ÖFFENTLICHE OFFENBARUNGEN DER HERRIN ALLER SEELEN

Einführendes zu den Offenbarungen: Drei wichtige Bemerkungen

 

1. Der Unterschied zwischen 'Botschaften' und 'Offenbarungen'

TOTUS TUUS, MARIA !

Liebe Schwestern und Brüder in Jesus und Maria,

Immer wieder stellen wir fest, dass bei vielen Seelen Verwirrung über die Bezeichnung der wortwörtlich gesprochenen Lehren der Herrin aller Seelen an Ihre Myriam vorliegt. Durchwegs meinen Seelen, es handele sich um 'Botschaften'. Gerne versuchen wir, diesbezüglich etwas Klarheit zu verschaffen, anhand der Worte der Herrin Selber.

Als Maria Ende der neunziger Jahre zum allerersten Male in Myriam sprach, und Myriam anfing, aufzuschreiben was die Gottesmutter gesagt hatte (etwas Privates), schrieb Myriam spontan: "Botschaft von Maria...". Da korrigierte die Himmelskönigin gleich mit den Worten:

"Merke dir richtig: Ich werde dir niemals BOTSCHAFTEN geben,
sondern OFFENBARUNGEN, dazu rufe Ich dich jetzt".

Als 2005 die Offenbarungen der Herrin aller Seelen anfingen, sagte Maria wieder:

"Ich gebe dir keine BOTSCHAFTEN, sondern OFFENBARUNGEN".

Auf meine Frage hin, wo denn eigentlich der Unterschied liegt, antwortete die Herrin:

"Eine BOTSCHAFT ist eine Mitteilung, eine OFFENBARUNG enthält immer eine konkrete Lektion. Ich habe mit dir nicht vor, Botschaften zu verbreiten, sondern Offenbarungen. Du bist Mein Apostel, denn durch dich will ich LEHREN".

Später sagte die Herrin noch:

"In diesen Letzten Zeiten gilt es, die Seelen zu lehren, wie sie zur Heiligkeit gelangen sollen. Mitteilungen werden sie jetzt nicht mehr näher zu Gott bringen. Meine Aufgabe in dieser Zeit ist es, die Wissenschaft des Göttlichen Lebens zu lehren".

Gerade deswegen sagt die Herrin immer, und ließ Sie Myriam immer in Briefen schreiben, dass Botschaften, welche den Seelen keine konkreten Belehrungen darüber vermitteln, wie sie an ihrer Heiligung arbeiten können und wie die Finsternis ihre Manipulationen zum Ausdruck bringt, in diesen Letzten Zeiten kaum noch Sinn machen.

2. Die Offenbarungen als Kanäle der Belehrung

TOTUS TUUS, MARIA !

Zwischen dem November 2005 und 2012 bediente Sich die Herrin aller Seelen sehr häufig der wortwörtlich gesprochenen, Offenbarungen, durch welche Sie Ihre Belehrungen bzw. Unterrichtungen ergänzte.

Um 2008-2009 herum erlaubte Sie, Ihren ursprünglichen Absichten mit Myriams Berufung zuwider, dass Seelen Myriam Briefe schreiben, welche Maria Ihre Myriam ganz nach den Inspirationen und Wünschen der Herrin beantworten ließ. Seitdem schien Sich die Herrin weniger durch Offenbarungen zu äußern als durch die Antwortbriefe. Auch diese Letzteren wurden infolge einer Anordnung von Seiten der Himmlischen Herrin 2012 eigestellt, im Rahmen der Zurückziehung Myriams aus aller Öffentlichkeit.

Bei weitem nicht alle Offenbarungen der Herrin aller Seelen sind zur Veröffentlichung freigegeben worden. Vor allem seit 2012 spricht die Herrin so gut wie ausschließlich privat zu Myriam. Dies steht mit der endgültigen Zurückziehung Myriams aus jeglichem Kontakt mit der Öffentlichkeit und mit einer intensiven seelischen Ausbildung Myriams im Zusammenhang, ganz gemäß den ursprünglichen Absichten, welche Maria mit Ihrem kleinen Werkzeug hegte. Drittens hat die Gottesmutter alle für die Öffentlchkeit bestimmten Offenbarungen auch wegen wiederholten Missbrauchs eingestellt.

Die Offenbarungen enthalten keine Drohbotschaften, auch keine Botschaften durch welche die Neugier von Seelen in Bezug auf Ereignisse, die noch kommen könnten, befriedigt werden soll. Die Herrin bezweckt mit Ihren Offenbarungen ausschließlich die Führung und Ermutigung von Seelen im harten Kampf des irdischen Lebens, und die Ausbildung von Seelen in der Wissenschaft des Göttlichen Lebens, denn das ist Marias wahre Berufung: Seelen auszubilden für die Heiligkeit, zur Erschlieβung der Werke Christi in jeder individuellen Seele. Der Himmel unterrichtet immer im Hinblick auf die Entwicklung von Gottes Heilsplan als Ganzem: Die Himmelskönigin vermittelt Belehrungen, die auf das Lösen strikt individueller Lebensfragen abzielen, äußerst spärlich, weil Sie weiß, dass diese in vielen Fällen die Verdienste der Seele verringern können. Aus diesem Grunde sollte man besonders vorsichtig mit 'Botschaften' umgehen, die vortäuschen, strikt individuelle Lebensfragen zu beantworten.

Die Offenbarungen der Herrin aller Seelen sind tiefgreifende und sehr umfassend erläuterte Einladungen an die Seelen zur wahren Nachfolge von Gottes Gesetz der wahren Liebe.

3. Das Bild zu den Offenbarungen

TOTUS TUUS, MARIA !

Liebe Schwestern und Brüder in Jesus und Maria,

Die vorliegende Rubrik zeigt Ihnen ein Bild, das im Grunde genommen ganz genau den Hintergrund zum Ausdruck bringt, vor welchem Maria als die Herrin aller Seelen Ihre Werke vollbringt. Gerne erläutern wir das Bild mal kurz, weil es diese Offenbarungen gleich im richtigen Kontext betrachten lässt:

Das Bild zeigt uns die Herrin aller Seelen, die sämtliche Worte, welche Sie durch diesen Kanal spricht, aus dem Ozean von Gottes Weisheit schöpft, wobei Gott Seine Weisheit wie ein strahlendes Licht durch die Herrin zu den Seelen strömen lässt.

Die Herrin aller Seelen zeigt Sich hier gleich in den beiden Gröβten Ihrer Eigenschaften:

  • als Kanal durch welchen Gottes Licht (die Fülle von Gottes Wahrheit – die Wissenschaft des Göttlichen Lebens) zu den Seelen strömt. Daher sitzt Sie auf dem Thron im Ozean (dem Wasser Göttlichen Lebens). Verstehen wir dies in der Fülle der Bedeutung: Sich Maria weihen, heißt im Grunde genommen: Sich Ihr zu Füßen niederwerfen, wozu sich die Seele allerdings im Wasser Göttlichen Lebens untertauchen muss, mit anderen Worten: sich freiwillig und sehnsüchtig einem beharrlichen Wachstum in allen Tugenden aufschließen muss;
  • als Diejenige, die von Gott eine uneingeschränkte Macht über die Finsternis erhalten hat. Daher sitzt Sie auf dem Thron (dem Symbol Ihrer Erhabenheit) mit dem Fuß auf dem Dämon (symbolisch für Ihre uneingeschränkte Macht über die Wirkungen seiner Werke: Der Fürst der Finsternis liegt Ihr nicht lediglich zu Füßen, er liegt unter Ihrem Fuß, was dafür symbolisch steht, dass seine Handlungsfreiheit in dem Maße eingeschränkt wird, wie Seelen sich freiwillig Maria ausliefern und vollkommen nach dieser Weihe leben, handeln, sprechen und fühlen.

Es ist so, als würde uns die Herrin aller Seelen durch dieses Bild sagen: "Aus Mir leuchtet Gottes Licht euch entgegen, und Mir liegt alle Finsternis unter dem Fuβ. Schöpft aus Mir das Wasser Göttlichen Lebens".

In der Herrin aller Seelen verkündigt Gott den Seelen: Die Königin von Himmel und Erden besitzt die Fülle des Lichtes (Sie ist 'voll der Gnade'), Sie verfügt über das Wasser Göttlichen Lebens (welches Wachstum an Heiligkeit, Eingießung von Gnaden und vollkommene Reinigung spenden kann), und Sie hat eine vollkommene Macht über alle Finsternis, über jegliche gottesfeindliche Kraft, in dem Maße, wie die Seelen sich Ihr hingeben und aktiv, freiwillig und spontan mit Ihren Werken in sich mitwirken. Wegen der Kombination dieser beiden Eigenschaften ist Sie vollkommen dafür gerüstet, Ihrer Berufung in diesen Letzten Zeiten als Führerin, Wegweiserin und Umgestalterin aller Seelen auf deren Weg zur Heiligung, und als Besiegerin aller Finsternis, alles Bösen und aller Sünde in der ganzen Schöpfung ebenso wie in jeder individuellen Seele nachzugehen. So ist die Herrin aller Seelen voll und ganz 'Die Frau', die die letzte Phase der Gründung von Gottes Reich auf Erden dadurch vollenden soll und wird, dass Sie die Werke Jesu Christi in jeder individuellen Seele erschlieβt, die sich in vollkommener Weihe an Sie hingibt.

Die Herrin aller Seelen sagte es bereits wiederholt: Die vollkommene Weihe an Sie ist nicht der einzige Weg, der die Seele zu Gott führen kann, aber sie ist schon der von Gott bevorzugte Goldene Weg. Die Gültigkeit dieser These erläutert Sie ausgiebig in der Wissenschaft des Göttlichen Lebens.

In der obenstehenden Erläuterung erwähnt die Herrin aller Seelen einen der Grundbegriffe im Rahmen Ihrer Wissenschaft des Göttlichen Lebens: den Begriff vom Wasser Göttlichen Lebens. In einer im August 2018 Myriam geschenkten Offenbarung sprach Sie zu diesem Begriff die nachfolgenden Worte:

"Ich habe den Begriff 'Wasser Göttlichen Lebens' bereits wiederholt vorgebracht, und für ein konkretes Verständnis desselben verweise Ich auf die Hochzeit in Kana, wo Jesus Wasser in Wein umwandelte. Jede Seele ist dazu berufen, Hochzeit mit Gott zu schlieβen. Die Seele schlieβt dadurch Hochzeit mit Gott, dass sie derart lebt, dass sie mit Ihm eins im Herzen wird und Sein Gesetz so inständig, aufrichtig und treu in die Praxis ihres Lebens umsetzt, dass sie immer weniger dazu neigt, Versuchungen anheimzufallen, durch welche sie gegen das Gebot verstöβt, in allem die wahre Liebe zu leben.

Du kannst es so betrachten, dass die Seele in dieser Verfassung den Krug ihres ganzen Wesens Gott übergibt, damit Er diesen mit dem Wein der Hochzeit füllt. Der Krug des Wesens einer Seele ist seit der Erbsünde mit Wasser gefüllt, das heiβt mit Schwächen und Verführbarkeiten. Ich bezeichne dieses Wasser nunmehr als 'Wasser weltlichen Lebens'. Wenn sich die Seele wahrhaftig danach sehnt, mit Gott eins im Herzen zu werden, sehnt sie sich gleichsam nach Hochzeit mit Ihm. Die Sehnsucht nach dem Bräutigam weist die Braut, die Seele, dadurch nach, dass sie Ihm restlos den Krug ihres ganzen Wesens schenkt, diesen Krug, der mit Wasser weltlichen Lebens gefüllt ist. Weil sich die Braut – die Seele – inständig nach Ihm sehnt, füllt der Bräutigam den Krug mit Sich Selbst: Er lässt den Wein Seiner Göttlichen Verfassungen in den Krug hinüberflieβen. In dem Maβe, wie der Wille der Seele inständiger und beharrlicher an der Vereinigung mit dem Bräutigam orientiert bleibt, verwandelt sich ihr Wasser weltlichen Lebens in den Wein von Gottes Verfassungen. Der Wein, der während des Vorgangs, den Ich als 'Himmlische Hochzeit' bezeichne, vom Göttlichen Bräutigam in die Braut – die Seele – gegossen wird, ist das 'Wasser Göttlichen Lebens', das du dir auch als Strom der Heiligung bringenden Gnaden vorstellen kannst.

Das 'Wasser Göttlichen Lebens' ist somit gleichsam der Trägerstoff der Verfassungen von Gottes Herzen, der 'Wein der Gottheit'. In dem Maβe, wie sich die Seele inständiger und aufrichtiger nach Einheit mit Gottes Willen und einem tadellosen Leben Seines Gesetzes, des Gesetzes der selbstlosen und bedingungslosen Liebe zur ganzen Schöpfung sehnt, wird der Bräutigam die Hochzeit mit ihr vollziehen und ihren Krug, der mit Wasser weltlichen Lebens gefüllt ist, in Wein verwandeln. Dieser Wein ist das Wasser Göttlichen Lebens.

Das aufrichtige Sehnen nach der Hochzeit mit Gott, und das Leben in einer solchen Gesinnung, dass diese Hochzeit auch tatsächlich vollzogen werden kann, ist übrigens nichts anders als vollkommene Weihe. Aus diesem Grund ist die vollkommene, bedingungslose, lebenslängliche und tatsächlich in sämtlichen Einzelheiten des Lebens in die Praxis umgesetzte Weihe an Mich, die Königin von Himmel und Erden, der goldene Weg zum Vollziehen der Hochzeit mit Gott. Vollkommene Weihe an Mich ist gleichsam Hochzeit mit Mir und heiβt dadurch bereits Einheit mit der Fülle der Gnade. Die absolute Krönung eines Lebens in vollendeter Hochzeit mit Mir wird die Seele im Vollzug der Hochzeit mit Gott in der Ewigen Glückseligkeit leben. Ich habe das einmalige Vorrecht erhalten, den Wein der Himmlischen Hochzeit für die Seelen verfügbar machen zu können. Dieses Vorrecht wurde den Seelen zum ersten Mal in Kana gezeigt, und diese Macht habe Ich für alle Zeiten erhalten. Aus diesem Grund sage Ich den Seelen immer wieder, sie sollen Mich um die Gnade des Wassers Göttlichen Lebens anflehen. Dieses Wasser von Herzen entgegenzunehmen und es voll und ganz zu benutzen, ist der wahre Sinn und Zweck der Existenz der Seele, denn jede Seele ist berufen, Gott ebenbildlich zu leben, und sie kann dies nur in dem Maβe tun, wie sie ihr Wasser weltlichen Lebens in Wasser Göttlichen Lebens umwandeln lässt, dadurch dass sie unaufhörlich vom Wein trinkt, den Gott Selbst in dem Maβe in sie gieβen soll, wie sie ihren freien Willen vollkommen in Gottes Willen hinüberflieβen lässt, indem sie die selbstlose Liebe makellos lebt".

Inhalt

  Allgemein   Sonderoffenbarungen