TOTUS TUUS, MARIA !

Die Gebete sind am Schnellsten dadurch erreichbar, dass Sie CTRL+F klicken, und anschlieβend die gewünschte Gebetsnummer eingeben.

Sehr wichtige Bemerkung: klicken Sie hier

MARIAS BLUMENGARTEN

Gebetsblumen von und für die Heilige Jungfrau Maria

Sammlung aller Gebete, von Maria inspiriert an

Myriam van Nazareth

ab Mai 1997

Gebete 1251-1500

1251. Hingabe meines Selbst und meines Hauses an Maria
1252. Morgenweihe des täglichen Weges an Maria
1253. Bittgebet zu Jesus, dem Barmherzigen Richter
1254. Bittgebet zu Maria um das Göttliche Siegel
1255. Schuldbekenntnis vor Jesus durch Maria
1256. Bittgebet um das Heiligste Blut Jesu
1257. Aufopferungsgebet an die Herrin aller Seelen zur Entwurzelung
von allem Bösen
1258. Novene zu Maria, Königin von Himmel und Erden
1259. Gebet zu Maria in Vorbereitung auf das Lebensende
1260. Gebet zu Maria zur Reinigung des Herzens von aller Finsternis
1261. Weihe an Maria, Trösterin der Betrübten
1262. Weihe einer Handlung an Maria
1263. Weihe einer Seele über deren Verhalten man sich Sorgen macht
1264. Bittgebet zu Maria um Hilfe in meiner Schwachheit
1265. Gebet zu Maria, Führerin auf meiner irdischen Reise
1266. Gebet zur Aufnahme Jesu in meine Seele
1267. Gebet zum Heiligen Geist, Licht Gottes
1268. Gebet zu Maria, Mutter der schönen Liebe
1269. Bittgebet zum heilenden Messias
1270. Tägliches Gebet zu Maria um Begleitung auf dem Lebensweg
1271. Bittgebet zu Maria um Befreiung aus der Not der Seele
1272. Bittgebet zu Maria für die Fastenzeit
1273. Bittgebet zu Maria für die Blüte meiner Seele
1274. Gebet vollkommener Hingabe an den gekreuzigten Jesus
1275. Gebet zu Jesus um eine bleibende Kommunion
1276. Weihe meines Körpers an die Heilige Familie
1277. Weihe von Schlaflosigkeit an Maria
1278. Bittgebet zum Heiligen Geist um Erschlieβung meiner Seele
1279. Tägliche Weihe an das Kreuz
1280. Bittgebet zu Maria um Befreiung einer verblendeten Seele
1281. Akt der Übertragung meines Lebens an Maria
1282. Kurze geistige Kommunion
1283. Bittgebet zu Maria um Schutz gegen eine Drohung
1284. Bittgebet zu Maria, Heil der Kranken, zur Heilung einer kranken Seele
1285. Akt der Wiedergutmachung meiner Fehler
1286. Bekenntnis der Seele gegen die Finsternis
1287. Gebet um Marias Begleitung in einer Krankheit
1288. Kurzes Bittgebet zu Maria um Schutz gegen alle Finsternis
1289. Gebet zu Maria um ein neues Leben
1290. Gebet zur Versöhnung der Seele mit Gottes Gerechtigkeit
1291. Bittgebet zu Maria um die wahre Liebe für die ganze Menschheit
1292. Gebet zum Ewigen Vater um Erschlieβung meines ganzen Wesens
1293. Weihe an Maria, Heil der Kranken
1294. Bittgebet zu Maria, Trösterin der Betrübten
1295. Akt der Sehnsucht nach dem Heiligsten Herzen Jesu
1296. Adventsgebet zu Maria
1297. Morgendliches Dankgebet zu Maria
1298. Gebet zur Entkräftung jeglicher Finsternis meines Lebens
1299. Gebet vor einer Beichte zur Wiedergutmachung
1300. Gebet zur Krönung der Beichte
1301. Bittgebet um die Verdienste aller Heiligen durch vollkommene Weihe
an Maria
1302. Bittgebet um Erfüllung meiner wahren Lebensberufung
1303. Weihe von jeder Entgleisung von Gottes Vorsehung auf meinem
Lebensweg
1304. Adventweihe
1305. Geburtstagsgeschenk an Gottes Messias
1306. Weihe an die Gottesmutter
1307. Bittgebet zum Schrecken der Teufel um Befreiung aus dem Griff der
Finsternis
1308. Darbietung meines Herzens an Jesus
1309. Bittgebet um Erschließung des wahren Frühlings im Herzen
1310. Bittgebet um den andauernden Regen vom Licht der Erlösung
1311. Bittgebet um Vergebung vergessener Sünden
1312. Bittgebet um die Göttliche Intelligenz in meinem ganzen Wesen
1313. Bittgebet zum Barmherzigen Jesus
1314. Bittgebet um den Geist der Fruchtbarkeit
1315. Weihe an den Ewigen Vater
1316. Morgenweihe an die Herrin aller Seelen für eine bessere Welt
1317. Bittgebet zu Maria, Vollmond in der Nacht
1318. Weihe zum Fest der Kreuzerhöhung
1319. Abendgebet zu Maria, Mutter des Lichtes
1320. Bittgebet zur Befruchtung des freien Willens
1321. Weihe an Maria zu Weihnachten
1322. Weihe an Maria am Neujahrstag
1323. Weihe an Maria am Dreikönigsfest
1324. Bittgebet zu Maria, Gärtnerin meiner Seele
1325. Weihe am Gedenktag von Marias Verlobung
1326. Weihe an Maria zu Lichtmess
1327. Weihe an Maria, Königin des Lichts
1328. Weihe an Jesus in der Wüste
1329. Weihe an Maria, Mutter der Tränen
1330. Weihe an Maria zur Hochzeit in Kana
1331. Weihe an Maria zu Beginn der Fastenzeit
1332. Weihe an den Heiligen Josef
1333. Weihe an Maria zum Fest der Menschwerdung Christi
1334. Weihe an Maria zu Mittefasten
1335. Weihe an Maria an Palmsonntag
1336. Weihe an Maria an Gründonnerstag
1337. Weihe an Maria an Karfreitag
1338. Weihe an Maria an Karsamstag
1339. Weihe an Maria zu Ostern
1340. Weihe an Maria bei der Auffindung Jesu im Tempel
1341. Weihe an Maria am Barmherzigkeitssonntag
1342. Bittgebet zur Reinigung und Heilung nach der hl. Kommunion
1343. Weihe an Maria als Mutter vom Guten Rat
1344. Morgenweihe an Maria für einen Tag in vollkommener Reinheit
1345. Weihe an die Himmlische Lilie vor der Beichte
1346. Weihe an Maria für den Mai
1347. Akt der Reue zum leidenden Jesus
1348. Weihe an Maria, Königin der Himmlischen Blumen
1349. Weihe an Maria, Hilfe der Christen
1350. Weihe an Maria zu Himmelfahrt
1351. Weihe an Jesus Christus, den Gott-Menschen
1352. Weihe an Maria, Königin der Apostel
1353. Weihe an Maria zu Ihrem Besuch an Elisabeth
1354. Weihe an Maria zu Pfingsten
1355. Weihe an Maria, Brücke des Pfingstfeuers
1356. Weihe an Maria, Sitz der Weisheit
1357. Heiliger Bund mit der Gottheit
1358. Weihe an Maria zu Fronleichnam
1359. Bittgebet zum Heiligen Erzengel Michael für die Welt
1360. Gebet um die befreiende Macht der Leiden Jesu
1361. Bekenntnis zur Sühneleistung gegenüber dem Göttlichen Richter
1362. Weihe an das Heiligste Herz Jesu
1363. Weihe an Marias Unbeflecktes Herz
1364. Weihe an Maria, Mutter von der Immerwährenden Hilfe
1365. Weihe an den Kelch des Kostbaren Blutes Jesu
1366. Bittgebet zum Heiligen Geist um Erkenntnisse
1367. Weihe an Maria, Königin der Engel
1368. Weihe an Maria Schnee
1369. Bittgebet zur heiligen Kommunion
1370. Weihe an Maria, Zuflucht der Sünder
1371. Weihe an Maria zu Ihrer Aufnahme in den Himmel
1372. Gebet im Marias Einschreiten für einen ständigen Aufenthalt
Jesu in mir
1373. Bittgebet zu Maria, Schrecken der Teufel, um die Wirkungen
aller Finsternis umzukehren
1374. Weihe an Maria, Königin von Himmel und Erden
1375. Weihe an Maria zur Reinigung meines Lebensbaums
1376. Morgenweihe an Maria, Königin der Hoffnung
1377. Weihe an Maria, Mittlerin aller Gnaden
1378. Aufopferungsgebet an Maria für einen Sterbenden oder
einen Verstorbenen
1379. Bittgebet um Heilung meiner Blindheit
1380. Weihe an Maria zum Tag Ihrer Geburt
1381. Bittgebet um Schutz durch den Namen 'Maria'
1382. Bittgebet zu Kreuzerhöhung
1383. Bittgebet um Einheit mit der Schmerzensreichen Mutter
1384. Bittgebet um Entkräftung von Versuchungen
1385. Herbstweihe an Maria
1386. Weihe der Einladung zur Vollkommenheit
1387. Weihe an Maria, Loskauf der Gefangenen
1388. Notgebet zu Maria um Schutz gegen die Finsternis
1389. Weihe zur Bekämpfung allen Elends auf der Welt
1390. Bittgebet zu Maria für meinen Seelentempel
1391. Weihe an Maria, Königin des Rosenkranzes
1392. Gebet um die Erlösung erschließen zu helfen
1393. Bittgebet um Dauererstürmung der Welt mit Liebesfeuer
1394. Gebet zu Maria um Selbsterkenntnis
1395. Bittgebet zu Maria um das Siegel Gottes
1396. Sturmgebet zur Umkehrung von Finsternis
1397. Weihe an Maria zu Allerheiligen
1398. Weihe an Maria zu Allerseelen
1399. Gebet des Dankes für mein Leben
1400. Weihe zum Christkönigsfest
1401. Bekenntnis zur Nachfolge Christi durch Maria
1402. Darbietung meines Lebens an Christus durch Maria
1403. Bekenntnis zur Liebe durch Maria
1404. Bekenntnis zum Glauben durch Maria
1405. Bekenntnis zum Sehnen nach Reinheit durch Maria
1406. Bekenntnis zur Hoffnung durch Maria
1407. Bekenntnis zur Reue durch Maria
1408. Weihe meines Herzens als Krippe für Christus
1409. Weihe an Maria, Mutter der Göttlichen Barmherzigkeit
1410. Winterweihe an Maria
1411. Bittgebet um den beschützenden und reinigenden Segen Mariä,
Königin des Göttlichen Lichts
1412. Bittgebet zu Maria um Beschützung von Gottes Werken in mir
1413. Fastenweihe an Maria
1414. Notgebet für die Welt
1415. Morgenweihe an Maria, den heiligen Morgenstern
1416. Bittgebet zu Maria um die Blüte vom Baum des Lebens
1417. Passionsweihe an Christus
1418. Weihe kraft der Worte Jesu am Kreuz
1419. Weihe an das Licht der Welt in der Osternacht
1420. Heiliges Gelübde des Verzichts auf alle Finsternis
1421. Sturmgebet zur Göttlichen Barmherzigkeit
1422. Frühlingsweihe an Maria
1423. Sturmgebet zum Heiligen Geist für verblendete Seelen
1424. Gebet zur Erschließung des Wegs zu meinem Herzen
1425. Gebet zur Vorbereitung der Seele auf ihre Begegnung mit Gott
1426. Gebet zum Heiligen Geist um Einheit des Herzens mit Gott
1427. Weihe zur Nachfolge Mariä in der Fruchtbarkeit
1428. Lobpreis zu Maria, Gottes Zeichen gegen die Finsternis
1429. Weihe an Maria für den Monat Juni
1430. Sommerweihe an Maria
1431. Treueeid an Gott
1432. Gebet der Beteiligung an den größten Freuden Mariä
1433. Weihe an Maria für den Monat Juli
1434. Kuss an die Ewige Liebe
1435. Weihe zur Verherrlichung Mariä im August
1436. Gebet zu Jesus auf dem Tabor meiner Seele
1437. Gebet zur Aufnahme Jesu ins Haus meines Herzens
1438. Weihe an Maria für den Monat August
1439. Bittgebet zum gekreuzigten Erlöser
1440. Gebet zur Verherrlichung Mariä, des makellosen Mondes in der Nacht
1441. Gebet zu Jesus, dem Göttlichen Wohltäter
1442. Gebet für ständige Anbetung
1443. Weihe an Maria für den Monat September
1444. Weihe meines vergangenen Lebens an Maria
1445. Übergabe meines Lebenswegs in die Obhut der heiligen Erzengel
1446. Sturmgebet zum Licht der Welt
1447. Akt des Dankes an den Gott der Ewigen Liebe
1448. Akt des Sehnens nach Wiedergeburt
1449. Weihe an Maria für den Monat Oktober
1450. Verherrlichung an Maria, Königin des Göttlichen Lichts
1451. Sturmgebet zur Entkräftung von Finsternis in einem Gegenstand
1452. Sturmgebet zur Entkräftung von Verwünschung der eigenen Person
1453. Weihe an Maria für den Monat November
1454. Weihe an das Lamm Gottes
1455. Akt der Vereinigung mit dem Lamm Gottes
1456. Lobpreis für den Advent
1457. Ehrerbietung an die Unbefleckte Empfängnis
1458. Treueeid zur Erschließung der Verheißung Christi
1459. Weihe an Maria für den Monat Dezember
1460. Kurzer Akt an die Göttliche Barmherzigkeit
1461. Akt der Reue an den Dreieinigen Gott
1462. Weihe an Maria für die Quatembertage
1463. Gebet zur Erschließung der Weihnachtsgnade
1464. Akt der Wiedergeburt mit Christus
1465. Gebetsreise aus der Finsternis ins Licht
1466. Weihe an Maria, Stern des Meeres
1467. Lichtmessnovene
1468. Weihe an Maria für den Monat Januar
1469. Woche der Weihe an Maria
1470. Weihe an Maria für den Monat Februar
1471. Sturmgebet zur Sühnung für die schwerste Finsternis aus der
Geschichte der Menschheit
1472. Bittgebet für jeden Morgen der Fastenzeit
1473. Weihe an Maria für den Monat März
1474. Bittgebet um den Schatten des Kreuzes für die Menschheit
1475. Sturmgebet zur Schmerzensreichen Mutter
1476. Verschmelzung des Herzens mit Jesus im Garten Gethsemani
1477. Verschmelzung des Herzens mit Jesus während der Geißelung
1478. Verschmelzung des Herzens mit Jesus während der Dornenkrönung
1479. Verschmelzung des Herzens mit dem Kreuz tragenden Jesus
1480. Verschmelzung des Herzens mit Jesus auf Golgotha
1481. Weihe an Maria für den Monat April
1482. Restlose Anvertrauung meines ewigen Schicksals an den Göttlichen
Erlöser
1483. Bittgebet um Marias Unterstützung zur Reinigung eines bedrängten
Herzens
1484. Vereinigung meines freien Willens mit Maria
1485. Weihe an Maria zur Erschließung von Gottes Barmherzigkeit
1486. Sturmgebet zu Maria zur Bekämpfung eines jeden Mangels an Liebe
in der Welt
1487. Weihe an Maria für die Kreuztage
1488. Kurzes Bittgebet zum in den Himmel aufgefahrenen Christus
1489. Weihe der Natur an Maria
1490. Gebet zu Maria um Ergießung des Heiligen Geistes in meinen
Seelengarten
1491. Weihe an Maria zwecks ständiger Führung durch den Heiligen Geist
1492. Morgengruß an meinen Schöpfer
1493. Sturmgebet zu Maria, Königin der Letzten Zeiten
1494. Abendgruß an meinen Schöpfer
1495. Gebet tiefer Hingabe an Maria, Gottes Wunderwerk
1496. Mittagsgebet zu Maria, Königin des Lichts
1497. Weihe der Stunde meines Lebensgerichts an Maria
1498. Gebet um Führung durch die Engel
1499. Gebet um Einheit mit dem Wunderwerk Gottes
1500. Gebet zur Verherrlichung der Königin der Himmlischen Schönheit


www.maria-domina-animarum.net

1251. HINGABE MEINES SELBST UND MEINES HAUSES AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Himmelskönigin und Herrin meines Lebens,
Errichte Deinen Thron in diesem Haus.
Geruhe, von diesem Thron herab über mich und dieses Haus zu regieren und zu herrschen, und Gottes Gesetz in den Herzen aller Seelen zu verkündigen, die jemals dieses Haus betreten werden.
Geruhe, dieses Haus unter Deinen mächtigen Schutz zu stellen, damit keine Finsternis es jemals verunreinigen noch es unsicher machen möge, es für immer Deiner Einwohnung würdig sein möge, und der Atem Deiner machtvollen, liebevollen Gegenwart in diesem Haus spürbar sein und bleiben möge.
Mögen dieses Haus und mein ganzes Wesen Dir gehören für alle Ewigkeit.


www.maria-domina-animarum.net

1252. MORGENWEIHE DES TÄGLICHEN WEGES AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Himmelskönigin, Der ich mich vollkommen hingegeben habe,
Ich vertraue Dir den Teil meines Lebensweges an, den ich heute auf Einladung von Gottes Vorsehung zurücklegen darf.
Geruhe, Dich Selbst in mich auszugieβen, und den Boden meines Weges mit der Saat Deiner Heiligkeit einzusäen, damit Deine Saat in mir zu Blüten und Früchten für Gottes Reich reifen möge, und mein Weg die Fruchtbarkeit von all demjenigen erhalten möge, was je von Dir berührt worden ist.
Geruhe, durch Deine Gegenwart und Dein Wirken in mir die Gnade eines fruchtbaren Tages zu erwirken, im mächtigen Licht Deiner Liebe, Deines Schutzes und Deiner inneren Führung.

♥ ♥ ♥

Anrufung zur Auslieferung aller meiner Zweifel

"Mein Gott (bzw. Meine Himmlische Herrin), ich habe nun erkannt, dass Du immer und unaufhörlich für mich da bist. Ich liefere Dir somit meinen ewigen Zweifel endgültig aus, damit ich endlich wirklich leben kann".

Anrufung zur Ermutigung in jeder Prüfung

"Meine Himmlische Herrin hat es so gewollt, weil Gott mir durch diese Situation einen Samen für eine neue Blume im Himmlischen Garten bereiten will. Meine Herrin, stärke und führe mich, damit dieser Samen blühen kann".


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde während der H. Kommunion inspiriert, als gnadenreiches Mittel zum Herabflehen von ewigem Heil für die Seele, die eine Last auf dem Herzen trägt, zum Beispiel wegen Situationen, in Bezug auf welche sie sich nicht sicher ist, welchen Anteil sie selbst an der Schuld haben kann. In gewissem Sinne befindet sich nahezu jede Seele im Leben dann und wann in solchen Situationen. Aus diesem Grunde darf dieses Gebet als ein groβes Geschenk von Gottes Liebe betrachtet werden. Dieses Gebet kann Seelen empfohlen werden, die mutmaβlich nicht mehr lange zu leben haben, kann allerdings zu jeder Zeit im Leben gebetet werden, denn der Mensch kennt weder Tag noch Stunde.

1253. BITTGEBET ZU JESUS, DEM BARMHERZIGEN RICHTER

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, König der Barmherzigkeit,
Nicht weil ich es verdiene, sondern weil ich voll auf Gottes Liebe vertraue, bitte ich Dich um die volle Auswirkung Deiner Barmherzigkeit in der Stunde meines Lebensgerichtes.
Durch die allerreinsten Hände Mariä, der Himmelskönigin, Der ich mein ganzes Leben anvertraut habe, biete ich Dir jede Situation meines Lebens und jede Handlung, jedes Wort, jeden Gedanken, jedes Gefühl, jeden Wunsch, jede Bestrebung und jedes Versäumnis dar, in welchen Gottes unfehlbare Weisheit bei mir ein Element der Schuld vorfinden sollte.
Ich bitte Dich um die vollkommene Entfaltung von Marias übermächtiger Fürsprache und Deiner grenzenlosen Barmherzigkeit zu meinen Gunsten, damit ich von allen mir bewussten und nicht bewussten Schulden meines Lebens freigesprochen werden möge.
Um diese Gnade zu erhalten, biete ich Dir aus Marias Herzen mein Herzeleid wegen jedes Punktes in meinem Leben an, an dem ich von Gottes Gesetz abgewichen sein kann, denn nie habe ich Gott noch irgendwelches Geschöpf verletzen oder benachteiligen noch betrüben wollen.
Möge der Heilige Geist mir die unbekannten Winkel meiner Seele entschleiern, damit meine Erkenntnisse von meinem eigenen Wesen und sämtlichen Aspekten meines ganzen Lebens vollkommen werden mögen, ich mich selbst und mein Leben so sehen möge, wie Gott dies alles sieht, und ich durch dieses neue Licht das läuternde Feuer von Gottes Liebe in mir empfangen möge.
Von dieser Sehnsucht beseelt, weihe ich mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben der Unendlichkeit Deiner Liebe, damit ich mich in der Sicherheit Deiner Vergebung geborgen wissen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1254. BITTGEBET ZU MARIA UM DAS GÖTTLICHE SIEGEL

(Myriam van Nazareth)

O Maria, meine Himmlische Herrin,
Mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen lege ich in Deine Hände, damit sie im Schatten des Kreuzes Jesu Christi, meines Erlösers geheiligt werden mögen.
Nichts, was Dir wahrhaftig gehört, kann noch von Finsternis verunreinigt werden. Deshalb bitte ich Dich flehentlich, im Namen des Neuen Bundes zwischen der Ewigen Liebe und den Seelen, kraft dessen ich für die vollkommene Heiligung vorherbestimmt bin:
Geruhe, auf meine Seele, mein ganzes Wesen, mein Leben und alles, was mir in diesem Leben anvertraut worden ist, das Göttliche Siegel herab zu rufen, damit dies alles durch Deine Vermittlung und Begleitung jetzt schon in Gottes Herzen geborgen sein möge, und ich in nichts noch jemals der Finsternis gehören noch ihr in irgendwelcher Hinsicht dienen können möge.
Geruhe, dieses Siegel mit meinem Willen zu verschlieβen, den ich Dir für immer abtrete als den Schlüssel zu meinem Heil, denn ich sehne mich danach, von Dir allein beherrscht zu werden, damit Dein Herzschlag meine Seele vor dem Tod bewahren möge.


www.maria-domina-animarum.net

1255. SCHULDBEKENNTNIS VOR JESUS DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Miterlöserin am Fuβe des Kreuzes, Ewige Schmerzensreiche Mutter, Kelch des Kostbaren Göttlichen Blutes unserer Erlösung,
Deinem Schmerzensreichen Herzen vertraue ich meine Reumütigkeit an, denn ich erkenne und bekenne, dass Jesus auch für mich gelitten hat.
Siehe, o Jesus, mit Deiner und meiner Himmlischen Mutter komme ich zu Dir mit einem weinenden Herzen, und flehe Dich an:
Geruhe, mir meine Schuld an Deinen Wunden zu vergeben. Weil ich durch jede Lieblosigkeit und jede Sünde meine eigene Seele verletze, wurde Dein sündenloser Körper in eine einzige Wunde umgewandelt.
Geruhe, mir meine Schuld an Deinem Blut zu vergeben. Weil ich das Göttliche Leben aus meiner Seele hinweg flieβen lasse, hast Du Dein lebensspendendes Blut den Seelen aller Zeiten anvertraut.
Geruhe, mir meine Schuld an Deinem Kreuz zu vergeben. Wegen meines Zögerns, die Welt in mir zu kreuzigen, hast Du Dich durch die Welt kreuzigen lassen.
O Jesus, ertränke meine Schwächen in Deinem Blut, heile die Wunden meiner aussätzigen Seele, und kreuzige alles, was mich von Dir entfernt, denn irgendwann will ich mich in Heiligkeit vollkommen für Dich entäuβern.


www.maria-domina-animarum.net

1256. BITTGEBET UM DAS HEILIGSTE BLUT JESU

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, lebendige Schatzkammer der Jahrhunderte und der Ewigkeit,
Jede Stunde meines Lebens versucht Finsternis, mir mein Erbe zu rauben, das Du mir auf Golgotha hinterlassen hast.
Siehe, ich erscheine vor Dir in meiner Armut, von der Sehnsucht getrieben, ab heute mein Herz vom Schatz der Wahren Liebe erfüllt zu wissen, die mir die Ernte des ewigen Reichtums einbringen wird.
Deswegen bitte ich Dich, geruhe, Dein Blut in mich auszugieβen, damit es mein ganzes Wesen zu neuem Leben erwecken möge, denn wie sollte ich denn sonst für immer in meinem Gott weiter leben?
O Maria, Schatzbewahrerin aller Gnaden, ich bitte Dich um Verschmelzung meines Herzens mit Deinem Herzen, damit das Blut Jesu in mir auf Deinem Herzschlag strömen möge, und mein ganzes Wesen auf den Wellen aus der Quelle aller Glückseligkeit leben möge.


www.maria-domina-animarum.net

1257. AUFOPFERUNGSGEBET AN DIE HERRIN ALLER SEELEN
ZUR ENTWURZELUNG VON ALLEM BÖSEN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, verherrlichte Königin von allem Erschaffenen und mächtige Herrin aller Seelen,
Du, die Du die Frau bist, die Unbefleckte Empfängnis, die vollkommen Sündenlose, mit uneingeschränkter Macht über alle Finsternis,
Ich bringe Dir die Aufopferung aller Leiden meines Körpers, meines Geistes und meines Gemüts dar, ebenso wie die vollkommene, bedingungslose und ewige Weihe meines ganzen Lebens und meines ganzen Wesens.
Aufgrund dieser Selbstaufopferung flehe ich Dich an, geruhe, jetzt über die Seelen die Gnaden auszugieβen:

  • sämtliche Teufel, die auf der Welt herumgeistern, zu Deinen Füβen zu demütigen und sie unwirksam zu machen,
  • ihre Werke der Finsternis zu entkräften und deren Wirkungen in Gottes Licht aufzulösen, und
  • die Seelen, die durch sie gequält und in Finsternis untergetaucht werden, zu befreien und sie zum Licht der wahren Erkenntnis zu bringen.

Möge dadurch diese Aufopferung meines Selbst zu Deinen Füβen die unendliche Macht verherrlichen, die Dir von Gott geschenkt worden ist und durch welche Du Satan unter Deinen Füβen zerschmettern wirst.
Möge dieselbe Macht Tag für Tag mehr Seelen aus dem Griff der Finsternis befreien, durch die unendlichen und unerschöpflichen Verdienste der Leiden und des Kreuzestodes Jesu Christi, zur Verherrlichung des Dreifaltigen Gottes in Seinen Werken der Schöpfung, der Erlösung und der Heiligung, und zur Verherrlichung von Dir, Die Du Sein einmaliges Wunderwerk bist, die Brücke Seines endgültigen Sieges in allen Seelen.
Maria, mächtige Herrin über alle Finsternis durch Gottes Verheiβung, gründe nun Deine Herrschaft in allen Seelen, und zerschmettere in ihnen alle Werke, die nicht aus dem Licht geboren sind.


www.maria-domina-animarum.net

Diese Novene ist hauptsächlich gemeint um vom 14. August (Vigil von Mariä Himmelfahrt) bis einschlieβlich des 22. August (Fest von Marias Krönung im Himmel) gebetet zu werden.

1258. NOVENE ZU MARIA, KÖNIGIN VON HIMMEL UND ERDEN

(Myriam van Nazareth)

1. Tag – Maria, Königin meines Herzens

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben wegen Deines Lebens in der Fülle der wahren Liebe und in der vollkommenen Reinheit des Herzens.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meines Herzens. Beherrsche mein ganzes Gefühlsleben, und erlaube nicht, dass ich irgendein Mitgeschöpf durch negative Gefühle oder Worte verletze oder in meinem Herzen in Finsternis einhülle, oder dass meine Liebe in irgendeiner Weise verunreinigt wird. Bring in mir die vollkommene Liebe zum Blühen, damit ich von dem Licht der wahren Heiligkeit erfüllt werden möge.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.

Salve Regina (Sei gegrüßt, o Königin)

Salve, Regina, Mater misericordiæ, vita, dulcedo, et spes nostra, salve.
ad Te clamamus, exsules filii Hevæ, ad Te suspiramus, gementes et flentes, in hac lacrimarum valle.
Eia, ergo, Advocata nostra, illos Tuos misericordes oculos ad nos converte.
Et Iesum, benedictum Fructum ventris Tui, nobis post hoc exsilium ostende.
O clemens, O pia, O dulcis Virgo Maria.
Ora pro nobis, sancta Dei Genitrix, ut digni efficiamur promissionibus Christi.

2. Tag – Maria, Königin meines Geistes

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben weil Du Deinen Geist frei von all demjenigen erhalten hast, was die Seele an die Welt bindet und die Seele verunreinigt.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meines Geistes. Beherrsche meine ganze Gedankenwelt, und erlaube nicht, dass ich irgendein Mitgeschöpf durch negative, unreine oder sündhafte Gedanken oder Pläne verunreinige, oder meinen Verstand dafür einsetze, Böses zu planen. Geruhe, meinen Geist an der Verwirklichung des Planes zu orientieren, den Gott mit meinem Leben hegt, damit ich von allem weltlichen Denken befreit werde.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

3. Tag – Maria, Königin meines Körpers

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben weil Du Deinen Körper makellos rein erhalten hast, und ihn ausschlieβlich der Verwirklichung von Gottes Heilsplan mit allen Seelen hingegeben hast.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meines Körpers. Beherrsche alle Vorgänge in meinem Körper, damit meine Gesundheit, mein Wohlbefinden und meine physischen Leiden, ebenso wie die Befriedigung aller meiner physischen Bedürfnisse, vollkommen und ausschlieβlich von Dir geführt und gelenkt werden, zwecks meiner Vervollkommnung als Werkzeug von Gottes Erlösungswerken. Halte mich rein, denn Reinheit versiegelt die Seele gegen alle Werke der Finsternis.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

4. Tag – Maria, Königin meines Willens

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben wegen der Einheit Deines Willens mit Gottes Willen. Diese Einheit hat Dich zum Spiegel von Gottes Herzen gemacht und Dir eine einmalige Macht über alles Erschaffene gewährt.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meines Willens. Beherrsche alle meine Wünsche, damit sie mich weder zur Sünde noch zur Untugend verführen können, denn jeder Wunsch, der nicht aus Gottes Willen sondern aus dem freien Menschenwillen hervor geht, verfinstert Gottes Werke in der Seele.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

5. Tag – Maria, Königin meiner Seele

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben, weil Deine Seele die Fülle der Heiligkeit in sich erschlossen hat.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meiner Seele. Geruhe, sie so umzugestalten, dass sie mit Liebe auf den Ballast, die Eindrücke und die Gewohnheiten der Welt verzichtet, die Fallen der Welt rechtzeitig erkennt, und zu jeder Zeit für den Flug der Heiligkeit bereit ist, welche die Saat der Ewigen Glückseligkeit voll zur Reife bringt.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

6. Tag – Maria, Königin meiner Prüfungen

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben wegen Deiner vollendeten Liebe zum Kreuz und zu den Schmerzen. Jede Träne, die Du wegen mir geweint hast, will die Vermählung mit einem Opfer von Liebe und Reue eingehen, das ich Dir bereite.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meiner Prüfungen. Beherrsche alle meine Rückschläge, alle Wolken über meinem Weg und jegliche Neigung zur Entmutigung oder zum Unwillen, damit ich aus Deiner vollkommenen Liebe heraus immer wieder mein Kreuz tragen möge zur Befreiung aller meiner Mitgeschöpfe aus ihrem Elend und zur Vervollkommnung meines eigenen Lebens.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

7. Tag – Maria, Königin meines Lebens

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben wegen der Vollendung eines Lebens in absoluter Befriedigung von Gottes Erwartungen. Dein Leben war die einzigartige Verwirklichung des Planes, den Gott jeder Menschenseele gegenüber hegt.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meines Lebens. Beherrsche alle meine Erinnerungen, den Verlauf aller meiner Tage und die Art und Weise, wie ich sie lebe, und die Entwicklung meines Lebensweges bis zur Stunde meines Übergangs zum Himmelreich, damit nur Gottes Vorsehung meine Schritte zum Tor des Heils lenken möge.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

8. Tag – Maria, Königin meiner Familie, meiner Verwandtschaft und meines Hauses

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben wegen der Vollkommenheit Deiner Mutterschaft und Deiner Beziehungen mit Deinen Lieben.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei die Königin meiner Familie und meiner Verwandtschaft. Beherrsche alle meine Beziehungen, das ganze Leben innerhalb meiner Familie, mein Haus und die Nachbarschaft, in der es liegt. Tauche die ganze Atmosphäre meines Alltags unter in Deinem vollendeten Frieden und Deiner vollendeten Liebe, damit meine Familie, mein Haus und mein ganzer Lebensraum ein Ort der Geborgenheit sein möge.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...

9. Tag – Maria, Königin von Himmel und Erden

Maria, meine Himmlische Mutter, Gott hat Dich in die Herrlichkeit aufgenommen und Dich über alles erhoben wegen der einmaligen Heiligkeit Deines ganzen Wesens. In Dir hat Er die Erbsünde zunichte gemacht und eine Menschenseele verherrlicht wegen Ihrer uneingeschränkten Macht über alle Werke und Listen der Finsternis.
Deshalb flehe ich Dich an:
Sei tatsächlich die Königin von Himmel und Erden. Wecke in den Seelen den inständigen Wunsch, Dir vollkommen zu gehören, damit Du die Gründung von Gottes Reich in jeder Seele vollenden kannst, und in jeder Seele die Werke der Finsternis unter Deinen Füβen zerschmettert werden mögen, zur Befreiung dieser Welt aus ihrem Elend.

O Maria, Königin von Himmel und Erden, lebe in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, herrsche in mir
O Maria, Königin von Himmel und Erden, mach mich der Ewigen Glückseligkeit würdig.
Salve Regina...


www.maria-domina-animarum.net

1259. GEBET ZU MARIA IN VORBEREITUNG AUF DAS LEBENSENDE

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Mittlerin und Fürsprecherin in allen Nöten des Lebens,
Gott hat mir dieses eine Leben auf Erden geschenkt, damit ich zur Vollendung Seiner Werke von Liebe beitragen möge.
Deshalb bitte ich Dich: Geruhe, bereits in diesem Augenblick mein Lebensende in Deine Hände zu nehmen, damit ich dieses Geschenk aus Gottes Hand mit Fruchtbarkeit krönen kann.
Geruhe, mir Erkenntnisse von allem zu vermitteln, was noch fehlt, um meine Seele vollkommen zu reinigen, damit ich mit dem Plan, den Gott mit meinem Leben verfolgt hat, im Reinen sein möge.
Geruhe, mir eine vollkommene Reue wegen sämtlicher Fehler, Nachlässigkeiten, Unzulänglichkeiten, Untugenden und Sünden meines ganzen Lebens zu erwirken.
Geruhe, mir die Gelegenheit zu erwirken, Gott und meinen Mitgeschöpfen gegenüber dasjenige wieder gutzumachen, was in Gottes Augen nicht vollkommen war. Zu dem Zweck bitte ich um die Vervollkommnung meiner Liebe noch vor der Stunde meines Lebensgerichtes.
Geruhe, mir eine möglichst vollkommene Loslösung vom Weltlichen zu erwirken, damit ich meine Vergangenheit, alle weltlichen Gewohnheiten, und sämtliche Reste von weltlichem Denken, Fühlen und Wünschen freiwillig, von ganzem Herzen und endgültig in Deinem Herzen begraben möge.
Geruhe, mir die Gnade zu erwirken, eine gründliche Lebensbeichte zu sprechen im Feuer einer tiefen Erkenntnis und einer vollkommenen Liebe, damit Gottes Gerechtigkeit die Erfüllung meiner Lebensaufgabe als vollendet beurteilen möge, und Seine Barmherzigkeit mich in die Fülle der Ewigen Glückseligkeit aufnehmen möge.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Heiligsten Jungfrau Maria als Antwort auf die Notschreie leidender Seelen inspiriert, die durch weltliche Einflüsse ebenso wie durch den Hass und die Verachtung von Seiten ihres Mitmenschen unwirksam gemacht und mit einer Bürde von Finsternis beladen werden, durch welche der Teufel selber sie lahmlegen will. Die Herrin aller Seelen rät, Ihr regelmäβig dieses Gebet darzubieten, damit Sie das Herz wieder für Werke des Lichts bereit machen kann. Sie lädt die gequälten Seelen dazu ein, die Seelen, von denen heraus Bösartiges gegen sie gerichtet wird, der Ewigen Liebe darzubieten, damit sie befreit werden, denn sie selber sind die gröβten Sklaven ihrer finsteren Gefühle.

1260. GEBET ZU MARIA ZUR REINIGUNG DES HERZENS VON ALLER FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, unbefleckte Lilie vor Gottes Thron, Du die Du mir zur Brücke zum Tor des Himmels gegeben worden bist,
Die Schläge des Lebens und die Einflüsse der Welt bedrohen mein Herz mit Unreinheit, und drohen, das Feuer der bedingungslosen Liebe in mir zu löschen.
Mein Mitmensch hat meine Seele verletzt durch seine Worte, Taten, Gedanken und Gefühle von Finsternis und durch sein Unverständnis für dasjenige, was Gott im Leben von mir verlangt. Deswegen verschenke ich Dir mein Herz, damit Du es in das Licht der Erkenntnis von demjenigen eintauchen mögest, was Gott von mir erwartet.
Mein Herz ist bedrängt, o Himmlische Mutter, geruhe, den Ballast der Finsternis im Feuer Deiner vollendeten Liebe zu verzehren.
Mein Herz ist enttäuscht, o Himmlische Mutter, geruhe, es an der Erfüllung meiner Lebensaufgabe zu orientieren, denn ich lebe nicht an erster Stelle für die Wünsche der Menschen oder jene der Welt, sondern für jene von Gott.
Mein Herz ist verletzt, o Himmlische Mutter, geruhe, es durch die Erkenntnis zu heilen, dass kein Unkraut Wurzeln schlägt in einem Garten, in dem Deine Blumen blühen.
Mein Herz ist betrübt, o Himmlische Mutter, geruhe, meine Leiden anzunehmen zur Lähmung der Finsternis in denjenigen, die mich in ihrem Herzen bereits getötet haben.
Siehe, mein Herz hat Dir gehört seit Gott mich zum wahren Leben rief. Wie sollte dasjenige dahin siechen, das Gottes Geist Dir in die Hände gelegt hat.
Auf Dir allein werden meine Augen ruhen, bis meine Seele zum Garten der Himmel hinüber gegangen ist.
In Dir allein wird mein Herz schlagen, bis Du es im Paradies begraben wirst.
Dir allein wird mein ganzes Wesen sein, damit die Finsternis, die jetzt noch mein Herz bedroht, in Dir zu einem Wasserfall von Tränen des Lichts werden möge, in denen Du die Werke des Feindes der Seelen ertränken wirst.
Meine Himmlische Mutter und Herrin, sperre mein Herz in das Deine ein, damit es nur vom wahren Leben angetrieben wird, und in mir alle Saat sterben möge, welche die Finsternis aus der Welt und aus denjenigen, die Christus in mir gekreuzigt haben, in mich ausgeschüttet hat.


www.maria-domina-animarum.net

1261. WEIHE AN MARIA, TRÖSTERIN DER BETRÜBTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Trösterin der Betrübten, Gottes Herd der Geborgenheit,
Alle Menschenseelen aller Zeiten und mich selbst, mit allen jemals begangenen Sünden und allen Vergehen gegen Gottes Gesetz der Liebe, vertraue ich Deiner Sorge und der heilenden Wirkung Deiner Vermittlung an.
Möge jede Träne, die Du jemals für alle Seelen vergossen hast, sich heute auf die ganze Menschheit wie eine Explosion Göttlichen Lichtes auswirken.
Möge jede Seele in den Tränen gewaschen werden, die Du jemals wegen ihr vergossen hast.
Mögen in diesem Ozean von heiligen Tränen sämtliche Werke Satans ertränkt werden, und alle Seelen von allen Wirkungen und Spuren der Finsternis gereinigt werden.
Möge jede Träne, die Du jemals wegen mir geweint hast, heute in mich ausgegossen werden, zur Reinigung meines ganzen Wesens und als Quelle der Heilung für meine Seele und mein Herz.
Möge diese Weihe der ganzen Menschheit aller Zeiten an Deine Tränen, den Eintritt aller Verstorbenen in das Ewige Paradies und die Gründung von Gottes Reich auf Erden voranbringen.
Möge diese Weihe meines ganzen Wesens und meines ganzen Lebens an Deine Tränen den Spiegel meiner Seele rein waschen, und mir in der Stunde meines Todes vollkommene Vergebung aller meiner Vergehen und Versäumnisse erwirken.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist von Maria zur Anwendung im Rahmen einer voll gelebten Weihe an die Himmelskönigin inspiriert worden. Es will die Seelen daran erinnern, dass sie allem, was sie tun, einen besonderen spirituellen Wert beimessen können, vorausgesetzt, es wird in innigster Einheit mit der Gottesmutter vorgenommen. Keine Handlung im Leben braucht banal, unwichtig oder sinnlos zu sein. Gott kann mit allem etwas tun, wenn es Ihm ausdrücklich – vorzugsweise durch die vervollkommnende Vermittlung der Himmelskönigin – geschenkt wird. Die Seele kann ihren Lebensweg zu einem Weg Himmlischer Blumen machen, wenn sie nur alles mit Maria und in Ihrer inneren Verfassung zu vollbringen versucht. Das ist eben die groβe Lektion der vollkommenen Marienweihe, des gröβten Geschenkes Gottes an die Seelen der Letzten Zeiten auf ihrem schweren Weg zur Heiligung, d.h. zu einem wirklich fruchtbaren Leben, das auch nach ihrem irdischen Ableben die Saat Himmlischer Blumen hinterlässt.
Dieses Gebet lehrt die Seele, jegliche Aufgabe ihres Lebens, mag sie noch so winzig erscheinen, als eine Kreuzung von Wegen zu betrachten, wo sie ihren freien Willen dafür einsetzen kann, eine Entscheidung zu treffen, die sie auf dem Weg zu Gott hin weiter voranbringen und dabei Gottes Reich auf Erden erschlieβen helfen kann.
Es versteht sich, dass man nicht vor jeder Handlung seines Lebens dieses Gebet wortwörtlich wiederholen kann. Wichtig ist allerdings, dass die Seele lernt, ihr ganzes Leben mit Maria in der Gesinnung dieses Gebetes zu absolvieren. Die Worte dieses Gebetes sollen zum Ausdruck einer tief verwurzelten Verfassung des Herzens werden, denn sie drücken den 'Lebensstil' einer vollkommen fruchtbaren Weihe an Maria aus.

1262. WEIHE EINER HANDLUNG AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Maria, mächtige Herrin meiner Seele und meines ganzen Wesens, Der ich mein ganzes Leben in die Hände gelegt habe damit keine Kraft der Welt mir das Ewige Heil nehmen kann,
Gottes Vorsehung hat mich zu dieser Kreuzung auf meinem Lebensweg geführt, wo ich eine Entscheidung zu treffen und eine Handlung vorzunehmen habe.
Nimm vollkommen Besitz von mir, denn nur Deine Himmlische Weisheit kann mein Handeln heilvoll machen, nur Deine Liebe kann mir den wahren Frieden des Herzens bringen, und nur Deine Macht kann mich vor finsteren Einflüssen bewahren.
Geruhe, mich mit Gottes Licht, dem richtigen Verständnis und einer unbeirrbaren Erkenntnis zu erfüllen, denn wenn Du in mir denkst, fühlst, willst, sprichst und handelst, wird mein ganzes Wesen und alles, was von mir ausströmt, im Licht der Ewigen Liebe und der Ewigen Weisheit baden und meiner Seele und meinen Mitgeschöpfen Heil und Segen bringen.
Erfülle mich doch mit Deinem heiligen Frieden und Deiner heiligen Ruhe, o meine Herrin, denn in Dir sind die schöpferische Macht des Vaters, die erlösende Macht Christi und die heiligende und heilende Macht des Heiligen Geistes vereint, und in Dir darf auch meine Winzigkeit sich verlieren wie in einem Paradies Göttlicher Werke.
Geruhe, mir jetzt mit Deinen Händen diese Aufgabe erfüllen zu lassen, denn alles, was Du berührst, wird zum Zeichen von Gottes Gegenwart und zum Werkzeug zur Gründung von Gottes Reich in Seelen.


www.maria-domina-animarum.net

1263. WEIHE EINER SEELE
ÜBER DEREN VERHALTEN MAN SICH SORGEN MACHT

(Myriam van Nazareth)

O Maria, meine Himmlische Herrin, deren Obhut auch die Seele von ....... (Name) anvertraut ist, geruhe, diese Seele derart zu erleuchten, dass sie aus ihrem Lebensweg die Lektionen ziehen möge, die der Heilige Geist und die Winke von Gottes Vorsehung sie zu lehren versuchen.
Geruhe, sie zu führen und zu lenken in Gefühlen und Gedanken, in Wünschen und Bestrebungen, in ihrem ganzen Handeln und Sprechen, damit sie die Liebe zur wahren Reinheit und zu einem heilvollen Verhalten finden möge.
Geruhe, mir die Reinheit zu erwirken, diese Seele weder zu richten noch zu verurteilen, und die Kraft, mich jetzt bereits auf Gottes Zeit zu freuen, in der sie den Weg des Lichtes finden und diesem unbeirrbar folgen wird, zum Heil und Segen ihrer Selbst und aller ihrer Mitgeschöpfe.
Um diese Gnade flehe ich Dich an:

  • kraft des gekreuzigten Jesus, der auch für diese Seele gelitten hat und gestorben ist;

  • kraft der Tränen, die Du Selbst wegen dieser Seele vergossen hast und immer noch vergieβt;

  • kraft der Weihe meines eigenen Herzeleids wegen dieser Seele.


www.maria-domina-animarum.net

1264. BITTGEBET ZU MARIA UM HILFE IN MEINER SCHWACHHEIT

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Herrin meiner Seele, meines Herzens und meines Lebensweges,
Zu Dir rufe ich in meiner Not, denn hin und wieder bin ich zu schwach um meinem Heil die Hand zu reichen.
Geruhe, die Schlangen zu zertreten, die ich in meiner Schwachheit oft selber in den Tempel meiner Seele einlade, denn sie nähren sich an meinen Momenten des Unglaubens, des Zweifels, der Blindheit und der Oberflächlichkeit.
Ergänze meine Kraftlosigkeit durch Dein Feuer, das nie erlischt, denn in Dir leuchtet der Regenbogen der vollendeten Hoffnung, der alle Wege in Gottes Herzen erleuchtet. Deine spürbare Gegenwart in meinem Herzen wird mich aufheben, denn sie wird meine Bürden verbrennen im Flammenmeer Deiner Himmlischen Liebe.
Lass Dein Herz in mir schlagen, das so sehr vom Göttlichen Leben erfüllt ist, damit ich von allen weltlichen Einflüssen in meinem Geist und meinem Herzen gereinigt werden möge, und die aufgehende Sonne in meiner Seele mir die Kraft finden möge, zu leben und zu sterben für das Licht von Gottes Wahrheit, und für die Erfüllung Seiner Ewigen Verheiβung in mir.


www.maria-domina-animarum.net

1265. GEBET ZU MARIA, FÜHRERIN AUF MEINER IRDISCHEN REISE

(Myriam van Nazareth)

O Maria, meine Himmlische Mutter und Herrin,
Aus Gottes Herzen bin ich hervorgekommen, und Er hat mir dieses eine Leben auf Erden geschenkt um zu Seinem Paradies der Ewigen Liebe zurückzukehren.
Du bist mir als Führerin auf dieser Lebensreise zum Wahren Licht gegeben worden.
Ich bitte Dich inständig um Dein spürbares Wirken in meinem ganzen Handeln und Sprechen, in allen meinen Gedanken, Gefühlen und Wünschen, damit die Blumen entlang meines Lebensweges nicht verwelken, denn Finsternis und Stürme bedrohen mein Heil.
Sei die Herrin meines Gewissens und aller meiner Vorzüge und Abneigungen, damit in meiner Seele der Frühling niemals verloren geht und die Früchte des Heils mir nicht genommen werden.
Möge auf Deine mächtige Vermittlung hin, der Heilige Geist meine Wege erleuchten mit dem Licht Seines Liebesfeuers, damit ich sehen möge, was mich von Gott entfernt, denn die Scheinrosen der Versuchungen blühen nur für kurze Zeit, und ihre fallenden Blättchen führen die getäuschte Seele in die Wüste hinein.
Sei mein inneres Auge, o Herrin aller Tugenden, damit ich alle Finsternis um mich herum und in mir erkennen möge, und mein Herz ein unfehlbarer Kompass auf meiner Reise zur Ewigen Glückseligkeit sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

1266. GEBET ZUR AUFNAHME JESU IN MEINE SEELE

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Darf ich Dich in das Häuschen meiner Seele aufnehmen.
Drauβen toben die Stürme der Welt, die Dir so feindselig ist und Deine Liebe nicht verstanden hat.
Siehe, in mir brennt das Feuer, das Deine Mutter angezündet hat, damit die Ewige Liebe Sich in mir geborgen weiβ.
Gegen meine Tür hämmern die Winde des Unverständnisses, denn die Welt hat nicht erkannt, dass Deine Mutter mein Häuschen eingerichtet hat.
Beim Herd meiner Sehnsucht nach dem Ewigen Frühling will ich Dir meinen guten Willen zu essen geben, denn er hat sich mit dem Brot der Loslösung bekleidet.
Ich will Dir mein Leben zu trinken geben, denn die Dürre aller weltlichen Wünsche in den Seelen versucht Dich auszutrocknen. Wie sehr dürstet Dich doch nach Seelen.
Darf ich Dich trotz meiner Kleinheit und meiner Unzulänglichkeiten an mein Herz drücken, damit Du in meinem Häuschen bleibst, denn ich will dort das Feuer brennend erhalten am Holz meiner Selbstaufopferung in der Liebe von und zu Derjenigen, Die mich für Deinen Geist hat einrichten wollen.


www.maria-domina-animarum.net

1267. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST, LICHT GOTTES

(Myriam van Nazareth)

O Licht Gottes, schlage Wurzeln in meiner Seele, damit im Boden meines ganzen Wesens keine Finsternis mehr gedeihen kann.
Mache in mir alle Saat der Welt unfruchtbar, denn sie wird nicht aus Gottes Hand in mich gesät.
Entwurzle in mir die Disteln, an denen sich meine Seele verwundet, damit sie meinen Lebensweg nicht überwuchern, denn sie rauben den Rosen in meinem Herzen alles Licht.
Beleuchte mein ganzes Wesen aus allen Winkeln mit dem Göttlichen Licht, damit in mir kein Schatten am Leben bleibt.
Gründe in mir den Ewigen Frühling, denn in Dir ist die Fülle des Göttlichen Lebens, in Dir blüht die Fülle der Heiligkeit, in Dir werde ich von allem Gift geheilt, das jemals in mir die Ewige Weisheit hat täuschen wollen.
Siehe, Dich habe ich lieb wie die Morgendämmerung nach der Nacht, die Verheiβung des Sommertages, der mich in das Herz aufnehmen wird, in dem die Ewige Liebe auf mich wartet.
Deshalb lege ich meine Armseligkeit zu den Füβen der Königin von allem, was ist, damit Sie mich mit Dir bekleiden möge, und ich in Dir das wahre Leben finden möge, zu dem ich für alle Zeit gerufen bin. Zu den Füβen Derjenigen, Die von Anfang an ohne Schatten war, werden nur Kinder des Lichtes geboren, denn wo Ihre Füβe ruhen, hält keine Finsternis stand.


www.maria-domina-animarum.net

Viele Seelen gehen in dieser Zeit durch einen schweren inneren Kampf. Sehr oft ist diese Verfassung nicht an erster Stelle eigenen Fehlern zuzuschreiben, sondern gröβtenteils den unzähligen verunreinigenden Einflüssen aus der Welt und dem Verhalten und Bemerkungen von Mitmenschen. Nur die Liebe kann das Herz heilen, und letztendlich wird die Seele ihr Gleichgewicht erst dann wirklich wiederfinden, sobald sie sich vollkommen an dem Himmel (Jesus, Maria) orientiert und sich im höchst möglichen Ausmaβ von den Einflüssen der Welt und den Worten von Menschen loslöst. Aus diesem Grunde hat die Heilige Jungfrau dieses Gebet inspiriert, zur Unterstützung der Seelen bei ihrer inneren Heilung.

1268. GEBET ZU MARIA, MUTTER DER SCHÖNEN LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter der schönen Liebe,
Ich komme zu Dir in meiner Armseligkeit, und schütte zu Deinen Füβen mein Herz aus, das so schwer mit allen Einflüssen der Welt und mit den Verwirrungen des Lebens beladen ist.
Siehe, vor Dir öffnet sich mein Herz wie ein Buch, voller Geheimnisse für mich aber ohne Geheimnisse für Dich.
Unaussprechlich ist meine Sehnsucht danach, Gott, Dich und meine Mitgeschöpfe zu lieben mit einem Feuer, das alles verzehrt, was nicht mit Gott vereinbar ist, aber Kraftlosigkeit hindert mein Herz daran, sich an den Flammen des Heiligen Geistes entzünden zu lassen.
Deshalb lege ich mein ganzes Wesen vor Dich hin, damit es von Dir mit Deiner Himmlischen Ruhe und Deinem Himmlischen Frieden geladen werden kann, und von Dir zu neuem Leben erweckt wird.
In Dir blühte von Anfang an die Göttliche Liebe um alle Finsternis zu beschämen. Aus Dir wurde Derjenige geboren, Der die Göttliche Liebe ist.
Mögen Deine heiligen Füβe den Boden meines Herzens betreten, damit die Saat des Himmlischen Feuers in mir aufkeimen möge, und in mir alles verbrennen möge, was meinen Weg in Gottes Herzen zu verriegeln versucht, denn Deine Liebe zu Gott und zu Seinen Werken hat uns den Erlöser gebracht, Dein Feuer hat alle Finsternis auf Deinem Weg verbrannt, in Deiner Liebe werde ich für das Göttliche Leben erblühen.


www.maria-domina-animarum.net

1269. BITTGEBET ZUM HEILENDEN MESSIAS

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Erlöser der Seelen,
Gottes Vorsehung schickt Dich auf Wege, die zu den Seelen führen, die sich danach sehnen, mit Dir die Mahlzeit der Befreiung zu essen.
Siehe, selig preist der Garten meiner Seele den Tag, an dem Dein Schatten ihn bedeckt, denn sogar Dein Schatten trägt die Fülle des Göttlichen Lichtes. In Dir begrüβt die Mittagssonne die Früchte des guten Willens.
Darf ich den Saum Deines Gewandes berühren, o Sohn Davids, denn ich bedarf der Heilung, die aus der Quelle der Ewigen Liebe strömt.
Geruhe, mein Herz zu berühren, o Licht der Welt, denn die Welt hat es so schwer betrübt.
Geruhe, meinen Geist zu berühren, o Quelle der Weisheit, denn die Finsternis hat Chaos in ihm hinterlassen.
Geruhe, meine Augen zu berühren, o Ozean der Zärtlichkeit, denn durch einen Vorhang brennender Tränen hindurch suchen sie die Zeichen von Gottes Wahrheit.
Geruhe, meine Ohren zu berühren, o Echo von Gottes Barmherzigkeit, denn in sie schreit die Welt ihre Lieblosigkeit und ihre Lügen hinein.
Geruhe, meinen Mund zu berühren, o Wasserfall Göttlichen Trostes, denn er sucht die Worte, welche die Tore des Paradies aufschlieβen sollen.
Geruhe, meine Hände zu berühren, o niemals versiegende Quelle der Wunder, denn sie sind dazu gemacht worden, die wahre Liebe für meine Mitgeschöpfe spürbar zu machen.
Geruhe, meine Füβe zu berühren, o unermüdlicher Reisender auf den Wegen der Erlösung, denn sie sterben langsam auf den steinigen Wegen in die Wüste der Unfruchtbarkeit.
Geruhe, meinen Körper zu berühren, o Schatzkammer der erlösenden Wunden, denn Krankheit und Ermüdung lähmen mein ganzes Wesen.
Geruhe, meine Seele zu berühren, o Quelle allen Lebens, denn Aussatz bedroht sie. O lasse nicht im Tal des Todes irren, was einst von Gottes Herzen ausgegangen ist.
O Jesus von Nazareth, Sohn Davids, heilender Messias, darf ich Dich im makellos heiligen Namen Deiner und meiner Mutter, und in Vereinigung mit Ihr, in mich aufnehmen, denn mein ganzes Wesen sehnt sich nach dem Göttlichen Leben, das in mir alles aufwecken wird, was vom Schatten des Todes bedroht wird.
In Dir ist die Quelle des Lichtes, das Leben spendet.
In Dir wohnt die Kraft, die Heilung bringt.
Auf Dein befreiendes Wort vertraut mein ganzes Wesen, das vom Gift der Welt geküsst worden ist.


www.maria-domina-animarum.net

1270. TÄGLICHES GEBET ZU MARIA UM BEGLEITUNG AUF DEM LEBENSWEG

(Myriam van Nazareth)

Für Dich, meine Himmlische Mutter und Herrin, ertrage ich sämtliche Prüfungen meines Lebens, damit Du sie mit Deiner Liebe bekleidest und vervollkommnest, und sie wirklich zur Vollendung von Gottes Heilsplan beitragen können.
Erwirke mir die Kraft, sie ganz im Sinne Jesu, des Erlösers, zu tragen.
Geruhe, mir nur dies im Tausch zu schenken: die Empfindung Deiner Führung und Deines Schutzes, und Deine Kraft gegen jegliche Versuchung, Täuschung und Irreführung, die mich bis ans Himmelstor von Gott entfernen kann.
Möge ich mit Dir in meiner Seele, in meinem Herzen, in meinem Geist, in meinem Willen und sogar in meinem Körper, alle Finsternis auf meinem Lebensweg besiegen und in Licht umwandeln lassen können.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde gegen Ende der Adventszeit 2012 von der Herrin aller Seelen als ein auβerordentlich mächtiges Mittel inspiriert, die Gnade eines neuen Friedens im Herzen zu erflehen, das Gemüt von all demjenigen zu reinigen, was es bedrängt, und Ihr Einschreiten und Ihre Vermittlung zu erflehen für sämtliche Aspekte des seelischen Lebens, ebenso wie für die Sterbestunde.

1271. BITTGEBET ZU MARIA UM BEFREIUNG AUS DER NOT DER SEELE

(Myriam van Nazareth)

O Maria, auserwählte Tochter des Allerhöchsten, darf ich mein ganzes Wesen vor Dir niederlegen, damit Deine vollendete Liebe, die uneingeschränkte Macht Deiner Vermittlung und Fürsprache, und Deine unendliche Macht über den Bösen und alle seine Werke der Finsternis die ganze Befreiung meiner Seele aus ihrer Not erschlieβen möge.
Mächtige Königin von Himmel und Erden, Dir ist Macht über alle Geschöpfe und über alles Erschaffene gegeben. Deswegen kann keine einzige Kraft auβerhalb von Gott mir schaden, solange ich Dir gehören will. Ich bekenne mein inbrünstiges Sehnen nach einem Leben in Deinem Dienst, damit meine seelische Not im Feuer Deiner Liebe verzehren möge. Mach mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben zu Deinem Reich.
Mächtige Unbefleckte Empfängnis, herrsche vollkommen über meine ganzen Verfassungen und Gesinnungen, damit meine Seele stark gegen die Schwächen werden möge, die durch die Erbsünde in ihr erschlossen worden sind.
Mächtige Besiegerin der Finsternis, erfülle doch jede Kammer meines Seelentempels mit Deiner lichtvollen Gegenwart, damit alles, was in mir lebt und was von mir ausgeht, von dem Licht Gottes erfüllt sein möge, das Du in Dir trägst.
Mächtige Königin der Nacht, zerbrich unter Deinen mächtigen Füβen die Nacht meiner Seele und meines Gemüts, damit alles in mir felsenfest an die Auferstehung der Morgendämmerung glauben möge, die aus Deinem Herzen strahlt.
Mächtige Besiegerin der Sünde, zähme in mir jede sündhafte Neigung und jede Einflüsterung, die nicht von Gott ausgeht, damit der Böse sieht, dass ich nicht ihm, sondern Dir gehöre, und durch Dich, Christus.
Mächtiges Heilmittel gegen jegliche Versuchung, bezwinge in mir jede Neigung zum Handeln, Sprechen, Denken, Fühlen oder Wollen, die sich nicht mit Gottes Werken und Plänen vereinigen lässt. Geruhe, mich von jeglicher Saat der Finsternis zu reinigen, die Herz und Seele vergiftet.
Mächtiger Schrecken der Teufel, befiehl zu Deinen Füβen jede finstere Kraft, die mich bedroht, damit die höllische Schlange in Dir ihre Herrin erkennen möge, denn Du bist 'Die Frau', die alle Finsternis endgültig lähmen wird.
Mächtige Zuflucht der Sünder, heile mein Gemüt, das von unzähligen Einflüssen der Finsternis bedroht wird, denn aus Dir strömen die Hoffnung und das Vertrauen auf meine Rettung durch die erlösende Macht der Ewigen Liebe, und der Glaube an den endgültigen Sieg der Wahrheit.
Mächtige Mittlerin aller Gnaden, geruhe, mir die Gaben und Eingießungen zu erwirken, durch welche in mir das Göttliche Leben wachsen und blühen wird, damit die Drohung des Todes der Seele aus mir vertrieben werden möge.
Mächtige Fürsprecherin für die Seele, seufze doch zu meinen Gunsten Deine Worte der Liebe, die den Himmel für mich aufschlieβen werden, denn sogar Gott kann nicht den Verzückungen widerstehen, die durch Deine Worte herbeigeführt werden. Bekleide mich in der Stunde meines Todes mit dem Mantel Deiner rettenden Macht.
Mächtige Miterlöserin der Seelen, geruhe, alle Prüfungen, Kreuze, alles Herzeleid, alle Betrübnis und alle Enttäuschungen meines Lebens in das Gold umzuwandeln, das die Erlösung meiner Seele vollenden wird. Mach mein Leben zu einer Schatzkammer der Hoffnung für viele.
Mächtige Mutter des Erlösers, geruhe, in mir Gottes Gegenwart zu gebären, damit keine Finsternis noch in mir zum Blühen kommen kann. Arbeite alle Deine Pläne in meiner Seele aus, damit in mir die Erlösung vollkommen erschlossen werden möge.
Mächtige Trägerin vom Heil der Seelen, geruhe, mich mit Deinen Gesinnungen und Verfassungen zu erfüllen, die jene von Christus Selbst sind, damit mein Leben zu einem Spiegel des Deinigen werden möge. Lass Dein Herz in mir schlagen bis in alle Ewigkeit.
Mächtige Braut des Göttlichen Feuers, geruhe, mein Herz für die Ergüsse des Heiligen Geistes empfänglich zu machen, damit in mir sämtliche Tugenden zur Vollendung aufblühen mögen. Entfache in mir ein Feuer, das jede Bedrängnis in meinem Herzen und meiner Seele verbrennt.
Mächtige Führerin zum Göttlichen Leben, verkündige in mir Gottes Gesetze, zeichne in mir die Wege, die Du mich gehen sehen möchtest, und regiere mein Herz, damit jeder Schritt auf meinem Lebensweg von Deinen Füβen geheiligt sein möge.
Mächtige Trösterin der Betrübten, schlieβe mein Herz in Deines ein, damit ich den Sinn von allem sehen und erkennen möge, und mein Herz nicht länger durch die Regenschauer und die Winde auf meinem Weg erschüttert wird. Geruhe, alle Tränen meines Lebens in Goldperlen zu verwandeln, für den Loskauf von Gottes Reich auf Erden.
Mächtige Königin der Hoffnung, erschlieβe doch für mich jeden Meter meines Weges, damit ich wahrlich sehen möge, und ich jede Schwierigkeit jetzt bereits von Dir besiegt weiβ, denn zu Deinen Füβen stirbt alles, was nicht Gottes Werken dient.
Mächtige Herrin aller Seelen, ich gebe mich Dir völlig hin, und unterwerfe mich all demjenigen, was Du in mir auswirken möchtest. Herrsche vollkommen über mich, damit alle Finsternis, die sich gegen mich wendet, Deiner Macht anheimfallen möge. Jede Sekunde meines Lebens, ab meiner Geburt bis zum Zeitpunkt meines Todes, begrabe ich restlos in Deinem Herzen, damit dieses Leben Dein Besitz und Eigentum sein möge für alle Ewigkeit.
Mächtige Hoffnung der Sterbenden, erwecke in mir alles zum Leben, was durch Finsternis unwirksam gemacht worden ist, und sei meine Beschützerin und Zuflucht, wenn sich mein Weg dem Tor zum Lebensgericht nähert, damit meine Seele, zu Deinen Füβen und durch Deine Macht auf Gottes Herzen, die Verkündung ihres Freispruches und die ewige Seligkeit erhalten möge. Dir vertraue ich meinen Frieden an für alle restlichen Stunden meines Lebens, meine Sterbestunde, und mein Ewiges Leben.


www.maria-domina-animarum.net

1272. BITTGEBET ZU MARIA FÜR DIE FASTENZEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden,
Ich werfe mich vor Dir nieder, und biete Dir mein ganzes Wesen dar, damit Du es von allem reinigen kannst, was Deine Werke in mir unwirksam machen kann.
Siehe, ich gebe Dir sämtliche Gespenster aus meiner Vergangenheit, die unbewusst immer noch meinen Geist und mein Herz quälen, damit Du sie im Feuer Deiner Macht über alle Finsternis zu Asche werden lassen kannst.
Ich gebe Dir sämtliche Disteln, die mein Mitmensch in den Feldern entlang meines Lebensweges gesät hat, damit die Blumen meiner Liebe zu Dir und zu Gottes Werken um mich herum, mir Deinen Ewigen Frühling verkünden mögen.
Ich gebe Dir sämtliche Steine, die jemals meinen Lebensweg erschwert haben, und die mein Herz verletzt haben, weil sich unter ihnen die Schlangen finsterer Werke verbargen. Du hast die Macht, die Steine in Gold zu verwandeln und den Schlangen ihr Gift zu rauben.
Möge diese Fastenzeit mein Herz von allen seinen alten Wunden heilen, meinen Geist von allen Nebelschwaden negativer Erfahrungen reinigen, und meine Seele von jeglichem Einfluss reinigen, der jemals versucht hat, meine Berufung der Liebe in ihr zu erdrosseln.
Du bist die Verkörperung der vollendeten Reinheit, in Dir ist mir die aufgehende Sonne der Hoffnung auf die Entäuβerung meines ganzen Ballastes geschenkt worden. In dir verlege ich meinen ganzen weiteren Lebensweg, damit er in der Abendsonne der wahren Heiligkeit enden möge.


www.maria-domina-animarum.net

1273. BITTGEBET ZU MARIA FÜR DIE BLÜTE MEINER SEELE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Herrin meines Seelengartens,
Wie sehr sehnt sich mein ganzes Wesen nach Dir, die Du den Frost in meinem Boden in Wasser Göttlichen Lebens umwandeln wirst.
Du bist die Trägerin der Sonne der wahren Liebe, die Sich kreuzigen lieβ, damit ich das Kreuz meiner Anhänglichkeit gegenüber allem Weltlichen ablege.
Aus Dir strömt die Brise der Ewigen Wahrheit, mit welcher Gottes Geist das Unkraut aus meinem Boden zu einer Opfergabe für die Auferstehung meines Seelengartens macht.
Du bist die Mutter des Lichtes, das die Augen meiner Seele für alle Irrlichter der Finsternis aufschlieβt, die mich auf Wege führen möchte, die nicht in Gottes Herzen entworfen sind.
Du bist die Trägerin der Saat Göttlichen Lebens, aus welcher in mir Blumen blühen werden, die Gottes vollendete Liebe bezeugen.
Siehe doch, wie sehr sich mein Boden nach dem Regen der Gnade sehnt, in welchem die Welt nicht Gottes Unterschrift erkennt. O wasche meine Augen rein, damit sie sehen, was ist.
O Blume der Blumen, kein Garten, der Dich in sich aufnimmt, bleibt unfruchtbar. Selig der Boden, der von Dir berührt wird, denn seine Früchte werden zur Quelle der Verzückung für jene, die das wahre Licht umarmt haben.
Geruhe, in mir den wahren Frühling zu gebären, damit meine Seele unverwelkbare Blüten bekommt, deren Parfüm der Liebe den Duft von Gottes Reich über die Erde verbreitet helfen wird.
Führe doch die Sonne von Gottes Barmherzigkeit zu meinem Garten, o Behüterin meiner Seele, und der Baum der Tugenden wird in mir die Früchte des Sommers tragen, der in Ewigkeit nicht enden soll.


www.maria-domina-animarum.net

TOTUS TUUS, MARIA !

Während der Karfreitagsbetrachtung spricht Maria die nachfolgenden Worte:

MARIA: "Betrachte den gekreuzigten Jesus. Auf dem Gipfel des Berges der Sünden schenke Ich dir dieses Gebet, das von dem Göttlichen Erlöser mit auβerordentlichen Gnaden bekleidet worden ist.
Die Seele, die sich Mir weiht, diese Weihe mit Herz und Seele in Anwendung bringt, und das nachfolgende Gebet regelmäβig durch Mich an Jesus gibt, soll eine gründliche Reinigung und eine umfassende Befreiung von den Spuren aller Sünden und Fehler ihres ganzen Lebens bekommen.

Auβerordentliche Gnaden werden der Seele gewährt, die dieses Gebet

33 mal betet am Karfreitag.

Es kann ebenfalls mit Frucht für die Bekehrung eines Mitmenschen gebetet werden".
Während ich anschlieβend das Gebet 33 mal vor Jesus bringe, spricht der Erlöser in mir die nachfolgenden Worte:

JESUS: "Betrachte dieses Gebet als das machtvollste Gebet, das Meine und deine Mutter und deine Herrin dir je geschenkt hat. Deine Herrin wird dir bald eine Belehrung schenken, in welcher der einzigartige Reichtum dieses Gebetes für die Seelen ausführlich erläutert werden soll. Eine vollkommene Erkenntnis von der auβergewöhnlichen Bedeutung desselben hast du jetzt bereits in deinem Herzen erhalten. Du wirst dieses Gebet anschlieβend zusammen mit der Belehrung verbreiten. Das Ganze ist auβerordentlich gesegnet und mit einer einmaligen Macht zur Vollendung Unseres Heilsplans für die Seelen bekleidet.

Der Seele, die dieses Gebet

33 mal zu Mir spricht am Karsamstag

in einem tiefen Glauben an Meine Mutter als Miterlöserin der Seelen,

gewähre Ich dieselben Gnaden als am Karfreitag".

An Karsamstag 2016 sagte die Himmelskönigin zu Myriam: "Ich weise darauf hin, dass Meine Blume 1274 ebenfalls dafür geeignet ist, 33 mal bei einer sterbenden Person gebetet zu werden, wobei diejenigen, die das Gebet verrichten, es ausdrücklich im Namen der sterbenden Person darbieten, falls sich diese Letztgenannte nicht aktiv dem Beten anschlieβen kann".

1274. GEBET VOLLKOMMENER HINGABE AN DEN GEKREUZIGTEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

Jesus Christus, Gottes Messias, Erlöser der Seelen,
Durch die makellose Liebe Mariä, Deiner und meiner Schmerzensreichen Mutter und Miterlöserin der Seelen:

  • vertraue ich sämtliche Fehler, Versäumnisse, Verstöβe und Augenblicke der Lieblosigkeit meines Lebens der reinigenden Wirkung Deines Heiligen Blutes an,
  • vertraue ich sämtliche Verletzungen und alles Leid meines ganzen Lebens der heilenden Wirkung Deiner Heiligen Wunden an, und
  • vertraue ich alles, was meinen Eintritt in die Ewige Glückseligkeit des Himmels verhindern kann, Deinem Heiligen Kreuz an.

O Jesus, am Fuβe des Kreuzes will ich allen Seelen vergeben, die mir Unrecht oder Leid zugefügt haben. Geruhe, mir zu vergeben, wecke in mir eine lebenslängliche bedingungslose Liebe, und gewähre mir eine bleibende Wiedergeburt aus Maria.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde während der heiligen Kommunion an Barmherzigkeitssonntag inspiriert. Es kann nach der hl. Kommunion oder während einer geistigen Kommunion benutzt werden, in der Absicht, die Wirkungen des Eintritts Jesu in die Seele in sich Wurzeln schlagen zu lassen. Die durch dieses Gebet erbetenen Gnaden sind an der wahren Heiligung der Seele orientiert.

1275. GEBET ZU JESUS UM EINE BLEIBENDE KOMMUNION

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Göttlicher Erlöser der Seelen,
Gott hat mir dieses eine Leben geschenkt damit ich Seinen Heilsplan für die ganze Schöpfung vollenden helfen kann. Deshalb sehnt sich meine Seele nach einer bleibenden Verschmelzung mit Dir, damit sie nichts anderes als Gottes Werke der Liebe vollbringen möge.
Durch die Hände Mariä, meiner Mutter und Behüterin meiner Seele, gebe ich mich Dir hin, damit Du wahrhaftig in mir lebst und ich ein Spiegel von Gottes Gegenwart sein möge. Durch die mächtigste Fürsprache der Königin von Himmel und Erden, des Kelches Deines Göttlichen Blutes, bitte ich Dich um diese siebenfache Gnade der Heiligung:

  1. Bring doch in mir das Göttliche Leben zum Blühen, damit ich mich von allen Formen der Sünde abwenden möge.

  2. Gründe doch in mir den wahren Frieden Christi, damit mein Herz allen Stürmen standhalten möge.

  3. Nimm doch jeden Augenblick meines Lebens auf in Deine Barmherzigkeit, damit meine Seele durch die Fülle von Gottes Vergebung blühen möge.

  4. Bring doch in mir die Fülle der Frucht Deines Erlösungswerkes zur Reife, damit in mir die wahre Heiligkeit erschlossen werden möge.

  5. Schenk mir doch die Erkenntnis von der makellosen Wahrheit, damit in mir keine einzige Täuschung am Leben bleiben kann.

  6. Bring mich doch zur Loslösung von weltlichem Denken, Fühlen und Bestreben, damit der Geist der Finsternis in mir endgültig und vollkommen sterben möge.

  7. Zeige mir doch meine Rolle und Berufung innerhalb von Gottes Heilsplan, damit ich mein ganzes Leben für Gott und die ganze Schöpfung fruchtbar machen kann.


www.maria-domina-animarum.net

1276. WEIHE MEINES KÖRPERS AN DIE HEILIGE FAMILIE

(Myriam van Nazareth)

Geliebte Heilige Familie, Jesus, Maria, Josef,
Ich vertraue Euch meinen Körper an, damit Ihr seinen Haushalt führen könnt zwecks Vollendung meines Heils.
Geruhet, in meinem Körper die Wirkungen von Gottes Intelligenz zu erschlieβen, damit er vollkommen Gottes Gesetzen gemäβ funktionieren möge.
Möge alle Nahrung, die ich zu mir nehme, meinen Körper aufbauen und heilen gemäβ dem Plan, den Gott mit meinem Leben hegt.
Möge jeder Schmerz, jede Beschwerde und jede Krankheit mich meiner Berufung als kleines Werkzeug von Gottes Licht in der Nachfolge Christi bewusst machen, und möge Euer Friede und Eure Liebe mich durch alle meine Prüfungen tragen, bei Tag und bei Nacht.
Geruhet, mir immer wieder die Kraft zu erwirken, mein Kreuz zu tragen zur Vollendung der Fruchtbarkeit dieses einzigen Lebens, das Gott mir vergönnt hat, damit mein Aufenthalt auf dieser Erde dorthin Licht bringen möge, wo vorher Finsternis war.


www.maria-domina-animarum.net

1277. WEIHE VON SCHLAFLOSIGKEIT AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin der Nacht, Mutter des Lichtes, Trägerin der Hoffnung, zu deren Füβen alle Finsternis ihre Macht verliert,
Geruhe, meine Stunden der Schlaflosigkeit in Dein Herz zu schlieβen, damit sich ihre Finsternis im Feuer der Liebe in Licht und in eine Kraft der Wiedergeburt verwandeln möge.
Geruhe, alle Augenblicke des Schlafes in Dein Herz zu schlieβen, damit sie dort zu Quellen von Kraft und Heilung für Seele und Körper werden mögen.
Möge jede Quelle der Schlaflosigkeit, die in mir zustande kommt oder die von auβen auf mich einwirkt, unter Deiner Macht zu einer Quelle des Heils für mich und für viele Seelen gemacht werden, die in der Nacht an Seele, Geist, Herz und Körper gequält werden.
Siehe, jede Quelle der Unrast in meinem Geist, meinem Herzen und meinem Körper, und alles, was Träger von Finsternis ist, liefere ich der Macht aus, die Dir gegeben ist, damit es von Dir in eine Kraft umgewandelt wird, die Gottes Plänen und Werken dient.
Sei in der Nacht das Licht in meiner Finsternis, die Verheiβung des Sonnenaufgangs in den Stunden, in denen alle Hoffnung und Freude mich zu verlassen scheinen. Möge ich in Dir die Liebe und die Hoffnung, den Frieden und die Ruhe finden, in denen meine Seele, mein Körper und mein verdüstertes Gemüt die Kraft für einen neuen Tag im Dienst von Gottes Werken finden werden.
O Königin des Paradieses, in dem die Sonne nie untergeht, sei die Herrin meiner Nächte, damit es in meinem Herzen nie mehr dunkel wird, und alles, was Finsternis in mich hereinbringt, seiner Finsternis beraubt werden möge zur Verherrlichung vom Sieg des Lichtes in mir und in der Welt.


www.maria-domina-animarum.net

1278. BITTGEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM ERSCHLIEβUNG MEINER SEELE

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist, kraft meiner Berufung als Kind Gottes und meiner vollkommenen Weihe an Deine unbefleckte Braut flehe ich Dich an:
Schlieβe meinen Geist für die Kenntnisse und das Verständnis der Wahrheit auf, damit für die Augen meiner Seele jede Täuschung als ein Kind der Finsternis entlarvt werden möge, das Gottes Saat in mir unwirksam machen will.
Schlieβe mein Herz für die Tiefen von Gottes Liebe in allem auf, was meinen Lebensweg kreuzt, damit ich meinen Gott und alle meine Mitgeschöpfe im Feuer eines Herzens untertauchen möge, das alle Finsternis, Lieblosigkeit und Gleichgültigkeit auf dieser Welt beschämt.
O lass mich in jedem Geschöpf ein Werk meines liebenden Gottes erkennen, damit ich es in mein Sehnen einhüllen kann, eins mit Ihm zu sein, denn in jedem Geschöpf klopft Sein Herz, in jedem Geschöpf verbirgt Er eine Quelle des Lebens, mit dem Seine Liebe all dasjenige beseelt, was Ihm gehören will.
O Heiliger Geist, verbrenne doch den Schleier meiner Seele mit dem Feuer der Göttlichen Liebe, denn wo die wahre Liebe Wurzeln geschlagen hat, weicht jede Verblendung. Wie kann ich mit meinem Gott eins werden, solange die Mauern meiner Menschlichkeit aufrecht bleiben? Wie kann ich Ihn besitzen solange die Fülle Seiner Wahrheit nicht die einzige Nahrung ist, die meine Seele begehrt?
Komm doch, o Geist der ewig währenden Verzückungen, denn im wirbelnden Feuer Deiner Beseelung habe ich meine einzige Bestimmung erkannt. In Dir wird sich meine Seele öffnen für die Stunde der Einswerdung vor dem Thron der Ewigen Liebe.


www.maria-domina-animarum.net

Die Herrin aller Seelen rät, das nachfolgende Gebet immer dann zu beten, wenn man sich ein Kreuz um den Hals hängt oder jedes Mal, wenn man vor einem Kreuz einen Augenblick still innehält:

1279. TÄGLICHE WEIHE AN DAS KREUZ

(Myriam van Nazareth)

Lieber gekreuzigter Jesus, Erlöser meiner Seele,
Heiliges Kreuz meiner Erlösung,
Ich stelle mich unter Deinen lebenslänglichen Schutz und Deine Begleitung auf meinem Lebensweg.
Möge Dein Blut das wahre Leben in mich ausgieβen, es in mir imstande erhalten und es in mir immer reicher machen, damit ich für Gottes Heilsplan für alle Geschöpfe ein fruchtbares Leben führen möge.
Mögen Deine Wunden in mir den Willen verstärken, durch meine eigenen Prüfungen aktiv, freiwillig und mit selbstverleugnender Liebe bei der Vollendung der Erlösung mitzuwirken, die Du für mich losgekauft hast.
Geruhe, jetzt mein ganzes Wesen mit Deinem Kreuz zu versiegeln, damit meine Seele, mein Geist, mein Herz, mein Körper und mein Wille gegen alle Einflüsse seitens der Finsternis beschützt sein mögen, und mein ganzes Wesen als Gottes Eigentum versiegelt sein möge. Möge keine einzige finstere Kraft noch die Macht bekommen, mich von Dir zu trennen.


www.maria-domina-animarum.net

1280. BITTGEBET ZU MARIA UM BEFREIUNG EINER VEBLENDETEN SEELE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Führerin der irrenden Seelen,
Aus Liebe zu den erlösenden und heiligenden Werken meines Gottes, und aus meinem Sehnen nach der Vollendung Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung heraus, bringe ich vor Dich die Seele, das Herz und den Geist von ........... (Name), die für die eigenen Verfassungen, für die Folgen ihrer Worte und ihres ganzen Tun und Lassens, und für dasjenige, was Gottes Vorsehung wirklich von ihr erwartet, blind ist.
Lass doch diese Seele im Licht der Selbsterkenntnis erwachen, damit sie sich selbst so sehen kann, wie sie ist und wie sie auf ihre Mitgeschöpfe wirkt, und sie den Einfluss ihrer ganzen Werke, Worte und Gedanken und ihrer ganzen Verfassung auf Gottes Werke und auf ihre Mitgeschöpfe erkennen kann.
Geruhe, sie aus der Blindheit zu befreien, in welche die Listen der Finsternis sie eingehüllt haben, damit sie Gottes Werke vollendeter Liebe nicht länger unterminieren kann und sie nicht länger Quelle der Finsternis, des Unfriedens und des Kummers in anderen Seelen ist.
Zeichne doch in ihrem Herzen die Wege der wahren Fruchtbarkeit, damit sie ihre eigenen Wege als Wege erkennen kann, die in die Wüste hineinführen, sie zur Besinnung kommen möge, und sie nicht länger den Seelen, die ihren Lebensweg kreuzen, die Früchte raubt.
O Mutter der verirrten und der blinden Seelen, erwirke doch dieser Seele das Licht vollkommener Erkenntnis von sich selbst, von ihrem Tun und Lassen, von ihrer wahren Lebensberufung und von ihrem Versäumnis, dasjenige zu sehen, was wirklich ist. Erwecke doch ihren Willen, die Fülle der Fruchtbarkeit zu verwirklichen, die Gott für sie beabsichtigt hatte.
Geruhe, mir die Kraft zu erwirken, dieser Seele von Herzen wegen des ganzen Leids zu vergeben, das sie mir zugefügt hat, damit die Macht der Vergebung sie dazu anregen möge, ihren dunklen Kerker zu verlassen.


www.maria-domina-animarum.net

1281. AKT DER ÜBERTRAGUNG MEINES LEBENS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin meines Leben und meiner Sterbestunde,
Mein ganzes Wesen, alles, was jemals in mir gelebt hat, zurzeit noch lebt und irgendwann noch in mir zustande kommen kann, und alles, was auf welche Weise auch immer jemals von mir ausgegangen ist, übertrage ich Deinem ausschlieβlichen Besitz und Eigentum, damit mein Leben mit der Fülle Deiner Liebe bekleidet wird und es in der Stunde meines Übergangs durch Deine Hände Gott als Licht angeboten werden möge.
Deiner Vermittlung vertraue ich sämtliche Auswirkungen und Folgen meines ganzen Lebens auf alle meine Mitgeschöpfe und auf Gottes Heilsplan an.
Ich lege jedes Element meiner Vergangenheit in Deine Hände. Jede Handlung, die ich jemals vorgenommen habe, jedes Wort, das ich jemals gesprochen oder geschrieben habe, sogar alle einzelnen Gedanken, Gefühle oder Wünsche, die ich jemals gehegt habe, übertrage ich Dir jetzt noch, damit keine Sekunde meines Lebens für Gottes Werke verloren geht.
Jeden Augenblick der Finsternis meines Lebens, der Dir nie wirklich gehört hat, begrabe ich jetzt noch im hochheiligen Boden Deines Unbefleckten Herzens, damit sämtliche Elemente meines Lebens jetzt noch in Licht der Erlösung und der Heiligung von Seelen umgewandelt werden.
Jeden Fehler, den ich nach Gottes Ermessen in meinem Leben begangen habe, vertraue ich jetzt dem Feuerofen der vollendeten Liebe in Deinem Herzen an, damit ich vollkommene Vergebung bekommen möge und die Folgen meiner Fehler keinem einzigen Werk der Finsternis dienen mögen, weder während meines Lebens noch nach meinem Dahinscheiden.
Alles, wodurch ich Gottes Plänen und Werken gedient haben kann, vertraue ich Deiner Obhut an, damit es vor Verunreinigung seitens jeglichen finsteren Einflusses behütet werden möge.
Ich bitte um Deine Vermittlung von Gottes Segen für jede Prüfung meines Lebens und alles, was ich tue und was ich jemals getan habe, damit dies alles sinnvoll und fruchtbar in Gottes Plan des Heils für die Seelen und der Gründung Seines Reiches auf Erden eingebaut werden möge.
Jede Spur der Finsternis, die in meinem Herzen oder meinem Geist zurückgeblieben sein kann, will ich restlos dem Himmlischen Licht Deines Unbefleckten Herzens anvertrauen, durch vollkommene Vergebung an jedes Geschöpf, das mir jemals in irgendwelcher Weise Schaden zugefügt hat. Möge dadurch meine Seele von dem Schlamm gereinigt werden, in dem nur das Unkraut blüht, welches das Himmelstor versperrt.
O Maria, Mutter meines Erlösers, nimm doch mein Herz und meinen Willen, meine Seele und alles, was mit mir zusammenhängt. Möge mein sehnlicher Wunsch, Dir vollkommen zu gehören, Dich in die Lage versetzen, mit meinem ganzen Leben als Pfand mein Ewiges Heil zu betreuen, denn ich wähle Dich zur Verwalterin meines Lebens und meiner Sterbestunde. In Dich, Deine makellose Liebe und die unendliche Macht Deiner Fürsprache und Vermittlung setze ich mein ganzes Vertrauen.


www.maria-domina-animarum.net

1282. KURZE GEISTIGE KOMMUNION

(Myriam van Nazareth)

Mein Jesus,
Keine einzige Seele ist es würdig, die Gottheit in sich zu tragen. Trotzdem ist es für mich ein Bedürfnis aus Liebe, Dich darum zu bitten, einen ständigen Wohnsitz in mir zu nehmen, denn die Gottheit ist die einzige und wahre Quelle allen Lebens.
Deshalb kann ich nur in Einheit mit Dir das wahre Leben erfahren und den Plan vollenden helfen, den Gott für mich hegt.
Aufgrund der Hingabe meines Selbst an Sie, die Sie Deine und meine Mutter und meine Herrin ist, bitte ich um die Ausgieβung Deines Selbst in mich.
Sei während meiner ganzen irdischen Reise der Herzschlag meiner Seele, damit ich das Ewige Leben erben möge.


www.maria-domina-animarum.net

Bei der Inspiration des nachfolgenden Gebetes sagte die Heilige Jungfrau: "Sprich dieses Gebet vorzugsweise kniend vor einem Bild von Mir".

1283. BITTGEBET ZU MARIA UM SCHUTZ GEGEN EINE DROHUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtiger Schrecken der Teufel,
Zu Deinen Füβen lege ich jede Kraft, jedes Wort, jede Handlung, jeden Gedanken und jedes Gefühl, die versuchen, mir zu schaden, ebenso wie die Quelle, aus welcher diese hervorkommen.
Geruhe, diese im Flammenmeer Deiner vollendeten Liebe unterzutauchen, die jedes Werk der Finsternis verbrennt, damit ich in Dir Schutz finden möge, denn Du bist der Spiegel von Gottes Gegenwart.
Sei das Licht, vor welchem jegliche Finsternis um mich herum flieht.
Sei die Quelle meiner Ruhe und meines Vertrauens, denn Deine Macht ist die Macht unseres Gottes.
Ich nenne Dich meine Königin und meine Herrin, denn zu Deinen Füβen muss sich jede finstere Kraft zu ihrer Machtlosigkeit bekennen.
Möge Deine Herrschaft über mich die Kette sein, die alle meine Feinde unwirksam macht, im Schatten des Kreuzes Jesu Christi, im Namen des Vaters, und des Sohnes, und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1284. BITTGEBET ZU MARIA, HEIL DER KRANKEN,
ZUR HEILUNG EINER KRANKEN SEELE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Hoffnung meines gequälten Herzens,
Ich komme zu Dir als Gottes Zeichen Seiner Macht über alle Finsternis.
Zu Deinen Füβen lege ich die Seele von ........ (Namen), und ich flehe Dich aus den Tiefen meines Herzens um ihre Heilung an, denn sie liebt die Finsternis mehr als das Licht.
Zeige doch Deine Macht, o Besiegerin von allem, was die Seele krank macht. Biete doch Deinem Göttlichen Sohn Jesus Christus, dem Erlöser der Seelen und Besieger aller Werke der Finsternis, zur Befreiung und Heilung dieser Seele Dein Schmerzensreiches Herz von Golgotha an, das so sehr durch all dasjenige gequält worden ist, was Menschenseelen vom Licht wegführt und sie dazu anregt, ihren freien Willen dazu zu benutzen, durch ihr Verhalten der Finsternis zu dienen und Leid und Schmerz über die Welt zu bringen.
Geruhe, Ihm ebenfalls sämtliche Schmerzen und Leiden der Seelen anzubieten, die bereits so schwer unter dem Verhalten und den Verfassungen dieser Seele gelitten haben.
Möge durch die unendliche Macht Deiner vollendeten Liebe auf Gottes Herzen und auf die Auswirkungen Seiner Barmherzigkeit, und durch Deine unendlichen Verdienste zur Wiedergutmachung unzähliger Verstöβe gegen das Gesetz Seiner Gerechtigkeit, diese Seele zur Erkenntnis von ihren eigenen Gesinnungen gebracht werden, ebenso wie von ihren Fehlern, von der finsteren Natur ihres Verhaltens und von dem Leid, das sie ihren Mitgeschöpfen zugefügt hat und nach wie vor zufügt.
Möge diese Erkenntnis sie zu einer tiefen und aufrichtigen Reue über ihre Verfassungen und ihr Verhalten bringen, ebenso wie über den Schaden, den sie ihren Mitgeschöpfen zugefügt hat, und zu einem Sehnen danach, die wahre Liebe kennenzulernen und diese künftighin zum einzigen Beweggrund ihrer ganzen Verfassungen und Handlungen zu machen.
Möge diese Erkenntnis sie dazu bringen, ihren freien Willen künftighin für den Sieg des Lichtes in ihrem Herzen einzusetzen, und sie dazu bringen, alle Finsternis in ihrem Herzen, ihrem Geist und ihrem ganzen Verhalten zu verabscheuen.
Möge sie die Freude kennenlernen, künftighin für das Wohl ihrer Mitgeschöpfe zu leben, denen sie durch Gleichgültigkeit oder Kurzsichtigkeit so viele Kreuze aufgebürdet hat.
Möge jede in dieser Seele wirksame Kraft, die nicht mit Gott vereinbar ist, ihre Gegenwart und ihr Wirken in dieser Seele durch deren Mund bekennen, und endgültig aus dieser Seele vertrieben werden.
Geruhe, dieser Seele die Fülle von Gottes Vergebung zu erwirken, damit sie in der Tiefe gereinigt und geheilt werden und für das wahre Licht neu geboren werden möge. Möge sie dadurch künftighin für ihre Mitgeschöpfe eine Quelle der Freude und des Friedens sein.
Um diese Gnade bitte ich Dich im Namen des Vaters, der diese Seele erschaffen hat, im Namen des Sohnes, der für sie am Kreuz gestorben ist, und im Namen des Heiligen Geistes, der nie aufgehört hat, ihr die Wege des Lichtes und der Liebe zu zeigen.
Möge durch die Heilung dieser Seele die Allerheiligste Dreifaltigkeit in der alles neu schaffenden Gnade der wahren Liebe verherrlicht werden, die alle Finsternis besiegt in der Seele, die sich bewusst für das Gute hat entscheiden wollen.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist die Frucht einer Inspiration seitens der Gottesmutter zur Befriedigung des Bedürfnisses von Seelen, anlässlich des November-Monates, des Monates vollkommener Vergebung und Versöhnung, mit Fehlern ins Reine zu kommen, die sie begangen haben und die ihnen einen Teil ihrer Fruchtbarkeit als Mitwirker bei der Verwirklichung von Gottes Heilsplan (was die erste Berufung einer jeden Seele ist) geraubt haben.
Dieses Gebet ist ebenfalls besonders geeignet im Rahmen der Vorbereitung einer tiefen sakramentalen Beichte.
 

1285. AKT DER WIEDERGUTMACHUNG MEINER FEHLER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Goldene Brücke zum Heil meiner Seele,
Gott hat mir dieses eine Leben geschenkt, mit der Berufung, bei der Vollendung Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung mitzuwirken.
Um diese heilige Berufung zu vollbringen, habe ich ein Gewissen erhalten, das mich dazu anregt, Gottes Gesetze und Regeln für ein heiliges Leben einzuhalten, ebenso wie die Fähigkeit, wirklich zu lieben, damit ich jeden Augenblick des Tages und der Nacht für alle meine Mitgeschöpfe ein Strahl des Lichtes und der Freude sein möge.
Durch diese Göttliche Gaben bin ich ein Kind des Lichtes, das dazu berufen ist, jegliche Finsternis in der Welt lähmen zu helfen und sie nicht in mein Herz und meinen Geist zuzulassen, denn die Finsternis ist der Feind von allem, was Liebe ist, und deswegen Quelle allen Elends unter den Geschöpfen.
O Himmlische Mutter, ich habe mich versündigt. Immer wieder habe ich die Stimme meines Gewissens in meinem Herzen getötet und habe ich Fehler gemacht, die mich zum Diener (zur Dienerin) der Finsternis gemacht haben.
Immer wieder habe ich nicht auf den Rat von Seelen hören wollen, die mich so sehr liebten, dass sie mich nicht im Sumpf meiner Untugend zurücklassen konnten, und habe ich ihre Hilfe nicht dazu benutzt, zum Weg der wahren Liebe zurückzukehren.
Immer wieder habe ich das unabschätzbare Geschenk, das Gott mir durch die Liebe meiner Mitgeschöpfe bereitet hat, gleichgültig von mir weggestoβen.
Immer wieder habe ich nur meine eigenen Bedürfnisse befriedigt, und habe ich nicht bemerken wollen, welche Wunden und welchen Schaden mein Verhalten, meine Worte und meine Gleichgültigkeit meinen Mitgeschöpfen zufügten.
O Zuflucht der Sünder, rette doch meine Seele aus diesem Elend, und befreie mein Herz aus dieser Finsternis, in der ich mich selber begraben habe, denn meine eigenen Fehler haben mir das wahre Glück geraubt.
Befreie mich doch aus meiner Gleichgültigkeit gegenüber den Bedürfnissen und der Liebe meiner Mitgeschöpfe, denn diese Gefühllosigkeit macht mich unglücklich und tötet meine Seele.
Heile mich doch von meiner ganzen Blindheit gegenüber dem wahren Zweck, zu welchem Gott mir dieses Leben geschenkt hat, denn statt bei Seinem Plan mitzuwirken, habe ich meine eigenen Regeln gemacht. O lass mich sehen, was ich falsch gemacht habe, denn jeder Fehler ist ein Mangel an Liebe.
Weck in mir eine vollständige Erkenntnis von allen Fehlern meines Lebens, eine aufrichtige Reue über sie, und ein inbrünstiges Sehnen danach, sie wiedergutzumachen, sowohl Gott als meinen Mitgeschöpfen gegenüber.
O Himmlische Mutter, ich gebe Dir alles Unglück und alles Leid, das ich in meinem Leben über andere und über mich selbst gebracht habe. Geruhe, es in das Feuer Deines Herzens zu werfen, damit es in der Welt durch Liebe und Licht ersetzt werden möge.
Ich verspreche Dir, all dasjenige, was ich in meinem Leben falsch gemacht habe, dadurch wiedergutzumachen, dass ich künftighin für alle meine Mitgeschöpfe zu einer Quelle der Hilfe, der Freude und der wahren Liebe werden möchte. Ich flehe Dich deswegen um Deine Unterstützung und Deinen Schutz an, damit ich nicht mehr durch neue Fehler neue Finsternis über meine Umwelt und meine eigene Seele bringe.
O Maria, Mutter der Hoffnung, geruhe, mich von allem zu reinigen, was mich jemals von Gottes Wegen weggeführt hat, damit ich der Welt die Liebe bringen möge, die Gott in mich gesät hat, die ich jedoch unter meinen Fehlern begraben hatte.


www.maria-domina-animarum.net

1286. BEKENNTNIS DER SEELE GEGEN DIE FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Königin von Himmel und Erden, unter deren Füβen die Schlange, die Verkörperung sämtlicher Werke und Pläne der Finsternis, unwirksam gemacht werden soll, vor Dir bekenne ich mich zu meiner Abwendung von jeglicher Finsternis und zu meinem Sehnen danach, mein ganzes Leben an Gottes Licht zu orientieren.
Ich möchte niemandem folgen auβer Jesus Christus und Dir, die Du Ihm von Gott zur Mutter gegeben worden bist.
Ich bekenne mich zum Kreuz als Zeichen meines Glaubens, zum Erlösungsmysterium als tiefem Sinn meines Lebens, und zu meinem Glauben an den Sinn aller Kreuze des Lebens. Niemals will ich auf die Stimme des Bösen hören, der:

  • mir meinen Glauben an die vollendete Liebe meines Gottes nehmen will,
  • mich durch die Aussichtslosigkeit und die Leere des weltlichen Lebens entmutigen will, und
  • mich jeden Augenblick des Tages und der Nacht durch unzählige Versuchungen und Täuschungen dazu anregen will, die wahre Liebe zu verleugnen und den alltäglichen Kampf für mein Heil und für die Vollendung von Gottes Werken aufzugeben.

Ich will Satan nicht in meiner Seele, in meinem Herzen, in meinem Geist und in meinem Körper haben, und bekenne mich zu meinem Sehnen danach, niemals die inhaltslosen Dinge der Welt zum Sinn oder Zweck meines Lebens werden zu lassen, denn sie werden durch alle Jahrhunderte hindurch von Satan dazu ins Leben gerufen, die Seelen in die Irre zu führen und ihr inneres Licht zu verfinstern.
Ich will in allem, was auf mich zukommt, das Böse erkennen, und begreifen, dass alles, was von Satan stammt oder mit seinen Werken im Zusammenhang steht, und somit alles, was rein weltlich ist, Gift für meine Seele ist, sie krank macht und versucht, sie zu töten.
Alle Finsternis, die ab der Stunde meiner Geburt bis zur Stunde meines Todes unaufhörlich mein Herz, meinen Geist und meinen Körper bedroht, lege ich zu Deinen Füβen nieder, damit Du sie in Licht der Heiligung umwandelst.
Zur Verherrlichung der uneingeschränkten Macht, die Dir über Satan und die letztendlichen Wirkungen seiner Werke gegeben worden ist, und zur Verherrlichung vom Licht der Welt, dem leidenden und auferstanden Christus, will ich das alles durch Dein Unbeflecktes Herz Gott darbieten, damit es gegen Satan benutzt wird als Gift, durch welches seine Werke getötet werden sollen.


www.maria-domina-animarum.net

1287. GEBET UM MARIAS BEGLEITUNG IN EINER KRANKHEIT

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin von allem Erschaffenen, Heil der Kranken,
Ich biete Dir meinen Körper dar, damit Du sämtliche Vorgänge beherrscht, die sich in ihm vollziehen.
Geruhe, alles, was in meinem Körper entgleist ist, wieder mit der Göttlichen Intelligenz in Einklang zu bringen, die mein Schöpfer in mir hinterlegt hat, damit alles, was in mir erkrankt ist, sich wiederherstellen möge zu Ehren von Ihm, Der meinen Körper gemacht hat, und von Ihr, Deren mächtigen Obhut ich ihn anvertraut habe.
Sei wahrlich die Herrin meines Körpers, damit alles, was ich esse und trinke, ihn zu einem Tempel zu Deiner Verherrlichung neu aufbauen möge, und alles, was sich ab dieser Stunde in mir vollzieht, eine Waffe aus Deiner Hand gegen die Finsternis sein möge, welche die Schöpfung vergiftet hat.
Lebe und herrsche wahrlich in mir, o Königin und Herrin meiner ganzen Verfassungen, damit Deine Gegenwart und sämtliche Wirkungen Deines Willens in mir meinen Körper mit der Kraft und der Ruhe beseelen möge, derer er bedarf um auch in Stunden der Finsternis den Frieden des wahren Lichtes zu finden.
Möge diese Aufopferung meiner stofflichen Natur zu Deinen Füβen meinen Körper zu einer Blume im Schatten des Kreuzes machen, an welchem alle Leiden der menschlichen Natur von Gott zum Vorgarten Seines Paradieses gemacht worden ist.


www.maria-domina-animarum.net

1288. KURZES BITTGEBET ZU MARIA UM SCHUTZ GEGEN ALLE FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

Maria, mächtiger Schrecken der Teufel,
Geruhe, mich gegen jegliche Werke der Finsternis zu beschützen, die Mitmenschen gegen mich richten.
Geruhe, mich gegen jegliche Pläne der Finsternis zu beschützen, die Mitmenschen gegen mich hegen.
Geruhe, mich gegen alle Wirkungen jeglicher böswilligen Gedanken und Gefühle von Mitmenschen mir gegenüber zu beschützen.
Geruhe, mich in die undurchdringbare Umhüllung Deines Himmlischen Lichtes einzutauchen, denn der einzige Gott der Liebe hat gewollt, dass keine finstere Kraft demjenigen etwas anhaben kann, das sich Dir ausgeliefert hat.


www.maria-domina-animarum.net

1289. GEBET ZU MARIA UM EIN NEUES LEBEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter der Barmherzigkeit, Spiegel des Göttlichen Lebens,
In Deinem Herzen, dem Paradies von Gottes Verzückungen, nehme ich Zuflucht und suche ich Erquickung für mein ganzes Wesen, denn die Stürme der Welt haben mich erschöpft.
Beatme mich mit dem Heiligen Geist, o Braut des Feuers der Ewigen Liebe, denn der Ozean meiner Prüfungen droht mich zu ertränken.
Geruhe, mich mit der Milch Deiner Heiligkeit zu nähren, denn so viele Einflüsse der Finsternis haben mir meine Kräfte genommen.
Lass mich doch die Herrlichkeiten aus Deinem Garten Ewigen Lebens in mein Herz auftrinken, o Königin der makellosen Schönheit, Verkörperung des wahren Lebens, damit ich den Mut finden möge, Dir mein ganzes Leben darzubieten zum Loskauf meiner gequälten Seele.
O bestrahle doch mein vernebeltes Gemüt mit den Strahlen der nie untergehenden Sonne Deiner vollendeten ewigen Sündenlosigkeit, damit das Wasser meiner Tränen den Boden meiner Seele für eine Wiedergeburt befruchten möge.
Siehe, o Mutter des auferstandenen Lichtes der Welt, Dir liefere ich all dasjenige aus, was in mir zu sterben droht, damit Du mich zu neuem Leben erweckst, denn in Dir hat sich jeder Samen der Welt in ein Paradies der Tugend und des Ewigen Lebens verwandelt.
Geruhe, mich jetzt in Dich aufzunehmen, o jungfräulicher Schoβ, von Christus zu einem Tabernakel Göttlichen Lebens geheiligt, und geruhe, mich im Licht des Heiligen Geistes neu zu gebären, damit auch ich das Paradies in mir tragen möge, denn dasjenige, was aus Dir geboren wird, bringt nur noch Erlösung und Heiligkeit hervor.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet bezweckt, dazu beizutragen, dass die Seele vollkommene Vergebung bekommt. Es ist empfehlenswert, dass die Seele dieses Gebet durch die Allerheiligste Jungfrau Maria vor Gott bringt sobald sie es auf ihrem Weg findet, da keine Seele den Tag und die Stunde kennt, wo Gott sie zu Sich zurückrufen wird. Die Verbreitung dieses Gebets gilt für Gott als besondere Handlung der Liebe, da es jeder Seele, die es aus einem aufrichtigen Herzen vor Gott bringt, besondere Gnaden für das Ewige Leben einbringen kann.

1290. GEBET ZUR VERSÖHNUNG DER SEELE MIT GOTTES GERECHTIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mittlerin aller Gnaden und Fürsprecherin für mich bei Gott, Dir habe ich mein ganzes Leben anvertraut.
Durch Deine Vermittlung und aufgrund der unendlichen Macht Deiner makellosen Liebe bitte ich um Gottes Barmherzigkeit für jede Gelegenheit meines Lebens, bei welcher ich es versäumt habe, Gott oder einem Mitgeschöpf wahre, aufrichtige Liebe darzubringen.
Ich bitte um Gottes Barmherzigkeit für jeden Mangel an Liebe oder jede Lieblosigkeit in allen Handlungen, Worten, Gedanken, Gefühlen, Wünschen oder Bestrebungen, die während meines ganzen Lebens von mir ausgegangen sind.
Ich bitte um Gottes Barmherzigkeit für jeglichen Schaden, den ich irgendwelchem Mitgeschöpf zugefügt haben kann, denn jedes Mitgeschöpf, das ich auf meinem Lebensweg vorgefunden habe, ist von Gottes Vorsehung auf ihn geführt worden damit ich ihm Gottes Liebe vorführe.
Ich bitte um Gottes Barmherzigkeit für sämtliche Unzulänglichkeiten und Fehler meines Lebens.
Ich bitte um Gottes Barmherzigkeit für jegliche Schuld, die ich gegenüber Seiner Gerechtigkeit auf mich geladen habe, denn die Lebensaufgabe, mit welcher Er mich in die Welt gesandt hat, habe ich nicht immer erfüllt.
Geruhe, mir Vergebung zu erwirken, o mächtige Königin vom Paradies der Glückseligen, denn ich bin nicht immer den Wegen gefolgt, die Gott für mich vorgesehen hatte, und die Erfüllung meiner eigenen Wünsche war mir manchmal teurer als Gottes Liebe zu mir und meine Liebe zu Gott und zu meinen Mitgeschöpfen.
Unendlich mächtige Mittlerin, geruhe, jede Unzulänglichkeit meines ganzen Lebens mit der Vollkommenheit der ganzen Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle, Wünsche und Bestrebungen Deines eigenen irdischen Lebens zu ergänzen, damit die endlosen Verdienste Deiner allerheiligsten Liebe meiner Schuld Gottes Gerechtigkeit gegenüber entgegenkommen möge.
Möge meine vollkommene Weihe an Dich, und das Feuer meiner Reue und meines Sehnens danach, Dir vollkommen zu gehören, von Dir zur Vergütung Deiner für mich unverdienten Vermittlung zugunsten meiner Seele angenommen werden.
Möge die Unterschrift, die Du durch Deine gnadenvolle Vermittlung auf meinem ganzen Lebensweg zurücklassen wirst, der Schlüssel sein, der mich vollkommen mit meinem Gott versöhnen wird.


www.maria-domina-animarum.net

1291. BITTGEBET ZU MARIA UM DIE WAHRE LIEBE
FÜR DIE GANZE MENSCHHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der makellosen Liebe,
Tauche alle Menschenseelen der ganzen Welt im Ozean der Verdienste der Leiden und des Kreuzestodes Jesu Christi und Deiner Schmerzen unter, damit sie in ihrem ganzen Tun und Lassen, in allen ihren Worten, Gedanken und Gefühlen allen ihren Mitgeschöpfen nichts auβer bedingungsloser und selbstloser Liebe entgegenbringen.
Möge durch die vollendete Heiligkeit und Macht Deiner Vermittlung Gottes Barmherzigkeit auf die ganze Menschheit herabsteigen, damit jede Äuβerung des Mangels an Liebe und jeglicher Ansatz zu Handlungen, Worten, Gedanken und Gefühlen der Lieblosigkeit in jeder Menschenseele sterben mögen.
Möge von jeder Menschenseele heraus nichts auβer wahrer Liebe zu allen Mitgeschöpfen strömen.
Möge Dein Herz in mir schlagen, jede Stunde des Tages und der Nacht, damit ich unter allen Umständen und in jeder Situation meines Lebens eine Sonne wahrer Liebe für alle Mitgeschöpfe sein möge, die Gottes Vorsehung auf meinen Lebensweg bringt. Möge mein Sehnen danach, in allem ein Licht der Liebe zu sein, die Finsternis aus vielen Herzen vertreiben helfen.


www.maria-domina-animarum.net

1292. GEBET ZUM EWIGEN VATER
UM ERSCHLIEβUNG MEINES GANZEN WESENS

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Mit einem felsenfesten Glauben an Deine Liebe und einer unerschütterlichen Hoffnung auf Deine Barmherzigkeit erfüllt erkenne ich Dich als die Quelle und die Bestimmung meines Lebensweges in der Zeit und in der Ewigkeit.
Ich glaube an das Wort Jesu, dass Du mir alles schenken wirst, worum ich Dich in Seinem Namen bitte, vorausgesetzt, es kann der Erfüllung meiner Lebensaufgabe innerhalb Deines Heilsplans für die ganze Schöpfung dienen. Wie sehr doch sehne ich mich danach, Ihn zu lieben als die Sonne aller meiner Tage.
Ich glaube an die über allem Lob erhabene Macht des Geschenkes, das Du mir in der Berufung gegeben hast, meinen ganzen Lebensweg der Führung und dem Schutz durch Maria, Deine auserwählte Tochter, die vollkommen heilige und sündenlose Jungfrau und Mutter Deines Messias, anzuvertrauen, denn Sie ist dazu berufen, die Werke meines Erlösers in mir zur Vollendung bringen zu helfen. Wie sehr doch sehne ich mich danach, Sie zu lieben als den Vollmond aller meiner Nächte.
In diesem Glauben, in dieser Hoffnung und in dieser Liebe bitte ich Dich um die Fülle der Macht des Heiligen Geistes, der die Sonne der Heiligung über meinem Lebensweg wird aufgehen lassen und das Göttliche Leben in mir wie eine unverwelkbare Blume wird blühen lassen. O gieβe doch Seine Gaben in mich aus, damit sich die Wolken der Welt in meiner Seele verziehen, denn sie versuchen, das Feuer Deiner Sonne über meinem Weg zu löschen.
So sehr sehnt sich meine Seele danach, Dir vollkommen zu gehören und für Dich eine Blume der Freude zu sein. Geruhe deshalb, die Saat der Sehnsucht in meiner Seele zu erschlieβen, damit sie nach Deinen Gesetzen reifen möge, denn Du hast meine Seele mit der Fähigkeit bekleidet, ein Paradies der Heiligkeit zu werden.
O Vater, der Du mich aus Liebe erschaffen hast um für die Ewigkeit in die unendlichen Verzückungen Deiner Gegenwart hinüberzuflieβen, in den Namen Jesu und Mariä vertraue ich Dir mein ganzes Wesen an, damit es von allem gereinigt wird, was die Reife Deiner Saat in meiner Seele hat verhindern wollen, und Dein Gesetz der Blüte und Vervollkommnung sich voll und ganz in mir auswirken möge. Möge ich die Chance bekommen, eine Blüte am Baum Deiner Werke für die Gründung Deines Reiches auf Erden zu werden.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Himmelskönigin zu Ihrem Fest als Heil der Kranken im August 2014 inspiriert. Die Herrin aller Seelen erklärte bereits vor Jahren, dass jede Abweichung von der vollkommenen Gesundheit, seelisch sowohl wie physisch, aus dem Stand der Sündhaftigkeit der ganzen Menschheit hervorgeht. Sie ist teilweise auf eigene Verstöβe gegen die Göttliche Intelligenz zurückzuführen, die sich in allem auszuwirken versucht, was lebt, und teilweise auf die Notwendigkeit, dass jede Menschenseele zur Wiederherstellung des Gleichgewichtes in der ganzen Schöpfung beitragen soll. Dieses Gleichgewicht ist durch die Erbsünde und sämtliche weiteren Sünden der Menschheit verloren gegangen. Maria will dieses Gebet bekanntgeben als eine machtvolle Waffe um dazu beizutragen, dass bestimmte Wirkungen der Werke der Finsternis in der Welt rückgängig gemacht werden.

1293. WEIHE AN MARIA, HEIL DER KRANKEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Heil der Kranken,
Weil Dein Herz nie die vollkommene Einheit mit Gottes Herzen verlassen hat, waren Deine Seele und Dein Körper vollkommen im Einklang mit dem Stand, den Gott für jede Menschenseele vorgesehen hatte.
Deswegen komme ich zu Dir, um mit allen Kräften meines Wesens Deine unendlich mächtige Fürsprache und Vermittlung herabzubitten, damit Du meiner Schwachheit entgegenkommst.
Siehe, meine Seele und mein Körper sind krank, denn sie haben gegen die Gesetze von Gottes Weisheit verstoβen, die sich jeden Augenblick meines Lebens in ihnen auszuwirken versucht. Meine Abweichungen von den Lebensgesetzen, die Gottes Intelligenz in meine Seele und meinen Körper geschrieben hat, haben meine Lebenskraft geschwächt und mir die Gesundheit genommen, die Gott für Seine Geschöpfe vorgesehen hatte.
Ich bitte Dich um die Heilung meiner kranken Seele und um die Gunst, dass mein Körper in den Stand einer gesunden Harmonie mit Gottes Intelligenz zurückkehren möge, die in allen meinen Zellen und Geweben in dem Maβe wirksam ist, wie die wahre Liebe die Gelegenheit bekommt, sie mit der Reinheit des Göttlichen Lebens zu beflieβen.
Um diese Gnaden flehe ich Dich an, aufgrund der Liebe, die ich allen meinen Mitgeschöpfen und Gott bereiten möchte, aufgrund meines Sehnens danach, dass ich zu der Einheit mit Gottes Intelligenz in meiner Seele und meinem Körper zurückkehren kann, und aufgrund meines Sehnens danach, Gottes Liebe dadurch verherrlichen zu können, dass ich Seine Wunderwerke in mir bezeugen kann.
O reinste Besiegerin aller Finsternis, Hoffnung und Heil der Kranken an Seele und Körper, möge auf Deine mächtige Vermittlung hin, Gott meiner armen Seele und ihrem stofflichen Tempel gnädig sein, damit ich bald Seinen Werken und Plänen mit vermehrter Kraft dienen kann.
Damit ich dieser Gnade würdig werden möge gebe ich Dir meine Seele und meinen Körper ungeteilt hin. Geruhe, alles, was in ihnen vorgeht, vollkommen im Einklang mit Gottes Weisheit zu führen und mein ganzes Wesen zum Zeugen Seiner vollendeten Liebe zu machen.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von Maria inspiriert als Einladung an Seelen, zu Ihr zu gehen wenn sie sich emotional leer fühlen oder vom Gefühl gequält werden, sie hätten durch die unterschiedlichsten falschen Entscheidungen das wahre Leben verloren. Die Herrin aller Seelen betonte früher bereits, dass die Seele über so manches betrübt sein kann, dass allerdings nur die Betrübnis wegen jeglichem Verstoβ gegen die Liebe und wegen jeglichem Versäumnis, die von Gott für sie beabsichtigten Wege zu gehen, wahrhaftig fruchtbar ist. Fruchtbare Betrübnis hängt immer eng mit Gefühlen wahrer Liebe zusammen. Gefühle der Leere im Herzen können aus einer Erkenntnis von eigenen Fehlern hervorkommen, aber auch aus der Erkenntnis davon, dass man wegen Umständen auβer dem eigenen Willen nicht immer die eigene Lebensaufgabe oder Berufung hat erfüllen können. Für dies alles ist die Himmlische Mutter Gottes Geschenk der Unterstützung, der Ermutigung und der Heilung für die Seele.

1294. BITTGEBET ZU MARIA, TRÖSTERIN DER BETRÜBTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Gottes Kanal des Trostes und der Geborgenheit für alle weinenden Herzen,
Zu Dir ruft alles, was sich in mir verlassen fühlt, denn mein Herz hat die erquickende Kühle des Obstgartens vom wahren Leben verlassen für die Sonne über der Wüste.
Siehe, soviel Früchte wollte Gott mich für Ihn und für meine Mitgeschöpfe pflücken lassen, damit Seine Liebe mich irgendwann an dem Wein der ewigen Glückseligkeit sättigen kann. In seiner Blindheit hat mein Herz immer wieder dem Lockruf eigener Wege Folge geleistet. Wie sehr sehnt sich jetzt mein ganzes Wesen wieder nach dem Obstgarten, wo mein Leben fruchtbar werden sollte.
O Trösterin der Betrübten, ich bitte Dich flehentlich um die Gunst Deiner spürbaren Nähe, damit in mir das Feuer der wahren Liebe angezündet werden möge, die mein ganzes Leid in Brennstoff für eine aufrichtige Reue und eine wahre Erkenntnis von allem verwandeln wird, was mich jemals von den für mich beabsichtigten Wegen weggerissen hat.
O berühre mich doch mit den streichelnden Strahlen der Sonne der Hoffnung, die in mir die Kraft wecken wird, von meinen Irrwegen zurückzukehren und aus meinem ganzen Leben einen vollkommenen Dienst an Gottes Heilsplan für die ganze Schöpfung zu machen, damit ich Gottes Absicht mit meinem Leben verwirklichen kann.
Mögen die Flammen Deines Herzens in mir alles auflösen, was mich daran hindert, die einzige Betrübnis zu hegen, die das Tor des Himmels für die Seele aufschlieβt: jene über jeden Meter, den ich von Gottes Wegen abgeirrt bin. Möge mein Herz Dein Herz finden, und sich während seiner Heimkehr auf den blumenreichen Wegen ins Heil von Deiner tröstenden Liebe ernähren.


www.maria-domina-animarum.net

1295. AKT DER SEHNSUCHT NACH DEM HEILIGSTEN HERZEN JESU

(Myriam van Nazareth)

Mein lieber Jesus,
Von Sehnsucht nach der vollendeten Liebe meines Gottes erfüllt, nehme ich Dich in mein Herz auf.
O darf ich Dich umarmen, um für immer mit Dir zu verschmelzen. Geruhe, in das Haus meines Herzens einzutreten, denn ohne Dich ist es leer.
Geruhe, Dein Herz ins das Meine auszuschütten, damit ich Kraft und Unterstützung finden möge in allen Augenblicken und Situationen, in denen die Welt mich mit Unsicherheit, Verwirrung, Unruhe oder Trübsinn erfüllt und in mir das Licht zu löschen versucht, das Gott in mir angezündet hat.
O sei die Sonne der Hoffnung in den Stürmen, welche die Welt in mein Gemüt säen möchte.
Möge Dein Herz für immer in mir klopfen, damit das Göttliche Leben durch meine Seele strömt und die Welt für immer in mir sterben möge.
Möge der Bund, der mein Herz mit Deinem Herzen schlieβen möchte, die Himmlische Saat, die Deine und meine Mutter Maria in mich gesät hat und weiterhin säen möchte, jetzt in mir aufblühen in einem Frühling, der nie wieder enden soll.


www.maria-domina-animarum.net

1296. ADVENTSGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, auserkorene Tochter Gottes, unbefleckt empfangen damit Du den Seelen den Erlöser schenken kannst, Du, die Du vom Göttlichen Licht und der Göttlichen Liebe erfüllt bist, und Trägerin der Fülle der Gnade,
Dir liefere ich die Grotte meiner Seele aus, damit sie die Heilige Familie beherbergen möge und das Licht der Welt aus ihr geboren werden möge.
Möge meine Seele zu einer Grotte von Bethlehem werden, von der Verkörperung von Gottes Gegenwart bewohnt und beherrscht.
Mögen die Verfassungen meines Herzens zum Stroh werden, vom Feuer Deiner vollendeten Liebe erwärmt, damit mein Herz das Jesuskind aufnehmen und für immer tragen möge.
Möge der Stern des Heiligen Geistes in meine Seele leuchten, damit in ihr die Nacht für immer vorbei sein möge. Möge dieses Göttliche Licht die Heirat mit meinem Willen zur Bekehrung schlieβen, damit ich für das Göttliche Leben neu geboren werden möge.
Möge der Advent in mir den Sieg des Lichtes über jedes Element der Finsternis bringen, das sich in meiner Seele verborgen haben kann.
Möge mein ganzes Wesen durch Dich zu einem Herd des Lichts und der Wärme in der unwirtlichen Welt der Sünde und der Finsternis werden, damit Gottes Sohn in mir Sein Werk der Erlösung und der Heiligung beginnen kann.
Geruhe, jetzt in mir den Sieg der wahren Liebe über die Finsternis zu verkünden, o Königin von Himmel und Erden, damit ich zu einem lebendigen Zeichen für das Kommen des ewigen Heils und für die Erlösung einer jeden Seele werden möge, die sich danach sehnt, ihren Boden für die Saat vom Reich Christi auf Erden aufzuschlieβen.


www.maria-domina-animarum.net

1297. MORGENDLICHES DANKGEBET ZU MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Mein Herz grüβt Dich als meine Himmlische Herrin und mein Vorbild für eine fruchtbare Lebensreise.
In Einheit mit Deinem Herzen, dem Lustgarten des Heiligen Geistes, möchte ich meinem Schöpfer die Ehre und den Dank darbringen, die meine arme Seele allein Ihm nicht zu bieten vermögen.
Mit Dir danke ich Gott für einen neuen Tag, die neue Gelegenheit, die mir Seine Liebe und Vorsehung schenken wollen, um meine Vervollkommnung und Heiligung zu vollenden, und um ein treuerer Spiegel Seines Herzens zu werden als ich gestern war.
Mit Dir danke ich Gott für das Leben meiner teuren Mitgeschöpfe, die ich auch heute wie Blumen auf meinem Lebensweg finden darf, und die auch heute meine Liebe vervollkommnen helfen dürfen.
Mit Dir danke ich Gott für das Leben, das mir dazu bereitet worden ist, Seinen Plan der Liebe und des Friedens für die ganze Schöpfung verwirklichen zu helfen. Sei heute meine Kraft und meine Beseelung, damit ich nichts als Liebe und Licht für Ihn und für alle meine Mitgeschöpfe sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

Im nachfolgenden Gebet legt die Heilige Jungfrau Maria allen Seelen eine auβerordentlich machtvolle Waffe in die Hände, um der Finsternis in ihrem Leben die ganze Kraft zu nehmen und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung von Gottes Heilsplan für die ganze Schöpfung zu leisten.

Maria lehrt dadurch fünf Vernichtungswaffen, welche die Seele gegen die Wirkungen der Werke des groβen Zerstörers der Seelen einsetzen kann:

1. sämtliche Prüfungen von ganzem Herzen annehmen und dafür danken
2. aufrichtige Reue wegen sämtlicher eigener Fehler
3. aufrichtige Vergebung an jeden Mitmenschen
4. Vervollkommnung in der Liebe sämtlichen Mitgeschöpfen und Gott gegenüber
5. aufrichtiges Sehnen nach vollkommener Reinigung des Herzens

Der goldene Weg, all dem die Fülle seiner Auswirkungen zu bereiten, ist jener der vollkommenen und wahrhaftig gelebten Weihe des ganzen Wesens und des ganzen Lebens an Maria.

Die Gottesmutter lädt jede Seele dazu ein, dieses Gebet regelmäβig vor Sie zu bringen. In Form einer Novene (während neun aufeinander folgender Tage) kann es der Seele eine tiefe Reinigung erwirken.

 1298. GEBET ZUR ENTKRÄFTUNG JEGLICHER FINSTERNIS MEINES LEBENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Zu Deinen Füβen will ich um die Kraft und die Liebe bitten, zusammen mit Dir von ganzem Herzen das nachfolgende Bekenntnis vor Gott zu bringen, zur Entkräftung jeglicher Finsternis meines Lebens und als Lichtstrahl für die ganze Schöpfung.
Ich beteure, dass ich die Prüfungen meines ganzen Lebens annehme aus Liebe zu Gott, und dafür danke, denn sie sind mein Schlüssel zum Himmelreich.
Ich bekenne mich zu meiner Reue wegen sämtlicher Fehler, Mängel und Versäumnisse meines ganzen Lebens, damit mein Herz gereinigt wird und der Finsternis sämtliche Wirkungen ihrer Werke genommen werden.
Ich beteure, dass ich jeder Seele vergebe, die sich jemals gegen mich versündigt hat und mir Leid und Schaden zugefügt hat, damit meine Liebe vollkommen wird und die Finsternis ihren Einfluss auf diese Seelen verlieren möge.
Ich beteure meinen Wunsch, unter Deiner Führung und durch Deine Vermittlung um Gottes Gnade, allen meinen Mitgeschöpfen und Gott gegenüber die wahre Liebe zu leben und anzuwenden in meinem ganzen Tun und Lassen und in allen meinen Gefühlen, Gedanken und Bestrebungen, jeden Augenblick meines Lebens.
Ich beteure meinen Wunsch, mein Herz von jeglicher Spur negativer, finsterer oder unreiner Gefühle zu reinigen, damit ich einen wahren Herzensfrieden bekommen möge, in mir jegliche Neigung zur Sünde oder Untugend sterben möge, und ich in keiner Hinsicht noch der Finsternis dienen möge.
Ich weihe Dir mein ganzes Leben, ab meiner Empfängnis bis in die Stunde meines Todes, damit jede Einzelheit meines Lebensweges mit Deiner Heiligkeit bekleidet sein möge, und Du mir vollkommene Vergebung und die Vollendung meiner Erlösung erwirken mögest. Sei die Herrin meines ganzen Wesens und meines ganzen Lebens, und geruhe, mich jeder Inspiration aufzuschlieβen, in jeglicher Situation meines Lebens nichts als Liebe zu verbreiten und für alle meine Mitgeschöpfe ein Balsam zu sein.


www.maria-domina-animarum.net

1299. GEBET VOR EINER BEICHTE ZUR WIEDERGUTMACHUNG

(Myriam van Nazareth)

Mein Gott,
Deine Vorsehung hat in so vielen Formen so viel Liebe auf meinen Lebensweg gebracht.
Ich bezeuge meine Reue und meinen Schmerz darüber, dass ich diese Liebe oft nicht erkannt habe, dass ich sie verschmäht habe, oder dass ich sie nicht ganz zur Stärkung und Reinigung meiner Seele und für die Ausführung Deiner Werke und Pläne benutzt habe.
Ich bezeuge meine Reue und meinen Schmerz darüber, dass ich manchmal einen eigenen Wunsch, den ich als Bedürfnis betrachtete, dem Bedürfnis eines Mitgeschöpfes vorgezogen habe.
Ich bezeuge meine Reue und meinen Schmerz über jegliche Situation der Unreinheit, zu welcher mich die Finsternis hat verführen können, so dass mein Verhalten und meine Verfassungen nicht immer Spiegel Deines Herzens waren.
Ich vertraue nun mein Herz der Heiligen Jungfrau Maria an, meiner Himmlischen Mutter und Herrin, damit Sie meine Reue und mein Herzeleid vor Dir niederlegt zur Wiedergutmachung für meine Unzulänglichkeiten und für die Wunden, die ich Deinem Herzen zugefügt habe.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist möglichst bald nach einer sakramentalen Beichte mit Absolution vorzubringen:

1300. GEBET ZUR KRÖNUNG DER BEICHTE

(Myriam van Nazareth)

Mein Gott, Schöpfer, Erlöser und Heiligmacher,
Möge die Absolution, die ich erhalten habe, für meine Seele wie die Ausgieβung von Wasser Göttlichen Lebens sein. Möge dieses Wasser:

  • mein Herz so tief reinigen, dass es nur noch ein Paradies wahrer Liebe ist;
  • meinen Geist so tief reinigen, dass er nur noch Gedanken hervorbringt, die Deinen Plänen und Werken dienen;
  • meinen Körper, den Tempel meiner Seele, so tief reinigen, dass in ihm jegliche Erkrankung zur Heilung gebracht wird, denn Krankheit bringt der Finsternis aller Verstöβe zum Ausdruck, die ich selbst und mein Mitmensch gegen Deine Intelligenz begangen haben, die sich in allem Lebendigen auszuwirken versucht.

Geliebter Himmlischer Vater, ich liebe Dich, entfache in mir die Erkenntnis und das Feuer, alle Deine Wünsche zu spüren und sie mit aufrichtiger Liebe zu erfüllen.
Lieber Jesus, ich liebe Dich, möge mein Sehnen nach Reinheit mich für die Einströmung Deines Blutes empfänglich machen, das alle Finsternis für immer aus mir fortspülen will.
Geliebter Heiliger Geist, ich liebe Dich, möge mein Herz in einen fruchtbaren Boden für all dasjenige umgewandelt werden, was Du in mich gesät hast und noch säen wirst. Dir will ich für ewig gehören, damit ich künftighin jegliche Spur der Finsternis verabscheuen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1301. BITTGEBET UM DIE VERDIENSTE ALLER HEILIGEN
DURCH VOLLKOMMENE WEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Mein Jesus,
Durch die hochheiligen Hände Mariä, der Königin der Heiligen, lege ich vor Dir nieder: Mein Sehnen danach, dass sämtliche Verdienste aller Heiligen im Reich der Ewigen Glückseligkeit mir die Gnade erwirken mögen:

  • mich unter allen Umständen dieses irdischen Lebens ausschlieβlich an Gottes Licht zu orientieren, und mich von Herzen von allem abzuwenden, was dieses Licht nicht in sich trägt;
  • in allen meinen Handlungen, Worten, Gedanken, Gefühlen und Bestrebungen allen Mitgeschöpfen, mit denen mich Gottes Vorsehung in Berührung bringt, nichts auβer bedingungsloser, selbstverleugnender Liebe zu vermitteln;
  • unter allen Umständen dieses Lebens unerschütterlich und beharrlich zu glauben, dass alles, was sich in meinem Leben ereignet, innerhalb von Gottes Plan mit der Schöpfung einen Sinn und einen Platz hat;
  • unter allen Umständen dieses Lebens unentwegt in die volle Auswirkung von Gottes Gesetz zu vertrauen, das den vollkommenen Sieg von Gottes Licht in dieser Welt und die Entkräftung aller Werke von Finsternis in allen Seelen vorherbestimmt hat.

Mögen alle Heiligen in meinem Herzen zu Spiegeln von Gottes Licht werden, das alle Saat der Finsternis in meinem ganzen Wesen für immer unfruchtbar machen soll.
Als Gegenleistung für die Erfüllung dieses inständigen Wunsches verschenke ich mein ganzes Wesen in lebenslänglicher Weihe der Heiligsten Jungfrau Maria, Königin aller Heiligen, Herrin aller Tugenden und Besiegerin der Finsternis. Möge Sie meine unfehlbare Führerin auf meiner weiteren Reise zum Himmelstor sein.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Himmelskönigin aus dem Grunde inspiriert, dass in einem Menschenleben vieles erfolgt, wodurch den Winken von Gottes Vorsehung nicht vollkommen gefolgt wird. Durch dieses Gebet kann sich die Seele restlos hingeben in der Absicht, zu einem Weg zurückzukehren, der den Weg, den Gott für ihr Leben vorgesehen hat, vollkommen deckt.

1302. BITTGEBET UM ERFÜLLUNG MEINER WAHREN LEBENSBERUFUNG

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Lehrer von Gottes Ewigem Gesetz,
In vollkommener Hingabe an die Führung Mariä, Deiner verherrlichten Mutter und Braut des Heiligen Geistes, bitte ich Dich um die Gnade der Erkenntnis von der Aufgabe, für welche ich tatsächlich in die Welt gesandt bin.
Erschlieβe doch mein Herz, damit die Sonne von Gottes Weisheit es erfüllen möge und ich erkennen und begreifen möge, welche Rolle Gott innerhalb der Erfüllung Seines Heilsplans für mich vorgesehen hat. Geruhe, mich vollkommen für das wahre Licht und die wahre Liebe empfänglich zu machen, damit ich erkennen möge, wozu ich lebe, was von mir erwartet wird, und zu welchem Zweck Gott täglich meine Mitgeschöpfe auf meinen Lebensweg bringt.
Mögen mein ganzes Verhalten, mein ganzes Tun und Lassen, alle meine inneren Verfassungen, Gedanken und Gefühle bezüglich aller meiner Mitgeschöpfe, nichts anderes ausstrahlen als Licht und wahre Liebe, denn Gott hat mich in dieser Zeit und an diesem Ort in Seiner Schöpfung vorgesehen um ein Feuer zu sein, an dem sich meine Mitgeschöpfe wärmen können, und ein Licht, dass sie Gott dort sehen lässt, wo sie zuvor nur Finsternis fanden.
Möge ich für alle meine Mitgeschöpfe künftighin eine Quelle von Glück, Freude und Geborgenheit sein, ein Bach der Liebe, die alle ihre Wunden heilt und in ihnen die Blumen laben kann, durch welche sie ihrerseits ihre Mitgeschöpfe für das wahre Licht wecken können.
In diesem Sehnen nach einem Leben in Fruchtbarkeit für Gottes Werke bringe ich jetzt das Opfer aller meiner Wünsche auf dem Altar im Tempel von Marias Herzen dar, damit die Heiligste aller erschaffenen Seelen meine Selbsthingabe in Saat für die Felder verwandeln kann, auf denen Du Gottes Reich auf Erden gründen willst.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Himmelskönigin für jede Seele inspiriert, deren Leben Einflüssen zum Opfer gefallen ist, die sie selber nicht gewollt hat und die auch versucht haben, sie von Gottes Absichten wegzuführen. Die Gottesmutter setzt mit diesem Gebet ein groβes Zeichen der Hoffnung und der Allmacht des Lichtes über alle Finsternis: Alles kann zu jedem Zeitpunkt des Lebens in Gutes umgewandelt werden; der Finsternis können auch lange Zeit nach den Ereignissen sämtliche Wirkungen ihrer Werke genommen werden, vorausgesetzt, die Seele sehnt sich wirklich danach und wirkt freiwillig und aktiv bei dieser Umgestaltung mit.

1303. WEIHE VON JEDER ENTGLEISUNG VON GOTTES VORSEHUNG
AUF MEINEM LEBENSWEG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter der Göttlichen Vorsehung und Führerin auf meiner irdischen Reise,
Ich habe Dir mich selbst und mein ganzes Leben zu Füβen gelegt, damit Du mein ganzes Wesen und meinen Lebensweg in einen Tempel des Lobpreises umgestalten mögest, in einem Gebäude, das Teil der Gottesstadt sein soll, auf welcher der Schöpfer Sein Reich auf Erden errichten will.
Unaufhörlich haben die Stürme der Finsternis gegen meinen Tempel gedonnert in der Absicht, ihn zu zerstören, damit er nicht länger ein Bauwerk für Gottes Pläne ist.
Siehe, ich biete Dir alle Situationen meines Lebens dar, die von Gottes Vorsehung anders gemeint waren, als sie sich entwickelt haben.
Ich opfere Dir alle Handlungen auf, die ich wegen Situationen habe vornehmen müssen, die ich selber nie gewollt habe, weil sie nicht zu der Lebensaufgabe passten, die Gott für mich vorgesehen hatte.
Ich opfere Dir alle Schritte auf, die ich auf Wegen habe machen müssen, die Gottes Vorsehung nicht für mich gemeint hatte, und die mich dann und wann aus dem Obstgarten von Gottes Werken in die Wüste geführt haben, wo die Schlangen der Finsternis mich vergiften wollten.
O Herrin meines Lebens, mein Herz ist Dir nie untreu gewesen. Deshalb begrabe ich im hochheiligen Boden Deines Herzens alle Einflüsse der Finsternis auf mein Leben, und jede Kurve, die gegen die Absichten von Gottes Vorsehung gezogen wurde, damit der Finsternis sämtliche Wirkungen ihrer Werke in meinem Leben geraubt werden mögen.
Möge diese Weihe jeden Stein aus meinem Tempel entfernen, den die Finsternis versucht hat, in seine Mauern einzubauen, und Deine Unterschrift auf alle meine Mauern schreiben als Zeichen meiner Liebe und Hingabe gegen jeden finsteren Einfluss, der versucht hat, mein Leben und meine Seele aus Gottes Plan wegzuschneiden.


www.maria-domina-animarum.net

1304. ADVENTWEIHE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter vom Licht der Welt,
Gott hat der Welt die Geburt des Erlösers verheiβen, und verheiβt Seine Wiedergeburt in jeder Seele, die sich danach sehnt, sich mit dem Licht zu vermählen.
Siehe, ich gebe Dir alle Finsternis, die jemals mein Herz bedroht hat und die versucht hat, meine Seele für die Aufgabe unwirksam zu machen, die Gott in diesem Leben für sie vorgesehen hat.
Ich gebe Dir alle finsteren Einflüsse, die mein Herz verletzt haben und versucht haben, ihm die Reinheit zu nehmen, welche Du in jedem Herzen säst, das sich dem Licht verschenkt hat.
Wie sehr sehnt sich meine Seele nach der Auferstehung des Weges, der Wahrheit und des Lebens in ihrer tiefsten Kammer. Du hast mein Herz als eine Herdstelle eingerichtet, wo das Feuer Deiner eigenen Liebe das Brennholz meiner Erinnerungen und meiner Wunden verzehren wird, zur Begrüβung von Demjenigen, Der Erlösung und Ewiges Leben bringt.
Dir, und Dir allein, will ich gehören, o Mutter Christi, denn mein Herz möchte ein lebendiger Advent sein, ein Himmlischer Weg, auf dem der Erlöser Seinen Eintritt in die Welt vollenden will. Wie sehr sehnt Er Sich danach, Sein Reich in den Herzen zu gründen, denn Seine wahre Wiederkunft in diese Welt ist die Geburt der Ewigen Liebe in jedem Herzen, das für immer mit der Finsternis gebrochen hat und alle seine Wunden Demjenigen anvertraut hat, Der für Zeit und Ewigkeit das Licht des Kreuzes dazu bereitet hat, die Nacht zu beschämen, die jede Seele bedrängt bis sie sich endgültig von der Welt abgewendet hat.
Geruhe, jetzt das Licht in mir zu gebären, o strahlender Tabernakel der Gottheit, und alle Samen, welche die Finsternis in mir hat ausstreuen wollen, sollen sich in Gift verwandeln, mit dem der Fürst der Nacht sich selbst töten wird.


www.maria-domina-animarum.net

1305. GEBURTSTAGSGESCHENK AN GOTTES MESSIAS

(Myriam van Nazareth)

(Weihe an das Jesuskind an Heiligabend)

O Christkind, neu geborener Messias von Gott, Verheiβung des Heils und der Erlösung für das verlorene Paradies,
Der Stern der Erkenntnis von meiner Aufgabe im Rahmen von Gottes Heilsplan für die Schöpfung hat mich zu der Krippe geführt, in welcher Maria die Göttliche Frucht Ihres Ja-Wortes der Welt anvertraut hat.
Siehe, in dieser Nacht, in welcher die Finsternis der Welt versucht, die Sonne von Gottes Werken über meinem Lebensweg zu verbergen, komme ich zu Dir, um Dir mich selbst und meine ganze Vergangenheit, meine ganze Gegenwart und meine ganze Zukunft zu verschenken, denn Du wirst dies alles zu Gottes Zeit dem Kreuz preisgeben, das für viele für alle Ewigkeit die Sonne wird aufgehen lassen.
In Dir bete ich die Fleisch gewordene Liebe an. Lass doch in mir die Wahre Liebe geboren werden, damit mein Herz Dich wärmen möge, jedes Mal, wenn ich einem Mitgeschöpf begegne.
In Dir bete ich den Fleisch gewordenen Frieden an. Lass doch in mir einen unzerstörbaren Herzensfrieden geboren werden, damit mein ganzes Tun und Lassen Zeuge Deiner Gegenwart in mir sein möge.
In Dir bete ich das Fleisch gewordene Licht an. Lass doch in mir die Sonne von Gottes Wahrheit und Weisheit aufgehen, damit die Nebel der Täuschung und der Verblendung nie meine Seele einhüllen können.
O Licht der Welt, Zeichen des ewigen Tages nach der Nacht der Seele, in dieser heiligen Nacht will ich jede Spur von Finsternis und Nebel begraben, die je versucht hat, mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben zu beherrschen. Geruhe, dies alles mit Dir mitzunehmen auf Deinem Weg zum Kreuz der Erlösung, und geruhe, Dich Selbst in mich auszugieβen, damit ich diesen Weg des Heils mit Dir gehen möge, zur Besiegelung des ewig währenden Bundes der Liebe, den ich hier und jetzt mit Dir schlieβen möchte.


www.maria-domina-animarum.net

1306. WEIHE AN DIE GOTTESMUTTER

(Myriam van Nazareth)

(Weihe an Maria an Heiligabend)

O Maria, hoch erhabene Mutter Christi,
Für diese Nacht hat Gott Dir die Unbefleckte Empfängnis geschenkt.
In der armseligen Grotte meiner Seele schenke ich Dir mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen, damit Du mich nach Deinem Bilde in einen Tabernakel umgestalten kannst, der Christus in sich tragen möchte, jeden Tag und jede Nacht, bis meine Lebensreise das Tor des ewigen Heils erreichen wird.
Geruhe, zu dem Zweck mein ganzes Tun und Lassen, alle meine Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche von jeder Spur der Finsternis zu reinigen, und den Boden meines Seelengartens unfruchtbar zu machen für das Unkraut der Versuchung.
Geruhe, die Saat Deiner beispiellosen Heiligkeit in mir erblühen zu lassen wie Blüten eines Frühlings ohne Ende, damit Christus in mir zu einer Frucht reifen möge, die alle Mitgeschöpfe auf meinem Lebensweg mit der Erfahrung von Gottes Nähe sättigen möge.
Leb doch in mir, o auserkorene Behüterin von Gottes Messias, damit Deine Hingabe an Gottes Werke und Pläne in mir einen Garten Ewigen Lebens säen möge, und die makellose Schönheit Deines Herzens und Deiner Seele meine Kraft sein möge während des Kreuzweges meines Lebens, den ich jetzt durch Deine Hände Gott anvertrauen möchte, bis alles vollbracht sein wird.
O Mutter Gottes, möge die unendliche Macht Deiner Vermittlung bei der Wiege des kleinen Messias mich mit Deiner Fruchtbarkeit bekleiden, damit ich nur Werke von Licht und Liebe hervorbringe, denn dazu bin ich in die Welt gesandt worden. Geruhe, mich zu einem Spiegel Deines Göttlichen Kindes zu gestalten, damit die Welt sehen möge, dass Du meine Mutter bist.
Zu dem Zweck schenke ich Dir mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben, damit ich in dieser Nacht meiner Seele aus Dir für das wahre Leben neu geboren werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist die Frucht beharrlicher Bitten an die Heilige Jungfrau zugunsten von Seelen, die sich nicht aus den bedrängenden Einflüssen der Finsternis zu befreien wissen, denen sie ausgesetzt gewesen sind bzw. immer noch ausgesetzt sind, oder von Seelen, die immer wieder finsteren Neigungen verfallen. Die Herrin aller Seelen inspirierte dieses Gebet mit der betonten Empfehlung, Seelen mögen sich im Kampf gegen die Finsternis in ihrem Leben Ihr ausliefern und weihen, und tatsächlich ihr Leben in allen Situationen mit Ihr im Herzen führen, damit Sie die Gelegenheit bekommt, in ihnen wie ein Schild gegen alle Finsternis zu leben.

1307. BITTGEBET ZUM SCHRECKEN DER TEUFEL UM BEFREIUNG
AUS DEM GRIFF DER FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden in der Fülle von Gottes Gnade, Unbefleckte Empfängnis und Mutter Christi.
Kraft Deines Lebens ohne jeglichen Makel der Sünde, Deiner uneingeschränkten Macht über alle Finsternis und Deiner Göttlichen Auserwählung zur Führerin der Himmlischen Mächte und der Menschenseelen im Kampf des Lichtes gegen die Finsternis, werfe ich mich zu Deinen Füβen nieder mit einem Herzen, das Dich um Befreiung aus dem bedrängenden Griff aller Versuchung und aller Drohung anfleht.
Sowie jede Seele bin ich von Gott ausgegangen, und sowie jede Seele bin ich dazu berufen, Seine Werke zu tun und Sein Licht zu verbreiten. Wie oft jedoch, werde ich von Finsternis daran gehindert, Christus in mir zu tragen und Ihn zu meinen Mitgeschöpfen zu bringen.
Ich bekenne vor Dir meine Schwachheit, in der Anwendung der wahren Tugend und der wahren Liebe zu beharren, und meinen Mangel an Widerstand gegen jegliche Einflüsterung um nicht Gottes Werke zu tun und nicht die Interessen und das Wohl meiner Mitgeschöpfe meinen eigenen Wünschen vorzuziehen.
Zu Dir komme ich, flehend um die Geborgenheit und die Kraft Deiner Gegenwart, Deiner Lenkung, Deines Schutzes, und der Ausübung Deiner vollkommenen Herrschaft über mein ganzes Tun und Lassen, alle meine Worte, Gedanken, Gefühle, Wünsche und Bestrebungen, damit mein ganzes Wesen von jeglicher Spur der Finsternis befreit wird und kein Werk und kein Plan Satans jemals noch in mir Wurzeln schlagen kann.
Geruhe jetzt, die Verfassungen Deines hochheiligen Herzens in mich auszugieβen, und die furchterregende Macht Deiner Gegenwart für jegliche finstere Kraft spürbar zu machen, denn durch Deinen Mund und in der allmächtigen Gegenwart des Dreifaltigen Gottes sage ich nun zu allen Teufeln:
Im Namen des Ewigen Vaters, des Erlösers Jesus Christus und des Heiligen Geistes, und durch den Mund der Heiligsten Jungfrau Maria, Schrecken der Teufel, Die dazu vorherbestimmt ist, den Kopf Satans zu zertreten und alle Werke von Finsternis zu demütigen durch die Kraft der Erlösungswerke Christi, liefere ich sämtliche Werke der Finsternis, die mich je bedroht haben und noch bedrohen werden, der Macht der Königin von Himmel und Erden aus, um von Ihr zertreten und ihrer ganzen Auswirkungen beraubt zu werden. Durch Ihren Mund befehle ich allen Teufeln, Marias uneingeschränkte Macht über sie zu loben und aufgrund der Herrschaft, die Sie kraft Göttlicher Vollmacht über meine Seele ausübt, für immer von mir zu fliehen. Ich bekenne mich zu Maria als Herrin meiner Seele, zur vollkommenen Hingabe meines freien Willens an Sie, und zu meinem Sehnen danach, dass jeglicher Versuch der Finsternis, mir in welcher Weise auch immer zu schaden oder meine Seele von Gott wegzuführen, gegen die Finsternis eingesetzt werden möge, zur Vernichtung aller ihrer Werke.
Von diesem Sehnen angetrieben, o Maria, gebe ich Dir mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen in die Hände, und flehe ich Dich um Deine lebenslängliche Gegenwart auf dem Thron in meiner Seele an, damit alle meine Wege künftighin zum Licht führen mögen.


www.maria-domina-animarum.net

1308. DARBIETUNG MEINES HERZENS AN JESUS

(Myriam van Nazareth)

O mein Jesus,
Geruhe doch, mein Herz zu betreten, denn nicht nur in der Welt, sondern in meinem Herzen will ich Dich umarmen.
Mein Herz ist die Schatzkammer, in der mein Schöpfer die Saat der wahren Liebe gesät hat. In Deiner Gegenwart und im Feuer unserer Liebe, o Jesus, soll dort die Saat aufblühen, damit ihre Blumen Gottes Werke bezeugen.
Siehe, Du wirst dort die Königin der Himmlischen Blumen vorfinden, die Gärtnerin, der die Macht gegeben worden ist, jede Wüste in ein Paradies zu verwandeln.
Dort blüht keine Blume, die nicht von Ihr geküsst und begossen worden ist.
Dort werden die Blumen von keiner Brise gestreichelt, die nicht mit Ihrem Atem vermischt worden ist.
Dort fällt kein Regentropfen, der nicht in Ihrem Herzen für mich bereitet worden ist.
Komm denn, o Jesus, denn von Dir hat mein Herz sein Leben erhalten, Dir will es die Früchte dieses Lebens zurückgeben, zur Freude seiner Gärtnerin und zur Besiegelung des Bundes, der bezweckt, seine Blumen unter den Strahlen der Ewigen Liebe unverwelkbar zu machen.


www.maria-domina-animarum.net

1309. BITTGEBET UM ERSCHLIEßUNG DES WAHREN FRÜHLINGS IM HERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, erhabene Herrin meiner Seele kraft Göttlicher Vollmacht,
Gott hat meine Seele nach Seinem Bild und Gleichnis erschaffen.
Ich flehe Dich an, geruhe, auf Dein Wort hin mein Herz für die Versuche von Gottes Geist zu erschlieβen, aus meinem Herzen alles Unkraut zu entfernen, das die Welt dort gesät hat, damit der Weizen der Heiligung in mir zur Reife kommen möge.
Erschlieβe mein Herz für die Bedürfnisse meiner Mitgeschöpfe, damit die Sonne der Wahren Liebe aus meinem Herzen die Wolken sämtlichen Elends aus meinem Umfeld vertreiben möge.
Erschlieβe mein Herz für ein vollkommenes Verständnis von meinem wahren Platz, meiner wahren Rolle, meiner wahren Aufgabe und meiner wahren Berufung innerhalb von Gottes Heilsplan für die ganze Schöpfung, damit ich dorthin Feuer bringen möge, wo Kälte herrscht, und meine Seele ein Blümchen sein möge, das dort den Frühling ankündigt, wo der Winter nicht mehr zu weichen schien.
Erschlieβe mein Herz für eine aufrichtige Erkenntnis von meinem wahren inneren Leben, damit mein Wille die Hand werden möge, die alles Unkraut der Unfruchtbarkeit für mich selbst und des Leids für mein Umfeld aus mir entwurzelt, denn ich sehne mich danach, ein Garten der Geborgenheit, des Friedens und der Freude für meine Mitgeschöpfe zu sein, und eine Widerspiegelung des Paradieses für Gottes Geist.
Komm denn, o Herrin aller Tugenden, und beatme mein Herz, damit sich alles Eis im Untergrund meiner Seele in Wasser Göttlichen Lebens verwandeln möge, denn auch ich bin dazu berufen, eine Blüte zu sein, aus welcher die Früchte der Heiligkeit entspringen sollen.


www.maria-domina-animarum.net

1310. BITTGEBET UM DEN ANDAUERNDEN REGEN
VOM LICHT DER ERLÖSUNG

(Myriam van Nazareth)

Maria, mächtige Mutter Christi und Miterlöserin der Menschheit,
Möge durch Deine hochheilige Vermittlung und bis ans Ende der Zeit, jeden Tag zur Sterbestunde unseres Erlösers Jesus Christus ein Strahl Göttlichen Lichtes auf die ganze Schöpfung herabkommen, der jegliche Spur von Finsternis in allem Lebendigen entwurzelt und sämtliche Werke der Finsternis unwirksam macht.
Möge durch diesen andauernden Regen vom Licht der Erlösung die zerstörende Kraft der Finsternis endgültig gebrochen werden und die ganze Schöpfung auferstehen für eine Wiedergeburt als Gottes Reich auf Erden.
(Bekreuzigen Sie sich)


www.maria-domina-animarum.net

1311. BITTGEBET UM VERGEBUNG VERGESSENER SÜNDEN

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Licht Göttlicher Barmherzigkeit,
In meinem Herzen sehnt sich die Saat Deiner Passion danach, sich in Blumen der Erlösung zu verwandeln.
In tiefer Liebe zu Dir bitte ich um Vergebung eines jeden Fehlers meines Lebens, durch welchen ich bewusst oder unbewusst gegen das Gesetz Deiner Ewigen Liebe verstoβen habe.
So viele Male bin ich auf meinem Lebensweg über die Steine der unterschiedlichsten Versuchungen und Täuschungen gestolpert.
So viele Male kann ich mir irgendwelcher Fehler, Versäumnisse, Untugenden und Sünden schuldig gemacht haben, von denen ich die wahre Tiefe nie erkannt habe.
Unzählig dürften die Verstöβe sein, die ich nicht bewusst wiedergutmachen kann, weil sie aus meinem Gedächtnis gelöscht wurden.
O Jesus, meine Seele kann nicht die Ruhe der Heiligen finden, solange mein Herz nicht seine vergessenen Sünden dem Feuerofen Deines Herzens anvertraut hat.
Deshalb sehne ich mich nach nichts inständiger als danach, Dich mit jeder Faser meines Wesens zu umarmen, und gebe ich Dir die schattenreichsten, mir unbekannten Kammern meiner Seele, damit Du diese Finsternis mit dem Licht aus der Sonne der Ewigen Liebe erfüllen kannst.
Lieber Jesus, auch ich habe Deine Passion notwendig gemacht. Auch meine Fehler haben Dich zum Tode verurteilt. Den ganzen Ballast meiner Seele, der Dein Kreuz erschwert hat und nach wie vor erschwert, besprenge ich nun mit den Tropfen meiner Tränen der Reue, damit die Wunden, die ich Dir zugefügt habe, unter dem Balsam meiner Liebe heilen mögen, die so armselig ist, die allerdings im Feuer Deiner vollkommenen Vergebung auferstehen soll, um die Saat auszustreuen, aus welcher eines Tages Dein Reich auf Erden erblühen soll.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist an erster Stelle dafür geeignet, nach Empfang der hl. Kommunion vorgebracht zu werden:

1312. BITTGEBET UM DIE GÖTTLICHE INTELLIGENZ
IN MEINEM GANZEN WESEN

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Göttlicher Wundertäter,
Mein ganzes Wesen dankt Dir für die Gnade, Dich in mich aufnehmen zu dürfen.
So wie die Nahrung in meinen Körper hinübergeht um jede Zelle zu ernähren, so darf ich Deinen Leib, Deine Seele, Deinen Geist, Dein Herz und Deinen Willen in mich aufnehmen um jede Kammer meiner Seele zu ernähren und neu aufzubauen.
Möge Deine Gegenwart in mir mein ganzes Wesen mit der Göttlichen Intelligenz ernähren, die meine Seele und mein Herz, meinen Geist, meinen Körper und meinen Willen aufs Neue mit der Göttlichen Ordnung im Einklang bringen soll, die mein Schöpfer auch in meinem ganzen Wesen hat zustande bringen wollen.
Siehe, mein Jesus, so oft hat mich die Welt bereits an Seele und Körper vergiftet, und hat sie die Heiligkeit meines Herzens bedroht. Deshalb sehne ich mich so sehr nach einer dauerhaften Einheit mit Dir, damit Gottes Gesetz des Wachstums und der Blüte mich heilen und in einen Garten umwandeln möge, in welchem der Heilige Geist Seine Reichtümer der wahren Liebe und der Tugend säen soll, die sämtliches Unkraut austilgen werden, durch welches die Finsternis versucht, mich für sich zu gewinnen.
Betrete denn nun die tiefsten Kammern meiner Seele, o Jesus, und geruhe, mich in ein Licht und ein Feuer wahrer Liebe umzuwandeln, aus dem Gott Seine Werke vollenden kann.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde vor der hl. Messe an Barmherzigkeitssonntag inspiriert:

1313. BITTGEBET ZUM BARMHERZIGEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, barmherziger Gott, Hoffnung aller Gefangenen der Erbsünde und der Machenschaften der Finsternis,
In der Gegenwart Mariä, unserer Miterlöserin und Mutter der Barmherzigkeit, bitte ich Dich um Vergebung aller meiner Verstöβe gegen die wahre Liebe, aller meiner Versäumnisse, aller meiner Täuschungen, und von all demjenigen, wodurch ich im Laufes meines ganzen Lebens Gottes Werken und Plänen geschadet haben kann, ihnen entgegengewirkt haben kann, ihre Verwirklichung abgebremst oder ihnen wie auch immer nicht gedient habe.
Geruhe, mich so wie Lazarus aus dem Grab meiner Finsternis zu rufen, damit ich im Sonnenlicht der Ewigen Liebe neu geboren werden möge und die Augen meiner Seele das Tor des Königreiches aufgeschlossen finden mögen.
O König der Barmherzigkeit, Verkörperung der Ewigen Liebe, möge das Feuer aus Deinem Göttlichen Herzen die Ketten durchbrennen, die mich im Kerker des Feindes von Gottes Gesetz gefesselt haben, denn bereits in der Nacht meiner Fehler hat mein Herz die Morgendämmerung der Ewigen Freiheit geküsst.
Um diese Gnade bitte ich Dich durch die uneingeschränkte Macht der makellosen Lilie der Sündenlosigkeit, die meine Ewige Mutter und Herrin ist, und die mich für ewig mit Deinem Herzen eins wissen will, das auf meine Reue, meine Liebe und mein Sehnen nach der Hochzeit mit Dir im Königreich der ewig währenden Glückseligkeit gewartet hat.
Möge die Allmacht Deiner Barmherzigkeit jeglichen finsteren Einfluss brechen, der versucht, mir an Herz und Seele zu schaden oder mich auf irgendwelche Weise von der Ewigen Liebe zu entfernen.
(Bekreuzigen Sie sich)


www.maria-domina-animarum.net

1314. BITTGEBET UM DEN GEIST DER FRUCHTBARKEIT

(Myriam van Nazareth)

O mein Gott der unvergänglichen Liebe,
Wie kalt, wie trostlos und unwirtlich ist doch diese Welt geworden.
So rasch verwelken die Blumen in den Sandböden vieler Seelengärten, die nicht länger die sanften Tropfen von Gottes Vorsehung in sich aufnehmen. Die Seelen stoβen das Leben ab, das ihr Gott der Liebe in ihnen ausgestreut hat.
O sende doch den Geist der Wahrheit über alle Lebenswege, damit die Gärten in sich die Schönheiten erschlieβen mögen, welche die Brise des wahren Lebens so üppig in sie ergieβen will.
Lehre sie, die Blumen des Lebens und der Liebe mehr zu lieben als die Steine ihrer weltlichen Anhänglichkeiten, damit sie wieder von dem Herzen zeugen, aus welchem ihre Saat hervorgegangen ist.
Siehe, schon schwebt der Geist allen Lebens über dem Boden Seines Reiches, aber die Blumen haben Ihn nicht erkannt.
Bereits fallen die Regentropfen der Wiedergeburt auf die Wege zum Tor des ewigen Heils, aber sie haben nicht erkannt, dass die Tropfen aus den Tränen ihres Gottes bereitet wurden.
Schon suchen die Strahlen der Morgensonne eines neuen Reiches ihren Weg zu den Böden, welche die Finsternis der Nacht in sich aufgetrunken haben.
Komm denn, o Feuer, das alles Unkraut versengt, entreiβe doch die Böden Deines Reiches der Herrschaft der Nacht, denn ihre Früchte tragen nicht länger das Leben, das ihr Schöpfer für sie vorgesehen hat. Wecke in ihnen die Liebe zu den Verzückungen des Ewigen Frühlings.


www.maria-domina-animarum.net

1315. WEIHE AN DEN EWIGEN VATER

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater,
Aus den Quellen der Ewigen Liebe in Deinem Herzen bin ich hervorgekommen, in denselben Quellen liegt auch meine Bestimmung.
Aus einem einzigen Grund und zu einem einzigen Zweck hast Du mich geschaffen: um ein Leben zu führen zu Diensten der Erfüllung Deines Heilsplans für die ganze Schöpfung, der Gründung Deines Reiches des Friedens und der Liebe auf Erden, der Vollendung der Harmonie zwischen allen Deinen Geschöpfen, nach der Du Dich gesehnt hast seit dem Anfang der Zeit.
Deshalb verschenke ich mich nun voll und ganz Dir, durch das vollkommen makellose Herz Mariä, der Tochter Deines Wohlgefallens, die aufgrund Ihrer vollkommenen Fruchtbarkeit zu Diensten Deiner Pläne und Werke von Dir zur Königin von allem Erschaffenen erhoben wurde.
Siehe, ich schenke Dir mein ganzes Wesen, alles, was ich bin und alles, was ich habe, damit ich allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber ein lebendiges Zeichen Deiner Gegenwart, Deiner vollendeten Liebe und der Unbesiegbarkeit Deines Lichtes in jeder Seele sein möge, die die Finsternis in ihrem Herzen gekreuzigt hat aus Liebe zu Dir, zu Deinen Plänen und Deinen Werken.
Ich schenke Dir jeden Augenblick meines Lebens, alle meine Tage und Nächte und alle meine inneren Verfassungen ab der Stunde meiner Empfängnis bis einschlieβlich der Stunde, in der Deine Weisheit mich zu Dir zurückrufen wird, damit ich meinen Mitgeschöpfen Kornfelder Himmlischer Nahrung von Liebe hinterlassen kann, und sie in mir die Verheiβung Deiner Gegenwart und Deiner Pläne und Werke bestätigt finden mögen.
Mit Deiner Kraft, o Vater des Bundes der Ewigen Liebe, will ich von ganzem Herzen auf alles Böse und auf jegliche Neigung verzichten, die es der Finsternis ermöglichen sollte, durch mich ihre Werke fruchtbar zu machen. Geruhe deshalb, in mir die Kraft des Keimes der Heiligkeit zu erschlieβen, den Du auch in meiner Seele hinterlegt hast, damit ich in meinem ganzen Tun und Lassen, in allen Verfassungen meines Herzens und in allen meinen Bestrebungen jeden Augenblick meines Lebens Dir, und Dir allein, gehören möge, und mein ganzes Leben für Dich einen positiven Unterschied machen möge.
In den Feuerofen Deines liebenden Herzens ergieβe ich mithin jeden Augenblick meiner Vergangenheit, in dem ich Deinen Plänen wie auch immer nicht vollkommen gedient habe, damit jeglicher Finsternis, an der ich Anteil gehabt habe, jetzt noch die Kraft genommen wird, und mein ganzes Leben Zeugnis für den endgültigen Sieg Deines Lichtes und Deiner Liebe über jegliche Kraft ablegen möge, die nicht mit Dir vereinbar ist.
Kraft dieses heiligen Bundes bitte ich Dich um die Vollendung meiner Erlösung durch die vollkommene Einswerdung meines Willens mit Deinem Willen, damit ich für nichts anderes mehr lebe als für die Erfüllung des Plans, den Du von Anfang an mit meinem Leben auf Erden gehegt hast.
In diesem Sinne lege ich mich für immer zu den Füβen der Königin von Himmel und Erden, der Herrin aller Seelen kraft Deiner Auserwählung, nieder, um durch Sie und in Ihr für ewig Dein zu sein, und in der Stunde meines Übergangs aus diesem Leben von Dir in das Paradies aufgenommen zu werden.
Möge dieser heilige Bund der Weihe in allen meinen inneren Verfassungen bekräftigt werden, jeden Augenblick meines Lebens, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1316. MORGENWEIHE AN DIE HERRIN ALLER SEELEN
FÜR EINE BESSERE WELT

(Myriam van Nazareth)

Maria, hoch erhabene Herrin aller Seelen, jetzt, da Gott mir diesen neuen Tag geschenkt hat, erneuere ich den heiligen Bund der Weihe, den ich mit Dir eingegangen bin. Zur Erfüllung dieses Bundes biete ich Dir heute mich selbst und meinen Lebensweg dar, damit Du aufgrund dieser bedingungslosen Selbstdarbietung an Dich Lichtstrahlen in die Finsternis dieser Welt schicken mögest.
Ich lege meine Seele vor Dir nieder, damit ich heute die Erkenntnis, die Kraft und die Liebe aufbringen möge, keiner einzigen Versuchung Folge zu leisten, die mich dazu bringen könnte, Finsternis über mein Umfeld zu bringen.
Ich lege meinen Körper vor Dir nieder, damit heute jede Menschenseele und jedes Tier auf dieser Welt hinreichend Nahrung bekommt und alle Leiden eines jeden Geschöpfes dazu beitragen möge, die Gründung von Gottes Reich auf Erden voranzubringen.
Ich lege meinen Geist vor Dir nieder, damit heute jede Menschenseele auf dieser Welt den Inspirationen von Gottes Vorsehung und vom Heiligen Geist Folge leistet, ein Zeichen von Licht, von Hoffnung und von Gottes Nähe zu sein für jedes Mitgeschöpf, das sie auf ihrem Weg findet.
Ich lege mein Herz vor Dir nieder, damit in mir ein Liebesfeuer entbrennt, das trotz Prüfungen und Rückschlägen nie mehr erlischt, und das mich vor Sehnsucht danach brennen lässt, mich in meinem ganzen Tun und Lassen für das Wohlergehen aller meiner Mitgeschöpfe aufzuopfern.
O mächtige Königin der Schöpfung, möge die uneingeschränkte Darbietung meiner Selbst zu Deinen Füβen die Auswirkungen Deiner Macht über alle Finsternis vergröβern, damit diese Welt wahrhaftig der Vorgarten des Ewigen Paradieses werden möge, in dem nur der Gott der Liebe herrscht. Geruhe zu dem Zweck vollkommen, bedingungslos und lebenslänglich über mein ganzes Wesen und meinen ganzen Lebensweg zu herrschen, damit ich mein ganzes Leben lang nur Gottes Werke vollbringen möge.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Heiligsten Jungfrau inspiriert für Seelen, die sich von finsteren Verfassungen und Lebensbegebenheiten bedrängt fühlen:

1317. BITTGEBET ZU MARIA, VOLLMOND IN DER NACHT

(Myriam van Nazareth)

Maria, Mitternachtssonne, die durch meine dunkelsten Nächte strahlt,
Zu Dir komme ich mit allen Spuren der Finsternis, die in meiner Seele, meinem Geist, meinem Herzen und meinem Körper Wurzeln geschlagen haben.
Ich biete Dir sämtliche Rückschläge, Prüfungen, negativen Erfahrungen und Erschütterungen, die mein Herz so sehr entstellt haben, dass mein Wille mit seinen ganzen Bestrebungen zum Sklaven der Finsterns geworden ist.
Ich biete Dir jegliche Unzufriedenheit und die Auswirkungen sämtlicher Bedürfnisse und Scheinbedürfnisse, die nie befriedigt worden sind, nicht nur in mir sondern in allen Menschenseelen, und die so viel Licht und Liebe in dieser Welt durch Finsternis und Herzenskälte ersetzt haben.
O makelloser Mond in der Nacht, Du bist der Spiegel von Gottes nimmer weichender Gegenwart, das Groβe Zeichen Seines Lichtes für Herzen, denen es vorkommt, als wäre die Sonne untergegangen. Deshalb flehe ich Dich an, restlos Besitz von mir zu ergreifen, damit in meiner Seele, in meinem Herzen, in meinem Geist, in meinem Körper und in meinem Willen die Sonne wieder aufgeht und meine tiefsten Verfassungen nicht länger Dienerinnen der Finsternis bleiben.
Wecke doch in mir den Willen um bis in den Mittelpunkt meiner Seele von dem Licht durchdrungen zu werden, das Du nie aufgehört hast, aus Gottes Herzen zu mir zu führen.
Präge Deinen Anblick in mein Herz, o Vollmond am Firmament über meinem Lebensweg, damit ich aufs Neue wissen möge, dass die Sonne nie erlischt, und ich glauben möge, dass am Horizont die Morgendämmerung auf mich wartet sobald ich mich unentwegt dafür entscheide, Dein Licht in meinem Herzen fruchtbar zu machen.
Strahle denn, o Mond aus Gottes Herzen, und zeige Deine Macht über die Finsternis in mir, denn nie hat Gottes Schöpfung gesehen, dass auf die Nacht nicht der Tag folgte, und nie kam es vor, dass die Finsternis nicht auf die Knie ging als die Königin der Nacht Sich vor ihr von Ihrem Thron erhob.


www.maria-domina-animarum.net

1318. WEIHE ZUM FEST DER KREUZERHÖHUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Königin des Kreuzes, Schmerzensreiche Mutter und Miterlöserin aller Seelen, heute werde ich dazu eingeladen, zum Kreuz meiner Erlösung und dem Kreuz des Weges, der Wahrheit und des Lebens aufzuschauen.
Aufgrund der unendlichen Verdienste der Erlösungswerke Christi flehe ich Dich um Deine mächtige Fürsprache und Vermittlung beim gekreuzigten und auferstandenen Göttlichen Erlöser an.
Ich weihe Dir sämtliche Elemente und Spuren von Finsternis, die Tag für Tag in alle Aspekte meines Lebens vorzudringen versuchen, und sämtliche Elemente und Spuren von Finsternis, mit denen mein Lebensweg in der Vergangenheit meine Seele, mein Herz, meinen Geist und meinen Körper belastet hat und die Schatten zwischen meiner Seele und der Quelle allen Lichtes geworfen haben.
Ich weihe Dir mithin sämtliche Quellen dieser Finsternis, ebenso wie sämtliche Kanäle, durch welche sich diese Finsternis ihren Weg zum Mittelpunkt meines ganzen Wesens gesucht hat.
Durch diese Weihe bitte ich flehentlich um Gottes allmächtigen Segen über meinen ganzen Lebensweg, damit alle meine Prüfungen mir das Tor zum Ewigen Heil aufschlieβen helfen mögen, und bitte ich, dass jede Quelle und jeder Kanal der Finsternis in meinem Leben vom Licht des gekreuzigten Christus durchdrungen werden möge, als allmächtiges Zeichen gegen die Feinde des Kreuzes und der Erlösung, damit ihren Werken in der Welt und in meiner Seele jegliche Kraft genommen werden möge.
Um diese Gnade bitte ich aufgrund Deiner Macht als der makellosen Trägerin der Strahlen des Göttlichen Lichtes aus dem Herzen des gekreuzigten Christus, damit dieses Licht mein ganzes Wesen erschlieβen möge und alle Kreuze meines Lebensweges mir zur Quelle Ewigen Heils werden mögen.
Möge in mir die Fülle der Wahren Liebe blühen, die mein Herz endgültig mit dem Kreuz der Erlösung verbinden wird, und auch meine Seele erhöhen wird aufgrund ihrer Einheit mit dem Göttlichen Erlöser.


www.maria-domina-animarum.net

1319. ABENDGEBET ZU MARIA, MUTTER DES LICHTES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter des Lichtes,
Jetzt, da die Decke der Nacht fällt über diesen Tag, mir von Gott geschenkt, begrabe ich im hochheiligen Boden Deines makellosen Herzens all dasjenige, dem meine Seele heute auf ihrem Weg begegnet ist. Geruhe, es im Feuer Deiner vollendeten Liebe zu läutern, damit es als würdiges Opfer und als Zeichen gegen die Finsternis am Fuβ des Kreuzes meiner Erlösung niedergelegt werden kann.
O mächtige Mittlerin, Brücke zwischen Himmel und Erden, Goldenes Tor zum Paradies, darf ich mich Dir in meiner ganzen Schwachheit restlos hingeben, damit meine Unwürdigkeit in Dir ihre Ergänzung finden möge, denn Gott hat mich sowie jede Seele dazu berufen, Seine Werke der Liebe vollenden zu helfen.
O Tor von Gottes Gnade, geruhe, meine Fürsprecherin beim Thron der Ewigen Weisheit zu sein, damit mir morgen ein neuer Tag vergönnt wird, um auf meinem Weg die Liebe zu säen, die ich heute nicht ausgestreut habe.
Sei deshalb meine Führerin durch die Nacht, damit meine Seele die Morgendämmerung aus einem Herzen begrüβen möge, das aus nichts auβer Licht besteht, und das für nichts anders als für das Licht leben und sterben will, denn durch die Ewige Liebe habe ich meine Lebensreise begonnen, und in der Fülle der Liebe will ich sie in der Kornkammer der Gnaden vollenden, wo die Ernte eines jeden Lebens gesammelt wird.


www.maria-domina-animarum.net

1320. BITTGEBET ZUR BEFRUCHTUNG DES FREIEN WILLENS

(Myriam van Nazareth)

Gepriesen und verherrlicht sei Gottes Wille, die Quelle allen Heils.
Wille Gottes, Quelle meines Lebens, geruhe meinen eigenen Willen zu befruchten, damit er mich dazu anregen möge, meinen Lebensweg nach dem Plan zu gestalten, den Gott mit mir hegt.
Wille Gottes, Quelle meiner Erlösung, geruhe meinen eigenen Willen zu befruchten, damit er die Werke des leidenden Christus in mir zum Blühen bringen möge.
Wille Gottes, Quelle meiner Heiligung, geruhe meinen eigenen Willen zu befruchten, damit er in mir Handlungen, Gedanken, Gefühle und Bestrebungen gebären möge, welche die Gründung von Gottes Reich auf Erden voranbringen helfen.
Geliebter Heiliger Geist, Herz des Göttlichen Lebens, streue in mich und in alle Seelen die Saat von Gottes Willen, damit alle Seelen nur Früchte hervorbringen, die Gottes Werke zu ihrer Vollendung führen helfen.
O Geist Göttlichen Lebens, wie sehr doch sehnt sich mein ganzes Wesen nach der Vollendung des Plans, den mein Schöpfer in mich gelegt hat als Seine Weisheit meinen Lebensweg entwarf. Erschlieβe doch in mir die Fähigkeit, Ihm ebenbildlich zu leben, denn ich bin nur dazu auf Erden, ein Baustein Seines Ewigen Reiches zu sein.
Möge zu dem Zweck in meinem Willen alles sterben, was der Finsternis dient und den Willen meines Gottes verleugnet, denn in der Einheit meines Willens mit Gottes Willen liegt mein Ewiges Heil und blüht die Saat zur Festigung von Gottes Liebe in Seiner Schöpfung.
Deswegen lege ich meinen freien Willen zu den Füβen Mariä, der Königin von Himmel und Erden nieder, damit Sie die einzige Herrin meines Willens ist und ich in Ihrem Herzen eins mit dem Willen von Demjenigen werden und bleiben möge, Der der Brunnen der Ewigen Glückseligkeit ist.


www.maria-domina-animarum.net

1321. WEIHE AN MARIA ZU WEIHNACHTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter des Erlösers,
Gott hatte mich dazu erschaffen, in der Nachfolge des Lichts der Welt ein kleiner Lichtpunkt für die ganze Schöpfung zu sein.
So oft habe ich mich auf dem Weg zu meinen Mitgeschöpfen verirrt, sodass ich ihre Seelengrotte nicht gewärmt habe.
So oft habe ich den Stern von Gottes Gegenwart in meiner Seele erlöschen lassen, sodass in mir Finsternis geboren wurde.
So oft habe ich die Kälte der Welt in die Grotte meiner Seele zugelassen, und hat mein Herz die Liebe zurückgewiesen, die an seine Tür klopfte um in mir einzukehren.
So oft habe ich versäumt, die Krippe des kleinen Jesus in mir mit dem Stroh aus einem warmen Herzen zu versehen, sodass mein Gott in mir keine Geborgenheit finden konnte.
So oft habe ich Dich nicht als meine Mutter erkannt, sodass Dein Göttliches Kind nicht wirklich mein Bruder sein konnte.
Siehe, ich verschenke mich Dir in der Stunde, in welcher Gott mich in die Welt gesandt hat, damit Du jetzt noch jene Stunde beherrschen mögest, und in mir alles wiederhergestellt werden kann, wodurch mein Leben für meine Mitgeschöpfe keine Quelle von Licht und Wärme war.
Möge der Christ heute wirklich in mir geboren werden, damit in der Nacht meiner Seele Sein Stern der wahren Hoffnung strahlen möge, die Grotte meines Herzens ein Ort der Wärme und Geborgenheit für Gott und meine Mitgeschöpfe werden möge, und in meiner Seele der Winter weichen und ein Frühling vollkommener Fruchtbarkeit für den Plan geboren werden möge, den Gott mit meinem Leben hatte.


www.maria-domina-animarum.net

1322. WEIHE AN MARIA AM NEUJAHRSTAG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Der Gott der Barmherzigkeit hat mich als kleines Element Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung erschaffen.
Auch auf mich hat Er Seine Hoffnung für die Gründung Seines Reiches der Liebe und des Friedens auf dieser Welt gesetzt. Auch von mir erwartet Er in diesem Winter der Seelen die Vorbereitung einer neuen Ernte.
Siehe doch wie kahl der Acker meiner Seele unter der Wolkendecke der Welt geworden ist, die so oft die Sonne der wahren Liebe daran gehindert hat, meinen Boden zu bestrahlen. In Deinem Mutterschoβ, der das Licht der Welt getragen hat, lebt für mich bereits die Saat eines kommenden, ewigen Frühlings.
Siehe, aus Dir wurde die neue und immerwährende Hoffnung geboren, um die Vollendung von Gottes Heilsplan zu beginnen. In Seiner Nachfolge kann auch ich aus Dir für ein neues Leben neu geboren werden. Geruhe, mich in Dich aufzunehmen und mich mit Deinen heiligen Eigenschaften zu nähren, damit ich aus Dir neu geboren werden kann als eine Blume für Gottes Reich.
O nähre mich doch mit dem Blut, das den kleinen Jesus für Sein Leben auf Erden genährt hat. Geruhe, alles, was Gott mir schenkt, mit Deiner Heiligkeit zu befruchten, damit die Kraft Deiner Vollkommenheit in der Liebe, im Glauben und in der Hoffnung ab heute in mir eine reiche Ernte einbringen möge.
Zu dem Zweck begrabe ich heute im hochheiligen Boden Deines Herzens meine ganze Vergangenheit ab dem Tag meiner Geburt, und breite ich den Boden meiner Seele in tiefster Ergebenheit vor Deinen Füβen aus, damit sein Untergrund von seiner ganzen Finsternis befreit und mein Seelengarten zu einem Paradies werden möge, in dem Gottes Geist Seine Werke vollenden kann.


www.maria-domina-animarum.net

1323. WEIHE AN MARIA AM DREIKÖNIGSFEST

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
So wie die Weisen aus dem Morgenland die scheinbare Geborgenheit ihrer Paläste verlieβen um durch winterliche Dunkelheit hindurch das Licht der Welt zu finden, so habe ich meinen Lebensweg als eine weite Reise zum wahren Licht angenommen, über die Berge und durch die Kälte und Dunkelheit aller Einflüsse aus der Welt.
Ich flehe Dich inständigst um den beharrlichen Willen an, unentwegt in jeder Einzelheit meines Lebens und in allen meinen Mitgeschöpfen das Licht zu suchen, damit ich in ihnen Gottes Werke anbeten kann.
Mach mich doch für jegliche Oberflächlichkeit aufmerksam, damit ich tatkräftig und mit Ausdauer in allen Umständen meines Lebens das Gute anstreben möge, denn nur die freiwillig, unaufhörlich und beharrlich angestrebte wahre Berührung mit Christus im Tiefsten meiner Seele kann meine Wiedergeburt aus Dir vollenden, wo Dein Mutterschoβ ja der vollkommen heilige Tabernakel ist, in welchen Christus, die Saat meines Ewigen Heils, gesät wurde.
O lass mich doch in allem mit Sicherheit Gottes Licht erkennen und mich ständig nach Diesem Licht sehnen.
Hilf mir doch, in Deinen Belehrungen den Stern zu erkennen, der mir den Weg zum Licht der Welt zeigen will.
Geruhe, mich zu lehren, mich nicht länger König(in) über mein Leben zu wähnen, sondern mich mit meinem ganzen Wesen und zu jedem Zeitpunkt meines Lebens von Herzen dem Dienst an Gott und der Anbetung Gottes unterzuordnen.
O Mutter von Demjenigen, Der für alle Zeiten alle Finsternis beschämt hat, meine Reise zum einzigen wahren König führt mich auch zu Deinen Füβen, denn so hat Gott es gewollt. Aus diesem Grunde gebe ich heute meine ganze Lebensreise Deiner Macht hin, damit ich unerschütterlich den Winken des Sterns folgen und ich meinen Weg im Reich der Schlichtheit vollenden möge, wo nur die wahre Liebe herrscht und wo keine Finsternis die Wiege der Geburt für das Ewige Leben beschmutzen kann.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Heiligsten Jungfrau für Seelen inspiriert, die sich ihrer Verstöβe gegen Gottes Gesetz der Liebe und ihrer weltlichen Anhänglichkeiten bewusst geworden sind. Es kann u.a. dazu benutzt werden, eine gründliche Beichte vorzubereiten und ein aufrichtiges Sehnen nach Veränderung zu besiegeln:

1324. BITTGEBET ZU MARIA, GÄRTNERIN MEINER SEELE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Gärtnerin meiner Seele,
Gott hat meine Seele als Garten erschaffen, und hat mir das Leben bereitet damit ich meinen Garten zu einem kleinen Paradies innerhalb Seines Reiches auf Erden mache.
Durch Deine mächtige Vermittlung bitte ich Gott um Vergebung wegen allen Staubs, wegen des Sandes und der Steine, die ich dadurch in meinem Garten zurückgelassen habe und nicht rechtzeitig aufgeräumt habe, dass ich an weltlichen Einflüssen und Unreinheiten festgehalten habe.
Ich bitte um Vergebung wegen des Unkrauts, das ich dadurch nicht rechtzeitig aus meinem Garten entfernt habe, dass ich Versuchungen nachgegeben habe, sodass diese sich haben aussäen und meinen Seelenboden haben erschöpfen können.
Ich bitte um Vergebung wegen der Gelegenheiten, bei welchen ich die Sonne nicht zu meinem Boden zugelassen habe, dadurch, dass ich die Liebe nicht in mich aufgenommen habe, sie nicht in mir habe blühen lassen, und Mitgeschöpfen und Gott jegliche wahre Liebe abgesprochen habe.
Ich bitte um Vergebung wegen der Gelegenheiten, bei welchen ich mich gegen den Regen auf meinen Boden aufgelehnt habe, weil ich mich ständig den Prüfungen des Lebens widersetzt habe.
Ich bitte um Vergebung wegen der Gelegenheiten, bei welchen ich meine eigenen Blumenbeete dadurch aufgewühlt habe, dass ich ständig auf die Vergangenheit zurückblicke, und durch Bitterkeit, Unversöhnlichkeit und jegliche Unfähigkeit loszulassen.
O allerreinste Behüterin meines Seelengartens, entfache in mir ein unauslöschliches Sehnen danach, meinen Seelengarten uneingeschränkt und bedingungslos Deiner Macht zu übergeben, damit ich ihn freiwillig zu der Blüte und zu der Fruchtbarkeit bringen möge, wozu Gott ihn vorherbestimmt hat. Geruhe deswegen, mir Vergebung für jegliche Vernachlässigung zu erwirken, der ich ihn auf meinem Lebensweg ausgeliefert habe, und lehre mich, künftighin ein reicher Nährboden für die Göttliche Saat zu sein, die dabei war, in mir zu vermodern.


www.maria-domina-animarum.net

Die nachfolgende Weihe wurde von der Heiligen Jungfrau für den Gedenktag Ihrer Verlobung mit dem Heiligen Josef, den 23. Januar, inspiriert. Sie kann ebenfalls an anderen Tagen vorgebracht werden, vorausgesetzt, die Seele hegt die felsenfeste Absicht, einen heiligen Bund der Dienstbarkeit an Gottes Werken in allen Einzelheiten ihres Lebens in Anwendung zu bringen.

1325. WEIHE AM GEDENKTAG VON MARIAS VERLOBUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, lieber Heiliger Josef,
Mein Schöpfer hat den Boden meiner Seele mit Seiner Saat für Früchte von Ewigem Heil besät.
Wie sehr doch brennt in meinem Herzen die Sehnsucht nach einer reichen Ernte, zur Bereicherung aller meiner Mitgeschöpfe und zur Verwirklichung von Gottes Heilsplan für die ganze Schöpfung.
Deshalb will ich heute mit Euch als heiligen Zeugen vor Gottes Augen die unwiderrufliche Verlobung mit Seinen Plänen und Werken wahrer, bedingungsloser Liebe eingehen.
O beseele mich mit Eurer heiligen Treue, damit ich diese Verlobung nie verleugne.
Beseele mich mit Eurer inbrünstigen, makellosen, allerreinsten Liebe, damit das Feuer meines Herzens lebenslänglich eins mit dem Feuer von Gottes Herzen sein möge, das keine einzige finstere Verfassung mehr zulässt.
Beseele mich mit Eurem eigenen Bestreben der höchsten Fruchtbarkeit für Gottes Reich, damit die Bewegungen meines Herzens und meines Geistes nicht länger unter dem Gift irgendwelcher Selbstsucht und Selbsterhebung verwelken, denn der Altar der Ewigen Hochzeit mit Gottes Herzen kann nur auf dem heiligen Boden der Selbstverleugnung und der aufrichtigen Demut errichtet werden.
O allerreinste Verlobte, die jemals Gottes Erde bewohnt haben, gieβe doch in mich den Brautstrauβ der Blumen der Tugenden aus Euren Herzen, denn für die Ewige Hochzeit mit Gott bin ich geboren, und ich sehne mich danach, unter der Besiegelung dieser Ewigen Hochzeit zu sterben.


www.maria-domina-animarum.net

1326. WEIHE AN MARIA ZU LICHTMESS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Bevor Du mit dem kleinen Jesus nach Ägypten flohst um Ihn vor der drohenden Finsternis des Kindesmordes zu schützen, botest Du Ihn im Tempel Gott dar.
Damit Du meine Seele lebenslänglich vor der Selbsttötung durch jede Gelegenheit schützen kannst, bei welcher ich finsteren Inspirationen nachgegeben habe bzw. noch nachgeben sollte, lege ich mich selbst jetzt voll und ganz in Deine Hände. Möge diese Selbsthingabe es Dir ermöglichen, jeden Augenblick meines Lebens dem Dienst an Gottes Werken darzubieten.
Im Tempel wurde Dir auf Inspiration von Gottes Geist hin das Schwert der Schmerzen prophezeit. Wie schmerzhaft habe ich durch meine Fehler und Versäumnisse die Wunde in Deinem Herzen gemacht, aber die Liebe in mir will künftighin sämtliche Kreuze auf meinem Lebensweg lieben damit sie Dein Herz salben, denn nur die Kreuze, die ich von Herzen annehme, bringen in meiner Seele die heilige Blume der Erlösung zum Blühen.
Möge das Schwert der Schmerzen, das durch Deine vollendete Liebe geheiligt worden ist, meine inneren Schwächen und weltlichen Verfassungen zu Tode bringen und in mir die Heiligkeit auferstehen lassen, damit ich Deiner heiligen Liebe würdig sein möge.
Siehe, o Zuflucht, mir von Gottes Liebe für mein Ewiges Heil bereitet, als Du Jesus im Tempel darbotest, erkannte Simeon Ihn als den Messias, das Licht der Welt, das Zeichen, dem widersprochen werden soll, denn Christus sollte die Gesinnung der Herzen erkennbar machen. In der Nachfolge Christi soll auch ich ein Leben von Licht und Liebe führen, das alle Finsternis beschämt und die Schlangen ihrer Werke und Pläne sichtbar macht, damit sie unter Deinen Füβen gezähmt werden. O bekleide meinen freien Willen mit dem alles beherrschenden Wunsch um den Verführer zu demütigen, der bereits ein Leben lang Gottes Werke in mir zu zerstören versucht.
In diesem Geist will ich Dir vollkommen gehören, damit ich aus Deinem Herzen Gott als ein Opfer zur Besiegelung der Allmacht des Kreuzes über alle Finsternis dargeboten werden möge, denn als Opferkerze hatte mein Schöpfer mich gedacht, und im Feuer Deiner Liebe will ich nun uneingeschränkt dahinschmelzen, damit der Fürst der Finsternis vor dem Licht fliehen möge, das Christus durch Dein Herz in mir entzündet hat.
Komm denn, o Mutter des Ewigen Lichts, geruhe mit mir die Reise zum Jerusalem meiner Befreiung aus der Sklaverei gegenüber der Finsternis zu vollenden, denn dort, im Tempel Deiner Vermählung mit dem Gott des Lichts und der Liebe, soll Er meinen freien Willen entgegennehmen als das Siegel meines Ja-Wortes an Dich, wozu Er mich berufen hatte.


www.maria-domina-animarum.net

Die nachfolgende Weihe ist während einer tiefen Vereinigung mit der Herrin aller Seelen an Lichtmess 2017 entstanden. Einst offenbarte Sie, dass Ihrer an Lichtmess im Himmel in Ihrer Eigenschaft als Mutter des Lichts gedacht wird. Aus diesem Grunde lieβ Sie mir diese Worte nun als Weihe aufzeichnen, die besonders zu diesem Fest geeignet ist.

1327. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DES LICHTS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin des Lichts,
Geruhe, voll und ganz Besitz von mir zu nehmen, damit die unendliche Macht Deiner Worte beim Thron Gottes sämtliche Schatten über meinem Lebensweg, über meiner Seele, über meinem Herzen, über meinem Willen und über meinem Körper zu verjagt und alle Finsternis, die sich irgendwann in mein Leben eingedrängt hat, durch das alles beherrschende Licht der Ewigen Liebe durchstrahlt werden möge.
In Dir ist die neugestaltende Macht von Gottes Geist. Alle Deine Worte werden an der Quelle des Wassers der Göttlichen Gnaden geboren, und Deine Stimme verbreitet das Parfüm der Blumen Ewigen Lebens. Deine Herrschaft in einem Herzen errichtet den Thron des wahren Lebens in der Seele.
Deshalb demütige ich nunmehr mein ganzes Wesen und meine ganze Unwürdigkeit zu Deinen Füβen, damit mein freier Wille von sämtlichen Spuren des Giftes der Finsternis befreit wird und alles, was einst meine Seele vergiftet hat, in den Boden wegflieβen möge, auf dem Gott Deinen Thron errichtet hat, denn unter Deinen Füβen kann kein Unkraut überleben.
O makelloses Zeichen Gottes, das alle Finsternis beschämt, strahle nun in der Fülle Deiner Glorie in die dunklen Klüfte meines Versäumnisses um wahrhaftig ein Kind des Lichts zu sein, damit alle Schlangen aus mir fliehen mögen, denn in Dir werden Sie die Saat Christi spüren, des Sohnes des lebendigen Gottes, der allen Aussatz in Blumen Göttlichen Lebens verwandelt.
In diesem Sehnen schlieβe ich jetzt den Bund wahrer, lebenslänglicher Dienstbarkeit an den Werken des Ewigen Lichts, welche die Finsternis in dieser Welt entthronen werden, denn so hat die Ewige Liebe es verfügt. Möge dieser heilige Bund meine Lebensaufgabe endgültig besiegeln, denn Gott hat mich in die Welt gesandt um ein lebendiges Zeugnis des Lichts zu sein.


www.maria-domina-animarum.net

Nach Seiner Taufe im Jordan zog Sich Jesus vierzig Tage lang in die Wüste zurück. Die nachfolgende Weihe ist deshalb dazu gemeint, an einem Tag nach Wahl während der Periode nach dem Gedenktag der Taufe Jesu (d.h. nach dem Sonntag nach dem Dreikönigsfest) gebetet zu werden.

1328. WEIHE AN JESUS IN DER WÜSTE

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Die Seele kann ihre Lebensaufgabe im Dienst an Gottes Werken nur dadurch fruchtbar erfüllen, dass sie sich im Herzen von den Einflüssen von allem Weltlichen loslöst. Deshalb setztest Du dadurch ein Zeichen, dass Du Dich vor Deinem Öffentlichen Leben in die Wüste zurückzogst.
So inständig flüstert in mir die Stimme der Ewigen Liebe das Sehnen danach, dass ich durch eine möglichst tiefe Entsagung in das wahre Leben hinüberflieβe, damit die ganzen Prüfungen meines Lebenswegs wahrhaftig Gottes Werken dienen mögen und Saat für die Schöpfung von Oasen von Gottes Reich auf Erden liefern.
Wie unfruchtbar, wie dürr habe ich den Boden meiner Seele durch jeden Augenblick lassen werden, den ich nicht von Herzen und ungeteilt Gott geschenkt sondern der Gestaltung meiner eigenen Vorstellungen gewidmet habe, denn ich habe in meinem Leben nicht immer dasjenige in Anwendung gebracht, das Gott von mir erwartete.
Du hast mir ein unfehlbares Zeichen für die Macht einer Seele guten Willens über jede Versuchung gesetzt.
Als Du hungrig wurdest, forderte Dich Satan heraus, Steine in Brot zu verwandeln, aber ein Kind Gottes lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt. O hilf mir, mein Herz vielmehr an Gottes Werken als an der Befriedigung meiner weltlichen Bedürfnisse zu orientieren.
Satan setzte Dich oben auf den Tempel und forderte Dich heraus, Dich hinabzustürzen, aber ein Kind Gottes stellt Gott nicht auf die Probe. O hilf mir, Gott keine Beweise Seiner Liebe zu mir abzuverlangen, sondern blind an die Vollkommenheit Seiner Liebe und die Unfehlbarkeit Seiner Verfügungen zugunsten meines Heils zu glauben.
Satan versprach Dir alle Königreiche der Erde, vorausgesetzt, Du wirfst Dich vor ihm nieder und betest ihn an, aber ein Kind Gottes betet nur Gott an. O hilf mir, nicht länger dadurch Satan anzubeten, dass ich an finsteren Verfassungen festhalte oder mich nach Macht, Ruhm oder Ansehen sehne, die lediglich weltliche Paläste sind, die in der Stunde des Lebensgerichts vor Gottes Thron auf die Seele zusammenbrechen und sie mit einer Finsternis zuschütten, die ewig dauern soll.
O Göttlicher Erlöser, ich gebe Dir den Wüstensand meiner Seele, so dürr und so unfruchtbar wegen meines Versäumnisses, mich dem Wasser der Gnade aufzuschlieβen.
Ich gebe Dir die Schlangen aller Versuchungen, denen ich jemals nachgegeben habe, wodurch meine Seele dem Gift der Finsternis den Zutritt zu sich ermöglichte.
Ich gebe Dir die Skorpionen der weltlichen Täuschungen, die mich dadurch von Gott weggezogen haben, dass ich Gottes Weisheit zugunsten der Lügen und der falschen Versprechen der Finsternis verleugnet haben.
Möge aufgrund meines Sehnens nach wahrer Einheit mit Gott Deine Barmherzigkeit meinen freien Willen in eine Oase neuer Fruchtbarkeit und neuen Lebens für meine Seele verwandeln, damit meine weiteren Lebenstage den Boden vieler Wüsten befruchten helfen mögen und sich in mir der ganze Sand endgültig in einen Teppich von Blumen wahrer Liebe und Dienstbarkeit verwandeln möge.


www.maria-domina-animarum.net

1329. WEIHE AN MARIA, MUTTER DER TRÄNEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter der Tränen,
Nach der Erbsünde hat der Gott der Barmherzigkeit es der Menschenseele ermöglicht, sich durch ein Leben von angenommenen und liebevoll getragenen Prüfungen aufs Neue mit Seinem vollkommen liebenden Herzen zu versöhnen.
Dein Sohn Jesus Christus der Erlöser hat uns den Weg des Kreuzes als heiligendes Tränenbad vorgelebt, denn das Feuer der wahren Liebe im Herzen lässt jede Träne zu einem Regenbogen ewiger Hoffnung für die Seele verdunsten.
Siehe, o Mutter, weinend unter dem Kreuz Jesu und immer noch weinend wegen jedes Kreuzes, das in diesem Tal der Tränen nicht von Herzen getragen wird, in den Feuerofen Deines Herzens lege ich sämtliche Tränen, die ich in meinem Leben geweint habe, ebenso wie sämtliche Tränen, die mein Herz dadurch verwundet haben, dass meine Augen sie nicht weinen konnten oder durften. Geruhe, sie jetzt noch in Regenbogen zu verwandeln, damit diejenigen, deren Herz unter der Bürde der Betrübnis der Versuchung der Entmutigung erlegen ist, glauben mögen, dass der Gott der Liebe und des Erbarmens über sie wacht.
Lehre mich, nicht über meine Prüfungen zu weinen, denn Gott hat sie mir als Schlüssel zum Himmelstor und als Blumen für meinen Göttlichen Bruder bereitet, Der durch Seine Prüfungen den Weg zum Himmelstor für mich erschlossen hat. Lehre mich vielmehr über meine Verstöβe gegen das Gesetz der Liebe zu weinen, denn diese sind es, die ich durch meine aufrichtigen und aus wahrer Liebe und aus Reue geborenen Tränen vom Antlitz meiner Seele wegwaschen soll.
O Mutter der Tränen, Deinem Tränenfluss kann nur in dem Maβe ein Ende bereitet werden, wie die Menschenseelen bereit sind, ihr Leben bewusst und ungeteilt in den Dienst an Gottes Werken zu stellen. Deshalb lege ich meinen Lebensweg, mein ganzes Herzeleid und sämtliche Tränen, die jemals auf dieser Welt geweint worden sind, vor Dir nieder, damit sie wie Himmlische Flüsse die Erde von allem Schlamm der Finsternis und von allem Schutt der Sünde reinigen mögen.


www.maria-domina-animarum.net

Der Hochzeit in Kana wird nicht an einem bestimmten Tag gedacht. Die Herrin aller Seelen lädt die Seelen dazu ein, dieses Ereignisses etwa sechs Wochen nach dem Fest der Taufe Jesu zu gedenken, weil Jesus Sich nach Seiner Tauf vierzig Tage lang in die Wüste zurückzog, und Er wenige Tage nach Seiner Rückkehr der Hochzeit in Kana beiwohnte.

1330. WEIHE AN MARIA ZUR HOCHZEIT IN KANA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gott hat mir dieses eine Leben bereitet damit ich die ewige Vermählung mit Ihm im Himmel vorbereite. Weil Gottes Geist an Dir bereits während Deines Lebens auf Erden die ewig währende Vermählung vollzogen hat, flehe ich Dich an:
Geruhe, das Opfer meines ganzen Wesens an Dich anzunehmen, damit ich in innigster Einheit mit Dir mein ganzes Leben zu einem Hochzeitsmahl machen kann, das die Verwirklichung von Gottes Heilsplan nähren helfen kann, denn das ist der wahre Sinn eines jeden Menschenlebens.
Die Vollkommenheit Deiner Liebe und Heiligkeit regte Jesus dazu an, Seine Wunderwerke voranzubringen, wodurch Er ein Zeichen für die uneingeschränkte Macht Deiner Fürsprache und Vermittlung setzte. Mit Deiner Hilfe will auch ich alles tun, was Er mir sagen wird, denn Du kannst in meinem Leben nur in dem Maβe Wunder erwirken, wie ich Jesus in allem folge.
O mächtige Mittlerin aller Gnaden, jede Seele wird von Gott dazu eingeladen, die Krüge ihres Lebens dadurch mit dem Wasser Göttlichen Lebens zu füllen, dass die Gnade der Prüfungen zu ihrer Heiligung benutzt werden. O geruhe doch in meinem Herzen die wahre Liebe zu erschlieβen, die mich der Ewigen Hochzeit mit Gott würdig machen soll, denn nur dadurch, dass ich die wahre Liebe lebe, sollen die Tränen meines Lebens in den Wein der Heiligkeit verwandelt werden, den meine Seele während der ewig währenden Vermählung mit meinem Schöpfer im Himmel trinken soll.
Aus diesem Grunde knie ich jetzt vor dem Altar Deines Herzens nieder mit dem Brautstrauβ meines Sehnens danach, am Paradies Deiner eigenen Tugenden Anteil zu haben, damit der Bräutigam mich zu Seiner Zeit für die ewige Vereinigung bereit finden möge.


www.maria-domina-animarum.net

1331. WEIHE AN MARIA ZU BEGINN DER FASTENZEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Abtötung im Dienst an Gottes Heilsplan,
Mein Erlöser lädt mich ein, Ihm zu folgen auf dem Weg der erlösenden Prüfungen, damit ich mit Ihm für ein wahrhaftig heiliges Leben auferstehen kann.
Zu dem Zweck werfe ich mich vor Dir nieder, damit mein altes 'Ich' kleiner wird als der Staub vor Deinen Füβen, denn nur in dem Maβe, wie Du über mich herrscht, werden meine Kreuze wirklich meine Erlösung erschlieβen.
Siehe, ich will mich vollkommen von mir selbst loslösen. Möge das Feuer Deiner Liebe so tief von mir Besitz ergreifen, dass mein Herz sämtliche negativen Verfassungen, die in mir überfüttert worden sind, restlos verhungern lassen möge.
Gottes Gnade will mir die Augen der Seele öffnen, damit ich den Baum der wahren Liebe in meinem Seelengarten so sehen möge, wie er wirklich ist, denn manche Äste sind unterernährt und erkrankt. Ihre verunreinigten Früchte konnten meine Mitgeschöpfe nicht ernähren, sondern haben dazu beigetragen, manches Herz zu vergiften.
Wie flehentlich ertönt das Rufen des leidenden Christus in meinem Herzen, denn meine Schwächen haben die Nägel geschmiedet, die Ihn kreuzigen sollten, weil Seine Liebe zu mir bedingungslos war.
Deswegen will ich jetzt die Reue zur Königin meines Herzens erheben. Möge sie in mir so mächtig werden, dass jede Spur der Neigung zur Selbstsucht, zur Unzufriedenheit, zum Groll, zur Eifersucht und zu jeglicher anderen negativen Verfassung restlos aus dem Reich meines Herzens verbannt werden möge.
Möge diese Königin den Boden meines Seelengartens von den Giften heilen helfen, die ihm soviel Fruchtbarkeit geraubt haben, damit in mir der wahre Frühling auferstehen möge.
Darf ich mich Dir voll und ganz hingeben, Dir, Die Du von mir zur Herrin meines Lebens angenommen worden bist, damit der Weg zum Ostern meiner Wiedergeburt mit den Blumen besät wird, die das Paradies Deiner Seele geschmückt haben ab der Stunde Deiner Unbefleckten Empfängnis, und die in der Fülle ihrer Himmlischen Pracht auf dem Berg geblüht haben, wo Christus auch meinen Seelenboden für seine wahre Fruchtbarkeit erschlossen hat.


www.maria-domina-animarum.net

1332. WEIHE AN DEN HEILIGEN JOSEF

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Josef,
Gott hat mir die unendlichen Verdienste der Werke Christi als ein Vermächtnis Ewigen Heils in die Seele gelegt.
O Nährvater des Gott-Menschen, Behüter vom Licht der Welt, ich bereite dir heute einen lebenslangen Platz in meinem Herzen und in meiner Seele, damit du das Vermächtnis Christi und die Saat Seiner Göttlichen Liebe in mir gegen alle Einflüsse von Finsternis, Böswilligkeit und Lieblosigkeit beschützen mögest.
Gott hat dir eine auβerordentliche Macht über alle Finsternis gewährt. Ich flehe dich an, sei in meinem Leben ein unauslöschliches Feuer des Schutzes gegen jeglichen Einfluss, durch welchen die Finsternis mir an Körper und Seele zu schaden und meine Berufung im Dienst an Gottes Werken unwirksam zu machen versucht, und gegen die Werke und Verfassungen eines jeden Mitmenschen, der sich in meinem Leben zu einem Kanal der Finsternis hat machen lassen.
Du hattest jahrelang am Leben der Ewigen Liebe auf Erden Anteil. Ich bitte dich um Schutz und Begleitung in allen Angelegenheiten meines Alltags. Geruhe, mein Herz mit deiner uneingeschränkten Fähigkeit zu befruchten, den Werken Christi in meinem eigenen Leben und in meinen tiefsten Verfassungen ihre volle Auswirkung zu vergönnen, damit ich es Ihm in deiner Nachfolge ermöglichen kann, Gottes Werke der Erlösung und der Heiligung in mir uneingeschränkt zu vollenden. Ich vertraue dir mithin den Schutz über meinen ganzen materiellen Besitz und über all dasjenige an, was Gott unter meine Obhut gestellt hat, damit ich dies alles frei benutzen kann zur Vollendung meiner Lebenswerke.
Du beschütztest die allerheiligste Berufung des Messias auf Erden dadurch, dass du Ihn der Boshaftigkeit des Herodes entzogst, der Christus nach dem Leben trachtete. Geruhe, auch mich jedes Mal dann in Sicherheit zu bringen, wenn die Finsternis versucht, mir, meinem Leben, meiner Berufung im Dienst an Gottes Werken und meinen Lieben zu schaden.
Gott übergab die Mutter des Messias jahrelang in deine Obhut. Ich bitte dich um Schutz und Begleitung in meiner vollkommenen Weihe an Maria.
Du bist der Schutzpatron der Sterbenden. Ich flehe dich um Schutz und Begleitung meines ganzen Wesens in meiner Sterbestunde an. Geruhe, in jener Stunde meine Seele mit deiner Gegenwart zu salben und sie vor den letzten Versuchen der Finsternis zu beschützen, sie von Gottes Wohlgefallen zu entfernen.
O heiliger Josef, sein mein Führer und Begleiter auf allen meinen Wegen, damit ich an deinen Verfassungen Anteil haben möge, die so viel Heil über die Schöpfung gebracht haben.


www.maria-domina-animarum.net

1333. WEIHE AN MARIA ZUM FEST DER MENSCHWERDUNG CHRISTI

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, auserkorene Mutter der Mensch gewordenen Gottheit,
Gott will meine Winzigkeit brauchen um zu helfen, Seinen Heilsplan zu verwirklichen. Jeden Tag aufs Neue wartet Er auf meine Erlaubnis um den Keim Christi in mir zu hinterlegen, damit Er Seine Erlösungswerke in mir vollenden kann.
In Deiner Nachfolge spreche ich heute durch Dich mein Ja-Wort für eine endgültige und lebenslängliche Vermählung mit Gott, für ein Leben in vollkommenem und bedingungslosem Dienst an Seinen Werken und Plänen für die Blüte der wahren Liebe zwischen allen Geschöpfen, und damit die Entkräftung der ganzen Finsternis, die Gottes Schöpfung überschattet, vorangebracht wird.
O vollendete Dienerin der Ewigen Liebe, darf ich mit dem Herzen eins sein und bleiben, in dem sich das Ja-Wort an Gott ein ganzes Leben lang ständig wiederholte, damit Gottes Geist alle Wolken meines Lebens bestrahlen möge, denn sie tragen den Regen der Fruchtbarkeit, die Gottes Liebe für mich vorgesehen hat. Auf Dein Wort hin wird Er auch meine Seele zu einem Tabernakel einrichten, von dem aus das Licht der Welt jeden Schatten meines Gemüts verjagen wird. Geruhe deshalb, mich jeder Versuchung bewusst zu machen, die mich dazu bringen möchte, meine eigenen Wünsche den Wünschen Gottes vorzuziehen und mich selbst für wichtiger als jegliches Mitgeschöpf zu halten.
An diesem Tag durfte der hl. Erzengel Gabriel Deinen freien Willen mit sich in den Himmel tragen um ihn für ewig in Gottes Willen zu begraben. Ich lasse Dich deswegen von heute an vollkommen und bedingungslos über meinen freien Willen verfügen, damit er künftighin vollkommen eins mit Gottes Willen sein möge, der die Saat von Gottes Reich der wahren Liebe und des wahren Friedens in sich trägt.
Möge mir von heute an ungeteilt nach Deinem Wort geschehen, o Königin von Himmel und Erden, denn Deine Stimme verkündet in meinem Herzen das Göttliche Gesetz, welches das wahre Glück in allen Geschöpfen zu säen bezweckt. Geruhe, meine vollkommene Hingabe an Dich anzunehmen, damit in der Einheit mit Deinem Herzen mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben ein Werkzeug für die Vollendung von Gottes Heilsplan sein möge.
Möge die tägliche Anwendung meines bedingungslosen Ja-Wortes die Fruchtbarkeit meines Lebens für Gottes Pläne und Werke vollenden, denn ich bin dazu geboren, Gottes wahre Liebe in die Herzen aller meiner Mitgeschöpfe auszustreuen. In Dir will das Getreidekorn meines eigenen Willens sterben, damit die Ernte meines Lebens Nahrung des wahren Glücks für viele hinterlassen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1334. WEIHE AN MARIA ZU MITTEFASTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Himmlische Führerin auf meiner Reise durch die Prüfungen des irdischen Lebens,
Jahr für Jahr schenkt Gott mir die Fastenzeit als reinigende Wanderung durch den Garten meiner Seele, damit ich ihn auf seine Auferstehung für einen ewigen Frühling vorbereiten möge.
Als Kind des Lichts hat Er mich erschaffen, o Gärtnerin meiner Seele, aber so viele Schatten habe ich am Himmel über meinen Blumen zugelassen, und mit so viel Unkraut hat die Welt versucht, meinen Seelenboden zu untergraben.
Welch groβe Reinigung braucht mein Seelengarten. So viele Wurzeln nähren all dasjenige, was durch die Jahre versucht hat, mich vom Licht zu entfernen.
Siehe, an diesem Tag lege ich mein Herz ganz offen vor Dir, denn seine verborgenen Schatten bedrängen mich. Geruhe, es so vollkommen meiner Selbsterkenntnis zu erschlieβen, dass ich sehen möge, wer ich wirklich bin, welches Unkraut in meinem Garten schlummert, und was meinen Boden erschöpft damit in ihm nie der wahre Frühling blüht.
Gott hat die Bestimmung meines Seelengartens dem Herzen seiner Blumen anvertraut, und auch der Weg zu einer Himmlischen Blüte ist von der Ewigen Weisheit in ihre Saat geprägt worden.
Wie sehr doch sehnt sich mein Seelengarten danach, eine erquickende Oase für alle Mitseelen zu sein, die sich von der Welt in Wüsten der Dürre und der Trostlosigkeit haben verwandeln lassen. Dann werden die Olivenbäume des wahren Friedens und die Palmen der Selbstüberwindung meinen Boden schmücken.
O Behüterin meiner reisenden Seele, Himmlische Führerin auf dem Weg zu meiner endgültigen Auferstehung für das wahre Licht, bald wird Christus Sein Kreuz aufs Neue für mich aufnehmen. Geruhe, mich in meiner Entschlossenheit zu unterstützen, auch meinen eigenen Kreuzen mit unerschütterlichem Vertrauen die Stirn zu bieten, denn die Schlangen und Skorpionen aus der Wüste der weltlichen Prüfungen sterben mit Sicherheit in einem Herzen, das die wahre Liebe umarmt hat als die Saat vom Baum der Auferstehung.


www.maria-domina-animarum.net

1335. WEIHE AN MARIA AN PALMSONNTAG

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Himmlische Schmerzensreiche Mutter,
An diesem Tag gebe ich mich lebenslänglich Dir hin als der Pförtnerin des Tores zum Jerusalem meiner Seele. Durch Dich wird der König der Gottesstadt Seinen Einzug halten um in mir Sein Reich zu erschlieβen, denn bereits ruft der Berg der Sünden der Welt zu Ihm, Der gesandt worden ist um das Reich der Finsternis mit Ihm kreuzigen zu lassen.
O lass doch Dein Herz in mir klopfen, damit mein Herz künftighin vom unbefleckten Blut leben möge, das den kleinen Jesus bereits vor Anfang Seiner heiligen Mission auf dieser Welt nähren durfte. In Deinem Herzschlag singt das wahre Hosanna des Sieges der Seele über sich selbst auf dem Weg der Heiligung, der mit den Palmzweigen der wahren Verherrlichung an den Erlöser besät ist.
Schau wie zahlreich sich die Palmen unter dem Himmel der Gottesstadt wiegen, aber wie bald doch werden sie in den Seelen welken, die Christus nicht bis zum Gipfel Seines Kalvarienberges lieben, denn sie werden Ihn nach wie vor mit den Nägeln ihrer Selbstliebe kreuzigen.
O Tor meiner Seele, ich bin nicht würdig, meinen Erlöser auf den verfinsterten Wegen meiner inneren Stadt zu begrüβen, denn ich habe so oft nicht Seine Werke, sondern meine Werke vollbracht. Deshalb will ich voll und ganz Dir gehören, damit Du den Palmzweig weihen mögest, mit dem ich den schmerzhaften Kampf gegen sämtliche unfruchtbaren Verfassungen meines Herzens und meines Geistes krönen möchte und ich Demjenigen, Der kommt im Namen des Herrn, mit der Palme meiner wahren Wiedergeburt aus der Braut des Heiligen Geistes zujubeln kann.
Siehe, in Dir und durch Dich will ich den Messias in mein Herz einschlieβen, denn nur meine selbstverleugnende Liebe kann Ihn tragen, wenn Er bald Seinen Weg zum Berg meiner Erlösung betreten wird, beladen mit der Bürde meiner Gleichgültigkeit gegenüber dem Gesetz meines ewigen Heils, mit dem Kreuzesholz, das ich selbst nicht von ganzem Herzen habe tragen wollen.
Vor Dir werfe ich mich zu Boden, o Tor meiner Seele, damit ich würdig werde, dass sich der frohe Einzug vom König des Ewigen Reiches in mich durch Dich vollziehen möge, denn nur dann, wenn ich meinen eigenen Willen im Licht Seines Antlitzes sterben und Dich voll und ganz in mir leben lasse, wird die Vermählung mit der wahren Liebe auf Golgotha in mir die Palme des Ewigen Lebens pflanzen.

Passionsoffenbarung/Aufruf von Seiten der Herrin aller Seelen
an Palmsonntag 2017

"Die Weihegebete, die Ich dir in diesen Passionstagen inspiriere, bilden eine betonte Einladung an jede Seele um sich in ihren eigenen inneren Verfassungen und Gesinnungen zu vertiefen, damit sie entdecken möge, an welchen Punkten sie etwa versäumt hat, Christus wahrhaftig und von ganzem Herzen nachzufolgen, nicht nur in ihren Handlungen und Worten, sondern an erster Stelle in den tiefsten, verborgensten Verfassungen ihres Herzens.

Diese Gebete sind somit als Grundlagen für eine wahre, aufrichtige, bedingungslose Weihe an Mich gemeint, Die Ich die Goldene Brücke zwischen den Seelen und Gott bin, denn Ich habe Macht erhalten um in jeder Seele guten Willens die Erlösung, die Jesus durch unvorstellbare Leiden für sie losgekauft hat, in der zweckmäβigsten Weise erschlieβen zu helfen. Ich brauche dazu ihren vollsten aktiven, bewussten und liebevollen Einsatz in jeder Einzelheit ihres Lebensweges und in den allertiefsten Verfassungen ihres Herzens.

Ich will ein Feuer wahrer Liebe entzünden, das nie mehr erlischt, dadurch, dass in jeder Seele die Bewusstwerdung über ihre wahre Berufung, über den wahren Sinn ihres Lebens geweckt wird: darüber, dass sie dieses Leben nur dazu erhalten hat, Gottes Werke des Heils für die ganze Schöpfung vollenden zu helfen. Sie kann diese Berufung nur durch eine einwandfreie Anwendung der wahren, selbstlosen Liebe erfüllen. Das, und nur das, ist wahre Nachfolge Christi. Die Seele, die ihre Herzensverfassungen nicht restlos mit den Herzensverfassungen Christi eins macht, ist kein Christ. Seid euch dessen bewusst, dass euer Christsein eine auβerordentliche Gnade ist, die euch eine ewige Glückseligkeit bereiten kann, die für euch jetzt noch unvorstellbar ist. Werdet dieser Gnade würdig, denn das Geschenk der ewigen Glückseligkeit könnt ihr durch kein einziges Kreuz dieses Lebens auf Erden bezahlen.

Helft deswegen, durch eine wahre Nachfolge Christi diese Welt aus ihrem Elend und ihrer Finsternis zu befreien. Gott hat euch einen freien Willen geschenkt damit ihr Ihm nachweisen könnt, dass ihr selbst eine bessere Welt wollt, und zwar dadurch, dass ihr euren freien Willen vollkommen im Sinne von Gottes Ewigem Gesetz der wahren Liebe einsetzt. Gottes Absicht war es von Anfang an, dass die Welt ein Spiegelbild Seines Himmelreiches ist. Aus diesem Grunde bin Ich gesandt worden, die Gründung von Gottes Reich auf Erden in jeder individuellen Seele und durch jede individuelle Seele vollziehen zu helfen, zur Krönung und Erschlieβung der Erlösungswerke Christi in jeder Seele guten Willens, das heiβt: in jeder Seele, die fest dazu entschlossen ist, ihren freien Willen vollkommen mit dem Willen Gottes eins zu machen.

Jede liebevolle Handlung, jeder liebevolle Gedanke, jedes liebevolle Gefühl einem Mitgeschöpf und Gott und Seinen Werken gegenüber sendet einen Lichtstrahl durch die Finsternis, welche diese Welt überschattet. Je mehr Lichtstrahlen Tag für Tag bewusst, absichtlich und aktiv aus euren Herzen in die Schöpfung gesandt werden, desto schwerer wird diese Decke von Finsternis beschossen und desto mehr Göttliches Licht kann zu allen Geschöpfen dieser Welt vordringen. Erwäge dies alles sorgfältig beim Anfang eines jeden neuen Tages und beim Beten der Weihegebete, die Ich euch in diesen Tagen zukommen lasse. Gott hat diese Gebete mit einer gewaltigen Macht der Befreiung geladen".


www.maria-domina-animarum.net

1336. WEIHE AN MARIA AN GRÜNDONNERSTAG

(Myriam van Nazareth)

Betrübte Mutter Maria, weinende Königin meines Seelengartens, beim Anblick des zutiefst gequälten Jesus im Gethsemani neben der Gottesstadt meiner Seele will ich mich restlos Dir hingeben, damit ich würdig werde, Dich neben dem Kreuzweg meines Lebens wiederzufinden.
Mein Herz stirbt unter der Bedrängnis seines wiederholten Zögerns, nur für die wahre Liebe zu schlagen. O pflanze doch jetzt in mich Dein Schmerzensreiches Herz, das jegliche Lieblosigkeit dieser Welt dem Feuerofen der Mensch gewordenen Gottheit anvertrauen möchte, Die keine Ruhe mehr finden wird bis alles vollbracht ist.
Siehe, ich habe die Finsternis der Blindheit in den Garten meiner Seele zugelassen, denn der Anblick der wahren Liebe war demjenigen ein Anstoβ, der die Welt in jeder Seele zum Abgott erheben möchte.
Über die Olivenbäume meines inneren Friedens ist deshalb die Decke der Nacht gefallen, die das Antlitz der Ewigen Liebe für die Augen meiner Seele verschleiert, denn ich habe den Frieden Christi nicht ungeteilt in meinem Garten reifen lassen. Durch jeden Mangel an Liebe habe ich dazu beigetragen, Gottes Werke mit Finsternis zu verschleiern.
Wie sehr weint mein Herz über jede Gelegenheit meines Lebens, bei welcher ich Jesus dadurch mit dem Judaskuss verraten habe, dass ich Ihm nicht vollkommen und bedingungslos nachgefolgt bin sondern in meinem Herzen die Liebe zur Gefangenen meiner weltlichen Anhänglichkeiten gemacht habe. Während Er über mich weinte, gab ich mein Gewissen dem Schlaf der Gleichgültigkeit, der Verblendung und der Selbstsucht in unzähligen Gestalten hin.
Unter dem nächtlichen Himmel meiner Oberflächlichkeit schwitzt mein Erlöser das Blut Göttlichen Lebens, das ich in meiner Blindheit nicht genutzt habe, denn ich habe das Kreuz gescheut und es für Denjenigen bestimmt, Den ich in meiner Blindheit meinen Freund zu nennen wagte. Nach dieser Nacht wird Er es abermals für mich umarmen, damit ich meine Oberflächlichkeit endgültig kreuzige und mein Herz sich von allem entäuβert, was mich dazu gebracht hat, mich vollkommen an mir selbst zu orientieren.
Mit Dir als Zeugin will ich heute Nacht all dasjenige zu Tode verurteilen, was mich jemals daran gehindert hat, die Kreuze des Lebens mit aufrichtiger Liebe zu Dem zu tragen, Der Sich so sehr nach der Morgendämmerung meiner Wiedergeburt sehnt, denn nur aufrichtige Reue über sämtliche Versäumnisse meines Lebens wird die Sonne aufgehen lassen, die meine Seele aus ihrer Finsternis erheben soll.
O Schmerzensreiche Mutter, wecke doch in mir die Herzensverfassung Jesu im Olivengarten, damit ich meinem Gott nicht länger zur Quelle der Qual bin und ich Seine Erlösungswerke künftighin aktiv und dankbar in mir selbst als den gröβten Schatz erschlieβen möge, der mir jemals geschenkt wurde. Deswegen gebe ich Dir für alle weiteren Tage meines Lebens die ungeteilte Verfügung über mich, damit sämtliche Kreuze meines Lebens jetzt noch die Welt aus ihrer Finsternis befreien helfen mögen.


www.maria-domina-animarum.net

1337. WEIHE AN MARIA AN KARFREITAG

(Myriam van Nazareth)

O Maria, ewig blühende Rose von Kalvaria, an diesem Hochfest der wahren Liebe und der vollendeten Selbstverleugnung gebe ich mein ganzes Wesen und meinen ganzen Lebensweg Dir hin, damit Jesus weiβ, dass Seine Leiden nicht umsonst gewesen sind.
Heute wird jeder Seele guten Willens der Schüssel zum Himmelstor zur Verfügung gestellt, denn Christus wird das Reich der Finsternis mit Sich kreuzigen lassen für jede Seele, sie sich wahrhaftig eins mit Seinem Herzen machen lassen will, dem Paradies der absoluten Liebe.
Abermals umarmt Er Sein Kreuz weil ich nicht aufhöre, meine Untugenden zu umarmen, denn die Liebe lässt Ihn keine Ruhe bis Er auf dem Berg aller Sünden die Finsternis dem Tod preisgegeben haben wird, der mir das Leben bereiten will.
Wie tief bete ich das Blut an, mit dem Er die Verfügung meines ewigen Freispruchs in meine Seele schreiben wird nach dem Maβ meiner aufrichtigen, selbstverleugnenden Liebe zu allen Mitgeschöpfen und zu meinem Gott und Seinen ganzen Werken.
Damit ich die Kreuze meines Lebens als die gröβten Schätze liebe, die Gott mir bereiten kann, wird der Körper des Erlösers abermals das Kreuz küssen, auf dem Er die ewig währende Vermählung mit meiner Seele schlieβen möchte.
Durch Dein Herz will ich künftighin in allen meinen Handlungen, Worten und inneren Verfassungen Christus für die Leiden danken, durch welche Er die Erlösung losgekauft hat, denn auf unüberbietbare Weise hat Er die Sündenbürde der ganzen Menschheit durch die Heiligung jeglicher aufrichtigen Sühne von Seelen ausgeglichen.
O Schmerzensreiche Mutter, Du bist die vollkommene Miterlöserin mit Christus, denn Dein ganzes Leben war eine beispiellose Opfergabe der schmerzlichsten Liebe. Gott hat meiner Seele den Keim des inbrünstigsten Sehnens danach anvertraut, meinerseits Christus vollkommen nachzufolgen in Seinen tiefsten Verfassungen und Seiner vollendeten Liebe zum ewigen Wohl aller Seelen und zur Gründung vom Reich des vollendeten Friedens.
Heute wird mein Erlöser verhöhnt, gegeiβelt, mit Dornen gekrönt und gekreuzigt, nachdem Er die Wirkungen der Sünde in Seinen Körper und Sein Herz hereingezogen hat um sie im Feuer der Göttlichen Liebe zu versengen. In Ihm wird das Todesurteil gekreuzigt, das durch den Ungehorsam der Menschenseele gegenüber Gottes Gesetz der vollendeten Liebe auf meiner Seele ruht. Damit ich des Opfers aller Opfer würdig bin, biete ich deshalb durch Dein makelloses, sündenloses Herz Gott die Opfergabe aller Prüfungen, denen ich auf meinem Lebensweg begegnet bin und noch begegnen kann. Möge ich aufgrund dieser Opfergabe die Fähigkeit ernten, Gott wahre Liebe zurückzugeben, denn nur meine tatsächliche Liebe wird die Erlösungswerke Jesu in mir wirklich vollenden.
Geruhe deshalb mein Herz zu beherrschen und mir zu helfen, es restlos von jeglicher Neigung zu befreien, die meine Seele von Gott entfernt, denn mein ganzes Wesen ächzt wegen der Leiden, denen Jesus auch meinetwegen unterzogen werden muss. O hilf mir, in mir von ganzem Herzen all dasjenige zu kreuzigen, was das Kreuz des Messias erschwert und in mir die Blüte der Blume verhindert hat, die in mir gesät worden war damit ich Gott ähnlich sehen kann. Möge Karfreitag so für mich tatsächlich das Fest der Verherrlichung der wahren Liebe sein.


www.maria-domina-animarum.net

1338. WEIHE AN MARIA AN KARSAMSTAG

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Schmerzensreiche Mutter, das Herz Jesu hat vom Kreuz herab die Fülle von Gottes Liebe über die Welt ausgegossen. Heute soll Deine vollkommene Einheit des Herzens mit Christus die Wirkungen der Erlösungswerke für jede Seele krönen, die wirklich an Ihn glaubt.
Siehe, ich sehne mich danach, heute aufrichtig mit Dir über die Folgen der Sünde zu weinen, die den Kreuzestod notwendig gemacht hat, denn unzählige Seelen haben den Messias nicht erkannt und haben Ihn ohne weiteres getötet, denn die Welt täuschte ihnen das Licht als Finsternis vor. Immer noch wird Er in unzähligen Seelen gekreuzigt, die nicht mehr an Gottes Liebe glauben.
Wie sehr hat die Finsternis nach dem Kreuzestod meines Erlösers versucht, Dir den Glauben an Seine Auferstehung zu nehmen, aber die Blume des Glaubens kann nicht welken in einer Seele, die Gott und Seinen Heilsplan zum Weg und Ziel ihres Lebens gemacht hat.
Auch von mir verlangt Gott heute die aufrichtige Wahl zugunsten der inneren Stimme Seines Geistes, Der in mir die Erlösungswerke fruchtbar machen will, und der endgültigen Beerdigung aller Zweifel, die versuchen, mich der Scheinwelt preiszugeben, durch welche die Finsternis mich vom wahren Glauben wegzuführen versucht.
Ich flehe Dich an, möge durch Deine Vermittlung der Heilige Geist mich zur Erkenntnis vom wahren Stand meines Glaubens an Gottes Liebe und von Seiner Allmacht über den Tod bringen, denn nur nach dem Maβ meines Glaubens kann die Erlösung in mir vollendet und die Auferstehung Christi in meiner Seele vorangebracht werden.
So wie Du am Tag nach dem Kreuzestod Jesu will auch ich daran glauben, dass das Licht letztendlich immer alle Finsternis besiegt, und wenn auch die Wirklichkeit des Lebens dies scheinbar widerspricht. Ich weiβ, o Mutter des Erlösers, dass in mir ein vollkommener Glaube und ein vollkommenes Vertrauen all dasjenige vollenden muss, was Gott meiner Seele in den Werken Jesu hat bieten wollen.
Ich bringe Dir heute sämtliche Tränen, jegliches Herzeleid und jeden Augenblick der Verunsicherung meines ganzen Lebens dar, damit dies alles in Einheit mit Deinen Schmerzen die Spuren und Wirkungen eines jeden Fehlers und eines jeden Versäumnisses meines ganzen Lebens wegwaschen möge. Nur in der aufrichtigen Aufopferung sämtlicher Qualen meines ganzen Lebens an den Messias durch Dich und durch meine Hingabe an Dich, wird Sein Kreuzestod für mich nicht umsonst gewesen sein und werde ich mit Ihm auferstehen wenn meine Reise durch dieses Tal der Tränen zu Ende geht.
Mögen dadurch die Kreuze meines Lebens in mir nur all dasjenige töten, was jemals versucht hat, mich von Gott zu trennen, und so im wahrsten Sinne zu Saat für meine Auferstehen werden.


www.maria-domina-animarum.net

1339. WEIHE AN MARIA ZU OSTERN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Mutter der Erlösung, niemals welkende Rose, in der die Auferstehung der Seele bereits verkörpert war bevor Dein Herz dem Herzen Gottes das Ja-Wort darbot,
Im strahlenden Licht der Auferstehung Christi komme ich zu Dir in tiefster Zerknirschung wegen allem, was mein Leben dem Messias angetan hat. O nimm doch mein Herz als Zahlungsmittel für die Gnade an, dass sämtliche Spuren der Finsternis meines ganzen Lebens in mir zu Tode gebracht und begraben werden mögen, damit alle meine Ungerechtigkeiten der Auferstehung des Göttlichen Lebens in mir Platz machen.
O mächtige Mittlerin und Fürsprecherin, wie tief sehnt sich alles in mir danach, heute sämtliche Kreuze und Schmerzen meines ganzen Lebens in die ganze Liebe meines Herzens einzuhüllen und diese alles umfassende Opfergabe dem heiligsten Grab Deines Herzens anzuvertrauen, denn Dein Herz ist das Grab, in dem die Erlösungswerke Christi darauf warten, in meiner Seele aufzuerstehen um in ihr das wahre Leben zu erschlieβen. Möge meine Opfergabe beim Ewigen Richter als eine befreiende Passion gelten, die alle Finsternis meines Lebens tötet um der Auferstehung vom Licht der Vollendung meiner Seele Raum zu schaffen.
Sanft flieβen aus Deinem Herzen die Tränen des Sehnens danach, dass meine Seele Deinem Jesus durch Seine selbstverleugnenden Leiden bis in Seine Auferstehung nachfolgen möge. An diesem hochheiligen Fest des Ewigen Frühlings, der absolut vollendeten Hoffnung, die sogar den Tod in Leben verwandelt, will ich sämtliche Kreuze meines Lebens mit der vollkommen selbstlosen Liebe bekleiden, denn nur die Liebe kann mich endgültig zum wahren Leben bringen. Geruhe, mein Herz vor jeglichem Verderben zu schützen, denn nur aus einem vollkommen reinen Herzen kann das Licht auferstehen, das zu Gottes Zeit alle Finsternis unwirksam macht. Hat Jesus mir nicht in Seiner Auferstehung gezeigt, dass ein Leben in wahrer Liebe und Reinheit zur Auferstehung in Herrlichkeit führt?
O heiligste Osterblume, jede Seele trägt in sich den Keim des wahren Lebens. In Deiner Nachfolge will ich ein heiliges Leben anstreben, damit der Keim des wahren Lebens in meiner Seele in der Stunde, in der Gott mich aus der Welt zu Sich rufen wird, als Blume aufblühen möge. Möge ich alle Finsternis in mir von Herzen kreuzigen, damit die Stunde meines Lebensgerichts beim Thron der Ewigen Liebe die Stunde meiner Auferstehung in das wahre Leben sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

1340. WEIHE AN MARIA BEI DER
AUFFINDUNG JESU IM TEMPEL

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Mutter des Messias,
Als Zwölfjähriger blieb Jesus nach dem Paschafest ohne Dein Wissen in Jerusalem zurück um dort im Tempel das Werk Seines Vaters zu tun.
Auch im Tempel meiner Seele möchte Er verweilen um dort zu unterrichten und diesen so auszustatten, dass ich meine Heiligung vollenden kann, aber so oft wartet Er dort umsonst auf mich während ich nicht nach Ihm suche. Richtige Schätze hat Er in meinem Tempel verborgen. Allerdings kann Sein Vermächtnis in mir ohne die Fülle meines Einsatzes nicht erschlossen werden.
So oft hefte ich nicht den Blick auf Jesus und auf die Werke, die Gott von mir verlangt. So oft verliere ich Jesus durch Untugend, durch Unglauben oder durch Gleichgültigkeit gegenüber meiner wahren Berufung: als Christ ein Kanal wahrer Liebe für alle meine Mitgeschöpfe zu sein. Ich merke nicht immer gleich, dass ich Jesus verloren habe, aber wie soll Er mich zum wahren Leben erwecken wenn ich nicht ständig aktiv und sehnsüchtig nach Ihm suche?
Bedrängten Herzens suchst Du immer wieder ob Du Jesus im Jerusalem meiner Seele finden kannst. O lehre mich, in innigster Einheit mit Deinem Herzen immer tiefer in mein Herz hineinzuschauen und hineinzuhören, denn Jesus versucht unentwegt, dort Gottes Weisheit zu säen. Wie unwiderstehlich wird mein Seelentempel für Ihn werden nachdem ich dort das Paschafest meiner Wiedergeburt in das wahre Leben gefeiert haben werde.
Wie kann ich eins mit Ihm werden wenn sich mein Blick an der Welt orientiert und ich mich nicht bemühe um mein eigenes Herz, mein eigenes inneres Leben kennenzulernen? Nur mit Dir in meinem Herzen, o suchende Mutter, werde ich mich über alles danach sehnen, im Mittelpunkt meines Tempels zu leben, wo Gott die Geheimnisse des Göttlichen Lebens für mich hinterlegt hat.
O hilf mir, den Tempel meiner Seele von jeglicher Spur weltlichen Denkens, Fühlens und Handelns zu reinigen, denn in einem entweihten Tempel kann Jesus nicht leben, nicht unterrichten und nicht die Werke des Vaters vollenden.
O heiligste Mutter Gottes, nie war Deine Seele einen einzigen Augenblick lang von Jesus entfernt. Lass mich doch jedes Mal erkennen, wenn ich Gottes Wege verlasse, damit ich gleich zum Jerusalem meiner Seele zurückkehre um den verlorenen Jesus in mir wiederzufinden, denn ohne Ihn kann ich in der Stunde, in welcher Der Vater mich zu Sich zurückrufen wird, nicht in die Himmlische Heimat zurückkehren.


www.maria-domina-animarum.net

1341. WEIHE AN MARIA AM BARMHERZIGKEITSSONNTAG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter des Göttlichen Erlösers,
Durch die Menschwerdung und die erlösenden Leiden des Messias hat Gott mit den Seelen den Neuen Bund geschlossen, der die Gründung Seines Reichs der Barmherzigkeit auf Erden besiegeln und für jede Seele, die von ganzem Herzen und bedingungslos Seine Werke vollbringt, die Wirkungen der Erbsünde auslöschen soll.
Wie schwach bin ich doch, und wie heftig schlagen die Windstöβe der Versuchung und der Täuschung aus dunklen Klüften neben meinem Lebensweg damit ich der Geschenke von Gottes oberster Liebe unwürdig werde und sie nicht in mir erschlieβen kann.
O Mutter der Barmherzigkeit, Gottes Barmherzigkeit meiner schwachen Seele gegenüber ist kein Recht, das ich mir durch irgendwelche Verdienste erworben hätte, sondern eine Gnade, die aus Seiner uneingeschränkten Liebe über mich ausgegossen wird, wartend auf das Feuer meiner Liebe zu Seinen Werken und Plänen und zu jedem Kreuz, das Er mir bereitet damit ich den Weg der Liebe meines Erlösers durch die Schönheit meines Herzens verherrliche.
Siehe, ich gebe mein ganzes Wesen und jeden Meter meines Lebensweges Dir hin, damit ich Gottes Barmherzigkeit in allem ehren möge, was ich bin.
Ich vertraue meinen Willen dem heiligen Feuer Deiner vollendeten Liebe an, damit ich nur die Verwirklichung von Gottes Anliegen anstreben möge, indem ich sämtliche Prüfungen meines Lebens als das Gewand Christi betrachte, das mich in Seine heilende und Leben bringende Liebe einzuhüllen versucht.
Ich will Gott und alle meine Mitgeschöpfe unendlich mehr lieben als mich selbst und meine eigenen Vorstellungen vom Leben, denn durch jede Lieblosigkeit, jegliche Gleichgültigkeit, Selbstsucht und jede Neigung, Mitgeschöpfe zu verletzen, zu zerstören oder ihnen zu schaden, verrate und verleugne ich die Barmherzigkeit, die durch unvorstellbare Leiden für mich bereitet wurde als Wiege für meine Wiedergeburt ins wahre Leben.
Ich will mich endgültig von jeglicher negativen Verfassung abwenden, durch welche ich jemals der Finsternis die Macht gegeben habe, Gottes Liebe vor den Augen meiner Mitgeschöpfe zu verbergen.
Im heiligen Boden von Golgotha, dem Berg der Barmherzigkeit, will ich alle Unzufriedenheit, allen Unfrieden und Groll begraben, denn nur in dem Maβe, wie ich Gottes Vorsehung als Seine Gesandte auf meinem Lebensweg umarmen werde und ich von Herzen dasjenige vergebe, was ich in meiner Blindheit für feindlich hielt, kann Gottes Barmherzigkeit mich in die ewige Glückseligkeit hineinführen.
O Mutter der Schönen Liebe, als Dank an den barmherzigen Gott will ich Dir mein Leben als ein allumfassendes Zeichen meiner Gegenliebe zur ganzen Saat darbieten, die Er auf meine Wege streut damit sie in mir als Spiegel der Schönheit Seiner vollendeten Liebe blüht, denn ich sehne mich so sehr danach, ein fruchtbarer Boden für die Blüte Seines Reichs der Barmherzigkeit zu werden.


www.maria-domina-animarum.net

1342. BITTGEBET ZUR REINIGUNG UND HEILUNG
NACH DER HL. KOMMUNION

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Erlöser meiner Seele, Bestimmung meines Lebensweges,
Durch die Fürsprache und Vermittlung Deiner und meiner allerreinsten Mutter Maria flehe ich Dich an,
Möge Dein Leib, der die Fülle der Gottheit in Sich trägt, meiner Seele, meinem Körper, meinem Herzen, meinem Geist und meinem Willen eine vollkommene Reinigung und Heilung bringen.
Möge Er mich restlos von den Spuren der Welt heilen, die meine Seele mit Aussatz bedroht, meine Gedanken und Gefühle von Dir zu entfernen versucht, in meinem Körper Gottes Gesetz des Wachstums und der Blüte unwirksam zu machen und meinen Willen mit dem tödlichen Gift der Selbstsucht zu vergiften versucht.
O Göttlicher Schatz rettender Barmherzigkeit, geruhe mich zu reinigen, denn jeder Mangel an Selbstverleugnung hat meine Seele mit Aussatz angesteckt, der sie verzehrt.
O Messias Gottes, geruhe mich zu heilen, denn Finsternis hat mein Herz, meinen Geist und meinen Körper vergiftet und versucht, Gottes Licht in mir zu löschen.
O Erlöser und Licht der Welt, geruhe mich vom Tod zu erwecken, denn mein freier Wille hat mir dadurch das wahre Leben geraubt, dass ich nicht Deinen Werken sondern meinen eigenen Vorstellungen gedient habe.
O gekreuzigtes und auferstandenes Lamm Gottes, geruhe mich endgültig mit Dir zu bekleiden, damit Dein Blut den Keim der Heiligkeit in mir nähren möge, bis jede Spur vom Unkraut der Welt in mir entwurzelt worden ist.
Um diese Gunst bitte ich Dich flehentlich, zur Verherrlichung des Ewigen Lichts und zu meiner Auferstehung für das wahre Leben, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet gilt insbesondere als Weihe am 26. April, dem Gedenktag Mariä als Mutter vom Guten Rat.

1343. WEIHE AN MARIA ALS MUTTER VOM GUTEN RAT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Sitz der Weisheit und Führerin auf meinem Lebensweg,
Mein Schöpfer hat mich als kleines Werkzeug zur Vollendung Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung in die Welt gesandt. Samen von Licht soll ich den Weg zu meiner Himmlischen Bestimmung entlang ausstreuen, aber die unzähligen Widersprüche der Welt säen Finsternis in meinen Boden.
Ich flehe Dich an, geruhe doch die Augen meines Herzens zu waschen, damit sie bei jeder Kreuzung auf meinem Weg das Licht Christi sehen mögen, denn viele Wege führen in die Wüste, und Dir ist der Weg der Himmlischen Blumen bekannt.
Nur tief in meinem Herzen spricht der Geist der Erkenntnis. Seine Gesetze sind im Thron eingeritzt, den Du in meinem Herzen besteigen möchtest, denn die Seele, die sich Dir wahrhaftig hingegeben hat, erkennt die Gerüche der Täuschung, die ihr aus den verführerischen Wegen der Welt zuwehen.
O Mutter vom Guten Rat, Dir will ich voll und ganz gehören, denn das Parfüm aus Deinem Herzen hat in meinem Garten die Blumen besprengt, die aus meinem Sehnen danach gesprossen sind, nicht meinen Willen sondern den Willen Gottes zu vollbringen, denn mein Boden hat die Tränen getrunken, die Jesus in Gethsemani für die Fruchtbarkeit meiner Seele vergossen hat. Die Einheit unserer Herzen soll mir den Weg aus dem Irrgarten meiner weltlichen Verwirrung zeigen. Sollte der Gott der vollendeten Liebe eine Seele, die sich wahrhaftig nach Ihm sehnt, auf Wege lenken, die nicht zu Ihm führen?
O makellose Hoffnung meiner Seele, Dir sind der Weg und die Bestimmung bekannt. Geruhe, mein Herz für Gottes Gesetz und für die Weisheit zu erschlieβen, um Sein Gesetz vollkommen zu erfüllen, denn nur im vollkommenen Dienst an meinem Schöpfer, meinem Erlöser und meinem Heiligmacher liegt die Wiege meines wahren inneren Friedens geborgen. Keine Verwirrung, kein Chaos und keine Täuschung können sich dort behaupten, wo Dein Atem den Boden der Seele berührt hat, denn Du warst der Tabernakel, aus dem das Licht der Welt Seine Reise zum Kreuz begann.
O Stimme aus dem Paradies der Ewigen Weisheit, zeige mir doch den Weg aus der Wüste aller Verblendung, denn mich dürstet so sehr nach dem Wasser Deiner eigenen Selbstverleugnung, der Blume, welche die Schönheit des Kreuzes geheiligt hat. Möge es alle meine Entscheidungen, alle meine Schritte besprengen, damit sie zu Blumen werden, die nur Gottes Werken und Plänen dienen, denn meine Bestimmung liegt nicht in mir selbst, sondern in der Erfüllung Seiner Liebe in der Schöpfung.


www.maria-domina-animarum.net

1344. MORGENWEIHE AN MARIA
FÜR EINEN TAG IN VOLLKOMMENER REINHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Heute Morgen lege ich den Garten meiner Seele vor Dir offen, damit Du ihn heute frei und unbehindert nach Deinem Bild beackern und umgestalten kannst, denn Deine Seele ist das vollendete Paradies von Gottes Wunderwerken.
Ich stelle meinen freien Willen unter Deine Verwaltung und lege mein Herz in Deine Hände, damit alle meine Wünsche wie Blumen von Heiligkeit sein mögen, die auf dem Boden Deines Herzens blühen, dem unerschöpflichen Acker sämtlicher Tugenden.
Mit allen meinen Kräften flehe ich Dich an, dass mein Herz heute vollkommen unfruchtbar sein möge für jegliche Versuchung, jegliche Täuschung, Irreführung und alles, wodurch ich der Versuchung anheimfallen könnte, Gottes Gesetze und Erwartungen voll und ganz zu erfüllen.
Unter Deine Füβe lege ich jede Erinnerung und jeden Eindruck, in denen Finsternis Wurzeln geschlagen hat, die meinen Seelengarten und mein Herz vergiften können, denn ich lebe nur dazu, den Ewigen Frühling zu erben, den Jesus am Kreuz für mich losgekauft hat.
Dir will ich mit meinem ganzen Wesen und in allen meinen inneren Verfassungen gehören, damit der Mantel Deines Schutzes und Deiner Führung sich über meinen Seelengarten ausbreiten möge wie der blaue Himmel des vollkommenen inneren Friedens, und die Strahlen der Sonne der wahren Liebe und Weisheit aus Gottes Herzen jede Faser meines Seelenbodens möge beleuchten können, denn vor Dir flieht jede Wolke der Lieblosigkeit, des Grolls, des Unmuts und der Gefühllosigkeit meinen Mitgeschöpfen und Gott und Seinen Werken und Plänen gegenüber.
Möge ich heute keine Früchte einbringen, welche die Schlangen der Finsternis in den Garten einladen, den Gott mir mit solch groβer Liebe bereitet hat und den Du mit solch groβer Liebe in Deine Obhut genommen hast, denn Dir will ich mit meinem ganzen Wesen und in jeglicher Situation dieses Tages dienen, um durch Deine Führung ein fruchtbares Werkzeug für die Vollendung von Gottes Heilsplan zu sein.
Möge mein Seelengarten heute für jedes Geschöpf, das Gottes Vorsehung auf meinen Lebensweg bringt, ein Fleckchen Paradies sein.


www.maria-domina-animarum.net

1345. WEIHE AN DIE HIMMLISCHE LILIE VOR DER BEICHTE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, unverwelkbare Lilie aus dem Himmlischen Paradies, erhabenstes Wunderwerk vollendeter Reinheit aus dem Herzen der Ewigen Liebe,
Ich komme zu Dir mit einer Gott gegenüber mit Schuld beladenen Seele, mit einem von Finsternis bedrängten Herzen und mit einem Geist, der von der Verwirrung aus weltlichen Eindrücken erfüllt ist, die mich verunreinigen.
Voller Zuversicht auf die uneingeschränkte Macht Deiner Fürsprache bei Gottes Thron öffne ich Dir nun ohne jegliche Hemmung oder Zurückhaltung den geheimen Garten meines inneren Lebens, und flehe Dich in der tiefsten Selbsterniedrigung an:
Geruhe, durch die beispiellose Macht Deiner Liebe die Tiefen meiner Seele meinem inneren Auge zu erschlieβen, damit ich wahrhaftig sehen und erkennen möge und mir selbst aufrichtig eingestehen möge, wo und wie ich mich Gottes Gesetz gegenüber verschuldet habe. Lass mich doch mich selbst so sehen, wie Gott mich sieht, damit ich erkenne, was ich mir selbst und der Schöpfung dadurch antue, dass ich vielmehr mir selbst und meinen Erwartungen diene, als Gott.
Du bist die Königin der wahren Hoffnung, denn der gekreuzigte Jesus hat Dich auf dem Höhepunkt Seiner Erlösungswerke mir als Brücke zur Erschlieβung der Erlösung meiner Seele gegeben.
Geruhe, jetzt meine Seele, meinen Geist, mein Herz und meinen Mund in Besitz zu nehmen, damit ich im Sakrament der Beichte ganz aufrichtig die Fülle meiner Schuld aufdecken möge und ich ohne jegliche Menschenfurcht Gott gegenüber gestehen möge, dass ich im Tun und Lassen, in Gefühlen, Gedanken und Wünschen gegen die selbstlose Liebe verstoβen habe, die Er in so vielen Formen von jeder Seele erwartet.
Auch ich bin berufen, sogar meine tiefsten inneren Verfassungen in den Dienst an Gottes Werken und Plänen zu setzen, durch Selbstverleugnung in meinem ganzen Tun und Lassen, in meinen Gefühlen, Gedanken und Wünschen, denn nur die Anwendung der wahren Liebe kann in der Seele die Neigung zu sündigen unwirksam machen.
Möge durch Gottes Gnade und durch Deine mächtige Herrschaft in meinem Herzen ab heute in mir nur der Wille leben, Liebe, Frieden und Freude über alle meine Mitgeschöpfe zu bringen, damit meine Seele von allem Unkraut gereinigt wird und ich meine Schuld gegenüber Gottes Gesetz tatsächlich begleichen kann.


www.maria-domina-animarum.net

1346. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MAI

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, blühendes Paradies aus der Ewigen Quelle aller Verzückungen,
Für Dich schlieβe ich meinen Seelengarten auf, so sehr von Stürmen bedroht, die ihm jegliche Fruchtbarkeit zu nehmen versuchen.
Aus Dir strahlt die Pracht des Ewigen Frühlings der Seele, welche die Unfruchtbarkeit des Winters für immer abgelegt hat, denn die Samen der vollendeten Heiligkeit fanden in Dir den Boden eines freien Willens, in dem Gottes Gnade uneingeschränkt blühen konnte und jede Versuchung zur Selbstsucht gnadenlos entwurzelt wurde.
Geruhe doch meinen Garten zu betreten, o Königin der wahren Hoffnung, Paradies Himmlischer Blüten, denn in Dir ist die Verheiβung der Fülle des Heils ausgereift, und aus Dir ist der Obstgarten der Früchte der Erlösung aufgestanden um den ewigen Sommer in dem Maβe für mich zu erschlieβen, wie ich die Regenschauer der Vorsehung mit Freude auftrinke.
So viel Saat hat mein Schöpfer in mir ausgestreut, und so sehr sehnt Er Sich nach der ungehemmten Blüte Seines Vermächtnisses in meinem Garten.
Wie kahl bleiben doch die Bäume meiner Seele solange nicht Deine Füβe sie geküsst haben. O Quelle des Parfüms der vollendeten Heiligkeit, in Dir liegt die Heilung sämtlicher Spuren meiner winterlichen Dürre.
Mit Dir möchte ich die Zäune der Selbstsucht dem Feuer der wahren Selbstverleugnung preisgeben, denn sie verhindern den Zutritt der Sonnenstrahlen der wahren Liebe zu meinem Seelengarten.
Mit Dir möchte ich das Unkraut sämtlicher negativen Gefühle, Gedanken und Wünsche dem Feuer des Dienstes an Gott preisgeben, damit sich der ewige Sommer der Verheiβung in meinem Garten verwirklicht, denn nur dazu wurde mein Seelengarten erschaffen.
Mit Dir in meinem Herzen will ich aus dem Winterschlaf meiner Gleichgültigkeiten gegenüber Gottes Gesetz und Seinen Werken und Plänen der Liebe aufwachen, denn die süβe Brise des Heiligen Geistes hat meine sich entfaltenden Blüten mit der Erwartung der Sommerfrüchte im Paradies der tausend Schönheiten gestreichelt.
Komm denn, o Königin des Ewigen Frühlings, und wecke meinen Glauben an den Tod des Winters in meinem Seelenboden, denn unter Deinen Füβen soll auch mein Herz sich in einen Garten der Verzückungen für meine Mitgeschöpfe und für meinen Gott verwandeln.

Am 29. April 2017 sprach die Herrin aller Seelen zu Myriam über 'die drei Marienmonate'. Jetzt, da der Mai gekommen ist, erteilt Sie die Erlaubnis, diese Worte zum Zweck der Betrachtung zu veröffentlichen:

"Drei Monate sind Mir auf eine besondere Weise geweiht: der Mai, der August und der Oktober. Siehe die spirituelle Tiefe ihrer Symbolik:
Der Monat MAI ist der Frühlingsmonat. In diesem Monat will Gott die Seelen an die Königstochter erinnern in Ihrer Eigenschaft als Symbol für den Ewigen Frühling in der Seele, als Goldene Brücke zum Sommer der vollendeten Heiligkeit, als Symbol für die Fülle der Fruchtbarkeit des seelischen Lebens. Ich bezeichne deshalb den Mai als Monat der wahren Hoffnung.
Der Monat AUGUST ist der Erntemonat. Er ist der Monat meiner groβer Verherrlichung in Meiner Aufnahme in den Himmel und Meiner Krönung zur Königin von Himmel und Erden und zur Herrin aller Seelen. In diesem Monat erinnert Gott die Seelen an Maria als die Vollendung Seiner Werke in der Menschenseele, den Sommer, der nie mehr vorüber geht, die Ewige Glückseligkeit für die Seele bei Ihrem Schöpfer. Ich bezeichne deshalb den August als Monats des wahren Glaubens.
Der Monat OKTOBER ist der Rosenmonat. Ich bin die Himmlische Rose. Die Rose ist die Königin der Blumen, das Symbol der Liebe. In diesem Monat erinnert Gott die Seelen an Maria als Verkörperung der wahren Liebe und somit als die Besiegerin aller Sünde und Versuchung, Diejenige, Die alle Finsternis besiegt hat, denn wo die wahre selbstlose Liebe herrscht, können Finsternis, Sünde und Versuchung nicht am Leben bleiben. Ich bezeichne deshalb den Oktober als Monat der wahren Liebe.
Erkenne doch das Symbol: Gott hält den Seelen Maria als das Symbol der makellosen Vollendung in der Hoffnung, im Glauben und in der Liebe vor, und somit der Vollendung der Menschenseele als Bild und Gleichnis Gottes".


www.maria-domina-animarum.net

Die Herrin aller Seelen inspiriert das nachfolgende Gebet als eine Einladung an jede Seele zu einer besinnlichen Betrachtung ihres Umgangs mit der Göttlichen Saat, welche die vergangene Passionszeit in ihr gesät hat..

1347. AKT DER REUE ZUM LEIDENDEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Jesus, in jeder Körperfaser zerrissen und mit einem Herzen, das durch die Wunde der Unmenge an Liebe ausblutet, die nie von Menschenherzen erwidert wurde,
Von Reue wegen jedes Augenblicks meines Lebens gequält, in dem ich Deine Liebe weder verstanden noch als das gröβte Geschenk erkannt habe, das mir je bereitet wurde, öffne ich Dir jetzt den Tempel meiner Seele, denn die Mauern der Gleichgültigkeit, die ich um ihn herum aufgezogen habe, haben die Sonne von Gottes Morgendämmerung für meine Augen verborgen.
Siehe, mein Jesus, ich habe Deine Predigten verschmäht, denn ich hatte genug an meiner Torheit.
Ich lieβ Dich Tag für Tag durch das Israel meines Seelenlandes ziehen um zu mir zu kommen und meinen Aussatz zu heilen, aber ich glaubte nicht, dass Deine Liebe meiner Liebe bedarf damit meine Seele gesund wird.
Mit brennender Sehnsucht nach meiner Umarmung wolltest Du mich aus den Toten erwecken, aber ich kam nicht aus Meinem Grab heraus.
Während Du bittere Tränen um mich weintest, kam ich Dich durch den Kuss der Scheinliebe verraten, durch welche ich versuchte, mich selbst, meine Mitgeschöpfe und Dich, meinen Gott, zu täuschen.
Obgleich Du Dein Leben für mich hingeben wolltest, verleugnete ich Dich viele Male, und als der Hahn meines Gewissens krähte, wurde er durch meine Selbstsucht getötet.
Während Deine Barmherzigkeit Deine Gerechtigkeit in Deinem Herzen begrub, verurteilte ich Dich, denn ich sah Schuld in Deinen endlosen Versuchen, mich von meinen eigenen Erwartungen und Vorstellungen vom Leben zu heilen.
Weil mir die Versuchungen der Welt so heilig waren, lieβest Du Deinen stofflichen Körper bis zur Unkenntlichkeit geiβeln.
Weil ich mich selbst und meine eigenen Wünsche für so wichtig hielt, lieβest Du Dich mit einer Krone aus Dornen verspotten.
Weil ich an meinen eigenen Wegen voller Untugend festhielt, trugst Du das bleischwere Kreuz aller meiner Ungerechtigkeiten aus dem Jerusalem meiner Seele zum Gipfel des hohen Berges meiner Schulden gegenüber Gott und meinen Mitgeschöpfen.
Um mich vor dem ewigen Tod zu retten, starbst Du für mich am Kreuz, das Dir meine eigenen Sünden bereitet hatten, und an welches die Nägel meiner unzähligen Bindungen und meiner Unbeugsamkeit Dich festgeheftet hatten.
Siehe, die Finsternis, die meine Seele bedroht, hat mir die Augen geöffnet für das Licht der grenzenlosen Liebe, mit welcher Du bereits mein ganzes Leben lang die paradiesischen Freuden des wahren inneren Friedens in mir säen möchtest. Du, Der Du für mich hast sterben wollen, komm doch für immer in mir leben, denn ich wusste nicht, was ich tat, aber von nun an will ich Dich für ewig am Feuer meiner Reue wärmen, in dem ich die Torheit meiner Lieblosigkeit verbrennen will.


www.maria-domina-animarum.net

1348. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DER HIMMLISCHEN BLUMEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, ewig blühendes Paradies der Heiligkeit,
Der Schöpfer hat in meiner Seele die Saat Seines Ebenbildes verborgen, damit ich zu einem Ziergarten aufblühen möge, der Sein Reich auf Erden gestalten helfen soll.
Wie sehr doch wird der Boden meiner Seele mit Unfruchtbarkeit bedroht. Finsternis versucht sie in eine Wüste zu verwandeln, in der kein Mitgeschöpf Frieden und Ruhe finden kann und Gottes Werke verdorren.
Siehe doch wie die Brise des Heiligen Geistes meinen Boden streichelt, damit die Saat erneut zum Leben erweckt werden möge, denn meine Seele sehnt sich inständig nach dem Anblick der Blumen, die Gott für sie vorgesehen hatte.
Wie wenig hat mein Seelengarten vom Regen der Gnade aufgenommen, der ihn zur vollen Blüte hätte verhelfen können. Wie wenig hat er vom Licht der Sonne der Göttlichen Liebe in sich aufgetrunken, die aus seiner Saat das Göttliche Leben als Blumen der Heiligkeit aufrichten sollte.
In Deine Obhut gebe ich meinen Seelengarten, o Gärtnerin der ewigen königlichen Gärten, denn Deine Hände können ihm das Wunder der Auferstehung erwirken, Deine Füβe können seinen Boden wie durch Küsse aus dem Paradies berühren, und Dein Herz kann für immer das wahre Leben in ihm klopfen lassen.
O Königin der Himmlischen Blumen, in Dir sind alle Tugenden vom Lebensbaum zur vollen Blüte gelangt. Unverwelkbar bist Du ab Deiner Unbefleckten Empfängnis, denn weder die Sonne des Fiebers der Sündhaftigkeit noch der heiβe Wüstenwind von krank machenden Versuchungen konnten jemals Deinen Willen besiegen um nie irgend etwas auβer Gottes Werken selbstloser Liebe zu tun.
O Königin, so unendlich mächtig durch den Willen um klein zu sein, geruhe, ab jetzt vollkommen in mir zu herrschen, damit die Tage meiner Unfruchtbarkeit für Gottes Reich unter der Brise des wahren Lebens sterben mögen, die Gott durch Deine Gegenwart über meine Seelenblumen hauchen wird.
Wie sehr sehne ich mich danach, Dir vollkommen ähnlich zu sein, denn Du warst in allen Jahrhunderten die Himmlische Oase in der Wüste unzähliger gequälter Seelen, die Himmlische Brise, die das Feuer der Hölle in vielen Herzen gelöscht hat.
Möge meine Seele im Boden Deines Herzens Wurzeln schlagen, damit sie nur aus der Fülle der Gnade genährt wird und nur vom Wasser Göttlichen Lebens trinkt, denn in Dir hat Gott Selbst das Irdische Paradies für ewig auferstehen lassen.


www.maria-domina-animarum.net

1349. WEIHE AN MARIA, HILFE DER CHRISTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollkommen mit dem Heiligen Geist bekleidet und durch Deine Unbefleckte Empfängnis dafür gerüstet, der makellose Tabernakel für den Christus zu sein,
Dir gebe ich meine Seele, mein Herz, meinen Geist, meinen Körper und meinen freien Willen hin, damit sich in Dir mein ganzes Wesen in eine Arche verwandeln möge, in der Christus Seine Werke des Lichts und der Liebe der ganzen Schöpfung gegenüber vollbringen kann.
Du, die Du vollkommen mit Christus eins warst, Dich bitte ich inständig um die Gunst, dass ich Anteil an den tiefsten Verfassungen Deines Herzens bekommen möge, das vollkommen vom Blut Christi beflossen wurde und vom Göttlichen Leben durchdrungen war.
Siehe, mein ganzes Wesen sehnt sich nach Deinen Berührungen, die das wahre Leben in mir wecken sollen, denn wie sollte ich leben ohne die Gegenwart und Führung Derjenigen, Die jeden Augenblick Ihres Lebens im Geist Christi gelebt hat.
Wie sehr sehnt sich mein Herz danach, Spiegel der Ewigen Liebe zu sein, ein Acker, auf dem der Göttliche Weizen reifen kann, um zu Gottes Zeit Nahrung für meine Mitgeschöpfe zu sein.
Bin ich nicht dazu berufen, das Vermächtnis Christi mit meinem Leben zu beschützen?
Bin ich nicht, genauso wie Er, dazu gerufen, die bedingungslose Vermählung mit dem Kreuz zu schlieβen um in allen Situationen des Lebens Kinder des Lichts und der Erlösung zu gebären?
Bin ich nicht dazu berufen, in meinem ganzen Sein und meinem ganzen Tun und Lassen die von Ihm unterrichtete Wahrheit zu bezeugen?
Unterlasse es doch nie, mich zu unterstützen, mich zu stärken, mich von allen Wunden zu heilen, welche die Finsternis meinem Herzen beigebracht hat, und mich zu belehren, damit mein Leben wie ein Buch sein möge, in dem jede Seite Zeugnis für die Früchte der Erfüllung von Gottes Gesetz ablegt.
Geruhe, mich ständig an den einzigen Sinn und Zweck meines Lebens zu erinnern: dass ich Christus und Seine Werke in jedem Mitgeschöpf aussäen möge, das durch Gottes Vorsehung auf meinen Weg geführt wird.
Mächtige Hilfe der Christen, sei meine Brücke über den tosenden Flüssen einer jeden Situation, die meine Berufung als Werkzeug Christi gefährdet, denn in Deiner Gegenwart kann kein Werk des Antichristen mein Herz für die Werke vom Licht der Welt unwirksam machen. Möge mein Herz die Reinheit bewahren, durch welche es Deiner Himmlischen Unterstützung würdig sein kann.


www.maria-domina-animarum.net

1350. WEIHE AN MARIA ZU HIMMELFAHRT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter des verherrlichten Christus,
Jesus hat durch Seine Himmelfahrt Seine irdische Reise als Gott-Mensch vollendet und hat die Bestimmung gezeigt, die Gott für jede Seele bereitet hat, die sich von Herzen der Nachfolge Christi hingibt auf Seinem Weg bis zum Kreuz der Glorie.
O Mutter, Jesus hat uns vom Kreuz meiner Erlösung herab einander geschenkt. Dir will ich makellos dienen, damit Du die Welt in mir so klein machen mögest, dass nichts mehr meinen Aufstieg in den Himmel verhindern kann. Geruhe, in mir die Erkenntnis wachzuhalten, dass meine Lebensreise kein Ziel an sich ist, sondern ein Mittel um den Palast meines Gottes zu erreichen.
Dir gebe ich sämtlichen Ballast hin, mit dem die Welt meine Seele zu beladen versucht, denn ich sehne mich so sehr danach, den Gipfel meines Kalvarienbergs mit einem Herzen erreichen zu können, das nur die Brise aus dem Ewigen Reich in sich trägt.
Dir schenke ich meinen Glauben an Gottes Werken des wahren Glücks und der Liebe auf meinem Lebensweg, und an Seiner Verheiβung vom Ewigen Reich, damit Du mein Herz zu einer Quelle der Kraft reinigen mögest, die in mir alles antreibt, damit diese Verheiβung in meinem Leben tatsächlich erschlossen wird.
Bereits öffnet sich das Tor meines Herzens für den Heiligen Geist, den mir der auferstandene Christus verheiβen hat, und der mich auf den Flügeln Seiner Weisheit aus den Ketten jeglichen weltlichen Denkens, Fühlens und Wollens befreien wird, denn Finsternis versucht mein Herz daran zu hindern, jetzt bereits die Gärten meines Gottes zu betreten.
O Himmlische Führerin auf meiner irdischen Reise, geruhe doch, in meinem Herzen den Thron zu besteigen, den Gott dort für Dich bereitet hat, damit ich wissen möge, dass jeder Schritt auf meinem Lebensweg ein Schritt zum Ölberg sein möge, wo Gott meine Reise in den Himmel krönen soll.
Der Weg ist mir bekannt. Jesus Selbst hat ihn durch Dein Herz verlegt.
In Dir kann ich das wahre Leben beginnen, das die ewige Glückseligkeit zur Bestimmung hat. In Dir sollen mein Glaube an der groβen Verheiβung, der Kreuzweg meines Lebens und die sehnsüchtige Nachfolge des Herzens Christi zu den Kräften werden, die mir den Himmel aufschlieβen sollen.
O Mutter, die Himmelfahrt meines Erlösers ist kein Abschied, sie ist die Krönung Seiner Einheit mit meinem Herzen in dem Maβe, wie ich meinen freien Willen eins mit dem Willen mache, der die ganze Schöpfung mit dem wahren Leben befruchtet. Mögen mein ganzes Tun und Lassen und sämtliche Regungen meines Herzens die Verheiβung wie einen Obstgarten im Reich des Ewigen Frühlings für mich erblühen lassen.


www.maria-domina-animarum.net

1351. WEIHE AN JESUS CHRISTUS, DEN GOTT-MENSCHEN

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Sohn Gottes, Mensch geworden zur Erlösung von jeder Seele, die bereit sein sollte, ihren Willen vollkommen eins mit dem Willen Gottes zu machen, Dir schenke ich mein ganzes Wesen, damit es mit Deinem Wesen bekleidet werden möge und in mir alles gereinigt wird, was versucht, das Göttliche Licht in mir zu verbergen oder unwirksam zu machen.
Ich weihe mich Deiner Göttlichen Natur, die Menschen von ihrer Blindheit heilte. Möge ich von jeder Blindheit gegenüber meinen wahren Verfassungen, gegenüber der Leere der Welt und gegenüber den wahren Absichten von Gottes Werken in der Welt und in meinem Leben geheilt werden.
Ich weihe mich Deiner Göttlichen Natur, die Menschen von ihrer Taubheit heilte. Möge ich von allem geheilt werden, was mich daran hindert, die Führung von Gottes Geist in meinem Herzen und in den Worten von Mitmenschen guten Willens zu hören.
Ich weihe mich Deiner Göttlichen Natur, die Menschen von ihrer Lähmung heilte. Möge ich von allem geheilt werden, was mich daran hindert, in meinem Leben ausschlieβlich Gottes Wege zu gehen, mich in meinen eigenen Verfassungen unnachgiebig beharren lässt, und mich daran hindert, dasjenige zu tun und anzustreben, was Gott von mir erwartet.
Ich weihe mich Deiner Göttlichen Natur, die Menschen von ihrem Aussatz heilte. Möge ich von allem Tun und Lassen und sämtlichen tiefen Verfassungen geheilt werden, die meine Seele zugrunde richten und ihr die Schönheit nehmen, die Gott ihr geschenkt hatte.
Ich weihe mich Deiner Göttlichen Natur, die Teufel austrieb. Möge in mir der aufrichtige Wille blühen, von jeglicher Spur der Finsternis in meinen inneren Verfassungen und Neigungen und von jeglicher Empfänglichkeit gegenüber finsteren Inspirationen frei zu werden.
Ich weihe mich Deiner Göttlichen Natur, die das Brot und die Fische vermehrte. Möge in mir der aufrichtige Wille blühen um meine Seele ausschlieβlich von dem Brot aller Gnaden und Inspirationen zu ernähren, die Gottes Vorsehung auf meinen Lebensweg führt, und von den Fischen der wahren Freiheit der Seele, die ihren freien Willen von jeglicher finsteren Neigung loslöst.
Ich weihe mich Deiner menschlichen Natur, die Sich grenzenlos und bedingungslos für das Heil der ganzen Schöpfung hingab. Möge auch ich vom Sehnen danach beherrscht werden, mich selbst für unwichtig zu halten und meine Wünsche jenen aller meiner Mitgeschöpfe unterzuordnen.
Ich weihe mich Deiner menschlichen Natur, die vollkommen widerstandslos und bedingungslos das Kreuz annahm. Möge auch ich die Kreuze meines Lebenswegs umarmen aus Liebe zu Gott und zu allen meinen Mitgeschöpfen.
Ich weihe mich Deiner menschlichen Natur, die mit Inbrunst Gottes Wahrheit, Gottes Gesetz und Gottes Liebe bezeugte. Möge auch ich ein Leben führen, das Gottes Liebe und die Vollkommenheit und Schönheit Seiner Weisheit und Seiner Verfügungen bezeugt.
O Messias Gottes, geruhe mich mit Dir zu bekleiden, damit ich von Deinem Herzen angetrieben werde, das sich nach nichts anderem sehnte, als danach, dass Gottes Werke und Pläne des Heils und der Liebe vollendet werden. 


www.maria-domina-animarum.net

1352. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DER APOSTEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter des Göttlichen Rabbi aus Nazareth,
So wie jede Seele, die dazu berufen ist, Christus nachzufolgen, will auch ich Sein Apostel sein, um der ganzen Schöpfung gegenüber mit meinem Leben und meinen tiefsten Verfassungen des Herzens und der Seele Zeugnis von Gottes Liebe und von der unendlichen Macht der Selbsthingabe gegen die Finsternis abzulegen.
Keine Seele war jemals inniger und vollkommener mit Christus verschmolzen als Du. Du warst die groβe Quelle der Unterstützung und der Weisheit und der groβe Spiegel der Heiligkeit für die Jünger Jesu nachdem Er aus dieser Welt fortgegangen war.
O Himmlische Mutter, auch ich bin als Christ von Gott dazu berufen, mein Leben ausschlieβlich in den Dienst an der Verwirklichung von Gottes Heilsplan für die ganze Schöpfung zu stellen, denn zu dem Zweck hat Christus uns Sein Vermächtnis ins Herz gegossen.
Siehe, ich habe mich voll und ganz Dir verschenkt um aus Deinem Herzen das Wasser zu schöpfen, das mich mit Göttlichem Leben laben kann, und mich vom Blut zu ernähren, das vollkommen eins mit dem Göttlichen Blut des Messias gewesen ist, Quelle der Erlösung und allmächtigem Schild gegen die Wirkungen der Finsternis auf das ewige Heil meiner Seele.
O Braut des Heiligen Geistes, durch meine Einheit des Herzens mit Dir soll das Feuer von Gottes Liebe und Weisheit auch mich für ein Leben als Spiegel des wahren Christseins im Dienst an Gottes Reich bekleiden, denn das ist die Berufung, zu der ich mich als zum einzigen Sinn und Zweck meines Lebens auf Erden bekenne.
Geruhe, jetzt Deinen Geist und Dein Herz in mich hinüberflieβen zu lassen, damit alle meine Verfassungen die Fülle von Gottes Wahrheit bezeugen mögen und ich den Geist Christi in allem strahlen lassen möge, was ich bin und was ich noch werden möchte.
Möge durch diesen heiligen Bund mit Dir, o Königin der Apostel, mein Schöpfer mich in der Stunde meines Lebensgerichts als eine Seele erkennen, die Er Seinem Christus gegeben hatte, und die Ihm im Herzen und in der Seele treu geblieben ist, denn künftighin will ich eine würdige Behüter der Schätze sein, die Gott durch Seinen Sohn der Menschheit anvertraut hat.


www.maria-domina-animarum.net

1353. WEIHE AN MARIA ZU IHREM BESUCH AN ELISABETH

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter vom Heil der Seelen,
In Deinem Besuch an Deine Base Elisabeth verkündetest Du bereits die Mission des Erlösers, Den Du in Dir trugst und Der Liebe, Licht und Freude zu den Seelen bringen sollte, die sich für Ihn empfänglich machen.
Um Elisabeth zu erreichen, scheutest Du nicht die Schwierigkeiten einer langen Reise durch das Bergland von Judäa. Siehe, ich breite jetzt die unwirtliche Landschaft meiner Seele vor Dir aus, mit ihren ganzen menschlichen Schwächen, Zweifeln und ihrer Empfänglichkeit für die unzähligen Versuchungen.
So oft habe ich mich für Gottes Liebe unerreichbar gemacht, aber Deine wahre Heiligkeit verzehrt Dein Herz in der Sehnsucht danach, Christus zu mir zu bringen, denn Du hast Dich Selbst voll und ganz verleugnet damit Gottes Werke in den Seelen eines jeden Geschlechts erschlossen werden können.
Du kannst mich mit der Göttlichen Liebe erfüllen, denn Du trägst den Erlöser in Deinem Schoβ, und der Heilige Geist wird mir zeigen, dass Du die Mutter vom Gott der Ewigen Liebe bist, und wird in mir die Erhabenheit Deiner Berufung als Tabernakel des Göttlichen Heilands bezeugen.
Du kannst mich mit der wahren Freude erfüllen, denn sobald Deine Gegenwart über mein Herz haucht, soll in mir der Keim der Heiligkeit vor Freude hüpfen in der Erwartung seiner nahenden Blüte.
Du kannst mich mit dem Göttlichen Licht erfüllen, denn ich werde Dich als die Trägerin vom Licht der Welt wiedererkennen, Die gekommen ist, auch in meinem Seelenland die Berge einzuebnen, die das Sonnenlicht aus Gottes Herzen für mich verborgen haben.
Du kannst die Fülle von Gottes Gnade in mein Seelenhaus bringen, denn Christus ist in Dir, wo Du auch immer hin gehst. Deshalb küsse ich den Boden, der von Deinen Füβen betreten wird, denn dort sollen die Blumen der Heiligung in dem Maβe erblühen, wie ich mich aufrichtig nach Gott und dem Dienst an Seinen Werken sehne.
O Mutter, Verkünderin vom Kommen meines Gottes in die tiefsten Bereiche meiner Seele, jedes Mal, wenn Du an die Tür meiner Seele klopfst, werde ich daran erinnert, dass auch ich dazu geboren bin, durch meine Einheit mit Dir der ganzen Schöpfung Gottes Gegenwart bekanntzumachen, denn die Erfüllung Seiner Verheiβung soll den Ewigen Frühling in Seinem Reich wecken, das jetzt noch unter Stürmen der Finsternis schläft.
So wie Du will ich sein: ein Licht der Selbstverleugnung und des stillen Friedens, eine Seele, die nicht mehr selbst lebt, sondern von Gott Selbst dazu bewogen wird, die Wärme und die Hoffnung zu bringen, die der Vollendung der Erlösung vorangehen.
Aus diesem Grund gebe ich mich jetzt ungeteilt Dir hin und sehne ich mich danach, die Berge meines Unwillens, Gott wahrhaftig und vollkommen zu gehören, unter der Macht eines aufrichtigen Sehnens danach einzuebnen, meinen Willen eins mit dem Willen meines Gottes zu machen, damit meine Tür für Denjenigen geöffnet bleibt, ohne Den die Früchte meines Leibes nicht das Kommen von Gottes Reich verkünden können.


www.maria-domina-animarum.net

1354. WEIHE AN MARIA ZU PFINGSTEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Braut des Himmlischen Feuers,
Gott hat mir dieses Leben geschenkt damit ich Seinen Heilsplan für die ganze Schöpfung vollenden helfe. Deswegen schenke ich Dir heute den Schlüssel zum Garten meiner Seele, damit sein Boden und alles, was er an Talenten und inneren Verfassungen in sich trägt, sich durch die ungeteilte Darbietung meines Selbst an Dich vollkommen für den Sämann des Feuers der Heiligung aufschlieβen möge.
In Dir, o allerheiligster Tabernakel der Ewigen Liebe und der Ewigen Weisheit, schlieβe ich einen lebenslänglichen heiligen Bund mit dem Geist Gottes, damit Sein Pfingstfeuer meinen eigenen Willen so vollkommen verzehren möge, dass in mir nichts anders übrig bleibt als ein lebendiges Zeichen für die Fülle von Gottes Licht und Gottes Wahrheit, eine Flamme der Liebe, die jeden Schatten aus dem Leben meiner Mitgeschöpfe vertreiben hilft.
Siehe, jede Handlung, jedes Wort, jeder Gedanke, jedes Gefühl und jeder Wunsch ist ein Bund, den ich mit meinem Gott schlieβe. Wie könnten meine Bunde je fruchtbar werden ohne die Saat aus Gottes Herzen, die durch mein Sehnen nach dem obersten Glück aller meiner Mitgeschöpfe als Blumen erblüht, deren Duft Gottes Erde mit Schleiern von Liebe und Geborgenheit bedecken soll.
O komm doch, Du Geist von Gott, Bräutigam der Königin der Himmlischen Schönheit, unter deren Füβen ich meinen Seelengarten ausgebreitet habe, und gieβe wegen Ihrer Gegenwart Dein Feuer in mich, damit sämtliches Unkraut der Finsternis und der Eigenliebe bis in seine Wurzel verbrennen möge.
O Braut der Ewigen Weisheit, besprenge meinen Seelenboden mit dem verzaubernden Parfüm Deiner Himmlischen Liebe, damit der Göttliche Heiligmacher mich wie einen Garten finden möge, in dem jegliches weltliche Denken und Fühlen unter einem alles verzehrenden Sehnen nach einer vollkommenen Wiedergeburt als Spiegel von Gottes Herzen und von Gottes Willen begraben ist.
Wie sehr sehne ich mich doch danach, dass meine menschlichen Werke Himmlische Werke werden, die Heil und Segen über die Gärten aller meiner Mitgeschöpfe bringen, damit in ihnen die Blumen des wahren Friedens aufblühen und ihre Herzen das Parfüm des Glücks verbreiten, ihren Gott nah zu wissen, weil sie Sein Feuer gespürt haben. Deshalb flehe ich Dich an, geruhe das Feuer des Vollenders auf mich herabzurufen, damit in den tiefsten Bereichen meines Herzens, meines Geistes und meiner Seele jegliche Selbstsucht, jeglicher Unfriede, jegliche Gleichgültigkeit und jeglicher Mangel an Sehnsucht danach, meine Mitgeschöpfe in das Feuer meiner Selbstverleugnung einzuhüllen, versengen mögen zum Zeugnis gegen die Finsternis, die in mir so viel Liebe hat töten wollen.
Herrsche doch in meinen tiefsten Verfassungen, o Königin der makellosen Heiligkeit, Brücke des Feuers, das uns das wahre Leben bringt, damit der Heilige Geist heute in mir das Sehnen danach vorfindet, nichts anders mehr zu tun als Gottes Werke, und Er an mir den höchsten Bund vollziehen möge, durch welchen in mir die Werke und Pläne Christi unvergängliche Früchte gebären mögen. Möge Er an mir all dasjenige vollenden, was Christus einst durch Seine Selbsthingabe aus Liebe für mich begonnen hat.
Möge ich künftighin nur dazu leben, jegliches Unkraut in meiner Seele im Feuer der wahren Liebe sterben zu sehen, das ich Tag für Tag mit dem Brennholz einer jeden Neigung, meinen eigenen Willen dem Willen meines Gottes vorzuziehen, nähren will, denn mein Seelengarten kann erst dann den Ewigen Frühling sehen, nachdem er sich jeglicher Finsternis entleert hat, durch welche er unaufhörlich den Winter in sich einlädt.


www.maria-domina-animarum.net

1355. WEIHE AN MARIA, BRÜCKE DES PFINGSTFEUERS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mit der Fülle des Heiligen Geistes bekleidet,
In der Leere meiner Menschlichkeit bringe ich Dir die Darbietung meines ganzen Wesens und meines ganzen Lebenswegs, damit in meinem ungeteilten Dienst an Dir der wahre Sinn und Zweck meines Lebens erfüllt werden möge.
Ich bitte Dich inständig um das Feuer der Ewigen Liebe, damit in mir all dasjenige verbrannt wird, was mich für jegliche Versuchung zu Verstöβen gegen Gottes Gesetz empfänglich macht. Möge in mir künftighin nur das Feuer des alles beherrschenden Sehnens danach brennen, im Geist der vollkommenen Selbstverleugnung meine Mitgeschöpfe zu lieben und ihr Wohl zu fördern, damit meine Berufung als Spiegel von Gottes Herzen erfüllt werden möge.
Ich bitte Dich inständig um das Feuer der Ewigen Weisheit, damit in mir all dasjenige verbrannt wird, was mich daran hindert, meinen Willen dem Willen Gottes unterzuordnen. Möge in mir künftighin nur das Feuer des alles beherrschenden Sehnens danach brennen, meine eigenen Vorstellungen, Wünsche und Erwartungen meinem Leben gegenüber vollkommen demjenigen unterzuordnen, was Gott von mir erwartet, denn mein eigener Wille lenkt mich nicht immer auf Wege, die zum Himmelstor führen.
Ich bitte Dich inständig um das Feuer der Ewigen Wahrheit, damit in mir all dasjenige verbrannt wird, was mich für die Erkenntnis von den Tiefen meines eigenen Wesens und von Gottes Werken, Plänen und Absichten blind macht. Möge in mir künftighin nur das Feuer der Erkenntnis von der Tatsache brennen, dass ich unwichtig bin und dass der Sinn und Zweck meines Lebens ausschlieβlich in der Rolle liegt, die Gottes Vorsehung mich Tag für Tag zur Verwirklichung Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung erfüllen lässt. Möge dieses Feuer mich von meiner Blindheit für Gottes Wahrheit heilen, die ich nur in dem Maβe sehen werde, wie ich mich voll und ganz in den Dienst an der Erfüllung Seiner Bedürfnisse stelle.
O Königin der Weisheit, siehe doch mein Sehnen danach, eins mit dem Geist Gottes zu werden und zu bleiben, der in mir die Saat reifen lassen soll, aus welcher mein Leben Früchte für Gottes Reich bereiten soll.
O Brücke des Pfingstfeuers, geruhe doch in mir das Feuer aus Gottes Herzen zu entzünden, das so oft durch die Stürme der Versuchungen gelöscht worden ist, denen ich nachgegeben habe, ebenso wie durch die Winde meiner weltlichen Leidenschaften und durch die Regenschauer der Gnaden, die ich nie benutzt habe. Diesem Göttlichen Feuer will ich alle meine negativen Verfassungen anvertrauen, jeden Groll, jede Rachgier, jede Eifersucht, jeden Hass, jeden Neid, jeden Widerstand gegen Gottes Verfügungen für mein Leben, meine ganze Blindheit für meine eigenen Verfassungen und für deren Wirkungen und Folgen für meine Mitgeschöpfe, und jeden Unwillen um mein Leben in den Dienst an Gottes Plänen und Werken zu stellen.
Möge die Verbrennung von all demjenigen, was mich von Gott entfernt hat, meine Seele in ein lebendiges Feuer der Liebe, der Weisheit und der Bezeugung der Ewigen Wahrheit verwandeln, damit mein Leben zu einem Himmlischen Werk werden möge, das jegliche Finsternis auf meinem Weg unwirksam macht und alle meine Mitgeschöpfe mit der Empfindung von Gottes Liebe erfüllen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1356. WEIHE AN MARIA, SITZ DER WEISHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vom Heiligen Geist überschattet um den Göttlichen Erlöser für das Heil einer jeden Seele guten Willens gebären zu können,
Mit Deinem Herzen verbindet sich mein ganzes Wesen, denn in Deiner Gegenwart wird meine Seele in den Quellen des Göttlichen Lebens getränkt.
O Thron von dem herab Gottes Geist mich unfehlbar lenken kann, schlieβe doch die Augen meiner Seele auf, damit sie Dich als Tabernakel der Göttlichen Weisheit, der Göttlichen Liebe und des Göttlichen Lichts erkennen kann, als den Palast, in dem die Dreifaltige Gottheit Ihre Wunderwerke gegründet hat zur Beschämung von all demjenigen, was das wahre Leben bedroht.
Wer Dich erkennt, hat die vollendete Schönheit geschaut, die Gott für jede Menschenseele vorgesehen hat, die bereit ist, die Werke und Pläne des Lichts mehr zu lieben als ihr eigenes Leben.
Aus Deinem ganzen Wesen und aus dem Vorbild Deines Lebens strömt der Atem von Gottes Geist wie eine Himmlische Sommerbrise, Trägerin der Hoffnung auf die Erfüllung von Gottes Verheiβung für die Seele, die Ihm bedingungslos gehören will in allem, was sie tut, denkt, fühlt und wünscht, jeden Augenblick ihrer Reise durch die Zeit zu den Toren vom Reich der Ewigkeit.
O Sitz der Weisheit, wie sehr sehnt sich mein ganzes Wesen danach, den Plan zu erfüllen, den mein Schöpfer mit meinem Leben hegte bevor Er mich in die Welt sandte. Du hast die Macht erhalten, mich in Sein Herz hineinzuführen und mein Herz für Seine Weisheit zu erschlieβen, die mein ganzes Tun und Lassen und meine tiefsten Verfassungen so ausrichten wird, dass ich den Sinn und Zweck Seines Heilsplans, meines eigenen Lebens und meiner eigenen Prüfungen erkennen werde, und Seine Gesetze in meinem Boden blühen werden wie Blumen der Verheiβung für mein Heil und für das Wohl meiner Mitgeschöpfe.
Bekleide doch meinen Seelenboden mit dem Tau der ewigen Morgendämmerung, der ab Deiner Unbefleckten Empfängnis in Dir gegründet war, denn aus Dir ist die Mittagssonne der Erlösung aufgegangen.
Schlieβe doch mein Herz auf, o Thron des Heiligen Geistes, damit Er Seine Weisheit in mir zum Blühen bringen kann als die Krönung meines Sehnens nach einem Leben im ausschlieβlichen Dienst an Gottes Willen, denn in der Seele, die wirklich an die Verheiβung des Heils glaubt und die sich durch den Brautstrauβ einer selbstlosen Liebe mit dieser Verheiβung vermählt, wird die Weisheit die Königin ihres Lebenswegs sein.
In diesem Vertrauen, o Braut des Heiligen Geistes und Mutter der Mensch gewordenen Weisheit, gebe ich mich nun bedingungslos Dir hin, denn Dir ist es gegeben, Gottes Gesetz des Wachstums und der Blüte in mir vollkommen fruchtbar werden zu helfen. Möge ich sehen, wer ich wirklich bin, und wie Gott mich vorgesehen hat, und mögen sich die Nebel meiner Blindheit unter der Sonne der wahren Liebe auflösen, die deswegen in mir strahlen wird, weil ich mich über alles danach gesehnt habe, so zu leben, wie Gott es in Seiner unfehlbaren Weisheit von mir erwartet.


www.maria-domina-animarum.net

1357. HEILIGER BUND MIT DER GOTTHEIT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter, hoch erhabener dreifaltiger Gott, Schöpfer, Erlöser und Heiligmacher, einzige Quelle und Bestimmung meines Daseins und von allem, was ist, was jemals war und was irgendwann noch sein wird,
Nichts von allem, was ist, kann einer anderen Quelle entspringen als jener Deines Herzens, des unauslöschlichen Feuerofens der Ewigen Liebe, der alles Leben entspringt. Sogar dasjenige, was der Mensch herstellt, ist lediglich eine Bearbeitung von dem, was er aus Deiner schöpfenden Hand erhalten hat.
Du hast die Erde als ein Paradies erschaffen, denn Du hattest Gefallen daran, eine Schöpfung zustandezubringen damit Deine eigene Glückseligkeit in Geschöpfen aus Deinem Herzen widerspiegelt wird, der einzigen Quelle der bedingungslosen, grenzenlosen Liebe, die alles Leben schöpft und instandhält.
Deine Schöpfung sollte dadurch ein Reich vollendeter Liebe und vollendeten Friedens sein. Vollendet bist Du, mein Gott, denn Du verkörperst die vollendete wahre Liebe. Vollendet sind somit alle Deine Pläne und Werke, solange sie nicht durch irgendwelche Kraft auβer Dir beeinträchtigt werden.
Mein Herz trauert, denn die Erbsünde und alle Verstöβe gegen Dein Gesetz der vollendeten Liebe haben Finsternis und Elend in die Schöpfung gebracht, die ständig angewachsen sind, denn jeden Tag setzen unzählige Seelen ihren freien Willen für den Dienst an der Finsternis ein, statt für den Dienst an Deinen Werken und Plänen. Aus vollendeter Liebe hast Du deswegen Deinen Heilsplan entworfen, der zur ewigen Glückseligkeit einer jeden Seele führen sollte, die ihren Willen mit Deinem Willen eins macht, und zur letztendlichen Wiedergeburt Deines heiligen Reichs auf Erden.
O mein Gott, zu keinem anderen Zweck bin ich in der Welt als zu jenem, dadurch zur Verwirklichung Deines Heilsplans beizutragen, dass ich in meinem ganzen Tun und Lassen und in den tiefsten Verfassungen meines Herzens eine makellose, bedingungslose und selbstlose Liebe lebe, damit auch ich ein Kanal sein möge, durch welchen Du die Schöpfung mit neuem Leben befruchten kannst.
Siehe, ab jetzt bis in die Stunde meiner Begegnung mit Dir schlieβe ich mit Dir einen heiligen Bund, den ich durch die Vermählung Deiner Gnade und Führung mit meinem Sehnen nach der höchst möglichen Fruchtbarkeit meines Lebens für die Verwirklichung Deines Heilsplans erfüllen möchte. Ich bekenne mich deshalb zu meinem alles beherrschenden Sehnen danach, die nachfolgenden Absichten zu verwirklichen:

  1. Ich will mein Herz, meinen Geist und meine Seele dadurch gegen jeglichen Einfluss der Finsternis wappnen, dass ich alle meine inneren Verfassungen ausschlieβlich an den Bedürfnissen Deines Herzens orientiere. Zu dem Zweck will ich eine wahre, bedingungslose und selbstlose Liebe zu allen meinen Mitgeschöpfen, zu Deiner Schöpfung, zu allen Werken Deiner Vorsehung und zu allen Inspirationen Deiner unfehlbaren Weisheit leben.
  2. Ich will mich von jeder Versuchung abwenden, mich selbst und meine Wünsche dem Wohl meiner Mitgeschöpfe und der Erfüllung von demjenigen vorzuziehen, was Du von meinem Leben erwartest: meinem Beitrag zur Verwirklichung Deines Heilsplans.
  3. Ich will jede Prüfung, jedes Kreuz auf meinem Lebensweg als Gelegenheiten begrüβen, die Fruchtbarkeit meines Lebens für Deinen Heilsplan zu steigern, denn aus den Prüfungen und Kreuzen, die ich ohne Auflehnung, mit Hingabe und mit wahrer Liebe trage, bereitest Du Licht, das die Finsternis in dieser Welt schwächen helfen kann.
  4. Ich will jegliche Neigung ausrotten, so zu leben als gäbe es Dich nicht, in Gleichgültigkeit gegenüber Deinen Bedürfnissen und Deinen Werken, und durch Täuschung meines Selbst und meines Mitmenschen über mein wahres Wesen, meine wahre Natur, mein ganzes Tun und Lassen, meine Oberflächlichkeit in der Anwendung der Liebe, und meine wahre Lebensberufung.
  5. Ich will für alle meine Mitgeschöpfe unter allen Umständen eine Quelle der Liebe, des Lichts, der Hoffnung, der Ermutigung, der Geborgenheit und der Unterstützung sein, und nur für die Blüte ihres wahren Glücks leben. So will ich in jedem Augenblick ein Spiegel Deiner Gegenwart und ein Kanal Deiner vollendeten Liebe sein, die überall dorthin Leben bringt, wo Finsternis, Angst und Mutlosigkeit Geschöpfe von Dir zu entfernen drohen.

Dir gehörte ich bei meiner Schöpfung, o mein Gott. Von Dir will ich durch mein ganzes Tun und Lassen und in meinen tiefsten Verfassungen Zeugnis ablegen, damit ich auch am Ende meiner Lebensreise voll und ganz Dir gehören möge, denn Du hast mich nicht dazu erschaffen, verloren zu gehen, noch dazu, eigene Wege zu gehen, die mich nirgendwo hin führen, sondern ausschlieβlich dazu, durch mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben Deine Liebe zu bezeugen. Von Dir habe ich das Leben erhalten, Dir will ich es dadurch zurückgeben, dass in mir jegliche Finsternis stirbt, die sich so oft zwischen Dein Licht und meine Seele geschoben hat.
Durch die Erfüllung dieses heiligen Bundes will ich Dir alles geben, was ich bin und habe, denn in Dich will ich für alle Ewigkeit hinüberflieβen. Zu dem Zweck lege ich meine Seele, meinen Geist, mein Herz, meinen Körper und meinen Willen in die Hände Mariä, der Königin der Schöpfung, denn Sie hat die Macht erhalten, jeden Bund mit Dir mit der Fülle der Gnade für all dasjenige krönen zu helfen, was jemals von Dir ausgegangen ist. Möge die Erfüllung dieses Bundes mich wirklich eins mit Dir machen, damit er mithin den einzigen Sinn und Zweck meines Lebens ebenso wie Dein Sehnen nach meinem Ewigen Heil erfüllen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1358. WEIHE AN MARIA ZU FRONLEICHNAM

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter vom lebendigen Brot, das für die Seelen vom Himmel herabgekommen ist,
Wie Weizenkörner sät der Schöpfer jede Menschenseele in den Acker Seiner Schöpfung, damit sie zu Weizenähren auswachsen, welche die Bildung Seines Reiches auf Erden nähren helfen. Dir verschenke ich heute mein ganzes Wesen und meinen Lebensweg, damit Du helfen kannst, meine Weizenähre zur vollen Fruchtbarkeit zu bringen.
Siehe, der Weizen meiner Seele sehnt sich so sehr nach Einheit mit dem Himmlischen Weizen aus dem Herzen des Göttlichen Erlösers, denn nur die Seele, die vom Göttlichen Weizen isst und vom Göttlichen Blut trinkt, wird für das Ewige Leben genährt. Wie sehr doch erschöpft die Scheinnahrung der Welt meine Seele, denn nur alles, was von Gott kommt, ist dazu bestimmt, ihre Speise und ihr Getränk zu sein.
Ich flehe Dich um die Gunst Deines übermächtigen Wortes beim Thron des Göttlichen Wohltäters an, denn Derjenige, Der das Brot vermehrte, kann auch die Weizenernte in meiner Seele üppig machen und das Ungeziefer und das Unkraut der Finsternis in dem Maβe von meinem Acker vertreiben, wie ich meinen Acker nur für Seine Früchte bestimme.
O mächtige Mutter Christi, die Göttliche Weizenähre musste auf dem Acker der Welt gemäht werden, damit der Schöpfer das Ewige Reich der Liebe und des Friedens auf Erden ernten kann. Deshalb bitte ich auch inständig um die Kraft, den Acker meiner Seele in bedingungsloser Liebe und vollkommener Hingabe den Kreuzen des Lebens auszuliefern, denn ich sehne mich nach nichts anderem als danach, Nahrung für alle meine Mitgeschöpfe und für das Herz meines Gottes zu sein.
Auch in der Hingabe an das Kreuz will ich jeden Tag des Messias gedenken, denn auch für mich lässt Er Tag für Tag Sein erlösendes Kreuzesopfer erneuern.
O Mutter der Kirche, die Erbsünde hatte der Fähigkeit der Menschenseele, ihren Gott spontan wahrzunehmen, ein Ende bereitet. Durch den Neuen Bund hat Gott verheiβen, Seine Gegenwart in jeder Seele zu erneuern, die sich aufrichtig nach Ihm sehnt. Durch Seine Sakramente und durch das Sehnen meines eigenen Herzens kann ich meinen Gott Selbst essen und trinken, damit meine Seele für die Begegnung mit Ihm im Paradies der vollendeten Freuden stark sein möge.
O Mutter von Gottes Lamm, Du bist mir vom Erlöser gegeben als Er den Neuen Bund am Kreuz bekräftigte. Heute gedenke ich Gottes Verheiβung von Seiner ewig währenden Gegenwart bei jeder Seele guten Willens, und der Verheiβung der sich täglich wiederholenden Vermehrung Seines Leibes und Blutes im Sakrament. Geruhe, meine spürbare Kraft zu sein bei der ständigen Hingabe meiner Selbst für meine Mitgeschöpfe, damit auch mein ganzes Wesen ein kleiner Kanal der Nahrung für viele Herzen sein möge, als Zeugnis für die Ewige Quelle der Göttlichen Nahrung, die sich bis ans Ende der Welt in alle Seelen ausgieβen möchte.
Möge die Opfergabe meiner Selbst und meines Lebens an den Erlöser durch Deine Hände die Gnade erwirken, dass sich viele Seelen in ihrem ganzen Tun und Lassen und in den tiefsten Verfassungen ihres Herzens freiwillig für die Einheit mit dem Göttlichen Weizen entscheiden, damit zu Gottes Stunde ihr Weizen nicht umsonst geerntet wird.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Heiligen Jungfrau Maria als Antwort auf eine Bitte während des stillen Gebets inspiriert. Die Himmelskönigin sprach dazu:
"Ich schenke dir eine goldene Brücke zum Herzen des Führers der kämpfenden Engel. Mit diesen Worten kann jede Seele mit dem heiligen Erzengel Michael einen Bund des Kampfes gegen die Legionen der Finsternis schlieβen, durch welchen sie sich selbst aktiv an diesem Kampf beteiligt. Die aktive Anteilnahme der Seele an diesem Kampf ist unbedingt erforderlich. Es ist dem heiligen Erzengel Michael kraft eines Göttlichen Gesetzes nur dann erlaubt, Seelen aus der Finsternis zu befreien wenn diese vollkommen freiwillig dabei mitwirken, und zwar aufgrund einer Herzensverfassung, die einen ungeteilten Einsatz zugunsten von Gottes Werken nachweist".

1359. BITTGEBET ZUM HEILIGEN ERZENGEL MICHAEL FÜR DIE WELT

(Myriam van Nazareth)

Heiliger Erzengel Michael, Fürst der kämpfenden Engel,
Ich rufe zu Dir aus dem Tal der Sünde und der Lieblosigkeit, in dem die Finsternis unzählige Seelen im Kerker ihres eigenen freien Willens dadurch festgekettet hat, dass sie sich nicht ungeteilt für Gott entschieden haben.
Du, der Du einst Luzifer und sein Gefolge mit dem Schwert der inbrünstigsten Liebe zu Gott aus dem Himmel vertrieben hast, geruhe, alle verfinsterten Menschenherzen an Deinem eigenen Liebesfeuer zu entzünden, damit sie aus eigenem freien Willen jegliche Finsternis aus sich verbannen und diese Welt ein fruchtbarer Boden für die Gründung von Gottes Reich werden möge.
O Kronprinz von Gottes Engeln, geruhe, aufgrund der ewig währenden Verdienste des gekreuzigten und auferstandenen Christus und von Maria, der Schmerzensreichen Mutter und Miterlöserin mit dem Lamm Gottes, für alle irrenden und verblendeten Seelen die Gnade einer endgültigen Erkenntnis von der Allmacht der wahren Liebe über ihre Verführbarkeit und ihr ganzes Elend herabzubitten, damit sie durch eine beharrliche und vollkommene Bekehrung zum wahren Licht ihre eigene Befreiung aus der Sklaverei gegenüber der Finsternis erwirken.
Möge durch Dein mächtiges Einschreiten jede Menschenseele ihren freien Willen vollkommen und endgültig in den Dienst an Gottes Werken und Plänen stellen.
Möge jede Seele guten Willens zu diesem Zweck von Dir mit einem Schild aus Feuer bekleidet werden, das in ihr alles verbrennt, was jemals von der Finsternis besetzt worden ist.
Ich bitte Dich darum aufgrund der vollkommenen Weihe meines ganzen Wesens an die Heiligste Jungfrau Maria, die Königin von Himmel und Erden und Besiegerin jeglicher Finsternis und Sünde, und im Namen des einzigen wahren Dreifaltigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
(Bekreuzigen Sie sich)


www.maria-domina-animarum.net

1360. GEBET UM DIE BEFREIENDE MACHT DER LEIDEN JESU

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Jesus, für alle Zeiten in Leiden und Schmerzen getaucht, die jeder Seele, die ihren Willen eins mit Gottes Willen macht, Befreiung und Heiligung bringen sollten, ich bitte Dich inständig um die Erschlieβung der befreienden Macht Deiner Passion für die unzähligen Menschenseelen, die sich von Gottes Wegen entfernt haben.
Aufgrund Deiner Leiden im Olivengarten bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, die auf irgendwelche Weise nicht unter allen Umständen des Lebens die wahre Liebe leben. Mögen sie künftighin nur für das Wohl aller ihrer Mitgeschöpfe und für die Erfüllung von Gottes Sehnen nach einer Welt von makelloser Liebe und makellosem Frieden leben.
Aufgrund Deiner Verhaftung bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, die sich zu Gefangenen von finsteren Gedanken, Gefühlen, Wünschen und Versuchungen machen lassen, gegen welche sie keinen Widerstand leisten. Mögen sie sich künftighin nur willig den Verfügungen von Gottes Vorsehung für ihr Leben ausliefern und sich unentwegt von jeglicher Neigung befreien, finsteren Inspirationen automatisch Folge zu leisten.
Aufgrund Deiner Verurteilung bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, die durch Unwissenheit ihren Mitmenschen falsch beurteilen und ihn aufgrund ihrer falschen Vorstellung verleumden oder aber in den Augen anderer in Verdacht bringen. Mögen sie künftighin weder richten noch Urteile sprechen, sondern lernen, in ihrem Mitmenschen nur das Gute zu spüren.
Aufgrund Deiner Geiβelung bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, die ihren Mitmenschen auf irgendwelche Weise seelisch, im Herzen oder im Geist auspeitschen. Mögen sie ihren Mitmenschen nicht länger zerstören, sondern dessen Wunden heilen helfen.
Aufgrund Deiner Krönung mit Dornen bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, die durch Hochmut oder Stolz sich selbst erheben. Mögen sie ihren wahren Platz und ihre wahre Rolle innerhalb des Ganzen der Schöpfung und des Göttlichen Heilsplans sehen lernen, damit sie erkennen, dass ein Mensch nicht durch eigenen Verdienst wichtig ist und sein Wert in Gottes Augen nur durch das Maβ bestimmt wird, wie er mit Liebe und Hingabe dasjenige erfüllt, was Gott für ihn vorgesehen hat.
Aufgrund Deiner Kreuztragung bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, welche die Kreuze und Prüfungen des Lebens nicht von Herzen annehmen, oder aber aus Mangel an Liebe, aus Böswilligkeit oder aus Gleichgültigkeit ihren Mitgeschöpfen Kreuze aufbürden. Mögen sie künftighin in allem nur versuchen, das Leben aller ihrer Mitgeschöpfe zu erleichtern und für alle ihre Mitgeschöpfe eine Quelle des Lichts, der Wärme und der Freude zu sein.
Aufgrund Deiner Kreuzigung bitte ich Dich um Erkenntnis und Bekehrung für Seelen, die auf irgendwelche Weise versuchen, Mitmenschen daran zu hindern, ihrer wahren Berufung nachzugehen, oder die die Berufung und die Aufrichtigkeit von Mitmenschen öffentlich in Frage stellen. Möge in ihnen Respekt vor der Lebensaufgabe eines jeden Mitmenschen geweckt werden, und mögen sie akzeptieren lernen, dass Gott zu jedem Zeitpunkt in jeder Seele auf eine Art und Weise wirkt, die von Menschen nicht immer ergründet werden kann.
O leidender Erlöser, ich bitte Dich inständig um die Ergieβung von Gnadenströmen aus Deinen erlösenden Leiden auf alle Seelen, die täuschenden Inspirationen der Finsternis Folge leisten. Mögen sie durch eine aufrichtige und vollkommene Bekehrung die Fülle der zerschmetternden Macht Deiner Leiden gegen die Finsternis erschlieβen helfen.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Herrin aller Seelen zur Vorbereitung auf die Sterbestunde inspiriert. In Anbetracht der Tatsache, dass der Mensch weder den Tag noch die Stunde kennt, in welchem/welcher Gott ihn zu Sich zurückrufen wird, ist es empfehlenswert, dass jede Seele dieses Gebet vorbringt, sobald es ihr in die Hände kommt. Nachdem Sie dieses machtvolle Bekenntnis inspiriert hatte, sprach die Himmelskönigin folgendermaβen:
"Es ist angebracht, dass sich die Seele, bevor sie dieses Gebet Meinem Herzen anvertraut, Mir in aller Form weiht. Sie kann dies zum Beispiel dadurch tun, dass sie Mir die Gebetsblume 764 (Akt der vollkommenen Weihe an Maria als meine Himmlische Herrin). Das Wesentliche dabei ist, dass sie diese Weihe auch tatsächlich in allen Situationen ihres weiteren Lebens in Anwendung bringt, da nur die Art und Weise, wie die Seele mit allen Situationen ihres Lebens umgeht, das Maβ bestimmt, in welchem sie Mir tatsächlich geweiht ist.
Dieses Bekenntnis habe Ich dir kraft Göttlicher Gnade inspiriert. Damit es den beabsichtigten Wert entfaltet, muss es mit aufrichtiger Reue und aus einem aufrichtigen Sehnen danach vorgebracht werden, jedes Versäumnis Gott und der Schöpfung gegenüber wieder auszugleichen. Ich betone, dass Gott jede Seele in erster Linie aufgrund deren Herzensverfassungen richtet. Wenn die Seele, die Mir dieses Bekenntnis im vollsten Vertrauen auf Meine Macht vor Gottes Thron zu Füβen gelegt hat, anschlieβend die ihr noch gewährte Lebenszeit vollkommen im Sinne dieser Gebetsworte und in beharrlichem Dienst an Mir zu verbringen versucht, soll sie in der Stunde des Gerichts nach ihrem irdischen Ableben in Mir ein mächtiges Sprachrohr vorfinden, Das dieses Bekenntnis in seiner vollen Kraft für sie erschlieβen wird. Verkündige dies im Namen Meines Göttlichen Sohnes und in Meinem Namen".

Nach diesen Worten fragte ich die Himmelskönigin ob dieses Bekenntnis auch im Namen eines Mitmenschen gebetet werden kann, der sich in Lebensgefahr befindet, aber der wegen Krankheit, Schwächung, Narkose oder aus welchem Grund auch immer nicht imstande ist, es selber vorzubringen. Ihre Antwort lautet:
"Auch das Beten dieses Bekenntnisses zugunsten eines Mitmenschen kann für diese Seele Gnaden freisetzen. Diese Gnaden sind allerdings sekundär, das heiβt: Es handelt sich da um Gnaden, die nicht durch eigenen Einsatz erworben werden. Trotzdem sollen diese Gnaden für diese Seele in dem Maβe wertvoll sein, wie diese Seele eine Herzensverfassung reiner Liebe hegt. Diese Verfassung, zusammen mit dem Maβ an aufrichtiger Nächstenliebe seitens der Seele(n), die das Bekenntnis im Namen dieser Seele vorbringt bzw. vorbringen, wird die tatsächliche Gnade bestimmen, die diese Seele aus diesem Gebet wird schöpfen können. Letztendlich ist dies alles genau genommen eine Sache zwischen der betreffenden Seele und Gott".

1361. BEKENNTNIS ZUR SÜHNELEISTUNG
GEGENÜBER DEM GÖTTLICHEN RICHTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Mittlerin und Fürsprecherin, Führerin auf meiner irdischen Reise und Herrin meines Lebenswegs,
Im vollsten Vertrauen darauf, dass Du Dich meines ewigen Schicksals annehmen wirst, bitte ich Dich inständig um die Entfaltung Deiner grenzenlosen Macht vor Gottes Thron in der Stunde, in welcher der Göttliche Richter das Urteil über mein Leben sprechen soll.
In Deine Hände lege ich mein tiefstes Herzeleid wegen eines jeden Verstoβes und eines jeden Versäumnisses meines Lebens gegenüber Gottes Gesetz, und bitte ich Dich untertänigst, dass Deine vollendete Liebe ergänzen möge, was an meiner Liebe fehlt damit ich den unfehlbaren Erwartungen meines Schöpfers gerecht werde.
Geruhe, dies alles in Deinem brennenden Herzen aufzubewahren bis in die Stunde meines Todes, damit es vor dem Thron meines Richters alle Finsternis aus meiner armen Seele verbrennt im Feuer Deiner vollendeten Liebe und meiner Schmerzen und meiner Reue wegen:

  1. jeder Handlung, jedes Versäumnisses oder jedes Wortes, durch welche ich jemals einem Mitgeschöpf Schmerzen bereitet habe, es verletzt oder aber ihm auf irgendwelche Weise Leid oder Schaden zugefügt habe, auch dann, wenn ich mir dessen nicht bewusst war;
  2. jedes Gedankens, jedes Gefühls, jedes Wunsches oder jeder unreinen Herzensverfassung, durch welche ich jemals einem Mitgeschöpf auf irgendwelche Weise Schaden zugefügt habe, auch dann, wenn ich mir dessen nicht bewusst war, oder durch welche ich jemals einem Mitgeschöpf Böses oder Unglück gewünscht habe;
  3. jedes Augenblicks, in dem ich jemals nicht für die Förderung des Wohls, des Glücks und der Freude meiner Mitgeschöpfe gelebt habe, sondern vielmehr daran interessiert war, meine eigenen vermeintlichen Bedürfnisse zu befriedigen;
  4. jedes Augenblicks, in dem ich jemals einem Mitgeschöpf nicht Quelle des Lichts, der Wärme, des Friedens und der Geborgenheit gewesen bin, sondern vielmehr eine Quelle der Finsternis, der Kälte und der Unruhe, oder aber in dem ich einem Mitgeschöpf das Leben erschwert habe;
  5. jedes Augenblicks, in dem ich jemals einem Mitgeschöpf den Mut, die Hoffnung oder die Lebensfreude genommen habe, oder aber auf irgendwelche Weise ein Mitgeschöpf durch negative Gedanken, Verfassungen oder Worte in seiner Blüte gehemmt oder aber seinen Glauben an Gottes Liebe und Fürsorglichkeit unterminiert habe;
  6. jedes Augenblicks, in dem ich jemals dem Schicksal, der Lage, den Bedürfnissen oder dem Wohl eines Mitgeschöpfes gleichgültig gegenübergestanden bin, und ich die Folgen meines Tuns und Lassens und meiner ganzen inneren Verfassungen nicht bereut habe;
  7. jedes Augenblicks, in dem ich jemals eigenen stofflichen Vorteil für wichtiger gehalten habe als die Blüte meiner Seele, ich weltliche Interessen angestrebt habe, oder aber ich mich selbst nicht von Herzen zugunsten eines Mitgeschöpfes verleugnet habe;
  8. jedes Augenblicks, in dem ich jemals mich selbst für wichtig gehalten habe, hochmütig oder stolz gewesen bin, mich selbst erhoben habe, Macht oder Anerkennung angestrebt habe, oder aber bestimmte weltliche Positionen, Begabungen oder Talente in der Absicht missbraucht habe, ein Mitgeschöpf zu demütigen oder zu manipulieren;
  9. jedes Augenblicks, in dem ich jemals eine Begabung oder ein Talent zu meinem eigenen Vorteil anstatt zugunsten der Erfüllung meiner Lebensaufgabe als Werkzeug für die Erfüllung von Gottes Werken und Plänen der Liebe eingesetzt habe;
  10. jedes Augenblicks, in dem ich mich jemals gegen eine Prüfung, ein Kreuz oder einen Rückschlag aufgelehnt habe oder aber auf irgendwelche Weise ein Mitgeschöpf zum Opfer meiner eigenen Prüfungen, Kreuze oder Rückschläge gemacht habe, anstatt die Prüfung, das Kreuz oder den Rückschlag in Dankbarkeit als Chancen anzunehmen, welche Gott mir bot damit ich Seine Schöpfung aus ihrem Elend loskaufen helfe und damit ich die Ewige Glückseligkeit verdiene;
  11. jedes Augenblicks, in dem ich jemals nicht rücksichtsvoll oder sanftmütig mit einem Mitgeschöpf oder mit Gottes Natur umgegangen bin, und ich verkannt habe, dass in dieser Welt alles nur Gott gehört und ich nur durch Seine Gnade mit bestimmten Dingen und Geschöpfen auf meinem Lebensweg umgehen darf;
  12. jeder Situation, in welcher ich jemals dasjenige getan habe, was mir gefiel, statt so zu leben, wie Gott es von jeder Seele erwartet, oder in welcher ich Gottes Gesetze der Liebe zu Gott und Seinen Werken und Plänen, der Nächstenliebe und der Selbstverleugnung verkannt habe.

Mächtige Behüterin meiner Seele, ich begrabe dieses Bekenntnis im Feuerofen Deines Herzens, zur Ehrerbietung an die Leiden, welche Jesus Christus für mich vollbracht hat und als Ansatz zur Wiedergutmachung für jegliche Spur der Finsternis, die ich während meines Lebens auf die Schöpfung, auf mein Umfeld und auf meine eigene Seele gebracht habe. Möge dieses Bekenntnis durch Deinen hochheiligen Mund ins Herz meines Gottes ausgegossen werden als Zeichen gegen die Finsternis, die so oft versucht hat, mich von Ihm zu entfernen. Ich besiegle diese Worte als heiligen Bund im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1362. WEIHE AN DAS HEILIGSTE HERZ JESU

(Myriam van Nazareth)

Göttlicher Erlöser Jesus Christus, unvergängliches Zeichen von Gottes ewig währender Gegenwart bei jeder Seele,
Du hast als Gott-Mensch auf Erden gelebt um durch Deine Leiden, Deine Wunderwerke und Dein Vorbild die menschliche Natur wieder fruchtbar für den Weizen der wahren Liebe zu machen.
Während der Vollendung Deines Kreuzesopfers hast Du mir Deine Mutter als vollkommene Brücke zwischen Deinem und meinem Herzen gegeben. Durch Ihre mächtige Unterstützung schlieβe ich mit Dir einen heiligen Bund der Nachfolge, denn mein Weizen ist noch nicht zu der Reife gelangt, um von Gott in die Weizenscheune aufgenommen zu werden, aus welcher Er Seine Gnaden zu bereiten wünscht. O Jesus, Brot Ewigen Lebens bist Du, wie selten allerdings hat mein Herz Dich wahrhaftig gegessen.
Ich gieβe mein Herz und alle meine tiefsten Verfassungen, mein ganzes Gefühlsleben und die verborgensten Qualen meines Gemüts in Dein Herz aus, die Quelle der Göttlichen Liebe, damit in mir alles sterben möge, was die Empfänglichkeit für das wahre Leben hemmt, denn wie soll ich Dir in allem nachfolgen solange in meinem Herzen nicht alle Blumen blühen, die der Schöpfer in es gesät hat?
Ich sehne mich so sehr nach einer wahren Einheit des Herzens mit Deinen tiefen Verfassungen, denn diese sind es, welche die Seelen erlöst haben. Sie sind es, die Deine Leiden zu erlösenden Leiden gemacht haben und die deshalb das Göttliche Leben in mir zur vollen Blüte bringen können, denn sie machen jegliche Spur der Finsternis unwirksam in einem Herzen, das aufrichtig für Gott allein schlagen will.
Aus diesem Grunde schenke ich Dir in tiefer Sehnsucht und in tiefer Reue jede Verunreinigung meines Herzens, die mich daran hindert, tatsächlich eins mit Gottes Willen zu werden, in vollkommenem Einklang mit den Göttlichen Gesetzen zu leben, und mich selbst voll und ganz zu verleugnen.
O Jesus, wie kann Dein Herz, der Motor allen Lebens, in mir schlagen solange ich Deine Verfassungen bedingungsloser Liebe nicht von Herzen esse und Deinen inbrünstigen Willen zur vollkommenen Selbstverleugnung für alles was lebt nicht von Herzen trinke?
Gehe denn auf, o Herz Gottes, Feuerofen, der alles verzehrt was nicht wahre Liebe ist, und nimm mich restlos in Dich auf, damit mein ganzes Wesen in Dir dahinschmelzen möge um Nahrung des Lebens für Seelen zu werden, die das Feuer der wahren Liebe zugunsten des Fiebers der Versuchung verkannt haben, das alles Leben tötet. Geruhe zu diesem Zweck, über mein ganzes Wesen zu verfügen, denn aus Gottes Herzen bin ich geschaffen worden, und in Seinem Herzen möchte ich für ewig begraben werden um nicht mehr selbst zu leben, sondern jenseits des Horizonts meines Lebenswegs für immer mit Ihm eins zu sein.


www.maria-domina-animarum.net

1363. WEIHE AN MARIAS UNBEFLECKTES HERZ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Gottes verherrlichtes Zeugnis für die vollendete Heiligkeit der Menschenseele, die jeden Augenblick ihres Lebens ungeteilt eins mit der Ewigen Liebe hat sein wollen,
Zu Dir komme ich aus der Bedrängnis meiner Verführbarkeit gegenüber den vielen getarnten Inspirationen der Finsternis, die wie Stürme gegen mein Herz peitschen, denn Gott hat mir dieses eine Leben in der Absicht geschenkt, dass ich Samen des Heils über alle Felder ausstreue, durch welche Er meinen Lebensweg hat führen wollen.
O loderndes Feuer aus Gottes Herzen, Flamme, gegen welche kein einziges Werk der Finsternis jemals hat Widerstand leisten können, kein Herz war jemals imstande, Gottes vollendete Liebe, Trägerin allen Lebens und allen Heils, so makellos und unbeeinträchtigt durch die Schöpfung führen zu helfen als das Deine. Nie strömte Dein jungfräuliches Blut durch eine andere Kraft als durch den Herzschlag Gottes. Deine Handlungen wurden nicht durch die Winde der Leidenschaft beatmet, sondern durch die sanfte Brise der Ewigen Weisheit.
Keine Seele wurde jemals in jedem Augenblick ihrer irdischen Tage und Nächte so vollkommen von Gottes Wünschen und den Verfassungen Seiner absoluten, heilenden und salbenden Liebe getrieben als die Deine. Kein Herz wurde so vollkommen von dem Sehnen danach getrieben, Gottes Erwartungen zu erfüllen, als das Deine.
O Herz, das aufgrund des unerschütterlichen Willens um sich vollkommen von jeglichem Makel durch irgendwelche Spur von Finsternis freizuhalten, unbefleckt geblieben ist und das erkannte, wie sehr jede Abweichung von Gottes Wünschen nur Elend auf die Welt herabruft, in Dich gieβe ich mein eigenes Herz aus, das so schwer durch die unzähligen Manipulationen seitens desjenigen bedroht wird, der sämtliche Werke der Liebe zu zerstören versucht. So viele Schatten wirft er auf den von Gott bestrahlten Boden meines Herzens, damit die Blumen meiner Liebe nicht erblühen.
In Deiner Nachfolge will sich mein Herz ungehemmt für die Saat der wahren Liebe aufschlieβen, die so oft unbemerkt in mir ausgestreut wird, und will es sich nur jeder Spur des Hasses, des Neids, der Eifersucht, des Unmuts, des Grolls, des Unfriedens, der Intoleranz, der Auflehnung gegen die Verfügungen von Gottes Vorsehung verschlieβen, ebenso wie jeder Äuβerung vom Geist der Welt, der nur innere Unruhe sät und mich in der Illusion ertränkt, Gott habe Sich von mir abgewandt.
In Deiner Nachfolge will ich jedem Eindruck aus meinem Umfeld die Chance nehmen, die tiefsten Verfassungen meines Gefühlslebens zu unterminieren, denn ich bin nicht dazu in die Welt gesandt, den Werken der Welt zu dienen und die Pläne der Finsternis zum Blühen zu bringen, die in den Feldern von Gottes Schöpfung unzählige Blumen der Liebe durch Unkraut ersetzt haben, das Herzen erstickt und Seelenböden für die Strahlen von Gottes Licht verschlieβt.
O mächtige Burg von Liebe, innerem Frieden und Ruhe, Sanftmut und Gleichmut, in Dir ist mir der goldene Weg zur vollkommenen Blüte meiner Seele geschenkt worden, ein goldener Schlüssel zum Tor vom Reich der Ewigen Glückseligkeit und das Geheimnis der gröβten Fruchtbarkeit für mein Leben im Dienst an der Gründung von Gottes Reich der wahren Liebe.
O Herz, das sogar die Quelle aller Wunder verzaubert hat, öffne doch die Augen meiner Seele, damit ich die Verzückungen sehen möge, die Gott in der Verschmelzung meines Willens mit den Plänen der Ewigen Liebe verborgen hat, denn diese Verschmelzung ist es, die Dich zur einzigen Blume gemacht hat, die niemals von der Welt beschmutzt wurde, weil in Ihr alles eins mit dem Herzen Ihres Schöpfers hat sein und bleiben wollen.

Worte der Herrin aller Seelen, von Ihr zur Veröffentlichung freigegeben:

"Seelen verwechseln oft die Begriffe 'Unbefleckte Empfängnis' und 'Unbeflecktes Herz'.
Meine Unbefleckte Empfängnis war das von Gott einmalig gewährte Vorrecht, durch welches Meine Seele, im Gegensatz zu allen anderen geschaffenen Menschenseelen, bei ihrer Empfängnis nicht durch das Merkmal der Erbsünde geprägt wurde. Dadurch war Meine Seele frei vom Makel, der wegen der Erbsünde im Augenblick der Empfängnis einer jeden Seele auf dieser lastet. Das Merkmal auf jeder Seele bezeugt die erste Gelegenheit, bei welcher die menschliche Natur die für sie beabsichtigte Heiligkeit dadurch verleugnete, dass sie gegen das Göttliche Gesetz verstieβ und dadurch nicht Gottes Wünschen sondern einer Inspiration seitens der Finsternis Folge leistete. Durch die Erbsünde wies die Menschenseele zum ersten Mal nach, dass sie imstande ist, sich trotz Gottes offensichtlicher Zeichen der Liebe zu ihr nicht automatisch für Gott zu entscheiden. Dadurch wurde gleichsam eine Furche im Boden der Seele gezogen, wodurch das ihr von Gott geschenkte Wasser Göttlichen Lebens künftighin leicht durch diese Furche abgeführt werden sollte anstatt die ganze Seele zu befruchten. Die Seele kann den Wirkungen dieser Furche dadurch entgegenwirken, dass sie ihren freien Willen in allem mit Ausdauer und Liebe zugunsten von Gottes Plänen und Werken einsetzt, sodass das Göttliche Leben die Seele tatsächlich befruchten kann.
Das Fehlen dieses Merkmals, dieser ‘Furche’, in Meiner Seele heiβt nicht, Ich wäre gegen Versuchung immun gewesen. Auch Ich blieb Herrin Meines eigenen freien Willens und hätte Mich versündigen können, falls Ich dies gewollt hätte. Die Unbefleckte Empfängnis war aus diesem Grund keine Gewähr zur vollkommenen Heiligkeit, Ich musste dieses Vorrecht durch die Art und Weise bekräftigen, wie Ich freiwillig mit allen Situationen des Alltags umging. Dies führt Mich zum zweiten Begriff:
Es ist die Rede von Meinem Unbefleckten Herzen weil Ich Mein Gefühlsleben vollkommen frei von jeglichem Einfluss seitens der Finsternis bewahrt habe. Du kannst es so betrachten, dass Mein Unbeflecktes Herz Meine Unbefleckte Empfängnis bekräftigte. Die Unbefleckte Empfängnis wurde Mir von Gott geschenkt damit Ich ein makelloser Tabernakel sein kann, um den Gott-Menschen in die Welt tragen zu können. Hätte Ich Mich versündigen wollen, das heiβt: Hätte Ich durch irgendeine Beeinträchtigung Meiner tiefsten Verfassungen dadurch gegen Gottes Gesetz der wahren Liebe verstoβen wollen, dass Ich finsteren Gefühlen sowie Groll, Eifersucht, Unfrieden wegen des Verlaufs Meines Lebens mit seinen Rückschlägen, Schmerzen und Sorgen oder irgendwelcher negativer Neigung nachgebe, so hätte Ich dadurch das goldene Kleid Meiner Unbefleckten Empfängnis aus freiem Willen Selber zerrissen und hätte Ich die einmaligen Wirkungen dieses Vorrechts Selber zunichte gemacht. Dies hätte Mich trotz Meiner Unbefleckten Empfängnis ungeeignet gemacht, die Mutter des Messias zu sein. Mutter von Gottes Sohn konnte Ich nur dadurch sein, dass Ich Mein Herz, Mein tiefstes Gefühlsleben, vollkommen frei von jeglichem Makel hielt.
Konkret war Meine Unbefleckte Empfängnis die erste und absolute Bedingung, die erfüllt werden musste damit Ich die Mutter des Messias werden konnte, aber es war Gott Selbst, Der diese Bedingung erfüllte. Entscheidend allerdings war Mein Unbeflecktes Herz, denn Mein Herz blieb dadurch ohne jeglichen Makel, dass Ich Selbst vollkommen, bedingungslos und unter allen möglichen Umständen des Lebens eine makellose Einheit zwischen Meinem eigenen freien Willen und dem Willen Gottes instandhielt. Dies war die zweite Bedingung, die Ich Selbst durch eigene ununterbrochene Orientierung am Herzen Gottes und an Seinen Wünschen erfüllen musste, und erfüllt habe. Die Erfüllung dieser beiden Bedingungen war wie die Besieglung einer Vermählung zwischen der Gottheit und der menschlichen Natur. Es lieβe sich so betrachten, dass Gott in Meiner Unbefleckten Empfängnis das Irdische Paradies, das durch die Erbsünde verloren war, in Meiner Seele neu erschuf, dass Ich Selbst allerdings dieses Paradies dadurch instandhalten musste, dass Ich Meine inneren Verfassungen voll und ganz eins mit dem Göttlichen Gesetz erhielt. Diese Einheit wird durch Mein Unbeflecktes Herz verkörpert.
Unbefleckte Empfängnis + Unbeflecktes Herz = Maria als wiedergeborenes Irdisches Paradies, Zeichen der vollendeten Fähigkeit der Menschenseele um die vollkommene Heiligkeit zurückzugewinnen".


www.maria-domina-animarum.net

1364. WEIHE AN MARIA,
MUTTER VON DER IMMERWÄHRENDEN HILFE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, von Gott gesandter Halt auf meinem Weg ins Herz Christi,
Ich bekenne mich vor Dir zu meiner Schwachheit bei der Bestrebung, meine Lebensaufgabe als reiner Kanal von Gottes Liebe zu erfüllen. Du bist die vollkommen und makellos heilige Himmelskönigin. Dir sind die Bedrohungen auf dem Weg bekannt, die Gott zwischen den Prüfungen des irdischen Lebens und dem Tor zum Reich der ewigen Glorie verlegt hat.
O Mutter, mit einer beispiellosen Macht als Führerin auf meinem Lebensweg bekleidet, und Brücke zwischen Himmel und Erden, Dir will ich mich hingeben in einem Bund der Dienstbarkeit an den Werken, die Gott unter Deine Obhut gestellt hat, denn nur die Seele, die sich voll und ganz Dir hingegeben hat, kann sich auf der einmaligen Reise durch das Tal der Tränen ungeteilt von Dir getragen wissen.
Wie sehr doch brauche ich Deine vollendete Liebe, denn sie ist mein einziger Schild gegen die Finsternis, die versucht, die Schönheit von Gottes Plänen und Werken vor mir zu verbergen.
Wie sehr doch brauche ich Deine vollendete Weisheit, denn sie ist ein makelloses Licht im Herzen, das die Scheinlichter der Welt begraben will um nur noch das wahre Licht von Gottes Gesetz zu sehen, denn das wahre Licht ist meine einzige Bestimmung und der einzige Sinn und Zweck meiner Reise.
Wie sehr doch brauche ich Deine immerwährende Gegenwart in meiner Seele, denn sie nährt mich ständig mit der Sicherheit, dass das Reich Gottes in meinem eigenen Herzen geboren werden soll, und mit der Kraft um in meiner Seele einen Palast für Ihn zu bauen mit den Steinen aller Rückschläge auf meinem Lebensweg.
Du bist mir gegeben worden damit Du mich in Gottes Herz hineinführst, denn die Reise zur Quelle allen Lebens ist der einzige Sinn meiner ganzen Werke.
Du bist mir als Hilfe dabei gegeben worden, das Geschenk Göttlichen Lebens auszupacken, das Jesus in Seinem Kreuzestod für mich bereitet hat, denn ich bin zu blind um es zu erkennen und zu wankelmütig um seinen Wert als höher abschätzen zu können als jenen meiner vermeintlichen Bedürfnisse, die so leer und trotzdem so mächtig sind.
O Mutter von der immerwährenden Hilfe, Dir will ich gehören, denn nur das aufrichtige Sehnen danach, mein Leben unter Deine Obhut zu stellen, kann unsere Herzen wirklich eins werden lassen. So oft war mein Herz ein Blatt, das richtungslos auf den Winden der Welt wirbelte. Ab jetzt will ich nur der Brise aus Deinem Herzen gehorchen, die meine Verfassungen nur auf das Goldene Tor hin zu bewegen versucht, denn Du bist meine Himmlische Ergänzung in jedem Augenblick der Schwäche.
Aus diesem Grund vertraue ich mein ganzes Wesen bis in seine tiefsten Verfassungen Dir an, Die Du meine Kraft, meine Heilung und meine Hilfe sein sollst bis auch der letzte Sturm meines Lebens sich vor den ersten Rosen des Paradieses gelegt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1365. WEIHE AN DEN KELCH DES KOSTBAREN BLUTES JESU

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter vom leidenden Christus,
Dein Herz ist der heiligste Kelch, in dem das Blut des Göttlichen Erlösers bereits vor Seiner Geburt als Gott-Mensch gesammelt wurde und aus dem es während Seiner Erlösungswerke in einem Mantel aus dem Feuer der inbrünstigsten Schmerzen und des inbrünstigsten Gebets für mich und alle Seelen dem Ewigen Vater dargeboten wurde. Deshalb biete ich Dir heute den Boden meines Seelenackers dar, damit er durch Deine mächtige Vermittlung mit den Tropfen des Blutes besprüht wird, das auf Gogotha dem Tod seine Allmacht über die Seelen geraubt hat.
Das Kostbare Blut des Erlösers wurde mit der Erde vermischt, damit es in den Seelen, die es von Herzen lieben sollten, jegliche Spur von allem Weltlichen entkräftet und es in diesen Seelen den Keim der Heiligkeit begieβen möge, damit dieser wirklich aufblüht.
O Kelch des Kostbaren Bluts, möge das Göttliche Blut mein ganzes Wesen durchströmen, damit sich in meiner Seele, meinem Herzen, meinem Geist, meinem Körper und meinem Willen jede Spur von Finsternis verwandelt in Licht. Möge es auf Deine mächtige Vermittlung hin besonders dann auf mein Herz ausgeschüttet werden, wenn ich durch Versuchungen oder finstere Verfassungen bedroht werde, denn das Blut Christi ist dazu vergossen worden, damit die Auswirkungen der Sünde in jeder Seele ertrinken, die den Neuen Bund von Herzen unterschreibt durch die restlose Hingabe ihres Willens an die Wege der selbstlosen Liebe.
O Mutter, die Sünde schlägt nur in einem Seelenboden Wurzeln, der Gottes Verfügungen für den Lebensweg nicht von Herzen in sich aufgenommen hat. Wie könnte ich denn nach dem Unkraut hungern während der Weizen in mir wartet um in Brot des Lebens zu verwandeln sobald ich das Blut umarme, das sich danach sehnt, meine Seele zu nähren für die Ewigkeit.
Aus Liebe zu mir hat der Messias Seinen Leib und Sein Herz in den tiefsten Schmerzen des Bluts entleert, das die Fülle des Göttlichen Lebens trug. Er lieβ Sich für mich kreuzigen, ich allerdings kreuzige meine eigene Seele mit den Nägeln meines freien Willens, der Gottes Verheiβung nicht ungeteilt geliebt hat. Aus diesem Grund möchte ich mich ein für allemal durch Dich im Blut der Ewigen Liebe taufen lassen.
Möge mein Sehnen nach Einheit mit dem Blut Christi die Wunden meines Seelenbodens heilen, der so schwer unter dem Pflug meiner Gefügigkeit gegenüber der Stimme der Finsternis gelitten hat. Möge es jedes Unkraut aus Entscheidungen, die mich vom Göttlichen Leben entfernt haben, zum Welken bringen unter dem mächtigen Feuer einer aufrichtigen und vollständigen Bekehrung zu einem Leben im Dienst an der Erschlieβung der Erlösung für viele, denn unzählige Seelen dürsten, weil sie das Blut der Ewigen Liebe aus ihrem Boden gebannt haben.
Ich bekenne mich deshalb zu einer lebenslänglichen Liebe zum Blut Christi als dem Träger des wahren Lebens. Möge meine Hingabe an die Wirkungen des Kostbaren Blutes Jesu in meinem Herzen und meiner Seele die Ausgieβung der Fülle der Macht der Befreiung aus der Sünde auf die Welt beschleunigen, damit der Weizen der Erlösung in vielen Seelen zu einer üppigen Ernte an wahrer Liebe reifen möge, die das Unkraut unzähliger Sünden unter den Grundmauern von Gottes Reich auf Erden vertilgen soll.


www.maria-domina-animarum.net

1366. BITTGEBET ZUM HEILIGEN GEIST UM ERKENNTNISSE

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist, Quelle des Göttlichen Lichts, das alle Finsternis und alle Blindheit vertreibt,
Der gekreuzigte und auferstandene Christus versprach Seinen Jüngern, Du sollst über sie herabsteigen. Auch ich sehne mich über alles danach, in Christo verwurzelt zu leben. Deswegen nehme ich zu Dir meine Zuflucht im Vertrauen darauf, dass Du aufgrund der Göttlichen Verheiβung und meiner heiligen Weihe an Maria, Deine makellose Braut, mein Herz mit dem Licht durchstrahlen wirst, das meine ganze Blindheit verjagen und mir den Weg aus dem Gefängnis meiner Unwissenheit zeigen soll.
O Geist vom Gott der wahren Liebe und des wahren Friedens, ich bitte Dich um Erkenntnis und Verständnis von den Schwierigkeiten und Hindernissen, die ich heute auf meinem Lebensweg vorgefunden habe.
Du, Der Du die Ursache, den Grund, die Natur und die Lösung dieser Schwierigkeiten kennst, geruhe mein Herz und meinen Geist für die Wege zu erschlieβen, die mich zu deren Lösung führen werden.
Geruhe, mich für die Lektion aufzuschlieβen, die Gott in diesen Schwierigkeiten für meine Seele verborgen hat, damit sie meine Seele näher zu Ihm bringen mögen, denn in Seinem Herzen liegt meine ewige Bestimmung.
Geruhe, mich von jeglichem Einfluss weltlichen Denkens zu befreien, das mein Herz und meinen Geist Deinem Licht verschlieβt.
Geruhe, mich von allen Irrlichtern zu befreien, welche die Stimme Gottes in mir unhörbar machen.
Geruhe, mich von jeder Irreführung und jeder Kurzsichtigkeit zu befreien, die mich vor der Fülle der Wahrheit und vor allem verschlieβen, was Gott in mir zu offenbaren versucht.
Komm, Heiliger Geist, zur Erfüllung der Verheiβung Christi und aus Liebe zu Deiner Himmlischen Braut, damit ich durch die Schwierigkeiten dieses Tages zur Erfüllung sämtlicher Bunde kommen möge, die ich auf meinem Lebensweg mit Gott eingegangen bin. Geruhe, in meinem Herzen die Blumen zu erschlieβen, die mich der ewigen Bestimmung würdig machen.


www.maria-domina-animarum.net

1367. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DER ENGEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Königin des Himmels,
Gott hat Dich zur Königin und Herrin Seiner Engel erhoben.
Da jede Menschenseele dazu berufen ist, mit den Engeln Gottes Heilsplan vollenden zu helfen, gebe ich mich vorbehaltlos Dir hin, damit auch ich unter Deiner Führung dazu beitragen kann, den endgültigen Sieg des Lichts über die Finsternis loszukaufen.
O Königin der Engel der vollendeten Liebe, geruhe, in mir das Feuer eines nie mehr löschenden Sehnens danach zu entzünden, deine wahre Liebe auf jedem Meter meines Lebenswegs zu leben, denn die wahre Liebe ist die allmächtige Waffe, welche die Schöpfung aus aller Finsternis befreien soll.
O Königin der Engel der vollendeten Reinheit, genauso wie die Engel will auch ich ein Abglanz von Gottes Herzen sein. Geruhe, in meinem Herzen die Saat der Reinheit mit dem leuchtenden Licht zu bestrahlen, von dem Du der vollendete Spiegel bist, denn ein reines Herz ist eine Burg, zu der keine Finsternis noch Zutritt findet.
O Königin der Engel der vollendeten Vergeistigung, geruhe, die Bedürfnisse meines Körpers Deiner Macht zu unterwerfen, damit sie keine Brücken für den Besetzer der Seelen sein mögen.
O Führerin der Heere der Engel im Kampf gegen die Finsternis, geruhe, auch meinen Willen mit dem Feuer zu nähren, das mein Herz in einen brennenden Pfeil und meinen Körper in eine brennende Kerze umwandeln soll, zur Verherrlichung Deiner Macht als Herrin der kämpfenden Seelen und zur Zerrüttung von allem, was mich für Gottes Reich unfruchtbar macht.
O Maria, mächtige Königin der Himmlischen Mächte, geruhe, mich anzunehmen, mich zu bilden und zu einer Waffe in Deiner Hand umzuschmieden, damit ich ein Werkzeug für die Werke sein möge, mit denen Gottes Engel unter Deinem Befehl die Werke der Finsternis in diesem Tal der Finsternis endgültig unterminieren sollen.


www.maria-domina-animarum.net

1368. WEIHE AN MARIA SCHNEE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Der die Macht geschenkt wurde um jede Seele guten Willens zu erneuern, Dir gebe ich mein ganzes Wesen hin, damit ich durch meinen uneingeschränkten und bedingungslosen Dienst an Dir für ein Leben als Seelengarten nach Gottes Wohlgefallen neu geboren werden kann.
Durch Deine Vermittlung wurde mitten im Sommer ein Grundstück mit Schnee bedeckt. Deswegen flehe ich Dich um ein Zeichen Deiner reinigenden Macht über mich an, denn aus dem Keim meines Sehnens danach, bedingungslos Gott allein zu gehören, kannst Du auch den Anblick meines Seelengartens in ein Paradies jungfräulicher Reinheit verwandeln.
Geruhe, die Gnaden Deiner eigenen Reinheit auf mein Herz, meinen Geist und meinen Körper herunterschneien zu lassen, damit der Anblick meiner Fehler und Versäumnisse mich nicht länger für meinen Dienst an Gott lähmen möge, denn sie versuchen die Drohung des Winters auf mein Herz herabzurufen.
Siehe, im Seelengarten, der sich von Herzen Dir hingibt, wird der Boden mit einer Schicht neuer Reinheit bekleidet. O lass doch die Strahlen Deiner Liebe meinen Boden streicheln, damit seine neue Schicht das Wasser einer aufrichtigen Reue bereiten möge, das in mir die Fruchtbarkeit des neuen Frühlings der Seele wecken soll.
O Himmelskönigin, möge durch Dein Einschreiten der Anblick meines Seelengartens vollkommen unter dem Schnee einer Himmlischen Reinigung erneuert werden, denn unter dem Mantel Deines Schutzes, Deiner Führung und Deiner Herrschaft über mein Leben sollen in meinem Boden die Verzückungen eines ewig währenden Sommers bereitet werden.
Für Dich will ich leben, für Dich will mein Herz klopfen als Zeichen gegen die Finsternis. Darf ich somit aus Dir neu geboren werden, denn nur in einem Garten, der sich vor Deinen Füβen ausgebreitet hat, blühen die Blüten Deines eigenen Herzens nachdem der Boden den Schnee Himmlischer Reinigung aus Deiner Hand in sich aufgetrunken hat.


www.maria-domina-animarum.net

1369. BITTGEBET ZUR HEILIGEN KOMMUNION

(Myriam van Nazareth)

O Allerheiligster Dreifaltiger Gott,
Möge diese Frucht des irdischen Weizens mit dem Göttlichen Weizenkorn, Christus, dem Messias und Erlöser, bekleidet werden, damit sie meine Seele, meinen Geist, mein Herz, meinen Körper und meinen Willen nähren, stärken und heilen und mein ganzes Wesen mit Gottes Gesetz und Seinen Absichten in Einklang bringen möge.
Möge diese Verschmelzung meinen Seelenboden für die Saat fruchtbar machen, die Du Tag für Tag in ihn ausstreuen willst, damit ich wirklich Deine Werke tun möge.


www.maria-domina-animarum.net

1370. WEIHE AN MARIA, ZUFLUCHT DER SÜNDER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Lichtpunkt in der Nacht meines Gemüts,
Du bist die lebendige Hoffnung für die Seele, die auf dem Weg der Heiligung über die Steine ihrer eigenen Neigung stolpert, in allem zu verharren, was nicht ungeteilt Träger Göttlichen Lichtes ist.
Wie sehr verabscheue ich alle meine Schwächen und jeden Augenblick meines Lebens, in dem ich einem Impuls nachgegeben habe, der mir nicht von der wahren Liebe inspiriert wurde.
Aus den Tiefen meines Herzens flehe ich Dich an, hilf mir, in der Entscheidung zugunsten der wahren Liebe zu Gott und zu allen meinen Mitgeschöpfen zu beharren, damit ich mich künftighin spontan und von Herzen von jeglicher Neigung abwenden möge, noch irgendwann in der Verleugnung meiner Selbst zugunsten eines Mitgeschöpfes und in der Verwirklichung von Gottes Werken zu versagen.
Geruhe doch, in mir Deinen Palast Himmlischer Liebe zu gründen, in den ich fliehen kann wenn die Platzregen und Sturmwinde des Lebens mich während meiner Reise auf dem Weg zum Tor vom Reich der Sündenlosigkeit heimsuchen.
In Dir herrscht das wahre Leben. Du bist der Garten aller Verzückungen der Seele, die den vollendeten Frieden gefunden hat in der Einheit des Herzens mit dem Gott von allem, was Liebe ist und sich nach Liebe sehnt. O schlieβ mich doch für die Sonnenstrahlen aus Seinem Herzen auf, die in mir all dasjenige ertränken sollen, was Finsternis trägt und Werke von Finsternis genährt hat.
Ich verschenke mich Dir voll und ganz, damit Du sämtliche Fehltritte und Versäumnisse meines Lebens mit Deiner vollendeten Liebe bekleiden mögest, welche die Wirkungen aller Sünden und Untugenden verbrennt. Geruhe doch, mich auf dem holperigen Weg zum Stand der wahren Gnade zu wärmen und zu nähren, denn in Deiner Liebe habe ich das wahre Feuer gespürt, und mein Herz dürstet nach dem Anblick der Blumen, die Du auf meinem Weg auszustreuen versuchst.
O Zuflucht der Sünder, erbarme Dich meiner Unwürdigkeit und öffne doch das Heiligtum Deines Unbefleckten Herzens, des Tabernakels, an dem Christus Wohlgefallen hatte. O lass mich in Deinem Herzen den wahren Sinn und die wahre Bestimmung meines Lebens wiederfinden, damit ich mich dort freiwillig von allem entäuβern möge, was meinen Gott betrübt. In Deinem Heiligtum gieβe ich nun sämtliche Tränen meines ganzen Lebens aus, denn durch mein Sehnen nach wahrer und beständiger Einheit mit Dir sollen sie zur Saat werden, welche die Einöde meines schuldigen Herzens in einen Acker voller Weizen für die Scheunen verwandeln wird, aus denen Gott Seine Gnaden über die Seelen ausgieβt, die Sein Gesetz der Liebe wahrhaftig umarmt haben.


www.maria-domina-animarum.net

1371. WEIHE AN MARIA ZU IHRER AUFNAHME IN DEN HIMMEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollkommen unversehrter Palast und königlicher Garten, aus dem seit Deiner Unbefleckten Empfängnis für alle Zeiten das Parfüm von Gott Selbst über die Schöpfung strömte,
In Deiner Aufnahme in den Himmel mit Leib und Seele hat Gott gezeigt, dass Er nach dem irdischen Leben dasjenige vollendet, was die Seele auf Erden angestrebt hat.
Du warst ein vollendeter See von Gottes Liebe, die vollkommen ungehemmt in und durch Dich strömen konnte um Seine Schöpfung für alle Zeiten zu befruchten.
Alle Deine Gedanken, Gefühle, Bestrebungen und inneren Verfassungen waren vollendete Spiegel von jenen von Gott Selbst. O weck doch in mir die Erkenntnis von meiner Unwichtigkeit, damit auch mein ganzes Wesen und alles, was in ihm lebt, ungehemmt in Gott hinüberflieβen kann.
Wegen Deiner vollendeten Einheit mit Gottes Willen konnte Dein Herz mit Seinem Herzen verschmelzen und wurde Dein ganzes Wesen unvergänglich. In Dir ist die Gottebenbildlichkeit vollkommen geworden, denn der Schöpfer hat Dich mit Sich Selbst bekleidet, und Dein Wille hat nicht zugelassen, dass das Göttliche Gewand durch irgendwelche Selbstsucht oder irgendwelchen Makel in der wahren Liebe und der Reinheit entweiht wird.
O allerheiligster Tabernakel Christi, niemals sollte sogar Deine stoffliche Natur die Pfade der Sünde betreten. Deswegen konntest Du mit einer vollkommen unbefleckten Seele die Erde verlassen. In Deiner Nachfolge sehnt sich auch meine stoffliche Natur danach, keine einzige Spur der Finsternis noch jemals in ihrem Boden Wurzeln schlagen zu lassen, denn auch ich will ein Tabernakel sein, an dem Gott Wohlgefallen hat.
Möge Dein Vorbild und die Bestimmung, die Gott Dir vorbehalten hat, mich im Willen bestärken, jede Versuchung zu überwinden, sämtliche Bedürfnisse meines Körpers zu beherrschen und mich von allem loszulösen, was nicht die Erfüllung von Gottes Willen fördern kann.
Deine restlose Selbsthingabe an Gottes Pläne und Werke hat die Fruchtbarkeit Deines ganzen Wesens als Garten von Gottes Reich vollendet. O ergreife doch voll und ganz Besitz von mir, damit auch ich mich selbst und alle meine Wünsche von Herzen zugunsten des endgültigen Sieges von Gottes Willen in der ganzen Schöpfung und in mir darbieten möge, denn auch in meinem ganzen Wesen ist nichts für den Tod sondern für das Ewigen Leben geboren, und in Ihm soll auch für mich die Sonne nie mehr untergehen.
Geruhe deshalb, in meinem Herzen den Weg zu zeichnen, den Du gegangen bist, damit auch mein Weg im Reich des zeitlosen Lebens enden möge.


www.maria-domina-animarum.net

1372. GEBET UM MARIAS EINSCHREITEN FÜR EINEN
STÄNDIGEN AUFENTHALT JESU IN MIR

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, hoch erhabene Mutter und Tabernakel Christi,
Dir vertraue ich mein Sehnen danach an, dass Jesus in mir leben möge und ich dieses Aufenthalts lebenslänglich würdig sein möge.
Ich gebe Dir deswegen den Tempel meines ganzen Wesens hin und flehe Dich um Deine uneingeschränkte Herrschaft über alle seine Gemächer und Innengärten und Höfe an, damit das Parfüm Deiner makellosen Heiligkeit mein ganzes Wesen durchdringen möge wie der Duft aus verzückenden Blüten in einem verheiβungsvollen Frühling.
Wie sehr sehne ich mich danach, mit Dir meinen ganzen Tempel von allem zu reinigen, was meine Erinnerungen, meine Gedanken, Gefühle und Bestrebungen verunreinigt.
Wie sehr sehne ich mich danach, in meinem Tempel jeden Stein, den ich durch Gleichgültigkeit oder Vernachlässigung beschädigt habe, unter Deiner Führung durch liebevolle, selbstverleugnende Wiedergutmachung Gott und allen Mitgeschöpfen gegenüber wiederherzustellen, die durch die Mängel meines Tempels Schaden erlitten oder aber in ihm keine Geborgenheit gefunden haben.
Wie sehr sehne ich mich danach, meinen Tempel unter Deiner Führung an jeder Stelle neu aufzubauen, die nicht mit Gottes Vorschriften und Absichten im Einklang ist, damit mein Gott Sich in ihm wärmen kann und in ihm vor den Einflüssen eines jeden Sturms beschützt bleiben möge, der meinen Tempel heimsucht.
O Herrscherin meines Seelentempels, nur durch Deine Gegenwart und Herrschaft in allen meinen Gemächern kann ich meinen Tempel reinigen und ihn rein erhalten.
Nur durch Deine uneingeschränkte Führung über mein ganzes Wesen kann ich in meinem Tempel jeglichen Schaden beheben, den ich ihm zugefügt habe und dem meine Mitgeschöpfe zum Opfer gefallen sind.
Nur unter Deiner Herrschaft kann ich meinen Tempel so neu aufbauen, dass alles, was in ihm lebt, künftighin voll und ganz mit Gottes Gesetz im Einklang ist.
Siehe mich, flehend zu Deinen Füβen, damit Du in meinem Tempel regieren mögest und er bereit sein möge um den wahren Sinn meines Lebens zu erfüllen: dass Jesus in mir leben möge bis in die Stunde, in der mein Tempel in den Palast des Königs von allem, was ist, eingegliedert werden soll.


www.maria-domina-animarum.net

Worte/Aufruf seitens der Gottesmutter,
von Ihr im August 2017 freigegeben:

"Jeden Tag werden auf der ganzen Welt Milliarden von Verstöβen gegen die wahre Liebe begangen, die gemeinsam die Schicht von Finsterns über der ganzen Schöpfung ständig dicker machen und es den Seelen erschweren, Gottes Licht und Liebe zu spüren und an diese(s) zu glauben.
Mit dem nachfolgenden Gebet schenke Ich dir eine auβerordentlich mächtige Waffe um die zersetzenden Wirkungen dieser Verstöβe umkehren zu helfen und diese gegen die Finsternis zu wenden. Die Seele kann Mich um Meine Vermittlung bitten damit die Anwendung dieser Waffe dazu führen möge, dass der Finsternis dadurch die Macht über die Menschheit genommen wird, dass alle ihre Inspirationen in Licht und Liebe für die ganze Schöpfung umgewandelt werden. Je mehr Menschenseelen dieses Gebet aus vollem Herzen, aufrichtig und vertrauensvoll Mir darbringen, desto mehr soll die Macht der Finsternis geschwächt werden.
Ich inspiriere dir sieben Kategorien von schweren Verstöβen gegen die Liebe. Diese Kategorien lassen sich nicht immer strikt voneinander trennen, sie flieβen teilweise ineinander hinüber. Zusammen umfassen sie allerdings sämtliche Quellen des Elends, von dem diese Welt Zeuge ist.
Betrachte dieses Gebet als Göttliches Wasser, das die ganze Schöpfung von allem Elend und allen Wirkungen und Spuren desselben reinigen hilft. Dieses Gebet ist als konkreter Beitrag dazu gemeint, die Gründung von Gottes Reich auf Erden voranzubringen.
Es ist Mein ausdrücklicher Wunsch, dass die Worte dieses Gebets mithin Anlass zu tiefer Betrachtung und Einkehr geben mögen".

1373. BITTGEBET ZU MARIA, SCHRECKEN DER TEUFEL,
UM DIE WIRKUNGEN ALLER FINSTERNIS UMZUKEHREN

dieses Gebet ist Teil des äuβerst wichtigen Aufrufs
Maria lädt ein > Umwandlung der Finsternis

(Myriam van Nazareth)

Maria, mächtiger Schrecken der Teufel,
Zur Verherrlichung der Allmacht Jesu Christi, Seines Kreuzes der Erlösung und der Göttlichen Liebe weihe ich Dir alle Handlungen, Verfassungen und Gesinnungen von Menschenseelen, durch welche Finsternis auf die Schöpfung gebracht worden ist.
Alle Anregungen seitens der Finsternis, denen Menschenseelen stattgegeben haben, und jede Gelegenheit, die Seelen dazu verführen kann, Werke von Finsternis zu tätigen, vertraue ich Deiner uneingeschränkten Macht auf Gottes Herz an, damit dies alles in Göttliches Licht und Göttliche Liebe umgewandelt werden kann, welche die Werke der Finsternis entkräften und die Wirkungen derselben aus der Schöpfung vertreiben können. Ich bitte Dich inständig um die Entfaltung Deiner Himmlischen Macht über:

  1. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch Handlungen von Misshandlung, Sadismus, Missbrauch oder Folterung gegen ein Mitgeschöpf getätigt hat.
  2. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch Handlungen von geistiger oder moralischer Quälerei gegen ein Mitgeschöpf getätigt hat oder aber einem Mitgeschöpf die Würde genommen hat.
  3. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch sich für stoffliche Interessen und für die Jagd nach materiellem Vorteil entschieden hat zum Nachteil eines Mitgeschöpfes oder auf Kosten des Wohles oder des Gleichgewichts von Gottes Natur bzw. auf Kosten des eigenen Seelenheils oder des Seelenheils von Mitmenschen.
  4. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch Verfassungen von Selbstsucht, Genusssucht, Hochmut, Geltungsdrang, Gleichgültigkeit oder Unfrieden gehegt hat zum Nachteil eines Mitgeschöpfes, und aufgrund solcher Verfassungen Schaden zugefügt hat oder aber sich Verbrechen jeglicher Art hingegeben hat.
  5. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch Verfluchungen oder Verwünschungen gegen ein Mitgeschöpf gerichtet hat oder Handlungen oder Verfassungen gezielter Vernichtung des Lebens oder der Lebenskraft eines Mitgeschöpfes ins Herz zugelassen hat.
  6. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch sich selbst zum Herrn über Leben und Tod eines Mitgeschöpfes gemacht hat.
  7. jede Gelegenheit, auf der ganzen Welt, bei welcher ein Mensch sich in welcher Weise auch immer über Gott erhoben hat, Gott aus der Schöpfung verbannt hat, in einem Mitgeschöpf den Glauben an Gottes Werken oder an Seine Liebe unterminiert hat oder Ehrerbietung an Gott erschwert bzw. verhindert hat.

O Königin von Himmel und Erden, mächtige Mittlerin aller Gnaden und Schrecken der Teufel, geruhe, die Macht dieser Weihe durch die unendliche Macht Deiner vollendeten Liebe und durch die gewaltige Macht der nachfolgenden Aufopferungen zu vervielfachen:

  1. die Macht des Schmerzes aufrichtiger Reue aller Menschenseelen auf der ganzen Welt.
  2. die Macht jeder Handlung und Verfassung aufrichtiger Selbstverleugnung aller Menschenseelen auf der ganzen Welt.
  3. die Macht jeder Handlung und Verfassung aufrichtiger Vergebung aller Menschenseelen auf der ganzen Welt.
  4. die Macht jeder aufrichtigen und liebevollen Annahme täglicher Kreuze und Prüfungen aller Menschenseelen auf der Welt, und von allen Leiden aller Geschöpfe auf der ganzen Welt.
  5. die Macht jeder Handlung, jedes Wortes und jeder Verfassung aufrichtiger Liebe zu einem Mitgeschöpf, zu Gott und zur Schöpfung von Seiten aller Menschenseelen auf der ganzen Welt.

Zur Besieglung dieser inständigen Bitte schenke ich Dir die Verfügung über meinen täglichen Lebensweg. Gepriesen sei die Heiligste Dreifaltigkeit und Ihr Ewiges Gesetz der wahren Liebe, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

Die Herrin aller Seelen weist darauf hin, dass Gott in Ihrer Krönung zur Königin von Himmel und Erden ein Zeichen für Seine Absicht hat setzen wollen, dass jede Menschenseele durch beharrliches Leben der wahren, selbstverleugnenden Liebe mit der Krone der höchsten Heiligkeit gekrönt werden kann, denn darin liegt der einzige letztendliche Zweck und Sinn eines jeden Menschenlebens. Die Seele erhält diese Krone nicht einfach passiv, sie erwirbt sich diese durch den aktiven Willen um ihr Leben auf Erden tatsächlich in einer Herzensverfassung zu vollenden, die sie Gott ebenbildlich macht.
Der wahre, tiefe Sinn des Festes vom 22. August ist jener, dass es eine Einladung an jede Seele richtet, in jeder Einzelheit des Lebens dermaβen die Fülle der selbstverleugnenden Liebe und die Einheit des eigenen Willens mit Gottes Willen in Anwendung zu bringen, dass die eigene Seele bei ihrem Lebensgericht in Gottes Augen gekrönt werden kann.

1374. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN VON HIMMEL UND ERDEN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden, gröβtes Wunderwerk Gottes unter allen erschaffenen Seelen, Dein Wille, ein makelloser Abglanz der Ewigen Liebe zu sein, hat Dich zur höchsten Stufe der Treppe zum Thron der vollendeten Heiligkeit erhoben.
Dir gebe ich deshalb mein ganzes Wesen in seiner ganzen Kleinheit, in seiner Verführbarkeit finsteren Einflüssen gegenüber, und jede Quelle seiner Unfruchtbarkeit für Gottes Heilswerke. Ich sehne mich danach, meinen Willen in Deinen Willen hinüberflieβen zu lassen, der Dich für die Fülle der Gnade aufgeschlossen hat.
O Morgenstern über dem Garten des Palastes vom Ewigen König, Krone auf Seinen Werken vollendeter Liebe, aus Dir wurde das Licht der Welt geboren.
Du, Die Du Gottes Antwort auf die Erbsünde bist, aus Dir strahlt die Sonne der Ewigen Liebe, die meine Finsternis heilen will, denn Deine vollendete Heiligkeit hat der Finsternis gezeigt, dass die Menschenseele, die sich selbst verleugnet, ein Werk Gottes ist.
In Dir krönte Gott den Willen, ein wahrer Spiegel Seines Herzens zu sein. O Diamant, von Seinem Licht erfüllt, besteige doch den Thron in meiner Seele, damit sich sogar in den entlegensten Winkeln meines Tempels keine finsteren Verfassungen mehr verbergen können.
Geruhe, auch in meinem Seelentempel das Groβe Zeichen Gottes zu sein, die Frau mit dem Fuβ auf der Schlange, damit meine stofflichen Bedürfnisse, mein Wille und jegliche finstere Neigung wirklich in Deiner Macht sein mögen und die Ewige Liebe auch in mir das wahre Königreich gründen möge. Dann wird auch für mich der Gott-Mensch nicht umsonst gelitten haben, denn Er ist nur gestorben damit das Königreich in mir leben möge.
O strahlende Königin des Lichts das nie erlischt, in Dir hat Gott das Zeichen für die Erfüllung Seiner Verheiβung der endgültigen Zerstörung aller Werke der Finsternis gesetzt. Dir verschenke ich mich ungeteilt, damit der Keim der Heiligkeit auch in meiner eigenen Seele gekrönt werden möge.
Der Allerhöchste hat Deinen Thron auf der Grundmauer errichtet, auf welcher Sein Reich auf Erden erblühen soll. Als die Ewige Königin hatte Er Dich vorgesehen, und Dein Wille um Sein Grundgesetz der Liebe in allem zu erfüllen hat Dich zur höchsten Vollkommenheit erhoben, die von einer erschaffenen Seele erreicht werden kann. Du hast die Macht erhalten um auch meinen Willen in einen Palast umbauen zu helfen, aus dem der König das Gesetz der unvergänglichen Liebe über die Schöpfung erklingen lassen kann.
O mächtige Königin von allem Erschaffenen, geruhe, auch in mir das Gesetz des Himmelreichs zum Leben zu erwecken, mit dem Du für Zeit in Ewigkeit eins sein wolltest. Deshalb lege ich mein ganzes Wesen vor Deinem Thron der vollendeten Heiligkeit nieder, damit auch ich, sowie Du, für nichts anders mehr leben möge als für die Erfüllung von Gottes Wunsch, dass auch meine Seele eine Verkörperung vom Gesetz der Ewigen Liebe sein möge, durch welche Er Sein Reich auf Erden erbauen will.


www.maria-domina-animarum.net

In jedem Leben sind früher oder später Einflüsse der Finsternis wirksam, welche die Fruchtbarkeit des Lebens der Seele und ihrer Lebensberufung im Dienst an Gottes Werken gefährden können. Das nachfolgende Gebet wurde von der Himmelskönigin als Weihe solcher Einflüsse inspiriert, damit die Seele und ihr Umfeld gereinigt werden mögen.

1375. WEIHE AN MARIA ZUR REINIGUNG MEINES LEBENSBAUMS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Herrin meines ganzen Wesens und meines Lebenswegs,
Kraft der unendlichen und allmächtigen Verdienste des Lebens und der Leiden des Gott-Menschen, Deines Sohnes Jesus Christus, lege ich mein ganzes Wesen und meinen ganzen Lebensweg zu Deinen Füβen nieder und flehe ich Dich aus den Tiefen meiner Seele an:
Geruhe, Deine uneingeschränkte Macht über mich zu entfalten und vom Baum meines Lebens jegliche Wurzel loszulösen, die nicht von Gottes Vorsehung für mein Heil und für meine Lebensaufgabe bestimmt war.
Geruhe, den Baum meines Lebens von jeglichem Ast und Zweig zu reinigen, der nicht von Gott vorgesehen war und der die Fruchtbarkeit meines Lebensbaums beeinträchtigt oder meinen Seelenboden erschöpft.
In Deine Hände lege ich:

  • den Baum meines Lebens, sein weiteres Wachsen und seine Reinigung im Einklang mit dem Plan, den Gott für mein Leben hegte,
  • den Boden, aus dem er seine Nahrung bezieht, damit ich künftighin gemäβ den Gesetzen blühen möge, die Gott in mich gesät hat, und
  • seine ganze Umgebung, damit sein Wachsen und Blühen nicht länger gefährdet oder gehemmt wird, denn ich will Dir dienen mit einer vollkommenen Reinheit und Fruchtbarkeit.

Geruhe zu dem Zweck, jegliche Finsternis in meinem Umfeld, in meinem Seelenboden und in meinem Lebensbaum endgültig unwirksam zu machen.


www.maria-domina-animarum.net

1376. MORGENWEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DER HOFFNUNG

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Hoffnung,
Während Gottes Licht den neuen Tag zum Leben erweckt schenke ich Dir jede finstere Stunde meines ganzen Lebens, damit Deine Herrschaft über jene Finsternis jede Wunde heilen möge, die das Leben in mir geschlagen hat.
O Botin der aufgehenden Sonne, geruhe, nach der Finsternis der Nacht in den Kern meines Wesens einzutreten, damit ich heute mit Dir in mir die Tore der Hölle stürmen kann, denn vor Dir flieht alle Finsternis. Wer Deine Gegenwart gespürt hat, weiβ, dass die Mittagssonne bald die Schöpfung bekleiden soll.
O Himmlischer Spiegel der Morgendämmerung, lass Dein Herz in mir schlagen, damit ich diesen Tag als neue Chance benutzen kann, meine Lebensreise näher zu deren Bestimmung zu bringen, die der Schöpfer im Buch des Lebens für mich verzeichnet hat.
O Trägerin vom Licht der Welt, das die Finsternis in jeder Seele durchstrahlen sollte, die sich tatsächlich für die wahre Liebe aufschlieβt, Du bist die Trägerin neuen Lebens wenn es so aussieht als wäre die Sonne gestorben. Ergreif auch heute Besitz von meiner Seele und meinen Sinnen, damit ich sehen und spüren möge, welche Schätze Gottes Vorsehung für mich in diesem neuen Tag verborgen hat.
Möge die zärtliche Berührung aus Deinem brennenden Herzen mich erkennen lassen, wie sehr Gott mich liebt, nun da Er mir auch diesen Tag als Diamanten für meine Seele geschenkt hat. Tag für Tag möchte ich mit den Edelsteinen Seiner Barmherzigkeit meiner Armseligkeit gegenüber eine Krone bauen zur Verherrlichung der Ewigen Liebe in der Stunde, in der ich das Tor vom Paradies der Hoffnung am Horizont meines Lebenswegs finden soll.
Unterwirf heute alle meine Bedürfnisse Deinen Bedürfnissen, denn sie sind jene von Gott Selbst, und in dem Maβe, wie ich nur dazu lebe, sie zu befriedigen, soll die Sonne der wahren Hoffnung meinen Lebensweg bestrahlen.
Geruhe, sämtliche Kreuze dieses Tages zu heiligen und mir den Weg zum Feuer zu zeigen, das ich selbst in meiner Blindheit vernachlässigt habe, damit ich es durch meine aufrichtige Annahme wecken möge sobald ich es Dir erlaubt habe, die Sturmwinde in meinem Herzen zu bändigen, denn ich will nicht länger die aufgehende Sonne über meinem Weg durch die Wolken meiner Selbstsucht verfinstern.
Nimm mich denn in Dich auf, o Königin, aus Der die ewige Hoffnung geboren wurde, und erwecke auch auf meiner täglichen Reise die Blumen zum Leben, damit ich die Kraft finden möge um mich selbst restlos für die Vollendung der Werke hinzugeben, die Gott mir anvertraut hat.


www.maria-domina-animarum.net

1377. WEIHE AN MARIA, MITTLERIN ALLER GNADEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Mittlerin aller Gnaden,
Dir vertraue ich mein ganzes Wesen, mein ganzes Leben und die Begleitung meiner Seele an, denn bei der Hochzeit in Kana hast du gezeigt, dass Du die Macht besitzt um die Vollziehung von Gottes Plänen voranzubringen, und auch mein Leben ist Teil Seines Heilsplans.
Gott hat mir das Leben in der Absicht geschenkt, dass ich Seine Werke vollbringen helfe. Wie ein Magnet zieht Sein Herz meine Seele zu sich. Geruhe, in mir den Willen zu nähren, mit Ausdauer all dasjenige zu zügeln, das den Flug meiner Seele zu Ihm hemmen kann.
Herrsche doch so vollkommen in mir, dass ich freiwillig so leben möge, dass meine Seele zu jeder Zeit für die Vermählung mit meinem Schöpfer bereit ist, denn in jener Vermählung liegt die einzige Bestimmung ihrer Lebensreise.
Wie Himmlische Blumen müssen Gottes Gnaden in mir zum Blühen gebracht werden, damit ich jeden Augenblick des Tages und der Nacht und unter allen Umständen des Lebens ein Werkzeug für die Tätigung der Werke Seiner bedingungslosen Liebe sein möge, denn aus Deiner Liebe sind die Gärten des Ewigen Paradieses hervorgekommen, und Er will auch meine selbstverleugnende Liebe wie Samen in die Gärten Seines Reichs auf Erden streuen können.
Du hast die Macht um in mir die Blühkraft aller Gaben, Talente und Inspirationen von Gottes Geist und Seiner Vorsehung erschlieβen zu helfen. Aus diesem Grund flehe ich Dich an, o Königin der Schatzkammer von Gottes Gnaden:
Küsse doch in meiner Seele die erblühende Blüte der Selbsterkenntnis und des Verständnisses von demjenigen, was Gott tatsächlich von mir erwartet. Deine Herrschaft in mir soll auf den Garten meiner Seele den wahren Frühling herabrufen, wodurch er von Tag zu Tag dem vollendeten Paradies Deines eigenen Seelengartens ähnlicher sehen soll. Auf Dein Wort hin kann in meinem Garten alles sterben, was mich daran hindert, spontan jede Abweichung von der wahren Liebe zu verabscheuen.
Geruhe doch, das kleine Tor meines Seelengartens für die heilvolle Brise aus Gottes Herzen aufzuschlieβen, die meinen Garten durch eine vollkommene Vergebung wegen sämtlicher Einflüsse der Unfruchtbarkeit reinigen will, denen ich Zutritt zu meinem Garten gewährt habe. Geruhe, diese Himmlische Brise zu einer Reinigung einer jeden Spur von Sünden, Fehlern, Schwächen, Versäumnissen, krank machenden Erinnerungen und Äuβerungen der Untugend aus meinem ganzen Leben zu führen, damit Gott in mir die Verzückungen Deiner Schönheit wiederfinden möge.
O Mittlerin von Gottes Gnaden für jede Seele guten Willens, geruhe, durch Dein mächtiges Einschreiten beim Göttlichen Wundertäter das Tor für eine Umwandlung des Wassers meiner menschlichen Mängel in den Wein einer wahren Heiligung zu öffnen, denn durch Deine Herrschaft über mein ganzes Wesen kann ich meine Seele auf die ewige Hochzeit vorbereiten, zu der sie gerufen ist.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Heiligen Jungfrau Maria in zwei Fassungen inspiriert. Die erste Fassung ist dazu bestimmt, für einen sterbenden bzw. einen verstorbenen Mitmenschen gebetet zu werden:

1378. AUFOPFERUNGSGEBET AN MARIA
FÜR EINEN STERBENDEN ODER EINEN VERSTORBENEN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, von Gott auserwählte Brücke zwischen Gott und den Seelen,
Geruhe, die Seele von ........ (Name) in Deinen unbefleckten Mutterschoβ aufzunehmen und sie durch Deine mächtige Fürsprache beim Thron Gottes für das Ewige Leben neu zu gebären.
Möge das allumfassende Feuer Deiner vollendeten Liebe jegliche Spur der Finsternis verbrennen, die diese Seele aus ihrem irdischen Leben zum Tor des Paradieses mitgenommen haben kann.
Geruhe, alles Leid, das diese Seele während ihres Lebens auf Erden durchgemacht hat, in Verbindung mit der vollkommenen Frucht der Erlösungswerke Christi Gott darzubieten, damit in dieser Seele die Erlösung wirklich vollendet sein möge.

Zweite Fassung: kann für alle Mitmenschen gebetet werden, die am betreffenden Tag im Sterben liegen oder aber verstorben sind.

1378bis. AUFOPFERUNGSGEBET AN MARIA
FÜR DIE STERBENDEN ODER VERSTORBENEN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, von Gott auserwählte Brücke zwischen Gott und den Seelen,
Geruhe, die Seelen aller Menschen, die heute im Sterben liegen oder gestorben sind, in Deinen unbefleckten Mutterschoβ aufzunehmen und sie durch Deine mächtige Fürsprache beim Thron Gottes für das Ewige Leben neu zu gebären.
Möge das allumfassende Feuer Deiner vollendeten Liebe jegliche Spur der Finsternis verbrennen, die diese Seelen aus ihrem irdischen Leben zum Tor des Paradieses mitgenommen haben können.
Geruhe, alles Leid, das diese Seelen während ihres Lebens auf Erden durchgemacht haben, in Verbindung mit der vollkommenen Frucht der Erlösungswerke Christi Gott darzubieten, damit in diesen Seelen die Erlösung wirklich vollendet sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

1379. BITTGEBET UM HEILUNG MEINER BLINDHEIT

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Braut des Heiligen Geistes und Herrin der Augen meiner Seele,
Wie sehr sehnt sich mein ganzes Wesen danach, am Feuer der wahren Liebe angezündet zu werden, denn nur das Licht jenes Himmlischen Feuers kann die Schatten und die Nebel verjagen, die versuchen, die Fülle von Gottes Wahrheit vor mir zu verschleiern.
Dich, Der ich die Augen meiner Seele in Verwahrung gegeben habe, flehe ich an: Darf ich in den Jordan Deines Unbefleckten Herzens hinabsteigen, in den Strom Göttlichen Lebens, den Gott durch Dein vollkommen reines Wesen geführt hat, damit Du mich in das reinigende Wasser Deiner vollendeten Heiligkeit eintauchst und mein Blick gereinigt wird.
Geruhe, dort der Heilige Geist auf mich herabzurufen, damit ich anschlieβend dem Lamm Gottes folgen möge, sowohl durch die Wüste der Prüfungen als auch auf allen Wegen meines Lebens.
Du, Die Du mit der Fülle des Lichts bekleidet bist, erbarme Dich meines Seelengartens, denn Wolken verbergen vor ihm das Licht, das ihm die Fülle der Fruchtbarkeit bereiten soll. Auf Dein Wort hin kann die Brise des Heiligen Geistes all dasjenige fortjagen, das sich zwischen die Ewige Sonne und die Augen meiner Seele geschoben hat.
Gottes Geist hat Dir den gröβten Schatz aus Gottes Reichtum anvertraut: den Christus, Der gekommen ist, die Armut einer jeden Seele guten Willens zu ergänzen. Deswegen flehe ich um ein einziges Wort aus Deinem gesegneten Mund, damit der Heilige Geist kraft der Verdienste des Erlösers, Deines Göttlichen Sohns, mich begnaden möge:

  • mit Wissen über die Geheimnisse des seelischen Lebens;
  • mit Selbsterkenntnis, Wissen über meine Verführbarkeiten und Schwächen, also mit Wissen über all dasjenige, was in mir als Nährboden für Finsternis dienen kann, und
  • mit Wissen über jegliche Spur von Finsternis in meinen Handlungen, Gedanken, Gefühlen und Gewohnheiten, und über meine tiefsten verborgenen Verfassungen.

Möge der Geist der Wahrheit die Augen meiner Seele für die Anschauung von all demjenigen salben, was die Finsternis vor mir zu verbergen versucht, denn nur Augen, welche die Irrwege erkennen und die Scheinlichter der Welt vom Licht aus Gottes Herzen unterscheiden, werden irgendwann Seine Herrlichkeit schauen.


www.maria-domina-animarum.net

1380. WEIHE AN MARIA ZUM TAG IHRER GEBURT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, unbefleckte Unschuld, aus der Quelle aller Heiligkeit geboren,
In Dir hat Gott eine Seele erschaffen, in der Er sämtliche Vollkommenheiten aus Seinen Schöpfungswerken zum höchsten Meisterwerk Seiner Allmacht vereinigen konnte, denn in Deinem freien Willen begegnete Er den absoluten Spiegel Seines eigenen Willens, der Quelle allen Heils.
O Tempel des Lichts ohne Schatten, sogar in Deinem stofflichen Körper, der geschaffen wurde um der wahre Tabernakel des Gott-Menschen zu sein. Groβes Zeichen gegen die Finsternis, welche die Menschenseelen dazu gebracht hatte, der Ewigen Liebe untreu zu werden, in Dir liegen Schätze der Heilung verborgen, denn das Gift der Schlange hat nie Deine Seele erreicht.
Deine Unbefleckte Empfängnis brach das Fell der Nacht über der Schöpfung auf, Deine Geburt war die Morgensonne, die den Seelen im Exil die Verheiβung der Mittagssonne Jesus Christus verkündete.
O hoch erhabenes Zeichen der vollendeten Hoffnung, in Dir hat die erschaffene Menschenseele nachgewiesen, dass sie vollkommen heilig und Gott ebenbildlich sein kann, und dass sie Macht über jegliche Versuchung und jegliches Werk der Finsternis haben kann. Deswegen flehe ich Dich an, Du mögest mich in den Tabernakel Deines heiligsten Mutterschoβes aufnehmen und ich möge aus Dir neu geboren werden für das wahre Leben im Einklang mit den tiefsten Verfassungen Deiner Seele, Deines Herzens, Deines Geistes und Deines Willens.
Ich lege mein ganzes Wesen und sämtliche Augenblicke meines Lebens vor Dir nieder, damit Deine vollendete Liebe dies alles mit den heilenden Wirkungen der Groβen Verheiβung bekleiden möge, die Gott durch Deine Geburt im Fleisch unterschrieben hat, denn aus Dir musste Derjenige geboren werden, der für mich die Fähigkeit loskaufen sollte um zu Gottes Zeit die unverwelkbaren Blumen des Paradieses zu küssen.
Du bist dazu geboren, das Reich der Mittagssonne vorzubereiten. Mir, genauso wie jeder Menschenseele, hat Gott das Lebenslicht bereitet damit ich dieses Reich befruchten helfe. Aus diesem Grund flehe ich Dich an, geruhe, mich als Dein ungeteiltes Eigentum anzunehmen, damit mein Leben die unendliche Göttliche Liebe bezeugen möge, die Dich für ein Leben als Mutter des gröβten Schatzes auserwählt hat, der jemals den Boden der Erde berührt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1381. BITTGEBET UM SCHUTZ DURCH DEN NAMEN 'MARIA'

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Schatztruhe von Wunderwerken aus der Quelle der Ewigen Liebe,
Zu Dir komme ich in meiner Kleinheit, meiner Schwachheit, meiner Verführbarkeit und meiner Unfähigkeit um Gott jeden Augenblick in vollkommener Selbstverleugnung zu dienen.
Du bist das goldene Tor zu Gottes Herzen. Deine vollendete Heiligkeit ist ein Feuer, das alles verbrennt, was nicht aus der Quelle allen Heils hervorgeht.
Deshalb flehe ich Dich an, geruhe, mein ganzes Wesen mit Deinem heiligen Namen zu versiegeln, der von Gott mit der uneingeschränkten Macht über alle Finsternis bekleidet ist.
O Maria, Himmlischer Ozean von Macht, vollkommenem Frieden, Reichtum und Glorie, Dein Name ist ein ewig währender Lobgesang an die Gröβe unseres Gottes.
O Maria, heiliges Feuer, das alle Werke der Finsternis verzehrt, Dein Name ist wie ein Blitz, der jegliche Spannung in der Seele entladen kann und neue Fruchtbarkeit bringt.
O Maria, Dein Name kann mein verfinstertes Gemüt befreien und all dasjenige lähmen, was mich von Gott entfernen möchte. Sprich doch Deinen Namen in meinem Herzen, und jede Versuchung soll weichen, denn in Dir ist die Fülle Christi, des Lichts der Welt.
Möge für jedes Mal, wenn ich während meines Lebens Deinen Namen mit Liebe und Ehrfurcht ausgesprochen habe, jetzt noch ein mächtiger Strahl von Liebesfeuer durch meine Seele geschickt werden, damit ihr Boden von jeglicher Spur der Verunreinigung gereinigt werden kann.
Möge jedes Mal, wenn ich Deinen Namen noch mit Liebe und Ehrfurcht aussprechen werde, die Sonne von Gottes Liebe über meinem Seelengarten aufgehen, damit er gegen all dasjenige, was seine Blüte verhindert, stark werden und bleiben möge.
Möge jedes Mal, wenn Dein Name in meinem Herzen erklingt, die Schatztruhe von Gottes Gnaden für meinen Lebensweg erschlossen werden, damit alles in mir sich nach nichts anderem sehnen möge als nach Seiner Gegenwart, denn Er hat Deinen Namen in meiner Seele gepflanzt wie einen unfehlbaren Wegweiser zum Paradies der unverwelkbaren Liebe, in dem keine Finsternis leben kann.
Mögen jedes Mal, wenn ich Deinen Namen ausspreche, seine hochheiligen Klänge sich über meine Seele ausbreiten wie ein Kreuz aus Feuer, ein Siegel, das von keiner Kraft der Welt gebrochen werden kann.
O Maria, unbesiegbare Königin der Himmlischen Mächte, beatme mein ganzes Wesen mit Deinem heiligen Namen, damit in meinem Herzen und meiner Seele die Rosen der vollendeten Liebe blühen mögen und alles, was in mir dem Bild Gottes zu schaden versucht, von mir fliehen möge, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, und im mächtigen Namen Mariä.


www.maria-domina-animarum.net

1382. BITTGEBET ZU KREUZERHÖHUNG

(Myriam van Nazareth)

O gekreuzigter Christus, Verkörperung von Gottes grenzenloser und bedingungsloser Liebe zu mir und zu allen Geschöpfen,
Auf dem Berg meiner Unvollkommenheiten und Versäumnisse gegenüber Gottes Gesetz der Liebe schaue ich zu Dir hinauf, Der Du in vollkommener Selbstverleugnung stirbst damit ich ewig leben möge.
Du bist von der Erde hochgehoben worden damit ich Deine Liebe zu mir sehen möge. Ich sehne mich danach, klein zu sein und zu bleiben, damit meine Liebe zu Dir der Kreuze würdig ist, die Gottes Vorsehung mir aus Liebe bereitet. Nimm mir doch nie die Verzückung, mich in der Gegenwart meines Gottes klein zu wissen, denn zu Seiner Zeit wird Er mich zu Sich rufen durch das enge Tor zu Seinem Herzen, dem Flammenmeer endloser Verzückungen.
Vom Kreuz herab hast Du die Macht der Finsternis für jede Seele gebrochen, die den heiligen Bund der Liebe zu Gott mit dem Feuer der Kreuze unterschreibt, die sie aus Liebe zu Gott von ganzem Herzen umarmen soll. Möge in meinem Herzen Dein Kreuz wie ein Himmlisches Feuer leuchten, das es keiner Finsternis mehr ermöglicht, aus den Abgründen sämtlicher Versuchungen aufzuwallen, die jemals auf meinem Lebensweg in meine Seele gesät worden sind, denn in Dir, meinem gekreuzigten Erlöser, will ich zu einer Lichtsäule werden, die mein ganzes Wesen in Gottes Reich aufnehmen soll.


www.maria-domina-animarum.net

1383. BITTGEBET UM EINHEIT MIT DER SCHMERZENSREICHEN MUTTER

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Schmerzensreiche Mutter und Königin der vollendeten, makellosen, selbstlosen Liebe, Die Du auf Golgotha das Blut Ewigen Lebens aus dem Körper des sterbenden Christus im Kelch Deines brennenden Mutterherzens gesammelt hast,
Darf ich Dich in Deiner Himmlischen Glorie betrachten, o Fackel von Liebesfeuer vor der alle Schlangen der Versuchung, der Untugend und der Sünde fliehen.
O heiliger Wasserfall von Tränen aus Feuer, soviel Tränen verdunsten im Feuer der Versuchungen von Groll, Rachsucht, Eifersucht, Hass und Lieblosigkeit in ihren unzähligen Gestalten. Selig alle Tränen aus Prüfungen, die in Liebe zu Gott und zur Schöpfung und in restloser Selbsterniedrigung getragen werden, denn sie flieβen über Deine Füβe auf den Fuβ des Kreuzes zu, um dort den Boden von Gottes Reich zu tränken, aus dem die Früchte des Ewigen Sommers für jede Seele reifen sollen, die bereit ist um für die Liebe zu leben und zu sterben, denn so hat der Gott der vollendeten Liebe es in Seinem Testament von Kalvaria verfügt.
Sei doch die Herrin meines ganzen Herzeleids, denn jede Betrübnis, die in Dein makelloses Herz hinüberflieβen darf, wird zu einer heiligen Opfergabe an das Kreuz Christi.
Siehe, sämtliche Schmerzen meines ganzen Lebens ziehe ich jetzt in die tiefste Kammer meines Herzens zusammen, das Du so inbrünstig in ein Reich der Erlösung durch bedingungslose Liebe umzuwandeln versuchst. Darf mein Herz jetzt in das Deine hinüberflieβen, das so schwer unter allen Sünden der Welt gelitten hat, welche die Passion Jesu notwendig gemacht haben, denn mein tiefster Schmerz wird jener sein, dass auch meine Versäumnisse und Mängel den Körper Christi und Dein Herz verwundet haben.


www.maria-domina-animarum.net

1384. BITTGEBET UM ENTKRÄFTUNG VON VERSUCHUNGEN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Besiegerin aller Finsternis,
Gott hat mir dieses Leben geschenkt damit ich Seine Werke von Licht und Liebe vollenden helfe. Auf unzählige Weisen versucht die Finsternis, meine Seele auf Irrwege zu führen, die für Gott unfruchtbar sind und mich selbst vom Pfad zum Himmelstor entfernen.
Du hast die Flammen sämtlicher Versuchungen der menschlichen Natur gelöscht und dadurch Dein Herz vor Verbrennung durch die Sünde bewahrt.
O Zuflucht in meiner Schwachheit, ich lebe nur damit ich das Ewige Leben bei Gott verdienen kann. Alles, was mich von Gottes Gesetz wegführt, schickt meine Seele auf Irrwege, die nicht im Paradies enden. Wie sehr sehnt Sich mein Schöpfer nach der Vermählung zwischen meinen Füβen und dem Weg, den Seine Vorsehung für mich entworfen hat. Gnadenlos aber peitschen die Winde aus weltlichen Abgründen auf mein Herz und versuchen Wolken von Finsternis meinen Lebensweg zu überschatten. Jede Versuchung lässt eine Blume in meinem Seelengarten verwelken.
Deswegen fleht alles in mir Dich an, o mächtiger Schild, mir von Gott bereitet: Möge alles in meinem Herzen, das nicht Gottes Werke und Pläne befruchten helfen kann, im Feuer der Liebe verbrannt werden, die Gott auf meinen Weg hinabzustrahlen versucht wie die Sonne aus Seinen Verfügungen für mein ewiges Heil.
Jede Spur des Unfriedens und der Empfänglichkeit für die Blüte von giftiger Saat, die nicht von Gott in meinen Boden gestreut worden ist, werfe ich ins Feuer der vollendeten Göttlichen Liebe, die alles Elend in jedem Geschöpf verbrennt.
Wecke doch in meinem Herzen die uneingeschränkte, bedingungslose und selbstverleugnende Liebe des leidenden Christus, denn an einem Seelenbaum, der auf dem Boden der wahren Liebe wächst, kann keine einzige Frucht durch das Gift der Versuchung befallen werden.


www.maria-domina-animarum.net

1385. HERBSTWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin aller Geschöpfe,
Jetzt, da die Natur in der Nachfolge von Gottes Gesetz versucht, zur Ruhe zu kommen, will auch meine Seele dem Rufen von Gottes Geist Folge leisten, Der sie zur Einkehr und zur Besinnung einlädt. Dir gebe ich mich hin, im Vertrauen, dass Deine Herrschaft über mein ganzes Wesen meine Seele zur Wiederherstellung ihrer Harmonie mit Gott und mit allen meinen Mitgeschöpfen führen möge.
So wie die Natur ihre Sommerfrüchte dadurch zum Reifen gebracht hat, dass sie die Strahlen der Sonne getrunken hat, will auch meine Seele die Strahlen von Gottes Liebe in sich aufnehmen um sich in eine Frucht umzuwandeln zur Nahrung derjenigen, die Ihn aufrichtigen Herzens suchen.
O Königin der inneren Ruhe und des inneren Friedens, zeige mir doch den Stand meines seelischen Lebens, meine Stelle und Aufgabe innerhalb von Gottes Heilsplan. Geruhe, die Lehren aus meiner Vergangenheit für mich aufzuschlieβen, damit ich die Schätze, die Gottes Vorsehung mir in Verwahrung gegeben hat, zum wahren Himmlischen Reichtum bringen möge.
Siehe, so wie sich die Blätter verfärben, so soll auch meine Seele ihre wahre Schönheit in dem Maβe zeigen, wie sie bereit ist, sich gründlich zu reinigen.
So wie die Bäume ihre Blätter abschütteln und den Boden befruchten werden, so will sich auch meine Seele von allen weltlichen Anhänglichkeiten und Einflüssen loslösen und diese vor Dir nieder legen, damit der Geist wahrer Weihe meinen Seelenboden befruchten möge. Geruhe, mir bei der Abtötung meiner Selbst zu helfen, damit sich meine Seele auf ihren neuen Frühling vorbereiten kann.
O Königin des Herbstes, ich gebe Dir die Herrschaft über meinen Lebensweg, damit die Herbstschauer der Prüfungen seinen Boden reinigen mögen.
Ich gebe Dir die Herrschaft über die Luft über meinem Weg, damit die Herbstwinde den Atem des Heiligen Geistes in meine Seele bringen mögen.
Gründe doch für immer Deinen Thron in der Kammer, in der meine Seele die Früchte meines Lebens aufbewahrt, und geruhe, dort meine Ernte mit dem Mantel Deiner Heiligkeit zu bekleiden, damit der Winter mir nicht den Tod irgendwelcher Tugend, sondern die wahre Hoffnung auf ein neues Leben bringen möge.


www.maria-domina-animarum.net

Worte der Himmlischen Herrin gleich vor der Inspiration des nachfolgenden Gebets:
"Ich will dir ein Gebet inspirieren, das den sieben gröβten wahren Bedürfnissen Ausdruck gibt, die Gott in jede Menschenseele gelegt hat. Die Seele kann nur in dem Maβe wirklich leben – im Sinne des Göttlichen Lebens – wie sie bewusst und freiwillig versucht, diese sieben Bedürfnisse zu befriedigen:

  1. Anwendung der wahren, selbstlosen Liebe
  2. Einigung ihres freien Willens mit dem Willen Gottes
  3. Erkenntnis von der Fülle der Wahrheit
  4. Aufopferungsbereitschaft, Annahme aller Prüfungen und Kreuze
  5. vollkommenen Herzensfrieden und innere Ruhe
  6. grenzenlose Hilfsbereitschaft
  7. wahre Kleinheit und Selbsterniedrigung".

1386. WEIHE DER EINLADUNG ZUR VOLLKOMMENHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollkommen sündenloser Tabernakel der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, in Dir wurde Gottes Bild und Gleichnis in vollendeter Form der Schöpfung anvertraut, damit aus Dir der Göttliche Erlöser geboren werden kann.
Deswegen vertraue ich mein ganzes Wesen Deiner inneren Führung an, damit mein Sehnen nach der Vollkommenheit, die Gott für meine Seele vorgesehen hat, sich jetzt verwirklichen möge.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie ich von ganzem Herzen und spontan die wahre selbstlose Liebe lebe, denn ich bin berufen, für das Wohl aller meiner Mitgeschöpfe einen wahren Unterschied zu machen, damit sie spüren mögen, dass Gott tatsächlich da ist.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie mein freier Wille tatsächlich im Einklang mit Gottes Willen ist, denn ich bin berufen, mein ganzes Leben als Werkzeug für die Verwirklichung Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung zu führen.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie ich mich für die Erschlieβung der wahren Erkenntnis von der Fülle von Gottes Wahrheit aufschlieβe, denn ich bin berufen, keinerlei Täuschung seitens der Finsternis anheimzufallen.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie ich sämtliche Kreuze und Prüfungen auf meinem Lebensweg von ganzem Herzen annehme, denn ich bin berufen, in allem die Erlösungswerke Christi zugunsten dieser Welt durch eine uneingeschränkte Aufopferungsbereitschaft krönen zu helfen.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie mein Herz den vollkommenen Frieden findet, denn ich bin berufen, jede Sturmdrohung in meinem Gemüt durch den felsenfesten Willen zu besiegen, eins mit Gottes Herzen zu werden.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie ich allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber eine uneingeschränkte Hilfsbereitschaft in Anwendung zu bringen bereit bin, denn ich bin berufen, ein Leben im ausschlieβlichen Dienst an Gottes Werken der vollendeten Liebe zu führen.
Meine Seele kann nur in dem Maβe das wahre Leben besitzen, wie ich mich nach wahrer Kleinheit und Selbsterniedrigung sehne, denn ich bin berufen, mich selbst und alle meine Bedürfnisse als unwichtig im Vergleich zu den erhabenen Nöten meines Gottes zu betrachten.
O Königin der Vollkommenheit, ich lege dies alles in tiefster Sehnsucht zu Deinen Füβen nieder, denn ohne Deine Vermittlung in meinem ganzen Tun und Lassen und Deine uneingeschränkte Herrschaft über meine ganzen inneren Verfassungen können die wahren Bedürfnisse meiner Seele nicht befriedigt werden. Ich lebe ja nur zu dem Zweck, den Wunsch Jesu zu verwirklichen, dass ich vollkommen bin sowie mein Vater im Himmel vollkommen ist, denn meine Berufung als Kind Gottes lässt sich nur in dem Maβe erfüllen, wie ich mich tatsächlich danach sehne, Ihm ebenbildlich zu leben und zu sterben.
Geruhe, dazu meine Führerin zu sein, denn in Dir ist die Einheit mit dem Herzen Gottes vollkommen geworden.


www.maria-domina-animarum.net

1387. WEIHE AN MARIA, LOSKAUF DER GEFANGENEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Besiegerin aller Finsternis,
Gott hat meine Seele als Spiegel entworfen, um das Licht Seiner strahlenden Liebe durch die ganze Schöpfung weiterzuleiten. So oft habe ich den Spiegel meiner Seele dadurch verunreinigt und sogar gebrochen, dass ich den Drachen allen Elends und aller Zerstörung in meinen Tempel einlud. Aus diesem Grund verschenke ich mich jetzt Dir, denn die Finsternis benutzt jede Unfähigkeit und jeden Unwillen, Gottes Licht in mich aufzunehmen, um meine Seele, mein Herz und meinen Geist zu Sklaven für ihre Werke und Pläne der Zerstörung zu machen.
O Mutter vom Licht der Welt, alles, was sich der wahren Liebe verschrieben hat, wird von der Finsternis verfolgt. Keine Seele wird jedoch Sklavin finsterer Verfassungen wenn sie wahrhaftig Gott gehören will, denn der Weg der Heiligung ist ein Weg in die Fülle der Freiheit und des Friedens des Herzens, das den Kerker finsterer Verfassungen zum Tempel des Lichts umgebaut hat, das Gott für die Seele vorgesehen hatte.
Ich gebe Dir die Fesseln und Ketten meiner Verführbarkeiten, Schwächen, und jeglicher Neigung um auf die falschen Versprechen von Irrwegen und von scheinbar schönen Blumen weltlicher Einflüsse hereinzufallen, die giftig werden, sobald die Seele sie berührt und ihren Duft einatmet.
Ich gebe Dir den Kerker, den mein freier Wille für meine Seele baut sobald er Gottes Gesetz der Liebe verleugnet. O darf ich von Deinem Willen trinken, denn kein Wasser kann die Wunden meiner Seele waschen auβer dem Wasser aus der heiligen Quelle, die Gott Selbst in Deinem Herzen hat entspringen lassen und aus welcher der Christus in die Welt getragen werden musste.
Unter Deinen Augen zerreiβe ich jede Urkunde, durch welche mein freier Wille sich jemals der Finsternis verschenkt hat, damit sie auf mich keine Ansprüche mehr erheben kann, und ich durch die Macht Deines Einschreitens und Deiner Herrschaft über mein ganzes Wesen aus den Ketten losgekauft werde, die ich mich selber so oft umgelegt habe.
In Dir, o Königin der Sündenlosigkeit, soll sich meine Seele in die höchsten Zielsetzungen verlieben, die Gott durch sie zu vollbringen versucht. Nur zu Deinen Füβen wird meine Seele das Testament der wahren Freiheit unterschreiben, das Jesus am Kreuz mit Seinem erlösenden Blut für mich geschrieben hat und das seit Seinem Kreuzestod wartet auf die Unterschrift meines freien Willens um lebenslänglich von jeglicher finsteren Neigung frei zu werden.


www.maria-domina-animarum.net

1388. NOTGEBET ZU MARIA UM SCHUTZ GEGEN DIE FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden und vollendeter Spiegel von Gottes Willen, ich gebe mein ganzes Wesen und alles, was mir teuer ist, in Deine Hände und flehe Dich um Deinen unbesiegbaren Schutz gegen alle Finsternis an.
In Deiner Gegenwart und vor Gottes Antlitz hülle ich jede finstere Kraft, die mich und jedes Element und jeden Aspekt meines Umfeldes bedroht:

  • in das mächtige Feuer des Göttlichen Liebe des Ewigen Vaters ein, der alles geschaffen und mit Seinem Ewigen Gesetz der vollendeten Harmonie bekleidet hat;
  • in das mächtige Feuer der Göttlichen Liebe Jesu Christi ein, der Sich Selbst vollkommen verleugnet hat zugunsten der Erlösung jeder Seele guten Willens;
  • in das mächtige Feuer der Göttlichen Liebe des Heiligen Geistes ein, der die ganze Schöpfung mit dem Licht der Fülle von Gottes Wahrheit durchstrahlt;
  • in das mächtige Feuer Deiner Unbefleckten Empfängnis, Deiner ewigen Sündenlosigkeit, Deiner Krönung zur Königin über alles Geschaffene und Deiner Fürsprache beim Thron des einzigen Richters ein;
  • in das mächtige Feuer der Liebe aller Seelen aller Zeiten in jedem Sieg über Versuchungen und in jeder Prüfung und jedem Kreuz ein, die jemals auf dieser Welt in Liebe zu Gott und zu Seinen Werken getragen worden sind.

Geruhe, dieses alles umfassende Feuer von Gottes Liebe und Licht mit dem Siegel des Kreuzes zu bekleiden, in den allmächtigen Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

Worte seitens der Heiligen Jungfrau Maria
am 24. September 2017, Gedenktag Mariä als Loskauf der Gefangenen:

"Ich wünsche Mir, dass das Gebet, das Ich dir nunmehr inspiriere, zusammen mit Gebet 1373 benutzt wird. Diese beiden Gebete bilden gemeinsam eine mächtige Offensive gegen alle Finsternis und alles Elend in der Welt.
Ich weise die Seelen betont darauf hin, dass alles Elend, das in einem nie vorher gesehenen Ausmaβ das Bild der Welt beherrscht, einer ernsthaften Verzerrung des Gleichgewichts Ausdruck gibt, das Gott in der Schöpfung eingesetzt hat. Diese Verzerrung geht aus der gewaltigen Wucherung der Sünde und der Untugend hervor, durch welche täglich Milliarden von Malen gegen Gottes Gesetz der wahren Liebe verstoβen wird. In Wahrheit sage Ich dir, dass das Gleichgewicht in der Schöpfung nur durch eine intensive Gebetsoffensive auf der Grundlage einer radikalen Umorientierung der Seelen am Herzen Gottes wiederhergestellt werden kann, dadurch, dass die Menschenseelen die wahre selbstlose Liebe zu allen Mitgeschöpfen, welche die Göttliche Vorsehung auf ihren Weg führt, beharrlich und uneingeschränkt in Anwendung bringt.
Das Elend auf dieser Welt geht aus der Sünde hervor und kann nur durch eine vollkommene Erneuerung der inneren Verfassungen der Seelen von der Erdfläche verschwinden. Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens kann nur in dem Maβe auf Erden gegründet werden, wie Jesus Christus tatsächlich in den Herzen leben kann. Sein Wiederkommen ist kein äuβeres Ereignis, es kann sich nur in den individuellen Herzen vollziehen. Dort muss Gottes Reich auf Erden Wurzeln schlagen.
Ich inspiriere dir nunmehr, in Form eines Gebets, die zehn gröβten Quellen von allem Elend in der Welt, und schenke dir diese Inspiration in Meiner Eigenschaft als Loskauf der Gefangenen. Es ist Mein Wunsch, dass Seelen dieses Gebet mithin als Anleitung für eine tiefe und aufrichtige Gewissenserforschung benutzen, denn das Beheben allen Elends der Welt muss in jedem einzelnen Herzen anfangen, weil jede Seele von Gott als Werkzeug für die Vollendung Seines Heilsplans gemeint ist, der wesentlich ein Plan der Anwendung der vollendeten Liebe ist. Nur die vollendete, selbstverleugnende Liebe macht eine Seele zum Ebenbild Gottes".

1389. WEIHE ZUR BEKÄMPFUNG ALLEN ELENDS AUF DER WELT

dieses Gebet ist Teil des äuβerst wichtigen Aufrufs
Maria lädt ein > Umwandlung der Finsternis

(Myriam van Nazareth)

Maria, Brücke zwischen Himmel und Erden, aufgrund Deiner beharrlichen Anwendung der obersten Reinheit mit Gottes Licht und Liebe erfüllt, zu Dir ruft mein Herz um Dein mächtiges Einschreiten für die Reinigung dieser Welt von allem Elend.
O Mutter aller Menschen, Tag für Tag leidet Gottes Schöpfung unter Milliarden von Verstöβen gegen Gottes Gesetz der Liebe indem Menschenseelen ihren freien Willen für die Vollbringung von Werken, Gedanken, Gefühlen und Wünschen von Finsternis einsetzen statt für die Verwirklichung von Gottes Ideal der wahren Liebe und des wahren Friedens zwischen allen Geschöpfen. Aus diesem Grund biete Ich Dir jetzt sämtliche Quellen des Elends auf dieser Welt dar:

  1. Ich biete Dir jeglichen Materialismus, jegliche Habsucht, Genusssucht, Jagd nach Besitz, Jagd nach Gewinn und nach materiellem Reichtum.
  2. Ich biete Dir jegliche Selbstsucht, jegliche Gleichgültigkeit hinsichtlich des Wohls und der Bedürfnisse von Mitgeschöpfen, sowohl Menschen als Tieren.
  3. Ich biete Dir jegliche Gefühllosigkeit und jeglichen Mangel an Respekt im Umgang mit Mitgeschöpfen, sowohl Menschen als Tieren.
  4. Ich biete Dir jegliche Selbsterhebung, jeglichen Hochmut, Geltungsdrang, und jeden Augenblick, in dem irgendwo auf der Welt ein Mensch als wichtig und groβ betrachtet werden möchte.
  5. Ich biete Dir jegliche Verblendung für Gottes Gesetz der Liebe, für jegliche Sünde und Versuchung und für die Finsternis von Handlungen, die nicht aufgrund menschlicher Gesetze strafbar sind, wohl aber aufgrund von Gottes Gesetz.
  6. Ich biete Dir jegliche Form der Unzufriedenheit mit allen Konsequenzen an Groll, Rachsucht, Aggression, Misshandlung und Kriminalität.
  7. Ich biete Dir jegliche Eifersucht und sämtliche negativen Gefühle zu Mitgeschöpfen.
  8. Ich biete Dir sämtliche Sakrilegien, Gotteslästerungen, jegliche Entwertung der Kirche, der Sakramente und der Liturgie, denn dies alles trotzt Gottes Gerechtigkeit.
  9. Ich biete Dir sämtliche nicht aufrichtig und reuevoll gebeichteten Sünden, die als niemals getilgte Schuld auf der ganzen Schöpfung lasten.
  10. Ich biete Dir jegliche zügellose Verzerrung des Gleichgewichts in der Natur, sämtliche Schäden, welche Menschen der Tier- und der Pflanzenwelt und der Umwelt zugefügt haben und unbeirrbar zufügen.

O Königin von Himmel und Erden, aus vollem Herzen biete ich Dir alle diese Quellen des Elends dar und flehe Dich an, geruhe:

  • aufgrund sämtlicher Prüfungen, Kreuze, Leiden und Schmerzen, die jemals von allen Geschöpfen auf der ganzen Welt erlitten worden sind;
  • aufgrund sämtlicher Prüfungen, Kreuze, Leiden und Schmerzen meines eigenen Lebens;
  • aufgrund der unendlichen Macht der erlösenden Leiden Jesu Christi;
  • aufgrund Deiner vollendeten Liebe und Deines vollkommenen Willens, lebenslänglich keine einzige Sünde zu begehen und keine einzige Untugend zu leben, und
  • aufgrund sämtlicher heiligen Messen, die jemals auf Erden gefeiert worden sind und sämtlicher mit Ehrfurcht empfangenen heiligen Sakramente,

das ganze Elend, das jemals auf dieser Welt erlitten worden ist und noch täglich erlitten wird, als alles verzehrendes Liebesfeuer gegen die Finsternis zu wenden, damit diese Welt voll und ganz von allem Elend gereinigt werden möge und Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens bald in jedem Menschenherzen gegründet werden möge.

Ich bitte Dich darum aufgrund der erlösenden Allmacht des Kreuzes, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1390. BITTGEBET ZU MARIA FÜR MEINEN SEELENTEMPEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, auserkorene Tochter des Allerhöchsten,
Ich bitte flehentlich um Deine übermächtige Vermittlung beim Schöpfer aller Seelen, damit Er trotz meiner groβen Unwürdigkeit geruhen möge, bis zu meinem Lebensende im Tempel meiner Seele einzukehren.
Möge der Dreieine Gott von meinem Seelentempel aus das Licht und das Feuer Seiner Liebe durch die Schöpfung verbreiten.
Mögen in meinem Tempelgarten keine Früchte auβer jenen von Werken reifen, die Gott in mir und durch mich zustande bringen möchte.
Möge mein Tempelgarten im Parfüm der Blumen der Himmlischen Tugenden baden, die Du Selbst aus Deinem Herzen in mich säen wirst, und möge die Brise des Heiligen Geistes Selber diese heiligen Blumen in jedem Boden aussäen, den Gott dazu bestimmt hat.
Unter Deinen Füβen, o Gärtnerin der Tempel von Gottes Werken, soll mein Boden für eine fruchtbare Vermählung mit Christus bereit sein, dem Göttlichen Weizenkorn, das sich in meinem Tempelgarten vermehren möchte um das Testament zu bekräftigen, das Er mit Seinem Blut unterschrieben hat.
Aus diesem Grund, o ewig blühendes Paradies aus Gottes Herzen, gebe ich Dir meinen Seelentempel in Besitz, damit er unter Deinen Händen in einen Palast für die Ewige Liebe umgewandelt werden möge.
Ich gebe Dir dazu die vollste Verfügung über meinen Willen, damit Du ihn in ein Ebenbild vom Willen des Allerhöchsten umwandeln mögest um mein Sehnen danach zu bezeugen, dass Er meinen Tempel nicht umsonst gebaut hat, denn als Seine Bleibe will ich leben und sterben.


www.maria-domina-animarum.net

1391. WEIHE AN MARIA, KÖNIGIN DES ROSENKRANZES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin des Rosenkranzes,
Du bist von Gott dazu berufen, den Fürst der Finsternis, den Säer allen Unkrauts in Gottes Reich, zu besiegen.
Zu dem Zweck weihe ich Dir sämtliche Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche der Liebe, die jemals auf dieser Welt das Licht gesehen haben, wie Rosen. Geruhe, diese zu einem Kranz aneinander zu reihen, mit dem Du die Wirkungen sämtlicher Werke der Finsternis, welche diese Welt jemals bezeugte, erdrosseln mögest.
Ich schenke Dir mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben. Herrsche über das alles, damit sich meine Seele in einen Rosengarten verwandeln möge. Geruhe, den Untergrund meiner tiefsten inneren Verfassungen mit Deinen Himmlischen Belehrungen zu bearbeiten und ihm die Rosen Deiner vollendeten Liebe anzuvertrauen, damit ich bald blühen möge wie ein Zeichen gegen den Feind des Göttlichen Lebens.
Dazu gebe ich Dir meinen Willen zur Verfügung, denn nur in dem Maβe, wie mein Wille an der Vollziehung von Gottes Werken orientiert ist, sollen meine Rosen blühen.
Ich gebe Dir jegliche Neigung in meinem Herzen oder meinem Geist, durch welche die Rosen Deiner vollendeten Tugenden in meinem Seelengarten verwelken würden.
Ich gebe Dir die Dornen einer jeden Untugend oder eines jeden Mangels an Liebe, wodurch ich jemals ein Mitgeschöpf verletzt haben kann. Geruhe, in mir das Feuer der Sühnebereitschaft zu entfachen, in dem diese Dornen verbrannt werden können, damit sogar aus jeder alten Finsternis das Licht und die Wärme der wahren Liebe und der Wiedergutmachung auflodern mögen, denn die Rosen aus Deinem Herzen ertragen keine Finsternis und keine Kälte.
O nimm mich in Dich auf, meine Himmlische Königin, denn mein Leben hat nur einen Sinn wenn Deine Hände meine Seele zu einem Garten von Rosen der Liebe kneten können, und mein Wille für Dich zu einer Quelle von Handlungen, Worten, Gedanken, Gefühlen und Wünschen werden möge, die sich für jedes Mitgeschöpf in unverwelkbare Rosen von Freude verwandeln. Alle diese Rosen lege ich vor Dir nieder, damit Du in meiner letzten Stunde mein Leben an Gott zurückgeben mögest wie einen Rosenkranz Göttlichen Lebens, ein Dauergebet für das Ausschütten von Saat für die endgültige Gründung Seines Reiches auf Erden.


www.maria-domina-animarum.net

1392. GEBET UM DIE ERLÖSUNG ERSCHLIEßEN ZU HELFEN

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus, Erlöser der Seelen im Exil,
Durch Deine Leiden und Deinen Tod am Kreuz wurde die Quelle des Lebens für jede Seele guten Willens aufgeschlossen. Gott hat mir dieses Leben geschenkt damit ich mit meinem ganzen Wesen dazu beitragen kann, dass das Wasser Göttlichen Lebens aus dieser Quelle über die ganze Schöpfung strömen bleibt.
Im Sehnen danach, Dir wirklich nachzufolgen, biete ich Dir mein felsenfestes Vorhaben und den Einsatz meines ganzen Wesens um in mir all dasjenige abzutöten, das meinen Beitrag zur Erschlieβung Deiner Werke in den Seelen unfruchtbar macht.
Ich biete Dir deshalb durch die Hände Mariä, der roten Rose von Kalvaria und Besiegerin der Finsternis, die Abtötung der ganzen inneren Finsternis dar, die mein Herz und meine Seele bedrohen und mein Leben für Gott unfruchtbar machen kann.
Geruhe, alles was mich vom Bild Gottes entfernt hat, in mir kreuzigen zu helfen, damit ich den Plan, den mein Schöpfer mit meinem Leben hegte, verwirklichen möge, denn in wahrer Einheit des Herzens mit Dir will ich leben und sterben.


www.maria-domina-animarum.net

1393. BITTGEBET UM DAUERERSTÜRMUNG DER WELT MIT LIEBESFEUER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin des Himmlischen Liebesfeuers,
Zur Verherrlichung der vollendeten Liebe Christi in Seinen Leiden und Seinem Tod am Kreuz, und Deiner lebenslänglichen vollkommenen Sündlosigkeit, gebe ich Dir mein Herz hin, durch Gottes Werke erfüllt vom Feuer des Sehnens nach einer Welt voller selbstloser Liebe.
Möge dieses Feuer durch Deine mächtige Vermittlung eine Quelle brennender Pfeile sein, die jede Sekunde des Tages und der Nacht irgendwo auf der Welt in einer Menschenseele das Vorhaben verbrennen, einem Mitgeschöpf gegenüber eine Handlung der Lieblosigkeit vorzunehmen.
Möge durch diese Dauererstürmung mit Liebesfeuer Gottes Schöpfung sich wahrlich in Sein Reich der vollendeten Liebe verwandeln und die Macht der Finsternis über die Seelen in den Himmlischen Flammen verzehrt werden, die jede Seele guten Willens mit der Macht einer wahren Wiedergeburt in den Dienst eines unvergänglichen Reiches Göttlichen Lebens befruchten sollen.
Sei deswegen die wahre Herrscherin über mein Herz, o Königin der Schöpfung, damit mein Liebesfeuer, um die uneingeschränkte Macht Deiner königlichen Vermittlung als Brücke von Gottes umgestaltender Liebe vermehrt, ununterbrochen über diese Welt strömen möge um jede Sekunde ein Werk von Finsternis zu lähmen, in den Göttlichen und allmächtigen Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1394. GEBET ZU MARIA UM SELBSTERKENNTNIS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Sitz der Weisheit und Führerin auf meiner Reise zu Gottes Herzen,
Gott bereitet jeder Menschenseele das Leben auf Erden damit sie Sein Licht und Seine Liebe entlang ihrer Wege zum Tor des Ewigen Heils sät.
Wie unbekannt ist mir doch das Gepäck, das meine eigene Seele seit der Stunde meiner Empfängnis mit sich trägt, und wie blind bin ich oft für das Gepäck gewesen, das ich auf der Reise verloren oder aber das ich selber meinen Scheinbedürfnissen gemäβ unkenntlich abgeändert habe.
Wie oft war ich doch in meiner Blindheit Botin für den Säer von Unkraut, und habe ich die Saat von Gottes Weizen den Raubtieren aus dem Abgrund neben meinem Reiseweg preisgegeben.
Komm denn, o unfehlbare Führerin derjenigen, die aufrichtigen Herzens nach Wegen suchen, die sich inbrünstig nach der Saat Göttlichen Lebens sehnen, und geruhe, mich für tiefe Erkenntnisse von meinem wahren Ich zu erschlieβen. Hilf mir zu sehen, was in meiner Seele, meinem Herzen, meinem Geist und meinem Willen von Gottes Erwartungen abweicht.
Hilf mir meine wahre Stelle in der Schöpfung und innerhalb von Gottes Heilsplan zu erkennen, zu begreifen und anzunehmen, und mich unentwegt für die Wege zu entscheiden, die Gott für mich vorsieht.
Hilf mir meine wahre Lebensaufgabe zu erkennen, denn in ihr ist der Weg gezeichnet, den Gott für mich als den Weg zur höchsten Fruchtbarkeit vorgesehen hat.
Hilf mir doch sehen und erkennen, wer ich wirklich bin und was ich für Gott und für alle meine Mitgeschöpfe wahrlich bedeuten kann, damit ich die Erwartung, die Gott in meiner Seele begraben hat, erschlieβen möge und ich bei jedem weiteren Schritt auf meiner Lebensreise die Geschenke, die mein Schöpfer mir für den Weg durch das Leben mitgegeben hat, endlich dazu benutzen möge, die Obstgärten Seines Reichs auf Erden zum Blühen bringen zu helfen.
O makelloser Spiegel von Gottes Herzen, geruhe, Dich Selbst in mein Herz zu prägen und mir das Bild von dem vorzuhalten, was Gott sieht wenn Er mich betrachtet, damit ich wissen möge, welche Reise mir noch bevorsteht ehe ich die Bestimmung in Seinem Herzen erreiche.


www.maria-domina-animarum.net

1395. BITTGEBET ZU MARIA UM DAS SIEGEL GOTTES

(Myriam van Nazareth)

O Maria, goldene Brücke zu Gottes Herzen, Mittlerin von Gottes Gnaden, ich stelle mich selbst und mein ganzes Leben unter Deine allerheiligste Führung.
Aufgrund meiner vollkommenen und bedingungslosen Selbsthingabe an Dich bitte ich Dich mit Inbrunst um das Siegel Gottes auf mein ganzes Wesen – Seele, Herz, Geist, Körper und Willen – als Quelle der Kraft und des Schutzes gegen alle Finsternis und alles Böse.
Geruhe, dieses Siegel auf mich anzubringen als Deine Unterschrift auf mich, damit mein ganzes Wesen Dir vollkommen gehören möge, als Zeichen dafür, dass ich voll und ganz Dein Besitz und Eigentum bin und als Feuer, das für alles undurchdringlich ist, was das Heil meiner Seele und die Reinheit meines ganzen Wesens bedroht.
Ich lasse meinen freien Willen restlos in Deinen Willen hinüberflieβen, der vollkommen eins mit dem Willen Gottes ist, der Quelle allen Lebens und allen Heils, damit keine einzige innere Verfassung in mir noch jemals dieses Göttliche Siegel erbrechen möge und kein einziger Einfluss der Finsternis noch jemals mein Herz erreicht ohne im Feuer versengt zu werden, das dort dieses Siegel instand halten soll.
Um diese Versiegelung bitte ich Dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich), damit mein Leben ein makelloses Werkzeug im Dienst an den Werken und Plänen des Dreieinen Gottes sein möge.


www.maria-domina-animarum.net

Die Heilige Jungfrau Maria weist bei der Inspiration des nachfolgenden Gebets darauf hin, dass täglich auf dieser Welt Milliarden von Handlungen, Worten, Gedanken, Gefühlen und Wünschen seitens Menschenseelen mit Finsternis beladen sind, durch welche sie (oft nicht sofort oder aber nicht unmittelbar merkbar) Mitgeschöpfen schaden. Diese Kugeln von Finsternis hüllen Gottes Schöpfung in Nebel ein. Gottes Gnade hat in Gebeten wie jenem mit der Nr. 1396 allerdings ein Gegengewicht vorgesehen, eine Ladung Himmlischer Kraft, die dazu beitragen kann, dass die Wirkung solcher Finsternis auβer Kraft gesetzt wird und Gottes Gegenwart in dieser Welt wieder besser spürbar wird. Wenn dieses Gebet im groβen Stil vorgebracht wird, kann es zu einer machtvollen Waffe im Kampf des Lichts gegen die Finsternis werden, dem Kampf, der diese Letzten Zeiten in beispiellosem Ausmaβ prägt.

Wichtig: Die Heilige Jungfrau weist auf Folgendes hin: "Verstehe dies richtig. Die Entkräftung von Finsternis durch Anwendung dieses Gebets basiert auf einem Einschreiten seitens der Göttlichen Barmherzigkeit, die durch das Liebesfeuer von aufrichtig betenden Seelen herabgebeten wird. Dieses Einschreiten befreit Seelen, die Mitgeschöpfe in Finsternis einhüllen, nicht von ihrer Schuld".

1396. STURMGEBET ZUR UMKEHRUNG VON FINSTERNIS

dieses Gebet ist Teil des äuβerst wichtigen Aufrufs
Maria lädt ein > Umwandlung der Finsternis

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Mutter Christi und Mittlerin aller Gnaden,
Mit meinem ganzen Leben und meinem ganzen Wesen als Bürgschaft flehe ich Dich um Deine uneingeschränkte Verfügung über alle Finsternis auf dieser Welt an.
Möge kraft der Erlösungswerke Christi und durch Deine Vermittlung bei der allmächtigen Ewigen Liebe jede Handlung, jedes Wort, jeder Gedanke, jedes Gefühl und jeder Wunsch, durch welche überall auf dieser Welt Menschenseelen Mitgeschöpfe in Finsternis einhüllen, als Pfeile aus Liebesfeuer zu den Seelen zurückkehren, von denen sie ausgegangen sind, um dort Erkenntnis, Reue und vollkommene Bekehrung zu wecken.
Möge dieser ununterbrochene Regen von Pfeilen aus Liebesfeuer diese Welt in Meere von Licht tauchen, die alle Finsternis unwirksam machen, und möge jegliche Versuchung in Seelen durch die Macht aufrichtiger, selbstloser Liebe getötet werden, denn nur die wahre Liebe gebärt Gottes Reich in der Seele.


www.maria-domina-animarum.net

1397. WEIHE AN MARIA ZU ALLERHEILIGEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Heiligen,
Heute lege ich meine Seele, mein ganzes Wesen und meinen Lebensweg ab dem Tag meiner Geburt bis zu diesem Zeitpunkt in Deine Hände.
Mein Schöpfer hat mir dieses Leben bereitet damit ich ein Werkzeug für die Verwirklichung Seines Heilsplans bin, um durch mein ganzes Tun und Lassen und meine ganzen inneren Verfassungen zu den Werken beizutragen, mit denen Er Sein Reich der Liebe auf Erden vorbereitet.
Im Gepäck, das ich für meine Lebensreise erhalten habe, trage ich die Schatztruhe von Gottes Saat, die ich auf allen Feldern neben meinem Lebensweg ausstreuen soll, damit Seine Fruchtbarkeit in allem blühen möge, was Er auf meinen Weg bringen möchte. Er hat in meine Seele die Saat für einen Blumengarten gesät, die auf meinen aufrichtigen Willen wartet, um eins mit Ihm zu werden, damit sich diese Saat in Blumen verwandelt, die das verzückende Parfüm Seiner Liebe ausatmen.
O Heiligste unter den erschaffenen Seelen, deren Füβe jemals den Boden dieses Tränentals geküsst haben, aus Liebe zu meinem Gott sehne ich mich nach der üppigsten Blüte meiner Saat, denn die Welt bedarf des Duftes Seiner ständigen Gegenwart.
Du, die Du die vollendete Heiligkeit verkörperst, immer noch blühen auf dieser Erde Deine Blüten, sie sind die Freude meines Tempelgartens wenn die Regenschauer und Winde der Prüfungen meinen Seelentempel heimsuchen. Alles in mir versucht dasjenige zu töten, was ihre Unverwelkbarkeit in meinem Herzen beschämen möchte.
Immer noch isst meine Unvollkommenheit die Früchte Deiner vollkommenen Tugendhaftigkeit. Welchen Sinn kann mein armseliges Leben machen auβer jenem, dass die Lebensaufgabe, die mein Gott mir bereitet hat, dadurch in Erfüllung gebracht wird, dass ich meinen Willen dafür einsetze, irgendwann Ihm ebenbildlich diese Erde zu verlassen?
O komm mir doch zu Hilfe in meiner ganzen Schwachheit, denn mein Herz kann nicht ohne die Freude leben, Deine Schönheit jedem Geschöpf zu zeigen, das meinen Lebensweg kreuzt. Geruhe, mich mit der Milch Deiner Unschuld zu nähren, denn das Reisegepäck meiner Gleichgültigkeiten, Undankbarkeiten und Selbstsucht hat meine Reise zum Horizont der Ewigen Hoffnung schwer gemacht.
O vollkommene Königin aller Heiligen, geruhe, mich mit dem Kreuz der allumfassenden Heiligkeit zu prägen, das alle Finsternis beschämt, damit mein Wille es mit dem Feuer Seiner Liebe umarmt und es nie mehr verleugnet, denn das Zeichen Christi soll beim Thron des Richters die Urkunde sein, die meine Fruchtbarkeit für das Ewige Reich nachweist.
In diesem Sehnen, o Licht unbefleckter Heiligkeit, will ich mit Dir gemeinsam auf dem einzigen Weg bleiben, den Gott für mich vorgesehen hat, denn entlang dem Weg Seiner Wahl blühen die einzigen Blumen, mit denen Er die Krone meiner Heiligung bereiten kann.


www.maria-domina-animarum.net

1398. WEIHE AN MARIA ZU ALLERSEELEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, mächtige Fürsprecherin für die Seelen in der Stunde des Gerichts über ihr Leben,
Gott hat meine Seele aus dem Feuer der Ewigen Liebe erschaffen, damit ich ein Leben mit Handlungen, Gedanken, Gefühlen, Wünschen und Bestrebungen voller Feuer führe, die Wärme und Licht in diesem Erdreich verbreiten und das Reich der Finsternis verbrennen helfen.
Schau doch auf meine Unvollkommenheiten, meine Schwächen und all dasjenige hernieder, wodurch ich den Bund der Verbreitung von Gottes Liebe nicht erfüllt habe, und geruhe, dies alles ins kristallreine Feuer Deines vollkommen makellosen Herzens aufzunehmen, denn ich bekenne mich zu meinen Versäumnissen und sehne mich mit meiner ganzen Kraft danach, dass die Wunden, die sie meinem Gott zugefügt haben, durch die Erfüllung des Bundes der Hingabe an die Königin des Ewigen Reiches geküsst werden, den ich jetzt zu Seiner Verherrlichung schlieβe.
O mächtiger Fluss der Fürsprache, der überall dort Liebe ausgieβt, wo diese jemals durch menschliches Versäumnis, durch Gleichgültigkeit oder Selbstsucht verachtet wurde, Dir verschenke ich mein ganzes Wesen zur Tilgung der Schulden, mit denen ich meine Seele auf ihrem Lebensweg beladen habe. Aus meiner vollkommenen Hingabe an Dich soll ich die Kraft schöpfen um jetzt noch von Herzen durch aufrichtige Liebe dasjenige zu verbrennen, was nach der Stunde der Wahrheit nur noch durch das Feuer der Läuterung verbrannt werden könnte. O Feuer meiner Hoffnung, ich möchte nicht warten bis ich meinen Gott von Antlitz zu Antlitz geschaut haben werde, um Ihm das Feuer zu zeigen, dessen Er jetzt bedarf.
So oft habe ich Gottes Wege, Seinen Willen und Sein Gesetz durch eigene Wege, meinen eigenen Willen und mein eigenes Gesetz ersetzt. Ich weiβ aber, dass nicht die Flammen des Fegefeuers Gott Genugtuung bringen können, sondern nur die Flammen meiner Liebe, meiner Reue und meiner Umarmung des Kreuzes, solange meine Seele zu Ihm unterwegs ist.
Aus dem Feuer meines reumütigen Herzens und der wahren Geburt meiner Liebe zu allen meinen Mitgeschöpfen und zu meinem Gott biete ich Dir in tiefster Selbsterniedrigung die Stunde meines Lebensgerichts dar und flehe Dich um Deine mächtige Gegenwart bei der Begegnung meiner Seele mit ihrem Gott an, denn in der einmaligen Macht Deiner Liebe liegt ihre Rettung.
Als Anteil an meiner Bezahlung dieser unbezahlbaren Gunst biete ich Dir meinen ganzen Lebensweg und schlieβe mit Dir einen Bund, durch welchen ich mich lebenslänglich Deiner Führung über mein innerliches Leben unterwerfe. Geruhe dazu, mein Herz am unauslöschlichen Feuer Deiner Himmlischen Liebe anzuzünden, damit ich bei Gottes Thron die Kennzeichen Deiner Herrschaft über mein ganzes Wesen tragen möge, denn Du bist das Tor zu Gottes Herzen und zum Paradies der Vollendung.
Möge die Erfüllung dieses Bundes mithin dazu beitragen, dass die Läuterung von Seelen im Fegefeuer beschleunigt wird, damit auch sie sich zu Dir als Königin der Hoffnung und der befreienden Liebe bekennen, und die Finsternis sehen möge, dass jede Schuld dort stirbt, wo die Seele ihren eigenen Willen im Willen Gottes begräbt und das Feuer ihrer Versuchungen endgültig dem Feuer der wahren Liebe preisgibt.


www.maria-domina-animarum.net

Worte der Herrin aller Seelen zu Myriam, gleich vor der Inspiration des nachfolgenden Gebets:

"Dankbarkeit ist eine Blume, die auf dem Boden der Seele blüht, die sich klein und unwichtig weiβ und die erkennt, dass sie ohne Gottes ununterbrochene Unterstützung verloren ist".

1399. GEBET DES DANKES FÜR MEIN LEBEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Brücke zwischen Gott und meiner Seele,
In der Erkenntnis von meiner Kleinheit als einem von unzähligen Bächlein, durch welche Gott Sein Wasser des Lebens zwischen allen Geschöpfen flieβen lassen will, flehe ich Dich um Dein mächtiges Einschreiten zwecks der Opfergabe an, die mein Herz vor Gottes Thron hinzulegen begehrt.
O Gärtnerin meiner Seele, wie sehr sehnt sich doch mein Seelengarten nach der Darbietung einer seiner Blumen, die ich so oft vernachlässigt habe, denn aus der Saat der Erkenntnis von meiner Unwichtigkeit ist in meinem Garten die Blume der Dankbarkeit aufgeblüht.
Himmlische Führerin auf meinem Lebensweg, ohne Gottes ununterbrochene Unterstützung und Gnadengaben bin ich verloren. Keinen Samen kann ich auf meinem Weg ausstreuen wenn Er es mir nicht zunächst in die Hände gibt. Kein Samen kann zu einer Blume für Sein Reich aufblühen wenn Du mir nicht zunächst den Zeitpunkt und den Ort für seine gröβte Fruchtbarkeit gezeigt hast. Keine einzige der Blumen auf meinem Weg kann blühen ohne das Einströmen des Lebens und der Liebe aus Seinem Herzen.
Herrin meines Seelengartens und meines Lebensweges, durch Deinen goldenen Mund bringe ich Gott meinen Dank für mein ganzes Leben dar, damit die Blume meiner Dankbarkeit Sein Herz in Himmlisches Parfüm einhüllen möge.
Danke Dir, mein Gott, für jeden neuen Tag, der mir dazu geschenkt wird, dass ich meine Reise zu meiner wahren Bestimmung in Deinem Paradies vollenden kann.
Danke Dir, mein Gott, für jede Chance, die ich nach einem begangenen Fehler bekomme, um das Herz eines jeden Mitgeschöpfes zu küssen, dem ich geschadet haben kann, und um Deine heilende Liebe dort zu pflanzen, wo ich Finsternis gesät haben kann.
Danke Dir, mein Gott, für Deine Vergebung, jedes Mal wenn ich einen Verstoβ gegen die wahre Liebe dem Feuer meines aufrichtigen Sehnens danach preisgegeben habe, das Grab jeder inneren Finsternis zu verlassen und die Sonne des Göttlichen Lebens zu umarmen, denn Du hast mich geschaffen um nur von der Liebe und für die Liebe zu leben.
Danke Dir, mein Gott, für jedes Mitgeschöpf, das Du jemals als Kanal des Heils und der Liebe auf meinen Weg gebracht hast, und das mir die Gelegenheit geboten hat, mich von aller Liebe zu entleeren, die ich von Dir erhalten hatte.
Danke Dir, mein Gott, für jeden Stein, an dem ich mich auf meinem Lebensweg verletzt habe, denn wie soll meine Seele Dein Licht verbreiten helfen, wenn sie nicht aus dem Kelch Christi getrunken hat?
Danke Dir, mein Gott, für alle Inspirationen und Erkenntnisse, die mich näher zu Deinen Absichten bringen und mir helfen, mein seelisches Leben und meine inneren Verfassungen zu ergründen.
Danke Dir, mein Gott, für alle Geschenke und verborgenen Gnaden, für welche ich nie gedankt habe oder aber die ich mit Groll, Unzufriedenheit oder irgendwelcher negativer Verfassung beantwortet habe, weil ich ihre Bedeutung für meine Seele, mein Leben und Deine Pläne und Werke nicht begriffen habe oder weil ich mein Leben nicht von ganzem Herzen in Deinen Dienst gestellt habe.
In tiefer Hingabe an Deine Verfügungen für mein Leben bekleide ich meine Seele mit aufrichtiger Dankbarkeit, denn sie ist ein Schild, der für die giftigen Pfeile der Finsternis undurchdringlich ist, und eine offene Tür für die Einströmung Deiner Barmherzigkeit.
Diese Worte, mein Gott, will ich mit Deiner Unterstützung dadurch bekräftigen, dass ich meinen Lebensweg als Samen wahrer Liebe vollende, der dazu bereit ist, sich auf der Brise Deines Geistes auf den Lebensweg eines jeden Mitgeschöpfes wehen zu lassen, das bereit ist, die Zeichen Deiner Gegenwart und Deiner Werke in sich aufzunehmen.


www.maria-domina-animarum.net

1400. WEIHE ZUM CHRISTKÖNIGSFEST

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, Sohn vom Schöpfer des Ewigen Reichs,
Als Verkörperung der Gottheit in Menschengestalt gingst Du die Vermählung mit dem Kreuz an, der Fahne vom Reich der Ewigen Liebe, das seitdem für jede Seele aufgeschlossen werden sollte, die von ganzem Herzen den Bund mit dem Fürsten der Finsternis zerreiβen sollte.
Ich gebe Dir mein ganzes Wesen. Geruhe, es Deiner Armee als Ritter des Liebesfeuers einzuverleiben.
Ich gebe Dir meinen ganzen Lebensweg. Geruhe, ihn dem Gebiet des Himmlischen Reiches einzuverleiben, dessen König Du bist.
Alles was ich bin, habe, denke, fühle, wünsche und anstrebe, stelle ich in Deinen Dienst, damit Du mich in Deinen mächtigen Schutz gegen den Fürsten der Finsternis und seine Angriffe gegen den Boden und den Tempel meiner Seele aufnimmst.
Ich bekenne mich zum Sehnen danach, dass jeder Augenblick meines Lebens ein Weizenkorn zur Nahrung für die endgültige Gründung Deines Reichs der wahren Liebe und des wahren Friedens bis in die unzugänglichsten Abgründe der Seelen sein möge, die durch die Finsternis den Wirkungen der Werke des Heils entrissen worden sind, die Du auf Golgotha, dem Berg der besiegten Sünden und der erlösten Seelen, erschlossen hast.
Als Kriegsbeute meines lebenslänglichen Kampfes gegen Deinen Feind gebe ich Dir endgültig die Verfügung über die Königreiche der Erde hin, die er mir so oft im Austausch gegen meine Anbetung sämtlicher schlechten Gewohnheiten, weltlichen Anhänglichkeiten und aller Wünsche versprochen hat, die ich jemals gehegt habe und die nicht mit Gottes Gesetz und Seinen Plänen bezüglich meines Lebens und meiner Rolle innerhalb Seines Reichs im Einklang waren.
Ich bekenne mich zur lebenslänglichen Treue zum Grundgesetz Deines Reichs: der wahren Liebe zu Gott, zu Seinen Werken und Plänen, und zu allen meinen Mitgeschöpfen.
Als Pfand für diese lebenslängliche Hingabe meiner Selbst an Dich schenke ich Dir mein Herz. Möge es als kleines Gemach der Geborgenheit Deinem Palast einverleibt werden, denn ich will es mit den Teppichen meiner restlosen Annahme von allem bekleiden, was Du für mich verfügst damit ich Deine Erlösungswerke in mir von ganzem Herzen erschlieβen helfen möge.
O König von Gottes Reich, Dir will ich in meinem ganzen Tun und Lassen, in meinem ganzen Denken, Fühlen und Wünschen nachfolgen, damit nicht nur mein Mund sich zu Dir als meinem König bekennt, sondern die Heiligkeit meines ganzen Lebens Dir ein Thron der Verherrlichung sein möge.
Im Sehnen nach der Vollendung dieser Hingabe will ich leben und sterben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1401. BEKENNTNIS ZUR NACHFOLGE CHRISTI DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter Jesu und Hilfe der Christen,
Gott hat Seinen Sohn in die Welt gesandt damit jede Seele, die Gottes Gesetz aufrichtig lieben und durch ihr ganzes Leben auf Erden Sein Gesetz der wahren Liebe erfüllen soll, Ewig Leben erhält und kraft ihrer Erlösung ein Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich von Liebe und Frieden auf Erden wird.
Durch Seine Leiden, Seinen Kreuzestod und Seine Auferstehung hat Jesus auch für mich die Quelle erschlossen, aus der ich ein Leben lang schöpfen kann um jede Versuchung zu besiegen und immer mehr zu einem Spiegel der Ewigen Liebe zu werden.
Zur Verherrlichung Seiner Werke der Erlösung und der Liebe bekenne ich mich zum Sehnen danach, in meinem ganzen Tun und Lassen und in allen meinen inneren Verfassungen Christus nachzufolgen. Geruhe deswegen, die nachfolgenden Worte des Messias endgültig als Lebensprogramm in mein Herz zu prägen, damit ich mein Leben aus Seinem Herzen führen möge.

  1. "Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, nicht das Stoffliche zum Mittelpunkt meines Lebens zu machen, sondern mein Herz vollkommen für Gottes Führung und Vorsehung aufzuschlieβen, damit ich für die Erfüllung Seiner Werke leben kann.

  2. "Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und Ihm allein dienen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, nicht dadurch Sklave/Sklavin der Finsternis zu sein, dass ich weltlichen Versuchungen nachgebe, sondern mich in allem in den Dienst an den Werken von Licht und Liebe zu stellen, die Gott auch in mir vollbringen möchte.

  3. "Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, mir keine Fragen wegen Gottes Wirken zu stellen, sondern blind darauf zu vertrauen, dass Gott in jedem Ereignis meines Lebens einen Schlüssel zur Vollendung meines wahren Lebensziels verbirgt, das Er im Hinblick auf meine Ewige Glückseligkeit für mich vorgesehen hat.

  4. "Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, mein Herz durch unschuldige, spontane Liebe von jeder Verunreinigung durch weltliches Denken und Fühlen zu reinigen.

  5. "Geh und sündige von jetzt an nicht mehr". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, künftighin jede Sünde und jede Untugend zu vermeiden, denn ich möchte nicht länger der Finsternis dabei helfen, Gottes Schöpfung zu schaden und das Licht von Gottes Werken auszulöschen.

  6. "Wer das Leben um Meinetwillen verliert, wird es gewinnen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, vielmehr dasjenige anzustreben, was mein Leben für Gott fruchtbar macht als dasjenige, was meine eigenen weltlichen Wünsche befriedigen kann, denn dieses Leben ist lediglich eine Vorbereitung, die das wahre Leben nach meinem Dahinscheiden bestimmt.

  7. "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, niemals Richter über irgendwelches Geschöpf zu sein, denn jedes Leben ist nur eine Sache zwischen dem Geschöpf selbst und Gott, und meine Rolle besteht nur darin, Licht, Wärme und wahren Frieden in jenes Leben zu bringen.

  8. "Seid wachsam, denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, jeden Augenblick eines jeden Tags und einer jeden Nacht so zu leben, dass ich bereit bin, in wahrer Reinheit und mit einer üppigen Ernte an Früchten der Liebe meinem Schöpfer zu begegnen für das Gericht über mein Leben.

  9. "Hütet euch, eure Gerechtigkeit vor den Menschen zur Schau zu stellen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, Licht, Frieden, Liebe und Wärme auf die Schöpfung herabzubringen ohne zu beabsichtigen, dass mich mein Mitmensch als Wohltäter(in) erkennt.

  10. "Wenn sie tödliches Gift trinken, wird es ihnen nicht schaden". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, das Göttliche Leben voller Liebe und Glauben in meinem ganzen Wesen so stark machen zu helfen, dass das Gift weltlicher Einflüsse meiner Seele nicht die Reinheit und die Kraft für Gottes Werke rauben kann.

  11. "Lass die Toten ihre Toten begraben". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, mich aus der Macht weltlicher Ziele, Interessen und Beweggründe loszulösen, damit mein ganzes Tun und Lassen tatsächlich Leben in die Schöpfung bringen helfen möge.

  12. "Weg mit dir, Satan, geh Mir aus den Augen, denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, mich in allem von Gottes Absichten führen zu lassen und die Situationen meines Lebens nicht nach dem zu beurteilen, wie die Welt diese betrachtet.

  13. "Wer Mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, menschliche Weisheit und menschliches Wissen nicht zur Leitlinie meines Lebens werden zu lassen, sondern in allem die Weisheit von Gott Selbst zu suchen und Seinem Gesetz zu folgen wie einem Vollmond in der Nacht.

  14. "Was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, kein einziges finsteres Gefühl oder keinen einzigen finsteren Wunsch in meinem Herzen wuchern zu lassen, denn ein unreines Herz ist die Quelle aller Sünde und allen Verderbens in der Seele.

  15. "Mich hasst die Welt, weil Ich bezeuge, dass ihre Taten böse sind". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, immer den Mut und die Selbstverleugnung anzustreben um nur gemäβ Gottes Gesetz zu leben, auch dann, wenn die Welt dies nicht versteht oder aber mich deswegen verachtet.

  16. "Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, Gott nicht nur mit Worten zu verherrlichen, sondern durch ein wahrhaftig heiliges Leben, denn jedes Wort, das ich Gott anbiete ohne es in der Praxis zu leben, ist ein Verstoβ gegen einen Bund, den ich mit Worten Ihm gegenüber eingegangen bin.

  17. "Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, mich so sehr in der Selbstverleugnung zu vervollkommnen, dass mein ganzes Leben zu einem Schatz werden möge, aus dem Seelen den Wunsch schöpfen können um sich von ihrer Selbstsucht abzuwenden.

  18. "Wenn jemand in der Nacht umhergeht, stößt er an, weil das Licht nicht in ihm ist". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, nicht an finsteren Verfassungen festzuhalten, die zu Verstöβen gegen Gottes Gesetz Anlass geben und die Macht der Finsternis über diese Welt vergröβern.

  19. "Jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, die Schwierigkeiten meines Lebens bewusst in der Absicht aufzuopfern, dass ich durch sie meine eigene innere Finsternis und alle Finsternis besiegen kann, welche die Welt in mich hereinzubringen versucht.

  20. "Lazarus, komm heraus". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, das Grab zu verlassen, das ich mir selbst durch weltliche Anhänglichkeiten, Gewohnheiten, Erinnerungen und weltliches Denken bereitet habe, und ins Sonnenlicht des wahren Lebens mit Gott einzutreten.

  21. "Weint nicht über Mich, weint über euch und eure Kinder". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, mich immer mehr dessen bewusst zu werden, dass auch meine eigene Finsternis zum Elend beiträgt, dem die Welt und meine Mitgeschöpfe zum Opfer fallen.

  22. "Wer Mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge Mir nach". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, die Kreuze meines Lebens dadurch fruchtbar zu machen, dass ich sie durch Deine Hände Gott darbiete, damit sie zur Befreiung der Welt aus dem Einfluss des Bösen beitragen, denn jede Seele ist gerufen um Miterlöserin mit Jesus zu sein.

  23. "Friede sei mit euch". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, den wahren inneren Frieden zu finden durch den festen Glauben daran, dass alles in meinem Leben einen tiefen Sinn hat, der Gottes Heilsplan in dem Maβe erfüllen helfen soll, wie ich annehme, dass Gott mir für mein eigenes Wohl nicht alles schenken kann, was ich wünsche.

  24. "Konntet ihr nicht einmal eine Stunde mit Mir wachen?". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, gewissenhaft über die Reinheit meiner Seele und über die Fruchtbarkeit meiner ganzen Verfassungen und meines ganzen Tuns und Lassens für Gott zu wachen, damit ich nicht trotz der Drohung der vielen Versuchungen und Täuschungen einschlafe.

  25. "Wie Ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, alle meine Mitgeschöpfe bis zum Äuβersten zu lieben, damit die Unterschrift, die Christus in meine Seele geprägt hat, aus mir strahlen möge wie eine Sonne, die Seelengärten erblühen hilft.

  26. "Nicht wie Ich will, sondern wie Du willst". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, meine eigenen Wünsche vollkommen Gottes Willen unterzuordnen, der die Quelle allen Lebens, aller Erlösung, Heiligung, Heilung, Liebe und allen Friedens ist.

  27. "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, durch Vergebungsbereitschaft und Sinn für Versöhnung alle Böswilligkeit in meinem Mitmenschen brechen zu helfen und ihm zu helfen, umzukehren.

  28. "Heute noch wirst du mit Mir im Paradies sein". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, durch tiefe Reue wegen jeder Lieblosigkeit und wegen jedem Fehler meines Lebens Gottes Liebe zu verherrlichen, dessen Barmherzigkeit mir nur in dem Maβe das Paradies erschlieβen kann, wie ich zur aufrichtigen Erkenntnis und aufrichtigen Liebe gelange.

  29. "Frau, siehe, Dein Sohn! Siehe, deine Mutter!". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, das Vermächtnis Jesu voll und ganz dadurch zu ehren, dass ich mich vollkommen Dir weihe und ich diesen Bund tatsächlich in jeder Einzelheit meines Lebens lebe.

  30. "Mich dürstet". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass mein Vorbild und meine Liebe so wie Wasser sein mögen, das das Feuer der Versuchungen in Mitseelen auslöscht, damit sie tatsächlich nach einem Leben in wahrer Liebe zu Gott und zu allen Geschöpfen dürsten.

  31. "Mein Gott, Mein Gott, warum hast Du Mich verlassen?". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, Sühne für jeden Augenblick zu leisten, in dem ich in einem Mitgeschöpf das Gefühl geweckt oder aber verstärkt habe, Gott gäbe es gar nicht, oder in dem ich in einem Mitgeschöpf das Gefühl verstärkt habe, es sei einsam, verlassen und nicht geliebt.

  32. "Es ist vollbracht". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass ich zu Gottes Zeit im Gefühl dahinscheiden kann, ich habe alles, wozu mir dieses Leben geschenkt worden ist, möglichst gut und in der gröβt möglichen Liebe vollbracht.

  33. "Vater, in Deine Hände lege Ich Meinen Geist". In Hingabe an Dich bekenne ich mich zum Sehnen danach, jetzt, in diesem Augenblick, meinen ganzen Lebensweg in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft, durch Dein Herz Gott darzubieten, damit dessen Wert vollkommen erschlossen und von Dir befruchtet wird, und Gott zugunsten Seiner Werke über ihn verfügen kann, denn von Ihm bin ich ausgegangen und in Seinem Herzen liegt meine Endbestimmung.

O Maria, Führerin auf meiner irdischen Reise, Dir verschenke ich mich jetzt voll und ganz, damit ich in Dir restlos mit dem Weg, der Wahrheit und dem Leben, dem aus Dir geborenen Christus, verschmelzen möge. Für diese Gnade will ich leben und sterben, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1402. DARBIETUNG MEINES LEBENS AN CHRISTUS DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollendete Brücke zwischen jeder Seele und Christus,
Mit Dir als Kronzeugin bekenne ich mich zum Sehnen danach, dass mein ganzes Leben ab der Stunde meiner Empfängnis bis zur Stunde meines Lebensgerichts vor Gottes Thron Jesus Christus gehören möge.
Ich bekenne mich zur Erkenntnis von der tiefen Bedeutung meiner Lebensaufgabe, denn als Christ bin ich von Gott dazu gerufen worden, die Werke Christi durch mein Leben auf Erden sowohl in meiner eigenen Seele als in der ganzen Schöpfung fortsetzen zu helfen.
Ich danke meinem Gott, der mich für würdig gehalten hat, meinen ganzen Lebensweg mit allen seinen Blumen und Disteln, mit seinem fruchtbaren Boden und seinem unfruchtbaren Sand, mit seinem Sonnenschein und seinem Regen, durch Deine Hände und kraft meines Bundes der vollkommenen Hingabe an Dich dem Kreuz der Erlösung, des Lichts und der Wahrheit hinzuzufügen, damit ich Seine ewig reifende Ernte erschlieβen helfen möge, zur Sättigung vieler.
Das Göttliche Weizenkorn ist in die Erde gefallen damit die Erde mit wogenden Feldern Himmlischen Goldes bedeckt wird, als Zeugen der Fruchtbarkeit von allem, was aus Gottes Herzen hervorkommt. Aus diesem Grund will ich den Boden meiner Seele mit dem Pflug einer Liebe bearbeiten, die jeden Stein der Untugend zermahlt.
In der Umarmung meiner eigenen Kreuze umarme ich auch Sein allerheiligstes Vermächtnis, welches das Feuer der Erlösung und der Heiligung für jede Seele bereitet hat, die Seine Werke von Herzen liebt und bereit ist, die Saat dieser Werke auf dem Acker ihres eigenen Lebens auszustreuen als Zeugnis gegen den Säer allen Unkrauts.
Siehe, o hoch auserkorene Mutter des Göttlichen Erlösers, ich lebe nur dazu, das Licht Christi in der Welt dort leuchten zu helfen, wo Wolken von Selbstsucht und Gleichgültigkeit das Blühen von Gottes Blüten zu stören drohen. Mein Herz wird vom Eifer verzehrt, Gottes Gegenwart in jedem Wort, in jeder Handlung und in jedem verborgenen Sehnen meines Herzens spürbar zu machen, welches das Testament Seines heiligen Bundes als den einzigen Schatz erkannt hat, den Gott im Boden meines Lebensweges begraben hat.
Deswegen, o Göttliche Mutter, flehe ich Dich an, den Tabernakel meiner Seele, und meinen Lebensweg als Sänfte meiner Seele, mit dem Gold Deiner unbefleckten Heiligkeit bekleiden zu wollen, damit der Weizen meiner Lebensernte veredelt werden möge zu einer würdigen Opfergabe an den Ewigen Vater, der meinen Acker geschaffen hat, an den Göttlichen Messias, der meinen Acker besät und die Saat mit Seinem Blut Göttlichen Lebens begossen hat, und an den Heiligen Geist, der Tag für Tag alles Ungeziefer und die Saat allen Unkrauts auf Seiner läuternden Brise aus dem Paradies verweht.
Geruhe, meine Seele und meinen ganzen Lebensweg in Deinem Herzen, dem heiligsten Tabernakel der Gottheit, aufzubewahren, und geruhe, sie in der Stunde meiner Begegnung mit meinem Schöpfer im Schatten des Kreuzes Christi zu begraben, denn Ihm allein will ich für immer gehören, für Ihn will ich leben und sterben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1403. BEKENNTNIS ZUR LIEBE DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, die Du Christus, die Verkörperung der ewigen wahren Liebe geboren hast,
In Deiner mächtigen Gegenwart und in der Sicherheit Deiner mächtigen Unterstützung bekenne ich mich zum Sehnen danach, jeden Augenblick meines weiteren Lebens mein ganzes Tun und Lassen und alle meine inneren Verfassungen vollkommen, bedingungslos und ausnahmslos gemäβ dem Göttlichen Gesetz der selbstlosen Liebe zu gestalten, so wie Christus mir sie ab Seinen ersten Leiden in der Kälte von Bethlehem bis einschlieβlich Seines letzten Atemzugs am Kreuz von Golgotha vorgelebt hat.

  1. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass mein ganzes Tun und Lassen und alle meine inneren Verfassungen die Schöpfung mit Licht durchstrahlen, das irgendwo auf der Welt ein finsteres Vorhaben entkräften oder aber eine Äuβerung der Lieblosigkeit verhindern möge.

  2. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass meine Gegenwart und alle meine Handlungen und Worte für alle meine Mitgeschöpfe Zeichen der Wärme sind, die Herzen von der Kälte der unzähligen Verstöβe gegen die Liebe heilen helfen, die Tag für Tag auf dieser Welt begangen werden.

  3. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass alle meine Mitgeschöpfe bei mir die Geborgenheit finden mögen, die in ihnen die Sicherheit blühen lassen, dass Gott sie tatsächlich liebt.

  4. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass alle meine Mitgeschöpfe bei mir den inneren Frieden finden, der sie von der Angst und den Unsicherheiten heilt, durch welche die Lieblosigkeit dieser Welt sie bedrängt.

  5. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass ich alle meine Mitgeschöpfe bei jedem Kontakt in Freude wegen der Erkenntnis einhüllen möge, dass unsere Begegnung nur durch eine Himmlische Macht zustande gebracht sein kann, die jedes Geschöpf unendlich liebt.

  6. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass mein ganzes Wesen und meine ganze Seinsweise in allen meinen Mitgeschöpfen die Saat einer unverwelkbaren Hoffnung ausstreuen kann, aus welcher sie die Kraft schöpfen um ihre ganzen Prüfungen mit erhöhtem Mut zu tragen.

  7. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass mein ganzes Wesen und meine ganze Seinsweise wie Brücklein sein mögen, die allen meinen Mitgeschöpfen dabei helfen, ihre ganzen Prüfungen zu überwinden, damit sie aus meiner selbstlosen Liebe die Kraft schöpfen mögen um sich über die Finsternis ihres Lebens zu erheben.

  8. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass meine Gegenwart allen meinen Mitgeschöpfen ein wahres Vertrauen in Gottes Liebe und in den Wert ihrer eigenen Liebe inspirieren möge.

  9. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass mein ganzes Tun und Lassen und alle meine inneren Verfassungen alle meine Mitgeschöpfe so tief von den Wunden des Lebens heilen helfen können, dass sie sich spontan mehr für das Einströmen der wahren Lebenskraft aufschlieβen können, die Gott ihnen durch sämtliche Wirkungen Seiner Liebe schenken will.

  10. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass meine Gegenwart auf dem Lebensweg aller meiner Mitgeschöpfe in ihnen die Lebenslust steigern möge wegen der Erkenntnis, dass sie von Gott mit Leben beseelt werden, ebenso wie den Drang, Seine Liebe ihrerseits in Licht und Freude für ihr eigenes Umfeld umzusetzen.

  11. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass mein ganzes Tun und Lassen in allen meinen Mitgeschöpfen das Gefühl verstärkt, dass ihr Leben sinnvoll ist und dass ihr Dasein für mich etwas bedeutet.

  12. Ich bekenne mich zum Sehnen danach, so zu leben, dass alle meine Mitgeschöpfe trotz meiner Kleinheit mit dem erhebenden Gefühl erfüllt werden mögen, dass Gott ganz nahe ist und dass die wahre Liebe der einzige Sinn allen Lebens ist.

O Königin der Himmlischen Liebe, mein ganzes Wesen schmachtet nach einer makellosen Nachfolge Jesu in der wahren Liebe, denn keine andere Kraft hat das Leben geschaffen und erlöst, und geht zum Äuβersten um die Heiligkeit des Lebens wiederherzustellen, damit die ganze Schöpfung die Fülle von Gottes Frieden erfahren möge.
Aus diesem Grund bitte ich Dich flehentlich, geruhe, meinem Sehnen nach Erschlieβung der Liebe in meinem Herzen entgegenzukommen, damit mein ganzes Tun und Lassen, alle meine Worte und meine tiefsten und verborgensten Gedanken, Gefühle, Wünsche und Bestrebungen Strahlen von Liebesfeuer in die ganze Schöpfung bringen mögen und derjenige beschämt werden möge, der alle Liebe zu zerstören versucht, und alle Seelen umkehren mögen, die seinen Werken der Lieblosigkeit dienen.
Zur Verherrlichung des Fürsten der Göttlichen Liebe und aller Werke der Liebe, die Er in allen Zeiten Seiner Schöpfung bereitet hat und versucht hat zu bereiten, will ich ab jetzt alle meine Mitgeschöpfe in bedingungsloser und restloser Selbstverleugnung hegen und ihnen dienen, und jedes von ihnen in mein tiefstes Sehnen nach ihrem Glück und ihrer Blüte auf allen Ebenen ihres Wesens und in allen Situationen ihres Lebens einhüllen.
Zur Verherrlichung der Ewigen Liebe biete ich Ihm durch Dein brennendes Herz in tiefer Reue mithin jeden Augenblick meines ganzen Lebens dar, in welchem ich auf irgendwelche Weise versäumt habe, die wahre Liebe zu Gott und bzw. oder zu einem Mitgeschöpf zu leben, damit die Saat der bedingungslosen, selbstlosen Liebe jetzt noch in mir blühen möge und die Finsternis alle Wirkungen der Werke verlieren möge, die sie jemals durch mich hat vollziehen können.
In diesem Sehnen will ich leben und sterben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1404. BEKENNTNIS ZUM GLAUBEN DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Gott mein Schöpfer hat mich mit dem Glauben als innerem Licht bekleidet, das meine Seele mit Seiner einzigen Wahrheit bestrahlt: mit der Sicherheit, dass es Ihn gibt, mit dem Sinn und Zweck Seiner Werke und Absichten.
In Deiner Gegenwart bezeuge ich vor Gott meine Liebe zu diesem inneren Licht und mein Sehnen danach, es mein ganzes Leben lang instand zu halten.

  1. Ich bekenne mich zum Glauben an den einzigen wahren Gott, der Schöpfer und Beseeler von allem Lebenden ist und Quelle von allen Rohstoffen, aus denen das Leblose gemacht ist oder aber durch menschliches Eingreifen gebildet werden kann.

  2. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass die Schöpfung aus Gottes vollendeter Liebe als Netzwerk gemacht worden ist, das durch Gottes Gesetz der Anwendung vollkommener, reiner, selbstloser Liebe gelenkt und genährt wird, dass diese Liebe die Kraft ist, die Trägerin allen Lebens ist, und dass jeder Verstoβ gegen dieses Gesetz das Gleichgewicht innerhalb der Schöpfung und die Harmonie zwischen den Geschöpfen verzerrt und Gottes Gegenwart in der Schöpfung weniger spürbar macht.

  3. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass Gott die Menschenseele als Krone Seiner Schöpfung erschaffen hat, dass Er von jeder Menschenseele erwartet, dass sie strikt gemäβ des Göttlichen Gesetzes lebt, und dass die Menschenseele wegen der Folgen eines jeden Ungleichgewichts innerhalb der Schöpfung vor Gott haftet.

  4. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass Gottes letztendliches Ziel die Vollendung Seines Heilsplans ist, der die Gründung Seines Reichs der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens in der ganzen Schöpfung bezweckt, und dass jede Menschenseele berufen ist als Werkzeug zur Erfüllung dieses Ziels durch die eigene Heiligung und ein beharrliches Leben der selbstlosen Liebe zu Gott und zu allen Mitgeschöpfen in jeder Einzelheit ihres Lebens auf Erden.

  5. Ich bekenne mich zum Glauben als zu der Kraft, die mich dauernd daran erinnert, dass ich von Gott ausgegangen bin, dass ich durch ein Leben nach Seinem Gesetz für ein ewiges Leben in der Glückseligkeit zu Ihm zurückkehren kann, und dass Er mich ständig unterstützt um jeden Augenblick dieses einen Lebens auf Erden gemäβ Seinen Erwartungen zu verbringen.

  6. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass jede Menschenseele nach ihrem Leben auf Erden von Gott nach dem Maβ gerichtet wird, wie ihre Handlungen und ihre inneren Verfassungen Gottes Anliegen haben verwirklichen helfen oder aber diesen Anliegen entgegengewirkt haben, und dass die Macht von Gottes unfehlbarem Urteil auf Seiner Fähigkeit basiert um jeden Augenblick des Lebens einer jeden Seele jede Handlung, jeden Gedanken, jedes Gefühl, jeden Wunsch, jede Bestrebung und jede innere Verfassung dieser Seele ebenso wie sämtliche Folgen derselben für alle ihre Mitgeschöpfe restlos zu kennen und zu ergründen.

  7. Ich bekenne mich zum Glauben an die Existenz vom Guten und vom Bösen, zum Glauben daran, dass das Böse nicht aus Gottes Unfähigkeit sondern aus jeder Neigung der Menschenseele hervorkommt um ihren freien Willen nicht ungeteilt für die Erfüllung von Gottes Gesetz der wahren Liebe einzusetzen und daran, dass somit alle Finsternis in der Schöpfung aus jeder Abweichung zwischen dem Willen der Menschenseele und Gottes Willen hervorkommt, und daran, dass die makellose Nachfolge von Gottes Gesetz die Schöpfung zu Gottes Reich von Liebe und Frieden machen würde.

  8. Ich bekenne mich zum Glauben an den letztendlichen Sieg des Lichts über die Finsternis mit der Gründung von Gottes Reich auf Erden, und daran, dass der Zeitpunkt jener Gründung vom Maβe bestimmt werden soll, in dem mehr Menschenseelen Gottes Gesetz strikt nachleben und ihren Willen in allem mit Gottes Willen eins machen.

  9. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass die Wirklichkeit mehr umfasst als das Stoffliche, das ich wahrnehmen kann, dass die Bestimmung und das Ziel des Lebens auf Erden nicht stofflicher Natur sind, und dass das Stoffliche dazu neigt, die Seele von der wahren Einheit mit Gott wegzuführen. Ich bekenne mich deshalb zu meiner heiligen Pflicht, in innigster Verbundenheit mit Gottes Herzen zu leben durch eine ständige Anwendung der Selbstverleugnung, Dienstbarkeit und die Bestrebung, allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber ein Spiegel Gottes zu sein.

  10. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass Jesus Christus, der Sohn Gottes, als einziger Messias Gottes in menschlicher Gestalt in die Welt gesandt worden ist um den Menschenseelen Gottes Gesetz in Erinnerung zu bringen, damit sie sich durch eigenen aktiven Einsatz für die wahre Erlösung aufschlieβen können, und daran, dass Er als das Licht der Welt auf Erden gelebt hat als Verkörperung von Gottes Gesetz der Liebe, als absolut vollendete Verheiβung des Endsieges des Lichts über die Finsternis.

  11. Ich bekenne mich zum Glauben daran, dass Jesus Christus das Lamm Gottes ist, der Erlöser, der durch Seine Leiden und Seinen Kreuzestod den Eintritt in die ewige Glückseligkeit für jede Seele losgekauft hat, die ein Leben in strikter Einhaltung von Gottes Gesetz der wahren Liebe und in aufrichtigem Streben danach führt, dem Vorbild des Lebens Jesu Christi nachzufolgen.

  12. Ich bekenne mich zum Glauben an den Kreuzestod des Gott-Menschen Jesus Christus als Blitz, der die Fesseln der Sklaverei gegenüber der Finsternis für jede Seele versengt, die sich wahrhaftig aus der Macht der Finsternis befreien will, und an Seine Auferstehung als die Verheiβung, dass jede Seele, die für die Einhaltung von Gottes Gesetz lebt, noch hier auf Erden aus dem Tod ihrer Sklaverei gegenüber der Finsternis in das Göttliche Leben der Einheit der Herzen mit Gott hinübergehen kann.

  13. Ich bekenne mich zum Glauben an das Vermächtnis Jesu Christi in Seiner Gegenwart und Seinem Wirken durch die Sakramente der heiligen römisch-katholischen Kirche als Hilfsmittel für die Seele in ihrer Bestrebung, die Einheit des Herzens mit Gott zu erlangen und instand zu halten, und an die Macht dieses Vermächtnisses zum Besiegen der Finsternis in der Welt in dem Maβe, wie dieses Vermächtnis von Seelen in aufrichtiger Liebe und Reinheit und im Glauben an die Heiligste Dreifaltigkeit als Quelle allen Lebens benutzt wird.

  14. Ich bekenne mich zum Glauben an den Heiligen Geist als Erschlieβer der einzigen Wahrheit und sämtlicher Elemente des wahren Lichts in den Seelen, als Wegweiser für die Seelen zu deren Bestimmung bei Gott, als Erschlieβer aller Selbsterkenntnis und aller Erkenntnis von Gottes Gesetz und von den Mysterien des Göttlichen Lebens, und als Erschlieβer jeglicher Erkenntnis von Sünde und Tugend, von den Wegen der Finsternis und den Wegen des Lichts.

  15. Ich bekenne mich zum Glauben an Gottes Vorsehung als Ausdruck Seiner Intelligenz, Weisheit und Liebe, durch welche Er jede Entwicklung innerhalb Seiner Schöpfung so zu lenken versucht, dass diese Geschöpfen helfen möge, ihre Rolle innerhalb Seines Plans möglichst zweckmäβig zu erfüllen und ihre von Gott vorgesehene Bestimmung zu erreichen.

  16. Ich bekenne mich zum Glauben an die einmalige Mutterschaft der Heiligsten Jungfrau Maria über Christus aufgrund Ihrer Unbefleckten Empfängnis, Ihrer ewigen Jungfräulichkeit und Ihres absolut vollendeten und lebenslänglichen Freiseins von jeglicher Sünde und Untugend, zu meinem Glauben an Marias Aufnahme in den Himmel mit Leib und Seele als Zeichen für Gottes Lohn für ein sündenloses Leben in vollem Einklang mit Seinem Gesetz, und an Marias einmalige Rolle in der Vollendung von Gottes Heilsplan und im endgültigen Sieg des Lichts über die Finsternis.

O Maria, Fels des Glaubens, vollkommen eins im Herzen mit dem Licht der Welt, Deinem Herzen vertraue ich dieses Bekenntnis meines Glaubens an den Gott der Ewigen Liebe an, denn sie hält die Blühkraft meiner Seele für alle Saat instand, die Er jemals in mich ausgestreut hat und nach wie vor ausstreuen möchte. Möge meine bewusste Hingabe an Deine Vollkommenheit an mir die Verheiβung Christi vollziehen, die das Ewige Leben für jede Seele in Aussicht stellt, die glaubt, dass Gott die Quelle von allem Leben, von aller Erlösung und Heiligung ist.
In diesem Glauben will ich leben und sterben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1405. BEKENNTNIS ZUM SEHNEN NACH REINHEIT DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, verzückendste Lilie aus den Gärten von Gottes Himmel,
Deine makellose Liebe zu Gott, zu Seinem Willen und zu Seinen Werken und Plänen brachte Dich dazu, in Deinem ganzen Tun und Lassen und in allen Deinen inneren Verfassungen Gottes Idealbild von der Menschenseele vollkommen zu verwirklichen.
Dank Deines beharrlichen und alles beherrschenden Willens um Gottes vollendete Liebe mit einem Leben in vollkommenem Einklang mit den Erwartungen zu beantworten, die Er jeder Menschenseele gegenüber hegt, kann ich jetzt von Hoffnung erfüllt zu Dir kommen und dich flehentlich darum bitten, dass Du mit Deinen eigenen Händen die Saat Deiner allerreinsten Seele und Deines allerreinsten Herzens in meinem Seelenboden ausstreuen mögest.
Siehe doch den Schlamm, der den Spiegel meiner Seele daran hindert, Gottes Licht in sich aufzunehmen und es in der Fülle seiner Kraft auf den Lebensweg der Mitgeschöpfe spiegeln zu helfen, die Gott mit mir in Berührung bringen möchte damit ich mich vervollkommnen und ihnen Freude bereiten kann.
Geruhe, mich zu beatmen, denn aus Deinem Mund strömt das Parfüm von Lilien, wie diese Welt auβer Dir nie welche gesehen hat.
Geruhe, mich zu umarmen, denn aus Deinem Herzen strömt die Fülle von Gottes Liebe.
Geruhe, das Bild Deiner allerreinsten Schönheit in mich zu prägen, denn sie hat nur dadurch blühen können, dass kein einziger Augenblick Deines Lebens jemals das Herz der Quelle der Ewigen Liebe verletzt hat.
Dein Wille hat nie erlaubt, dass auch nur ein einziger, eine einzige bzw. ein einziges Deiner Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle, Wünsche oder Bestrebungen den Spiegel Deiner unbefleckt empfangenen Seele hätte verunreinigen können, und die Quelle aller Heiligkeit hat Dir die Ernte der Vollkommenheit Seines Bildes im Austausch bereitet.
Durch Dich bekenne ich mich vor unserem Gott zum Sehnen danach, meinerseits Sein Herz dadurch in Verzückung zu versetzen, dass ich meinen Seelengarten für das Erblühen eines Frühlings reinige, der nie mehr vorübergeht.
Deswegen bekenne ich mich zum Sehnen danach, jeden weiteren Augenblick meines Lebens restlos auf jede Handlung, jedes Wort, jeden Gedanken, jedes Gefühl, jeden Wunsch und jede Bestrebung zu verzichten, die nicht vollkommen Seinen Wünschen Folge leisten und welche die Fruchtbarkeit meines Seelengartens dem Unkraut der Finsternis ausliefern würde.
Ich will nicht mehr zulassen, dass irgendwelche Spur der Finsternis das Licht in meinem Garten in Nebel einhüllt, denn Gott hat auch mich dazu berufen, Seine Gegenwart jedem Mitgeschöpf gegenüber zu widerspiegeln.
Ich will meine Seele für nichts mehr aufschlieβen auβer für das Flüstern Seines Willens, denn allzu oft habe ich sie dadurch verunreinigt, dass ich zögerte, nur für das Wohl meiner Mitgeschöpfe zu leben und nur Freude an jeder Gelegenheit zu finden, nicht anderes zu sein als ein Werkzeug zur Verherrlichung der Schönheit der Quelle allen Lichts.
Ich will den Spiegel meiner Seele restlos von den Schlammspritzern jeder negativen Verfassung gegenüber meinen Mitgeschöpfen reinigen, ebenso wie von denen eines jeden Augenblicks, in welchem ich mich selbst und meine vermeintlichen Bedürfnisse und Wünsche mehr hegte als die Liebe und die Selbstverleugnung Gott oder irgendeinem Mitgeschöpf gegenüber.
Ich will mich endgültig von jeder unfruchtbaren Gewohnheit, jedem unfruchtbaren Persönlichkeitsmerkmal, jeder unfruchtbaren Verfassung und jedem unfruchtbaren Verhalten loslösen, die nicht zur Verwirklichung der Lebensaufgabe meiner Seele im Dienst an der Vollendung von Gottes Werken und Plänen beitragen können.
O Königin der obersten Reinheit, in einem Boden wahrer Reinheit findet kein einziger Samen der Finsternis noch Nahrung. In einer Seele, die ihre Wurzeln Tag und Nacht mit dem Wasser eines Willens reinigt, der nur für Gott lebt, stirbt jede Versuchung, jede Verirrung und jede Unfähigkeit um eigene Schwächen zu überwinden, denn die Seele, die sich nur nach der wahren Reinheit sehnt, sehnt sich wesentlich nach nichts anderem als der wahren Einheit mit dem Herzen Gottes.
Aus Liebe zu Gott und zu allen Seinen Werken bekenne ich mich zum Sehnen danach, dass alle meine Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche nichts auβer Licht gebären mögen. Möge ich so die wahre Fruchtbarkeit für Gottes Reich auf Erden in mir zustande bringen, denn in dieser Verfassung werde ich endlich meinem Göttlichen Geliebten ähnlich sehen und wird alles, was von mir ausgeht, in vollkommenem Einklang mit Gottes Willen und Seinen Plänen sein.
So hat Gott mich gemeint, und so möge es durch meine freie Entscheidung bis zum Ende meiner Tage sein, zur Ehre und zur Verherrlichung von Demjenigen, Der mich aus Liebe in die Welt gesandt hat damit ich durch mein ganzes Tun und Lassen und durch meine ganzen inneren Verfassungen die Reinheit Seines Herzens bezeugen möge.
In diesem Sehnen will ich leben und sterben, an Deiner vollkommen reinen Hand und im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1406. BEKENNTNIS ZUR HOFFNUNG DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Regenbogen der Hoffnung am drohenden Himmel über meinem heimgesuchten Seelengarten,
In Gottes Wirklichkeit hat in Seiner Schöpfung das Licht der wahren Liebe bereits endgültig alle Finsternis besiegt. Weil ich bedingungslos an Seine Liebe und Sein Sehnen danach glaube, mir die ewige Glückseligkeit zu bereiten, weiβ ich, dass jede Prüfung, die Seine Vorsehung auf meinem Lebensweg zulässt, Trägerin eines Schlüssels zum Tor des Paradieses ist.
In meiner Seele scheint das Licht der Hoffnung, denn so wie Wolken die Sonne zwar verbergen, sie allerdings nicht töten können, so können die Prüfungen meines Lebenswegs Gottes Liebe nur für meine Augen, nicht aber für mein Herz verbergen.
Kein Stein auf meinem Weg kann meine Seele daran hindern, ihre Reise zu Gott zu vollenden, denn mein Herz weiβ, dass Er meinen Reiseweg entworfen hat als Weg in das Reich des Ewigen Sommers.
Deshalb bekenne ich mich in Deiner Gegenwart Gott gegenüber zu meinem Sehnen danach, das Licht der Hoffnung in mir nie erlöschen zu lassen, denn in der wahren Hoffnung schlieβt jede Prüfung die Himmlische Vermählung mit der Erwartung, dass unverwelkbare Blumen aus der Saat der Prüfung erblühen sollen.
Kein Nebel weltlicher Täuschung wird mich an den Kreuzungen meines Lebenswegs auf Irrwege lenken, denn mein Seele weiβ, dass die Sonne Deiner Liebe alle meine Entscheidungen erleuchten soll.
Kein Platzregen von Rückschlägen wird die Ernte der schönen Tage in meinem Herzen zerstören, denn ich weiβ, dass der Acker meiner Seele nie ohne Deinen mächtigen Schutz sein wird.
Kein Gewitter von Drohungen aus der Welt wird mein Gemüt und mein Vertrauen erschüttern, denn ich weiβ, dass Gott jede Drohung dazu benutzt, den Himmel über meinem Seelengarten nach dem Maβ meines Glaubens zu reinigen.
Kein Sturmwind von Missgunst oder Eifersucht wird die Bäume meines Sehnens nach selbstloser Liebe entwurzeln, denn ich weiβ, dass Gott aus aller Selbstverleugnung auch für meine eigene Seele reiche Nahrung reifen lässt.
Keine Finsternis von Unwissenheit wird für mich die Wahrheit verbergen, die Gott jeden Tag in mein Herz sät, so wie Er dies in jedem Herzen zu tun versucht, denn ich weiβ, dass keine Nacht Herrin über die Seele wird, die sich wahrhaftig nach der Mittagssonne aus dem Licht der Welt sehnt.
Kein Gegenwind aus Widerständen oder Unwillen seitens Mitmenschen wird mich daran hindern, die Bestimmung zu erreichen, zu der Gott mich zu führen versucht, denn ich weiβ, dass Er Seine Himmlischen Blumen in mich sät nach dem Maβ meiner aufrichtigen Bemühungen zugunsten Seiner Pläne und Werke.
Keine brennende Sonne der Versuchungen wird meinen Seelengarten versengen, denn ich weiβ, dass Gott den milden Regen der Gnade und des Herzensfriedens auf jeden Seelengarten herabkommen lässt, der tatsächlich für Seine Interessen leben und sterben will.
Keine frostige Kälte von Lieblosigkeit und Gleichgültigkeit auf meinem Lebensweg wird meinem Seelengarten die Lebenskraft rauben, denn ich weiβ, dass kein Winter in einem Herzen König werden kann, das den König vom Reich des Ewigen Sommers nie loslässt.
Kein Hagel von Leiden an Körper und Herzen wird den Blumen meines inneren Friedens bleibend schädigen, denn ich weiβ, dass Gottes Liebe in der Seele, die fest an Seine Liebe glaubt, alles Eis auftauen lässt und alle Blumen aufrichtet.
O Maria, Königin der Hoffnung, Mutter von Demjenigen, Der die Hoffnungslosigkeit der Erbsünde am Kreuz von Golgotha zu Tode gebracht hat damit die Groβe Verheiβung im Garten einer jeden Seele guten Willens aufersteht, Dir verschenke ich mich ungeteilt, denn Deine Liebe kann die Saat der Hoffnung in mir zum Blühen bringen helfen.
Durch meine vollkommene und lebenslängliche Selbsthingabe an Dich bekenne ich mich vor Gott zu meinem felsenfesten Vertrauen zu Seiner Vorsehung auf meinem Lebensweg, denn in der wahren Hoffnung auf den endgültigen Sieg Seiner Werke über alle Finsternis und auf die endgültige Blüte des Baums vom Kreuz der Erlösung will ich leben und sterben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1407. BEKENNTNIS ZUR REUE DURCH MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, meine mächtige Fürsprecherin beim Thron des unfehlbaren, allwissenden und alles spürenden Göttlichen Richters,
Zu Dir ruft mein zerrissenes Herz, denn ich habe wiederholt den Plan beschämt, den Gott mit meinem Leben hatte, und habe Seine grenzenlose Liebe den Wölfen meiner Selbstsucht preisgegeben.
Dir und dem gekreuzigten Jesus biete ich die Opfergabe meines ganzen Lebens mit seinen ganzen Kreuzen, Prüfungen und Schmerzen als Ansatz zur Wiedergutmachung Eurer gemeinsamen Qualen wegen jeden Verstoβes, der jemals auf der ganzen Welt von Menschenseelen gegen Gottes Gesetz der wahren Liebe begangen wurde.
In tiefster Dankbarkeit für die Aufschlieβung der dunkelsten Ecken meines Seelenkerkers demütige ich zu Deinen Füβen mein Herz, das unter zerreiβenden Schmerzen wegen meiner eigenen Unvollkommenheiten in der Liebe, der Dienstbarkeit und der Selbstverleugnung und wegen jeder Gleichgültigkeit gegenüber dem Wohl und dem Glück von Mitgeschöpfen gequält wird, die Gott als Geschenke zu meiner Vervollkommnung auf meinen Lebensweg geführt hatte.
In Dein vollkommen liebendes Herz schütte ich meine Tränen wegen jedes Versäumnisses, wegen aller Fehler, Unzulänglichkeiten, Irrtümer, Täuschungen, Untugenden und Sünden meines ganzen Lebens, denn sie legen Zeugnis gegen die vollendete Reinheit ab, mit der mein Schöpfer meine Seele bekleidet hatte.
Aus Liebe wurde ich geschaffen, für die Liebe lebe ich, und im Reich der vollendeten Liebe liegt meine Bestimmung. Meine vielen Unvollkommenheiten haben die Quelle der ewigen Liebe betrübt, in meiner eigenen Seele das Leben geschwächt, und Mitgeschöpfen das Licht und die Wärme genommen.
Siehe, am Baum meines Gewissens ist die schmerzhafte Frucht der Reue zur Reife gekommen, denn mein Herz hat die Sonne der unendlichen Liebe gespürt, die Gott in meinen Mitgeschöpfen und in den Werken Seiner Vorsehung auf meinem Lebensweg verborgen hat. Darf ich die Wunde meines aufwachenden Herzens mit meinen Tränen waschen, denn sie besiegelt das Todesurteil meiner Sklaverei gegenüber dem Bösen.
In meinen ganzen Unvollkommenheiten habe ich Gottes Liebe missbraucht und Seine Barmherzigkeit beschämt. Siehe, das Licht vom Feuer meiner Reue zeigt mir jetzt die Wege, die Er für mich vorgesehen hatte, die ich aber in meiner Blindheit und Selbstsucht verlassen habe. Es zeigt mir ebenfalls wie sehr meine Seele verhungert solange ich sie nicht bewusst mit den Früchten eines tiefen Sehnens danach nähre, Gott, alle Seine Werke, Seine ganze Schöpfung und alle meine Mitgeschöpfe mit Verleugnung meines Selbst zu lieben, denn ich bin zu keinem anderen Zweck geschaffen worden als dazu, durch mein ganzes Wesen Zeugnis von Seinem Licht und Seiner Wärme abzulegen.
In das alles verzehrende Feuer meiner Reue werfe ich sämtliche Verstöβe meines Lebens, damit die finsteren Wirkungen derselben jetzt noch zur Versöhnung meiner Seele mit ihrem Gott verzehrt werden mögen und damit alle Mitgeschöpfe, die je durch mich gelitten haben, neues Leben und die Fülle der Liebe ernten mögen.
In Deiner Gegenwart und in der Hoffnung auf Deine heilende Liebe bekenne ich mich vor Gott zu meinem Herzeleid wegen des ganzen Leids, das ich durch jede Handlung, jedes Wort, jeden Gedanken, jedes Gefühl, jeden Wunsch, jede Bestrebung, jedes Versäumnis und jede innere Verfassung über die Schöpfung gebracht haben kann, durch welche ich die Strömung von Gottes Liebe und des Göttlichen Lebens zu Mitgeschöpfen hin gestört, vergiftet oder aber unterbrochen haben kann.
Ich bekenne mich zu meinem Herzeleid wegen der ganzen Schäden, die ich Werken oder Plänen Gottes innerhalb Seiner Schöpfung zugefügt haben kann, entweder unmittelbar oder indirekt durch Finsternis, die ich in Herzen gesät haben kann.
Ich bekenne mich zu meinem Herzeleid wegen jedes Augenblicks, in dem ich einem Mitgeschöpf gegenüber kein Kanal des Lichts, der Liebe, der Wärme, der Geborgenheit oder des Glücks war, sondern Leid, Schmerz, Kummer, Angst oder Verlust von Lebenslust oder Lebenskraft gebracht habe.
Ich bekenne mich zu meinem Herzeleid wegen jedes Augenblicks, in dem ich für ein Mitgeschöpf kein Spiegel von Gottes liebender Gegenwart und liebendem Wirken war.
O makellose Zuflucht der Sünder, Gottes allumfassendes Muster für alles Lebendige, wie oft habe ich doch dem Netz von Gottes Schöpfung und meiner eigenen Seele Schaden zugefügt. Wieviel Dank schulde ich für das unverdiente Geschenk der Reue, das den Zutritt zu den Wunden in meiner Seele für die heilende Kraft von Gottes Barmherzigkeit freimacht.
Alles in mir sehnt sich danach, Gott tatsächlich Herr und Dich tatsächlich Herrin über alle meine spontanen Bedürfnisse zu wissen, denn nur in dem Maβe, wie mein Herz Dir wahrhaftig zu Füβen liegt, wird mein inneres Leben keinen Motor mehr auβer der wahren Liebe und dem Bedürfnis haben, so wie Du in allem ein makelloser Spiegel von Gottes Licht und dadurch eine Freude und ein Segen für alle meine Mitgeschöpfe zu sein.
Möge ich die erhabene Gnade erhalten, dass meine Reue jede Spur der Vergiftung durch eigene Schuld aus meiner Seele wegbrennen möge, damit ich künftighin ein Leben in wahrer Nachfolge Christi führen möge und Gott auf dem Acker meiner Seele den goldenen Weizen finden möge, der ein Leben lang darauf gewartet hat, aus der Saat Göttlichen Lebens und neugestaltender Liebe zu reifen, die Er bereits in der Stunde meiner Empfängnis in mir ausgestreut hat und die Er ein Leben lang mit der Sonne Seiner Führung bestrahlt und mit dem Regen Seiner Vorsehung begossen hat.
In dieser Reue will ich leben und sterben, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1408. WEIHE MEINES HERZENS ALS KRIPPE FÜR CHRISTUS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, auserkorene Trägerin vom Licht der Welt,
Gott hat mein Herz als Tabernakel Seiner Liebe vorgesehen, des Parfüms aus den Blumen Seiner vollendeten Heiligkeit.
Ich schenke Dir mein Herz als Krippe und bitte Dich flehentlich darum, dass Du Christus in ihm gebären und Ihn darin niederlegen mögest, damit meine Liebe Ihn nähren und wärmen kann. Möge das Blut, dass unaufhörlich mein Herz beflieβt, mit der einmaligen Kraft Deiner Unbefleckten Empfängnis und Deiner vollkommenen Sündenlosigkeit bereichert werden, damit mein Herz geheiligt werden und lebenslänglich eine Sänfte für Christus bleiben möge.
Möge mein Herz die Krippe des Messias sein, ein Spiegel der groβen Verheiβung von Gottes bleibender Gegenwart und Werken der Liebe allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber.
Möge mein Herz die Krippe vom Licht der Welt sein, ein Zeichen des Lichts in der Finsternis des Lebens für alle meine Mitgeschöpfe.
Möge mein Herz die Krippe des Erlösers sein, ein Zeichen der Hoffnung für jeden Mitmenschen, der sich wie der Gefangene einer bedrängenden Seelennacht ohne Sterne fühlt.
Möge mein Herz die Krippe des Lamms Gottes sein, ein Feuer selbstloser Liebe, das nur auf dem Sehnen danach brennt, dass ich in allen meinen Mitgeschöpfen einen Frühling erblühen helfen möge, der nie mehr vorüber geht.
Du, Die Du den Sohn Gottes getragen hast, der Schöpfer hat Christus nur über die Brücke Deines Mutterleibs der Welt anvertrauen wollen. Aus Liebe zu den Seelen ist Er aus dem Reich des Ewigen Sommers herabgestiegen um im Winter der Sünde das Eis in vielen Herzen zu brechen. Deshalb sehne ich mich so sehr danach, Ihn in ein Herz aufnehmen zu dürfen, das ständig durch den Willen gewärmt wird, Gottes Werke der Liebe zu tun in allem, was ich auf meinem weiteren Weg vorfinden mag.
All dasjenige, woran ich immer festgehalten habe und das Gottes Werke nicht näher zu deren Vollendung verhelfen kann, werfe ich jetzt ins Feuer Deines ewig brennenden Herzens, damit sich die Spuren meines inneren Winters in Herde der Wärme für Christus verwandeln.
Siehe, so klein ist Er jetzt noch in der Krippe meines Herzens, aber ich sehne mich über alles danach, dass Er in der Wärme einer aufrichtigen Liebe in mir wachsen möge um in der Stunde des Vaters aus mir aufzuerstehen als Zeichen dafür, dass mein Herz nicht länger dem Tod gehört, sondern in das Reich der Auferstehung für das Ewige Leben hinübergewandelt ist.
Zu dem Zweck vertraue ich mein Herz lebenslänglich Dir an, damit Du Selbst seine Wände mit dem Mantel bekleiden mögest, unter dem keine Versuchung, keine Sünde, keine Untugend und keine Gleichgültigkeit am Leben bleiben.


www.maria-domina-animarum.net

1409. WEIHE AN MARIA,
MUTTER DER GÖTTLICHEN BARMHERZIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Trägerin, Tabernakel und Mutter des barmherzigen Christus,
Dein Sohn Jesus Christus hat Sich in vollendeter Liebe der Passion und dem Kreuzestod zur Erlösung einer jeden Menschenseele ausgeliefert, die bereit sein sollte um ein Leben im Dienst an Gottes Werken und in Hingabe an den Willen Gottes zu führen.
Durch Seinen Kreuzestod und Seine Auferstehung hat Jesus die Grundmauern des ewig währenden Reichs von Gottes Barmherzigkeit errichtet, des Reichs, das der Seele vorbehalten ist, die für die Verwirklichung von Gottes Plänen und nach dem Vorbild Christi Selbst lebt.
Aus Liebe zu Gott, meinem Schöpfer, Erlöser und Heiligmacher, der Quelle und Bestimmung meines Lebens, will ich des über alles Lob erhabenen Geschenkes Seiner Barmherzigkeit würdig werden, dadurch, dass ich ein Leben führe, das in sämtlichen Einzelheiten und zu jedem Zeitpunkt in meinem ganzen Tun und Lassen und in meinen ganzen inneren Verfassungen Sein Licht und Seine Liebe bezeugt.
Zu dem Zweck schenke ich Ihm durch Deine hochheiligen Hände und unter dem Kleid Deiner miterlösenden Schmerzen wegen der unzähligen Verstöβe, welche die Menschheit jemals gegen Gottes Liebe begangen hat und nach wie vor begeht, die Opfergabe meines ganzen Lebens, insbesondere aller meiner Prüfungen, meines ganzen Herzeleids und aller schwierigen und schmerzhaften Stunden meines Lebens.
Geruhe, mir aufgrund der Opfergabe dieser Stunde die Gnade zu erwirken, aus eigenem freien Willen, spontan und bedingungslos künftighin so zu leben, dass ich den unbezahlbaren Schatz von Gottes Barmherzigkeit durch das Feuer einer makellosen Liebe zu Ihm und zu all demjenigen verdienen möge, was Er auf dieser Welt gemacht bzw. bezweckt hat.
Ich weihe Dir mein Sehnen danach, dass der Heilige Geist mich zu Möglichkeiten führen möge um tatsächlich Wiedergutmachung für alle meine Sünden, Untugenden, Fehltritte, allen Schaden oder alles Leid zu leisten, die ich jemals begangen bzw. Mitgeschöpfen und Werken und Plänen Gottes zugefügt habe.
Ich weihe Dir mein Sehnen danach, künftighin genau nach Gottes Gesetz der wahren selbstlosen Liebe allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber zu leben.
Ich weihe Dir das Feuer einer Reue, das in meinem Herzen jegliche Spur der Finsternis verbrennen möge, damit sämtliche Wirkungen der Handlungen, Versäumnisse, Gedanken, Gefühle oder Wünsche, durch welche ich jemals Gott missfallen oder aber einem Göttlichen Werk oder Plan entgegengewirkt habe, ungeschehen gemacht werden und jedes Geschöpf, dem ich geschadet haben kann, reichlich mit Liebe, Licht und der Gnade von Gottes lebenslänglichem Schutz und lebenslänglicher Führung erfüllt werden möge.
Ich flehe Dich um Deine mächtige Vermittlung an, damit Gottes Barmherzigkeit mir vergeben möge nach dem Maβ meines aufrichtigen Sehnens und meiner Anstrengungen um künftighin ein Leben wahrer Liebe und als Werkzeug Seines Lichts und Seines Friedens zu führen, denn nur ein Herz, das von der wahren Liebe und für die wahre Liebe lebt kann seinerseits Gottes Barmherzigkeit als Samen von Licht aussäen, zur Vollendung der Erlösung der Welt.
Mögen diese Wünsche und diese Weihe in mir die Saat der Wiedergeburt als wahres Kind des liebenden Gottes aufblühen helfen, als lebendiger Kanal der Barmherzigkeit, der Vergebung, der Versöhnung, der Dienstbarkeit, der Wiedergutmachung und der selbstlosen Liebe gegenüber jedem Geschöpf, das ich noch auf meinem Lebensweg vorfinden werde.
O Mutter der Barmherzigkeit, der König der Barmherzigkeit hat mit Seinem Blut meinen Namen auf Sein Kreuz der Erlösung geschrieben. Hilf mir, durch ein Leben nach Seinem Bild dieser Göttlichen Unterschrift würdig zu werden, damit mein ganzes Tun und Lassen und jedes Klopfen meines Herzens wie ein ständiger Kuss auf dem Herzen sein möge, welches das Paradies durch den Schlüssel Seiner Selbsthingabe aufgeschlossen hat.


www.maria-domina-animarum.net

Die Herrin aller Seelen inspirierte das nachfolgende Gebet zur Unterstützung jeder Seele, die einen seelischen Winter empfindet, damit sie sich im Glauben und vertrauensvoll gemeinsam mit der Heiligen Jungfrau für einen neuen Frühling in ihrem inneren Leben aufschlieβen möge.

1410. WINTERWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Fels des Glaubens,
Jetzt, da die Natur ihre Schätze unter einer Schicht von Schnee oder Frost verborgen hat, komme ich, den Untergrund meines Seelenackers unter Deine Obhut zu stellen.
Jetzt, da sich die Sonne weiter von der Erde entfernt zu haben scheint und der Boden der Felder der Umarmung ihrer Wärme entbehrt, schenke ich Dir mein Herz, das sich von Winden, Regenschauern und Kälte hat vereisen lassen. Ich habe nicht gespürt, dass die Sonne von Gottes Liebe nicht aufgehört hat, meine Seele zu streicheln.
Durch meine Schuld hat sich der Nachtfrost der Gefühllosigkeit in ihren vielen Gestalten zum König meines Seelenlands gemacht, sodass jeder Wachstum und jede Blüte meiner Samen und Wurzeln gelähmt zu sein scheint und jeder neue Tag mich als ein Land ohne Leben findet.
Wie arm wirkt mein Licht, wie reich meine Finsternis. In meinem Seelenland scheint der Tod seinen Thron errichtet zu haben. Jedes Zeichen von Leben scheint aus dem Land meiner Seele fortgeflüchtet zu sein und alle Hoffnung auf einen neuen Frühling mit sich mit genommen zu haben.
In meinem oberflächlichen Glauben an den Gott der Liebe und des Lebens habe ich es der Kälte menschlichen Denkens und Sehnens erlaubt, das Feuer der wahren Liebe im Untergrund meiner Seele auszulöschen. O hilf mir, die Oberfläche meines Ackers auftauen zu lassen damit der Boden aufs Neue für die Strahlen der Sonne des wahren Lebens aufgeschlossen werden kann, das meine Saat in Korn verwandeln und meine Wurzeln als Obstbäume für das Reich des Ewigen Sommers erblühen lassen soll.
O Königin von Gottes Schöpfung, ich schenke Dir die Herrschaft über den Winter meines inneren Lebens, damit Du es wieder in Einklang mit Gottes Gesetz bringen mögest und der kahle Acker meiner Seele unter Deinen Füβen das Wunder seiner Wiedergeburt gebären möge, denn im Seelenacker, der seinen freien Willen für immer in den Dienst an Gottes Werken gestellt hat, bleibt keine Saat die Gefangene von Kälte, Tod und Unfruchtbarkeit.


www.maria-domina-animarum.net

1411. BITTGEBET UM DEN BESCHÜTZENDEN UND REINIGENDEN SEGEN MARIÄ,
KÖNIGIN DES GÖTTLICHEN LICHTS

(Myriam van Nazareth)

Mächtige Heilige Jungfrau Maria, Königin der Schöpfung, in Deiner Unbefleckten Empfängnis und in der unbefleckten Reinheit Deines Herzens mit einer über alles erhabenen Macht der Vermittlung bekleidet, ebenso wie mit der Macht, das Licht vom alles vermögenden Gott widerzuspiegeln, in der tiefsten Selbstverleugnung zu Deinen Füβen flehe ich Dich um einen einzigen Seufzer aus Deinem Mund an, denn vor deinem heiligsten Atem flieht jede Finsternis.
Geruhe, Deine mächtigen, von Gott Selbst gesalbten Hände mir entgegen zu strecken, und meine Seele, meinen Körper, mein Herz, meinen Geist und meinen freien Willen mit einem Kreuz Himmlischen Feuers zu versiegeln, damit mein ganzes Wesen und meine ganzen inneren Verfassungen für jeglichen Einfluss der Finsternis unempfänglich werden und ausschlieβlich der Erfüllung, der Verwirklichung und der Vollendung von Gottes Werken und Plänen dienen mögen.
Geruhe, Deine mächtigen Hände zu allen Wesen auszustrecken, die Gott auf meinen Lebensweg führt, und auch sie mit einem Kreuz Himmlischen Feuers zu versiegeln, damit jedes von ihnen gegen jeglichen Einfluss der Finsternis abgesichert wird und den von Gott für sie vorgesehenen Lebensplan in vollkommenem Einklang mit Gottes Absichten erfüllen kann.
Geruhe, Deine mächtigen Hände zu jedem Wesen auszustrecken, das in der Vergangenheit auf meinem Lebensweg war, jedoch mittlerweile dem Göttlichen Richter begegnet ist. Geruhe, das vergangene Leben eines jeden von ihnen jetzt noch mit Gottes Licht zu bekleiden, damit jegliche Wirkung von Finsternis, welche dieses Leben hinterlassen haben mag, jetzt noch entkräftet werden möge.
Geruhe, Deine mächtigen Hände dieser Welt entgegen zu strecken, die so weitgehend den unterschiedlichsten Werken der Finsternis anheimgefallen ist. Geruhe, sie mit einem Kreuz Himmlischen Feuers zu versiegeln, damit jede Handlung, jedes Wort, jeder Gedanke, jedes Gefühl und jedes Anliegen, welche Finsternis in sich tragen und irgendwo auf der Welt den Werken und Plänen Satans dienen können, restlos gebrochen werden mögen und diese Welt für das Reifen der Saat für Gottes Reich erschlossen werden möge, welche durch den leidenden Christus in der Schöpfung ausgestreut worden ist.
O hoch gesegnete Mutter des Erlösers, durch Dich ist die Herrschaft der Finsternis für jede Seele gebrochen, die Christus, die Göttliche Frucht Deines Tabernakels, freiwillig, bewusst und aktiv ins Herz geschlossen hat und Seinen Werken der Erlösung und Heiligung durch jede Einzelheit ihres Lebens dienen möchte. Aus diesem Grund bist Du die goldene Brücke für die höchsten Gnaden, welche diese Welt braucht, denn sie ist dazu gerufen worden, ewig während und ungeteilt das Reich des Göttlichen Lichts zu sein.
Mächtige Königin des Göttlichen Lichts, keine Macht der Finsternis kann Dir widerstehen. Deswegen lege ich mein Herz vor Dir nieder, von der Hoffnung auf Erhörung meines tiefsten Sehnens danach erfüllt, dass mein ganzes Wesen, mein ganzes Leben, alle meine Mitgeschöpfe und diese ganze Welt auf Dein Wort hin mit dem Feuer versiegelt werden mögen, von dem Gott Dein ganzes Wesen erfüllt hat, damit weder in mir noch in der ganzen Welt noch irgendwelche Saat der Finsternis aufblüht und alles, was jemals aus Gott hervorgekommen ist oder aber von Ihm gewollt oder bezweckt wurde, jetzt noch tatsächlich erblüht für eine Wiedergeburt Seines Paradieses auf Erden, und der Finsternis endgültig jede Blühkraft genommen werden möge, die sie durch freiwilliges menschliches Einschreiten in dieser Welt bereits zustande gebracht hat.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet erinnert an die heiligen Drei Weisen, die bald nach der Geburt Jesu in Bethlehem erschienen und unter Verkennung der Bitte, die König Herodes an sie gerichtet hatte, sie mögen ihm über den Geburtsort des 'neuen Königs' berichten, über einen völlig anderen Weg zu ihrem Land zurückkehrten. Bei der Inspiration dieses Gebets sprach die Himmelskönigin die nachfolgenden Worte:

"Wundere dich nicht darüber, dass Ich dir dieses Gebet jetzt schenke, auβerhalb der Atmosphäre des Festes der heiligen Drei Könige. Jedem Christen obliegt die heilige Pflicht, Christus und Seine Werke in sich mit der gröβten Inbrunst gegen jeglichen finsteren Einfluss zu beschützen. Diese Aufgabe gilt jeden Tag des Lebens, nicht nur einmal jährlich".

1412. BITTGEBET ZU MARIA UM BESCHÜTZUNG
VON GOTTES WERKEN IN MIR

(Myriam van Nazareth)

Heiligste Jungfrau Maria, unbesiegbarer Schrecken der Teufel,
Unaufhörlich sät der Gott der vollendeten Liebe die Saat Seiner Werke in meinem Seelengarten, aber ihre Blüte wird Tag und Nacht von der Finsternis bedroht, die versucht, meinen Garten zu zerstören.
Ich flehe Dich um Dein allermächtigstes Einschreiten bei der Göttlichen Vorsehung an, die bereits den heiligen Weisen aus dem Osten die Gnade schenkte, sich den Plänen Satans zu entziehen, der durch Herodes den neu geborenen Messias töten wollte.
Durch Gottes Vermittlung vermochten sie es, die Pläne der Finsternis zu erkennen und diesen wirkungsvoll zu entgehen um den Segen des neu geborenen Messias sicher und unversehrt mit sich mitzunehmen und ihr Leben von Gottesfurcht und Dienst am Allerhöchsten auβerhalb der Reichweite der Werke Satans fortzusetzen.
Möge dieselbe Göttliche Gnade jetzt mir zu Hilfe kommen, Gottes Werke in mir sicher aufbewahren und mich dem Griff der Finsternis entreiβen, die auch mich in der Absicht verfolgt, Christus, Seine Werke und die Wirkungen Seiner Gegenwart in mir zu vernichten, und die mich dazu bringen möchte, Christus den Plänen und Werken Satans auszuliefern.
Möge ich die Gnade eines undurchdringlichen Schildes von Göttlichem Schutz erhalten, kraft der Verdienste Christi und Deiner Verdienste, wo Du Dein ganzes Wesen und Dein ganzes Leben für die Verwirklichung von Gottes Werken auf Erden hingegeben hast, damit auch ich, nachdem die Geburt vom Reich Christi sich mir gezeigt hat, auf meinem weiteren Lebensweg den Fürsten und seine Werke der Zerstörung umgehen kann.
Als Pfand für Gottes allermächtigste Beschützung gegen alle Finsternis, die mich, und die Werke des Göttlichen Lichts in mir, bedroht, schenke ich Dir:

  • mein Herz, damit es frei von jeglicher Entmutigung, jeglichem Zweifel, jeglichem Unfrieden, jeglicher Bitterkeit und allem Unkraut bleiben möge, welches die Finsternis ständig zwischen meinen Weizen zu säen versucht;
  • meinen Geist, damit er frei von aller Unruhe bleiben möge, und
  • mein ganzes Wesen, damit es als Ganzes vom Schaden befreit werden möge, der ihm ständig durch finstere Einflüsse zugefügt wird.

Möge dieses Sehnen mit dem Feuer vom Gott der Erlösung und des Heils besiegelt werden, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1413. FASTENWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Herrin der Entsagung,
Dein ganzes Leben lang hast Du in einem beispiellosen Ausmaβ weltlichen Bedürfnissen und Interessen entsagt um in allem ausschlieβlich an Gottes Herz orientiert zu leben.
Gott verlangt auch von mir eine ungeteilte Liebe zu Ihm und zum Dienst an Seinen Werken der Liebe, durch welche Er versucht, Seinen Heilsplan zu vollenden und das Gleichgewicht und die Harmonie innerhalb Seiner ganzen Schöpfung und zwischen allen Seinen Geschöpfen instand zu halten.
In tiefstem Sehnen danach, mit der Fülle meines Wesens und mit jeder Einzelheit meines Lebens ein Werkzeug für die Vollendung von Gottes Bauwerk der Liebe in dieser so finsteren Welt zu sein, biete ich Dir meinen inständigen Wunsch, mich von allem loszulösen, was mich für Gottes Werke unfruchtbar machen kann.
Damit die Wüste von Lieblosigkeit, Selbstsucht und Gleichgültigkeit dieser Welt zu einem Paradies von Blumen wahrer Tugendhaftigkeit aufblühen möge, sehne ich mich danach, dass in mir alles verdorren möge, was nur Scheinleben in sich trägt.
Ich biete Dir mein Sehnen danach an, im Körper zu fasten. Geruhe, meinen Körper, meine ganzen physischen Bedürfnisse und Körpervorgänge zu beherrschen, damit er rein sein möge wie der Deinige und im wahren Sinne des Wortes zu einem tauglichen Werkzeug zur Abbüβung der Finsternis der Welt wird.
Ich biete Dir mein Sehnen danach an, im Geist zu fasten. Geruhe, meine ganze Denkwelt und alle meine Vorstellungen zu beherrschen, damit ich meine Gedanken mit Inbrunst von jeglicher Spur der Unreinheit und vom Ballast jeder Illusion und jeder eigenen Vorstellung befreien möge, die nicht Gottes Werken und Plänen dienen kann.
Ich biete Dir mein Sehnen danach an, im Herzen zu fasten. Geruhe, alle meine Gefühle und Verfassungen allen meinen Mitgeschöpfen und Gott und Seinen Plänen und Werken gegenüber zu beherrschen, damit meine ganze Gefühlswelt zu einem Reich reiner selbstloser Liebe werden möge und ich mein Herz mit Inbrunst von jeder Spur der Finsternis und des Mangels an vollkommener Liebe befreien möge.
Ich biete Dir mein Sehnen danach an, im Mund zu fasten. Geruhe, den Weg zwischen meinem Geist, meinem Herzen und meinem Mund zu beherrschen, damit ich kein einziges Wort mehr spreche, das weder Gott noch meinen Mitgeschöpfen dient, und das wuchernde Unkraut so vieler bedeutungsloser Worte verwelken möge bevor es meinen Mund verlassen kann.
Ich biete Dir mein Sehnen danach an, in meinem Willen zu fasten. Möge ich nur noch Wünsche hegen, die in vielen Seelengärten reiche Früchte und reifes Korn aufblühen helfen. Möge jede Spur eines Wunsches, der nur mir selbst aber nicht Gott noch meinen Mitgeschöpfen dienen kann, in mir verhungern, denn mein einziger Wunsch ist jener, dass mein freier Wille ein reicher Acker zur Ernährung von Gottes Plänen sein möge.
Ich biete Dir die Abtötung von allem, was das wahre Leben in meiner Seele bedroht, damit sich mein ganzes Wesen künftighin nur noch nach der Nahrung sehnt, die aus der Saat erblüht, die Gott in jeden Acker streut, der sich freiwillig von allem Unkraut befreit hat.
In diesem Sehnen lasse ich die Sonne über alles untergehen, was mich jemals von Gott und der wahren Liebe entfernt hat, und flehe ich Dich um die Morgendämmerung eines neuen Lebens als Werkzeug in den Händen der Ewigen Liebe.


www.maria-domina-animarum.net

Die Himmelskönigin inspirierte das nachfolgende Gebet unter Erwähnung Ihres Anliegens, es möge als 'Ergänzung' zum Gebet 1389 (Weihe zur Bekämpfung allen Elends auf der Welt) betrachtet und benutzt werden. Aus diesem Grund darf auch dieses Gebet 1414 als Teil Ihres groβen Aufrufs zur Umwandlung der Finsternis betrachtet werden.

1414. NOTGEBET FÜR DIE WELT

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Frau, Die laut Gottes Verheiβung den Kopf Satans zermalmen soll um die endgültige Gründung von Gottes Reich auf Erden einzuläuten, zu Dir ruft mein ganzes Wesen, damit die vollkommene Entkräftung sämtlicher Werke der Finsternis auf dieser Welt vorangebracht wird.
Kraft der Erlösungswerke Christi und Deiner ewig währenden Schmerzen weihe ich Dir ausdrücklich alle Handlungen und Verfassungen aufrichtiger Liebe und Aufopferungsbereitschaft der ganzen Menschheit aller Zeiten, damit Du diese Gott darbietest zwecks einer beispiellosen Ergieβung Seiner Barmherzigkeit auf dieser Welt.
Mögen alle Menschenseelen dauerhaft von einer Welle Göttlicher Liebe berührt werden, zur Ausrottung:

  1. aller Blindheit für die übernatürliche Wirklichkeit, für Gottes Werke und Pläne, und für den wahren Stand ihrer Seele.
    Mögen Sie so lernen, allen ihren Prüfungen und Schwierigkeiten einen Sinn zu vermitteln, auf jede Neigung zu rein weltlichem Denken und Wünschen zu verzichten und sich von jeglichem Modernismus abzuwenden, der Gottes wahre Bedürfnisse hinter weltliche Entwicklungen und Scheininteressen zurückstellt.
    Ich bitte für alle Seelen inständig um vollkommene Orientierung an Gott und am Dienst an Seinen Werken und Plänen, um ein alles beherrschendes Sehnen nach wahrer Weisheit und um Vertiefung ihrer Erkenntnis von Gottes Wahrheit, von allen Manipulationen und Listen der Finsternis und von den Wegen zur wahren Heiligkeit.
  2. von allem Materialismus, jeder Neigung, ihre stofflichen Bedürfnisse und Wünsche in den Mittelpunkt zu stellen und nur für weltliche Zielsetzungen zu leben.
    Ich bitte für alle Seelen um ein hohes Maβ an Vergeistigung und um Befreiung aus Besitzdrang und aus der groβen Verführbarkeit gegen weltliche Scheinbedürfnisse.

  3. von aller Genusssucht und jeglicher Neigung zur Auflehnung gegen alle Prüfungen und Kreuze des Lebens.
    Ich bitte für alle Seelen inständig um ein hohes Maβ an Aufopferungsbereitschaft und Entsagung im Geist Jesu Christi, in der Erkenntnis davon, dass die Erlösung der Welt aus der Finsternis nur in dem Maβe vollkommen wird, wie sich die Seelen von Herzen eins mit dem Opfer des Messias machen.

  4. von aller Selbstsucht, Lieblosigkeit, Gefühllosigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber allen ihren Mitgeschöpfen und gegenüber den Bedürfnissen aller ihrer Mitgeschöpfe.
    Ich bitte für alle Seelen inständig um eine groβe Blüte in der wahren selbstlosen Liebe zu allen ihren Mitgeschöpfen und zu Gottes Natur, und um eine spontane Fähigkeit zum Einfühlen in alle ihre Mitgeschöpfe.

  5. von allem Hochmut, Stolz, aller Selbsterhebung, Eitelkeit, Sucht nach Anerkennung und der Neigung, sich selbst für wichtig zu halten und in den Augen anderer wichtig erscheinen zu wollen.
    Ich bitte für alle Seelen inständig um eine Verfassung aufrichtiger Demut und Schlichtheit, und um Verbannung jeglicher Menschenfurcht.

Zum Loskauf dieser höchsten Göttlichen Vergünstigung stelle ich mich selbst und mein ganzes Leben durch vollkommene Weihe an Dich ungeteilt in den Dienst an Gottes Werken, und weihe ich Dir die unzähligen Male, in denen die Menschheit sich durch alle Jahrhunderte in den Dienst an Werken der Finsternis gestellt hat.
Mögen alle Werke der Finsternis auf dieser Welt restlos entkräftet und Gottes Reich bald endgültig auf Erden gegründet werden, zur Verherrlichung der wahren Liebe und zur Erfüllung von Gottes Anliegen, dass diese Welt ein Reich vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeter Harmonie zwischen allen Geschöpfen werden möge. (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1415. MORGENWEIHE AN MARIA, DEN HEILIGEN MORGENSTERN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, hoch erhabene Königin vom Reich der ewigen Morgendämmerung,
In Deine Hände lege ich diesen Tag, damit er vom Feuer erfüllt wird, das alle Finsternis verbrennt, und vom Licht, das jeden Schatten beschämt.
Möge dieser Tag mich die Lektionen lehren, derer meine Seele bedarf, um ihren Flug zum Himmelstor zu vollenden.
Möge ich heute die Wege sehen, die Du mit dem Feuer der Ewigen Liebe in meinem Herzen zeichnen wirst, und möge ich sie in vollkommener Hingabe, Gefügigkeit und Selbstverleugnung gehen, denn sie werden die einzigen Wege sein, entlang denen die Saat der Versuchung, der Täuschung und der Untugend nicht erblühen kann.
Zu dem Zweck, sei meine innere Führerin, o Trägerin der Sonne der Ewigen Weisheit, denn Dein Licht ist an der Quelle aller Heiligkeit geboren.
Geruhe, mich mit der Kraft Deines eigenen Willens zu bekleiden um in keinem einzigen Punkt die wahre Liebe zu beschämen, damit der Duft aus dem Paradies Deines inbrünstig liebenden Herzens mich heute umgeben möge, und ich in meinen ganzen Handlungen, Worten, Gedanken, Gefühlen, Bestrebungen und inneren Verfassungen des Vertrauens würdig sein möge, das Gott für diesen Tag in mich gesetzt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1416. BITTGEBET ZU MARIA UM DIE BLÜTE VOM BAUM DES LEBENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Die Quelle der Ewigen Liebe erschuf Deine Seele als einmaliges Paradies, denn aus Deinem Boden sollte Sich der Baum des Lebens, Christus, zum ersten Mal der Schöpfung zeigen.
Seine Blätter sollten die Seelen vor den Stürmen allen weltlichen Denkens beschützen.
Seine Blüten sollten die Seelen für die verzaubernde Schönheit und das Parfüm der heiligen Tugenden gewinnen.
Seine Früchte sollten die Seelen von der Unterernährung durch die Sünde retten.
Sein Saft sollte den Seelen zum Arzneimittel gegen den Aussatz durch die häufige und leichtfertige Wahl zugunsten der Wüste der Selbstsucht statt zugunsten des Obstgartens der Nächstenliebe dienen, zu dem Gott sie eingeladen hat.
Wie sehr doch sehnt sich mein ganzes Wesen danach, dass der Baum des Lebens im Boden meiner Seele Wurzeln schlagen möge. O Hüterin des Göttlichen Lebens in jeder Seele, die ihren Boden für eine Ernte Himmlischer Früchte erschlieβt, nur mit Dir in meinem Herzen wird Christus auch in den Verfassungen meines Herzens und Geistes die Rohstoffe vorfinden, aus denen Er in mir einen unvergänglichen Sommer bereiten kann.
Möge Er in mir die Blüten der Tugenden als Künder des wahren Sommers mit seinen Früchten von Heiligkeit entfalten können, denn nur die Früchte vom Baum des Lebens können die Welt von ihrer tödlichen Verwesung heilen und Gottes Reich auf Erden zur Wirklichkeit machen.
O sei doch in meinem Herzen die Frühlingssonne, welche die Blüten blühen lässt und die Früchte vorbereitet, damit ich wahrhaftig Früchte Christi einbringen möge, denn die Verachtung so vieler Gnaden hat meinen Boden so arm gemacht.
Wie sehr sehne ich mich danach, meinen Seelenboden täglich durch die gröβte Liebe zu allen meinen Mitgeschöpfen zu nähren, damit kein Sturm weltlicher Einflüsse und keine zwecklose Verführung zur Selbstsucht noch irgendwann den Baum des wahren Lebens in mir entwurzeln können.
Sei zu dem Zweck die wahre Herrscherin in meinem Garten, o Gottes Zeichen der gröβten Himmlischen Fruchtbarkeit, damit der Baum des Lebens in mir blühen möge zur Verherrlichung Desjenigen, Der meinen Garten zu dem Zweck gemacht hat, Träger der Ernte Seiner Ewigen Liebe zu sein.


www.maria-domina-animarum.net

1417. PASSIONSWEIHE AN CHRISTUS

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, König der Göttlichen Liebe,
Mein Schöpfer hat mir dieses eine Leben auf Erden vergönnt damit ich Sein Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens gründen helfe, durch die Heiligung meines Herzens zu einem Bach Göttlichen Lebens, der alle meine Mitgeschöpfe laben kann.
Aus diesem Grund verschenke ich mich Dir, o Erlöser einer jeden Seele, die von ganzem Herzen und freiwillig mit Dir den Bund der Dienstbarkeit an Gottes Werken eingegangen ist.
Siehe, ich gebe Dir sämtliche Bürden meines Lebens und meine ganzen physischen Bedürfnisse als Esel, auf dem Du, Sohn Davids, als Besieger der Welt das Jerusalem meiner Seele betreten kannst. Bei Deinem Einzug will ich Dich mit der Palme meines Sieges über jede Neigung begrüβen, der Finsternis zu dienen, die Dich kreuzigen möchte.
Ich gebe Dir den Garten meiner Seele als Olivengarten, denn ich will dort mit Dir über die Sünden und die Verführbarkeit der Menschheit weinen, ebenso wie über jedes Mal, wenn ich Deine Pläne und Werke verraten habe durch den Kuss meiner Versäumnisse, wahrhaftig mich selbst zu verleugnen und der Liebe zu dienen.
Ich gebe Dir alle meine Schwächen als Geiβelsäule, damit die Finsternis sich selbst in mir jedes Mal dann vernichten möge, wenn sie Dich mit der Geiβel ihrer Versuchungen und Einflüsterungen treffen will.
Ich gebe Dir jede Spur der Selbstsucht und des Eigendünkels als Dornenkrone, damit Deine Liebe die Königreiche der Erde in mir als Höhlen entlarven möge, in denen sich die Schlange verbirgt.
Ich gebe Dir mein Herz als Kreuz meiner Erlösung, denn ich sehne mich so sehr danach, die Finsternis mit den Nägeln meiner Liebe zu Deiner Gefangenen zu machen.
Geruhe, in mir zu leben, in mir alles zu Tode zu bringen, was meiner Heiligung im Weg steht, und mich mir Dir aus dem Grab meiner Finsternis zu erwecken, denn für das Licht bin ich geboren, für das Licht will ich sterben, und im Licht eines ewig währenden Osterns will ich mit Dir für das wahre Leben auferstehen, in dem alle Finsternis gekreuzigt worden ist.


www.maria-domina-animarum.net

Das untenstehende Gebet wurde von der Heiligen Jungfrau Maria inspiriert mit den nachfolgenden Worten:
"Ich schenke dir die nachfolgenden Gebetsworte als machtvolle Waffe zur Erschlieβung der einzigartigen Erlösungsmacht des ewig gültigen Kreuzesopfers Jesu. Diese Gebetsworte bergen in sich die Macht um Unmengen von Finsternis, die im Laufe der Jahrhunderte durch Menschenseelen über die Schöpfung ausgebreitet worden ist und von welcher ein sehr groβer Teil nie ausdrücklich an Gottes Gnadenwirkung geweiht worden ist, jetzt noch entkräften zu helfen und dadurch der Macht Satans zu entziehen".
An dieser Stelle wäre auβerdem auf Gebetsblume 253, Bittgebet um die Worte Jesu am Kreuz, zu verweisen, in welcher den Worten des gekreuzigten Christus ebenfalls Verehrung entgegengebracht wird, obgleich aus einer vollkommen anderen Perspektive.

1418. WEIHE KRAFT DER WORTE JESU AM KREUZ

(Myriam van Nazareth)

O Jesus Christus, gekreuzigter Erlöser,
Als Beitrag zu Gottes Werken des Lichts und zur Entkräftung vieler Werke von Finsternis, die jemals auf dieser Welt vollzogen worden sind, biete ich aus der Tiefe meines Herzens der Heiligsten Dreifaltigkeit die machtvollen Worte dar, die von Dir auf dem Gipfel Deiner Erlösungswerke am Kreuz gesprochen worden sind.
Aufgrund Deines Wortes "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die unermessliche Finsternis aus allem, was Menschen niemals Mitgeschöpfen verziehen haben, die ihnen wirklich oder vermeintlich Schaden oder Leid zugefügt haben.
Aufgrund Deines Wortes "Heute noch wirst du mit Mir im Paradies sein", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die unermessliche Finsternis, die auf der Schöpfung lastet wegen der unzähligen Menschenseelen, die nicht die Ewige Glückseligkeit verdient haben und die ihre Versäumnisse und Fehler gegenüber Gottes Gesetz sogar nicht im Fegefeuer haben wiedergutmachen können.
Aufgrund Deines Wortes "Frau, siehe, Dein Sohn", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die vielen Male, wenn an Maria geweihte Seelen ihren heiligen Bund der Weihe nicht in der Praxis gelebt haben, wodurch viele Prüfungen nicht aktiv in den Kampf gegen die Finsternis eingeschaltet werden konnten.
Aufgrund Deines Wortes "Mein Gott, warum hast Du Mich verlassen?", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die Finsternis aus allem Leid aller Geschöpfe, die auf dieser Welt jemals Zeit in Einzelhaft oder zwangsweise abgesondert haben verbringen müssen bzw. die in Einsamkeit haben leben müssen, so dass es schien, als hätte sogar Gott sie verlassen.
Aufgrund Deines Wortes "Mich dürstet", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die Finsternis aus der Oberflächlichkeit oder Gleichgültigkeit unzähliger Seelen, die nie den Durst nach Gott noch nach dem Wasser Göttlichen Lebens verspürt haben, ebenso wie das Leid aller Geschöpfe, die jemals im Körper Durst gelitten haben.
Aufgrund Deines Wortes "Es ist vollbracht", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die unermessliche Finsternis, die in allen Zeiten auf dieser Welt dadurch hervorgebracht worden ist, dass Menschenseelen versäumt haben, unter allen Umständen ihres Lebens die Werke der Liebe zu vollbringen, zu denen Gott jede Menschenseele zu jedem Zeitpunkt ruft.
Aufgrund Deines Wortes "Vater, in Deine Hände lege Ich Meinen Geist", vertraue ich dem Kreuz der Erlösung an: Die unermessliche Finsternis, die durch die unzähligen Seelen über die Schöpfung ausgebreitet worden ist, die jemals ihr Leben nicht ungeteilt und von ganzem Herzen zu Diensten von Gottes Werken und Plänen geführt haben und bzw. oder ihr Leben nicht zu Gottes Zeit vollendet haben.
Möge diese Darbietung Dein Vermächtnis von Kalvaria für die ganze Menschheit erschlieβen und die Macht der Finsternis über die Menschheit endgültig brechen helfen. Zu dem Zweck schenke ich Dir alle Prüfungen und Kreuze meines Lebens und sämtliche nie geweihten Prüfungen und Leid aller Geschöpfe, die jemals auf dieser Welt gelebt haben oder noch leben, in Einheit mit der vollendeten Liebe Mariä und im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1419. WEIHE AN DAS LICHT DER WELT IN DER OSTERNACHT

(Myriam van Nazareth)

O Jesus, Göttlicher Erlöser,
Jetzt, da Deine allerheiligste Mission zur Befreiung der Seelen vollbracht ist, vertraue ich alle Finsternis der Welt dem Grab an, das bald die Fülle Deines Göttlichen Lichts erfahren soll, denn dort, wo Gott ist, kann der Tod nicht König sein.
O Lamm Gottes, geschlachtet wegen jedem Versäumnis von Menschenseelen um ihren Mitgeschöpfen gegenüber vollendete Liebe zu leben, diese heilige Nacht ist Gottes Antwort auf die Liebe unzähliger Seelen zur Finsternis, denn schon bereitet die Ewige Liebe die bleibende Auferstehung einer jeden Seele vor, die künftighin das Lamm mehr als den Wolf lieben wird.
In Dein Grab lege ich alle Menschenseelen, damit Dein Licht die Blindheit für jegliche eigene Finsternis heilen möge, denn Verführbarkeit und Liebe zu allem, was der Welt angehört, nähren die Seelen mit Saat der Gleichgültigkeit, der Oberflächlichkeit und der Selbstsucht, aus denen der Fürst der Finsternis ihnen den Grabstein bereitet, der ihr Herz zu ihrem eigenen Kerker macht.
In Einheit mit dem Schmerzensreichen Herzen Mariä, der Königin von Golgotha und des Spiegels Deines Lichts, biete ich Dir jeden Samen von Liebe, der auf dieser Welt noch nicht verlorengegangen ist, als Lösegeld für jede Seele, die heute Nacht ihre Finsternis von ganzem Herzen dem Grab anvertrauen will, in dem Du die Ketten der Sünde mit Dir begraben hast.
Bald soll für jede Seele guten Willens die Erde aller weltlichen Anhänglichkeiten beben, soll ihr Grabstein wegrollen, und soll die Finsternis durch die mächtige Morgensonne der Auferstehung aufgeschlossen werden. Den Augen der sehnsüchtigen Liebe soll sich das Tor des Paradieses zeigen im Licht von Demjenigen, Der es mit Seinem Blut geöffnet hat.
Deshalb bitte ich Dich in dieser Stunde der Hoffnung inständigst darum, dass der Sonnenaufgang bald viele auf einem dauerhaften Auszug aus ihrem Grab der Aussichtslosigkeit zum Weg Christi vorfinden möge, der in das wahre Leben führt.
In diesem Sehnen, o Licht der Welt, verzichte ich in dieser hochheiligen Nacht auf alle Finsternis, die Seelen verblendet für die Dämmerung des Tages, der nie mehr zu Ende geht.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist dazu inspiriert worden, die Erneuerung der Taufgelübde zu bekräftigen, die in der Osternacht ausgesprochen wird. Durch dieses Gebet bekennt sich die Seele zum aufrichtigen Sehnen danach, ein Leben im ausschlieβlichen Dienst an Gott und an Seinen Werken von Licht und Liebe zu führen.

1420. HEILIGES GELÜBDE DES VERZICHTS AUF ALLE FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter Christi, des Lichts, das in der Finsternis leuchtet,
Alle Finsternis, die in welcher Form auch immer jemals meinen Lebensweg gekreuzt und Saat in meinen Garten gestreut hat, werfe ich in dieser Stunde in den Feuerofen Deines Herzens, des Spiegels der Göttlichen Liebe, die schöpft, erlöst, heiligt und sämtliche Werke der Finsternis entkräftet.
Mit allem Leid und allen Prüfungen meines Lebens als Pfand bringe ich dem Gott der Ewigen Liebe mein Sehnen danach dar, mit meinem ganzen Wesen für ein Leben im Licht des auferstandenen Christus neu geboren zu werden.
Ich flehe Dich um Deine ständige Gegenwart, Führung und Beschützung auf meinem Weg an, ebenso wie um das ständige Hinüberflieβen Deiner Liebe, die Trägerin der heilenden Macht von Gott Selbst ist, damit die ganze Finsternis meines Lebens, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, restlos in Licht umgewandelt wird.
Ich will auf jedes Gefühl verzichten, das der Finsternis dienen kann.
O Besiegerin aller Finsternis, künftighin will ich für nichts auβer der wahren, selbstverleugnenden Liebe zu allen meinen Mitgeschöpfen leben und sterben.
Ich will auf jeden Gedanken verzichten, welcher der Finsternis dienen kann.
O Besiegerin aller Finsternis, künftighin will ich mein ganzes Denken und meinen ganzen Verstand nur noch für die Förderung von Gottes Werken einsetzen.
Ich will auf jeden Wunsch verzichten, welcher der Finsternis dienen kann.
O Besiegerin aller Finsternis, künftighin will ich mich nach nichts anderem mehr sehnen als nach dem wahren Glück und dem Wohl aller meiner Mitgeschöpfe und der Gründung von Gottes Reich auf Erden.
Ich will auf jedes Wort verzichten, das der Finsternis dienen kann.
O Besiegerin aller Finsternis, künftighin will ich nur noch Worte sprechen, die Licht auf den Lebensweg von Mitgeschöpfen bringen und Deine Pläne von Liebe, Frieden und Heil verwirklichen helfen.
Ich will auf jede Handlung verzichten, die der Finsternis dienen kann.
O Besiegerin aller Finsternis, künftighin will ich meine Hände nur noch dazu benutzen, das Leben von Mitgeschöpfen erleichtern zu helfen und Zeugen von Gottes zärtlicher, heilender Liebe zu sein.
O Unbefleckte Empfängnis, Gottes Antwort auf die Erbsünde und auf die Macht der Finsternis über jede Seele, die sich nicht von ganzem Herzen dafür entscheidet, die wahre Liebe in jeder Einzelheit ihres Lebens zu leben, Dir verschenke ich mich ungeteilt für ein Leben im Dienst an Derjenigen, Die dazu vorherbestimmt ist, sämtliche Werke der Finsternis zu zermalmen.
Ich flehe Dich um die Heiligung meines Sehnens danach an, alle meine tiefsten Verfassungen in Feuerstellen von Liebe umzuwandeln, damit in mir kein einziger Keim von Finsternis mehr aufblühen möge und ich mit meinem ganzen Wesen und meinem ganzen Leben zur Vollendung des Triumphs der wahren Liebe über jegliche Gleichgültigkeit, Oberflächlichkeit und Lieblosigkeit auf dieser Welt beitragen möge.
Mit Gottes Gnade und in ständiger Einheit im Herzen mit Dir will ich dieses Sehnen Gott darbieten als den einzigen Sinn und Zweck meines Lebens bis in die Stunde meines Todes, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1421. STURMGEBET ZUR GÖTTLICHEN BARMHERZIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Barmherziger dreifaltiger Gott, durch das Herz Mariä, der vollkommen sündenlosen Mutter des barmherzigen Christus, biete ich Dir mich selbst und meine lebenslängliche Dienstbarkeit an Deinen Werken von Liebe dar, damit jede Menschenseele auf Erden die Ausschüttung Deiner Barmherzigkeit verdienen möge, zur Verherrlichung der wahren Liebe in ihrem endgültigen Sieg über alle Finsternis.

Auf jede nachfolgende Bitte folgt diese Darbietungsformel: "O leidender Erlöser, gefoltert wegen jedes Dienstes einer Seele an der Finsternis, ich biete Dir mein Herz als Lösegeld im Austausch gegen eine Ausschüttung Deiner Barmherzigkeit".

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt so vollkommen reinen Herzens leben, dass von ihr nichts anderes als spontane, bedingungslose und selbstverleugnende Liebe ausgeht, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt den bewussten Willen zeigen, im Einklang mit Gottes Gesetz zu leben, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt vollkommen und bedingungslos alle Deine Verfügungen bezüglich ihres Lebens und ihrer Rolle auf dieser Welt annehmen und von jeglicher Auflehnung gegen Deinen Willen Abstand nehmen und also den wahren inneren Frieden finden, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt bewusst und freiwillig von jeglicher Finsternis Abstand nehmen ebenso von jeder inneren Verfassung, die nicht Gottes Werken und Plänen dient und bzw. oder Mitgeschöpfen schaden kann, deren Lebensweg erschweren und bzw. oder ihr Ewiges Heil gefährden kann, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt keine einzige Erkenntnis oder keine einzige Bewusstmachung bezüglich einer finsteren Verfassung oder Neigung oder bezüglich einer zählebigen Verführbarkeit mehr unbeachtet lassen, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt es sich zum Lebensziel machen, Dir von Tag zu Tag mehr ebenbildlich zu werden, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

Mein Gott, möge jede Seele auf dieser Welt die Sakramente nur mit einem Herzen empfangen, in dem keine finsteren oder böswilligen Wünsche, keine Unversöhnlichkeit, keinen Unfrieden und keinen Groll leben, damit sie Deine Barmherzigkeit verdienen möge. O leidender Erlöser (...)

O Gott der vollendeten Liebe, durch diese Darbietung meiner Selbst und meiner lebenslänglichen Dienstbarkeit an Deinen Werken bitte ich inständig um die Erfüllung meines innigsten Wunsches, dass sich alle Menschenseelen so spontan und so vollkommen an Deinem Herzen orientieren mögen, dass sie der Gnade Deiner Barmherzigkeit würdig werden.
Möge die Erfüllung meines Sehnens die Gründung Deines Reichs von Liebe und Frieden auf Erden voranbringen, damit das Blut des Göttlichen Lamms und die Tränen der Schmerzensreichen Mutter Deine Schöpfung endgültig für die Blüte vom Paradies des Ewigen Frühlings auf Erden erschlieβen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1422. FRÜHLINGSWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der wahren Hoffnung,
In der Betrachtung Deiner Seele, des höchst erhabenen Paradieses Göttlicher Lebenskraft und der unerschöpflichen Quelle ewig währender Verzückungen, breite ich den Garten meiner Seele vor Deinen Füβen aus.
O vollendete Vorbotin der Sonne, welche die Finsternis in jeder Seele beschämen sollte, die sich aufrichtig nach dem Ewigen Sommer sehnt, in Dir fand der Winter aller Sünde sein Grab, denn im Schatten der Gottheit in Deinem Mutterschoβ konnten nur die unverwelkbaren Blumen des wahren Lebens blühen.
Alle meine Tage und Nächte will ich an den Dienst an Deinen Werken von heilender Liebe zur Erweiterung von Gottes Reich aufopfern, damit der Boden meines Seelengartens der Verzückung der Himmlischen Berührung durch Deine Füβe würdig wird, denn wo Deine Füβe ruhen, verkünden Blüten der Tugend die Verheiβung der kommenden Früchte eines Sommers von Ewigem Heil.
Ich gebe Dir die volle und bedingungslose Verfügung über mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen, und sehne mich insbesondere nach einer lebenslänglichen Sklaverei meines Willens Dir gegenüber, o vollendeter Obstgarten der reifsten Früchte der Heiligkeit, denn jede Neigung, eher mir selber als Gott und meinen Mitgeschöpfen zu dienen, vergiftet meine eigenen Früchte.
Nach Dir sehnt sich mein ganzes Wesen, o Verheiβung des neuen und bleibenden Frühlings, denn Deine Gegenwart soll die Saat von Gottes Reich in mir in dem Maβe befruchten, wie ich wahrhaftig bereit sein werde, Dir in allem nachzufolgen.
In Dir soll meine Saat die Wärme der vollendeten Liebe finden.
In Dir soll meine Saat das Licht des wahren Glaubens finden.
In Dir soll meine Saat den sanften Regen der Gnade finden.
In Dir soll meine Saat die süβe Brise des Heiligen Geistes finden.
In Dir soll meine Saat die Blühkraft der wahren Hoffnung finden.
Herrsche doch in mir, o Königin des Ewigen Frühlings, damit Deine vollkommene Fruchtbarkeit für Gottes Werke die Vermählung mit meinem freien Willen eingehen möge, der sich nur danach sehnt, zu leben und zu sterben für die Gründung des Ewigen Sommers in jeder Seele, die ihr Heil nur in der Erfüllung von Gottes Willen sucht.


www.maria-domina-animarum.net

1423. STURMGEBET ZUM HEILIGEN GEIST FÜR VERBLENDETE SEELEN

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist, Göttliches Feuer der Liebe und der Wahrheit,
Gott erschafft jede Menschenseele aus dem Feuer Seines Herzens, das Träger des Ewigen Lichts und vollkommen unantastbar für alle Finsternis ist.
Dir biete ich die unzähligen Menschenseelen dar, die ihre Herzen von Gott getrennt haben und nur noch dasjenige sehen und hören, was ihnen die Welt als die Wahrheit und die einzige Wirklichkeit vortäuscht.
Schaue doch erbarmungsvoll auf ihre Blindheit herab, o Feuer Gottes, denn sie haben die Sonne der Zeichen von Gottes Liebe in ihren Herzen durch die Wolken der Illusion verschleiern lassen, die aus den Tälern ihrer Untreue ihrem Schöpfer gegenüber aufgestiegen sind.
O gieβe doch Dein mächtiges Feuer von Liebe und Wahrheit in diese Täler voller Finsternis und Nebel aus, damit die Sonne des Göttlichen Lebens verherrlicht wird und viele Werke von Finsternis beschämt werden mögen.
Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers in jeder Seele an, die sich der Finsternis der Gottlosigkeit und des Materialismus ausgeliefert hat.
Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers in jeder Seele an, die nicht der Berufung einer jeden Seele gerecht wird, Gott allen ihren Mitgeschöpfen gegenüber gegenwärtig zu setzen, denn Gott hat jede Seele mit der Fähigkeit versehen, die Sonne der Liebe, des Friedens und der Geborgenheit über dem Lebensweg eines jeden Geschöpfes aufgehen zu lassen.
Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers in jeder Seele an, die in sich die Fähigkeit ausgehungert hat, sich selbst zu Diensten des Glücks ihrer Mitgeschöpfe zu verleugnen und die Leiden und Prüfungen ihrer Lebensreise von Herzen zwecks Vollendung der Werke anzunehmen, die Gott durch sie zu vollziehen versucht.
Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers in jeder Seele an, die nur noch für die Befriedigung ihrer weltlichen Bedürfnisse und für ihre Selbsterhaltung lebt, und die dadurch ihren Boden für Verfassungen der Eifersucht fruchtbar gemacht hat, ebenso wie für die Zerstörung von Herzen, Seelen und Körpern im Rahmen von privaten Leben und von politischen und wirtschaftlichen Systemen.
Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers in jeder Seele an, die ihre Fähigkeit getötet hat, sich in ihre Mitgeschöpfe einzufühlen und die arm an jeglichem Mitgefühl bezüglich der Folgen ist, die ihre eigene innere Finsternis durch Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche in ihren Mitgeschöpfen mit sich bringt.
Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers in jeder Seele an, die nicht länger imstande ist, die Dinge aus Gottes Herzen zu betrachten, und die dadurch jede Erkenntnis vom wahren Sinn des Lebens und somit vom tiefen Sinn der Prüfungen und Kreuze des Lebens verloren hat, so dass in ihr die Saat des Unfriedens, der Rachsucht und der Aggression zu einer unübersehbaren Wildnis von Unkraut gereift ist.
O Geist Göttlichen Feuers, in Dir ist die Allmacht um alle Finsternis unwirksam zu machen. Ich flehe Dich um Stürme Himmlischen Feuers der Liebe, der Wahrheit und der Erkenntnis für jede Seele an, die Leid, Betrübnis, Schmerzen und Finsternis über ihre Mitgeschöpfe bringt, damit diese Welt in einem Feuer entbrennen möge, das alle Finsternis verschlingt, und die Menschenseele nicht länger die Quelle der Liebe beschämt, von welcher sie ausgegangen ist.


www.maria-domina-animarum.net

1424. GEBET ZUR ERSCHLIEßUNG DES WEGS ZU MEINEM HERZEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Himmlische Führerin auf meiner irdischen Reise,
In Seiner Himmelfahrt hat Jesus bezeugt, dass Er Seine Lebensaufgabe als Gott-Mensch im Dienst an Gottes Schöpfung vollendet hatte.
Wie sehr sehnt sich mein ganzes Wesen danach, die Mission, für welche Gott mir dieses Leben bereitet hat, vollkommen gemäβ Seinen Erwartungen vollenden zu können, damit meine Seele zu Seiner Zeit ihre letzte Reise bezahlen kann, zur Verherrlichung der Werke, die er in Seiner Liebe in der Zeit und in der Ewigkeit vollbringt.
Dir habe ich den Schlüssel zu meinem Herzen gegeben.
Mein Herz ist die Schatzkammer, in der mein Schöpfer meine Berufung und meine Aufgabe für dieses Leben verborgen hat, damit die Entdeckung meiner Berufung und die Vollbringung meiner Lebensaufgabe Ihm das Ausmaβ zeigen mögen, in welchem ich mich wirklich danach sehne, Ihn und alle Seine Geschöpfe zu lieben.
Mein Herz ist auch die Vorratskammer der Saat der Liebe, die Er mir anvertraut hat damit ich sie auf allen meinen Wegen ausstreue, denn wie verzückend sind doch die Blumen, welche die ganze Schöpfung an Gottes Herz erinnern. O Königin meines Herzens, wie sehr versucht die Welt, mich von allem wegzuführen, was Gott in mir auswirken möchte, und Seine Gegenwart in mir zu verschleiern. Soviel weltliche Wolken schieben sich zwischen meine Augen und die Tür zu meinem Herzen.
O mach mich stark gegen die Drohung von jeglichem oberflächlichen Schein und geruhe, den intimsten Weg zum Mittelpunkt meines Herzens mit dem Tau Deines eigenen Willens zu heiligen, damit ich die tief in mir verborgenen Himmlischen Schätze mit dem Feuer meines Sehnens danach erschlieβen möge, Ihn dort zu finden und mich für ewig mit Ihm eins zu wissen.
Siehe, ich will Dich und Gott in jede Einzelheit meines Lebens und in sämtliche Verfassungen meines Herzens mit einbeziehen. Zu dem Zweck bin ich auch bereit, aus dem Kelch des Heils zu trinken wenn die Lasten des Lebens mich durstig machen, denn der saure Wein der Prüfungen wird in meiner Seele zum Nektar, der aus den Wunden Christi geflossen ist, weil er mich bereits liebte ehe ich von Gottes Herzen ausging.
Somit übergebe ich meinen Willen ungeteilt Deiner Führung, damit auch mein Herz mit Deinem Herzen verschmelzen möge, und ich den Weg zu meinem Herzen als den Weg in den Vorhof vom Paradies der Ewigen Liebe hegen möge.


www.maria-domina-animarum.net

MARIA: "Viele Seelen sind nicht ausreichend auf ihren Übergang aus diesem Leben zur Stunde ihres Lebensgerichts vor dem Göttlichen Richter vorbereitet. In diesem Gebet schenke Ich ihnen sieben Punkte zur Erwägung, die sieben schwerwiegende Quellen der Finsternis in der Seele zum Ausdruck bringen, die selten vor der Stunde, in der die Seele zu Gott zurückgerufen und beim Richterthron gerichtet wird, in der Tiefe gereinigt werden. Beim Thron Gottes wird die Seele wegen eines jeden Verstoβes gegen bzw. wegen eines jeden Versäumnisses hinsichtlich des Gesetzes der wahren Liebe zur Verantwortung gezogen. Die wahre Liebe ist ja Gottes groβer Maβstab bei der Bewertung des vergangenen Lebens, die Er in Seiner unfehlbaren Weisheit und in vollkommener Anwendung der Gesetze der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit diesem Leben beimisst.

Die Seele, die noch während ihres irdischen Lebens in einer Verfassung aufrichtiger Liebe und wahrer Reue über diese sieben Punkte meditiert und diese vor Gott bringt, vorzugsweise in einer Verfassung der Weihe an Mich, kann mit einer tiefen Reinigung begnadet werden. Diese sieben Punkte können sich ebenfalls im Rahmen einer letzten Lebensbeichte als sehr wertvoll erweisen.

Da keine Menschenseele weiβ, an welchem Tag und in welcher Stunde sie zu Gott zurückgerufen werden soll, ist es empfehlenswert, dass die Seele dieses Gebet von ganzem Herzen vorbringt sobald sie es auf ihrem Weg vorfindet, da die 'Begegnung' mit diesem Gebet von Gottes Vorsehung Selbst verfügt wird. Dieses Gebet, ebenso wie meine Begleitworte, bringen Gottes unvorstellbare Liebe zu den Seelen zum Ausdruck, die Er aus dem Feuer Seines Herzens erschaffen hat.

Mit gröβter Betonung weise ich darauf hin, dass die Seele, die dieses Gebet vorbringt, Gott gegenüber einen heiligen Bund eingeht. Dies heiβt, dass sie die mit diesem Gebet einhergehenden Gnaden nur in dem Maβe erwerben kann, wie sie dem Bekenntnis der Reue dadurch tatsächlich Folge leistet, dass sie in sämtlichen Handlungen und inneren Verfassungen während der ihr noch bleibenden Lebenszeit bis zum Äuβersten die Liebe, die Reinheit und die Anwendung aller Tugenden anstrebt. In dem Maβe, wie dies nicht der Fall ist, kann Gott es so betrachten, dass die Seele dieses Gebet nicht in der Absicht vorgebracht hat, Ihm in ihrer letzten Lebensphase besser zu dienen, sondern dass sie es vielmehr in Erwartung eines günstigeren Lebensurteils getan hat. In diesem letzten Fall zeigt die Seele ja nicht den Willen, Gott besser zu dienen als zuvor, sondern ist ihre Anstrengung durch Selbstsucht verunreinigt. Dieses Gebet besitzt die Kraft eines sehr ernsthaften Bundes. Aus diesem Grund kann das Maβ, in welchem es tatsächlich in der Praxis Anwendung findet oder nicht, in der Stunde des Lebensgerichts ein besonderes Gewicht bekommen".

1425. GEBET ZUR VORBEREITUNG DER SEELE
AUF IHRE BEGEGNUNG MIT GOTT

(Myriam van Nazareth)

O Allerheiligste Dreifaltigkeit, Quelle, Bestimmung und einziger Sinn meines Lebens,
Zur Verherrlichung des Ewigen Vaters, Der mich für ein einziges Leben auf Erden erschaffen hat, damit ich zur Verwirklichung Seiner Werke und Seines Heilsplans beitragen möge,
Zur Verherrlichung von Gottes Sohn Jesus Christus, Der mir durch Seine Leiden, Seinen Tod am Kreuz und Seine Auferstehung den Zutritt zur Ewigen Glückseligkeit im Himmel freigemacht hat und dessen Wunden und Blut die Reinigung meiner Seele von aller Finsternis ermöglicht haben,
und
Zur Verherrlichung des Heiligen Geistes, Der durch Sein Pfingstfeuer meine Fähigkeit erschlossen hat, mich selbst in wahrer Liebe zu Gott, zu Seinen Werken und Plänen und zu allen meinen Mitgeschöpfen zu verleugnen,

bekenne ich mich nun vor Dir,

in der allerheiligsten Gegenwart Mariä, Deiner höchst erhabenen, unbefleckt empfangenen, ewig sündenlosen Tochter und Königin von Himmel und Erden, und von Ihrer übermächtigen Vermittlung und Ihrem unfehlbaren Schutz gegen jegliche finstere Kraft unterstützt,

meine tiefe Reue über:

  1. jeden Augenblick meines Lebens, in dem ich keine ungeteilte, reine Liebe über Mitgeschöpfe ausgebreitet und dadurch Deine Gottheit betrübt und Deine Werke nicht gefördert habe, und jeden Augenblick, in dem ich eine Handlung vorgenommen, ein Wort gesprochen, einen Gedanken oder Wunsch gehegt habe, die nicht von wahrer Liebe erfüllt waren;
  2. jeden Augenblick meines Lebens, in dem ich mich selbst gesucht, mich selbst für wichtig oder groβ gehalten habe, Anerkennung oder Lob angestrebt oder aber meine Talente vielmehr zugunsten meiner eigenen Ehre als in der Absicht eingesetzt habe, Zeichen von Gottes liebevoller Gegenwart zu setzen;

  3. jeden Augenblick meines Lebens, in dem ich einem Mitgeschöpf Leid oder Schaden zugefügt habe, und jede Handlung, jedes Versäumnis, jedes Wort, jedes Gefühl oder jeden Wunsch, durch welche ich das Leben bzw. das Kreuz eines Mitgeschöpfes erschwert, mit Finsternis erfüllt, verkürzt oder aber vor Gottes Zeit beendet habe;

  4. jeden Augenblick meines Lebens, in dem meine inneren Verfassungen, und dadurch dasjenige, was von mir ausging, kein Spiegel Deines Herzens waren, und ich somit versäumt habe, bei Mitgeschöpfen Gefühle der Geborgenheit, des Friedens und des Frohmuts zu fördern;

  5. jedes negative, unreine, respektlose oder gleichgültige Gefühl einem Mitgeschöpf gegenüber, und jeden Missbrauch, den ich dadurch von diesem Mitgeschöpf gemacht haben kann;

  6. jedes negative Gefühl oder jede Auflehnung gegen ein Ereignis oder eine Situation auf meinem Lebensweg, und jeden Augenblick des Unfriedens in meinem Herzen, denn diese Gefühle, diese Auflehnung und dieser Unfriede haben die Unvollkommenheit meines Willens bezeugt, Dir zu dienen, ebenso wie meine Auflehnung gegen Deine unfehlbaren Pläne;

  7. jeden Augenblick meines Lebens, in dem ich eher die Erfüllung meiner eigenen Wünsche und meiner eigenen Vorstellungen angestrebt habe als jene der Bedürfnisse meiner Mitgeschöpfe und Deines Heilsplans für die ganze Schöpfung, und ich deswegen auch weniger den Inspirationen von Deinem Geist und den Winken Deiner Vorsehung aufgeschlossen war.

Mein Gott der Liebe, in dieser Stunde will ich mich mit Leib und Seele der Heiligsten Jungfrau Maria verschenken, dem reinsten Spiegel der Quelle aller Heiligkeit und von Dir mit der Fülle der Gnade bekleidet, damit Sie meine Führerin und meine Beschützerin bei der Erschlieβung sämtlicher Verfassungen sein möge, die während der mir auf dieser Erde noch vergönnten Zeit mein Herz für einen vollkommenen Dienst an Dir bereit machen können. Möge jene Zeit, und die inneren Verfassungen, aus welchen heraus ich sie verbringen werde, von Deiner Göttlichen Majestät als ein Anfang der Wiedergutmachung für die vielen Unvollkommenheiten angenommen werden, mit welchen ich den Dienst an Deinen Werken, zu dem Du mir dieses Leben bereitet hast, getätigt habe.
Möge ich durch eine makellose Annahme Deiner weiteren Verfügungen für die mir bleibenden Lebenstage Abbuβe für alles leisten können, wodurch ich Finsternis über die Schöpfung gebracht habe, und möge ich die Gnade erhalten, von Dir zu Gelegenheiten geführt zu werden um aufrichtige Wiedergutmachung Dir, Deinen Werken und allen Mitgeschöpfen gegenüber zu leisten, denen ich geschadet haben kann.
Möge ich durch Handlungen, Worte und Herzensverfassungen der Wiedergutmachung Liebe und Licht bringen helfen, als Gegengewicht zur Finsternis, die ich jemals herbeigeführt habe. In dieser Verfassung und in diesem Sehnen, und für so viele Tage und Stunden es Dir gefällt, mich noch weiter als Bächlein im Strom Deiner Liebe einzusetzen, schlieβe ich jetzt mit Dir den heiligen Bund des ungeteilten, bedingungslosen Dienstes an Deinen Werken und Plänen, im Geist der vollendeten Weihe an Maria, die Heiligste und die einzige Sündenlose aller Menschenseelen, die je auf dieser Welt gelebt haben. Möge Deine Göttliche Vorsehung mich bei der Vollendung dieser letzten Aufgabe begleiten, und möge Dein allmächtiges Licht mich vor jeglicher Kraft schützen, die Dir feindselig ist.
Diesen Bund besiegle ich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1426. GEBET ZUM HEILIGEN GEIST
UM EINHEIT DES HERZENS MIT GOTT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Heiliger Geist,
Mein Schöpfer hat meine Seele in die Welt gesandt als kleines Werkzeug durch welches Er Seine Werke der Liebe vollenden helfen möchte, damit Sein Heilsplan diese Welt aus den Ruinen des Paradieses neu erschaffen möge, das durch die Erbsünde in Verfall geraten ist.
O Licht von Gottes wegen, durch Maria, Deine makellose Braut und Sitz der Weisheit, orientiere ich mein ganzes Wesen an Dir, damit ich gegenüber der Fülle Deiner Werke der Heilung von jeder Neigung, im Herzen und im Geist von Gottes Absichten und von den Wegen, die Er für mein Heil entworfen hat, abzuweichen, empfänglich werde und bleibe.
Trete doch in meinen Seelentempel und seine Gärten ein, o Geist Gottes, einziges Licht meiner Seele, denn in Dir ist der Schlüssel, der mein Herz für immer für den tiefen Sinn und Zweck und die Ziele von Gottes Gesetz aufschlieβen kann, ebenso wie für die tiefen Geheimnisse Seiner vollendeten Liebe und für die Entdeckung und Bewirtschaftung der unendlichen Schätze, die Er in meinem Tempelboden verborgen hat.
O Feuer aus den Quellen der Schöpfung, Träger aller Mysterien meines Heils, wie sehr sehnt sich mein ganzes Wesen nach der Wiederherstellung der Verbindung meines Herzens mit dem Herzen Gottes und mit der tiefen Natur des Göttlichen Lebens.
Wie sehr sehnt sich alles in mir nach einer Wiedergeburt der ganzen Saat, die Gott mir für meinen Garten geschenkt hat, die ich allerdings habe verkümmern lassen, denn in meiner Blindheit erkannte ich nicht rechtzeitig die Steine, die meine Saat erstickten. Die Nebel der Täuschung und der Selbstsucht verschleierten für mich die Zeichen der Unfruchtbarkeit, die versuchten, meinen Garten dem Reich des Todes auszuliefern.
O Geist, der Gottes Gesetz in die Seelen brennt mit dem Feuer der wahren Liebe, komme und herrsche vollkommen in meinem ganzen Wesen und geruhe, mein Herz eins mit dem Herzen Gottes zu machen, denn Er hat mein Herz als kleine Vorratskammer Seiner Liebe und als Oase von Segnungen für jedes Geschöpf gemeint, das die Geborgenheit Seiner Gegenwart sucht. In meinem Herzen hat Er meine Quelle und meine Bestimmung hinterlegt, in Deiner Herrschaft sollen diese in der Einswerdung meines ganzen Wesens mit Gottes Gesetz und Seinen Absichten zusammenschmelzen.
Geruhe somit, Dich Selbst in mir auszugieβen, o Heiliger Geist, damit ich ganz und bedingungslos Gottes Wege gehen möge, in vollkommenem Einklang mit Seinem Gesetz und Seinen Plänen, und ich den Weg vollenden möge, den Er vor meiner irdischen Reise in meiner Seele verlegt hat, denn Er hat mich nicht für die Wüste erschaffen, sondern als Garten, welcher der Schöpfung gegenüber bezeugen soll, dass die Saat der Wiedergeburt von Gottes Paradies auf dieser Welt bereits ausgestreut worden ist.
In diesem Sehnen will ich leben und sterben, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1427. WEIHE UM NACHFOLGE MARIÄ IN DER FRUCHTBARKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollendeter Ziergarten von Heiligkeit, ewig blühendes Paradies Göttlichen Lebens,
In Dir erschuf der Gott der unfehlbaren Liebe einen Tabernakel, in dem die menschliche Natur in ihrem reinsten Stand die Heirat mit dem Feuer der Gottheit Selbst schlieβen sollte.
Diese Heirat sollte den Gott-Menschen hervorbringen als die Frucht der Einswerdung von Gottes Willen mit dem Willen der Frau, die Sich mit Ihrem ganzen Wesen und Ihrem ganzen Leben nach nichts anderem als der ewig währenden Blüte und der Vollendung von Gottes Reich der wahren Liebe und des wahren Friedens sehnen sollte, ebenso wie nach der Trockenlegung vom Sumpf der Sünde.
O Herrin aller Tugenden, Du die Du sämtliche menschlichen Schwächen und Unzulänglichkeiten beherrscht hast, in der aufrichtigen Hingabe an Dich kann die Seele die Wüste ihrer Verstöβe gegen Gottes Gesetz mit dem Wasser aus dem Strom der höchsten Heiligkeit beflieβen lassen, den Gott durch das Paradies Deines Herzens geführt hat.
In dem Maβe, wie alle meine Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche ausschlieβlich und bedingungslos den festen Willen bezeugen um nur für die Vollendung der Pläne zu leben, die Gott für mein Leben hegt, soll Dein Wasser meine Seele für einen Frühling befruchten, dessen Verheiβung einer Sommerernte von Heiligkeit Dir aus allen Blüten zulächeln soll, die Dein Parfüm gebären sollen.
O Herrin meines Seelengartens, lasse doch das Wasser aus Deiner Fülle der Gnade über den Boden strömen, dem ich Tag für Tag meine so mangelhaften Werke anvertraue, denn sie sind wie Saat, die nur befruchtet werden kann sobald mein Wille aus keiner Quelle auβer derjenigen trinkt, die im Herzen meines Schöpfers entspringt.
Siehe, die Tage meiner Seele wiegen sich auf der Brise von Gottes Geist, sie dürsten nach dem Regen, der mein Herz vom Staub der Welt reinwaschen soll, und die Morgendämmerung meiner Hoffnung preist den Sieg von Gottes Willen über jede Nacht der Versuchung und Sünde. Die Sommersonne soll jedoch nur in dem Maβe wahrlich meinen Horizont küssen, wie mein Wille jegliche Spur der Finsternis restlos verachtet haben wird und mein Garten keine Dämmerung mehr zulässt, denn meine Seele erträgt nicht länger den Anblick Jesu in der Nacht von Gethsemani, wo meine Finsternis Ihm die Vertröstung der Olivenbäume des wahren Friedens raubte.
Darf sich mein Wille deshalb mit Deinem Willen vermählen, o Tochter von Demjenigen, dessen Wille Dich zum Tabernakel Christi bereitet hat, damit unsere Vereinigung in der geheimsten Kammer meines sehnsüchtigen Herzens ein Leben gebären möge, das nur Samen hervorbringen soll, die sich im Feuer des Heiligen Geistes in Blumen für das ewig währende Reich verwandeln.


www.maria-domina-animarum.net

Nachdem die Herrin aller Seelen das nachfolgende Gebet 1428 inspiriert hatte, sprach Sie folgendermaβen:
"Gott hat in Mir ein gewaltiges Zeichen für die Fähigkeit einer jeden Menschenseele entwickelt, sich dadurch aus der Sklaverei gegenüber finsteren Inspirationen und Versuchungen zu befreien, dass sie sich unter allen Umständen des Lebens von Herzen zugunsten eines bedingungslosen und uneingeschränkten Dienstes an Gott und Seinen Werken und Plänen entscheidet und sich selbst und die eigenen vermeintlichen Interessen und Bedürfnisse bis zum Äuβersten hinter die Interessen und Bedürfnisse ihrer Mitgeschöpfe und jene von Gott Selbst zurückstellt.
Deshalb ist es Mein Wunsch, dass die Seelen die Worte des Gebets 1428 tief in ihren Herzen betrachten und dass sie diese Betrachtungen als ultimativen Ansatz dafür benutzen, sich ausnahmslos für Gott zu entscheiden und entschlossen auf jegliche finstere Neigung zu verzichten.
Es ist auβerdem Mein Wunsch, dass unter diesem Gebet ebenfalls zum Zweck der Betrachtung die Worte bekanntgegeben werden, die Ich am 8. Dezember 2017 privat zu Dir gesprochen habe".

1428. LOBPREIS ZU MARIA,
GOTTES ZEICHEN GEGEN DIE FINSTERNIS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, hoch erhabene Königin von Himmel und Erden, von Gott als Groβes Zeichen für den Aufgang der erschaffenen Seele zum Herzen Gottes in vollkommener Heiligung gesetzt, unendlicher Schatz von Heiligkeit, den Seelen als einzigartiges Zeichen von Gottes Glorie in Seinem Reich von allem Erschaffenen bereitet,
Aus den Tiefen meiner Seele preise ich Dich als ewig lebendige Erinnerung an Gottes Mahnung an die Kräfte der Finsternis, dass ihre Herrschaft über die Seelen zeitlich begrenzt sein sollte.
In Dir hat eine Menschenseele die Finsternis völlig und ganz besiegt. Du bist die Frau, Der ab der Stunde Ihrer Empfängnis der Drache unter den Füβen lag. Gott hat Dich zum Zeichen für dasjenige gesetzt, wozu Er die Menschenseele vorherbestimmt hatte, das allerdings wegen der Erbsünde nie verwirklicht werden konnte: zur vollkommenen Beteiligung am Göttlichen Leben.
Deswegen bist Du Gottes Zeichen der vollkommen wiederhergestellten Ehre der menschlichen Natur und somit ein immerwährender Anstoβ und eine andauernde Demütigung für die Finsternis, denn ab Deiner Unbefleckten Empfängnis hat das Licht in seiner Fülle in Dir gelebt, und zu Gottes Stunde soll Dein Fuβ jedes Werk der Finsternis zermalmen.
Du bist das wiedergeborene irdische Paradies, das wegen der Sünde verloren war; in Dir allerdings in der Fülle des Göttlichen Lebens voll und ganz wiederhergestellt wurde als Zeichen für jede Seele, die sich für den Weg Christi entscheidet. O Morgendämmerung der wahren Hoffnung, in Dir ist die vollreife Frucht der Erlösungswerke Christi für die Seelen aller Jahrhunderte sichtbar vergegenwärtigt worden, damit Du ihnen ein ewig gültiges Vorbild und eine ewig währende Anregung bist.
Dein ganzes Leben lang hast Du Deinen freien Willen nur dafür eingesetzt, die Vollendung von Gottes Heilsplan voranzubringen, und hast Du Dich unter allen Umständen des Lebens ausschlieβlich für die Liebe und für Gott entschieden. Jedes Werk Deiner Hände, jedes Wort aus Deinem Mund und jede Verfassung Deines Herzens und Deines Geistes demütigte den Bösen und unterminierte seine Pläne, weil Du Dich nicht versündigen wolltest.
Du warst in allem ausschlieβlich am Herzen Gottes orientiert und warst dadurch ein lebendiger Spiegel Seines Herzens, der Quelle aller Liebe und Heiligkeit. Deshalb bist Du für alle Zeiten eine regelrechte Geiβel für die Finsternis, die ihre Macht über die Seelen an Dir scheitern sah, denn Du hast nachgewiesen, dass eine erschaffene Seele tatsächlich ihrem Gott vollkommen ebenbildlich werden kann.
Deine vollkommene Einheit mit Gottes Herzen machte Dich zum makellosen Tabernakel Christi, Zeichen der Umkehr für jede Seele, die an sich selbst und ihren vermeintlichen Interessen und Bedürfnissen orientiert ist.
Jede Faser Deines vollkommen heiligen Wesens war von der Erkenntnis durchdrungen, dass die Menschenseele lediglich ein Werkzeug zur Erfüllung von Gottes Plänen und Werken ist. Deshalb schloss Dein Wille die vollkommene Vermählung mit sämtlichen Verfügungen von Gottes Vorsehung bezüglich Deines Lebens, denn Gottes Werke waren Dir unendlich viel wichtiger als Du Selbst.
Deine vollendete selbstlose Liebe im Dienst an Gottes Werken für alle Geschöpfe machte Dich vollkommen unempfänglich für jegliche Versuchung und machte Dich zu Gottes Zeichen gegen jegliche Selbstsucht und jegliche Versuchung zu Verhaltensweisen und Verfassungen, welche die Seelen zu Werkzeugen im Dienst an den Plänen der Finsternis machen.
O Mond in der Nacht, Widerspiegelung der Sonne Christi für die Seelen und lebendiges Zeichen von Gottes Gegenwart und Zeichen Seiner vollendeten heiligenden Werke, Du bist der vielversprechende Spiegel des Göttlichen Lichts in dieser Welt voller Finsternis, denn Du zeigst jeder Seele guten Willens, dass sie keine Sklavin der Finsternis zu sein braucht.
Unter Deine Füβe lege ich alle Zweifel und jegliche Neigung von Seelen, in ihren ganzen inneren Verfassungen die Macht der Finsternis über ihren Lebensweg zu verherrlichen, denn in Dir hat die Macht des Lichts über alle Inspirationen und Machenschaften der Finsternis den Thron der Unbesiegbarkeit bestiegen.
O ersterwählte Braut Gottes, Zeichen der höchsten Göttlichen Fruchtbarkeit, Du solltest die wahren Kinder Gottes erzeugen in einer Wiedergeburt im Geist. Deswegen lege ich mein ganzes Wesen und meinen ganzen Lebensweg zu Deinen Füβen nieder, damit ich mich völlig und ganz der Einströmung Deines heiligenden Feuers aufschlieβen kann und auch mein Herz ein Zeichen gegen die Finsternis werden möge, denn je kleiner ich werde, desto gröβer soll die Mauer werden, welche die Finsternis in mir vorfinden wird.
Gepriesen sei deswegen der Dreifaltige Gott in Dir, Die Du Sein absolutes Meisterwerk und die Goldene Brücke zu Seinem Messias bist, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

Am 8. Dezember 2017, dem Fest Ihrer Unbefleckten Empfängnis,
sprach die Immakulata zu Myriam die nachfolgenden Worte,
deren Bekanntgabe Sie nunmehr anordnet:

"Als Meine Seele unbefleckt empfangen wurde, strahlte ein immenses Licht durch die ganze Schöpfung und vom Himmelstor bis hin zu den Pforten der Hölle, als Zeichen dafür, dass aus Mir das Licht der Welt geboren werden sollte und dass Meine Seele vom Ewigen Vater dazu vorbestimmt worden war, vollendeter Tabernakel für Seinen Sohn und lebenslänglich ein goldenes Brautbett für den Heiligen Geist zu sein. Dieses Licht war nichts anderes als eine Explosion Göttlicher Liebe. Die wahre Liebe ist ein Licht, das alle Finsternis verbannt. Sie ist dadurch die Kraft, welche die Seele zum Ebenbild von Gott Selbst macht.
Die Leuchtkraft vom Licht Meiner Unbefleckten Empfängnis sollte in Mir nie mehr geschwächt werden, weil Ich die Göttliche Liebe lebenslänglich in absolut vollendetem Maβe dadurch instand gehalten habe, dass Ich jede Versuchung zum geringsten Verstoβ gegen Gottes Gesetz und sogar zur geringsten Unvollkommenheit in der Anwendung dieses Gesetzes bewusst und gewollt unter Meinen Füβen zermalmte.
Dieses makellose Hinüberflieβen Meines freien Willens in den Willen Gottes, der Quelle aller Schöpfung, Erlösung, Heiligung und Heilung ist, hat Mich zum ewigen Spiegel von Gottes Herzen gemacht, zu einer einmaligen Widerspiegelung Seines Lichts, und dadurch zur Verkörperung der gröβten Demütigung, welche die Finsternis jemals seitens des Willens einer erschaffenen Seele erlitten hat.
Begreife dies richtig: Meine Unbefleckte Empfängnis war ein einmaliges Vorrecht, aber das Licht aus der Unbefleckten Empfängnis konnte nur deswegen lebenslänglich in der vollen Leuchtkraft strahlen, weil Ich Meinen freien Willen ausschlieβlich zugunsten der Vollendung des Plans eingesetzt habe, den Gott mit jeder Seele hat, und für den Er Mein Wesen als Saatbeet hat benutzen wollen: zugunsten des über alles Lob erhabenen Heilsplans, der von Christus aufgeschlossen werden sollte und der von jeder einzelnen Menschenseele in sich vollendet werden soll. Der Gebrauch Meines freien Willens in vollkommenem Einklang mit Gottes Willen hat nachgewiesen, dass die Menschenseele die Fähigkeit besitzt um sich ausschlieβlich für Gott, für die wahre Liebe, für das Licht ohne Schatten zu entscheiden".


www.maria-domina-animarum.net

1429. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT JUNI

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Wiege des Heiligsten Herzens der Ewigen Liebe,
Aus Dir wurde der Leib geboren, der zum gröβten Zeichen für die Macht der vollendeten Selbstverleugnung über die Finsternis werden sollte.
Dir verschenke ich mein ganzes Wesen, damit Du jedes Kreuz, das die Ewige Weisheit auf meinen Weg zugelassen hat, in Siegel auf dem Neuen Bund verwandeln mögest, denn ich sehne mich so sehr danach, dass mein Leben wie ein fruchtbarer Acker für den Weizen sein möge, den der Gott-Mensch Jesus Christus in die Schöpfung gesät hat.
Geruhe, mich mit der heiligenden Pfingstbrise aus den Quellen des Göttlichen Lebens zu beseelen, damit mein freier Wille wahrhaftig sehnsüchtig die Heirat mit dem Herzen des Erlösers eingehen möge, in allen Sakramenten, die für mich im Feuer von Gottes Barmherzigkeit bereitet werden, denn ich möchte nicht länger die Geschenke von Gottes Liebe durch innere Leere beschämen.
In Deiner Nachfolge will ich dankbar aus dem Kelch des Heils trinken, denn nur die Seele, die auf ihrem Lebensweg am Kelch des Erlösers hat Anteil haben wollen, soll an der Tafel bei Gottes Thron aus dem goldenen Kelch trinken.
In Deiner Nachfolge will ich Gott in jeden Schritt auf meinem Lebensweg einbeziehen, ebenso wie in jede Regung meines Gemüts, denn die Sommerfrüchte reifen nie in der Seele, die den Winter in ihrem Boden festhält. Kann sich Eis im Herzen in Wasser Göttlichen Lebens verwandeln wenn es nicht die Sonne der wahren Liebe umarmt?
O Mutter des Herzens, das für mich geschlagen hat damit auch das Meinige das wahre Leben finden möge, geruhe, mich jetzt im Dienst an der Ernte vom Reich des nie erlöschenden Lichts zu gebären, damit das Lamm von Golgotha vom Weizen essen kann, den das Feld meines Herzens für Sein Reich bereiten soll.


www.maria-domina-animarum.net

1430. SOMMERWEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, leuchtende Königin des Göttlichen Liebesfeuers,
Dein Leib war das Bett, aus dem die Mittsommersonne über die Schöpfung aufgehen sollte.
In Deine Hände gebe ich die armen, zerbrechlichen Blüten, die durch Gottes Gnade den Ästen meines Seelenbaums entsprungen sind.
Wie empfindlich macht doch meine Wankelmütigkeit diese Blüten gegen den drohenden Frost, der sogar der Frühlingssonne trotzt, denn mein Wille hat das Pfingstfeuer immer wieder dem Rauhreif einer jeden Äuβerung abgeirrter Liebe preisgegeben.
Betrachte doch meine Felder. Wie armselig war die Liebe, mit der sie die Frühlingsregen umarmten, welche der Herr der Ernte für sie bereitet hatte damit sie Früchte für Sein Reich einbringen.
Sie haben die Brise Seines Geistes nicht dazu benutzt, sich vom Staub der Welt zu reinigen, den die Welt über den jungen Weizen ausgebreitet hat, noch dazu, andere Felder mit dem Sehnen nach der Erfüllung Seines Gesetzes der Liebe zu befruchten.
Sie haben nicht die Sonne als Gold der Heiligung durch vollendete Selbstverleugnung getrunken.
O Königin der ausgewachsenen Liebe, in Deinem ganzen Wesen ist die Fülle des seelischen Sommers verkörpert, die Fülle der Früchte aus vollkommen heiligen Blüten, welche die Sonne der Erlösung so vollkommen in sich aufgetrunken haben, dass sie vollkommen mit Seinem Gesetz verschmelzen konnten.
In Dir hat das Göttliche Leben den Gipfel seiner Lebenskraft erreicht.
Deswegen breite ich nun die Ländereien meiner Seele vor dir aus, damit Du den Sommer der wahren Heiligung auf sie herabrufen kannst, denn in Dir sind das Sonnenlicht des wahren Lebens, die sanften Sommerregen der höchsten Gnade und der Blitz, der den Himmel über meinem Boden von jeglicher drohenden Finsternis reinigen kann.
Sei die einzige Herrscherin über mein Wesen, damit mein Herz es ohne jegliche Hemmung der Verheiβung der Sommerfrüchte preisgeben möge, denn der Gott der Ewigen Obstgärten kann sie erst dann ernten, sobald mein Wille die Heirat mit dem Feuer eingegangen ist, mit dem Seine Liebe meinen Seelenbaum bereits mein ganzes Leben lang umarmt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1431. TREUEEID AN GOTT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Dreieiniger Gott, Quelle, Herr und Bestimmung von allem Erschaffenen,
Zu keinem anderen Zweck hast Du mich in die Welt gesandt als zu jenem, Deine Werke zu tun und Deine Pläne vollenden zu helfen, und als lebendiges Zeichen Deiner Liebe und Macht als Beseeler von allem, was lebt.
Du hast Dein Gesetz in mein Herz geprägt als einzige Richtlinie für mein ganzes Verhalten und meine ganzen inneren Verfassungen, damit ich allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber Deine Gegenwart bezeugen möge.
Aus den Tiefen eines Herzens, das sich über alles danach sehnt, für ewig Dir zu gehören und bei Dir zu sein, biete ich dir jetzt meinen feierlichen Eid lebenslänglicher Treue dar.

  1. Ich will dem Kreuz Jesu Christi treu bleiben, Zeichen meiner Erlösung aus den Wirkungen der Untreue der ersten Menschenseelen Dir gegenüber, und höchstem Zeichen Deiner Macht über die Finsternis;
  2. Ich will der wahren Liebe treu bleiben als Deinem Grundgesetz, der einzigen Macht, die mein ganzes Tun und Lassen und mein inneres Leben beherrschen darf;

  3. Ich entscheide mich für eine treue Nachfolge Christi in der äuβersten Anwendung der Annahme von Gottes Verfügungen, der vollkommenen Vergebung und Versöhnung, und in der liebevollen Darbietung meiner ganzen Kreuze und Prüfungen für das Heil der ganzen Schöpfung;

  4. Ich entscheide mich für eine gründliche und tiefgreifende Reinigung meiner ganzen Schwächen, Unzulänglichkeiten und sämtlicher Verstöβe meines Lebens bis in diese Stunde, damit deren Auswirkungen der Macht der Finsternis entzogen werden, und ich entscheide mich für eine beharrliche Bekämpfung einer jeglichen weiteren Neigung um irgendwelcher Inspiration nachzugeben, die mich vom Dienst an Deinen Werken und Plänen wegführen oder aber meine Fruchtbarkeit im Dienst an Dir beeinträchtigen kann;

  5. Ich will mich in vollkommener und lebenslänglicher Weihe Maria verschenken, der Heiligsten unter allen erschaffenen Menschenseelen und Königin von Himmel und Erden, zwecks einer Wiedergeburt aus Deinem Heiligen Geist, und Ihr treu bleiben beim Anstreben einer vollkommenen Nachfolge sämtlicher Verfassungen Ihres vollkommen sündenlosen Herzens. Durch Ihre Eigenschaft als die vollendete Brücke zwischen den Seelen und ihrem Gott biete ich Dir die Opfergabe meines ganzen Lebens in Vorbereitung auf die Gründung Deines Reichs auf Erden und als oberstes Zeichen meiner Entscheidung gegen die Finsternis.

Allmächtiger Gott, durch Marias Herz biete ich Dir mein alles beherrschendes Sehnen danach, dass ab jetzt keine Kraft auβer Dir diese Welt regieren möge, und dass mein ganzes Leben für Dich zum brauchbaren Rohstoff zur Gründung eines Reichs der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens und zur ewig währenden Errichtung des Throns Deiner Gottheit in allen Herzen werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist aus einer Vision hervorgegangen, welche die Heilige Jungfrau Maria am 5. Juli 2018, traditionell dem Fest der sogenannten 'Sieben Freuden Mariä', schenkte. In der Vision zeigte Sie Myriam nicht sieben sondern neun Szenen, welche Sie als 'die gröβten Seelenfreuden Meines irdischen Lebens' bezeichnete.

1432. GEBET DER BETEILIGUNG AN DEN GRÖßTEN FREUDEN MARIÄ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Herrlichkeit von Gottes Paradies, in Dir sucht mein Herz die Quellen aus welchen der Messias für diese Welt aufgestanden ist, denn durch Ihn ist meine Freude vollkommen geworden, und mit Dir will ich sie über die Schöpfung ausstreuen als Zeichen gegen die Finsternis.

  1. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der Botschaft, die der Erzengel Gabriel Dir von Gottes wegen überbrachte, denn durch Deine Einwilligung darin, durch ein Leben in vollendeter Selbstverleugnung die Mutter Christi zu werden, darf ich den Sohn Gottes meinen Bruder nennen und Seine Wege als die Pfade der wahren Befreiung erkennen.
  2. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei Deinem Besuch an Elisabeth, denn immer noch darf sich jede Seele, die sich voll und ganz in den Dienst an der Gründung von Gottes Reich auf Erden stellt, auf Deinen Besuch in ihrem Seelentempel und auf Deine Hilfe freuen, damit sie ein Leben gebären möge, das in der Wüste der Welt das Kommen Christi bezeugt.

  3. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der Geburt Deines Göttlichen Kindes, denn auch im unwirtlichen Winter meiner Seele hast Du die Wiege berührt, aus welcher nach Gottes Erwartungen die Liebe geboren werden sollte.

  4. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der Anbetung des kleinen Messias durch die Weisen aus dem Morgenland, denn auch in meiner Seelengrotte ist das Feuer der Freude wegen meiner Erlösung und wegen der Erkenntnis von Gottes gröβtem Geschenk an meinen unfruchtbaren Weizenacker nun unauslöschlich geworden.

  5. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der Darstellung Deines Göttlichen Kindes im Tempel, denn eine Menschenseele hat den Messias erkannt, der aus dem Tabernakel Deines heiligen Leibes als lebendiger Schlüssel aufgestanden ist, der das Schloss der Erbsünde aufschlieβen sollte.

  6. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der Auffindung Deines zwölfjährigen Sohns im Tempel, denn ich finde Dich in meinem Herzen als unfehlbare Führerin wenn ich Christus in den finsteren Schatten vom Jerusalem der Welt zu verlieren drohe, das Ihn meinen Augen zu entziehen versucht.

  7. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der Auferstehung Jesu aus dem Grab bei seinem Kalvaria, denn ich weiβ, dass Du auch an meine Wiedergeburt glaubst, in dem Maβe, wie ich, in der Nachfolge meines Göttlichen Bruders, all dasjenige werde kreuzigen lassen, was mich noch in der Welt festhalten kann.

  8. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei der ersten Ausgieβung des Heiligen Geistes über die Apostel im Zönakel in Jerusalem, denn künftighin sollte Gott das Licht Seiner unfehlbaren Führung in jedem Herzen anzünden, das sich aufrichtig danach sehnt, in der dunklen Nacht sämtlicher Versuchungen und Täuschungen Sein Gesetz zu lesen.

  9. Ich freue mich mit Dir, meiner Himmlischen Herrin, bei Deiner Aufnahme in den Himmel, denn ich weiβ, dass Du in mir Wege baust, die mich in das Reich der Himmlischen Blumen aufnehmen werden wenn ich Dir ihre weltlichen Dornen darbiete aus Liebe zum Verzicht auf alles, was mich dazu bringen möchte, die Wege Christi zu verlassen.

O Mutter von der vollendeten Freude der vollkommenen Heiligkeit, strahle doch das goldene Licht aus dem Abendland durch die Wolken meines gequälten Gemüts, denn die Betrübnisse dieses Lebens können die Seelenblume nicht brechen nachdem diese die Sonne von Gottes Absichten wirklich erkannt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1433. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT JULI

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, von Gott bereiteter Kelch des Kostbaren Blutes Christi, in Dir preise ich die vollendete Heiligkeit des goldenen Tabernakels, in dem der Brunnen Göttlichen Lebens in die Welt getragen wurde.
Ich gebe Dir mein Sehnen nach dem wahren Leben, das aus Dir zu den Seelen kommen konnte.
Geruhe, mein ganzes Wesen dem Blut darzubieten, das seit der Vermählung der Ewigen Liebe mit dem Kreuz von Golgotha dahinsiechende Seelen mit der Verheiβung des Ewigen Lebens labt.
Ich gebe Dir alles, was ich bin, alles, was ich habe und alles, was Gott in mir zum Blühen zu bringen sucht, damit Du das Blut meiner Seele mit dem Göttlichen Blut nähren mögest, das der Seele Erlösung bringt, die jeden finsteren Einfluss als die Quelle allen Elends der Welt erkannt hat.
O sei doch meine Hoffnung auf den Ewigen Sommer meiner Seele, das Tor, durch welches das Licht von Gottes Gesetz und die Wärme der Ewigen Liebe meinen Weg zur Abendsonne streicheln.
Wer auβer Dir sollte die Strahlen aus dem Kostbaren Blut Christi, dem Licht der Welt, in ihrer Fülle in den Kerker hereinführen, in dem die Seelen sich selbst durch die Erbsünde eingesperrt haben, durch welche sie einen Bund mit dem Feind der Liebe eingegangen sind?
O Du, Der ich mich restlos verschenkt habe, geruhe doch, mir die Erfüllung meines Sehnens danach zu erwirken, dass es sogar den tiefsten Kammern meiner Seele vergönnt sein möge, Hochzeit mit dem Blut meines Erlösers zu schlieβen, das in den Bitterkeiten meines Lebenswegs bereits den Honig aus den Blumen von Gottes Paradies hinterlegt hat.
Sei die wahre Herrscherin meines Herzens und sämtlicher Regungen meiner Seele, damit mein Lebensweg es würdig wird, in Gottes Stunde unter dem Kuss des Blutes zu sterben, das einst dem Tod seine Macht über die Seele genommen hat, welche die Liebe als das einzige Gesetz des Lebens umarmt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1434. KUSS AN DIE EWIGE LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Darf mein Herz Dich umarmen als Ansatz der Wiedergutmachung der vielen Gelegenheiten, bei denen ich Gottes Gesetz zu wenig geliebt habe.
Aufgrund der unendlichen Verdienste Deiner vollendeten Selbstverleugnung zwischen Bethlehem und Golgotha will ich künftighin Dein Herz mit dem Kuss einer unaufhörlichen selbstlosen Liebe zu Dir und zu allen meinen Mitgeschöpfen erwärmen, zur Wiedergutmachung für die vielen Küsse an weltliche Wünsche, durch welche ich Dich verraten habe.
Ich schenke Dir den Schlüssel zur Tür meines Herzens, damit die Sonne aus dem Paradies der Ewigen Liebe auch die entlegensten Winkel meines Seelentempels beleuchten möge, denn ich will jede Spur von Finsternis in mir selbst endgültig der ewig währenden Macht des Lichts aus Gottes Herzen ausliefern.
Mögen die Strahlen der nie untergehenden Sonne mein ganzes Wesen als eine Blume vorfinden, die es nach dem Göttlichen Leben dürstet, das nur in einem Boden erblüht, der sich für die Ewige Liebe als einzige Quelle und Bestimmung ihrer ganzen Früchte entschieden hat.


www.maria-domina-animarum.net

An Ihrem Fest als Königin und Herrin der Engel, dem 2. August 2018, sprach die Heilige Jungfrau Maria die nachfolgenden Worte:
"Ich will Dir Worte der Weihe ins Herz säen, die Gott dadurch verherrlichen, dass sie die Macht und die Glorie strahlen lassen, mit welchen Er Mich bereits bei Meiner Unbefleckten Empfängnis bekleidet hatte und welche Er bei Meiner Aufnahme in den Himmel bekräftigte. Diese Weihe weist insbesondere auf fünf groβe Feste hin, die im Monat August gefeiert werden und die den Grund zum Ausdruck bringen helfen, wieso der Allerhöchste Mich den Monat August als Monat Meiner Groβen Verherrlichung hat bezeichnen lassen, dies alles zu Ehren Seiner Erhabenheit und der Unbesiegbarkeit und Unvergänglichkeit Seines Gesetzes der Wahren Liebe".

1435. WEIHE ZUR VERHERRLICHUNG MARIÄ IM AUGUST

(Myriam van Nazareth)

Maria, mächtige, über alles erhabene Königin von Himmel und Erden,
In diesem Monat, in dem der Allerhöchste Dich vor dem Himmlischen Hof verherrlichte, will ich nach Seinem Vorbild Deine vollendete Heiligkeit preisen, damit Deine Macht sämtliche Werke der Finsternis auf dieser Welt lähmen möge.

Ich demütige mich vor Dir, o Königin und Herrin der Engel, Führerin der Heere Gottes, damit mein ganzes Wesen wegen einer vollkommenen Beseelung durch den Willen um dem Licht zu dienen, brauchbar wird im Kampf gegen die gedungenen Mörder vom Fürsten der Finsternis.

Ich demütige mich vor Dir, o Zuflucht der Sünder, Fackel von Feuer und Licht, die Du nie von irgendwelcher Finsternis, Sünde oder Versuchung besiegt wurdest, damit meine Kleinheit mich in den Stand versetzen möge, Deine Heiligkeit ungehemmt in mich hinüberflieβen zu lassen und mein Wille sich restlos an Deinem Willen orientieren möge, der Gott und Sein Gesetz der wahren Liebe nie hat beleidigen wollen.

Ich demütige mich vor Dir, o vollkommen heilige Mutter Gottes, mit Körper und Seele in den Himmel aufgenommen, damit jedes Element meines Wesens lebenslänglich seinen Ursprung im Herzen Gottes bezeugen und Ihm dadurch die höchste Liebe bereiten möge, dass es in Seiner Stunde vor Ihm erscheint mit einem Herzen, in dem Seine Unterschrift leserlich geblieben ist, als Zeuge gegen den Staub und den Schlamm der Welt.

Ich demütige mich vor Dir, o ewig gekrönte Königin von Himmel und Erden und Herrin aller Seelen, damit Dein Zepter meine Seele, mein Herz, meinen Geist, meinen Körper und meinen Willen zum unbestreitbaren Palast der Frau machen möge, die für ewig Satan unter Ihren Füβen gehalten hat und ihm zu Gottes Zeit den Kopf zermalmen soll, zur Vollendung der Zeit.

Ich demütige mich vor Dir, o Mittlerin aller Gnaden, Tor der Schatzkammern vom Reich der Himmel, damit ich es würdig werde, alle meine Aufopferungen, Prüfungen, Gebete, meine ganzen inneren Verfassungen und mein ganzes Wesen in der reinst möglichen Form Dir darzubieten, damit sie durch Dich vor Gottes Thron hingelegt werden als Rohstoff aus welchem der Gott der Ewigen Liebe das von Ihm verheiβene Reich bereiten kann.

O Ozean von Macht, Glorie und Heiligkeit, in Dir will ich alles ertränken, was mich je von Gott entfernt hat und noch entfernen kann, damit meine vollkommene, bedingungslose und ewig währende Weihe an Dich mich zu einem Zeichen von Gottes Liebe und der vollkommenen Demütigung von allem machen möge, was Gott feindselig ist.


www.maria-domina-animarum.net

1436. GEBET ZU JESUS AUF DEM TABOR MEINER SEELE

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
In Reumut und in tiefem Sehnen danach, dass ich in Gottes Herz hinüberflieβen möge, flehe ich Dich an: Geruhe, mich zum Gipfel des Tabors meiner Seele zu begleiten.
Ich sehne mich so sehr danach, meine ganzen Schwächen, Verführbarkeiten und jegliche Spur der Finsternis zu übersteigen, damit das Kleid meiner Seele durch das Licht strahlen möge, das mein Schöpfer auch in mir verborgen hat.
Möge mein ganzes Leben mit Gottes Kraft eine Verherrlichung an den Gott der Ewigen Liebe werden, der alle Finsternis besiegt und der jede Menschenseele verherrlicht, die den Berg ihrer Prüfungen von ganzem Herzen besteigt um Gottes Glorie zu schauen und die ihr Leben mit dem einzigen Ziel führen will, Seine Glorie durch den Sieg über sich selbst zu besiegeln.
Lass mich nie vergessen, o mein verherrlichter Gott, dass ich in die Welt gesandt worden bin um Deine Glorie durch den Sieg über alle Finsternis in mir selbst anzubeten, denn nur auf dem Gipfel meines Tabors soll meine Seele das Tor des Paradieses schauen und die Stimme ihres Schöpfers hören, der Dich als Weg zur Befreiung der Schöpfung aus der Finsternis bestimmt hat, die den Berg der Verherrlichung hinter dem Berg der Sünden hat verbergen wollen.


www.maria-domina-animarum.net

1437. GEBET ZUR AUFNAHME JESUS INS HAUS MEINES HERZENS

(Myriam van Nazareth)

Lieber Jesus,
Sei willkommen im armen Haus meines Herzens.
Darf ich Dir die Füβe waschen mit den Tränen meiner aufrichtigen Reue, damit sie nicht länger mit dem Staub und dem Sand Deiner täglichen Reisen durch die weltlichen Felder der Seelen verschmutzt bleiben, die sich von Gottes Gesetz losgerissen haben.
Ich will Dir die Speisen anbieten, die im Obstgarten meines Herzens haben reifen können, weil die Früchte sehnsüchtig die Liebe aus der Sonne von Gottes Liebe getrunken haben.
Ich will Dir den Wein anbieten, der durch die mächtige Vermittlung Deiner und meiner Mutter Maria in meiner Seele in dem Maβe aus meinem freien Willen gereift ist, wie ich ihn in den Dienst an Gottes Willen gestellt habe.
Ich will Dein Herz mit den Worten meines Sehnens nach der Erfüllung von Gottes Werken und Plänen des Heils für die ganze Schöpfung erwärmen, denn das Vermächtnis Deiner am Kreuz gesprochenen Worte ist durch die Stürme der weltlichen Wünsche aus den Seelen verweht worden.
Komm, o Jesus, geruhe, meine arme Tafel mit mir zu teilen, damit die Früchte mich wahrhaftig für das Ewige Leben nähren mögen, und der Wein mir die wahre Erlösung bringen möge, die für mich durch den Göttlichen Wein bezahlt worden ist, der zwischen dem Jerusalem der Welt und Golgotha, das durch Deine Liebe zum Tor von Gottes Herzen geworden ist, aus Deinen Wunden geströmt ist.


www.maria-domina-animarum.net

1438. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT AUGUST

(Myriam van Nazareth)

O Maria, hoch erhabene Königin von Himmel und Erden,
Der Garten Deiner Seele hat die Fülle der Sonne der Ewigen Liebe getrunken und hat Gott die Ernte eines vollendeten Ewigen Sommers dafür im Tausch gegeben.
Unter Deine Obhut stelle ich meinen eigenen Seelengarten, denn der Garten Deiner Seele ist die einzigartige Quelle eines absolut vollendeten Parfüms aus den unvergänglichen Blüten der Seele, die den Frühling in seiner Fülle umarmt hat.
In dir hat die wahre Liebe den Sommer verwirklicht, der nie mehr vor dem Herbst beugen sollte, der jeden Baum der Tugenden mit Vermoderung bedroht.
O Gärtnerin vom Paradies der ewig blühenden Glorie, in Dir sind die gröβten Werke Gottes zur Vollendung gekommen. In Dir hat der Sommer der Seele die Blühkraft gekrönt, welche von der Ewigen Liebe in jedes Geschöpf gesät wird. Deshalb flehe ich Dich um die Gnade Deiner Führung und Deiner lebenslänglichen Gegenwart auf den Pfaden meines Gartens an, damit auch die Blumen aus meinem Boden Gottes Bild verherrlichen mögen als immerwährendes Zeichen gegen jede Kraft, die das wahre Leben zerstören will.
O Hochsommer der erhabensten Heiligkeit, unantastbar für die Stürme der Versuchung und Täuschung, Quelle der reichsten Ernte, die der Schöpfer je auf der Erde fand, nur unter dem Mantel Deines Schutzes und dem Tau aus der Fülle der Gnade aus Deinem Herzen sollen meine Früchte die Reife verwirklichen, die der Schöpfer aller Gärten verherrlicht.
O Trägerin der Strahlen aus der Sonne des Göttlichen Lebens, geruhe, all dasjenige zu bestrahlen, was in meinem Garten auflebt, damit auch in meinem Boden eine goldene Ernte an Früchten wahrer Liebe heranreifen möge, denn auch ich bin dazu berufen, den Winter eines jeglichen Verstoβes gegen Gottes Gesetz durch die Blüte eines Sommers zu beschämen, der nie mehr zu Ende geht, und der meinen Lebensweg küssen soll bis er unter Deinen Strahlen ins Ewige Paradies hinübergehen darf.


www.maria-domina-animarum.net

1439. BITTGEBET ZUM GEKREUZIGTEN ERLÖSER

(Myriam van Nazareth)

O mein gekreuzigter Erlöser Jesus Christus, geruhe, mir zu helfen, in meiner Seele, meinem Herzen, meinem Geist, meinem Körper und meinem Willen jegliche Spur der Finsternis zu kreuzigen, damit ich in der Stunde, in der mein Schöpfer mich ruft, vor Ihm als ein Licht erscheinen möge, das am Feuer der wahren, selbstlosen Liebe entzündet worden ist und das alle Finsternis durch den Willen gedemütigt hat, eines Willens mit dem Dreifaltigen Gott, Vater, Sohn und Heiligen Geist zu sein.
Möge meine Seele für immer ins Herz Gottes gelegt werden, durch die hochheiligen Hände Mariä, der Königin von Himmel und Erden, die ab Ihrer Unbefleckten Empfängnis vollkommen eines Herzens mit Gott war und deren Seele Gott nie durch irgendwelche Spur von Finsternis betrübt hat.


www.maria-domina-animarum.net

1440. GEBET ZUR VERHERRLICHUNG MARIÄ,
DES MAKELLOSEN MONDES IN DER NACHT

(Myriam van Nazareth)

Maria, hoch erhabenes Licht makelloser Heiligkeit, Vollmond, von Gott dazu bestimmt, ein absolut vollendeter Abglanz der Sonne aus Seinem Herzen durch den finsteren Himmel über jeder Seele zu sein, welche die Nacht der Erbsünde geerbt hat,
Zu Dir seufzt mein ganzes Wesen, o Groβes Zeichen gegen jegliche Finsternis, das die Seele an Gottes Gegenwart und an die Tatsache erinnert, dass Sein Licht nie erlischt in der Seele, die sich in allem Seinem Herzen und Seinem Gesetz hingegeben hat.
O makelloser Abglanz des Weges, Paradies von Heiligkeit, in dem nie ein Irrweg vorgefunden wurde, ich verherrliche Dich als die Verkörperung des Willens um Gottes Herz zur einzigen Bestimmung des eigenen Lebenswegs zu machen.
Ich gebe mich Dir hin, damit Deine Macht über mich in meinem nachhaltigen Sehnen danach verherrlicht werden möge, keinen einzigen mir von Gott geschenkten Samen mehr auf Wegen auszustreuen, die nicht zu Seinem Reich führen. Sei die einzige Königin meiner HOFFNUNG.
O makelloser Abglanz der Wahrheit, Paradies von Heiligkeit, in dem kein einziger Samen irgendwelcher Abweichung von Gottes Gesetz zum Blühen kam, ich verherrliche Dich als die Verkörperung des Ewigen Lichts, das alle Finsternis unwirksam macht.
Ich gebe mich Dir hin, damit Deine Macht über mich in einem uneingeschränkten Sieg über jegliche Versuchung verherrlicht werden möge, gegen Gottes Gesetz zu verstoβen. Sei die einzige Königin meines GLAUBENS.
O makelloser Abglanz des Lebens, Paradies von Heiligkeit, in dem kein einziger Mangel an selbstloser Liebe vorgefunden wurde, der den Weg in den Tod der Seele hätte erschlieβen können, ich verherrliche Dich als die Verkörperung der erhabensten Blüte des Seelengartens, der die Sonne der Wahren Liebe und den Regen der Gnade als Gottes wahre Schätze für das Ewige Leben umarmt hat.
Ich gebe mich Dir hin, damit Deine Macht über mich in einer uneingeschränkten Hingabe an die Verfügungen von Gottes Vorsehung verherrlicht werden möge, die versucht, den Keim des Todes in mir zu kreuzigen. Sei die einzige Königin meiner LIEBE.
Gepriesen seist Du, o makelloses Licht am Himmel, Beschämung sämtlicher Wirkungen der Erbsünde, Mond ohne Makel, mir als makellose Führerin auf meiner Lebensreise gegeben, denn aus Dir strahlt Derjenige, der den Weg, die Wahrheit und das Leben für mich erschlossen hat. Darf ich Dir aus ganzem Herzen dienen, damit ich das LEBEN dadurch gewinnen möge, dass ich meinen WEG mit nichts anderem mehr besäe als mit der WAHRHEIT.


www.maria-domina-animarum.net

1441. GEBET ZU JESUS, DEM GÖTTLICHEN WOHLTÄTER

(Myriam van Nazareth)

O mein Jesus,
Auf meiner Reise durch das Israel meiner Lebenswelt setze ich meine Hoffnung in den groβen Propheten von Gottes wegen, den Messias, der gekommen ist, meine kranke Seele in das Göttliche Leben zu erheben.
O Sohn Davids, erbarme Dich, denn die Scheinlichter der Finsternis haben die Augen meiner Seele für die Schönheiten des Lebens in Gottes Gesetz blind gemacht.
O Sohn Davids, erbarme Dich, denn das Geschrei der Finsternis hat die Ohren meiner Seele für das Liebesgeflüster des Heiligen Geistes taub gemacht.
O Sohn Davids, erbarme Dich, denn die Bekenntnisse zu weltlichen Worten haben meine Seele stumm gemacht, damit sie es nicht vermag, Gottes einzige Wahrheit über die Schöpfung auszubreiten wie Tau auf eine Blume, die auf den Aufgang der Sommersonne wartet.
O Sohn Davids, erbarme Dich, denn die endlosen Reisen auf den Wegen der Welt haben meine Seele verkrüppelt. Es fehlt ihr die Kraft, den wahren Weg zum Obstgarten auf dem Gipfel meines Lebenswegs zu vollenden.
O Sohn Davids, erbarme Dich, denn die tausendfache Infektion seitens der Versuchung hat meine Seele mit Aussatz angesteckt und Gottes Unterschrift in mir unkenntlich gemacht.
O Sohn Davids, erbarme Dich, denn ich habe Dein Vermächtnis der Liebe der Finsternis verschenkt, und meine Seele hat die Zerstörung aus der Sklaverei der Selbstsucht gegenüber geerbt.
Geruhe, meine Seele zu berühren und das Wort zu sprechen, das meinen Kerker aufschlieβen helfen soll, denn in tiefem Sehnen nach der Wiedergeburt im Schatten Deiner Ewigen Verheiβung will ich künftighin nicht mehr sündigen. Möge ich die Gnaden des wahren Lebens in mir fruchtbar machen können, und möge mein eigenes Herz Saat ausstreuen können, welche die Blüte des unvergänglichen Frühlings in der Schöpfung voranbringen helfen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1442. GEBET FÜR STÄNDIGE ANBETUNG

(Myriam van Nazareth)

O Dreifaltiger Gott, von dem ich ausgegangen bin und bei dem meine Ewige Bestimmung liegt, Herz der ganzen Schöpfung,
Ich preise Deine Schöpfung, die groβe Frucht Deiner Liebe, die vollkommen erschaffen und nur durch die Verstöβe gegen Dein Gesetz aus dem Gleichgewicht gebracht worden ist.
Ich preise Dein Gesetz der wahren Liebe als Quelle und Blut allen Lebens, als Grundgesetz der ganzen Schöpfung und als Tor vom Paradies der Ewigen Glückseligkeit.
Ich bekenne mich zur Vollkommenheit Deiner Verfügung bezüglich der Rolle, die mir im Netzwerk Deiner Schöpfung zugeteilt worden ist.
Ich bekenne mich zur Vollkommenheit Deiner Vorsehung, die versucht, meine Werke im Dienst an Dir vollkommen zu machen weil Deine Liebe mir die Ewige Glückseligkeit bereiten will.
Ich bekenne mich zur Vollkommenheit Deiner Verfügungen bezüglich der Prüfungen, die Du auf meinem Lebensweg zulässt damit ich Saat von Leben für die Gründung Deines Reichs der Liebe und des Friedens auf Erden bereiten helfen möge.
Ich bekenne mich zu meiner bedingungslosen Unterwerfung unter die Gesetze Deiner Gerechtigkeit und Barmherzigkeit als die unfehlbaren Normen für die Fruchtbarkeit meines Lebens im Dienst an Deinen Werken, und ich erkenne an, dass meine Ewige Bestimmung durch die Art und Weise bestimmt wird, wie ich selber mit dem freien Willen umgehe, den Deine Liebe mir geschenkt hat und der niemals von Dir verletzt wird.
Ich bekenne mich zu Deiner Unfehlbarkeit und Deiner über alles erhabenen Gröβe, und zu meiner eigenen Kleinheit als Werkzeug für die Vollendung Deiner Werke innerhalb Deines Heilsplans zugunsten der ganzen Schöpfung.
Zu dem Zweck schlieβe ich mit Dir einen lebenslänglichen Bund der Dienstbarkeit an Deinen Plänen und Werken für den endgültigen Sieg des Lichts und der Liebe.
Dazu stelle ich den freien Willen, den ich von Dir erhalten habe, völlig und ganz in den Dienst an der Verwirklichung einer Schöpfung in vollendeter Harmonie zur Erfüllung Deines Willens zugunsten von allem, was lebt, damit kein Gesetz auβer Deinem Gesetz der vollendeten Liebe noch Deine Schöpfung regieren möge.
Zur Erfüllung dieses lebenslänglichen Bundes, mein Gott, bekenne ich mich zu Dir als dem Herrn meines Lebens, meines Wesens und meiner Ewigen Bestimmung, und zu mir selbst als Deiner Dienerin, die zu keinem anderen Zweck in die Welt gesandt worden ist als dazu, die Vollendung Deiner Werke durch die Kreuze abbezahlen zu helfen, die ich aus Liebe zu Dir annehme.


www.maria-domina-animarum.net

1443. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT SEPTEMBER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, einziger Seelengarten, in dem die Früchte von Gottes Gnaden vollreif geworden und unvergänglich geblieben sind,
In Deine Obhut stelle ich meinen eigenen Seelengarten, denn die Sommersonne hat ihn nicht immer für die Strahlen der Sonne der Ewigen Liebe empfänglich vorgefunden.
O vollkommene Gärtnerin, blendend schöne Blume aus den Quellen des Göttlichen Lebens, Krönung der vollendeten Schöpfungskraft vom Gott der Ewigen Weisheit, wer auβer Dir soll meine Früchte vor dem Verderben durch das Ungeziefer der Versuchung und Täuschung schützen.
O sanfte Brise aus dem Himmlischen Paradies, auf Dir hat der Heilige Geist die Saat der Heiligung ausgebreitet, damit Du sie über jeden Boden ausbreitest, der das wahre Leben ersehnt und nur dazu lebt, eine reiche Ernte für die Kornkammer von Gottes Reich der wahren Liebe vorzubereiten.
Der Sommer ist gegangen. In meinem Boden sehnt sich alles nach Ruhe und Frieden, damit das Gold aus den Schatzkammern des Ewigen Sommers durch die milden Regenschauer genährt werden mögen, die meine Blumen für ein neues inneres Leben laben sollen. Deshalb sehnt er sich nach der Berührung durch Deine Füβe, denn in Dir herrscht der wahre Friede der vollendeten Sündenlosigkeit und des beharrlichen Willens um nur für die selbstlose wahre Liebe zu leben.
Geruhe doch den Boden meines Herzens mit dem Tau Deiner Weisheit zu streicheln, o Thron von Gottes Geist, damit sich meine Seele ihrer wahren Berufung und ihrer wahren Stelle innerhalb des Groβen Plans besinnen möge, den der Gott aller Seelengärten in Seiner vollendeten Liebe entworfen hat, denn auch in meinem Boden reifen Blumen heran, die dazu beabsichtigt worden sind, irgendwann Gottes Thron zu schmücken.
O Königin von Gottes Werken, Dir will ich aus ganzer Seele, von ganzem Herzen und mit ungeteiltem Geist, Körper und Wille gehören. Lebe und herrsche von nun an ungeteilt in mir, damit die Gnaden des seelischen Sommers mich jetzt Dir ebenbildlich aufbauen mögen, denn in Dir ist die goldene Unterschrift des Dreifaltigen Gottes unauslöschlich geprägt als das Zeichen der Fülle des Lebens und der voll ausgewachsenen Heiligkeit. Geruhe, jetzt mein Herz für eine unverschleierte Kenntnis von meinem eigenen Wesen aufzuschlieβen, damit der Herbst des Lebens meinen Seelenbaum mit dem Gold schmücken möge, das Zeugnis von der Quelle ablegt, von der er einst ausgegangen ist.


www.maria-domina-animarum.net

Obgleich der Titel des nachfolgenden Gebets ahnen lassen könnte, es sei an erster Stelle für Seelen inspiriert worden, die bereits älter sind bzw. die damit rechnen, dass ihr Leben womöglich nicht mehr lange dauern wird, weist die Himmelskönigin darauf hin, dass keine einzige Seele den Tag und die Stunde kennt, wann sie zu ihrem Schöpfer zurückgerufen werden soll um für ewig die Ernte ihres irdischen Lebens an Ihn abzutreten. Sie weist auβerdem darauf hin, dass sich diese Ernte aus Früchten wahrer, selbstloser Liebe allen Mitgeschöpfen und Gottes Plänen und Werken gegenüber zusammensetzt.
Sehr wichtig ist, dass die Seele dieses Gebet, durch welches sie ihr ganzes Leben Maria weiht, nicht lediglich ausspricht, sondern dass dieser Gebetstext äuβerst gründlich und ernsthaft betrachtet und als Anregung aufgegriffen wird, die Ernte wahrer Liebe im Herzen noch in jeglicher Hinsicht in der Praxis einer jeden Stunde zu vermehren, die der Seele noch gewährt wird.
Es ist deshalb keineswegs ein Zufall, dass die Herrin aller Seelen dieses Gebet gerade auf der Schwelle zum Oktober freigeben lässt, dem Monat, den Sie in der Vergangenheit bereits als 'Monat der Besinnung' bezeichnete.

1444. WEIHE MEINES VERGANGENEN LEBENS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Der ich mich in Deiner Eigenschaft als Königin meines Lebenswegs verschenkt habe, ich übergebe Dir jeden Augenblick meines Lebens als die Schatztruhe, nach der Sich mein Schöpfer seit der Stunde meiner Geburt sehnt, und flehe Dich um Deinen mächtigen Beistand in der Stunde an, in welcher der Ewige Richter die Ernte meines Lebens auf die Waage legen soll.
Ich übergebe Dir die Hügel und Berge aller Prüfungen, Kreuze, Schwierigkeiten und Rückschläge meines Lebenswegs. Ich übergebe Dir jedoch ebenfalls die blumenreichen Pfade meiner ganzen Stunden stiller Freude und Ruhe und die duftigen Blüten meiner ganzen Augenblicke warmer Dankbarkeit.
Ich übergebe Dir die Sümpfe sämtlicher Versuchungen denen ich jemals nachgegeben habe, und den Treibsand meiner Hinneigung zu negativen Gewohnheiten und Verfassungen. Ich übergebe Dir jedoch ebenfalls die reifenden Kornfelder der Stunden, in welchen mein Herz für Gottes Werke fruchtbar war, und die Saat meines letzten Sehnens nach einer Ernte aufrichtiger Liebe auf den Feldern meines Herzens, denn ich weiβ jetzt, dass ich dieses Leben nur dazu erhalten habe, meine Mitgeschöpfe mit dem Weizen der wahren Liebe von meinem eigenen Boden zu nähren.
Ich übergebe Dir die Einöden meiner Stunden der Dürre, der Gefühllosigkeit, der Gleichgültigkeit und der Mutlosigkeit. Ich übergebe Dir jedoch ebenfalls die Oasen meiner Stunden der Begeisterung mit den Palmen der Augenblicke, in denen ich mich selbst und all dasjenige besiegt habe, das mich von Gott trennen wollte.
Ich übergebe Dir den Schotter von allem Materialismus und weltlichen Interessen, an denen ich mein Herz und meine Seele verletzt habe. Ich übergebe Dir jedoch ebenfalls die Heilkräuter, die Gott sowohl durch Deine Hände als Gärtnerin meines inneren Lebens als auch durch die Brise des Heiligen Geistes auf meinem Lebensweg gesät hat, denn der Heilige Geist hat das Göttliche Leben über meinen Weg und meine Äcker ausbreiten wollen und hat mir immer wieder Wegweiser zum Tor des Heils sein wollen.
Ich übergebe Dir die Regenschauer und Sturmwinde, die ich so oft als Hindernisse auf meinem Weg betrachtete, die allerdings in Wirklichkeit versuchten, meinen Boden fruchtbar zu machen und den ganzen Staub von meinem Weg zu entfernen. Ich übergebe Dir jedoch ebenfalls die sonnigen Stunden, die ich nicht immer als Strahlen von Gottes Liebe aus einem Himmelstor erkennen konnte, das weit geöffnet war damit ich sehe, dass nur bei Gott das wahre Leben auf mich wartet.
O Himmlische Führerin auf meinem Lebensweg, Du, die Du mir von Gottes Liebe geschenkt wurdest, geruhe, diese Schatztruhe als den armseligen Kuss einer Seele anzunehmen, die so oft den Winter der Welt in ihrem Boden gehegt hat, die sich allerdings über alles danach sehnt, des Reiches des Ewigen Sommers würdig zu werden durch eine Ernte Heil bringenden Weizens wahrer Liebe, der die Dankbarkeit nachweisen möge, mit der mein Boden mein ganzes Leben lang die Strahlen aus Gottes Herz in sich aufgetrunken hat.


www.maria-domina-animarum.net

1445. ÜBERGABE MEINES LEBENSWEGS IN DIE OBHUT
DER HEILIGEN ERZENGEL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Heilige Erzengel, Fürsten von Gottes Ewigem Reich,
In Eure Obhut übergebe ich meinen weiteren Lebensweg, damit ich Eure mächtige Begleitung und Euren mächtigen Schutz auf meiner Reise durch die dunklen Klüfte des Erdreiches erfahren möge, das so schwer von Finsternis bedroht wird.
Heiliger Erzengel Michael, geruhe, meinen Weg, mein ganzes Wesen und alle meine Kontakte zu Mitgeschöpfen gegen Einflüsse von Finsternis zu beschützen, die mich von Gott, von meinem Heil und von meiner wahren Berufung entfernen oder die Reinheit meiner Seele bedrohen können.
Heiliger Erzengel Raphael, geruhe, alle Vorgänge meines Körpers, meiner Denk- und Gefühlswelt so mit den Gesetzen des Lebens in Einklang zu bringen, wie Gottes Intelligenz diese in jedem Lebewesen auszuwirken versucht, damit mein ganzes Wesen so sein möge, wie Gott es vorgesehen hat, und es Seinen Werken und Plänen in Heiligkeit dienen möge.
Heiliger Erzengel Gabriel, geruhe, sämtliche Beziehungen und Kommunikationen zwischen mir und allen Mitgeschöpfen, die Gottes Vorsehung auf meinen Lebensweg führt, mit dem Göttlichen Licht zu bekleiden, sie vollkommen zu reinigen und sie mit der Durchströmung der wahren Liebe zu erfüllen, damit jeder Kontakt zu einem Mitgeschöpf einen positiven Beitrag zur Vollendung von Gottes Heilsplan leisten möge.
Um die Gunst Eurer ständigen Gegenwart auf meinem Weg ins Herz, aus dem alles Leben über die Schöpfung strömt, bitte ich Euch inständig in Gegenwart Mariä, Eurer und meiner Himmlischen Herrin und Königin, und im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet ist Teil eines sehr wichtigen Aufrufs, den die Herrin aller Seelen am 30. September 2018 bekanntgeben ließ. Der Aufruf wurde auf Anforderung Mariä in den Menüpunkt Maria lädt ein > Die Grundberufung aufgenommen.


1446. STURMGEBET ZUM LICHT DER WELT

(Myriam van Nazareth)

O Jesus Christus, Sohn Gottes, Mensch geworden Ewige Liebe,
Gott hat mich in die Welt gesandt um Seinen Heilsplan für die ganze Schöpfung vollenden zu helfen. Er hat mich als Baustein für die Gründung Seines Reichs der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens zwischen allen Geschöpfen gemeint.
In vollkommener und ungeteilter Weihe an Maria, die Unbefleckte Empfängnis und einzige ewig Sündenlose unter den Menschenseelen aller Zeiten, gebe ich mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen restlos, bedingungslos und unwiderruflich dem Dreieinigen Gott, damit in meiner Seele und in meinen ganzen inneren Verfassungen die Wirkungen Deiner vollkommenen Erlösungswerke zur Vollendung kommen mögen.
Möge durch diesen Akt vollkommener Hingabe meiner Selbst an Gottes Werke zwecks Vollendung Seines Heilsplans alle Finsternis in mir in der unbesiegbaren Macht vom Licht der Göttlichen Liebe, des Göttlichen Lebens und der Göttlichen Wahrheit gedemütigt und vollkommen unwirksam gemacht werden.
Möge mein ganzes Wesen dadurch vollkommen brauchbar und fruchtbar werden als Knotenpunkt der Liebe und des Lichts innerhalb des Netzes der Schöpfung, das sämtliche Geschöpfe miteinander und mit ihrem Schöpfer verbindet, das jedoch so sehr durch die Sünde geschwächt worden ist.
Jede Gelegenheit meines Lebens, bei welcher ich von dieser groβen Berufung im Dienst an Gottes Heilsplan abgewichen bin, vertraue ich nunmehr dem Feuer meiner Reue und meiner sehnsüchtigen Liebe an, damit ich künftighin nur Dienerin Gottes und Seiner ganzen Werke sein möge.
Möge mein ganzes Leben künftighin eine ständige Verherrlichung des Plans werden, den die Ewige Liebe seit der Gründung der Welt in der Schöpfung auszuwirken versucht, und möge ich mit Gottes Gnade ein lebendiges Zeichen gegen die Finsternis sein und bleiben.
Diesen Akt der Hingabe lege ich durch die heiligsten Hände Mariä, der Königin von Himmel und Erden und ewig lebenden Verherrlichung an die Quelle aller Heiligkeit, am Fuβ des Kreuzes nieder, das die Macht der Finsternis über Gottes Schöpfung in jeder Seele bricht, die nur für Gottes Werke lebt,
Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1447. AKT DES DANKES AN DEN GOTT DER EWIGEN LIEBE

(Myriam van Nazareth)

Mein Gott der Liebe, Quelle und Bestimmung der ganzen Schöpfung,
Zu Dir komme ich mit einem Herzen, das dank Deiner Gnade erkannt hat, dass ich alles nur Dir verdanke.
O mein Schöpfer, ohne Dich hätte ich nie gelebt. Ohne Dich hätten meine Mitgeschöpfe und die Naturelemente, die meinem Leben Freude und Farbe gebracht haben und nach wie vor bringen, nie meinen Lebensweg bereichert. Deshalb stelle ich in dieser Stunde alles, was ich bin und was ich habe, vollkommen und ungeteilt in den Dienst an der Vollendung Deiner Werke und Pläne des Heils, der Liebe und des Friedens.
O mein Erlöser, ohne Dich hätte die Erbsünde den Weg in die Ewige Glückseligkeit für immer für mich geschlossen. Dank Dir macht alles einen Sinn, auch das Schmerzhafte, denn Dein Kreuzesopfer hat in allen meinen Prüfungen einen goldenen Schlüssel zum Himmelstor verborgen.
O mein Heiligmacher, ohne Dich würde ich in der Wüste des irdischen Lebens keine Wegweiser finden, die mir die Oasen Deiner Gegenwart zeigen, in denen meine Seele das Wasser findet um die Spuren vom Sand der Verunreinigungen wegzuwaschen, ebenso wie die Früchte um sich an der Saat der Heiligung zu ernähren und die Heilkräuter um dem Gift der Schlangen und Skorpionen der weltlichen Verführungen und Täuschungen seine Wirkung zu nehmen. Deshalb will ich künftighin zu jeder Zeit der Stimme Deiner Inspirationen und Belehrungen und sämtlichen Winken Deiner Vorsehung Folge leisten, in vollkommener selbstloser Liebe allen meinen Mitgeschöpfen und den Werken und Plänen Gottes gegenüber, denn die Seele, die sich selbst mehr liebt als ihre Berufung im Dienst an Gott und Seiner vollendeten Liebe, ist der ewigen Oasen nicht würdig.
O mein Gott, durch die Hände Mariä, der Königin meines Lebenswegs, schenke ich Dir jetzt mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen als Dank für jeden Augenblick meines Lebens mit dem Vorhaben, sämtliche Chancen eines jeden Tags um die Saat Deiner Liebe in mir fruchtbar zu machen, tatsächlich zu Deinen Diensten umzusetzen. Nicht länger durch Worte will ich Dir danken, sondern durch eine makellose Anwendung und Verbreitung Deiner Liebe auf meinem Lebensweg. Möge die Stunde meines Lebensgerichts mich als eine Blume finden, die das Leben aller meiner Mitgeschöpfe mit Farbe und Duft bereichert hat und die in Ewigkeit nicht mehr verwelken kann, weil sie sich aus Deiner Saat, aus den Sonnenstrahlen Deiner Liebe und aus den Regenschauern der Prüfungen hat bilden lassen, die viel Finsternis ertränkt haben, denn so hattest Du es bereits für mich vorgesehen bevor meine Reise begonnen hat.


www.maria-domina-animarum.net

Die Himmelskönigin inspirierte das nachfolgende Gebet mit der These, unzählige Seelen seien aufgrund der unterschiedlichsten Wirkungen des Mangels an Liebe zwischen Seelen traumatisiert, und diese Seelen sollen durch Weihe ihrer Wunden aber ebenfalls durch den festen Vorsatz einer restlosen Umkehr und Reinigung in ihren eigenen inneren Verfassungen eine Wiedergeburt ihres ganzen Wesens herbeiführen. Diese Wiedergeburt kann nur durch eine aktives und entschiedenes Zusammenwirken zwischen der Göttlichen Gnade und dem freien Willen der Seele selbst zustande kommen. Dieses Gebet ist mit der Himmlischen Kraft geladen, diesen Vorgang zu unterstützen.


1448. AKT DES SEHNENS NACH WIEDERGEBURT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter des Lebens, Verkörperung des Göttlichen Lebens unter den erschaffenen Seelen,
Dir gebe ich mich vollkommen, ungeteilt und für die ganze Dauer meines Lebens hin, im Sehnen danach, dass der Keim der Heiligkeit, den mein Schöpfer in meine Seele gelegt hat, jetzt dadurch voll und ganz blühen möge, dass ich meinen freien Willen in jeder Einzelheit meines Lebens und bis in der Stunde meines Lebensgerichts vollkommen mit Gottes Willen eins mache.
Dir schenke ich meinen Geist mit allen bedrängenden Erinnerungen und allen Spuren von Gedanken, die nicht vollkommen im Einklang mit Gottes Absichten waren. Geruhe, ihn von jeder Wunde wegen Finsternis zu heilen, die Mitmenschen mir zugefügt haben, ebenso wie wegen Finsternis, die meine eigenen Gedanken hervorgerufen haben können.
Dir schenke ich mein Herz mit allen Gefühlen und Wünschen, die je in mir gelebt haben und die gegen Gottes Pläne der vollendeten Liebe verstieβen, und durch welche mein Tun und Lassen und meine inneren Verfassungen nicht zur Vollendung von Gottes Werken beigetragen haben. Ich schenke Dir ebenfalls sämtliche Spuren von Gefühlen des Hasses und der Verwünschung, die je von Mitmenschen gegen mich gerichtet worden sind. Geruhe, mein Herz von allen Wunden zu heilen, die jeder Mangel an vollkommener Selbstverleugnung und sämtliche Auswirkungen negativer Gefühle gegen mich ihm zugefügt haben.
Dir schenke ich meine Seele mit aller Finsternis und allen Spuren der Vergiftung, die sich aus welcher Quelle auch immer jemals auf sie ausgewirkt haben.
O Königin der Heiligkeit, ich stelle mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben vollkommen und ungeteilt in den Dienst an der Vollendung von Gottes Werken des Lichts und der Liebe. Ich flehe Dich an, nimm doch mein tiefstes Sehnen nach einem Leben in vollkommener selbstloser Liebe an, damit ich in meinem konkreten Tun und Lassen und meinen ganzen inneren Verfassungen bedingungslos und unwiderruflich mit Gottes Willen bezüglich meines eigenen Lebens und der ganzen Schöpfung eins werden möge.
Ich bitte aus ganzem Herzen um eine ununterbrochene Begleitung seitens des Heiligen Geistes, damit ich mich selbst bis in meine tiefsten verborgenen Verfassungen kennenlernen möge, ich durch aufrichtige Reue und von wahrer Liebe erfüllte Wiedergutmachung Gott und allen meinen Mitgeschöpfen gegenüber die Fruchtbarkeit meines eigenen Seelenackers für Gottes Reich der Liebe und des Friedens auf Erden wiederherstellen helfen möge und ich aktiv zur Heilung der Krankheit beitragen möge, die jeder Mangel an Liebe in meiner Seele herbeigeführt hat.
Möge ich durch ein weiteres Leben in vollkommenem Einklang mit Gottes Willen neu geboren werden in wahrer Heiligkeit und meine Reise zu Gottes Thron im wahrsten Sinne des Wortes als Kind Gottes und als Spiegel Seines Herzens vollenden können. Geruhe, restlos über mein altes Ich zu verfügen, das ich jetzt zu Deinen Füβen niederlege damit Du im wahrsten Sinne des Wortes meine Herrin bist, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1449. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT OKTOBER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin mit dem Rosenkranz als Krone, dem Kranz von Schatztruhen mit der Fülle der Tugenden,
Dir schenke ich mein Herz im Sehnen danach, es durch beharrliche vollkommene Hingabe an Dich für eine vollkommene Reinigung von allem aufzuschlieβen, was meine Fruchtbarkeit für Gottes Werke herabsetzen kann.
So wie die Bäume ihr Herbstlaub abschütteln um den neuen Frühling vorzubereiten, will nun meine Seele all dasjenige abschütteln, was die Wiedergeburt eines neuen Frühlings wahrer Heiligung verhindern kann.
Siehe doch wie schön Gott meine Seele hat machen wollen. Nichts möchte Er verlorengehen lassen, denn sogar alles Leid, das ich zu Deinen Füβen ausbreite, ist Träger Seiner Gnaden, welche die Böden Seines Reiches befruchten sollen sobald Du tatsächlich über meinen Seelenbaum herrschst.
Ich flehe Dich an, geruhe, meinen Baum gegen die Angriffe vom Fürst der Kälte und der Finsternis zu versiegeln, denn meine Liebe zu meinem Schöpfer und zu allen meinen Mitgeschöpfen soll in mir das Feuer der Einkehr entzünden, die auf den Winden des Heiligen Geistes meinen Baum in einem Regen von Fruchtbarkeit reinigen soll.
Hilf doch in mir die Erkenntnis von meinen tiefsten Verfassungen erschlieβen, damit ich sehen möge, welche Äste am Baum meiner Tugenden nicht dem Winter der Prüfungen gewachsen sind, denn es freut Sich bereits der König des neuen Frühlings auf die Stunde, in der die Strahlen des wahren Lebens meinen Boden werden küssen dürfen, damit mein Baum nur Ihm gehören möge.
Nach Deinem Bilde, o ewig blühende Rose am Himmlischen Hof, sehne ich mich so sehr danach, durch ein makelloses Leben der wahren Liebe aus meiner Seele einen Rosengarten zu machen, in dem der Baum der Tugenden vom Parfüm trinken kann, mit dem die Königin der Liebe den Boden durchtränken soll. Nur dann, o unverwelkbare Rose, werden sogar meine fallenden Blätter meinen Seelenboden zu einer Verzückung für alles Licht und einen Friedhof für alle Finsternis machen können.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde in tiefster Verzückung geschrieben. Es wurde von der Heiligsten Jungfrau Maria in Vorbereitung zum 31. Oktober geschenkt. Am 31. Oktober feiert die Welt Halloween. Aus diesem Grund hat die Herrin aller Seelen verordnet, dass Ihr Maria Domina Animarum Werk ab jetzt, als Antwort auf die Finsternis, jenes Tages als Tag der Ehrerbietung an die Gottesmutter in der Eigenschaft als Königin des Göttlichen Lichts gedenken soll.
Das Gebet ist gleichzeitig eine Verherrlichung an Maria in dieser Eigenschaft und eine Weihe der betenden Seele, die durch das Gebet mit der Königin von Himmel und Erden einen Bund schlieβt, um künftighin ihr Leben so zu führen, dass ihr ganzes Tun und Lassen und ihre ganzen tiefsten inneren Herzensverfassungen Licht hervorbringen können.


1450. VERHERRLICHUNG AN MARIA, KÖNIGIN DES GÖTTLICHEN LICHTS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, hoch erhabene Königin vom Himmlischen Hof und von allem Erschaffenen, glänzende Glorie in Der alle Herrlichkeiten aus der Quelle von Gottes schöpfender Liebe versammelt sind,
Als Zeugnis gegen alle Finsternis verherrliche ich die Göttliche Quelle Deiner Vollkommenheit und das unfassbare Heil, das Gott seit der Stunde Deiner Unbefleckten Empfängnis durch Dich über Seine Schöpfung ausströmen lässt.
O einzige erschaffene Seele, die mit der Fülle der Gnaden bekleidet ist und dadurch die unerschöpfliche Schatzkammer des Göttlichen Lichts werden durfte, ich werfe mich zu Deinen Füβen nieder, vor Derjenigen, Die durch vollkommene Einheit mit Gottes Willen der vollendete Tabernakel der Gottheit sein konnte, vor dem makellos heiligen Kanal von Gottes Macht über alles, was Seinen Werken und Plänen feindselig ist, und dem lebendigen Zeichen der vollkommen heiligen erschaffenen Seele.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Die Du ab Deiner Unbefleckten Empfängnis so vollkommen von Licht erfüllt warst, dass in Deiner Seele, in Deinem Herzen, in Deinem Geist und in Deinem Willen in aller Ewigkeit kein Schatten noch Makel vorgefunden wurde, so dass Du der lebendige Tabernakel vom Licht der Welt sein konntest und ewig dauernd mit Seinen Verfassungen verschmelzen solltest.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Unbefleckte Empfängnis, vollkommen unfruchtbar für die Saat der Erbsünde, der Quelle der Empfänglichkeit der Seelen für alle Finsternis.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Wiege der Erlösung, welche den endgültigen Sieg des Lichts über die Finsternis einläuten sollte.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Mutter vom Licht der Welt, Du Die Du durch Dein Ja-Wort Christus zu Gottes Zeit in der Welt auferstehen lassen konntest, damit der Weg aus der Tyrannei der Finsternis aufgeschlossen wird.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, einzige vollkommen makellose Seele, deren ganzes Tun und Lassen und deren innere Verfassungen nichts auβer Licht und Heil auf die Schöpfung herabgerufen haben und ewig dauernd unaufhörlich herabrufen werden.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Verkörperung des Ewigen Lichts von Gottes Wahrheit, dem einzigen wahren Glauben, der Gott, die Quelle und Bestimmung von allem Leben, in Seiner Fülle in den Seelen Wurzeln schlagen lassen kann, damit sie den einzigen wahren Sinn und Zweck ihres Lebens vollenden können.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Vollmond in der Nacht, der Gottes Licht bezeugt für jede Seele, für welche die Finsternis die einzige Wirklichkeit zu sein scheint.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, strahlender Morgenstern der wahren Hoffnung, Morgendämmerung von Gottes Bund vom Licht der Erlösung für die Seelen.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, unantastbare Herrscherin über alle Finsternis, Versuchung, Verführung und Täuschung, in Der die Fülle des Lichts die Finsternis als den Betrug von demjenigen entlarvt hat, der Gottes Schöpfung die Sonne der Ewigen Liebe zu rauben versucht.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, absoluter Gegenpol der Sünde unter den erschaffenen Seelen, Du Die Du durch vollendete Einheit des Willens mit Gott die Macht erworben hast, alles zu bezwingen, was das Heil und das Glück der Seelen bedroht.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, vollendeter Spiegel des Göttlichen Lichts, Dem die Macht gewährt worden ist, alle Finsternis zu entlarven und unwirksam zu machen und dadurch die Erlösungswerke Christi in jeder Seele guten Willens erschlieβen zu helfen.
Ich verherrliche Dich, meine Königin und Herrin, Königin der vollendeten Liebe, des blendenden Lichts aus Gottes Herz, das alle Finsternis lähmt und die Saat der Ewigen Glückseligkeit in jeder Seele befruchtet, deren Acker nur bestrebt ist, Aussaaterde für Gottes Reich auf Erden zu werden.
O mächtige Königin des Göttlichen Lichts, in Dir lebt für ewig die Fülle des Heils. Aus diesem Grund bist Du der Schrecken der Teufel, das ewig lebende Zeugnis gegen die Finsternis, die alles Licht löschen möchte in jeder Seele, die sich nicht voll und ganz dafür entschieden hat, das Gesetz der wahren Liebe in Anwendung zu bringen.
In Dir streute Gottes Hand die Saat des Kreuzes der Erlösung aus, und deshalb die Saat des endgültigen Sieges von Seinem Licht über alle Finsternis.
Deswegen lege ich mich selbst und mein ganzes Leben in tiefster Demut zu Deinen Füβen nieder, denn Deine Füβe sind von Gott dazu gesalbt worden, den Kopf Satans und seiner ganzen Werke der Zerstörung zu zermalmen als Zeichen der Vollendung der Liebe Christi in der Seele, die sich ausschlieβlich, restlos und bedingungslos für den Dienst am einzigen Gott, derQuelle vom Licht aller Liebe, aller Weisheit und aller Wahrheit entscheidet.
Gepriesen seist Du, Die Du das Licht der Welt in die Welt getragen hast und es würdig geblieben bist, ewig dauernd Brücke von Licht zwischen den Seelen und der Sonne von Gottes Herz zu bleiben, von dem alles Leben ausgegangen ist und zu dem alles Leben zurückkehren soll, zur Verherrlichung Seiner über alles Lob erhabenen Glorie.
Mit Dir schlieβe ich den heiligen Bund, dass jeder Augenblick meines Lebens durch mein ganzes Tun und Lassen und durch meine ganzen tiefen inneren Verfassungen eine ununterbrochene Ehrerbietung an die Fülle des Lichts sein möge, das in Deiner vollendeten Heiligkeit verkörpert ist, und dadurch auch an die Quelle, von der dieses Licht ausgegangen ist, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

MARIA: Die Herrin aller Seelen inspiriert die beiden nachfolgenden Gebete als zwei Teile eines Ganzen zur Beschützung von Seelen, die auf irgendwelche Weise unter den Wirkungen von finsteren Verfassungen von Mitmenschen leiden, namentlich Verfluchung, Verwünschung und gezielter Böswilligkeit.

Die Himmelskönigin definiert Verfluchung als "die Wirkung von finsteren Herzensverfassungen, durch welche eine Menschenseele einem Mitgeschöpf, einem Gegenstand, einem Ereignis oder einer Situation Finsternis wünscht und sich inständig wünscht, dass dieses Mitgeschöpf, dieser Gegenstand, dieses Ereignis oder diese Situation dem Einflussbereich der Finsternis ausgeliefert werden mögen, dies alles in der Absicht und aus dem Sehnen danach, das Verfluchte möge Rückschlägen, Leid, Schaden, Zerstörung oder Tod anheimfallen".

Die Himmelskönigin weist darauf hin, dass sich die verfluchende Seele selbst durch diese Herzensverfassung freiwillig in die Erfüllung der Werke und Pläne der Finsternis einschaltet, die letztendlich darauf abzielen, Gottes Werke und Pläne durch Leid, Schaden, Zerstörung, Zerrüttung, Chaos und Elend zu verhindern bzw. zu verunreinigen. Sie betont, dass Verfluchung in Gottes Augen eine der niederträchtigsten Formen der Zurückweisung von Gottes Liebe ist, dadurch, dass die verfluchende Seele durch ihre Verfassung ihren Wunsch bezeugt, die Finsternis möge mächtiger sein als das Licht und ihre Werke und Pläne mögen jene von Gott besiegen, so dass die verfluchende Seele durch ihre Verfassung im wahrsten Sinne des Wortes einen Bund mit Satan eingeht.

Die Gottesmutter schenkt somit die nachfolgenden Gebete als Waffen im Rahmen Ihres Kampfes für den endgültigen Sieg des Lichts über die Finsternis zur Vollendung dieser Letzten Zeiten.

Das Gebet 1451 ist als Mittel zum Schutz gegen jeglichen finsteren Einfluss inspiriert, mit welchem stoffliche Gegenstande bekleidet sein können. Sie betont, dass es sich da keineswegs um irgendeinen Aberglauben handelt, sondern um eine immer noch existierende – sei es unsichtbare – Wirklichkeit.

Das Gebet 1452 ist zur Entkräftung von Finsternis gemeint, die auf die eigene Person herabgerufen worden ist.

Selbstverständlich beeinträchtigen oder schmälern diese inständigen Bitten keineswegs die befreienden Segnungen seitens eines offiziell anerkannten Priesters der römisch katholischen Kirche Christi. Sie bezwecken lediglich, die Beteiligung der betenden Seele selbst an der Lähmung etwaiger Finsternis zu fördern. Die Gottesmutter betont, dass die Macht dieser Gebete durch das aufrichtige Sehnen der betenden Seele danach bestimmt wird, dass ihr eigener freier Wille die reinigende Kraft von Gottes Liebe erschlieβen helfen möge.

Die Herrin aller Seelen lässt ausdrücklich darauf hinweisen, dass Seelen, die diese Gebete vorbringen und irgendwelche Unruhe empfinden, nichts zu befürchten brauchen: Eine solche Unruhe deutet auf Widerstand seitens der Finsternis hin, die allerdings vollkommen machtlos gegen das Wirken des Dreifaltigen Gottes und der Himmelskönigin ist, das alle Finsternis in dem Maβe restlos besiegt, wie sich die Seele in einem aufrichtigen Sehnen und mit einem vollkommen reinen Herzen Ihnen aufschlieβt und sich tatsächlich nach dem Sieg von Gottes Gesetz in sich und in ihrem Leben sehnt.

1451. STURMGEBET ZUR ENTKRÄFTUNG VON FINSTERNIS
IN EINEM GEGENSTAND

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden, unbesiegter Schrecken der Teufel, Du die ab Deiner Unbefleckten Empfängnis eine uneingeschränkte Macht über jede Versuchung und jede finstere Kraft ausgeübt hast, Du die von Gott zum Zeichen für die Macht der wahren Liebe in der Menschenseele über alle Finsternis gesetzt worden bist,
In Deine Hände lege ich diesen Gegenstand und flehe Dich an, ihn in das undurchdringliche und läuternde Feuer der vollendeten Liebe vom gekreuzigten und auferstandenen Christus und von Dir einzuhüllen, Du deren Liebesfeuer lebenslänglich alle Finsternis versengt hat, damit diesem Gegenstand jeglicher Einfluss der Finsternis genommen werden möge, der sich auf ihn hat auswirken können.
Möge dieser Gegenstand endgültig durch die Allmacht der Ewigen Liebe versiegelt werden, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1452. STURMGEBET ZUR ENTKRÄFTUNG VON VERWÜNSCHUNG
DER EIGENEN PERSON

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden, unbesiegter Schrecken der Teufel, Du die ab Deiner Unbefleckten Empfängnis eine uneingeschränkte Macht über jede Versuchung und jede finstere Kraft ausgeübt hast, Du die von Gott zum Zeichen für die Macht der wahren Liebe in der Menschenseele über alle Finsternis gesetzt worden bist,
Ich flehe Dich an, möge auf Dein mächtiges Wort hin eine Säule aus Göttlichem Liebesfeuer mein ganzes Wesen einhüllen, damit jede Form der Finsternis, welche mir von einem Mitmenschen gewünscht worden ist, verbrannt werden und als Pfeile aus Liebesfeuer zu ihrer Quelle zurückkehren möge, damit diese umkehrt.
Möge das Göttliche Liebesfeuer mein ganzes Wesen restlos von jeglicher Spur der Finsternis läutern, damit sämtliche Wirkungen von auf mich herabgerufenen Kräften, die nicht mit Gottes Plänen, Werken und Liebe vereinbar sind, vollkommen und endgültig entkräftet werden mögen, zur Demütigung von allen Kräften, die Gott feindselig sind.
Ab jetzt gebe ich mich Deinem mächtigen Schutz hin, denn Du bist die Frau, die sämtliche Werke der Finsternis in der ewig währenden Macht des Kreuzes Jesu Christi endgültig zermalmen soll, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1453. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT NOVEMBER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der höchsten Fruchtbarkeit,
In diesem Monat der vollkommenen Vergebung und Versöhnung gebe ich mich ungeteilt und bedingungslos Dir hin, damit Du mich mit Deiner vollkommenen Reinheit des Herzens bekleiden mögest und ich das wahre Licht sehen möge.
Ich will von ganzem Herzen allen Mitgeschöpfen vergeben, die mein Leben erschwert haben können, denn sie waren Gefangene der Finsternis. Mögen auch sie das wahre Licht sehen, damit zwischen uns eine spontane, vollständige und endgültige Versöhnung möglich wird, denn dort, wo Versöhnung herrscht, verfallen sämtliche Werke der Finsternis zur Ruine.
Ich sehne mich so sehr danach, unter Deiner Himmlischen Herrschaft mit allen Fehlern ins Reine zu kommen, die ich selber gemacht habe, denn sie haben mir die Fruchtbarkeit im Dienst an der Verwirklichung von Gottes Heilsplan genommen und haben meinen Lebensweg in Nebel von Selbsttäuschung gehüllt.
Ich schenke Dir die Tiefen meines Herzens in einem inständigen Sehnen danach, dass in mir und in allen meinen Mitmenschen jegliche Spur von Groll, Unversöhnlichkeit und negativen Gefühlen Mitgeschöpfen gegenüber in einer aufrichtigen und bedingungslosen Liebe wegschmelzen möge, denn Gott hat in jedem Geschöpf ein kleiner Samen Seiner Liebe hinterlegt, und ich bin dazu berufen worden, durch das Feuer meines eigenen Herzens sämtliche Samen reifen zu lassen, denen Gott mich begegnen lässt.
Siehe, nicht nur erobert der Winter allmählich die Natur, auβerdem hat der Fürst der Kälte in den Seelen so viele dadurch zu seinen Sklaven gemacht, dass er ihre Herzen gegen Mitgeschöpfe hat wenden können. Aus Liebe zu Dir, Die Du die Macht hast, mich den Sonnenaufgang herbeisehnen zu lassen, will ich die Ketten eines jeden negativen Gefühls endgültig brechen, damit der Fürst aller Finsternis des Herzens aus dem Reich meines ganzen Wesens fliehen möge, das dazu vorherbestimmt ist, von Dir regiert zu werden, damit mein neuer Frühling vollendet wird.
Möge ich durch dieses Sehnen nach Deinem Reich vollendeter Liebe in mir meine Seele für Gottes Barmherzigkeit erschlieβen können, welche ich nicht verdienen kann solange ich meinem Herzen die bitteren Früchte von den Bäumen zu essen gebe, die ich am Rand der Wege meiner Verirrungen gepflanzt habe in den Stunden, in denen ich nicht für den Herzschlag meines Gottes aufgeschlossen war.
Mögen diese Bäume jetzt in den reinigenden Winden des Heiligen Geistes alle Blätter abschütteln, damit sie für die wahren Früchte von Gottes Gesetz in meinem Herzen Platz schaffen, das keinem Winter mehr den Zutritt zu sich gewähren möchte.


www.maria-domina-animarum.net

1454. WEIHE AN DAS LAMM GOTTES

(Myriam van Nazareth)

Jesus Christus, von Gott als Lamm der Liebe, der Wahrheit und der Erlösung in die ausdörrende Wiese der Seelen gesandt um das Gras mit den Gnaden aus Gottes Gesetz zu befruchten,
Ich verschenke mich Dir aus ganzem Willen, damit ich mich mit Dir im Herzen in ein Lamm verwandeln möge, das sich nur nach Gras sehnt, das von Dir befruchtet worden ist.
Siehe, für die Wiesen von Gottes Reich war ich bestimmt, aber der Wolf aus dem Reich der Finsternis möchte mich für seine Trockensteppe rauben, damit er meine Seele für das Festmahl schlachten kann, das er auf Gottes Kosten bereiten möchte.
O Lamm Gottes, sanft und warm als Zeichen von Gottes vollendeter Liebe. Wie sehr doch sehne ich mich danach, für alle meine Mitgeschöpfe dadurch ein Ort von Sanftheit und Wärme zu sein, dass ich ihre Herzen in die wahre Liebe einhülle, die Du mir vorgelebt hast.
Nimm doch mein ganzes Wesen und knete es nach Deinem Bild.
O Lamm Gottes, makellos weiβ als Zeichen von Gottes allumfassender Wahrheit und dadurch vom einzigen wahren Glauben an die tiefen Sinn Seiner ganzen Werke. Wie sehr sehne ich mich danach, in allen Einzelheiten meines Lebens und meiner Herzensverfassungen ein lebendiges Zeichen der Werke zu sein, die Gott in jeder Seele zu vollbringen versucht, die nur für die Interessen Seines Reichs auf Erden lebt.
Nimm doch mein ganzes Wesen und knete es nach Deinem Bild.
O Lamm Gottes, wegen der Sündhaftigkeit der Seelen von Gott dazu vorherbestimmt um geschlachtet zu werden, damit Dein Blut Erlösung und ewige Hoffnung für diejenigen bringt, die Dich als Gottes Schlüssel zum Paradies Seines Ewigen Sommers erkennen. Wie sehr sehne ich mich danach, durch die Schlachtung meiner Verführbarkeit gegenüber dem Wolf der Finsternis eine Oase zu sein, die alle meine Mitgeschöpfe an Gottes Zielsetzung glauben lassen kann, sie in die paradiesische Erfahrung Seiner fürsorglichen Gegenwart aufzunehmen.
Nimm doch mein ganzes Wesen und knete es nach Deinem Bild.
O Lamm Gottes, darf mein Herz nach dem Rhythmus Deines Herzens schlagen, damit Dein Blut in meine Seelen hinüberflieβen möge und mein ganzes Wesen sanft und von den Makeln der Finsternis frei werden möge, damit ich in vollkommener Selbstverleugnung mit meinem Leben den Frieden bezeugen möge, der in der Seele blüht, die sich selbst völlig und ganz im Lamm von Gottes Liebe, Wahrheit und Erlösung verloren hat.


www.maria-domina-animarum.net

1455. AKT DER VEREINIGUNG MIT DEM LAMM GOTTES

(Myriam van Nazareth)

O Jesus Christus, Lamm Gottes, das Vermächtnis von Golgotha lädt mich dazu ein, Dir mit Hingabe meines ganzen Lebens nachzufolgen, damit die Lämmer des Reichs auch in diesen Zeiten groβer seelischer Dürre grüne Wiesen vorfinden mögen.
Aus ganzem Herzen preise ich Dich, o Lamm der Göttlichen Liebe, dessen Blut vergossen wurde, damit die ganze Menschheit aller Zeiten mit dem Göttlichen Leben bedeckt wird zum Fortspülen der Wirkungen aller Finsternis aus jeder Seele, die sowohl das Lamm als auch die Wiesen der Seelen aufrichtig liebt.
Ich biete Dir meine Verführbarkeiten als Raubtier, das ich mit dem Messer der selbstlosen Liebe schlachten möchte, damit alles Gift aus ihm wegflieβen möge zur Lähmung der Pläne und Werke der Finsternis.
Siehe, o Lamm, das mein Herz erobert hat: Weil Du zum Osterlamm wurdest damit meine Seele mit Dir aufersteht, schenke ich Dir jetzt meinen ganzen Seelenboden, damit er für Dein Blut empfänglich sein möge, denn in der freiwilligen Einswerdung meines Blutes mit Deinem Blut wartet der Sonnenaufgang meines Ewigen Lebens und eines neuen Frühlings für dürre Wiesen.


www.maria-domina-animarum.net

1456. LOBPREIS FÜR DEN ADVENT

(Myriam van Nazareth)

Ich preise Dich, o heiligste Morgendämmerung des Tages von Gottes Ewigem Licht, o paradiesische Schönheit, die Du die abscheuerregende Finsternis in die Knie zwingen sollst.
Bereits bricht über den Hügeln von Judäa unter den Strahlen von Gottes Liebe der Tag an zur Beschämung der Nacht, die ewig dauern sollte.
Ich preise Dich, o goldener Tabernakel der einmaligen Unbefleckten Empfängnis, von der Ewigen Liebe vorherbestimmt um makellose Wiege des Messias zu sein.
Ich preise Dich, o feuriger Keim des Erlösers, brennend vor Sehnsucht um die Sünde zu versengen im Flammenmeer der alles verzehrenden Göttlichen Liebe.
Wie sehr freut sich mein Herz über die Sonne, die nun bald über der Schöpfung aufgehen soll, denn nicht länger soll die Finsternis den Blick auf das Tor des Ewigen Heils für diejenigen verschleiern, die das Licht durch die Blüte der Liebe in ihrem Herzen anbeten.
Bereits funkelt der unbefleckte Stern über der aufblühenden Göttlichen Blume, denn das jungfräuliche Herz ohne jegliches sündhafte Gefühl hat sich für die Erfüllung von Gottes Plan der absolut vollendeten Liebe aufgeschlossen.
O komm doch, Messias Gottes, damit mein Lebensweg in den Strahlen der Ewigen Hoffnung baden möge, denn deswegen, weil Du für mich geboren werden willst, will ich für Dich neu geboren werden als Lobpreis an die Sonne, die in meinem Herzen auferstanden ist um niemals mehr unterzugehen.


www.maria-domina-animarum.net

1457. EHRERBIETUNG AN DIE UNBEFLECKTE EMPFÄNGNIS

(Myriam van Nazareth)

O Maria, strahlende Königin von allem Erschaffenen, vollkommen heilige Unbefleckte Empfängnis, absoluter Gegenpol der Erbsünde des ersten Ungehorsams Gott gegenüber,
Ich gebe mein ganzes Wesen Dir hin, Die Du das gröβte Zeichen der wahren Hoffnung und des uneingeschränkten Sieges vom Licht in einer Menschenseele bist, damit mein bedingungsloser Dienst an Dir in mir die Fülle der Fruchtbarkeit für die Gründung von Gottes Reich auf Erden erschlieβen möge.
Deine Unbefleckte Empfängnis wurde von Gott der einzigen Seele geschenkt, die den absolut vollendeten Dienst an Seinen Werken und Plänen in jeder Einzelheit Ihres Lebens auf Erden verwirklichen sollte.
Deine Unbefleckte Empfängnis war die Verkörperung des inneren Paradieses in einer Seele, deren Herz ausschlieβlich nach dem Rhythmus vom Herzen von Gott Selbst schlägt. In Dir hat Gott das verlorene Paradies zu neuem Leben erweckt als zerschmetterndes Zeichen gegen die Finsternis von jedem Mangel an Dienstbarkeit Seinen Werken wahrer Liebe gegenüber.
Deine Unbefleckte Empfängnis war der makellose, goldene Tabernakel des Göttlichen Erlösers, denn nur Diejenige, deren innere Verfassungen vollkommen im Einklang mit Gottes Gesetz waren, konnte bis einschlieβlich Ihres Körpers mit dem Gott-Menschen vereint werden. Dein Blut durfte sich untrennbar mit dem Blut Christi vermischen, das später die Ewige Glückseligkeit jeder Seele guten Willens zugänglich machen sollte.
Deine Unbefleckte Empfängnis war die üppige Saat aller Blumen, die jemals in Gottes Herzen entworfen wurden und die in Dir gemeinsam zum absolut vollendeten Paradies Göttlichen Lebens erblühen sollten, zur nie versiegenden Quelle des Parfüms der makellosen Heiligkeit.
Deine Unbefleckte Empfängnis war das verblendende Licht aus dem Herzen von Gott Selbst, Der die Quelle und Bestimmung allen Lebens und aller Werke von Liebe ist. Du bist für ewig der allumfassende Kanal der höchsten Fruchtbarkeit für die Felder vom Ewigen Reich, die funkelnde Krone auf der Schöpfung, die Kornblume unter den Getreidehalmen auf dem Acker meiner Erlösung.
Lebe und herrsche in mir, o vollendeter Spiegel des wahren Lichts, damit meine Unvollkommenheit sterben möge im Feuer eines aufrichtigen Eifers um nur noch an der Quelle des Göttlichen Lebens zu essen und zu trinken, denn Du bist die Frau, unter deren Füβen alle Finsternis in der Macht von Gottes Liebe verzehrt werden soll.
O Maria, ewig jungfräulich indem Deine Seele nie mit der Finsternis hat Gemeinschaft haben wollen, geruhe, mich in das Licht aufzunehmen, das Dein Wesen durchstrahlt, damit die Finsternis sehen möge, dass auch mein eigenes Leben keinem gehört auβer Gott allein.


www.maria-domina-animarum.net

1458. TREUEEID ZUR ERSCHLIEβUNG DER VERHEIβUNG CHRISTI

(Myriam van Nazareth)

Allerheiligste Dreifaltigkeit, nie erlöschendes Feuer als Quelle der Ewigen Liebe,
Der Göttliche Erlöser Jesus Christus hat durch Seine Selbsthingabe am Kreuz das Vermächtnis von denjenigen sichergestellt, die das Kleid der Kinder Gottes rein erhalten wollen.
Ich sehne mich so sehr danach, der Verheiβung Christi dadurch würdig zu werden, dass ich Ihm vollkommen und bedingungslos nachfolge.
Jeden Augenblick meines Lebens will ich die wahre Liebe allen meinen Mitgeschöpfen, Gott und allen Werken und Plänen Gottes gegenüber leben, damit ich der Verheiβung Christi würdig werde.
Jeden Augenblick meines Lebens will ich in vollkommenem innerem Frieden die Kreuze tragen, die Du auf meinem Weg zulässt damit die Ernte meines Lebens möglichst groβ wird, damit ich der Verheiβung Christi würdig werde.
Jeden Augenblick meines Lebens will ich die Fülle der Wahrheit dadurch verteidigen, dass ich gegen alle Täuschung und Verirrung kämpfe, ebenso wie gegen jeden Versuch, Untugend zu rechtfertigen, damit ich der Verheiβung Christi würdig werde.
Jeden Augenblick meines Lebens will ich unentwegt gegen jede Spur der Finsternis in mir und in der Welt kämpfen, damit ich der Verheiβung Christi würdig werde.
Jeden Augenblick meines Lebens will ich mich vollkommen mit sämtlichen Verfügungen der Vorsehung und mit dem Lauf meines Lebenswegs versöhnen, denn ich will jede Prüfung dadurch gegen die Finsternis wenden, dass ich sie mit liebevoller Einfachheit bekleide, damit ich der Verheiβung Christi würdig werde.
Jeden Augenblick meines Lebens will ich in Demut und Selbstverleugnung verbringen, in der Erkenntnis meiner Kleinheit innerhalb des Netzes der Schöpfung im Dienst an Gottes Werken, damit ich der Verheiβung Christi würdig werde.
Ich verspreche Dir meine lebenslängliche Treue Deinen Werken und Plänen gegenüber, mein Gott, damit die Finsternis endgültig in der Welt und in mir gekreuzigt werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

1459. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT DEZEMBER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, makellose, ewig jungfräuliche Mutter des Lichts,
In dieser Zeit der dunkelsten aller Nächte unterschreibt das Licht vom Stern von Bethlehem das Todesurteil der Finsternis, denn mein Gott hat Christus in die Welt gesandt und schenkt den Seelen den Advent als Reise ins Licht.
Bereits ertönt Gottes Ruf, um das wahre Licht dadurch auch in mir geboren werden zu lassen, dass ich mich aufrichtig danach sehne, Er möge künftighin voll und ganz in mir leben können. Zu dem Zweck schenke ich Dir mein Herz als Krippe und sehne ich mich danach, die Grotte meiner Seele dadurch zu heizen, dass ich sämtliche Spuren der Finsternis verbrenne, die sich in mir haben verbergen können.
Wie sehr sehne ich mich danach, durch restlose Hingabe an Deine vollkommene Führung neu geboren zu werden, damit diese Jahreszeit die Morgendämmerung eines neuen Lebens in mir schimmern sehen möge.
O Himmlische Trägerin des Göttlichen Lichts, in Deiner Macht über mein Herz verherrliche ich das wahre Licht und die Verheiβung des endgültigen Sieges über die Finsternis in jeder Seele, die bereit ist, sich selbst zu vergessen, und die von Herzen Gott allein gehören will.
In Deiner Mutterschaft verherrliche ich den Leben bringenden Glauben an die Vollendung von Gottes Heilsplan, der auf meine Selbsthingabe wartet, damit in der ganzen Schöpfung der wahre Friede und die vollendete Liebe als Quellen des unvergänglichen Paradieses auf Erden blühen.
O über alles Lob erhabene Trägerin meiner Erlösung und meines Heils, Wiege des Lichts, unbefleckte Brücke zwischen Gottes Liebe und der Sündhaftigkeit der Menschenseelen, durch Dich gebe ich mich dem Göttlichen Korn hin, damit es auch meinen armen Acker dazu benutzen möge, sich zu vervielfachen, denn die Seelen sind hungrig.
Möge mein Boden dadurch, dass er sich vor den Füβen ausgebreitet hat, die irgendwann den Kopf Satans zermalmen sollen, dessen würdig werden, jetzt die Wiege tragen zu helfen, in welcher in der heiligen Dezembernacht die ewige Hoffnung geboren werden soll.


www.maria-domina-animarum.net

1460. KURZER AKT AN DIE GÖTTLICHE BARMHERZIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

O mein Gott, wie sehr bricht mir das Herz vor Reue wegen der Gelegenheiten, bei welchen ich nach Deinem unfehlbaren Urteil in der Liebe zu Dir und zu irgendwelchem Mitgeschöpf versagt haben kann.
Mein Herz hat Finsternis in seinen Tempel zugelassen, während es Tag für Tag von so viel Licht geküsst worden war.
Aufgrund des tiefen Schmerzes in meinem Herzen wegen dieser Versäumnisse ebenso wegen meiner Unfähigkeit sie rückgängig zu machen, flehe ich Dich um die Gnade einer vollkommenen Vergebung in der Ausgieβung Deiner unendlichen Barmherzigkeit an.
Geruhe, mich auch zu den Wegen der Wiedergutmachung zu führen, die am besten dazu imstande sind, mich voll und ganz mit Dir und mit meinen Mitgeschöpfen zu versöhnen.
Zu dem Zweck werfe ich mich vor der Quelle der Ewigen Liebe nieder um lebenslänglich ihre Sklavin zu sein, durch den Dienst am Heiligen Kreuz meiner Erlösung und an meiner Himmlischen Herrin, der makellos heiligen Tochter Deines Wohlgefallens,
im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1461. AKT DER REUE AN DEN DREIEINIGEN GOTT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Dreieiniger Gott, ich bekenne mich vor Dir zu meiner Reue wegen jeder Gelegenheit meines Lebens und jeder inneren Verfassung, durch welche ich Deine Göttliche Freundschaft beschämt habe. Damit meine Reue als wahrer Akt der Liebe fruchtbar ist, gebe ich mich Dir hin als Pfand für die Gnade vollkommener Versöhnung und zur Besieglung eines heiligen Bundes von wahrem und bedingungslosem Dienst an Dir.
Geliebter Ewiger Vater, ich habe das Geschenk meiner Schöpfung nicht immer den Göttlichen Gesetzen gemäβ benutzt, denn so oft habe ich die Rolle, die mir innerhalb des Netzes Deiner Schöpfung zugewiesen worden ist, nicht oder nicht ausreichend nach Deinen Erwartungen erfüllt.
Ich gebe Dir mich selbst zur Wiedergutmachung einer jeden Gelegenheit, bei der ich mir eine Rolle oder eine Position angemaβt habe, die ich nicht von Dir erhalten hatte, bzw. mich für eigene Wege entschieden habe, die Du nicht für mein Leben beabsichtigt hattest.
Geliebter Göttlicher Sohn Jesus Christus, ich habe das Geschenk meiner Erlösung nicht immer dadurch fruchtbar gemacht, dass ich eigene Prüfungen von ganzem Herzen umarme damit sie zu Rohstoffen für die Herstellung von Licht für die Schöpfung werden.
Ich gebe Dir mich selbst zur Wiedergutmachung eines jeden Unwillens oder einer jeden Zögerung um die Kreuze auf meinem Lebensweg mit Liebe und Hingabe zu tragen zum Wohl meiner Mitgeschöpfe und zur Beschämung aller Finsternis, die unsagbare Leiden über die Welt aussät.
Geliebter Heiliger Geist, ich habe das Geschenk meiner Heiligung nicht immer dazu benutzt, mein inneres Leben und mein ganzes Tun und Lassen wahrhaftig für Gottes Werke fruchtbar zu machen.
Ich gebe Dir mich selbst zur Wiedergutmachung für jede Gelegenheit, bei der ich es der Finsternis ermöglicht habe, mein Leben und meine inneren Verfassungen für Gottes Heilsplan unfruchtbar zu machen und ich nicht auf Deine Stimme gehört habe, die mich zu einem wahren Kanal des Lichts und der Liebe machen wollte.
Mein Gott, aus Liebe zu Dir und damit ich Deiner Freundschaft würdig werde, will ich jeden Augenblick, der mir von Deiner Weisheit noch vergönnt wird, für jedes Mitgeschöpf, das Du auf meinen Weg zulassen wirst, einen positiven Unterschied machen, damit jedes von ihnen meine Gegenwart auf seinem Pfad als ein Zeichen Deiner vollendeten Liebe empfinden möge. Möge meine Reue wegen jeder verachteten Gnade in meinem Herzen zu einem Feuer werden, das alles Unkraut auf meinem Lebensweg verbrennt, denn ab heute möchte ich Dir jeden Augenblick wie eine ewig währende Umarmung schenken können.


www.maria-domina-animarum.net

In der alten tridentinischen Liturgie wurden im Lauf des Jahres zwölf Quatembertage begangen als Tage besonderer Buβe: drei in jeder der vier Jahreszeiten.

  • im Frühling: am Mittwoch, Freitag und Samstag nach dem ersten Sonntag der Fastenzeit;
  • im Sommer: am Mittwoch, Freitag und Samstag nach Pfingsten;
  • im Herbst: am Mittwoch, Freitag und Samstag nach Kreuzerhöhung (14. September);
  • im Winter: am Mittwoch, Freitag und Samstag nach dem dritten Adventssonntag.

In einer Privatoffenbarung bezeichnete die Herrin aller Seelen die Quatembertage als Tage, an denen das Feuer der Liebe in der Seele so inbrünstig brennen soll, dass es die Kohle (die Brocken von Finsternis), die sich in der Seele angesiedelt haben, verbrennen kann. Sie will die Seelen an diese meistens vergessenen Tage erinnern wegen der immensen Bedeutung von Sühnetagen im Rahmen des Kampfes gegen die Finsternis in den einzelnen Seelen ebenso wie in der ganzen Schöpfung. Die Verfassung wahrer Buβfertigkeit ist im Grunde genommen eine Verfassung selbstverleugnender Liebe im Dienst an Gottes Heilsplan zur Gründung Seines Reichs auf Erden durch die endgültige Lähmung der Wirkungen sämtlicher Werke der Finsternis auf dieser Welt.
Die Himmelskönigin inspirierte für diese Tage die nachfolgende Weihe:

1462. WEIHE AN MARIA FÜR DIE QUATEMBERTAGE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Am heutigen Quatembertag gebe ich mich auf eine besondere Weise Dir hin, damit ich durch ein uneingeschränktes Hinüberflieβen zwischen unseren Herzen Anteil an einem dreifachen Feuer aus den Quellen des Himmels haben kann.
Möge das Feuer der wahren Liebe, einer tiefen Reue und einer vollkommenen Abtötung meiner eigenen Bedürfnisse und Interessen in mir alle Spuren und Einflüsse von Finsternis verbrennen.
Mögen meine Seele, mein Herz, mein Geist und mein Wille mit dem Licht glühen, das mein ganzes Wesen zu einem lebendigen Zeugnis von Gottes Gegenwart und Wirkung in mir und in der ganzen Welt machen soll.
An diesem Tag der Buβe gebe ich Dir die uneingeschränkte Verfügung über alle meine Prüfungen und alles, was Finsternis in mein Herz zu bringen versucht. Ich lege Dir mein Herz zu Füβen, damit es von Dir in einen Feuerball umgestaltet wird als Zeugnis für die Sonne von Licht und Wärme, aus der es hervorgegangen ist.
Möge dieser Feuerball mein bleibender Eid der Treue und des Glaubens gegenüber der ewigen Liebe sein, denn ich sehne mich danach, als nie mehr erlöschende Flamme ein Bote des Göttlichen Flammenmeeres zu sein, das die ganze Schöpfung zu einer ewig währenden Verherrlichung an das Licht der vollendeten Erlösung und Heiligung machen soll.


www.maria-domina-animarum.net

1463. GEBET ZUR ERSCHLIEβUNG DER WEIHNACHTSGNADE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, heiligste Mutter des Mensch gewordenen Göttlichen Lichts,
Ich gebe Dir mein Herz als Wiege für die Geburt der Quelle aller Heiligkeit in meiner Seele.
Soviel Entbehrungen und Leiden, soviel Herzeleid und Schmähung hat Christus zwischen Bethlehem und Golgotha für mich erlitten, denn Er schaute bereits wie leicht mein freier Wille den für mich vorgesehenen Lebensweg der Liebe, der Tugend und der Himmlischen Fruchtbarkeit verlassen sollte.
Deshalb schenke ich Dir meine Schmerzen wegen jedes Augenblicks, in dem ich Sein Herz nicht geküsst sondern verletzt habe, ebenso wie die Schmerzen wegen meiner erfolglosen Bemühungen um die Saat Seiner Liebe auf den Feldern am Rand meines Weges zur Reife bringen zu helfen.
Aufgrund der restlosen Hingabe meiner Selbst und meines ganzen Lebens an Dich öffne ich mein Herz als kleinen Tabernakel, in dem ich das wahre Licht überall dorthin tragen kann, wohin meine Lebensreise mich noch führen wird, damit mein Gott Sein vollkommenes Gesetz in mir voll zum Blühen bringen kann, denn dazu hat Er mir einst dieses einzige Leben geschenkt.
Auch für mich ist Er als Mensch geboren, auch für mich hat Er sämtliche Verstöβe gegen das Gesetz der wahren Liebe und jede Gleichgültigkeit diesem Gesetz gegenüber in Seinen heiligen Körper gezogen, damit meine Finsternis in Ihm gegeiβelt und gekreuzigt wird. Aus diesem Grund will ich jetzt die Wiege sein, in der Er geboren wird um dort in der Wärme eines Herzens zu leben, das nur das Licht liebt und die Finsternis deswegen verbannt, weil sie meinen Geliebten bis zum Äuβersten gequält hat.
Möge meine Selbsthingabe an die Ewige Liebe die Fülle des Lichts erschlieβen, denn künftighin will ich alle Finsternis abtöten, damit ich für das Licht leben kann.


www.maria-domina-animarum.net

Inspiration mit Bezug auf die seelische Jungfräulichkeit, empfangen während einer Betrachtung:

Jungfräulichkeit im seelischen Sinn ist im Grunde genommen eine Verfassung, in welcher man sich vollkommen und bedingungslos von jedem Einfluss der Welt loslöst, sodass die Seele gleichsam 'unberührt' ist und keine Befleckung aus Quellen zulässt, die nicht mit Gott vereinbar sind. In diesem Sinn wäre der Begriff 'Maria, die Heilige Jungfrau' im tieferen Sinn des Wortes zu verstehen als 'Diejenige, die Sich sogar in der Seele von keinerlei menschlichem Einfluss hat berühren lassen'. Sie ist die jungfräuliche Mutter, weil nicht ein Mensch sondern Gott Selbst Ihr die Saat eines neuen Menschen eingegossen hat, und auf ähnliche Weise war Sie jungfräulich mit Bezug auf jede nicht Göttliche 'Befruchtung' in der Seele.

Wahre Nachfolge Mariä heiβt somit ebenfalls, dass die Ihr geweihte Seele jeden Einfluss, der nicht unmittelbar aus dem Himmel in sie einzudringen versucht, bewusst ablehnt. Im Grunde genommen ist dies nichts anderes als der Zustand vor der Erbsünde, denn vor der Erbsünde schlich sich der erste nicht Himmlische Einfluss in die Seele ein. Aus diesem Grund sagt die Herrin aller Seelen auch, dass Sie berufen ist, jede Seele, die sich ungehemmt in vollkommener Hingabe und Unterwerfung Ihr verschenkt, in den Stand zurückzuführen, den die Menschenseele vor der Erbsünde besaβ.

1464. AKT DER WIEDERGEBURT MIT CHRISTUS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter der herabgestiegenen Herrlichkeit meines Gottes, durch Dich wurde das Licht in die Welt getragen.
Zur Verherrlichung der nie untergehenden Sonne der Ewigen Liebe sehne ich mich so sehr danach, in vollendeter Hingabe an Dich mit der Fülle des Lichts in meiner Seele aus Dir neu geboren zu werden.
Geruhe, mich zu gebären, o Unbefleckte Empfängnis, mit einem Herzen, das sich nicht mehr von irgendwelcher Versuchung zum Abweichen von Gottes Geboten beflecken lässt, damit meine Seele die Reinheit wiederfinden möge, die Gott für die Menschenseele vorgesehen hatte.
Geruhe, mich zu gebären, o Braut des Heiligen Geistes, damit ich Dir so sehr ähnlich sehen möge, dass die Ewige Weisheit auch meine Seele zur Braut nimmt, denn ich sehne mich so sehr nach einer ewig währenden Vermählung mit Gottes Gesetz.
Geruhe, mich zu gebären, o ewig jungfräuliche Mutter, mit einer Seele, die an weltlichen Einflüssen jungfräulich ist, denn in Dir ist keine Saat aus nicht Himmlischen Quellen.
Geruhe, mich zu gebären, o Tabernakel von Heiligkeit, Trägerin von Christus, damit auch ich das Göttliche Licht nie mehr verliere.
Geruhe, mich zu gebären, o Mutter des gekreuzigten Christus, damit auch ich sämtliche Kreuze meines Lebenswegs uneingeschränkt und bedingungslos annehmen und ich Dich unaufhörlich mit der Liebe küssen möge um diese Kreuze fruchtbar zu machen, als Beitrag zur Erlösung des verlorenen irdischen Paradieses aus dem Griff der Finsternis.
O vollkommen heilige Mutter, Tabernakel aus der Saat des Ewigen Vaters gebaut, vom Licht Christi durchstrahlt und mit dem Gold des Heiligen Geistes bekleidet, Dir will ich uneingeschränkt gehören, damit ich aus Dir neu geboren werden kann in Einheit mit Demjenigen, Der gekommen ist, die nächtliche Decke über dem Erdreich zu zerreiβen im Licht der aufgehenden Ewigen Sonne.


www.maria-domina-animarum.net

1465. GEBETSREISE AUS DER FINSTERNIS INS LICHT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, von Gott der Welt geschenkt um das Licht dort zu gebären, wo die Finsternis Sein Reich verunreinigt hatte,
Ich flehe Dich an, geruhe, unausrottbar in meinem inneren Leben Wurzeln zu schlagen um mich als vollkommene Himmlische Führerin bei jedem weiteren Schritt auf meiner Reise zum Tor vom Reich des Ewigen Lichts zu begleiten.
Der inbrünstige Kuss Deines Herzens auf meine Seele und die gnadenreiche Berührung Deiner Füβe auf ihrem Weg durch dieses Leben haben mich für die Göttliche Macht des Lichts aufgeschlossen. Mit Dir in meinem Herzen kann keine Finsternis mehr das Tor des Ewigen Heils für meine Augen verschleiern, denn ich habe meinen Willen den Bedürfnissen des heiligen Bundes meiner lebenslänglichen Dienstbarkeit Dir gegenüber zur Gründung vom Reich der unvergänglichen Seligkeit auf Erden preisgegeben.
Ich gebe mich Dir bei Deiner Unbefleckten Empfängnis. Alle meine Anliegen sind Deine. Geruhe, meine Seele, mein Herz und meinen Geist in einen heiligen Tabernakel umzuwandeln, der bereit ist, zu jeder Zeit alle Gnadengeschenke unversehrt in mir zu tragen.
Ich gebe mich Dir bei der Verkündigung durch den Engel Gottes. Alle meine Anliegen sind Deine. Deshalb bekenne ich mich Dir gegenüber zu meinem Sehnen nach vollkommener Dienstbarkeit an Gottes Plänen und Werken und nach einem Leben und einer Sterbestunde im Dienst des Lichts.
Ich gebe mich Dir während Deiner Reise nach Bethlehem. Alle meine Anliegen sind Deine. Deshalb sehne ich mich danach, meinen Lebensweg zu einem ständigen Zeugnis vom Einsatz zu machen um das Licht überall dort geboren werden zu lassen, wo sich die Finsternis gezeigt hat.
Ich gebe mich Dir in Deinem Leben als Mutter Christi. Alle meine Anliegen sind Deine. Zusammen mit Dir sehne ich mich so sehr danach, das Licht in meinem Leben mit dem Einsatz meines Lebens zu behüten, es ständig zu nähren und ihm Anteil an allem zu schenken, was ich habe, und in jeder Hinsicht in ununterbrochener Einheit des Herzens mit Christus zu leben.
Ich gebe mich Dir unter dem Kreuz von Golgotha. Alle meine Anliegen sind Deine. Deshalb will ich sämtliche Kreuze meines Lebens in vollkommener Liebe tragen, in vollkommener Einheit mit Christus und in uneingeschränkter Annahme der Verfügungen, welche mir die Göttliche Vorsehung durch die Sonne, den Regen und den Wind auf meinem Weg zum Himmelstor zeigen wird.
Künftighin will ich nicht länger nur auf die Zeichen von Gottes äuβerlichem Schutz warten, sondern mich aus meinem eigenen inneren Leben gegen alle Finsternis wappnen. Zu diesem Zweck flehe ich Dich um Deine Gegenwart und Dein Wirken in meinem inneren Leben an, damit das wahre Licht, Christus, in mir Seinen ständigen Palast gründen kann und mein ganzes weiteres Leben eine Reise aus der Finsternis ins Licht sein möge. Nur so, o Mutter vom Licht der Welt, werde ich in der Stunde meines Lebensgerichts unvergängliche Weihnachten in meinem Seelenleben bezeugen können.


www.maria-domina-animarum.net

1466. WEIHE AN MARIA, STERN DES MEERES

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Stern des Meeres,
Dir vertraue ich das Meer meines inneren Lebens an.
Wie heftig dröhnen manchmal die Winde der Unruhe aus der Welt über dem Wasser der Gnade, das Gott in mich ausgegossen hat.
Unaufhörlich versuchen die Stürme der Finsternis, mein Herz in Aufregung zu versetzen, damit mein innerer Friede vergeht und das Schiff meiner Seele sein wahres Reiseziel verliert.
O Königin von Himmel und Erden, in Dir ist das Meer der Fülle der Gnade. In Dir herrscht in der Zeit und in der Ewigkeit die friedliche Windstille der vollendeten Einheit mit dem Willen Gottes. Deshalb vertraue ich Dir das Meer meines seelischen Lebens an. Herrsche doch über jeden Wind, über alle Wellen, über jede Regung des Wassers in meinem Herzen.
Keine Prüfung kann in mir noch einen Sturm herbeiführen wenn Du mein Meer beherrschst.
Sei der Stern, der Gottes Licht in meinen Wassern widerspiegelt, die funkelnde Gegenwart zwischen den dunklen Wolken über meinen wogenden Wellen, und die pfeifenden Winde über den tosenden Wogen sollen schweigen beim Anblick der Herrin des wahren Friedens.
Sei für immer die Königin meines inneren Meeres, damit meine Seele ihre Reise zum Ewigen Hafen sicher vollenden möge und sie die Fracht ihrer Früchte für Gottes Reich nie den Stürmen preisgeben möge, die versuchen, jedes Schiff aus Gottes Hand zu versenken.
Geruhe deswegen, meine Wasser mit dem Kreuz zu besiegeln, das jeden Wind zum Schweigen bringen kann, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1467. LICHTMESSNOVENE

(Myriam van Nazareth)

1. Tag – 25. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Du hast im Tempel den kleinen Jesus Gott dargeboten und Er wurde dort als Verkörperung des wahren Lichts, als Erlöser der Seelen offenbart.
Jesus sollte 33 Jahre später Seine Göttliche Berufung am Kreuz vollenden und wartet jetzt auf meine freiwillige Beteiligung an der Erschlieβung meiner eigenen Erlösung.
Geruhe deshalb, auch mich im Tempel Deines Herzens Gott darzubieten, damit auch meine Lebensaufgabe geheiligt wird, denn mein ganzes Wesen sehnt sich danach, in Einheit mit meinem Erlöser zu leben und zu sterben.
Gegrüβet seist Du...

2. Tag – 26. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Du hast im Tempel Gott zwei Tauben geopfert. Sie symbolisieren den inneren Frieden, den ich erben soll sobald ich tatsächlich mit Herz und Seele Gott gehöre.
Sei die hoch erhabene Zeugin und Beschützerin der Vermählung zwischen meinem freien Willen und dem Willen Gottes, denn in dieser Vermählung soll meine Darbietung an Gott im Tempel Deines Herzens geheiligt und wahrlich fruchtbar werden.
Gegrüβet seist Du...

3. Tag – 27. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Im Tempel sagt der alte Simeon, seine Augen hätten nun das Heil geschaut.
Mögen auch meine Augen das wahre Heil erkennen in der Erfüllung meines Lebensziels, das daraus besteht, Christus ein Leben lang an mein Herz zu drücken und meine Liebe zu Ihm durch ein bedingungsloses Nachfolgen der Wege zu besiegeln, die Er zwischen Seinem Bethlehem und Seinem Kalvaria für mich erschlossen hat.
Nun, da ich Ihn tatsächlich in meinem Herzen gefunden habe, o Mutter Jesu, ist auch für mich die Suche auf dieser Welt zu Ende.
Gegrüβet seist Du...

4. Tag – 28. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Im Tempel wird der kleine Jesus als ein Licht bezeichnet, das die Heiden erleuchtet.
O Mutter, jede Seele, die sich noch nicht voll und ganz für Gottes Wahrheit aufgeschlossen hat, trägt in sich noch eine Spur von Heidentum.
Lass doch Christus in Seiner Fülle mein Herz und meine Seele durchleuchten, damit die Fülle von Gottes Licht in mir alles begraben möge, was noch nicht im Licht in das wahre Leben hinübergegangen ist. Dann wird ab jetzt jede Faser meines Wesens erkennen wozu sie lebt.
Gegrüβet seist Du...

5. Tag – 29. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Im Tempel wird der kleine Jesus als Zeichen des Widerspruchs bezeichnet, damit die Verfassung vieler Herzen offenbar wird.
In Dir, o Mutter vom Licht der Welt, habe ich mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen bedingungslos in den Dienst am Licht gestellt.
In und mit Dir möchte ich jede weitere Stunde meines Lebens durch bedingungslose Nachfolge des Göttlichen Zeichens des Widerspruchs Zeuge des Lichts sein und keinen einzigen Kompromiss mit der Finsternis mehr eingehen.
Möge auch ich ein kleines Zeichen des Widerspruchs sein, das lebenslänglich die Tatsache bezeugt, dass ich mich bedingungslos für Gott und Seine Werke der Liebe entschieden habe.
Gegrüβet seist Du...

6. Tag – 30. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Im Tempel prophezeite der alte Simeon, Dir würde ein Schwert durch die Seele dringen.
Ich gebe Dir mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben, damit ich an den wahren Schmerzen Anteil haben möge: an den Schmerzen im Herzen, das Zeuge von Gottes Schmerz darüber geworden ist, dass Seine wahre Liebe in Seelen beschämt worden ist, die den tiefen Sinn Seiner Werke nicht erkannt haben, und an den Schmerzen des Herzens, das die wahre Reue wegen jeden Verstoβes gegen Gottes Gesetz der Liebe gefunden hat.
Mögen alle geweinten und nicht geweinten Tränen meines ganzen Lebens in Einheit mit dem Feuer Deiner Liebe verhärtete Seelenböden aufbrechen und das Schwert der Schmerzen in eine mächtige Waffe gegen alle Finsternis umschmieden helfen.
Gegrüβet seist Du...

7. Tag – 31. Januar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Ich schlieβe mit Dir den heiligen Bund, mein ganzes weiteres Leben am Licht von Gottes Werken und Plänen, Seiner Vorsehung und der Führung zu orientieren, die Er mir durch den Heiligen Geist und durch Dich ständig zukommen lässt.
Möge ich mich durch diese kompromisslose Hingabe an das wahre Licht selber in einen Tempel lebendigen Lobpreises und lebendiger Weihe verwandeln, der viele Werke der Finsternis schwächen hilft, zur Vorbereitung des endgültigen Aufgangs der Sonne der wahren Liebe.
Gegrüβet seist Du...

8. Tag – 1. Februar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Deine makellose Heiligkeit hat Dich zu einem lebendigen Tempel Gottes gemacht.
In Deiner Nachfolge und im makellosen Dienst meines ganzen Wesens und meines ganzen Lebens an Dir will auch ich mich vollkommen verleugnen, damit Gottes Licht durch mein ganzes Tun und Lassen, meine ganzen inneren Verfassungen und meinen ganzen Lebensweg viele Siege über die Werke und Pläne von Finsternis, Tod und Vernichtung davontragen möge, welche der Gegner Christi in dieser Welt zu vollenden versucht.
Gegrüβet seist Du...

9. Tag – 2. Februar

Liebe Mutter Maria, Königin des Lichts,
Genauso wie der kleine Jesus will ich mich heute ein für allemal durch Deine hochheiligen Hände Gott verschenken lassen um ein Leben in bedingungslosem und vollkommenem Dienst an Seinen Plänen und Werken der Liebe zu führen.
Möge durch diese Opfergabe die lebenslängliche Einheit zwischen meinem ganzen Wesen und Deinem Wesen endgültig und unverbrüchlich besiegelt werden und auf meinem Lebensweg die Höchstfruchtbarkeit erschlossen werden, für welche Gott den Keim in mir hinterlegt hat.
So wird der wahre Sinn meines Lebens in Erfüllung gebracht werden, denn in diesem heiligen Bund wirst Du mein ganzes seelisches Leben in einen heiligen Tempel für Christus umwandeln.
Gegrüβet seist Du...


www.maria-domina-animarum.net

1468. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT JANUAR

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter Christi, der Gottes Licht in der Finsternis leuchten lieβ,
In dieser Zeit, in der sich Gottes Natur tot stellt, komme ich, mein altes 'Ich' in Deinem Herzen zu begraben und Dich anzuflehen, Du mögest das Licht des wahren Lebens auf die Saat strahlen lassen, die in mir darauf wartet, dass sie zu neuem Leben erweckt wird.
Aus weiter Ferne begrüβt mich die Wintersonne als Zeuge aus dem Paradies des Ewigen Sommers, denn die Finsternis hat nie das letzte Wort.
Siehe, durch die vollkommene Hingabe meines Selbst an Dich gehe ich mit Gott einen neuen Bund zur Erneuerung meiner inneren Verfassungen ein, damit mein Herz zu Gottes Zeit mit der Verzückung wegen der Blüten eines neuen Frühlings gestreichelt werden möge.
Kein Frost im Gemüt, kein eisiger Wind aus der Welt kann in meinem Seelenboden die Saat unwirksam machen, die Dir vollkommen gehört.
Dein will ich sein, mit dem Nichts, das ich bin und den stillen Verheiβungen meines Untergrunds, denn wegen seiner Kahlheit kann sich mein Acker ungehemmt von Dir füllen lassen, die Du die Königin der vollendeten Fruchtbarkeit bist.
So wie Du den Messias in der schlichtesten Wiege der Welt schenktest, so wirst Du Ihn meiner inneren Welt im Herzen schenken, das ich für Dich entleert habe, denn der Frühling kann erst geboren werden nachdem der Winter gelebt hat.
So schenke ich Dir jetzt alles, was in mir Gottes Gesetz daran hindern kann, Gottes Saat aus ihrem Winterschlaf zu wecken, denn das Licht Seiner Wahrheit und die Wärme Seiner Liebe versuchen, mit meinem Seelenbaum die Vermählung einzugehen, damit Er Früchte einbringen möge, welche die Auferstehung des Obstgartens meiner Tugenden versiegeln sollen.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wird als 'Woche der Weihe' bezeichnet, weil es für jeden Tag der Woche ein spezifisches Weihegebet bietet. Anders als eine Novene, braucht es nicht unbedingt 'der Reihe nach' gebetet zu werden, nur in dem Sinne, dass jeder Tag sein zu ihm gehörendes Gebet hat.

1469. WOCHE DER WEIHE AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Montag – der Mund

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir meinen Mund, damit Du ihn von den Wirkungen eines jeden Wortes reinigen mögest, das ich jemals gesprochen habe und das mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über meinen Mund, damit ich nur noch Worte sprechen möge, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).

Dienstag – die Hände

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir meine Hände, damit Du sie von den Wirkungen einer jeden Handlung reinigen mögest, die ich jemals vorgenommen habe und die mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über meine Hände, damit ich nur noch Handlungen vornehme, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).

Mittwoch – der Wille

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir meinen Willen, damit Du ihn von den Wirkungen eines jeden Wunsches reinigen mögest, den ich jemals gehegt habe und der mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über meinen Willen, damit ich nur noch Wünsche hege, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).

Donnerstag – der Geist

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir meinen Geist, damit Du ihn von den Wirkungen eines jeden Gedankens reinigen mögest, der jemals in mir hochgekommen ist und der mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über meinen Geist, damit ich nur noch Gedanken hege, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).

Freitag – der Körper

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir meinen Körper, damit Du ihn von den Wirkungen eines jeden physischen Bedürfnisses reinigen mögest, das jemals in mir gelebt hat und das mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über meinen Körper, damit er nur noch Bedürfnisse zulässt, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).

Samstag – das Herz

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir mein Herz, damit Du es von den Wirkungen eines jeden Gefühls reinigen mögest, das jemals in mir hochgekommen ist und das mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über mein Herz, damit es nur noch Gefühle hegt, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).

Sonntag – das seelische Leben

Liebe Mutter Maria, in meiner Kleinheit erscheine ich vor Dir und flehe Dich an, Du mögest die Königin und Herrin meines ganzen Wesens sein, damit ich durch den heiligen Bund einer lebenslänglichen vollkommenen Hingabe an Deine Führung als Werkzeug für die Gründung von Gottes Reich auf Erden fruchtbar sein möge.
Ich schenke Dir mein seelisches Leben, damit Du es von den Wirkungen einer jeden Verfassung reinigen mögest, die jemals in mir gelebt hat und die mich von Gott und von der Erfüllung meiner Lebensaufgabe in Seinem Dienst entfernt haben kann.
Herrsche über mein seelisches Leben, damit ich nur noch Verfassungen zulasse, die Licht und Wärme verbreiten und den Sieg der Liebe in allen Seelen voranbringen helfen.
Zu dem Zweck sehne ich mich über alles, jede weitere Stunde meines Lebens ungeteilt in Deinem Dienst zu stehen, damit ich unter Deinem mächtigen Schutz und Deiner bedingungslosen Führung meine Lebensreise zum Tor des Ewigen Reiches vollenden möge.
(Bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1470. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT FEBRUAR

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Demut und der Schlichtheit,
In Dir konnte Sich Gott vollkommen und ungehemmt auswirken, denn in Dir fand Er keine einzige Einschränkung für die Werke Seines Willens, Seiner Macht, Seiner Liebe, Seiner Weisheit und Seiner Gnade.
In mir scheint alles unfruchtbar zu sein, aber welche Wunder bedecken den Boden des Herzens, das sich vollkommen Dir verschenkt hat, denn in Dir ist die Saat des wahren Lebens.
Aus diesem Grund, o Herrin meines Seelengartens, öffne ich Dir in tiefer Sehnsucht die Tür zu meinem Herzen, denn die Zeit meiner Reinigung ist gekommen, damit Du die ersten Strahlen des Frühlings in meine Seele hineinführen kannst und mein Untergrund sich von den Steinen meiner eigenen Vorstellungen und Anliegen befreien kann.
Für Dich will ich mein altes Kleid ablegen, damit ich mit Dir allein bekleidet werde. In Deiner Nachfolge will ich mich von allem entäuβern, was Gottes Plänen mit mir und meinem Leben im Weg stand, damit Er an mir alles vollziehen möge, das meinen Boden für Seine Früchte vorbereiten kann.
Dir möchte ich ähnlich sehen, denn in Deinem Herzen strahlt die Fülle der Mittagssonne, in Dir blühen sämtliche Blumen vom Paradies der vollendeten Heiligkeit, und in Dir besiegelt das Parfüm des Heiligen Geistes das Wunderwerk Seines Ewigen Frühlings.
Errichte doch Deinen Thron in meiner Seele, o Schatztruhe Göttlichen Lebens, damit auch ich im Herzen und in der Seele, im Geist und im Willen an der Quelle orientiert bleibe, von der ich ausgegangen bin, und an der Bestimmung meines Wegs durch die Felder, die nur unter Deinen Füβen Träger der Kornähre sein sollen, die meine Erlösung unter dem Schatten des Kreuzes ankündigen soll.


www.maria-domina-animarum.net

Die Himmelskönigin inspirierte das nachfolgende Gebet in der Absicht, es den Seelen im Rahmen eines Aufrufs anzubieten, den Sie als Quinquagesima-Aufruf bezeichnet. Quinquagesima Sonntag ist der letzte Sonntag der Vorfastenzeit, der letzte Sonntag vor Aschermittwoch, ebenfalls der Sonntag, an dem die Welt Karneval feiert. An Quinquagesima Sonntag wurde nach der alten Liturgie das Evangelium der Ankündigung der Leiden Jesu gelesen (Markus 10, 33-34: "Wir gehen nach Jerusalem hinauf, und der Menschensohn wird den Hohepriestern und den Schriftgelehrten ausgeliefert; sie werden ihn zum Tod verurteilen und den Heiden ausliefern; sie werden ihn verspotten, anspucken, geißeln und töten. Und nach drei Tagen wird er auferstehen").

Die Herrin aller Seelen weist darauf hin, dass die groβen Leiden Jesu notwendig waren um die Seelen guten Willens aus dem Griff der Sünde zu erlösen, und bietet deswegen an diesem Tag ein auβerordentlich machtvolles Gebet, in dem Sie fünfzehn Elemente auflistet, die Sie bezeichnet als "die Elemente der schwersten Finsternis in der Geschichte der Menschheit". Maria weist betont darauf hin, dass die im vorliegenden Gebet aufgeführten Elemente von Finsternis nicht die einzigen Äuβerungen der Sünde bilden, dafür allerdings die Äuβerungen darstellen, welche im Laufe der Geschichte die schwerste Finsternis auf die Schöpfung herabgerufen haben. Sie weist ebenfalls darauf hin, dass diese Elemente im Gebet nicht nach ihrer Wichtigkeit geordnet sind.

Die Heilige Jungfrau schenkt dieses Gebet zum Quinquagesima Sonntag. Es kann jedoch selbstverständlich zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Jahres gebetet werden. Die Gottesmutter bezeichnet das Gebet als "auβerordentlich machtvoll, mit besonderen Gnaden geladen, und eine mächtige Waffe gegen die Wirkungen der unzähligen Werke von Finsternis, die sich im Laufe der Jahrhunderte in der Welt entfaltet haben. Das Gebet gilt deswegen als eine auβerordentliche Offensive gegen die Finsternis, die vollkommen zum Kampf des Lichts gegen die Finsternis in den Letzen Zeiten passt, in Vorbereitung auf die Gründung von Gottes Reich auf Erden" (Worte der Herrin aller Seelen zu Myriam, Februar 2019).

Zum Gebet gehört eine Belehrung, die von der Herrin aller Seelen den Titel Wolken über Gottes Paradies erhalten hat. In jener Belehrung, die möglichst bald veröffentlicht werden soll, werden die fünfzehn Elemente aus dem Gebet näher vor ihrem spirituellen Hintergrund erläutert.

1471. STURMGEBET ZUR SÜHNUNG FÜR DIE SCHWERSTE
FINSTERNIS AUS DER GESCHICHTE DER MENSCHHEIT

(Myriam van Nazareth)

Allmächtige allerheiligste Göttliche Dreifaltigkeit,
durch Annahme sämtlicher Prüfungen meines Lebens als Beiträge zur Gründung Deines Reichs auf Erden,
durch dauerhafte praktische Anwendung der wahren selbstlosen Liebe zu Dir, zu allen Deinen Werken und Plänen und zu allen meinen Mitgeschöpfen in sämtlichen Situationen und zu jedem Zeitpunkt des Tages und der Nacht,
damit die Wirkungen sämtlicher Werke, welche die Finsternis im Laufe der Geschichte der Menschheit vollbracht hat, umgekehrt werden, und
in vollkommener Hingabe an die innere Führung und Begleitung durch Maria, die Königin der Heere Deines Lichts und Deiner Wahrheit,
leiste ich Sühne für die unübersehbare Finsternis, die im Laufe der Jahrhunderte über Deine Schöpfung gebracht wurde:

  1. für alle Kriege, die ganze Rüstungsindustrie und den Waffenhandel durch alle Jahrhunderte.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.
  2. für alle gottlosen politischen Regime und Denksysteme.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  3. für alle Finsternis im Bereich des Kolonialismus.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  4. für alle Finsternis im Zusammenhang mit Sklaverei.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  5. für alle Äuβerungen von Rassismus und Verfolgung durch alle Jahrhunderte.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  6. für alle Äuβerungen von Völkermord.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  7. für alle Äuβerungen von systematischer Misshandlung von Mitgeschöpfen durch alle Jahrhunderte.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  8. für alle Äuβerungen von Finsternis aus materialistischem Denken.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  9. für jedes Bevorzugen von menschlichem Denken und menschlichen Interessen gegenüber der Göttlichen Intelligenz und Gottes Interessen.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  10. für jede Gelegenheit, bei welcher sich Menschen durch die Jahrhunderte verbrecherischem Verhalten hingegeben haben.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  11. für jede Gelegenheit, bei der sich der Mensch jemals zum Herrn über Leben und Tod gemacht hat.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  12. für alle Sakrilegien und Entweihungen von Sakramenten und heiligen Messopfern durch alle Jahrhunderte.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  13. für sämtliche Akte im Rahmen der Ausrottung von Tiergattungen durch alle Jahrhunderte.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  14. für die ganze Verschmutzung und Verzerrung von Ökosystemen in der ganzen Welt durch alle Jahrhunderte.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

  15. für alle negativen und finsteren Reaktionen von Menschen mit Bezug auf Ereignisse, Situationen, Umstände, Entwicklungen und Mitgeschöpfe.
    Möge die wahre Liebe alle Herzen regieren und möge jedes Menschenleben von ganzem Herzen Gottes Plänen und Werken dienen.

O einziger wahrer Gott der Schöpfung, der Erlösung und der Heiligung, Du hast die Gründung Deines Reichs der wahren Liebe und des wahren Friedens für die ganze Schöpfung verheiβen, den endgültigen Sieg des Lichts über alle Finsternis. Mit meinem ganzen Wesen und meinem ganzen Leben als Pfand bitte ich Dich deswegen inständig:

  1. dass diese ganze Finsternis mit der vollendeten Macht der Leiden, des Kreuzestodes und der Auferstehung Christi bekleidet werden möge;
  2. dass sämtliche Wirkungen dieser Werke der Finsternis restlos umgekehrt und entwurzelt werden mögen;

  3. dass dem Bösen jeglicher scheinbare Sieg aus Versuchungen geraubt wird, denen von Menschenseelen Folge geleistet worden ist und die Werke der Finsternis veranlasst haben, welche von den Schuldigen nie gebeichtet worden sind;

  4. dass der Fuβ der Frau, des Groβen Zeichens am Himmel, nun bald den Kopf vom Feind allen Lichts zermalmen, Christus in allen Menschenherzen auferstehen und die Saat der wahren Liebe endgültig in allen Herzen aufblühen möge als Todesurteil für alle Finsternis, alles Elend, alles Chaos, alles Leid und alle Ungerechtigkeit auf dieser Welt.

Damit Dein Reich bald auf Erden gegründet werden möge, liefere ich alle von sämtlichen Menschenseelen aller Zeiten geweckte Finsternis der Allmacht vom Kreuz Jesu Christi aus, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1472. BITTGEBET FÜR JEDEN MORGEN DER FASTENZEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollkommen heilige Trägerin der Erlösung,
An diesem Tag, den Gott mir vergönnt damit ich meine Seele zu einem Spiegel Seines Wesens neu aufbaue, schlieβe ich mich völlig für Deine innere Führung auf.
Alles, was ich heute auf meinem Weg vorfinden werde, schenke ich Dir als Rohstoffe für meine vollkommene Reinigung und meinen Wiederaufbau.
Ich flehe Dich um das Feuer Deines Herzens an, des absolut vollendeten Paradieses der Liebe und sämtlicher Tugenden. Möge dieses Feuer in mir alles verzehren, was nicht zum Plan passt, den Gott mit mir hat.
Möge die Ausstrahlung Deiner vollendeten Heiligkeit mich vor aller Finsternis und vor jedem Versuch der Welt schützen, mich von meinem Vorsatz zu trennen um künftighin in vollkommenem Einklang mit Gottes Plänen zu leben.
Sei meine unfehlbare Führerin auf allen meinen Wegen und geruhe, mich als Dein Eigentum zu behandeln, damit ich bedingungslos und uneingeschränkt Gott gehören und ausschlieβlich für Ihn leben und sterben möge.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1473. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT MÄRZ

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der inneren Reinheit,
Zu Dir komme ich mit der ganzen Bürde, die meine Seele, mein Herz und meinen Geist bedrängen, denn sie haben vieles gegessen und getrunken, das nicht von Gott für mich vorgesehen war.
Soviel Ballast hat meine Reise durch dieses Leben erschwert, so viele Einflüsse haben als Wegweiser zu Wegen gedient, die nicht zu meiner einzigen Bestimmung bei Gott führen.
Dies alles komme ich vor Dir niederlegen, denn zu Deinen Füβen blühen die Himmlischen Blumen der vollendeten und allumfassenden Reinheit der Seele, die bereits auf Erden die Gärten des Paradieses vor allen Augen der Welt zum Leben erweckte.
O Königin der Reinheit, um mich herum wüten die Wüstenstürme sämtlicher Einflüsse aus der Welt. Du bist aber Gottes Wegweiser zu den Ewigen Obstgärten.
In mir versuchen die Scheinlichter der Finsternis das Unkraut zum Blühen zu bringen, das die Saat von Gottes Gnaden ersticken möchte. O wende doch den Spiegel Deines vollkommen liebenden Herzens zu meinem welkenden Garten, damit er unter dem Feuer der Liebe neu erblühen möge, welches das wahre Leben bringt.
Schreite doch über meinen Boden, o Königin des Ewigen Frühlings, damit jegliche Spur des Winters in meinem Seelengarten unter Deinen Füβen dahinschmelzen möge, denn künftighin will ich jeden Tag all dasjenige abtöten, das so lange versucht hat, mich von meinem Gott zu entfernen, der mich als den Schatz hat hegen wollen, der aus Seiner Liebe hervorgegangen ist.


www.maria-domina-animarum.net

1474. BITTGEBET UM DEN SCHATTEN DES KREUZES FÜR DIE MENSCHHEIT

(Myriam van Nazareth)

Geliebter Ewiger Vater, einzige Quelle der vollendeten Liebe,
Geruhe, Deine ganze Schöpfung mit dem Tau Deiner Heiligkeit zu bedecken, der alles heilt, was Dir aufrichtig gehören will.
Möge jede Menschenseele, die ihr Herz wahrhaftig zum Spiegel Christi machen will und in ihrem ganzen Tun und Lassen und in allen Verfassungen ihres Herzens Dein Gesetz der wahren selbstlosen Liebe erfüllt, alle Finsternis besiegen, die ihren Lebensweg bedroht, zur Verherrlichung Deines Gesetzes.
Geruhe, die ganze Saat, welche die Finsternis bereits in Seelen ausgeschüttet hat, unter dem Schatten vom Kreuz der Erlösung zu bedecken, damit das Unkraut aller Versuchung seine Blühkraft verliert.
O Gott der wahren Liebe, Quelle, aus der alles Leben hervorkommt als Strahlen des Lichts für die ganze Schöpfung, geruhe, die Wirkungen des Kreuzes Christi in jeder Seele zu vervielfältigen, die tatsächlich für die Erfüllung Deiner Werke der Liebe leben will, denn überall dort, wo das Kreuz seinen Schatten werfen darf, blüht die Allmacht des Lichts.
Möge Dein Geist wahrhaftig aus dem Grab der verfinsterten Menschheit auferstehen, damit die Sonne Deiner vollendeten Liebe die Schöpfung zu einem Paradies Ewigen Frühlings machen möge.


www.maria-domina-animarum.net

Das nachfolgende Gebet wurde von der Himmelskönigin im Hinblick auf den Freitag vor Palmsonntag inspiriert, den Tag, an dem in der alten Liturgie der Schmerzensreichen Mutter gedacht wurde.

1475. STURMGEBET ZUR SCHMERZENSREICHEN MUTTER

(Myriam van Nazareth)

Liebe Schmerzensreiche Mutter, leidend wegen aller Finsternis, die durch die Jahrhunderte das Kreuz Deines Göttlichen Sohnes erschwert hat, in tiefer Reue wegen meines Anteils an Seinen unvorstellbaren Leiden flehe ich Dich an:
Mögen die Qualen, die Dein Herz zerreiβen, auf dieser Welt viele Werke der Finsternis zerreiβen und viele Pläne der Finsternis erdrosseln bevor sie durchgeführt werden können.
Mögen die Tränen aus Deinen Augen auf dieser Welt viele Versuchungen ertränken im Ozean von Gottes Liebe, der Dein Herz beflieβt.
Möge das Schwert der Schmerzen, das Dein Herz durchbohrt hat, in meinem Herzen jegliche Neigung töten, welche die Verwirklichung von Gottes Werken und die Erfüllung von Gottes Plänen verhindern können.
Zu Deinen Füβen lege ich mein Herz und sämtliche Prüfungen meines ganzen Lebenswegs ab der Stunde meiner Geburt nieder, damit die Einsamkeit meines leidenden Erlösers und Deines gequälten Herzens in den Mantel meines Sehnens danach gehüllt werden, in tiefer Liebe und lebenslänglich eins mit den Herzen zu sein, die nur zu dem Zweck geklopft haben, mir das Tor zum Ewigen Leben zu öffnen.


www.maria-domina-animarum.net

Kurz vor Mittefasten 2019 versprach die Herrin aller Seelen Myriam die Inspiration einer sogenannten Pentalogie (eines sich aus fünf Teilen zusammensetzenden Ganzen) von Passionsgebeten für Seelen, die sich von Herzen danach sehnen, mit dem leidenden Christus zu verschmelzen, damit sie aus den möglichst fruchtbaren Verfassungen aktiv zur Vollendung der Wirkungen der Erlösungswerke beitragen können.
Die von Jesus losgekaufte Erlösung muss tatsächlich in jeder einzelnen Seele in der Praxis des Alltags dadurch erschlossen werden, dass die Seele freiwillig eine selbstlose Liebe, einen bedingungslosen Glauben an Gottes Werke und Pläne und eine aufrichtige Hoffnung auf die Vollendung von Gottes Heilsplan in der Schöpfung und in jeder Seele in Anwendung bringt, die von ganzem Herzen anstrebt, ihr Leben zu führen als Bild und Gleichnis der Heiligsten Dreifaltigkeit – des Schöpfers, des Erlösers und des Heiligmachers.
Die Schmerzensreiche Mutter lässt die von Ihr versprochene Pentalogie in Form der Gebetsblumen 1476 bis einschlieβlich 1480 vorbringen und lädt die Seelen dazu ein, diese Gebete an erster Stelle an den Tagen der Groβen Passion dem leidenden Erlöser anzubieten.

Die Himmelskönigin offenbarte gleich nach der Verfassung dieser fünf Gebete Folgendes an Myriam:

"Ich weise mit Betonung darauf hin:

  • dass die Erlösungswerke Christi eine gewaltige Offensive von Gottes Licht gegen die Macht waren, welche die Finsternis kraft der Erbsünde an sich gerissen hatte;
  • dass Gottes Gesetz von jeder Menschenseele eine lebenslängliche freiwillige und liebevolle Mitwirkung bei der individuellen Erschlieβung der Wirkungen der Erlösungswerke Christi in sich selbst verlangt;
  • dass Meine vorliegende Pentalogie von Passionsgebeten eigens zu dem Zweck inspiriert worden sind, in jeder Seele, die diese Gebete von Herzen, aufrichtig und liebevoll vorbringt, ein einzigartig machtvolles Licht zu entwickeln, das sich im Rahmen der ewig geltenden Auswirkungen der Erlösungswerke Christi mit dem Licht derselben verschmelzen soll und dadurch die Gründung von Gottes Reich auf Erden voranbringen kann".

1476. VERSCHMELZUNG DES HERZENS MIT JESUS IM GARTEN GETHSEMANI

(Myriam van Nazareth)

O leidender Jesus, Messias von Gott,
Darf mein Herz in das Deine hinüberflieβen im Garten Gethsemani, denn ich sehne mich so sehr danach, Dich mit dem Mantel meiner Liebe und meiner tiefen Reue zu wärmen.
Unter Einsatz meines ganzen Lebens will ich zur Verwirklichung Deines Traums beitragen, dass Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens auf Erden gegründet werden möge.
Mit Dir sehne ich mich inständig danach:

  • dass sich keine einzige Menschenseele auf Erden noch für ein Leben von Finsternis im Tun und Lassen und im Herzen entscheiden, sondern sich aufrichtig nach dem endgültigen Sieg des Lichts sehnen möge, so wie Du Zeuge vom Vollmond in der Finsternis über dem Garten des Verrats warst;
  • dass jede Menschenseele auf Erden unter allen Umständen ihres Lebens ihren freien Willen zugunsten eines bedingungslosen Dienstes an Gott einsetzen möge statt die Bitterkeit Deines Kelches weiterhin durch ein Leben in Selbstsucht zu vergröβern;
  • dass jede Menschenseele auf Erden zu jeder Zeit wachsam sein möge, damit sie jegliche Versuchung erkennt und über die Reinheit des Diamants wacht, den Gott bei der Empfängnis einer jeden Seele in dieser hinterlegt;
  • dass keine einzige Menschenseele auf Erden so wie Judas Gott und die wahre Liebe ihren Mitgeschöpfen gegenüber im Austausch für Geld oder irgendwelchen anderen stofflichen Vorteil verraten möge;
  • dass keine einzige Menschenseele noch die Führung seitens des Heiligen Geistes verschmähen möge und dadurch für ihre eigene wahre Verfassung, ihre sündhaften Gewohnheiten und Untugenden, ebenso wie für das Leid blind bleiben möge, das sie Mitgeschöpfen zufügt.

O leidender Messias von Gott, ich verschenke ungeteilt, bedingungslos und lebenslänglich mein Herz Maria, Deiner und meiner Schmerzensreichen Mutter und Herrin meines Wegs ins Herz meines Gottes. Möge Ihre vollendete Verschmelzung mit Deinem Herzen mir helfen, mich für eine lebenslängliche Vermählung mit der Quelle der Ewigen Liebe aufzuschlieβen, die in den Spitzentagen der Erlösung aus Dir auf die Schöpfung ausgegossen wurde.


www.maria-domina-animarum.net

1477. VERSCHMELZUNG DES HERZENS MIT JESUS
WÄHREND DER GEIβELUNG

(Myriam van Nazareth)

O leidender Jesus, Sohn Gottes,
Darf mein Herz in das Deine hinüberflieβen während der Geiβelung, denn ich sehne mich so sehr danach, Dich mit dem Mantel meiner Liebe und meiner tiefen Reue zu wärmen.
Unter Einsatz meines ganzen Lebens will ich zur Verwirklichung Deines Traums beitragen, dass Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens auf Erden gegründet werden möge.
Mit Dir sehne ich mich inständig danach:

  • dass auf dieser Welt kein einziges Geschöpf noch einem Mitgeschöpf Schmerzen oder Leid zufügen möge, denn Gott Selbst spürt jedes Leid, das jedem Geschöpf zugefügt wird;
  • dass jede Menschenseele auf dieser Welt erkennen möge, wie sehr die Sünde und das Leben für die Befriedigung weltlicher Interessen die Seele zerreiβt;
  • dass keine Menschenseele auf dieser Welt noch ihrem Körper den wichtigsten Platz in ihrem Leben einräumen möge, denn nur die Blüte des seelischen Lebens bestimmt das Ewige Leben nach dem physischen Tod;
  • dass keine einzige Menschenseele auf dieser Welt sich durch Abscheu vor jeglicher physischen Beschwerde führen lassen möge, denn gerade die liebevolle Weihe physischer Leiden soll Gottes Reich auf Erden gründen;
  • dass keine Menschenseele noch der Versuchung erliegen möge, Genusssucht, Abhängigkeiten, die den Körper zum Herrn des ganzen Wesens machen, und unmäβigem Gebrauch von Nahrung und Getränken nachzugeben, während viele Geschöpfe hungern und Entbehrung leiden.

O leidender Sohn Gottes, ich verschenke ungeteilt, bedingungslos und lebenslänglich meinen Körper Maria, Deiner und meiner Schmerzensreichen Mutter und Herrin meines Wegs ins Herz meines Gottes. Möge Ihre vollendete Verschmelzung mit Deinem Herzen mir helfen, mich für eine lebenslängliche Vermählung mit der Quelle der Ewigen Liebe aufzuschlieβen, die in den Spitzentagen der Erlösung aus Dir auf die Schöpfung ausgegossen wurde.


www.maria-domina-animarum.net

1478. VERSCHMELZUNG DES HERZENS MIT JESUS
WÄHREND DER DORNENKRÖNUNG

(Myriam van Nazareth)

O leidender Jesus, König der Schöpfung,
Darf mein Herz in das Deine hinüberflieβen während der Dornenkrönung, denn ich sehne mich so sehr danach, Dich mit dem Mantel meiner Liebe und meiner tiefen Reue zu wärmen.
Unter Einsatz meines ganzen Lebens will ich zur Verwirklichung Deines Traums beitragen, dass Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens auf Erden gegründet werden möge.
Mit Dir sehne ich mich inständig danach:

  • dass keine einzige Menschenseele sich noch gröβer als ein Mitgeschöpf wähnen möge, statt zu erkennen, dass sie, ebenso wie jedes andere Geschöpf auch, ein einziger Punkt im groβen Netz der Schöpfung ist;
  • dass keine einzige Menschenseele sich noch eine Welt ihrer eigenen Vorstellungen und Erwartungen baut als Königreich, das durch eigene Gesetze statt durch Gottes Gesetze regiert wird;
  • dass keine einzige Menschenseele sich noch durch die vergänglichen Königreiche der Erde in Form von Macht, Anerkennung oder Erhebung in den Augen ihrer Mitmenschen verführen lassen möge, statt ihr Leben im ausschlieβlichen Dienst an der Gründung von Gottes Reich auf Erden zu führen;
  • dass Gottes Gesetz der wahren Liebe in allen Menschenseelen zum Grundgesetz ihres ganzen Tuns und Lassens und ihrer ganzen inneren Verfassungen werden möge;
  • dass jede Menschenseele auf dieser Welt voll und ganz erkennen möge, wie sehr sie Gottes Königswürde durch jegliche süchtige Neigung verspottet, immer wieder der Finsternis zu folgen.

O leidender König der Schöpfung, ich verschenke ungeteilt, bedingungslos und lebenslänglich meinen Geist Maria, Deiner und meiner Schmerzensreichen Mutter und Herrin meines Wegs ins Herz meines Gottes. Möge Ihre vollendete Verschmelzung mit Deinem Herzen mir helfen, mich für eine lebenslängliche Vermählung mit der Quelle der Ewigen Liebe aufzuschlieβen, die in den Spitzentagen der Erlösung aus Dir auf die Schöpfung ausgegossen wurde.


www.maria-domina-animarum.net

1479. VERSCHMELZUNG DES HERZENS
MIT DEM KREUZ TRAGENDEN JESUS

(Myriam van Nazareth)

O leidender Jesus, Lamm Gottes,
Darf mein Herz in das Deine hinüberflieβen während der Kreuztragung, denn ich sehne mich so sehr danach, Dich mit dem Mantel meiner Liebe und meiner tiefen Reue zu wärmen.
Unter Einsatz meines ganzen Lebens will ich zur Verwirklichung Deines Traums beitragen, dass Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens auf Erden gegründet werden möge.
Mit Dir sehne ich mich inständig danach:

  • dass keine Menschenseele auf dieser Welt Mitmenschen richten bzw. verurteilen, noch auf irgendwelche Weise den Kreuzweg des Lebens eines Mitgeschöpfes erschweren möge;
  • dass jede Menschenseele sämtliche Kreuze ihres Lebens in der Absicht von ganzem Herzen tragen und aufopfern möge, dass ihr Leid das Wohl aller ihrer Mitgeschöpfe steigern und die Sündenbürde der Welt abbüβen helfen möge;
  • dass jede Menschenseele, die auf ihrem Lebensweg stolpert bzw. deren Liebe, Glaube und Hoffnung unter den Kreuzen und Bürden des Lebens wanken, aus einer aufrichtigen und dauerhaften Einheit des Herzens mit Dir und mit Maria in den Stunden der Passion Kraft, Vertrauen und Ermutigung schöpfen möge;
  • dass jede Menschenseele auf dieser Welt von ganzem Herzen die Wege annehmen möge, die Gott für sie vorsieht als Werkzeuge zur Bekämpfung der Finsternis in der Welt, sogar dann, wenn diese Wege die Kreuze ihres eigenen Lebens manchmal erschweren;
  • dass jede Menschenseele auf dieser Welt die uneingeschränkte Verantwortung für einen reinen Lebensweg tragen möge und keine Seele noch achtlos weiterhin sündigen möge in der Erwartung, dass Gottes Barmherzigkeit die Bürde ihrer eigenen Finsternis automatisch von ihren Schultern nehmen soll.

O leidendes Lamm Gottes, ich verschenke ungeteilt, bedingungslos und lebenslänglich meinen freien Willen Maria, Deiner und meiner Schmerzensreichen Mutter und Herrin meines Wegs ins Herz meines Gottes. Möge Ihre vollendete Verschmelzung mit Deinem Herzen mir helfen, mich für eine lebenslängliche Vermählung mit der Quelle der Ewigen Liebe aufzuschlieβen, die in den Spitzentagen der Erlösung aus Dir auf die Schöpfung ausgegossen wurde.


www.maria-domina-animarum.net

1480. VERSCHMELZUNG DES HERZENS MIT JESUS AUF GOLGOTHA

(Myriam van Nazareth)

O leidender Jesus, Göttlicher Erlöser,
Darf mein Herz in das Deine hinüberflieβen am Kreuz auf Golgotha, denn ich sehne mich so sehr danach, Dich mit dem Mantel meiner Liebe und meiner tiefen Reue zu wärmen.
Unter Einsatz meines ganzen Lebens will ich zur Verwirklichung Deines Traums beitragen, dass Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens auf Erden gegründet werden möge.
Mit Dir sehne ich mich inständig danach:

  • dass jede Menschenseele den Geist weltlichen Denkens und Sehnens in sich kreuzigen und von der Auferstehung des wahren Lichts in der Welt überzeugt sein möge;
  • dass jede Menschenseele freiwillig und von ganzem Herzen jegliche Gewohnheit und jegliche Herzensverfassung kreuzigen möge, die Finsternis in ihr eigenes Leben und in die Leben ihrer Mitgeschöpfe bringen kann;
  • dass jede Menschenseele sich entschlossen an allem ausbluten lassen möge, was Finsternis in der Seele festhält und als Quelle der Sünde wirksam werden kann;
  • dass jede Menschenseele erkennen möge, dass sie die von Dir losgekaufte Erlösung in dem Maβe wird erschlieβen können, wie sie jegliche Finsternis in ihren Handlungen, Worten, Gedanken, Gefühlen, Wünschen und Neigungen freiwillig und von ganzem Herzen auf dem Kalvaria ihres beharrlichen Einsatzes zugunsten der selbstlosen Liebe allen ihren Mitgeschöpfen gegenüber hinrichtet;
  • dass jede Menschenseele ihr Herz ergebenst ans Herz von Gott Selbst nageln möge, damit sie zu jedem Zeitpunkt ihres Lebens ausschlieβlich Deinen Inspirationen Folge leisten und sich nur nach der Verwirklichung Deiner Werke der Liebe für die ganze Schöpfung sehnen möge.

O leidender Göttlicher Erlöser, ich verschenke ungeteilt, bedingungslos und lebenslänglich meine Seele Maria, Deiner und meiner Schmerzensreichen Mutter und Herrin meines Wegs ins Herz meines Gottes. Möge Ihre vollendete Verschmelzung mit Deinem Herzen mir helfen, mich für eine lebenslängliche Vermählung mit der Quelle der Ewigen Liebe aufzuschlieβen, die in den Spitzentagen der Erlösung aus Dir auf die Schöpfung ausgegossen wurde.


Hier endet die Pentalogie von Passionsgebeten (Blumen 1476 bis einschlieβlich 1480)


www.maria-domina-animarum.net

1481. WEIHE AN MARIA FÜR DEN MONAT APRIL

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollendete Blüte aus dem Paradies von Gottes Ewigem Reich,
Wie sehr sehnt sich der Garten meines Herzens nach Deinen Samen, denn sie tragen die Verheiβung des Ewigen Heils.
In Dir reifte das Parfüm der vollendeten Liebe zu Gott, zu Seinen Werken und Plänen und zu allen Deinen Mitgeschöpfen.
Aus Dir wurde die Frucht geboren, die für alle Jahrhunderte zur Nahrung für jede Seele werden sollte, die alles nur von Gott erwartet.
O Blüte ewig währender allumfassender Verzückung für die Seele, in Dir liebe ich die Sonne, aus der Du Tag und Nacht das Göttliche Leben getrunken hast, denn in Deinem Herzen verneigte sich die selbstlose Liebe keinen Augenblick lang vor den falschen Versprechen der Finsternis.
Siehe, o vollkommen heilige Schönheit, in welche das verzückende Bildnis Meines Gottes geprägt wurde, Dir verschenke ich mich ungeteilt, denn aus Dir strömt die Verheiβung der ewigen Fruchtbarkeit in mein Herz, das beim Anblick Deiner verführerischen Blüte in Anbetung vor Gottes Gesetz der wahren Liebe niederkniet.
O Himmlische, paradiesische, unverwelkbare Blüte, mein Herz sehnt sich so sehr nach Deiner ewigen Gegenwart in seinem Garten, dass jedes Klopfen meines Herzens meine Seele aus der Leere sämtlicher vergänglichen Versprechen auferstehen lässt, in welchen sie einst ihre Bestimmung suchte.
Dir gebe ich mich ungeteilt, bedingungslos und bis in alle Ewigkeit hin, damit die Wurzeln meiner Seele aus dem Boden essen und trinken mögen, aus dem Deine verzückende Schönheit geboren wurde um die Frucht zu gebären, die den Ewigen Sommer in jedem Garten säen sollte, der sich nur danach sehnt, Teil von Gottes Reich auf Erden zu werden.


www.maria-domina-animarum.net

1482. RESTLOSE ANVERTRAUUNG MEINES EWIGEN SCHICKSALS
AN DEN GÖTTLICHEN ERLÖSER

(Myriam van Nazareth)

O Jesus Christus, Sohn Gottes,
Damit ich für ewig dem einzigen wahren Gott, meinem Schöpfer, Erlöser und Heiligmacher gehöre, lege ich nun mein ewiges Schicksal in Deine Hände.
Ich bekenne mich zu meinem unerschütterlichen Glauben an die ewig währende und allumfassende Auswirkung Deiner Erlösungswerke zur Entkräftung der Spuren der Erbsünde in jeder Seele, die sich aufrichtig danach sehnt, mit einem von Licht und Liebe erfüllten Herzen zu leben und zu sterben.
Ich bekenne mich zu meiner felsenfesten Hoffnung auf die Vollendung der Erlösung in jeder Seele, die Dir wahrhaftig von Herzen in der selbstlosen Liebe nachfolgen will.
Ich bekenne mich zu meiner bedingungslosen Liebe für alle Verfügungen meines Gottes für meinen Lebensweg, denn dadurch, dass Du das Kreuz von Herzen umarmt hast, kann die Macht des Lichts über alle Finsternis auch in meiner Seele erschlossen werden.
Ich habe Dein Herz als die Quelle wiedererkannt, aus der auf Kalvaria ein Flammenmeer Göttlicher Liebe aufwallte, das die Wirkungen der Erbsünde in jeder Seele verschlingen sollte, die ihr Herz aufrichtig mit Deinem Herzen verschmelzen lässt.
In den Feuerofen Deines Herzens werfe ich jetzt:

  • jede Versuchung, der ich jemals nachgegeben habe;
  • jede Handlung, jedes Wort, jeden Gedanken, jedes Gefühl und jeden Wunsch meines Lebens, durch welche ich nicht zur Verwirklichung von Gottes Werken und Plänen zugunsten der Schöpfung beigetragen habe oder durch welche ich diesen Werken und Plänen geschadet bzw. sie verunreinigt oder abgebremst haben kann;
  • jede innere Verfassung, durch welche ich im Laufe meines Lebens der Sünde oder Untugend anheimgefallen bin und somit zur schrecklichen Passion beigetragen habe, durch welche Du hast gehen müssen damit ich mich nicht selbst automatisch durch jede Sünde verdamme.

O Jesus, jede Einzelheit meines Lebenswegs und sämtliche Reaktionen meines Herzens auf alle Situationen, Ereignisse und Mitgeschöpfe, die Gottes Vorsehung jemals auf diesen Weg geführt hat, gebe ich jetzt bedingungslos Maria, Gottes Muster der Seele, die Gott ebenbildlich ist. Möge Sie mein Herz so vollkommen reinigen helfen, dass ich in der letzten Stunde meines Lebens als würdiges Opfer in die Schatzkammer der Erlösung hinüberflieβen möge, denn in mir lebt nur noch der Wunsch, dass mein Leben einen positiven Unterschied für die Erfüllung von Gottes Werken und für das Glück vieler Mitgeschöpfe gemacht haben möge.
Geruhe, mein ganzes Wesen für ewig anzunehmen, mein Erlöser, in der Stunde, in welcher die unbefleckte Führerin auf meiner Lebensreise es Dir anbieten wird, eingehüllt in den Mantel Ihrer absolut vollendeten Liebe.


www.maria-domina-animarum.net

1483. BITTGEBET UM MARIAS UNTERSTÜTZUNG
ZUR REINIGUNG EINES BEDRÄNGTEN HERZENS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, von Gott mit einer einmaligen Macht zur Reinigung von allem bekleidet, was durch Finsternis bedrängt oder bedroht wird,
Dir schenke ich mein Herz mit allen unverdaulichen Eindrücken, Bildern und Erfahrungen, welche die Ereignisse auf meinem Lebensweg in ihm hinterlassen haben, denn sie sind Steine, welche die Strömung von Gottes Liebe in mir hemmen und meine Lebenskraft lähmen können.
Wie sehr sehne ich mich danach, Dein Herz im Mittelpunkt meiner Seele klopfen zu fühlen, damit ein kräftiger und ununterbrochener Strom Göttlicher Liebe alles aus mir fortspülen möge, was die Finsternis in meinem Gemüt und meinen Gedanken nähren kann.
Herrsche doch vollkommen in mir, o vom Göttlichen Licht erfülltes Paradies vollendeter Reinheit, damit der Garten meines Herzens in den Stand zurückkehren möge, wie mein Schöpfer ihn geschaffen hat als Er bezweckte, er möge nichts auβer den Früchten Seiner Liebe, Seines Friedens und Seines Lichts hervorbringen.
Zu dem Zweck gehe ich mit Dir einen Bund der Einheit und der Dienstbarkeit ein, den ich mit Dir zusammen unterschreiben und den ich durch ein Leben als Dein ausschlieβlicher Besitz heiligen möchte, in Ausführung der Werke des Lichts, über welche Gott Dir die Führung anvertraut hat, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

1484. VEREINIGUNG MEINES FREIEN WILLENS MIT MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, vollkommen heilig wegen der absoluten Einheit Deines Willens mit dem Willen Gottes, in Dir wurde Gott durch die ewige Blüte der Seele verherrlicht, die zum vollendeten Gegenpol von Luzifers Aufsässigkeit wurde.
Der Gott der vollendeten Liebe sendet jede Menschenseele dazu in die Welt, dass sie Sein Reich von Liebe und Frieden auf Erden gründen hilft.
Zu dem Zweck schenkte Er mir ein Herz, damit es mit jedem Schlag das kristallklare Wasser Seiner selbstlosen Liebe zu allen meinen Mitgeschöpfen strömen hilft, und einen freien Willen als Bach, der dieses Wasser durch das Netz Seiner Schöpfung führen hilft.
O vollkommen strömender Fluss Göttlichen Lebens, ich gebe Dir die Führung über meinen freien Willen, damit alles, was von mir ausgeht, als Liebe und Licht zu Gott und allen meinen Mitgeschöpfen strömen möge, denn ein Herz, das die Liebe für sich behalten möchte, verwandelt sich in einen Strudel der Selbstsucht, welcher die eigene Seele ertränkt.
Die bewusste Vereinigung Deines Willens mit Gottes Willen machte aus Dir eine Burg von Macht in Gottes Werken des Lichts zur Lähmung aller Finsternis. Darf ich deswegen meinen eigenen Willen uneingeschränkt in Deinen Willen hinüberflieβen lassen und mein Herz vollkommen für die Einströmung Deiner Wünsche aufschlieβen, damit meine ununterbrochene Wahl zugunsten des Lichts und der Liebe alle Finsternis auf meinem Lebensweg in die Knie zwingen möge.
Du bist Gottes vollendeter Wegweiser, der Seelen guten Willens von jedem Irrweg und jeder Selbsttäuschung wegführt. Deswegen flehe ich Dich an: Geruhe, die unbestrittene Herrin meines Willens zu sein, damit ich mich an jeder Kreuzung meines Lebenswegs von ganzem Herzen für den einzigen Weg entscheiden möge, der zum Tor führt, aus dem das Licht der Ewigen Sonne strahlt.


www.maria-domina-animarum.net

1485. WEIHE AN MARIA ZUR ERSCHLIEβUNG VON GOTTES BARMHERZIGKEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Mutter der Barmherzigkeit, mächtiger Schlüssel zum Herzen der Ewigen Liebe, Ich gebe Dir jede Kammer meines Seelentempels, einschlieβlich eines jeden Aspektes meines inneren Lebens, der auch für mich verborgen ist bzw. den ich in meiner Selbsttäuschung nie erkennen wollte.
Ich flehe Dich um Deine mächtige Herrschaft und Begleitung in meinen ganzen seelischen Verfassungen an, damit ich in innigster Einheit des Herzens mit Dir so leben möge, dass ich der Barmherzigkeit Gottes würdig werde, auf meinem ganzen weiteren Lebensweg aber besonders in der Stunde meines Lebensgerichts.
Geruhe, mich bei der spontanen, aktiven, bewussten, bedingungslosen und lebenslänglichen Anwendung der wahren selbstlosen Liebe zu Gott, zu Seinem Gesetz, zu Seinen Werken und Plänen und zu allen meinen Mitgeschöpfen zu unterstützen.
Damit ich Gottes Barmherzigkeit verdienen möge, will ich in Vereinigung mit Dir vollkommen, lebenslänglich und bedingungslos auf jegliche Herzensverfassung verzichten, welche die Finsternis in mir nähren oder instand halten und mich als Werkzeug geeignet machen kann, Werke von Finsternis zu tun oder vollenden zu helfen.
Lass doch Dein vollkommen heiliges Herz in mir klopfen, o Wasserfall im Strom der Göttlichen Liebe, denn Dein Herz ist das einzige, das jemals unmittelbar vom Blut Christi beflossen wurde. Möge Dein Herz mir zum Motor des wahren Lebens werden, und möge es in mir die Verfassung vollkommener, selbstloser Dienstbarkeit Gott und Seinen Werken und Plänen gegenüber endgültig auferstehen lassen, denn der Dienst an Gott ist die wahre Lebensaufgabe einer jeden Menschenseele.
O vollkommene Mutter der Barmherzigkeit, paradiesische Blüte am Baum der wahren Liebe, darf ich künftighin aus Deinem Herzen leben, damit ich in der Stunde meines Lebensgerichts durch Deine Hände dem barmherzigen Richter dargeboten werden möge zur Bezeugung der Wahrheit Seines Ostermysteriums, der ewig währenden Auferstehung der Seele, die sich nur danach gesehnt hat, Demjenigen ebenbildlich zu leben und zu sterben, Der sie erschaffen hat.


www.maria-domina-animarum.net

1486. STURMGEBET ZU MARIA ZUR BEKÄMPFUNG
EINES JEDEN MANGELS AN LIEBE IN DER WELT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der vollendeten Liebe, Besiegerin aller Versuchung, zu Dir ruft mein Herz, das durch die vielen Äuβerungen der Finsternis auf dieser Welt so tief gequält wird.
Ich weihe Dir alle Menschenseelen, die ihr Leben durch Eigenliebe, Selbstsucht, Egozentrismus und die Befriedigung eigener vermeintlicher Bedürfnisse und Wünsche statt durch den Dienst am Wohl ihrer Mitgeschöpfe steuern lassen.
Aus meinem alles beherrschenden Sehnen nach dem endgültigen Sieg vom Licht von Gottes Gesetz der wahren Liebe in dieser Welt gebe ich Dir die Verfügung über sämtliche Prüfungen und Kreuze meines Lebens, denn nur liebevoll und in bedingungsloser Annahme getragenes Leid kann das blendende Licht aus dem Herzen des Göttlichen Erlösers in den verborgensten Winkeln der Finsternis der Welt erschlieβen helfen.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich alle Gleichgültigkeit aller Menschenseelen hinsichtlich des Schicksals oder des Wohls von Mitgeschöpfen von gleich welcher Art oder Gattung.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich allen Unfrieden und jegliche Aggression unter den Geschöpfen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich alle Vernachlässigung seitens Menschenseelen zum Nachteil von Mitgeschöpfen zu deren Gunsten sie in Gottes Augen einen Bund der Fürsorglichkeit und Liebe eingegangen sind.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich alle Eifersucht von Menschenseelen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich allen Groll und alle Rachsucht von Menschenseelen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich jeden Zerstörungs- und Vernichtungsdrang von Menschenseelen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich jede Misshandlung durch Menschenseelen gegen Mitgeschöpfe gleich welcher Art oder Gattung, und jede Neigung, Mitgeschöpfen Schmerz oder Leid zuzufügen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich jede Neigung von Menschenseelen, sich selbst zu erheben und Mitgeschöpfe zu demütigen oder aber ihnen die Würde zu nehmen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

In Deine vollkommen sündenlosen Hände lege ich jede Situation, in welcher Menschenseelen Mitgeschöpfen Gefühle der Unsicherheit vermitteln oder aber ihnen jegliches Gefühl der Geborgenheit nehmen.
O mächtige Frau, die Du dazu vorherbestimmt bist, die Werke der
Finsternis zu zermalmen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens
die Erde regieren möge, geruhe, finstere Herzen mit dem Kreuz Christi
zu versiegeln, der die wahre Liebe auferstehen lässt.

O Unbefleckte Empfängnis, über alles erhabener Schrecken der Teufel, in deren Gegenwart keine Finsternis, keine Sünde und keine Versuchung standhalten können, diese inständige Bitte lege ich in tiefster Demut zu Deinen Füβen nieder, denn Du bist Gottes Wunderwerk der Heiligkeit, der fruchtbarste Boden für eine Ernte vollendeter Liebe und dadurch eine beispiellose Quelle von Macht beim Thron vom Gott der Erlösung von Seelen aus dem Kerker ihrer Sklaverei gegenüber jeglicher Versuchung. Geruhe deshalb, alle verfinsterten Menschenseelen mit dem Feuer aus Deinem Herzen zu berühren, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (bekreuzigen Sie sich).


www.maria-domina-animarum.net

In der alten lateinischen Liturgie hatten die Kreuztage einen festen Platz. Die Kreuztage sind Montag, Dienstag und Mittwoch vor Christi Himmelfahrt. Sie sind als Sühnetage in der Absicht entstanden, Katastrophen abzuwenden und Gottes Segen über die Feldfrüchte herabzubitten. Die Himmelskönigin inspiriert für die drei Kreuztage die nachfolgende Weihe mit besonderem Verweis auf die Vorgänge im seelischen Leben.

1487. WEIHE AN MARIA FÜR DIE KREUZTAGE

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Goldene Brücke zum Herzen des barmherzigen Gottes und Goldener Schild gegen die giftigen und zerstörenden Pfeile der Finsternis,
In Deine Hände lege ich meine Seele und meine ganze Lebenswelt, damit Du über sie herrschen kannst, Gottes Allmacht auf sie herabrufen kannst und sowohl meine Seele als meine Lebenswelt mit dem undurchdringbaren beschützenden Mantel Deiner Heiligkeit bekleiden mögest.
Geruhe, meine Lebenswelt vor unkontrollierbaren Krankheiten zu schützen, kraft der vollendeten Liebe des heilenden Christus.
Möge ich durch Deine mächtige Herrschaft in meiner Seele und meinen ganzen inneren Vorgängen von jeglicher Neigung geheilt werden, die mein ganzes Wesen jemals von einer vollkommenen Erfüllung von Gottes Gesetz weggeführt hat.
Geruhe, meine Lebenswelt vor Feuer durch Brandstiftung und durch Dürre zu schützen, kraft des Feuers vom Heiligen Geist, das nicht verbrennt, sondern Licht und Liebe bringt.
Möge ich durch Deine mächtige Herrschaft in meiner Seele und meinen ganzen inneren Vorgängen einen groβen Widerstand gegen Versuchung entwickeln, ebenso wie den festen Willen um das Feuer aller Versuchung aus mir zu verbannen und für das wahre Pfingstfeuer des Göttlichen Lebens Platz zu machen.
Geruhe, meine Lebenswelt vor jeglicher Form von Unwetter zu schützen, kraft des Kreuzes vom Göttlichen Erlöser Jesus Christus, das die Raserei der Finsternis überall dort besiegt, wo Gott aufrichtig zum Mittelpunkt des Lebens wird.
Möge ich durch Deine mächtige Herrschaft in meiner Seele und meinen ganzen inneren Vorgängen einen blühenden inneren Frieden entwickeln, durch welchen sich sämtliche Stürme in meinem Herzen und meinem Geist legen.
Geruhe, meine Lebenswelt vor jeglicher Form der Kriminalität zu schützen, kraft Gottes Gesetz, das einst die vollkommene Harmonie in der Schöpfung eingesetzt hatte.
Möge ich durch Deine mächtige Herrschaft in meiner Seele und meinen ganzen inneren Vorgängen vor jeglichem finsteren Einfluss geschützt werden, der durch Mitmenschen gegen mein ganzes Wesen gerichtet werden sollte, und vor jeglicher Neigung, die irgendwann in mir hochkommen könnte um Mitgeschöpfen zu schaden.
Geruhe, meine Lebenswelt vor Krieg zu schützen, kraft der von Gott geschenkten Verheiβung, dass die Mächte des Lichts den ständigen Krieg gegen die Finsternis gewinnen und Gottes Reich auf Erden gründen sollen.
Möge ich durch Deine mächtige Herrschaft in meiner Seele und meinen ganzen inneren Vorgängen den festen Willen und die Kraft entwickeln um jeden Augenblick meines Lebens beharrlich ausschlieβlich für das Licht und gegen die Finsternis in der Welt und in mir selbst zu kämpfen.
O hoch erhabene Mutter des Göttlichen Lichts und Königin von Himmel und Erden, mit dem Einsatz meines ganzen Lebens und meiner ganzen inneren Verfassungen flehe ich Dich um Dein mächtigstes Einschreiten an, um Gottes reichsten Segen über die Feldfrüchte und die Früchte meines eigenen seelischen Lebens zu bekommen, damit sowohl die Erde als mein eigenes Wesen und Leben die Macht von Gottes Liebe verherrlichen und dauerhaften Schutz gegen sämtliche Wirkungen der Werke der Finsternis genieβen mögen.


www.maria-domina-animarum.net

1488. KURZES BITTGEBET ZUM
IN DEN HIMMEL AUFGEFAHRENEN CHRISTUS

(Myriam van Nazareth)

O auferstandener Sohn Gottes, gesalbter Erlöser, Dir öffne ich die Fülle meines Wesens. Ich bitte Dich flehentlich in der alles beherrschenden Kraft der selbstlosen Liebe, die Du für mich am Kreuz erschlossen hast:
Geruhe, vom Himmel herab den heilenden und heiligenden Tau Deiner absolut vollkommenen Erlösungswerke über die ganze Schöpfung auszubreiten, damit die Wirkungen von Gottes Gesetz der wahren Liebe in und zwischen allen Geschöpfen vollkommen und bedingungslos wiederhergestellt werden mögen.
Möge jede Menschenseele aufgrund Deiner Himmelfahrt den Weg zu ihrer Bestimmung im Ewigen Reich wiederfinden und bewusst, aktiv und beharrlich so leben, dass sie diesen Weg in einer Herzensverfassung vollenden kann, die Gott gegenüber nachweisen soll, dass sie in Deiner Nachfolge nur für Seine Werke hat leben und sterben wollen.


www.maria-domina-animarum.net

1489. WEIHE DER NATUR AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der Schöpfung, Allerreinste unter den erschaffenen Seelen aller Zeiten,
Durch die Hingabe meines Selbst und meines Lebens an Dich erflehe ich Deine mächtige Vermittlung zugunsten der ganzen Schöpfung.
Ich gebe Dir alle Tiere der Welt, damit sie unter Deinem Schutz so leben mögen, dass sie die von Gott für sie vorgesehene Rolle innerhalb des Heilsplans für die ganze Schöpfung und als Bächlein zur Bewässerung von Menschenseelen mit Wasser der Reinigung für ihr inneres Leben voll und ganz erfüllen mögen.
Ich gebe Dir alle Pflanzen, Bäume, Blumen und Sträucher der Welt, damit sie in vollkommenem Einklang mit Gottes Absichten und in vollkommener Auswirkung Seiner Gesetze wachsen und blühen mögen, zur Verherrlichung der Quelle allen Lebens und als Kanäle für die Strömung Seiner vollendeten Liebe.
Ich gebe Dir alle Witterungsverhältnisse der Welt, damit sie sich in vollkommenem Einklang mit den Göttlichen Gesetzen vollziehen mögen und weder Menschen noch Tieren noch Gottes Natur Schaden zufügen.
O Königin des vollendeten Lebens, möge durch Deine mächtige Vermittlung alles Leben auf Erden von den finsteren Einflüssen der Sünden von Menschenseelen gereinigt werden, damit die ganze Schöpfung ausschlieβlich und vollkommen durch das Gesetz der wahren Liebe regiert werden möge, die Gott ununterbrochen durch das ganze Netzwerk Seiner Schöpfung schickt, die allerdings durch die Sünden der Menschenseelen so häufig gelähmt und verunreinigt wird.
Mögen durch Deine mächtige Vermittlung und die wiederherstellende Macht Deiner absolut vollendeten Liebe alles Lebendige und sämtliche Entwicklungen und Ereignisse in der Natur sich durch die volle Auswirkung von Gottes Gesetz von ihren Entgleisungen, Krankheiten und allen sichtbaren und unsichtbaren Wirkungen von Finsternis erholen, damit die ganze Schöpfung in den Stand der Reinheit und Gesundheit der Wunderwerke zurückkehren möge, die Gott in ihr vollzogen hat.
Diese Weihe gebe ich Dir als heiligen Bund der Selbsthingabe zur Vorbereitung der Gründung des messianischen Zeitalters auf Erden, in welchem der Baum des Erlösungsmysteriums die Fülle seiner Früchte einbringen soll und alle Geschöpfe die Fülle von Gottes Liebe bezeugen sollen.


www.maria-domina-animarum.net

1492. MORGENGRUβ AN MEINEN SCHÖPFER

(Myriam van Nazareth)

Mein Gott, ich danke Dir von ganzem Herzen für diesen neuen Tag, den Du mir schenkst als neue Chance um Deine Liebe zu allen Mitgeschöpfen strömen zu lassen, die Du heute auf meinen Lebensweg führen wirst, damit mein Kontakt zu ihnen meine Seele nach Deinem Bild gestalten helfen möge.
Möge die Göttliche Gnade mir diesen Tag helfen, mein Herz, meinen Geist und meinen Willen ungeteilt an Dir zu orientieren, damit alle meine Werke und alles, was sich in mir vollzieht, meine Lebensaufgabe im Dienst an der Gründung Deines Reiches auf Erden näher zu ihrer Erfüllung bringen mögen.
Möge die kleine Strecke des Lebenswegs, die ich heute zurücklegen darf, durch eine reiche Blüte der Blumen sämtlicher Tugenden Deine vollendete Liebe verherrlichen, damit ich heute Abend tatsächlich näher zu Deinem Herzen gekommen sein möge als ich heute Morgen bin.


www.maria-domina-animarum.net

1493. STURMGEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DER LETZTEN ZEITEN

(Myriam van Nazareth)

O Maria, Königin der Letzten Zeiten, höchste Stufe der Treppe zum Thron der Allerheiligsten Dreifaltigkeit,
Gottes Groβes Zeichen für die Auferstehung des Lichts in der Welt,
Unbefleckte Frau, von Gott berufen um sämtliche Werke der Finsternis und ihre Wirkungen in der Welt unter Deinem Fuβ zu zermalmen,
Makellos heiliges Portal von Gottes Reich auf Erden,
Ich flehe Dich um Dein allermächtigstes Einschreiten an, damit der endgültige Sieg von Gott und Seinen Werken der Liebe, des Lichts und des Friedens über alle Finsternis in dieser Welt vorangebracht wird.
Sei dazu die unfehlbare innere Führerin in den Herzen, damit alles, was die volle Blüte von Gottes Gesetz in der Welt verhindert, gründlich gereinigt werden möge.


www.maria-domina-animarum.net

1494. ABENDGRUβ AN MEINEN SCHÖPFER

(Myriam van Nazareth)

Mein Gott, ich danke Dir von ganzem Herzen für den Tag, der nun zu Ende geht, für Deinen so oft von mir nicht bemerkten bzw. nicht erkannten Schutz, Deine Begleitung und Gnaden, und für das Vorrecht, dass ich auch heute ein Werkzeug im Netzwerk Deiner Schöpfung sein durfte.
Ich bitte um Vergebung wegen der Fehler, die ich heute in Deinen Augen gemacht haben kann, und um die Inspiration und die Kraft, sie nicht mehr zu machen, damit der Baum meiner Seele wahrlich blühen und seine ewig bleibenden Früchte bereiten möge.
Ich begrabe den vergangenen Tag im heiligsten Boden des Herzens Mariä, der Tochter und Verkörperung Deines gröβten Wohlgefallens, damit Sie alle meine Werke und meine ganzen inneren Verfassungen dieses Tages im heiligsten Feuer Ihrer vollendeten Liebe läutern und sie für ewig in die Quelle tauchen möge, aus welcher Du die Gnaden des Göttlichen Lebens bereitest.
Möge die kommende Nacht für Dich eine Quelle der Verzückung und Verherrlichung sein.


www.maria-domina-animarum.net

1495. GEBET TIEFER HINGABE AN MARIA, GOTTES WUNDERWERK

(Myriam van Nazareth)

O Maria, mächtige Königin von Himmel und Erden, Schatzkammer absolut vollendeter Heiligkeit,
Vor Dir werfe ich mich mit meinem ganzen Wesen nieder, denn Du bist Gottes auserkorene Tochter, von Ihm als Wiege für den Messias vorgesehen, der Gottes Heilsplan für die ganze Schöpfung erschlieβen sollte.
Vor Dir werfe ich mich nieder, denn Du bist der goldene Tabernakel von Gottes Sohn, die Frau deren Blut vollkommen eins mit dem Blut war, das die Erlösung der Seelen guten Willens losgekauft hat.
Vor Dir werfe ich mich nieder, denn Du bist die hoch erhabene Brautkammer des Heiligen Geistes, der Thron der Ewigen Weisheit, der Wasserfall des Wassers aus den Quellen des Göttlichen Lebens für jede Seele, die bereit ist, von ganzem Herzen aus Deinem Herzen zu trinken, Gottes Wunderwerk von Liebe, Licht und Heiligkeit.
Vor Dir werfe ich mich nieder, denn Du bist die höchste Verkörperung von Gottes Allmacht vor den Augen des Himmlischen Paradieses, der ganzen Schöpfung und der Regionen der Finsternis. Wovor sollte ich mich fürchten wenn ich voll und ganz Dir gehöre?
Vor Dir werfe ich mich nieder, denn Du bist der makellose, glänzende Spiegel von Gottes Gegenwart, die Trägerin der Strahlen Seiner neugestaltenden Macht.
Vor Dir werfe ich mich nieder, denn Du bist die Frau, von Gott dazu vorherbestimmt, den Feind der Seelen und die Wirkungen seiner Werke von Finsternis unter Deinen Füβen zu zermalmen.
Vor Dir werfe ich mich nieder, denn Du bist mir von Gott Selbst gegeben worden als Herrin meines ganzen Wesens und meines Lebenswegs, als unbesiegbarer Schild für meine Seele und als übermächtiger Kanal der Demütigung einer jeden finsteren Kraft, die meine Lebensreise überschatten möchte.
Zu Deinen Füβen lege ich mich hin mit allem, was ich bin und habe, mit der Fülle meiner Reue wegen aller Fehler meines Lebens und mit der Fülle meiner Hoffnung auf den Ewigen Sommer für meine Seele, denn die Seele, die Dir tatsächlich und von ganzem Herzen zu Füβen liegt, wird von Dir zum Obstgarten für Gottes Reich gestaltet.
Deswegen schlieβe ich mit Dir den heiligen Bund der Liebe und der bedingungslosen vollkommenen Hingabe in einem Leben des Dienstes an Dir. Geruhe, mich mit Deiner Unterschrift als meiner lebenslänglichen Herrin zu zeichnen und mich mit Deinem Siegel als unbestrittener Königin der Schöpfung und mit dem Licht des Kreuzes zu besiegeln, damit die Erlösungswerke Christi in meiner freiwilligen Verbannung einer jeden finsteren Neigung und einer jeden Wirkung der Finsternis aus meinem Herzen, meinem Geist und meiner Seele verherrlicht werden.
Dir will ich gehören, o höchstes Wunderwerk Gottes, damit ich in Dir uneingeschränkt Gott gehören möge.


www.maria-domina-animarum.net

1496. MITTAGSGEBET ZU MARIA, KÖNIGIN DES LICHTS

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, hochheiliger Tabernakel vom Licht der Welt,
Aus Dir wurde die Mittagssonne Jesus Christus geboren um die Nacht aus jeder Seele zu vertreiben, die sich von ganzem Herzen für den Sieg des Lichts und die Verbannung der Finsternis in sich selbst einsetzt.
Ich flehe Dich um die Gnade Deiner spürbaren täglichen Führung und Herrschaft in meinem ganzen Wesen an, damit die Mittagssonne Christus in mir nie untergehen noch verfinstert werden möge und Sein Licht und Seine Liebe der wahre Motor meines ganzen Tuns und Lassens und sämtlicher Verfassungen meines Herzens sein mögen.
Sei jeden Augenblick des Tages und der Nacht die unantastbar mächtige Trägerin des Göttlichen Lichts auf meinem Lebensweg, damit ich mich grenzenlos und bedingungslos der Fülle von Gottes Liebe aufschlieβen und ich für alle meine Mitgeschöpfe ein Spiegel und Kanal Seines Lichts sein möge, bis mein Weg das Tor vom Reich des Ewigen Lichts erreichen wird.


www.maria-domina-animarum.net

1497. WEIHE DER STUNDE MEINES LEBENSGERICHTS AN MARIA

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria, Königin der wahren Hoffnung und mächtige Fürsprecherin für jede Menschenseele, die wahrhaftig für Gott und Seine Werke zu leben und zu sterben wünscht,
Zu Dir komme ich mit einem Herzen, das Dich um das Siegel Deiner vollendeten Liebe für meine Seele anfleht, damit ich in der Stunde meines Lebensgerichts vor Gott sehen möge, wie sich jegliche Spur von Finsternis in meiner Seele in den verschmolzenen Flammen Deiner Liebe und der Reue auflöst, die mein Herz versengt, denn ich habe unzählige Gelegenheiten verfehlt, mein Umfeld in die Strahlen von Gottes Liebe einzutauchen.
Ich gebe Dir meine tiefe Reue und meinen tiefen Schmerz wegen der Finsternis, der ich im Laufe meines Lebens durch mein Tun und Lassen, meine Worte, Gedanken, Gefühle, Wünsche und Bestrebungen gedient haben kann, und wegen jedem Augenblick meines Lebens, in welchem ich verfehlt habe, ein Kanal des Lichts und der Wärme für meine Mitgeschöpfe zu sein.
Geruhe, bis in die Stunde meines Lebensgerichts in Deinem Herzen meinen tiefen Schmerz aufzubewahren:

  • wegen jeglichem Schaden, Schmerz, Leid und Kummer, die ich im Laufe meines ganzen Lebens Mitgeschöpfen – Menschen und Tieren – durch Handlungen, Versäumnisse, Worte, Gedanken, Gefühle oder Wünsche zugefügt habe;
  • wegen jedem Bund der Liebe und der Fürsorglichkeit, den ich vor Gott zugunsten von Mitmenschen oder Tieren eingegangen bin, den ich jedoch durch Mangel an Liebe, Fürsorglichkeit, Dienstbarkeit, Hilfsbereitschaft und Selbstverleugnung gebrochen oder aber entheiligt habe;
  • wegen jeder Situation, jedem Ereignis oder jedem Kontakt mit Mitgeschöpfen, während deren ich nicht oder nicht ausreichend aus einer Verfassung wahrer selbstloser Liebe gelebt habe bzw. an erster Stelle meine eigenen vermeintlichen Bedürfnisse habe befriedigen wollen;
  • wegen jeder Situation meines Lebens, in welcher ich Gottes Werken ungenügend gedient oder diesen sogar durch jeglichen Mangel an wahrer Liebe in meinem Herzen entgegengewirkt habe;
  • wegen jedem Ereignis, jeder Situation oder jeder Prüfung meines Lebens, die ich nicht angenommen habe und während deren ich in mir Gefühle der Unzufriedenheit zugelassen habe, die Finsternis in meinem Herzen haben säen können und die ich manchmal an Mitgeschöpfen ausgelassen habe.

O Königin der Sündenlosigkeit, ich verschenke mich Dir ungeteilt, damit Du die Saat der vollkommenen Reinheit in mir zum Blühen bringen helfen kannst und ich jenseits des Horizonts meines Lebenswegs vor meinem Schöpfer erscheinen kann wie ein Spiegel Deines Herzens, in welchem Er sämtliche Paradiesesfreuden angesammelt hat, denn als Blume hat Er mich vorgesehen, und ich sehne mich danach, als unverwelkbare Blume für ewig bei Ihm leben zu können.


www.maria-domina-animarum.net

1498. GEBET UM FÜHRUNG DURCH DIE ENGEL

(Myriam van Nazareth)

Heiliger Erzengel Michael, ich bitte um Deinen Schutz gegen alle Finsternis und jegliche Bedrohung meiner Seele, meines Körpers, meiner Gedanken, meiner Gefühle, meiner Gemütsverfassungen und meiner Beziehungen.
Heiliger Erzengel Gabriel, ich bitte um Deine Hilfe bei der Aufschlieβung meines Herzens für die Stimme Gottes.
Heiliger Erzengel Raphael, ich bitte um Deine Überwachung sämtlicher Vorgänge meines inneren seelischen und physischen Lebens, damit sie in Einklang mit Gottes Lebensgesetzen bleiben oder aber kommen mögen.
Mein heiliger Schutzengel, ich bitte um Deine innigste Begleitung sämtlicher Aspekte meines Alltags, damit ich den Werken und Plänen unseres Gottes vollkommen dienen kann.


www.maria-domina-animarum.net

1499. GEBET UM EINHEIT MIT DEM WUNDERWERK GOTTES

(Myriam van Nazareth)

Maria, Himmlische Kornblume in den Feldern von Gottes Weizen, sei die Quelle meines ganzen Tuns und Lassens, damit mein ganzes Wesen fruchtbarer Boden für die Werke Christi sein möge.
Maria, Blume der Blumen, sei die Quelle meiner ganzen Gefühle, damit ich nur von, durch und für die wahre selbstlose Liebe lebe.
Maria, Rose aus den ewig unverwelkbaren Ziergärten, sei die Quelle aller meiner Gedanken, damit in meinem Geist nur Parfüm Göttlicher Weisheit bereitet werden möge.
Maria, Frühlingsbrise aus dem Himmlischen Paradies, sei die Quelle aller meiner Worte, damit sie allen meinen Mitgeschöpfen nur Licht, Wärme und Heilung bringen mögen.
Maria, Obstgarten Göttlicher Gnaden, sei die Quelle sämtlicher Verfassungen meiner Seele, damit mein Leben eine reiche Ernte an Früchten für Gottes Pläne und Werke und für alle meine Mitgeschöpfe einbringen möge.


www.maria-domina-animarum.net

1500. GEBET ZUR VERHERRLICHUNG DER
KÖNIGIN DER HIMMLISCHEN SCHÖNHEIT

(Myriam van Nazareth)

O Maria, hoch erhabene unbefleckte Königin des Himmlischen Paradieses,
Vor Dir kniet mein ganzes Wesen hin, denn in Dir hat Gott die gröβten Früchte Seiner schöpferischen Allmacht angesammelt.
Zu Dir ruft mein Herz in der Erkenntnis meiner Kleinheit, meiner Schwachheit und meiner Anfälligkeit für die Verführung, Wege zu gehen, die meine Seele nicht in den Obstgarten führen, sondern in die Wüste.
Wie sehr sehnt sich mein ganzes Wesen nach dem heilenden Anblick Deiner vollendeten Schönheit, denn in Dir fand nie irgendwelche Saat vom Unkraut der Verführung zur Untugend, zur Sünde oder zu finsteren Verfassungen die Nahrung um zu überleben und die vollkommene Pracht Deiner Seele zu verunstalten.
Nach Dir sehnt sich mein Herz wie sich eine Blume nach der Sonne sehnt, die ihr Licht und Leben bringt.
Nach Dir sehnt sich mein Geist wie sich eine Blume nach dem milden nächtlichen Regen sehnt, der den erstickenden Staub aller weltlichen Eindrücke aus ihm wegwaschen soll, damit die Morgensonne ihn mit keinen anderen Bildern als mit jenen des Dreifaltigen Gottes und von Dir Selbst finden möge, o Du Wunderwerk endloser Verzückungen.
Dir will ich dienen in vollkommener Reinheit, o makellose Herrscherin über alle Finsternis, jeden Nebel und jede Wolke.
Dir will ich gehören, o vollkommen heilige Herrin meines ganzen Wesens und meines Lebenswegs, damit Du das Brandmal von Gottes Gesetz in mich prägen mögest und die Glorie des Kreuzes Christi, Deines Göttlichen Sohns, mein ganzes Wesen gegen jeden Wind versiegeln kann, der noch irgendwann versuchen sollte, die Wunden meines Lebens mit dem Staub aus der Wüste aller Versuchung zu infizieren.
Sei gepriesen, o verzückende Königin der Himmlischen Schönheit, damit die Lobpreisungen aus meinem Herzen meine Seele mit dem Parfüm Deiner unbefleckten Heiligkeit erfüllen und ich mich nie mehr für irgendwelchen Wunsch aufschlieβen möge, der nicht in Gottes Reich endet.