TOTUS TUUS, MARIA!

MARIA DOMINA ANIMARUM

Das Werk gegründet und geführt von der Heiligen Jungfrau Maria
in Ihrer allumfassenden Eigenschaft als Herrin aller Seelen
Das Wesen dieses marianischen Bildungswerks

Myriam van Nazareth

Für die Seelen ist nun eine einmalige Epoche in der Heilsgeschichte erschlossen worden, denn die Schriften und Offenbarungen, die Ich dir inspiriere, enthalten nie zuvor bekanntgegebene Wahrheiten, die bezwecken, die Fülle der Wahrheit über Mich, Herrin aller Seelen kraft Göttlicher Vollmacht, zu offenbaren.

Dadurch hat der Allerhöchste die letzte Phase der Erschließung von Gottes Reich für die Seelen eingeläutet.

(Hl. Jungfrau Maria zu Myriam,
2. August 2007)

 
Die allererste Aufgabe von Maria Domina Animarum liegt darin, die tiefen Belehrungen der Königin von Himmel und Erden mit Bezug auf das Grundgesetz Gottes, das Gesetz der wahren Liebe, unter den Menschenseelen zu verbreiten.
Aus diesem Grund verweisen wir an dieser Stelle zunächst auf die These der Herrin aller Seelen bezüglich der Anwendung der wahren Liebe:

Wahre Liebe ist die Essenz, das wahre Wesen des Göttlichen Lebens. Sie ist die Verfassung, in welcher sämtliche Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle, Wünsche und Bestrebungen der Seele von ganzem Herzen, freiwillig und spontan darauf abzielen:

1. auf eine vollkommen selbstlose, uneigennützige und bedingungslose Weise in jedem Mitgeschöpf die spirituelle, geistige, emotionale und physische Lebenskraft und das Gefühl des Wohlbefindens an Seele, Geist, Herz und Körper zu stärken und die Würde eines jeden Mitgeschöpfs als eines Werks aus Gottes Hand uneingeschränkt und unversehrt instand zu halten und zu verteidigen; und

2. einen Höchstbeitrag zur Verwirklichung und Vollendung von Gottes Plänen und Werken auf Erden zu leisten, mit anderen Worten: zur Erfüllung Seines Gesetzes, wobei die Leistung dieses Beitrags absolut mit Vorrang vor der Befriedigung eigener Bedürfnisse und Wünsche angestrebt werden soll.

Leben in der wahren Liebe heiβt so leben, dass die Seele in ihrem ganzen Tun und Lassen, ihren ganzen Worten, Gedanken, Gefühlen, Bestrebungen, ihren ganzen inneren Verfassungen und in der Ausstrahlung ihres ganzen Wesens

  • Licht
  • Wärme
  • Geborgenheit
  • Frieden
  • Freude
  • Hoffnung
  • Erleichterung
  • Ermutigung
  • Vertrauen
  • Lebenskraft
  • Lebenswillen
  • Gefühle der Sinnvollheit des Lebens
  • Steigerung der Gefühle der individuellen Würde, und
  • die intuitive Gewissheit von Gottes Nähe

auf die Lebenswege sämtlicher Mitgeschöpfe bringt, welche von Gottes Vorsehung auf ihren Weg gelenkt werden, egal unter welcher Form und wie lange diese Kontakte stattfinden, und dass sie allen ihren Mitgeschöpfen gegenüber nur positive Gefühle und Gedanken hegt und ihnen nichts wünscht auβer Glück und Blüte auf allen Ebenen ihres Wesens und in allen Situationen ihres Lebens.

Maria Domina Animarum, das als Kanal der Verkündigung gegründet und bis in die kleinsten Einzelheiten von der Himmelskönigin geführt wird, ist in einem sehr hohen Ausmaβ auf Ihren tiefen Belehrungen mit Bezug auf das Wesen der wahren Liebe und der Fülle des Göttlichen Lebens gebaut worden. Dies wird in nahezu allen Texten und Gebeten ersichtlich, und nicht zuletzt in Menüpunkten wie, unter anderem, Daueraufruf und Gott und die Tiere.


INHALT

1. Maria Domina Animarum: Ein Überblick
2. Ziel, Sinn und Zweck von Maria Domina Animarum
3. Wieso Herrin aller Seelen?
4. Die Mission Mariä als Herrin aller Seelen
5. Fünffaches Zeichen des Widerspruchs
6. Eine Erwägung zum Schluss

Maria Domina Animarum ist ein Werk, das ausschlieβlich auf den einmaligen Inspirationen und Belehrungen der Heiligen Jungfrau Maria in Ihrer allumfassenden Eigenschaft als Herrin aller Seelen an Myriam van Nazareth basiert.

Dadurch, dass alle diese Inspirationen und Belehrungen mystischer Natur sind, bringt der Inhalt weitgehende Vertiefung des üblichen spirituellen Wissens, ebenso wie viele Erkenntnisse aus ungewöhnlichen Perspektiven, die somit noch nirgendwo sonst offiziell bestätigt werden können, bis nach Ermessen von Gottes Weisheit die Zeit dafür gekommen sein wird. Es ist mystischen Belehrungen, die Himmlische Wahrheiten in sich tragen aber in der Zeit, in der sie inspiriert werden, noch nicht zum Allgemeinwissen gehören, eigen, dass sie drei aufeinanderfolgende Phasen durchlaufen: Veröffentlichung, anschlieβend eine Zeit des Kampfes zwischen Annahme und Auflehnung, und zum Schluss Anerkennung der Wahrheit und der Himmlischen Quelle der betreffenden Belehrung. Sehr häufig verlaufen zwischen der ersten Bekanntgabe authentischer Himmlischer Inspirationen und der allgemeinen Anerkennung der Wahrheit derselben viele Jahrzehnte, nicht selten sogar Jahrhunderte.

Die seitens der Himmelskönigin durch Maria Domina Animarum freigegebenen Belehrungen befinden sich zurzeit in der zweiten Phase: dem Zeitraum, in dem dieses Werk automatisch möglicher Kritik und möglichem Unglauben aus den unterschiedlichsten Winkeln ausgesetzt ist.

Aus diesem Grund weist das Maria Domina Animarum Werk im Auftrag derjenigen, die dieses Werk gegründet hat, die es souverän führt und nach der es deshalb auch benannt worden ist, der Herrin aller Seelen, auf die Tatsache hin, dass Myriam mit ihrem ganzen Wesen für die Wahrheit und den authentisch Himmlischen Ursprung eines jeden Wortes haftet, das durch die Maria Domina Animarum Webseite veröffentlicht wird.

Myriam erkennt völlig und ganz, dass jegliche Fälschung Himmlischer Thesen, ebenso wie jegliche persönliche Hinzufügung, Phantasie oder selbst erfundene Textstelle ihr eigenes ewiges Heil aufs Spiel setzen würde. Die Bedeutung dieses Werks im Rahmen von Gottes Werken und Plänen für diese Letzten Zeiten ist so riesig, dass keine einzige Seele mit einer authentischen Mission im Dienst der Himmelskönigin es sich erlauben kann, noch es jemals wagen würde, diese Lebensmission nicht im allergröβten Ernst zu erfüllen. In Angelegenheiten einer solchen, so unendlich weit über alles Weltliche hinaussteigenden Bedeutung würde jegliche Unaufrichtigkeit von Seiten einer Seele, welche die Belehrungen im Namen und im Auftrag der Himmelskönigin bekanntgibt, einen Mangel an Liebe Gottes Werken gegenüber bezeugen, wodurch sich diese Seele selbst als falscher Prophet verurteilen würde.

Ein echtes Werkzeug Jesu und bzw. oder Mariä sucht in keiner Hinsicht die eigene Ehre sondern geht mit Gott einen heiligen Bund vollkommenen, bedingungslosen und lebenslänglich selbstverleugnenden Dienstes und der vollkommenen Selbsthingabe zur Verwirklichung von Gottes Werken ein. Aus diesem Grund allein schon verkündigt ein echtes Werkzeug Jesu und bzw. Mariä genau dasjenige, mit dem es beauftragt wird, kein einziges Wort mehr oder weniger.

Das Maria Domina Animarum Werk erfüllt die Myriam seitens der Königin von Himmel und Erden anvertraute Lebensaufgabe deswegen im allergröβten Ernst und ausschlieβlich zwecks Förderung von Gottes Werken in diesen Letzten Zeiten, damit das Göttliche Gesetz und Sein Heilsplan endgültig und ewig während in Erfüllung gehen mögen.

Die Gottesmutter lässt an dieser Stelle mithin auf die Darlegung im Menüpunkt Ewiger Frühling, verweisen, in dem Sie unter anderem ausführlich nachweist, wieso die Kritiken an Maria Domina Animarum vollkommen unsinnig sind und ausschlieβlich von der Finsternis inspiriert sein können. In Ihrer Darlegung erläutert Sie, dass solche Kritiken sogar als direkte Äuβerungen des Unglaubens Ihrer Eigenschaften, Ihrer Rolle, Stelle und Mission innerhalb von Gottes Heilsplan gegenüber gelten, ebenso wie der Wahrheit Ihrer Worte gegenüber, die den Seelen als machtvolle Waffen gegen die Finsternis und zwecks Vollendung ihrer Erlösung und Heiligung geschenkt werden.

Sehr aussagekräftig war diesbezüglich die nachfolgende Offenbarung der Himmlischen Herrin aus dem Jahr 2007:

"Mit diesen Offenbarungen habe Ich damit angefangen, sämtliche Unwahrheiten, Irreführungen, Verirrungen, falsche Auffassungen und Wahnideen, die im Laufe der Zeit von den Kräften der Finsternis in die Seelen gesät worden sind und die sogar in den Herzen unzähliger, sich selbst als Christen betrachtender Seelen in dieser Zeit eine nie vorher gesehene Fruchtbarkeit erlangt haben, systematisch zu entlarven und zu entkräften.
Aus diesem Grund wirst du in weiten Kreisen um Meinetwillen verschmäht, verleumdet und verworfen werden. Fürchte dich nicht, in Einheit mit Jesus habe Ich die Welt und ihre Finsternis von Anfang an besiegt. Auf die unterschiedlichsten Weisen wird versucht werden, das Licht von Maria, dass du auf Meinen Ruf hin verbreitest, zu verbergen, zu löschen oder als ein Irrlicht wegzuargumentieren. Fürchte dich nicht, in dieser Welt werden nur die Irrlichter der Finsternis ohne viel Kampf von den Massen angenommen. Je reiner und je kräftiger das Göttliche Licht strahlt, desto heftiger wird die Finsternis es zu vernichten suchen. Ich habe dir gesagt, dass sogar unter den Christen das wahre Licht noch selten erkannt wird. Dies ist aber die Zeit der Offenbarung der Fülle der Wahrheit. So hat der Allerhöchste es verfügt. (...)"


1. Maria Domina Animarum: Ein Überblick

Wie ist Maria Domina Animarum entstanden?

In der Osterzeit 1997 zeigte Sich die Heilige Jungfrau Maria Myriam zum ersten Mal. In den ersten Jahren der mystischen Kontakterfahrungen bildete Maria Ihr kleines Werkzeug aufgrund ihrer Eigenschaft als Schmerzensreicher Mutter aus. Am 26. November 2005 sprach Sie plötzlich in Myriam die nachfolgenden Worten:

"Es ist Gottes Wille, dass Ich in dieser Stunde der Menschheit offenbart werde als die Herrin aller Seelen. Ich habe dich auserwählt, Mich in Wort und Schrift als deine souveräne Herrin zu verkünden, in allen deinen Handlungen und Worten, im Vorbild deines Alltags, jede Stunde eines jeden Tages und einer jeder Nacht. Als Herrin aller Seelen soll die grenzenlose Macht offenbart werden, die Gott Mir über die Seelen gegeben hat und kraft derer Ich in den Herzen das Spiegelbild Gottes sein soll. Ich regiere die Herzen, die Mir vollkommen geweiht sind. Ich pflege Meine Macht im Verborgenen auszuüben, weil die Welt bisher nicht bereit war, Meine unumschränkte Macht anzuerkennen. Dich habe Ich gerufen und dich bilde Ich aus, Meine Macht aus dem Schatten treten zu lassen. Jede Seele, der Ich Mich durch dich offenbaren will, wird in deinem Wesen und in allem, was von dir ausgeht, eine Offenbarung Meiner unbegrenzten Macht empfangen.

So wirst du helfen, die Fundamenten Meines Reichs aufzubauen. Als Herrin aller Seelen will Ich die Herzen für das Reich vorbereiten, das Mein Sohn auf Erden gepredigt hat und dessen Standarte Er in Form Seines Kreuzes in die Erde gepflanzt hat. So will Ich das wirkliche Göttliche Leben in die Seelen bringen. Meine Macht wird neu gestalten, was in Trümmern liegt; denn Ich bin die Brücke zwischen Himmel und Erden. (...)"

Ab jenem Tag identifiziert Sich Maria in jedem Kontakt mit Myriam als die Herrin aller Seelen, oder wie Sie Ihren Titel bald auch auf Lateinisch aussprach: Maria Domina Animarum bzw. Maria Domina Animarum omnium. Das Wort 'aller' in Ihrem Titel betonte Sie ab 22. Dezember 2005, als Sie ausdrücklich sagte:

Außer Gott sind alle Wesen, alle Dinge, alle Seelen Mir unterworfen, im Himmel, auf Erden und unter der Erde".

Durch diese Worte drückt Sie die Stelle aus, welche Gott Ihr anvertraut hat: diese als höchst Erhabene aller erschaffenen Seelen (Menschenseelen, Engel und Teufel).


Was ist das letztendliche Ziel von Maria Domina Animarum?

Das Voranbringen der Rückkehr der Schöpfung in den Stand der vollendeten Liebe, des vollendeten Friedens, der Gerechtigkeit und des Glücks in und zwischen allen Geschöpfen, den Stand, wie Gott die Schöpfung erschaffen und gedacht hatte, der allerdings wegen der Erbsünde und jedem weiteren Nachgeben von Menschenseelen den Inspirationen der Finsternis gegenüber ganz tüchtig gestört und sehr weit von Gottes Zielen abgewichen ist.

Deswegen spricht die Herrin aller Seelen ausführlich über das Messianische Zeitalter, den Zustand vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und Glücks, das mit der Gründung von Gottes Reich auf Erden in der Stunde eingeläutet werden soll, in der auch Sie Selbst in Ausführung von Gottes Plan der Schöpfung als 'die Frau' vorgeführt werden soll, deren Fuβ auf den Fürsten aller Finsternis drückt.


Wie bezweckt Maria Domina Animarum dieses Ziel zu verwirklichen?

Durch die Verbreitung der authentischen Belehrungen, Offenbarungen und Gebete, die unmittelbar von Maria, der Unbefleckten Empfängnis, der Mutter Jesu Christi, der Königin von Himmel und Erden und Herrin aller Seelen an Myriam inspiriert bzw. diktiert werden, damit in Menschenseelen die Fähigkeit Gottes Gesetze und Pläne tief zu spüren, erneut geweckt und beträchtlich vertieft werden möge und die Seelen unter anderem durch ein vertieftes Wissen bezüglich der höheren Werte immer stärker zur vollkommenen Hingabe (Weihe) an Maria als Goldenen Weg zur Vollendung (Erschlieβung) von Gottes Plänen und Werken zugunsten der ganzen Schöpfung angeregt werden.

Die Himmlische Herrin regt die Seelen zur freiwilligen aktiven Mitwirkung bei der Verwirklichung der einzigartigen Mission an, die Sie von Gott erhalten hat, unter anderem dadurch, dass Sie den Seelen hilft, sich für die überweltliche Schönheit von Gottes Werken aufzuschlieβen, damit sie spüren lernen mögen, wofür sie leben, und erkennen mögen, dass diese Schönheit nichts anderes ist als das Wesen der Göttlichen Liebe, die Quelle und Essenz allen Lebens und das absolute Gegenteil aller Finsternis.


Wie will die Herrin aller Seelen die Menschenseelen zu geeigneten Werkzeugen ausbilden, damit dieses Ziel verwirklicht wird?

Die Herrin aller Seelen versucht, Ihr groβes Ziel (die Rückkehr der Schöpfung zum Stand der vollendeten Liebe, des vollendeten Friedens, der Gerechtigkeit und des vollkommenen Glücks unter allen Geschöpfen voranzubringen) dadurch zu verwirklichen, dass Sie mit Seelen den heiligen Bund der inbrünstigen vollkommenen, bedingungslosen, lebenslänglichen und intensiv gelebten Weihe an Sie eingeht, wobei die Seele spontan ihr ganzes Wesen und ihr ganzes Leben mit allen seinen Kreuzen und Prüfungen restlos, mit aufrichtiger Liebe erfüllt und in voller Annahme mit Ihr teilt, damit Sie dies alles in der möglichst fruchtbaren Weise in die Erlösungswerke Christi einschalten können möge.

Dies alles 'mit Maria zu teilen' erfolgt in dem Maβe, wie sich die Seele spontan, aktiv und beharrlich zugunsten einer strikten Erfüllung des Göttlichen Gesetzes einsetzt, insbesondere zugunsten des übergreifenden Grundgesetzes der selbstverleugnenden Liebe, und in einer beständigen Verfassung inneren Gebets zu ihrer Himmlischen Herrin beharrt, damit Sie die Aufopferungen seitens der Seele mit der unendlichen Macht Ihrer Fürsprache, Ihrer Vermittlung und Ihrer makellosen Liebe bekleidet, und in einer Verfassung aufrichtigen Sehnens danach, dass ihr ganzes Leben und ihr ganzes Wesen tatsächlich von der Herrin aller Seelen als Werkzeuge zur Vollendung von Gottes Heilsplan zwecks Gründung von Gottes Reich auf Erden benutzt werden mögen.

Diesbezüglich lässt die Herrin aller Seelen auf sämtliche Texte des Menüpunktes Weihe an Maria verweisen.


Was ist das letztendliche Ziel der Ausbildung zum heiligen Bund der vollkommenen Weihe an die Herrin aller Seelen?

Die Herrin aller Seelen versucht dadurch das Bibelwort des hl. Paulus in Erfüllung gehen zu lassen, das die Christen dazu anregen möchte, "in ihrem Körper dasjenige zu ergänzen, was noch an den Leiden Christi fehlt": Die Erlösungswerke Christi sind absolut vollkommen, müssen allerdings in der einzelnen Seele dadurch 'erschlossen' werden, dass die Seele die Kreuze und Prüfungen ihres eigenen Lebenswegs hinzufügt. Dieses 'Hinzufügen' erfolgt auf die fruchtbarste Weise unter der vollkommenen Obhut der Mutter Christi – derjenigen, die auf mystische Weise vollkommen eines Herzens mit Christus und somit mit Recht Miterlöserin mit Christus ist –, unter Ihrer Führung und in vollkommenem Einklang mit Ihren Ausbildungs- und Belehrungswerken.

Dadurch, dass sie "im eigenen Körper dasjenige ergänzt, was noch an den Leiden Christi fehlt", wird jede Menschenseele, die tatsächlich in einer Verfassung wahrer Weihe lebt zu einer Miterlöserin. Maria ist die Miterlöserin schlechthin, weil aufgrund Ihrer vollkommenen Einheit mit dem Willen Christi und Ihrer einmaligen mystischen Begabung das Hinüberflieβen zwischen Ihr und Christus so vollendet war, dass Sie in Ihrem Herzen und Körper unendlich viel tiefer eins mit dem leidenden Christus werden konnte als jemals eine Menschenseele begreifen könnte. Aus diesem Grund ist Sie Selber das Muster schlechthin für die Seele, die vollkommen Gott geweiht ist zum Zweck der Förderung des Heils der ganzen Schöpfung.


Wieso folgt die Herrin aller Seelen genau diesem Weg?

Weil, wie die Himmlische Herrin in allen Ihren Schriften überzeugend nachweist, die vollkommene Weihe an Sie der goldene Weg ins Herz Gottes und zur Erfüllung Seines Heilsplans ist, der Weg, der von Jesus Selbst vom Kreuz herab durch Sein Wort "Frau, siehe Deinen Sohn; siehe deine Mutter" geheiligt wurde. Auf Golgotha – dem Hügel, der von der Herrin aller Seelen mehrfach als 'Berg der Sünden' bezeichnet wurde – verweist Jesus voll und ganz auf die Göttliche Verheiβung bezüglich 'der Frau', die den Kopf der Schlange (= sämtliche Werke der Finsternis) unter Ihren Füβen zermalmen soll, und zwar durch die intensivste und freiwillige Mitwirkung von Seiten der Menschenseelen.

Weshalb ist es notwendig, dass Menschenseelen freiwillig mitwirken wenn doch Gott allmächtig ist und somit durchaus keine Seele braucht um Seine Werke zu verwirklichen? Weil kraft eines Göttlichen Erlasses der freie Wille der Menschenseele heilig und unverletzbar ist, nötigt Er den Seelen nichts auf. Er wartet deshalb auf die Erschlieβung Seiner Werke durch den freien Willen von Menschenseelen, die ihre Wünsche und Bestrebungen vollkommen eins mit Seinen Wünschen und Bestrebungen machen.

Maria ist 'die Frau', Unbefleckte Empfängnis, lebenslänglich dadurch frei von jeglicher Spur der Sünde geblieben, dass Sie Ihren freien Willen ausschlieβlich zugunsten eines makellosen Dienstes an Gottes Werken und Plänen eingesetzt hat. Deswegen ist Sie das einmalige Muster der gröβten Heiligkeit, die jemals unter den erschaffenen Seelen erreicht werden konnte bzw. kann, und aus diesem Grund die absolut höchst erhabene Brücke über welche Menschenseelen in das Herz Gottes hineingeführt werden können. Sie kann dies nur in dem Maβe tun, wie sich Seelen voll und ganz Ihr hingeben und Sie bedingungslos ihre unantastbare Herrin und innere Führerin auf jedem Meter ihres Lebenswegs sein kann.


Was hat Maria Domina Animarum zu bieten?

Die Herrin aller Seelen bezeichnet Ihr Werk als 'das Apostolat der wahren Liebe, der wahren Hoffnung, der Ermutigung und der Fülle der Wahrheit'.

Die Begriffsbestimmung, die Maria Selbst bezüglich der 'wahren Liebe' gab, erläuterten wir bereits in der Einführung.

Unter 'wahrer Hoffnung' versteht die Himmelskönigin etwas ganz anderes als dasjenige, was die Welt als 'Hoffnung' betrachtet. Einst lieβ Sie schreiben: "Die Seele, in der die wahre Hoffnung zur Blüte kommt, ist von der Überzeugung beseelt, das Gute, das Licht, seien im Zeitlosen bereits vollendet und somit in Gottes Herzen jetzt bereits Wirklichkeit". Im Grunde genommen heiβt dies, dass jeder scheinbar negative oder unangenehme Zustand im Zeitlosen bereits in Licht umgesetzt worden ist, aber dass die Seele dies in ihrem physischen Lebenszustand (im Leben in der Zeit, in der Welt) noch nicht so empfindet. Die Seele muss somit jede Hoffnung gleichsam selber dadurch spürbar oder sichtbar machen helfen, dass sie während der Zeit, in welcher sie noch wegen etwas bedrängt ist, diese Schwierigkeiten in einer Verfassung möglichst reiner Liebe durchsteht, wodurch sie selbst das Licht neuen Lebens in sich geboren werden lässt. Eine Seele, welche die reine Liebe nicht hinreichend lebt und auβerdem nicht hinreichend an Gottes Liebe glaubt, kann nie die wahre Hoffnung leben. Maria Domina Animarum ist deswegen das Apostolat der wahren Hoffnung, weil die Herrin aller Seelen den Seelen hilft, 'mit den Augen des Zeitlosen schauen zu lernen' und 'so zu denken und zu fühlen, wie Gott Selbst denkt und fühlt', dies alles im Hinblick auf die Bildung von Seelen nach dem Bild Gottes.

Das Ganze aller Belehrungen, Gebete und aller anderen Texte, die unmittelbar von der Herrin aller Seelen durch Myriam inspiriert werden, wird von Ihr als die Wissenschaft des Göttlichen Lebens. bezeichnet. Im Punkt 2 weiter unten wird näher darauf eingegangen.

Die Herrin aller Seelen ist dazu gesandt worden, immense Vertiefung bezüglich der Erkenntnisse der Seelen im Zusammenhang mit der Lehre Christi, den Göttlichen Gesetzen, dem Wesen des seelischen Lebens und dem wahren Sinn und Zweck des Lebens zu vermitteln. In Ihren Belehrungen setzt Sie alles daran, Seelen für die Tiefe der Thesen Christi zu wecken, eine Tiefe die sehr viel Seelen – auch unter den Christen! – nicht besitzen. Dadurch bereitet Sie mithin Seelen auf ein möglichst günstiges Lebensgericht nach ihrem irdischen Tod vor, indem Sie lehrt, eigenes Verhalten und eigene Schwächen ebenso wie das Wesen der Tugend und der Sünde zu erkennen und dies alles in ihr Leben einzubauen, damit die Fruchtbarkeit ihres Lebens für Gottes Werke beträchtlich gesteigert wird.

Alle Belehrungen und Inspirationen betonen letztendlich, und zwar aus den unterschiedlichsten Sichtwinkeln, die alles beherrschende Bedeutung der Anwendung der wahren Liebe, d.h. die bedingungslose selbstlose Liebe der ganzen Schöpfung ebenso wie Gott und allen Seinen Werken und Plänen gegenüber. Gerade dadurch lässt die Himmlische Herrin ebenfalls eine einzigartige Betonung auf einer makellos liebevollen Behandlung der Tiere blicken, aufgrund der groβen indirekten Rolle der Tiere in Gottes Heilsplan durch ihren vielseitigen Wert als Werkzeuge zur Bildung der Menschenseelen in allen Tugenden. Aus diesem Grund hat die Herrin aller Seelen innerhalb dieses Werkes einen Menüpunkt Gott und die Tiere inspiriert.

Besonders kennzeichnend für Maria Domina Animarum, und mithin eine groβe Quelle des Widerstands gegen dieses Werk, ist der kompromisslose Kampf gegen alle Oberflächlichkeit, weil gerade der riesige Mangel an Vertiefung in der Erkenntnis und im Verständnis von den Werten und Erwartungen Gottes einer weitgehenden Verwässerung der Art und Weise zugrunde liegt, wie das Christsein von sehr vielen gelebt wird. Dadurch ist die Kampffähigkeit der Seelen im Krieg gegen die Finsternis beträchtlich geschwächt. Die Herrin aller Seelen versucht diesen Zustand dadurch wiederherzustellen, dass Sie in vielerlei Hinsicht auf die Gefahren der Oberflächlichkeit hinweist und diese Letztgenannte durch sehr tiefe Belehrungen auszugleichen versucht. Viele Seelen haben es damit nicht leicht. Dies kommt in erster Linie dadurch, das sie einzelne Belehrungen von Maria Domina Animarum an und für sich betrachten und nicht die Zusammenhänge mit der ganzen Wissenschaft des Göttlichen Lebens bemerken, und auβerdem dadurch, dass sie an Himmlischen Belehrungen Anstoβ nehmen, die ihre eigene Vorstellung vom Christsein als durchaus nicht ausreichend entlarven und somit als wenig fruchtbar für die Erfüllung von Gottes Werken und für das eigene Ewige Heil.

Gerade da liegt die gewaltige Kraft der Wissenschaft des Göttlichen Lebens, ebenso wie der wahre Beweis für die Tatsache, dass diese aus einer Himmlischen Quelle hervorquillt: Sie bildet ein vollkommen schlüssiges System, innerhalb dessen ein Element immer wieder das andere bekräftigt. Um dies zu bemerken, muss man schon dazu bereit sein, eine Anzahl der Belehrungen zu studieren statt Maria Domina Animarum zu urteilen – geschweige denn zu verurteilen – aufgrund eines aus dem Kontext gerissenen einzelnen Elements innerhalb eines ganzen Systems, das inzwischen Tausende von Seiten umfasst.

Maria Domina Animarum wurde bereits bald nach dem ersten Kontakt seitens der Heiligen Jungfrau zu Myriam gebildet, als Kanal zwecks intensivstem Kampf gegen die Finsternis in allen ihren Formen. Unter anderem der Menüpunkt Offensive gegen das Böse ermöglicht es Seelen, sich ein Bild von der Tiefe dieses Kampfes zu machen.

Aus allen diesen Gründen ist Maria Domina Animarum im tiefsten Sinn des Wortes ein Himmlisches Werk der Letzten Zeiten, der Zeiten, die von Gott als letzte Vorbereitung auf die Gründung Seines Reiches auf Erden vorgesehen worden sind, in engstem Zusammenwirken mit einer Menschheit, die sich bereit und fähig zeigt um sich bis zum Äuβersten ihrem Schöpfer ebenbildlich zu heiligen, denn so hatte Gott die Menschenseele gemeint. Maria, die Himmlische Domina Animarum kraft Göttlicher Verfügung, ist als Goldene Brücke für die Menschenseelen guten Willens ins Herz Gottes gerufen, zwecks endgültiger und vollkommener Erschlieβung der Früchte der Erlösungswerke Christi in einzelnen Seelen, die sich dazu voll und ganz Ihr verschenken.

Gerade deswegen ist Ihr Maria Domina Animarum Werk Ihr äuβerster Versuch um Menschenseelen durch eine äuβerst tiefe Bildung in vollkommener bedingungsloser und lebenslänglicher Weihe an Sie für die erforderliche Heiligung ihrer Selbst und aller ihrer Werke bereit zu machen, damit Sie bald als 'die Frau' aufstehen möge, deren Fuβ die höllische Schlange und ihre ganzen Werke von Finsternis im Zusammenwirken mit den Menschenseelen zermalmen soll, denn so hat Gott es gewollt: dass das Licht endgültig und vollkommen die Finsternis besiegen soll, nicht durch rein Göttliches Einschreiten, sondern aufgrund einer vollkommenen Hochzeit zwischen Gott und Seinen Seelen. So will Er Seine 'Kinder' gebären: durch die Hochzeit Seines Herzens mit den Herzen geheiligter Menschenseelen.

Aus diesem Grund gab die Herrin aller Seelen einst die nachfolgende Lebensregel, aus welcher die Seelen Kraft und Anregung schöpfen können, um gemeinsam mit Ihr die Wünsche ihres Gottes zu erfüllen:

Ad Sanctam Trinitatem per Mariam.
Ut adveniat Regnum Deum, adveniat Regnum Mariae.
Totus Tuus, Maria, Domina, Regina et Imperatrix mea
et vitae meae usque ad aeternitatem

(Zur Heiligen Dreifaltigkeit durch Maria.
Damit das Reich Gottes kommt, möge das Reich Mariä kommen.
Ich bin völlig und ganz Dein, Maria, Herrin, Königin und Herrscherin
über mich und mein Leben bis in alle Ewigkeit)

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass das Maria Domina Animarum Werk von seiner Gründerin, Herrin und einzigen Quelle der Inspirationen als Apostolat der Fülle der Wahrheit, bezeichnet wird, verweisen wir hier auf einige Offenbarungen, in welchen Sie in der Vergangenheit diesen Begriff erwähnte:

"Ich rufe die Seelen dazu auf, ihre Herzen für die volle Wahrheit, zu öffnen, das heißt also, einschließlich der erst in diesen Tagen offenbarten Wahrheit über Mich, für ein richtiges Verständnis der unübersehbaren Wirkungen der Erbsünde und ihrer sämtlichen Folgen, der Zerstörungswerke Satans und seines freiwilligen Gefolges unter den aufsässigen Engeln ebenso wie unter den noch auf Erden lebenden Menschenseelen und der weitgehenden Verleugnung Meiner wirklichen Natur und Eigenschaften. Der Allerhöchste offenbart Mich nunmehr in der Fülle Meiner Herrlichkeit und Macht als wieder ein neuer Akt grenzenloser Barmherzigkeit, damit die Seelen ihren freien Willen dazu benutzen, die richtige Wahl zu treffen. Ich erinnere die Seelen daran, dass nur die Entscheidung für die Annahme der Fülle von Gottes Wahrheit sie für die Ewigkeit retten soll". (21. Januar 2007)

"Wer die volle Wahrheit über Maria nicht akzeptiert, akzeptiert mithin auch nicht den tiefsten Ausdruck von Gottes Liebe zu den Seelen". (25. Mai 2007)

"Ich habe dir das Licht der Wahrheit in den Mund und in den Stift gelegt. Diejenigen, die dich hören oder die Schriften lesen und die dieses grelle Licht nicht ertragen können, werden von ihm geblendet und haben den Eindruck, dass sie auf einmal nichts mehr sehen. Somit glauben sie, du würdest Finsternis verbreiten. Freue dich, denn es gibt keinen anderen Weg, die Wahrheit zu verkündigen, als diesen: nichts mehr zurückzuhalten. Siehe, es ist die Sünde, welche die Seelen daran hindert, die Fülle der Wahrheit in sich anzunehmen und aufzunehmen und ihr Leben an ihr zu orientieren. Ich habe dich gewählt und ausgebildet als Speerspitze für die Verkündigung der Wahrheit über die Königin der Letzten Zeiten, die Herrin aller Seelen". (4. Juni 2007)

"Satan regt sich in dem Maβe desto heftiger, wie Meinen Werken gedient wird. Sage den Lämmern Christi, dass sie sich die nachfolgende Regel vor Augen halten: Jede Kraft, die sich gegen die Verkündigung der vollen Wahrheit über Maria auflehnt, wird von Meinem Gegner geführt, und ist somit feindlich gegen Gottes Geist. Harrt aus, Gottes Zeit wird euch Recht geben". (31. Januar 2008)

"Dies ist die Zeit der Offenbarung der unvergleichlichen Glorie und Macht, mit denen der Allerhöchste Mich ausgestattet hat. (...) Gott offenbart die Fülle der Wahrheit nur Seelen, die dazu bereit sind, diese in sich aufzunehmen, denn Kenntnis von der Wahrheit schafft Verpflichtungen. Auch aus diesem Grund ist so viel Wissen über Mich niemals offenbart worden: Nur wenige Seelen sind dazu bereit, die volle Wahrheit über Mein Wesen und Meine Eigenschaften in sich aufzunehmen. Satan selbst versucht, viele Dinge, die trotzdem irgendwann über Meine Größe offenbart werden, in Keim zu ersticken, weil die Verbreitung dieses Wissens für ihn gefährlich ist". (22. April 2008)

Die nachfolgenden Worte der Herrin aller Seelen vom 31. Januar 2008 bilden gleichsam eine Krönung dieser Thesen:

"Ich bin eure Herrin. Jede Seele, die diese Wahrheit in sich aufnimmt, wird vom Satan schwer angegriffen werden, denn die Annahme, durch die Seele, Meiner uneingeschränkten Macht über die Seelen, macht Satan wütend. Er wird nicht ruhen bevor er diese Seele davon überzeugt hat, dass sie sich täuscht und dabei ist, sich selbst zu verdammen. Habe Ich nicht in Die Morgendämmerung von Gottes Reich auf Erden davor warnen lassen, dass Mein Feind die unverschämte Lüge verbreiten wird, die volle Wahrheit über Maria wäre eine Irrlehre? So wird er manche Seelen davon überzeugen, dass Meine Eigenschaft als Herrin aller Seelen eine Gegenbewegung gegen die Kirche Christi wäre. Mögen die Seelen diese These als die äuβerste Falle der Finsternis betrachten, die dadurch versucht, Seelen davor zurückschrecken zu lassen, Gottes gröβtes Geschenk der Liebe an die Menschheit seit den Erlösungswerken Christi anzunehmen".

Und am 24. März 2009:

"Als die Herrin aller Seelen besteht Meine Berufung darin, in diesen Letzten Zeiten die Menschenseelen zu der vollen Wahrheit des Göttlichen Lebens zu führen. Zu dem Zweck soll Ich wahrhaftig über euren ganzen Lebensweg, über eure Prüfungen, über eure ganze Gefühls- und Denkwelt, über all dasjenige, was durch die Sinne in euch aufgenommen wird, über alle eure Werke und Worte und über euren freien Willen herrschen können. Ich habe die Macht, euch aus jeder Verirrung zu befreien, alle Nebel um euer Herz und euren Geist aufzulösen im Feuer Meiner vollkommenen Himmlischen Liebe und euch zu der wahren Empfindung der Erlösung zu führen, die Jesus zu einem solch hohen Preis für euch erwirkt hat".


In welcher Hinsicht ist Maria Domina Animarum einmalig?

Am 5. Dezember 2007 sagte die Herrin aller Seelen: "(...) Seelen von Maria, freut euch endlos, denn das Vorrecht, das euch in allen Worten und Belehrungen, die Ich seit einigen Jahren durch diesen Kanal an euch richte, geschenkt wird, ist einzigartig in der Heilsgeschichte. Nie zuvor ist für die Seelen das Buch der Göttlichen Wahrheit mit dem Wissen vom Göttlichen Leben so weit geöffnet worden. Nie zuvor haben die Seelen die Gnade einer so tiefgehenden Ausbildung in den Wegen ins Herz Gottes empfangen (...)".

Maria Domina Animarum war von der Heiligen Jungfrau Maria Selbst, der Gebärerin dieses Werks, gemeint als einmaliger Kanal zur Ausbildung von Seelen zu Werkzeugen für die Gründung von Gottes Reich auf Erden. Die Kombination der nachfolgenden Faktoren bildet die Grundlage seines einmaligen Charakters:

   1. Die ausschlieβlich mystische Quelle sämtlicher Schriften, die seit dem Jahr 1997 ausschlieβlich von der Heiligen Jungfrau Maria Ihrer Myriam diktiert werden. Aus diesem Grund betrachtet sich Myriam in keinerlei Hinsicht als die Autorin dieser Schriften und wird Maria Domina Animarum als Bildungskanal ausschlieβlich von der Heiligen Jungfrau verwaltet und geführt, der Gründerin, der einzigen Autorin und somit der wahren Herrin dieses Werks;

   2. Die ausgeprägte Betonung des goldenen Wegs zu Gott durch vollkommene, bedingungslose, lebenslängliche und tief gelebte und angewandte Weihe an Maria als Herrin aller Seelen, unter anderem aufgrund einer immensen Vertiefung des Wissens von den einzigartigen Eigenschaften Mariä und Ihrer Rolle innerhalb von Gottes Heilsplan;

Am 8. Januar 2007 sprach die Herrin dieses Werks diesbezüglich zu Myriam: "Dies ist die Zeit der großen Offenbarungen über Maria und Ihr wahres Wesen, eine Zeit, die mit den letzten Vorbereitungen der endgültigen Niederlage Satans in Gottes Schöpfung zusammenfällt. Keine Seele begreift zu diesem Zeitpunkt die Tragweite der Dinge, die Ich zurzeit in dir auswirke. Diese Werke sind einmalig in der Heilsgeschichte. Unergründlich ist diese Gnade".

   3. Sämtliche Belehrungen der Maria Domina Animarum sind letztendlich auf dem tiefst möglichen Wissen des Göttlichen Grundgesetzes, dem Gesetz der Wahren Liebe, aufgebaut";

In einer Offenbarung vom 17. August 2015 sagte die Himmelskönigin: "Die Berufung Meiner Myriam ist vollkommen und ganz an der Verkündigung der Wahren Liebe und dem Unterricht mit Bezug auf die Anwendungswege derselben orientiert, welche die Menschenseelen zur wahren Ähnlichkeit mit dem Bild führen sollen, das ihr Schöpfer von Anfang an bezüglich der Menschenseele gehegt hat. Gottes Heilsplan kann nur in dem Maβe vollendet werden, wie die Menschenseelen die Wahre Liebe bewusst, spontan und bedingungslos jeder Komponente der Schöpfung gegenüber – Mitmenschen, Tieren und sogar der Umwelt – in Anwendung bringen".

   4. Immense Vertiefung der Empfindung und Anwendung des Christseins, somit ein unentwegter inständiger Kampf gegen jegliche Oberflächlichkeit. Maria Domina Animarum will die Seelen zur vollen Tiefe der inneren Verfassungen zurückführen, die Jesus Christus Selbst vorgelebt hat, und zur Anwendung der ursprünglichen christlichen Lehre;

   5. Eine unbeirrte Wahl zugunsten der streng traditionellen Thesen. Es handelt sich da nicht um eine menschliche Wahl, sondern um den ausdrücklichen Wunsch der Herrin der Maria Domina Animarum, die mit Inbrunst vor allem Modernismus warnt als schleichendem Gift, durch welches die Finsternis versucht, Seelen von Gott wegzuführen und die es möglich macht, dass weltliche Einflüsse allmählich den ursprünglichen sakralen Thesen Gottes die Wirkung rauben;

   6. Eine ausgeprägte Betonung des Lebens als Dienst an Gott statt Orientierung an persönlichen menschlichen, weltlichen vermeintlichen Bedürfnissen und Interessen. Maria Domina Animarum ist dadurch eine entschiedene Verfechterin einer strikten 'ich-will-geben'-Spiritualität statt der so weit verbreiteten 'ich-will-bekommen'-Spiritualität, von welcher die Herrin sagt, diese sei die bittere Frucht der vorherrschenden weltlichen Einstellung sehr vieler Seelen, ebenso wie des Volksglaubens (* siehe weiter unten). Deswegen eine besondere Betonung der Notwendigkeit des freiwilligen aktiven Einsatzes der Seele und der aktiven Mitwirkung bei der eigenen Heiligung als Erschlieβung der Erlösungswerke Christi in sich. Dies alles zeigt sich unter anderem eindeutig in den Gebeten, und wird auch im Punkt 2 weiter unten (Ziel, Sinn und Zweck von Maria Domina Animarum) näher erläutert;

   7. Auβerordentlich tiefe Belehrung zur Förderung der höchst möglichen Fruchtbarkeit des seelischen Lebens, indem Seelen gelehrt wird, völlig anders sehen, denken und wünschen zu lernen, damit sie quer durch den oberflächlichen Schein der Dinge sehen, die Qualität der Quantität bevorzugen (d.h. ihr ganzes Tun und Lassen und ihre ganzen inneren Verfassungen auf bewusst und tief gelebter Liebe gründen statt auf einer Neigung um leere Handlungen wie, zum Beispiel, den leichtsinnigen Empfang zahlreicher Sakramente, zu sammeln), und den Inhalt der Form bevorzugen (was der Entscheidung zugunsten der Qualität über Quantität schon ähnlich ist);

   8. Eine auβergewöhnliche Betonung der Entlarvung der Strategien der Finsternis und der Bewusstwerdung unzähliger Quellen der Sünde, die häufig übersehen werden, und auβerordentliche Belehrungen über die fruchtbarsten Wege, durch welche sich Seelen vor der Finsternis schützen können bzw. sollen und sie die Finsternis in sich selbst ebenso wie in der Welt bekämpfen können im Rahmen der ultimativen Vorbereitung der Gründung von Gottes Reich auf Erden. Die Himmlische Herrin bezeichnet Ihr Maria Domina Animarum Werk als den gröβten Schritt in der Bildung von Seelen im Hinblick auf die möglichst fruchtbare aktive Mitwirkung bei der Gründung von Gottes Reich auf Erden;

   9. Ein groβes Volumen an einzigartigen Enthüllungen seitens der Herrin aller Seelen bezüglich der nahezu unbekannten bzw. im groβen Stil verkannten, indirekten aber sehr wichtigen Rolle der Tiere im Rahmen der Vollendung von Gottes Heilsplan und der spirituellen Entwicklung von Menschenseelen. Durch Maria Domina Animarum entfaltet die Himmlische Herrin den spirituellen Hintergrund des Umgangs von Menschenseelen mit den Tieren und enthüllt sie die besonders häufige Misshandlung von Tieren auf dieser Welt als riesige Quelle von Finsternis für die ganze Schöpfung und somit als en gewaltiges Machtmittel Satans.

   10. In striktem Gehorsam den Inspirationen und Anordnungen der Herrin aller Seelen gegenüber geht Maria Domina Animarum in sämtlichen Texten nicht den geringsten Kompromiss mit der Finsternis noch mit irgendwelchem Einfluss seitens weltlichen Denkens in seinen vielen Gesichtern ein. Von diesem Grundsatz wird in keinerlei Hinsicht abgewichen, trotz des heftigen Gegenwindes, den dieses Werk aus diesem Grund aus vielen Winkeln erfahren hat und nach wie vor erfährt.

Der strikte Gehorsam diesem Grundsatz gegenüber bringt das Gelübde zum Ausdruck, das Myriam bei der Berufung zum Sprachrohr der Herrin aller Seelen dieser Letztgenannten gegenüber abgelegt hat, dass ausschlieβlich die Thesen des Himmels, so wie diese unmittelbar und persönlich von Maria Myriam geschenkt werden, verkündet werden sollen, ohne die geringste Einmischung, den geringsten Einfluss, die geringste Kritik oder den geringsten Kommentar, weder von auβen noch von Myriam selbst. Aus diesem Grund haftet Myriam mit ihrem ganzen Wesen für die Wahrheit und den authentisch Himmlischen Ursprung eines jeden Wortes, das durch die Maria Domina Animarum Webseite veröffentlicht wird.

Die Herrin aller Seelen hat dieses Werk erst nach dem förmlichen Gelübde Myriams gegründet, dass ausschlieβlich Worte der Himmlischen Herrin verzeichnet und verkündet werden sollen und Myriam lebenslänglich nicht die geringste Aufmerksamkeit auf irgendwelche weltliche Kritik bzw. weltlichen Kommentar verwenden soll, sondern dass sie in absolutem, striktem Gehorsam und strikter Unterwerfung die Augen keinen Augenblick lang von den Füβen ihrer Himmlischen Herrin abwenden soll.

Dieses Gelübde geht striktestens mit der förmlichen Annahme, durch Myriam, der Wahrheit einher, dass sämtliche Texte und Verkündigungen, welche Träger der 'Myriam van Nazareth Signatur' sind, keinen anderen Autor bzw. keine andere Autorin und keine andere Herrin auβer der Himmelskönigin haben.

Ein Werk, das von der Himmelskönigin persönlich gegründet worden ist und trotzdem sogar nur im geringsten Punkt Thesen verkünden würde, die nicht aus dieser Himmlischen Quelle hervorgehen, wäre kein Kanal der Verkündigung im Dienst an Gott, sondern ein Kanal des Verrats aus Menschenfurcht, ein Kanal, der sich mehr an vermeintlichen menschlichen Interessen und Ansichten orientiert als an den unfehlbaren Interessen und Ansichten Gottes.

(*). Die Heilige Jungfrau definiert Volksglauben folgendermaβen:

"Volksglaube ist das Ganze der Verehrung und der Glaubensüberzeugungen wie diese durch die Jahrhunderte im groβen Stil unter den Seelen wachsen und hochgradig unverändert von einer Generation zum anderen überliefert werden, wobei die Seelen allerdings, hauptsächlich wegen der Prüfungen des Alltags, leicht von der tiefen Empfindung von Gottes Wahrheit und den letztendlichen Zielsetzungen von Gottes Werken und Seinem allumfassenden Heilsplan weggeführt werden.
Diese Verehrung und Glaubensüberzeugungen führen die Seele leicht vom wahren Sinn und Zweck eines jeden Menschenlebens als Dienst an Gottes Werken und Seinem Heilsplan weg und führen sie zu einem selbst entworfenen Sinn, Zweck und Ziel, die daraus bestehen, dass die Seele ihr ganzes Leben als eine Reise zu einer 'ewigen Glückseligkeit' betrachtet, die sich die Seele automatisch erwirbt wenn sie Gott nur genügend Gebete und Sakramente bieten kann, welche dann allerdings an erster Stelle dazu angeboten werden, damit die Ewige Glückseligkeit gesichert wird statt dazu, damit sie Licht zur Vollendung von Gottes Werken und Seinem Heilsplan erzeugt.
Dadurch ist der Volksglaube in hohem Maβe an den eigenen Bedürfnissen und deren Befriedigung durch Gott orientiert, statt an Gottes Bedürfnissen und der Befriedigung derselben durch den selbstverleugnenden Einsatz des eigenen Lebens und sämtlicher Prüfungen desselben. Dies macht den Volksglauben voll und ganz unfruchtbar im Rahmen des Dienstes an Gott, der von jeder Seele verlangt wird.
Auch aus diesem Grund passen der Volksglaube einerseits, und wahre, vollkommene, bedingungslose, lebenslängliche und Tag für Tag inständig gelebte Weihe an Mich andererseits nicht zueinander".


2. Ziel, Sinn und Zweck von Maria Domina Animarum

Myriam wurde von der Himmelskönigin berufen, unter Ihrer striktesten Führung als Ihr Sprachrohr für die Entwicklung dieses Himmlischen Werks zu leben. Maria definierte von Anfang an das Ziel, den Sinn und Zweck Ihres Maria Domina Animarum Werks folgendermaβen: ultimatives Werkzeug in der letzten Phase der Vollendung von Gottes Heilsplan zugunsten der Schöpfung zu sein. Gott verlangt zwecks Vollendung aller Seiner Werke und Pläne die freiwillige, spontane, aktive und bedingungslose Mitwirkung von Menschenseelen. Diese Mitwirkung soll zwangsläufig in Form eines intensiven, bewussten und tiefen Einsatzes der Seelen mit ihrem ganzen Wesen und ihrem ganzen Leben im Kampf gegen die Finsternis in der Welt und in sich selbst geleistet, da die Finsternis versucht, die Vollendung sämtlicher Werke und Pläne Gottes zu verhindern.

Die Herrin aller Seelen bezweckt eine intensive Belehrung und Begleitung der Seelen in der Absicht, ihnen zu der gröβt möglichen Fruchtbarkeit ihres Lebens, ihres Tuns und Lassens, ihres Denkens, Fühlens und ihrer ganzen inneren Verfassungen zugunsten der Vollendung von Gottes Heilsplan führen zu helfen. Der Heilsplan soll mit der Gründung von Gottes Reich auf Erden vollendet werden, bei welcher die Welt zu einem vollkommenen Spiegel vom Himmelreich werden soll, mit einer vollendeten Liebe und einem vollendeten Frieden zwischen allen Geschöpfen und einer vollkommenen Lähmung aller Finsternis. Diese Lähmung kommt in der Göttlichen Verheiβung zum Ausdruck, die Maria als die Frau vorgesehen hat, deren Fuβ auf dem Kopf der Schlange drücken und diesen zermalmen soll. Die Erfüllung dieser Verheiβung heiβt ebenfalls die Vollendung sämtlicher Wirkungen der Erlösungswerke Jesu Christi und die endgültige Gründung des Reichs Christi, des Reichs Gottes.

Aus diesem Grund ist die Herrin aller Seelen die letztendliche und goldene Brücke zur endgültigen Erfüllung von Gottes Gesetz mit der bedingungslosen und endgültigen Krönung Christi zum König. Maria Domina Animarum ist der von Gott auserwählte Weg der Bildung und Begleitung der Seelen in diesen Letzten Zeiten zur Verschmelzung mit dem Herzen Christi. Diese Verschmelzung ist nichts anderes als die Erfüllung von Gottes Wunsch, jede Seele möge Ihm ebenbildlich wachsen.

Deshalb ist es eine gewaltige Täuschung, dieses Werk der Abirrung von der Lehre Christi zu verdächtigen, in der es heiβt, alle Erlösung kann nur durch Jesus Christus kommen: Die Herrin aller Seelen hat keine Aufgabe auβer dieser, die Einheit der Menschenseelen mit dem Herzen Christi vervollkommnen zu helfen. Diesbezüglich verweisen wir betont auf die Rubrik Weihe an Maria > Weihe und Jesus

Die Herrin aller Seelen bezweckt, Seelen intensiv zu heiligen, damit sie ihre Lebensaufgabe als kleines Werkzeug zugunsten der Vollendung von Gottes Heilsplan – und gerade mit dieser Aufgabe lässt Gott JEDE Seele geboren werden – mit der gröβt möglichen Fruchtbarkeit vollbringen können mögen. Aus diesem Grund basieren Ihre Belehrungen gerade hauptsächlich auf drei Punkten:

  1. Seelen lehren, wie sie jegliche Oberflächlichkeit gegen intensive Vertiefung im Leben ihres Christseins tauschen sollen;
  2. Seelen lehren, wie sie jegliche Selbstsucht und jeglichen Egozentrismus gegen eine vollkommene Anwendung der selbstverleugnenden Liebe allen Mitgeschöpfen gegenüber im Geist Jesu Christi tauschen sollen;
  3. Seelen dazu bringen, die Strategien der Finsternis, die Natur von Untugend und Sünde, die Bedürfnisse von Gottes Heilsplan und Gottes Wege zur Vollendung dieses Heilsplans richtig zu erkennen, ebenso wie die einzigartige Aufgabe und Macht Mariä in diesen Letzten Zeiten, da Gottes Absicht mit diesem Weg nur in dem Maβ fruchtbar werden kann, wie Seelen, den Sinn, die auβerordentliche Bedeutung und die Wahrheit von Marias Eigenschaft als von Gott auserwählter Führerin der Seelen im Kampf gegen die Finsternis begreifen, annehmen und voll und ganz mit Ihr mitwirken. Dass es sich da um alles andere als Ketzerei handelt, wird von der Himmelskönigin reichlich in allen Belehrungen nachgewiesen, die Sie durch Ihr Maria Domina Animarum Werk verbreitet.

Bereits am 6. August 2005 umriss Maria unmissverständlich den wahren Zweck der Myriamschriften folgendermaβen:
MARIA: "Eine der wichtigsten Aufgaben im Rahmen der Berufung Meiner Myriam besteht darin, die Lehre Jesu Christi zu den Menschenherzen zu bringen und Menschen zu lehren, zu erkennen, wie sie diese Lehre in ihrem Alltag in die Praxis umsetzen können. Die Schriften wollen lehren:

  • die Thesen Christi in jeglicher Lage des Alltags wiederzuerkennen;
  • sämtliche Verhaltensweisen und inneren Verfassungen richtig und in ihrer vollen Tiefe zu ergründen und deren (Un)Tugendhaftigkeit auf der Grundlage der christlichen Lehre zu überprüfen;
  • aufgrund dieser Erkenntnisse an sich zu arbeiten um in vollkommener Anwendung und vollkommenem Empfinden der Tugenden zur wahren Heiligkeit hin zu wachsen.

Dies alles in vollkommener Einheit mit, und in vollkommener Weihe an, Maria".

Am 11. Dezember 2007 führte die Himmelskönigin weiter aus:
MARIA: "Durch die Schriften, welche Ich dir ins Herz säe, verkünde Ich die Wissenschaft des Göttlichen Lebens. Diese Wissenschaft bringt nichts weniger als eine systematische Entlarvung aller Finsternis und ihrer ganzen Strategien und Fallen. Die Wissenschaft des Göttlichen Lebens bezweckt, Seelen zu wecken:

  • für Gottes Gesetze,
  • für die Erwartungen, die Gott hinsichtlich aller Seelen hegt,
  • für den wahren Sinn und Zweck des Lebens,
  • für den ständigen Kampf zwischen dem Licht und der Finsternis,
  • für Meine einzigartige Rolle innerhalb dieses Kampfes, und
  • für die ungekannten Tiefen ihres eigenen Wesens."


3. Wieso Herrin aller Seelen?

"Betrachtet Maria, den Unbefleckten Garten Unseres Wohlgefallens und Herrin aller Seelen. Zur Königin über alles haben Wir Sie bestimmt. Von den Früchten aus diesem Garten sollt ihr essen in Zeit und Ewigkeit, damit ihr wieder Uns zum Bilde werdet". (die Allerheiligste Dreifaltigkeit zu jeder Seele durch Myriam, im April 2007)

Der Titel 'Herrin aller Seelen' gehört noch nicht zu den 'üblichen' Bezeichnungen der Gottesmutter. Zunächst soll deshalb darauf hingewiesen werden, dass dieser Titel nicht aus einem denkenden Menschengeist hervorgekommen ist, sondern von Gott Selbst für diese Letzten Zeiten vorbehalten worden ist. Obgleich dieser Titel fest mit Myriam bzw. mit dem Maria Domina Animarum Werk verbunden ist, sind weder Myriam selbst noch das Werk Urheber(in) der Bezeichnung 'Maria, Herrin aller Seelen'. Maria Selbst bezeichnete Sich Myriam gegenüber am 26. November 2005 zum ersten Mal als 'Herrin aller Seelen', mit den Worten: "Es ist Gottes Wille, dass Ich in dieser Stunde der Menschheit offenbart werde als die Herrin aller Seelen".

Aus den diesbezüglichen Erläuterungen der Heiligsten Jungfrau Maria lässt sich schließen, dass Gott diesen Titel zwar für diese Letzten Zeiten vorbehalten hat, dass er allerdings bereits zum Zeitpunkt Ihrer Krönung nach Ihrer Aufnahme in den Himmel galt. Wir sollen somit davon ausgehen, wie es die Gottesmutter übrigens an mehreren Stellen in Ihren Inspirationen eindeutig zu erkennen gibt, dass der Titel 'Maria, Herrin aller Seelen' eine besondere Bedeutung im Rahmen dieser letzten Phase des Kampfes vom Licht gegen die Finsternis innehat und dass es nicht fehl am Platz ist, diesen Titel bzw. diese Eigenschaft als die Krönung von Marias außerordentlicher Rolle in der Vollendung der Vorbereitung der Gründung von Gottes Reich auf Erden zu betrachten.

Es handelt sich da um ein Göttliches Mysterium, das, wie dies für alles gilt, was den Zerstörungswerken der Finsternis mächtig in die Quere kommen und dadurch die Vollendung von Gottes Heilsplan beträchtlich voranbringen kann, hin und wieder schwer angegriffen und angezweifelt wird und mit heftigem Widerstand zu kämpfen hat. Zu diesen Widerständen hat Sich die Heiligste Jungfrau Selbst mehrfach geäußert, wie wir an mehreren Stellen dieser Webseite auf Ihre Bitte hin haben aufführen dürfen bzw. in Ihrem Auftrag haben aufführen sollen.

Am 22. August 2006 offenbarte Maria an Myriam die nachfolgenden Worte von Seiten der Allerheiligsten Dreifaltigkeit bei Marias Krönung zur Königin und Herrin von allem Geschaffenen. Der Dreifaltige Gott verkündete diese Worte allen Glückseligen, die kniend zu Marias Füßen lagen:

"Es ist Unser Wille, dass ab dieser Stunde an sämtliche Bewohner dieser Himmlischen Regionen, der Erde, des Ortes der Läuterung und der Hölle, verkündet werde, dass diese Seele, MARIA, die Unbefleckte Mutter des Wortes, in Ausführung des seit Jahrhunderten feststehenden Beschlusses Unseres Willens, den Thron, die Krone und das Zepter der einmaligen Macht als Königin über alles Erschaffene erhält. Sie soll auf souveräne Weise über sämtliche Seelen sowie über alles Unbeseelte herrschen und regieren. Sie ist mit Unserem unbestreitbaren Willen und mit Unserer unantastbaren Macht ausgestattet und Sie soll in Unserem allerheiligsten Namen herrschen. Ihre Worte sollen wie Gesetze sein, die den Himmel, die Erde und alles unter der Erde binden.

Ihre Macht ist in Unserer Gottheit begründet, und Sie soll frei und souverän über diese Macht verfügen, aufgrund Ihrer unvergleichbaren Verdienste, die Sie Sich in Ausführung Ihrer einmaligen von Uns erhaltenen Berufung gesammelt hat, und unter vollkommener Benutzung der Eigenschaften, der Gnaden und der Privilegien, die Sie aus der Quelle Unseres Göttlichen Lebens hat schöpfen können und mit denen Sie als einzige Seele ausgestattet ist.

Es ist Unser Wille, dass Ihr sämtliche Seelen für ewig dienen, Ihr gehorchen und Sie verherrlichen. Sie soll jegliche Macht besitzen, allen Engeln, allen glückseligen Seelen, allen Seelen auf Erden und allen verdammten Seelen zu befehlen und ihre vollkommene Unterwerfung und ihren absoluten Gehorsam zu genießen. Kein Element Unserer Schöpfung, sei es beseelt oder unbeseelte Materie, wird es vermögen, Ihrer Macht und Ihren Befehlen jeglicher Art oder jeglichen Inhalts zu widerstehen.

Aus diesem Grund soll Sie 'Herrin von allem Geschaffenen' genannt werden, denn Wir legen Ihr alles unter die Füße. In Ihre Hände legen Wir die Vollendung Unseres Planes für das Heil der Seelen, dessen Früchte durch Gottes Sohn aufgeschlossen worden sind. Sie soll aufgrund Ihrer Fülle der Gnade mit unbeschränkter Macht und mit unfehlbarer Weisheit herrschen und regieren. Auβer Unserer Gottheit wird Ihr durch alle Jahrhunderte hindurch die größte Ehrerbietung zukommen.

Als Königin über alles Geschaffene und Herrin aller Seelen soll Sie eine vermittelnde sowie eine wiederherstellende und eine ergänzende Rolle bei der Befriedigung des Gesetzes der Göttlichen Gerechtigkeit erfüllen. Sie soll dazu ebenso frei und souverän über jegliche Mittel aus der Quelle des Göttlichen Lebens ebenso wie über sämtliche Seelen verfügen können. Sie soll alle Macht über die Auswirkungen und Gestaltungen Unserer Göttlichen Vorsehung besitzen.

Jeder Akt des Gehorsams, der Verherrlichung, der Ehrerweisung und des Dienstes Ihr gegenüber soll als Akt des Gehorsams, der Verherrlichung, der Ehrerweisung und des Dienstes Unserer Gottheit gegenüber gelten, und alles, was Ihr vorenthalten wird, soll so gelten, als ob es Unserer Gottheit vorenthalten wird, denn diese Seele vertritt Uns sämtlichen Seelen gegenüber. In der Krönung dieser Seele ist die Grundlage der Vollendung Unseres Heilsplanes vollkommen geworden. Kein einziger Ihrer Wünsche soll unerfüllt bleiben, und alles, was ist und noch werden soll, soll Ihrer unwiderstehlichen Macht unterworfen sein. Also lautet der Erlass Unseres unbestreitbaren Göttlichen Willens".

Der Schlüssel zum richtigen Verständnis des für manche Seelen noch fremd wirkenden Titels 'Maria, Herrin aller Seelen' liegt unverkennbar im oben aufgeführten Wort der Gottheit geborgen: "Ihre Macht ist in Unserer Gottheit begründet". Am 22. Dezember 2006 sagte Maria zu Myriam:

"Meine Herrlichkeit und Macht sollten zum Zeitpunkt Meiner Krönung vollkommen sein und trotzdem sich ewig weiter vermehren. Gott verkündete den Engeln, dass Meine Macht ewig einzigartig unter allem Erschaffenen sein sollte. Er nannte Mich 'Königin über alles Erschaffene' und fertigte den Göttlichen Erlass aus, dies solle sämtlichen Bewohnern des Himmels, der Erde, des Ortes der Läuterung und der Hölle verkündet werden.

Im Grunde genommen krönte Er dabei die Göttlichen Eigenschaften in einer Seele, als ein untrügliches Zeichen dafür, dass Er in dieser Frau ein Geschöpf verkörpert hatte, das die höchst erreichbare Verschmelzung mit der Gottheit verwirklicht hatte. 'Königin' war der Titel Meiner Herrlichkeit, 'Herrin' der Titel Meiner Macht. 'Herrin aller Seelen' ist die absolute Krönung Meiner Eigenschaft als Königin über alles Geschaffene. Ich bin Königin über alles (unter Gott) als Zeichen der vollkommenen Verwirklichung von Gottes Eigenschaften in Mir als Einzigem unter den Geschöpfen, und Ich bin Herrin über alles (unter Gott) als Ausdruck der obersten Macht, mit der Ich bekleidet bin".

Marias Macht, die Hauptbegründung für den Titel aller Titel, jenen als 'Herrin aller Seelen', basiert voll und ganz auf der vollkommenen Einheit zwischen Ihrem Willen und dem Willen GOTTES, und auf Ihrer vollendeten Anwendung der Liebe und somit Ihrer vollendeten Einhaltung von Gottes Gesetz während Ihres ganzen irdischen Lebens. Je makelloser eine Menschenseele die wahre selbstlose Liebe lebt, desto mehr ist sie Gott ebenbildlich. Gott kann einer Seele in jener allerreinsten Verfassung keinen einzigen Wunsch abschlagen, da alles, was eine solche Seele will, uneingeschränkt im Einklang mit demjenigen ist, was Er Selbst will.

Aus diesem Grund kann Maria der ganzen Schöpfung gegenüber vollkommen ausnahmslos in allem den Willen Gottes vertreten, und kann Sie ebenfalls in Seelen Gottes Macht 'umsetzen', 'zur Wirkung bringen'. Deshalb sagt die Herrin aller Seelen mit Recht, Sie habe von Gott die Macht erhalten, Seelen völlig 'umzugestalten' bzw. 'neuzugestalten', allerdings mit einer einzigen Voraussetzung: jener der freiwilligen Mitwirkung der Seele selbst, da Gott bekanntlich nie gegen den freien Willen der Menschenseele verstöβt.

Der Grund und die Logik hinter dem Titel 'Herrin aller Seelen' wird in den Schriften eindeutig erläutert. Das Wesen dieser 'Eigenschaft aller Eigenschaften' basiert auf Marias Berufung als Führerin im Kampf des Lichtes gegen die Finsternis (aus diesem Grund ist Sie eben die Herrin der Engel), als innere Führerin in jedem aufgeschlossenen Herzen, und als Lehrerin der beispiellos tiefen Belehrungen, die Sie Selber als die Wissenschaft des Göttlichen Lebens bezeichnet.

Wie wir bereits betont haben, ist Marias Titel als 'Herrin aller Seelen nicht die Frucht eines denkenden Menschenverstandes ist, sondern von der Gottesmutter Selbst kraft einer Göttlichen Verfügung verlangt, als wichtiges Element im Kampf für die Gründung von Gottes Reich auf Erden, die Auferstehung Christi in jeder Seele, die sich unbeirrbar für die wahre Liebe entscheidet und diese Liebe in allen Einzelheiten ihres Lebens und ihrer inneren Verfassungen in Anwendung bringt. In einer Vision mit Begleitworten in der Osterzeit 2016 belehrte die Himmelskönigin Myriam folgendermaβen:

"Herrin aller Seelen, die Frau mit der höllischen Schlange unter den Füβen, bin Ich aus dem Grund, dass Gott Mich dazu berufen hat, in jeder Seele, die dazu bereit ist, aufrichtig und kompromisslos ihr irdisches Leben zugunsten der Verwirklichung Seines Heilsplans aufzuopfern, die ganze Finsternis unter Meinen Füβen zu bändigen, damit diese Seele für die Vollendung ihrer Berufung als Kind des Lichts, der Ewigen Liebe, ihrer Berufung als Werkzeug von Gottes Heilsplan erschlossen werden möge. Herrin einer Seele bin Ich in dem Maβe, wie Mich diese Seele in den Stand versetzt, in ihrem Leben die Finsternis, für welche sie durch die Erbsünde so anfällig ist, mit ihrer aktiven und gewollten Mitwirkung entwurzeln zu helfen. In einer solchen Seele sitze Ich auf dem Thron, den die Finsternis in den Seelen an sich gerissen hat; in jener Seele habe Ich die Fülle der Freiheit um die Erlösungswerke Christi wahrhaftig fruchtbar machen zu helfen. Deshalb ist die Herrin aller Seelen die Goldene Brücke zwischen der Seele und ihrem Gott".

Gott hat Maria die Macht geschenkt, Seelen intensiv zu führen, zu unterrichten, innerlich umzugestalten, zur höchsten Reifung und Fruchtbarkeit zu führen und alle Finsternis zu beschämen, zu demütigen und restlos zu besiegen. In Ihrer Darstellung der Frau mit dem Fuβ auf der Schlange ist Maria voll und ganz die Herrin, auch über Satan, über dessen Gefolge und dessen Werke. Maria ist gerufen, Seelen - unter Voraussetzung deren Mitwirkung - innerlich dermaβen umzuwandeln, zu führen und zu begleiten, dass sich dieser Vorgang optimal entfalten kann, d.h. mit möglichst groβer Gewährleistung einer vollen Fruchtbarkeit für die eigene seelische Entfaltung und für die Verwirklichung von Gottes Heilsplan.

Um dies erwirken zu können, braucht Maria eine Macht, die Sie unmittelbar aus Gott Selber schöpfen kann. Diese Macht wird durch die Tatsache besiegelt, dass Marias Wille identisch mit dem Willen Gottes ist, wodurch Sie in Ihrer Fülle der Gnaden ausnahmslos alles erhalten kann, was Gottes Werken und Plänen dienlich sein kann. Dies ist es, was Maria zur Herrin aller Seelen gemacht hat: Sie besitzt die uneingeschränkte Macht der Führung, der Begleitung, der Umgestaltung, der seelischen Heilung, und keine Macht auβer Gott kann Ihr widerstehen, einschlieβlich der Mächte der Finsternis.

Der Titel der Himmelskönigin als 'Herrin aller Seelen' ist keineswegs lediglich eine theoretische Bezeichnung bzw. die Frucht einer theoretischen Argumentation. Seit dem Anfang Ihrer Offenbarung in dieser Eigenschaft hat die Herrin aller Seelen viele kurze Anrufungen inspiriert, die eine besondere Kraft in sich tragen. Einige davon hat Sie außerordentlich betont, weil sie in engstem Zusammenhang mit der Verwirklichung Ihrer Berufung (der Vollendung von Gottes Heilsplan in willigen Seelen) stehen. An erster Stelle gab Maria bekannt, welch große Macht sich in jeder Anrufung zu Ihr in Ihrem Titel als 'Maria, mächtiger Herrin aller Seelen' verbirgt. So sprach Sie am 11. Dezember 2005: "Sag den Seelen, dass, jedes Mal, wenn sie Mich mit Liebe und in tiefster Verehrung als die 'mächtige Herrin aller Seelen' anrufen, Ich dem Teufel befehle, sich zu Meinen Füßen niederzuwerfen".

Aus der Gesamtheit der Belehrungen, welche die Himmelskönigin nun bereits seit Jahren im Rahmen Ihrer Wissenschaft des Göttlichen Lebens vermittelt, wird ersichtlich, dass die 'Eigenschaft aller Eigenschaften', jene als 'Herrin aller Seelen', alles andere als eine nebensächliche Neuigkeit unter dem marianischen Himmel darstellt, sondern geradezu als Element eines sehr gezielten Zeichen Gottes gegen die Finsternis betrachtet werden soll, welche die Welt von Jahr zu Jahr eindeutiger erdrosselt. Der endgültige Sieg Gottes über die Mächte der Finsternis ist uns verheißen.

Dieser Sieg soll auf der Grundlage der ewig währenden Verdiensten der Leiden, des Kreuzestodes und der Auferstehung Jesu Christi vollendet werden, und Maria soll dem Satan als eindeutiges Zeichen des Sieges der vollendeten Liebe und Heiligkeit über alle Finsternis vorgeführt werden, in der Gestalt der 'Frau mit dem Fuß auf der Schlange (= auf allen Werken der Finsternis). Diese Frau ist es, welche die Fähigkeit der erschaffenen Menschenseele zur vollkommenen Heiligkeit verkörpern soll und bereits zu Ihren Lebzeiten auf Erden durch eine absolute Unverführbarkeit für die Versuchungen eine uneingeschränkte Macht über den Bösen hat walten lassen.

Die 'Frau', Maria, ist mit Recht die 'Herrin aller Seelen', und soll als solche das Tor zum Reich Gottes auf Erden in jeder Seele aufschließen helfen. Sie braucht dazu allerdings die vollkommene Hingabe möglichst vieler Seelen, durch den heiligen Bund der vollkommenen, bedingungslosen, lebenslänglichen Weihe an Sie, die jeder Einzelheit des Lebens aufrichtig und liebevoll gelebt wird, und zwar durch alles Tun und Lassen und in allen inneren Verfassungen. Eine solche Hingabe gestaltet voll und ganz die Nachfolge Christi und besiegelt die uneingeschränkte Macht Seiner Erlösungswerke in der Seele. Diese Macht ist es, welche die Finsternis endgültig aus der Welt vertreiben soll. Maria, die Herrin aller Seelen, ist uns als goldene Brücke über den tosenden Strom unserer Versuchungen geschenkt worden. Lassen wir Sie wahrhaftig unsere Herrin sein, damit Christus, und nicht der Bösen durch seine Täuschungen, im tiefsten Sinne des Wortes unser Herr sein kann.


4. Die Mission Mariä als Herrin aller Seelen

In einer Sonderoffenbarung definierte die Herrin aller Seelen den Kern später Ihrer Mission folgendermaßen:

Die Mission Mariä als Herrin aller Seelen

"Die Ewige Liebe hat Mich gesandt um in diesen Letzten Zeiten die Seelen guten Willens (*) auf ihre höchst mögliche Fruchtbarkeit zur Erfüllung des Göttlichen Heilsplans für die ganze Schöpfung vorzubereiten, d.h. auf die letzte Phase der Gründung von Gottes Reich auf Erden.
(*) Die Herrin aller Seelen Selbst bezeichnet als 'Seele guten Willens' eine Seele, die dazu bereit ist, ihren freien Willen vollkommen mit Gottes Willen eins zu machen.

Die Heilsgeschichte des Menschengeschlechts vollzieht sich rundum den Kampf zwischen dem Licht Gottes und der Finsternis Satans, der sich zum Ziel gesetzt hat, sämtliche Werke und Pläne Gottes zu verunreinigen, zu zerrütten, ihre Vollendung bis zum Äuβersten abzubremsen, und alle Menschenseelen mit seinen eigenen Verfassungen anzustecken, damit sie nicht Gottes Werken und Plänen sondern seinen Werken und Plänen dienen. Aus diesem Grund ist es ausschlaggebend für die Verwirklichung von Gottes Sieg – den Er den Seelen verheiβen hat – dass die Seelen in diesen Letzten Zeiten im Wissen und in der Erkenntnis von den Mysterien gebildet werden, die sich unmittelbar auf diesen Kampf zwischen dem Licht und der Finsternis beziehen.

Deswegen setzt sich Meine Mission an erster Stelle aus Belehrung und Ausbildung zur Vertiefung des Wissens in den nachfolgenden Bereichen zusammen:

  1. die Wege zur Gründung der wahren, selbstlosen Liebe in den Herzen und zu einer spontanen und beharrlichen Anwendung und Verbreitung derselben in sämtlichen Einzelheiten des stofflichen Lebens der Seele auf Erden allen ihren Mitgeschöpfen und der ganzen Umwelt gegenüber;
  2. das Wesen und die unzähligen Erscheinungsformen der Sünde. Ich definiere die Sünde ausdrücklich als jede Gelegenheit, bei welcher der freie Menschenwille dazu gebraucht wird, Inspirationen seitens der Finsternis in Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle, Bestrebungen und bzw. oder Herzensverfassungen umzusetzen, durch welche die Seele Werken oder Plänen der Finsternis dient und dadurch gegen Gottes Gesetz der wahren Liebe verstöβt und die Verwirklichung von Gottes Werken und Plänen abbremsen hilft, da jede Menschenseele zu keinem anderen Zweck in die Welt gesandt wird als dazu, ein Leben zu führen als Werkzeug zur Vollendung der Werke und Pläne ihres Schöpfers;
  3. die Strategien durch welche die Finsternis versucht, die Menschenseele in die Irre zu führen, damit sich diese Letztgenannte dazu eignet, ein Werkzeug für die Verwirklichung der Werke und Pläne der Finsternis zu werden, die darauf abzielen, Gottes Werken zu schaden bzw. diese zu zerstören und Chaos, Elend und Leid in der ganzen Schöpfung zu säen, und das Netzwerk der Liebe, das Gott zwischen allen Geschöpfen zustande gebracht hat und dass Er ständig durch sämtliche Vermittlungen Seiner Liebe und Vorsehung zu nähren und aufrechtzuerhalten versucht, restlos zu zerrütten;
  4. Meine Rolle und Mein Wirken in Meiner von Gott vorgesehenen Eigenschaft als Herrin aller Seelen. In dieser allumfassenden Eigenschaft führe Ich kraft Göttlicher Vollmacht alle Seelen guten Willens zu ihrem Höchstbeitrag im Kampf des Lichts gegen die Finsternis, in dem Ich die Führung erhalten habe damit Ich die unendlichen Früchte der Erlösungswerke Jesu Christi in den einzelnen Seelen erschlieβen helfe, die zu jenem Zweck mit Mir mitzuwirken bereit sind;
  5. die fruchtbarsten Wege der Zusammenarbeit der Seelen mit der Begleitung Meinerseits, dadurch, dass sie den heiligen Bund der vollkommenen, bedingungslosen und lebenslänglichen Weihe an Mich eingehen. Die tatsächlich in jeder Einzelheit des Lebens und in sämtlichen inneren Verfassungen gelebte vollkommene Weihe an Mich, die Königin von Himmel und Erden und Brücke zwischen Gott und den Seelen, ist der von Jesus vom Kreuz der Erlösung herab zustande gebrachte goldene Weg als Ebenbild Gottes.

Selig die Seelen, die diese Belehrungen annehmen und in ihrem Herzen zur Blüte kommen lassen, denn Meine Worte tragen in sich die Blühkraft des Göttlichen Lebens und säen in der Seele guten Willens den Weg ins wahre Glück, den Weg in die wahre Heiligkeit der Seele, die Gottes Weisheit von ganzem Herzen benutzt um ihre Berufung im Dienst an der Gründung von Gottes Reich der vollendeten Liebe und des vollendeten Friedens zwischen allen Geschöpfen mit der höchst möglichen Fruchtbarkeit zu vollenden.

Ich bin gesandt um die Seelen guten Willens auf diesem Weg zu führen, der Mir in seiner Fülle bekannt ist und den Ich Selbst als Seele aufgrund der in Mir verwurzelten Fülle der Gnade in der Vollkommenheit vollendet habe.

Meine Mission für die Letzten Zeiten als die Herrin aller Seelen dient weder einem Ziel an und für sich, noch wäre sie auf Meine Person gerichtet. Meine Mission steht voll und ganz und ausschlieβlich im Zeichen der Vollendung vom Reich Jesu Christi in den Herzen. Diese Vollendung ist genau, was man als 'die Wiederkunft Christi' bezeichnet, und ist von Gott als Krönung der Werke Seines Messias gedacht. Das Reich Gottes auf Erden setzt sich aus einer Aneinanderreihung voll ausgewachsener Seelenäcker zusammen, welche das Göttliche Weizenkorn vollkommen in sich haben reifen lassen. Meine Mission ist es, dieses Weizenkorn in den Seelenäckern mit dem Wasser Göttlichen Lebens zu begieβen und Seelen die meist versprechenden Weisen zu lehren, ihren Acker zu bearbeiten, damit sich die Göttlichen Wachstumsgesetze in ihnen voll und ganz auswirken können. Die Empfänglichkeit einer jeden einzelnen Seele wird bestimmen, wie fruchtbar Meine Mission in ihr werden kann.

So ist die Herrin aller Seelen der von Gott für diese Zeiten vorgesehene Faktor, durch welchen Er die Seelen guten Willens in den unfehlbaren Wegen belehren möchte, die Saat der Erlösung tatsächlich in sich zu erschlieβen. Diese Mission versuche Ich dadurch zu vollbringen, dass Ich Seelen nach dem Muster Meiner eigenen Seele gestalte und in ihnen die Saat der Herzensverfassungen der wahren Liebe zu einer beispiellosen Reifung führe. Selig die Seelen, die sich diesem Vorgang voll aufschlieβen, denn aus diesen Seelen kann Ich Feuerfackeln und Speerspitzen im letzten Kampf machen, durch welchen Gottes Reich von der Finsternis zurückerobert werden soll, die seit der Erbsünde Gott die Herrschaft über die ganze Schöpfung dadurch streitig gemacht hat, dass sie Gottes Gesetz der Liebe in den Seelen gegen die Selbstsucht in ihren unzähligen Gestalten ausgetauscht hat.

Die Seele, die Meine Belehrungen in sich blühen lässt, geht den goldenen Weg, der im Herzen von Gott Selbst endet".

Auch in Ihrer Offenbarung vom 6. November 2007 sprach die Herrin aller Seelen geradeheraus über Ihre einmalige Mission:

"Jesus sagte, Er sei in die Welt gekommen, um das Schwert und Feuer zu bringen. Genau das ist ebenfalls die Mission der Herrin aller Seelen: in dieser Eigenschaft werde Ich der Gegenstand des Kampfes zwischen denjenigen sein, die die Wahrheit verabscheuen, und denjenigen, die hungern nach der Fülle der Wahrheit, dem wahren, reinen und ungehinderten Göttlichen Licht. Meine Offenbarungen in der Eigenschaft als Herrin aller Seelen werden viele Schlangen wachrufen und die Aufmerksamkeit vieler Wölfe erwecken, denn mit diesen Offenbarungen habe Ich damit angefangen, sämtliche Unwahrheiten, Irreführungen, Verirrungen, falsche Auffassungen und Wahnideen, die im Laufe der Zeit von den Kräften der Finsternis in die Seelen gesät worden sind und die sogar in den Herzen unzähliger, sich selbst als Christen betrachtender Seelen in dieser Zeit eine nie vorher gesehene Fruchtbarkeit erlangt haben, systematisch zu entlarven und zu entkräften.

Aus diesem Grund wirst du in weiten Kreisen um Meinetwillen verschmäht, verleumdet und verworfen werden. Fürchte dich nicht, in Einheit mit Jesus habe Ich die Welt und ihre Finsternis von Anfang an besiegt. Auf die unterschiedlichsten Weisen wird versucht werden, das Licht von Maria, dass du auf Meinen Ruf hin verbreitest, zu verbergen, zu löschen oder als ein Irrlicht wegzuargumentieren. Fürchte dich nicht, in dieser Welt werden nur die Irrlichter der Finsternis ohne viel Kampf von den Massen angenommen. Je reiner und je kräftiger das Göttliche Licht strahlt, desto heftiger wird die Finsternis es zu vernichten suchen. Ich habe dir gesagt, dass sogar unter den Christen das wahre Licht noch selten erkannt wird. Dies ist aber die Zeit der Offenbarung der Fülle der Wahrheit. So hat der Allerhöchste es verfügt. (...)"


5. Fünffaches Zeichen des Widerspruchs

Ab der ersten Stunde der Berufung Myriams im Jahre 1997 warnte die Himmelskönigin ganz offen wegen der Tatsache, dass Ihr Maria Domina Animarum Werk und sämtliche Texte und Gebete, die durch das Werk verbreitet werden sollten, mit Sicherheit Zeichen des Widerspruchs sein werden, aus den nachfolgenden Gründen:

Erstens stammen dieses Werk und die Texte aus einer rein mystischen Quelle (der Himmelskönigin Selber), was für viele Menschenseelen bereits einen ersten Stolperstein bildet, der sie daran hindert, dem Werk bzw. den Texten blind zu trauen und an sie zu glauben, da sich da nichts mit Gebrauch weltlicher Mittel wie z.B. der Wissenschaft oder des logischen Verstands, beweisen lässt. Dieses Werk und die Texte sind Werkzeuge des Herzens, nicht des logischen Denkens, weil Gott Selber durch das Herz, das Zentrum der Liebe, wirkt, und die Liebe die einzige Göttliche Kraft ist, durch welche geschaffen, erlöst und geheiligt wird;

Zweitens werden dieses Werk und die Texte und Gebete gerade als Werkzeuge inspiriert, die als Speerspitzen im Kampf gegen die Finsternis (die Kräfte des Bösen und ihre Werke der Täuschung und Irreführung!) in diesen Letzten Zeiten eingesetzt werden, und sind sie somit automatisch und unvermeidlich heftigen Angriffen seitens der unterschiedlichsten Kräfte ausgesetzt, die so weit in die Irre geführt worden sind, dass sie zu Kanälen des Zweifels, des Misstrauens und der Zerrüttung haben werden können, damit durch sie die ultimative Vorbereitung des endgültigen Sieges der Göttlichen Liebe in dieser Welt abgebremst wird. Durch die Jahrhunderte ist unsere Welt immer mehr durch Finsternis in Gedanken, Gefühlen und Bestrebungen manipuliert worden, im Gegensatz zur Liebe, zum Licht, zum Frieden und zur Hoffnung, die aus Gott Selbst hervorkommen. Die Betonung, die in den Texten und Gebeten des Maria Domina Animarum Werks auf der selbstlosen Liebe, der Hoffnung, der Ermutigung und der Göttlichen Wahrheit liegt, machen dieses Werk und seine Früchte nicht nur zu einem ernsthaften Weckruf für Menschen guten Willens, sondern ebenfalls zu einer Zielscheibe für die giftigen Pfeile der unterschiedlichsten finsteren Kräfte;

Drittens sind dieses Werk und die Texte und Gebete einzigartig in der Perspektive, aus welcher sie an die seelische Wirklichkeit, die seelischen Vorgänge und Mysterien herangehen, wegen der Tatsache, dass es sich da nicht um Produkte und Früchte menschlichen Denkens handelt, sondern um Produkte und Früchte aus unmittelbarer Himmlischer Inspiration, was sie in vielen Augen sozusagen mit den allgemeinen Denkweisen und Auffassungen unvereinbar macht, die in der Mehrheit der Menschenseelen Wurzeln geschlagen haben, denn viele sind es nicht mehr gewohnt, so an die Dinge heranzugehen, wie Gott es vorgesehen hatte, d.h. ohne die Vermittlung menschlichen bzw. weltlichen Denkens. Viele Menschen haben jegliche Einfühlung mit Gottes Zielsetzungen und dem Sinn und Zweck Seiner Werke und Pläne verloren;

Viertens wies die Himmelskönigin nachdrücklich darauf hin, dass ihre Betonung der auβerordentlich tiefen Bedeutung der vollkommenen Weihe von Seelen an Sie einen Streitpunkt bilden soll, der viele Seelen zögerlich machen soll wegen ihres Unwillens um sich selbst und jede Einzelheit ihres Lebens völlig und ganz und bedingungslos einer strikten inneren Führung durch ein Wesen hinzugeben, das sie nicht wahrnehmen können und das ihnen keine handfesten Versprechen mit Bezug auf ihr irdisches Leben geben kann. Aus diesem Grund durchwebte Maria das riesige Volumen ihrer Belehrungen mit soliden Argumenten zugunsten der immensen Bedeutung der vollkommenen Weihe an Sie in Vorbereitung auf die Gründung von Gottes Reich auf Erden, dem messianischen Zeitalter, das von der Fülle der vollendeten, bedingungslosen und selbstverleugnenden Liebe unter allen Geschöpfen regiert werden soll;

Fünftens, und dieser Grund ist durchaus nicht der Unwichtigste, beleuchten dieses Werk und seine ganzen Produkte und Früchte sehr betont die unschätzbare Rolle der Gottesmutter in Ihrer von Gott vorgesehenen Eigenschaft für die allerletzten Zeiten, jener als Herrin aller Seelen. Diese ausgeprägte Beleuchtung schöpft bei manchen Menschenseelen einen Verdacht mit Bezug auf die Echtheit des Maria Domina Animarum Werks und seiner Produkte als Früchte aus Himmlischer Quelle. Aus diesem Grund lässt die Himmlische Herrin Selber durch sämtliche Texte nichts unversucht um ein durch und durch solides, vollkommen schlüssiges System zu schaffen, das die Logik und die Wahrheit nachweist, die sich hinter Ihrer Eigenschaft als Herrin aller Seelen verbergen. Auf Maria, die Gottesmutter, wird in der Bibel nicht unter diesem Titel verwiesen, aus dem einfachen Grund, dass Gottes Zeit für die Bekanntgabe jener Eigenschaft noch nicht gekommen war: Die Grundlehre Jesu Christi musste zunächst in vielen Herzen Wurzeln schlagen. Maria sollte in Ihrer wahren Erhabenheit und in den uneingeschränkten Auswirkungen Ihrer Fülle der Gnaden in den heutigen Letzten Zeiten offenbart werden, in den Zeiten, die dazu vorgesehen sind, in die Zermalmung des Kopfes der höllischen Schlange unter dem Fuβ der Frau und die Thronbesteigung Christi als König der Schöpfung vor allen Augen zu gipfeln. Die Herrin aller Seelen ist somit am Allerwenigsten eine Konkurrentin Jesu Christi, ganz im Gegenteil: Sie ist die unterbewertete – denn bisher nicht wirklich in Ihrer Fülle bekannte – letzte Stufe der Treppe zur endgültigen Errichtung von Gottes Thron auf dieser Welt.

Die Mutter Christi warnte Myriam von Anfang an, es dürfe nicht aus den Augen verloren werden, dass sogar Jesus Selber in Seinen Tagen auf Erden von vielen heftig angegriffen und misstraut wurde, wegen der Tatsache, dass Seine Worte aus der Quelle der Göttlichen Weisheit hervorkamen und dass Er nicht den geringsten Kompromiss mit weltlichem Denken und weltlichen Erwartungen einging.
Die an Myriam inspirierten Texte und Gebete lassen sich in vieler Hinsicht gar nicht mit den meisten Texten und Gebeten aus anderen Quellen vergleichen, gerade weil sie aus einer 'ungewöhnlichen' (nicht irdischen) Quelle hervorkommen und sie sich vollkommen unverschleiert gegen die Finsternis richten, was hin und wieder Menschen dazu anregen kann, sich gegen dieses Werk und seine Produkte und Früchte zu kehren.

6. Eine Erwägung zum Schluss

In der Verkündigung seitens der Himmelskönigin durch dieses Werk liegt der Schwerpunkt auf der wahren Liebe als der wesentlichen Kraft innerhalb von Gottes Schöpfung und als Hauptkriterium nach welchem Gott die Fruchtbarkeit einer jeden Menschenseele und eines jeden Menschenlebens für die Verwirklichung Seiner Werke und Pläne bewertet. Die Herrin aller Seelen war und ist an allererster Stelle Herrin der höchsten Heiligkeit, die je von einer Menschenseele erreicht wurde.

Die wahre Hoffnung und Ermutigung kommen durch jedes Element dieser Verkündigung dadurch zum Ausdruck, dass die Herrin aller Seelen jede Seele bis zum Äuβersten zum persönlichen spontanen Einsatz zugunsten der Vollendung ihres eigenen Heils anregt, wobei Sie klarstellt, dass die Seele ihr eigenes Heil und ihre ewige Bestimmung selber in der Hand hat und dass sie diese selber durch das Maβ und durch die Herzensverfassung bestimmt, aus welcher sie ihr ganzes Tun und Lassen und ihre ganzen inneren Verfassungen makellos im Einklang mit jenen von Jesus Christus und der Königin von Himmel und Erden zu bringen vermag. Der goldene, äuβerst verheiβungsvolle Weg um dies zu erreichen ist jener der vollkommenen, bedingungslosen, lebenslänglichen und in sämtlichen Einzelheiten des Lebens gelebten Weihe an Maria.

Hoffnung ist für die Gottesmutter somit keine Verfassung eines erwartungsvollen passiven Abwartens, sondern eine Verfassung vertrauensvollen aktiven Einsatzes im Bewusstsein dessen, dass dieser Letztere für Gott als offenes Zeugnis dafür gilt, dass die Seele den aufrichtigen Willen hegt, ein Leben im ausschlieβlichen Dienst an SEINEN Werken zu führen. Die Verheiβung Christi ist ein Zeichen der Hoffnung für die Seele, die diese in ihrem eigenen Leben dadurch zu verwirklichen bereit ist, dass sie in der Anwendung der wahren Liebe zu allen Mitgeschöpfen ausharrt.

Die Gottesmutter möchte durch diese Verkündigung Seelen so gestalten und ausbilden, dass diese imstande sind, die möglichst fruchtbare Mitwirkung bei der Vollendung von Gottes Heilsplan und ihrer eigenen Heiligung zu leisten. Zu dem Zweck lehrt Sie durch dieses Werk Ihre Wissenschaft des Göttlichen Lebens, in der die Seele Schlüssel findet, mit welchen sie ungeahnte Tiefen in ihrem Verständnis der unterschiedlichsten Mysterien mit Bezug auf das seelische Leben und auf Gottes Gesetz aufschlieβen kann.

Ein sehr wichtiges Element in diesen Belehrungen ist somit die Vertiefung des Wissens von den hoch erhabenen und oft sehr wenig bekannten Eigenschaften Mariä, damit die Seele in diesem Wissen eine zusätzliche Anregung dafür finden möge, sich ungehemmt der Himmelskönigin hinzugeben, Die die Erschlieβung der von Jesus vollbrachten Erlösungswerke in der Seele ungemein voranbringen helfen kann, und zwar in dem Maβe, wie Sie in der Praxis des Alltags der Seele Gelegenheiten dazu bekommt, die inneren Verfassungen der Seele tatsächlich zu beeinflussen und erforderlichenfalls neu zu orientieren.