TOTUS TUUS, MARIA !

MARIAS NOVEMBERGEBETSPLAN

November

=

Monat der vollkommenen Vergebung und Versöhnung

Wir verweisen mithin auf Kapitel 59 des Buches
Schleier aus Gold


(inspiriert an Myriam van Nazareth)

In einer Privatoffenbarung am 16. August 2017 sagte die Himmelskönigin zu Myriam:

"Wahrhaftig vergeben tut die Seele, wenn sie wahres oder aber vermeintliches Unrecht, das ihr zugefügt worden ist, nicht selber richtet, sondern das Urteil ganz und bedingungslos Gottes Gerechtigkeit überlässt und sie selbst den Schuldigen bzw. denjenigen, den sie für schuldig hält, inzwischen so betrachtet, als hätte sich zwischen ihnen nichts Böses ereignet.
Diese Einstellung ist nur dann aufrichtig, wenn sie wahrhaftig im Herzen wirksam ist, was heiβt, dass die benachteiligte Seele die andere nicht nach wie vor im Verborgenen des Herzens richtet und bzw. oder sie dieser anderen gegenüber nach wie vor Groll oder Rachsucht hegt.
Dies heiβt nicht, dass Unrecht vergessen wird: Die benachteiligte Seele kann auch in einer Atmosphäre vollkommener Vergebung die andere auf die gemachten Fehler hinweisen, vorausgesetzt, dies erfolgt ausschlieβlich in der Absicht, diese der Finsternis bewusst zu machen, welcher sie nachgegeben hat, damit sie durch diese Erkenntnis für eine aufrichtige Reue, Wiedergutmachung und Bekehrung aufgeschlossen wird".

Versöhnung wird von der Herrin aller Seelen als Bund definiert, den die Seele mit dem Heiligen Geist eingeht und durch welchen die Seele ihr Sehnen danach zu erkennen gibt, mit Gottes Gnade aus dem Unfrieden zum wahren Frieden zurückzukehren. Das Sehnen nach Versöhnung ist ein Sehnen nach vollkommenem Frieden mit dem Mitmenschen, aber auch mit der eigenen Seele.

Afb. Novembergebetsplan MDA Ap

Am 22. Oktober 2006 gab die Allerheiligste Jungfrau Maria Myriam van Nazareth einen besonderen Gebetsplan für den Monat November. Maria begründete die außerordentliche Wichtigkeit dieses Planes in den beiden nachfolgenden Offenbarungen. Nach diesen Offenbarungen folgt der eigentliche Plan.

MARIA, 22. Oktober 2006: "(...) Der Monat November nähert sich. Der November ist der Monat der Feste von Allerheiligen und Allerseelen. Ich möchte auf eine besondere Weise in sämtlichen Seelen herrschen, kann das aber nur in dem Maße auf fruchtbare Weise tun, wie Mir die Seelen die Gelegenheit bieten, ihren Tempel vollkommen zu reinigen.

Die großen Reinigungsmittel für die Seele sind:

  • die uneigennützige, selbstverleugnende Nächstenliebe,
  • die aufrichtige und bedingungslose Vergebung und
  • die großzügige Milde.

Aus diesem Grunde lade Ich die Mir geweihten Seelen betont dazu ein, während des Monats November völlig mit allen ihren Mitmenschen, mit allen Beziehungen und Verhältnissen ihres ganzen Lebens, in der Vergangenheit sowie in der Gegenwart, ins Reine zu kommen. Mit allen Aspekten der Vergangenheit und sämtlichen Spuren und Erinnerungen aus ehemaligen Kontakten mit Mitmenschen, sogar aus den flüchtigsten Berührungen, ins Reine zu kommen, ist wie ein totaler Umbau der Fundamente des Seelentempels, wodurch dieser viel stärker wird gegen die Sturmwinde und Erdbeben des Lebens. Im Laufe der kommenden Tage werde Ich dir einen Plan vermitteln, von dem Ich Mir wünsche, dass die Seelen ihm Tag für Tag genau folgen. Jede Seele soll für die unterschiedlichen Kategorien von Mitmenschen beten und Aufopferungen darbringen, gemäß dem von Mir vorgeschlagenen Plan. Mit diesem Plan beabsichtige Ich, dass die Seele allen ihren Mitmenschen gegenüber, zum inneren Frieden gelangt. Es ist weder notwendig, dass die Seele diese Mitmenschen besucht, noch dass sie in einer besonderen Weise zu diesen Kontakt aufzunehmen versucht: Die tiefe Reinigung aller dieser Beziehungen soll sich im Verborgenen des eigenen Herzens vollziehen. Wenn die Gebete und Aufopferungen in aufrichtiger Liebe zu Meinen Füßen niedergelegt werden, beseelt vom Willen, wirklich zu vergeben, auszusöhnen, anderen das wahre Heil zu wünschen, wird meine Macht die ursprüngliche Kraft dieser Absichten vervielfältigen und ein Feuer der Läuterung über die Seelen ausstreuen".

 

MARIA, 31. Oktober 2006: "Der Gebetsplan, den Ich Meinen treuen Dienern vorgeschlagen habe, bildet eine Großoffensive gegen unseren gemeinsamen Feind Satan. Die Seelen können kaum erfassen, welche Tragweite die Ausführung dieses Gebetsplans hat. Seine Wirkung kommt wesentlich einem spirituellen Feuer gleich, das über Tausende von Seelen herunterregnen wird. Jede Seele kommt im Laufe ihres Lebens mit Tausenden von anderen Seelen in Berührung. Diese haben alle Teil an den Wirkungen dieses Gebetsplans. Die einzige Bedingung ist, dass die Seelen diesen Plan gewissenhaft und mit aufrichtiger Liebe absolvieren.

Je inständiger und aufrichtiger sich die Seele danach sehnt, mit diesen Gebeten und Opfern das Feuer und das Licht der Göttlichen Liebe über ihre Mitmenschen herab zu bitten, umso größer wird die Kraft sein, die sie entwickelt. Die Verdienste der Seelen, die dieses Programm während des ganzen Monats November mit Liebe vollbringt, sind unabschätzbar groß und können unübersehbare Wellen von Barmherzigkeit aus dem Herzen Gottes freisetzen. So werden Meine Diener Flammen erwecken, die für die Dämonen schrecklicher sind als das Feuer der Hölle. Für den Himmlischen Hof werden diese Flammen wie konkrete Früchte ihrer unaufhörlichen Gebete für die Menschheit sein. Für die Menschheit selbst werden sie wie ein Herd sein, in den der barmherzige Gott viele Sünden und Untugenden hineinwerfen wird, um sie für ewig zu vergessen.

Haltet euch vor Augen, dass der Seele, die sich dreißig Tage lang mit allen Mitmenschen versöhnt, mit denen sie jemals in Berührung gekommen ist, von Gott viele ihrer eigenen Sünden vergeben werden, damit sich das Wort des Vaterunser verwirklicht, laut dessen Gott der Seele vergibt, wie diese ihren eigenen Schuldnern vergibt. Dieses Gebetsprogramm ist so groß, dass der Widerstand Satans vergleichbar groß sein wird.

Sage deshalb den Seelen, sie sollen dieses Programm zusammen mit den Engeln Gottes ausführen. Denjenigen, die den aufrichtigen Willen haben, es zu vollbringen, verspreche Ich einen besonderen Schutz".

MARIAS GEBETSPLAN FÜR DEN NOVEMBER

(die zweite Hälfte des Monats ist die genaue Wiederholung der ersten Hälfte)

Es ist egal, ob die betreffenden Personen noch am Leben sind oder nicht, denn die Versöhnung wirkt über die Grenzen des Todes hinaus.

1. November: Gebet und Opfer für den Gatten / die Gattin, sogar wenn man zurzeit getrennt lebt.

2. November: Gebet und Opfer für die Eltern.

3. November: Gebet und Opfer für die eigenen Kinder; falls man keine Kinder hat: für Kinder, für die nie gebetet wird und nie Opfer dargebracht werden.

4. November: Gebet und Opfer für Geschwister; falls man weder Brüder noch Schwestern hat: für Menschen, die schon Geschwister haben, wobei diese Geschwister aber nie für diese Menschen beten.

5. November: Gebet und Opfer für die Großeltern, Urgroßeltern, Enkel und Urenkel.

6. November: Gebet und Opfer für Verwandte in weiteren Verwandtschaftsgraden (Onkel, Tanten, Neffen, Nichten, Vetter, Kusinen, usw.).

7. November: Gebet und Opfer für die Schwiegerfamilie (Schwiegereltern, Schwäger, Schwägerinnen, Schwiegertöchter, Schwiegersöhne).

8. November: Gebet und Opfer für Nachbarn, sowohl aus der Vergangenheit als von heute.

9. November: Gebet und Opfer für Freunde und Bekannte von heute.

10. November: Gebet und Opfer für Arbeitskollegen, sowohl aus der Vergangenheit und von heute, und gegebenenfalls für Geschäftspartner.

11. November: Gebet und Opfer für Freunde und Bekannte aus der Vergangenheit, z.B. aus der Jugendzeit.

12. November: Gebet und Opfer für Lehrer(innen) aus der Schulzeit und gegebenenfalls Professoren aus der Studentenzeit.

13. November: Gebet und Opfer für sämtliche Priester, mit denen man je in Berührung gekommen ist.

14. November: Gebet und Opfer für sämtliche anderen Menschen, mit denen man jemals, sogar wenn nur flüchtig, in Berührung gekommen ist und die nicht einer der vorangehenden Kategorien angehören.

Einige Beispiele: Busfahrer, Schaffner, Briefträger, Ladenpersonal, Hausmeister, Schalterpersonal, Schuldirektor, Eltern oder Geschwister von Schulfreunden, Steuerprüfer, Polizisten, Personen aus der Militärzeit, Wachen in Gefängnissen oder Gefangenenlagern, Krankenhauspersonal, Personal in Bank- und Postfilialen, Verkäufer auf dem Markt, Straβenverkehrsteilnehmer, Menschen auf der Straβe, Anwälte und Richter...

15. November: Gebet und Opfer für sogenannte Feinde und sämtliche Personen, mit denen man negative Erfahrungen gehabt hat oder zurzeit noch hat.

16. November: Gebet und Opfer für den Gatten / die Gattin, sogar wenn man zurzeit getrennt lebt.

17. November: Gebet und Opfer für die Eltern.

18. November: Gebet und Opfer für die eigenen Kinder; falls man keine Kinder hat: für Kinder, für die nie gebetet wird und nie Opfer dargebracht werden.

19. November: Gebet und Opfer für Geschwister; falls man weder Brüder noch Schwestern hat: für Menschen, die schon Geschwister haben, wobei diese Geschwister aber nie für diese Menschen beten.

20. November: Gebet und Opfer für die Großeltern, Urgroßeltern, Enkel und Urenkel.

21. November: Gebet und Opfer für Verwandte in weiteren Verwandtschaftsgraden (Onkel, Tanten, Neffen, Nichten, Vetter, Kusinen, usw.).

22. November: Gebet und Opfer für die Schwiegerfamilie (Schwiegereltern, Schwäger, Schwägerinnen, Schwiegertöchter, Schwiegersöhne).

23. November: Gebet und Opfer für Nachbarn, sowohl aus der Vergangenheit als von heute.

24. November: Gebet und Opfer für Freunde und Bekannte von heute.

25. November: Gebet und Opfer für Arbeitskollegen, sowohl aus der Vergangenheit und von heute, und gegebenenfalls für Geschäftspartner.

26. November: Gebet und Opfer für Freunde und Bekannte aus der Vergangenheit, z.B. aus der Jugendzeit.

27. November: Gebet und Opfer für Lehrer(innen) aus der Schulzeit und gegebenenfalls Professoren aus der Studentenzeit.

28. November: Gebet und Opfer für sämtliche Priester, mit denen man je in Berührung gekommen ist.

29. November: Gebet und Opfer für sämtliche anderen Menschen, mit denen man jemals, sogar wenn nur flüchtig, in Berührung gekommen ist und die nicht einer der vorangehenden Kategorien angehören.

Einige Beispiele: Busfahrer, Schaffner, Briefträger, Ladenpersonal, Hausmeister, Schalterpersonal, Schuldirektor, Eltern oder Geschwister von Schulfreunden, Steuerprüfer, Polizisten, Personen aus der Militärzeit, Wachen in Gefängnissen oder Gefangenenlagern, Krankenhauspersonal, Personal in Bank- und Postfilialen, Verkäufer auf dem Markt, Straβenverkehrsteilnehmer, Menschen auf der Straβe, Anwälte und Richter...

30. November: Gebet und Opfer für sogenannte Feinde und sämtliche Personen, mit denen man negative Erfahrungen gehabt hat oder zurzeit noch hat.


Wie werden die täglichen Gebetsaufträge ausgeführt?

  1. Wir beten Nr. 785 für uns selbst: Mit anderen Seelen ins Reine zu kommen, kann nur insoweit fruchtbar sein, wie wir zunächst das Fundament unserer eigenen Seele verstärken.

  2. Wir beten Nr. 458 und Nr. 506.

  3. Am 8., 10., 11., 12., 13., 14., 15., 23., 25., 26., 27., 28., 29. und 30. November fügen wir noch hinzu: Nr. 519.

  4. Jedes Mal, wenn mindestens eine der betreffenden Personen nicht mehr am Leben ist, beten wir für die dahingeschiedene(n) Person(en) noch Nr. 1024.

Darüber hinaus bieten wir täglich Maria jedes Opfer und jede Prüfung zugunsten der Seele(n) an, für die wir an jenem Tag beten.

Bemerkung: Falls sämtliche Personen des Tages (z.B. Großeltern, Eltern) verstorben sind, fallen die Nr. 458 und 506. aus.


DIE IM NOVEMBERPLAN BENUTZTEN GEBETE

458. GESÄTZ FÜR DIE BEDÜRFNISSE EINES MITMENSCHEN

(Myriam van Nazareth)

(Bemerkung: obwohl dieses Gebet in der Einzahl geschrieben ist, lassen wir es in diesem Gebetsplan gleichzeitig für alle Personen des Tages gelten)

Liebe Mutter Maria, Mittlerin aller Gnaden und Mutter aller Menschen, Deiner Sorge vertraue ich ... (Name/ im Rahmen des Novembergebetsplans: Kategorie von Seelen) an. Geruhe, über ihn zu wachen, von nun an bis in der Stunde seines Todes. Vater unser...

  1. Aufgrund Deiner Unbefleckten Empfängnis, o Maria, erwirke ihm einen großen Widerstand gegen alles Böse, jede Sünde und Versuchung. Gegrüßet seist Du...

  2. Aufgrund Deines Lebens in der Heiligen Familie von Nazareth, o Maria, erwirke Frieden in seiner Familie und in allen seinen Beziehungen. Gegrüßet seist Du...

  3. Aufgrund Deines Lebens als Mutter des verfolgten und verkannten Jesus, o Maria, schenke ihm das Licht, sich trotz aller üblen Nachrede, aller Verleumdung, allen Hasses, allen Neides und aller Eifersucht aufrecht zu halten. Gegrüßet seist Du....

  4. Aufgrund Deiner Begegnung mit dem kreuztragenden Jesus, o Maria, erwirke ihm die Kraft, die Bereitschaft und die Hingabe, alle seine Bürden und Kreuze mit Liebe und Geduld anzunehmen und zu tragen. Gegrüßet seist Du....

  5. Aufgrund Deines Schmerzes beim Kreuz des sterbenden Jesus, o Maria, verschaffe ihm Kraft in allen Tagen von Krankheit, Schmerz, Müdigkeit und Erschöpfung. Gegrüßet seist Du....

  6. Aufgrund Deiner Schmerzen am Karsamstag, o Maria, gewähre ihm Beistand und Trost in allen Tagen von Kummer und seelischen Leiden. Gegrüßet seist Du....

  7. Aufgrund der Ergießung des Heiligen Geistes auf Dich und die Jünger, o Maria, erwirke ihm eine ununterbrochene Führung und Inspiration durch den Heiligen Geist. Gegrüßet seist Du....

  8. Aufgrund Deines unablässigen Gebetes für die junge Kirche nach der Himmelfahrt Jesu, o Maria, möge er ein frommes Leben im Stand der Gnade führen. Gegrüßet seist Du....

  9. Aufgrund Deiner seligen Aufnahme in den Himmel, o Maria, sei in der letzten Lebensstunde spürbar bei ihm und erwirke ihm ein friedliches Hinscheiden. Gegrüßet seist Du....

  10. Aufgrund Deiner Krönung im Himmel, o Maria, erwirke ihm durch Deine Fürsprache das ewige Glück im Himmel. Gegrüßet seist Du...

Ehre sei dem Vater...

Möge die Göttliche Vorsehung mein Gebet erhören, durch die Fürsprache der Allerheiligsten Jungfrau Maria, der Hilfe der Christen.


506. SEGEN AN EINEN MITMENSCHEN

(Myriam van Nazareth)

(Dieses Gebet bedarf keinesfalls der Anwesenheit
des betreffenden Mitmenschen)

Ich wünsche dir den Frieden Christi und Marias Liebe.
Möge der Vater dich reichlich segnen.
Möge der Heilige Geist deinen Geist mit der Göttlichen Weisheit erleuchten, dein Herz am Feuer der Göttlichen Liebe entzünden und alle deine körperlichen Leiden lindern.
Mögen die Engel Gottes dich Tag und Nacht begleiten.
Mögest du die Kraft erhalten, gegen alles Böse um dich herum und in dir zu kämpfen, die Erkenntnis, dich von jeder Verirrung und Verführung abzuwenden, die Entschlossenheit, jeglichen Irrweg zu verlassen, und den Mut, den Stolz zu brechen, der dich daran hindert, das Gute zu tun.
Mögest du die Gnade bekommen, künftighin die Sünde zu vermeiden und deinen Lebensweg im Stand der Gnade fortzusetzen.
Möge das alles dir geschenkt werden durch die mächtige Vermittlung Mariä, der Mutter Jesu Christi und Fürsprecherin für alle Seelen.


519. GEBET FÜR SÄMTLICHE SEELEN AUS MEINER VERGANGENHEIT

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
So viele Menschen sind im Laufe der Jahre durch Gottes Vorsehung auf meinen Lebensweg geführt worden.
Ihre Namen stehen im Buch meines Lebens geschrieben.
Die Namen vieler habe ich nie gekannt, andere sind vom Staub der Zeiten meinen Augen entzogen worden. Viele wohnen nicht mehr in meinem Herzen.
Jeden von ihnen weihe ich jetzt noch Deinem Unbefleckten Herzen, damit Du für sie all dasjenige tun kannst, was ich in meiner Unwissenheit oder Gleichgültigkeit unterlassen habe.
Möge mein Gebet dasjenige nachholen, was ich damals versäumt habe.
Möge es dasjenige wieder gutmachen, was ich gegen sie verbrochen habe.
Möge es ihnen helfen, ihre Sündenschuld Gott gegenüber zu begleichen.
Möge es denjenigen Vergebung erwirken, die sich gegen mich versündigt haben.
Möge es denjenigen Kraft und Trost erwirken, die noch am Leben sind.
Möge es denjenigen, die verstorben sind, die baldige Anschauung von Gottes Antlitz erwirken.
Möge es ihre Seelen erfüllen wie der Kuss eines unsichtbaren Freundes, ein Akt der Nächstenliebe, der unsere Begegnung aus jenen Tagen heute noch fruchtbar macht auf ihrem Lebensweg, den die Ewige Weisheit von dem meinen weggenommen hat.
3 x Gegrüßet seist Du …


Es ist empfehlenswert, nachdem Sie sich Maria vollkommen geweiht haben, das nachfolgende Gebet täglich zu verrichten.

Es ist empfehlenswert, nachdem Sie sich Maria vollkommen geweiht haben, das nachfolgende Gebet täglich vorzubringen.

785. SIEBEN AVE MARIA FÜR EIN HEILIGES LEBEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
Weil Dir als Mittlerin aller Gnaden alle Macht über Gottes heiligmachende Gaben gewährt worden ist, bitte ich Dich:
Aufgrund der Verdienste Deines Ja-Wortes, als Dich der Engel fragte, ob Du die Mutter des Messias sein wolltest, geruhe, mir die Gnade eines Lebens in vollkommener Weihe an Dich zu Diensten von Gottes Heilsplan für die Seelen zu erwirken. Gegrüßet seist Du....
Aufgrund der Verdienste Deiner ewigen Jungfräulichkeit, geruhe, mir die Gnade einer vollkommenen Keuschheit zu erwirken. Gegrüßet seist Du...
Aufgrund der Verdienste Deiner vollkommenen Liebe, erwirke mir doch die Gnade der Fähigkeit zu einer bedingungslosen, reinen Liebe zu Gott und zu meinen Mitgeschöpfen in Selbstaufopferung und Dienstbarkeit. Gegrüßet seist Du...
Aufgrund der Verdienste Deiner ewigen Sündenlosigkeit, geruhe, mir die Gnade eines großen Widerstandes gegen jegliche Versuchung und der Verhütung jeglicher Sünde, Verirrung und Täuschung zu erwirken. Gegrüßet seist Du...
Aufgrund Deiner Verdienste als die Schmerzensreiche Mutter, erwirke mir doch die Gnade einer großen Fähigkeit, sämtliche Prüfungen und Kreuze des Lebens in Annahme, Liebe und Hingabe zu tragen. Gegrüßet seist Du...
Aufgrund der Verdienste Deines unerschütterlichen Glaubens an die Allmacht Gottes, erwirke mir doch die Gnade eines großen Glaubens an die Unfehlbarkeit der Göttlichen Vorsehung in allem, was auf meinen Lebensweg kommt. Gegrüßet seist Du...
Aufgrund der Verdienste Deines Lebens im Geist der Engel, erwirke mir doch die Gnade der Fähigkeit, die vielen Einflüsse der Welt auf meine Seele, meinen Körper, meine Gefühle, meine Gedanken und meine Wünsche unwirksam zu machen und in das Göttliche Leben hineinzutreten. Gegrüßet seist Du...


1024. SELBSTAUFOPFERUNG FÜR DIE TOTALE ERLÖSUNG
EINES VERSTORBENEN

(Myriam van Nazareth)

Liebe Mutter Maria,
ich bitte Dich flehentlich um die Anwendung Deiner so mächtigen Fürsprache bei Gottes Barmherzigkeit, damit die Seele von ..... (Name) bald bei Dir im Paradies leben kann.
Im Austausch für diese Gnade gebe ich Dir mein ganzes Wesen in vollkommener, bedingungsloser und ewiger Weihe hin.
Möge die Darbietung aller meiner Leiden die Erlösung dieser Seele vollenden.