TOTUS TUUS, MARIA !

WER bzw. WAS IST DAS MARIA DOMINA ANIMARUM WERK?
Die Herrin aller Seelen lässt die nachfolgende Erläuterung bekannt geben

Es wäre gleich zu bemerken, dass die vorliegende Rubrik und die Rubrik Maria Domina Animarum im Grunde genommen gleichsam als Zwillingsschwestern zu betrachten sind, d.h. dass sie sich gegenseitig ergänzen, weil sie das Werk der Herrin aller Seelen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.

Um die wahre Natur und den Existenzgrund des Maria Domina Animarum Werkes verstehen zu können, und für ein besseres Verständnis davon, aus welchem Grunde dieses Werk aus manchen Ecken so heftig angegriffen wird und so oft Unverständnis anheimgefallen ist, ist es in erster Linie notwendig, dass Seelen sich vor Augen halten, zu welchem Zweck dieses Werk von der Gottesmutter ins Leben gerufen worden ist:

Das Maria Domina Animarum Werk ist von der Himmelskönigin als ein Werkzeug eines kompromisslosen Kampfes gegen die Finsternis gemeint, und als Kanal für die Verbreitung einer immensen Vertiefung vom Wissen der Seelen über den wahren Sinn des Lebens, über Gottes Absichten mit den Seelen und über Seine Werke, die durch aktive Mitwirkung der Seelen zu der Gründung von Gottes Reich auf Erden führen sollen. Viele der Thesen, welche die Gottesmutter durch dieses Werk verkündigt, obgleich diese von Anfang an Teil der Fülle von Gottes Wahrheit waren, klingen dem 'modernen' Christen nicht länger vertraut in den Ohren, und werden aus diesem Grunde zuweilen nicht angenommen, sogar mit Misstrauen betrachtet, und werden zum Anlass der Verleumdung des Kanals, der diese Thesen im Auftrag der Himmelskönigin verkündigt.

Ein Himmlisches Werk ist in dem Maβe desto mehr Zielscheibe von finsteren Angriffen, wie es die Finsternis mehr kostet. Wie es die Gottesmutter Selbst mit Bezug auf Ihr Werk, auf das Unverständnis bei manchen Seelen hinsichtlich dieses Werkes, und auf die Angriffe gegen das Werk, einst formulierte: "Wenn die Sonne aufgeht, verlassen die Vipern ihre Höhlen". Maria Domina Animarum ist aus Gottes Licht hervorgegangen, und ist dazu gemeint, Seelen zu diesem Licht (der Wahrheit der vollkommenen Heiligung) führen zu helfen. Dies ist unsere Lebensaufgabe, und der Gegenstand eines heiligen Gelübdes, das durch Myriam der Himmelskönigin gegenüber abgelegt wurde. Für die Erfüllung dieses Gelübdes wollen wir leben und sterben, denn wir wissen, dass es auf nichts anderem basiert als auf der Wahrheit.

Das Maria Domina Animarum Werk ist ein marianisches Werk der Verkündigung, das seine Herkunft ausschlieβlich den von der Heiligen Jungfrau geschenkten Belehrungen verdankt, und durch welches Maria Ihre Kinder eindringlich zur vollkommenen und bedingungslosen Weihe an Sie aufrufen will, zwecks Verwirklichung der Ihr von Gott anvertrauten Aufgabe: Seelen auf die fruchtbarste Weise in die Vollendung von Gottes Heilsplan für die Schöpfung einzuschalten.

Über dieses Werk, ebenso wie über Myriam selbst, gehen unterschiedliche bedauernswerte Spekulationen herum. Aus diesem Grunde lässt die Gottesmutter den nachfolgenden Lichtstrahl in diesen Nebel hinein leuchten, damit er aufzieht, denn er erschwert einem Himmlischen Werk die Vollendung seiner ihm von der Himmelskönigin erteilten Aufgabe, hindert die Himmlische Saat daran, sich in Früchte zu verwandeln, und lenkt Seelen von demjenigen ab, wozu unser Werk überhaupt dient: ihnen dabei zu helfen, als Kinder Gottes voll aufzublühen.

Das Maria Domina Animarum Werk ist aus der Berufung von Myriam van Nazareth seitens der Gottesmutter im Jahre 1997 hervorgegangen.

Ab der ersten Begegnung fing Maria damit an, Ihre Myriam auf dem Weg der mystischen Kenntnisübertragung auszubilden, und nahm Sie vollkommen Besitz von Myriams Herzen, in der letztendlichen Absicht, dass Myriam zu Gottes Zeit Ihre Lehren zu den Seelen bringt, zur gründlichen Vertiefung ihrer seelischen Erkenntnisse. Maria machte keinen Hehl daraus, dass Ihre letztendliche Mission für diese Letzten Zeiten daraus besteht, den Seelen als Führerin, Lehrerin und innere Umgestalterin zu dienen, damit sie in den Stand versetzt werden, ihr Christ-Sein immer tiefer zu leben und immer aktiver zu der Erschlieβung des Schatzes der Erlösung beizutragen, den Jesus Christus in ihnen hinterlassen hat.

Im Jahre 2005 verkündigte die Himmelskönigin zum ersten Mal Ihre Eigenschaft als Herrin aller Seelen. Die von Ihr geschenkten spirituellen Thesen und Erkenntnisse bezeichnete Sie künftighin mit dem Sammelbegriff Wissenschaft des Göttlichen Lebens.

Marias Belehrungen, angeboten unter der Bezeichnung Wissenschaft des Göttlichen Lebens, umfassen (teilweise nie vorher offenbarte) Wahrheiten in Bezug auf Göttliche Mysterien, Mysterien über das tiefe Wesen der Seele, über Marias einzigartige Natur, Erhabenheit und Macht, Erkenntnisse vom tiefen Wesen sämtlicher Tugenden und Untugenden, Wege zu einer tieferen Selbsterkenntnis und zur Entdeckung des tiefen Wesens und der tiefen Zielsetzungen von Gottes Heilsplan und der Strategien der Finsternis um den Göttlichen Heilsplan in und zwischen den Seelen zu unterminieren. Maria weist den Seelen den Weg zum wahren Glück, indem zahlreiche falsche Auffassungen und Irrlehren entlarvt und Belehrungen bezüglich zahlreicher Elemente von Gottes Wahrheit und der tiefen Bedeutung der Lehre Christi vermittelt werden. Als die Herrin aller Seelen besteht Marias Berufung darin, dass Sie die Seelen zum tiefen und richtigen Verständnis der wahren christlichen Empfindung ihres Lebensweges begleitet, dies alles im Hinblick auf die Verwirklichung der höchst möglichen Fruchtbarkeit ihres Lebens auf Erden im Rahmen der Vollendung von Gottes Heilsplan.

Im Jahre 2008 wurden zum ersten Mal Texte aus den Lehren der Herrin aller Seelen ins Internet gestellt. Dies war nicht von der Gottesmutter beabsichtigt, denn Ihr ursprünglicher Plan sah vor, dass Myriams Berufung im Verborgenen blühen sollte, und dass die Früchte von Myriams mystischer Bildung erst nach Myriams Dahinscheiden der Welt bekannt gegeben werden sollten. Am Anfang erlaubte Sie aus diesem Grunde nur, dass der Seelenführer Myriams und eine kleine Gruppe von Seelen mit ausreichender seelischer Tiefe um den Seelenführer herum, vom Dasein und den Werken Myriams erfahren.

Wieso hatte Maria nicht die Absicht, diese einmaligen Schätze spirituellen Wissens und spiritueller Erkenntnisse noch zu Myriams Lebzeiten in einem gröβeren Rahmen freizugeben? Weil, wie es Maria später noch erklären sollte "jeder weltliche Kontakt, und die Tatsache, dass die Welt um die Existenz und das Wirken eines mystischen Werkzeugs zu Lebzeiten dieses Werkzeugs weiβ, für das Letztgenannte wie pures Gift ist".

Dennoch erlaubte es Maria, trotz Myriams Zurückhaltung, dass sich die neue Entwicklung durchsetzt, mit den Worten "Ich werde dies zu Meinem Plan machen".

Sehr zu Myriams Leidwesen, besonders allerdings zum Leidwesen der Himmelskönigin, geht unter manchen Seelen die Überzeugung herum, Myriam und diesem Werk wäre dadurch ein groβer Dienst erwiesen worden, dass Myriam aus dem Verborgenen hervorgeholt worden ist. Diese Seelen werden erst nach ihrem irdischen Leben erkennen, welchen Schaden und Gegenwind diese Entwicklung Myriam und dem Werk eingebracht hat, weil dadurch ein von Gottes Vorsehung gezeichneter Weg eine nicht vorgesehene Kurve erhalten hat: ein Himmlisches Werk in voller Blüte ist den Nebeln der Welt und weltlichen Denkens und Betrachtens ausgesetzt worden.

Was lässt sich bei uns finden, und was nicht?

Durch diese Webseite wendet Sich die Königin von Himmel und Erden, die Mutter Christi, an alle Seelen, die durch eine aufrichtige Bereitschaft und ein inbrünstiges Sehnen danach beseelt sind, die Empfindung und praktische Anwendung ihres Christ-Seins zu vertiefen. Das Maria Domina Animarum Werk ist ein Werk marianischer Belehrung, das nicht aus einer menschlichen Entscheidung sondern aufgrund einer Einladung seitens der Himmelskönigin Selber geboren ist. Das Werk ist ausschlieβlich auf einem riesigen Volumen an Belehrungen gegründet und aufgebaut, welche Maria seit dem Jahre 1997 auf mystischem Wege Ihrer 'Apostelin der Herrin aller Seelen' schenkt. Diese Belehrungen, die von der Gottesmutter als ein vollkommen schlüssiges System unter der Bezeichnung Wissenschaft des Göttlichen Lebens dargeboten werden, bilden als Ganzes einen ernsthaften Aufruf zu, und Wegweiser nach, dem Eingehen eines kompromisslosen Bundes seitens der Seele mit der Gottesmutter, kraft dessen sich die Seele dazu bereit erklärt, unter einer äuβerst tiefgreifenden Führung und Begleitung von Seiten der Mutter der Ewigen Liebe ein heiliges Leben anzustreben in der Absicht, die Gründung von Gottes Reich auf Erden voranzubringen. Der Seele, die bereit ist, sich voll und ganz für die Vollendung von Gottes Werken und Plänen mit dieser Welt hinzugeben, hat Maria Domina Animarum eine spirituelle Goldgrube an Unterricht, Hoffnung und Ermutigung zu bieten. Die Seele, die zu diesem Einsatz und Kampf nicht bereit ist, weil sie einen möglichst groβen Beitrag zu Gottes Werken und Plänen und die Vollendung ihrer eigenen seelischen Fruchtbarkeit nicht als ihr wahres Lebensziel erkennt und betrachtet, wird bei uns nicht finden, was sie für die Verwirklichung von demjenigen sucht, was sie vom Leben erwartet.
Das Maria Domina Animarum Werk wendet sich an Seelen, welche die Arbeit an sich selbst auf dem Weg zur Vervollkommnung in der Heiligkeit sehr ernst nehmen. Die Vollendung von Gottes Heilsplan hat einen dringenden Bedarf an Seelen, die bereit sind, ihr ganzes Leben und ihr ganzes Wesen in den Dienst an Gottes Werken zu stellen, und die es für wichtiger halten, Gott zu geben als von Gott zu bekommen. Die ganze Wissenschaft des Göttlichen Lebens weist nach, dass dies die einzig richtige Wahl für die Seele ist, die wirklich begriffen hat, wozu die Menschenseele auf Erden ist.

Myriam, das Werk und der Inhalt der Verkündigungen wurden, und werden nach wie vor, in manchen Kreisen bekämpft, verleumdet und sogar verketzert. Das hat drei Gründe:

  1. Die mystische Natur der Quelle der Verkündigung, wodurch Seelen, einschlieβlich der Kirche, den Inhalt manchmal vorsichtig und sogar zurückhaltend betrachten, trotz der Tatsache, dass jedes Wort aus dem Herzen der Gottesmutter Selbst hervor kommt. Dieses Werk ist dazu berufen worden, ohne jeglichen weltlichen Kompromiss und ohne Menschenfurcht die Fülle der Wahrheit zu verkündigen, so wie diese für alle Zeiten in Gottes Gesetz verzeichnet ist. Es kennzeichnete bereits in allen Jahrhunderten die Mystik, dass sie Thesen verkündigen lässt, für welche viele Seelen anfangs offensichtlich nicht bereit sind. Außerdem werden diesem Werk sogar hin und wieder antichristliche Absichten unterstellt, die Lästerzungen manchen Worten und sogar Bildern auf unserer Webseite entnehmen wollen. Manche schrecken sogar nicht davor zurück, darin 'verborgene Zeichen zu entdecken', durch welche Myriam angeblich 'nachweist, eine falsche Seherin und ein Werkzeug der Finsternis zu sein'. Die auf dieser Webseite dargebotenen Schriften nehmen in jedem Satz entschieden Stellung gegen alles, was Finsternis und Täuschung ist, und für die wahre Liebe. Es ist schon sehr bedauernswert, und darüber hinaus kennzeichnend für die listigen Verleumdungsstrategien Satans, dass sogar Seelen, die sich augenscheinlich als 'Verteidiger' des christlichen Denkens aufspielen, nicht einmal dazu imstande sind, die wahre Liebe zu erkennen, und diese von der wahren Finsternis zu unterscheiden. Es stellt sich heraus, dass sich der Böse nach wie vor derselben Strategie bedient, durch welche er einst Seelen einflüsterte, Jesus Selber wäre ein Werkzeug des Teufels. Wie schmerzhaft ist es für den Himmel, wenn Christen damit anfangen, sich gegenseitig davon zu überzeugen, dass Zeichen des Lichtes 'in Wahrheit Zeichen der Finsternis darstellen'...;
  2. Die auβerordentlich vertiefenden Erkenntnisse, die in der Wissenschaft des Göttlichen Lebens dargeboten werden, und die hin und wieder ungewöhnlich erscheinen in dieser Welt, die in spiritueller Hinsicht einer ständig anwachsenden Oberflächlichkeit und einem Modernismus anheim gefallen ist, der feindselig gegenüber jeglicher These ist, die auf die Notwendigkeit hinweist, zu den Wurzeln von Gottes Absichten zurückzukehren. Manche bringen die Überzeugung in Umlauf, dieses Werk hege die Absicht bzw. wäre dabei, ein 'vollkommen neues Evangelium' zu verbreiten... Die Gottesmutter Selbst hat Ihre Gegenargumente u.a. in den Menüpunkten Das MDA Werk und Ewiger Frühling vorbringen lassen. Die Himmlische Herrin weist immer wieder darauf hin, dass die Thesen der Wissenschaft des Göttlichen Lebens den Seelen so tief ins Gewissen reden, dass die Finsternis mit allen erdenklichen Mitteln zu verhindern versucht, dass Seelen, die sich mit diesen Thesen konfrontiert sehen, diesen Glauben schenken, sie annehmen, und sie in Anwendung bringen. Die Tiefe der Wissenschaft des Göttlichen Lebens macht diese zu einem groβen Feind von demjenigen, der die Seelen für Gottes Weisheit blind macht. Gegenwind ist aus diesem Grunde für unser Werk gleichsam vorprogrammiert. Diesbezüglich sollte auch die bedauerliche Tatsache berücksichtigt werden, dass sehr viele Seelen dazu neigen, an ein mystisches Werkzeug nur in dem Maβe zu glauben, wie dieses Werkzeug genau dasjenige verkündigt, was die betreffenden Seelen hören möchten. Da der Geist unserer Gesellschaft sehr tief von Finsternis entstellt worden ist, liegt somit Anschwärzung eines Werkzeugs der Himmelskönigin im groβen Stil auf der Hand. Finsternis bringt da allerdings nicht das Werkzeug - es verkündigt ja treu dasjenige, was die Himmelskönigin lehrt und verlangt - sondern die Seele, die sich der überbrachten Wahrheit verschließt;
  3. Unzählige inhaltliche Fehler in der Übersetzung der Texte, die ursprünglich in Myriams Muttersprache, dem Niederländischen, verfasst wurden und nach wie vor werden. In den ersten Fassungen der Übersetzungen wurden unzählige Stellen vorgefunden, die inhaltlich hochgradig von den respektiven Grundtexten abweichen, und hin und wieder sogar genau das Gegenteil von demjenigen ausdrücken, was der Originaltext sagt. Myriam wurde vorgeworfen, um diese Übersetzungen gewusst und diese freigegeben zu haben. Die Wirklichkeit ist allerdings diese, dass Myriam aufgrund der anspruchsvollen Berufung und der vielen damit einhergehenden Facetten, die keiner Seele bekannt sind, niemals die Zeit hatte, die Übersetzungen Wort für Wort zu überprüfen. Dies alles hat zu schamlosen Verleumdungen und Verketzerungen zum Nachteil von Myriam Anlass gegeben, die auf das Urteil hinaus liefen, dass 'solche Ketzereien können nicht vom Himmel inspiriert worden sein'. Sobald das Werk damit anfing, auf die vielen Übersetzungsfehler hinzuweisen, und als Akt der Wiedergutmachung und des Dienstes an diesem Himmlischen Gnadengeschenk damit angefangen hat, berichtigte Fassungen der übersetzten Texte zu veröffentlichen, wurde Myriam mit der These verleumdet, dass 'eine Seele (gemeint ist Myriam), die ihre 'Mitarbeiter' so behandelt und ausnutzt, mit Sicherheit nicht von Maria geführt wird'. Der Himmel flüstert, der Böse jedoch schreit, und macht es vielen besonders schwer, die geflüsterte Wahrheit noch zu hören. Was Myriam dabei am Meisten schmerzt, ist die Feststellung, dass sich manche Seelen anscheinend nicht denken können, was es für eine mystisch ausgebildete Seele heiβt, wenn Himmlische Inspirationen, für welche sie ihr ganzes Leben geopfert hat und deren Quelle sie selbst hat schauen und hören dürfen, nicht haargenau wiedergegeben und dadurch von der Finsternis gegen die ursprünglich von Gott damit gehegten Pläne gewendet werden, UND dass immer wieder Seelen vorgefunden werden, die sich sehr willig dazu einsetzen lassen. Himmlische Worte, deren Bedeutung in einer Übersetzung inhaltlich verzerrt wird, sind keine Himmlischen Worte mehr und dienen nicht mehr den Werken des Lichtes.

Dies alles hat in bestimmten Kreisen dieses Himmlische Werk ins Zwielicht gesetzt, was die Gottesmutter schwer geschmerzt hat und die auβerordentliche Gnade, welche den Seelen durch dieses Werk erwirkt worden ist und weiterhin erwirkt wirkt, buchstäblich der Finsternis ausgeliefert hat.

Diese Entwicklungen haben der Himmelskönigin recht gegeben und haben es sehr verständlich gemacht, wieso Sie es ursprünglich so vorgesehen hatte, dass Ihre Myriam und die Früchte Ihrer Inspirationen nie der Öffentlichkeit preisgegeben werden sollten solange Myriam auf Erden lebt.

Gott hat immer das letzte Wort. Maria hat Ihre Myriam vollkommen zurückgezogen, um ein Leben zu führen wie es ursprünglich gemeint war, und das Werk ist ab dem Jahre 2012 Schritt für Schritt zu den Wurzeln der Anfangsjahre zurückgekehrt. Alle fehlerhaften Übersetzungen wurden von der Webseite entfernt und werden allmählich durch völlig neu bearbeitete Fassungen ersetzt, welche den ursprünglichen Inspirationen seitens der Gottesmutter voll und ganz entsprechen. Auβer unserem Willen – und vor allem auβer dem Willen der Himmelskönigin – werden immer noch alte Fassungen der Texte in Umlauf gebracht, deren Echtheit in Sachen Inhalt und Wortlaut in vielen Punkten nicht von uns gewährleistet werden kann. Aus reinem Respekt vor der Gottesmutter und dem barmherzigen Gott, der aus Liebe die Verbreitung dieser einzigartigen ursprünglichen Inspirationen an die Seelen erlaubt hat, bittet dieses Werk mit gröβter Betonung darum, dass Schriften, die nicht mit den Identifikationsdaten ihrer einzigen authentischen Quelle, nämlich des belgischen Apostolates unter der Bezeichnung Maria Domina Animarum Werk bzw. der Webseite www.maria-domina-animarum versehen sind, nicht benutzt, verbreitet, gekauft noch verkauft werden.

Ist unsere heutige Tätigkeit denn mit der Tatsache unvereinbar, dass die Himmelskönigin anfangs den Plan hegte, die Schriften im Rahmen der Wissenschaft des Göttlichen Lebens nicht zu Myriams Lebzeiten in gröβerem Maβstab bekannt zu geben? Nein, und zwar aus dem Grunde, dass uns diesbezüglich eine doppelte Verpflichtung obliegt:

  • Die Entwicklung, die sich aufgrund des nie beabsichtigten Eintritts ins Internet vollzogen hat, kann nicht rückgängig gemacht werden. Die Elemente der Finsternis, welche die Entwicklung als Nebenwirkungen mit sich gebracht hat, sollen allerdings aus Respekt vor Gottes Werken entkräftet werden. Weltliche Augen lassen sich leicht zu der Schlussfolgerung verführen, ein Himmlisches Werk, das sich zurückzieht, erbringe dadurch den Beweis, dass es nicht echt sei. Die Finsternis würde eine solche Entscheidung ohne jeden Zweifel dazu ausnutzen, die Liebe, Hoffnung, Ermutigung und Wahrheit, welche wir ab den Anfangsjahren haben verbreiten helfen, in den Seelen unwirksam zu machen. Die Gottesmutter hat es unserem Werk verboten, auf irgendwelche Polemiken einzugehen, mit der These, dass "jegliche Diskussion das Labor des Bösen ist". Wie Sie eines Tagen zu Myriam sagte: "Über Gottes Wahrheit streitet man nicht, man nimmt sie dankend und liebevoll an, und setzt sie in die Praxis um". Bereits in den Anfangsjahren sagte Sie zu Myriam: "Du brauchst dich nicht zu verteidigen, Ich Selbst werde Zeugnis über die Echtheit der verkündigten Thesen und Belehrungen ebenso wie über deine Echtheit ablegen". Aus diesem Grunde streitet sich dieses Werk nicht mit denen, die sich als Feinde des Werkes aufspielen, es erfüllt einfach die Aufgaben, welche die Herrin aller Seelen ihm gegeben hat und weiterhin Tag für Tag gibt. Dieses Werk braucht sich nicht Menschen gegenüber zu rechtfertigen, nur Gott gegenüber.
  • Die Inspirationen, die wir verbreiten dürfen, sind heilig und können dank der Gnadenwirkung Gottes der Finsternis beträchtlichen Schaden zufügen. Gerade zu dem Zweck ist dieses Werk ursprünglich gegründet worden. Wenn sich Wolken vor die Sonne schieben, heiβt dies nicht, dass es die Sonne nicht mehr gibt. Kritik an Himmlischen Thesen ist lediglich ein Werk von Menschen, die sich von dem Licht haben reizen lassen. So wie Nebel nur von der Sonne aufgelöst werden kann, kann auch Blindheit in einer Seele nur durch die wahre Liebe geheilt werden. Maria Selbst hat es sehr genau in Worten gefasst: "Schau nicht hinter dir (= auf die Vergangenheit), schau nicht neben dir (= auf menschliche Kommentare und Ansichten, egal wie unsinnig diese vor dem Hintergrund einer mystischen Berufung durchwegs sind), schau nur auf MICH".

Dies alles ist eine Frage der aufrichtigen Liebe zu Gottes Werken. Der Plan, den die Herrin aller Seelen mit Ihrer Wissenschaft des Göttlichen Lebens hegt, ist völlig und ganz Teil von Gottes Heilsplan für die Seelen, der letztendlich die Gründung von Gottes Reich auf Erden bezweckt. Es bezeugt nur ein wahres und reines Leben unseres Christ-Seins, wenn wir ein offenes Auge für die Machenschaften der Finsternis bewahren, die kein Mittel scheut um mystische Werke zu verunreinigen und sie unglaubwürdig zu machen, damit sie gemieden und mit Misstrauen betrachtet werden und ihre Fruchtbarkeit unterminiert wird. Dies lässt sich nicht mit der einzigen Berufung einer jeden Seele vereinen, die daraus besteht, Gottes Werken zu dienen, damit diese vollendet werden können. Gott will jede(n) von uns brauchen, damit wir Seine Werke und Pläne bekräftigen und verwirklichen helfen, und gerade diese Erkenntnis ist der rote Faden, der dasjenige läuft, was das Maria Domina Animarum Werk den Seelen zu bieten hat.

Die Tatsache, dass dieses Werk trotz Marias Absicht, Myriam im Verborgenen zu behalten, die Früchte dieser einzigartigen Inspirationen in dieser Zeit zu den Seelen bringen darf, ist eine Gnade, an deren Blüte wir mitwirken wollen. Der vorliegende Text wurde von der Herrin aller Seelen in der Absicht inspiriert und freigegeben, dass die Seelen erkennen, vor welchem Hintergrund sie dieses Werk verstehen sollen. Nur so können wir alle gemeinsam das Wunderwerk vollenden helfen, das Maria 1997 in und durch Myriam begonnen hat. Himmlische Geschenke nimmt man in Dankbarkeit und Liebe an, und man benutzt sie als Waffen um die Welt aus der Finsternis und dem Elend befreien zu helfen, welche die Unwissenheit, die Verblendung und die Sünde in sie gesät haben.

Vor dem Hintergrund vieler Kritiken an unserem Werk soll noch betont auf Folgendes hingewiesen werden: Die ursprüngliche Absicht der Gottesmutter war es, Myriam die Früchte Ihrer Inspirationen nur innerhalb eines engen Kreises von Seelen um einen Priester herum verbreiten zu lassen, zwecks Ausbildung dieser Seelen auf der höchsten Ebene der vollkommenen Weihe an Maria. Es war anfänglich nie die Absicht der Gottesmutter, die Schriften Myriams zu Myriams Lebzeiten auβerhalb des vom Seelenführer gebildeten Kreises zu verbreiten. Mit dieser Mitteilung wäre mithin darauf hingewiesen, dass es eine besondere Gnade ist, dass sich das MDA-Werk überhaupt bemühen darf, die einzig richtigen Fassungen der Schriften in anderen Sprachen als der Muttersprache Myriams zu den Seelen zu bringen, da die Himmelskönigin Selbst dies nie unmittelbar von Myriam verlangt hat und Maria Myriams Berufung als erfüllt betrachtet, wenn die Himmlischen Inspirationen in Myriams Muttersprache aufgezeichnet werden. Die Verbreitung zu Myriams Lebzeiten gehört nicht einmal zu Myriams Berufung, und schon gar nicht irgendwelche Übersetzungen.

Zum Schluss zur Erwägung:

Die Gottesmutter beabsichtigte Ihr Maria Domina Animarum Werk von Anfang an als ein Werkzeug zur Erschlieβung der Fähigkeit der Seelen zur Heiligung (dem letztendlichen Sinn und Zweck eines jeden Menschenlebens, so wie Gott es gemeint hat), und zwar durch Vertiefung ihrer spirituellen Erkenntnisse und ihres Verständnisses von Gottes Plänen und Werken und von ihrer Lebensberufung in der Nachfolge Christi.

Das Werk Mariä als der Herrin aller Seelen kann diese Vertiefung nur durch einen beharrlichen Kampf gegen die Oberflächlichkeit erschlieβen helfen, welche so viele Seelen in diesen modernen Zeiten im Griff hat. Gerade dieser kompromisslose Kampf gegen jegliche Oberflächlichkeit in der Empfindung und der Anwendung des Christ-Seins hat dieses Werk in manchen Kreisen Feinde eingebracht. Das Maria Domina Animarum Werk bleibt trotzdem bedingungslos dem Gelübde treu, das Myriam zum Zeitpunkt der Berufung der Himmelskönigin gegenüber abgelegt hat: dem Gelübde einer unentwegten Entscheidung zugunsten des Göttlichen Plans, der durch die Heiligste Jungfrau dieses Werk ins Leben gerufen hat, und nicht zugunsten irgendwelcher menschlichen Ansicht, die nicht mit diesem Plan im Einklang ist. Ein Himmlisches Werk, das sich von Menschenfurcht führen lassen sollte, würde dadurch seine Himmlische Herkunft voll und ganz verleugnen.

Maria Domina Animarum verkündigt nichts als Himmlische Wahrheit. Es wäre eine grobe Beleidigung der Gottesmutter und der Ewigen Weisheit wenn wir diese Göttlichen Geschenke verleugnen sollten aus Furcht vor möglichen Einflüssen seitens der Finsternis auf unser Werk wenn wir nach wie vor die Fülle der Wahrheit bezeugen. Uns interessiert es nicht, uns eines besonderen Zuspruchs von Menschen erfreuen zu können, uns interessiert nur eine kompromisslose Treue an Gottes Plan in allem. Keine Seele lebt für das weltliche Leben, sie lebt letztendlich ausschlieβlich für das Ewige Heil und für die Verwirklichung von Gottes Plänen und Werken. Dasselbe gilt für ein Apostolat, das wahrhaftig seine Wurzeln in Himmlischen Offenbarungen hat.

Oberflächlichkeit in der Empfindung und der Anwendung des Christ-Seins ist der gröβte Feind der Gründung von Gottes Reich auf Erden, des sogenannten 'Kommens Christi'. Aus diesem Grunde wurde das Maria Domina Animarum Werk von der Gottesmutter auch als Gegengewicht gegen die bedauerlich passive Einstellung vieler Christen hinsichtlich dieses Kommens ins Leben gerufen. Der Christ soll in jedem individuellen Herzen neu geboren werden, durch den eigenen aktiven Kampf einer jeden Seele gegen die Finsternis in sich selbst.

In Liebe, und zu Diensten der Herrin aller Seelen,

Das Maria Domina Animarum Werk