfand von Gottes Reich der Liebe.
Mein Geist stöhnt unter den Stürmen desjenigen, der den Stein Gottes aus mir herausreißen will, aber welcher Wind hält gegen den Atem des Heiligen Geistes stand, den Du über meinen Turm herabgerufen hast?
Siehe, wie meine Tempelmauern bersten, aber mit den Bruchstücken baust Du an meiner Seele.
Auch dieser Tempel muss unter dem Gewicht des Kreuzes einstürzen, doch er wird sich in Deinem Garten aufs Neue erheben, denn mein Ja-Wort an Dich ist ihm zum Eckstein geworden.
Immer härter werden meine Henker mich schlagen. Wissen sie denn nicht, dass das Blut, das sie begehren, ihre Feinde laben und sie selbst ertränken wird? Doch meine Seele werden sie nicht berühren, denn wie Himmlischer Satin hat Dein Mantel sich um sie geschmeichelt.
O Mutter des Heiligen Blutes und der Erlösenden Wunden, in Deinen Händen werden meine Schmerzen zu Samenkörnern von Licht im sterbenden Boden dieses Reiches der Finsternis. Neue Tempel werden aus ihnen entsprießen, denn wo die Welt sich in Hingabe vernichten lässt, blühen die Altäre, auf denen der Himmel die Erde berührt.
Noch sucht Regen meine Fenster heim, doch aus dem Regen von heute machst Du morgen den heiligenden Tau der Gnade, der den Schmerz meiner verwundeten Seele lindert.
Schmerzvolle Mutter, wegen Deiner Tränen habe ich zum Regen "ja" gesagt. Wie soll meine Seele leben, wenn nur Sonnenstrahlen meinen Körper streicheln.
Lässt die Sonne der Welt nicht die Blume der Seele verwelken?
Trocknet sie nicht das Blut der Erlösung, das mein Herz befließt?
Ist nicht jede Träne, Dir gegeben, eine Perle zur Ausschmückung einer Seele?
Ist nicht jeder Schmerz ein Kuss auf die brennenden Wunden Jesu?
Leidende Mutter, warum sollte ich Dir diese schmerzvolle Gabe vorenthalten? Bereitest Du mir nicht eine Krone von Blumen, die niemals verwelken werden, weil sie jetzt noch im Garten von Gottes Gnaden blühen?
Noch immer dreht sich das Schwert der allerheiligsten Schmerzen in Deinem Herzen beim Anblick Deines Kindes, das in der Wiege der Göttlichen Gerechtigkeit keine Ruhe findet.
Weine nicht länger, o zärtliche Mutter, vor der ich meine Schmerzen als eine Liebesgabe niederlege. Ich habe die Dornen angenommen, denn ich habe die Rose gesehen. Irgendwann werde ich auf Deinem Schoß Ruhe finden, der die Tränen Deiner Allerkleinsten sammelt, um sie zu Blumen der Heiligkeit zu machen und als Kronen unvergänglicher Freude für diese Welt zu gebären.


www.maria-domina-animarum.net

162. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER BEFREIUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Die Morgendämmerung Deiner Unbefleckten Empfängnis hat die Nacht der Sklaverei gegenüber der Sünde verschlungen, und aus Dir ging die Sonne aus dem Reich der Freiheit auf.
Der Vater hat mich für die unendliche Freude des Paradieses vorherbestimmt. Warum habe ich mein Herz denn so völlig und ganz an dieses Tränental verpachtet?
Warum jage ich weiterhin dem nach, was mich unglücklich macht?
Wie kurz blühen die Blumen der Welt, aber dennoch lassen meine Augen sie nicht los.
Ist der Säer nicht mit dem Korn des Glaubens hinausgegangen, damit ich den Hunger des Körpers verschmähe?
Weil ich das Erbe des Erlösungsmysteriums angenommen habe, kommst Du, um mich aus den Ketten von allem zu befreien, was mich an die Welt bindet.
O Garten, durch den der Strom von Gottes Gaben fließt, bevor er sich über die Erde ergießt, durch Dich flüstert die Stimme der Ewigkeit in meinem Herzen, damit ich die Welt verachte.
Wie sehr lauert die Welt auf diejenigen, die sich wie Waisen fühlen, um ihre Schwachheit zur Quelle der Untreue zu machen.
Sehen sie denn nicht, dass das Göttliche Blut und die Allerheiligsten Tränen das Band Deiner Mutterschaft geschmiedet haben?
Sehen sie denn nicht, dass Deine Verwandtschaft mit den Menschenkindern stärker ist als die des Fleisches?
Die Milch der Weisheit, womit Du den Boden der Herzen tränken willst, ist das Heilmittel gegen den Giftbecher der weltlichen Freuden, den die Seelen mit so viel blinder Hingabe trinken.
Unter dem Kreuz hast Du für mich den Wein gesammelt, der meine Seele wärmen wird, wenn ich bereit bin, den Kelch zu umarmen.
Siehe Deine armen, blinden Kinder. Sie vergöttern alles Stoffliche wie das goldene Kalb. Dennoch schenkt das Stoffliche kein Leben, es bereitet nur ein Grab. Immer bergab laufen die Pfade der Welt. Wer keine starken Beine hat, stolpert und fällt.
Kronzeugin der Vernichtung der Welt auf Golgotha, waren die Leiden Jesu nicht der Weg der Verleugnung von allem, was uns an die Erde bindet? Sind die Kinder des neuen Adam nicht Dir gegeben, um nur noch im Herz und Geist zu leben?
O Mutter, Deine Liebe macht mich frei. Sie weckt nur die Sehnsucht, an Deiner Welt ohne Sehnsüchte Anteil zu haben, die die Sonne verdüstern und den Weg unsichtbar machen.
Deine unbefleckte Reinheit zeigt mir das Licht der Befreiung. Trägt das Kind nicht den Geist seiner Mutter in sich?
Mit unendlicher Zärtlichkeit säst Du in mein Herz die Anhänglichkeit an das Kreuz, damit meine Seele die Freiheit ernten möge.
Möge Deine Liebe mich an Dich und Jesus festnageln, damit ich in Glückseligkeit der Welt absterben möge.
Möge ich meine Augen auf das Licht aus Deinem brennenden Herzen geheftet halten und nicht durch die vielen Irrlichter geblendet werden, die meinen Weg kreuzen, damit meine Augen die Blumen des ewigen Frühlings hegen und meine Seele frei sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

163. BITTGEBET ZU MARIA UM DIE WIEDERKUNFT JESU

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Weil Du Dich inbrünstig nach dem Kommen von Gottes Reich auf Erden gesehnt hast, hat Er Seinen Sohn in die Welt gesandt.
Weil Du die Gaben des Heiligen Geistes in ihrer Fülle in Deinem Herzen empfangen hast, wurde der Messias Dir anvertraut.
Weil Dein ganzes Wesen ein Tempel der Heiligkeit sein wollte, wurde Er in Dir getragen und aus Dir geboren.
Weil Deine Liebe vollkommen war, wollte Er Dein Kind sein und Dich mit Himmlischer Freude erfüllen.
Weil Deine Hoffnung auf das Heil der Seelen unerschütterlich blieb, hast Du mit Ihm den Kreuzweg angetreten, und alle Leiden wurden verherrlicht.
Weil Deine Augen auf den Himmel geheftet blieben, hast Du auf Kalvaria alles preisgegeben, was Dir lieb war, und der Himmel ging über Dir auf.
Weil Du allen Widrigkeiten zum Trotz unbeirrbar an Seine Auferstehung glaubtest, ist Er auferstanden, um alles Böse zu beschämen.
Weil Du unermüdlich weiter betetest, hat Er den Heiligen Geist herabsteigen lassen, um jedes geöffnete Herz von der Finsternis zu befreien.
O zärtliche Mutter und mächtige Fürsprecherin, nimm mein Sehnen nach Gottes Reich in das Deine auf und erhöre das Flehen aus meinem leidenden Herzen.
Entzünde in mir Dein inbrünstiges Sehnen, damit Er wiederkommt.
Rufe die Gaben des Heiligen Geistes auf mich herab, damit ich für das Kommen des Messias bereit bin.
Mache mich heilig, damit ich rein bin, um Ihn zu empfangen.
Schenke mir Deine brennende Liebe, damit Er nicht länger wartet.
Wecke Deine Hoffnung in mir, damit meine Leiden nicht vergebens sind, denn einem Kreuz, mit Mut getragen, kann Er nicht widerstehen.
Lehre mich, unaufhörlich zum Himmel zu schauen, damit Er bald Sein erlösendes Kreuz unter uns pflanzen möge.
Gib mir Deinen felsenfesten Glauben, denn nur sie, die nicht zweifeln, werden Seine Wunderzeichen verdienen.
Verleihe meinem Gebet die Schönheit und Kraft des Deinen, denn Deiner Stimme hat Er niemals etwas verweigert.
O Mutter aller Menschen, ich gebe mich Dir hin mit all meiner Liebe, meinem Glauben, meiner Hoffnung und meinen Qualen. Reinige und heilige mich und bringe Deinen Jesus aufs Neue in die Welt.

♥ ♥ ♥

Das Wiederkommen Jesu wurde bereits in Biblischen Zeiten verheißen. Wir kennen weder Tag noch Stunde. Von uns wird erwartet, dass wir inbrünstig dafür beten, allerdings nicht auf passive Weise: Ihre Einstellung soll nicht jene eines 'Wartens auf' dieses Kommen sein, sondern eine, wobei Sie an sich arbeiten, damit dieses Kommen vor dem Hintergrund der Gesetze von Gottes Gerechtigkeit und Barmherzigkeit gerechtfertigt werden kann. Die Wiederkunft Jesu wird nicht durch einen gewissen Zeitpunkt bestimmt, sondern durch die Herzensverfassungen der Christen und die Stärke ihres Sehnens, nicht nach einem Einschreiten Jesu um sie von den Bürden ihres Lebens zu befreien, sondern nach ihrer eigenen Heiligung. Aus diesem Grund kann Jesus nur in Herzen und Seelen wiederkommen, die bereit und gewillt sind, bis zum Äuβersten an sich zu arbeiten, wobei sie alles annehmen, was sie Jesus ähnlich werden lässt, d.h. also einschlieβlich der Prüfungen.


www.maria-domina-animarum.net

164. EHRENBEZEUGUNG AN MARIA, KÖNIGIN DER NATUR

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Kein Blitz kann den Baum des Kreuzes spalten, unter dem ich im Sturm Schutz suche.
Kein Donner kann den Gesang Deiner Stimme in meinem Herzen zum Schweigen bringen.
Kein Regen spült den Strom der Gnaden weg, den Du in mir fließen lässt.
Kein Hagel kann die Blumen vernichten, die Du in meine Seele gesät hast.
Kein Wind kann den streichelnden Atem des Heiligen Geistes in mir ersticken.
Kein Nebel kann den Glanz Deiner Himmlischen Augen vor den Augen meiner Seele verbergen.
Keine Wolke kann den zärtlichen Blick verhüllen, den Du in mein Herz eingraviert hast.
Keine Sonne ist glühender als die Fackel der Liebe, die Du in meinem Herzen angezündet hast.


www.maria-domina-animarum.net

165. GEBET DES DANKES WEGEN DER EINSWERDUNG MIT MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Sogar wenn meine Augen trocken sind, weint mein Herz unaufhörlich mit Dir, denn die Quelle Deiner Betrübnis fließt durch meinen Garten.
Sogar wenn mein Mund geschlossen bleibt, ruft mein Herz unaufhörlich nach Dir, denn der Ruf Deiner Sehnsucht findet sein Echo in meinem Haus.
Sogar wenn die Kälte der Welt mich erstarrt, bleibt das Feuer in meinem Herzen brennend, denn das Flammenmeer Deiner Liebe hat mein ganzes Wesen zu Deinem Brennholz gewählt.
Danke, o Mutter, dass ich die Kerze sein darf, die in der Vermählung mit Deiner Flamme in einem Opfer verherrlichender Liebe verzehrt wird.

♥ ♥ ♥

Mystische Vereinigung mit Hinüberfließen von Gefühlen, Bestrebungen, Wünschen und sogar Schmerzen zwischen Marias Herzen und dem Herzen und Körper des Berufenen ist eine Gnadengabe. Jede an Maria geweihte Seele kann allerdings ein Leben anstreben, in dem sie ihre eigenen Leiden auf Linderung von Marias Schmerzen und der Leiden Jesu abstimmt. Sie können diese Leiden bereits dadurch mittragen, dass Sie sich wirklich für Ihre heimgesuchten Mitmenschen einsetzen.


www.maria-domina-animarum.net

166. GEBET ZU MARIA, MUTTER DES HIMMLISCHEN BRÄUTIGAMS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gepriesen sei Gott, der Seinen Sohn durch Deine Hände den Lämmern zur Vermählung gab. Für diese Stunde hast Du Ihn in die Welt getragen.
Höre, wie die Heilige Stadt ihren Bräutigam in ihren Schoß aufnimmt.
Doch ihre Freudenrufe schleifen das goldene Schwert, das Gottes Hand Deinem Herzen bereitet hat, denn hoch erhaben außerhalb der Mauern siehst Du den Hochzeitskelch, der auf Ihn wartet.
In Seinem Herzen lebt seit so langem der Neue Bund, aber Jerusalem hat Ihn jetzt schon verraten, denn bereits werfen die Palmen des Lobes drohende Schatten über Gethsemani.
O bittere Glorie, verkündet durch seichte Menschenherzen. Das Jauchzen aus ihren Mündern hat das Himmlische Jerusalem in Trauer getaucht, denn in ihren Herzen haben sie Ihn bereits gekreuzigt.
Die Mäntel unter Seinen Füßen sollen morgen die Steine sein, die Ihn unter dem Holz der törichten Liebe zu Fall bringen. Der Staub, der sie bedeckt, wird morgen in Sein Blut getaucht, denn nur die entseelten Wege nach Golgotha begreifen den Schmerz, der Seine Schritte führt.
O betrübte Mutter, von der Liebe war Er ausgegangen, durch die Lilie war Er gekommen, aber der Brautstrauß, mit dem Jerusalem Ihn begrüßt hat, ist verwelkt unter dem bedrängenden nächtlichen Himmel über Gethsemani.
In zwei gebrochenen Herzen ist das Rauschen der wogenden Palmen ausgestorben unter den Hammerschlägen auf dem Kreuzesbaum.
Die Stimme des vergänglichen Lobes wurde zum Schweigen gebracht durch die Stimme der sich nahenden ewigen Verherrlichung auf Golgotha, denn in Deinem Herzen wird das Hosanna der Wankelmütigen bereits übertönt durch das Hosanna der Engel.
O Mutter der Lämmer, deren Wolle weißgewaschen ist im Taufwasser von Gottes Geist, wie sehr haben ihre Lauheit und Untreue den Bräutigam verleugnet.
Säe in mein Herz die Saat der allerheiligsten Blumen, die Deine Seele schmücken, damit ich Jesus den Brautstrauß der wahren Liebe anbieten kann und mein Herz nur die Schreie kreuzigt, die in einem Herzen aufwallen, das niemals das wahre Licht gesehen hat.

♥ ♥ ♥

Die Unaufrichtigkeit von Palmsonntag wiederholt sich auch in unserer Zeit immer noch. Jesus mit Worten lieben, jedoch mit Taten verleugnen, etwa durch einen Mangel an Nächstenliebe, ist Verrat und Unaufrichtigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

167. GEBET ZU MARIA, MUTTER VOM BAUM DES LEBENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Im Obstgarten des Vaters wurde der Christus der Erde anvertraut, und die Wurzeln vom Baum des Lebens nahmen dem Unkraut alle Nahrung weg.
Verlockend dufteten Seine Blüten, doch ihr Himmlisches Parfüm zerstreute sich unter den Seelen im Verfall.
Siehe, wie der Rauch aus dem Land des Hasses Seine Schönheit für die Augen verbirgt, die schauen, aber nicht sehen.
O Mutter, Sein Stamm musste gefällt werden, denn Er verfinsterte das Irrlicht aus der Gegensonne der Massen, die diese begehrten.
Seine Rinde fiel den Blitzen des Ärgers zur Beute.
Sein Saft sollte wegfließen über den Boden, der gesättigt war vom Wein der Betäubung.
Der Heilige Geist hat jedoch Seine Saat für alle Ewigkeit bewahrt, denn der Keim des Lebens durfte nicht verloren gehen.
O Mittlerin von Gottes Gnaden, Hüterin von allem Gold aus der unendlichen Schatzkammer der Himmel, hat Deine Hand nicht Seine Wurzeln besprüht? Hat das Blut aus Deinem Herzen nicht Seine Blätter genährt? Hat Er den Anblick Seiner ersten Blüten der Verheißung nicht für Dich bewahrt?
Siehe, die Wogen Deiner Liebe haben ihr Echo gefunden in meinem Haus.
Quellen Himmlischer Gnade hast Du in meinem Garten gegraben, und die Flügel des Geistes haben meinen Boden berührt.
Du, der Du das Leben in Deinem Schoß empfangen hast, wie unzähmbar ist Deine Sehnsucht, die Seelenäcker mit Seiner Saat zu befruchten, denn nur derjenige, der sich des Baumes annimmt, kann Seine Früchte erben.
Ja, Mutter, ich will den Baum umarmen. Mit seiner Rinde will ich mich bekleiden. Seinen Saft will ich trinken bis meine Seele eine Blüte der Verheißung wird, die Dein Herz begrüßt.
Ihm zu Bilde sehne ich mich danach, vor Dir als eine süße Frucht zu erscheinen, die Dein Herz streichelt, damit herumirrende Seelen sich an der Nahrung sättigen, die der Baum des Lebens mir in der Wärme Deiner Liebe zugeführt hat.

♥ ♥ ♥

Jesus ist der Lebensbaum. Von Ihm muss unsere Seele ihren Saft bekommen, um Frucht zu tragen. Die Seele, die sich von dieser Quelle abtrennt, ist wie ein geknickter Zweig, der verdorrt, keine Frucht trägt und letztendlich entfernt werden soll.


www.maria-domina-animarum.net

168. BITTGEBET UM MARIAS VERMITTLUNG IN MEINER SELBSTHINGABE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In der Betrachtung des ungelöschten Durstes von Golgotha wird meine Freude, Dich zu lieben, nur gekrönt im Schmerz der Sehnsucht nach Deiner Vollkommenheit, die mir unerreichbar ist.
Aber sogar das Nichts, das ich bin, will ich Dir geben.
Wo sonst kann der Himmel sich mit der Erde versöhnen als dort, wo die Erde sich selbst verleugnet?
O Mutter, wenn Du in mir schweigst, spricht mein Mund nur Unvernunft. Lass mich Dich deshalb durch den Rosenduft begrüßen, der Dir aus meinem Herzen zuströmt, wenn mein Stillschweigen Deinen Namen flüstert, denn mein Liebesschmerz spottet aller Worte, und die Umarmung der Glückseligkeit vollzieht sich nur im Garten der Stille.
Wie sollte ich leben, wenn Dein Herz nicht in mir klopft?
Welches Licht sollte ich sehen, wenn ich nicht aus Dir geboren wäre?
Welchen Wert sollten meine Gaben besitzen, wenn Du nicht zunächst meine Hände wäschst?
O allerheiligstes Antlitz, durch das Ewige Licht gestreichelt in der Nacht der Verheißung in Bethlehem, verzücke meinen Geist mit Deinen Himmlischen Augen, damit er aus der Umnachtung befreit wird, mit der die Welt ihm droht, denn seine Gedanken müssen den Sumpf der Sünden mit den Lilien Deiner Reinheit besäen.
Felder von pflückreifen Seelen will ich Dir geben, aber was kann ein Kind schon geben, das es nicht erst von der Mutter bekommen hat?
Verachtenswert wie Schlamm ist der Mantel von Staub, in dem meine Seele durch dieses Tal der Schmerzen hindurch getragen wird, aber das Opfer meines nichtigen Tempels wird von Dir wie ein Edelstein gehegt, mit dem Du vor dem Tribunal der Ewigkeit die Seelen freikaufst, die Du so sehr liebst.
O herrliches Mysterium, wodurch die Vernichtung des Nichts in den Händen meiner Königin zum Reichtum für das ewig blutende Lamm wird.
Alles, wovon meine Seele lebt, erwirkst Du mir.
Mein Herz trägt das Siegel Deiner Liebe, denn es muss undurchdringbar werden für den bitteren Honig der weltlichen Begierden.
Wie arm ich auch bin, wie soll ich Dich um etwas bitten können, außer mich würdig zu machen, mich selbst als eine vollkommene Opfergabe in Deine Hände zu geben.
Ist mein Blut nicht Träger der Sünde, die alle meine Fasern befließt?
Wohin meine Füße auch gehen, auf allen Wegen werden sie durch Staub beschmutzt. Wie kann ich den hochheiligen Tempel der Unbeflecktheit betreten, es sei denn als Opfer der Vergeistigung?
O Goldener Opferkelch der Heiligsten Dreifaltigkeit,
Öffne mir die Augen, damit sie das Licht des Vaters empfangen, so dass ich Dir das Geschenk von durch meinen Glauben bekehrten Seelen geben kann.
Öffne mir das Herz, damit es das Feuer des Geistes empfängt, so dass ich Dir das Geschenk von durch meine Liebe entflammten Seelen geben kann.
Öffne mir die Hände, damit sie die Nägel des Sohnes empfangen, so dass ich Dir das Geschenk von durch meine hoffnungsvolle Kreuzigung erlösten Seelen geben kann.


www.maria-domina-animarum.net

169. GEBET ZU MARIA, SIEGERIN ÜBER DIE VERSUCHUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Himmlischer Feuerofen Unbefleckter Liebe, der die Saat des Heiligen Geistes für das Erdreich zur Reifung bringt, Dir weiht sich die Blume meiner Seele in ihrem Kampf gegen das Ersticken.
Die Welt bedrängt mich in dem Maße umso mehr wie die wahre Freude näher kommt.
Immer finsterer wird mir die Welt und ihr Ruhm. Aus dem Reich von Sünde und Genuss dämmert kein Licht.
Nur aus dem Nebel der reinigenden Schmerzen erhebt sich die Sonne, jedoch nur in einem brennenden Herzen wird Nebel nie undurchdringbar für das wahre Licht.
O entzückende Lilie, mir aus dem Göttlichen Herzen gegeben, das für mich den Liebestod gestorben ist, in Deiner Nähe kennt meine Liebe keine Ruhe. Wie soll die Flamme regungslos bleiben, während die Brise nicht aufhört, sie zu streicheln?
Wie eine Blume von Tugenden will ich sein, vor Deinen Füßen aufschießend und sich ausstreckend nach Deinem Unbefleckten Herzen, dem Tor des Gartens der Himmlischen Freuden. Aber wie schwer ist für die Saat der Kampf, das Licht zu sehen. Wie sehr begehrt das Ungeziefer seinen Untergang, bevor der Tau von Gottes Geist ihn zu einer Opferblume heiligen kann.
Mutter von Demjenigen, Der mich am Rosenholz der Liebe erlöst hat, lege Deine Hand in die meine, wenn auch meine Seele sich auf das Blumenbeet des Heils niederlegt.
Breite in meinem Herzen Dein Lilienbeet aus, auf dem der gekreuzigte Jesus für ewig ruhen kann, denn der Geruch von Unreinheit hat Seinen Todeskampf für Jahrhunderte besiegelt.
Reichlich ist die Saat den Seelen anvertraut worden, aber erst wenn die Nacht sich der Dämmerung preisgibt, wird sie im Licht der Auferstehung und im Tau der Liebe blühen.
Möge jeden Tag eine neue Blume Dich begrüßen, bis zur Vollendung der Krone, die der Geist für Seine Braut bestimmt hat.
O Mutter, siehe, wie der Wind des Verderbens sie heimsucht.
Befreie sie von ihrer Angst und Unsicherheit, damit sie sich Dir hingeben können, denn nur Vertrauen zu der Macht Deines Fußes wird die Verzauberung durch die Schlange für sie brechen.
O Auserkorene der Ewigen Liebe, Gottes Schöpfung schüttelt unter dem Fieber der schwer kranken Seelen. Ihre Unruhe hat den Frieden aus den Herzen verbannt. Wie im Rausch stoßen ihre unreinen Münder die Gehässigkeiten der ewig Verdammten aus.
Zuflucht der Verblendeten, führe sie zur Tafel im Tempel des Lichts, damit ihre Irrwege für immer in einer Sackgasse landen mögen.
Gib ihnen das Brot des Ewigen Lebens zu essen, damit sie die Kraft finden, den krank machenden Versuchungen der Welt zu widerstehen.
Lass sie von dem Blut der Erlösung trinken, für sie im Kelch Deines schmerzvollen Mutterherzens aufgefangen, damit sie den Weg zum Fuß des Kreuzes finden, um dort vom schleichenden Gift der Sünde geheilt zu werden.
Drücke Dein Antlitz sanftmütiger Unschuld in ihr Herz, damit Deine Unbefleckte Reinheit sie zur unvergänglichen Schönheit der Tugend hinwenden möge, denn Dein ganzes Wesen atmet Christus, die Mensch gewordene Paradiesesfreude.
O Spiegel von Gottes Vollkommenheit, keine Versuchung hat Dich jemals überwunden, denn Du bist der Hof der Himmlischen Tugenden, der Lustgarten der Heiligsten Dreifaltigkeit. Führe alle Deine Kinder zum Vater, bringe Jesus in ihnen zum Leben und rufe die heiligmachende Ausgießung des Heiligen Geistes auf sie herab, damit die Welt zu einem Garten der Reinheit werden möge, in dem nur noch der Baum des Lebens Früchte trägt.


www.maria-domina-animarum.net

170. OPFERGABE DER LIEBE AN MARIA, SCHMERZENSREICHE MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In Deinen Händen sehnt sich Dein von Liebesschmerz hinwelkendes Kind danach, den Selbstverzicht zu vollziehen, damit durstige Seelen unter dem Strom der rettenden Gnaden leben mögen, die mein Opfer Deinem Mutterherzen entfließen lässt.
Unstillbar ist seit Golgotha Dein Hunger nach Weizenkörnern, die sich im Acker des Neuen Bundes verzehren lassen wollen als Nahrung, die Licht und Liebe schenkt.
Unergründlich ist der Abgrund Deiner Schmerzen wegen der verlorenen Früchte des Baumes des Kreuzes, der im Boden Deines liebevollen Ja-Wortes gepflanzt wurde.
Bin ich keine Frucht, durch Dich genährt, geformt und gepflückt, um Hungrige an die Existenz des Baumes zu erinnern?
O Mutter, kein Liebesschrei aus dem zerschmetterten Herzen Deines Kindes blieb jemals unbeantwortet. Darum führst Du mich auf mein Flehen hin auf die Treppe zum Altar Deines Unbefleckten Herzens, um dort die Liebesgabe meines Selbstopfers zu Deinen Füßen niederzulegen.
O Schmerzvolles Herz Mariä, lebende und verherrlichte Reliquie von Golgotha, hat Dein Erstes Kind nicht seinen irdischen Krug brechen lassen, damit das Parfüm Gottes Land vom üblen Geruch der Fäulnis befreit? So werde auch ich meinen zerbrechlichen Mantel preisgeben, um Seelen zu wärmen, die im Winter der Zeiten das Himmlische Feuer nicht mehr spüren.
Selig preist sich mein leidendes Herz, in dem die Schmerzensreiche Mutter die auf Golgotha geheiligten Schmerzen wieder zum Leben erweckt.
Unaufhörlich durchbohren die glühenden Pfeile Deiner Liebe das Herz Deines Apostels, damit die Strahlen des wahren Lichtes dort hindurch scheinen.
O gesegnetes Mysterium der Einswerdung in dem heilvollen Schmerz, wie tröstlich ist mir der glühende Kuss der brennenden Himmlischen Wunden, die Du in mir bluten lässt.
Wie sehr sehnt sich mein Herz nach der vollkommenen Umarmung durch Deine Schmerzen, damit die Freude meiner Seele vollkommen werden möge.
Je mehr ich in Dir sterben darf, desto mehr fühle ich Dich in mir leben, denn die Flamme Deiner Liebe brennt Deinen Namen in alle meine Taten.
Wie sehr bringen Deine Tränen in meiner Seele das Korn zum Reifen, das jetzt noch nicht zu Brot geworden ist. Auf den Wogen der Verzückung lässt Du es wiegen, damit es von dem Ungeziefer gereinigt wird, das sein Wachstum bedroht.
So wie der Acker in dem Maße mehr nach Regen giert wie die Sonne scheint, giert mein Herz in dem Maβe mehr danach, Anteil an Deinen Schmerzen zu haben, wie Deine Liebe es verzehrt.
O verehrte Kronzeugin des Erlösungsmysteriums, mit den Perlen Deiner Tränen hast Du das gekreuzigte Lamm gekrönt. Kein Sterblicher sah jemals größere Schätze versammelt als in der hocherhabenen Selbsterniedrigung des Menschensohnes und der Ewigen Mutter auf dem Altar von Golgotha.
Siehe, ich komme, mich Dir vollkommen hinzugeben und die Krone der miterlösenden Leiden aus Deinen Händen anzunehmen, damit meine Liebe zu Dir und Jesus verherrlicht werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

171. GELÜBDE DER REINHEIT DER MARIA GEWEIHTEN SEELE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Krone von Gottes Schöpfung, Deine Unbefleckte Reinheit bringt die Engel in Verzückung.
Um Dich zu verherrlichen habe ich mein ganzes Wesen in Deine Hände gelegt, damit auch ich mit der Krone der Reinheit geschmückt werden möge, die Gott für mich vorgesehen hat.
Ich habe Dir meine Seele zur Vermählung angeboten. Unter Deine Obhut stelle ich meine brennende Liebe und mein Streben nach einer makellosen Reinheit, um Dich durch meine Nachfolge zu ehren.
Niemals darf Untreue Dir gegenüber die Macht verleugnen, die Du über mein ganzes Wesen besitzt, denn ich gehöre Dir.
Nichts, was von der Welt ist, darf mir jemals anziehender werden als Deine Himmlische Schönheit, die in mein Herz strahlt.
Ich will mich abwenden von allem, was das Licht in meiner Seele verfinstert, denn ich will nur Deine Dienerin sein, o Mutter des Lichtes.
Nur auf Deine Stimme will ich hören, denn Deine Worte bewahren meine Seele vor dem Tod.
Nur Deine Hand will ich umklammern, denn sie entreißt mein Herz den Dornen der falschen Rosen, die es zerreißen wollen.
Das Fieber aller Versuchung vertraue ich dem erquickenden Strom der Befreiung an, den Du auf mein Flehen hin durch meinen Geist hindurch fließen lassen wirst.
O allerreinste Jungfrau und Herrin aller Tugenden, ich flehe Dich um die Gnade der vollkommenen Reinheit an, damit die Welt in dem Kind die Mutter erkennen möge.
Für Dich will ich strahlen wie ein Diamant.
Für Dich will ich duften wie eine Lilie.
Für Dich will mein ganzes Wesen eine Himmlische Wohnung sein.

♥ ♥ ♥

Helfen Sie durch Ihre inbrünstigen Gebete und Aufopferungen, die Welt zu reinigen. Jedes Gebet ist eine Blume Himmlischer Liebe und beschleunigt DEN SIEG DES KREUZES JESU CHRISTI, des Symbols von Frieden, Liebe und ewigem Glück. Eine betende Seele ist ein Licht, das in der Dunkelheit leuchtet. Wo das Licht Christi strahlt, weicht die Finsternis und verschwinden Hass und Elend. Lassen Sie Jesus in sich geboren werden, WEIHEN SIE SICH AN MARIA. Lassen Sie sich durch Maria führen und heiligen und werden Sie Ihr Instrument der Liebe zur Beschämung von allem Bösen, damit Sie bald für immer "den Kopf der Schlange zerschmettern möge".


www.maria-domina-animarum.net

172. GEBET ZU MARIA VOR DER HEILIGEN MESSE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Du gabst Jesus der Welt auf dem Altar der Krippe in Bethlehem, aber die Welt nahm Ihn nicht an.
Du gabst Deinen Sohn zum zweiten Mal der Welt auf dem Altar des Kreuzes, wo Er das Opfer Seiner großen Liebe darbrachte, aber für viele sollte Seine Selbsthingabe ohne Frucht bleiben.
Heute will Deine Mutterliebe mir noch einmal meinen Erlöser geben, auf dem Altar der Kirche. O Mutter, lass Dein brennendes Herz in mir klopfen, damit ich Sein Opfer in brennender Liebe und Dankbarkeit annehmen möge.
So wie der Heilige Geist Dein Fleisch befruchtete, damit Jesus durch Dich zur Menschheit kommt, so wird Er bald auf dem Altar das Brot befruchten, damit mein Erlöser durch die Hostie die kleine Wohnung meiner Seele betreten kann.
So wie der kleine Jesus im allerheiligsten Kelch Deines Mutterschoßes wartete, um das Göttliche Licht über die Menschheit strahlen zu lassen, so wartet Er bald im Kelch auf dem Altar, um mein kleines Herz durch Seinen Göttlichen Kuss von aller Finsternis zu befreien.
So wie der seligmachende Christus Sich nach Seiner vollkommenen Selbsthingabe am Kreuz ohne jeglichen Widerstand Deinen Armen anvertrauen ließ, werde auch ich Ihn bald nach dem Gedächtnis an Sein Erlösungsopfer in meine Arme schließen dürfen, damit sogar mein sündiger Körper gereinigt wird.
So wie Dein inbrünstiges Sehnen nach dem Kommen des Messias durch Deine Göttliche Mutterschaft besiegelt wurde, so will mein Gott heute auch meine Freude vollkommen machen, indem Er meinen Geist mit Seiner Gegenwart erfüllt.
Liebe Mutter Gottes, bald steigt das Feuer der Versöhnung auf den Altar nieder.
Entzünde in mir die Glut der Sehnsucht, damit Dein Sohn in mir den Schmerz von den Zurückweisungen vergessen kann, die Sein Herz zertrampelt haben.
Breite Deinen Mantel in meinem Herzen aus, damit ich dort Jesus in warmer Liebe und Heiligkeit empfangen möge.

♥ ♥ ♥

Die gnadenvollste Einstellung, um Jesus in der Heiligen Kommunion zu empfangen, ist jene des brennenden Sehnens und der inbrünstigen Liebe, mit denen Maria Ihn in Ihrem Schoß willkommen hieß und hegte. Sie schaute damals bereits lange Zeit mit großer Sehnsucht nach dem Kommen des Messias aus, und als Sie Seine Mutter wurde, wurde die Liebe zur Verschmelzung. Das ist es, was auch wir in spiritueller Hinsicht anstreben sollen. Jede Heilige Messe ist ein großes Ereignis für die Seele. Halten Sie sich dies vor Augen, eines Tages wird Ihnen einleuchten, wie viel Sie versäumt haben, wenn Sie dies nicht genügend erkennen.


www.maria-domina-animarum.net

173. WEIHE UNSERER KINDER AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unter Deinen mütterlichen Schutz und Deine Führung stelle ich heute unsere Kinder, denn auf sie wird morgen die neue Welt gebaut, die solch groβen Bedarf an heiligen Seelen hat.
O Königin von Himmel und Erden, bewahre wie eine kostbare Perle in Deiner Krone die Reinheit, die Gott bei ihrer Geburt in ihre kleine Seele gelegt hat, denn eines Tages wird sie ihr großer Schatz am Himmelstor sein.
Siehe ihr kleines Herzchen, es ist ein Blümchen, um das herum die Engel spielen. Ich gebe es Dir in die Hände, damit es nicht verwelkt und in Wärme blühen möge, bis Du es für Jesus pflücken wirst.
Möge der Heilige Geist auf Dein Gebet hin ihren jungen Geist erhellen und Inbrunst und Glauben in den Boden ihrer Seele säen, damit die Blume ihres Herzens niemals durch das Ungeziefer von Hass, Selbstsucht und Gottlosigkeit verwüstet wird.
Öffne ihr Herz für die Gnade einer tiefen Gottesfurcht zu Jesus und zu Dir Selbst, damit sie nach Gottes Wohlgefallen wachsen mögen im Widerstand gegen die unzähligen Versuchungen, durch welche die Welt Gottes Edelsteine in den Abgrund stürzt.
Geruhe, ihre unsicheren Schritte zu lenken, damit sie nie verloren gehen auf dem Weg der Gerechtigkeit, der sie über Berge und durch Täler zu Gottes Herrlichkeit führen soll, denn im Ewigen Reich des Vaters spielen nur diejenigen, die wirklich Kind geblieben sind.
Küsse ihre kleinen Hände, damit sie immer großzügig sein mögen und alles, was sie berühren, durch ihre Reinheit gesegnet werden möge.
Ich gebe Dir ihre Krankheiten und Schmerzen, in denen ihre kleinen Körper so viel abbüßen, das ihre junge Unschuld nicht begreift.
Ich gebe Dir ihren ganzen Kinderkummer. Wie süß werden sogar ihre Tränen werden, wenn Dein engelhafter Anblick ihre kleinen Augen streichelt.
O zärtliche Mutter der Liebe, so wie Gott Dir den kleinen Jesus anvertraute, lege ich in Hingabe und Glauben unsere Kinder in Deine Arme.
Manchmal werden ihre Wege ihnen endlos scheinen, doch ich weiß jetzt, dass Deine Liebe sie auch weiterhin tragen wird, wenn mir dazu die Kraft fehlt.
Manchmal wird ihre Reise durch dieses Leben hindurch sie enttäuschen, doch ich weiß jetzt, dass Du auch dann am Wegrand auf sie warten wirst, wenn ich nicht da bin.
Manchmal wird ihr Herz verzehrt werden durch die Verlockung eines anderen Weges, der nicht zum Heil führt, doch ich weiß jetzt, dass Du sie immer auf den richtigen Weg zurückbringen wirst, weil ich sie heute Dir gegeben habe.


www.maria-domina-animarum.net

174. GEBET ZU JESUS NACH DER HEILIGEN KOMMUNION

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Du hast Dich herabgelassen, als ein für mich geopferter Gott im Himmelsbrot zu mir zu kommen.
Das Wort ist Fleisch geworden, damit das Licht für immer in der Finsternis scheint, und das Fleisch hat Sich jetzt aus Liebe meiner hungrigen Seele gegeben.
Mein Herr und mein Gott, Du hast meinen kleinen Tempel durch die Tür betreten, durch die mein Herz sich über die Welt ausgießt. Möge kein unreines Wort mehr das Portal des Tempels des Heiligen Geistes verunreinigen.
Geruhe, jetzt Deine Reise durch mein ganzes Wesen hindurch fortzusetzen.
Möge die Ausgießung Deiner Selbst sich in meinem Blut vollziehen, damit mein Herz und jede Zelle meines ganzen Wesens befruchtet werden möge mit Deinem Licht, Deiner Weisheit, Deinen Tugenden und Deiner wunderbaren Göttlichen Gegenwart.
Erfülle mein ganzes Wesen mit dem Göttlichen Licht, damit alle Finsternis aus mir fliehen möge.
Möge Dein Aufenthalt in mir zusammen mit der allmächtigen Fürsprache meiner Himmlischen Mutter Maria, die Dich in mein Herz eingeladen hat, jetzt den Heiligen Geist auf mich herabrufen, damit ich heute aufs Neue als ein heiliger Apostel des Ewigen Lichtes geboren werden möge.

♥ ♥ ♥

Viele Menschen sind sich dessen zu wenig bewusst, dass sie in der Kommunion Gott empfangen. Die Kommunion ist ein unabschätzbares Göttliches Geschenk, durch welches der Himmlische Vater den Christen erlaubt, Jesus wirklich in sich zu tragen. Wenn der Mensch tatsächlich verstehen könnte, was dies in seiner Fülle bedeutet, so würde er wahrscheinlich mit einer anderen Verfassung des Herzens dieses Geschenk annehmen. Bitten Sie Maria, Sie möge Sie auf diesen Göttlichen Besuch vorbereiten. Eines Tages wird Ihnen der immense Wert dieses Ereignisses einleuchten.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, tiefe Liebe zu Dir und zu Gott ist ein unaussprechliches Göttliches Mysterium. Alles, was auf dieser Welt wirklich wertvoll ist, ist für den menschlichen Mund unzugänglich. Vielleicht ist es auch besser so, denn die größten Verunreinigungen und Entheiligungen sind bereits durch Menschenmünder erfolgt. (Myriam, 10. August 1998)


www.maria-domina-animarum.net

175. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER APOSTEL DES KREUZES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unter dem Kreuz hat Dein Geist mich ausgesandt, um sterbenden Seelen ihre Wiedergeburt im Reich der Freiheit zu verkünden. Zum Kreuz muss ich zurück, um dort für alles zu sterben, was Menschenherzen dazu veranlasst, sich für den Tod zu entscheiden, damit das Licht der Welt verherrlicht wird.
Siehe, wie das Korn der Liebe unter dem heißen Atem von Gottes Feind versengt.
O Mutter der Barmherzigkeit, richte es doch auf in der heilsamen Flut aus der Quelle der Gnade, die der Erlöser für uns erschlossen hat.
Lässt Er ihr rettendes Wasser nicht aus Deinen zärtlichen Augen zum sterbenden Korn fließen, damit die Halme gestreichelt werden?
Der Säer musste auf Seinem hohen Acker sterben, damit jeder, der den Weg dorthin vollenden will, sich an Seinem Brot sättigen kann.
Sein Blut und Deine Tränen ziehen unauslöschliche Spuren von schmerzendem Feuer und Licht in meinem Herzen, das sich durch Deine Hände zu einer kleinen Leuchtbake auf Seinen heiligenden Pfaden kneten lässt.
Aus meinem Mund muss das Echo Deines Rufes widerhallen, denn Dein Wort küsst die Wände meines Herzens in Freude und Schmerz.
Meine Hände müssen das Heil verbreiten, denn Deine Hände salben mich zum Apostel der unsterblichen Liebe.
Meine Füße müssen Wegweiser zum leuchtenden Kreuz sein, denn Deine Füße haben die Spuren des Messias geprägt von der Nacht von Bethlehem bis zur Finsternis von Golgotha.
O Kreuz, von der Welt verabscheut, wie bitter schmecken Deine Früchte in dem Mund, der nur die Welt zu sich nimmt.
Mit welcher Macht entlädt Dein Licht sich allerdings in der aufreiβenden Seele Deines Apostels, wenn der Blitz über Kalvaria die Verschmelzung mit dem Geliebten einsegnet, der in Deinen Armen hat sterben wollen.
O Kreuz, goldener Schlüssel des Paradieses, wie sollte ich Dich nicht lieben? Bist Du nicht gesegnet durch das Blut und die Tränen von Denjenigen, Die Dich zum Ring der allerheiligsten Vermählung zwischen Gott und meiner armen Seele gemacht haben?
O Mutter, was lähmt doch die Lämmer beim süßen Anblick des Gipfels vom Berg des Lebens? Weht von dem Berg nicht der heilige Wind, der den gekreuzigten Körper des Erlösers und Deinen Schleier von Tränen gestreichelt hat?
Wie viele sind auserkoren, doch wollen bei Tisch ungewaschen zwischen dem Lamm und der Lilie sitzen? Strahlt das Licht auf dem Berg nicht nur aus demjenigen, der seine Finsternis auf den Flanken zurückgelassen hat?
O trauernde Blume der obersten Glorie, sie tragen ihre Seele wie einen toten Stein in sich. Lass die Morgendämmerung der Hoffnung in ihnen schimmern.
O verherrlichte Lilie, rufe sie zum Leben zurück. Wurde der harte Todesacker von Golgotha nicht zum Blumenbeet der Liebe?
Möge der Wind des Geistes die Vorhänge der kleinen Tempel heben, die Du für Gottes Glorie bereitest, damit Menschenaugen wirklich sehen.
O Mutter des Lichtes, nimm mir mein weltliches Kleid. Wie ein Scheffel verdüstert es die Lampe, die Du in meinem Herzen angezündet hast, damit auch andere Lämmer die ewig grünen Weiden finden. Mache mich zu einem heiligen Licht auf dem Berg, wo Christus auf diejenigen wartet, die Du in Seinem Blut und Deinen Tränen gewaschen hast. Nähre mein Herz mit dem heiligen Öl der Gnade, und seine Strahlen werden der Welt die Größe der demütigen Blume verkünden, die den Fuß des Kreuzes küssen wird von Ewigkeit zu Ewigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

176. GEBET ZUM HEILIGSTEN HERZEN JESU

(Myriam van Nazareth)

Heiligstes Herz Jesu, unerschöpflicher Kornspeicher zwischen winterlich kahlen Feldern, auf Dich hofft jede Seele, die die Leere der Welt erfahren hat.
Heiligstes Herz Jesu, sicherer Schafstall in einem Land von Wölfen, auf Dich hofft jede Seele, die durch die Zähne der Welt verwundet ist.
Heiligstes Herz Jesu, Fass, das das Blut der Erlösung über eine Welt in Sklaverei ausgießt, auf Dich hofft jede Seele, die dahinschwindet in Ketten von Flittergold.
Heiligstes Herz Jesu, Obstgarten des Lebens, der sich am Ende des Weges in den Tod erhob, auf Dich hofft jede Seele, die durch die Früchte der Welt erkrankt ist.
Heiligstes Herz Jesu, Beet von Blumen in einer Steppe der Trostlosigkeit, auf Dich hofft jede Seele, die in der Welt keine Freude mehr findet.
Heiligstes Herz Jesu, Leuchtbake zwischen Herzen in Finsternis, auf Dich hofft jede Seele, für die die Sonne in der Welt endgültig untergegangen ist.
Heiligstes Herz Jesu, Baum der Liebe, gepflanzt im Reich des Hasses, auf Dich hofft jede Seele, die durch die Welt nur mit dem Judaskuss geliebt wurde.
Heiligstes Herz Jesu, in Dich schließe ich jede Seele, die auf den Wegen der Welt umherirrt, denn in Dir kommt jedes Geschöpf heim.

♥ ♥ ♥

Das Heiligste Herz Jesu drückt die grenzenlose Güte und Freigiebigkeit Gottes aus, wie dies auf symbolische Weise in der völligen Ausgießung von Blut und Wasser aus dem Herzen gezeigt worden ist, als es nach dem Kreuzestod von der Lanze durchbohrt wurde. Das Herz Jesu ist auch ein Zufluchtsort gegen alles Böse.

♥ ♥ ♥

Meine liebe Mutter, dieses irdische Leben ist eine Reise entlang einer unbekannten Route voller Gefahren und Schmerzen. Dennoch ist es die schönste Reise, die ich je gemacht habe, weil ich jede Etappe zusammen mit Dir habe zurücklegen dürfen. Die irdischen Wege haben meine Füße verwundet, doch seit Du mir in die Augen schaust, laufe ich auf Wolken. (Myriam, 24. Dezember 1998)

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter, wie der Tau auf dem Feld will ich an Deinem Herzen ruhen, bereit, unter den Strahlen der Ewigen Sonne zum Himmel aufzusteigen. (Myriam, 1998, Datum nicht mehr bekannt)


www.maria-domina-animarum.net

177. GEBET DER WIEDERGUTMACHUNG
AN MARIAS SCHMERZVOLLES HERZ

(Myriam van Nazareth)

Betrübtes Herz Mariä, Mutter Gottes und meiner Mutter,
Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der während Seines Lebens auf Erden von so vielen blinden Seelen gehasst wurde, immer noch gehasst wird von Menschen, die weltlichen Genuss dem Weg der Wahrheit vorziehen, der zum Leben führt.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der bei den Pharisäern nur Verkennung und Missachtung fand, auch bei uns noch wenig wahre Gottesfurcht findet.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der mit so viel Liebe die Kinder zu Sich kommen ließ, jetzt sehen muss, wie die Kinder von Ihm entfernt werden oder nicht einmal geboren werden dürfen.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der im Olivengarten wegen der endlosen Sünden der Welt Tränen vergoss, auch heute noch zusehen muss, wie Unzählige sich für die Finsternis der Sünde entscheiden.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der während der Geißelung bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurde, immer noch verstümmelt wird durch alle Entheiligungen in den Kirchen und in den Menschenherzen.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der bei der Dornenkrönung verspottet wurde, immer noch verspottet und verfolgt wird in inbrünstigen Christen, die für das Reich Gottes arbeiten.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der auf dem Weg nach Kalvaria das Kreuz unserer Sünden trug, immer noch die Bürde von denjenigen tragen muss, die ihr Kreuz verweigern.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, der für so viele vergeblich am Kreuz gestorben ist, heute immer noch so viel Gleichgültigkeit begegnet, wenn Er Sich Selbst in jeder Heiligen Messe opfert.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

Ich küsse Dein Herz, das weint, weil Jesus, Gott und Spender des Lebens, durch Seine Geschöpfe ermordet, bei der Kreuzabnahme in Deinen Schoß gelegt wurde und seitdem unaufhörlich in Seiner Schöpfung und in den Menschenherzen aufs Neue gekreuzigt und getötet wird.
Gegrüßet seist Du, Maria ...

O zärtlich geliebte Mutter Maria, zur Salbung Deines leidenden Mutterherzens flehe ich um die Gnade der Bekehrung für jeden von uns, der in Taten, Worten oder Gedanken Jesus aufs Neue verspottet, verschmäht, geißelt und kreuzigt, damit er lernen möge, den wahren Weg zu lieben, der zum Fuß des Kreuzes führt, um dort sich selbst Dir anzubieten zum Trost und zur Freude Deines Schmerzvollen Herzens.


www.maria-domina-animarum.net

178. GEBET ZU MARIA, SPIEGEL DES GÖTTLICHEN LICHTES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unbefleckte Empfängnis, unendlich reiner Edelstein aus Gottes Hand, in dem der Glanz der Göttlichen Schönheit seine Vollendung gefunden hat. Lass die Seelen Deiner Kinder an Deinem Reichtum teilhaben, denn viele von ihnen sterben an Armut.
Glitzernder Morgenstern, schwanger von der Sonne des Lebens. Aus Dir strahlt das große Licht, Gottes Antwort auf den Mantel von Finsternis, der sich wie eine Zwangsjacke um das Werk Seiner Hände geschnürt hat.
Komm, o Wunder von Schönheit, gieße Gottes große Gabe in die Herzen, denn viele von ihnen haben nie den Sonnenaufgang gesehen.
Schmerzvolles Herz Mariä, Schatztruhe, der das unendliche Licht des Kreuzes in Verwahrung gegeben wurde. Nur das Fenster Deines Herzens besaß die Reinheit, die Liebesstrahlen aus den gesegneten Rubinen der Hände, Füße und der Seite Jesu in ihrer Fülle in Dein Wesen aufzunehmen.
Hilf mir, das Fenster meines kleinen Tempels zu reinigen, denn Unreinheit wirft Schatten auf meinen Altar.
O Mutter, glückselig die Augen, die den Deinen begegnen, bezaubernde Saphire, die mit Gottes Licht Deinen Namen von Liebe in die Seelen schreiben.
Glückselig die Schultern, die Deine Hände gefühlt haben, Trägerinnen von Gottes Licht bringendem Segen, der den Weg aufs Neue meinen Augen zeigt.
Herd von Liebe, der die Fackel gebären sollte, an der alle Seelen entzündet werden. Wer sich in Dir verzehren lässt, erlebt den Todeskampf des betäubenden Taus, mit dem die Nacht seine Seele umhüllt hat.
Tempel des Allerheiligsten Feuers, von Deiner Glut in meinem Herzen geführt, lasse ich mich jeden Tag durch Engel des Lichts an den Fuß Deines Altars niederlegen, damit mein ganzes Wesen dort das Wunder der Selbstentzündung erfahren möge.
Sprühender Brunnen der Gnaden, Spiegel von Gottes Herrlichkeit, im Brennpunkt des makellosen Spiegels Deines Herzens wurde meine Lunte entzündet. Unlöschbar lodert jetzt das Feuer des Sehnens nach bleibender Einswerdung mit dem Licht, mit welchem das Kreuz die Seele umarmt, die sich selbst in Deinem Unbefleckten Herzen begraben hat.
Liebe Mutter, Deine Seele war die Perle der schöpfenden Quelle des Ewigen Lichtes. Dein brennendes Herz war das vollkommene Erbe des erlösenden Lichtes des Kreuzes.
Komm, o Spiegel des Göttlichen Lichtes, und trotze der Finsternis jeder Seele, in der die Sonne untergegangen ist.


www.maria-domina-animarum.net

179. KREDO ZUR HEILIGEN JUNGFRAU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Heilige Jungfrau Maria,
Zur Verherrlichung der Heiligsten Dreifaltigkeit, zur Wiedergutmachung an Dein Schmerzvolles und Unbeflecktes Herz und zur Reinigung der Seelen bekenne ich meinen Glauben an Deine Auserwählung über alle Menschen als Vorbereiterin und Mitarbeiterin von Gottes Plan zur Erlösung und zum ewigen Heil der Menschheit.
Ich glaube, dass Du unbefleckt empfangen bist, frei von der Erbsünde, die seit Evas Ungehorsam alle Menschenseelen verunreinigen und ihnen den Himmel verschließen sollte.
Ich glaube, dass Du auf Erden ein Leben in vollkommener Heiligkeit geführt hast, vollkommen frei von Sünden im Tun und Lassen, in Worten, Gedanken und Gefühlen.
Ich glaube, dass Gott Dich als ein ewiges Zeichen von Heiligkeit vorherbestimmt hat, unantastbar für alles Böse, die Frau, die den Teufel unter Ihren Füßen zerschmettern wird im endgültigen Sieg des Lichtes über die Finsternis.
Ich glaube, dass der Heilige Geist auf Dich herabgestiegen ist und Gottes Sohn Jesus Christus, den Erlöser, in Deinen Schoß gegossen hat, wodurch Du ohne menschliches Einschreiten Mutter des Messias geworden bist.
Ich glaube, dass Du Jesus als Mensch zur Welt gebracht hast, jedoch ewig Jungfrau geblieben bist.
Ich glaube, dass Du im tiefsten Schmerz Deines Herzens bei Jesus warst, als Er das große Leiden und am Kreuz den Tod des Körpers erduldete, um den Himmel für uns aufzuschlieβen, und dass Du dadurch die Miterlöserin der Menschheit bist.
Ich glaube, dass Jesus Dich vom Kreuz herab zur Mutter aller Menschen gemacht hat und dass Du deshalb auch meine Himmlische Mutter bist, die über mich wacht, die mich schützt und mich liebt, wie Du Dein Kind Jesus geliebt hast.
Ich glaube, dass Du am Ende Deines Lebens auf Erden mit Körper und Seele in den Himmel aufgenommen, dort verherrlicht und zur Königin des Himmels und der Erde gekrönt wurdest.
Ich glaube, dass Du Mittlerin aller Gnaden bist, durch deren Hände Gott den Menschen auf ihr Gebet hin Seine Gaben schenkt, um ihnen beizustehen an Seele, Geist, Herz und Körper.
Ich glaube, dass Du bei Gott Fürsprecherin für alle Menschen bist, für die Reuwilligen Vergebung ihrer Sünden erwirkst und damit für die Rettung unzähliger Seelen verantwortlich bist.
Ich glaube an Dein mütterliches Erbarmen über alle Menschen, die sich Dir weihen, sich selbst in Freude und Leid in Deine Hände legen, dass Du ihre Seele vor dem ewigen Verderben behütest und sie in der Stunde ihres Todes Gott darbietest.


www.maria-domina-animarum.net

180. HERABRUFUNG DES HEILIGEN GEISTES AUF MEINEN TEMPEL

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Im Licht und durch das Licht wurde mein Tempel geschaffen. Zu Dir singen jetzt seine Glocken, um sein Opfer anzukünden. Komm dann, süße Seele der Schöpfung, unendliche Macht strahlender Liebe, damit keine Finsternis meinen Altar entheiligen kann.
O Wind der Erneuerung, keine Spreu erstickt den Weizen auf dem Acker, der von der Gnade gestreichelt wird.
Komm, Heiliger Geist, lasse Deinen heiligenden Wind durch meinen Tempel wehen, damit aller Staub außerhalb seiner Mauern verbannt wird.
O Sonne von Licht, nicht greifbar und unauslöschbar für die Sinne der vergänglichen Welt, wie sollen meine Augen meinen Altar finden, wenn Deine Strahlen sie nicht beseelen?
Komm, Heiliger Geist, lasse Deinen goldenen Schleier durch meine befleckten Fenster dringen, damit ich erkennen möge, dass Gott in meinem Tabernakel wohnt.
O Stimme der Ewigen Weisheit, kein Blatt an der Weinrebe Christi bleibt regungslos unter Deinem Geflüster.
Komm, Heiliger Geist, öffne meine Ohren für die Klänge von Liebe und Schmerz, mit denen der Hohepriester und die Königin des Himmels meinen Altar überwölben.
O Brunnen Göttlichen Feuers, keine andere Bestimmung hat das Buch des Lebens für die Tempel des Geistes vorgesehen, als jene der Selbstvernichtung im Flammenmeer der Liebe.
Komm, Heiliger Geist, besprenge die Opferkerze meines Herzens, damit sie sich in den Ewigen Mysterien verzehren möge.
O Göttlicher Tröster, hast Du die Frucht des Opfers Jesu nicht über die Welt ausgegossen, als die Krone der erlösenden Gnade vom Altar von Golgotha zum Himmelstor aufstieg?
Komm, Heiliger Geist, breite Deine Flügel aus über meinem Kreuz und dem Tempel, der es trägt, damit sie geläutert und geheiligt werden.
O Tau der Heiligung, Du hüllst in den Mantel des Lebens alles, was durch die Welt versengt wird, weil es zur heiligen Opfergabe bestimmt ist.
Komm, Heiliger Geist, gieße Seele und Leben in mein Brot und meinen Wein, damit sie zur Nahrung von Liebe, Erlösung und Reinigung werden, zu Schlüsseln zur Erschließung der Quelle der Gnaden, aus der Du neue Tempel erschaffst für den Aufbau vom Reich des Lichtes.


www.maria-domina-animarum.net

181. GEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DES ROSENKRANZES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Ab Deiner Unbefleckten Empfängnis bis zum heutigen Tag hast Du die Welt mit Rosen der Liebe besät.
In Bethlehem gebarst Du für die Menschen die Blume der Erlösung, aber auf Kalvaria gab der Mensch Dir dafür Dornen im Tausch.
Jeden Tag durchbohren auch die Dornen meiner Gleichgültigkeit, Fehler und Versäumnisse Dein liebendes Herz.
Deshalb komme ich jetzt in Liebe und Demut zu Dir, um mein Gebet als Rosen zu Deinen Füßen niederzulegen.
Mögen meine Rosen das Himmlische Parfüm Deiner Seele über unsere Welt verbreiten, um sie vom üblen Geruch der Sünden zu befreien.
Möge die Schönheit meiner Rosen Dein Herz in Verzückung bringen, damit die Strahlenglut Deiner Liebe unsere Welt von allem reinigen möge, was hässlich ist.
Mögen meine Rosen Dich schmücken mit der Krone des ewigen Sieges über die Dornen meiner Untugenden, die Dein Schmerzvolles Herz durchbohren.
Mögen meine Rosen die Pracht von Gottes Schöpfung wiederherstellen, die immer mehr in die farblose Finsternis des Bösen gehüllt wird.
Mögen meine Rosen das Leben bringende Heilmittel für schwerkranke Seelen im Stand der Ungnade sein, in denen keine Blumen ewigen Lebens mehr blühen.
O Allerheiligste Mutter der Liebe, geruhe, meine Gebetsrosen zu einer Krone von Blumen rund um unsere Welt zu flechten.
Mögen sie Dich mit der Liebe krönen, die Du Selbst jeden Tag in das Blumenbeet meines Herzens säst, und mögen sie meine Antwort auf die Kette von Sünden sein, mit der das Böse Deine Kinder binden will.
O Königin des Rosenkranzes, Dir vertraue ich alle meine Rosen der Liebe an, denn ich weiß, dass Du sie als Bausteine für die Häuschen vieler Seelen im Himmel bestimmen wirst.

♥ ♥ ♥

Die Rose wird schon mal die Königin der Blumen genannt. Die Rose ist ein Symbol für Liebe. So ist Maria auch die Himmlische Rose, die Verkörperung von Gottes unendlicher, vollkommener, glühender Liebe. Es ist Ihre Berufung als Christ, für Ihren Mitmenschen eine Rose zu sein: Körperliche Schönheit ist eine Gabe, mit der Sie geboren sind oder nicht, aber die Schönheit Ihres Herzens und Ihrer Seele ist die Eigenschaft, die bestimmt, ob Sie in den Augen Ihrer Mitmenschen und in denen von Gott Selbst wirklich schön sind. Jeden Abend, an dem Sie sagen können, dass Sie während des vergangenen Tages wie eine Rose echter Liebe zu Gott und zu Ihrem Nächsten gelebt haben, können Sie sich selbst Maria darbieten wie die Opfergabe einer Blume. Je öfter Sie sich selbst Ihr als eine Blume schenken können, desto mehr wird sich Ihre Seele der Heiligkeit nähern, die Gott für Sie bestimmt hat.


www.maria-domina-animarum.net

182. GEBET ZUM EWIGEN VATER UM BEFREIUNG UND SCHUTZ

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Gott von Liebe, Licht und Leben. Schöpfer meiner Seele und von allem, was ihr Freude schenkt. Meine Quelle und meine Bestimmung in der Glückseligkeit des Himmels.
Zu Dir rufe ich um Licht in meiner Finsternis, um Kraft in meinen Qualen, um Mut in meiner Verzweiflung.
Reinige meine Seele, meinen Geist, mein Herz, die Menschen, denen ich begegne, und meine ganze Umgebung von allem Bösen und allen Einflüssen, die mit Deinem Licht unvereinbar sind.
Aufgrund des Kreuzes Jesu, schenke mir die Gnade, meine Schwachheiten zu überwinden, die mich zur Sünde veranlassen, und rette mich von jeglicher Bedrohung durch Instrumente des Bösen.
Aufgrund der Heiligen Wunden Jesu, für uns erlitten aus vollkommener Liebe, befreie mich von allem Hass und aller Selbstsucht, die in mir geboren werden, und von jenen, denen ich zum Opfer falle.
Aufgrund des Heiligen Blutes Jesu, Quelle der Erlösung und der Heilung, befreie mich aus aller Verfolgung und Bedrohung an Seele und Körper und aus aller Angst in Geist und Herz. Gewähre mir die Kraft zur Beharrlichkeit und zum Vertrauen in Augenblicken, wo alles verloren scheint.
Aufgrund der Unbefleckten Empfängnis Mariä, befreie mich von aller Unreinheit, die mich bedroht an Seele, Geist, Herz und Körper, und gib mir die Weisheit, Unreinheit und Sünde zu erkennen.
Aufgrund der Tränen Mariä, unserer Miterlöserin, befreie mich von aller Niedergeschlagenheit, womit das Böse mich untergräbt, und von aller Gleichgültigkeit gegenüber den Schmerzen und Nöten meines Mitmenschen.
Aufgrund der Heiligen Kirche Christi, befreie mich von allen Anwandlungen von Unglauben über das ewige Heil und Deine Liebe, und von jeder Abirrung vom wahren Glauben, den Jesus, der Erlöser, verkündet hat, um uns zum ewigen Glück zu führen.
Aufgrund der Heiligen Sakramente, Instrumente Deiner Barmherzigkeit, Berührungspunkte zwischen Himmel und Erden, befreie mich von allen Gefühlen der Einsamkeit, Verlassenheit und Dürre. Salbe mein ganzes Wesen mit der spürbaren Gegenwart Jesu, meines Heilands, Mariä, meiner liebevollen Mutter, und des Heiligen Geistes, meiner treibenden Kraft.
Ewiger Vater, Quelle von Licht und Hoffnung, lass mich in der heiligmachenden Gnade leben, unter dem machtvollen Schutz der Engel des Lichtes und gestärkt durch die Gaben des Heiligen Geistes.
Ich bitte Dich flehentlich darum in den allerheiligsten Namen Jesu Christi, meines Erlösers, und der Unbefleckten Heiligen Jungfrau Maria, Schrecken der Teufel.


www.maria-domina-animarum.net

183. ANRUFUNG DES KREUZES

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Dunkle Wolken werfen Schatten auf den Berg der Hoffnung, und wollen Dein rettendes Kreuz meinen Augen entziehen.
Unglauben und Verkennung von Gott und allen Himmlischen Mächten hüllen meine Umgebung in tiefe Nacht und wollen das Licht in meiner eigenen Seele löschen.
O Jesus, rette Deine Welt, höre mein Flehen um die leuchtende Morgendämmerung der Wahrheit.
GLÄNZE, O KREUZ, DURCHSTRAHLE ALLE FINSTERNIS.

Hass, Verblendung und Versuchung fressen wie Raubtiere an allem, was Gott teuer ist, und schlagen Wunden in unzähligen Herzen und Seelen.
O Jesus, rette Deine Welt, höre mein Flehen um eine neue Welt der Liebe und des Lebens.
GLÄNZE, O KREUZ, DURCHSTRAHLE ALLE FINSTERNIS.

Sündhaftigkeit und Selbstsucht haben die Welt eisig gemacht, und bedrohen die Sonne in meinem Herzen. In so vielen Seelen frieren die Blumen der Reinheit.
O Jesus, rette Deine Welt, höre mein Flehen um die streichelnde Wärme von Gottes Liebe und Frieden in einer heiligen Welt.
GLÄNZE, O KREUZ, DURCHSTRAHLE ALLE FINSTERNIS.

Mein Jesus, Erlöser, Gott der Liebe, um Marias Tränen willen, meiner Mutter der Schmerzen und Miterlöserin, brenne Dein Kreuz in alle Herzen, damit das Feuer des wahren Göttlichen Lebens aufs Neue die Erde verzehren möge.

♥ ♥ ♥

Die Macht des Kreuzes gegen das Böse kann unmöglich überschätzt werden. Die einzige Begrenzung verbirgt sich in Ihrem eigenen Zweifel, in der Tatsache, dass Sie oft ungenügend vertrauen. Wunder geschehen, wenn der Glaube von demjenigen, der sie empfangen kann, groß genug ist. Gott schenkt Sich Selbst nicht voll und ganz den Menschen, die sich selbst nicht voll und ganz Ihm schenken. Wer das Kreuz verehrt, als ob es wirklich sein einziger Halt ist, zieht dadurch eine wahre Mauer aus Licht um seine Seele. Das Licht verblendet die Finsternis und verjagt sie. Das gilt auch für das Licht in der Seele.

♥ ♥ ♥

Mein lieber Schutzengel, geruhe, Jesus in mein Herz zu begleiten, und gib Ihn in die Arme Seiner und meiner allerliebsten Mutter Maria, damit ich Ihn dort wieder finden möge, jedes Mal, wenn ich der Himmlischen Königin in meinem Herzen begegne. (Myriam, 18. Oktober 1998)


www.maria-domina-animarum.net

184. GLORIA AN MARIA, PATRONIN DES HEILSMYSTERIUMS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Durch Eva wurde die Erblast der Sünde auf die Seelen herabgerufen. Gepriesen sei Dein Name, o Königin meines Heils, denn durch Dein Ja-Wort kann die Blüte der Heiligkeit aufs Neue in mir aufblühen.
Ehre sei Dir, Maria, denn mit Dir kam die Lilie zur Vollendung, die Gott dem Boden des Alten Bundes anvertraut hatte.
Ehre sei Dir, Maria, denn Deine Unbefleckte Seele wurde aus der Quelle der Göttlichen Tugenden geschaffen und als erste im Blut der Ewigen Seligkeit getauft.
Ehre sei Dir, Maria, denn in der Blume Deiner Seele strömte die Lebenskraft der Ewigkeit.
Ehre sei Dir, Maria, denn durch Dich wurde die Wolke durchbrochen, die durch die Erbsünde auf die Menschheit herabgerufen wurde.
Ehre sei Dir, Maria, denn Du bist der Tabernakel, dem die tiefsten Göttlichen Mysterien anvertraut wurden.
Ehre sei Dir, Maria, denn auf Dein Ja-Wort hin nahm Gott Dich zu Seiner Braut und in Seinem Sohn wurdest Du die schmerzvolle Mutter aller Menschen.
Ehre sei Dir, Maria, denn Du bist die Hostie, über die die schöpfende Kraft des Heiligen Geistes Sich ausgegossen hat.
Ehre sei Dir, Maria, denn in Dich wurde der Keim des Neuen Bundes gesät.
Ehre sei Dir, Maria, denn in Dir ist die Saat meiner Hoffnung zur Blüte gekommen.
Ehre sei Dir, Maria, denn in Dir reifte das Blut zur Salbung der Urwunde der Seelen.
Ehre sei Dir, Maria, denn in Deinem Schoß wurde der Pakt der Versöhnung zwischen Gott und den Menschen geschrieben, der auf Kalvaria mit dem Blut Jesu und Deinen Tränen umgesetzt wurde.
Ehre sei Dir, Maria, denn durch die goldene Tür Deiner geheiligten Jungfräulichkeit kam das Göttliche Licht in die Welt.
Ehre sei Dir, Maria, denn aus Dir wurde der Hirte geboren und in Dir finden auch die Schafe ein Zuhause.
Ehre sei Dir, Maria, denn wo die Feuersäule Deines Unbefleckten Herzens regiert, können weder Unreinheit noch Sünde gedeihen.
Ehre sei Dir, Maria, denn Deine Berührung entzündet Herzen, heiligt Seelen und heilt Wunden.
Ehre sei Dir, Maria, denn Du bist der Obstgarten der Heiligsten Dreifaltigkeit. In Dir sind Nahrung, Ruhe und Erholung für die gequälte Seele.
Ehre sei Dir, Maria, denn Du bist der Schlüssel, der das Himmelstor für mich öffnen wird.


www.maria-domina-animarum.net

185. ANRUFUNG DER NAMEN JESU UND MARIÄ ZUR RETTUNG VON SEELEN

(Myriam van Nazareth)

Vereinte Herzen Jesu und Mariä, die Ihr Schätze von Rettung und Gnade tragt in Euren Namen, von Gott Selbst gemacht, sät den süßen Klang Eurer allerheiligsten Namen als Rosen der Befreiung in die Herzen Eurer Kinder, damit sie aus dem Griff des Bösen erlöst werden.
O Jesus, Dein erlösender Name ist der Schrecken aller Kräfte der Finsternis, denn Dein Kreuz hat sie für ewig überwunden.
O Maria, Dein unbefleckter Name ist die Verzweiflung aller Kräfte der Finsternis, denn Du hattest uneingeschränkte Macht über alle Sünde.
O Jesus, Dein verheißungsvoller Name ist die Ratlosigkeit aller Kräfte der Finsternis, denn Dein Kommen auf Erden hat Gottes Reich des Lichtes gegründet.
O Maria, Dein gnadenvoller Name ist die Demütigung aller Kräfte der Finsternis, denn unter Deinen Füßen windet sich die geschlagene Schlange der Täuschung, der Versuchung, der Zerstörung und des Hasses.
O Jesus, Dein liebevoller Name ist die Vernichtung aller Kräfte der Finsternis, denn die Seele, die sich zum Kelch Deines Blutes macht, ist keine Sklavin des Teufels mehr.
O Maria, Dein allerreinster Name beschämt alle Kräfte der Finsternis, denn Du bist die unantastbare Herrin aller Tugenden.
O Jesus, Dein hoffnungsvoller Name entwaffnet alle Kräfte der Finsternis, denn für diejenigen, die in Deiner Nachfolge Ihre Kreuze mit Hingabe tragen, ist Leiden nicht länger eine sinnlose Qual, sondern eine Quelle des Heils für viele Seelen.
O Maria, Dein liliensüßer Name ist die Wut aller Kräfte der Finsternis, denn sein heiliger Klang salbt Wunden, entzündet Herzen und bekehrt Seelen.
O Jesus, Dein mächtiger Name ist die Niederlage aller Kräfte der Finsternis, denn wer ihn ausspricht, öffnet sich die Quellen des ewigen Lichts.
O Maria, Dein rettender Name ist unser letzter Schild gegen alle Kräfte der Finsternis, denn keine Seele, die Dich anruft, fällt ihnen zum Opfer.
O mein Erlöser und meine Miterlöserin, vor Liebe schmachtend nach jeder Menschenseele, lasst Eure allerheiligsten Namen mir mit unauslöschbarer Sehnsucht im Herzen brennen, damit mein Mund sie als läuterndes Feuer in die Seelen gießen möge, die Ihr so schmerzvoll begehrt.

♥ ♥ ♥

Die Namen Jesu und Mariä bilden an sich bereits Gebete gegen das Böse und zur Reinigung von Herz und Seele. Sogar für einen Ungläubigen, der dazu überredet werden kann, in seiner Sterbestunde mit Liebe und Überzeugung die Namen 'Jesus' und 'Maria' auszusprechen, kann dies die Rettung seiner Seele bedeuten.


www.maria-domina-animarum.net

186. GEBET ZUM ERZENGEL MICHAEL UM BEISTAND

(Myriam van Nazareth)

Heiliger Erzengel Michael, Fürst der Engel des Lichts,
Zusammen mit meinem Schutzengel und im Namen Mariä, der Herrin der Engel, flehe ich in meiner Not um Deine Hilfe, Deinen Beistand und Deinen Schutz gegen alle Einflüsse, die nicht im Einklang mit Gottes Willen sind.
Geruhe, das Heilige Blut Jesu und Marias Tränen entlang aller meiner Wege zu sprengen wie eine undurchdringliche Mauer von Licht, damit nichts Böses mich berühren kann.
Schütze mich immer und überall gegen alle Angriffe, die Anhänger der Mächte der Hölle und Finsternis gegen meine Seele, meinen Geist, mein Herz und meinen Körper planen und zur Ausführung bringen wollen.
Strahle in Deiner Siegeskraft. Vertreibe alle Schatten um mich herum, damit meine Seele im Göttlichen Licht bleiben möge.
Wehre alle bösartigen Einflüsse von den Menschenseelen ab, damit sie nicht dem Druck der Finsternis erliegen und im Licht Deiner kämpfenden Engel zur völligen Bekehrung kommen mögen.
Stärke die Schutzengel derjenigen, die mir teuer sind, damit sie diese jeden Augenblick vor jeglichem Einfluss oder jeder Handlung bewahren können, durch die sie Gottes Gnade verlieren würden.
Stärke auch die Schutzengel derjenigen, die meine Feinde sein wollen, damit sie ihre Schützlinge von allem Hass, aller Gewalt und aller Bosheit in Worten, Gedanken und Handlungen abhalten können, wodurch diese mich treffen wollen.
Sei der Hüter meines Hauses, damit es immer ein Herd von Licht sein möge, aus dem die Sünde flieht.
O glorreiche Leibwache der Himmlischen Mächte, ich stelle mich völlig unter Deinen Schutz. Geruhe, mich unversehrt zu bewahren, denn ich gehöre Maria, der Königin des Himmels und der Erde, für die ich arbeite, leide und kämpfe und mit der Du die gefallenen Engel und ihr Gefolge für immer überwinden wirst, zur Errichtung des Reiches Christi auf Erden.
Heiliger Erzengel Michael, ich liebe dich.
Heiliger Erzengel Michael, ich glaube an Dich.
Heiliger Erzengel Michael, ich vertraue auf Dich.
Komm, Heiliger Erzengel Michael, und werde mein unüberwindlicher Begleiter auf dem Weg zum Leuchtenden Kreuz, zu dem ich mich heute aufs Neue mit allen Kräften meiner Seele bekenne und den ich unter Deinem Schild zu Ende gehen will.

♥ ♥ ♥

Einst wurde seitens eines Papstes verfügt, dass jede Heilige Messe mit einem Gebet zum Erzengel Michael beschlossen werden sollte, zwecks Bekämpfung des Bösen. Wir dürfen zutiefst bedauern, dass dieser Brauch nicht beibehalten wird.


www.maria-domina-animarum.net

187. MORGENGEBET EINES APOSTELS MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebste Mutter Maria,
Darf ich heute um innige Einswerdung mit Dir flehen.
Möge mein Herz mit Deinem Herzschlag klopfen.
Möge mein Geist Deine Gedanken denken.
Möge mein Mund Deine Worte sprechen.
Mögen meine Hände Deine Handlungen vornehmen.
O Mutter, drücke Dein ganzes Wesen so tief in mich, dass nicht mehr ich lebe, sondern dass Du in mir und durch mich lebst, in vollkommener Verschmelzung in der Seele, im Geist, im Herzen und im Körper.
Gieße Deine Heiligkeit und Deine Tugenden in mich und lasse Dein Licht in mir und durch mich strahlen, damit ich jeden Augenblick des Tages Deine Wege gehen möge, vollkommen empfänglich für Deine Führung und Inspiration sein möge und auch andere Seelen zum Licht ziehen möge, um auch sie zu Dir zu bringen, zur Verherrlichung Deines Unbefleckten Herzens, zum Trost und zur Freude für Dein Schmerzvolles Herz und zur Ehre und Glorie Gottes.
Totus Tuus, Maria. Amen.

♥ ♥ ♥

Wer von Maria für eine besondere Aufgabe gerufen wird, ist Ihr Apostel. Ein Apostel der Himmelskönigin sollte ein Leben führen, das die Art und die Tugenden der Himmlischen Herrin im gesamten Verhalten ausstrahlt, in allen Worten, in allen Wünschen und Bestrebungen, sogar in allen Gefühlen und Gedanken. Die erste Bedingung, um dies in die Tat umzusetzen, besteht darin, dass diese Seele Marias brennende Liebe in sich aufzunehmen sucht und diese zu ihrem eigenen Brennstoff macht.
In dem Maße, wie ihr dies mit Marias Hilfe gelingt, wird sie auch in allen anderen Tugenden stärker. Es ist wichtig, dass sie sich täglich durch intensives Gebet weiterhin motiviert, denn das echte, beharrliche Apostolat in Marias Dienst ist ein hartes Leben, und die Stimme der Welt hört nicht mit ihren Versuchen auf, den Apostel zu entmutigen. Glauben Sie an Maria, lieben Sie Maria mehr als Ihr eigenes Leben, verehren Sie Maria bis zum Äußersten und geben Sie sich selbst Ihr vollkommen, bedingungslos und für ewig hin.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, dies ist für mich ein Gesetz der Liebe: dass ich mich in dem Maße reicher fühle, wie ich Dir mehr geben kann, denn da Du und ich vereinigt sind, bekomme ich selbst alles, was ich Dir gebe, zurück, bereichert dadurch, dass es durch Deine Hände gegangen ist, und sind die Freude des Gebens und die Freude des Bekommens immer in mir vereint. (Myriam, 23. April 1999)


www.maria-domina-animarum.net

188. SELBSTHINGABE AN MARIA, KÖNIGIN VON HIMMEL UND ERDEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Von Gott über alles verherrlicht und gekrönt zur mächtigen Königin von allem, was lebt, höchste Verzückung des Himmels, hoffnungsvolle Freude jeder Seele, die Dich erkennt, und vernichtende Qual der Hölle.
Meine Himmlische Herrin, durch die ich als Dienerin für die Errichtung von Gottes Reich der Liebe berufen bin, ich werfe mich zu Deinen Füßen nieder und gebe mich Dir als Deine Sklavin hin, damit Du vollkommen in mir herrschst.
In meiner Armut will ich Dich mit meiner Treue krönen wie mit einem Diadem von zwölf Edelsteinen.
Sei meine Königin in der Liebe. Lass mich im alles verzehrenden Feuer Deines Herzens verglühen, damit der Fürst des Hasses in Deinen Flammen verschlungen wird.
Sei meine Königin in der Reinheit. Bändige in mir alle Sünde, o Unbefleckte Jungfrau, damit der große Beflecker der Seelen in Dir seine Herrin erkennt.
Sei meine Königin in der Demut. Mache mich wie Du groß in der Kleinheit, damit der König des Hochmuts unter Deinen Füßen zerschmettert wird.
Sei meine Königin in der Friedsamkeit. Möge Dein friedlicher Blick mich im Sturm unerschütterlich machen, damit die höllische Furie durch die Majestät in Deinen Augen in die Knie gezwungen wird.
Sei meine Königin in der Sanftmut. Möge Deine salbende Ausstrahlung durch mich hindurch in meine Mitmenschen dringen, damit Deine Feinde gegen Deine heilige Mauer abstürzen.
Sei meine Königin in der Hingabe. Lass meinen Mund nicht aufhören, Dein Ja-Wort zu Gott wie Weihrauch um mich herum zu verbreiten, damit der Teufel durch den Glanz Deiner Glorie geblendet wird.
Sei meine Königin im Schmerz. Kröne Deine Dienerin mit den Dornen aus Deinem leidenden Herzen, damit meine Schmerzen geheiligt werden, denn der alte Drache wird in Deinen Tränen ertrinken.
Sei meine Königin in der Freude. Rühre mich nur an, und ich werde in Glückseligkeit in Dir sterben, zum Untergang des großen Quälers.
Sei meine Königin in der Gottesfurcht. Nimm mich auf in den Feuerbrunnen Deiner ununterbrochenen Lobpreisung, damit Gottes großer Feind sehen möge, dass ich Dein Besitz und Eigentum bin.
Sei meine Königin in der Loslösung. Mache mich los von der Welt und von mir selbst, damit der Geist der Finsternis alles verliert, womit er Dich in mir zu treffen glaubte.
Sei meine Königin in der treuen Beharrlichkeit. O berausche mich unter der Verzückung der Gaben des Heiligen Geistes, damit er, der die Seelen entmutigt, sich unter Deiner Macht besiegt gibt.
Sei meine Königin in der Bußfertigkeit. Lehre mich, Dir zu dienen mit einem Leben der Aufopferung und Wiedergutmachung, damit der Prinz der Zügellosigkeit, Genusssucht und Entheiligung begreift, dass Dein Reich in mir nicht mehr untergeht.
Meine Himmlische Königin,
Ich gebe Dir mein Herz, damit meine Gefühle Dir Quelle der Freude sein mögen.
Ich gebe Dir meinen Geist, damit meine Gedanken Dir Quelle der Hoffnung sein mögen.
Ich gebe Dir meinen Körper, damit meine Leiden Dir Quelle des Trostes sein mögen.
Ich gebe Dir meine Seele, damit das ganze Wesen Deiner Dienerin Dir Quelle der Wonne sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

189. GEBET UM MARIAS FÜRSPRACHE FÜR DIE VERGEBUNG VON SÜNDEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Goldene Stimme der Fürsprache und mächtige Mittlerin aller Gnaden, durch Deine Tränen gequält schenke ich Dir mein Gebet von Liebe als Sühnopfer für die Sünden der Welt.
Aufgrund Deiner Flucht mit dem kleinen Jesus nach Ägypten, stärke mich in meiner Schwachheit, denn ich werde von Versuchungen verfolgt. Lass doch den fruchtbar machenden Regen der Gnade über die Verfolger herabkommen, damit sie sich zum Licht bekehren.
Aufgrund Deiner Schmerzen, als Dein zwölfjähriger Sohn in Jerusalem zurückgeblieben war, erflehe ich Deine Fürsprache zur Vergebung aller Ablehnung Gottes, aller Ketzerei und aller Gottlosigkeit. Entzünde in den Menschenherzen die Sehnsucht, jeden Tag wieder nach Jesus zu suchen.
Aufgrund der schrecklichen Leiden im Herzen Jesu im Garten Gethsemani flehe ich um Deine Fürsprache zur Vergebung aller sündigen Gefühle. O Mutter der Liebe, entzünde alle Menschenherzen zur Reinigung aller Anhänglichkeit an die Sünde.
Aufgrund der Geißelwunden Jesu erflehe ich Deine Fürsprache um Vergebung aller durch den Körper verübten Sünden. O befreie die Welt von jedem Verfall der Moral, der Gottes Licht löscht. Zeige Dich in den Menschenherzen in Deiner blendenden unbefleckten Schönheit, damit sie sich nur noch nach Reinheit sehnen.
Aufgrund des verwundeten Hauptes des mit Dornen gekrönten Jesus flehe ich Dich um Deine Fürsprache um Vergebung aller sündigen Gedanken, aller unreinen Phantasien und allen Hochmuts an. Herrsche in den Herzen als die Königin der Demut, damit alle Deine Kinder zur Glorie erhoben werden können.
Aufgrund der Verurteilung Jesu zum Tod erflehe ich Deine Fürsprache um Vergebung für alle Sünden des Mangels an Respekt vor dem Leben und des Richtens und der Verurteilung anderer. Lehre Deine Kinder, nicht länger Gott in ihren Mitmenschen zu verfolgen.
Aufgrund des wiederholten Fallens Jesu unter dem Kreuz erflehe ich Deine Fürsprache um Vergebung der immer wiederkehrenden Sünden, denen Deine Kinder am wenigsten Widerstand bieten können. Sei bei ihnen, während sie ihr Kreuz tragen, damit sie zur Einkehr kommen und erkennen, dass ihre Leiden mit Liebe ihre Ketten brechen werden.
Aufgrund der Vergebungsbereitschaft Jesu bei der Annagelung an das Kreuz erflehe ich Deine Fürsprache um Vergebung aller mit dem Mund verübten Sünden. Lehre Deine Kinder zu erkennen, dass Hass, Groll, Rachsucht, Klatsch und Verleumdung Waffen des Teufels sind.
Aufgrund der Kreuzeswunden Jesu erflehe ich Deine Fürsprache um Vergebung aller mit den Händen verübten Sünden. Lehre die Seelen, zu sehen, dass Hände Blumen der Freude für ihre Nächsten sein sollen.
Aufgrund Deiner Tränen erflehe ich Deine Fürsprache um Vergebung aller mit den Augen verübten Sünden. O Mutter, lehre uns, wie die Begierde nach den Dingen der Welt ein Grab für die Seele gräbt.
Liebe Mutter der Schmerzen, aufgrund des Todeskampfes Jesu am Kreuz erflehe ich Deinen Beistand für Menschen in ihren letzten Lebensstunden, damit sie im allerletzten Kampf um ihre Seele gestärkt werden mögen und damit ihre Bekehrung und Rettung für die Ewigkeit in Deinen Händen besiegelt sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

190. TÄGLICHE EINLADUNG AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wie leer sind meine Wege, wenn meine Augen Dich nicht finden.
Komm doch, o mächtige Gefährtin, damit ich heute wirklich leben möge.
O Mutter, rühre mich an, denn in Deinen Händen ist Himmlische Kraft.
O Mutter, schau mich an, denn aus Deinen Augen strömt Himmlische Ruhe.
O Mutter, sprich in mir, denn Dein Mund ist eine Quelle Himmlischer Freude.
O Mutter, hauche mich an, denn mein Herz braucht Deine Himmlische Wärme.
O Mutter, umarme mich, denn Dein ganzes Wesen ist Himmlische Liebe.
O Mutter, inspiriere mich, denn Dein Geist ist ein Fass Himmlischer Weisheit.
O Mutter, lenke meine Schritte, denn Deine Füße kennen den Weg zum Himmel.
O Mutter, lass Dein Herz in mir klopfen, denn ich will der Welt absterben.
O Mutter, öffne Deinen Schoß, denn aus Dir will ich aufs Neue geboren werden.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, Du bist ein Lächeln durch die Tränen hindurch, eine zärtliche Umarmung, wenn ich Trost brauche, ein warmer Kuss auf meine Wunden, ein süßes Streicheln, wenn mein Herz geschlagen wird. (Myriam, 16. April 1999)

♥ ♥ ♥

Wir erleben finstere Zeiten. Es hat den Anschein, dass das Böse in allem siegt. Dennoch ist dies tatsächlich nur Schein. Gott hat den Menschen einen freien Willen gegeben und greift nicht ungebeten ein, wenn Dinge fehlschlagen. Sie müssen durch Gebet darum bitten. Menschen neigen dazu, durch die Bosheit der Welt entmutigt zu werden, in der Meinung, dass Gott nicht auf ihre Herzen hört. Bedenken Sie jedoch, dass die Bosheit der Welt solch gewaltige Dimensionen angenommen hat, dass sehr viel Gebet notwendig ist, um alles zum Guten zu wenden.
Bedenken Sie außerdem, dass der Zustand dieser Welt kein Beweis für Gottes Unfähigkeit ist! Unzählige Seelen gehen verloren. Tragen Sie durch Ihr Gebet, Ihre Aufopferungen und ein heiliges Leben dazu bei, dass sie noch gerettet werden. Jede Seele, die Sie aus den Krallen des Bösen retten können, ist ein Schatz für Gott. Jesus sagt: "Eine Seele, die betet, ist stärker als eine ganze Armee von Teufeln".
Lasset uns gemeinsam eine Kette inbrünstigen Gebetes formen, um das Böse aus der Welt zu verbannen und die Wiederkunft Jesu zu erflehen. Bereiten Sie Gottes Reich der Liebe und des Wahren Glücks mit dem Zweiten Kommen Jesu und Mariä vor durch ein heiliges Leben des Gebets, der Reinheit an Geist, Herz und Körper, vollkommene Weihe an Maria und Abtötung (Fasten, Buße, so oft wie möglich auf Dinge verzichten, die Sie eigentlich sehr gerne tun oder haben). Ihre Heiligkeit, glühende Liebe und Aufopferungen werden die Glorreiche Wiederkunft beschleunigen. Vergessen Sie nie: Die wahre Wiederkunft Jesu ist jene im eigenen Herzen!


www.maria-domina-animarum.net

191. DARBIETUNG MEINER BÜRDEN AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Zärtliche Mutter Himmlischen Erbarmens, in Deine Hände lege ich alle meine Bürden, damit sie mir nicht zur Quelle von Ärger werden, sondern auf das Kreuz Jesu gebunden werden mögen als Opfer der Miterlösung für eine neue Welt des Lichtes und der Liebe.
Dir übergebe ich meine Schmerzen. Geruhe, sie mit den Kreuzeswunden Jesu zu vereinen, zur Rettung von Seelen im Stand der Ungnade.
Dir übergebe ich meine Krankheiten. Geruhe, sie mit dem gekreuzigten Körper Jesu im Todeskampf zu vereinen, zur Abbüßung der Sünden der Welt.
Dir übergebe ich meine Betrübnis. Geruhe, sie mit Deinen Tränen zu vereinen, die Du am Fuß des Kreuzes vergossen hast, zur Reinigung der Welt.
Dir übergebe ich mein Verletztsein. Geruhe, es in das durchbohrte Herz des gekreuzigten Jesus zu bergen, zur Erschließung vom Strom der Gnaden Gottes in den Herzen der Menschen.
Dir übergebe ich meine Müdigkeit. Geruhe, sie mit jener des herumziehenden Jesus zu vereinen, damit der Weg zu Gott in die herumirrenden Herzen gedrückt werden möge.
Dir übergebe ich meine Bedürftigkeit. Geruhe, sie mit dem Hunger des fastenden Jesus in der Wüste zu vereinen, zur Bekehrung jener, die materiellen Wohlstand zu ihrem Gott gemacht haben.
Dir übergebe ich meine Sorgen. Geruhe, sie mit Deinem Kummer um Jesus zu vereinen, der durch die Pharisäer verfolgt wird, damit die Saat der wahren christlichen Lehre die ganze Welt befruchten möge.
Dir übergebe ich meine Ängste. Geruhe, sie mit den Qualen des Blut schwitzenden Jesus im Olivengarten zu vereinen, zur Befreiung der Seelen aus dem Griff des Bösen.
Dir übergebe ich meine Demütigungen. Geruhe, sie mit den Demütigungen des leidenden Jesus zu vereinen, zur Bekehrung der Hochmütigen, die Gott so sehr missfallen.
Dir übergebe ich meine Rückschläge. Geruhe, sie mit den Schmerzen Jesu wegen derjenigen zu vereinen, die Seine Worte nicht annehmen, zur Beschleunigung des Triumphes der Vereinten Herzen Jesu und Mariä.
Dir übergebe ich meine Enttäuschung über Menschen, die mir Unrecht tun. Geruhe, sie mit dem schweren Schmerz des verratenen Jesus zu vereinen, damit das Feuer der Göttlichen Liebe auf die Welt kommen möge.
Dir übergebe ich alle meine Bürden. Geruhe, sie mit der Erschöpfung des Kreuz tragenden Jesus zu vereinen, zur Errichtung des Glorreichen Reiches Christi auf Erden.
Öffne Deine Hände, o Mutter der Gnaden, um alles zu empfangen, was mich bedrängt, denn in Deinen Händen werden meine Kreuze zu Gold für meine Seele und für die Welt.


www.maria-domina-animarum.net

192. BITTGEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER ENGEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Von Gott berufen zur Königin der Himmlischen Heerscharen, zu Dir flehe ich um das mächtige Einschreiten unserer Brüder des Lichts, damit das schwelende Feuer Christi in allen Herzen auflodern möge und die Brise der Himmlischen Liebe unsere Welt streicheln möge.
Sende Gottes Engel unter die Menschen, damit das Reich der Himmel in allen Seelen erweckt werden möge.
O Himmlische Herrin,
Sende die Engel zu jenen, die in ihrem Körper leiden, um ihnen die Verdienste des gekreuzigten Jesus als Licht in die Seele zu gießen.
Sende die Engel zu jenen, die in ihren Herzen leiden, um die Verdienste des leidenden Jesus im Olivengarten als gnadenvollen Balsam auf ihre Betrübnis und verletzten Gefühle zu streuen, so dass sie Gott in ihrem Herzen finden mögen.
Sende die Engel zu jenen, die in ihrem Geist leiden, ungläubig und misstrauisch sind und leicht durch das Böse beeinflusst werden, um sie der Verdienste des mit Dornen gekrönten Jesus teilhaftig zu machen und ihren Geist für das Gute aufzuschließen.
Sende die Engel zu jenen, die ihre Seele für Gottes Licht gesperrt haben, um sie der Finsternis zu entreißen.
Sende die Engel zu jenen, die aufs Äußerste verführt werden und nicht glauben, dass sie dem Bösen Widerstand bieten können, um ihre Ketten zu zerbrechen.
Sende die Engel an Orte, wo Finsternis herrscht, die die Seelen erstickt, wo Sünde verübt und Gott in Wort und Tat beleidigt wird, um dort den Herd des Verderbens auszurotten.
Sende die Engel an Orte, wo Menschen sich begegnen und der Geist von Unfrieden und Versuchung die Herzen bedroht.
Sende die Engel zu jenen, die durch das Böse aufgehetzt werden zu Hass, Streit, Gewalt oder Krieg, um ihnen die Klänge der Himmlischen Liebe in das Herz zu flüstern.
Sende die Engel zu Kirchen und Orten der Frömmigkeit, damit der Geist der Unehrerbietigkeit und Entheiligung keine Chance bekommt.
Sende die Engel zu den Priestern Jesu, um ihnen die Kraft, Inspiration und Ausdauer zu schenken, um ihre Berufung mit Treue und tiefer Liebe zu leben, damit das Licht Christi weiterhin aus ihnen strahlen möge.
Sende die Engel zu jenen, die beten oder Handlungen vornehmen zu Gunsten des Glaubens und der Kirche Christi, damit sie dabei geschützt, ermutigt und inspiriert werden mögen.
Sende die Engel zu jenen, die die Sakramente empfangen, damit sie dies im vollen Bewusstsein von Gottes Gegenwart und der Gabe Seiner Gnade tun.
Sende die Engel zu allen Familien, damit ihre Wohnung den Geist der Heiligen Familie von Nazareth atmen möge.
Sende die Engel zu den Menschen im Todeskampf, damit sie im Stande der Gnade sterben, mit einem Herzen voller Liebe und bereit, in Gottes Schoß zurückzukehren.
O Königin des Himmels, sende die Engel auf die Erde, lass das Himmlische Licht unter uns strahlen.


www.maria-domina-animarum.net

193. WEIHE AN DAS HEILIGE KREUZ

(Myriam van Nazareth)

Heiliges Kreuz von Jesus Christus, Quelle unserer Erlösung, ich vereine mich mit Dir in einem Geist der Anbetung und vertraue mein ganzes Wesen Dir an zur Wiedergutmachung aller gegen Dich begangenen Sakrilegien in dieser Welt, zur Bekehrung von Seelen und zur Gutmachung meiner eigenen Sünden.
Heiliges Kreuz, von Jesus so inbrünstig umarmt, lehre mich das Leiden lieben.
Heiliges Kreuz, mit Jesus drei Mal zur Erde gestürzt, erhebe mich aus allen Schwierigkeiten.
Heiliges Kreuz, mit Jesus eins geworden im Tod zum Ewigen Leben, hilf mir, mich abzutöten.
Heiliges Kreuz, Zeuge von Marias heiligen Tränen, mache mich reumütig über die Sünden der Welt.
Heiliges Kreuz, Krönung von Kalvaria, drücke die heilige Sehnsucht nach der Krone des Martyriums in meine Seele.
Heiliges Kreuz, segensreiche Standarte des Reiches Christi, lehre mich, an Gottes Gnade zu glauben.
Heiliges Kreuz, unzerstörbares Zeichen vom Triumph des Lichtes, lehre mich, auf den Sieg des Guten zu vertrauen.
Heiliges Kreuz, Kronzeuge der Erlösungstat, mache mich zum/zur Miterlöser(in) von Seelen.
Heiliges Kreuz, Ring der Vermählung zwischen Gott und der Menschheit, vereinige mich in allem mit Christus.
Heiliges Kreuz, Totenbett des Sündenfalls, hilf mir, meine Sünden zu begraben.
Heiliges Kreuz, befruchtet vom Göttlichen Blut, befruchte mich mit den Gaben des Heiligen Geistes.
Heiliges Kreuz, Baum der Früchte des Ewigen Lebens, bringe den Himmel in mir zur Reifung.
Heiliges Kreuz, Instrument der Vernichtung von allem Bösen, lasse Blumen von Heiligkeit in meiner Seele aufblühen.
Heiliges Kreuz, Quelle des Göttlichen Lichtes in der Finsternis, lasse mich alle unsichtbaren Versuchungen erkennen.
Heiliges Kreuz, niederschmetterndes Zeichen von Gottes Liebe und Barmherzigkeit, lass mein Herz entbrennen.
Heiliges Kreuz, Thron vom Gott der Vergebung, lehre mich, alles Böse durch Bereitschaft zur Vergebung zu entkräften.
Heiliges Kreuz, erhoben über dem Berg der Sünden, lehre alle Seelen das Erlösungsmysterium begreifen.
Heiliges Kreuz, Beschämung für die Gottesmörder, präge Dich selbst in das Herz Deiner Verfolger, damit sie bekehrt werden.
Heiliges Kreuz, mit Nägeln durchbohrt, nagle mein ganzes Wesen an Dir fest, damit ich nicht mehr herumirren kann.
Heiliges Kreuz, unverstandenes Gottesgeschenk der Befreiung, rette alle unwissenden Seelen.
Heiliges Kreuz, sei mein Führer auf allen meinen Wegen und schütze mich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. (Bekreuzigen Sie sich)


www.maria-domina-animarum.net

194. BITTGEBET ZUM KIND MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Stolz des Vaters, darf ich Dir in Deiner kindlichen Unschuld begegnen, kristallklarer Edelstein, der niemals aus Gottes Krone entfernt wurde.
In Dir, o Himmlisches Kind, sind alle Schönheiten der Schöpfung vereint.
Keine Quelle goss jemals mehr Segen und Früchte auf die Erde aus, als der Strom der Gnaden, der ab Deiner Empfängnis Deiner unbefleckten Seele entfloss.
O allerheiligste Kinderaugen, rühre die verhärtetsten Herzen, breche sie mit den Strahlen aus der schönsten Seele auf, die jemals auf Erden lebte, und bekehre diejenigen, die ihre Wunden für den Balsam der Liebe verschlossen haben.
Lass mich Dein Herz umarmen, o heiligstes der Menschenkinder. Hat es nicht vor allen Zeiten begehrt, in mir zu klopfen? Für Dich lege ich meinen alten Menschen ab, denn in Dir will ich aufgehen, um so zu werden wie Du.
Hilf mir, die Unschuld des Kindes wiederzufinden, das ich auf meinem Lebensweg verloren habe.
Lass mich eins werden mit Deiner Seele, rein wie ein Himmlischer Diamant, mit Deinem Herzen, rein wie eine Himmlische Blume, mit Deinem Geist, rein wie das Wasser aus den Quellen des Paradieses und mit Deinem Körper, rein wie ein Himmlischer Tempel.
Hilf mir, mich klein und abhängig zu fühlen, denn ich will mich in Deinen kleinen Armen verbergen können.
Lass mich durch Deine verzaubernden Augen schauen, damit ich die Schönheit von allem sehen kann, denn Du hast Gottes heilige Absichten durchschaut.
Gieße in mich die Freude Deines Kinderherzens, das sich eins weiß mit Gott, und sogar meine Tränen werden Glück über die Welt bringen.
Bekleide mich mit dem makellosen Geist, mit dem der Vater Dich gesegnet hat, damit keine bösen Gedanken aus mir geboren werden können.
Bilde in mir die Fügsamkeit und die alles verzehrende Liebe des Heiligen Mädchens von Nazareth, das "ja" gesagt hat zu einem Leben der Selbstaufopferung für die Menschheit aller Zeiten.
Präge in mich die Gottesfurcht der Seele, die unverseucht geblieben ist und die Erinnerung an ihre Geburt in der Göttlichen Quelle lebendig erhalten hat.
O kleine Maria, unendlich erhaben, öffne auch mein Herz für die Göttliche Vorsehung, die alle Deine Wege beleuchtet hat, damit auch meine Seele zum allerhöchsten Bund mit dem Heiligen Geist berufen werden möge. O mache mich zum Staub, in dem die Saat Deiner Blume keimen kann, damit auch ich für Gott zur Quelle der Entzückung werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

195. WEIHE AN MARIA, SCHMERZENSREICHE MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Königin der Märtyrer, die mich gerufen hat, die Finsternis von Seelen auf dem Kreuz des Lebens abzubüßen, Dir vertraue ich alle meine Leiden, meine Schmerzen, Qualen, Betrübnis und Tränen an.
Wie sehr will ich mit Dir für das Heil Deiner Kinder leiden, wenn ich die Betrübnis betrachte, die Du für mich durchstanden hast.
Siehe, ich lege meine Sehnsucht in den Kelch Deines Schmerzvollen Herzens, damit sie dort in Deinen Tränen gewaschen und im Blut Jesu geheiligt werden möge.
Ich will Dein sein beim Kreuz von Golgotha, Schmelzofen der Sünden der Welt, um dort meine Widerwilligkeit den Leiden gegenüber in den Flammen der Himmlischen Liebe verzehren zu lassen.
O blutendes Mutterherz, durchbohrt mit dem Schwert der Leiden, welche Worte aus einem Kindermund können die Wunden schließen, die Jahrhunderte des Hasses Dir zugefügt haben? Hier kann nur das Herz sprechen, das sich in das Deine begraben hat.
O Mutter aller Schmerzen, Dein Schmerzvolles Herz ist der Kelch, in dem der Tau der Gnade wohnt, die Du über mich ausgießt als das Taufwasser der Wiedergeburt im Licht, damit ich sehen möge, wofür ich leide.
In Deine Hände lege ich mich selbst mit allem, was mich belastet, um es mit Deinen unermesslichen Schmerzen zu vereinen, denn sie haben vielen das Himmelstor aufgeschlossen.
In Deine Hände lege ich alle Leiden, gegen die ich in Auflehnung gekommen bin, um sie mit dem Schleier Deiner Tränen zu umhüllen, denn sie haben die Fenster mancher Seele rein gewaschen für das Licht von Gottes Geist.
In Deine Hände lege ich alle Schmerzen, die Gottes Heilsplan für mich vorgesehen hat, um sie mit dem heiligen Klang Deines Ja-Wortes zu beatmen, denn Deine Stimme hat die Erlösung auf die Seelen herabgerufen.
In Deine Hände lege ich den Weg des Kreuzes, den ich auf Deine Fürsprache hin in Gleichförmigkeit mit dem gefolterten Jesus gehen werde, denn kein Blut, das geheiligten Wunden entflossen ist, wurde jemals dem Vater als Sühnopfer angeboten, bevor es mit Deinen Tränen vermischt worden war.
In Deinen Schoß lege ich mein altes „Ich“, das ich an das Kreuz geschlagen habe, weil es Dir so viele Opfer vorenthielt. Geruhe, es mit Deinen Händen zu Grabe zu tragen, damit es am dritten Tag seine Wunden zeigen möge zur Waschung von Seelen an der Quelle der Gnade.


www.maria-domina-animarum.net

196. BITTGEBET ZUR AUFERSTEHUNG DES KREUZES DER ERLÖSUNG

(Myriam van Nazareth)

Mein Jesus, geliebter Erlöser,
Für weltliche Augen hat die Liebe keine Früchte geboren, und viele Herzen haben Dein rettendes Kreuz außerhalb ihrer Mauern verbannt. Unter dem Staub der Erde haben sie es begraben, denn sein Glanz hat alle Finsternis beschämt.
Komm, o Jesus, präge den Kuss der Versöhnung auf die Menschenherzen, damit ihre Türen aufschmelzen und sie das Kreuz der Erlösung umarmen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, und aller Staub wird fallen zur Entschleierung blinder Augen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, und kein anderer Wind wird noch wehen als jener der Heiligung.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, Sonne in der Nacht, und in den Seelen werden wieder Blumen blühen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, und die Bürde unserer weltlichen Kreuze wird leicht werden.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, und alle Tränen werden in der Glut Deines Liebesfeuers trocknen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, damit die Gottesstadt sehen möge, dass Gott Sich aufs Neue mit ihr versöhnt hat.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, und Dein Schatten wird die Mächte des Bösen verjagen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, stehe wieder auf in allen Herzen, und alle Irrlichter werden erlöschen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, durchbreche das Abendrot in verzweifelten Seelen, damit sie es wagen, der Morgendämmerung der Hoffnung entgegenzutreten.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, und diejenigen, die in der Finsternis herumirren, werden ihre Bestimmung wieder finden.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, denn Dein durstiger Geliebter wartet immer noch auf Labung.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, damit der Christus wahrlich alle Seelen an Sich ziehen kann.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, damit die Seelen wieder den Herzschlag ihres rettenden Gottes spüren mögen.
Erhebe Dich, o Kreuz der Erlösung, verbirg Deine Ewige Glorie nicht länger vor den Blinden der Welt, denn keine Mauer wird Dein Licht zurückhalten, kein Regen wird Dein Feuer löschen, keine Seele wird unempfindlich gegen die Arme bleiben, aus denen das Wort der Erlösung zum Himmel aufgestiegen ist.


www.maria-domina-animarum.net

197. ANRUFUNG ZUM LICHT DER WELT

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Gottes Liebe hat den Menschen frei geschaffen, aber der Mensch hat seinen freien Willen missbraucht, um sich von Gottes Licht abzuwenden und der Finsternis zu folgen. O Sohn Gottes, erleuchte die Seelen, damit sie das ewige Licht wieder finden mögen.
Ich erkenne, dass Evas Ungehorsam den Menschen in Finsternis und Sünde gestürzt hat, dass der Vater Dich jedoch als Messias unter uns hat senden wollen, um einen Neuen Bund ewigen Heils zwischen Gott und dem Menschen zu schließen.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, komm wieder sichtbar unter uns wohnen.

Ich erkenne, dass Maria mit Ihrer Unbefleckten Empfängnis die vollkommene Heiligkeit erhalten hat, damit in Ihr der Mensch alles Böse überwindet und Sie Gott in Ihrem Schoß tragen kann.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, gieße das Licht der Heiligkeit in die Seelen.

Ich erkenne, dass Maria Sich als Erste der Menschen vollkommen Gott hingegeben hat, dass der Heilige Geist Ihr die Fülle Seiner Gaben geschenkt hat und Sie zur Mutter von Gottes Sohn gemacht hat, und dass in Ihr das Wort Gottes Fleisch geworden ist.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, geruhe, durch Maria in jedem von uns lebendig zu werden.

Ich erkenne, dass durch Deine Geburt aus der Heiligen Jungfrau Maria das Licht in der Finsternis leuchtete, dass die Finsternis es aber nicht angenommen hat.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, vernichte alle Finsternis in den Seelen, damit sie dazu gebracht werden, das Licht anzunehmen.

Ich erkenne, dass Du mit dem Evangelium die Wahrheit Gottes der Welt offenbart hast und dass Du die einzige wahre Kirche gegründet hast, um diesen gnadenvollen Schatz ewigen Glücks zu bewahren.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, gib Deinem Wort und Deiner Kirche die Kraft, Herzen nach dem Licht sehnen zu lassen.

Ich erkenne, dass Du am Abend Deiner Verurteilung die Eucharistie eingesetzt hast, damit alle Menschen aller Zeiten sich in der Heiligen Kommunion mit Gott vereinen können.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, überwältige mit Deinem Licht jede Seele, die Dich in der Hostie, im Wein oder im Geist empfängt.

Ich erkenne, dass durch Deine Leiden alles menschliche Leid geheiligt ist zu einer Quelle der Erlösung von Seelen aus der Finsternis, denn dass Du durch Dein freiwilliges Opfer das Lamm Gottes bist, das die Sünden der Welt hinweg nimmt.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, lass das Blut und die Tränen Deiner Getreuen alle Mächte der Finsternis entwaffnen.

Ich erkenne, dass Dein Tod am Kreuz den Weg zum Himmel für alle Menschen freigemacht hat, die an Dich glauben, und ich glaube an das Kreuz als ewiges Zeichen des Sieges vom Licht über die Finsternis.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, präge das Licht Deines Kreuzes in alle Herzen, damit sie Gottes Liebe begreifen.

Ich erkenne, dass Du vom Tode auferstanden bist und dadurch der Welt gezeigt hast, dass Sterben in Hingabe an Gott kein Ende ist, sondern der Anfang des Ewigen Lebens.
KOMM, JESUS, LICHT DER WELT, ich bitte um die Gnade eines Ausbruchs des Lichtes der Göttlichen Mysterien in den Seelen, damit sie aus der Finsternis des Bösen und der Sünde auferstehen mögen.


www.maria-domina-animarum.net

198. GEBET ZUR ANBETUNG

(Myriam van Nazareth)

Mein Dreieiniger Gott, in Deiner Gegenwart lege ich mich selbst in die Hände Mariä, der Perle Deiner Schöpfung, die mir während der Vollziehung des großen Erlösungsmysteriums zur Mutter gegeben wurde.
Möge Sie mich in die Quelle der Gnaden eintauchen und Ihren Mantel um meine Seele herum schlagen, damit diese in Reinheit mit Dir allein sein kann.
Mein Gott, was kann ich sagen? Welche Worte leisten der heiligen Glut, die mein Herz beseelt, keinen Abbruch?
Komm, o Lamm Gottes, ich weiß, dass Du hier bist, näher als ich zu träumen wage. Wer kann den seligen Duft Deiner Gegenwart vor mir verborgen halten?
In meinem Herzen quillt der Weihrauch des Lobpreises aus dem Feuer der Liebe auf.
Vor meinen Augen weicht der Vorhang der Unwissenheit auf den Flügeln Deines Geistes, der mich mit dem Licht des Glaubens bestrahlt.
In meinen Ohren hallt der Gesang der Hoffnung auf Deine sanfte Stimme, die mein ganzes Wesen umarmt und mich auf allen meinen Wegen führen und ermutigen wird.
Du hast mich geschaffen, Du hast mir endlose Herrlichkeiten bereitet,
Du hast mir ein Leben auf Erden gegeben, um den Himmel zu verdienen, Du hast den Kreuzestod angenommen, um mich in Deinem Reich willkommen zu heißen, nun gießt Du Deinen Geist auf mich aus, damit ich wahrlich ein Kind des Lichtes sein möge.
O Dreieiniger Gott der Liebe, geruhe, hier und jetzt mein Sehnen nach Vereinigung mit Dir anzunehmen als ein Gebet der Versöhnung zur Rettung von Seelen aus dem Griff der Finsternis.
Mache mich zu einem heiligen Tabernakel, der Deine Gegenwart in sich bergen kann, damit wir eins bleiben.
Präge Dein Antlitz unauslöschlich in mein Herz, damit ich den Sinn meines irdischen Lebens begreifen und meine wahre Berufung innerhalb Deines Heilsplans für die Ewigkeit mir offenbart werden möge, heute und bis zur Stunde meiner Rückkehr zu Dir.
Dank sei Dir, mein Gott, ich darf Dich anbeten, weil meine Seele von Dir gemacht wurde.
Ich kann Dich anbeten, weil Maria mich auf die Begegnung mit Dir im Garten der Himmlischen Blumen vorbereitet.
Ich will Dich anbeten, weil mein Herz nichts anderes kann, als Dich zu lieben.
Sei gepriesen, o Vater, in Deiner schöpfenden Liebe, die mir als Saat in das Herz gegossen ist.
Sei gepriesen, o Jesus, in Deinem erlösenden Kreuz, das mir das ewige Glück bereiten wird.
Sei gepriesen, o Heiliger Geist, in der Weisheit und dem Licht, die meine Seele führen, und in Maria, Deiner Braut, die den Garten Ihrer Herrlichkeiten für mich erschlossen hat, damit ich Dir, meinem Gott, für ewig gehören möge.


www.maria-domina-animarum.net

199. GEBET DES DANKES FÜR DIE ERLÖSENDEN LEIDEN

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, liebe Mutter Maria, mein Erlöser und meine Miterlöserin,
In der Liebe des Göttlichen Heilsmysteriums sind Eure Leiden und Schmerzen, Euer Blut und Eure Tränen für mich gesegnet, damit ich die Wahrheit und das Leben finden möge. Habt Dank, denn Eure erlösenden Leiden haben mir den Weg gezeigt zum ewigen Leben im ewigen Heil für meinen Nächsten und für mich selbst.
O Jesus, Dein Blutschwitzen im Garten Gethsemani lehrt mich, dass Sünden, die ich nicht bereut oder nicht gebeichtet habe, das Göttliche Licht in der Welt löschen helfen und die Nacht in meiner Seele hereinbrechen lassen. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, Deine Geißelung lehrt mich, dass die Krone der Verherrlichung auf diejenigen wartet, die ihren Körper in Krankheit und Schmerz für das Heil ihres sündigen oder ungläubigen Mitmenschen aufopfern. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, Deine Dornenkrönung lehrt mich, dass das Himmelstor nur für diejenigen aufgeht, die klein bleiben und sich erniedrigen. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, die Wunde Deiner Schulter lehrt mich, dass alle meine Bürden, mit Liebe und Hingabe getragen, meine Mitmenschen zum ewigen Heil bringen. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, Dein dreifacher Sturz unter dem Kreuz lehrt mich, dass die ewige Glorie diejenigen erwartet, die ihr Kreuz mit Mut immer wieder aufnehmen, aus Liebe zu Gott, zu Maria und zu ihrem Nächsten. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, die Wunden Deiner Hände lehren mich, lieber zu geben als zu erbitten, und mich nach der selbstlosen Gabe meiner selbst auf dem Kreuz des Lebens zu sehnen. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, die Wunden Deiner Füße lehren mich, mich immer mehr von irdischen Dingen und weltlichem Denken loszulösen, weil das wahre Glück nicht von dieser Welt ist. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Jesus, die Wunde Deiner durchbohrten Seite lehrt mich, auch mein Herz zu öffnen, um über meinen Nächsten alles auszugießen, womit die Göttliche Gnade mich erfüllt hat. Dank sei Dir, Jesus, meinem Erlöser.
O Maria, Deine Tränen, vergossen am Fuß des Kreuzes, prägen mir ins Herz die Reumütigkeit über die unzähligen Weisen, auf die Jesus in den Seelen gefoltert und gekreuzigt wird. Dank sei Dir, Maria, meiner Miterlöserin.
O vollkommene Mutter, darf ich mit dem Kreuz als stillem Zeugen Deine Hand in die meine nehmen, um meinen Dank mit Deiner geheiligten Liebe zu vereinen, damit das Erlösungsmysterium gepriesen sei bis in alle Ewigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

200. WEIHE AN DIE LIEBESFLAMME
AUS MARIAS UNBEFLECKTEM HERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gottes Geschenk an die leidenden Menschenherzen, Dir liefere ich mich selbst und alle Deine Kinder aus. Sie sind so hilflos, denn ihre Liebe ist unvollkommen.
Wie finster ist die Welt geworden, denn der Gott des Lichtes ist aus Seiner eigenen Schöpfung verstoßen worden.
Wie arm hat die Erbsünde die Seelen zurückgelassen, denn der Reichtum der heiligen Tugenden wird nicht mehr begriffen.
Glänze in Deiner Schönheit, o Königin der Liebe, rufe das Himmlische Feuer aufs Neue auf die Herzen herab, damit sie das Antlitz ihres rettenden Gottes erkennen.
Wie soll die Kälte des Lebens in einem Herz regieren, wenn Du es beherrschst, o Trägerin der Sonne und des Feuers des Heiligen Geistes.
Wenn ich in Deiner mütterlichen Gegenwart die Welt aus mir verbannen will, schmeichelt sich Deine Milde um mein Herz wie ein Himmlischer Mantel.
Komm, Thron der unendlichen Zärtlichkeit, der den Messias in die Welt trug, lass Deine Kinder fühlen, wie Heiligkeit die Seele entflammt.
Ich gebe mich Dir, o Unbeflecktes Herz Mariä, Fackel Himmlischen Feuers.
Lass nicht zu, dass die Glut gelöscht wird, mit welcher der Vater bei meiner Schöpfung mein ganzes Wesen beseelt hat.
Lass nicht zu, dass das Feuer gelöscht wird, das Christus, das Opfer der Liebe, mit Seinem Blut am Kreuz in meine Seele gesät hat.
Lass nicht zu, dass der Docht gelöscht wird, den der Geist Gottes bei meiner Taufe in mir entzündet hat.
Entzünde mich für immer an der Flamme der Liebe aus Deinem Unbefleckten Herzen, damit ich begreifen möge, dass ich dazu gemacht bin, zu lieben, und damit Dein Liebesfeuer durch mein Herz Zeugnis ablegen möge gegen allen Hass und alle Gleichgültigkeit, die das Glück der Menschenseelen verdammen.

♥ ♥ ♥

Die Liebe, wie wir sie als Menschen kennen, ist unvollkommen. Sie ist notgedrungen verseucht von weltlichen Einflüssen, verunreinigt von Gedanken, Gefühlen und Wünschen, die manchmal nicht vollkommen übereinstimmen mit dem, was Gott von uns erwartet, und sie ist weiterhin in vielen Fällen mehr an unseren eigenen Bedürfnissen orientiert als an jenen unserer Mitmenschen. Marias Liebe ist frei von jeder Unreinheit. Weil die Liebe die größte unter den Tugenden ist, ist es daher klug, um die Gnade zu bitten, dass unsere Liebe glühender werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

201. DARBIETUNG EINER APOSTOLATSBERUFUNG AN MARIA

(Gelübde an die Heilige Jungfrau)

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unbefleckte Königin des Paradieses, in Deine Seele, Deinen Geist, Dein Herz und Deinen Körper wurde das reinste Licht des Ewigen Vaters gegossen.
Allerheiligste Jungfrau und Mutter des Messias, durch Dich ist das Licht Christi in die Welt gekommen.
Unüberwindlicher Schrecken der Teufel, auf Deine Fürsprache hin kommt bald das Licht des Heiligen Geistes, um unsere Welt der Finsternis umzugestalten, damit Gottes Reich kommt.
Krönung von Gottes Schöpfung, vom Kreuz herab hat Jesus mich Dir als Dein Kind gegeben. Heute werfe ich mich zu Deinen Füßen nieder, um mich selbst aus freiem Willen Dir zu geben als Dein(e) Diener(in) für die Verwirklichung von Gottes Heilsplan in einer neuen Welt der Liebe und des Friedens.
Ich erkenne Dich als meine Himmlische Herrin an und bitte Dich, mich als Dein Eigentum anzunehmen, mich zu schützen und zu führen, damit ich von heute an als Dein Instrument im Kampf für die baldige Gründung des Reiches Christi auf Erden dienen kann.
O Maria, makellose Perle des Himmels und der Erde, Dir ist die Macht gegeben, den Kopf der teuflischen Schlange zu zertreten und die Wiederkunft Christi, des Lichtes der Welt, auf uns herabzurufen.
O heilige Morgendämmerung des neuen Reiches des Lichtes, damit Du uneingeschränkt über mich verfügen kannst, biete ich Dir mein Gelübde einer vollkommenen Hingabe meiner selbst an Dein Unbeflecktes Herz, dem Gott die Führung im Kampf gegen alle Kräfte anvertraut hat, die Seine Schöpfung zerstören, Seelen in das Verderben stürzen, die Menschheit in weltlichen Interessen gefangen halten und sie vom Weg, von der Wahrheit und vom Ewigen Leben wegführen.
Ich schenke Dir mein Gelübde einer vollkommenen Hingabe an Gottes Willen mit Anstreben einer Nachfolge sämtlicher christlicher Tugenden und eines Lebens im Einklang mit den Geboten und dem Evangelium.
Ich schenke Dir mein Gelübde einer bedingungslosen Liebe zur Heiligsten Dreifaltigkeit und zu Deinem Schmerzvollen und Unbefleckten Herzen.
Ich schenke Dir mein Gelübde der Reinheit an Geist, Herz und Körper, damit ich ein würdiger Tempel des Heiligen Geistes und Deiner Selbst sein möge.
Ich schenke Dir mein Gelübde ewiger Treue zu Deiner Führung auf dem Weg Christi.
Ich schenke Dir mein Gelübde des bedingungslosen Gehorsams gegenüber Deinen Eingebungen und der Folgsamkeit gegenüber dem Papst, der sich mit Dir vereinigt.
Ich schenke Dir mein Gelübde des Gebets zur Reinigung der Welt und Rettung von Seelen.
Ich schenke Dir mein Gelübde eines Lebens in Nachfolge Deiner heiligen Tugenden und in Hingabe an Gottes Interessen über allen weltlichen Vergnügen.
Ich schenke Dir mein Gelübde der Bereitschaft zu Aufopferungen an Körper und Geist für das Erflehen von Gnaden für irrende Seelen und zur Wiedergutmachung von Sakrilegien und Beleidigungen gegen alle Himmlischen Mächte.
Ich schenke Dir mein Gelübde des vollkommenen Vertrauens zu Deiner Führung über meine Seele, meinen Geist, mein Herz und meinen Körper und des Glaubens an die Macht, die Dir dazu von Gott gegeben ist.
O Königin der Apostel, Du bist mir gegeben, ich will Dein sein. Gib mir die Kraft, vollkommen nach diesem heiligen Gelübde zu leben, damit Gott und Du Selbst in mir verherrlicht werden.


www.maria-domina-animarum.net

202. OPFERGABE DER LIEBE AN JESUS IN VEREINIGUNG MIT MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Verherrlichte Mutter der Schmerzen, aus Liebe kam Dein Jesus, Seine Himmlischen Reichtümer über die Menschen auszugießen.
Siehe, wie armselig der gleichgültige Mensch Ihn am Kreuz zurückgelassen hat.
O Mutter, wie sollte mein Herz den Frieden finden, wenn es nicht an Deiner Seite mit Dir trauern darf.
Allerheiligste Königin von Golgotha, nur wer das Feuer der Erlösung in seinem Herzen empfangen hat, begreift die Kraft der Tränen, durch welche Du den zerreißenden Anblick der sterbenden Mittagssonne bezwungen hast.
O Miterlöserin der Menschheit, nur Dein Liebesfeuer kann den ausgelöschten Menschensohn die Kälte Seiner Welt vergessen lassen.
O darf ich meine Selbsthingabe der Deinen hinzufügen, damit Er, der Liebe ist, Seine Welt mit den Strahlen der Gnade entflammen möge.
Sieh doch, wie Ihn nach Seelen dürstet. O Mutter, lassen wir Ihn gemeinsam mit Gebet um Bekehrungen laben.
Sieh doch, wie Er nach aufrichtiger Liebe hungert, die nichts mehr zurückhält. O Mutter, darf ich Ihn mit den Weizenkörnern der Opfer nähren, die ich in Deine Hände lege, denn alle meine Handlungen habe ich Dir anvertraut.
Sieh doch, wie Er durch alle Sakrilegien in Handlungen, Worten und Gedanken beschmutzt ist. O Mutter, darf ich Ihn mit dem Wasser meiner Buße zur Wiedergutmachung waschen, mit dem Du mein Dir geweihtes Herz befließt.
Sieh doch, wie krank Ihn die Misshandlungen und die Lieblosigkeit zurückgelassen haben. O Mutter, geruhe, Ihn mit den streichelnden Liebeserklärungen Deines hochheiligen Gebets zu heilen, dem ich mich in tiefer Demut durch meine Selbsterniedrigung zu Deinen Füßen anschließe.
Sieh doch, wie die Kälte der Seelen Ihn erstarrt. O Mutter, schlage Ihm doch Deinen Mantel um, die Umhüllung des größten jemals von Gottes Geist geschaffenen Schatzes, in dem alle Klänge meiner Liebesworte aufbewahrt sind.
O sieh doch, wie Ihn die Erde als Gefangener des Kreuzesholzes dem Vater zurückgeben wird. Sprich, meine geliebte Mutter, sprich, damit Er durch die Stimme des einzigen Geschöpfes, das Ihn jemals vollkommen geliebt hat, vom Schmerz befreit werden möge.
Wie ein leergeraubter Schatz des Himmels hat der Erlöser das Opfer Seiner Liebe vollbracht.
Komm, o Rose von Kalvaria, damit ich Ihm durch Dich das armselige Nichts geben kann, das ich bin, denn durch Deine Liebe hat Er die Welt erlösen können.


www.maria-domina-animarum.net

203. GEBET ZUR GEISTIGEN KOMMUNION DER MARIA GEWEIHTEN SEELE

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, komme zu mir und geruhe, für immer bei mir zu bleiben.
Darum bitte ich Dich um Mariä willen, Deine und meine Mutter und meine Himmlische Herrin, die einzige, die Dich jemals vollkommen geliebt hat.
Sie ist es, die Dich in mein Herz einlädt.
Sie ist es, die Dich in mir empfangen wird.
Sie ist es, die Dich in mir wärmen wird.
Sie ist es, die Dich in mir wachsen lassen wird, bis wir vollkommen eins sind.
Komm, o Jesus, aufgrund von Marias Freude über jedes Herz, in dem Du geboren wirst.
Komm, o Jesus, aufgrund von Marias Tränen wegen der Welt.
Auch wenn ich unwürdig bin, o Jesus, komm, tue es für Sie.

♥ ♥ ♥

Es ist nicht so selbstverständlich, dass Jesus in uns Wohnung nimmt. Nicht jede Kommunion ist gleich fruchtbar. Für die Menschen, die die Kommunion mit wenig Liebe und wenig Gefühl, sondern mit einem eher gleichgültigen Herzen empfangen, ist sie kaum mehr als eine rituelle Handlung, die nicht die volle Wirkung des Sakraments in der Seele mit sich bringt. Vorbereitung auf die Kommunion mit Maria kann uns helfen, die richtige Einstellung anzunehmen.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, ich weihe Dir alle Seelen, für die ich bete, die aber nicht genügend offen sind für das Licht. Möge der Heilige Geist auf Deine Fürsprache hin in ihnen den Funken entzünden, der ihre Herzen entflammen lässt, damit das Feuer ihrer eigenen Seelen ihnen den Weg zum Licht offenbaren möge. (Myriam, 1. Mai 1999)

♥ ♥ ♥

Wenn Sie das wahre Glück finden wollen, geben Sie den nachfolgenden Elementen einen festen Platz in Ihrem Leben:

  • Beten Sie täglich den Rosenkranz.

  • Wohnen Sie so oft wie möglich der Heiligen Messe bei.

  • Weihen Sie sich der Heiligen Jungfrau Maria: Sagen Sie Ihr, dass Sie Ihr völlig und ganz gehören wollen, damit Sie bis in die Einzelheiten über Ihr Leben wachen und Ihre Seele mit Sicherheit zu Gott bringen kann. Je mehr Menschen sich Maria weihen, desto gründlicher und schneller wird unsere Welt zum Reich der Liebe, des Friedens und des Glücks, das uns durch Jesus Christus verheißen ist.


www.maria-domina-animarum.net

204. LITANEI ZU MARIA, MUTTER DER TRÄNEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
In Deinem schmerzvollen Leben, den Qualen der Passion und der Trostlosigkeit am Karsamstag sind Deine Tränen wegen der Menschheit für ewig geheiligt. Möge mit ihnen auch die Bekehrung der Sünder Deinen Augen entfließen.

Nach jeder Anrufung: "Bekehre uns Sünder"

Tränen Mariä, vergossen wegen der verstockten Blindheit der verblendeten Seelen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der Härte der Menschenherzen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der unzähligen Seelen, die verloren gehen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Lieblosigkeit dem Kreuz gegenüber, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der willigen Diener des Bösen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Verbrechen gegen die Ungeborenen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Verbrechen gegen kleine Kinder, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Verbrechen gegen das Leben, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der Verstümmelung des ursprünglichen Erbes des Christentums, der Kirche und der Eucharistie, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen allen Unglaubens und aller Verleugnung der Gegenwart Jesu in der Eucharistie, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der abtrünnigen Priester und Ordensleute, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen des Auswuchses aller Formen des Modernismus und des Liberalismus in der Kirche und im Glauben, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der unzähligen Sakrilegien der Welt, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen allen Hasses und jeden Krieges, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen der Ausbeutung der Armen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen des Missbrauchs von Schwachen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Verwilderung der Sitten, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Vergötterung von Geld, Besitz und Materiellem, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen allen Menschen, die ihr Kreuz nicht aufnehmen wollen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Menschen, die sich nicht nach der Heiligkeit sehnen, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Menschen, die Gott nicht lieben, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Gleichgültigkeit gegenüber dem Nächsten, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Unaufrichtigkeit gegenüber Gott und dem Nächsten, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller Selbstsucht und jeglichen Hochmuts, B. ...
Tränen Mariä, vergossen wegen aller meiner Verirrungen, bekehre mich Sünder.
O Jesus, ich opfere Dir alle Tränen Mariä, meiner Miterlöserin, auf, für die Bekehrung derjenigen, die Ihre Schmerzen täglich vermehren.
Möge die herzzerreißende Betrübnis der Schmerzensreichen Mutter Dich dazu bewegen, die Gnade der Tugendhaftigkeit und der Heiligung in die Seelen aller Ihrer Kinder auszugießen, damit sie nur noch Quelle der Freude für diejenigen sein mögen, Die Dein Leid am Kreuz mit Ihren Tränen gemildert hat.


www.maria-domina-animarum.net

205. GEBET UM DIE EINHEIT MIT JESUS AM KREUZ

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Siehe, wie mein Herz blutet wegen der von Dir und Maria durch die Jahrhunderte gelittenen Schmerzen.
Höre, wie mein Herz stöhnt unter den Hammerschlägen und dem heiligen Schluchzen, das niemals aufgehört hat.
Fühle das wilde Klopfen meines Herzens aus Liebe zum ewig Gekreuzigten und zu Seiner gequälten Mutter.
Wie sehr sehnt sich mein Herz danach, an den erlösenden Wunden und dem Schwert der Schmerzen Teil zu haben.
Zur Wiedergutmachung für Deinen Todeskampf im Garten Gethsemani wegen meiner Sünden, o Jesus, verwunde mich.
Zur Wiedergutmachung für Deine schändliche Geißelung und Dornenkrönung, o Jesus, verwunde mich.
Zur Wiedergutmachung für die Schläge, Beleidigungen und Verspottungen, von Dir während der langen Stunden Deiner Passion erlitten, o Jesus, verwunde mich.
Damit ich wirklich Dein Kreuz tragen helfen möge, o Jesus, verwunde mich.
Zur Wiedergutmachung Deiner Leiden in Einsamkeit am Kreuz, o Jesus, verwunde mich.
Zur Wiedergutmachung für Marias zerreißendes Leid unter dem Kreuz, o Jesus, verwunde mich.
Zur Bekehrung der Sünder, die Dein und Mariä Herz am meisten verwunden, o Jesus, verwunde mich.
Zur Ausgießung von Gnaden des Lichtes und der Befreiung in irrende Seelen, o Jesus, verwunde mich.
Zum Zerbrechen der Ketten der Sklaverei der Sünde, die Menschenkinder gefangen halten, o Jesus, verwunde mich.
Zur Abbüßung der Sakrilegien gegen die Heiligste Dreifaltigkeit und Marias Schmerzvolles und Unbeflecktes Herz, o Jesus, verwunde mich.
Damit Maria Dich vollkommen in mir wiederfinden möge, o Jesus, verwunde mich.
Zur Linderung von Marias Schmerzen um Ihre Kinder, die verloren gehen, o Jesus, verwunde mich.
Damit ich ein wahrer Zeuge des Kreuzes der Erlösung sein möge, o Jesus, verwunde mich.
Damit in meinem Körper der Himmel sich mit der Erde vermählen möge, o Jesus, verwunde mich.
Damit Deine Allerheiligsten Wunden auch durch mich zum Ausdruck kommen mögen, o Jesus, verwunde mich.
Damit Dein Kostbares Blut der Befreiung auch durch mich die Welt befließen möge, o Jesus, verwunde mich.
Damit ich wirklich mit Dir eins sein möge, o Jesus, verwunde mich.


www.maria-domina-animarum.net

206. WEIHE AN MARIA, MITERLÖSERIN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Himmlische Quelle gesegneter Tränen,
Du hast dem Vater gegenüber 'ja' gesagt zum allerheiligsten Leben der Opfer und der Selbstverleugnung.
Du hast dem Heiligen Geist gegenüber 'ja' gesagt zur allerheiligsten Vermählung mit Gott als schmerzvolle Mutter des Erlösers der Welt.
Du hast dem Sohn gegenüber 'ja' gesagt zu den allerheiligsten Schmerzen Seines Kreuzesopfers der Versöhnung und Liebe.
Du hast der ganzen Menschheit gegenüber 'ja' gesagt zu den allerheiligsten Tränen der Mutterschaft über unzählige irrende Sünder, damit sie das Tor der Rettung finden.
Nun sagst Du 'ja' zu mir, Deinem armen Kind, zur Vermählung zwischen Deinem Herzen und dem meinen, mit meiner ewigen Glückseligkeit als Dein Brautschatz für mich, doch so vielen Dornen meiner Untugenden als meinen Brautstrauß für Dich, denn meine Seele ist so arm.
O meine Miterlöserin, Du hast nur gelebt, um mit Jesus die Fesseln zu zerbrechen, mit denen der Böse mich an sich festketten will. Säe jetzt die Dankbarkeit in mich, damit sie aufblühen möge wie eine Blume tiefer Liebe zu Dir, die Du für mich das Schwert der Schmerzen umarmt hast.
Komm, o Mutter der Erlösung, lebe in mir, damit ich wirklich Dein sein möge.
Ich sage 'ja' zu Dir für ein Leben in Selbstaufopferung und Buße, damit ich in Dir wirklich dem Vater gehören möge.
Ich sage 'ja' zu Dir für eine Vermählung mit Dir, damit ich in Dir wirklich unter den Flügeln des Geistes leben möge.
Ich sage 'ja' zu Dir als ein(e) kleine(r) Miterlöser(in) von Seelen, damit ich in Dir wirklich mit Jesus auf das Kreuz gehen möge.
Ich sage 'ja' zu Dir, o meine Mutter und Miterlöserin, damit ich nur in Dir leben möge und Du allein in mir leben und herrschen mögest, so dass das Schwert Deiner Schmerzen in mir Früchte trägt zur Erlösung vieler Seelen, die Dein Herz zerreißen.
Komm, o Maria, nimm mich mit Dir mit zum Fuß des Kreuzes, um dort Deine Vermählung mit mir zu vollziehen und Früchte von Miterlösung und ewigem Heil zu gebären in den Tränen und dem Blut, die Du und Jesus in mir entspringen lassen werdet.

♥ ♥ ♥

Sich an Maria als Miterlöserin weihen, heiβt, voll und ganz 'ja' zu sagen zu allem, was auf den eigenen Lebensweg kommt, auch zum scheinbar am Wenigsten Angenehmen. Bedenken wir, dass alles in diesem Leben vergänglich ist, und von ganz kurzer Dauer, wenn wir es mit dem ewigen Glück des Himmels vergleichen.


www.maria-domina-animarum.net

207. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM DAS LICHT DER BEKEHRUNG

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Wie sehr freut sich der Ewige Vater über die Glorie, die Er Seinen Kindern im Reich des Zeitlosen geben wird. O, warum öffnen sie nicht ihre Hände durch ein Herz, das glaubt, hofft und liebt?
Wie sehr wird das durchbohrte Herz Jesu durch die Verblendung gequält, die die Erben Seines Neuen Bundes in die Gleichgültigkeit und im Sumpf der Fäulnis der Seelen versinken lassen. O bestrahle das Kreuz mit Deinem Himmlischen Licht, damit der Anblick ihre Herzen für ewig kennzeichnen möge.
O Heiligmacher, wie sehr sehnst Du Dich nach Herzen, in die Du für immer Einzug halten darfst, damit Du sie über den Weg des Kreuzes und durch den Heiligen Garten Deiner Himmlischen Braut zur Quelle der Glückseligkeit führen kannst.
O komm, Feuer der Versöhnung und Reinigung, gieße doch die Lebensflamme des Ewigen Gottes in die Herzen, um dort alles zu versengen, was nicht Liebe ist.
Ich bitte Dich für diejenigen, die nicht an das ewige Leben im Himmel glauben und dadurch Gott aus ihrem Leben ausschließen.
Ich bitte Dich für diejenigen, die nicht auf das ewige Leben im Himmel hoffen und dadurch das Geschenk von Gottes Herrlichkeiten nicht annehmen.
Ich bitte Dich für diejenigen, die Gott nicht lieben und sich dadurch auch Seiner Liebe verschließen.
Reinige die Augen mit den Strahlen Deines Göttlichen Lichtes, damit sie den einzigen Weg finden und die Finsternis hinter sich lassen.
Reinige die Ohren mit dem Balsam des Ewigen Wortes, damit sie die süßen Klänge des Evangeliums in sich aufnehmen und die donnernde Stimme des Bösen in den Abgrund verweisen.
Reinige die Herzen mit dem Feuer Deiner Himmlischen Liebe, damit sie spüren mögen, wie vergänglich die Wärme der weltlichen Versuchungen ist.
Reinige die Geister mit den Eingebungen Deiner ewigen Weisheit, damit sie begreifen, dass die Welt sie von der echten Wahrheit wegführt.
Reinige die Körper mit der Sehnsucht nach der höchsten Reinheit, damit sie würdig werden, ein Tempel der Unbefleckten Jungfrau Maria zu sein, in dem alle sündigen Neigungen mit den Nägeln der Gnade gekreuzigt werden.
Komm, o Heiliger Geist, gieße das Licht der Bekehrung in die Seelen, damit sie sich für immer der Quelle des Lichts zuwenden, aus der sie geschaffen sind.


www.maria-domina-animarum.net

208. LITANEI ZUM HEILIGEN GEIST

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist, Spender von Gottes Licht, Feuer und Kraft, durch das Unbefleckte Herz Mariä, Deiner Himmlischen Braut, und zur Heilung Ihres Kummers um die Welt bitte ich Dich, gieße Dich Selbst über Gottes Kinder aus, denn die Verlockungen der Welt haben sie geschwächt.

Damit sie begreifen, dass Anbetung des gekreuzigten Jesus ihr eigenes Kreuz zur Quelle von Gnaden macht, komm, Heiliger Geist, gieße Gottes LICHT in die GEISTER.
Damit sie begreifen, dass Buße und Opfer sie aus dem Griff des Bösen befreit, (...).
Damit sie begreifen, dass die Annahme von Bürden und Unannehmlichkeiten den Teufel aller Macht beraubt, (...).
Damit sie begreifen, dass Vereinigung mit Maria, der Schmerzensreichen Mutter und Miterlöserin, alle ihre Prüfungen heiligt, (...).
Damit sie begreifen, dass die vollkommene Weihe ihrer selbst an Maria sie und viele andere zum Himmelstor führt, (...).
Damit sie begreifen, dass Krankheit und Schmerzen, die Maria geopfert werden, Gnaden auf die Welt herabrufen, (...).
Damit sie begreifen, dass der Rosenkranz die Kette ist, mit welcher der Teufel gebunden wird, (...).

Damit sie brennen vor Sehnsucht nach Bekehrungen, um den Durst des gekreuzigten Erlösers zu löschen, komm, Heiliger Geist, gieße Gottes FEUER in die HERZEN.
Damit sie brennen vor Sehnsucht nach Gebet zur Befreiung ihrer Nächsten, die Sklaven der Sünde sind, (...).
Damit sie brennen vor Liebe für den schöpfenden und rettenden Gott, der ihnen den Himmel bereitet, (...).
Damit sie brennen vor Liebe zu Maria, ihrer ewigen Mutter, die durch Ihre Tränen die Seelen veredelt, (...).
Damit sie brennen vor Eifer, wahre Diener Jesu und Mariä zu sein, (...).
Damit sie brennen in der Gabe ihrer selbst und ihres ganzen Lebens zur Gründung des Reiches Christi auf Erden, (...).
Damit sie brennen, durch ihre Selbstverleugnung das Weizenkorn zu sein, womit der Herr der Ernte sterbende Seelen nährt, (...).

Damit sie imstande sind, ihr wahres christliches Erbe mit Standhaftigkeit und Liebe zu verteidigen, komm, Heiliger Geist, gieße Gottes KRAFT in die SEELEN.
Damit sie imstande sind, ihr Kreuz mit Liebe zu tragen zur Rettung von Gottes Welt, (...).
Damit sie imstande sind, das kurze Glück ihres irdischen Lebens frohgemut für das ewige Heil aufzuopfern, (...).
Damit sie imstande sind, auf alle Anhänglichkeiten zu verzichten, die sie von der Vereinigung mit Gott entfernen, (...).
Damit sie imstande sind, weltlichen Genuss für die Interessen Gottes und ihres Nächsten aufzugeben, (...).
Damit sie imstande sind, alle Tugenden Mariä durch Reinheit an Geist, Herz und Körper anzustreben, (...).
Damit sie imstande sind, mit Mut und Glauben weltliche Gewohnheiten abzulegen und die Stimme der Welt nicht zu beachten, (...).


www.maria-domina-animarum.net

209. BITTGEBET ZUM EWIGEN VATER ZUR VERNICHTUNG DES BÖSEN

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Ausgehend von dem unlöschbaren Durst Jesu nach Seelen und Marias nimmer endenden Schmerzen wegen des Verlustes Ihrer Kinder bitte ich Dich um die Ausgießung aller erlösenden Mächte aus Gottes Hand auf die Welt zur Lösung aller Ketten des Bösen, die die Seelen binden.
Durch das blendende Licht des Kreuzes Christi, des Lichts der Welt, löse die Ketten der Finsternis.
Durch die unbegrenzte erlösende Kraft der Heiligen Wunden Christi, des Befreiers der Menschheit, löse...
Durch die niederschmetternde Macht des Heiligen Blutes Christi, des Lammes Gottes, löse...
Durch die häufigen Teufelsaustreibungen durch Christus, den Messias, löse...
Durch die häufigen Wunder durch Christus, das Mensch gewordene Wort Gottes, löse...
Durch die Göttliche Glorie der Auferstehung Christi, des Sohnes Gottes, löse...
Durch die makellose Reinheit der heiligsten Jungfrau Maria, lose...
Durch die glorreiche jungfräuliche Mutterschaft der Mutter Gottes Maria, löse...
Durch die absolute Vollkommenheit der heiligsten Jungfrau Maria, der Königin des Himmels und der Erde, löse...
Durch die geheiligten Tränen und Bluttränen der heiligsten Jungfrau Maria, der Miterlöserin der Menschheit, löse...
Durch die unvergleichliche Verherrlichung der heiligsten Jungfrau Maria an Seele und Körper, löse...
Durch den verheißenen Triumph des Unbefleckten Herzens Mariä, des Schreckens der Teufel, löse...
Durch die mächtige, vernichtende und umgestaltende Ausgießung der Gaben des Heiligen Geistes, löse...
Durch das alles verzehrende Liebesfeuer des Heiligen Geistes, lose...
Durch das segensreiche Schwert des Erzengels Michael, des Überwinders von Luzifer, löse...
Durch die Unbesiegbarkeit der Engel des Lichts, Deiner Himmlischen Heerscharen, löse...
Durch die Reinheit und Treue des Heiligen Josef, des ersten Dieners Jesu und Mariä, löse...
Durch die engelhafte Liebe des Heiligen Apostels Johannes, des geliebten Jüngers Jesu, löse...
Durch den unerschütterlichen Glauben des Heiligen Apostels Petrus, des ersten Papstes der Heiligen Kirche, löse...
Durch die Selbsthingabe, die Aufopferungen, die Entsagungen, die Buße und das Gebet der Dir geweihten Christen, löse...
Durch die Selbstverleugnung, das Blut und die Leiden Deiner Heiligen und Märtyrer, löse...
Durch die Wandlung jeder Heiligen Hostie in Christus in jeder Heiligen Messe, löse...
Durch die wiedergutmachende Kraft jeder aufrichtigen Beichte, löse...


www.maria-domina-animarum.net

Sehr empfohlenes Gebet für jeden Donnerstagabend – das Gedächtnis an die Leiden im Olivengarten bringt viele Gnaden ein:

210. GEBET DER EINHEIT MIT JESUS IM GARTEN VON GETHSEMANI

(Myriam van Nazareth)

Mein Jesus,
Da meine Seele das Grau ihres eigenen Kleides nicht mehr erkennt, hast Du der Nacht von Gethsemani getrotzt, damit Dein letzter Sonnenaufgang auf dieser Erde Dich als das Licht der Welt findet.
Wie bedrängend ist die Einsamkeit, denn so wenige werden Dir auf dem Kreuzweg folgen.
In herzzerreißender Betrübnis begegnet mein Herz dem Deinen, denn Dein geistiges Erbe wird von wenigen gewürdigt werden.
O Menschheit, finster wie die nächtliche Decke über Gethsemani, warum ignorierst du den Mond, der deine Unwürdigkeit mit so viel Barmherzigkeit begrüßt?
O mein Heiland, meine unzähligen Versäumnisse haben den Kelch so bitter gemacht, aber er darf nicht an Dir vorübergehen, sonst wären alle Menschenkinder für die Ewigkeit verdammt.
Warum küsst Du betend den Boden, der durch alle Sünden der Jahrhunderte vergiftet ist?
O meine Augen, seht euren leidenden Gott und wascht Ihn in euren Tränen, denn eurer Unreinheit wegen lässt Er sich beschmutzen.
O meine Füße, warum folgt ihr dem Weg der weltlichen Versuchungen? Warum wartet ihr auf die Mittagssonne, um in Seinen Spuren zu laufen bis an das Kreuz des Heils?
Mein Jesus, ich spüre Deine Sehnsucht, den Kelch meiner Sünden bis auf den Boden zu leeren und ihn mit Deinem Blut der Liebe und Erlösung zu füllen.
Ich sehe Dich Blut schwitzen unter der Bürde meiner Finsternis.
Wo ist doch die Liebe geblieben, mit welcher der Vater die Seelen durchdrungen hat? Unzählige Seelen werden den Gott der Liebe durch den Kuss des Hasses verraten.
O eisige Nacht der inbrünstigsten Liebe, wo bleibt denn die befreiende Morgendämmerung der Umarmung mit dem Holz der Erlösung?
Komm, o Jesus, lass mich alle meine Ängste, Betrübtheit, Einsamkeit und die Leiden meines Herzens wegen der Sünden der Welt mit den Deinen vereinigen, damit die neue Morgendämmerung auch für Dein Herz Erlösung bringen möge.


www.maria-domina-animarum.net

211. MORGENWEIHE MEINER SEELE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Aus dem tiefsten Sehnen meines Herzens lege ich meine Seele in Deine Hände. Ich bitte Dich, o Himmlische Königin, geruhe, sie mit Deiner Heiligkeit zu erfüllen, damit mein ganzes Wesen von Deinem Himmlischen Licht durchdrungen sein möge.
Geruhe, heute in mir die Vermählung zwischen Deiner Seele und der meinigen zu vollziehen, damit Du ohne Einschränkung in mir und durch mich leben mögest, und ich Deine Heiligkeit auf mein ganzes Umfeld ausstrahlen möge.
Möge die Einswerdung meiner Seele mit der Deinen mich vor allem Bösen bewahren und das Herz meiner Nächsten von der Sehnsucht entflammen lassen, auch in ihrer Seele die Vermählung mit Dir vollziehen zu lassen, damit Deine Kinder wirklich immer mehr Dein sein mögen.

♥ ♥ ♥

Sollte sich die Mehrheit der Seelen in dieser Welt vollkommen Maria weihen, so würde die Welt in kürzester Zeit von allem Bösen, Elend, Hunger, Kriminalität, Hass und allen Ausdrücken der Werke Satans gereinigt. Fangen Sie mit sich selbst an, weihen Sie sich völlig Maria, leben Sie anschlieβend in voller Hingabe und beten und opfern Sie, damit möglichst viele Menschen diesem Vorbild folgen. Bilden wir eine Lichtkette mit Freunden und Bekannten, ermutigen wir uns gegenseitig, beten wir mit und für einander und seien wir selbst ein Licht für unsere Mitmenschen aufgrund einer ansteckenden Nächstenliebe. Ihr Vorbild spricht mehr als tausend Worte. Seien Sie Marias Eigentum, gehören Sie Ihr und streben Sie danach, dass Ihr Verhalten, Ihre Worte und Wünsche Ihrer würdig sind und dass Sie auf Ihre Mitmenschen ausstrahlt. Sie werden Herzen anrühren, auch wenn Sie dies nicht immer mit Ihren Augen sehen.

♥ ♥ ♥

Lieber Jesus, mit diesem Licht wollen wir uns vereinen mit dem Ewigen Licht, das so für uns gelitten hat. Möge es in unserem Herzen ein Licht entzünden, so dass wir sehen können, was wir an uns selbst ändern und verbessern können, damit die Leiden des Ewigen Lichts gemildert werden mögen. (Myriam, 30. Juli 1999, beim Anzünden einer Kerze)

♥ ♥ ♥

O Lamm Gottes, Du bist für mich gestorben, geruhe, jetzt auch wahrlich in mir zu leben. (Myriam, 28. März 2000)


www.maria-domina-animarum.net

212. OPFERGABE DER LEIDEN JESU DURCH MARIAS HÄNDE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Miterlöserin der Menschheit,
Durch Dich gab der Ewige Vater Seinen Sohn Jesus der Welt, um durch das Opfer Seiner Leiden und Seines Blutes die Menschheit aus dem Reich der Finsternis zu erlösen.
Ich, Dein(e) Diener(in), werfe mich zu Deinen Füßen nieder, damit Du mit der Opfergabe meines liebenden Herzens die erlösenden Leiden Deines Göttlichen Sohnes dem Vater darbietest zur Rettung der Welt.
Gott der Liebe,
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die Leiden des Herzens Jesu im Garten Gethsemani an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter das zerrissene Herz Jesu beim Verrat und der Gefangennahme an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die Schmerzen des von Schlägen gezeichneten Antlitzes Jesu an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die unzähligen Wunden des Körpers Jesu bei der Geißelung an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die Schmerzen des mit Dornen gekrönten Hauptes Jesu an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die tiefe Schulterwunde des Kreuz tragenden Jesus an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die Schmerzen der durch und durch verwundeten Füße Jesu während des Marterganges nach Kalvaria an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die Schmerzen der Hände und der Knie Jesu bei Seinem wiederholten Stürzen unter dem Kreuz an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die blutenden Wunden der Nägel in den Händen und Füßen Jesu am Kreuz an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter den Schmerz der Erniedrigung und Verspottung Jesu von Seiner Gefangennahme bis zu Seinem Tod am Kreuz an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter die Erschöpfung, den Hunger und Durst Jesu ab Seiner Gefangennahme bis zu Seinem Tod am Kreuz an.
Nimm aus den Händen meiner Himmlischen Mutter alle Schmerzen und Folterungen am Körper Jesu im Todeskampf am Kreuz an.
O bitter weinende Mutter, Miterlöserin am Fuß des Kreuzes, die Liebe ließ Jesus aus Deinem Schoß geboren werden, der Hass hat Ihn in der Taufe Seines eigenen Blutes in Deinen Schoß zurückgelegt.
Zeige Dein blutendes und sterbendes Kind den Augen meines Herzens, damit es vor Liebe zerreißen möge.
O Maria, mächtige Fürsprecherin, ich bitte Dich, geruhe, alle Seine Leiden gemeinsam mit meiner Liebe, meinem Dank und meiner Reue durch Deine heiligen Hände dem Ewigen Vater anzubieten, als Sühnopfer zur Rettung der Welt und insbesondere zur Bekehrung und Rettung der Seelen, die ich Dir aus meinem Herzen anvertraue. Geruhe, sie im Allerheiligsten Blut Christi zu waschen, damit die Finsternis ihrer Irrtümer gekreuzigt wird.


www.maria-domina-animarum.net

213. ANRUFUNG ZUM EWIGEN VATER UM KRAFT

(Myriam van Nazareth)

Gott der Liebe, aufgrund der Dornenkrönung Jesu, gib mir Kraft im Geist.
Gott der Liebe, aufgrund der Kreuztragung Jesu, gib mir Kraft im Körper.
Gott der Liebe, aufgrund des Todeskampfes Jesu im Olivengarten, gib mir Kraft im Herzen.
Gott der Liebe, aufgrund der Unbefleckten Empfängnis Mariä, gib mir Kraft in der Seele.


www.maria-domina-animarum.net

214. ABTRETUNGSURKUNDE MEINER SELBST AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Unter dem Kreuz von Kalvaria vertraute Jesus Dir alle Menschen als Deine Kinder an. Wie leer hat sich jedoch das Erbe gezeigt, denn sie haben Dir ihr Herz vorenthalten.
In meiner Armut komme ich zu Dir, o verlassene Mutter, um Dir das nichtige Blümlein zu geben, das ich bin, denn der Sturm der Seelen hat nicht alle Saat von Kalvaria weggeblasen.
Wie könnte mein Herz Dir etwas abschlagen. Deine Wünsche sind für mich heilig, denn sie blühen in meinem Herzen wie die Weizenkörner, wovon es lebt.
Wie soll mein Geist den Frieden finden, solange noch eine einzige seiner Bestrebungen nicht zur Nahrung für Dein Schmerzvolles Herz geworden ist, in dem der Hunger nach Liebe seit Golgotha nie mehr gestillt ist.
Wie soll ich mit meinem Körper Frieden haben, so lange er sich nicht in dem Liebesfeuer der Wunden Jesu verzehren lässt, sich nicht an Seinem Blut laben lässt und sich nicht in Deinen Tränen waschen lässt. Wie könnte mir das Fleisch behagen, es sei denn als Sühnopfer, mit Deinen Händen bereitet.
Wie soll meine Seele sich freuen, solange ich sie nicht voll und ganz in Deinen Händen weiß, damit Du sie pflegen kannst wie die Blumen von Galiläa, die dem Herzen Jesu so viel Freude bereiteten.
Möge mir als einzige Begierde jene erlaubt bleiben, Dir, meiner Himmlischen Mutter, vollkommen zu gehören.
Meine Freude über die Selbsthingabe lässt die Blumen in meiner Seele blühen, aber Himmlische Gärten wird diese Welt sehen, wenn Deine Freude wegen meines Opfers sich wie ein Strom von Gnaden über sie ausgießt.
Komm, o leidende Mutter, nimm mich ohne jeglichen Vorbehalt und ohne jegliche Einschränkung in Dich auf, damit die Herzen sehen, dass ich Dein Kind bin.


www.maria-domina-animarum.net

215. OPFERGEBET ZU MARIA, MITTLERIN ALLER GNADEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, der die Macht über Gottes Quellen von allem Guten gegeben ist, siehe mich zu Deinen Füßen erscheinen wie eine(n) Bettler(in) der Liebe, um durch die Aufopferung meiner Bürden Deine Vermittlung für die Rettung von Seelen zu erbitten.
Gieße die Strahlen von Gottes Güte auf meinen irrenden Nächsten aus, damit das Göttliche Herz in sich die Seelen empfangen möge, für die es auf dem Kreuz durchbohrt worden ist.
O mächtige Mittlerin aller Gnaden,
Ich gebe Dir jeden Augenblick von Hunger, damit Jesus an den Seelen gesättigt werden möge, für die Er so viel gelitten hat.
Ich gebe Dir jeden Augenblick von Durst, damit Jesus mit der Liebe der Seelen gelabt werden möge, die Ihn so ausgetrocknet am Kreuz zurückgelassen haben.
Ich gebe Dir jeden Augenblick von Schmerz, damit die Wunden Jesu mit der Bekehrung von Seelen balsamiert werden mögen, die jetzt noch nicht wissen, was sie tun.
Ich gebe Dir jeden Augenblick von Krankheit, damit der zu Tode gequälte Körper Jesu in einer neuen Auferstehung in geheilten Seelen verherrlicht werden möge.
Ich gebe Dir jeden Augenblick von Ermüdung, damit Jesus sich unter der Bürde des Kreuzes der Sünden in den Seelen aufrichten möge zur Gründung des Reiches der Hoffnung.
Ich gebe Dir jeden Augenblick von Mutlosigkeit, damit der tief bedrängte Jesus in Gethsemani Kraft schöpfen möge aus einem Kelch neuen Blutes von inbrünstigen Seelen.
Ich gebe Dir alle meine Abtötungen, Entsagungen und jede Buße, damit Jesus den Reichtum der Krone der Seelen kosten möge, die die Gnade richtig benutzt haben.
Komm, o Maria, goldener Schlüssel zur Schatztruhe von Gottes Gnaden, empfange die Weihe aller meiner Augenblicke der Leiden und der Entbehrung, damit sie in Deinen Händen zu den Edelsteinen werden mögen, die die Armut aus den Seelen vertreiben werden.

♥ ♥ ♥

Als Mittlerin aller Gnaden gießt Maria unendlich große Schätze in die Seelen aus. Diese Schätze werden durch Ihre unentwegten Gebete und die Aufopferungen und Gebete aller Christen bezahlt. An erster Stelle erwartet Maria von den Ihr geweihten Seelen Aufopferungen und Gebete. Die größte Opfergabe, die Sie Ihr zur 'Bezahlung' von Gnaden für Ihre Mitmenschen darbringen können, ist die Weihe Ihres ganzen Wesens und Ihres ganzen Lebens mit allen Prüfungen und Bürden.


www.maria-domina-animarum.net

216. BITTGEBET UM VOLLKOMMENE NACHFOLGE DES LEIDENDEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

Mein Jesus,
Wie sehr schmachtet Dein durchbohrtes Herz nach liebenden Erben, die sich danach sehnen, den Körper, den sie von Dir erhalten haben, Dir zurückzugeben, damit Du ihn mit den Zeugen der Ebenbildlichkeit mit ihrem Erlöser schmücken mögest.
Durch Marias Tränen bitte ich Dich um die Gnade der vollkommenen Nachfolge von Dir in den Leiden, damit mein Opfer in Vereinigung mit Dir sich über die Seelen wie ein Himmlischer Balsam der Heilung und Rettung ausbreiten möge.
Ich biete Dir meine Hände, meine Füße, mein Herz, damit Du sie mit den Rubinen des höchsten Zeugnisses zeichnen kannst, und die Welt sehen möge, dass die Ewige Liebe in und durch Deine Schafe leben will.
Ich gebe mein Blut zur Vermählung an das Deine, damit es durch geheiligte Wunden Früchte der Erlösung gebären möge.
Auf den Hass und die Gleichgültigkeit der Welt Dir und Deiner Kreuzigung gegenüber will ich mit der Liebe meiner Selbstaufopferung antworten.
Siehe, o Jesus, ich komme, um an Marias Hand den einsamen Altar der Erlösung zu besteigen, von dem herab Dein Ruf mein Herz durchstochen hat.
Nimm Dich meiner Schwachheit an, denn meine Kräfte sind nicht beständig gegen das Feuer der höchsten Liebe.
Geruhe, alle Angst vor den auserkorenen Leiden aufzulösen im Parfüm Deiner Göttlichen Nähe.
Geruhe, mein Blut wirklich zu dem Deinen zu machen, damit ich die Kraft finden möge, das Kreuz anzunehmen, vor dem die Welt erschauert und das mit der kostbarsten Krone geschmückt ist, die der Vater für Seelen bereitet hat.
Geruhe, meinen Kreuzweg von den Wölfen der Finsternis freizumachen. Stelle ihn unter den Schutz der Engel des Lichts.
Möge Deine und meine Mutter Maria, die allerheiligste Miterlöserin, auch auf meinem Kalvaria die Rose der Hoffnung und des Trostes sein.
Aufgrund Deiner einsamen Leiden und von Marias Schmerzen, o Jesus, bringe Dich selbst in mir zum Ausdruck, damit auch ich in den Armen des Ewigen Zeichens des Lichtes mein ganzes Wesen dem Vater zurückgeben kann, zum Heil von Seelen.
O gib meinem heiligen Sehnen statt, das von der Welt nicht begriffen wird, das aber begehrt, Seelen zu retten, die an erster Stelle die Welt statt Dich anbeten, der Du als Erster vollkommen durch dieses Sehnen verzehrt bist.


www.maria-domina-animarum.net

217. BITTGEBET FÜR DIE SEELEN ZU MARIA,
DER UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, strahlende Königin im Glanz der ewigen Reinheit,
Im vollen Vertrauen auf die Stimme derjenigen, die ab Ihrer Unbefleckten Empfängnis bis einschließlich Ihrer glorreichen Aufnahme in den Himmel die höchste Reinheit bewahrt hat, bitte ich um Deine unfehlbare Fürsprache beim Lamm Gottes für die Heilung und Rettung aller kranken und beschmutzten Seelen.
Um jede Menschenseele dem Sumpf der Sünde zu entreißen, die sie tötet, hat Sich das Lamm Gottes durch Deine Hände darbieten lassen, um Sein Kreuzesopfer auf Golgotha zu vollziehen.
O Maria, Unbefleckte Himmlische Lilie, schmerzensreiche Miterlöserin der Menschheit, wasche alle Seelen in dem erlösenden Blut Jesu.

Um jede Menschenseele aus der Herrschaft Satans zu befreien, der sie zum Reich der ewigen Qual und des ewigen Hasses führen will, lässt Sich das Lamm Gottes noch täglich durch Deine Hände auf allen Altären aufopfern.
O Maria, Unbefleckte Himmlische Lilie, schmerzensreiche Miterlöserin der Menschheit, wasche alle Seelen in dem erlösenden Blut Jesu.

Um die Augen einer jeden Menschenseele für die Verwüstungen durch das Böse zu öffnen, und die Herzen zu öffnen für die Verheiβung des Ewigen Glücks und der vollkommenen Liebe in Christus, sehnt Sich das Lamm Gottes nach der Opfergabe unseres Gebets durch Deine Hände.
O Maria, Unbefleckte Himmlische Lilie, schmerzensreiche Miterlöserin der Menschheit, wasche alle Seelen in dem erlösenden Blut Jesu.

Unbeflecktes Herz Mariä, allerreinste Blume, höchste Verzückung des Paradieses, lass Dein Licht makelloser Heiligkeit in die Seelen strahlen, damit sie empfänglich werden für das kostbare Blut des Lammes.
Durch Deine Hände opfere ich alle irrenden Seelen zur äuβersten Reinigung auf, die sie aus der Herrschaft des Bösen befreien wird, damit sie für die Vermählung der Vereinigung mit Jesus Christus bereit sind, für die sie für alle Zeit bestimmt sind.


www.maria-domina-animarum.net

218. AKT DER WIEDERGUTMACHUNG AN GOTT DURCH MARIAS VERMITTLUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Lustgarten der Himmlischen Tugenden, vollkommenes Wohlgefallen von Gott dem Vater, allerheiligster Tabernakel von Gott dem Sohn, vollkommene Braut des Heiligen Geistes, allerreinste Seele und unfehlbare Quelle des Wohlgefallens für die Göttliche Dreifaltigkeit.
Mit tiefer Reue und kindlicher Liebe gestehe ich vor Dir, meiner Himmlischen Mutter, dass ich Gott in Seinem Herzen und in meinem Nächsten missfallen habe.
O Maria, in Deine Hände lege ich alle meine Untugenden, alle Schäden, die ich dadurch meinem Mitmenschen zugefügt habe, und alle Betrübnis, die ich dadurch Gott, meinem Schöpfer, bereitet habe.
Ich gebe Dir meinen Hochmut, der mich hat vergessen lassen, wie klein und schwach ich bin. Verwandle ihn in Deinem allerreinsten Herzen in Deine Demut.
Ich gebe Dir meine Selbstsucht. Ich schäme mich, denn das Kreuz lehrt mich, wie Jesus für mich Seinen letzten Tropfen Blut gegeben hat. Verwandle sie in Deinem allerreinsten Herzen in Deine Selbstverleugnung.
Ich gebe Dir meine Gleichgültigkeit Gott gegenüber, die Ihn auf meine Gebete vergeblich hat warten lassen. Verwandle sie in Deinem allerreinsten Herzen in Deine inbrünstige Frömmigkeit.
Ich gebe Dir meinen Unglauben und Mangel an Vertrauen, die mich so leicht an der Führung der Göttlichen Vorsehung in meinem Leben zweifeln lassen. Verwandle sie in Deinem allerreinsten Herzen in Deinen heiligen Glauben.
Ich gebe Dir meinen Mangel an Ehrfurcht vor dem Leben, der auf dem Keim der Aufsässigkeit gegen Gottes Absichten schwelt. Verwandle ihn in Deinem allerreinsten Herzen in Deine grenzenlose Liebe für Gottes Schöpfung.
Ich gebe Dir meine Anhänglichkeit an das Materielle, das Herd aller Sünde ist und mich von den wahren Bedürfnissen der Seele wegführt. Verwandle sie in Deinem allerreinsten Herzen in Deinen Sinn für Vergeistigung.
Ich gebe Dir meine Unaufrichtigkeiten, durch welche ich meinen Nächsten durch Worte, Handlungen oder Gedanken benachteiligt habe. Verwandle sie in Deinem allerreinsten Herzen in Deine makellose Reinheit, die Dein ganzes Wesen ziert.
Ich gebe Dir alle meine Taten, Worte und Gedanken, durch die ich alles, was heilig ist, beleidigt habe, denn ich versage so sehr wo es gilt, Gottes Liebe und die Gaben der Gnade zu würdigen. Verwandle sie in Deinem allerreinsten Herzen in Deinen Geist für Anbetung.
Ich gebe Dir alle meine Unreinheiten an Geist, Herz und Körper, in Taten, Worten, Gedanken und Gefühlen, die das Tor der Heiligkeit für mich verschlossen gehalten haben. Verbrenne sie im Liebesfeuer Deines allerreinsten Herzens, damit meine Seele etwas von Deiner Vollkommenheit in sich kosten möge.
O Maria, meine Fürsprecherin bei Gott und Leitstern in der Finsternis meiner Seele, Dir vertraue ich meine Reue über alle meine Abweichungen von Gottes Liebesgesetz an, als arme Gutmachung von Gottes bedingungsloser Liebe für mich und damit Gott mir um Deinetwillen vergeben möge.


www.maria-domina-animarum.net

219. BITTGEBET ZU MARIA UM REINHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, einzige Blume, in die das Böse niemals Spuren geprägt hat,
Getrieben vom Wind der Liebe reicht meine Seele hin zur Einswerdung mit Dir und Jesus. O möge Deine mächtige Fürsprache in mich die Saat der Reinheit gießen, aus der die Blumen keimen werden, die Dich in mir begrüßen werden.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meinen Augen das allerreinste Licht, damit ich die verborgene Versuchung von allem Bösen und aller Sünde erkennen möge.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meinem Mund die Gabe des allerreinsten Wortes, damit ich mit jedem Atemzug Seelen aufrichten, beglücken und auf den Weg der Bekehrung bringen möge.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meinen Ohren den allerreinsten Sinn für die Wahrheit, damit ich die listigen Klänge des Fürsten der Lüge, des Betrugs und der Versuchung erkennen möge.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meinem Herzen das Feuer der allerreinsten Liebe, damit alles, was mich von Gott entfernt, in mir ausgetilgt werden möge.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meinem Geist die allerreinsten Gedanken, damit nichts Böses in mir gedeihen kann.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meinem Körper die Gnade des Abscheus vor aller Unreinheit und Unmäßigkeit, damit Deine Liebe in mir immer größer sein möge als die Bedürfnisse, woran die Welt mich versklaven will.
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, erwirke meiner Seele den Geschmack der allersüßesten Früchte aus dem Garten der Himmlischen Freuden, damit sie die Heiligkeit anstreben möge, die Dir bereits vor Deiner irdischen Reise geschenkt wurde.
O Unbefleckte Mutter, möge ich durch Deine Hände in der Quelle von Gottes Gnaden getauft werden, damit mein ganzes Wesen in Deinem Herzen neu geboren werden möge zum heiligen Glanz Deiner jungfräulichen Reinheit.

♥ ♥ ♥

Marias Reinheit ist einzigartig in der Geschichte der Menschenseelen. Das große Symbol für Marias Reinheit ist Ihre Unbefleckte Empfängnis. Durch dieses Göttliche Vorrecht wurde Marias Seele vollkommen vor der Erbsünde bewahrt. Die Erbsünde ist wie eine Grube, aus der ständig die Neigung zum Sündigen heraufquillt. Dennoch ist es den Menschen immer noch möglich, einen hohen Grad der Heiligkeit zu erreichen. Vollkommene Weihe an Maria und ein Leben, das vollkommen in Ihre Nachfolge gestellt wird, bilden die große Treppe zu jener Höhe, die nur wenige erreichen. Bitten wir Sie darum, Sie wartet darauf, uns diese Gnade zu erwirken.


www.maria-domina-animarum.net

220. BITTGEBET ZU MARIA, ZUFLUCHT DER SÜNDER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mittlerin aller Gnade, vollkommener Mond, der die glänzenden Strahlen der Sonne von Gottes Gnaden durch die Finsternis der Seelen schickt, in Deine salbenden Hände lege ich alle Sünder, damit sie unter Deinem Mantel des Schutzes und der Heiligung den Weg, die Wahrheit und das Leben finden.
O Unbefleckte Empfängnis, duftende Lilie, Kelch des Parfüms der Göttlichen Reinheit, in dem alle reumütigen Seelen gereinigt werden können, führe uns Sünder zur Quelle Deiner Reinheit.
O Miterlöserin, brennende Rose von Kalvaria, entflammt am feurigen Kreuzesholz vom Gott der Liebe, das alle Sünden aus reuevollen Seelen wegbrennt, führe uns Sünder zur Quelle Deiner Liebe.
O Schrecken der Teufel, allerheiligste Blume, frei von aller Sünde, Himmlische Herrin, die Satan zu Ihrem Sklaven macht und aus allen reuevollen Seelen verjagt, präge in uns Sünder Deinen Abscheu vor jeglicher Sünde.
O Herrin aller Tugenden, deren heiliger Name alle Teufel quält und in der alle reumütigen Seelen neue Lebenskraft finden, führe uns Sünder zur Quelle Deiner Bußfertigkeit, Keim von Blumen der Heiligkeit.
O Allerheiligste Jungfrau, Perle von Gottes Schöpfung, makellose Braut von Gottes Geist, die sich selbst für ein Leben der vollkommenen Hingabe an das Kreuz der Erlösung aufgeopfert hat, führe uns Sünder zur Quelle der Loslösung von der Welt.
O Schmerzensreiche Mutter, Quelle heiliger Tränen am Fuß des Kreuzes Deines Göttlichen Sohnes, salbe mit Deinen Tränen alle Seelen, in denen Gewissensbisse, Scham und Reue geweckt sind, damit sie in Dir die Quelle ihres Trostes und ihrer wahren Bekehrung finden mögen.
O Maria, Zuflucht der Sünder, in Dir sind unbegrenzte Macht und zärtliche Mutterliebe. Zu Deinen Füßen lege ich alle Seelen nieder. Läutere sie im Feuer der Göttlichen Liebe und tauche sie in den Strom von Gottes Barmherzigkeit, damit sie alle gerettet werden.


www.maria-domina-animarum.net

221. VEREHRUNG DER ZWÖLF PERLEN DES ERLÖSUNGSMYSTERIUMS

(Bittgebet um Bekehrungen und Rettung von Seelen)

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Aufgrund der Leiden Jesu und Deines Neuen Bundes mit den Seelen, und auf Marias Fürsprache hin, Deiner auserkorenen Tochter, der Du nichts verweigern kannst, bitte ich um die Rettung der Seelen, die Deine Liebe nicht beantworten. Möge unsere Unbefleckte Mutter den Kopf der teuflischen Schlange zerschmettern zur Befreiung unserer schwachen Natur aus dem Griff des Bösen.

Nach jeder nachfolgenden Anrufung: O Himmlischer Vater, gieße das erlösende Blut Christi über uns aus. Blende alles Böse im Licht Seines Kreuzes – O Maria, erniedrige Satan unter Deinen Füßen. Durch Deine mächtige Fürsprache, rette die Seelen, die er noch täglich täuscht.

Gedenke der Unbefleckten Empfängnis Mariä, durch welche der Böse auf immer gedemütigt und seine Macht über die Menschheit gebrochen wurde. (...)
Gedenke der Menschwerdung Jesu Christi aus der Allerheiligsten Jungfrau Maria, die dem Messias den Körper schenkte, mit dem unsere Sklaverei unter der Sünde abgebüßt worden ist. (...)
Gedenke der Todesangst Jesu im Garten Gethsemani, in der die Abbüßung aller Versuchungen begonnen hat und alle Entmutigung und emotionalen Leiden der Menschheit geheiligt wurden. (...)
Gedenke der Wunden der Geißelung und aller von Jesus ertragenen Schläge, denn in ihnen ist alles vernichtet, was die Menschen an die Welt bindet und von Gott entfernt. (...)
Gedenke der Wunden des mit Dornen gekrönten Hauptes Jesu, denn in ihnen hat die Abbüßung allen Hochmuts und aller Selbsterhöhung begonnen und sind alle geistigen Leiden der Menschheit geheiligt. (...)
Gedenke der tiefen Wunde der Schulter Jesu, auf der Er die Kreuzeslast unserer Sünden getragen hat.(...)
Gedenke der Wunden der durchnagelten Hände Jesu, mit denen Er die Sünder reinigte und Vergebung schenkte. (...)
Gedenke der Wunden der durchnagelten Füße Jesu, mit denen Er auf die Sünder zuging. (...)
Gedenke des Todeskampfes Jesu am Kreuz zur endgültigen Verbannung aller Sünde und von allem, was die Menschen vom Himmel trennt. (...)
Gedenke Marias Tränen, mit denen Sie unter dem Kreuz die Sünder beweint hat. (...)
Gedenke des durchbohrten Herzens Jesu, aus dem Er alle Göttliche Liebe über die ganze Welt ausgegossen hat zur Bekehrung der Sünder. (...)
Gedenke Marias Bluttränen, mit denen Sie das Göttliche Gericht über Ihre sündigen Kinder mildert. (...)


www.maria-domina-animarum.net

222. JA-WORT ZU JESUS

(Myriam van Nazareth)

O mein Jesus,
Betrachte Deine laue Herde, nur glühend im Hass und in der Anbetung der weltlichen Verführungen.
Ihr Blut ist kein Saft der Liebe mehr, das ihren Seelen das Leben gibt.
Ihr Herz schlägt nicht mehr für das Ewige Licht.
Fühle, wie mein Herz am unauslöschlichen Feuer entbrannt ist, das Maria, die Königin der Liebe, zur Mutter der Erlösung gemacht hat.
Aus Ihrem Herzen, das mit dem meinen eins geworden ist, wiederhole ich nun Marias Ja-Wort, den Schlüssel zum Himmelstor für die Diener des Kreuzes.
O verkannter Erlöser, spüre ich nicht den Himmel singen wenn mein Herz sagt, was meine Lippen nicht sagen können? Haben die Steine von Golgotha nicht geschrien, weil die Herzen schwiegen?
Der Unwille der Menschenkinder, ihr Kreuz zu tragen, hat Deine Last auf Kalvaria so sehr erschwert.
Dein Ruf vom Kreuz herab hat mich geweckt.
Diejenige, Die Dich auf dem Altar des Kreuzes dem Vater dargeboten hat, wird nun mich entlang dem Weg des miterlösenden Opfers darbieten.
Um in Deine Spuren zu treten, werde auch ich nach Jerusalem hinaufgehen, denn der Geist hat die Sehnsucht Deines Herzens und das qualvolle Feuer der Schmerzensreichen Mutter in mich gesät, damit Blüten der Miterlösung einen neuen Frühling für sterbende Seelen ankündigen mögen.
Wie furchteinflöβend ist das Strahlen des Kreuzes in weltlichen Augen. Wie süß ist allerdings der Weg zum Holz Ewigen Lebens für das Herz, das in Marias Herzen wiedergeboren ist.
Ja, ich komme, denn auf dem Kreuz wartet die wahre Liebe. Allzu viel haben Mutter und Du mir gegeben, das ich in meiner Armut nicht beantwortet habe.
O Jesus, gestalte Deinen Kreuzweg in meinem Herzen, wo Marias Tränen fließen. Möge mein Körper Dein Kalvaria sein.

♥ ♥ ♥

Es spottet jedem Gefühl der Liebe, wenn wir bedenken, dass sogar der durchschnittliche Christ davon ausgeht, dass das Leiden und der Kreuzestod Jesu alles vergelten muss. Gottes Sohn ist Mensch geworden, um dasjenige zu tun, wozu die überwiegende Mehrheit der Menschheit nicht im Stande sein würde: vollkommene und bedingungslose Selbsthingabe in den Leiden zur Erlösung von Seelen. 'Ja' sagen zu Jesus ist in Gottes Augen ein heldenhafter Akt der Liebe, der jedoch durch konkrete Taten im täglichen Leben ausgefüllt werden muss: tatsächliches Darbieten von Leiden und Prüfungen in Liebe und ohne Protest. Der Wert davon wird Ihnen nach diesem Leben einleuchten.


www.maria-domina-animarum.net

223. WEIHE AN MARIA FÜR DIE NACHT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Darf ich mich heute Abend Deinem jungfräulichen Mutterschoß weihen, dem Paradies der Reinheit, damit ich dort vor der Dunkelheit der Nacht bewahrt werden möge.
Möge Dein Licht mich diese Nacht so durchdringen, dass ich es morgen um mich herum ausstrahlen kann und es in mir alles verzehrt, was mich an diese Welt bindet, damit ich wirklich Dein sein kann, o reine Himmlische Blume.
Geruhe, meine Seele mit Deinem heiligsten Licht zu durchstrahlen, damit sie, genährt mit dem Blut, das Jesus gebildet hat, das Licht der Morgendämmerung wie einen Spiegel Deiner Selbst begrüßen möge.
O Garten Himmlischer Rosen, wasche mich heute Nacht im Parfüm Deiner vollkommenen Liebe, damit ich Dir morgen ähnlich sein möge.

♥ ♥ ♥

Die Nacht mag noch so dunkel gewesen sein, der Morgen bringt neues Licht. Darum ist es auch für den schwersten Sünder nie zu spät, sich zu bekehren, denn er kann immer versuchen, der Zukunft (dem neu anbrechenden Tag) eine bessere Form zu geben, als seine Vergangenheit gehabt hat. In der Finsternis (der Sünde) kann ein Kind des Lichts nicht leben. Hierin verbirgt sich eine der tiefen Bedeutungen einer Weihe für die Nacht. Die Finsternis im Geist kann Ihre Seele ersticken, so dass sie nicht mehr im Stande ist, Gott zu finden noch für das Reich des Lichts Früchte zu tragen. Sich selbst Maria für die Nacht zu schenken ist also in mehr als einer Hinsicht eine sinnvolle Handlung zum Heil der eigenen Seele und jenem anderer Seelen.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, wie herrlich ist es, Dein Herz in dem meinen schlagen zu fühlen, statt meines eigenen Kummers und meiner eigenen Freude nur noch Deinen Kummer und Deine Freude zu fühlen, mich völlig und ganz eins mit Dir zu wissen und durch Deine Gegenwart die Brise des Heiligen Geistes in mir flüstern zu hören. (Myriam, 3. Mai 1999)

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, in aller Demut und tiefer Liebe liefere ich mein Herz wie einen Gefangenen an Dich aus. (Myriam, 11. November 1998)


www.maria-domina-animarum.net

224. AKT DER WEIHE AN MARIA ZUR RETTUNG VON SEELEN

(Myriam van Nazareth)

Schmerzvolles und Unbeflecktes Herz Mariä,
Quelle Himmlischer Tränen, Flussbett, über welches der Strom des Kostbaren Blutes Jesu Seine erlösende Macht über die Seelen ausgießt.
Mit dem Feuer, das Du Selbst in mir entzündet hast, bitte ich Dich, o Himmlische Mutter, nimm die Liebeserklärung an, die mein Herz in die Wunden fließen lassen will, die das Schwert der Schmerzen Dir zugefügt hat.
Aus Liebe zu Dir, o Maria, komme ich, mich selbst und alles, was ich habe, an Dich zu verschenken als Lösegeld für Seelen, um deren Finsternis Du bittere Tränen vergießt.
O Königin von Himmel und Erden, in vollkommener Hingabe an Dich will ich leben. Verfüge über mich, handle mit mir nach Deinem Wohlgefallen, aber erwirke durch die Übertragung meiner selbst in Deine Hände für die Irrenden die Erkenntnis des wahren Weges.
Führe mein ganzes Wesen, meine Zeit, meinen Lebensweg zum einzigen Ziel, das Du für mich als an Dich geweihte Seele zum Heil meines unwissenden Nächsten verfügen wirst.
Herrsche in allem über mich. Zu Deinen Füßen lege ich mich selbst und alles, was ich von Gott erhalten habe, meine Vergangenheit, meine Gegenwart und Zukunft, meine Wünsche und meinen Willen. Für Dich, o Mutter, mache ich mich arm und leer, so wie am Tag meiner Geburt, aber gieße doch den Himmlischen Reichtum der Bekehrung in die Seelen, die sich selbst dem Bösen verpfändet haben.
Mache mich für ewig zu Deiner Dienerin, erwirke allerdings das Wasser der Gnade für die Seelen, die in der Wüste dahinsiechen, in der die eingewilligten Versuchungen sie leblos zurückgelassen haben.
Nimm das Opfer meines Lebens, meines Tun und Lassens, meiner Gedanken, meiner Worte, meiner Gefühle, meines Alles, damit die Seelen, die ich in mein Herz geschlossen habe, durch die Blumen gerettet werden mögen, die meine Weihe über sie herabrufen wird.

♥ ♥ ♥

"Keine größere Liebe kann ein Mensch haben, als dass er sein Leben für seine Freunde hingibt": bekannte Worte Jesu, die im Leben der Menschen oft wenig wirkliche Nachfolge finden. Im Licht der Prüfungen und der Leiden verlieren viele leicht den Mut, die Hoffnung, die Liebe, und wird eine Angst geboren, die sie davor zurückschrecken lässt, sich ganz hinzugeben. Wie viel mehr ist das der Fall, wenn die Leiden freiwillig zum Nutzen der Mitmenschen vollbracht werden sollen. Vollkommene Weihe an Maria ist tatsächlich eine vollkommene Hingabe seiner selbst und des ganzen Lebens mit allen seinen Prüfungen und Leiden, und muss daher als Akt der Selbsthingabe zur Rettung von Seelen betrachtet werden.


www.maria-domina-animarum.net

225. BITTGEBET ZUR AUFNAHME IN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Wie brennend sehne ich mich danach, dass mein ganzes Wesen Dir, der vollkommen Reinen, gehören und durch Dich mit dem Kreuz der Einheit mit Jesus Christus gezeichnet werden möge, damit ich Dein heiliges Kind sein möge.
Lass mein Herz brennen im Feuer der Himmlischen Liebe, denn ich will, dass es Dir gehört.
Lass meinen Geist baden im Licht der Himmlischen Weisheit, denn ich will, dass er Dir gehört.
Lass meine Augen die Glut Deiner unbefleckten Heiligkeit finden und alle Unreinheit scheuen, denn ich will, dass sie Dir gehören.
Lass meine Hände durchströmt werden von Himmlischer Kraft und Himmlischem Segen, denn ich will, dass sie Dir gehören.
Lass meinen Körper strahlen vor Himmlischer Reinheit, denn ich will, dass er Dir gehört.
Lass meine Seele aufblühen in der Deinen, o allerschönste Lilie der Himmel, denn ich sehne mich so sehr nach der Einswerdung mit Derjenigen, in Der Jesus Himmel und Erde miteinander versöhnt hat.

♥ ♥ ♥

In den Augen der Welt ist der Begriff 'Aufnahme in Maria' etwas Unbegreifliches. Wie kann man in jemanden aufgenommen werden? Dennoch ist dies eine mystische Realität, die in gewisser Hinsicht periodisch verwirklicht werden kann, wenn die Seele dazu berufen wird. Diese Einswerdung ist im Sinne einer 'spirituellen Vermählung' zu begreifen.
Die Bibel sagt: "Mann und Frau werden ein Fleisch sein". Bei der mystischen Einswerdung mit Maria ließe sich sagen, dass der bzw. die Berufene und Maria gleichsam 'eine einzige Seele werden'. Dabei vollzieht sich von Maria aus ein Hinüberfließen von Gedanken, Gefühlen, Eigenschaften, Bestrebungen und Wünschen, die die Seele 'in Maria aufgehen lässt' und wobei sich die Seele in bestimmten Phasen des mystischen Kontaktes derart verändert fühlt, dass sie ihre eigene Identität in gewissem Maße zu verlieren scheint.
Dieser Zustand kann nicht dauerhaft in seiner Fülle erlebt werden, denn dazu würde die Seele völlig aus ihrer irdischen Lebenssituation entfernt werden müssen, was Gott niemals zulassen kann. Die genaue Nachfolge Mariä in jeder Lebenssituation kann gewissermaβen bereits als ein 'Aufgehen in Maria' betrachtet werden.

♥ ♥ ♥

Dank sei Dir für alles, was Dir gefällt, mir zu geben, o Mutter, auch das Schmerzhafte und Betrübliche. Ich werde es für Dich in meinem Herzen hegen wie einen Diamanten (Myriam, 28. Oktober 1999)


www.maria-domina-animarum.net

226. NOTSCHREI ZU MARIA FÜR DIE FALLENDEN SEELEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gottes letztes Rettungsmittel für verirrte Seelen.
Im Vertrauen auf Deine brennende Mutterliebe und Deine Macht als Königin von Himmel und Erden bitte ich um Deine unfehlbare Vermittlung beim Gott des Ewigen Heils für die Aufrichtung der unzähligen Seelen, die unter den listigen Versuchungen und Irreführungen durch Satan fallen.
Schau die Seelen, von Gott als Perlen geschaffen, aber durch den Schlamm der Erde ihres Glanzes beraubt. Sie brauchen Nahrung, denn das Fieber der Versuchungen hat sie geschwächt. Gieße das erlösende Blut Christi über sie aus, damit Gottes Kraft über sie kommt.
Sie brauchen Licht, denn die Finsternis der Täuschungen hat sie den Weg zum einzig wahren Glück verlieren lassen. Pflanze das Kreuz Christi in ihre Herzen, damit Gottes Licht in ihnen glänzen möge.
Sie brauchen Wärme, denn die Kälte der Lieblosigkeit hat ihre Türen für Gott und ihren Nächsten geschlossen. Rufe das beseelende Feuer des Heiligen Geistes auf sie herab, damit sie in reiner Liebe entbrennen mögen.
Sie brauchen Reinigung, denn das Gift der Sünde hat sie vergiftet und verschmutzt. Gieße Deine heiligen Muttertränen in ihr Herz, damit alle Spuren der Sünde und Unreinheit von ihnen weggewaschen werden.
Sie brauchen Ruhe, denn das endlose Jagen nach weltlichen Bedürfnissen hat sie ermattet. Führe sie zu den Heiligen Sakramenten, damit sie Gottes heilige Gaben in sich aufnehmen mögen und der Himmlische Friede ihnen zuteil werden möge.
Sie brauchen Schutz, denn die scharfen Dornen des Bösen wollen sie für die Ewigkeit entstellen. Schenke ihnen die Sehnsucht nach Weihe an Dein Schmerzvolles und Unbeflecktes Herz, damit sie unter Deinem Mantel von den Verletzungen geheilt werden mögen, die die Verirrung ihnen zugefügt hat.
In ihren Namen biete ich Dir ihren freien Willen dar, denn die Finsternis in ihrer Seele hat ihren Verstand getrübt. Geruhe, künftighin der Stern zu sein, der sie in allem führt.
O Maria, Himmlischer Schild unserer zerbrechlichen Seele, Blume der Reinheit und rettende Liebe, Mittlerin von allem, was gut ist, gieße Gnaden der Befreiung in dieses irdische Tränental, damit die Seelen blühen mögen im Ewigen Glück.

♥ ♥ ♥

Keine größere Liebe können Sie für Ihren Mitmenschen haben, als dass Sie sich selbst Maria weihen und Ihr Ihr ganzes Leben geben für Bekehrungen.


www.maria-domina-animarum.net

227. GEBET DER GENUGTUUNG FÜR DIE SÜNDEN DER WELT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Vor Dein Antlitz bringe ich meinen Schmerz wegen der Wucherung der Sünde in der Welt.
Zur Abbüßung unserer Genusssucht ließ Jesus Sich aufs Äußerste misshandeln, aber wir haben unsere Köpfe abgewendet, um in allem aufzugehen, was weltlich ist.
Während Seiner Kreuztragung dachte Jesus nur an uns, aber wir haben Ihn vergessen, denn für die Welt ist Leiden eine Torheit.
Für unser ewiges Glück im Himmel erlitt Jesus den grausamen Tod am Kreuz, aber wir haben das Kreuz und die gekreuzigte Liebe aus unserem täglichen Leben verbannt, denn wir haben uns für Ihn geschämt.
Zur Gutmachung unserer endlosen Sünden opfert Maria seit Ihrem Ja-Wort auf Erden die schmerzlichsten Qualen und Tränen für alle Seelen auf, aber unsere Kälte hat nur Verachtung für das Geschenk Ihrer brennenden Mutterliebe geboren.
Damit wir den Bund mit unserem Gott nicht mehr verlieren, stiftete Jesus die Heilige Kirche und die Heiligen Sakramente, aber wir haben der Kirche den Rücken gekehrt und die Sakramente verschmäht und entweiht.
O Himmlischer Vater, unsere Sünden und Gleichgültigkeit haben das erlösende Blut Christi und Marias rettende Tränen entheiligt und Deine Göttliche Liebe schwer beleidigt.
Im Namen der ganzen Menschheit erflehe ich von Dir die Rettung der Unwissenden, vor allem derer, die nicht selber beten.
Von Maria, meiner Miterlöserin und Himmlischen Führerin, lasse ich mich mit dem Kreuz zur Vergebung aller Sünden, Sakrilegien, Beleidigungen, Entehrungen und Verirrungen zeichnen, die von allen Menschen gegen die Allerheiligste Dreifaltigkeit, gegen die Unbefleckte Jungfrau Maria und die heiligen Sakramente begangen worden sind und noch begangen werden.
O Gott der barmherzigen Liebe,
Nimm meine Aufopferungen, meine Sühneleistungen, meine Entsagungen und mein Fasten zum Lösen der Fesseln, die durch die weltlichen Bedürfnisse um die Seelen gelegt werden.
Nimm meine Leiden an zur Vernichtung des Bösen, das die Seelen zu Sklaven des Genusses macht.
Nimm die Sehnsucht an, mit der ich das Heilige Kreuz Jesu als Führer in meine Seele geschlossen habe, damit das Kreuz alle Seelen retten möge.
Nimm die Vermählung meiner Seele mit Maria, der Unbefleckten Empfängnis, damit meine vollkommene, bedingungslose und ewige Weihe und mein Reinheitsgelübde Ihr gegenüber mich zu einem zuverlässigen Werkzeug zur Reinigung der Welt machen mögen.
Nimm meine anbetende Liebe zur konsekrierten Hostie und zum konsekrierten Wein an, in denen Jesus auf den Altären des Gedächtnisses Seinen Ewigen Bund mit den Seelen bekräftigt, damit sie wirklich genährt werden.
Siehe, Himmlischer Vater, so wie Jesus komme ich, um mich selbst preiszugeben für die Wiedergutmachung aller Fehler der irrenden Menschheit, zur Rettung der Seelen und zur Brechung der verheerenden Macht des Antichristen.

3 x "Jesus, Maria, Josef, ich liebe Euch, rettet die Seelen".
3 x "Ehre sei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie es war im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen".


www.maria-domina-animarum.net

228. WEIHE AN MARIAS LEBEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Damit Du mich zu einem Spiegel von Dir Selbst machen kannst, weihe ich mich Deinem Leben auf Erden.
Ich gebe mich Dir bei Deiner Unbefleckten Empfängnis hin, damit meine Unreinheiten an der wohlriechenden Quelle, in der Deine Seele geformt ist, weggewaschen werden.
Ich gebe mich Dir bei Deinem Ja-Wort an den Engel hin, damit ich von Deiner grenzenlosen Liebe erfüllt werden möge, die mich zur Selbstaufopferung bringen wird.
Ich gebe mich Dir bei der Geburt Jesu hin, damit auch aus mir Gottes Licht unter Einwirkung des Heiligen Geistes strahlen möge.
Ich gebe mich Dir bei Deiner Hochzeit in Kana hin, damit auch mein Gebet Gnaden auf meine Mitmenschen herabrufen möge.
Ich gebe mich Dir bei Deiner Begegnung mit Jesus auf dem Kreuzweg hin, damit meine Leiden wie Balsam über Dein gebrochenes Herz fließen mögen zur Rettung von Seelen.
Ich gebe mich Dir unter dem Kreuz Jesu hin, damit sich das Erlösungsmysterium in mir unter der Macht Deiner schmerzvollen Tränen vollziehen möge und ich Dich für ewig in das Haus meines Herzens aufnehmen möge.
Ich gebe mich Dir bei Deiner Aufnahme in den Himmel hin, damit ich in Heiligkeit den Weg zum Himmel finden möge, den Du mir vorangegangen bist.
O Maria, möge Dein heiliger Name in allen meinen Schritten auf Gottes Erde verherrlicht werden.

♥ ♥ ♥

Weihe an Marias Leben besteht eigentlich darin, dass Sie alles daran setzen, Ihr eigenes Leben vollkommen mit Marias Leben verflechten zu lassen, in einem Versuch, zu einer möglichst vollkommenen Nachfolge zu gelangen. Es freut Maria besonders, wenn die Seele genügend Interesse für Ihre Verwirklichungen und jene Jesu zeigt, indem sie ihr eigenes Leben so weit wie möglich an Ihrem allerheiligsten Leben spiegelt. Dadurch lernt die Seele von Ihnen und gibt sie Ihnen ihrerseits im Austausch all das Ihrige.

♥ ♥ ♥

Liebe Mutter Maria, für verfinsterte Herzen ist meine tiefe Liebe zu Dir eine Krankheit. Ich bete, dass sie unheilbar ist. Für diese Seelen ist sie naiv. Ich bete, dass ich von Tag zu Tag naiver werden möge. (Myriam, 24. April 1999)


www.maria-domina-animarum.net

229. WEIHE AN MARIA DURCH DIE HÄNDE MEINES SCHUTZENGELS

(Myriam van Nazareth)

Mein heiliger Schutzengel,
Erbarme Dich meiner, denn ich sehne mich danach, heute durch Dich deiner Himmlischen Königin dargeboten zu werden.
Lege mir doch die Reinheit der Engel in die Seele, denn ich sehne mich danach, durch Dich wie ein Kristall aus Himmlischen Wassern vor Ihr niedergelegt zu werden.
Lege mir die Freude der Engel ins Herz, denn ich sehne mich danach, Sie mit dem Feuer der Seraphim zu lieben, die Ihr verherrlichtes Wesen schauen.
Entzünde in mir die Andacht der Engel, denn ich sehne mich danach, Sie mit den Lobliedern der Engelchöre zu besingen.
Befreie meine Augen von jedem weltlichen Makel, damit in meinem Herzen die Gegenwart Derjenigen spürbar wird, Die die oberste Entzückung der Engel ist.
O Maria, Herrin der Engel, siehe, wie ich vor Dir im Licht meines ewigen Gefährten erscheine, um Dich mit seiner Reinheit zu verherrlichen, Dich mit seinem Herzen zu lieben, Dir mit seiner Inbrunst zu dienen, Dich mit den jungfräulichen Augen der Seele zu schauen, die keinen Trieb außer dem der Himmlischen Liebe zulässt, und um Dir so zu gehören, wie er Dir gehört: uneingeschränkt, zuverlässig, demütig und für ewig.


www.maria-domina-animarum.net

230. WEIHE MEINER SCHWACHHEIT AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Sehnsüchtig gebe ich mich selbst Dir hin, denn nur in Deinem Herzen finde ich Geborgenheit.
Ich fürchte nicht die Nacht, denn Du bist der Mond, der meine Wege beleuchtet.
Ich fürchte nicht den Hunger, denn Du hast mir Jesus gegeben, der meine Seele nährt.
Ich fürchte nicht die Leiden, denn neben jedem Kreuz finde ich Dich, o zärtlich liebende Macht.
Ich fürchte nicht die Traurigkeit, denn alle meine Tränen fließen über Dein Herz auf den Acker der Seelen.
Ich fürchte nicht die Einsamkeit, denn in der Stille höre ich Deinen Atem in meinem Herzen.
Ich fürchte nicht die Kälte, denn das Feuer Deiner reinen Liebe bringt mir den ewigen Frühling.
Ich fürchte nicht die Armut, denn Deine Liebe hat für mich Schätze im Reich der unsterblichen Liebe bereitet.
Ich fürchte nicht den Tod des Körpers, denn er wird meine Ehe mit Dir für ewig besiegeln.
Ich fürchte nur meine Schwachheit in den Augenblicken, wo meine Hand sich aus der Deinen loslöst und meine Augen sich von Deiner Himmlischen Schönheit abwenden, um mich selbst zu suchen.
O komm doch, meine allerheiligste Mutter, herrsche in meinem Herzen, damit ich die Blumen sehen möge, die meine Qualen bereits in meine Seele gesät haben, weil Du mich als Deinen Besitz und Dein Eigentum angenommen hast.


www.maria-domina-animarum.net

231. TÄGLICHER GRUß AN MARIA, SCHMERZENSREICHE MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, so einsam am Fuß des Kreuzes,
Um bei Dir sein zu können, verberge ich mich im Herzen des Johannes, denn ich bin zu unwürdig, mich Dir, allerreinster Blume von Kalvaria und dem Kreuz, das die Seelen aller Zeiten in sich saugt, zu nahen.
Hier wird alles gewaschen, was unrein ist.
Hier wird alles beleuchtet, was finster ist.
Hier wird alles, was Hass ist, im Kuss des erlösenden Gottes verbrannt.
Ich gebe Dir meine Tränen, denn sie beschämen mich, jetzt, wo ich Deine Augen sterben sehe beim Anblick Deines leidenden Kindes am Kreuz der Liebe.
Ich gebe Dir mein Herz, damit es in Dir weiter klopft, denn Dein Mutterherz ist durch miterlösende Schmerzen erschöpft.
Ich gebe Dir mein Alles, denn nur in Dir will ich künftighin leben, leiden und meinen Erlöser lieben, den ich nun durch Deine Augen auf mich herabschauen sehe, sterbend vor Liebe und Sehnsucht nach dem Garten meiner Seele.
Komm, o betrübte Mutter, wie sehr liebe ich Dich. Komm und lebe in mir, denn auch ich bin so allein. Reiche mir die Hände Deines Herzens, noch bevor der Abend hereinbricht, denn auch mein Lebensweg hat das Kreuz erreicht und nur im Licht Deiner heiligen Augen finde ich an diesem Tag den Spiegel der Ewigen Liebe, und wird diese Nacht mich zur Morgendämmerung des Reiches führen, das bei diesem Kreuz geboren ist.

♥ ♥ ♥

WIE SIEHT DIE IDEALE AN MARIA GEWEIHTE SEELE AUS?

Wenn Maria die Ihr geweihten Seelen ansieht, sollte Sie gleichsam Sich Selbst in ihnen sehen, wie in einem Spiegel. Maria formt und knetet die Ihr geweihten Seelen nach Ihrem Muster, solange und in dem Maß, wie diese es Ihr erlauben, dies zu tun. Maria legt niemandem gegen seinen Willen etwas auf. Je vollkommener Sie sich selbst in Ihre Hände legen, desto mehr wird Sie zum Heil Ihrer Seele über Sie herrschen.
Lassen Sie Maria den Spiegel Ihrer Seele putzen. Sie wird Ihr Herz und Ihre Seele dermaßen reinigen, dass Sie immer mehr leuchten. Sie werden dann ein 'Licht' für Ihre Umgebung. Es wird gesagt, dass jemand immer mehr dem- oder derjenigen gleicht, den oder die er liebt. So gilt ebenfalls, dass, wenn Sie vollkommen in Maria aufgehen, dies nicht von Ihrer Umgebung unbemerkt bleiben wird.
Die ideale an Maria geweihte Seele glaubt so stark an Marias Wirken in ihrem Leben, dass sie in vollkommenem Herzensfrieden durch alle Prüfungen und Widerwärtigkeiten des Lebens geht. Sie macht sich keine Sorgen, sie weiß, dass ihre Herrin ALLES für sie regelt.
Diese Seele verschließt gleichsam die Tür ihres Hauses allen Kräften der Welt, und wenn diese versuchen, sie dadurch zu beunruhigen, dass sie ihre Tür mit Steinen bewerfen, öffnet sie nicht um zu sehen, was dies doch wohl bedeuten mag, denn sollte sie dies dennoch tun, so kommen sie in ihr Haus herein, und würde sie anfangen zu zweifeln, und das ist eine Neigung, die Maria mit aller Kraft aus ihr entfernen will.


www.maria-domina-animarum.net

232. GEDÄCHTNIS AN DIE ERLÖSENDEN LEIDEN

(u.a. zum Herabflehen besonderer Gnaden)

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Durch das Schmerzvolle und Unbefleckte Herz Mariä, meiner Mutter und Fürsprecherin im Licht Deines Antlitzes bringe ich Dir meine Huldigung für die Erlösenden Leiden dar, die von Jesus Christus, Deinem Sohn, und der Allerheiligsten Jungfrau Maria, Seiner Mutter und unserer Miterlöserin, für die Erlösung der Menschheit vollbracht worden sind. Geruhe, mir aufgrund meiner Ehrenbezeugung an Deine Güte zu gewähren, dass .... (Anliegen) ....

3 x Vater unser ...

Nach jeder der 21 nachfolgenden Anrufungen: "geruhe, mich zu erhören + "Gegrüßet seist Du, Maria" + "O Jesus, erhöre unsere Bitten aufgrund der Tränen und Bluttränen Deiner Heiligsten Mutter"

Aufgrund der Vorherbestimmung Marias zur Mutter des Messias bei Ihrer Unbefleckten Empfängnis ...
Aufgrund von Marias vollkommener Selbstaufopferung bei Ihrem Ja-Wort zum Engel ...
Aufgrund der Menschwerdung Jesu, für uns zu leiden und zu sterben, ...
Aufgrund von Marias Flucht mit dem Kind Jesus nach Ägypten ...
Aufgrund der Uneinigkeiten, des Hasses und der Verfolgung während des öffentlichen Lebens Jesu ...
Aufgrund des Blutschwitzens Jesu in Gethsemani ...
Aufgrund des Verrates und der Gefangennahme Jesu ...
Aufgrund der schmerzvollen Vernehmung und der Verurteilung Jesu ...
Aufgrund der Auspeitschung Jesu ...
Aufgrund der Dornenkrönung Jesu ...
Aufgrund der Kreuztragung Jesu ...
Aufgrund von Marias Schmerzen bei Ihrer Begegnung mit dem Kreuz tragenden Jesus ...
Aufgrund der Kreuzigung Jesu ...
Aufgrund der Leiden Jesu am Kreuz ...
Aufgrund von Marias Schmerzen unter dem Kreuz ...
Aufgrund von Marias Berufung zur schmerzvollen Mutter aller Menschen ...
Aufgrund des Kreuzestodes Jesu ...
Aufgrund von Marias Schmerzen bei der Kreuzabnahme Jesu ...
Aufgrund von Marias Schmerzen bei der Grablegung Jesu ...
Aufgrund von Marias Schmerzen am Karsamstag ...
Aufgrund der Widerwärtigkeiten der jungen Kirche und der Verfolgung der ersten Christen,

SCHLUSSGEBETE:

1) 3 x Ehre sei dem Vater ...
2) Salve Regina (siehe unten)
3) Memorare (Gedenke, gütigste Jungfrau Maria, )(siehe unten)
4) Sub tuum (Verschmähe nicht unser Gebet )(siehe unten)
5) "Gesegnet seien die Wunden Jesu Christi, denn sie haben uns von den Strafen der Sünde erlöst. Gesegnet sei Sein allerkostbarstes Blut, das unsere Sünden löscht".

Text der Schlussgebete Nr. 2, 3 und 4

SALVE REGINA
Gegrüßet seist Du, Königin, Mutter der Barmherzigkeit, unser Leben, unsere Süßigkeit und unsere Hoffnung, sei gegrüßt. Zu Dir rufen wir elende Kinder Evas. Zu Dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsere Fürsprecherin, wende Deine barmherzigen Augen uns zu und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht Deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.
Bitte für uns, o heilige Gottesgebärerin, auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

MEMORARE
Gedenke, gütigste Jungfrau Maria, man hat es noch niemals gehört, dass jemand, der zu Dir seine Zuflucht nahm, Deine Hilfe anrief, um Deine Fürsprache flehte, von Dir verlassen worden sei. Von solchem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu Dir, Mutter, Jungfrau der Jungfrauen.
Zu Dir komme ich, vor Dir stehe ich seufzend als Sünder. Mutter des ewigen Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen.

SUB TUUM
Unter Deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o Du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.

♥ ♥ ♥

In diesen Tagen seufzt die Welt unter dem Gestank des Bösen. MARIA hat von Gott die Macht erhalten, die Teufel aus der Welt zu verjagen. Sie wird die Schlange (Satan) unter Ihren Füßen ersticken. Warum Maria? Weil Gott gewollt hat, dass eine Seele, die selbst Mensch war, den Bösen aufs Äußerste demütigen wird. Dies ist ein Akt höchster Liebe, durch welchen Gott eigentlich die Ehre des unwürdigen Menschen wiederherstellt: Der Böse, der die Menschen (Gottes Lieblinge) treffen will, wird von einer menschlichen Seele zertreten. Gott hat allerdings eine Bedingung gestellt: Die Menschen müssen selber durch GEBET darum bitten. Bitten Sie deswegen Maria, Sie möge Ihre Seele retten und die Welt aus dem Griff des Bösen befreien.


www.maria-domina-animarum.net

233. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM FÜHRUNG

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Brise Ewigen Lebens, der Jesus, das Licht der Welt, in Marias Schoß zum Blühen brachte.
Unrast löscht alles Licht in meinem Herzen, Finsternis macht meine Schritte unsicher. Komm doch, Licht von Heiligkeit, entzünde in mir den Göttlichen Funken, der meine ganze Umgebung entflammen lässt.
Salbe mein Gemüt mit der Sicherheit und dem Glauben der Seele, die sich in Gottes Händen weiß, damit kein Zweifel mich vergiftet.
Beseele alle meine Taten und Worte mit dem Mut von Gottes Erben, der weiß, dass nichts von dieser Welt sein wahres Wesen berühren kann.
Führe mich in allen meinen Handlungen und Entscheidungen, damit sie Früchte der Saat sein mögen, die Du in mir gesät hast.
Schenke mir das Vertrauen und die Standhaftigkeit eines Gotteskindes, damit kein Wort, keine Handlung, kein Blick Bösartiger oder Unwissender mich ins Wanken bringen kann.
Lege mir die Worte der Ewigen Weisheit in den Mund, damit nur Atem des Lebens aus mir strömen möge.
Lehre mich, Gut und Böse zu unterscheiden, damit keine Falle mir verborgen bleiben möge und meine Augen auf das Licht geheftet bleiben.
Gieße das Göttliche Licht über mich aus, das alle finsteren Einflüsse weit von mir vertreibt, damit mein ganzes Wesen Frucht tragen möge.
Verzehre mein Herz mit Himmlischer Liebe, damit ich allem, was nicht heilig ist, mit dem Frieden Christi und Marias Sanftmut entgegentreten kann.
Mache alle meine Tage zu einem ständigen Gebet, einem niemals aufhörenden Zwiegespräch mit Gott, damit in mir nur Handlungen, Gedanken und Worte von Licht und Heiligkeit geboren werden können.
O Heiliger Geist, Führer und Stimme der Heiligen, ich gebe Dir meinen Geist, mein Herz, meine Hände, meinen Mund und mein ganzes Wesen. Sei bei und in mir, jetzt, demnächst und alle Zeit bis zu meinem letzten Atemzug auf dieser Welt.

♥ ♥ ♥

Die moderne Welt ist wie ein steuerloses Schiff auf einem unruhigen Meer. Dies kommt in hohem Maße dadurch, dass die Menschen die uralten christlichen Werte ungenügend beibehalten und nicht mehr auf die Stimme des Heiligen Geistes hören. Der Mensch ist umgeben vom Getümmel und dem Chaos der Zivilisation und kehrt nicht mehr in die Stille seines eigenen Herzens ein, wo Gottes Geist spricht. Der Heilige Geist spricht durch viele Zeichen, die der Mensch nicht mehr sieht, weil seine Augen sich an aufdringliche Reize gewöhnt haben und unempfindlich geworden sind für die sanften Eingebungen, mit denen Gott Sich ihm zuwendet.


www.maria-domina-animarum.net

234. VERSÖHNUNGSGEBET ZUM GEKREUZIGTEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Mit der Einsamkeit der Jahrhunderte als Deiner einzigen Gefährtin büßest Du meine Sünden am Kreuz der Schmerzen ab. Diejenigen, denen Du alles geben wolltest, haben Dir den Rücken gekehrt. O darf ich Dein Freund sein in dieser Nacht des Hasses.
Siehe, ich komme, Deine Einsamkeit zu vertreiben, denn ich will mit Dir auf das Kreuz gehen für die Rettung der Seelen, die Gott so teuer sind.
Ich komme, Deinen Durst mit den Tränen der Reue über meine Sünden zu löschen.
Ich komme, Dir meine Hände anzubieten, um zusammen mit den Deinen durchnagelt zu werden, damit sie wirklich Samen ewigen Lebens ausstreuen können.
Ich komme, Dir meine Füße anzubieten, damit sie so wie die Deinen durchwundet werden, damit auch die Spur meines Blutes Seelen zu Dir führen kann.
O Jesus, so wie die Lanze Dein Herz durchstochen hat, hat Dein Anblick mein Herz im Liebesschmerz zerrissen.
O möchten doch alle verlorenen Lämmer dieser Welt ihre Schmerzen Dir anvertrauen, um alles Gift aus ihren Wunden wegbrennen zu lassen in der glühenden Umarmung Deiner vor Kälte erstarrten Arme.
Siehe mein Herz, o Jesus, das die unsichtbaren Nägel Deiner Einsamkeit in sich aufnehmen will. Kein Schmerz, keine Betrübnis, keine Verwundung noch Verspottung werden Dich noch treffen, ohne dass meine Seele daran Anteil hat, denn in Deiner Gnade werden wir künftighin gemeinsam auf dem Bett der Erlösung ruhen.

♥ ♥ ♥

Das einsame Leiden Jesu zwischen dem Olivengarten und dem Kreuz auf Golgotha ist ohne jeden Zweifel die größte Tragödie in der Geschichte der Menschheit. Es ist deswegen auch ein großer Akt der Wiedergutmachung, wenn Sie zum einsamen Gekreuzigten beten, und noch mehr, wenn Sie Ihm Sühneleistungen und Entsagungen als Akte der Liebe und des Trostes darbieten. So werden Sie im Geist eins mit Ihm während dieser einsamen Stunden, in denen Er für jede(n) von uns gelitten hat. Wenn Sie dazu das Bedürfnis verspüren, zum Beispiel am Karfreitag, sollen Sie dem uneingeschränkt nachgeben, denn diese Berufung ist überaus gnadenvoll.

♥ ♥ ♥

Lieber Jesus, bist Du nicht für mich gestorben, um mich zu reinigen und zu heiligen? Geruhe nun, in mir die Verheißung dieses Erbes zu erfüllen. (Myriam, 30. April 1999)


www.maria-domina-animarum.net

235. BITTGEBET ZU MARIA UM HEILIGUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Unbefleckte Empfängnis,
Damit der Weizen des Ewigen Lebens in mir zur Reifung kommen möge, bitte ich um Dein Erbarmen über den Acker meiner Seele. Lebe in mir, o Blume unvergänglichen Heils, und ich werde unsterblich sein.
Du trägst die Saat des Heiligen Geistes. Mache aus meiner Seele einen Garten, in dem nur Blumen der Heiligkeit blühen.
Du trägst das Feuer Christi, das die Welt überwunden hat. Mache mein Herz zu einem Ofen, in dem nur Himmlische Liebe brennt.
Du bewachst die Quellen von Gottes Garten. Wasche mein ganzes Wesen rein von jedem Keim des Verderbens.
Du bist die strahlende Königin der Jungfräulichkeit. Mache meinen Körper zu einem Tempel makelloser Reinheit.
Du trägst die Früchte der Göttlichen Vollkommenheit. Verwandle mich in einen Obstgarten seligmachender Tugenden.
Du bist die Herrin der Himmlischen Heerscharen. Entferne von mir jede Verfassung, durch welche die Versuchung und der Verfall in die Wege geleitet werden.
Du besitzt das Licht, das alles entschleiert. Erwirke mir die Erfüllung mit den Gaben des Heiligen Geistes.
Du bist mir zur unfehlbaren Führerin gegeben. O werde doch eins mit mir, damit mein Herz Seelen am Feuer Deiner Liebe erwärmen möge, mein Geist Durstige am Strom Deiner Weisheit laben möge, mein Körper das Parfüm Deiner Reinheit verbreiten möge und meine Seele im Licht Deiner Heiligkeit leuchten möge.

♥ ♥ ♥

Menschen haben die Neigung, jeden Schmerz, jede Krankheit, jede Schwierigkeit oder unangenehme Erfahrung zu verfluchen, sich darüber zu beklagen, sich darüber zu ärgern, sie zu fliehen. Dennoch bilden diese 'Kreuze' genau die Waffen, mit denen Sie die Macht des Bösen über Ihr ganzes Wesen brechen können. Durch Seine Leiden und Seinen Kreuzestod hat Jesus dem Menschen die Möglichkeit zurückgegeben, nach diesem Leben den Himmel zu verdienen, wenn er ein Leben im Einklang mit Gottes Geboten führt.
Maria als Schmerzensreiche Mutter war die Miterlöserin, die geholfen hat, dies zu ermöglichen. Jeder von uns kann seinerseits ein 'Miterlöser' sein: Wenn Sie alle Ihre Schmerzen und Bürden Maria (Mittlerin aller Gnaden) als Opfer darbringen, werden diese benutzt, um viele Gnaden auf die Welt herabzurufen. Jede Aufopferung Ihrer eigenen Schmerzen, Krankheiten, Lasten, Prüfungen usw. ist somit eine mächtige Waffe gegen das Böse. Weihe gibt auch dem scheinbar Negativen in Ihrem Leben Sinn: Weihe Ihrer Leiden kann für viele das Tor zum ewigen Leben öffnen.


www.maria-domina-animarum.net

236. GEBET ZUM HEILIGEN APOSTEL JOHANNES
FÜR DIE ÖFFNUNG VERSCHLOSSENER HERZEN

(Myriam van Nazareth)

Lieber heiliger Johannes, Apostel der Liebe,
Mit einem verletzten Gemüt klopfe ich an die Tür Deines Herzens, in dem das allerheiligste Liebesfeuer Jesu und Mariä in Ewigkeit niemals erlöschen wird.
In Dein Herz lege ich das versteinerte Herz meines Nächsten ... (Name), der mir so viel Schmerz und Betrübnis zufügt. O entzünde in ihm/ihr das Feuer von Kalvaria, das allen Hass, alle Kälte und Gleichgültigkeit beschämt hat.
Deine Liebe machte Dich würdig, das Herz Jesu klopfen zu hören, als Du an Seiner Brust ruhtest.
Deine Reinheit machte Dich würdig, unter dem Kreuz die Obhut über Maria zu bekommen, die allerreinste Perle der Liebe und Heiligkeit, die Gott jemals unserer Welt anvertraut hat.
Deine demütige Einfachheit machte Dich würdig, an der Seite unserer erhabenen Miterlöserin Maria zu stehen, während Jesus die Erlösung der Menschheit am Kreuz der Himmlischen Liebe vollbrachte.
Deine kindliche Aufrichtigkeit machte Dich würdig, vom Heiligen Geist auserkoren zu werden, das Wort Ewigen Lebens den unwissenden Kindern Gottes zu hinterlassen.
O Zeuge des Mensch gewordenen Göttlichen Feuers, in Dir ist die Königin der Liebe meine Mutter geworden. Dein Herz wurde beim Anblick des größten Mysteriums der Liebe verzehrt, das sich vor Deinen bevorrechtigten Augen am Kreuz vollzogen hat.
Möge Deine inbrünstige Fürsprache das Herz meines Nächsten aufbrechen, der in der Liebe zu den eigenen Interessen festgefroren ist.
O Johannes, mein geliebter Himmlischer Bruder, Deine Hände haben Jesus und Maria berührt. Umarme jetzt in Ihren Namen die Seele, die ich Dir anvertraue, damit auch für sie das Licht in der Finsternis scheinen möge in der Glut Deiner brennenden Liebe.

♥ ♥ ♥

Der Apostel Johannes ist ein besonderer Führer zur Heiligkeit. Er war ein Vorbild der Reinheit und Liebe und war zusammen mit Maria und Maria Magdalena Kronzeuge der erlösenden Leiden Jesu auf Golgotha. Was ihn besonders zierte, war seine kindliche Einstellung: Er war intelligent, trotzdem allerdings sehr einfach und bescheiden, wie es Gott von jedem Christen erwartet und vor allem von jeder Seele, die zu einer besonderen Nachfolge Jesu und Mariä berufen ist.


www.maria-domina-animarum.net

237. DANKGEBET ZU MARIA UM DIE HIMMLISCHEN GABEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Im Garten der ewigen Glückseligkeit wurde der Keim meiner Seele geschaffen. Auf dieser Erde musste sie aus den Quellen der Gnade besprüht werden, die Dein Sohn Jesus durch Seinen Kreuzestod für sie erschlossen hat.
O allerheiligster Kelch der Himmlischen Gaben, von Gott für alle Jahrhunderte gefüllt, in Dich lege ich die Blumen meiner Dankbarkeit, denn in Dir findet jede Seele den Trank Ewigen Lebens.
Meine Miterlöserin, unter dem Kreuz bin ich im Schoß Deines Schmerzvollen Herzens als ein Kind des Himmels empfangen.
O Mutter des Erlösers, im Kostbaren Blut des gekreuzigten Jesus bin ich gewaschen.
In der nie versiegenden Quelle der Heiligung aus dem durchbohrten Herzen Deines Jesus bin ich zur Unsterblichkeit getauft.
Das glänzende Kreuz von Kalvaria ist mir entlang den finsteren Wegen der Welt zum Licht geworden.
Auf Dein Wort hin, o meine Fürsprecherin, hat der Heilige Geist in mir die Früchte der Beseelung geborgen, von denen ich leben werde bis in das Reich der ewigen Morgendämmerung.
Das heilige Liebesfeuer aus Deinem Mutterherzen ist mir zum Balsam auf meine zahlreichen Wunden geworden, denn die Wege der Welt sind kalt und hart.
In Deinem Unbefleckten Herzen habe ich Unterkunft gefunden, denn die Häuser der Welt bleiben geschlossen für die Seele, die den Bettler der Liebe in sich trägt.
Aus meinen Gebeten hast Du einen Rosengarten gemacht, um meine Seele zu erfreuen.
Alle Zeichen Deiner zärtlichen mütterlichen Gegenwart in meinem Herzen weben mir einen Himmlischen Mantel, der mich wärmt, wenn die Einsamkeit mich bedrängt.
O Himmlische Mutter, unendlicher Schatz, mir in Gottes barmherziger Liebe gegeben, Deine Vermittlung gießt in meine Seele den Strom der Gnaden, die sie vom tödlichen Gift der Welt heilt. Entzünde mein Herz bei Deinem Anblick, damit meine unmündige Seele Dir durch die Heiligkeit ihrer Handlungen dienen und danken möge zur Verherrlichung der unvergänglichen Quelle aller Liebe.

♥ ♥ ♥

Die Prüfungen, Bürden und Enttäuschungen des Lebens machen den Menschen schon mal blind für die vielen Geschenke, die er jeden Tag von Gott erhält. Nichts ist so selbstverständlich, wie es scheint. Gottes Geschenke sind in unzähligen kleinen Dingen verborgen, sogar in einem ermutigenden Wort oder einem aufrichtigen Lächeln seitens eines Mitmenschen, aber auch in den vielen Gnaden, die auf unsichtbare Weise in die Seele gelegt werden und die der Seele erst nach diesem Leben offenbart werden.


www.maria-domina-animarum.net

238. BITTGEBET ZUR BEFREIUNG VON DEN FEINDEN DES KREUZES

(Myriam van Nazareth)

O Maria, sehr erhabene Himmlische Königin und Herrin der Engel, Du, die Du von Gott die Macht und den Auftrag erhalten hast, den Kopf Satans zu zerschmettern. Wir bitten Dich demütig, Himmlische Legionen zu senden, um unter Deinen Befehlen die Teufel zu verfolgen und überall zu bekämpfen, ihre Kühnheit zu unterdrücken und sie in den Abgrund zurückzutreiben. Wer ist wie Gott? O gute und zärtliche Mutter, Du bist immer unsere Liebe und unsere Hoffnung. O Göttliche Mutter, sende die heiligen Engel, mich zu verteidigen und meinen grausamen Feind weit von mir zu vertreiben. Heilige Engel und Erzengel, verteidigt uns und beschützt uns.

O Jesus, brenne Dein unüberwindliches Kreuz in alle Seelen, die Dich hassen, damit alle Finsternis aus ihnen flüchtet. Besprühe mit Deinem Blut alle Seelen, die Deinen Heiligen Leib entehren, Deine Kirche unterminieren, die christliche Lehre verfälschen oder die Mächte der Finsternis anbeten, damit ihre Verblendung in Dein Licht aufgenommen wird.
O Heiliger Geist, gieße Dein Licht der Wahrheit und Heiligung aus über die Ketzer, Gotteslästerer und Gottlosen, damit sie künftighin ihre Irrwege scheuen. Vollziehe in allen Seelen die Vermählung mit Jesus Christus, damit nur das Kreuz der Erlösung angebetet wird. Beseele alle Gläubigen mit der Göttlichen Erleuchtung, damit sie nicht den listigen Versuchungen von Gottes Feinden erliegen.
O Heiliger Erzengel Michael, räume mit den Engeln des Lichts jeden Herd der Finsternis auf, wo die Quelle des Ewigen Glücks der Menschheit vergiftet wird und das Kreuz Christi verbannt, entehrt oder verspottet wird.
So wie Du einst die teuflischen Mächte geschlagen hast, befreie nun auch unsere Welt von den Teufeln.
O Maria, pflanze die Blumen Deiner makellosen Reinheit in alle Seelen, die bewusst Sakrilegien begehen. Gieße Deine mächtigen Tränen zur Bekehrung über alle Seelen aus, die sich einem Leben in Sünde hingeben. Zerschmettere jetzt den Kopf des großen Zerstörers des Christentums.
O Himmlischer Vater, empfange diese flehende Bitte durch das Schmerzvolle und Unbefleckte Herz Mariä, unserer mächtigen Fürsprecherin. Ich opfere Dir auf, die Heiligen Wunden, das Kostbare Blut und den Kreuzestod Jesu, Deines Sohnes, und alle Schmerzen der Allerheiligsten Jungfrau Maria zur vollständigen Reinigung unserer Welt von aller Finsternis für den endgültigen Sieg des Kreuzes in einem Reich Ewigen Lichtes, und zur Befreiung aller Sklaven der Finsternis, in den allerheiligsten Namen Jesu und Mariä.
Mein Gott, geruhe, Deinen allmächtigen und vollkommenen Schutz an Körper, Herz, Geist und Seele allen Kindern zu gewähren, die dieses Bittgebet an Dich richten.

3 x Vater unser ... 3 x Gegrüßet seist Du ... 3 x Ehre sei dem Vater ...


www.maria-domina-animarum.net

239. GEBET DER SEHNSUCHT NACH DER HIMMLISCHEN VERMÄHLUNG

(Myriam van Nazareth)

Mein Dreieiniger Gott, wie sehr ist mein ganzes Wesen an dem Feuer entbrannt, das Deine auserkorene Tochter und Du Selbst in mir entzündet haben. Siehe, ich komme, um mit der Flamme des Ewigen Göttlichen Lichtes eins zu werden.
O Jesus, heirate doch meinen Körper. Spüre, wie er sich nach Einswerdung mit Dir sehnt, denn die Liebe hat mich mit Dir auf das Kreuz gerufen.
Mein Fleisch wartet darauf, vom Feuer Deiner Wunden verzehrt zu werden, denn in Deiner Gnade wird es zur Quelle Deines Blutes werden, das irrende Seelen küssen wird, bis sie in Liebe zum Ewigen Licht entbrennen.
Wenn die Hammerschläge schweigen, wird Deine Einsamkeit am Kreuz sterben, und ist alles vollbracht, denn unter den Nägeln der Liebe wird kein Mensch mich noch von Dir trennen.
O Maria, heirate doch mein Herz. Spüre, wie es klopft auf den Wogen Deiner Tränen, denn die Liebe hat mich zum Zeugen des Schwertes der Schmerzen gemacht, das Dein Herz durchbohrt hat. Wie sehr sehnt sich mein Herz nach Labung an der bevorrechtigten Quelle im geheimen Garten des Dreifaltigen Gottes, in dem Dein Unbeflecktes Herz als ein Strauß Himmlischer Blumen geboren wurde.
Komm, o bezaubernde Lilie, lass Deine Krone mich umhüllen, damit Gott vergessen möge, dass ich nur Unkraut bin.
O Heiliger Geist, heirate doch meine Seele. Spüre, wie das Feuer der Betrachtung die Spuren der vergänglichen Welt aus mir wegbrennt. Dir, Seele meiner Seele, will ich mich preisgeben bis auch die letzte Faser meines stofflichen Wesens heilig geworden ist.
Deine Verzückung will ich sein, so wie Du die meine warst vor der Grundlegung meines irdischen Tempels.
O süßes Fieber des Geistes, wie kann ich von meiner Unrast geheilt werden, solange meine Seele nicht in der Quelle der brennenden Liebe badet, aus der Gott seine Erben geschaffen hat.
O Jesus, umarme meinen Körper, damit er fruchtbar wird von der Saat der Erlösung.
O Maria, umarme mein Herz, damit es fruchtbar wird von der Saat der Liebe.
O Heiliger Geist, umarme meine Seele, damit sie fruchtbar wird von der Saat der Heiligkeit.
Nimm mich zu Dir, o Gott der Liebe, damit meine Himmlische Hochzeit noch auf dieser Erde fruchtbar wird.


www.maria-domina-animarum.net

240. GEBET ZU DEN ENGELN DES LICHTES

(Myriam van Nazareth)

Heilige Engel des Lichts, uns in Gottes Liebe zugeteilt,
Breitet über diese Welt das Licht der Ewigen Wahrheit aus, damit sie von der Finsternis befreit werden möge, mit der Gottes Feinde sie vergiftet haben.
Führt alle getäuschten Seelen zum Licht Christi, damit ihnen die Augen geöffnet werden.
Zeichnet alle gottlosen Seelen mit dem Zeichen des Kreuzes, damit der Böse sie nicht länger als die Seinen erkennt und die Frucht der Erlösung in ihnen reifen möge.
Entflammt alle Herzen an der vollkommenen Schönheit der Himmlischen Königin Maria, damit sie reumütig begreifen, wie hässlich die Sünde ist.
Weckt in allen Seelen die Reue über ihre Fehler, sogar die Geringsten, damit sie in Gottes Heiligkeit aufgenommen werden.
Schützt alle Menschen gegen die Angriffe des Bösen in allen seinen Formen, damit sie sich an Seele, Geist, Herz und Körper sicher geborgen wissen in den Vereinigten Herzen Jesu und Mariä.
Stärkt alle Seelen gegen die ständigen Verlockungen, Versuchungen und Aufhetzungen seitens des Bösen, damit Reinheit sie wie das allerschönste Himmlische Licht umhüllt, gegen das keine finstere Macht bestehen kann.
Helft allen Seelen, immer in der Wahrheit zu bleiben, damit Jesus nicht mehr geschlagen, gegeißelt und gekreuzigt wird durch jede Unaufrichtigkeit gegen die Mitmenschen.
Bewahrt in jeder Menschenseele die kindliche Einfachheit und Kleinheit, womit sie geschaffen ist, damit sie sich an Gottes Größe erfreuen möge.
Lasst Eure Herzen mit den Herzen der Menschen verschmelzen, die Eurer Obhut anvertraut sind, damit sie aus Euren Himmlischen Kräften den Glauben, das Vertrauen und die Kraft schöpfen mögen, weiterhin in Reinheit und Beharrlichkeit für all das Gute zu kämpfen, wofür Jesus am Kreuz gestorben ist.
Heilige Engel Gottes, taucht alle Menschenseelen im Licht der Himmel unter, damit in allen Herzen die wahre Liebe, die Himmlische Reinheit und das einzig wahre Glück reifen kann zur Gründung von Gottes Reich auf Erden.

♥ ♥ ♥

Sie sollten Gottes Engel viel häufiger um Hilfe anflehen als Sie dies normalerweise zu tun pflegen. Vor allem im Rahmen Ihrer Weihe an Maria kann sich die Wirkung der Engel in Ihrem Leben als sehr wichtig ergeben. Sie können viel für Sie bedeuten und Sie können Ihrerseits ihnen bei ihrer Arbeit zur Reinigung der Welt helfen. Gott lässt Seine Geweihten nicht im Stich. Die Engel sind oft die 'Zwischenpersonen', durch welche Er Sich im Leben der Menschenseelen manifestiert.


www.maria-domina-animarum.net

241. BITTGEBET ZU JESUS UND MARIA UM DIE WAHRE LIEBE

(Myriam van Nazareth)

O Herz Jesu, aus Liebe für die ganze Menschheit am Kreuz gestorben,
Gib mir Deine Liebe von Gethsemani, damit auch ich meine Leiden für die Rettung von Seelen annehmen kann.
Gib mir Deine Liebe bei der Geißelung, damit auch ich bereit bin, meinen Körper, meinen Geist und mein Herz verwunden zu lassen zur Reinigung der Welt.
Gib mir Deine Liebe bei der Dornenkrönung, damit auch ich bereit bin anzunehmen, dass andere mich nicht so sehen wollen, wie ich wirklich bin, so dass Gott in meiner Demut verherrlicht wird.
Gib mir Deine Liebe bei der Kreuztragung, damit auch ich bereit bin, meine Bürden aufzuopfern zur Abbüßung der Sünden der Welt.
Gib mir Deine Liebe bei der Kreuzigung, damit auch ich bereit bin, für meine Mitmenschen bis zum Äußersten zu gehen.
O vor Liebe brennendes Schmerzvolles Herz Mariä,
Gib mir Deine Liebe bei Deinem Ja-Wort an den Engel Gabriel, damit auch ich bereit bin, mich selbst für das Heil der Welt völlig zu verleugnen.
Gib mir Deine Liebe bei Deiner Begegnung mit Jesus auf dem Kreuzweg, damit auch ich trotz aller meiner Schmerzen nur an meinen Mitmenschen denken möge.
Gib mir Deine Liebe am Fuß des Kreuzes, damit auch ich bereit bin, alles für das ewige Glück meiner Brüder aufzugeben.
O vereinte Herzen Jesu und Mariä, vereint im Göttlichen Feuer, lasst mein kleines Herz sich in Eurer versengenden vollkommenen Liebe verzehren, damit viele Sünden der Welt in mir verzehrt werden mögen und die vollkommene Frucht von Golgotha in mir zur Vollendung kommen möge.

♥ ♥ ♥

Was ist 'wahre Liebe'? Menschlicherweise lässt sich darauf keine Antwort finden, weil das Phänomen der wahren Liebe nicht von dieser Welt ist. Wahre Liebe ist die Fähigkeit, in jeder Hinsicht in vollkommener Übereinstimmung mit dem Willen Gottes zu leben.
Marias Leben ist wie das Leben Jesu ein anhaltendes Vorbild wahrer Liebe gewesen. Das konnte auch nicht anders sein, weil Sie vollkommen frei von aller Sünde war. Es ist tatsächlich auf die Sünde zurückzuführen, dass der Mensch unvollkommen in der Liebe ist, denn Sünde ist Abweichung vom Willen Gottes.
Die wahre Liebe beinhaltet den intensiven Wunsch, sich selbst vollkommen und bedingungslos für die Interessen des Mitmenschen zurückzunehmen, auch wenn man dadurch selbst Nachteile erfährt, dies alles unter der Bedingung, dass der Einsatz für den Mitmenschen und die Bestrebungen des Mitmenschen in Übereinstimmung mit Gottes Willen stehen. Die wahre Liebe ist somit die äußerste und heldenhafte Betrachtung der vollkommenen Tugendhaftigkeit, die die Seele heiligt.


www.maria-domina-animarum.net

242. BUND DES LEIDENS MIT JESUS UND MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, erlösende Liebe,
Um des Weines, der Blumen und des Brotes der ewigen Vermählung würdig zu werden, habe ich das Erbe des Bechers, des Schwertes und des Kreuzes angenommen.
O Maria, gib mir Dein leidendes Herz, denn alles Leben verlässt mich, wenn ich die Dornen fühle, welche die Menschheit für Jesus und Dich bereitet hat.
Der Wein aus dem Kelch von Gethsemani versengt meine Seele.
Der Mantel der Verspottung drückt mich.
Das Kreuz der Sünden bringt mich ins Wanken.
Die Nägel der Liebe zerreißen mich.
Die Tränen von Dir, meiner Mutter, verbrennen mein Herz.
In den Gärten der Menschenherzen blüht immer noch die Lieblosigkeit von Golgotha.
O Jesus, sieh die Erben Deiner erlösenden Leiden.
Sie küssten Dir das Todesurteil auf das Antlitz. Wo ist jetzt der Kuss der Liebe nach Kalvaria?
Sie knieten vor Dir nieder bei der Krönung. Wo ist die wahre Ehrerbietung für ihren König nach Seiner Krönung durch den Kreuzestod?
Sie baten inbrünstig um Deine Verurteilung. Wo ist jetzt ihr Dankgebet für ihren Freispruch?
Sie schrien ihre Freude aus während Deines Kreuzwegs. Wo sind ihre strahlenden Augen jetzt, wo Du jeden Tag für ihr Glück das Kreuz aufnimmst, das sie ablehnen?
Sie gaben sich hin im Spott auf Kalvaria. Wo ist ihre Hingabe in der Liebe nach dem unschätzbaren Geschenk ihrer Erlösung?
In welcher Einsamkeit vergießen der Weinstock und die Rose immer noch ihr Blut und ihre Tränen. O lass mich die Wunden küssen, die meine Torheit geschlagen hat.
So wie der Acker die Saat umschließt, so umarmt mein Herz das Kreuz, damit es in der Wärme meiner Liebe in mir Früchte tragen möge.
So wie die Blüte die Zweige umhüllt, so wollen meine Hände und Füße Deine Wunden bergen, damit sie im liebevollen Licht meiner Einswerdung mit Dir auch verdorrte Seelen zum Blühen bringen mögen.
Wie die Blume um Regen fleht, so flehen meine Augen um Marias Tränen, damit sie Seelen zur Schönheit waschen können, ehe sie verwelken.
O Jesus und Maria, Sonne und Mond der Menschenseelen,
Eure Namen sind für immer in meiner Seele eingraviert. Mit meinem Blut will ich jetzt meinen Namen auf das Kreuz der Erlösung und das Schwert der Schmerzen schreiben zur Besiegelung des Bundes, der auf Golgotha mit dem Saft Eurer Seelen geschrieben worden ist.


www.maria-domina-animarum.net

243. LITANEI AN DIE UNBEFLECKTE EMPFÄNGNIS MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Rein wie jungfräulicher Schnee, duftend wie die herrlichste Blume, allerheiligstes der Geschöpfe Gottes, in Dein allerreinstes Herz lege ich mein sündhaftes Wesen, damit Du es im Feuermeer Deiner vollendeten Liebe verzehrst und mich als eine(n) Heilige(n) aus dem vergöttlichten Garten Deines Schoßes gebärst.
Unbefleckte Jungfrau Maria, geschaffen im wohlriechenden Bad der Göttlichen Tugenden, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Allerreinster Diamant von Gottes Schöpfung, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Gottes Antwort auf alle Unreinheit, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Makelloser Mond in der Nacht der sündigen Seelen, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, dazu vorbestimmt, den Kopf Satans zu zerquetschen, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, frei von der Erbsünde empfangen, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, deren Leben durch keine Sünde und keinen Mangel beschmutzt wurde, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Allerreinster Tabernakel, der den Sohn Gottes getragen hat, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, vollkommen heilig an Seele, Geist, Herz und Körper, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Himmlische Lilie, die Blumen der Heiligkeit in Menschenseelen ergießt, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Reines Parfüm Himmlischer Glückseligkeit, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Goldener Kelch des Göttlichen Blutes Jesu, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Himmlischer Acker, frei vom Unkraut der Sünde, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, Gnadenvolle Quelle Himmlischer Blumen für den Garten jedes Herzens, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, deren vollkommene Himmlische Schönheit sündige Seelen bekehrt, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, höchste Freude des Himmels, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, zu deren Füßen die Engel in Verzückung singen, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, unter deren Füßen die Teufel zittern, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, deren allerheiligster Name die Hölle zittern lässt, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, bekleidet mit absoluter Macht über die Kräfte der Finsternis, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, unter deren Füßen alles Böse gedemütigt wird, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, unfehlbare Siegerin über alle Versuchungen, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, deren inbrünstige Liebe die Herzen von Engeln und Menschen entflammt, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, deren milde Augen jede sündige Neigung aus der Seele wegbrennen, reinige und heilige mich!
Unbefleckte Jungfrau Maria, deren allerreinster Schoß Jesus genährt hat, reinige und heilige mich!
O allerheiligste Mutter, ich weihe mich Deiner Unbefleckten Reinheit. Herrsche über mich, lebe in mir und durch mich, erneuere mich und mache mein ganzes Wesen zu einem heiligen Spiegel Deiner Vollkommenheit.

♥ ♥ ♥

"Liebe Christi, alles durchdringendes Feuer, verbrenne meinen freien Willen, damit ich in allem mit Gottes Fügung eins bin". (Myriam während der Hl. Kommunion, 19. Nov. 2007)


www.maria-domina-animarum.net

Den nachfolgenden Rosenkranz betet man wie einen gewöhnlichen Rosenkranz. Nach jedem Ave-Maria folgt eine Anrufung.

244. ROSENKRANZ DES HIMMLISCHEN BLUMENGARTENS

(Myriam van Nazareth)

(zur Wiedergutmachung, Verherrlichung und zum Erflehen von Gnaden)

1. ZU EHREN MARIÄ, DER UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS

  1. O Maria, auserkorene Tochter des Ewigen Vaters, lebe in mir
  2. O Maria, herrliches Parfüm aus der Quelle der Göttlichen Reinheit, lebe in mir
  3. O Maria, Schatztruhe aller Gaben aus Gottes Herzen, lebe in mir
  4. O Maria, vollkommen reine Lilie aus dem geheimen Garten der Himmlischen Vollkommenheiten, lebe in mir
  5. O Maria, Leitstern für die verirrten Seelen, lebe in mir
  6. O Maria, Quelle von Blumen des Lebens für die Seelen im Stande der Dürre, lebe in mir
  7. O Maria, Trägerin aller Göttlichen Vorrechte, lebe in mir
  8. O Maria, allerheiligster Tresor der Göttlichen Mysterien, lebe in mir
  9. O Maria, unbefleckte Seele des Neuen Bundes, lebe in mir
  10. O Maria, Morgendämmerung der verfinsterten Schöpfung, lebe in mir

2. ZU EHREN MARIÄ, DER MUTTER GOTTES

  1. O Maria, auserkorene Mutter des lang erwarteten Messias, lebe in mir
  2. O Maria, Ring der Vermählung zwischen Gott und der Menschheit, lebe in mir
  3. O Maria, ewig jungfräulicher Tabernakel des Menschensohnes Jesus Christus, lebe in mir
  4. O Maria, Trägerin der Göttlichen Frucht des Heiligen Geistes, lebe in mir
  5. O Maria, Erzieherin des Mensch gewordenen Erlösers der Menschenseelen, lebe in mir
  6. O Maria, Offenbarung des Lichts in der Finsternis, lebe in mir
  7. O Maria, Wiege des Ewigen Wortes Gottes, lebe in mir
  8. O Maria, Sonnenaufgang des heiligen Christentums, lebe in mir
  9. O Maria, Schlüssel des Tores zu unserer Rettung, lebe in mir
  10. O Maria, Brücke zum Himmel für die verdammte Menschheit, lebe in mir

3. ZU EHREN MARIÄ, DER HERRIN ALLER TUGENDEN

  1. O Maria, Spiegel der Göttlichen Vollkommenheit, lebe in mir
  2. O Maria, Obstgarten der Früchte der Erlösung, lebe in mir
  3. O Maria, unauslöschbares Feuer der Göttlichen Liebe, lebe in mir
  4. O Maria, verherrlichtes Licht der Göttlichen Reinheit, lebe in mir
  5. O Maria, über alles erhabene Königin der Demut, lebe in mir
  6. O Maria, wärmender Strahl der Göttlichen Sanftmut, lebe in mir
  7. O Maria, unfehlbare Königin aller Tugenden, lebe in mir
  8. O Maria, vergöttlichte Braut des Gebers aller Gaben, lebe in mir
  9. O Maria, verherrlichter Diamant höchster Heiligkeit, lebe in mir
  10. O Maria, Besiegerin aller Versuchungen, lebe in mir

4. ZU EHREN MARIÄ, DER MITERLÖSERIN

  1. O Maria, durchbohrte Mutter von Gottes Lamm, lebe in mir
  2. O Maria, schmerzvolle Miterlöserin meiner Seele, lebe in mir
  3. O Maria, Altar des Kreuzesopfers der Erlösung, lebe in mir
  4. O Maria, erhabener Kelch des Blutes der Erlösung, lebe in mir
  5. O Maria, Quelle Himmlischer Tränen von Liebe, lebe in mir
  6. O Maria, gequälte Mutter aller Menschen, lebe in mir
  7. O Maria, Königin der leidenden Seelen, lebe in mir
  8. O Maria, Regenbogen von Kalvaria, lebe in mir
  9. O Maria, zerrissenes Herz unter dem Kreuz Jesu, lebe in mir
  10. O Maria, Beteiligte am ersten Göttlichen Opfer, lebe in mir

5. ZU EHREN MARIÄ, DER KÖNIGIN, MITTLERIN UND FÜRSPRECHERIN

  1. O Maria, erste Auferstandene nach Jesus, lebe in mir
  2. O Maria, niemals vom Verderben des Todes befallen, lebe in mir
  3. O Maria, verherrlichter Thron des Himmelreiches, lebe in mir
  4. O Maria, hoch erhabene Königin der Engel und Menschen, lebe in mir
  5. O Maria, süße Stimme der Fürsprache bei Gottes Gerechtigkeit, lebe in mir
  6. O Maria, unumstrittene Herrin der Schatzkammer von Gottes Gnaden, lebe in mir
  7. O Maria, goldener Strom heilender Liebe, lebe in mir
  8. O Maria, Glorreiche Herrscherin über alle Dir geweihten Seelen, lebe in mir
  9. O Maria, gekrönte Behüterin des Kostbaren Blutes der Befreiung und Gnade, lebe in mir
  10. O Maria, mächtige Löserin aller Ketten der Finsternis, lebe in mir

♥ ♥ ♥

In spiritueller Hinsicht ist Getreide oder Korn ein Symbol für Jesus, das Lamm Gottes, den Erlöser von Seelen, das Lebensbrot, herabgestiegen aus dem Himmel. Die wunderschöne sommerliche Kornblume, die zwischen dem Getreide blüht, ließe sich als ein Symbol für Maria, die Miterlöserin von Seelen, betrachten.
Sie ist es, die Ihnen diese Myriam-Gebete für die Rettung der Seelen überreicht hat. Sie ist es auch, die sie entgegennimmt, wenn sie gebetet werden. Sie können somit diese Gebete selbst ebenfalls Kornblumen nennen, denn sie haben einen erlösenden Wert für die Seelen, vor allem, wenn sie durch Marias allerheiligste Hände Gott dargeboten werden.
Marias Fürsprache und Vermittlung für die Erlösung und Bekehrung der Seelen ist übermächtig. Sie ist die Miterlöserin am Fuß des Kreuzes, die Mutter der Schmerzen, die Unbefleckte Empfängnis, frei von aller Sünde, die heiligste und reinste Menschenseele, die jemals unsere Erde betreten hat.
Richten Sie alle diese Gebete an Sie für das Wohl der Menschen, die die Bekehrung so sehr brauchen, für die Reinigung unserer sündigen Welt oder für die eigene Reinigung an Herz und Seele. Glauben Sie an Maria, die Himmlische Kornblume, und legen wir alle Seelen in Ihre Hände, damit das Reich der Himmel ihr Erbteil werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

245. GEBET UM DIE OFFENBARUNGEN DES HEILIGEN GEISTES

(Myriam van Nazareth)

Komm, Heiliger Geist, nimm den Schleier weg, der mich verblendet.
Enthülle meinem Herzen, was sich meinen Augen entzieht.
Offenbare dem Licht meines Glaubens, was mein Verstand nicht begreifen kann.
Lass mich aufwachen für die Liebe, die Finsternis und Angst vor mir verborgen halten.
Reinige in mir alles, was mein Urteil trübt.
Mache den Boden meiner Seele fruchtbar für die Saat der Göttlichen Weisheit, damit die Wahrheit in mir reifen möge.
Öffne die Augen meiner Seele, damit ich erkennen möge, was falsch ist.
Lass mein ganzes Wesen in Deiner spürbaren Gegenwart entbrennen, damit ich nicht länger vom Schein der weltlichen Verlockungen getäuscht werde und ich mir des wahren Glücks bewusst sein möge, das mir aus dem Kreuz Jesu Christi entgegenstrahlt.
Gib mein Herz Deiner Himmlischen Braut Maria zur Vermählung, damit ich von den Himmlischen Tugenden schwanger werden möge.
Mache mir jeden Augenblick des Weges bewusst, den Gottes Plan für mich in dieser Welt vorgesehen hat, und schenke mir die Kraft, in vollkommener Hingabe nach meiner heiligen Bestimmung zu streben.
Gieße in mich das Feuer Deiner Gaben, damit der Brand meiner Seele nur Heiligkeit zurücklassen möge.
Verführe mich mit den goldenen Strahlen der Göttlichen Mysterien, damit ich nur Verzückung in der Sonne finden möge, welche die geheimsten Kammern der Seele bescheint.
Komm, Heiliger Geist, überschatte mich, damit mein ganzes Wesen in der Kraft des Allerhöchsten versinken möge.

♥ ♥ ♥

Der Heilige Geist inspiriert jeden Menschen. Viele Menschen sind wenig oder überhaupt nicht offen für die Inspirationen. Sich nach den Offenbarungen Gottes zu sehnen ist Ihre Pflicht, weil es Ihre Pflicht ist, seelisch zu wachsen. Sich nicht nach Wachstum der Seele zu sehnen, ist in Gottes Augen eine Unzulänglichkeit. Was jedoch nicht wünschenswert ist, ist das Sehnen nach Offenbarungen im Sinne von 'mystischen Eingebungen'.
Der Weg der Mystik ist ein Weg, auf den man berufen wird oder eben nicht, und wenn dies der Fall ist, werden einem die erforderlichen Offenbarungen und Gaben geschenkt. Es handelt sich dabei dann um Offenbarungen und mystische Gaben, die eine Seele braucht, um besondere Aufgaben zu erfüllen, die Gott ihr auferlegt. Das Empfangen von Offenbarungen ist kein Spiel, sondern ein sehr ernstes Ereignis, das letztendlich nur einen einzigen Zweck hat: Wenn man sie erhält, ist dies deswegen der Fall, damit man sie zur Förderung von Gottes Reich auf Erden und zur Erlösung von Seelen anwendet.


www.maria-domina-animarum.net

246. WEIHE MEINER IRDISCHEN REISE

(Myriam van Nazareth)

O Ewiger Vater, Quelle von allem Existierenden, Geber des Weges und des Lichtes, lösche meinen Durst nach dem Unendlichen und wasche mich los von allen Banden, die meine Seele an die Erde binden. Mache mich meiner Bestimmung im Land des Ewigen Heils bewusst.
O Jesus, Sonne, die in der Seele strahlt, die dem Kreuz ihre Liebe erklärt hat, vertreibe meine Kälte und befreie mich von der Ziellosigkeit, die mich auf Irrwege führt. Sei mein Weg zum Ewigen Heil.
O Heiliger Geist, Stern, der Sich nur in der Abgeschlossenheit des Herzens sichtbar macht, das sich Gott vorbehält, vertreibe meine Finsternis und heile meine Blindheit. Sei mein Licht auf dem Weg zum Ewigen Heil.
O Engel Gottes, Zeugen der Bestimmung und Oasen von Licht, Frieden und Schutz auf dem Weg, vertreibt die Einsamkeit und die Kraftlosigkeit, die meine Schritte unsicher machen. Seid meine Hände, Füße und Augen auf dem Weg zum Ewigen Heil.
O Maria, Mond, erfüllt von dem Licht, das die Nacht beschämt, Eingeweihte in die Mysterien der Bestimmung, durch Dich wurde der Weg auf dieser Welt verlegt. Die Hände, Füße und Augen sind unter Deine Herrschaft gestellt. Freude meines Herzens, Stimme meines Geistes und Kraft meiner Seele, sei meine Führerin auf dem Weg zum Ewigen Heil, damit meine irdische Reise Dir vollkommen gehören möge.

♥ ♥ ♥

Wir wissen, dass wir in finsteren Zeiten leben. Die Finsternis in den Seelen war noch nie so schlimm. Der Endkampf zwischen den Himmlischen Mächten und den Mächten des Bösen vollzieht sich um uns herum. Maria ist die Macht gegeben, den Bösen an die Kette zu legen. Sie ist die Auserwählte, die Jesus, das Licht der Welt, den Menschen geben soll, um die Wurzeln des Reiches Christi auf Erden zu legen. Maria ist von Gott auserkoren, Satan unwirksam zu machen (wie die Bibel sagt: Sie ist die Frau, die den Kopf der Schlange unter Ihren Füßen zerquetschen wird). Es liegt daher auf der Hand, dass alle Menschen sich in Marias Dienst stellen sollen, um zu helfen, das Reich Christi zu gründen und durch Sie Gott gegeben zu werden. Sie können dies dadurch tun, dass Sie sich Maria weihen.
Weihe an Maria bedeutet, sich selbst Ihr zu geben, damit Sie Sie zur ewigen Seligkeit führen kann. Sie müssen dazu die Bereitschaft aussprechen, denn Gott hat dem Menschen einen freien Willen gegeben und greift in diesen nicht ein, es sei denn auf dessen ausdrückliche Bitte und dessen Gebet hin.


www.maria-domina-animarum.net

247. ANRUFUNG DER HINGABE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Maria, meine vollkommen reine Himmlische Herrin,
Mache rein wie Schnee die Seele, die sich vor Dir niederlegt wie eine kleine Wolldecke vor Deinen Füßen.
Mache glühend wie die Sonne die Seele, die Dein Herz mit Liebe küsst.
Mache duftend wie eine Lilie die Seele, die Gebete in Deinem Garten sät.
Mache strahlend wie einen Stern die Seele, die Dein Licht umarmt.
Mache heilig wie einen Engel die Seele, die nach dem Weihrauch Deiner Nähe ringt wie nach dem Atem des Lebens.
Erfülle mit Himmlischem Reichtum die Seele, die sich reumütig vor Dir entäußert.
Mache zu einer Perle in Deiner Krone die Seele, die sich zu Deiner Sklavin gemacht hat.


www.maria-domina-animarum.net

248. ANRUFUNG ZUM GEKREUZIGTEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, gekreuzigte Liebe,
Warum bluten Deine Hände, es sei denn, um mich zu besprengen mit der höchsten Gnade der Erlösung?
Warum bluten Deine Füße, es sei denn, um mir den Weg der Heiligkeit zum Himmlischen Vaterland zu zeigen?
Warum blutet Dein Herz, es sei denn, um Gottes Liebe bis zum letzten Tropfen auf die Wunden meiner Seele fließen zu lassen?
Warum blutet Dein Haupt, es sei denn, um meinen Geist zu reinigen von allen weltlichen Gedanken?
Warum blutet Dein Leib, es sei denn, weil Dich nach dem Opfer meiner selbst an Deinem Kreuz dürstet?
Warum bluten so viele Seelen, es sei denn, weil sie niemals vollkommen Dein gewesen sind?


www.maria-domina-animarum.net

249. NOVENE ZU MARIA, MUTTER DER SCHMERZEN

(zum Herabflehen besonderer Gnaden bei Sorgen und Rückschlägen,
für Bekehrungen und als Weihe an die Schmerzensreiche Mutter)

(Myriam van Nazareth)

Tag 1 – Das Schwert der Schmerzen

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Mit dem Licht der Welt, der Quelle des Glücks auf Deinen Armen, musstest Du anhören, wie Dir prophezeit wurde, dass Dein Herz von einem Schwert der Schmerzen durchbohrt werden sollte.
Wie Dein schmerzvolles Herz blutet jetzt auch mein Herz, denn mein Mitmensch hat mich verletzt.
Darum weihe ich Dir mein Herz und alle meine Qualen, damit mein ganzes Gefühlsleben Dir gehört.
Ich komme, mit Dankbarkeit und kindlicher Liebe meine eigenen Qualen, Sorgen und Betrübnisse zu Deinen Füßen niederzulegen, damit sie durch Deine gesegneten Hände als eine geheiligte Opfergabe Gott dargeboten werden können zur Ausgießung von Gnaden auf die Seelen, die mir teuer sind, und auf jene, welche mir dieses Leid bereiten.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre meine Bereitschaft zur Selbstverleugnung zugunsten meines Nächsten.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

Tag 2 – Die Flucht nach Ägypten

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Als junge Mutter musstest Du erfahren, wie Ungläubige und Unwissende dem kleinen Jesus, Deinem teuersten Schatz, nach dem Leben trachteten und Du alles zurücklassen musstest, um Ihn zu retten.
Auch ich werde durch Böses verfolgt, das mein Glück bedroht.
Deshalb lege ich mein Glück in den Schutz Deines liebenden Mutterherzens, damit Du es für mich bis in das Reich des Himmels bewahrst, wo es keine Schmerzen und kein Leid gibt.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre meine Fähigkeit, Gott auch zu lieben, wenn ich selbst oder meine Lieben Verfolgung erleiden.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

3. Tag – Maria, Schmerzvolle Mutter Jesu

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Als Mutter wurdest Du von Sorgen um Deinen Sohn gequält, der von so vielen gehasst wurde. Wie sehr hast Du unter der Kritik von Menschen gelitten, welche die Mission Jesu nicht begriffen. Du bliebst jedoch unerschütterlich, weil Du an dem festhieltest, was Gott von Dir erwartete, und nicht an den Worten von Menschen.
Darum weihe ich Dir alle Menschen, die ihre Nächsten verleumden, verspotten oder hassen, damit sie durch die Liebe Deines Schmerzvollen Herzens bekehrt werden mögen.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre in mir die Beharrlichkeit in meiner wahren Lebensaufgabe, die Gottes Heilsplan für mich vorgesehen hat. Mache mich stark gegen die entmutigende Stimme der Welt, die meinen Weg nicht begreift.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

4. Tag – Die Begegnung zwischen Maria und Jesus auf dem Kreuzweg

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Du musstest sehen, wie Jesus, die Mensch gewordene Unschuld, Dein eigenes Fleisch und Blut, zum Tod verurteilt wurde und unter schweren Misshandlungen zum Berg unserer Erlösung getrieben wurde.
Mit dem Kreuz trug Er die Bürde aller von anderen begangenen Sünden.
Darum lege ich in Dein Mutterherz alle Lasten, welche die Welt auf meine Schultern legt und die mich so sehr ermüden an Herz, Geist und Körper.
Ich weihe Dir alle Seelen, die andere richten, verurteilen oder ungerecht behandeln.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre in mir die Fähigkeit und die Bereitschaft, meinen Nächsten zu trösten und zu ermutigen, vor allem, wenn die Welt ihnen den Rücken gekehrt hat oder sie verurteilt und ausstößt.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

Tag 5 – Maria, Miterlöserin unter dem Kreuz

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Am Fuß des Kreuzes musstest Du zusehen, wie Dein Kind in Seiner Unschuld unter den grauenvollsten Qualen für das ewige Heil aller Menschen im Sterben hing.
Oh meine Miterlöserin, wie kann ich Dir jemals so viel Liebe vergüten. Meine Sünden haben Dir Dein Kind weggenommen, und trotzdem hast Du alles für mich aufgegeben und hast sogar angenommen, meine Mutter zu werden.
Darum bitte ich Dich, lass Deine Tränen von Kalvaria auf die Menschenherzen fließen, die verschlossen und kalt sind.
Ich weihe Dir alle Schmerzen, die auf dieser Welt durch Lieblosigkeit herbeigeführt werden, und lege in Dein Herz alle Menschen, die keine Mutter mehr haben oder die mit ihrer Mutter kein Liebesband mehr haben.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Mache mich immer inbrünstiger in der Liebe zu Dir als meiner Schmerzensreichen Mutter und Miterlöserin und in der Liebe zu meinen Mitmenschen.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

6. Tag – Die Kreuzabnahme Jesu

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Gerade war das Herz Jesu mit der Lanze durchbohrt worden, da brach auch Dein Herz beim Anblick der Entstellung, die die Sünden der Welt Deinem Kind zugefügt hatten. Mit welcher Liebe und Sorgsamkeit wuschest Du die Heiligen Wunden Jesu, leblos auf Deinen Schoß gelegt.
Darum weihe ich Dir alle Herzen und Seelen, die durch die Welt zur Unkenntlichkeit verwundet sind, so dass sie nicht mehr an das Licht glauben und die Wärme der Ewigen Sonne sie nicht mehr zu erreichen scheint.
Lass auch sie auf Deinem Mutterschoß ruhen. Wasche ihre Wunden rein und bedecke sie mit Deinem Mantel, damit sie aufs Neue an Gottes Liebe glauben können.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre meine Bereitschaft, mich der Herzen zu erbarmen, die verletzt sind, und der Seelen, die unter den Folgen der Sünde leiden, und öffne meine Augen für die Wunden, die die Sünde den Seelen zufügt.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

Tag 7 – Die Grablegung Jesu

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Schmerzvolle Mutter, Du hast die unaussprechlichen Schmerzen, Qualen und Bedrängnisse Deines ganzen Wesens zusammen mit dem geopferten Leib Jesu dem Grab anvertraut, damit ich für ewig lebe.
Für die Rettung der sündhaften Seelen musstest Du ertragen, dass der Leib Deines Kindes dem größten Unrecht preisgegeben wurde, von dem diese Welt jemals Zeuge gewesen ist, und dass Du, vollkommen frei vom geringsten Makel, mit Ihm zerrissen wurdest zur Abbüßung der tiefsten Finsternis, die die Seelen in ihrem Bann hielt.
Darum weihe ich Dir alle Menschen, die unter schweren seelischen Erschütterungen gebückt gehen oder die aufgrund von Fehltritten oder Fehlern anderer unglücklich sind.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Mache meinen Glauben an das ewige Leben unerschütterlich und vermehre meine Hoffnung auf die Auferstehung Jesu in meiner eigenen Seele, damit Er gemeinsam mit Dir in mir lebt.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

8. Tag – Die Schmerzensreiche Mutter am Karsamstag

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

O gebrochene Mutter, wie sehr sehe ich Dich leiden in der stillen Abgeschlossenheit Deines Herzens. Du hast Dein Kind Gott abgetreten für das Heil der Seelen. Ich sehe Dich leiden in der Einsamkeit des Herzens, das alles verloren hat, was auf dieser Welt Bedeutung hatte. Dennoch bleibt Deine Seele in Gottes Licht, weil sie sich im Glauben und in Liebe vollkommen Gott verschenkt hat.
Darum weihe ich Dir alle Menschen, die einen schweren Verlust zu verkraften haben, damit sie auch, wie Du, tief in sich die innere Sicherheit spüren mögen, dass Leben und Tod von Gott zum Besten jeder Seele und der Schöpfung als Ganze geregelt werden.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre mein Vertrauen in die Göttliche Vorsehung, die alles mit vollkommener Liebe lenkt und jedes Kreuz hundertfach mit Himmlischem Reichtum vergütet.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

9. Tag – Maria, die Ewige Schmerzensreiche Mutter

O Maria, meine liebe Schmerzensreiche Mutter, beladen mit meiner Last komme ich, um an Deinem Herzen zu ruhen.
O Mutter Jesu, Du bist für mein Heil geboren. Für mein ewiges Glück hast Du gelebt, denn Du hast mir Jesus gegeben, der am Kreuz meine Seele vor dem Untergang gerettet hat, denn die Erbsünde hatte den Himmel für mich verschlossen.
Für meine ewige Glückseligkeit ist Dir kein Schmerz erspart geblieben.

Auch in der ewigen Glorie des Himmels nähren die Tränen Deines innigen Mitgefühls mit dem menschlichen Leid weiterhin den Strom der Gnaden. Solange es die Sünde gibt, wird es Schmerzen und Betrübnis geben. Deshalb bist Du unsere ewige Schmerzensreiche Mutter.
Darum opfere ich Dir alle Schmerzen auf, die jemals auf dieser Welt gelitten wurden und die noch gelitten werden, damit Du sie den Gebetsblumen hinzufügen kannst, die mit dem goldenen Schlüssel Deiner Fürsprache die unerschöpfliche Quelle der Gnaden für die Seelen erschließen.
O Maria, Schmerzensreiche Mutter, ich liebe Dich so. Lehre mich, alle Leiden immer mit Dir zu tragen.
Vermehre meine Bereitschaft zum tiefen und inbrünstigen Gebet für das Heil der Seelen und meine Dankbarkeit für alle Schmerzen, die Du für uns ertragen hast und noch täglich erträgst.

Schlussgebet: Stabat Mater Dolorosa – Christi Mutter stand mit Schmerzen (siehe nach dieser Novene)

Allgemeines Schlussgebet nach dem 9. Tag

O Maria, Schmerzensreiche Mutter und Miterlöserin, seit Kalvaria umschließt Dein gequältes Mutterherz alle Menschen aller Zeiten mit allen ihren Leiden an Körper, Herz und Geist. Deine Tränen sind Perlen für die Seelen, gnadenvoller Schmuck, der die Schatzkammern des Himmels erschließt. Mögen alle Leidenden sich ihrer Verbundenheit mit Dir bewusst werden, die Jesus selbst am Kreuz hergestellt hat.
Ich weihe Dir alle Deine Kinder, die von Krankheit, Schmerzen und Rückschlägen heimgesucht werden, damit sie in Hingabe mit Dir zu Miterlösern am Fuß des Kreuzes werden mögen, zur Verherrlichung Deines Schmerzvollen Herzens, zum Heil der Welt und zur Erhebung ihrer eigenen Seele.
Ich gebe Dir alle Tränen, die ich selbst während meines ganzen Lebens vergossen habe, zum Trost und als Perlen zur Wiedergutmachung Deines Kummers um meine Sünden, Fehler und Versäumnisse.
Mache mich vollkommen eins mit Dir, damit mein Herz begreifen möge, dass irdischer Schmerz die Saat der Blumen Himmlischer Freude ist.

Das Opfer Jesu ist auf vollkommene Weise durch die Schmerzen Seiner Mutter Maria ergänzt (vervollständigt). Maria hat alle Leiden Jesu in Ihrem Geist und Herzen intensiv miterlebt und wird deswegen Miterlöserin genannt. Gott erwartet auch von jedem Menschen, dass er seine eigenen Schmerzen und Leiden annimmt (sein tägliches Kreuz auf sich nimmt), damit diese dem erlösenden Opfer Jesu und Mariä hinzugefügt werden können: Die Menschheit sündigt weiter, und die Unreinheit der Welt nimmt blitzschnell zu. Deshalb ist eine niemals aufhörende Sühne erforderlich, um den Strom Göttlicher Gnaden auf die Seelen aufrecht zu erhalten (ohne Sühne würde die Menschheit aufs Neue bei Gott in Ungnade fallen).
Weil alles Leid von Jesus und Maria in der Absicht ertragen wurde, Gottes Plan der Erlösung zu vollbringen, hat jedes Gedenken daran (in Form von Gebeten oder Betrachtungen zusammen mit den Leiden) eine sehr große Kraft. Ein Gebet, durch das sich ein Beter mit den erlösenden Leiden vereinigt, macht auch den Betenden ein wenig zum Miterlöser und hilft dadurch, Gott mit der Menschheit zu versöhnen. Ein Gebet zum Gedenken an die erlösenden Leiden ist ein Akt der Liebe zu Jesus und Maria. Aus diesem Grund werden mit solchen Gebeten viele Gnaden verbunden. Sie wecken Gottes Barmherzigkeit und Vergebung.
Darin liegt auch die große Kraft dieses Novenengebets zur Schmerzensreichen Mutter. Während der neun Tage vereinen Sie Ihr eigenes Leiden mit Marias Leiden. Sie beziehen Maria dadurch in Ihre eigenen Leiden ein. Zu Recht, denn Sie ist Ihre Himmlische Mutter und auch die Miterlöserin, die dazu beigetragen hat, Sie durch die entsetzlichen Schmerzen Ihres Herzens zu erlösen. Auch deshalb wird jeder Tag mit dem Gebet des Stabat Mater dolorosa (Christi Mutter stand mit Schmerzen) beschlossen, das Maria so lieb ist.
Sogar unter den Christen sind sich nur wenige der immensen Kraft von Leiden bewusst, die in Liebe und protestlos angenommen und Maria dargebracht werden. Erstens wird das eigene Leid dadurch gemildert, und zweitens lassen Sie dadurch viele Gnaden freisetzen, die anderen Menschen in ihren Prüfungen helfen können und die dazu beitragen können, viele Seelen dadurch zu bekehren, dass auch sie den Sinn ihres Leidens begreifen und womöglich auch sich selbst weihen. So können Sie unter anderem durch Gebete wie diese Novene, bei dem Ausbau einer Kette der Liebe mitwirken, die aus leidenden Menschen besteht, die durch Weihe ihres Leidens helfen, die Welt vom Bösen zu befreien.

STABAT MATER DOLOROSA –
CHRISTI MUTTER STAND MIT SCHMERZEN

(sehr kraftvolles Gebet aus dem 13. Jahrhundert)

Christi Mutter stand mit Schmerzen
bei dem Kreuz und weint von Herzen,
als ihr lieber Sohn da hing.
Durch die Seele voller Trauer,
schneidend unter Todesschauer,
jetzt das Schwert des Leidens ging.

Welch ein Schmerz der Auserkornen,
da sie sah den Eingebornen,
wie er mit dem Tode rang.
Angst und Jammer, Qual und Bangen,
alles Leid hielt sie umfangen,
das nur je ein Herz durchdrang.

Ist ein Mensch auf aller Erden,
der nicht muss erweichet werden,
wenn er Christi Mutter denkt,
wie sie, ganz von Weh zerschlagen,
bleich da steht, ohn alles Klagen,
nur ins Leid des Sohns versenkt?

Ach, für seiner Brüder Schulden
sah sie ihn die Marter dulden,
Geißeln, Dornen, Spott und Hohn;
sah ihn trostlos und verlassen
an dem blutgen Kreuz erblassen,
ihren lieben einzgen Sohn.

O Du Mutter, Brunn der Liebe,
mich erfüll mit gleichem Triebe,
dass ich fühl die Schmerzen Dein;
dass mein Herz, im Leid entzündet,
sich mit Deiner Lieb verbindet,
um zu lieben Gott allein.

Drücke Deines Sohnes Wunden,
so wie Du sie selbst empfunden,
heilge Mutter, in mein Herz!
Dass ich weiß, was ich verschuldet,
was Dein Sohn für mich erduldet,
gib mir Teil an seinem Schmerz!

Lass mich wahrhaft mir dir weinen,
mich mit Christi Leid vereinen,
so lang mir das Leben währt!
An dem Kreuz mit dir zu stehen,
unverwandt hinaufzusehen,
ist’s, wonach mein Herz begehrt.

O Du Jungfrau der Jungfrauen,
woll auf mich in Liebe schauen,
dass ich teile Deinen Schmerz,
dass ich Christi Tod und Leiden,
Marter, Angst und bittres Scheiden
fühle wie Dein Mutterherz!

Alle Wunden, ihm geschlagen,
Schmach und Kreuz mit ihm zu tragen,
das sei fortan mein Gewinn!
Dass mein Herz, von Lieb entzündet,
Gnade im Gerichte findet,
sei Du meine Schützerin!

Mach, dass mich sein Kreuz bewache,
dass sein Tod mich selig mache,
mich erwärm sein Gnadenlicht,
dass die Seel sich mög erheben
frei zu Gott im ewgen Leben,
wann mein sterbend Auge bricht!


www.maria-domina-animarum.net

250. KREUZWEGLITANEI – BITTGEBET UM HEILIGUNG

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater, mit brennender Sehnsucht und auf Fürsprache meiner Himmlischen Mutter Maria, bitte ich Dich um die Gnade der Heiligkeit. Aufgrund des Blutes Jesu und wegen Marias Tränen, gieße in meine Seele die von Jesus auf Seinem Kreuzweg erworbenen Gnaden.

Nach jeder Station: "Lamm Gottes, das Du hinwegnimmst die Sünden der Welt, erbarme Dich meiner Seele.
O Maria, Unbefleckte Himmlische Lilie, Schmerzensreiche Miterlöserin der Menschheit, wasche meine Seele in dem erlösenden Blut Jesu".

Aufgrund der Verurteilung Jesu zum Tod, erfülle mich mit den Gaben des Heiligen Geistes, damit ich die Liebe, die Weisheit und die Inbrunst finden möge, die Welt in mir zu verurteilen und nur die Himmlischen Tugenden anzustreben.
Aufgrund der Kreuzaufnahme Jesu, mach mich bereit, jeden Tag aufs Neue das Kreuz meiner Bürden aufzunehmen, es mir aus Liebe zu Jesus zu Eigen zu machen und es Maria zur Sühne für die Sünden der Welt darzubieten.
Aufgrund des Ersten Fallens Jesu unter dem Kreuz, wasche alle meine täglichen Sünden im Blut Christi weg, damit ich nicht mehr unter dem Gewicht meiner Fehler und Versäumnisse wanke.
Aufgrund der Begegnung zwischen Jesus und Maria auf dem Kreuzweg, gib mir die Bereitschaft, so wie Maria an den äußersten Schmerzen meiner Mitmenschen Anteil zu haben.
Aufgrund des Einschreitens von Simon von Cyrene beim Kreuztragen, mache mich bereit, immer die Bürden meines Mitmenschen in Wort und Tat tragen zu helfen und für seine Erleuchtung und seine Vergebung zu beten.
Aufgrund des Einschreitens Veronikas auf dem Kreuzweg, schenke mir die Gabe der Unterscheidung zwischen Gut und Böse und die Bereitschaft, zu helfen, den Namen und das Gesicht meiner Mitmenschen zu reinigen vom Schlamm des Klatsches und der Verleumdung.
Aufgrund des Zweiten Fallens Jesu unter dem Kreuz, heile mich von meiner Untreue zu Gott, zum Kreuz der Erlösung und zu Maria, damit ich nicht mehr falle.
Aufgrund der Begegnung mit den weinenden Frauen von Jerusalem, schenke mir den Mut, meine eigene Art und Weise des Denkens und Handelns zu überprüfen und meine Mitmenschen im Frieden Christi auf ihre Fehler hinzuweisen.
Aufgrund des Dritten Fallens Jesu unter dem Kreuz, schenke mir die Kraft und die Gnade, die Welt und mich selbst zu verleugnen und nur für den Himmel und das Kreuz zu leben.
Aufgrund der Entkleidung Jesu auf Kalvaria, mache mich vollkommen rein an Körper, Herz und Geist. Lehre mich, weniger Wert auf den äußeren Schein bei meinen Mitmenschen sowie bei mir selbst zu legen.
Aufgrund der Annagelung Jesu an das Kreuz, schenke mir die Beharrlichkeit, die Welt in mir zu kreuzigen, und die Liebe, mich in allem mit dem Erlösungsopfer Jesu zu vereinigen.
Aufgrund der Leiden und des Todes Jesu am Kreuz, mache mich bereit zur vollkommenen Selbstaufopferung für das Heil meines Nächsten. Bringe mich zur vollkommenen Weihe an Meine Himmlische Mutter Maria, damit alle meine Bürden in Ihrem Schmerzvollen und Unbefleckten Herzen zur Sühne für die Sünden der Welt dienen mögen.
Aufgrund der Kreuzabnahme Jesu, mache mir ständig die Entstellungen bewusst, die meine Sünden Jesus zufügen, und die Tränen, die Maria um alle meine Fehler weint, mit denen ich Jesus in meinen Mitmenschen verletze.
Aufgrund der Grablegung Jesu, mache mich heilig, damit ich mein altes Ich vollkommen ablegen kann für eine glorreiche Auferstehung im Licht Christi.